1911 / 281 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

der Behauptung, daß der Beklagte ihm für am

39, März 1909 geliefèrte 10 Milchteuten noch einen N st von 70,50 s{hu!de, mit tem Antrage: Der

Beklagte wird verurxteilt, an den Kläger 70,50 4 net 4 vom Hundert Zinsen seit 30. März 1909 zu zahlen“ und“ die Kosten des Rechtsftreins zu trägen.

Das Uiteil ist vorläufig vollstreckbar. Zur münd- “lichen Verhandlung des Rechtshireits - wird der Be- Tlagte vor -das Königliche Amtsgericht, Abt. 12, in Aachen, Kongreßstraße 11, Ztünmer 18, ‘auf den 3. Februar 1912, Vormittags 9 Uhr, ge- laden. 12. C.- 1669/10.

Aachen, den 24. November 1911. Pfaff, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [75615] Oeffeutliche Zustellung.

Herr Eugen Freytz zu Straßburg, Vogesen- flraße 77, Prozeßbevollmächtigter: Mechteanwalt Franz Stryck zu Berlin, Mansteiustr. 1, klagt gegen den Nit!meister a. D. Alfred Krosta, srüher zu Berlin, Mittelstraße 51, jeyt unbekannten Aufent- halts, unter dex Behauptung, dak der Beklagte als Alzeptant dem Kläger aus dem Wechsel vom 18. Fe-

bruar 1911, fällig am 19. Mai 1911, die Wechsel qlumme von 2000 vers{Gulde, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig zu verurteilen, an den Kläger die Summe von 2000 6 nebst 69/9 Zinsen seit „dém 19. Mai 1911 zu zahlen. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd]ichen Verhandlung- des Rechtsstreits vor die 16. Kainmcr für Handels8= sachen des Königlichen Landgerichts 1 in Berlin, Neue Friedrichstraße Nr... 16/17, Zimmer 61, 11. Stock, auf den 30. Januar 1912, Vor- mittags 10 Uhr, mitder Aufforderung, einen béi dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der. vffeatlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanut gemacht. O P. 188; 11.

Verliu, den 23. November 1911.

(Unterschrift),

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. [74794] Oeffentliche Zuftellung.

Der- Schneidermeister Herman Schmidt, Berlin N. 24, Oranienburgerstiaße Nr. 1, klagt gegen den Herrn Josef Simon, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, früher in Bexlin, Münzstraße 23a, auf Grund laut Nehnung am 20. April, 30. Mai und 24. Dezember: 1909 gelieferter Anzüge zum Preise von zufanimen 297 und 60 „{ tür polizeiliche Auékunit, abzüglich im Jabre 1909/1910 gezablter 100 é, mit. dem Antrage auf kostenpflichtige. Ver- urteilung zur Zahlung von 197 # 60 „\ nebst 4 9/9 Binfen von 197 # seit 1. Februar 1910 und da Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlichen Verbandlung des NRechtsfireits wird der Bellagte - vor das Könialiße Amtsgeriht Berlin- Mitte, Abteilung 65, Neue Friedrihstraße- 14/15, L]: Stock, Zunmer 137, auf den 17. Februar 1212, Vormittags 10 Uhr, geladen.

Berlin; den-1. November- 1911. Nob de, Gerichtsfcreiber Königlichen Amtsgeribts Berlin. Mitte. Abt. 65.

des [75610] Oeffentliche Zuniellung.

Die Frau Júle Friedländer in Hamburg 15 b. Berthold Deuts, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Walter tin Berlin, Kommandantenstraße-- 49, agt gegen den Neifenden Wilbeim Münster, früher in Berlin, Friedenstraße 91, jéßt unbefannten Aufentbalts, auf Grun Behbaup1ung, daß der Beklagte verpflichtet fei 3 imwilligung der Aus- zablung der bei der Kgl. Ministerial. Militär- und Baukommission zu F. 113 binterlegten Beträge an tie Klôgerin, da nic sondern Mar. Friede lätider, dessen Recht wiederum an die Klägerin dur Pfändung - und Ueberweisung übergegangen ist, An- pruch baite, darin zu willigen, mit -dem Antrage, 1) aüf V: rürteilung des Beklagten, darin zu willigen, daß die bei der Kasse

S Drn Ç dET-M Omg

S

cen Veinistertial- mda S E a C a I per don. Das Dao T Q 1nd Baukommission in Berlin zu dem Kasenzeichen

17 A Kt rlontonm Motr57509 n 5 Tor 113. 08 hinterlegten Beträge an - die Klagerin

R EB E E E O tg für vorläufig vellttre@dbar zu r E T «T s c 4% Ut dur Besbluß vom das Armenret fr bie erite Infianz hen das ArmenreMt Tur dite erste *Snitianz der 2 n AT v S D 2/9 Aas Zur mündlichea Verhandlung ehtsftr MZF ei y ee T3 ç A rei l Deétilagte vor das Könialiche Ämtegerich u 34, -in- Berlin r (ck= G L. Stockwerk,

J Februar 1912,

Unl L D Au Vormittags

20. November 1911. r, Gericßtsichreiber des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abtreilung- 34. Oeffentliche Zustellung. offene“ Handelsgesell haft Gebrüder Oetting in Berlin, Wienerstraße 17, Prozeßbevollmächtigter Rechtsanwalt Georg Emil Mever in Berlin SW. 19, Kornmandantenstraße 18, klagt d

[75989] Fs Die

gegen den meister G. S1öckert, jeßt unbekannten Aufe früher in Berlin, Große Frankfurterstraße 121, a Grund des mangels Zablung proteftierten Wechsels vom 4. Juli 1911, zahlbar am 4.. September 1911, mit dem Antrage auf kostenpflichtige. Verurteilung des Beklagten zur Zablung von 146,75 4- nebst 6 vom Hundert Zinsen - seit dem 4. September 1911 und 7,10 Wechselunkosten. - Zur niündlichen Ver- handlung des-NRechtsstreits wird der Beklagte vor das Köntgliche Amtsgericht Berlin - Mitte, Abt. 67, Neue Friedrichstraße 13—14, 11. Stockwerk, Zimmer Nr. 170/72, aur den 23. Januar 1912, Vor- mittags 10 Uhr, geladen.

VBerliu, den 24. November 1911. Blo ck, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerih1s

Berlin-Mitte. Abteilung 67.

[74808] Oeffentliche Zustellung.

Die offene Handelsgeséllshäft in Ftrma Carl Göße & Co., Inhaber Otto Pölzehl' und Carl Götze în Berlin, Potédamerstr. 39, Prozeszbevollmächtigte : Rechtsanwälte Zustizrat Dr. Mannheimer und Dr. Berg in Berlin, S{(önéberger Ufer 23, klagt“ gegen dén Kaufmann Arthur Jsaac, früher in Gr. Lichter- felde, Stéinäckerstr. 8, jeyt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptuyg, daß das Fräulein Betty Louis, früber in Berlin, Stübbenstr. 9, wohnhaft, jeßt unbekannten Aufentbalts, von der Klägerin durch \criftlihe Kaufverträge vom 30. Juni ind 15. Juli 1911 Mstel kaufte, und zwar auf Abzahlung durch Veitraa vom 30. Juni 1911 im Betrage von 3300 4, durch Vertrag vom 15. Juli 1911 im Betrage von 277 MÆ, in8gesamt- also für 2577 MÆ, sie mit den Ratenzahlungen aber im Rückstande sei, die Rest- schuld noch 3117 „#6 betrage, und daß der Beklagte

sh durch seine Unterschrift au als- Bürge zur Zahlung des Kaufpreis(s verpflichtet habe, mit dem Antrage: den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an die Klägerin 3117 #4 nebst 4°/6 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen, und das Urteil gegen Sicherheiteleistung für voiläufig vollstreckbar zu erflären. Dié Klägérin ladet den Beklagten zur mündlihèn Verhandlung des MNechtéstreits vor die 2. Kammer für Handelsfachen dès Königliden Land- gerichts 11 in Berlin ZW. 11, Hallgsdes Ufer 29/31, Zimmer 67, auf den 15, Januar 1912, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, sih dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Anwalt als Prozeßbevollmäcbtigten vertreten zu lassen. Berlin, den20. November 1911. Der Gerichtsschreiber des Königk. Landgerichts 11. 2. Kammer für Handelssachen.

(75641 Oeffeutliche Zustellung. Die Pantherwerke, Aktien-Gesellschaft hier, Ludwig» straße 24, Prozeßbevollmäcßtigte: Rechtsanwälte Dres. Huch u. Hähn hier, klagen gegen den Fahrrad- händler W. Seibert, früher, in Heddernheim, jeßt unbekannten Aufenthalts, negen Forderung, mit dem Antrage, den Beklagten zur Z bluug von: 356 30 „F nebst 5909/4 Zinsen seit Zustellung der Klage kostenpflichtig zu verurteilen und das Urteil gegen Sicherheitsleissung für vorläufig volistrecktbar zu er- flären, Der Beklagte wird biermit zur mündlichen Verhandlung des MNechtsstreits vor das Herzogliche Amtögericht in Braunschweig, Zimmer 28, auf den 26. März 92, Vormittags 95 Uhr, ge- laden. 15 ©- 1003/11. Braunschweig, den 23. November 1911. E. San der, Gerichtsobersekretär, Gerichtsschreiber des Herzoglihen Amtsgerichts.

75642] Oeffentiiche Zustellung.

_Der Nechtsanwalt Dx. Wedekind als Nachlaß- leger des Luinschen Nachlasses in Hamburg, Neuer- Wall 16/18, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Levy- lohn, Charlottenburg, Mommseistraße 23, klagt gegen den Kaufmann Georg Nahmmacher, früber in Berlin-Wilmersdorf, Prinz Negentenstraßë 57, ict unbekannten Aufenthal!s, unter der Behauptung, daß der Schuldner den Erden des am. 8. April 1910 zu Hamburg verstorbenen Kaufmanus Eduard Luin aus einver vor dem Jahre 1906 geliehenen Summe noch 420 #& sculde, -mit dem Untrage: den Be- ÜUagten zu verurteilen, 420 6 nebst 509%/ Zinsen hiervon vom 1. April 1906 ab an- Kläger zu zahlen, vnd das Uiteil gegen Sicerheitsleistung für vor laufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlichen Ver- bandlung des Recbtsftreits wird der Béklagte vor das Königliche Amt ¿cht in Charlottenburg, Amts- gerihtsplatz, 1 Treppe, Zunmer 28, auf den 19, Jauuar 1912, Vormittags D Uhr, ge- laden. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser. Auszug der. Klage bekannt gemacht.

Charlottenburg, den 23. November 1911. (Tz. S.) Ioel, Gerichtsschreiber des Königliden Amtsgerichts.

[75703] Oeffentliche Zustellung. Die Firma Alfred Lwin & Co. u Magdeburg, Victoriaitraße Nr. 7, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Guttmann in Magdeburg, klagt gegen den Kaufmann Arthur Gerfou, früber zu Cöln, Mainzer- straße Nr. 78 bei Fabian; jeßt obne bekannten Webn und Aufenthaltsort, auf Grund zweter am 28. April und“ 25. Mai 1910 über 150 bew. 200 F ausge- r, 3 Tage nach-Sicht zablbarer, am 15. August Zablung prdtestierter Wec?el, mit auf fonenfällige Verurteilung zur 350 # Wechielhauvtfunmme " nett 69% it dem 15. August 1911 sowie 8,595 unter vorläufiger Vollftreckbarkeit es Klôger beantragt, « Terniin zur münde lien Verbandlung zu bettimmen. Termin zur mündlichen- Verbandlung des Rechtsstreits vor dem Königl. Amtsgericht: zu Cöln, Nbteilung 62, wird be- ittrmmt auf den 23. Januar L912, Vormittags L Uhr, Zimmer 150, Justizgebäude, Yteichens- vergeiplaß, wozu der Beklagte biermit votgeläden wird. Zum ZweLe der öffentlichen Zusteliung wird diejer Nudzug der Klage gemacht. Cölu, den 21. November 1911. Lo Se) miß, Gerichtsschreiber es Komntgal. Amtsgerichts. Ab

4.

15.

4 ollts ite

Mute 550 Antrage

T L

ey E I T b C Lo mi

62,

enuttiche Ca” pon

Da Din a E Diel

Zustellung. A

TIaat

orf Ko tiagt namen® des 1

R Ee ckbitmartt 10—18, Aufentbalt abwefenden Untertéuüfftettéen auf

en zu verurteilen, Zinsen bieraus ik zahien die Kosten des zen, au das Urteil gcaen Sicher- riäufig vollstreckbar zu erélären.

ndlung des Rechtisttreits wird

K. Amtêégenchr Crailêheim

den 29. Jauuar 1912,

25 x 1197

Li üha

Vormittags LO0 Uhr. CrailSheim, 27. November 1911. Frasch, Îtv. Eerihtsicreiber des K. Amtsgerichts. Oeffentliche Zustellung. Insiàllatéur Iobaun Kcenen in Crefeld, *rozéfibevollmädbtiater: Rehts- flaat aegen den Agéèrten feld; jeyt ohne befanntén Aufenthaltsort Behauptung, daß Be- klagter eine Neibe welde Kläger ibm zum Intafi Bereinbarung âbaetréêten hatte, daß er nah Abzug von 5 unterschlagen habe, Verurteilung des streckbares Urteil

{75704] Der Scktwertstraße 41, anwalt Wilczek in Max Meyer, fri

or 1m i5reTo

L. % L

Beklaaten durch vorläufig

auf Wiederabtretung der Fordé- rungen a. gegen den Schreiner meistér Eider über 230,30 M, b. gegen die Gbéleute S@mittkaufen üter 132,65 #, wegen deren bereits bei dem biesigen Amttgeridt am 5. Januar Urteil ergangen f e. pegen den Bauvunternehtner Fung über 100,68 4 an den Kläger. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsfireits wird der Beklagte vor -das- Föntgliché Amtsgericht - in Ctefeld, Steinstraße 200, Saal 3, auf ‘den 17. Februar 1912, Vormittags D{ Uhr, geladen. Crefeld, den 16. November 1911.

(L. S.) Real, Gerichtsschreiber des Königlichen Amts8gerihts, Oeffen:liche Zustellung.

vi: C f c s - 7 148 f eh F é i - Cf Le uUtSDCHDeT T JLuOoi eing 10 Daig- Ll oe 2 Et be - cOOUMmaGuigict -

die oben bezeihneten Verträge mitabgeschlossen und

( eh iustiizrai Sdmeiter.in Sgeln, Tlagf gegen ten Walter Hilliger,

ï unbekannten Aufenthalts, früher in Hakeborn, unter der Behauptung, daß Beklagter bei ihm als Inspektor in Stellung gewesen sei und daß er als solcher für den Kläger Gelder im Betrage von 473,22 6 an- genommen, abèr nit abgeliefert habe, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung pon 473,22 4 nebst 4 9/6 Zinsen feit Klagezustellung zu verurteilen. Zur mündlichen Verhandlüng des Rechtestreits wird der Beklagte vor das Königliche Am'sgericht in Egeln auf den 7, Februar 1912, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Egeln, den 25. November 1911. ____ Henning, Aktuar, als Gerichtss{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

(75705) Oeffentliche Zustellung.

Der Schneidermeister Georg Bolender in Fulda, Gemüsemarkt 6, klagt gegen den Monteur Wilhelm Peul«te, zulegt in Frankfurt a. M., Gutleutstraße Nr. 127 1, wohnhaft gewesen, unter der Behaup- tung, daß er dem Beklagten am 24. Dezember 1909 einen Anzug und einen Ueberzieher, am 11. Januar 1910 eine Hose und eine Weste geliefert sowie einen Paletot repariert und dafür nach Abzug einer Zahlung am 28. Dezember 1909, von 125 4, einschließlih Skonto, noch 41 #6 50 4 zu fordern habe, mit dem An- trage, den Beklagten zu verurteilen: an den Kläger 41 A 50 S Gehit 409/09 Zinsen seit dem Fälligkeits- tage, d. 1. dem 1. Juli 1910, zu zahlen, die Kosten des Rechtsstreits zu tragen und das Urteil für vor- läufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Fulda auf den 24. Januar 1912, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Fulda, den 24, November 1911.

J Werner, Gerichtss{reiber des Königl. Amtsgerichts. Abt. 3.

[75644] Oeffentliche Zuftellung.

Der Flecken Lebe, vertreten- dur seinen Magistrat zu Lehe, Prozeßbevollmächtigter : Justizrat Harries in Lebe, klagt gegen den Weinhändler Friedrich Daniel Schulenburg in Geestemünde, jegt un- bekannten - Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte auf die in dem Grundbuche des König- lichen Amtsgerichts Geestemünde von - Geestendorf Band 18 Artikel 1501 in Abteilung 111 ufiter Nr. 1 zugunsten der Klägerin eingetragene Hypothek von 20 000 6 die Zinsen zu 44 9%/% fur die Zeit vom 20. April bis 20. Oktober 1911 mit 425 4. s{ulde, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, “an den Kläger 425 # zu zablen und zur Befriedigung des Klägers wegen dieses Anspruchs die Zwangtvollstreckung în den im Grundbuche des Königlichen Amtsgerichts Geestemünde Grundbuch von Geestendorf Band 18 Artikel 1501 als Par- zellen 5 und 6 FKarkenblatts 11 von Geestendorf be zethneten Grundbesiß zu dulden sowie ‘das Urteil eventuell gegen Sicherbeitéleistung für vorläufig voll- \streckbar-zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königs- liche Amtsgericht in Geestemünde auf -den. 14. Fe- bruar 1912, Vormitiags 9 Uhr, geladen.

Geestemünde, dén 23. November 1911.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Umtsgerichts. [75645] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Wilhelm Powidzer Gnesen, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Jujtizrat Vonig in Gnejen, flagt gegen - den Ansiedler Peter Knecht, früber in Modlinshagen bet Gnesen, jegt unbekannten Aufenthalis, unter der Behauptung, daß der Beklagte dem Kläger für im Jahre 1911 käuf- lich entnommene Waren 47,25 „#6 verschulde, daß der Klager ferner wegen diefer-Forderung- sowie wegen einer Wechselforderung von 533,60: 6 einen gegen Sicherheitsleistung zu vollziebenden Arrest» befebl gegen den Beklagten beim Amtsgericht in Gnesen erwirkt und 500 Sicherheit geleistet habe, und daß ibm 42,45 #4 Arrestkosten entstanden seien, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen: 1) an den Kläger 47,25 6 nebst 4 0/5 Zinsen seit dem 17. März 1911 sowie 42,45 S zu zahlen, 2) darin zu willigen, daß der von dem Kläger in Arrest]acben gegen - Beklagten 5 G 18/11 des Königlichen Amfsgerichts zu Gnesen am 3. bezw. 9. Juli d. Js. bei der Köntglichen Negierungshauvpt- B hinterlegte Betrag von 500 H Jézinfen an den Kläger ausgezahlt

Verhandlung des RNechts- lagte vor das Königliche Anits- ; uf den S. Februar. 1912, Vormittags 9 Uhr, geladen. ,

Gnuefen, den 25. November 1911.

Gerichtéschreiber des Königlichen Amts3gerich1s.

Oeffentliche Zustellung. rwesendesizer G. Wölfer zu Hamburg, 17, Prozeßbevollmächtigte: Nechis- Mittelstray, Bolzen- &- Möller zu G R) l dim da , 2) den Kutscher W. Micther, früber z unbe- nten Ms

Fentkal N ien AUTentaits, 9)

in

v b 1DC L

Y

et a

e 2+ 51+» S anmaiie TEBV.

Hamburg, klagt

à _ Î “— 2+ anr

zu 2 kostenpflichtig und zu verurteilen, darin zu 3 die von dem Gerichtsvollzieheramt

bei dem biesigen Amtsgeridt unter dem

z H. 3443/10 binterlegten 271,75 an

den Klager ausgefehrt werden. Ter Kläger hat aus- geführt: Die Beklcgten zu 1 und 2 hätten zwei bei ibm am 29. August 1910 eingestellte Pferde- ge- pfândet.… D der auf seinen Antrag bewirkten

& ck

Fe

en:

? Der Érlós Versteigerung der - Pferde sei bei dem hiesigen Atnt6- geriht binterlegt worden. Die Ausfkehruung des Er- _‘verlange er wegen seiner ‘in der Zeit vom Auguli bis 4 Vezember 1910 ent1tandenen é betragenden Futterfosten. Der Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des Rechts- vor das Amtsgericht Hamburg, Zivilabtei- z 10, Ziviljustizgebäude vor dem Holstentor, Tdgeshoß, Zimmer- Nr. 109, auf Monutag, den „auuar 19412, Vormittags 40 Uhr, ge- den. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird eser Auszug der Klage bekannt gemacht. Hamburg, ten 23. November 1911. Der Gerichts\chreiber -des Amtsgerichts.

i gs

(D (

ls

e §2

L r

{75647] Oeffentliche Zuftellung.

_ Die Firma Gebrüder Mannheimer in Würzburg, Prozeßbevollmächtigter: Prozeßagent Friedrih Ipie in Falleróleben, flagt gegen den Reisenden Louis Noos, früher zu Hannover, Königswortherstraße 3, jeßt undbetannten Aufenthalts, unter der Behauptung, tag LBeflagtier der Klägerin für am 18; Februar 1911 fäuilidd gelieferte Weine laut - Klagrechnung-- den Vetrag von 33,10 # und serner- ays einem am

25. apul 1911 gewährten, am 1. Mai 1911 zurück-

zahlbaren Darlehn den Betrag von 40 4 \{ulde, mit dem Antrage, zu erkennen: Der Beklagte wird veiutteilt, der Klägerin 78,10 6 nebst 40/6 Zinsen seit 1. Mai 1911 dem Fälligkeitötage zu zahlen und die Kosten des Nechtsstreits zu tragen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Köuigliche Amtsgéricht, Abt. 23, in Hannover auf den ‘5. Februar 1912, Vornmit. tags 10 Uhr, Zimmer 307, geladen. Hannover, den: 24. November 1911. Der Gert{chts\{hreiber des Königlihen Amtsgerichts. 23,

[75650] Oeffentliche Zustellung.

Der Schuhmachermeister Karl Kaijer in Kahla, Filiàle Jena, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Tunze in Jena, klagt gegen den Cand. med. Veer- mauu, frühèr in Erfurt, jeßt unbekannten Aufent- halts, unter der Behauptung, daß letzterer ihm laut am 1. September 1909 übersandter Nechnung den Betrag von 9 46-30 „Z für käuflich gelieferte Waren \{ulde, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Ver: urteilung zur Zahlung von 9,30 4 nebst 4 9/9 Zinsen seit dem 1. Septéinber 1909, sowie das Urteil für vorläufig vollstrecklbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Großherzogl. Amtsgeriht in Jena auf Dienstag, den A6. Januar A912, Vor: mittags 9 Uhr, geladen.

Jeua, den 27. November 1911.

Der Gerichts\{hreiber des Großberzogl. Amts8geri@ts.

[75648] Oeffentliche Zustellung.

Der Gastwirt Carl Erdmann“ in Jena, Prozeß- bevollmächtigter: Nehts8anwalt Tunze in Jena, klagt gegen den Cand. med. Walter Beermann, früber in Erfurt, jet unbekannten Aufénthalts, ‘unter der Behauptung, daß letzterer ihm für in den Monaten Mai, Juni, Juli, August, September und Oktober 1910 auf vorberiges Ansuchen verabreihtes Mittag- essen den Betrag von 112 A schulde, mit dem An- trage auf kostenpflichtige Verurteilung zur Zahlung von 112 6 nebst 59/0 Zinsen seit dem 1. November 1910, fowie das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechts- sireits wird der Beklagte -vor das Großberzogl. Amtsgericht in Jena auf Dienstag, den L1G, Ja- nuar 1912, Vormittags 9 Uhx, geladen.

Jena, den- 27. November 1911.

Der Gerichts\chreiber des Großherzogl. Amtsgerichts. [75649] Oeffentliche Zustellung.

Der Gastwirt Carl Erdmann in Jena, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Tunze in Jena, klagt gegen - den cand. med. Walter BVeermanu, früher in Erfurt, jetzt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß letzterer thm für käuflih gelieferte Speisen und Getränke den Betrag von 211,85 A4 schulde, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Ver urteilung zur Zablung von 211,85 f nebst 5% Zinsén seit dem 1. Juli 1919 sowte das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, Zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Großberzogl. Amtsgerit in Jena auf Dienstag, den 16. Januar 1912, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Jena, den 27. November 1911.

Der Gerichtsschreiber des Großherzogl. Amtsgerichts.

[75651] Oeffentliche Zustellung.

Der Buchhändler. Otto Raßmann Piozeßbevollmächtigter: MNechtsanwalt in Jena, klagt gegen den stud. med. Walter Veer- manu, früter in Erfurt, jeßt unbekannten Aufent- halts, unter der Behauptung, daß leyterer ihm für im Jahre 1910 käuflich gelieferte Waren den Betrag von 65,10 Æ s{Gulde, mit dem Antrage auf koften pflihtigae Verur1eilung zur Zahlung von 65,10 Æ nebst 40/5 Zinsen seit dem 1. Oktober 1910 sowie das Urteil für vorläufig vollstreckbvar zu erklären. Zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Großherzogl. Amtsgericht in Jena auf Dienstag, deu 16. Januar 1912, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Jena, den è

in Jena L unze

H _27. Noveniber 1911. . Der Gerichtsschreiber des Großherzogl. Amtsgerichts.

[75652] Oeffentliche Zustellung.

Der Schneidermeister Arthur Staake in Magde burg, Große . Diesdorferstraße 8, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Werner in Magdeburg, flagt gegen 1) den Kaufmann Ernst Oschmauxu, früher zu Magdeburg, Körnerplaß--9, jeßt unbe kannten Aufentbalts, 2) den 2c., auf Grund folgender Bebäuptung: Aus dem Wechsel rom 1. Juni 1911, zablbar am 1. Septembir 1911, über 300 4 schulden die Beflagten, zu 1 als Ausffeller, zu 2 als Akzeptant, dem Kläger die Wechselsumme von 300 #. Beklagte habên den Wechsel bei Fälligkeit nicht ein- gelöft und ist deshalb am 4. September 1911 Protett erhoben und eine Protestutfunde aufgenommen worden, wodurch 4,40 4 Kosten entstanden sind. Wechiei und Protest sind demnächst im Negreßwege auf Kläger - zurückaegangen und von demselben - acgen Zahlung der Wechselsumme, Protefikosten und 5,60 # fremder Provisionen und Portos wieder cingelott worden. Kläger- beantragt: - 1) Beklagte als Se- jamtischuldner zu verurteilen, an Kläger 300,— # nebst 69%) Zinsen seit dem 1. September 1911 und 10,— M Wechselunkosten zu zählen, 2) das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erflären. Zur: münd- lihen Verbandlung des Rechtsstreits wird der Vée klagte Oshmann vor das Königliche Amtsgericht À in Magdeburg, Halberstädterstraße 131; Zimmer r. 100, auf den 29. Jauuar 1942, Vor- mittags 9 Uhr, geladen.

Magdeburg, den 21. November 1911.

Schrader, Amtsgerichtösekretär,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerits.

[75709] Oeffentliche Zustellung. _Die Witwe - Edmund Engelsbetg in Ohlict Prozeßbevollmächtigter? Rechtéanwalt Stehr ODhligs, tagt gegen den Adam Böcher, früher _ Vhligs, jet unbekannten Aufenthalts, mit dem Ârn- trage, den. Beklagten fostenfällig zu verurteilen, T! im Grundbuch von Ohligs Blatt 1919 in Abt. [11 unter Nr. 2- eingetragene Vormeilung in Hôhe pon 600 # (i. B.: sechshuntert Yark) zu lösen besr- die Löschung zu bewilligen und das Urteil für vor- läufig vollstreckbar zu erflären. Zur mündlichen Ber- handlung des NRechtsstieits wird der Beklagte vor das Könitglihe Amtsgericht in Ohligs ‘auf d 28. Januar 1912, Vormittags 10 Uhr, geladen, Ohligs, den 23, November 1911,

: Terhardvt; Altuar, i

als Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts

1, Untersuchungssachen. J, D eie) z, Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungea 2c. 4, Verlosung 2c. von Wertpapieren.

j, Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften. L

) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

1896]

Oeffentliche Zustellung und Ladung. Jn der Forderungssahe des Fabrikanten Frih seihold in Ichenhausen, Kläger, gegen die Oeko- mensehefrau Genovefa Gastager in Mindelheim, in unbekannten Aufenthalts, Beklagte, A 326/11, { die öffentlihe Zustellung der Klage an die Be- gte vom K. Amtsgerichte Mindelheim am 25. Nov. 111 bewilligt worden. Termin zur mündlichen Perhandlung über die Klage ist bestimmt auf Donnerstag, den 25. Januar 1912, Vor- jittags 9 Uhr, im Sizungssaal des K. Amts- erichts Mindelheim. Zu dfesem Termine wird die Beklagte hiermit geladen. Nach der Klage ist be- tragt, zu erkennen: I. Beklagte hat an den Kläger 2 M Hauptsache nebst 49/9 Zinsen aus 300 4 t 10. Januar 1907 zu bezablen. 11. Die Beklagte t die Kosten des Nechts\treits zu tragen. IIT. Das Irteil ist gegen Sicherheitsleistung vorläufig voll- reckbar. Zum Zwecke der öffentlichen Austellung an ¿ Beklagte Genovefa Gastager wird vorstehendes ermit ôffentlih bekannt gegeben. Mindelheim, den 27. November 1911.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts.

15893] Oeffentliche Zustellung.

Drebensledt, Otto, Stallmeister in Frankfurt am Main, Hippodrom, vertreten durch Rechtsanwalt eufert, klagt gegen Leiding, Karl, früheren Fattersallbesizer, zuleßt in München, Augusten- raße 79/1, zurzeit unbekannten Aufenthalts, mit m Antrage, zu erkennen : 1) Beklagter Karl Leiding f schuldig, an Kläger 19 413,45 A nebst 49% infen hieraus seit 21. September 1911 zu bezahlen. | Beklagter ist weiter \{huldig, dem Kläger einen 5/580 Anteil an dem für den Fall der Nichtein- {lung der Kaufpreisraten bestehenden Anspruch gen Alfred Andersen in München auf Herausgabe r diesem verkauften und übergebenen Moventien, Fobilien und Maaterialiea, insbesondere von } guten Pferden, einem gebrauchsfähigen Wagen, nem Ponywagen, den Vorrat an Materialien und obilien, abzutreten. 3) Der Beklagte hat die sten des Verfahrens zu tragen und zu erstatten. | Das Urteil wird gegen Sicherheitsleistung als rläufig vollstreckbar erklärt. Der Kläger ladet ; Beklagten zur -mündlihen Verhandlung des ¿btóstreits vor die VII. Zivilkammer des K. Land- richts München 1 auf Dieustag, den 16. Ja- uar 1912, Vorm. 9 Uhr, Sitzungssaal Nr. 35, t der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zu- lassenen Nechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung d dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. München, den 22. November 1911.

Der Gerichtsschreiber des K. Landgerichts I.

15653] Oeffentliche Zustellung. Die verebelihte Buchdrucker Marie Perfon, geb.

*erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Dritte Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußishen Staatsanzeiger.

1911,

Berlin, Mittwoch,

Rechtsanwälte Hanquet & Klamann tn Oranienburg, flagt gegen den Schiffseigner Wilhelm Theede, früher in Sriedrich8thal, Kreis Niederbarnim, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß auf deni im Schiffsregister des Amtsgerichts Oranienburg unter Nr. 818 eingetragenen Kahn des Beklagten in Spalte „Pfandrechte“ für die Klägerin ein Darlehn von 3000 M nebst 59/9 in vierteljährlihen Kalender- terminen zahlbarer Zinsen eingetragen stebt, das mit je 600 am 15. Dezember 1907, 1908, 1909, 1910, 1911 zurückgezahlt werden sollte, und daß der Be- flagte bisher erst 500 #4 auf die Forderung gezahlt habe, ferner, daß die Zinsen von 250 A mit 62,50 4 seit 1. Januar 1911 rückständig seien, mit dem An- trage, den Beklagten kostenpflihtig und vorläufig voll streckbar zu verurteilen, an die Klägerin 62,50 4 bei Vermeidung der Zwangsvollstreckung in den unter Nr. 818 im Schiffsregister des Königlichen Amts- erihts Oranienburg eingetragenen Kahn zu zahlen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Köntglihe Amtsgericht in Oranienburg auf den 19. Januar 1912, Vor- mittags 9 Uhr, geladen.

Oranienburg, den 18. November 1911. Der Gerichts\hreiber des Königlichen Amts2gerichts. (75679) j :

Herr Recktsanwalt Dr. Weise I. in Dresden, als Veiwalter des Nachlasses des Kaufmanns Johann Georg Meyer in Dresden, kündigt hiermit auf Grund des Pfändungs- und Ueberwetsungsbeschlusses des Königlichen Amtsgerihts zu Dresden vom 11. September 1911 dem Kaufmann Herrn Emil Ungerer, früher in Dresden, Nürnbergerstr. 17 I, jeßt unbekannten Aufenthalts, die zwischen den Ebe- leuten Ungerer und Herrn Edmund Schubert in Dresden bestehende Kommanditgesellshaft in Firma Urnenwerke, Erzgießerei und Metallwarenfabrik emäß § 135 Handelsgeseßbuchs für den darin be- Fiterten Zeitpunkt.

Dresden, am 27. November 1911. / Der Gerichtsschreiber beim K. Amtsgericht.

) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[75526] Verdingung. e

Die Installationsarbeiten für Wasserleitung mit Badeeinrichtungen, Entwässerung und Abortanlagen, einschl. Lieferung und Montieren von Badeöfen, Waschbecken mit Zubehör 2c. für eine 300 Mann- Kaserne nebst 2 Wohngebäuden auf Helgoland sollen öfentlih verdungen werden. Unterlagen, solange der Borrat reiht, gegen Einsendung von M 7,— er- hâltlich. Eröffnung der versiegelten, mit Aufschrift „Verdingung“ versehenen und portofrei einzusendenden Angebote im Bureau der Verwaltung am Montag, den 20, Dezember 1911, Nachmittags 6 Uhr, woselbst Zeichnungen zur Einficht aufliegen. Zu- \chlagsfrist 10 Wochen, Vertragserfüllung 5 Monate.

Helgoland, den 25. XI. 11.

Îbeede, in Oranienburg, Neuer Play 24, mit Ge- 4migung ihres Chemannes, Prozeßbevollmächtigte :

3346]

alber billig zu verkaufen.

dresden, Unterer Kreuzweg 6, Sout. L R L 0 3

) Verlosung 2. von Werkt- papieren.

2616] Bekanutmachung. : Waldenburger 32 9/9 Kreisanleihe. Bei der am heutigen Tage stattgefundenen Ver- jung der zum 2. Januar 1912 einzulösenden valdenburger Kreisanleihescheine dritter isfion sind zur Tilgung für 1911 nachstehende Ämmern gezogen worden : L S §5 Stück Lit. A über 1000 (4 Nr. 7 22 65 66 i % im Nennwerte von . - 6 000 8 Stück Lit. 1 über 500 A Nr. 90 108 122 129 172 247 262 298 311 351 372 377 398 426 505 522 2 2% 539 577 579 594 601 606 697 645 nett Po a H Stück Lit. C über 200 4 Nr. 112 135 136 137 188 190 202 209 220 a 250 258 275 359 402 423 483 484 2 594 625 700 724 im Nenn-

14 000 ,„

% 912 555 N N O zusammen 25 200 Inhaber werden aufgefordert, die ausgelosten nleibesheine nebst den hierzu gehörigen Zins- : und Anweisungen vom ®D. Januar 1912 der Kreiskommunalkasse in Waldenburg Sthlefien einzureihen und den Nennwert dafür " Tmpfang zu nehmen. O Nit dem 2. Januar 1912 hört die Verzinsung der sten Anleihescheine auf. Für fehlende Zins- Fine wird deren Wertbetrag vom Kapital abgezogen. Rückständig aus früheren Jahren: WS 1910: Ut. A Nr. 49 b3 im Neunwerte _je 1000 M, Lit B Nr. 432 über 00 . . idenburg, Schlesien, den 16, Junt 1911. Der Kreisausschuß des Kreises Waldenburg in Schlefien, Freiherr von Zedliß.

pon

Dresden, Unterer Kreuzweg 4,

1640 qm, Gebäude m. 568 qm Grdfl. generell genehmigt, erbteilungs- Angeb. Narschallstr. 19, bis zum 15. Dezember 1911.

Kaiserliche Neubauverwaltung.

an Rechtsanwalt Blüher, Dresden, Besichtg. d. Fichtner,

[67888] In Gemäßheit der Bedingungen für die Auf- nahme unserer 4 °/6 Auleihe vom 31. Dezember 1886 machen wir hierdurch bekannt, daß bei der am 9. Oktober 1911 erfolgten etnundzwanzigsten Auslosung die Nummern 44 62 91 126 162 219 220 380 386 401 455 470 536 633 638 644 767 782 810 847 1046 1052 1054 1074 1143 1173

gezogen worden sind. / Schuldscheine

Die ausgelosten werden vom

{eine eingelöst. dieser Schuldscheine niht mehr statt.

elöst. : Die Generalversammlung vom 30. Oktober 1911

1912 beschlossen. Chemnitz, den 31. Oktober 1911. Der Vorstand der Casino. Gesellschaft. Gulden. W iede.

[75736

] 4 9/, Anleihe der Stadt Helsingfors vom Jahre 1902.

erfolgt

stehenden Stellen : in Verlin Industrie,

Öffentlicher Anzeiger.

Preis für den Raum einer 4gespaltenen Petitzeile 30 s.

31, Dezember ds. J. ab bei der Dresdner Bank Filiale Chemniß gegen Einlieferung der Stücke nebst Talons und der nicht verfallenen Zins- Vom 1. Januar 1912 ab findet eine Verzinsung Früher ausgeloste Schuldscheine sind sämtli ein-

hat die Rückzahlung des gesamten Restes der Anleibe im Betrage von 4 408 500 per 1A. Juli

Die Einlösung der am P. Dezember 1911 fälligen Coupons und verlosten Auleihescheine

in Deutschland zum Kurse von SL Reichsmark für 100 finishe Mark, und zwar bei den nah-

bei der Bank für Handel und

in Hamburg bei der Vereinsbank in Ham-

den 29. November

Y, Banka

[29536] Vekanntmachung.

Auf Grund s\tattgehabter Auslosuug werden von den zu 379% verzinslihen Anleihen des Ver- baudes zur Regulierung der oberen Unstrut folgende Nummern :

L. Em. Lit. A über 1500 4 Nr. 31 43 56 57 66 und 83,

Lit. B über 300 (Nr. 103 111 126 183 218 939 258 265 271 273 288 305 325 332 387 394 408 415 418 420 428 und 496, 3 L. Em. Lit. A über 1500 4 Nr. 33 63 73 79 und 80 den Besißern zum 2. Januar 1912 gekündigt mit der Aufforderung, die Kapitalbeträge von diesem Tage ab bei der Verbandskafse in Großen- Gottern gegen Nückgabe der Schuldverschreibungen und der dazu gehörigen, nah dem 1. Januar 1912 fälligen Zinscoupons und Talons bar in Empfang zu nehmen.

Langensalza, den 15. Juni 1911. Der Direktor des Verbandes zur ERGILE der oberen Unstrut.

tebe d. [28619] y Von den auf Grund der Allerhöchsten Erlasse vom 17. April 1882, 7. September 1887 und 3. Mai 1890, der Ministerialerlasse vom 25. Februar 1901 und 22. Februar 1903 sowie des Allerhöchsten Er- lasses vom 9. April 1908 ausgegebenen Stendaler Stadtanleihescheinen sind bei der diesjährigen Aus- losung am 30. Mai folgende Anleihescheine plan- mäßig zur Nücfzahlung am 2. Januar bezw. 1. April 1912 bestimmt worden :

a. von der Il. Ausgabe : Buchstabe A Nr. 18 98 99 142 143 O b s e o v S Buchstabe B Nr. 12 72 123 125 125 O S o = Buchstabe C Nr. 7 8 11 12 13 58 112 174 178 über je 200 1 800 M

Zusammen . . 9 300 4

b. von der IxNT. Ausgabe : Buchstabe A Nr. 26 58 59 84 102 iber 6G 2 s Buchstabe V Nr. 243 250 265 280 315 über je 500 Æ .

Buchstabe C Nr. 410 über

Zusammen . . €. von der IV. Ausgabe:

Buchstabe A Nr. 47 71 81 über e“. T E E

Buchstabe W Nr. 196 233 über je O S: - A 6%

Buchstabe C Nr. 298 331 341 je 200 00

über je 5 000

2 500 M

5 000 M

E 1 000 M über E 600 M“ Zusammen . . 4 600. M d. von der V. Ausgabe: Buchstabe A Nr. 26 51 über je S E ae es Buchstabe B Nr. 132 150 über je O E R S Buchstabe C Nr. 265 328 350 363 433 482 534 543 569 über je L000 # = Buchstabe D Nr. 746 801 811 873 über e S ea Sie 2 000 Zusammen . 25 000 von der VI. Ausgabe: A Nr. 96 über . Buchstabe W Nr. 270 über . . . Buchstabe C Nr. 696 747 871 971 1016 1017 1018 1019 1026 1082 1155 über. le E a eie is Buchstabe D Nr. 1911 1958 2020 2102 2148 2220 2287 2305 2355 2369 2507 E Eo G. 4 4 5 500 i Zusammen. . 23500 Der weitere Bedarf ist durch Ankauf gedeckt. f. von der VII. Ausgabe: Der Bedarf ist durch Ankauf gedeckt._ i Wir fordern die Sciiter der ausgelosten Anleihe- heine auf, die Kapitalbeträge aegen Rückgabe der Anleihesheine und der dazu gehörigen Zinsscheine und Zinsscheinanweisungen, und zwar bezüglih der Anleihe Ux bis V vom 2. Januar 1912 ab und bezüglich der Anleihe VIl vom 1. April 1912 ab, bei der hiefigen Stadthauptkafse oder bei dem Bankhause A. Spiegelberg in Hannover oder für die V. Ausgabe bei der Deutschen Bauk in Berlin oder bei der Hannover’schen Bank in Hannover oder für die VI. Ausgabe bei der Dresdner Bauk in Berlin oder bei der Filiale der Dresdner Bauk in Hannover oder bei dem Bankhause L. «& E. Wertheimber in Fraukfurt a. M. oder bei dem Bankhause F. A. Neubauer in Magdeburg in Empfang zu nehmen. Die fernere Verzinsung der Anleihescheine hört von den genannten Tagen ab auf. : : Dabei bringen wir die Einlösung folgender be- reits früher ausgeloster Anleihescheine in Er- innerungch a. von der L. Ausgabe: Buchstabe B Nr. 8 über A Budstabe C Nr. 267 über . . .. __ hb. von der Ix. Ausgabe: Buchstabe C Nr. 412 über . . .. e. von der [V. Ausgabe: Buchstabe A Nr. 135 über Ls Buchstabe B Nr. ___d. von Buchstabe C Nr. E C N Buchstabe D Nr. 2313 und 2515 über e 500 A . Li: Q Y

10 000 6 4 000 9 000

G,

Buchstabe 5 000

2000 #4

: 11 000 M

500 200 200 1000 226 über 500 der VI. 493 und

Ausgabe :

494 über

2000 1000 5400 M

M

Zusammen . Stendal, den 15. Juni 1811.

6. Erwerbs- und Wirtschaftsgenofsenschaften. 7. C ERTAnE 2c. von Ne oen aft 8, Unfall-

und Inbvaliditäts- 2c. Versicherung. usweife.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

[75992] Bekanntmachung. Die Zinsscheiue Neihe 11 Nr. 1 bis 20 zu den Schuldverschreibungen der Stadt Tanger- münde vom Jahre 1901 über die Zinsen für die zehn Jahre vom 1. Juli 1911 bis 30. Funi 1921 nehst den Erneuerungs\{einen für die folgente Reihe werden vom 4. Dezember 1911 ab dur die Kämmereikasse hierselbst ausgereit. Tangermünde, den 25. November 1911.

Der Magistrat.

Ulrihs.

S C 2E E RM R O E E ar E A E E 5) Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellsh.

[759011 Bekanntmachung.

Aus dem Auffichtsrat ter unterzeihneten Geïell- schaft sind die Herren Kaiserl. Konsul Eduard Harth und Friß te Kock durch den Tod ausgeschieden Berlin, den 27. November 1911.

Kanzler Schreibmaschinen Aktien-Gesellschaft.

Louis te Kol.

[76036] Bürgerliches Brauhaus in Herne i. W. Gemäß § 21 des Statuis unserer Gesellichaft laden wir hiermit die Herren Aktionäre = der 21. Dezember ds. Js., Nachmitt. 5 Uhr Verwaltungëgebäude der Gesellschaft, £ Straße 2, în Herne stattfindenden Generalversammlung ein. Tagesordnung : a. Vorlage des Geschäftsberihts nd der Jahres-

bilanz. Decharge

b. Erteilung sichtsrat. c. Verwendung des Reingewinns. d. Wahl eines Mitgliedes des Aufssuhi#rats. e. Wahl eines Rehnungsrevisors. Aktionäre, die berechtigt teilnehmen wollen, baben die von der Reichsbank oder einem deuten Notar ausgestellten Hinterlegungtsheine, ans denen diz Nummern der hinterlegten Aktien erthtlih fut, gemäs § 22 des Siatuts bis spêteitens Dex x3. Dezember ds. Js. entweder bei der Gesellschaftëfafe oder der Effener Credit-Austalt în Derue, Dort- mund, Gelsenkirchen oder Bochum, cer der Sernuer Bank, Zweiganstalt der Märfki- schen Bank, in DSernue, oder der Rheinisch Westfälischen Diëconto-SeseA- schaft Bochum A.-G in Bochum innerhalb der Geschäftsstunden zu binterlegez gegen die genannten Hinterlegungtstellen eine den Nummern der Aktien vertebene bescheinigung ausgeben werden. Herne, den 28. November 1911. Der Auffichtêrat.

——_—_—

__—_—

L S

ordentlichen

S Der

an der Generalversammlung ftimm- ibre Aktien oder

Ta _—_—

o

—_——

rer me nf 22248 Alis

[76037] Die diesjährige ordeuntlihe Generalversamm lung der

Societätsbrauerei Waldshlößchen

in Dresden wird biermit auf Freitag, den D2. Dezember 1911, Nachmittags 4 Uhr, in dea Saal Brauereirestauration, „Waldshlößhen - T Shillerstraße 63, 1. Etage, einberufen. Das Verjammlungsloka 3 Ul óffnet sein, die Prâ}enzliste \{lofen werden. Tagesorduung : 1) Vortrag des Geschäftsberichts und abschlusjes auf abgelazfenc Ge 1910/1911. Bericht des Auffi t r die Prang der Iahresrechnun o 1910/1911 umd Bridius fassung über die f es V des Aufsichtsrats. 3) Beschlußfaffung über ewinns. 4) Wabl zum Aufsi@Stsrat. Zur Teilnahme an der Generalverjammlung And diejenigen Aktionäre bere{htigt, welhe die von nrn zu vertretenden Aktien spätestens am dritten Tage vor der Generalversammlung den Tag der Generalversammlung ==cht mit erechnet bei dem Barkhawe Vondi @& aron in Dresden beï der Deazaztichoen Bank Filiale Dresden oder bei der SGeFei \schaftskasse der Brauerei m D: an gemeldet und (obne Dividendenl=ten t dendenscheine) binterlegt baden. Anstatt der Hinterlegung au ein von einer öffentlichen Be deutschen Notar pin ausgestellter, die Nunmunern der enthaltender Hinterlegungsf@ein bei stellen bebufs Anmeldung der Aktion Lir U Generalversammlung binterlegt werden. Ueber dit erfolgte Hinterlegung wird von der betreffenden Nt meldestelle ein Hinterlegungbschein ausgestellt, wolien den Inhaber zur Teilnahme an der Verem legitimiert und bei dem Eintritt èn die Vorri lung vorzulegen ist.

df S -

au des N A

( «U

pp Sh H

A wand Un

Oder 7

L ATE L

Der Geschäftsbericht kann vom 5. Deermbet d. J ab bei den obengenanntca Anmeldetlon m Stng genommen roerden.

Dresden, am 28. November 1911.

Der AufftehtErat der Societätsbrauerei Wald

S.

burg, und bei den Herren M. M. Warburg « Co.

Der Magistrat.

Justizrat Dr. Geo rg STd&el, p». B. Vie Ner.