1892 / 104 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

2. Mai. (W. T. B.) Die auswärts verbreiteten Zeitungs- Triest, 1. Mai. (W. T. B.) Der Lloyddampfer „Po- ] arbeitet von Alfred Schönfeld, hat die Direction dieser bisher : E ie en Vierteljahre dieses _ wurden mit Unter- für geeignet halten, die Berathungen der gemishten Commission | zündete sie. Da der Ort des Feuers änglih war, so erti MA N a italienishen Schatzes in Ed ea seidon*“ ist gestern Nachmittag, dec Lloyddampfer „Espero* | nur für Possen und leichtere Luft eingerichteten E Ae L E Mi 4400 und 10 650 halbe Portioaen ver- p eus gi n eris s fg e für eine E Brand ftundenlang fort und Eile Va denz e des italienische aßbons mit 6°/ Zinsen angeboten hätten, sind | von Konstantinopel kommend, heute hier eingetroffen. : ohne Glück am Sonnabend einen neuen Weg und den Befuchern 4 es Das Vermögen des V beläuft sich z. Z. auf 89 400 A, | # ‘handlung der ganzen s erheblihen thatsäh- | Thurmes. Bei Wismar wehte: der Sturm in der Nacht vom 25. auf als vollständig unbegründet zu bezeichnen. Der italienishe Schaß hat …__ | einen sehr heiteren Abend bereitet. Das für den Versu nicht aus- : treten no eine Reihe Stiftungen.2Auch im leßten Jahre wurde | lichen Verhältnisse genauer festzustellen, und nit minder den im | den 26. mit großer Heftigkeit. Zwei Fischer, die Abends zum sogar bedeutend günstigere nerbieten, die ihm gestellt waren, zurüd- Theater und Musik. reichende Personal hatte eine willflommene Ergänzung erfahren u der Verein für ähnliche Einrichtungen anderer Städte und Länder | Gange befindlichen ternehmungen, foweit solche mit bestimmten | hinausgefahren waren, kenterten infolge eine. heftigen Windbö gewiesen. das Auftreten von drei Gästen, sh in derselben i ¿zum Vorbild genommen; u. a. König Oskar von Schweden | Anträgen an ihn herantreten, Förderung zu theil werden lassen, | vermochten sich nur mit größter Mühe auf dem umgeworfenen Fahr- 9. Mai. (W. T. B.) Die Zolleinnahmen für den Königliches Schauspielhaus. s O in Wien bereits bewährt haben.“ Als Braut eines : nach Berliner Muster unter dem Dos des Mane Ren Volksküchen | soweit solches mit den Grundsätzen der. städtischen Verwaltung ver- Fuge zu halten, bis ihnen in völlig ershöpftem Zustande {ließlich Monat Avril d. J. betrugen 19 800 000 Lire. Es is dies das Am Sonnabend wurde Goethe's „Faust“ in den drei Haupt- | Ulanen- Lieutenants, r Schnerb gegen den Willen ihres Vaters, errihtet. Die ausscheidenden Mitglieder des Vorstandes wurden | einbar erscheine. - He Bli See s Hilfe ward. u i Dee n Ä e fti Ob baber d E n p Es gegeben cet S A As, e e Some Is beiti N t hatt Anna sa anen, pr fie ; Eh Cg M - Die Grundsteinlegung zur neuen Kirche in Schöne ; assenverwalter und die ligationsinhaber der | im allgemeinen die bervorragen eistungen Pes aifow cinem Procuri immt hatte e ie mit statt- ' I L : E s ; E London, 29. April. Nachrichten von Savonaer Sind trete haben vorgestern die Cession der aut img ist er doch nit der Faust, wie ihn sch Goethe gedaht | licher Erscheinung und wohlklingender Stimme begabte, ihrer Rolle s In der am leßten Mittwoch, im Rathhaufe in Bagemvart von | berg „findet, wie die „Voss. Z.“ erfährt, am Dienstag, 10. Mai, | x-mmen aus dem per G 5 m B nene, GN ie Merke an die Stahlwerke von Terni ratifiicrt. hat. Ihm i in dieser Beziehung unbedingt Herr Lud- | jedoch schon etwas entwachsene, hier aus ihrer früheren Thätigkeit Vertretern des Kütg es Polizei-Präfidums und des istrats ab- | Vormittags 10 Uhr, statt. Die Verhandlungen über den Kirchenbau Borkshire und im südlichen Lincolnshire haben beftige Schneestürme New-York, 30. April. (W. T. B.) Die Börse war an- | wig, der gestern den Faust zum erften Mal spielte, | wohlbekannte Frau Emma Sebold wieder vortheilhaft ein. Bei gehaltenen Sitzung der unter dem Protectorat Ihrer Majestät | sind s{hnell zum Abschluß gelangt, weil die Geldfrage keine Shwierig- | Tewüthet. Man befürchtet großen Schaden für die Feldfrüchte. angs fest und lebhaft, weiterhin träge; Schluß chwach. Der Umsaß vorzuziehen. Fehlt diesem auch etwas an dem Temperamente, | mehreren ihrer gesickt vorgetragenen Lieder gewährte sie bereitwillig der Kaiserin stehenden Vereinigung der Berliner Sanitäts- keiten machte. Der Schöneberger Kirchenfonds giebt 250 000 A, G fas Actien betrug 131 000 Stück. Der Silbervorrath wird | an dem Feuer, an der Liebesgluth und der Beweglichkeit, welche | die allgemein begehrte Wiederholung. Ihren nit nur durch die Abneigung j wachen wurde über deren Thätigkeit Folgendes berihtet : Die be- | ebensoviel wird dur eine Kirchensteuer aufgebracht, und die Gemeinde P T auf 2 500 000 Unzen geschäßt. im Faust nah seiner Umwandlung wenigstens stellenweise hervortreten | des Vaters, sondern auch durch den ausbrechenden Krieg von ihr getrennten, stehenden achtzehn Wachen, von deren vier erst bebe Zube schenkt außerdem den Bauplaßt. - S. Petersburg, 30. April. Der Historienmaler Wasilij i Weizen eröffnete träge auf große Abgaben der Baissiers, Schluß | und hervortreten sollen, ‘und mögen diese Eigenschaften auch in Herrn nach DEEiguns des Feldzugs aber glücklihen Bewerber, den Ulanen- : des enen Jahres begründet angs sind, li han elten i E ea A h ] Wereschagin f, wie der „N. Pr. Z.“ gemeldet wird, gestern in stetig. Mais abgeschwächt auf ungenügende Nachfrage für den | Matkowsky einen geeigneteren Interpreten finden, so liegt doh der Lieutenant Alfred von Mühlen, gab der zweite Gast Herr A lfred im Jahre 1891 8015 Fälle,“ und zwar 3608 unentgeltlich. Anfangs Mit dem Bau der provisorishen Fußgängerbrücke unterhalb | M oskau von einem tollen Hunde gebissen worden und lebens- Export. Scwerpunkt von Faust's Charakter nicht hierin, sondern in der | William mit feinem Anstand. Als verunglückter Studirender der ; dieses Jahres ist eine neue Wache, Plan-Ufer 16, ins Leben gerufen | der Ebertsbrücke, welhe die Artilleriestraße mit der Straße am | &zhrlih erkrankt. Wereschagin wird nah ter Pasteur'shen Methode Der Werth der in der vergangenen Woche eingeführten | philosophishen Betrachtung ‘der Welt. Es wird Wenige | Heilkunde und Unteroffizier der Reserve bei den Ulanen, Felix Schwalbe worden und die zwanzigste in der Nähe der Oranienburgerstraße im | Kupfergraben verbindet, foll im Monat Juli begonnen und der Bau Mandett, / Maaren betrug 13 501 677 Dollars, gegen 9 352 666 Dollars in der | geben, welhe sich die Worte des Faust in den Liebes- | dem die Ehe mit der reichen Nichte des Commerzien-Raths Schner A Entstehen begriffen. Verausgabt wurden 1891 für Drucksachen und | so gefördert werden, daß die Brücke bereits Ende August dem Ver- i L Vorwoche, davon für Stoffe 1847 803 Pollars gegen 1918 566 scenen cingeprägt Haben; aber wohl feinen Gebildeten | zu dem ersehnten Woblstande verhilft, gefiel im Gesang und im Spiel | Porto 69,52 H, das Vermögen beträgt 3268,44 4 kehr übergeben werden faun. E E Res ; E A Dollars in der. Vorwoche. giebt es, in dessen Gedächtniß und Herz niht die Fülle der | der dritte Gast Herr Adolf Brakl. Seine Braut Monica wurde S S S E Brüssel, 30. April. Der Director des Pariser Théûtre libre, Chicago, 30. April. (W. T. B.) Weizen steigend auf er- | weltbetrahtenden Gedanken in der ihnen von Goethe gegebenen | von Fräulein Jda chlüter mit heiterer Laune gespielt. | : 2 E, E __ Am großen Refractor der Urania-Sternwarte werden seit | Chirac, der hier für die nächste Woche eine pornographische Vor- wartete Abnahme in sichtbaren Vorräthen und ungünstigere Witterung | dichterischen Fassung eingedrungen ift. Unter Faust stellt man sich | Gesanglich wird fie allerdings noh viel zu lernen haben, wenn sie Die Rousseau-Infel blickt in diesem’ Jahre auf ihr ein- | einiger Zeit „Astronomische Abende“ veranstaltet. Es war bisher ein stellung vorbereitete, ist, der „Köln. Ztg. zufolge, ausgewiesen im Nordwesten. Mais s{chwädhte sich nach Eröffnung etwas ab, | eben diesen Weltweisen vor, und vorzugsweise diesen will man auf | dauernd in der Operette aufzutreten wünscht. Auch die übrigen Dar- bundertjähriges Bestehen zurück. Sie gehörte, wie Ferdinand | unvermeidlicher Uebelstand, daß jeder Besucher bei dem starken Andrang | worden. später erholt auf umfangreiche Käufe und Kaufordres für ausländische | der Bühne sehen. Herr Ludwig hat gerade in der Aukarbeitung dieser | steller waren nach besten Kräften bemüht, zum Erfolge mitzuwirken, Meyer in seiner „Geschichte des Thiergartens „im „Bär“ mittheilt, | auf der Sternwarte nur wenige Secunden den großen 12-Zöller zur y Rechnung. Schluß stetig. Seite des Faust das Richtige getroffen und Hervorragendes geleistet; | do genügten ihre Leistungen im Gesang im allgemeinen nicht, sodaß | zu den Anlagen, die im Jahre 1792 unter des jüngeren Sello Leitung Himmelsbeobahtung verwenden und deshalb nur einen fehr flüchtigen Christiania, 30. April. Wegen der geplanten Ausstellung die wobldurchdahte Behandlung der Sprade, das nur bei tieferer | der Uebergang zur Operette mit dem jeßigen Personal niht ohne in der damals noch unzugänglichen, die volle Vegetation eines | Eindruck von dem “ingestellten Himmelsobjecte aufnehmen konnte. | „ines Wikinger-Schiffes in Chicago wurde, wie „W. T. B.“ Verkehrs-Anstalten. Bildung mögliche Eindringen in die Gedankenwelt des Faust und die | Schwierigkeiten sein würde. Der Componist der an hübschen, leichten, j Sumpfes aufzeigenden Waldpartie entstand. Mit ihren hohen | Um nun Gelegenheit zu geben, etwas eingehendere Beobachtungen | meldet, heute von dem Comité bes{lossen, eine National-Subs cription dementsprehende sorgfältige Gestaltung der Rede kann in der That | wenn auch nit originellen Tanzmelodien reihen Musik, sowie der j Erlen, unter denen eine hohe Sandsteinurne aufgestellt wurde, | am großen Refractor anzustellen, werden bei klarem Himmel und ge--| ¿um Betrage von mindestens 60 000 Kronen zu eröffnen, zu dem Vom 1. Mai ab kommt bei Postanweisuñgen nah Ländern | nicht besser gelingen, und“ Herrn Ludwigs Faust muß | Verfasser wurden wiederholt hervorgerufen. war sie das „einzige Fleckchen im Thiergarten, wo die Natur | nügender Theilnahme täglich astronomishe Demonstrationen stattfinden, | Zweck, eine getreue Nachbildung des bei Gogstad im Sandefjord auf- om 1. cal E c: : a über den gelben Sand weglächelte“. Die Insel verdankte ihren denen höchstens zwanzig Personen gegen Nachzahlung von 1 zu- / E 9, eiter bgt e: 10TD Ai it Frankenwährung das Umwandlungs-Verhältniß | gerade nah dieser Seite zu den gediegensten Leistungen nit nur i | Dn O ertr | s E S NENLItA geg zahtung von 7M U | gefundenen Wikinger-Schiffes in natürliher Größe zu bauen, es o) fe 81 8 40 in Anwendun dieses Künstlers, sondern überhaupt gezählt werden. Herrn Kahle?s Im Königlihen Schauspielhause findet am Mittwoch Namen der zu jener Zeit herrschenden . Begeisterung für Jean | gelassen werden. Diese Demonstrationen nehmen etwa anderthalb | Fber den atlantishen Ocean segeln zu laffen und in Chicago ay von 100 Franken = U H in g. Mevpbisto ließ die ausgezeihnete Befähigung dieses Schauspielers als | nah längerer ge eine Aufführung des Shakespeare’shen „Sturm“ Jacques Rousseau, den für Naturshönheit und idyllishe Einsamkeit | Stunden in Anspruch, und es werden dabei alle zur Be besonders zustellen. pi ö | Charakterdarsteller erkennen; mit Recht milderte er das Teuflishe im | mit der Musik von W. Taubert statt. Herr Oberländer spielt die s{chwärmenden Pädagogen. hre Anlage erfolgte entsprechend der- | interessirenden Himmelsobjecte unter der erklärenden E

L R

Anla i s o ; : ührung eines L S ster Nachricht werden vom 1. Mai ab Telegramme epbisto und kebrte mebr die überlegene Bosheit, welche die Quelle | Rolle des Gonzalo, die bisher von dem leider so früh verstorbenen jenigen im Schloßpark des Marquis Girardin zu Ermenouville, wo- | der Astronomen der Anstalt einer eingehenden Beobachtung unterzogen a H _— i e : a O s va mm a Valentia, Galveston G G E Ait L elt ift, hervor: Fräulein Lindner spielte | Ernst Krause gegeben wurde. Die übrige Dun ist die bekannte. | felbst Rousseau seit 1778 untex hohen Pappeln s rena wurde. Der | werden können. S die nach Schluß des Theaters die Urania San Francisco, 29. April. Das Dampfschiff „Belgic“ lben Gebührensaßze von 6 M 35 S für jedes Taxwort be- | das Gretchen natürlih und mit Anmuth, nah ihrer Wandlung mit | Herr Matkowsky: Ferdinand Herr Nesper: Prospero Antonio: « Bür“ bringt eine Abbildung der Insel mit ihrer Umgebung aus | zu diesem Zweck aufsuchen, haben* nur den erwähnten Eintrittspreis | brachte, wie das „B. R. meldet, nähere Nachricht über die Feuers- selben Bolivi u Ecuad Chil - | tragisher Kraft und ershütternder Wahrheit. Die Vorstellung war | Herr Kahle Trincolo: Herr Link Stephano: Herr Vellmer dem Jahre 1793. Dur die Umgestaltung des gesammten Thier- von 1 M zu zahlen. brunst, die am 10. ds. ia Tokio gewüthet hat. Das eun Bs fördert, wie die nah Bolivien, Peru, Ecuador, hile, Para- im ganzen eine in jeder Beziehung vortreffliche. Ariel : Fräulein Hellmuth-Bräm Miranda: Frau von Hochen- gartens erhielt auch die landschaftlihe Umgebung der Roufseau-Insel 2 , f in einer kleinen Restauration des Sarnyakusto Kauda Ku-Viertels guay,- Argentinien und Brasilien gerichteten Telegramme. De! its\ches Theater. burger und Caliban : Herr Grube. Das Orchester steht unter der im Jahre 1838 dur Lenné ihxe heutige Gestalt. Karlsruhe, 2. Mai. Das hiesige Ober-Landesgericht | infolge der Unvorsichtigkeit cines Angestellten beim Gebrau einer Goethe?s Trauerspiel „Stella“ und desfelben Dichters Lust- | Leitung des Herrn Steinmann. 4 hat, dem „W. T. B.“ zufolge, die Revision des Malers Professors | Kerze aus und verbreitete sih nah drei verschiedenen Richtungen hin Der Verkehr nah den westlihen Vororten ift seit der Er- | spiel „Die Mits chuldigen“, die am Sonnabend wieder unter Dr. Hans von Bülow, der zur Zeit in Jtalien weilt, hat N , Ko ppay gegen das Urtheil der Strafkammer von Konstanz, durch | durch die dichtestbevölkerten Theile der Hauptstadt, bis es Dgawamaki ¿ffnung der Wannseebahn und der damit zusammenfallenden | lebhafter Betheiligung des Publikums zur Aue Les ten, ge- | vor seiner Abreise die Zusiezung gegeben, daß er von Januar 1893 Auf die Anfrage des Stadtyerordneten Spinola wegen Unter - | welhes Koppay wegen Diebstahls zu vierwöhigem Gefängniß ver- | auf der einen und Jimbocko auf der anderen Seite erreichte.

erheblichen Verkilligung der Fahrpreise in stetem Wachsen begriffen | wannen neues Interesse für die Berichterstattung dur das Auftreten. | an wieder die Leitung der Philharmonischen Concerte über- #tüökung gemeinnüßiger Bestrebungen zur Schaffung | urtheilt wurde, verworfen. Nach der Zerstörung von Jimbocko drangen die Flammen in

on jeßt, bei Beginn des Frühjahrs einen Umfang erreicht, osef Kainz. Der Darsteller gab den Fernando, eine Rolle, | nehmen werde, während er die Zeit bis dahin theils seiner Erholung, billiger Wohnungen für Beamte und Arbeiter hat der j i der Richtung auf Nishikiho weiter vor und vernichteten unterwegs vil Qu E E e nant bebauten Abc : ves h E es i n iéiftoalle Gestaltungéfraft voll entfalten konnte. Der | theils seinen Verpflichtungen für die Hamburger Abonnements- Magistrat an die Stadtverordneten-Versammlung ein Schreiben L Bremerhaven, 30. April. In der Angelegenheit _der | Mitoshiroho und Mikawacho. Auch wurden in anderen, in der Nähe tenden Jahreszeit und dem Zunehmen des s{chönen Wetters wird er | Zauber dieses Siegers über Frauenherzen mußte vorzugsweise aus den | Concerte und ferner einer etwas umfangreicheren pianistischen Thâtig- zur Kenntnißnahme gerichtet, worin er, Ie wir hiesigen Blättern Strandung des Shnelldampfers „Eider“ des Norddeutschen gelegenen Straßen 90 von Funken in Brand geseßte Häuser in Asche fh naturgemäß in immer mehr aufsteigender Linie entwickeln. Am | zwingenden, leidenf aftlichen Blicken, aus dem beweglichen, phantastishen | keit widmen möchte. entnehmen, zunächst auf seine frühere, diese Angelegenheit behandelnde | Lloyd hat nah einer Meldung des „W. T. B.“ heute das See- verwandelt. Erst am folgenden Tage konnte man des Feuers Herr zweiten Osterfeiertage, bei nur mäßiger günstiger Witterung, betrug die | Geist des Helden abgeleitet werden. Die unbezähmbaren, wilden Leiden- | Vorlage hinweist und darlegt, daß die Frage wegen der | amt folgenden Spruch gefällt: Die Strandung der „Eider“ is auf | werden, nahdem fünftausend Häuser in zwanzig vershiedenon Strafen, Zahl der nah den Vororten bezw. von dort hierher beförderten Per- | schaften dieses unruhigen Wanderers, die quälendeReue, die ihn der flam- Graf Géza Zichy, der General-Intendant der ungarischen Hof- Beschaffung von billigen Wohnungen die Gemeindeverwaltung | einen Irrthum des Schiffers zurückzuführen, der ih südwestlih | darunter vierzig Waarenhäuser, das Polizeigebäude, das Panorama,

70 000. Eine ähnliche Zahl ist an feinem, selbst nit | menden Liebesgluth entreißt und mit tausend feinen Fäden mit seinem ver- | theater, weilte dieser Tage in Wien, um das Gastspiel des König- im wesentlihen nur insoweit beschäftigen Fföônne, als | von seinem Besteck glaubte. Vorsichtiger hätte er gehandelt, wenn | die russishe nnd die englische Schule und die Wohngebäude des

ang By "Lelebtesten Tage der Vorjahre auch nur annähernd erreicht | lassenen Weibe und Kinde verknüpft, in lebendige Wirklichkeit um- | lich ungarischen National-Theaters mit der Ausstellungs- es sich darum handele, deren Lösung auf dem Gebiet | er bei der von ihm untershäßten Dichtigkeit des Nebels die | Vicomte Toda, des Admirals Akamatsu, des Grafen Karasu-

z ) Verkeh it den - s ¡ese seltsam schwankende, zwiespältige Natur überzeugend zu | Direction persönlich zu vereinbaren. Demgemäß wird das ungarische des öffentlihen Rechts zu fördern, indem in dieser Beziehung | Fahrt _noch mehr gemindert hätte, zumal da er auf dem | manu und des Marquis Tokudaiji niedergebrannt waren. Ueber den E A En at net E E N E d E E ried d L L Gat ‘nur einem ganzen Künstler wie Josef Kain, National-Theater im Monat Oktober eine Reibe glänzender Vor- namentlich auf die Gestaltung des Bebauungsplans, die Regelung dex | von ihm gesteuerten Curse keine Landmarïe und keine Feuer emerkt | Verlust an Menschenleben fehlen noch genauere Berichte, doch schäßt gemeinen glatt und ohne Störung abgewickelt. Selbstredend wird ie weselvollen Regungen dieser verworrenen Menschenseele spiegelten | stellungen mit den erften ungarishen Schauspielern veranstalten, so ortsstatutarishen Wegebaulasten und die- Baupolizeiordnung hin- | hatte, die er bei der angenommenen Dichtigkeit der Kimme hätte | man die Zahl derjenigen, die in der, Ds ihren Tod fanden, es Aufgabe der Verwaltung sein müssen, den in der Folge zu er- | sich in den feinsten Schattirungen seines packenden Mienenspiels ab; | daß diese Vorstellungen ein Bild sowohl der dramatischen Literatur i gewiesen wird. Inzwischen sei aber einerseits die Einverleibung | sehen müssen. Die legten Lothungen waren offenbar unrichtig. Das auf, 17 bis 45. 15 diefer Unglücklichen wurden von den Flammen wartenden, viel bedeutenderen Anforderungen an die Leitun sfäbigkeit das Auge spra die geheimsten Empfindungen des von Liebesgluth | als auch der Schauspielkunst Ungarns geben werden. Sonzogno, von Vororten Gegenstand ernster Berathungen geworden, deren | Verhalten der Besaßung nah der Strandung war ohne Tadel. Die | ereilt, während sie sich bemühten, ihre Habe aus dem Goshukan- enn Ben in berselben Weise zu T E Gnb 66 fiuo in ber Sia | uo remer Qual gleich heftig bestürmten und zerrissenen Herzens | der ebenfalls in Wien verweilte, hat mit der Ausstellungscommission Beschleunigung von den Königlichen Staatsbehörden betrieben werde, | Thätigkeit der englischen Retkungsmannschaften verdient Anerkennung. | Bazar in Ogawamaki zu retten.

die umfassendsten Vorkehrungen, namentlich in Bezug auf eine noch | beredt und rührend aus. Die ganze Gestalt erschien innerlih belebt | eine Reihe von italienishen Vorstellungen vereinbart, welche : und welche die Vergrößerung des Stadtgebiets in einem folchen Um- | Der Reichs-Commissar hatte keinen Antrag gestellt.

weitere Vermehrung der Züge, auch nah den Stationen | und erleuchtet von heißer, ü ershäumender Daseinéfülle. Die | unter der Leitung Mascagni?s in Scene gehen werden. Mascagni fange zum Ziele häîten, daß uUE die Gestaltung des Bebauungsplans d es 2 S é S T E 20. A Mas Su L: : S{hlachtensee und Wannsee, getroffen worden, so daß auf | vortref{liche Beseßung der übrigen Rollen, die unverändert fgeblieben | ist demgemäß für den Monat,September bestimmt in Wien zu erwarten. wie für die Regelung der Wegebaulast vollständig veränderte Ver- München, 30. April. „W. T. B." meldet: Hier herrscht e an Fra e o, hrs April. Aus Japan qneldet, ein ein nach allen Seiten befriedigendes Ergebniß uveciGtlid, ist, ist hon bei Gelegenheit des Goethe-Cyklus [lobend erwähnt wor- bältnifse sich „Herausbilden würden, ebenso für die Fragen, | anhaltendes Schneegestöber. s rag A 4 G Damp s „Raiden-Maru*“ sei wird gerechnet werden fönnen. Hierbei wird allerdings die | den; die früheren Darsteller waren alle wieder mit gewohnter Die Wiener Hofburg-Schauspielerin Zerliue Gabillon, ge- E S I e Bau von Rg ine n Dep n MNede o i T N a ürzlih von O A in T Well ge e worden, wobei vierzig Mithilfe des Publikums nicht zu entbehren sein, insofern, als Prie und Sicherheit thätig: Frau Geßner als Stella ganz | borne Würzburg, ist, laut Meldung des „W. T. B.*, am Sonnabend stehenden Art in Betracht zu ziehenden Baugebiete unmittelbar der R ostock, 29. April. Der „N. Pr. Z.* wird geschrieben: Der | Personen den Tod in den Wellen gefnnden hätten.

L LREE E e. : : A: L NTSLN: L rwaltung der Stadt Berlin unterstehen werden, sowie welche öffent- | Sturm zu Anfang dieser Woche war fin manchen Orten des Landes © rwartet werden darf, daß au bei größerem Masjenandrange die bis- ingebende Liebesgluth, Fräulein Frauendorfer als Cäcilie voll M torben. j Verwalt! e z 7 A, S g N : Lee o crtrenliberieeite L ähigte A und Ug bewahrt lienonsiwerer ntsagung, Fräulein R etty als Lucie rührend und in Meran, gestorben lichen, in finanzieller Beziehung wichtigen Einrichtungen der Stadt | von ernstem Unwetter Feglettet In Gadebusch herrschte in der

i Bei dies, it ms î i i ivpisches Ki 8 X i Berlin, wie zum Beispiel Feuersocietät und Pfandbriefamt, diesen zu | Naht vom 25. auf den 26. April bei völliger Finsterniß ein starkcr Bombay, 29. April. Die augenblicklich hier herrschende E Es E E aefinertiare, E ait n aut e e a e O 14° O Wirtüin T e O Rennen zu Charlottenburg. gute kommen. Ide stehe au E für die Stellung S dem | gegen Morgen ein eib Regen | Hiße ist ganz abnorm. Infolge derselben ift die Anzahl der Todes- Eke Ettabtüngen v f iaimer uit volle Boeaciung zu finden isibigen natürlichen Art. s Sonnabend, 30. April. der städtishen Verwaltung zu der in Rede stehenden Frage wichtige | folgte. Tags darauf gingen heftige Hagelschauer über die dortige falle dem „M B.“ Zufolge bereits ‘auf 40 auf 1000 Einwohner Leigh bete lebhafte Benußung dur das Publikum jedoch dazu bei- Fn den „Mitschuldigen" erweckten die Herren Engels (Wirth) I. Teltower Hürden-Rennen. Preis 1500 A 3000 m. Veränderung bevor, als die gesammte E einshließlich | Gegend nieder, die den jungen Saaten theilweise bedeutenden Schaden gestiegen. Seit zwölf Jahren hat die Sterblichkeit in Bombay eine tragen würde, ‘die Wannseebahn zu entlasten ‘und den Verkehr | Nissen (Alcest) und Kad elburg (Söller) durch ihre humorvolle | Lt. Grf. Montgelas? dbr. St. „Räthsel“ 1., Hrn. v. Tepper-Laski's e Uo auf De E eures übergehen foll. Unter diesen | zufügten. In Burow bei Lübz fuhr am 20 während cid Ge- | derartige Höhe nicht erreicht. auf dieser Bahn leichter zu gestalten: wir meinen die | Darstellung, die mit großem Glück au des {werfälligen Verêsmaßes „Quintal“ 2., Mr. Milo’'s „Westend Beauty“ 3. Ganz leiht mit mständen möchte der Magistrat den gegenwärtigen Zeitpunkt niht | witters ein Blißstrahl in die Kirchthurmspiße und ent- auf der Hauptbahn zwischen hier und Potsdam bis Wildpark | Herr wurde, große Heiterkeit. Die verliebte junge Frau, deren drittehalb Längen gewonnen; „Westend Beauty" weit geschlagen. a und in umgekehrter o l e Lee y le wage Herz E Ae gern nachgiebt, spielte Fräu- p s 1500 4 der Siegerin, 550 46 dem Zweiten, 250 6 der E E L c s E ge werden in fast ununterbrohener stündliher Aufeinanderfolge f lein Theumer zierlich und anmuthig. ritten. L : “UntersuGbunas-Sawen. ommandit-GesellsGafteu auf Aktien u. Aktien- i us wie in Potsdam von der Halle des knt Maialiei : Die Darstellung beider Dichtungen erfreute sich lebhaften, un- Il. Rathenower Jagd-Rennen. Preis 1500 A dem ersten, 9. Aufgrbot eaen E dél sellschaft f Gesells

1 6. : [u l L 1E i A @ @ 7. Erwerbs- und Wirthschaft8-Genofsenschaften, . für sie gelten die gleichen billigen Fahrpreise wie zu den Zügen der | getheilten und wohlverdienten Beifalls. 600 dem zweiten Pferde. Offizier-Heiten. Dist. 4000 M. Lt. v. 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versiherung. Se entlî éV N ¿V 8. Niederlassung 2c. von Netten MWannseebahn. Außerdem gewähren sie, weil auf den Zwischenstationen Wallner-Theater. i Arnim’'s (3. Ul.) db. St. „Wagalla“ 1., Major v. Boddien's 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 4+ |“ 9. Bank-Ausweise. nicht haltend, vor den D den Vortheil der erheblich Am Sonnabend ging H. Wilkens Volkestückx „Ehrliche | „Wildling“, Lt. Grf. Westphalen 2.,, Lt. Schwerk's „Mieze Bes. 3. 5, Verloosung 2. von Werthpapieren. 10. Verschiedene Bekanntmachungen. fürzeren Baye n i e E U a geeignet, Ss it or fal ge A | Aeg dieser He e S Ges mit E ne J ; E fnseeyn Zoigen 5 auch größeren Verkehr nah Potsdam zu bewältigen. Der Gang diefer | lange Reihe erfolgreicher Zussührungen erter hat, neu Q Un inter „Wildling“. Werth: 1500 S n, 080 Königliche S{öffengeriht hierselb geladen. Zum | besondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, | hastation des Anbauerwesens No. ass. 82 zu Y Züge is auf den in Berlin und Potsdam aushängenden Fahrplan- in einer Bearbeitung von L. Herrmann zum ersten Mal in Scene | Zweiten, 380 M der Dritten. l 68 R 1) Untersuhungs-Sachen. Avede A ene Dén D e M dieser A 2 v prt d Suk: Gi bannen O Kosten, E E ain Le wirb Térmil 2e Géliérima iber ge S Tafeln zu ersehen. Es liegt somit im Interesse der nah Potsdam | und fand bei dem vollbeseßten Hause wie früher lebhaften und un- 11. Preis von Eberswa de o M. R ennen. : der Klage bekannt gemaht. Wenn der Privatkläger | Versteigerungstermin vor der Aufforderung zur Ab- | hiesigen Geri chtsscreiberei demnächst zur Einsicht und Wildpark reisenden Personen selbst, sih gerade dieser Züge zu | getheilten Beifall. Die Thâtigkeit des Bearbeiters bestand hauptsähhlich ‘| Dist. 3000 m. Hauptm. R. Spiekermann's br. St. „Minna® Lis H [7443] Steckbrief. A : weder felb#t noch !durch einen mit schriftlicher Voll- | gabe von Geboten anzumelden und, falls der be- niederzulegenden Vertheilungsplan auf Freitag ihren Ausflügen zu bedienen. darin, daß er Veraltetes unterdrückte oder modernisirte und Hrn. R. Haniel’s „Pleurnicheuse“ 2., Lt. Roßbah's I. „Merry“ 3. Gegen den unten beschriebenen Bäergeséllen Paul macht versehenen Rechtéanwalt erscheint, so gilt die | treibende Gläubiger widerspricht dem Gerichte glaub- | den 10. Juni d. Irs., Morgens 10 Uhr an- i einige neue wirkungsvolle Coupletverse einshob, die durch ihre wißigen | „Siegte E mit sünfviertel Lingen ;“ „Merry Monk dreiviertel Böhm, geboren am 15. Januar 1871 zu Breslau, Privatklage als zurückgenommen. L haft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung | geseßt, wozu sämmtliche Betheiligten, der Verklagte Pünktlich zum 1. Mai is die 3. Ausgabe des Reihs-Curs- | Anspielungen nicht weniger als durch den geshickten Vortrag die Längen hinter „Pleurnicheuse“ Dritter. Werth: 1500 A der Siegerin, s welcher von Breslau aus auf Wanderschaft gegangen Magdeburg, den 19. April 1892. des geringsten Gebots nit berücksichtigt werden und | insbesondere ee San Rechtênachtheile des Aus- buchs (Mai) 1892, bearbeitet im Curébureau des Reichs-Postamts, | heiterste Stimmung verbreiteten. “Am meisten ragten in dieser Be- | 350 Æ der Zweiten, 250 # dem Dritten. ; und jeßt unbekannten Aufenthalts ist, is die Unter- : B 5 me, Secretär bei ertbeilung des Kaufgeldes gegen die berück- | {lusses mit seinen Einwendungen gegen den aufge- im Verlage von Julius Springer, Berlin, Monbijou-Plag 3, er- | ziehung Fräulein Josefine Glöckn er und Herr Guthery hervor; _ Iv. Goldpocal und 2500 dem ersten, E dem zweiten fuhungshaft wegen Unterschlagung in den Acten Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. 13 a. | sihtigten Ansprühe im Range zurücktreten. Die- | stellten oder im obigen Termine berichtigten Theilungs- schienen. Diese Ausgabe enthält, da der Sommer - Fahrplan aber auch alle übrigen Kräfte, besonders die Herren Simnig, ferde. Herren-Jagd-Rennen._ Dist. 4500 m. Hrn. Albert's {{chwbr. J. I. B. 57/92 verhängt. Es wird ersuht, den- jenigen, welhe das Eigenthum des Grundstücks | plan, fowie auh der Ersteher des Grundstüs hier- in diesem Jahre bereits mit dem 1. Mai in Kraft ge- ener und Ottbert, sowie Frau Johanna Trost verdienen | H. „Iceber L Mr. Thompson 1., Hrn. v. Tepper-Laski?s „Stre- selben zu vérhaften und in das nächste Gerichts- 7444] S G E SITT FREO PeaaToCidben werden aufgefordert, vor Shluß des | mit geladen werden. y treten ist, die für den Sommerverkehr gültigen Bestimmungeu über | für ihre launigen Leistungen unbedingte Anerkennung. lte v. d. Tühe 2. Mit weitem Vorsprung gelandet : „Strelive gefängniß abzuliefern. l ufhebung einer Vermögensbeschlagnahme. | Versteig erungstermins die Einstellun g des Verfahrens Braunschweig, am 23. April 1892. die auf sämmtlichen Eisenbahnen sowie für den Post- und Dampf- Friedrih-Wilhelmstädtishes Theater. refusirte; „Iceberg“ war gefallen. Werth: Ehrenpr. und 2900 Ä Berlin, den 26. April 1892. : Die dur Beschluß der Strafkammer des hiesigen | herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag Herzogliches Amtsgericht NRiddagshausen. \chifféverkehr festgeseßten Abfahrts- und Ankunftszeiten. Die Ein- Am Sonnabend erlebte Carl Mill ôcker’s Operette ,Das | dem Sieger, 940 A dem Zweiten. A Königliche Staatsanwaltschaft. T. Kaiserlichen Landgerichts vom 8: Dezember 1882 | das Kaufgeld in Bezug auf den Anspru an dié s E Sema rihtung des Curébuches ist die bisherige, die ih nun son so lange | Sonntagskind" ihre hundertste M und das volle Haus _ V. Preis von Küstrin 1800 M Handicap-Jagd-Nennen. Beschreibung: Alter 20 Jahre, Größe 1,60 m, gegen Edmund Blum, geboren am 30. Juli 1860 | Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtheil über die E als praftish erwiesen hat. Dem Buch is wieder. eine Cisenbahn- | bewies, daß die Zugkraft des lustigen Librettos im Verein mit der Dist. 3500 m. Lt. Frhrn. v. Kap-herr's I. hw. H. „Black Wolf“ » i Statur unterseßt, Haare blond, ohne Bart, Augen- ¿u Hochfelden angeorbnete, in der 3. Beilage des | Ertheilung des Zuschlags * wird am S. Juli | [4030] Aufgebot. Uebersichtéfarte beigegeben. Der Preis beträgt 2 4 quelodienreiden, grazösen Ms nos mye auiges n E D V ERUDEe se R l Lien; -Deddisan® brauen blond, Augen graublau, Bund breit, Zähne | Deutschen Reichs-Anzeigers vom 15. Dezember 1892 | 1892, Nachmittags 12? Uhr, an Gerichtsstelle, | Der Kaiserliche Legations-Rath und Ober-Nichter : jat die Frische der Darsteller und Sänger fi überhaupt n! C: |. «SroBI *, 2 ; i B R 24 / s gEIUN?, | Nr, 295 verö i Ö i i inet, verkündet werden. Sonnenschein in Daressalam in Deutsch - Ostafri Bremen, 30. April. (W. T. B.) Norddeutscher Lloyd. | merkbar verändert und vermittelt den Hörern und Zuschauern so gute Laune zehn Längen hinter dem Paar Dritter. Werth: 1175 # jedem der Sprache deutsch. de b Beschiug, bese L S E C 892 E E atr, E T d L Us v Me r as L Maine Der Dampfer „Berlin“ hat gestern auf der Heimreise von dem La | und eine fo frohherzige Stimmung wie am ersten Tage, obwo l mehrere | beiden Ersten, 250 K dem Dritten. L i Auaeb db Maden, Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 75. und Dr. Halle zu Berlin W., Charlottenstraße 25/26, Plata Las Palmas passirt. 5 : der mitwirkenden künstlerischen Kräfte in der ganzen Reihe der Vor- VL Zane Eyre-Jagd-Rennen. Preis 2000 e dem ersten, Fato) Steckbrief Straßburg i./E., den 28. April 1892. E hat das Aufgebot des Kurhessishen Prämienscheins 1. Mai. (W. T. B.) Der Postdampfer „Nürnberg“ hat | stellungen ohne Unterbrehung thätig waren, wie die Herren Klein, 800 M dem zweiten Pferde. Herren-Reiten. Dist. 4000 m Major inter dem Anstreiher (Glasmaler) Otto Hoff- Der A aiferliche Erste Staatsanwalt. [7451] („Vierzig-Thaler-Loofes") Serie 6283 Nr. 157 066 am 30. April Nachmittags die Reise von Antwerpen nah | Wellhof, Carl Schulz, inder und Fräulein Elise | von Boddien's br. W. A acteur“ Lt. Graf Westphalen F, Rittm. mann aus Ramsen (Rheinpfalz) verdächtig, den fünf- Zwangsversteigerung des Lehngutes eantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- Southampton, der Postdampfer „Condor“ Abends die Reise von | Schmidt. Nah dem reihen und verdienten Beifall zu urtheilen, | von Heyden-Linden?s F.-W. „Dik Webster Bes. f, Lt. von Arnim's jährigen Knaben Friß Zimmermann, Sohn de | E Ait-Rehse, gefordert, spätestens in dem auf den 15. Mai Antwerpen nah Oporto fortgeseßt. Der Lese: „Weimar“, | der auch vorgestern wieder dem Stück und den ausführenden Könstlern | (K. S. Carab.-Regt.) „Meriden“ Graf Bredow 3., r, G. Ehler's Schauspielers Friß Zimmermann aus Werborn, den Die durch Proclam vom 12. Februar 1892 an- | L893, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- na Baltimore bestimmt, hat am 30. April Vormittags Lizard | gespendet wurde," steht dem „Sonntagskind“ noh. eine. weitere lange „The‘Screw“ Mr. Thomson 4, - Nach erbittertem Endgefecht liefen Eltern durch List entzogen zu haben. 2) Aufgebote Zustellungen gekündigten Termine zum Verkaufe 2c. des dem | zeichneten Gerichte, Zimmer 19, anberaumten Auf- passirt. Der Dampfer „Retter“ hat, mit dem Dampfer „Neckar® | Reihe von Wiederholungen bevor. ¿Factéur/ und „Dik Webster“ todtes Rennen; E ses Hoffmann, 35—40 Jahr alt, etwa 1,72 m groß, ? Gutsbes er Hermann Mercker gehörigen Lehngutes | gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde im Schlepptau, am 30. April Abends die Reise von Southampton i Kroll’s Theater. , Lingen dahinter Dritter vor „The Screw“, welcher ausgebrochen. von Mer Statur, mit blondem Haar und Schnurr- und dergl Alt-Nebfe .-Amts Stavenhagen, nebst Zubehör vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der nach Antwerpen fortgeseßt. ; Als ein fehr gern wieder gesehener Gast erschiéèn am Sonnabend | Ein gegen „Dick Webster“ wegen Anreitens eingelegter Protest wurde : bart, treibt sih mit seiner Ehefrau, seiner Les 4 werden aufgehoben und wird Urkunde erfolgen wird. Hamburg, 30. April. (W. T. B.) Der Schnelldampfer | zum ersten Mal in dieser- Spielzeit die großherzoglihe Kammer- | zurü gewiesen. Werth: 1380 M jedem der betden Ersten, 460 4 dem Tochter und dem entführten Knaben wahrse einlih } [7456] Zwangsversteigerung. 1) Termin zur Anmeldung dinglicher Rehte an | Cassel, den 2. April 1892. „Fürst Bismarck“ der Hamburg-Amerikanischen Paetfahrt-Actien- | sängerin Frau Mo ran-Dlden in der Titelrolle des A Dritten, 260 ( dem Vierten. j in Westfalen oder der Rheinprovinz umher. Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das im | das Grundstü und an die zur Immobiliarmasse Königliches Amtsgericht. Abtheilung I. Gesellschaft ist, wie in Nr. 103 des „R.- u. St.-A.* gemeldet, gestern | von Beethoven. Die Leistung der Ae in dieser Rolle is von S nländer-Jungfern-Ja gd-R ennen. Preis 1800 Es wird ersucht, den 2c. Hoffmann zu verhaften, | Grundbuche von den Umgebungen Band 164 Blatt | desselben gehörigen Gegenstände auf Montag, deu (gez.) Frohwann. Abend 6 Uhr auf seiner ersten diesjährigen Ele wohlbehalten in | früher her noch in guter Erinnerung. it ihrem mächtigen, s{hönen, Dist. 3500 m. Rittm. v. Koeller E F.-St. „Ginster 1., Cap. die bei ihm sich findenden Schriftstücke in Beschlag | Nr. 7150 auf den Namen des Architekten Oskar | 23. Mai 1892, Vormittags 11 Uhr, Wird veröffentlicht: New-Vork eingetroffen, Die Ueberfahrt von Southampton ab dauerte | jeder seelishen Regung gehorchenden Organ unt ihrem ausdrucksvollen | Joë's „Cito 2., Major v. Schmidt-Pauli's „Wilkin“ 3. Mit zwei / ¿zu nehmen, den Knaben vorläufig unterzubringen | Weiß zu Berlin eingetragene, in der Wollinerstraße | 2) Termin zum Verkaufe nach zuvoriger endlicher Der Gerichtsschreiber: Mohrmann. nur 6 Tage 9 Stunden 28 Minuten und ist somit die nellste, die | Spiel erreichte sie eine nahezu vollendete Gesanimtwirkung, die in dem | Längen leiht gewonnen; „Wilkin“ fünf Längen hinter eCito Dritter. und event. alsbald Nachricht mir zukommen zu (angebli Nr. 24) belegene Grundstück am S. Juli Regulirung der Verkaufsbedingungeu aut Montag, bisher über den Ocean gemacht worden ist. Die scnellste Reise eines | Vortrage der A Arie „Abscheulicher, wo eilst Du hin“ und Werth: 1800 der Siegerin, 550 4A dem Zweiten, 250 4 dem j lassen. : 1892, Vormittags 104 Uhr, vor dem unter- den 23. Mai 1892, Vormittags 12} Uhr, | [7452] Aufgebot. i englishen Schiffs war die des Dampfers „Teutonic“, der zur Fahrt | in der Kerkerscene ihre Gipfelpunkte hatte. Es fehlte ihr | Dritten. i Hanau, den 27. April 1892. zeineten Gericht an Gerichtsstelle Neue Fried- | 3) Ueberbotstermin auf Montag, den 13. Juni Der Bäckermeister F. Gerlach zu Berlin, Chaussee-

von Queenstown nach New-York ungefähr 5 Tage 22 Stunden | denn auch nicht an dem wohlverdienten reihen Beifall des Mannigfaltiges , Der Untetsuhungsrichter rihstraße 13, Hof, Flügel C, parterre, Saal 36, ver- | 1892, Vormittags 124 Uhr, im Schöffensaal | straße 63, vertreten durch den Rechtsanwalt Geschke S s 2 - . a . i A j , , . . , r T: E T ú . e _ . (3) 4 , c Ü brauchte, Die Meisedauer des Belt Tore 18 Stunden 24 Minuten | Aufführung gelang aub, im übrigen wohl. Der Darsteller ves | Der unter dem Protectorat Ihrer Majestät ver) fei gmg E anger, | sige werden Be glae von 6,93 a zur Orunte | Auslage der Verkauföbebingungen erft vom 8. Mai | briess ber Preussden Central-Boteneredit Actien: Dampfer um mebr als drei Stunden geshlagen. Die vor einigen timme zu urtheilen, anfängli an einer Indisposition zu leiden, er- | 1866 hielt am Sonnabend im Bürgersaal des Rathhauses seine ( Der Handlungêcommis Hermann V vitt früber | steuer-Nu nao thes tretende Betrag ist auf 9595.4 | Sequester Herrn Rechtsanwalt. Raspe zu Neu- | 500 4 beantragt, Der Inhaber der Urkunde wird Sg besonders hervorgehobene Lage Reise Des E Le holte t ala Sacabin E R e e D E U E G Fn E g tir Bl M e | in Magdeburg, jeßt in unbekannter Abwesenheit | fest esett. Auszug aus der Steuerrolle, E brandenburg, weier vi mmlings weg pa erger antgetordert, [patestens in em auf ge 28, April g - f i i S als Jacquino spielten und san i z H L Cort ; j 5 j j 1 i z i ; nterzei- d Di ertei Pa ae vent LN e Bismark? ‘us be ae tünf- onders munter E fris E, De P g 2 D s „Mocco) Lu tx ia perabreicht worden, s Bib Pott oren Ee lan: él ea M | ile Magdeburg, vertreten at D Mae lig like Sr n e rdeNaei a g Zubehör gestatten wird, Ca aas a ne. Geri fe i Neue «Friedrichstraße B, ¿Dok S E ein (Minister) boten alles, w a g albe un ; ; ; ; Z ¿ ; i; 2, ü Ÿ 7 9 si He Se hat ae 30, Mil (W. T. B.) Hamburg-Ameri- mögen stand. “Auch dem Chor und dem Orchester, das im Zwischenact 352 933 Abendportionen. Die Frauenküche gab 85 668 Portionen aus. M bi M ia ti U A Serqebea Lite srelberei, ea O alauter 4 is Großl dciaglic. Mel. Schwerinsches Amtsgericht, Penn feine "Rechte E E E ‘aue kanische Padcketfahrt-Actiengef ells Haft. Der Postdampfer die große Leonoren-Ouverture sehr wirksam ausführte, gebührt An- | Die Vertheuerung der Lebensmittel ergab für den Verein einen Verlust | egen À 185 9 Str-G.B, init, bent Antrage: den | gesehen werden. Alle Realberechtigten wen auf- É S vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der „Rug ia“ ist, von Hamburg kommend, heute Mittag in New-York | erkennung, Tbomas, Tbeate ven LL G, bas B P E bee a ie Beschuldigten deshalb zu bestrafen, Der Privat- giordert, die nit von selbs auf den Ersteher über- | [7479] _ Ca E La ea E in i. (W. T. B.) Die Postdampfer „Allemannia“ Mit der ersten Aufführun, ‘der in Wien mit (rpbem Erfolg Könioliten De t Pag Großherzogin von Baden u. A. | j ie bis rsel] R E f den e ne O od E Sachen des Fabriks{lossers Karl Lecke hieselbst, erlin, den 19. APTl . 1. Mai. L D- " C C ¡ : ; Lo g zur n us dem Gru | (12 9 d, beute Morgen | gegebenen Operette „Die Ulanen“ von Hugo Wittmann, | mit reihen Gaben bedacht wurde, erhielten Nothleidende F : M oi Î ¡T Kervecfict, - ide [D Ma E I R usik von Carl Weinberger, für N S EO me Ebeatt be- 1 8139 e und 10296 halbe Portionen unentgeltlich. A4, Bis DAES, ttags 12 Uhr, vor das | des Versteigerungsvermerks nicht Hervorging

lâgers, wider den Arbeiter Friß Göe zu Weddel, Das Königliche Amtsgericht T. Abthe.lung 72. éflagtei, wegen Darlehns, insbesondere die Sub- p

R E F D HESL E R ü Gi R E imt A i T