1892 / 108 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

2.

VntersuGnng8-Sahhen. Ste Zustellungen u. —y Unf

ÜUnfall- und Invaliditäts- X. C, Verpach 5. Vrrloofung 2c. von

1) Untersuchungs-Sachen.

[8625] Steckbrief.

Auf Antrag der Königli Staatsanwaltschaft wird gegen den Schmied Wilhelm Vehd aus Ber- lin, geboren am 17. Juli 1861 zu Köthen, evan- gelish, nicht Soldat, gegen welchen durch Beschluß vom 18. März 1892 das Hauptverfahren vor dem Königlichen Schöffengerichte T1. bier eröffnet, weil derselbe hinreichend verdächtig ersbeint: am 8. Fe- bruar 1892 zu Berlin in der Absicht, sih einen rechtswidrigen Vermögensvortheil zu vershaffen, das Vermögen des Schankwirths Gottfried Schade hier um 0,75 Æ dadurch beschädigt zu haben, daß er durch Vorspiegelung der falschen Thatsache, er sei * Willens und im Stande, seine Zehe zu bezahlen, und durch Unterdrückung der wahren Thatsache, daß er fein Geld besaß, cinen Irrthum erregte,

Vergeben gegen § 263 Strafgeseßbuchs, und da der Angeklagte flüchtig -1ft, die gerihtliche Haft beshlofsen.

Sämmtliche Polizeibehörden Deutschlands werden ersucht, auf den Angeklagten zu fahnden und im Be- tretungéfalle an das nächste Amtsgeriht abzuliefern und nah hier Mittheilung zu machen.

Berlin, den 17. April 1892.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 130.

I.

[8557] Steckbrief.

Gegen den früheren Rechtéanwalt und Notar Friedrich Bruno von Alten in Wentorf, geb. am 26. Mai 1840 in Oejendorf, Kr. Stormarn, welcher flüchtig ist, ist die Untersuhungshaft wegen wieder- holter Untershlagung (88S 246, 350, 359, 74 Str.- G.-B.) verhängt. Es wird ersucht, denselben zu ver- haften und in das nâhste Gerichtsgefängniß abzu- lizfern, au hierher zu den Acten M. I. 6/92 Nach- richt zu geben.

Altona, den 2. Mai 1892.

Königliche Staatëanwaltschaft.

[4640]

1) Der Wehrpflichtige Paul Mar Leopold Wer- nicke, geboren den 29. April 1869 zu Görliß, evangeli},

2) der Cigarrenmacher Franz Hugo Theodor Türk aus Neumarîft, unehelich geboren dajelbst den 1. Sep- tember 1861, zuleßt in Görliß,

3) der Webrpflichtige Mar Albert August Heinze,

Sre den 15. Oktober 1869 in Posen, zuleßt in örliß,

4) E Wekrpflichtige Friedrih Mar Baumann, geboren zu Friedeberg a./Qu., Kreis Löwenberg, den 4. Januar 1866, zuleßt in Görliß,

5) der Wehrpflichtige Karl Heinrih Mitschke, eboren den 20. Februar 1867 zu Moholz, Kreis

othenburg O./L.,

6) der Bäcker Mar Adolf Hugo Ladowsky,

eboren den 15. August 1868 zu Daubit, Kreis

othenburg O./L.,

7) der Wehrpflichtige Karl Friedrih August Melcher, geboren den 27. Oktober 1868 zu Neu- hof, Kreis Rothenburg O./L.,

8) der Wehrpflichtige Friedrih Gustav Mar Vöhme, geboren den 19. März 1868 zu Quolsdorf, Kreis Rothenburg O./L.,

9) der Wehrpflichtige Paul Johann Karl Kasper, geboren am 17. Februar 1868 zu Neu-Särichen, Kreis Rothenburg O./L,

10) der Wehrpflichtige Wilbelm Paul Hilbrich, geboren den 27. Dezember 1868 zu Neu-Särichen, Kreis Rothenburg O.-L,,

11) der Wehrpflichtige Paul Gerhard Schneider,

eboren den 13. Dezember 1868 zu Tauer, Kreis Rothenburg O.-L.,

12) der Wehrpflichtige Karl Friedrih Hermann Krause, geboren den 10. August 1869 zu Nieder- Kosel, Kreis Rothenburg O.-/L.,

13) der Wehrpflichtige Gustav Wolsch, geboren f 19. Augufi 1869 zu Gablenz, Kreis Rothen-

urg ./L.,

14). der Wehrpflichtige Ernst Frischke, geboren den 17. _Juli 1869 zu Kaschel, Kreis Rothen-

urg I./L.,

15) der Wehrpflihtige August Paul Einsporn, geboren den 3. März 1869 zu Köbeln,

16) der Wehrpflichtige Arthur Goswin Hoff- maun, geboren den 2. November 1869 zu Koders-

orf, Kreis Aolhenburg D,

17) der Schmied Mattheus Nowak, geboren

en 11. Juni 1869 zu Mühlrose, Kreis Rothen- urg Y)./E.,

18) der Wehrpflichtige Johann Mjedach, geboren

den 20. April 1869 zu Tauer, Kreis Rothenburg

“.

werden beshuldigt, als Wehrpflichtige in der Absicht, sih dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß daë Bundesgebiet verlassen oder na erreihtem militär- pflichtigen Alter si außerhalb des Bundesgebietes aufgehalten zu haben, Vergehen gegen § 140 Abf. 1 Nr. 1 Str.-G.-B. Dieselben werden auf den 22. Juni 1892, Vormittags 11 Uhr, vor die Strafkammer des Königlichen Landgerichts zu Görliß, Post- plaß Nr. 18, Zimmer Nr. 34, zur Hauptverhand- Tung geladen. Bei unents{huldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nah § 472 der Strafprozeßordnung von dem Königli Landrath- amt zu Lêwenberg, der Königl. Polizei-Direction zu Fes, dem Königl. Landrathamt zu Neumarkt, dem Zivil - Vorsißenden der Ersaßcommission des Aus- hebungsbezirfs des Stadtkreises Görliß und Königl. Landrathamt zu Rothenburg O./L. über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen ausgestellter Erklärungen verurtheilt werden. J. 623/92.

Görlis, den 1. April-1892.

Königlihe Staatsanwaltschaft.

[8560] K. Staatsanwaltschaft Tübingen,

Die wegen Verleßung der Wehrpfliht unterm 4. Juni 1886 verfügte Ae E ahme des Ver- mögens des am 9. Juli 1863 geb. Küfers Gottlieb Weis von Althengstett, O.-AÀ. Calw, is dur Beschluß der hies. Straffammer vom 19. April 1892 wieder aufgehoben worden.

Den 3. Mai 1892.

H.-St.-A. Yelin.

| Deffentlicher Anzeiger. i in n Cs

8558] : P einer Vermögensbeschlagnahme.

Die durch Beschluß der E des K. Land- gerihts dahier vom 14. August 1889 gegen Trog, Georg, geboren an E 1866 in D E gesprochene, im Reichs-Anzeiger vom 22. Auc 1889 1. Beilage Nr. 199 veröffentlichte Ve - mögensbes{lagnahme ift wieder aufgehoben worden.

E i./E., den 3. Mai 1892.

Der Kaiferlihe Erste Staatsanwalt.

B K. Württ. Staatsanwaltschaft Ellwangen.

In der Strafsache gegen Josef Scherr, Kürschner, geb. den 24. Januar 1870 zu Waldstetten, Ober- amts Gmünd, wegen Verleßung der Wehrpflicht, ist die am 31. Oktober 1890 angeordnete Vermögens- beschlagnahme gemäß § 335 der St.-P.-O. dur Beichluß vom 27. v. Mts. aufgehoben worden.

Den 3. Mai 1892.

Hilfs-Staatsanwalt M ezler.

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[8645] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das im Grundbuche von Müncheberg Band I1V. Blatt Nr. 157 auf den Namen des Kupfershmiedemeisters Louis Ferdinand Soldin zu Müncheberg eingetragene zu Müncheberg belegene Grundstück am 27. Juni 1892, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeih- neten Geriht an Gerichtsstelle versteigert werden. Daë Grundstü ist mit 7,53 Thlr. Reinertrag und einer Fläche von 2,0120 ha zur Grundsteuer, mit 480 #4 Nuzungswerth zur Gebäudesteuer ver- anlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige e/bêbungen und andere das Grundstück betreffende Nachwei- sungen, fowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichtsschreiberei eingesehen werden. Alle Realberehtigten werden aufgefordert, die nicht von selbst auf den Ersteher übergehenden An- sprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grundbuche zur Zeit der Eintragung des Ver- steigerungêvermerks nit hervorging, insbesondere der- artige Forderungen von Kapital, Zinsen, wieder- kehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Ver- steigerungstermin vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspriht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bet Feststellung des eringsten Gebots nicht berüdcksihtigt werden und bei Vertheilung des Kaufgeldes gegen die berücksichtigten Ansprühe im Range zurücktreten. Diejenigen, welche das Eigenthum des Grundstücks beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungs- termins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grund- stücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 29, Juni 1892, Vor- mittags 11 Uhr, an Gerichtsstelle verkündet werden.

Müncheberg, den 2. Mai 1892.

Königliches Amtsgericht.

[8640] Special - Konkurs - Aufgebot und Zwangs- verkauf eines Mühlengeweses.

Nachdem über das auf den Namen des Mühlen- vächters Heinri Metelmann in Mölln im Schwarzen- beker Schuld- und Pfandprotokoll Band Il. Seite 17 Blatt 509 eingetragene, in den Gemarfkungen Dassen- dorf und Hobenheorn belegene, eiwa 7 ha 08 ar 94 qm große Grundstück nebst Zubehör infolge Antrags des Verwalters îmn Konkurse über das Ver- mögen des obengenannten Schuldners sowie des Ver- walters im Müller Ernst Chriftian Hinze’schen Konkurse zur Befriedigung der Konkursgläubiger die Zwangsvollstreckung im Wege des Special- konfurses erfannt worden ist, so werden Alle und Jede, welche an dieses Grundstück nebst Zubehör aus irgend einem rechtlichen Grunde dingliche An- sprüche oder Forderungen zu haben vermeinen, mit alleiniger Ausnahme der protokollirten Gläubiger bezüglih ihrer Kapitalien hierdurch bei Vermeidung des Auéschlusses von dieser Masse aufgefordert, solche spätestens am 28. Mai 1892, Vormittags 10 Uhr, als dem bierzu bestimmten leßten Angabe- termin, dem unterzeichneten Amtsgerichte, Auswärtige unter Bestellung eines Vertreters anzumelden und eine Abschrift der Anmeldung beizufügen.

Der Aus|\chließungsbesheid wird nur an hiesiger Gerichtstafel veröffentlicht.

Einzigster Termin zum öffentlichen meistbietenden Verkauf des Grundstücks, welches mit einem Rein- ertrage von etwa 39/100 Thalern zur Grundsteuer und mit einem jährlihen Nußungswerthe von etwa 396 Æ zur Gebäudesteuer veranlagt ist, wird anbe- raumt auf Montag, den 30. Mai 1892, Nachmittags 2 Uhr, an Ort und Stelle bei Gastwirth Harms in Dassendorf.

Die Kaufbedingungen fönnen vom 12. d. Mts. ab in hiesiger Gerihts\chreiberei eingesehen werden.

Schwarzeubek, den 2. Mai 1892.

Königliches Amtsgericht. H. Koenigsmann Dr. Veröffentlicht: Secretär Lange, Gerichtsschreiber.

[8465] Oeffentliche E E In Zwangsvollstreckungsfachen des Rudolf Schilling, Gutébesißers, in Eich wohnhaft, Gläubigers, gegen den Ackterêsmann Jacob Drach, in Eich wohnhaft ge- wefen, jeßt unbekannt wo? si aufhaltend, Schuldner, wurde durch Beschluß Gr. Amtsgerihts Osthofen vom 25. April l. Js. die Zwangsvollstreckung in das unbewegliche Vermögen des Schuldners angeordnet und zur Verhandlung über die für das Verfahren erheblihen thatsählichen und LOONA Verhältnisse, insbesondere über Eigenthums- und Besitzverhältnifie, Belastungen, Verpachtungen und ermiethungen, eit, Ort und Bedingungen der Versteigerung Termin bestimmt auf Donnerstag, 23. Juni

10,

1892, Vormittags S Uhr, im Sizungsfaal Großh. Amtsgerichts bierselbst, zu welhem Termine der Schuldner hierdurch öffentlih geladen wird. Osthofen, 3. Mai 1892. Guttandin, Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts.

[8633] Bekanntmachung.

Das Subbastationsverfahren in Sachen der Herzogliben Leibhaus-Administration zu Blanken- burg, Klägerin, gegen den Holzhändler Wilhelm Holland in Hohegeiß, Beklagten, wegen Hypothek- zinsen, ist auf Antrag der Negern aufgehoben.

Walkeuried, den 30. April 1892.

Herzogliches Amtsgericht. (Unterschrift.)

[8634] Bekanntmachung.

Das Subkhastationsverfahren in Sachen der Herzoglichen Leihhaus-Administration zu Blanken- burg, Klägerin, wider den Holzhändler Wilhelm Holland in Hobegeiß, Beklagten, wegen Forderung, t auf Antrag der Klägerin aufgehoben.

Walkenried, den 30. April 1892.

Herzogliches Amtsgericht. (Unterschrift.)

[8639] Aufgebot.

Auf den Antrag des Pfarrers Rohus Wirkus in Wielkalonka wird der Inkaber der Actie der Credit- bank von Donimirski Kalkstein, Lyskowski und Comp. in Thorn Ltt. B. Nr. 502 (vol. II. Fol. 251) über 200 Thaler aufgefordert, seine Rechte auf diese Actie spätestens im Aufgebotstermin, den 26. November 1892, Vormittags 11 Uhr, bei dem unter- zeichneten Geriht anzumelden und die Actie vor- zulegen, widrigenfalls dieselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Thorn, den 21. April 1892.

Königliches Amtsgericht.

[8643] : Aufgebot. /

Der Schneider Otto Behm hieselbst hat das Aufgebot des auf seinen Namen ausgestellten, an- geblic& verbrannten Einlagebuchs Nr. 3899 des hiesigen Vorschußvereins beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Dienstag, den 15. November 1892, Vor- mittags 41 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anteraumten Aufgebotêtermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Voizenburg, den 4. Mai 1892.

Großherzogliches Amtsgericht.

[18G Aufgebot.

Das für die Wittwe Rinne Schnittjer, geb. Albers, zu Ihlowerfehn von der Ostfriesishen Sparkasse zu Aurich ausgestellte Sparbuch Nr. 3903 Litt. A. über 700 Æ und das für die Wittwe H. W. Janssen in Esens von derselben Sparkasse zu Aurih aus- gestellte Sparbuh Nr. 2847 Litt. A. über 4814 75 S follen verloren sein. Auf Antrag der Wittwe Ninne Schnittjer, geb. Albers, jeßt wieder verebelichten - Steuermann Friedrich Beckmann zu Ihlowertehn und der Wittwe Hedlefs, Anna Debora,

eb. Abegg, zu Esens als Rechténachfolgerin der

Bittwe A W. Janssen wird Jeder aufgefordert, spätestens in dem Aufgebotêtermin am Dounerstag, den 19, Januar 1893, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht die genannten Sypar- büder vorzulegen und seine Rechte an dieselben an- zumelden, widrigenfalls tieselben für fraftlos erflärt werden und den Gläubigern neue Ausfertigungen ertheilt werden fönnen.

Aurich, den 27. April 1892.

Königliches Amtsgericht. Il.

[8638] Aufgebot.

Dec Zweckshmied Gustav Friedrich Heller zu Schmalkalden hat das Aufgebot des Hypotheken- briefs, welcher über die im G. W. B. von Schmal- kalden Bd. I. S. 50 und Bd. XV. S. 64 ein- agel und von da in das Grundbuch von Schmal- alden übertragene Post von 50 Thlr. Darlehn an den Commerzien-Rath Bleymüller hier aus Obli- gation vom 2. Januar 1805 gebildet if, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \vä- testens in dem auf den 10. August 1892, Vor- mittags LA Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 1, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urfunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Ürfunde erfclgen wird. (F. 6/92.)

Schmalkalden, den 26. April 1892.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I.

[8632] Oeffentliche Ladung.

In der Grundsteuermutterolle der Gemeinde Stobheim, Artikel 90, sind die Grundstücke Flur L. 79 1 und M. 22 auf den Namen des Johann Ohrem in Stotheim eingetragen. Der Johann Ohrem, bezw. dessen unbekannte Erben werden hiermit auf den vor unterzeineter Gerichtéstelle auf den 25. Juni 1892, Vormittags 9 Uhr, an- beraumten Termine unter der Verwarnung geladen, daß, wenn in dem Termin ein Anspruch auf die Grundstücke niht angemeldet wird, die Eintragung des Eigenthums ohne Einwilligung der Geladenen in Gemäßheit des § 58 Abs. 1 des Ges. vom 12./4. 88 erfolgen wird.

Köln, den 30. April 1892.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 17 a.

[8642] Oeffentliche Ladung.!

Die Erben der Geshwister Gertrud und Pauline Wilden, bezw. des Wilhelm Küpper aus Montjoie werden zur Wahrnehmung ihrer Rechte an den unter Art. 631 bezw. 325 der Grundsteuermutter- rolle der Gemeinde Montjoie eingetragenen Grund- stücke auf den 23, Juni 1892, Vormittags N BIE: vor das unterzeichnete Amtsgericht vor- geladen.

Montjoie, den 30. April 1892,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I.

Verschiedene

ahungen.

[8635] Aufgebot. Î Auf Antrag der Eigenkäthn Augustine Schulz, geb. Widder, aus Poln. Bahnau, wird deren Bruder. der am 5. März 1839 geborene Wirths\fohn Friedri Eduard Widder, welcher in seinem sechszehnten Lebensjahre von seinem Wohnort Poln. Bahnau aus zur See gegangen ist und seitdem Nichts von sich bat bören lassen, aufgefordert, sih svätestens im Aufgebotstermine, den 27. XS893, Vor- mittags 105 Uhr, bei dem unterzeichneten Ge- richte zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird.

Seiligenbeil, den 29. April 1892.

Königliches Amtsgericht.

[8637] Verschollenheitsverfahren.

Nr. 6608. Das Gr. Amtsgericht dahier hat unterm Heutigen verfügt:

Karl Friedrih Eckerle, Dienstmann, zuleßt hier wobnbaft, welcher sich seit Juli 1883 aus hiesiger Stadt entfernt hat, ohne Nücklassung einer Voll- macht und ohne seither eine Nachricht von sich ge- geben zu haben, wird, nachdem dessen Ebefrau An- trag auf Verschollenheitserklärung gestellt bat, auf- gefordert binnen Jahresfrist Kunde anher ge- agen zu lassen.

Alle diejenigen Personen, welhe Auskunft über das Leben oder Tod des Vermißten zu ertheilen ver- mögen, werden aufgefordert binnen Jahresfrist dem Amtsgerichte Anzeige zu erstatten.

Freiburg, 29. April 1892.

Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts : Gutmann.

[8641] Aufgebot.

Am 16. November 1891 is die Wittwe des weiland Musikus Jürgen Hinrih Raeßmann, Anna Catharina Elisabeth, geborene Petersen, hieselbst verstorben.

Die Gläubiger ihres Nachlasses sind unbekannt.

Insbesondere wird bemerkt, daß die Erblasserin eine Urkunde vom 10. Dezember 1873 binterlassen hat, laut welcher fie eine Anzahl von Gegenständen an die daselbst verzeichneten Personen noch bei Lehb- zeitex unter dem Vorbehalte lebentlänglichen Nieß- brauchs versenkt haben will, daß jedo die Nechts=- gültigkeit diefer Schenkungen von dem Vertreter des Nachlaßcurators bestritten wird. Die Urkunde liegt auf der Gerichtsschreiberei des Amtsgerichts, Abth. 1, zur Einsicht aus. # Die Hälfte des Nachlasses der Wittwe Raeßzmann fallt den gese lichen Erben ihres verstorbenen Ehe- mannes, des Musikus Jürgen Hinrich Raeßzmann zu. Derselbe ist am 16. Mai 1813 zu Barum ( nnover) geboren und am 15. September 1872 zu Lübeck ge- storben. Seine Erben sind unbekannt.

Auf Antrag des Nachlaßcurators, Kaufmanns Heinrich Ludwig Ponto zu Eimsbüttel, vertreten durh den Rechtsanwalt Dr. Eduard Kulenkamp zu Lübe, werden die unbekannten Gläubiger des Nachlasses der Wittwe Ractmaun, inêbeloübere auch Alle, welche aus der erwähnten Urkunde vom 10. De- zember 1873 Ansprüche für sich herleiten zu fönnen vermeinen, und ‘ferner die geseßlihen Erben des weiland Musikus Raetzmaunn aufgefordert, ihre Ansprüche spätestens in dem auf Dienstag, den 20. September 1892, Vormittags 1X Uhr, angeseßten Aufgebotstermin bei dem unterzeichneten Gerichte zu melden, und zwar

a. die unbekannten Gläubiger unter dem Rechts- nachtheil, daß sie die niht angemeldeten An- sprühe an den Nachlaß nur noch infoweit eltend machen können, als derselbe durch Be-

Fiebiaung der angemeldeten oder befanuten Ansprüche nicht erschöpft ist;

. die unbekannten Erben unter dem Rechts- nactheil, daß die nicht angemeldeten An- sprüche bei der Regelung des Nachlasses nicht berüdsihtigt werden, und daß, falls kein Erbe sih melden sollte, der Nahlaß für erbloses Gut erklärt werden wird.

Die Erben haben bei der Anmeldung ihrer Erb- ansprüche den Gegenstand und den Grund ihres Anspruchs anzugeben, auch die Beweisurkunden bei- zufügen.

Lübeck, den 26. April 1892.

Das Amtsgericht. Abtheilung T. _ (gez.) Asschenfeldt Dr. Veröffentliht: Propp, Gerichtsschreiber.

[8462] Im Namen des Königs!

Auf Antrag des Bauergutsbesißers Johann Bullik in Groß-Pramsen, vertreten durch den Rechtsanwalt Konrad in Zülz, erkennt das Königliche Amtsgericht in Neustadt D.-S. durch den Amtsg-richts-Rath Kollibay für Recht :

Der Müller Carl Chrift aus Zülz wird für todt erklärt.

Neustadt O.-S., den 25. April 1892.

Königliches Amtsgericht.

Nachstehende, von der Direction der Hannoverschen Lebensversicherungsanstalt zu Hannover ausgestellten Urkunden :

1) Police Nr. 22938 (I1. Ausfertigung) des Ver- sicherungsinf ectors, jeßt Subdirectors Heinrich Friedrih Christian Nölle zu Leipzig, jeßt in Magdeburg, über 3000 Æ vom 31. Mai 1883, Police Nr. 12664 der Wittwe des Schäfers Nolte, Anna Katharine Wilhelmine, geb. Kratenberg, zu Hofgeismar über 200 Thaler

_ Cour. vom 10. De 1869

find dur Urtheil vom 2. Mai 1892 für fraftlos erflärt.

Hannover, den 2. Mai 1892.

[8668] Königliches Amtsgericht. V. H.

Gallenkamp.

[8461] Im Namen des Königs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot von Spar- fassenbüchern, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Neustadt O./S. durch den Amtsgerichts - Rath Kollibay für Recht : |

Das SEIE ea des Kreises Neustadt O./S. Nr. 14798 über 89,18 Æ auf den minorennen

er Votta in Ernestinenberg ausgestellt, wird für aftlos erflärt. |

Neustadt O./S., den 25. April 1892.

Königliches Amtsgericht.

ebot. L AussSlußurthell vom heutigen Tage sind folgende Hypothekenurkunden: i .

a. über 800 Thlr. Kaufgelder tingeiragen im Grundbuche von Dorf Diesdorf Band 5 Blatt 219 Abth. 111. unter Nr. 1 für den Shuhmachermeister August Schlatan und dessen Ehefrau Marie, geb. Lippelt, zu Diesdorf, : Í

b. über 700 Thlr. Darlehn, eingetragen im Grund- bude von Dorf Diesdorf Band 5 Blatt 219 Abth. 111. unter Nr. 2 für den Häusler August Schlatan zu Diesdorf, _ Í :

c. über 1500 Æ „Kaution, eingetragen im Grund- buche von Sudenburg Band 7 Blatt 343 Abth. IIT. unter Nr. 6 für die Handelsgesellshaft Eduard Baensch zu Magdeburg,

für fraftlos3 erklärt.

Magdcburg, den 26. Februar 1892.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 6.

8401 m Namen des Königs! [ ] F e am 30. April 1892. Kinowski, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Zimmermanns Anton Kierczynski zu Jarotschin, vertreten durch den Rechts- anwalt Leporowski zu Jarotschia, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Jarotschin durch den Amtsrichter Jfaacsohn für Recht :

1) Der Hrpothekenbrief über die auf dem Grund- stüuck Jarotschin Nr. 161 in Abtheilung T1. unter Nr. 13 für die ständishe Unterstüßungëcommission des Pleschener Kreises eingetragene Post von 5 Thalern Judicatsforderung nebst 5 9/9 Zinsen seit dem 15. Dezember 1872, sowie 10 Sgr. Gebühren, bestehend aus dem Hypothekenbrief vom 20. November 13874 und dem rechtsfräftigen Bagatellimandat vom 19. März 1874 wird für kraftlos erklärt.

2) Die Kosten des Verfahrens fallen dem Antrag- steller zur Last.

[8403] Bekanntmachung. E

In der Aufgebotsfache der verwittweten Kaufmann Lubascher, Henriette, geb. Meyer, hierselbst, ist am 20. April dieses Jahres für Recht erkannt :

Das auf den Namen der Ge|chwister Georg und Gugen Lubascher lautende Hyvotheken-Document über 340 Thaler = 1020 Æ nebst 5 9% Zinsen, welche auf Grund des Erbrecesses vom 10. Dezember 1869 zufolge Verfügung vom 10. Februar 1870 auf dem Wohnhause von Dramburg im Grundbuche von Dramburg (Häuser) Band V. Blatt Nr. 157 in Abtheilung II1. unter Nr. 8 antheilig eingetragen stehen, wird für kraftlos erklärt.

Dramburg, den 20. April 1892.

Kénigliches Amtsgericht.

{8396 : G Auf den Antrag des Besißers Herrmann Hippler in Reddenau, vertreten durch die Rechtsanwälte Ludwig von Schimmelfennig, Justiz-Rath, und Walter von Schimmelfennig in Bartenstein, er- kennt das Königliche Amtsgericht zu Bartenstein durch den Amtsrichter Michelsohn für Recht: :

Die Hypothekenurkunde über 800 Thaler, anti- cipirte Vatererbtheile der Geschwister Völkner, und zwar für August Völkner 200 Thaler, für Johanne Völkner 200 Thaler, für Herrmann Völfner 200 Thaler, für Julius Otto Völkner 100 Thaler, für Auguste Amalie Völkner 50 Thaler und für Minna Louise Völkner 50 Thaler nebst 5 °/ Zinsen, ein- getragen auf Grund des Contracts vom 8. Juni 1872 in Abtheilung TIT. Nr. 7 des den Oekonom Herrmann und Emilie, geb. Neumann, Hippler’schen Eheleuten gehörigen Grundstücks Reddenau N. 48, gebildet aus der Nebenausfertigung des Vertra;;es vom 8. Juni 1872 und dem Hypothekenauszuge vom 23. August 1872, wird für kraftlos erklärt.

Die Kosten trägt der Antragsteller.

Verkündet am 14. April 1892.

{8397] Bekanntmachung. 5

Durch Ausschlußurtheil vom 29. April 1892 ist das Hypotheken - Document vom 2. Oktober 1835 über die im Grundbuche von Pabsdorf Band I. Blatt 469 Abtheilung 111. Nr. 1 eingetragenen 1640 Tblr. 3 Gr. eingebrahtes Vermögen der Ehe- frau des Kofsathen Matthias Ohlhoff, Johanne, geb. Heyer, für kraftlos erklärt.

Salbersftadt, den 29. April 1892.

Königliches Amtsgeriht. Abtheilung 1V.

[8669] Im Namen des Königs! Verkündet am 28. April 1892. g ae goID, Referendar, als Gerichts\chreiber. uf den Antrag der Stadtgemeinde Sulmierzyce als eingetragener Eigenthümerin der Grundstücke Sulmierzyce Stadt Nr. 72 und Sulmierzyce Aecker Nr. 545 erkennt das Königliche Amtsgericht zu Adelnau durch den Amtsrichter Weber für Recht : Das über die im Grundbu von Sulmierzyce Stadt Blatt Nr. 72 und Sulmierzyce Aecker Blatt Nr. 545 in Abtheilung Ill. unter Nr. 4 eingetragene Poft von L / : «22 Thlrn. nebst 59% Zinsen seit dem 11. September 1867 für den Ackerbürger Franz Miedowicz zu Sulmierzyce, eingetragen auf Grund der Agnitoria vom 5. November 1867 zufolge Mecuisitivi des Prozeßrichters vom 7. Januar 1868 vigore decreti vom 31. Ja- nuar 1868" gebildete, aus einem Hypothekenauszuge und einer Ausfertigung des Urtheils des Königlichen Kreis- gerihts Osirowo vom 5. November 1867 bestehende Fypothekendocument wird hiermit für kraftlos er- ä

Die Kosten des Verfahrens hat die Antrag- \tellerin zu tragen. Weber.

Im Namen des Königs! Verkündet am 12. April 1892. __ Spribille, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag a. der Marie Sophie Auguste “Menne zu Camen, b. des Apothekers Friedrich Pick- bardt zu Schalke, für sih und Namens feiner Kinder Marie und Paul Pihardt, c. der Wittwe Kauf- mann Heinri Erdmann sen. zu Mülheim a./d. Ruhr, d. der Henriette Juliane Julie gt. Sophie Menne zu Mülheim a./d. Ruhr, sämmtlich vertreten durch Rechtsanwalt Lueg zu Unna, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Camen dur den Amts- gerihts-Rath Suborn für Recht : E L. Die Hypothekenurkunde, welhe über die im Grundbuhe von Camen Band Iv. Blatt 151 Abthl. 111. Nr. 4 für die Geschwister Johanna

[8673]

Catharina Wilhelmine Menne, geb. am 14. Oktober 1829 und Henriette Juliane Sophie Menne, geb. den 17. März 1832 aus dem Theilungsrecesse vom 2). März 1838, 7. März 1842 und 9. Januar 1844 ex decreto vom 28. Dezember 1846 Ls an von fiebenhundert und zwanzig Thalern 20 E

erge gebildet ist, wird hiermit für fraftlos

ä

IL. Die Kosten des Verfahrens werden den Antragstellern zur Last gelegt.

[8676] ____ Vekanntmachung.

Das Königliche Amtsgericht zu Oppeln bat am 30. April 1892 dur den Amtsgerihts-Rath Schmidt für Recht erkannt :

Die Hypothekenurkunde über 50 Thlr. eingebrahtes Vermögen, eingetragen aus der Schuldurkunde vom 11. Januar 1855 am 27. Januar 1855 für die Catharine, vereherite Nicolaus Bastek, zu Wengern in Abtheilung IIT. Nr. 3 des dem Besißer Johann Bastek gehörigen Grundstücks Nr. 33 Wengern, ge- bildet aus der Schuldurkunde vom 11. Januar 1855 und dem Hypothekenbrief vom 20. Januar 1855, wird für kraftlos erflärt. 4 :

q g Kosten des Aufgebotsverfahrens trägt Antrag- steller.

Oppeln, den 30. April 1892. S

von Stachelski, : Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[8678] H

Auf den Antrag des Kaufmanns Abr. Strauß in Eimelrode erkennt das Fürstliche Amtsgericht Abthei- lung IITl. in Korbach durch den Gerichts-Affefsor Steinhauß für Necht : E S

Die Swhuldurkunde vom 20. Januar 1879 über 400 Æ nebst 69/6 Zinsen seit 20. Januar 1883 zu Gunsten des Kaufmanns A. Strauß in Eimelrode, ingrossirt am 20. Januar 1879, aus welcher im Grundbuche von Ufseln Artikel 160 Abtheilung Il. unter Nr. 3 auf dem Grundeigenthum des Friedrich Figge gt. Schäferhermen in Usfeln eine Hypothek eingetragen ist, wird für kraftlos erflärt.

Korbach, den 21. April 1892.

Fürstl. Amtsgericht. 3. I. V. : (gez.) Steinhauß. Beglaubigt: Rothenburg, Assistent, Gerichtsschreiber Fürstl. Amtëgerichts. 3.

[8672] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Ge- richts ist die Urkunde vom 6. Mai 1868 über die zu Gunsten des Johann Heinrich Heuer in Kakau be- stellte Abfindungsforderung von 720 4 eingetragen im Hypothekenbuch am 29. Mai 1868 für fraft- los erklärt. :

Lüchow, den 28. April 1892.

Königliches Amtsgericht. I1T.

[8460] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheik des unterzeihneten Amts- gerichts vom 30. April 1892 is der Hypothekenbrief über die auf dem Grundstück Nr. 77 Kieferstädtel in Abtheilung IIT1. Nr. 8 für die Geschwister Jo- hann und Agnes Rosczyn zu Zabrze eingetragene Darlehnsforderung von 600 A für kraftlos erklärt worden. :

Gleiwitz, den 30. April 1892.

Königliches Amtsgericht.

[8466] Im Namen des Königs! A

In der Aufgebotssahe F. Nr. 14/91, betreffend das Aufgebot der Hypothekenurkunde über die im Grundbuch von Breitenbah Band II1. Blatt 32 für den Gewerken Gerlach Breitenbah in Siegen ein- getragene Post von 90 Thlrn. 21 Sgr. 6 Pf. Judikat aus dem Erkenntniß vom 24. September 1862, wird die Urkunde für kraftlos erklärt und fallen die Kosten des Verfahrens den Eheleuten Landwirth Heinrih Schäfer in Breitenbach zur Last.

A. Siegen, den 9. April 1892. Königliches Amtsgericht.

[8670] Bekanntmachung. :

Durch Aus\{lußurtheil des hiesigen Gerichts vom 30. April 1892 ift das über die im Grundbu von Hettstedt Band TI1. Blatt 18 Abtheilung III. Nr. 13 eingetragene Post von 600 #4 gebildete Dokument für fraftlos erflärt. 4

Hettstedt, den 30. Avril 1892.

Königliches Amtsgericht. T. [8667] 5 ; S

Die über die auf dem Tele Bergstraße Nr. 18 zu Hannover aus dem Verlassungsprotokoll vom 9. Mai 1857 zu Gunsten des Tischlermeisters Johann S Daniel Zeller zu Hannover im Hypotheken-

uhe der Kalenberger-Neustadt unter Nr. 145 ein- getragene über 2600 Thaler Gold lautende, und bei Anlegung des Grundbuchs in Höhe von 2000 Thaler Gold in das Grundbuch der Kalenberger-Neustadt, Band TI1. Blatt 93 Abtheilung IITl. Nr. 1 über- tragene Hypothekenpost ausgestellte Hypotheken- urkunde (Verlassungsprotokoll vom 5. Mai 1857 mit angehängtem Eintragungvermerk vom gleichen Tage) ist, soweit sie die noch im Grundbuche ein- getragenen 2000 Thaler Gold betrifft, durch Urtheil vom 2. Mai 1892 für kraftlos erklärt.

Hannover, den 2. Mai 1892.

Königliches Amtsgericht. V. E. Gallenkamp.

[8679] Im Namen des Königs! Urtheil. 5 '

In Sachen, betreffend das Aufgebot der über die im Grundbuche von Beschotenweg Band Il. Bl. 3 auf dem Grundbesißze des Aalderk Beekmann zu Beschotenweg für die Eheleute Gosen Jans Krüger das. eingetragenen 1500 Æ gebildeten Lu urfunde, hat das Königliche Amtsgericht Weener, Abth. 11., für Recht erkannt :

Die über die im Grundbuche von Beschotenweg Band Il. Bl. 3 auf dem Grundbesiße des Aalderk Beekmann zu Beschotenweg für die Eheleute Jans Krüger daselbst eingetragenen 1500 Æ gebildete Hypothekenurkunde wird für kraftlos erklärt.

« Weener, den 21. April 1892. Königliches Amtsgericht. TT.

[8671 L CEnER

Auf Antrag des Gastwirths Rudol Scheere zu Wegendorf, vertreten durch Rechtsanwalt Lewek hier, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Alt - Lauds- berg durch den Amtsrichter Volkmar. für Recht :

Der Hypothekenbrief über die im Grundbu von Wegendorf Band 11. Blatt 36 Abtheilung TIT. Nr. 4 cingetragene Post von 2400 Æ wird für

ä

kraftlos Verkündet am 26. April 1892. Behre«adts, Gerichtsschreiber.

[8677] Im Namen des Königs! Verkündet am 28. April 1892. Willerding, Actuar, als Gerich1s\chreiber. ; Auf den Antrag der Wittwe Bredemeyer, Wil- helmine, geb. Bredemeyer, und des Brinksitzers PEineiy Bredemeyer in Warmsen erkennt das König- iche Amtsgericht zu e durch den Amtsrichter Mansfeld x. 2c. 2c. für Recht : - s Die Schuldurkunde vom 13. August 1884 über die im Grundbuche von Warmsen Band I. Blatt 51 Abtheilung 111. Nr. 5 für die Wittwe Bredemeyer, Wilhelmine, geb. Bredemeyer, in Warmsen eingetra- gene Brautschaßforderung von 9000 Æ wird für fraftlos erflârt. Die Kosten trägt die Wittwe Brede-

meyer. : Mansfeld.

[8674] Am 28. April 1891 laffen: A. über folgende Posten: 1) Grundbuch Schweckhbausen Band I. Blatt 6, Abtheilung 111. Nr. 3: 18 Thaler 3 Sgr. Abfindung für den Ernst Ludwig Drewes zu Schweckhausen aus der Schichtungsurkunde vom 17. April 1823. 2) Grundbuch Eißen Band I1. Blatt 44, Ab- theilung IIT. Nr. 7: 494 Thaler 22 Sgr. 6 Pf. Abfindung für die Gebrüder Carl Ludwig Anton Johann Ludwig Her- mann und Carl Funn Geißen zu Eißen, für jeden 123 Thaler 20 Sgr. 74 Pf. aus der Schichtungsurkunde vom 18. Dezember 1822. B. über die Hypothekenurkunden folgender Posten : 1) Grundbuch Manrode Band 111. Biatt 82, Abtheilung 111. Nr. 7: 6 Thaler 1s Sgr. Hauptforderung nebst 5% Zinsen und 1 Thaler 2 Pf. Kostenauslagen, Judikat aus dem Zablungsbefehle vom 9. Juli 1855 für den Kaufmann Menne zu Ostwicht. Grundbuch Frohnhausen Band II. Blatt 103, Abtbeilung I[T. Nr. 2: 80 Thaler Kaufgeld nebst 5 % Zinsen für den Oekonomen Florenz Groll zu Frohnhausen aus der Urkunde vom 20. Januar 1854. S Borgentreiß Band 1V. Blatt Nr. 45, Abtheilung 111. Nr. 7: 1200 Darlehn nebst 52% Zinsen für den Guts- pächter Werner Tilly zu Rheder aus der Urkunde vom 26. Mai 1874, ursprünglich eine Caution zu gleiher Höhe zue die Firma C. Mosheim Söbne zu Warburg aus der Urkunde vom 17:-Mai 1872. Borgentreich, den 28. April 1892. Königliches Amtsgericht.

ist Aus\{lußurtheil er-

[8404] “Verkündet am 28. April 1892. Im Namen des Königs! Auf den Antrag / : 1) des Hâuslers August Barth zu Merzdorf, 2) des Restgutsbesitzers August Glasewald zu Gröden, i 3) des Häuslers Gottlieb Haußmann zu Wains-

dorf,

4) der Wittwe Christiane Hofmann, geb. Haupt,

zu Großthiemig,

5) e Landwirths Wilhelm George zu Groß-

thiemig, 6) des Mühlenbesißers Gottfried Haußmann zu Hirschfeld, sämmtlich vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. jur. von Wurmb zu Elsterwerda,

erkennt das Königliche Amtsgericht zu Elfter- eda dur den Amtsrichter Schmieder, 2c. 2c. für

echt :

I. Die nahbezeihneten Urkunden:

1) der mit einer Ausfertigung der gerihtlihen Verhandlung vom 14. November 1850 verbundene Hybothekenschein über die im Grundbuch von Merz- dorf Band I. Artikel 50 Abtheilung Ill. Nr. 1 für den Ortsrichter Traugott Zöllner in Merzdorf ein- getragenen 25 Thaler Darlehn; ;

2) der mit einer Ausfertigung des Kaufvertrages vom 2. November 1852 verbundene Hypothekenschein über die im Grundbuch von Gröden Band I. Blatt 171 für die verehelihte Glasewald, Johanne Friederike, geb. Nicklish, in Gröden, als Einbringen eingetragenen 800 Thaler überwiesene Kaufgelder,

3) a. der mit dem Erbrezeß vom 10. März 1852 verbundene Hypothekenschein über 44 Thaler väter- liches Erbtheil und it L

b. der mit der Ausfertigung des Kaufvertrages vom 5. Juli 1860 verbundene Hypothekenauszug über 56 Thaler überwiesene Kaufgelder

für die verehelihte Graf, Anna Rosine, geb. Heyde, zu Wainsdorf , eingetragen im Grundbu von Wainsdorf Band I. Blatt 519 Abtheilung III. Nr. 3 bezw. 5b.,

4) der mit dem Kaufvertrage vom 5. September 1820 verbundene Hypothekenbrief vom 2. Februar 1839 über die im Grundbuche von Großthiemig Oelsn. Thls. Band I. Blatt 141 Abth. 111. Nr. 1 für die verehelichte Fischer, Anna Christiane, geb. Göze, in Großthiemig eingetragenen 50 Thaler und 2 Kühe im Werthe von 30 Thalern, _

werden für kraftlos erflärt. e

ITI. Die Rechtsnachfolger der Gläubiger nacstehen- der Hypothekenposten : R

) der im Grundbuch von Großthiemig Band I. Blatt 22 Abtheilung IIT. Nr. 1 für den Auszügler gan Poppe in Großthiemig aus dem gerichtlichen

aufvertrage vom 15. August 1851 eingetragenen 50 Thaler rüdckständige Kaufgelder,

2) der im Grundbuche von Hirschfeld Band T. Blatt 32 - Abtheilung TI1. Nr. 1 für Johann August Kunath in Hirschfeld aus dem Erbrezeß vom 26. Mai 1831 eingetragenen 91 M 828 „4 mütter- liches Erbtheil Z A

werden mit ihren Ansprüchen auf diese Posten ausgeschloffen. i

111. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden den Antragstellern auferlegt.

[8666] Im Namen des Königs! n Sachen betreffend Aufgebote, welche beantragt

en: 1) der Colon Heinrih Tölke in Hövelhof, bezüg-

lich der Urkunde “vom 18. September 1821, aus welcher Bd. 48 Bl. 169 des Grupdbuchs von Hövel- bof Abth. 111. Nr. 1 für Anna Maria Klara Elisa- beth, Johann Mathias, Katharina Elisabeth und Anna Maria Theresia Diekmann, und zwar für jedes eine Abfindung von 5 Thlr., Kuh, Ehrenkleid und Freishaffung von und zum Herrn, eingetragen ex decreto de 31. Oftober 1840, und der Poft selbst,

2) der Colon Heinrich Bee Nr. 17 in Hövelhof, bezüglih der Urkunde vom 20. August 1840, aus welher Band 48 Blatt 73 des Grundbus für Hövelhof Abth. II1. Nr. 14: 10 Tblr. an Alimenten als Rest einer gr Vekgleihsfumme mit 5 9/5 Zinsen seit Michaeli 1844 für die Vormundschaft des außer der Ehe geborenen Conrad Princent auf Nr. 1—8 eingetragen ex decr. de 12. Septbr. 1846 und ‘der Poft selbst,

3) der Colon Heinrichß Morfeld aus Hövelhof, be- züglih der Band 17 Bl. 207 des Grun s für Hóövelhof in “Abth. TI. Bn Daliena

a. Nr. 3, dem Georg Josef Bröckling, jüngstem

Sohne des Besitzers Josef Bröckling, und nach dessen früherem Absterben dessen rehten Geschwistern nah dem jüngeren Alter ist laut gerihtlihen Acts vom 3. Avril 1834 das Anerberecht zur -Stätte ver- schrieben, _b. Nr. 4, der Anna Maria Brot, zweiten Ehe- frau des Besißers Josef Bröckling ist laut geriht- lichen Acts vom 3. April 18345 das mahljährige Besißreht bis zum 24. Lebensjahre des Anerber. und die Leibzuchtskompetenz verschrieben,

c. Abtheilung IIl. ebendaselbst, bezüglich der Ur- kunden vom 20. März 1845 und 9. Juni 1845, aus welden für die Katharina Theresia Bröling zu Hövelhof der ob)ervanzmäßige Brautshaß und eine Caution von 227 Thlr. für die Schichtungs- \{ulden ihres verstorbenen Vaters auf Nr. 1—4 eingetragen ex decr. de 15. August 1845, und der Post selbft, 4

4) der Colon Bernard Westerrellermann zu Dorf- bauerschaft, bezüglih der Urkunde vom 1. April 1858, nah welcher Band I. Blatt 8 des Grundbuchs für Ostenland in Abth. II1. Nr.- 10: 250 Thaler nebst Kuh und Ebrenkleid für Theresia Lüke zu Ostenland eingetragen stehen,

5) der Colon Josef Bökamp Nr. 43 zu Stuken- brock, bezüglih der Urkunde vom 10. Januar 1824, nah welcher Band 49, Blatt 49, in Abth. 11. Nr. 1 des Grundbuchs für Stukenbrock: eine Caution von 20 Thlr. für die minorennen Büscher in Stuken- bro eingetragen ex decr. de 12. Geptember 1840, und der Post felbst, 7 -

6) der Colon Gerhard Berkemeyer zu Hövelhof, bezüglih der Urkunde vom 23. April 1838, aus welcher Band 52, Blatt 129, des Grundbuchs von Hövelhof in Abth. 111. Nr.. 1: 37 Thaler mit 5% für Johann Anton Born in Hövelhof auf das Colonat 1—4 eingetragen sind, sowie der Post selbst,

erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Delbrück durch den Amtsgerichts-Rath Grasso für Recht :*

Die vorbezeichneten Urkunden werden für fraftlos erklärt, bezw. die unbekannten Rechtsnachfolger mit ihren Ansprüchen an die aufgeführten Posten aus- ges{lossen und diese selbst zur Löschung gebracht.

Delbrückden 6. April 1892.

Königliches Amtsgericht. Grasffo.

[8675] Bekanntmachung.

Durch Aus\ch{lußurtheil des unterzeihneten Ge- rihts vom 23. April 1892 sind die etwaigen Be- rechtigten der Hypothekenpost von 66 Thlr. 20 Sgr., eingetragen im“ Grundbuche des dem Besitzer An- dreas Certa zu Fittigsdorf zugehörigen Grundstück3 Woitowo Nr. 12b. (Fittigsdorf Nr. 12b.) Abthei- lung TIT. sub Nr. 2 für den Partikulier Gottlob alias Gottlieb Engert zu Allenstein aus der geridt- [ichen Obligation vom 22. Dezember 1847 mit ihren Ansprüchen auf diese Post ausges{lossen worden.

Wartenburg, den 26. April 1892.

Königliches Amtsgericht.

[8662 Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des vorhinnigen Weichenstellers Carl Denhardt, Caroline, geb. Bolzt, zu Cassel, ver- treten durch den Rechtéanwalt Justiz-Rath Dr. Müller zu Cassel, flagt gegen ihren genannten Ebemann, jeßt in unbekannter Ferne abwesend, wegen Ehescheidung mit dem Antrage :

a. die Che der Streittheile dem Bande nach zu

trennen, 5 C i

b. den Verklagten für den {huldigen Theil zu

erklären, ;

c. dem Verklagten die Prozeßkosten aufzulegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilfklammer des Königlichen Landgerichts zu Cassel auf den 13. Juli 1892, Vormittags 9 Uhr, mit der Auffvrderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen An- walt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt. gemacht.

Cassel, 3. Mai 1892.

Preising,

Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[8660] Oeffentliche HALLAnES, ; i Die Frau Marie Budnarowski, geb. Dimanski, zu Danzig, vertreten durch den Rechtsanwalt Behrendt zu Danzig, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Franz Gustav Budnarowski, zuleßt in Danzig, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen, und den Beklagten für den {huldigen Theil zu ere klären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die erste Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Danzig auf den 30. September 1892, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Danzig, den 3. Mai 1892.

Pessier, :

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. 8647 Oeffentliche Zustellung. l Die Ehefrau des Lide Nicolaus Helmeke aus Estebrügge, Katharine, ps: Stier, daselbst, vertreten durh den Rechtsanwalt Wyneken in Stade, klagt gegen ihren genannten Ehemann, defsen zeitiger Auf- enthalt unbekannt ift, wegen bös[ichen Verlassens auf Ehescheidung, mit dem Antrage, die am 18. Mai 1877 vor dem Standesbeamten zin Oftmoorende