1892 / 109 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

30. Dezember 1840, ür Ziegelsambach Bd. I

S. 31: 6 Fl. 27 M 43 A mit 5 9/ insliche For- derung des Gabriel Shwab vou Rab cur Lou Grundbesite des Gütlers Josef Dotterweih von MEpenbu , seit 6. Oktober 1824, bezw. 31. August

3) Hyp.-Buh für Unterneuses Bd. T S. 191: 247 Fl. 224 Kr. = 424 A 07 mit 5 % ver- zinslihe Erbtheilsforderung und E = D146 43 3 Abstandsreht des Shuhmacherssohnes Heinrich Jakob von Unterneuses auf dem Grundbesiße des Bäckermeisters Johann Hofmann von Unterneuses, h D ile Minlcniah M. 1&0

yp.-Buch für Mönchsambah Bd. I S. 289: 80 Sl. u. 20 Sl. = 100 Fl: = 171% 43 3 Dendsorderougen des Bauernsohnes Peter Dotter- weich von Wolfsbah auf dem nee der Bauerswittwe Barbara Giehl von Wolfsbac, seit 17., bezw. 28. Februar 1838,

9) Hyp.-Buch für Unterneuses Bd. Il S. 229 u. 233: 25 Fl. = 42 Æ 86 A4 mit 5 9% verzins- liche Legatsforderung der Eva Nef von Unterneuses auf dem Grundbesiße des Handelsmanns Kaspar Schübel von Adelsdorf, seit 4. Januar 1855,

6) Hyp.-Buch für Neudorf Bd. T S. 91 : 400 Fl. = 685 Æ 71 F mit 5 % verzinsliche Darlehens- forderung des Bauern Karl Bäuerlein von Wustviel auf dem Grundbesißze des Bauern Eduard Oppel von Neudorf, seit 27. Oktober 1826,

7) Hyp.-Buch für Reichmannsdorf Bd. I, S. 543: 6 S1. 15 Kr. = 10 Æ 71 4 Vorausforderung der Barbara Wagner von Reichmannsdorf auf dem Grundbesiße des Bauern Peter Hoffmann von Reich- mannsdorf, seit 15. April 1825.

Auf Antrag der Besißer der Hypothekobjekte ergeht gemäß S 82 des Dyp.-Ges. in der Fassung des

rt. 123, Ziff. 3 des bayr. Ausf.-Ges. zur R. C. P. D. u. K. O. an Diejenigen, welche auf obige Hypothek- forderungen ein Recht zu haben glauben, die Auf- forderung, ihr Recht bei dem unterfertigten Gerichte innerhalb sechs Monaten, spätestens aber in dem auf Donnerstag, den 14. Juli 1892, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine anzumelden, widrigenfalls die Forderungen für erloschen erflärt und im Hypothekenbuche gelös{cht würden.

Burgebrach, 9. Dezember 1891.

Königliches Amtsgericht. (L. S.) ]

(ges-) Loch ner. Für die Richtigkeit der Ausfertigung :

Vurgebrach, 24. Dezember 1891.

Der Königl. Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts: E S) Schubert, Secretär.

[8929] _ Bekanntmachung.

Die Erben des zu Bojanowo verstorbenen Kauf- manns Julius S@werin. nämli:

1) der Kaufmann Siegmar Schwerin hier,

2) die Kaufmannsfrau Hulda Veit, eb. Schwerin, zu Berlin, im Beistande ibres Ehemannes, des Kaufmanns Alfred Veit,

3) der Kaufmanns[ehrling Wilhelm Schwerin zu Berlin, vertreten dur seinen Vormund, den genannten Kaufmann Veit,

haben das Aufgebotsverfahren über das hier in der Guhrauerstraße belegene, im Grundbuhe von Bojanowo Stadt Nr. 225 verzeichnete Hausgrund- stück zum Zwecke der Besißtitelberihtigung beantragt.

Es werden daher alle die, welche Eigenthums-

ansprüche auf dieses Grundstück zu haben vermeinen, aufgefordert, ihre Rechte spätestens in dem Auf- gebotstermine am 7. Juli 1892, Vormittags 11 Uhr, anzumelden, widrigenfalls sie mit ibren vermeintlichen Rechten ausgeschlossen werden und die SUntIogana des Besißtitels für die Antragsteller ersolgt.

Bojanowo, den 3. Mai 1892.

Königliches Amtsgericht.

[8836] Vekanntmachung.

Auf Antrag der verebelihten Eigenthümer Catha- rina Napierata, geborenen Marchewka, im Beistande ihres Ehemannes Anton Napierala zu Bukowiec, vertreten durch den Rechtsanwalt Adalbert Bartecki ¿u Neutomischel wird der Bruder der Antragstellerin, nämlih der am 7. Oktober 1828 zu Bukowiec geborene Arbeiter Martin Marchewka , welcher seit dem Jahre 1861 seinen Wohnsiß Bukowiec verlassen hat, um nach Amerika auëszuwandern und seitdem verschollen ist, aufgefordert, si spätestens im Termine vom 17, E 1893, Vormittags 9 Uhr, an hiesiger erihtéstele zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erflärt wird.

Nentomischel, den 2. Mai 1892.

Königliches Amtsgericht.

[8839] _ p U In Sachen des Nikolaus Drebel, Tagner in Zwei- brücken, das Abwesenheitsverfahren betreibend egen Jakob Drebel, geboren am 15. August 181 zu Gersheim, früher Tagner daselbst, hat das K. Land- geriht, Civilkammer, dahier den betreibenden Theil, welchem zur Durchführung dieses Verfahrens das Armenrecht bewilligt worden is, mit Beschluß vom 29. April 1892 zum Beweise durh Zèugen darüber zugelaffen, daß der obgenannte zur Zeit ohne be- kannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesende Jakob Drebel vor etwa 30 bis 32 Jahren aus seinem mathsorte Gersheim obne urücklafsung einer ollmacht auswanderte und daß seit Ablauf von etwa 2 Jahren nah seinem Verschwinden keinerlei Nachrichten mehr über ihn eingetroffen sind, weder von ibm felbst noch dur dritte. Zur ernehmung der benannten Zeugen is Termin bestimmt auf Montag, den 30. Mai 1892, Vormittags Mk IE in der Rathskan mer des K. Ländgericots ier

dige des Bauern Andreas Thamann für

dahier. Zweibrücken, den 3. Mai 1892. Der Kgl. Erfte Staatsanwalt : Tillmann.

[8837] Ausfertigung. N erfügung.

Friedrich Elter, geboren am 4. Januar 1820, und Rudolf Elter, geboren 21. November 1822, beide Söhne der verstorbenen Bauers-Ebeleute Anton und Barbara Elter, letztere eine geborene ann, von Unteraltenbuh, sind seit mehr als abren nach Nord-Amerika ausgewandert und seit der ersten Hälfte der 1860er Jahre verschollen.

Auf Antrag der nächsten geseßlihen Erben der Verschollenen ergeht die Aufforderung :

1) an die Abwesenden, [pätestens im Aufgebots- termine vom Freitag, den 24. Februar

S893, mi oder schriftlich bei Geriht anzu widrigenfalls sie für todt erflärt werden,

2) Auf E Pete hre Interessen im

ren rzunebmen,

3) an alle Diejenigen, welhe über das Leben der Go en Kunde geben können, Mit- theilung hierüber bei Geriht zu machen.

Stadtprozelten, den 3. Mai 1892.

7. D iches Amtsgericht.

Königli ] __ (gez.) Geßner. Die Uebereinstimmung der vorstehenden Aus- fertigung mit der Urschrift wird hiermit bestätigt. Stadtprozelteu, den 4. Mai 1892. Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts. (L. S.) Burckhardt, Kgl. Secretär.

[8840] Aufgebot. i

Auf den Antrag des Nahlaßpflegers, Justiz-Rath Alexander Luebke in Königsberg i./Pr. werden die unbekannten Erben des am 11. Januar 1891 in Königsberg i./Pr. verstorbenen, daselbst Tamnau- straße Nr. 11 wohnhaft gewesenen Maurermeisters Robert Sandeck aufgefordert, spätestens im Auf- gebotstermin, den 28. März 1893, Vor- mittags 12 Uhr, ihre Ansprüche und Rechte auf den Nachlaß, deffen Activa etwa 35 478 4, dessen Passiva etwa 27 000 A betragen, bei dem unter- zeichneten Gerichte (Paradeplatz 3/4, Zimmer 63) anzumelden, widrigenfalls dieselben mit ihren An- sprüchen auf den Nachlaß werden ausgeschlossen und ter Nachlaß dem sich meldenden und legitimirenden Erben, in Ermangelung dessen aber dem Fiscus wird verabfolgt werden. Der nach dem Termin s\ich meldende Erbe ist \{uldig, alle Verfügungen des Erbschaftébesißers anzuerkennen, und nicht berechtigt, von demselben Rechnungslegung oder Ersaß der Nußungen zu fordern, er muß i vielmehr mit der Herausgabe des noch Vorhandenen begnügen.

Königsberg, den 28. April 1892. Königliches Amtsgericht. X.

[8956]

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 29. April 1892 ist das Sparkaffenbuch Nr. 22 222 der städtishen Sparkaffe zu Steele, lautend auf den Namen Franz Treseler zu Steele über 75 4 Ein- lage nebst Zinsen für kraftlos erklärt.

Steele, den 29. April 1892.

Königliches Amtsgericht.

[8952] Im Namen des Köuigs! Verkündet am 25. April 1892. von Alvensleben, Referendar, als Gerichtsschreiber.

Auf den Antra

1) der unverehelichten Friederike Behrens aus Oschersleben vertreten durch den Rechtsanwalt Nehring daselbs,

2) des Bergmanns Hermann Rödiger in Hamers- leben vertreten durch den Rechtsanwalt Weber in Oschersleben,

3) der verehelichten Landwirth Kallmeyer, Alma, geborene Riecke, in Groß-Germersleben vertreten durch den Rechtsanwalt Nehring in Oschersleben,

erfennt das Königliche Amtsgericht zu Oschers- leben durch den Amtsrichter Atenstaedt für Recht:

I. Die Hyvotheken-Documente über

a. das in Band II. pagina 141 Abtheilung Il. Nr. 12 auf dem Hause Nr. 52 zu Oschersleben für die unverehelihte Friederike Behrens daselbst ein-

etragene Darlehn von 400 vierhundert Thalern, bestehend aus einer Ausfertigung der ge- rihtlihen Verhandlung vom 21. März 1850 und dem Hypothekenschein vom 12. April 1850 nebst angebhängter Cefsion vom 21. März 1855,

b. die im Band TI1. Blatt 21 des Hausgrund- buchs von Hamersleben Abtheilung ITI. zu 4 für die minorenne Friederike Grube daselbst zufolge Verfügung vom 25. März 1828 auf dem Haufe Nr. 93 des Bergmanns Hermann Rödiger zu Hamers- leben eingetragenen 73 drei und siebzig Thaler 10 zehn Sgr. Annahmegelder, bestehend aus der Ausfertigung des Protokolls vom 2. November 1827 mit Ingrofjationsnote vom 25. März 1828 und an- gehängtem Hypothekenschein von demselben Tage,

c. die nahbezeihnete Post über 1000 ein- taufend Thaler Gold rüdckständige Kaufgelder mit 49/9 Zinsen für die Wittwe Sachse, geb. Finke, zu Groß-Germerêleben aus dem gerihtlihen Contract vom 11. Januar 1836 und 22. Januar 1837, schenkungsweise an die unverehelichte Luise Karoline Dorothee Friederike Diedrichs daselbs laut gericht- lichen Protocolls vom 11. Januar 1836 abgetreten, eingetragen zufolge Auna vom 27. November 1837 in Band I. Blatt 7 des Grundbuchs von Groß-Germersleben rubrica III. zu 3,

werden für fraftlos erklärt und bezüglih der Post zu c. die Gläubigerin und deren Rechtsnachfolger E em Ansprüchen auf die aufgebotene Post aus- ges{hlossen.

IT. Die Kosten des Verfahrens werden den An- Lagltlletn, nämli: der unverehelichten Friederike Behrens zu Oschersleben, dem Bergmann Hermann Rödiger zu Hamersleben und der verehelichten Oeconom Kallmeyer, Alma, geborene Riecke, zu Gr. Germersleben nah Verhältniß des Werthes der auf- gebotenen Posten auferlegt.

Atenftaedt.

[8953] __ Bekanntmachung.

Durch Urtheil des e A Gerihts vom 2. Mai 1892 is die für Johann Galczewski im Grundbuche von Briesen Blatt 252 Abtheilung IIT. Nr. 7 eingeschriebene und bereits getilgte Post von 317 Æ 82 4 ausges{lofsen worden.

Briesen, den 2. Mai 1892.

Königliches Amtsgericht.

[8932] Oeffentliche Zustellung.

Der Ahlenshmied Georg Élias, genannt Louis Köhler, in Schmalkalden, vertreten durch den ts- anwalt Justiz-Rath Dr. Ortloff in Meiningen, gt

egen seine Ehefrau Auguste Köhler, geb. Rein-

ardt, von Schmalkalden, jeßt unbekannten Aufent- halts, wegen Ehebruchs, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ehe wird dem Bande e getrennt und die Beklagte für den {huldigen Theil erklärt, und ladet die eflagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtstreits vor die zweite Civilfklammer des Landgerichts zu Mei- ningen auf den L, Oftober 1892, Vor- mittags 9: Uhr, mit der Aufforderung, einen bei

1A B O

dem gedahten Gerichte z zu be-

fels Zum Zwecke der s D BEeEung wird iefer Auszug der Klage bekannt gemaht. Meiniugen, den 4. Mai 1892.

-Richter, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau des Sclossers Schmidt, Emilie, geb. Kühl, zu Stektin, vertreten durch den Rechtsanwalt

reude zu Stettin, klagt gegen ihren Ebemann, den Schlosser August Schmidt früber zu Stettin, jetzt

[8931]

er unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stettin, Zimmer Nr. 23, auf den 28S. September 1892, Vormittags 10} Uhr mit der Overn, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemadht.

Stettin, den 3. Mai 1892.

; ; Zorlk, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[8930] Oeffentliche Zuftellung.

Die Wäscherin Marie Hedwig Wetzel zu Anna- berg (Erzgeb.), vertreten durch den Rechtsanwalt Grube zu Torgau, klagt gegen ihren Ehemann, den Schiffer Georg Wesel, zuletzt in Mühlberg (Elbe) wohnhaft, jeßt in unbekannter Abwesenheit, wegen böslicher Verlaffung mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die I. Civilkammer des Königlichen Land- gerihts zu Torgau auf den 16. September 1892, Vormittags k Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

__ Baron, \Actuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[8935] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann William Schlöffer zu London, 45 St. Thomas-Street, Kläger, vertreten durch den Rechtéanwalt Seldis zu Berlin, klagt gegen den Fondsmakler Eduard Langenbach, früher zu Berlin, Lüßowstraße Nr. 95 wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, aus dem Sola-Wechsel vom 12. Januar 1890 über 125 £, zablbar am 31. De- zember 1891, mit dem Antrage den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, dem Kläger 125 £ glei 2500 Æ nebst 6 % Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen, und ladet den Beflagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die elfte Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin, Jüdenstraße 59, 11 Treppen, Zimmer 148, auf den 30. Juni 1892, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 3. Mai 1892.

Kühnemann,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I.

[8939] Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung Jacob Stern zu Bockenheim, ver- treten durch Rechtsanwalt Bruno Mankiewicz in Frankfurt a./M., klagt im Wechselprozeß gegen den Bauunternehmer Martin Aumüller, bisher zu Frankfurt a./M., Scharnhorststraße 52, dann zu München, jeßt unbekannt wo ? abwe}end, aus Wechsel- Accepten d. d. 21. November 1891 über 4 125 und d. d. 24. Sanuar 1892 über Æ 352 mit-dem An- trage, den Beklagten zur Zahlung von M 427 nebst 6 %o Zinsen feit 24. Februar 1892 aus M 75, seit 28.. März 1892 aus #4 352, sowie M 7,10 Wechselunkosten und § %/% Provision zu verurtbeilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Kammer für Handels- sachen des Königlichen Landgerichts zu Frankfurt am Main auf den 4. Juli 1892, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Fraukfurt a./M., den 25. April 1892.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

8933] Bekauntmachung.

Das Kgl. Landgericht München I., Kammer IV. für Handelssachen, hat mit Beschluß vom 30. v. Mts. in Sachen Schwanitz, Amand, f L Er bier, Kläger, vertreten durch Rechtsanwalt K. Advocaten Müller, gegen Wolf, Georg und Karoline, vor- malige Gastwirthsebeleute hier, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagte, wegen Forderung zu 1800 4 die öffentlihe Zustellung der Klage vom 20./22. v. Mits. angeordnet und if zur Verhandlung über dieselbe die öffentliche Sißung in der 1V. Kammer für Caen am K. Landgericht München I. zu Samstag, den 9. Juli 1892, Vorm. 9 Uhr, Sizungésaal Nr. 78/T., bestimmt, wozu die beiden Beklagten hiemit geladen werden. Zu- gleih ergeht an dieselben die Aufforderung, zu ihrer Vertretung rechtzeitig einen Rechtsanwalt aus der Zabl der am K. Landgericht München I. zugelassenen Rechtéanwälte aufzustellen. Nach Inhalt der Klage ist die gegenständige Forderung für den Beklagten zum Geschäftsbetriebe gegebene Darlehen von §00 und 1000 Æ, in Sa. 1 Á, entstanden und die Klagsbitte darauf gerichtet, die beiden Beklagten unter folidarischer Haftung zur Zahlung von 1800

uptsahe nebst treffenden 6% Zinsen hieraus owie zur Tragung bezw. zum Ersaß der Streits- kosten incl. der auf das Arrestverfahren erwachsenen zu verurtheilen und das Urtheil gegen Sicherheits- leistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären.

München, am 3. Mai 1892.

Gerichtsschreiberei der Kammer für Handelssachen am G Landgeriht München I. (L. S) üller, Kgl. Ober-Secretär.

[8947] Oeffentliche Zustellung.

Die Mathilde Löwenguth, Ehefrau des Fabri- kanten B. Simon zu Hochfelden, flagt gegen den Bäcker Eugen Mathias, früher in Bischweiler, ¿. Z. ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort ab- wesend, aus einem Schuldschein vom 12. November

D, Juni 1892, Vor-

s 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zune 3 g wird dieser Auszug der Klage bekannt gem

Kapps, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

8946 Oeffentl Z ; l Der Haube nliße Zustellung Schlzchofen Emil Peter, feêber “ie

klagt gegen den Metzger Sufflenheim, z. Zt. ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, für eine käuflich gelieferte Kalbe mit dem Antrage auf Verurtbeilung des Be- flagten zur Zablung von 145 e nebst 59/9 Zinfen vom 6. September 1888, und ladet den Beklagten zur mündli Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Vischweiler auf den 9. Juni 1892, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

E Kapps, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[8937] Oeffentliche Zustellung und Ladung.

Nachstehender Auszug:

Zum K. Landgerichte Zweibrücken, Civilkammer.

Klageschrift für :

1) Barbara Ruffing, ohne Gewerbe, Wwe. von Iakob Breith, Ackerer, in Mittelberbah wohnhaft,

2) Jakob Ruffing I11., Ackerer, in Oberberbah wohnhaft,

3) Iohann Ruffing, pens. Bergmann, in Mittel- berbah wohnhaft,

4) M garetha Ruffing, obne Gewerbe, Ehefrau von Johann Kubl, Schreiner, beisammen in Bnvar, Staat Pennsylvanien, Nordamerika, woHndalst,

5) Leßteren felbst der ehelihen Gütergemeinschaft

_ wegen, I Kläger, vertreten durch Rechtsanwalt Hessert in Zweibrüken, gegen die Kinder und Erben von Katha- rina Ruffing, ohne Gewerbe, Wwe. von Peter Nieder, Bergmann, in Niederberbach wohnhaft ges wejen und verlebt, als:

1) Jakob Nieder, Bergmann in Oberberbah wohnhaft, 2) Gustav Nieder, Abdecker, in Nord- Amerika, unbekannt wo, abwesend, 3) Joseph Nieder, Bergmann, in Oberberbah wohnhaft, 4) Maria Nieder, gewerblofe Ebefrau von Johann MNossin, penfionirter Bergmann, beide in Oberber- bah wchnhaft, 5) Lebteren felbst der ebelihen Güter-

eémeinschaft wegen, 6) Christina Nieder, gewerblote

ittwe von Theobald Ruffing, Bergmann, in Ober- berbach wohnhaft, z. Zt. in Lingenfeld sich aufhal- tend, Beklagte, wegen Theilungs|treitigkeiten.

Die Beklagten werden hiermit in die von dem

trn Präsidenten zu bestimmende, unten angegebene SiBßung der Civilkammer des Königlichen Landgerichts Serie uta vorgeladen mit der Aufforderung, einen

ei diefem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zum Anwalt zu bestellen.

Für die Kläger wird vorgetragen und beantragt werden:

„Gefalle es dem K. Landgerichte, Civilkammer : zum ersten Streitpunkt zu erkennen, daß die Beklagten verpflichtet find, folgende Mobiliargegenstände, sei es in Natur, fei es dem Werthe nah in die Maffe einzuwerfen und zu verrechnen :

1) einen einthürigen Kleidersranf,

2) einen viereckigen Tisch,

3) einen runden Tisch,

4) einen Küchenschrank,

5) vier Stühle, :

6) vier Säcke voll Getüch; zum zweiten Streitpunkt: daß der Beklagte Jo- seph Nieder verpflichtet ist, den Darlebensbetrag von 1800 M nebst 59% Zinsen hieraus vom Todestage der Erblasserin 17. Juni 1889 an in die Theilungsmasse einzuwerfen ;

zum dritten Streitpunkt: daß die Beklagte Chri- ftina Nieder verpflichtet is, die Darlehenssumme von 600 Æ nebst 5 9% Zinsen hieraus vom 17. Juni 1889 an in der Theilungsmasse zu verrechnen ;

zum vierten Streitpunft zu erkennen: daß dieselbe Beklagte verpflichtet ist, den bei Theobald Eifel er- hobenen Darlehensbetrag von 100 .% in die Theilungs- masse einzuwerfen, nebst 5 0/9 Zinsen hieraus vom 17. Juni 1889 an;

zum fünften Streitpunkt zu erkennen: daß der Beklagte Jakob Nieder verpflichtet ist, ‘die Dar- lebensfumme von 400 A nebst 5 9/5 nsel hieraus vom 17. Juni 1889 an in der Theilungsmasse zu verrehnen;

zum sechsten Streitpunkt zu erkennen: daß die Beklagte Chriftina Nieder verpflichtet ist, den Rest- betrag der Darlehenssumme des Theobald Eisel, Bergmann in Oberberbah, von 317 A nebst rück- ständigen Zinsen in die Erbmasse einzuwerfen ;

zum siebenten Streitpunkte zu erkennen : daß vor- bezeichnete Beklagte verpflihtet ist, die Dar ehens- {uld des Johann Zimmermann im Betrage - von 150 #4 nebst, rückständigen Zinsen in die Erbmasse einzuwerfen;

zum achten Streitpunkt zu erkennen: daß die Be- tlagten verpflichtet find, den Gütersteigpreis des Wilhelm Müller, Bergmaun in Oberberbah, im Betrage vom 64 Æ nebst rückständigen Zinsen in der Theilungsmasse zu verrechnen ;

zum neunten Streitpunkt zu erkennen: daß die Beklagten verpflichtet sind, den Eid dahin zu leisten, daß sie sämmtlihes zur Erbmasse gehöriges Ver- mögen getreulich angegeben und wißsentlich nihts beifchrvioken haben, S

und den Beklagten die Prozeßkosten wie Rechtens zur Last zu legen.“

wird Piernt dem obgenannten Gustav Nieder, da dessen Wohn- und Aufenthaltsort unbekannt ift, mit dem Beifügen öffentlih zugestellt, daß dur Verfügung des Vorfißenden der Civilkammer des Kgl. Landgerichtes Zweibrücken vom 22. April 1892 zur mündlichen Verbandlung der Sache die öffent- lide Sißung der genannten Civilfammer vom E Juli 1892, Vormittags 9 Uhr, bestimmt wurde.

Zweibrücken, den 4. Mai 1892.

Kgl. Landgerichts\chreiberei. S ebler, K. Secretär.

18942]

Oeffentlihé Zustellung.

(822) irma 2 Schardt & Cle Metar Stadtmüble

Met, klagt den Karl opp D t oe in Sie I E

ent wegen im Tre tief Pag) g pet Dra e, den Beklagten zur Zah- lung von Æ 299,20, ge]|chrieben Zweihundert neun- undneunzig Mark 20 Pfennige, kostenfällig zu ver- urtheilen und das Urtheil für vorläufig voll zs erklären, und ladet den Beklagten zur münd- fi Verhandlung des Rechts\treits vor das Kaiser- lihe Amtsgeriht zu Mey, Saal 39, auf den 22. Juni 1892, Vormittags 9 Uhr. ; Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Mes, den 4. Mai 1892.

Geyer, : Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

§945 Oeffentliche Zustellung.

[ R Ziegeleibefißer Emil Heusch f Bischweiler flagt gegen die Eheleute Michel Rapp und Josephine Bendler, früher in Bishweiler, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, für gelieferte Waaren, mit dem Antrage auf fkoftenfällige Ver- urtheilung der Beklagten zur Zahlung von 57,16 M nebst 5 9% Zinsen vom eta e an, und ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Kaiserliße Amtsgericht zu Visch- weiler auf den 9. Juni 1892, Vormittags D Uhr. um Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

apÞpsS, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

{8936] Oeffentliche Zustellung.

Der Hauêmakler Julius Kallmes in Wandsbek, als Vertreter des ungetheilten Nachlasses des ver- \torbenen Nehemias Jfaak Kallmes, vertreten durch Rechtsanwalt Fülscher hier, klagt gegen den Haus- besißer Otto Löwenthal in Wandsbek, jeßt unbe- fannt abwesend, wegen rückständiger 5 %iger Zinsen seit dem 1. Mai 1891 Je die im Grundbu von Wandsbek Band II. Blatt 8 in der 111. Abtheilung unter Nr. 4 beziehungsweise unter Nr. 7 eingetrage- nen Hypotheken von 5400 und 2000 A mit dem Antrage den E zu verurtheilen, dem Kläger 185 Æ zu zahlen, bei Vermeidung der Zwangsbver- steigerung des im Grundbu} von Wandsbek, Band T1. Blatt 8 eingetragenen Grundstücks und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Wandsbek auf den 2. Juli 1892, Mittags 12 Uhr. ren Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

___ Betcker, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung I.

{8941]

Ehefrau Theodor Veith, Maria, gebor. Gilles, obne Geschäft, zu Düsseldorf, vertreten dur RNechts- anwalt Lingen, klagt gegen ihren genannten, daselbst wohnenden Ebemann auf Gütertrennung und ist Termin zur mündlichen Verhandlung des Rechtsf\treits vor der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu! Düsseldorf auf den 6. Juli 1892, Vor- mittags 9 Uhr, anberaumt.

: ühner, : Gerichtëschreiber des Königlichen Landgerichts.

8940] G Zwischen den Eheleuten Kaufmann Adolph Jansen und Minna, geb. Pfaff, zu Düsseldorf, ist dur Urtheil der T. Civilkammer Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf vom 6. April 1892 die Gütertrennung mit rechtlicher Wirkung vom 1. Februar 1892 an ausgesprochen.

Düsseldorf, den 3. Mai 1892.

Schimmelfennig, Referendar, als Gerichtéschreiber des Königlichen Landgerichts.

[8949]

Durch rechtskräftiges Urtheil der IT. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Köln vom 30. März 1892 ift die Gütergemeins zwischen den Ehe- [leuten Peter Schmitz, Kellner, und Maria Anna, geborene Müsch, Beide zu Köln, Lungengasse 28, Me worden.

öln, den 30. April 1892. Der Gerichtsschreiber: Küpvers.

{8948] i

Durch rehtékräftiges Urtheil der II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Köln vom 5. April 1892 ift die Gütergemeinschaft zwishen den Ehe- Teuten Bartholomäus Gierlach, Fuhrunternehmer, und Helene, geb. Steiner, ohne Geschäft zu Köln, Moltkestraße 73, aufgelöst worden.

Köln, den 30. April 1892.

Der Gerichtsschreiber: Küppers.

{8914]

Durch rechtskräftiges Urtheil der Il. Civil- kammer A On en Landgerichts zu Köln vom 30. März 1892 ift die Gütergemeinschaft zwischen den Eheleuten Wilhelm Dederichs , Polífterer und

apezierer, und Maria, geborene Gille, beide zu Köln, Schaafenstraße Nr. 7 wohnend, aufgelöst worden.

Köln, den 4. Mai 1892.

Der Gerichtsschreiber: Küpvers. [8943] ;

Durch rechtskräftiges Urtheil der II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Köln vom 30. März 1892 ist die Gütergemeinschaft zwishen den Ehe- leuten Nikolaus Sandgänger, Viktualienhäntdler, und Gertrud, geborene Schneider, beide zu Köln, Löwengasse 3, wohnend, aufgelöt worden.

Köln, den 4. Mai 1892.

Der Gerichtsschreiber: Küppers.

Durch rechtékräftiges Urtheil der 11. Civilkammer des Königli Landgerichts zu Köln vom 6. April 1892 E die- Gütergemeinschaft zwishen den Ghe- Teuten nton Goerge, Anstreicher, und Adele, geb. Massau, beide zu Köln, Filzengraben Nr. 5 wobnend, aufgelôft worden.

Köln, den 4. Mai 1892.

Der Gerichtsschreiber : Küpvers.

[8957]

Durch rechtskräftiges Urtheil der Civilkammer des Kaiserlichen Landaeccbts zu vom 4. April 1892 wurde zwis den zu Grendelbruch woh- nenden Eheleuten in Scheffter, Maurer, und fili pine Zehringer die Gütertrennung aus8ge- rien.

Zabern, den 30. April 1892. Der Landgerichts-Secretär: Berger.

[8838]

Die Brautleute Angust Vogelsang , Sattler- meister zu Silden und Emma Clees, Haus- bälterin zu Ohligs, haben durch Ehevertrag vor Notar Coninx zu Düsseldorf vom 22. April 1892 für ihre zukünftige Ehe völlige Gütertrennung ver- einbart. Die rechtlichen Wirkungen dieser Ueberein- kunft rihten fich nah den Bestimmungen der Ar- titel 1536 bis 1540 des Rheinischen Civilgesezbuchs.

Ein beglaubigter Auszug aus dem Ebevertrage ist heute im Sigzungssaal des hiesigen Amtsgerichts öffentlih ausgehängt worden.

, Gerresheim, den 4. Mai 1892. Straßmann,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[8934] Oeffentlicher Erlaß. :

Die bei uns anbângige Untervertheilungssahe von Charlottenburg Kreis Niederbarnim Nr. 211/245 wird fowobhl wegen mangelnder Berichtigung des Besibtitels mehrerer Interessenten im Grundbuche, in Gemäßheit des § 109 des Ablösungs-Gesetzes vom 2. März 1850 und des Artikels 15 des Gesetzes von demselben Tage, betreffend die Ergänzung und Abänderung ,der Gemeinheitstheilungs-Ordnung vom 7. Juni 1821, als auch zum Zweck der _Aus- mittelung unbefannter Interessenten in Gemäßheit der 24 bis 27 der Verordnung vom 30. Juni 1834 óffentlih bekannt gemaht. Es wird hierbei bemerkt, daß durch die Veräußerung des den Be- theiligten gemeinschaftlich gehörig gewesenen Char- lottenburger Hütungsabfindungsplanes ein Kapital von 300 000 Æ aufgekommen ift, welches unter die Berechtigten vertheilt werden soll. ;

Alle diejenigen noch nit zugezogenen Personen, welche Theilnahmerechte auf dieses Kapital oder Eigenthums- oder Besißansprüche an den bei dieser Auseinandersezung betheiligten antheilsberechtigten Grundstücken zu haben vermeinen, werden aufge- fordert, ihre Ansprüche \{riftlich oder mündli, spätestens aber in dem am 28. Juni 1892, Vormittags 11 Uhr vor dem Sekretariats- Assistenten Frobenius in unserem Geschäftslokale, Bahnhofstraße Nr. 2, anstehenden Termine an- zumelden und zu begründen. :

Frankfurt a./O., den 3. Mai 1892.

Königliche General-Commission für die Provinzen Brandenburg und Pommern.

3) Unfall- und Juvaliditäts- 2. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[4776] A Eine: i Die im Kreise Königsberg N/M. belegene Domäne Woltersdorf, welhe an Fläche 499,919 ha, darunter 425,638 ha Aer und 33,764 ha Wiesen, enthält, soll auf 18 Jahre von Johannis 1893 bis dahin 1911 im Wege des öffentlichen Meistgebots anderweit verpachtet werden. M Hierbei wird bemerkt, daß die Wiesenfläche der Domäne gegen früher durch Zulegung der sogenannten Quartschener Wiesen und der Waldhaus - Förster- Wiese im Oderbruche bei Clossow um 24582 ha vermehrt ist. Diese 24,582 ha sind in- den obigen Angaben mit enthalten. i: Hierzu ist ein Termin auf deu 25. Mai cr., Vormittags 11 Uhr, im Regierungêgebäude, Junkerstraße Nr. 11, hierselbst vor dem Herrn Geheimen Regierungs-Rath Fischer anberaumt. O O0 Der Grundsteuer-Reinertrag für die Domäne im alten Umfange beträgt . 6 001,89 für die Oderwiesen . S 00 S zusamtnen also 6 837,99 M Der bisherige jährlihe Pachtzins für die Domäne ohne die Oderwiefen belief sih auf 19 145,69 #4 Zur Uebérnahme der Pachtung ift ein flüssiges Vermögen von 95 000 Æ erforderlich. : Die Pachtbewerber haben fich vor dem Termine über ihre landwirthschaftliche Befähigung, sowie dur Seonis des Kreislandrathes, in welhem zuglei die öhe der von ihnen zu zahlenden Staatssteuern an- jegeben sein muß. oder in sonst glaubhafter -Weise über den eigenthümlichen Besiß des zur Uebernahme erforderlihen Vermögens auszuweisen. E Die Verpachtungs-Bedingungen, von denen wir auf Verlangen gegen Schreibgebühren Abschrift ertheilen, können in unterer Domänen-Registratur und bei dem jeßigen Pächter, Königlichen Ober-Amtmann Herrn Egler zu Wolterédorf eingesehen werden. / Die Besichtigung der Domäne nach vorheriger Meldung bei demselben ist gestattet. Frankfurt a/O., den 9. April 1892.

- Königliche Regierung, Abtheilung für directe Steuern, Domänen und Forsten.

Padberg.

[5756] Domänuen-Verpachtung. Die in der Kreisstadt Wolmirstedt, ungefähr 15 km von Magdeburg an der Eiscnbahn Magdeburg— Wittenberge belegene Schloßdomäne Wolmirstedt, enthaltend ein Gesammtarzal von 397,4126- ha, worunter 384,0598 ha Aer und 3,9050 ha Wiesen, soll mit Wohn- und Wirthschaftsgebäuden von Johannis 1893 ab auf 18 Jahre, also bis Johannis ea anderweit öffentli meistbietend verpachtet werden. u diesem Behufe haben wir einen Termin vor unserem Departementsrath, Regierungsrath Boden-

stein, auf Donnerstag, den S. Juni cr., Vor- mittags LL Uhr, in unserem Sitzungssaale,

Domplatz Nr. 3, hierselbft, anberaumt, zu welhem wir tluftige mit dem Bemerken einladen, daß der chige chtzins 32086 Æ 45 und der Grundjsteuer-Reinertrag rund 12 975 A beträgt. Die Bewerber um diese Pachtung haben den Besitz eines eigenen verfügbaren Vermögens von 145 000 Æ, sowie ihre landwirthfrhaftlihe Befähigung dem ge- nannten Departementsrathe tzeitig vor dem Termine selbst nahzuweisen. Die Verpachtungs-Bedingungen, das Vermefsungs- register und die Flurkarte können sowebhl in unserer Registratur während der Dienststunden, als auch auf der Domîâne, eingesehen werden. Abschrift der V tungs-Bedingungen kann gegen Erstattung der Schreibgebühren, bezw. Druckosten, von unserer Registratur bezogen werden. - Magrvare den 21. April 1892. nigliche ONFrAng- 4 Abtheilung für directe Steuern, Domänen und Forsten. Rocholl.

Bekanntmachung. I-- Bormitta s 11 Uhr, erdingung die

[8985] Am 25. Mai d. h vergiebt die Direction in öffentlicher Lieferung von: i 19 000 kg Schwefelsäure, 150 , Gummi-Ventilklappen, 590 , Gummischlauch, 600 , E 3 800 m Padckleinwand. Die Bedingungen liegen hier aus, können au gegen 0,75 Æ abschriftlih bezogen werden. Danzig, den 4. Mai 1892. Í Königliche Direction der Gewehrfabrik.

9) Verloosung 2. von Werth- papieren.

[84] Nummernverzeichniß

der am 15./27. April a. c. gezogenen Obligationen

des 5 ?/9 Bucarester Communal-Aulehen 1890, 43 Obligationen à Lei 100.

Nr. 223 425 990 1159 1639 1838 1849 1876 1887 2256 2369 3036 3300 3301 3436 3667 4021 4109 4241 4846 4930 5152 5336 5569 5677 6024 6106 6332 6646 7131 7835 7847 8186 8189 8394 8466 8494 8624 9085 9212 9471 9616 9997.

34 Obligationen à Lei 500.

Nr. 10037 10331 10629 10649 10768 11017 11068 11090 11160 11330 11597 11728 11800 11905 12579 12641 13317 13409 13642 13807 14871 14946 15182 15261 15670 16038 16102 16585 16790 17007 17299 17331 17587 17650.

22 Obligationen à Lei 1000.

Nr. 18182 18386 18541 18647 18898 19027 19052 19337 19371 19508 19564 19568 19657 19983 20279 20344 204537 20844 20854 22071 22162 22860.

13 Obligationen à Lei 2090.

Nr. 23258 23331 23393 23500 23963 24190 24521 24545 24548 24550 25393 25394 25665.

Die Einlösung dieser Obligationen sowie des Coupons Nr. 4 findet vom 15./27, Maia. ec. ab an unserer Coupons-Kafse statt.

Berlin, 4. Mai 1892.

Dresduer Bank. [9002] Aufgebot.

Die von uns über 15 000 Æ, versichert auf das Leben der Martha Kunftmaun, hier, unterm 9. De- zember 1889 ausgefertigte Police Nr. 81 684 ist dem ersten Inhaber abhanden gekommen. E

Der gegenwärtige Inhaber derselben wird hiermit aufgefordert, sich bis zum 10. September d. J. bei uns zu melden, widrigenfalls die gedachte Police gemäß § 10 der Police-Bedingungen für traftlos erklärt und neu ausgefertigt werden wird.

Berlin, den 1. März 1892.

Victoria zu Berlin, Allgemeine Verficherungs-Actien-Gesellschaft.

6) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

[9041] Nord Deutsche Versicherungs Gesellschaft in Hamburg.

Ordentliche Generalversammlung der Actionäre Mittwoch, den 25, Mai a3. €., präc. 2 Uhr, in den Geschäftêräumen der Gesellschaft, Brodschrangen 26, k. Etage.

Tagesordnung : | 1) Vorlage der Jahresabrechnung und Bilanz sorvie des Jahresberichtes. E 2) Neuwahl von zwei Mitgliedern des Aufsichts- raths an Stelle des turnusmäßig aus- scheidenden Herrn Ludwig Sanders und des verstorbenen Herrn Nob. E. J. Mestern. 3) Neuwahl der Revisoren. Hamburg, den 6. Mai 1892. Der Vorstand. Arthur Duntcker, Director.

803] j Elsflether Vankverein. Generalversammlung

der Actionâre Dienstag, den 24. Mai, Nachmittags 32 Uhr, in Hustede’'s Gasthause. Tagesorduung: Rechnungsablage und Geschäftsbericht. eststellung der Dividende. euwahl des Aufsichtsraths und des Vorstandes. Der Aufsichtsrath.

(8

[9108]

Pechelbronner Oelbergwerke.

Die ordentliche Generalversammlung der Herren Actionäre“ obiger Gesellschaft findet nicht, wie in der in der 3. Beil. der Nr. 108 dieses Blattes enthaltenen Bekanntmachung gesagt ist, am Freitag, den 10. Juni 1892, 10 Uhr Morgens, sondern an demselben Tage, Nachmittags 2 Uhr, statt.

Die Direction.

[8974] Concordia,

Cölnische Ra R

esellschaft.“

Die Dividende für das Jahr 1891 ist in unserer heute stattgefundenen Generalversammlung auf 45 für jede Actie festgeseßt worden und kann vonx x6. Mai cr. ab hierselbst au unserer Kasse oder bei den Herren Delbrück, Leo «& Cie in Verlin, Mauerstraße 61/62, gegen Einlieferung des Coupons IV. Serie Nr. 7, erhoben werden.

Köln, den 4. Mai 1892.

Die Direction.

[8983]

Die Actionäre der Actien-Ziegelei St. Annen zu Dardesheim werden auf den 28. d. M., Nachmittags 3 Uhr, zu einer im Gasthof zum „braunen Hirsch“ zu Dardesheim stattfindenden Generalversammlung eingeladen. “g

TageSordunng :

1) Bericht über das abgelaufene Geschäftsjahr, Vorlegung der Bilanz und Gewinn- und Ver- [ustrechnung. L

2) Genehmigung derselben und Entlastung des Vorstandes.

3) Aenderungen der Statuten bezüglih der Be- kanntmachungen und der Wahl des Vorstandes und Aufsichtsraths. è

4) ‘Wahl des Vorstandes und Aufsichtsraths.

Dardesheim, den 3. Mai 1892.

Der Auffichtsrath.

[5468] * d Deutsche Lebensversicherungs- Gesellschaft in Lübeck.

Ordentliche Generalversammlung der Actionäre am Freitag, den 13. Mai 1892, Vormittags 10 Uhr, im Kasinosaale in Lübeck.

Tagesordunng :

1) Jahresberiht für 1891.

2) zer eines Mitgliedes des Verwaltungs- rathes.

3) Berathung der an Stelle des bisherigen Statuts tretenden neuen Saßungen der Ge- sellschaft.

Lübeck, den 21. April 1892. L

Der Verwaltungsrath.

[8964] L

Eiserner Steg über die Fulda. Die Herren Actionâre werden hiermit zu der auf Montag, den 23. Mai d. J., Nachmittags 7 Uhr, im Rondelsaale des Stadtbaues dabier anberaumten ordentlichen Generalversammlung ergebenst eingeladen. s Tagesordnung : i / 1) Geschäftéberiht und Rechnungs - Abschluß, sowie Decharge des Vorstandes für das Jahr 1891, 2) Beschlußfassung über die Verwendung des Netto-Crtrages, 3) Neuwahl des Ausfchufses. L ' Nach Schluß der Generalversammlung findet eine Vorstandssißung statt, worin eine Ausloosung von Actien vorgenommen wird. Caffel, am 4. Mai 1892. Der Vorstand. Dr. Rocholl. Georg Köhler. E. A. Si zoh.

Vorstandes und Prüfungs-

[9087] “Bergbau-Gesellshaft „„Holland““ Wattenscheid.

Die Actionâre unserer Gefellshaft werden hier- durch zu der auf den 2. Juni d. J., Nach- mittags 33 Uhr, im Hotel Hartmann (Berliner Hof) in Essen a. d. R. anberaumten ordentlichen Generalversammlung unter Benennung folgender Tagesordnung eingeladen : /

1) Bericht der Direction über die Lage des Geschäfts im allgemeinen und die Resultate des vorigen Jahres insbesondere. S

2) Neuwabl für die ausscheidenden Mitglieder des Aufsichtsrathes. |

3) Wahl der Mitglieder der Rechnungs-Revisions- Commission.

Bezüglih der Theilnahme an der Géneral- verfammlung machen wir auf § 10 Absatz 7 unferes Gesellschaftsstatuts aufmerksam, nah welhem die zur Ausübung des Stimmrechts erforderliche Hinterlegung der Actien mindestens eine Woche vor der Generalversammlung entweder auf dem Bureau unserer Gesellschaft oder bei einem der, nah- benannten Bankhäuser: , /

A. Schaaffhanusen’ scher Bankverein, Kölu, A. Schaaffhausen’ scher Bankverein, Berlin W. 8, ZTaubeustr. 23 a.; . H. Stein, Köln, ffener Credit-Auftalt, Essen”a. d. Ruhr, bezw. die Nachweisung des Actienbesißes durch Vor- lage eines notariellen oder gerichtlihen oder dur eine öffentlihe Behörde ausgestellten Zeugnisses, welches ebenso zeitig im Besiße der unterzeichneten Direction sein muß, zu erfolgen hat. Zeche Holland, den 4. Mai 1892. Die Direction. Duisberg. Heinr. Hollender.

[9082] ; j Kammgarnspinnerei Docenhuden

bei Blankenese.

4. Generalversammlung der Actionäre

am Sonnabend, deu 28. Mai 1892,

3 Uhr Nachmittags, Cremon Nr. 38, I. Etage» Tagesordnung :

1) Jahresbericht des Vorstandes.

2) Genehmigung der Bilanz.

3) Mitgliederzahl des Auffichtsrathes eventuell

euwahl.

Der Jahresberiht und die Bilanz, sowie die Ein- trittskarten zur Generalversammlung find vom 23. Mat an bei den Herren Notaren Dres. Stockfleth, Bartels und Des Arts, gr Bäerstraße Nr. 13, gegen Vor= zeigung der Actien in Empfang zu nehmen.

Samburg, 6. Mai 1892.

Der Vorstand. G. Amfinck je.