1892 / 111 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

N E E E T Ee

thal, früher zu Bergen wohnhaft, dessen gegen- wärtiger Aufenthalt unbekannt ist, auf Zablung von 210 Æ nebst 59% Zinsen feit dem 15. März 1892 mit dem weiteren Antrage, das ergehende Erkenntniß für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Bergen auf den 24. g 1892, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Bergen bei Hanau, 16. April 1892. : Kramer, (C. 53/92.) Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[9563] Oeffentliche Zustellung.

Der Gürtler und Bronceur Robert Prinz in Breslau, Reuschestraße Nr. 47/48, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Moses in Breslau, klagt gegen den Kaufmann Louis Driesen in Firma M. I. Sternberg Nachf. in Breslau, Höfchenstraße Nr. 9, wegen 55,20 Æ aus fäufliher Lieferung von Waaren mit dem Antrage, denselben zur Zahlung von 55,20 4 nebst sechs Prozent Zinsen fscit dem 12. Januar 1891 zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig voll- itreckbar zu erflâren, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Breslau, Schweidnißer Stadtgraben Nr. 4, Zimmer Nr. 401., auf den 7. Juli 1892, Vormittags 12 Uhr.

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Breslau, den 4. Mai 1892.

Schikore,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[9581] Oeffentliche Zustellung.

Die Besißer Eduard und Minna, geborene NRuvvenstein, Sturm’schen Eheleute zu Oschke, ver- treten durch den Rechtsanwalt Schimmelpfennig zu Heinrichswalde, klagen gegen die Erben der Lebrecht und Amalie, geb. Kopy, Noetzel’shen Eheleute zu Tunnischken, nämlich:

1) die verwittwete Frau Auguste Noeßel, ge- borene Conrad, zu Tunnischken, jeßt unbe- kannten Aufenthalts,

2) C.

I C

4) x. E 5 s

wegen rüdckständiger Zinsen von 1800 Æ Grundschuld, welche in Abtheilung III. sub Nr. 8 auf dem Grundbuchblatt von Tunnishken Nr. 6 eingetragen stebt, mit dem Antrage :

I. die Beklagten zu verurtheilen:

1) an Kläger zur Vermeidung der Zwangs- vollstreckung in das Grundstück Tunnischken Nr. 6 279 M nebst 59/9 Zinsen seit dem Tage der Rechtskraft des Urtheils zu zahlen, ;

9) den Klägern zur Beitreibung dieser Summe die sie als Erben des Lebrecht und der Caroline Noetßel legitimirenden Urkunden zur Verfügung zu stellen,

II1. den Beklagten die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen,

TII. das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu er- klären,

und laden die Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Heinrichswalde auf den 12. Juli 1892, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekann gemacht.

Heinrichswalde, den 6. Mai 1892,

Tolsdorff,

Gerichtéschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[9567] Oeffentliche Zustellung.

Der Landwirth Karl Albert Ernst Tbierfelder zu Milbitz b./P., vertreten durch die Rechtsanwälte Alf. und Nud. JIabn zu Nudolstadt, klagt gegen den Dienstknecht Christian Ehrhardt, früher in Mil- biß b./P., zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen Löschung einer zu Gunsten des Beklagten auf den Grundbesiß des Klägers der ungetheilten Häfte des sog. Lobgutes in Milbißer Flur eingetragenen Hypothek in Höhe von 1279 M 11 4, sowie Ersatz des durch Verzögerung der Löschung entstandenen und noch entstehenden Schadens, mit dem Antrage auf eine dahingehende Verurtbeilung und vorläufige NBollstreckbarkeitserklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des NRechtsftreits vor die erste Civilklammer des Landgerichts zu Rudolstadt auf Montag, den 3. Oktober 1892, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Rudolstadt, den 7. Mai 1892.

Wohlfarth,

Gerichtsschreiber des gemeinshaftl. Landgerichts.

[9560] Oeffentliche Zustellung.

Der Handelsmann Joseph Birk zu Sterbfrißz, als gerihtsbefannter Rechtsnachfolger seines verstorbenen Baters Juda Birf, klagt gegen den Johannes Schüßler von der Oberzeller Ziegelbütte, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung von 170 Æ für eine den Beklagten durch den verstor- benen Vater des Klägers am 17. Dezember 1882 fäuflich gelieferte gelbrothe Kuh, mit dem Antrage auf Zablung von 170 M nebst 59% Verzugszinsen seit dem 17. Dezember 1883 und vorläufige Voll- streckbarkeit des Urtheils, und ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Schwarzen- fels auf den 4. Juli 1892, Vormittags 97 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. (C. 148/92.)

Schwarzeufels, den 7. Mai 1892.

Müller, Gerichtéschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[9578] Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung R. Trenkel zu Berlin W., K5s- thenerstraße 44, flagt gegen den stud. med. Theodor Kaufmaun, früher zu Posen, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen Restkaufgeld für geliefert erhaltene Bücher, mit dem Antrage, denselben zur Zahlung von 19 Æ nebst 5 °/ Zinsen seit Klagezustellung zu verurtheilen und das Urtheil für vorlaufig vollstreck-

bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur münd--

lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- liche Amtsgeriht zu Posen, Sapiehaplay Nr. 9,

Zimmer 31, auf den 14, Juli 1892, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser E Klage bekannt gemacht. Poseu, den v. Mai 1892. s Sprotte, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[9577] Oeffentliche Zustellung.

Der Vorschuß- und Creditverein, Eingetragene Genoffenschaft mit unbeschränkter Haftpflicht zu

ungen, vertreten durch den Rechner Weck zu Hungen, lagt gegen den Ludwig Semmel, jeßt unbekannt wo abwesend, aus der laut gerihtliher Auflassung vom 10. April 1885 im Grundbu von Nieder- gründau eingetragenen Grundschuld in Höhe von 108 Æ nebst 5 9 Zinsen vom 1. Dezember 1889 ab, sowie wegen 1 #4 65 K Kosten, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 108 Æ nebst 5 9% Zinsen vom 1. Dezember 1889 ab und 1 Æ 65 4 § Kosten, und ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Geluhausen auf den 4. Juli 1892, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

S Böhm, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[9569] Oeffentliche Zustellung.

Die verwittwete Frau Maurermeister Wilhelmine Schulz, geborene Schulz, zu Köslin, vertreten durch den Rechtéanwalt Tolki in Neidenburg, klagt gegen den Eigenkäthner Johann Oswald zu Bartoschken, jeßt unbefannten Aufenthalts, aus dem im Grund- buche von Bartoschken Nr. 34, dessen Eigenthümer der Beklagte ist, für den verstorbenen Maurermeister Eduard Schulz aus Neidenburg in Abtheilung III. Nr. 2 eingetragenen Darlehn von 300 Æ, mit dem Antrage auf Berurtheilung des Beklagten durch vor- läufig vollstreŒbares Urtbeil zur Zablung der Zinsen von diesem Kapital à 6 9% für die Zeit vom 10. Ia- nuar 1890 bis dahin 1892 in Höhe von 36 M nebst 5 9/9 Zinsen seit dem Tage der Nechtskraft des er- gebenden Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Neidenburg auf den 4. Juli 1892, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht.

Neidenburg, den 30. April 1892.

Walpus fi, Gerichtés{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[9570] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Marie Eisele, geb. Humbel, in Lachaurdefonds, Kanton Neuchätel, Klägerin, ver- treten durch Rechtsanwalt Eichberg bier, Tlagt gegen den mit unbekanntem Aufenthalt abwesenden Etuis- fabrikanten Konrad Eisele, zuleßt in Lachaurdefonds ihren geschiedenen Ehemann Beklagten, mit dem Antrage auf ftostenfällige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 1154 36 „4 an die Klägerin auf Grund gerihtlißer Vermögensgemein- schaftéauseinandersezung und ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stuttgart auf Dienstag, den 20. September 1892, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Die Zuständigkeit des Gericht? wird auf § 24 d. N.-C.-P.-O. gestüut.

Stnttgart, den 5. Mai 1892. :

OVarlTtmann,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[9558] Oeffentliche Zuftellung.

Die Erben des zu Ober-Saulbeim verlebten Land- wirths Jakob Thörle I1[. als a. Anna Thoörle, ledig, ohne Gewerbe, b. Karoline Thörle, obne Gewerbe, emancipirte Minderjährige, unter Ermächtigung ihres Curators Valentin Landgraf IV., Landwirth, in Ober- Saulbeim wohnhaft, handelnd, c. Maria, geb. Thörle, und deren sie ermächtigender Ehemann Franz Beer, Landwirth, 4. Johann Thörle, Ackersbursche, alle in Ober:Saulheim wobnbaft, leßterer auch Prozeßbevollmächtigter der übrigen Kläger,

klagen gegen den Wilhelm Mauer, obne bekanntes Gewerbe, früher in Ober-Saulheim wohnhaft, jeßt unbetannten Aufenthalts,

auf Auflösung des ‘rivatfaufvertrags vom 28. August 1863 wegen Nichterfüllung der Vertrags- bedingungen, insbesondere Nichtzahlung des Kauf- preises von 254 Fl. 30 Kr. mit dem Antrag: diesen Kaufvertrag für aufgelöst zu erklären, demgemäß die Kläger als Eigenthümer des verkauften Grundstücks, ih nah dem Grundbuch von Ober-Saulheim heute wie folgt beshreibend: alt Nr. A. 1202, Flur IV. neu Nr. 100 1469 m Aer im obern Köppen- thal neben Freitag Anna Maria und Köster Heinrich Philipp, Kl. 5, N.-E. 1 Fl. 10 Kr. zu erklären und die Mutation auf den Namen der Kläger zu - ver- fügen, den Beklagten zur Räumung des Grundstüds und zur Tragung der Kosten zu verurtheilen, das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erflären, und laden den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Großh. Amtsgericht zu Wörrstadt auf den 24. Juni 1892, Vormittaas 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auêzug der Klage bekannt gemacht.

Zimmermann, Gerichtsschreiber des Gr. Amtsgerichts.

[9587]

Die dur Rechtsanwalt Justiz - Rath Bloem vertretene Johanne Alwine Blechmann zu Solingen, Ebefrau des Maurers Franz Beer am Brühl bei Solingen, hat gegen den Leßteren beim Königlichen Landgericht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung.

Zur mündlichen Verbandlung ist Termin auf den 27. Juni 1892, Vormittags 9 Uhr, im Sißungsfaale der III. Civilkfammer deë Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

E Stordck, als Gerihts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[9588]

Die durch Rechtsanwalt Dahmen vertretene Johanna Richert zu Elberfeld, Ehefrau des Fabrik- arbeiters Ferdinand Apholz daselbst, hat gegen den Leßteren beim Königlichen Landgericht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung.

Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den

27. Juni 1892, Vormittags 9 Uhr, im Chungoigale der ITI. Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Storck, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[9586] _ Gütertrennungsklage.

Emilie Streit, Ehefrau des Bremsers Xaver Leimgruber zu Mülhausen i./E. wobnhaft, hat gegen “leßteren die Gütertrennungsklage bei dem Kaiserlichen Landgerichte hierselbst durch den Rechts- anwalt Herrn Bertele eingereicht.

Termin zur mündlichen Verbandlung ift auf Diens- tag, den 21. Juni 1892, Vormittags 9 Uhr, im Civilsizungssaale des genannten Gerichts an- beraumt.

Mülhausen i. E., den 6. Mai 1892.

Der Landgerichts-Secretär: (L. S.) Stabhl[.

[9589]

Die durh Rechtsanwalt Dahmen vertretene Elise Bremicker zu Elberfeld, Ebefrau des Kaufmanns Andreas Bokmaun daselbst, hat gegen den Leßteren beim Königlichen Landgericht zu Elberfeld Klage er- boben mit dem Antrage auf Gütertrennung.

Zur mündlichen Verbandlung ift Termin auf den 27. Juni 1892, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaal der II1. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

; : Stor,

als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[9585]

Die Ehefrau des Schreiners August Schwarz, Mathilde, gebor. Tovenrath, zu Krefeld, vertreten durch Rechtsanwalt Mengelbier hier, Élagt gegen ihren genannten daselbst wohnenden Ebemann mit dem Antrage auf Gütertrennung und ist Termin zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der IT. Civilkfammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 5. Juli 1892, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Düsseldorf, den 6. Mai 1892.

Arand, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[9584]

Der Schreinermeister Julius Berg zu Hilden in seiner Eigenschaft als Vormund der wegen Geistes- frankbeit entmündigten Ghefrau des Gerbereibesißers Iohann Bouretour in Hilden, Theresie, geb. Schaaf- hausen daselbst, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Otten hier, flagt gegen den genannten Johann Bouretour mit dem Antrage auf Gütertrennung und ist Termin zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor der II. Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 6. Juli 1892, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Düsseldorf, den 6. Mai 1892.

Arand, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[9286]

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerichts IT. Civilkfammer zu Koblenz vom 2. April 1892 wurde die zwischen den Ebeleuten Jacob Kuhn, Schreiner, in Kirn wohnend, gegenwärtig im Iustizarresthause in Koblenz, und Elisabeth, geborne Mayer, sie ohne Gewerbe in Kirn, bestandene ehbe- lihe Gütergeineinschaft für aufgelöst erklärt und die Parteien zur Auseinanderseßung und Liquidation vor den Königlichen Notar zu Kirn verwiesen.

Brennig,

Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[9555] Bekanntmachung.

Durch einen vor dem Königlichen Notar Gunck z1 Odenkirchen am 23. April 1892 zwischen Wilhelm Sommer, Kaufmann zu Bell, Gemeinde Oden- kirhen, und der gewerblosen Maria Magdalena Greven zu Zoppenbroich, Gemeinde Giesenkirchen, beide im Begriffe, ibren Wohnsiß nah Elsen, Kreis Grevenbroich, zu verlegen, abge|schlossenen Ehevertrag ist bestimmt worden:

„In der zukünftigen Ehe soll völlige Güter- trennung stattfinden, im Sinne der Artikel 1536 bis 1539 des bürgerliden Geseßbuches.“

Ein Auszug aus diesem Vertrage ist beute im Sitzungssaale des Königl. Amtsgerichts hierselbst angebeftet und öffentlih ausgestellt worden.

Grevenbroich, den_ 6. Mai 1892.

r

eier, Gerichtéshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

3) Unfall- und Juvaliditäts- 2. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[7521] Bekanntmachung. Ï

Das im Kreise Kulm von der Stadt Kulmsee und vom Bahnhof gleihen Namens etwa 11 km und vom demnäwstigen Bahnhof Unislaw der im Bau begriffenen Eisenbahnlinie Fordon—Kulmsee—Scchön- see etwa 4 km entfernt gelegene Domänen-Vorwerk Griewe soll am Mittwoch, den 6. Juli d. J.- 11 Uhr Vormittags, in unserem Sißungszimmer Nr. 11, auf 18 Jahre, von Johanni 1893 bis dabin 1911 öffentlih und meistbietend vor Herrn Regie- rungs-Assessor Dr. Schwarzlose verpachtet werden.

Der Gesammtflächeninhalt des Vorwerks beträgt 510,367 ha, darunter 467,834 ha Acker und 19,107 ha Wiesen, der Grundsteuer-Reinertrag rund 9150 A, der bisherige Pachtzins rund 17735 A, darunter 3335 M. Zinsen für Meliorationskapitalien.

Die Pachtbewerber haben sich vor dem Verpach- tungstermine über ihre landwirthschaftliche Befähi- gung und über den eigenthümlichen i eines ver- fügbaren Vermögens von 110 000 Æ glaubhaft vor unserem Licitations-Commisfar auszuweisen.

Die Besichtigung der Domäne wird den Pacht- bewerbern nah vorangegangener Meldung bei dem egenwärtigen Pächter Meyer zu Bexten in

riewe gestattet.

Die Pachtbedivgungen können in unserer Registratur und bei dem ¡erti en Pächter eingesehen, auch in Abschrift gegen Erstattung der Kopialien und Druck. kosten von uns bezogen werden.

Marienwerder, den 22. April 1892.

Königliche Meeres, Abtheilung für directe Steueru, Domänen nun Amon. ode.

[7285] Bekauntmachung. S Verpachtung

des Königlichen Domänen-Vorwerks Kakernebl im Kreise Grimmen, von Johannis 1893 bis dabin 1911 Gefammtflähe 413,412 ha, darunter 3,180 ha Garten, 349,977 ha Ader, 40,500 ha Wiesen, 5,433 ha Nebenweide und Torfmoor mit einem Grundsteuer-Reinertrage von 7477,90 M

Bietungstermin am

30. Mai d. Js., Vormittags 11 Uhr, in den Räumen der unterzeichneten Regierung.

Bisberiges Pachtgeld 10 102,02 F, worin 2302,02 Æ an Zinfen und Tilgungsbeträge für Meliorationskapitalien enthalten sind.

Erforderliches Vermögen 95 000 A Leßteres vor dem Termin dem Domänen-Departements - Rath Geheimen Regierungs-Rath von Woedtke nachzu- weisen.

Pachtbedingungen sind - in unserer Registratur während der Dienststunden einzusehen.

Stralsund, den 28. April 1892.

Königliche Negierung.

[9636] Domänen-Verpachtung.

Die im Kreise Züllichau - Schwiebus unmittelbar bei der Stadt Züllichau belegene Domäne Krummen- dorf mit den Vorwerken Birk und Riegel, welche an Fläche 481,754 ha, darunter 382,973 ha Aer 49,538 ha Wiefen enthält, und mit einem jähr- lichen Grundsteuer-Reinertrage- von 7632 A einge- äßt ist, soll auf 18 Jahre von Johannis 1893 bis dabin 1911 im Wege des öffentlichen Meistgebots anderweit verpachtet werden. Hierzu is ein Termin auf Sonnabend, den 11. Juni cr., Vormit: tags 11 Uhr, im Regierungëgebäude, Junker- straße Nr. 11, hierselbst vor dem Herrn Regierungs- Rath Suttinger anberaumt.

Zur Uebernahme der Pachtung, deren jetziger jährliher Pachtzins 15106 Æ 92 S beträgt, ist ein flüssiges Vermögen von 120 000 A erforderli.

Die Pachtbewerber baben sih vor dem Termine, spätestens aber bis zum 1. Juni d. Js. über ihre landwirtbschaftlide Befähigung, sowie durh Zeugniß des Kreiëlandrathes, in welchem zugleich die Höhe der von ibnen zu zahlenden Staatssteuern an- gegcben sein muß oder in fonst glaubhafter Weise über den eigenthümlichen Besiß des zur Uebernahme erforderlichen Vermögens auszuweisen.

Die Verpachtungs-Bedingungen, von denen wir auf Verlangen gegen Schreibgebühren Abschrift ertheilen, fönnen in unferer Domänen-Registratur und bei dem jeßigen Pächter, Herrn Ober-Amtmann Steinbach, eingesehen werden.

Die Besichtigung der Domäne nah vorheriger Meldung bei demselben ift gestattet.

Frankfurt a/O., den 3. Mai 1892. Königliche Negierung, Abtheilung für directe Steuern, Domänen und Forsten.

Padberg.

[6358] Oeffentliche Verpachtung.

Das der Kloster Berge’schen Stiftung gehörige im 1. Jerihow’schen Kreise (Eisenbahnstation Magde- burg) belegene Gut Prester mit einem Gesammt- Flächeninhalte von 391,7321 ha, soll nebst allem Zubehör vom 1. Juli 1893 ab auf 18 aufeinander- folgende Jabre im Wege des Meistgebots neu ver- pachtet werden.

Zu diesem Zwecke haben wir auf Montag, den 27. Juni d. JI.- Vormittags 11 Uhr, in unserem Sißungéfaale, Domplaß Nr. 4 hierselbst, .vor unseren Kommissarien, dem Verwaltungsrath Herrn Geheimen Regierungs-Rath Schuppe und dem Iustitiarius Herrn Ober-Consistorial-Rath Nie, Termin «anberaumt, zu welhem Pachtlustige mit folgendem Bemerken eingeladen werden:

Das Pachtgelder-Minimum ift auf 22 860 A6 fest- gefeßt.

Der Pachtbewerber hat spätestens 8 Tage vor dem Bietungstermine seine landwirthschaftliche Be- fäbigung, Solidität und ein verfügbares Vermögen von 152 000 A nachzuweisen. Darüber, ob der Vermögens-Nachweis für geführt zu erachten ift, wird feitens der Kommissarien spätestens im Termine mit Aus\{luß des Rechtsweges befunden.

Die Sw{hließung des Termins erfolgt um 1 Uhr Nachmittags, sofern bis dahin ein Meistgebot er- zielt ist.

Die näheren Verpahhtungs- und Bietungs- bedingungen sowie die zugehörigen Verzeichnisse fönnen in unserer Registratur beim Herrn Kanzleti- Nath Koch während der Dienststunden und auf dem Gute Prester bei dem jeßigen Pächter Herrn Jordan, welcher au zur örtlihen Information bereit ift, eingesehen werden.

Magdeburg, den 13. April 1892.

Königliches Provinzial-Schul-:C ollegium.

Gp. Baudissin.

[9531] Bekanutmachunug. 4 Das zur von Goese Bachhmann'’schen Stiftung ge- böôrige, im Kreise Memel belegene Gut Bachmann nebst Vorwerk Wittauten, welches 338,44,30 ha umfaßt, soll für die Zeit vom 15. Juli 1893 bis 15. Juli 1911 zur licitationsweisen Verpachtung ausgeboten werden. Gegenwärtiger Pachtzins 7627 M 10 s. Licitations-Termin: Dienstag, den 21. Juni 1892, Vor- mittags 10 Uhr, im Sitzungszimmer des Kreis-Ausshusses bierselbst Neuer Park 6. Bewerber um die Paus haben den eigenthüm- lichen s eines verfügbaren Vermögens von 60 000 Æ bis zum 7. Juni 1892 nachzuweisen. Die Pacht-Caution beträgt 4000 Die Verpachtungsbedingungen, Bietungsregeln, sowie das Bau-Inventarium des Stiftsgutes liegen bei mir aus und fönnen eingesehen werden. Abschriften der Verpachtungs-Bedingungen werden gegen E geseßlichen Schreibgebühren auf Erfordern geliefert. Memel, den 3. Mai 1892. Das Curatorium der von Goese Bachmann’ schea Stiftung- Cranz, Landrath.

M 111.

. UrtersuGungs-Sachen. S Aufgebote, Zustellungen u. dene:

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Dritte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staals-Anzeiger.

Berlin, Dienstag, den 10. Mai

Deffentlicher Anzeiger.

1892.

6. Kommandit-Gesells auf Aktien u. Aktien-Gesells{. 7, Erwerbs- und Cr afte

8. Niederlaffung 9. Bank-Ausweise.

10, Verschiedene Bekanntmachungen.

chafts-Geno

senschaften. A. von Rechtsanwälten.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2. [9530]

Zum 1. Juni d. J. foll die Bahnhofswirthschaft zu Wusterhausen a./D. im Wege der öffentlichen Verdingung verpachtet werden. : A

Die Pacbtbedirgungen liegen im Stations-Büreau zu Wusterhausen a./D., sowie in unferem Dienst- ebäude hierselbst, Invalidenstraße 52, 1 Treppe,

immer 27, zur Ansicht aus, fönnen von dem Bureau-Vorstcher Leuschner auch gegen portofreie Einsendung von 50 .„Z bezogen werden. ;

Die Angebote sind portofrei, versiegelt und mit der Aufschrift : I

„Pachtung der Bahnhofswirthschaft zu Wuster- hausen a./D.“ y versehen, bis zum 21. Mai d. J., Mittags 12 Uhr, an uns einzureicen.

Berlin, den 7. Mai 1892.

Königliches Eiseubahn-Betriebsamt (Verlin—Witteuberge). 2

[8985] Bekauntmachung.

Am 25. Mai d. J., Vormittags 11 Uhr, vergiebt die Direction in öffentlicher Verdingung die Lieferung von:

19 000 kg S{hwefelsäure, 150 , Gummi-Ventilklappen, 590 , Gummischlauch, 600 „, Putzwolle,

3800 m Packleinwand.

Die oge Tiegen hier aus, können au gegen 0,72 M abschriftlich bezogen werden.

Danzig, den 4. Mai 1892.

Königliche Direction der Gewehrfabrik.

9637]

l Verdingung der Tischler-, Schlofser- und Glaser- arbeiten sowie der Anstreicherarbeiten, einschließli Lieferung der Materialien zum Bau eines Emvfangs8gebäudes nebst Gütershuppen, eines Aborts- und Nebengebäudes auf der Haltestelle Barnten fowie zweter Bahnwärter - Dienstwohn- gebäude nebst Stallung an der Verbindungsbahn von Barnten nah Escherde.

Loos 1: Tischler-,- Schlosser- und Glaser- arbeiten. Loos 2: Anstreicherarbeiten.

Termin: Montag, deu 23. Mai 1892, Vormittags 11 Vhr, im Amtszimmer des Eisenbahn-Bau- und Betriebs-Inspectors Fuhr- be Am Bahnhof 23, : »

(18, Zimmer 30, III. Etage, hierfelbst.

Lagepläne, Bauwerks-Zeichhnungen, Verdingungs- Unterlagen 2c. liegen daselbst zur Einsicht aus.

Bedingungen und Verdingungsanschläge können von dem Kanzlei - Vorsteher, Eisenbahn - Secretär Wessel hierselbst, Am Bahnhofe Nr. 23, gegen kostenfreie Einsendung von

1,80 M zu Loos 1, 160 u Loos 2 bezogen werden.

Zuschlagéfrist 4 Wochen.

Hannover, den 7. Mai 1892.

Königliche Eisenbahn-Dircction.

[8152] Bekanntmachung.

In der biesigen Königlichen Strafanstalt werden zum 1. Januar 1893 ca. 110 ihngeze kräftige Ge- fangene, welche mit Eisenwaarenfabrikation Bau- \chlosserei beschäftigt sind, verfügbar, und foll deren fernere Beschäftigung mit derselben oder einer anderen geeigneten Arbeit, auss{ließlich der Krimmer- weberei, Schuhmacherei, Cigarren- und Strumpf- waarenfabrikation, contractlich auf drei Jahre ver- dungen werden. Die Bedingungen liegen im Bureau des Arbeits-Inspectors zur Einsicht aus oder sind gegen Erstattung der Copialien 50 S pro Sremplar von hier zu beziehen. Die frankirten Offerten sind versiegelt mit der Aufschrift :

S „Offerte auf Arbeiten“ an die Direction der Anstalt bis zum 4. Juni cr., früh, s{riftlich einzureichen.

Die Eröffnung der Offerten erfolgt am 4. Juni cr., Vormittags 114 Uhr. Später eingehende Offerten werden nit berü{sihtigt. Eine persönlihe Be- Iprehung und die Besichtigung der Arbeitsräume 2c. vor dem Termin ift erwünscht.

Die bei Abschließung des Contractes zu erlegende Caution beträgt 3000 M

Ratibor, den 2. Mai 1892.

Königliche Strafanstalts-Direction.

9) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

[9592] _ Bekanntmachung. Die Ausloosung der in Gemäßheit der Aller- böhsten Privilegien vom 25. Oktober 1878 und 8. März 1886 äm 31. Dezember d. Is. zur Rück- zablung gelangenden Auleihescheine der Stadt Burtscheid L. und Ax. Ausgabe findet am Mittwoch, den 1. Juni d. Js., Vor- mittags 11¿ Uhr, im NRathhausfaale hierselbst statt. Zu diesem Ausloosungstermine hat das Publikum freien Zutritt. Burtscheid, den 6. Mai 1892. Der Bürgermeister : Middeldorf.

5)

[03623] Bekanntmachung.

Wir bringen hierdurch wiederholt zur öffentlichen Kenntniß, daß die sogenannten grünen Coupons Nr. 7, S und 9 zu den Obligationen Litt. W., F. u. K. des chemaligen Brau-:Privilegien- Amortisations-Fonds der Stadt Königsberg in Prenßen Nr. 1 bis 201 aus dem Zeitraum vom 15. Juni 1824 bis 1. Oktober 1825, und zwar lautend über Zinsen 5

is 15./6. bis 1./10. 24 auf 4 Thlr. .9 Sgr.

T,

Ie 1./10. 24 bis 1./4. 25 auf 6 Thkr. 22 Sgr. F

pro 1./4. bis 1./10. 25 auf 6 Thlr. 22 Sgr.

T-, auf unserer Stadt-Haupt-Kassc eingelöst werden fönnen. Wir machen darauf aufmerksam, daß die Forderungen der Couponinhaber an unfere Stadt- Haupt-Kasse am 4. März 1914 verjährt sein werden. Königsberg i./Pr., den 3. Mai 1892. : Magistrat Königlicher Haupt- und Residenzstadt. Beglaubigt: Wübken.

6) Komnmiandit- Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

[9683] Außerordentliche Geueralversammlung der

A. G. zu Elmshorn, Freitag, den 27. Mai, Nachmittags 6 Uhr, im Holsteinischen Hofe. Tagesorduung :

1) Abänderung des Statuts. 2) Geschäftliches. Der Vorstand. ; P. G. A3mussen. - Joh. Vester. D D. enan

[9687 Altenburg- Zeißer Eisenbahn.

Daß die diesjährige ordentliche General- versammlung der Altenburg-Zeißzer Cisenbahn- Gesellshaft am 23. Juni d. J. in Altenburg ab- gehalten werden wird, wird fomit statutengemäß vorläufig bekannt gemacht.

Altenburg, den 7. Mai 1892.

Der Vorstand der Altenburg-Zeizer Eisenbahn: Gesellschaft. A. Große. Rich. Burkhardt.

[9689] Swinemünder Dampfschifffahrts- Actien-Gesellschaft.

Auf Veranlassung des Vorstandes werden die Actionäre obiger Gesellshaft zu einer am Sonn- abend, den 28. Mai, Atkends 8 Uhr, im Elysium, Gartenstraße 35/37 anberaumten aufer- ordentlichen Generalversammlung hierdurch ein- geladen.

Tagesorduung : 1) Antrag auf Abänderung des Statuts. 2) Genehmigung der Gefellschaft zur Uebertragung einer Actie von 200 Swinemünde, den 8. Mai 1892. Der Vorstand. Otto Fraude. E. A.Scherénberg. H. Dudy.

[9693]

Zu der auf Freitag, den 27. Mai 1892, Morgens 11 Uhr, im Geschäftshause, Deister- straße 4, zu Linden anberaumten dreizehnten ordent- lichen Generalversammlung werden die nah 8 21 des Statuts zur Theilnahme berechtigten Actionäre hiermit eingeladen.

TageSorduung : Erledigung der in § 25 des Statuts vorge- schriebenen Geschäfte.

Linden, den 9. Mai 1892.

Lindener Zündhütchen-

und Thonwaaren - Fabrik.

Der Anffichtsrath. Laporte.

[9679]

Die 23. ordentliche Generalversammlung des Actien-Vereins des Zoologischen Gartens zu Berlin findet nah Maßgabe des § 17 des Statuts am Mittwoch, den 1. Juni cr., Nachmittags 5 Uhr, im Restaurationsgebäude des Zoologischen Gartens statt. E

Die Tagesorduung bilden die im î 19 und 22 des Statuts aufgeführten Angelegenheiten. Zur Theilnahme an dieser Generalversammlung laden wir alle im Actienbuche eingetragenen Herren Actionäre ein, die hierzu nah § 18 des Statuts be- retigt find. : i |

Die Vorzeigung der Actie oder Actionärkarte gilt als Legitimation.

Berlin, den 10. Mai 1892.

. Der Vorstand des Actien-Vereins des Zoologischen Gartens zu Berlin,

Duntcker. Lachmann.

Elmshorner Dampfshleppschiffahrt

(%68] Gott mit uns-Grube““

Actien-GesellschaftfürSteinkohlenbergbau. Am Montag, den 30. Mai 1892, Nach- mittags 6 Uhr, findet im Bureau der Gesellschaft, Berlin, Kanonierstraße 17/20 I1., die diesjährige ordentliche Generalversammlung statt, wozu die geehrtên Actionäre hiermit eingeladen werden. Tage®sorduung : 1) Vorlage des Geschäftsberichts und der Bilanz pro 1891. S 2) Ertheilung von Decharge an Aufsichtsrath und Vorstand. E

3) Wabl von Aufsichtsrathsmitgliedern.

Zur Theilnahme an der Generalverfammlung sind, da Actien noch nit ausgegeben, alle Diejenigen befugt, welhe Actien gezeichnet haben oder sonst nachweisen, daß sie von den ersten Zeichnern ein Bezugsrecht auf Actien erworben und die darüber lautenden Urkunden spätestens bis zum 28. Mai 1892, Abends 6 Uhr, bei der Filiale der Weimarischen Bank, Berlin, hinterlegt haben.

Berlin, den 10. Mai 1892.

Der Vorstaud. Sternberg. A. Müller.

[9694] Rheinische Jmmobilien - Actien - Bank. Die diesjährige ordentliche Generalversamm- lung der Actionäre findet am Donnerstag, den 2. Juni dicses Jahres, Nachmittags 4 Uhr, in unserem Geschäftslocale hier statt. Tagesordnung : i;

1) Beschlußfaffung über die in §S 29 Absakß 1 þ. und 30 des Statuts vorgesehenen Gegen- stände.

2) Neuwahl des Aufsichtsraths.

Köln, den 9. Mai 1892. Der Anffichtsrath.

[9680]

Braunschweigishe Landes-Eisenbahn.

Die Herren Actionäre werden hierdurch gemäß 8 18 des abgeänderten Statuts zur S. ordentlichen Generalversammlung in Schrader’s Hôtel hieselbst auf Montag, den 30. d. Mts., Mit- tags 12 Uhr, ergebenst eingeladen.

Tagesordnung : Erledigung der in § 22, Ziffer 1 bis 3 des neuen Statuts vorgesehenen Geschäfte.

Berechtigt zur Theilnahme an der Versammlung sind diejenigen Actionäre, welhe ihre Actien in der durch § 19 des neuen Statuts vorgeschriebenen Art und Weise bis spätestens den 27. Mai, Nach- mittags 5 Uhr, entweder bei der Kasse der Gesellschaft im Nordbahnhofs8gebäude hie- selbft, oder bei der Braunschweigischen Credit- anstalt hieselbst, oder bei den Bankhäusern von Erlanger & Söhne und Gebr. Sulzbach in Frankfurt a. M., oder J. L. Eltzbacher & Co. in Köln binterlegen.

Nechnungsabs{luß und Bericht der Direction über das abgelaufene Jahr liegen vom 16. d. Mts. ab an den genannten Stellen zur Einsicht für die Herren Actionäre aus. Ebendaselbst können auh Abdrücke des neuen Statuts in Empfang genommen werden.

Braunschweig, den 7. Mai 1892.

Der Auffichtsrath der Braunschweigischen Landes-Eisenbahn- Gesellschaft. Herm. Wolff, Vorsigender.

[4979] Düsseldorfer Allgemeine Versicherungs-Gesellschaft für See, Fluß und Landtransport.

Die diesjährige ordentliche Generalversammlung - der Herren Actionäre unserer Gesellschaft wird. am Samstag, den 28. Mai c.,

Vormittags 11 Uhr, : im Geschäftshause der Gesellschaft, Breite-

straße Nr. S hiersclbft, abgehalten werden.

Unter Hinweis auf Art. 17, 18 und 20 der Statuten beehren wir uns die Herren Actionäre dazu ergebenst einzuladen.

Tagesordnung:

1) Geschäftsberiht pro 1891 unter Vorlegung der Bilanz nebst der Gewinn- und Verlust- Rechnung. S -

) Bericht des Ausshusses zur Prüfung der Bilanz und des Rechnungs- Abschlusses von 1891, Beschlußfassung über Genehmigung derselben und über die Entlastung der Ver- waltung. / i Verfügung über den Reingewinn.

Neuwahl eines Mitgliedes der Verwaltung. d

Wabl des Ausschusses zur Prüfung der Bilanz und des Rechnungs-Abschlusses von 1892. Düsseldorf, den 22. April 1892.

Düsseldorfer Allgemeine Versiherungs-Gesellshaft für See, Fluß und Landtransport.

Die Verwaltung. Der Special-Directoë : Courth, Präsident. Otto Krause.

[9684] Deutsche Wasserwerke Aktiengesellschaft.

Die Herren Actionäre obiger Gesellschaft werden hiermit zur diesjährigen ordentlichen General- versammlung statt auf Donnerstag, ¿ten 26., auf Montag, den 30. Mai c., Nachmittags 6 Uhr, in das Bureau des Herrn Justiz-Rath Vadgen zu Berlin, Taubenstraße 42, ergebenst ein- geladen.

Actien, für welhe Stimmreht verlangt wird, sind bei der Gesellschaftskasse, . Oranienburger- straße 4, niederzulegen.

Tagesordnung : Vorlegung des Geschäftsberichts, der Bilanz und Gewinn- und Verb: strechnung für 1891. Ertheilung der Decharge an Vorstand und _ Aufsichtsrath. Beschlußfassung über Vertheilung des Rein- ewinns.

Königsberg i, Pr., den 9. Mai 1892.

Der Auffichtsrath. He ck.

[9692] VereinigteKöln-RottweilerPulverfabriken in Köln.

Die Herren Actionäre unserer Gesellschaft werden biermit zu der am Mittwoch, den 1. Juni, Vormittags 11 Uhr, im Locale des A. Schaaffhausen’shen Bankvereins dahier stattfindenden dritten ordentlichen General- versammluug unserer Gesellshaft ergebenft ein- geladen.

Tagesorduung : L

1) Entgegennahme der Bilanz nebst Gewinn- und BVerlustre{nung per 31. Dezember 1891, sowie der Berichte des Vorstandes und des Aufsichtsrathes. Beschluß über Genehmigung der Bilanz, Entlastung des Vorstandes und die Ver- wendung des Reingewinnes, fowie über die nach Art. 192 A. D. H. G. vorbehaltene definitive Tantièmebewilligung. Neuwabl für die \tatutgemäß ausscheidenden Mitglieder des Aufsichtsrathes. e

4) Beschluß über die Wahl von zwei Rechnungs- prüfern für das laufende Geschäftsjahr.

Diejenigen Herren Actionäre, welche in diefer Generalversammlung ihr Stimmrecht ausüben oder ausüben ®lassen wollen, werden gemäß § 24 des Statuts gebeten, ihre Actien mit einem ziffer- mäßig geordneten Nummernverzeichniß derselben oder die Neichsbank-Depotscheine über ihre Actien bis spätestens zum 27. Mai d. J. bei einer der Geschäftsfstellen unserer Gesellschaft in Köln, Rottweil oder Hamburg oder bei einem der nachbenannten Bankhäuser, und zwar:

in Kölu bei dem A. Schaaffhausen' schen Bankverein ; oder dem Bankhause A. Levy; in Stuttgart bei der Württembergischen Vereinsbank; in Berlin bei der Deutschen Bank; dem A. Schaaffhausen’ schen Bankverein ; oder den Herren Born & Busse; oder dên Herren Delbrück, Leo & Cie.z in Hamburg bei der Hamburger Filiale der Deutschen Bank; in Bonn bei Herrn Jonas Cahn zu hinterlegen und bis nah der Generalversammlung zu belassen. :

Der Beifügung von Dividendenscheinen mit Talon bedarf es nicht.

Eintrittskarten und Stimmzettel werden am 31. Mai bei unserer Kölner Geschäftsstelle und kurz vor der Generalversammlung im Versammlungs- locale selbst an die Vorzeiger der Hinterlegungs=- scheine ausgegeben.

Köln, den 9. Mai 1892.

Der General-Director : Heidemann.

NB. Vom 18. Mai ab wird der Geschäftsbericht mit Jahresrechnung bei den vorbenannten Stellen für die Herren Actionäre ofen liegen.

[9696] Actiengesellschaft Petroleum-Lagerhof. Die Herren Actionäre unserer Gesellshaft werden hierdurch zur zweiundzwanzigsten ordentlichen Generalversammlung auf ; Montag, den 30, Mai cr., Vormittags 11 Uhr, in den Generalversammlungsfaal der hiefigen Börse, Eingang von der St. Wolfgangstraße, eingeladen. Zur Theilnahme an der Generalversammlung ift jeder Actionär berehtigt, welcher seine Actien nebst einem doppelten Verzeichniß derselben spätestens eine Stunde vor der Eröffnung der Versammlung in dem Geschäftslocal des Herrn Julius Lewifson, Friedrichstraße 131a, deponirt oder anderweitige Deponirung der Actien auf eine dem Verwaltungs- rath genügende Art nahweist. Das Duplicat des Verzeichnisses, mit dem Stempel der Gefellschaft versehen, dient als Legitimation zur Theilnahme an der Versammlung. Tagesorduung : 1) Geschäftsberiht pro 1891/92. 2) Antrag auf R für den Verwaltungsrath. 3) Wahl eines Mitglieds des Verwaltungsraths. 4) Wahl zweier Revisoren und eines Stell- vertreters pro 1892/93. i Der Rechnungsabschluß pro 1891/92 liegt von heute ab im Geschäftélocal der Gefellshaft zur Ein- sicht der Herren Actionâre aus. Berlin, den 10. Mai 1892. Der Verwaltungsrath. Julius Lewisson, Vorsitzender.