1892 / 113 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Die den Nummern unserer Pfandbriefe vorgedruckten Nullen, ¿- B. 000984, 006181, 015432 ete, etc, finden in vorstehender Liste keine Berücksichtigung. Die Erhebung des Nennwerthes der heute gezogenen Nummern erfolgt gegen Nückgabe der abquittirten Pfandbriefe und der nit verfallenen

Coupons nebst Talons und kann unter entsprechender Stüzinsausgleihung schon von jeßt an gesehen, muß aber bis längstens 4, Juli 4892 vor sg

gehen, an welhem Tage die couponsmäßige Verzinsung aufhört.

Verspäteten Erhebungen wird ein einprozentiger Depositalzins zugestanden. Der gleiche Depositalzins wird für die gekündigten Pfandbriefe der Serien I und [1 |

vom fl. Januar 1887 und der Serien 1![—VIi] vom 4. Márz 4887 an verrechnet. Die Zahlung der verloosten und gekündigten Summen wird kosten- und spesenfrei geleistet bei unserer Kassa in Múnchen, den Filialen der Bayerische Notenbank in Augsburg, Kempten, Ludwigshafen, Nürnberg, Negensburg und Würzburg, der Agentur der Bayerischen Notenbank in

Lindau, ferner bei der k. Hauptbank in Núruberg und den k. Filialbanken in Nmvbverg, Ausbvach, Augsburg, Bamberg, VBayrcuth, Hof, r

Ludwigshafen , Paffau, Regensburg, Schweinfurt, Straubing und Würzburg , bei den Bankhäusern M. A. von Noth \child 4 Söhne in Frankfurt a. M., Doertenbach $ Comp. in Stuttgart, A. Böhm in Landshut und Dresdner Bauk in Dresden endli bei der Subdirektion der Verficherungsanstalten der Bayer. HSypothekfen- und Wechselbank in Berlin, Lindenstraße 3. i

Auf Namen gestellte oder vinkulirte Pfandbriefe können nur gegen vollständig genügende Abquittirung des in unseren Büchern eingetragenen Eigenthümer zur Auszahlung gelangen, wozu bei Stiftungen und anderen curatelmäßigen Corporationen und Personen die Genehmigung der eins{lägigen Curatelbehörde erforderli ist.

Die unterfertigte Bank in München wird auf Verlangen den Ankauf neuer Pfandbriefe au Stelle dex

verloosten oder gekündigten um den Tageskurs besorgen. Um dem Andrange an den Schaltern in unserem Hauptgebäude zu begegnen, haben wir in unseren Hause Theatinerstraße 11 eine Filialkasse für Einlösung von Coupons und verloosten Pfandbriefen er:

richtet, mit welher au<h eine We<selstube verbunden ist, Verloosungslisten sind im Banklokale und bei allen vorbenannten Zahlstellen gratis zu haben.

A

Y

Unter den im Reglement festgeseßten Bedingungen übernehmen wir

Werthpapiere aller Art

zur Aufbewahrung und Verwaltung.

E

T LSZIC

d.

E

ad 4s MZ

I

Außer allen, mit der Verwaltung von Werthpapieren zusammenhängenden Verrichtungen als Jncasso der Coupons, Ueberwachung der Verloosungen und Kündigungen, Einlösung verlooster und gekündigter Obligationen, Erhebung neuer Coaponsbogen, Ausübung von Bezugsrechten 2c. 2c. sind vamit verbunden :

1, der An- und Verkauf von Werthpapieren ;

2. die Eröffnung laufender Re<hnungen (Conti-Correnti);

3. die Gewährung verzinsliher Vorschüsse nah vorheriger Vereinbarung ;

4. die Uebernahme von Baareinlagen gegen Zinsvergütung, i

Mit dieser Einrichtung bieten wir jedem Besißer von Werthpapieren dur<h Errichtung eines offenen Depots Gelegenheit, jene Vortheile auszunußen, die eine regelmäßige Bankverbindung gewährt. Für sichere Auf- bewahrung der Effecten leisten wir uach $ 1 des Reglements volle Garautie.

Unsere Pfandbriefe und andere verloosbare Pfandbriefe, Loose und Obligationen aller Art, die uns zur Auf- bewahrung übergeben sind, versichern wir auf Antrag gegen Kursverlust bei Pari-Ausloosung. i

Die Gebühren betragen pro Zahr bis zu 4 10,000,— Æ 5.—, für jedes weitere Tausend 50 -Z mehr. Ver- änderungen, die si< im Laufe der Zeit dur< Verloosungen, Tausch, Kauf oder Verkauf ergeben, unterliegen, sofern der ursprünglihe Depôtwerth nicht vermehrt wird, keiner Gebühr.

S Nähere Aufschlüsse versenden wir auf Verlangen mit unsern Reglements und stehen leßtere au< bei sämmtlichen Filialen und Agenturen unserer und der Bayerischen Notenbank gratis zur Verfügung.

K I (S a e, A C5) (T4 (7% S) A A T “i - ee R f - < > A Ab S K L A E C E E n, 2 H E Ñ

Ae.

R 2

München, den 2. Mai 1892,

Bayerische Hypotheken- und Wechselbauk.

p t

Dr. Wild’she Buchdrudterei (Gebr. Parcus) in München. -

“Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Der Bezugspreis beträgt vierteljührliÞh 4 4 50 s.

Insertionspreis für den Raum einer Dru>zeile 39 4.

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an;

für Kerlin außer den Post-Anstalten auch die Expedition

S$W., Wilhelmstraße Nr. 32.

Einzelne Uummern kosten 25 4.

„2 113.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Major a. D. Lambateur zu Charlottenburg, bisher im Fuß - Artillerie - Regiment von Linger (Oft- preußishes) Nr. 1, und dem Mazor a. D. Lorenz zu Frei- burg i. B., bisher im Fuß-Artillerie-Regiment Nr. 10, den Rothen Adler-Orden vierter Klasse, sowie S dem Rottenmeister der e Ui, Gm pagnie in Torgau, Maurergesellen Wilhelm Lehmann daselbst, das

Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Staats-Minifter und Minister der geistlichen, Unter- rihts- und Medizinal-Angelegenheiten Dr. Bosse die Er- Taubniß zur Anlegung des von des Ms von Sachsen Majestät ihm verliehenen Großkreuzes ' des Albrehts-Ordens zu ertheilen.

Dentsches Reich.

Seine Majestät der Kaiser haben im Namen des Reichs Altergnädigst geruht: -

die Königlich preußishen Ober - Landesgerichts - Räthe Schulte in Faun und Weichsel in Naumburg a. S. zu ‘Reichsgerihts-Räthen zu ernennen. i

Bekanntmachung.

Einrichtung einer Post-Agentur in Kilwa (Deutsh-Ostafrika).

n Kilwa (Deutsch-Ostafrika) ist eine Kaiserlihe Post- art eingerihtet worden. Dieselbe vermittelt den Aus- taush von Brief endungen jeder Art, von Postanweisungen, von Postpa>keten bis 3 bezw. 5 kg und die Bestellung von Zeitungen. Jm Verkehr mit der neuen Post-Agentur kommen die Portotaxen des Weltpostvereins zur Anwendung.

Jn Deutschland werden erhoben für frankirte Briefe . E 20 Î | unfrankirte Briefe 2 2

Z # mt A.

Postkarten . Drucfsahen, Waarenproben und Ae O. D v für 90 g: mindestens jedoh . . . . 10 für Waaren- proben,

"

papiere, i Gia... 20. _ Der Austausch von Postpa>eten bis 5 kg erfolgt auf dem Wege über Hamburg, von solchen bis 3 kg auf dem E über Neapel mittels der Reichs-Postdampfer der deutschen Ost-Afrikalinie. Das vom Absender im voraus zu entrichtende Porto für ein Postpa>et beträgt auf beiden Wegen 3 A 20 Z. Die Zeitungsgebühr beträgt 60 Z vierteljährlich für jede ‘Wochenausgabe. : Ueber das Weitere ertheilen die Postanstalten auf Ver- langen Auskunft. » Berlin W., den 5. Mai 1892. Reichs-Postamt, Abtheilung T. Sachse.

für je 15 2;

Für die Theilnehmer der Stadt-Fernsprech- einri<tung in Berlin.

. Die Vermittelungsanstalten TT (Mauerstraße) und IV {Köpenierstraße) werden im Laufe des Sommers auf ehoben und es müssen infolge dessen die sämmtlichen an et angeschlossenen Sprechstellen an andere Vermittelungsanstalten umgeschaltet werden.

Der genaue Zeitpunkt der Umschaltungen sowie die ver- änderten ns<lußnummern werden sämmtlichen Theilnehmern leiner Zeit bekannt gegeben werden.

Berlin C., den 10. Mai 1892.

Der Kaiserlihe Ober-Postdirector, Geheime Ober-Postrath. Griesbach.

Bekanntmachung. L Am 1. d. M. ist auf den Reichs-Eisenbahnen in Elsaß- qugrin gen der zwishen den Stationen Mülhausen und S eim gelegene Lältepunkt Brunstatt für den Personen- âdcverkehr eröffnet worden. Berlin, den 12. Mai 18992. Der Präsident des Reichs-Eisenbahnamls: Schulz.

Juserate nimmt au: die Königliche Expedition

des Deutschen Reichs-Anzeigers

und Königlih Prenßishen Staats-Anzeigers

Berlin $W., Wilhelmstraße Nr. 32.

Nachweisung über die Production, die Versteuerung und den Bestand inländishen Branntweins für den Monat April 1892.

Menge

| des nah Ent- | ri<tung der | Ps c | abgabe in den bergestellten Frdten Nerlubr | übergeführten Branntweins.

Hektoliter reinen Alkohols.

Zeitabschnitt, des auf welchen die Betriebsergebnisse sich beziehen.

272110 | 162565

Dazu aus den Vormonaten des laufenden Betriebsjahres Zusammen vom Beginn des Betriebs- jahres (1. Oftober 1891) bis zum Schlusse des vorbezeihneten Monats In demselben Zeitraum des Vor- | jahres 2316559 | 18383317 Am Schlusse des Rechnungsmonats verblieb in den Lagern und Reinigungsanstalten unter steuerliher Controle ein Be- stand von 799 949 U. i Die vorstehende Nahweisung beruht auf den Angaben,

1 996 376 1151 373

2 268 486 1313 938

welche in den der unterzeihneten Stelle seitens der betreffen-

den Central - Finanzbehörden der Bundesstaaten allmonatlih zugehenden Reichssteuer-Uebersichten gemacht sind. Berlin, im Mai 1892. Hauptbuchhalterei des Neihs-Schazamts.

_Die Königlich preußischen Gerichts-Assessoren Kanzow und Dr. Flügge ee der Königlich Pre Le Amtsrichter Bare ind zu Kaiserlichen Regierungs-Assesjoren ernannt worden.

Reiseverbindungen nah und von Bad Bertrich.

In der Zeit vom 1. Juni bis Ende September d. J. bestehen folgende Perfonen-Postverbindungen na< und von Bad Bertrich : T. Personenpost Bullay—Luterath:

. aus Bullay 10,5 Vorm. (im Anschluß án die Züge 291 aus Diedenhofen in Bullay 8,40 Vorm. und 296 aus Koblenz in Bullay 9,58 Vorm.),

aus Alf 10,25 Vorm.,

dur< Bertrich 11,20 bis 11,25 Vorm.,

in Lußzerath 1 Nachm.,

aus Luterath 4,55 Nachm.,

dur< Bertrich 6,10 bis 6,15 Nachm.,

aus Alf 7,10 Abends,

in Bullay 7,25 Abends (zum Anschluß an die Züge 303 nah Koblenz 8,44 Abends und 304 nah Diedenhofen 7,35 Abends).

IT. Personenpost Bullay—Bertrich: ;

aus Bullay 7,45 Abends (im Anschluß an den Zug 304 aus Koblenz in Bullay 7,35 Abends),

aus Alf 8,5 Abends,

in Bertrich 8,55 Abends,

aus Bertrich 7,20 Vorm.,

aus Alf 8,15 Vorm., L

in Bullay 8,30 Vorm. (zum Anschluß an die Züge 291 nach Koblenz 8,40 Vorm. und 296 nah Diedenhofen aus Bullay 9,58 Vorm.). : i

Beiwagengestellung findet in Bullay und Zugerath nah Bedürfni statt. Das Personen geld wird auf der Stre>e Bertrih—Luterat nah dem Saße von 10 4, auf der Stre>e Bertri<—Bullay dagegen nah dem Satze von 8 4 für die Person und das Kilometer unter Abrundung nah aufwärts auf eine dur 5 theilbare Pfennigsumme erhoben und beträgt für eine Fahrt von Bullay na< Bertrich oder umgekehrt 90 . ;

Koblenz, den 7. Mai 1892. E

Der Kaiserliche Ober-Postdirector. Schwerd.

In der Ersten Beilage zur heutigen Nummer des „Reichs- und Staats-Anzeigers“ wird eine Zusammenstellung der versteuerten Rübenmengen, pi der Einfuhr und Ausfuhr von Butt im deutschen Zollgebiet im Monat April 1892 veröffentlicht.

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Senats-Präsidenten bei dem Ober-Landesgericht in ankfurt a. M. Stelzer den Zig als Geheimer Ober- Justiz-Rath mit dem Range der Räthe zweiter Klasse zu ver- leihen; ferner

1892.

_ zu genehmigen, daß der Erste Staatsanwalt Ch uchul zu Lissa in gleicher Amtseigenschaft an das Landgericht in Frank- furt a. O. verseßt werde; sowie

den Kammergerichts-Rath, Geheimen Justiz-Rath Rat h- mann zum Senats-Präsidenten bei dem Kammergericht,

den Ober-Landesgerichts-Rath Wies ner in Köln zum Senats-Präsidenten bei dem Ober-Landesgericht in Hamm,

den Landgerichts-Präsidenten Dr. eseter in Oppeln E Amtsgerichts - Präsidenten bei dem Amtsgericht T in

erlin,

den O Muntau in Braunsberg zum Landgerichts-Director in Allenstein,

den Amtsgerichts-Rath Dr. Wanje> in Breslau zum Landgerichts-Director in Gleiwiß,

den Landgerichts-Rath Reichensperger in Köln zum Landgerichts-Director daselbst, H

__ die Landgerichts-Räthe Dr. Broicher in Köln und

Fischer in Kleve zu Ober-Landesgerichts-Räthen in Köln,

den Staatsanwalt Rotering in Gnesen zum Landrichter mit dem Charakter als Landgerichts-Rath bei dem Landgericht L in Berlin,

den Gerichts-Assessor Magener in Bromberg zum Amts- richter in Mogilno,

den Gerichts-Assessor Ganslandt in Graudenz zum Staâtsanwalt in Ratibor, L

den Seele Schroeder in Tilsit zum Staats- anwalt in Beuthen O.-S.,

den Gerichts-Affessor Lehmann in Greifswald zum Land- richter ‘in Beuthen D.-S.,

den Gerichts-Asssfor Recke in Celle zum Staatsanwalt in Magdeburg, |

den Gerichts-Afefssor Freise in Magdeburg zum Amts- richter daselbst, ——

den Gerichts-Assessor Hildebrandt in Magdeburg zum Amtsrichter in Oschersleben,

den Gerichts-Assessor Harte in Schönebe> a. E. zum Amtsrichter in Loburg,

den Gerichts-Assessoë Fritße in Berlin zum Amtsrichter in Cassel, :

den Gerichts-Affsessor Dr. jur. Sommer in Frank- furt a. M. zum Amtsrichter in Bo>kenheim und -

den Gerichts-Assessor Freiherrn von Wittgenstein in Dillenburg zum Amtsrichter in Arolsen zu ernennen.

Ministerium für Landwirthschaft, Domänen und Forsten. Die Oberförsterstelle zu Korpellen im Neuen Königsberg ist vom 1. August 1892 ab anderweit zu beseßen.

Ministerium der geistlichen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten. Der Regierungs- und Schulrath Dr. Proßzen ist der Regierung zu Marienwerder überwiesen worden.

Abgereist:

Seine Excellenz der Staats-Minister und - Minister für Landwirthschaft, Domänen und Forsten von Heyden, nah Stettin.

Nichtamtliches.

Deutsches Reich. Preußen. Berlin, 13. Mai.

Seine Majestät der Kaiser und König Dok gister Vormittag die Kunstausstellung, nahmen im loß ittags den Vortrag des Kriegs-Ministers entgegen und ren um 4 Uhr 5 Minuten mit Sonderzug von Station riedrihstraße na< Briesen und von dort nah Alt-Madliß zur Pürsche. Gegen 12 Uhr Abends kehrten Seine Majestät nah dem Schloß in Berlin erben übernachteten hier und wohnten heute früh von 8 Uhr ab der Besichtigung der Bataillone 2. Emre 3. F. auf dem Tempelhofer lde bei. Um 2 Uhr Minuten Nachmittags erfolgte die reise nah Stettin.

Dem Bundesrath ist vom Reichskanzler der Entwurf von Bestimmungen über die zollamtlihe Abfertigung der zur unmittelbaren Durchfuhr dur< das deutsche Zollgebiet mit der Eisenbahn bestimmten Pas- sagier-Effecten nebst einer erläuternden Denkschrift vor= gelegt worden.