1892 / 114 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E L My S

E E, L e T

16 Tischler in der Werkstatt von Düwel u. S{wenke wegen Lohnstreitigkeiten die Arbeit eingestellt haben.

Aus Zgierz wird der Berliner „Volksztg.* in einem Warschauer Telegramm voni 13. d. M. berichtet, daß dort in den Fabriken die Arbeiter aussteben und in fleinen Trupps die Stadt durchziehen. Plakate mit der Aufforderung nah Lohnerbhöhungen und mit Drohungen find an den Straßenecken angeschlagen. In der Rudowsfk ischen Fabrif sind bereits Ausschreitungen vorgekommen; infolge desjen ist die Fabrik

von Militär beseßt. 23 Aufwiegler wurden verhaftet und unter militärisher Bedeckung nach Lodz transportirt.

Land- und Forstwirthschaft.

Die Verhandlungen des Königlichen Landes-Oefkonomie- Collegiums vom 16. bis 20. November 1891 (11. Sesfion der V. Sißungséperiode) find jeßt im Druck erschienen. Sie beziehen si auf die Lungenseuhe-Impfung, auf die Neuordnung der Verwendung der Staatssubvention zur Förderung der Viehzucht, auf die Ver- Mpeun der Mittel der landwirthschaftliden Vereine, auf d Jahresberihte der landwirthschaftlichen Centralvereine über den Zustand der Landeëcultur pro 1890 sowie auf die Pensions- verhältnisse der landwirtbschaftlichen Vereins- und Privatbeamten. Ueber die Verhandlungen wurde feiner Zeit kurz berichtet: der offi- cielle stenographische Wortlaut wird denen, welche den verhandelten Gegcnständen ihre Aufmerksamkeit widmen, willkommen sein.

2 Saatenstand in Rußland.

Die „Moskowskija Wjedomosti“ bezeihnen den Zustand der Wintersaaten in Nordwest-, Südwest-, Central-Nußland und dem Kaukasus als befriedigend. In Nord- und Ost-Rußland wurde der Aufgang der Wintersaaten dur die Kälte gestört, allein au dort standen dieselben zuleßt im allgemeinen befriedigend. Ferner bessert fich jeßt auch der Stand der Wintersaaten in den Gouvernements ae m Jekaterinoëlaw, Poltawa und im Gebiet der Donischen Kosaken.

Gesundheitswesen, Thierkrankheiten und Absperrungs- Maßregeln.

Die vom Reichs-Versicherungëamt genehmigten Unfallver- bütungsvorschriften der See - Berufsgenossenschaft, welche mit dem 1. April des Jahres 1891 für alle deutshen See- fahrzeuge in Kraft getreten sind, enthalten betreffs der Gesund- beitspflege an Bord und der Lilfsmittel bei Krankheits- und Unglückéfällen folgende Bestimmung: :

§ 56. Jedes Schiff muß außerhalb der räumlichen Grenzen der Küstenfahrt ein Exemplar der im Kaiserlihen Gesundheitéamt be- arbeiteten „Anleitung zur Gcsundbeitspflege an Bord von Kauffahrtei- schiffen“ und außerhalb der räumlichen Grenzen der fleinen Fahrt *) außerdem die in den Liften I, II11 und 1V der Anlage I dieser „An- Teitung* angegebenen Arznei-, Verband- und sonstigen Hilfsmittel für Krankheits: und Unglücksfälle an Bord haben, mit der Maßgabe, daß es in europäischer Fahrt hinsichtlich der Mitnahme des in Liste 1V angegebenen Bieres und Weines bei den landesgeseßlichen Vorschriften sein Bewenden behält.

Handel und Gewerbe. Die Verfügung der Localbehörde in Tripolis, durd

welche die Ausfuhr von Rindvieh, Hammeln und Getreide na dem Auslande vom 13. April d. J. ab aus dem Vilajet Tripolitanien verboten wurde (vergl. Nr. 110 vom 9. d. M.), ist außer Kraft geseßt worden.

für Kohlen und Koks

Tägliche Wagengestellun Î Oberschlesien.

an der Nuhr und i

g n __ An der Ruhr sind am 13. d. M. gestellt 9990, nicht rechtzeitig gestellt feine Wagen. i In Oberschlesien sind am 12. d. M. gestellt 3907, nicht

rechtzeitig gestellt keine Wagen.

Zwangsversteigerungen.

Beim Königlichen Amtsgeriht 1 Berlin standen am 13. Mai die nachverzeichneten rundstücke zur Versteigerung: dem Hornhändler Ferd. Damman gehörig, in der Pappelallee 52 belegen; Fläche 11,49 a; Nuzungswerth 930 #4; Mindestgebot 300 4 ; für das Meistgebot von 25 701 # wurden die Kaufleute J. Roß- bach u. F. Philipp, Schwedterstraße 257, gleichberechtigt, Ersteber. FJerusalemerstraße 8, dem Restaurateur Th. Malzahn gebörig; Nußtungswerth 12 620 A; Mindestgebot 1400 #; für das Meist- gebot von 460 000 Æ wurde der Kaufmann Arthur Wachsmann, Französischestraße 49, Ersteher. Manteuffelstraße 63, dem Töpfer- meister Wilhekm Brose gehörig; Mindestgebot 119 600 6: für das Meistgebot von 170 000 wurde der Maurermeister Hein ri ch Kaese, Sculstraße 38, Ersteher.

Beim Königlichen Amtsgericht Il Berlin stand am 13. Mai das im Grundbuche von Weißensee Band 9 Nr. 237 auf den Namen der Wittwe Steinberg, Auguste, geb. Meier, ein- getragene, zu Neu-Weißensee, Gäblerstraße 61, belegene Grundstück ¿zur Versteigerung; Fläche 0,0733 ha, mit 1485 A Nugzungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt; Mindestgebot 300 4: für das Meist- gebot von 30 000 Æ wurden die Testamentêexecutoren und Nachlaß- curatoren des Rentier Salomon Falkenheim*schen Nachlasses 1) der Kaufmann und Konsul Wolffson zu Berlin, Eichhornstraße 8, 2) der Kaufmann Siegmund Liepman-Wulf zu Berlin, Stegliter- straße 66, 3) der Banquier Benjamin Marr zu Berlin, Bendler- straße 8, Ersteher.

Berlin, 13. Mai. (Amtliche Preisfeststellung für Butter, Käse und Schmalz.) Butter. (Im Großhandel franco Berlin an Producenten bezahlte Abrechnungspreise.) Hof- und Genofsen- schafts -Butter Ta. 108—111 #, Ila. 105—107 c, IIla. 102— 104 #4, do. abfallende 95—101 Æ, Land-, Preußische 91—93 A, Netbrücher 89—91 #4, Pommersche 92—95 #, Polnische 90—92 M, Bayeris@e Sennbutter #, do. Landbutter 87—93 A, Schlesishe 91—93 #4, Galizishe 85—87 4, Margarine 40— 70 Käse: Schweizer, Emmenthaler 87—90 A, Bayerischer 60—70 Æ, Osft- und Westpreußischer 1a. 60—65 M, do. Ila. 50— 60 Æ, Holländer 80—85 M, Limburger 36—42 M, Quadrat-Mager- Eäse Ia. 20—25 Æ, do. Ila. 12—15 A Schmalz: Prima Western 17 % Tara 40,00 #, reines, in Deutschland raffinirt 42,00—43,00 , Berliner Bratenschmalz 44,50—47,50 Fett, in Amerika raffinirt 37,50 #4, in Deutschland raffinirt 37,50—40,50 4 (Alles pr. 50 kg). Tendenz: Butter : Bei guter Bedarfsfrage blieben Preise gut behauptet. Schmalz: Unverändert fest. s

_— Die Generalversammlung der Dirschauer Kredit- gesellschaft beschloß die Auflösung und Liquidation der Gesell- schaft. Die Verluste der Gesellschaft betragen 147 000 4, davon entfallen 123 000 Æ auf das Actienkapital, 24 000 . auf die Depo- fiten. Seit 10 Jahren hat die Gesellschaft 63 100 ( an Dividende durch falsche Bilanzaufstellung zu Unreht gezahlt.

Vom oberschlesischen Eisen- und Metallmarkt be- richtet die „Schles. Ztg.“ : Für die leßte Woche ist eine Aufbesserung des oberslesishen Gisengeshäfts nicht zu verzeihnen ; nah Lage der Sache hat es den Anschein, als würde eine größere Lebhaftigkeit in

*) Kleine Fahrt ift die Fahrt in ter Ostsee, in der Nordsee bis zum 61. Grade nördlicher Breite, im Englischen Kanal, mit See- \chiffen von mehr als 400 cbm Bruttoraumgehalt, soweit diese Fahrt niht zu der Küstenfahrt gehört. gi Fahrt ist diejenige, welche die für die kleine Fahrt räumlich oder hinsihtlich der Si sgröße fest- geseßten Grenzen « überschreitet. Der Europäis ahrt im Sinne dieser Vorschriften is jeglibe Fahrt bis zum Cap Verde, sowie im Mittelmeer und Schwarzen Meer, sowie auch die überseeische Küsten- fahrt gleichzuaten.

diesem Quartal niht mehr plaßgreifen. Obwohl sih der Betrieb auf den Werken etwas reger gestaltet - als in den Wintermonaten, und die Specificationen za Freier eingehen, als bisher, fo ift do die Lage der Eisenhütten und Gießereien infolge der hoben Ge- stehungsfosten und der äußerst gedrückten Preise, die zu erhöhen die Werke der Concurrenz wegen nicht wagen, feine erfreulihe. Ganz besonders mißlich is die Lage derjenigen Werke, die ihre Betriebs- foblen von fremden Gruben? oder gar von den Großbändlern zu kaufen gezwungen find; hier zeigt es sih recht deutli, daß die Hüttenwerke seit Eintritt der hoben Kohlenpreise selbst bei den besten Betriebs- einrihtungen und der größten Sparsamkeit einen Gewinn zu erzielen niht im stande sind, und daß MeIenigen Gewerkschaften oder Ge- sellshaften, die einen Gewinn vom Betriebe ihrer Werke er- zielen, ibn lediglcch den eigenen Kohlengruben zu ver- danken haben. Im Roheisengeschäft at sich nichts geändert. Was den Walzeisenmarkt anlangt, so ift nah

.Handels- und Baueisen, sowie Trägern die Nachfrage noch eine ziem-

lih rege geblieben, während sie für andere Sortimente etwas ab- genommen hat. Da der Absatz ins Ausland gegenwärtig äußerst ge- ring ist, so sind die Werke lediglih auf den inländischen Verbrauch angewiesen. Von den Stahlwerken, denen es fortgeseßt an Auf- trägen mangelt, war ein größeres peznngen, den Betrieb bedeutend einzuschränken und eine Anzabl Arbeiter zu entlassen. In Blechen sind die Verhältnisse unverändert, d. h. für Feinbleche war sehr wenig, für Grobblehe etwas mehr Begehr. Die Eisen- gießereien find zumeist leidlih beshäftigt, einige sogar gut und auf Mochen binaus beseßt. Den Maschinen- und Kesselfabriken wäre ein stärferer Eingang von Aufträgen erwünscht. Im Zink- geschäft blieb die Tendenz eine aufsteigende; der Preis für Walz- zink ist in leßter Woche wiederum um 50 A per 100 ke erhöht worden und notirt jeßt 48,28 4 ab Werk. An Robzink kamen in der Berichtswoche größere Posten zur Verladung. i

Paris, 13. Mai. (W. T. B.) Meldungen aus Madrid erklären das Gerücht, die Regierung beabsihtige die Aufnahme einer Anleihe von 100 Millionen Pesetas, für jeglicher Be- gründung eantbehrend. E nie werde nur einen

rgänzungscredit von etwa zwölf Millionen fordern, der vorzugsweise zur Erhöhung der Offiziersgehälter, sowie zur Deckung der durch die neuen Tarife entstandenen Mehrkosten für die Verpflegung der Armee verwendet werden solle. H

Der Aufsichtsrath der Niebeck’ schen Montanwerke hat der Generalversammlung die Vertheilung einer Dividende von 159% vorgeschlagen. :

Der Vermaltungsrath der Oesterreichischen Alpinen Montangesellscchaft hat, wie aus Wien berichtet wird, beshlofsen, der Generalversammlung von dem Gewinnsaldo in Höhe von bi 803 F1. die Vertheilung einer zweiprocentigen Dividende vor- zuschlagen.

Leipzig, 13. Mai. (W. T. B.) Kammzug- Termin- handel. W Plata. Grundmuster B. per Mai 3,80 #, per Juni 3,80 Æ, per Juli 3,825 #4, per August 3,827 (. per September 3,824 M, per Oktober 3,85 , per November 3,85 #4, per Dezember 3,89 #, per Januar 3,874 A, ver Februar 3,877 Æ, ver März 3,875 Á, per April 3,872 & Umsaß 55 000 kg.

London, 13. Mai. (W. T. B.) An der Küste 1 Weizen- ladung angeboten.

Manchester, 13. Mai. (W. T. B.) 12r Water Taylor 5, 30r Water Taylor 7, 20r Water Leigh 61, 30r Water Clayton 6è, 32r Mock Brooke 6}, 40r Mayoll 7, 40r Medio Wilkinson 8, 32r Warpcops Lees 65, 36r Warpcops Rowland 74, 40r Double Weston 8, 60r Double courante Qualität 103, 32" 116 yardé 16X16 grey Printers aus 32r/46r 142. Stetig.

Glasgow, 13. Mai. (W. T. B.) Die Vorräthe von Roheisen in den Stores belaufen sich auf 465032 Tons gegen 909 307 Tons im vorigen Jahre. Die Zahl der im Betriebe befind- lien Hochöfen beträgt 77 gegen 62 im vorigen Jahre.

Warschau, 13. Mai. (W. T. B.) Die Einnahm-n der Warschau - Wiener Eisenbahn betrugen im Monat April ai 93 500 RbI. weniger als im entsprechenden Zeitraum des Vor- jahres.

New - York, 13. Mai. (W. T. B) Die Börse war anfangs unregelmäßig, später nahgebend. Schluß s{chwach und niedriger. Der Umsaß der Actien betrug 274000 Stück. Der Silber vorrath wird auf 2400 000 Unzen geshäßt. Die S ilber- verfäufe betrugen 27 000 Unzen. Die Silberankäufe für den Staatsschatz betrugen 520 000 Ünzen zu 88,30 à 88,40.

Für morgen find zur Verschiffung nah Europa 400 000 Doll. Gold bestellt.

Baumwollen-Wochenbericht. uluneey in allen Unions- bäfen 47 000 Ballen, Ausfuhr nach Großbritannien 14 000 Ballen, undi nach dem Continent 40 000 Ballen. Vorrath 735 000

allen.

Weizen. eröffnete fest auf lebhaftes Eingreifen der Haussepartei und ungünstige Witterung, sowie auf Deckungen der Baissiers. Schluß fest. Mais höher auf ungünstige Witterung. ,

Chicago, 13. Mai. (V. T. B) Weizen fes und etwas steigend nah Eröffnung, dann Reaction auf Verkäufe, darauf wieder steigend, später abgeshwächt auf günstige Witterung im Nordwesten. Schluß fest. Mais durchweg fest und steigend.

Verkehrs-Anstalten.

Bremen, 13. Mai. (W. T. B.) Norddeutscher Lloyd. Der Dampfer „Preußen“ if auf der Heimreise gestern in Co- lombo eingetroffen.

14. Mai. (W. T. B.) Der Postdampfer „Condor*, nach Brasilien bestimmt, hat am 12. Mai Nahm. Las Palmas passirt. Der Reichs-Postdampfcr „Preußen“, von Ost-Asien kommend, ist am 12. Mai Nahm. in Colombo angekommen. Der Reiché- Postdampfer „Salier“, von Australien kommend, hat am 13. Mai Nachm. die Reise von Southampton nah Antwerpen fortgeseßt. Der Reichs-Postdampfer „Sachsen“, von Ost-Asien kommend, ist am 13. Mai Morgens auf der Weser angekommen. Der Postdampfer „Berlin“, von Brasilien kommend, ist am 13. Mai Vorm. auf der Weser angekommen. Der Postdampfer „Köln“ ist am 13. Mai von Bahia nah Europa în See gegangen. Der Postdampfer „Oldenburg“, nah Baltimore bestimmt, hat am 13. Mai Nachm. D over passirt.

Hamburg, 13. Mai. (W. T. B.) Hamburg-Ameri- fanishe Padtetfahrt - Actiengesellschaft. Der Schnell- dampfer „Fürst Bismarck*" ist, von New-York kommend, heute Ms auf der Elbe eingetrossen.

ondon, 13. Mai. (W. T. B.) Der Castle- Dampfer «Doune Castle“ ist heute auf der Ausreise von London abgegangen.

Mannigfaltiges.

Ober-Bürgermeister Dr. von Forckenbeck hat sih auf der Nückreise von Wiesbaden, nachdem eine Trink- und Badecur daselbst ihn sehr erfrisht und gestärkt hatte, wie der „Voss. Ztg.“ geschrieben wird, eine heftige Erkältung zugezogen und leidet nun an einem hart- näckigen Bronchialkatarrh, der ihn voraussihtlich verhindern wird, in den nächsten Wochen die amtliche Thätigkeit wieder aufzunehmen.

Die Allgemeine Local- und Straßenbahn-Gesell- [gart zu Berlin hat von der Stadtgemeinde SIEREER die Con- cession zur Anlegung einer neuen Linie, sowie zur inführung elektrishen Betriebes auf der alten und der neuen Strecke er- halten. Die zuständigen Behörden haben \sich mit der Einführung des oberirdishen Leitungssvystems der Allgemeinen Elektricitäts. Gesell- chaft einverstanden erflärt. Die Anlage wird von der Allgemeinen Elektricitäts-Gesellshaft für Rechnung der Allgemeinen Local- und Straßenbahn-Gesellshaft au3geführt.

Im großen Affenhause des Zoologischen Gartëñs sind - den leßten Tagen wieder einmal zwci der interessanten menschen, ähnlichen oder anthropoiden Affen eingetroffen, ein Chimvanse und ein Orang-Utang. Die beiden Affen, der eine {warz und der an roth, bilden {on jeßt einen ganz besonderen Anzichungspunkt für die Besucher des Gartens, befonders zur E der Fütterung, wobei sie nah Art der Menschen aus ihren Bechern trinken. Die Thiere sind im großen Afffenbaufe zu finden, wo sie in bester Eintracht einen gemeinfamen Käfig bewohnen.

Breslau, 12. Mai. Eine aufregende Scene spielte si, wie der „N. A. Z.* geschrieben wird, am Bußtag im Restaurant „Tivoli“ hier ab. Dort veranstaltete der Aëronaut Herzber einen Luftballon-Aufstieg, der um §7 Uhr Abends bei \{önstem jedoch etwas windbewegtem Wetter vor sich gehen sollte. Im Augen- blick, als der Ballon aufschwebte, wurde er von einem jähen Wind- stoß erfaßt, der den Ballon gegen einen mehr als 20 m boben pavillonartigen Aufbau \{leuderte. Den Entsezensaufshrei des Publikums hatte der donnernde Anprall der Gondel gegen das Holzgerüst übertönt. Der: BDallou Ui sich los, wobei der Korb mit den Luftshiffern abermals, diesmal mit noch weit stärkerer Wucht, gegen das Dach eines über 2% m hohen Mälzereigebäudes geschleudert wurde. Ein glücklicher Zufall rettete allein den Herren das Leben: beim ersten Anprall war nämli der Anker aus dem beschädigten Korb herausgestürzt und hatte ih an eine mehrere Zoll starke Eisenstange geklammert, die zwar völlig frumm gebogen wurde, den Anprall aber authielt. Auf dem glatten Dach des Mälzereigebäudes gelang es, den Ballon festzuhalten und die beiden Fahrgäste aus ihrer gefährlichen Lage zu befreien.

Cassel, 13. Mai. Eine große Feuersbrunst im Städten Dassel bei Einbeck (Regierungsbezirk Hildesheim) hat, wie der «N. Pr. Ztg.“ telegraphirt wird, einige dreißig Gebäude eingeäschert.

München, 14. Mai. In ter vergangenen Nacht sind nah einer Mittheilung des „W. T. B.“ in dem nahegelegenen Marktflecken Dorfen siebzehn Gehöfte abgebrannt.

Mannheim, 12. Mai. Ein s{chweres Gewitter ging nah inem Drahtberiht der „Voss. Z.“ gestern Nachmittag über das badische Unterland nieder. In Karlsruhe {lug der Blitz in eine die Amalienstraße entlang marschirende Abtheilung des dort garni- sonirenden Leib-Grenadier-Regiments und traf zwei Sergeanten, die zu Boden stürzten und längere Zeit betäubt blieben. In Neckar- bishoféheim {lug der Bliß in das neuerbaute Postgebäude und richtete großen Schaden an.

Wien, 13. Mai. In Zenica (Bosnien) verspürte man; wie „W. T. B.“ meldet, gestern Nachmittag gegen 1 Uhr 25 Minuten einen starken Erd oß, der die Richtung von Nordost nah Südwest nahm und eine Dauer von etwa zwei Secunden hatte.

Prag, 13. Mai. Nachdem der außerordentlihe Nothstand im Erzgebirge infolge Besserung der Erwerbsverhältnisse be - seitigt ist, hat sich laut Meldung des „W. T. B.* das Central- Hilf8comité aufgelöst.

Triest, 13. Mai. Einer Drahtmeldung der „Voss. Z.* aus Shanghai zufolge ging der deutshe Dampfer „Pefting *“, der 1881 in England aus Eisen gebaut und anderthalb Millionen Mark werth war, nach einem Zusammenstoß mit einem chinesischen Dampfer verloren. Mannschaft und Reisende sind gerettet.

Pest, 13. Mai. In der Nähe von Fünfkirchen ging, nah einer Meldung des „W. T. B.“, gestern Abend ein Wolfkenb ruch nieder. Große Wassermassen drangen dabei in den Schacht eines Kohlenbergwerks ein, wodurch 21 Arbeiter ertranfen Au im Szaboleszer Bergwerk - ist das Wasser in cinen Schacht eingedrungen. Die Anzahl der dort ertrunkenen Bergleute is noch nicht bekannt.

Innsbruck, 13. Mai. Der „Frkf. Z.“ wird telegraphisch ge- meldet: Heute um 11 Uhr 20 Minuten Nachts wurde hier ein starkes Erdbeben, mit Rollen von Süd nah Nord verlaufend, verspürt.

London, 13. Mai. Gestern Abend entdeckte ein Polizeiagent in Highgate, Nord-London, eine mit einer Lunte versehene und mit Pyrorvlin gefüllte, mehrere Pfund s{chwere Bombe. Dem „W. T. B.* zufolge nimmt man an, daß die Perfon, welche die Bombe niederlegte, bei dem Versu, die Lunte in Brand zu stecken gestört worden ist. Die Untersuchung ist sofort eingeleitet worden.

Antwerpen, 13. Mai. Ein ungeheurer Waldbrand vernichtete, wie der „Magdb. Z.* telegraphirt wird, 12 gkm Wald im Campine-YHevier. Die Bewohner des Dorfes Saint Jod retteten nur das nackte Leben und flüchteten mit Weib und Kind dur den Rees Wald; bisher is kein Verlust an Menschenleben zu be-

agen.

New-York, 11. Mai. Ein aus Seattle im Staate Washington eingetroffenes Telegramm des „B. R.* enthält die Mittbeilung, daß in dem zweiten Kohlenbergwerksschacht der Northern ‘Pacific Coal Company gestern Nachmittag um 1} Uhr eine furchtbare Explosion (vergl. Nr. 113 d. Bl.) statt- gefunden hat. Ihre Ursahe wird vielleiht auf immer ver- borgen bleiben, da wahrscheinlich alle im Schaht be- findlichen Bergleute, deren Zahl ungefähr fünfzig betrug, umgckommen sind. Nur zwei Jungen, die fi gerade in einem Tunnel aufhielten, und der Führer cines von Maul- eseln gezogenen Karrens, der im Moment der Explosion aus der Schachtöff 1ung berausfuhr, kamen mit dem Leben davon. Der Karrenführer, scwie ein hundert Fuß davon entfernt stehender Mensch wurden von der Erschütterung niedergeworfen und er? hielten leihte Verleßungen. Der Knall der Explosion war in der eine englishe Meile entfernten Stadt deutlich vernehmbar und bald umstand eine jammernde Menge von Verwandten und Freunden den Schacht, dem dihte Dampfwolken entstiegen. Fine Abtheilung von Bergarbeitern ging nichtsdestoweniger so- fort an die Arbeit. 5s zeigte ih, daß die Explosion ungeheure Verheerungen angerichtet hatte. Das die Galerie stüßende Balkengerüst war aus dem Boden gerissen und zershmettert worden. Wie man fürchtet, ist in einem der unteren Gänge Feuer ausgebrochen, zu dessen Löschung der Shaht wahrscheinlich unter Wasser geseßt werden muß. Bis Mitternacht hatte man vierzehn Leichen gefunden, die diht beim Eingang lagen, während die Mehrzahl der Berg- leute 1500 bis 2000 Fuß weit davon entfernt war. Die giftigen Gase, die sih in dem Schacht entwickelten, machten es dem Rettungscorps unmöglich, {nell vorzudringen. Man glaubt jest, daß im ganzen ahtundvierzig Personen umgekommen sind. Darunter befinden fich auch Neger, und das Klagegeschrei ihrer Angehörigen am Schachteingang verleiht der ganzen Scene einen grausigen Anstrich. Die geborgenen Leichen sind im Rathhausfaal aufgebahrt worden. Um Mitternacht trafen vierzig von der Northern Pacific Coal Com- pany geschickte Särge ein. Viele der Verunglückten hinterlassen zahl- reiche Familie in den dürftigsten Verhältnissen. Der Roslyner Schacht ist einer der größten im Staate Washington.

_Chicago. James Grondie, der Erbauer des ersten Dampf- shiffes, das die Fahrt über den Atlantishen Ocean zurücklegte, und zwar im Jahre 1833 von Picton nah Gravesend, ist, wie der eN. Pr. Z." berichtet wird hier, im Alter von 83 Jahren gestorben.

Zweite Beilage

D 2

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

M 114.

1. Unatersuczungs-Sachen.

2. Aufgebote, Zuftellungen u. das

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpawtungen, Verdingungen 2x. 5. Verloosung 2. ron Werthpapieren.

Berlin, Sonnabend, den 14. Mai

1892.

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Sefell sch, 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Benofsenshafter.

8. Niederlaffung 2c. ron Rechtsanwälten.

9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

“{) Untersuhungs-Saghen.

[10464] K. Staatsanwaltschaft Stuttgart. Vermögensbeschlagnahme. _

Dur Beschluß der Strafkammer Il. des K. Land- gerihts Stuttgart vom 22. April 1892 ift das im Deutschen Reiche befindliße Vermögen olgender abwesecnder Wehrpflichtigen : :

1) Ernst Theodor Hermann Graube, geboren

21. Juni 1869 in Eßlingen, Zimmermaler,

9) Gustav Gottlob Kappeler, geboren 5. Mai

1871 in Eßlingen,

3) Johann Gottlob Löffler, geboren 5. Februar 1870 in Gundelébah, Gemeinde Großhepvach, O.-A. Waiblingen, Bäcer,

gegen welche das Hauptverfahren wegen Verleßung der Wehrpflicht eröffnet ist, gemäß § 140 Abs. 3 Str.-G.-B. und §§ 326 und 480 Str.-P.-O. je bis zum Betrage von 809 K mit Beschlag belegt worden.

Den 11. Mai 1892.

Staatsanwalt Cleß.

9) Aufgebote, Zusiellungen und dergl.

[10562] Zwangsversteigerung. Das im Grundbuche von den Umgebungen Band 75 Nr. 3810 auf den Namen der Geschwister Bethge : a. Mathilde, verehelichte Schlächtermeister Ulrich, b. Carl, Destillateur, c. Clara, verebelichte Metalldreher Reuter, d. Friedri, Gürtler, : zu a bis d bierselbît, e. Paul, Restaurateur zu Kottbus, f. Mar, Hautboist im 98. Infanterieregiment zu Met, die vorgenannten Geschwister Bethge ad a bis f binsichtz des Miteigenthums der verwittweten Destilla- teur Bethge, Bertha, geb. Hielscher, eingetragene, in der Antlamerstraße (Nr. 50) und Strelißterstraße (Nr. 68) belegene Grundstück soll auf Antrag: a. der Frau Schläcßtermeister Mathilde Ulrich, geb. Bethge, zu Berlin, Landsberger Allee 52, im Beistande ihres Ehemannes, . der Frau Schankwirth Clara Reuter, geb. Bethge, zu Berlin, Anklamerstraße 50, im Beistande ihres Ehemannes, . des Schantwirths Friedri Bethge zu Berlin, Rüdersdorferstraße 60, . des Versicherungsbeamten Mar Bethge zu Berlin, Anklamerstraße 50, sämmtlich - ver- treten durch den Justizrath Aéermann und Rechtsanwalt Kempf zu Berlin, zum Zwecke der Auseinanderfeßzung unter den Mit- eigenthümern am 13. Juli £892, Vormittags 107 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht an Gerichtsstelle, Neue Friedrichstraße 13, Hof Flügel C., parterre, Saal 40 zwangsweise versteigert werden.

Das Grundstück ist bei einer Fläche von 3a 57 qm mit 6430 Nußungswerth zur Gebäude- steuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, be- glaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Abschäßungen und andere das Grundstü betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichtsschreiberei, ebenda, Zimmer 41, eingesehen werden. E

Viejenigen, welche das Eigenthum des Grundstücs beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt.

Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am X83, Juli 1892, Nachmittags 1121/2 Uhr, an Gerichtsstelle verkündet werden.

Vertiin, den 25. April 1892.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 76.

O Nach heute erlassenem, seinem ganzen Inhalte nah dur Anschlag an die Gerichtstafel und dur Abdruck in den Amtlichen Melenburgischen Anzeigen bekannt gemachtem Preclam finden zum öffentlich meist- bietenden Verkaufe des zur Konkursmajse des Ziegler- meilters Georg Tamms hierselbst gehörigen Aer- stücks Nr. 685, im Bölkenhufenschlage hiesiger Feld- mark belegen, Termine 1) zum Verkaufe nach zuvoriger endliher Ne- gulirung der Verkaufsbedingungen am Freitag, den 15. Juli 18292, Vorutittags 11? Uhr, 2) zum Ueberbot am Freitag, den 12. Angust

. „, L892, Vormittags 1X? Uhr,

im Zimmer Nr. 1 (Schöffengerichtésaal) des biesigen Amtsgerichtsgebäudes statt.

_Auslage der Verkaufsbedingungen vom 1. Juli 1892 an auf der eere und bei dem zum Konkursverwalter bestellten Herrn Baumann Veinrih Moks hierselbst, welcher Kaufliebhabern nach vorgängiger Anmeldung die Besichtigung des Grund- stücks gestatten wird.

Kröpelin, den 2. Mai 1892.

Großherzoglih Mecklenburg-Schwerinsches Amtsgericht.

[10564] d Na beute erlassenem, seinem anzen Inkhalte nah dur Anschlag an die Gerichtstafel und durch Abdruck in den Amtlichen Mecklenburgischen Anzeigen bekannt emahtem Proclam finden zum öffentlih meist- let Verkaufe des zur Konkursmajse des Ziegler- Georg Tamms hierselbst gehörigen Aer- , im Neuenschlage hiesiger Feldmark

ine:

| Deffentlicher Anzeiger.

iger Anmeldung die Besichtigung des

1) zum Verkaufe nach zuvoriger endlicher Regu- lirung der Verkaufsbedingungen am Freitag, decu 15. Juli 1892, Vormittags E? Ubr,

2) zum Ueberbot am Freitag, den 12. Angust

1892, Vormittags 12! Uhr, ¡m Zimmer Nr 1 (Schöffengerichtésaal} des biesigen Amtsgerichtsgebäudes statt.

Auslage der Verkaufsbedingungen vom 1. Juli 1892 an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem zum Konkuréverwalter bestellten Herrn Baumann Heinrich Mohs bierselbst, welcher Kaufliebhabern nach vor- gängiger Anmeldung die Besichtigung des Grund- stücks gestatten wird.

Kröpelin, den 2. Mai 1892.

Großherz oglih Melenburg-Schwerinsches Amtsgericht.

[10565]

Nach beute erlassenem, seinem ganzen Inhalte nah durh Anschlag an die Gerichtstafel und durch“ Ab- druck in den Amtlichen Mecklenburgischen Anzeigen befannt gemachtem Proclam finden zum öffentlich meistbictenden Verkaufe des zur Konkursmasse des Zieglermeisters Georg Tamms hierselbst gehörigen Ackerstückes Nr. 172, im Neuenschlage hiesiger Fetd- mark belegen, Termine

1) zum Verftaufe nah zuvoriger endlicher Regu-

lirung der Verkaufsbedingungen am Freitag, den 15. Juli 1892, Vornittag8 114 Uhr,

2) zum Ueberbot am Freitag, deu 12. Angust

E892, Vormittags 1Z Uhr, 7 im Zimmer Nr. 1 (Schöffengerichts\aal) des hiesigen Amtsgerichtsgebäudes statt.

Auslage der Verkaufsbedingungen vom 1. Juli 1892 an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem zum Konkuréverwalter bestellten Herrn Baumann Hein- rich Mobzs hierselbst, welcher Kaufliebhabern nach vorgängiger Anmeldung die Besichtigung des Grund- ssttückds gestatten wird.

Kröpeliu, den 2. Mai 1892.

Großherzogli) Mecklenburg-Schwerin fches Amtsgericht.

[10566]

Nach heute erlassenem, seinem ganzen Inhalte nah durch Anschlag an die Gerichtstafel und dur Abdruck in den Amtlichen Mecklenburgischen Anzeigen bekannt gemahtem Proclam finden zum öffentlih meist- bietenden Verkaufe des zur Konkursma}se des Ziegler- meisters Georg Tamms hierselbst gehörigen Acker- stücks mit Wiese Nr. 229, im Tannenfschlage hiesige Feldmark belegen, Termine

1) zum Verkaufe nah zuvoriger endlicher Regu- lirung der Verkaufsbedingungen am Freitag, deu 15. Juli 1892, Vormittags 10; Ubr,

2) zum Ueberbot am Freitag, deu 12. Angust 1892, Vormittags 10! Uhr,

im Zimmer Nr. 1 (Schöffengerichtssaal) des hiesigen Amtsaerichtsgebäudes statt.

Auslage der Verkaufsbedingungen vom 1. Juli 1892 an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem zum Konkursverwalter bestellten Herrn Baumann Heinrich Mokhs hierfelbst, welcher Kaufliebhabern nah vor- gängiger Anmeldung die Besichtigung des Grnnd- stücks gestatten wird.

Kröpelin, den 2. Mai 1892.

Großherzoglih Mecklenburg-Schwerinsches Amtsgericht.

[10567]

Nach heute erlassenem, seinem ganzen Inhalte nah durch Anschlag an die Gerichtstafel und durch Ab- druck in den Amtlichen Mecklenburgishen Anzeigen bekannt gemahtem Proclam finden zum öffentlich meistbietenden Verkaufe des zur Konkursmasse des Zieglermeisters Georg Tamms hierselbst gehörigen Ackerstücks Nr. 232, im Tannenschlage hiesiger Feld- imarf belegen, Termine

1) zum Verkaufe nah zuvoriger endlicher Regu- lirung der Verkaufsbedingungen am Freitag, den 15. Juli 1892, Vormittags 16 Uhr, 2) zum Ueberbot am Freitag, den 12. August 1892, Vormittags 10 Uhr, im Zimmer Nr. 1 (Schöffengerichtssaal) des hiesigen Amtsgerichtsgebäudes statt.

Auslage der Verkaufsbedingungen vom 1. Juli 1892 an auf der Gerichts\{hreiberei und bei dem zum Konkursverwalter bestellten Herrn Baumann Heinrich Moks hierselbst, welcher Kaufliebhabern nach vor- gängiger Anmeldung die Besichtigung des Grund- stüds gestatten wird.

Krövelin, den 2. Mai 1892.

Großherzogliß Mecklenburg-Schwerin sches Amtsgericht.

[10568] L i:

Nach heute erlassenem, seinem ganzen Inhalte nah durch Anschlag an die Gerichtstafel und dur Abdruck in den Amtlichen Mecklenburgishen An- zeigen bekannt gemahtem Proclam finden zum öffentlih meistbietenden Verkaufe des zur Konkurs- masse des Zieglermeisters Georg Tamms hierselbst gehörigen Ackerstücks mit Wiese Nr. 233, im Tannen- schlage hiesiger Feldmark belegen, Termine

1) zum Verkaufe nah zuvoriger endlicher NRegu- lirung der Verkaufsbedingungen am Freitag, Ss Juli 1892, Vormittags

C T,

2) zum Ueberbot am Freitag, den 12. Angust

#892, Vormitiags 9: Uhr, u im Zimmer Nr. 1 (Schöffengerichtssaal) des biesigen Amtégerichtsgebäudes statt. /

Auslage der Verkaufsbedingungen vom 1. Juli 1892 an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem zum Konkursverwalter bestellten Herrn Baumann Heinri Mohs hierselbst, -welher Kaufliebhabern

nah vorgäng Grundstücks gestatten wird. Kröpelin, den 2. Mai 1892. Großherzoglih Melenburg-Schwerinsches

Nach beute erlaffenem, seinem ganzen Inhalte na an die Gerichtstafel und durch Abdruck en Melenburgischen Anzeigen bekannt emachtem Proclam finden zum öffentlichen meist- ietenden Verkaufe des zur Konkursmasse meisters Georg Tamms stücks mit Wiese Nr. Feldmarf belegen,

1) zum Verkaufe nah

: den 14, Juli 1892, mittags La? Ubr,

11. Anguft 1892, Vormittags Lx frengerichtsfaal) des hiesigen

durch Ansch in den Amtlich

hierselbst gehörigen Aer- 231, im Tannenschlage biefiger

zuvoriger endlicher Regu-

Douner®stag,

im Zimmer Nr. 1 ( Amtsgericht8ge erfaufêbedingungen vom 1. auf der Gerichtsschreiberei und bei Konkursverwalter bestellten £ Moks hierselbst, welcher Kauf gängiger Anmeldung die Besichtigung des Grundstücks gestatten wird. Kröpelin, den 2. Mai 1892. Großherzoglich Mecklenburg-Schwerinsches Amtsgericht.

rn Bauman tebhabern nach vor-

Nach heute erlassenem, seinem ganzen Inhalte na durch Anschlag an die Gerichtstafel und dur Abdruck in den Amtlichen Mecklenburgischen Anzeigen bekannt gemachtem Proclam finden rtaufe des zur Konkurêmasse des Ziegler-

bietenden V zl gehörigen Acer-

Seorg Tamms bier

stücks mit fleiner Wiese Nr. 230, im Tannenschlage

Feldmark belegen, Termine

1) zum Verkaufe nah zuvoriger endlicher Negu- lirung der Verkaufsbedingungen am Donuecrs- tag, den 14, Juli 1892, Vormittags

Donnerstag , 112. August 1822, Vormittags 11 Uhr, îm Zimmer Nr. 1 (Schöffengerichtssaal) des hiesigen Amtsgerichtsgebäudes statt. der Verkaufsbedingungen vom 1. der Gerichtsschreiberei ¿zum Konkursverwalter bestellten Herrn Heinrich Mobs bierselbst, welcher Kaufliebhabern nah vorgängiger Anmeldung die Besichi ssttücks gestatten wird. Kröpelin, den 2. Großherzoglich

ing des Grund-

Mat 1892. Meclenburg-Schwerinsches Amtsgericht.

Nach heute erlassenem, seinem ganzen Inhalte nah durch Anschlag an die Gerichtstafel und durch Ab- druck in den Amtlichen Mecklenburgischen Anzeigen bekannt gemachtem Proclam finden zum öffentlich zur Konkursmasse des Zieglermeisters Georg Tamms hierselbst gehörigen im Tannenschlage

meistbietenden

mit Wiese Nr. hiesiger Feldmark belegen, Termine

1) zum Verkaufe nah zuvoriger endliher Ne

lirung der Verkaufébedingungen am Donners- tag, den 14. Juli 1892, Vormittags 162 Uhr, Donnerstag, 11. August #892, Vormittags 10: Uhr, im Zimmer Nr. 1 (Schöffengerichtssaal) des biesigen Amtsgerichtsgebäudes statt.

Auslage der Verkaufsbedingungen vom 1892 an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem zum Konkuréverwalter besteilteu Herrn Baumann Hein- rich Mobhs hierselbst, welher Kaufliebhabern nah vorgängiger Anmeldung die Besichtigung des Grund- stücks gestatten wird.

Kröpelin, den 2. Mai 1892.

Großherzoglich Mecklenburg-Schwerinsches Amtsgericht.

Nach heute erlassenem, seinem ganzen Inhalte nah dur Anschlag an die Gerichtstafel und durch Ab- druck in den Amtlichen Mecklenburgischen Anzeigen befannt gemachtem Proclam fir meistbietenden Verkaufe des nfu Zieglermeisters Georg Tamms hierselbst gehörigen Ackerstücks Nr. 171, im Neuenschlage hiesiger Feld- marf belegen, Termine

1) zum Verkaufe nah zuvor lirung der Verkaufsbedingungen am Donner®s- tag, den 14, Juli 1892, Vormittags

zur Konkursmasse des

r endlicher Regu-

Donnerstag ,

11. August 1892, Vormittags 10 Uhr, im Zimmer Nr. 1 (Schöffengerichtssaal) des hiesigen Amtsgerichtsgebäudes statt.

Auslage der Verkaufsbedingungen vom 1. Juli 1892 an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem zum Konkursverwalter bestellten Herrn Baumann hierselbst, welcher Kaufliebhabern nah vorgängiger Anmeldung die Besichtigung des Grundstücks gestatten wird.

Kröpeliu, den 2. Mai 1892.

Großherzoglich Mecklenburg-Schwerinsches

Heinrich Mohs

heute erlassenem, seinem ganzen Inhalte nah Anschlag an die Gerichtstafel und durch Ab- in den Amtlichen Mecklenburgischen Anzeigen

bekannt gemahtem Proclam finden zum öffentli meistbietendem Verkauf des zur Konkursmasse des Zieglermeisters Georg Tammsz#gerselbst gehörigen Aderstücks mit Wiese Nr. 687, 1 Bölkenbufenschlage hiesiger Feldmark belegen, Termine

1) zum Verkaufe nah zuvoriger endlicher Regu-

lirung der Verkaufsbedingungen am Donners- tag, den 14. Juli 14892, Vormittags 97 Uhr, 2 2) zum Ueberbot am Donnecrêtag, den 11, August 1892, Vormittags 9? Uhr, im Zimmer Nr. 1 (Scöffengerichtssaal des hiesigen Amtsgerichtégebäudes att.

Auslage der Verkaufsbedingungen vom 1. Juli 1892 an auf der Gerichtéshreiberei und bei dem zum Konkursverwalter bestellten Herrn Baumann Heinrich Mos hierselbst, welcher Kaufliebhabern nah vorgängiger, Anmeldung die Besichtigung des Grund- stücks gestatten wird.

Kröpelin, den 2. Mai 1892. _

Großherzoglich Mecklenburg-Schwerinsches Amtsgericht.

[10574]

Nach beute erlassenem, seinem ganzen Inhalte nah durch Anschlag an die Gerichtstafel und durch Abdruck in den Amtlichen Mecklenburgischen Anzeigen befannt gemahtem Proclam finden zum öffentlich meistbietenden Verkaufe des zur Konfurêmasse des Zieglermeisters Georg Tamms hierselbst gehörigen Ackerstücks mit Wiese Nr. 686, im Bölkenhufen- schlage biefiger Feldmark belegen, Termine

3erfauf. zuvoriger endlicher Negu- lirung der Verkaufsbedingungen am Donners- tag, den 14, Juli 1892, Vormittags 9 Uhr, 2) zum Ueberbot am Dounerstag, den 11x. Anguft C892, Vormittags 9 Uhr, im Zimmer Nr. 1 (Schöffengerichtssaal) des biesigen Amtsgerichtsgebäudes statt.

Auslage der Verkaufsbedingungen vom 1. Iult 1892 an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem zum Koukfurêverwalter bestellten Herrn Baumann Heinrißh Mobs hierselbst, welcher Kaufliebhabern nah vorgängiger Anmeldung die B des Grundstücks gestatten wird.

Kröpelin, den 2. Mai 1892.

Großherzoglich Mecklenburg-Schwerinsches a Amtsgericht.

[10575]

Nach heute erlassenem, feinem ganzen Inhalte nah durch Anschlag an die Gerichtstafel und dur Abdruck in den Amtlichen Mecklenburgishen Anzeigen bekannt gemahtem Preclam finden zum öffentliß meist- bietenden Verkauf der zur Konkursmasse des Ziegler- meisters Georg Tamms hierselbst gebörigen Grund- stücke, nämlich:

es Aerstücks Nr. 683 im Bölkenbuf

mit dem darauf erbauten Ziegelei

der Wiese Nr. 684 im Bölkenhufenschlage, des Ackerstücks Nr. 624 im Silberbergschlage, der Ackerweide Nr. 541 bei den Hovfengärten im Kuhwiefenschlage,

des Ackerstüks Nr. 576 Nr. 571 a im Moor- schlage,

6) des Wasserloches Nr. 577 im Moorsthlage,

7) der Wiese Nr. 578 im Moorschlage,

8) der Wiese Nr. 579 im Moors(hlage,

9) der Wiese Nr. 580 im Moorshhlage,

10) der Moorweide Nr. 581 im-Moorf(hlage,

11) des Ackerstücks Nr. 682a im Bölkenhufen- schlage,

mit Zubehör, sämmtlih auf hiesiger Stadtfeldmark belegen, Termine:

1) zum Verkauf nach zuvoriger endlicher Reguli- rung der Verkaufsbedingungen am Freitag, den 15, Juli L892, Vormittags 9 Uhr,

2) zum Ueberbot am Freitag, den 12. August 1892, Vormittags 9 Uhr,

im Zimmer Nr. 1 (Schöffengerichtsfaal) des hiesigen Amtsgerichtsgebäudes statt. L

Auélage der Verkaufsbedingungen vom 1. Juli 1892 an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem Konkursverwalter, Herrn Baumann Mobs hierselbst, welcher Kaufliebhabern nah vorgängiger Anmeldung die Besichtigung der Grundstücke mit Zubehör ge- statten wird.

Kröpelin, den 2. Mai 1892.

Großherzoglih Melenburg-Schwerinsches Amtsgericht. [75844] Aufgebot.

Folgende auf den Sababez lautende Prioritäts- Actien bezw. Obligationen der Oberschlesischen Eifen- babngesellschaft, nämlich:

1) die Prioritätsactie Litt. A. Nr. 259 über 100 Thlr. = 300 e, ausgegeben auf Grund L T LEIOMITA Privilegii vom 7. März

2) die Prioritätsobligationen Litt. C. Nr. 2039, Nr. 3296 und Nr. 9325, lautend über je 100 Thlr. = 300 Æ, ausgegeben auf Grund dex Mleryocssten Privilegiüi vom 24. März

D s sind durch Bekanntmachung des Herrn Finanz-Mi- nisters zur baaren Rückzahlung des Nennwerthes zum 2. Januar 1887 gekündigt, jedoch troß der in den vorgeschriebenen Zeitungen unter dem 25. Junt 1886 geschehenen Veröffentlihung dieser Bekannt- machung des Herrn Finanz-Ministers durch die Königliche Eisenbahn-Direction Breélau feitens der Inhaber bisher nit zur Einlösung präsentirt worden.

Auf Antrag der Königlichen Eisenbahn-Direction Bredlau sollen die oben genannten Actien bezw. Obligationen amortisirt werden.

Es werden daher die aegenwärtigen Inbaber der- selben aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine,