1892 / 114 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E E

R en E T E I E E

Bi

[10604] Bekanntmachung. _ : Die Inhaber des im Grundbuch von Stetten bei Hechingen Bd. I. Art. 205 bezw. Unterpfandsbuche Bd. 111. BI. 3 auf P.-Nr. 1661 für Josef und Michael Kloß in Stetten bei Hechingen eingetrage- nen CEigenthumsvorbehalts wegen 201 Gulden Kausfpreië sind durch Urtheil vom 4. Mai 1892 mit ihren Ansprüchen auf die Post ausgeschlossen. Königliches Amtsgeriht Hechingen.

[10364] Im Namen des Königs!

Verkündet am 6. Mai 1892. Ablborn, Gerichtschreiber. h Auf den Antrag des früheren Schiffskapitäns,

jeßigen Hafenaufsehers Michael Piehl in Cranz- euenfelde, vertreten durch den Mandatar Jonas in

Jork, erkennt das Königliche Amtsgericht in Jork,

Abtbeilung TI., dur den Amtsrichter Wiegrebe 2c.

für Recht: ° Die Rechtsnachfolger der am 4. Juli 1890 bezw.

am 21. Januar 1891 zu Cranz (Hasselwerder) ver-

ftorbenen Gheleute: Schiffer und Eigenwohner Albert

Meyer zu Cranz (Hasselwerder) und dessen Ebefrau Metta, geb. Sietas, daselbst:

1) bezüglih des im Grundbuche von Hasselwerder, Bd. I. Bl. 16 in Abtheilung 11. sub Nr. 1 einge- tragenen Altentheils, beschrieben in den $$ 3 und 4

a L 14. Oktober 1868, des Vertrages vom 21. Februar 1870,

2) bezüglih der daselbst in Abtheilung IIT1. sub Nr. 1 eingetragenen Post von 4000 M. Kaufgeld, verzinslih zu 4 v/a jährlich seit dem 9. Februar 1887, eingetragen auf Grund des Protokolls vom 15. April 1887 zu Gunsten der gedachten Eheleute,

werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf die bezeichneten Posten ausgeschlossen.

[10396] Urtheilauszug. Ï In der Aufgebotssahe des Schreinermeisters Jo- hann Terbard in Herten hat das Königliche Amts- geriht zu Recklinghausen in seiner Sißung vom 2. Mai 1892 dur den Gerichtsassessor Werne die eingetragenen Gläubiger folgender, im Grundbuche von Herten Bd. I. Bl. 18 eingetragenen Hypotheken- Posten: a. Abth. TII. Nr. 5: 40 Thlr. 18 Sgr. 10 Pfg. nebst 5 9% Zinsen seit 15. August 1840 und 5 Thlr. 13 Sgr. 6 Pf. Kosten und Man- datarien - Gebühren für den Holzhändler Bernard Dicderih Haumann zu Marl,

. Abth. 111. Nr. 7: 600 Thlr. Darlehn nebst 41/29/96 Zinsen und den Kosten der Einziehung für den Kaufmann Mathias Bonse zu Rheine, seitens dessen diese Post weitercedirt ist, und zwar je zur Hälfte an den Johann Heinrich Bömfken zu Herten und den Schuster Her- mann Thiemann zu Buer,

sowie sämmtliche Nehtsnachfolger der eingetragenen Gläubiger mit ihren Ansprüchen und Rechten auf die bezeichneten Posten hiermit ausgeschlossen. Recklinghausen, den 6. Mai 1892. Königliches Amtsgericht.

T10365] Im Namen des Königs! Verkündet am 6. Mai 1892:

Ablb orn, Gerichtéschreiber.

Auf den Antrag des Eigenwohners und Lootsen Iohann Jacob Sumfleth in Grünendeih am Lübe- deiche, vertreten durch den Mandatar Vollmer in Steinkirhen, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Jork, Abtheilung 11, durch den Amtsrichter Wiegrebe 2c. für Recht :

Die zu folgenden Hypothekenposten, nämlich:

1) 3500 Æ nebst 4%/ jährlihen Zinsen aus dem Contracte vom 14. Juli 1861: später an- geblih cedirt an den Eigenwohner, jeßigen Altentheiler Peter Schuback in Lühe-Borstel,

) 1500 4 nebst 40/4 jährlichen Zinsen aus der Urkunde vom 3. April 1866, später angeblich cedirt an die Wittwe Metta Schliecker, geb. Pollmann, in Altensc{leuse,

400 Æ Nest nebst 59% jährlichen Zinsen aus

der Urfunde vom 7. Oktober 1866, später an- geblih cedirt an den Eigenwohbner Johann Köpke in Lühe-Borfstel, der Perfon oder dem Aufenthalt na bekannten oder unbekannten Gläubiger oder Berechtigten, werden mit ihren Ansprüchen an die genannten Posten aus- geschlofsen,

[10602] Bekanntmachung.

Durch Ausf{lußurtheil des unterzeihneten Ge- richts vom heutigen Tage sind der eingetragene Gläubiger bezw. dessen unbekannte Rehtênachfolger mit ihren Ansprüchen auf das im Grundbuch von Mark Bd. 82 Bl. 100 Abth. 111. Nr. 1 bezw. Bd. 117 Bl. 4 Abth. IIT. Nr. 1 eingetragene Erb- antheil des Franz Heinrichß Palm von 8 Thalern 10 Stübern bezw. 5 Silbergroschen ausges{lossen.

Samm, den 4. Mai 1892.

Königliches Amtsgericht.

[10362] Im Nameu des Königs! Berkündet am 7. Mai 1892. Tscheuschner, Referendar, als Gerichsscreiber.

Auf den Antrag des Maurers und Gärtner- nahrungsbesißers Bernhard Kärgel zu Nieder-Weichau erkennt das Königliche Amtsgericht zu Freystadt durch den Amtsrichter Krischke für Recht :

Die unbekannten Erben der verstorbenen einge- tragenen Gläubigerin, verwittweten Ausgedingerin Gerlach, Anna Marie, geb. König, zu Nieder- Weichau bezw. deren Rechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die aufgebotene Post von 200 Thaler = 600 Æ zu 49% verzinslide Kauf- gelderforderung haftend Abtheilung 111. Nr. 1 der

ärtnernahrung Nr. 8 Nieder-Weichau ausges{lossen und soll diese Post im Grundbuche gelöst werden.

Die Kosten des Aufgebotsverfahren werden dem Antragsteller, Gärtner Kaergel zu Nieder-Weichau,

uuferlegt. Von Rechts Wegen.

[110389] Verkündet Gr. Strehlit, den 9. Mai 1892. Groß, Gerichtsschreiber. 2 In der Aufgebotssache F 8/91 erkennt das König- Tiche Amtsgericht zu Gr. Strehlitz durch den Amts- rihter Wiedemann c. 2c. für Necht : 1) die eingetragene Gläubigerin, nämlich die Gr. Strehliß'er Waisenkasse, sowie deren etwaige Rechts-

wegen böslicher Verlassung mit dem Antrage die Ehe der Parteien zu trennen und die Beklagte für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet die Beklagte zur müudlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die erste Civilkammer_ des Königlichen pen aaf“: f f F am E [10542] Oeffentliche Zustellung. graben Nr. 2/3, Zimmer 81, im Ix. Stock, auf den

Die Frau Pauline Werner, geb. Mohr, zu Berlin, | 20. September 1892, Vormittags 9 Uhr, Gubenerstraße 61 IV., vertreten durch den Justiz--| mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten €- Rath Dr. Lebin hier, klagt gegen ihren Ebemann, | richte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweke Klemvner Eduard Werner, zuleßt in | der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der

Josef D Oranienburg wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, | Klage bekannt gemacht. É Miketta.

TY Gr RaaEO 693 A E M Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Titel 1, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu trennen und den Beklagten fostenpflihtig für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die erste Civilfkammer des Königlichen Landgerichts 11. zu Berlin, Hallesches Ufer 29/31,

nafolger der Post Abtheilung ITI. Nr. 1 im Grund- buche von Keltsch Nr. 1, werden mit ihren Ansprüchen auf diese Post ausges{lofsen. 2) 2c. Kömgliches Amtsgericht. Wiedemann.

[10545] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau des Tagelöhners Johann Koch, Anna Elisabeth, geborene Reuter, zu Frankfurt a./M,, ver- treten dur den Nechtsanwalt Böttrich in Hagen i./W., A ; f Élagt gegen ibren Ehemann, den Tagelöhner Johann immer 33, auf den 24. Oktober 1892, Vor- Koch, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei | Mißbandlung und Versagung des Unterhalts mit dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- | dem Antrage, das zwischen Parteien bestehende stellen. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird | Band der Ebe zu trennen und den Beklagten für dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. den allein {huldigen Theil zu erklären und ladet den

Verlin, den 4. Mai 1892. Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts-

_ Erßner, als Gerichtsschreiber i streits vor die II. Civilfammer des Kgl. Landgerichts

des Königlichen Landgerichts 11. Civilfkammer I. zu Hagen i./W. auf den 23. September 4892, S Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wiepen, Gerichtësreiber des Königlichen Landgerichts.

[10554] Oeffentliche Zustellung. _Die Frau Ida Wilhelmine Caroline Klees, geb. Schmidt, hier, vertreten durch den Nechtsanwalt Schönborn hier, klagt gegen ihren Ehemann, den Tischler Friedrih Emil Klees, zuleßt in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böëliher Ver- 2 annten n, IOEGE i lassung, mit dem Antrage auf Chescheidung : die Ehe der Parteien zu trennen, den Beklagten unter Auferlegung j 4 T of 4 g dei S fa en g 4m für den allein [huldigen Thei zu erflâren, Oeffentliche Zustellung. und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand-| Schlachtermeister Ludwig Bender zu Cafel lung des Rechtsstreits vor die 21. Civ:lta; des Der Schlachtermeister Ludwig Bender zu Cassel, ung des ¡tsftreits die 21. Civilfkammer des | r 95.., vertähriaen 2 SSbaria Fsnialichèn Landaerichts L R c als Vormund der minderjährigen Bertha Johanna Kömglichen Landgerichts T. zu Berlin auf den = [elbf S E Marm 18. N : L Kühn, daselbst, vertreten durch den Rechtsanwalt - November 1892, Vormittags 10 Uhr, ée Gobert in Hambura, flag Zen j Mordes L Wie Dr. Etm. Klée Gobert in Hamburg, flagt gegen mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Df É ¿ R E Gde 7 r a - den Kaufmanú Hugo Golvenberg, früher zu Ham- erichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum E 5E L S A Waönas Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszu burg wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen der Klage bekannt gemadt Af T 8 | Alimente für das vom Beklagten mit der Fabrif- Berlin, den 7. Mai 1892 arbeiterin Johanna Caroline Kühn außerehelih ge- “Bucówalb Gericbtsschreiber zeugte, am 14. November 1889 geborene klägerische des Königlichen Ländaeridits T Civilfanmée 91 Mündel mit dem Antrage auf kostenpflihtige Ver- E R A0 de T E | urtbeilung des Beklagten zur Zahlung von monat- L A L lih pränumerando mit 20 zu entrichtenden Ali- [10546] J „Oeffentliche Zustellung. _. Q:c, | menten für die Zeit vom Klagetage bis zum 14. No- E der Prozeßfache der Chefrau Marie choute | vember 1903 und vorläufige Volistreckbarkeitserklärung 2 (0 4 4 Hit 7 e 2 S H ‘o . e r. Verla Lindemann, verw. gew. Schuldte, geb. Chlers, des Urtheils bezüglih der verfallenen Alimente und in Iobannisthal, Klägerin, gegen ihren Ebemann, | der Kosten und ladet den Beflagten zur mündlichen den Arbeiter Gottlieb Lindemaun, rüher in | Verhandlung des Rechtsstreits vor das Amtsgericht Wessek, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Che- | Hamburg, Civil-Abthcilung IV., Danunthorstraße 10, scheidung, ijt in dem am 9. Mai 1892 angestandenen | Zimmer Nr. 39, auf Mittwoch, den 29. Juni Verhandlungéêtermine auf Antrag der Klägerin, da | L892, Mittags 2 Uhr. Zum Zwecke der die Cinlassungsfrist für Vellagten nit gewahrt war, öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage neuer Verbandlungstermin auf den 12. Juli 1892, befannt gemadt. Vormittags 10 Uhr, angeseßt. _ i Hamburg, den 11. Mai 1892. _Zu diesem Termine ladet die Klägerin den Be- Hammer ich, Gerichtss{reibergebülfe lagten „vor die ITI. Civilkammer des Königlichen | des Amtsgerichts Hamburg. Civil-Abtheilung IV. Landgerichts zu Kiel mit der wiederholten Auf- S forderung, einen bei dem bezeihneten Gericht zu- [9566] gelaffenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwecke K. Württ. Amtsgericht Mergentheim, der offentlichen Zustellung wird dieser Auêzug aus Oeffentliche Zustellung. dein Protokolle n 9. Mai 1892 befannt gemacht. Die ledige und volljährige Bauerntcchter Maria $ - c r , t . -— s Kiel, den 10. s Apollonia VDehm in Naffau, vertreten durh Nechts- OTICDrI, anwalt Gaupp bier, klagt gegen den Brauer Johann Zerihtésdreiber des Köäntalihon Candnoridta } R ate e A O E M R p d Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Schäfer von Naffau, z. Zt. mit unbekanntem Aufenthalt T E E R S E abwesend, wegen Schadenëersaß, C.-P.-L. C. 103/1892, E j stell! mit dem Antrage, den Beklagten dur vorläufig voll- Die Cbefrau des Arbeiters August Krüger, Bertha, | streckbares Urtheil zur kostenfälligen Bezahlung von wok Qu L Ei 4 Di Dee L Ss A 3 N d h D_ geb. Wolfgranmm, zu Slketln, vertreten durch den | 300 Æ nebst 5 9/6 Zins hieraus vom Tag der Klag- Rechtsanwalt de Witt zu Stargard i./Pomm., klagt | zustellung an zu verurtheilen, und ladet den Beklagten gegen ibren Ehemann, den Arbeiter August Krüger, zur mündliden Verbandlung des Rechtsstreits vor srüher zu Slargard 1./Pomm., später in Buchholz, | das Königlihe Amtsgericht zu Mergentheim auf jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Chescheidung | Dienstag, deu 28. Juni 1892, Vormittags mit dem Antrage, die Che der Parteien zu trennen | D Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung und den Beklagten für den allein {uldigen Theil | wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. s E S 7 gen 2 T0 uus g g ; zu erklären und ladet den Beklagten zur mündlichen Den 4. Mai 1892. Verhandlung des Rechtsstreits vor die T. Civil- Gerichtsfreiber Löffler. kammer des Königlichen Landgerichts zu Stargard N i./Pomm. auf den T, September 1892, Vor- mittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bci dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Stargard i./Pomm., den 10. Mai 1892. Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[10584] Amtsgericht Hamburg.

[10547] Oeffentliche Zustellung.

[9564] K. Württ. Amtsgeriht Mergentheim. Oeffentliche Zustellung.

Die ledige und volljährige Bauerntochter Maria Apollonia Dehm in Nassau, vertreten durh Nechts- anwalt Gaupp hier, klagt gegen den Brauer Johann Schäfer von Naffau, z. Zt. mit unbekanntem Auf- enthalt abwesend, aus condictio causa data causa non secuta, G.-P.-L. C. 104/1892, mit dem Antrage, den Beklagten dur vorläufig vollstreckbares Urtheil zur kostenfälligen Bezablung von 300 M nebst 5 9/9 Zinsen hieraus seit 18. Februar 1892 zu verurtheilen und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des 1 Rechtsftreits vor das K. Amtsgericht zu Mergentheim Dr. Stern in Zweibrüdcken: gegen seine Ehefrau | auf Dienstag, den 28. Juni 1892, Vorm. Elisabetha Speiser, bei Kläger in Pirmasens domizilirt, | 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung z. Zt. ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort | wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. abwesend, Beklagte; wegen Ebescheidung. Den 4. Mai 1892.

Die Beklagte wird hiermit in die von dem Herrn Gerichtsschreiber Löffler.

Präsidenten zu bestimmende, unten angegebene Sißung der Civilkammer des Kgl. Landgerichts zu Zweibrücken vorgeladen mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zum Anwalt zu Oeffentliche Zustellung.

be ; Die ledige und volljährige Bauerntochter Maria

Für den Kläger wird vorgetragen und beantragt | Apollonia Dehm in Nassau, vertreten dur Nechts-

werden : anwalt Gaupp hier, klagt gegen den Brauer Johann , «Gefalle es dem Kgl. Landgerichte, Civilkammer, Schäfer von Naffau, z. Zt. mit unbekanntem Auf- die Scheidung der zwischen den Parteien bestehenden | balt abwesend, aus condictio causa data causa Ehe auszusprechen und der Beklagten die Prozeßkosten | non secuta, G.-P.-L. C. 105/1892, mit dem Antrage, zur Last zu legen.“ den Beklagten durch vorläufig vollstreckbares Urtheil zur wird hiermit der obgenannten Elisabetha Speiser, tostenfälligen Bezahlung von 300 A nebst 5 9% Zinsen da deren Wohn- und Aufenthaltsort unbekannt ist, | bieraus seit 18. Februar 1892 zu verurtheilen, und mit dem Beifügen öffentli zugestellt, daß dur | ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung Verfügung des Vorsitzenden der Civilkammer des | des Rechtsstreits vor das K. Amtsgericht zu Kgl. Landgerichts Zweibrücken vom 9. Mai 1892 Mergentheim auf Dieustag, deu 28. Juni zur mündlichen Verhandlung der Sache die öffentliche | L892, Vorm. 9 Uhr. Zum Zwecke der öffent- Situng der genannten Civilkammer vom: 14. Ofto- | lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- ber 1892, Vormittags 9 Uhr, bestimmt und | kannt gemacht. zugleich entschieden wurde, daß wegen des unbekannten Den 4. Mai 1892. Aufenthaltes der Beklagten der Sühneversuch zwischen Gerichtsschreiber Löffler.

den Parteien nit erforderli ist. Zweibrücken, den 11. Mai 1892. [10549] Oeffentliche Zustellung. Kgl. Landgerichtsschreiberei. Der Eigenthümer Heinrih Arent zu Friedrihs- Seßler, Kgl. Secretär. berg b. Berlin, Kronprinzenstraße 23, Kläger, klagt : S E r gegen den S sMormerfier Hermann Bauer, früber [10541] Oeffentliche Zustellung. zu Friedrichsberg b. Berlin, Kronprinzenstr. 23, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, aus dem

[10540] Oeffentliche Zustellung und Ladung. Nachstehender Auszug: Zum Kgl. Landgerichte Zweibrücken, Civilkammer; Klageschrift für Georg Jünger, Fabrikarbeiter, in Pirmasens wohnhaft, Kläger im Armenrechte, vertreten durch Rechtsanwalt

[9565] K. Württ. Amtsgericht Mergentheim.

Der Arbeiter Ernst Bartsch zu Breslau, vertreten durch den Rechtsanwalt Schönfeld daselbst, klagt | Miethsvertrage vom 28. Dezember 1890 auf Zablung gegen feine Ehefrau Johanna Bartsch, geb. Bienef, | eines Theilbetrages der Miethe für die Zeit vom früher zu Breslau, jeßt unbekannten Aufenthalts, ! 1. Dezember 1891 bis Ende März 1893 für die

von dem Beklagten in dem Hause Krony,;

ftraße 23 zu Friedrichéberg innegehabte Watt nebst Tischlerwerkstatt und elirtellee mit dem

trage: 1) den Beklagten zu verurtheilen, an Kläger 300 #4 zu zahlen; 2) das Urtheil für v läufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den B klagten zur mündlichen Verhandlung des Re tê. streits vor das Königliche Amtsgericht I. Ab. theilung VI. zu Berlin, Hallesches Üfer 29/31

Zimmer 4, auf den 11. Juli 1892, Vormittags

10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustell wird dieser Auszug der Klage bekannt gemach: Berlin, den 9. Mai 1892. ;

(8) Weichert, Serichtsf{reiber des Kgl. Amtsgerichts IT. Abts. VI

[10550] Oeffentliche Zustellung.

Der Schmicdemeister Wilhelm “Büttemever zu Nahden, vertreten durch den Rechtzanwalt Heibeber zu Rahden, klagt gegen den Schmiedeineister August Büttemeyer von Nr. 65 Pr.-Ströhben, jeßt urbn tannten Aufenthalts, wegen Forderung von 300 % nebft 59/6 Zinsen seit 21. Maï 1891 mit dem Antrags auf ftostenfällige Verurtheilung des Beklagten zie Zahlung des obigen Betrages nebst Zinsen und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung dez Nechtéstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Rabden den LL. Juli 1892, Vormittags 9 Uhr. 21m Zwee der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug

ung

der Klage bekannt gemacht. Rahden, den 12. Mai 1892. v. d. Nahmer, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[10552] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Nathan L. Neufeld zu Posen, Friedrichstraße, vertreten dur den Recztsanwalt Schottlaender in Pofen, klagt gegen die Grundbesitzer Stefan und Marianna, geb. Skrzypczak, Serwa'sHen Cheleute, früher in Poëwiatuo, jekt unbekannten Aufenthalts, wegen Ansprüche aus einem Auftrags- verhältnisse mit dem Autrage, die Beklagten zu ver- urtheilen, an Kläger 1150 M 85 „5 nebst 6 9/6 Zinsen seit dem 1. Januar 1892 zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, das ergehende Urtbeil au gegen Sicherheisleistung für vorläufig vollstreck- bar zu erfläâren und ladet die Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilfammer des Kgk. Landgerichts zu Posen auf den 26. Oktober 1892, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gericte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwece der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht. i

Posen, den 7. Mai 1892.

Klonowsfki, Berichtssreiber des Kgl. Landgerichts. [10820] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Pottlizer und Schwabach in Berlin, vertreten dur den Nechtêanwalt Dr. Boigt bier, Klägerin, flagt gegen den Tischlermeister Rudolf Werner von hier, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von a. 9 30 „5 nebst 69/5 Zinsen vom 27. Oktober 1891 ab, b. 250 80 S Zinsen vom 26. Januar 1892 ab, für g - haltene Waaren, zu verurtheilen und das Urtbeil für vorläufig vollstreckbar zu erklären und ladet den Be- tlagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Großherzogl. Sächsishe Amtsgericht zu Weimar auf den 7. Juli 1892, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Weimar, den 10. Mai 1892.

C. Werschy, Gerichtsschreiber des Großherzogl. Sächfischen Amtsgerichts.

_ Oeffentliche Zustellung. _ Der Kaufmann Emil Schwarze in Leivzig- stadt, vertreten dur den Rechtsanwalt Adolf Kr mer in Leipzig, klagt gegen den Cigarrenh Wilmar Espenhain, früher in Leivzig-9

[10544]

Dz3Tg- (C

trage, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zablung von 125 A. nebst Zinsen zu 59% feit dem 1. April 1892 zu verurtheilen, das Urtheil au für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beflagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Leipzig, Peterssteinweg 8, I. Etage, Zimmer 147, auf den L. Juli 1892, Vormittags 9 Uhr. Zum Zweee - der öfent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- annt gemacht. ;

Leipzig, am 11. Mai 1892.

Mann, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Amtsgericht Hamburg. __ Oeffentliche Zustellung. N

Der Graundeigenthümer Nud. Neumann bieselbst, Conventstraße 2, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. W. Behrens, klagt gegen den Zimmermeister Heinrich Schwart, früher hieselbst Conventstr. 6 wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen der am 1. Mai d. Is. fällig gewesenen Miethe für den Keller, belegen Conventstr. 6, mit dem Antrage auf kostenpflichtige, vorläufig vollstrebare Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 200 4 nebst 6°/o Zinsen seit dem Klagetage und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Amtsgeriht Hamburg, Civilabtheilung XI,, Dammthorstraße 10, 1ITI1. Stock, Zimmer Nr. 56, auf Montag, den 27. Juni 1892, Vormittags x0 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Samburg, den 11. Mai 1892.

- Böse, Gerichtsschreibergebilfe des Amtsgerichts Hamburg, Civilabtheilung XI.

[10555]

Die durch Rechtsanwalt von Hurter vertretene Auguste Stêcker zu Wilzhaus bei Ohligs, Ehefrau des Winkelierers und Händlers Emil Voos daselbit, hat gegen den Leßteren beim Königl. Landgericht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung. . / ¿

Zur mündlichen Verhandlung is Termin auf den L. Juli 1892, Vormittags 9 Uhr, im Sizungsfaale der III. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

: SEorW; 8 als Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[10548]

zum Deutschen R

M 114.

Dritte Beilage i eihs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 14. Mai

“E

1892.

1. Untersuhungs-Satben.

9, Aufgebote, Zustellungen n. derge,

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Veriäufe, Verpachtungen, Verdingungen x. 5. Verloosung x. von Werthpapieren.

| Deffentlicher Anzeiger.

Kommandit-Gefellshaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh. Erwerbs- und Wirths . Niederlassung 2c. von

. Bank-Ausweise. 10, Verschiedene Bekanntmachungen.

ft3-Genoffenschaften. echtsanwälter,

9) Aufgebote, Zusiellungen und dergl. [10556]

Die durch Rechtsanwalt Lindenschmidt vertretene crabanns Maria Müller zu Kuchhaufen bei Kronen- derg, Ehefrau des Schraubenfabrikanten Robert Chriftians daselbst, hat gegen _den Leßteren beim Königlichen Landgericht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung. i s

Zur mündlichen Verhandlung ift Termin auf den 1. Juli 1892, Vormittags 9 Uhr, im Sizungs- saale der III. Civilfammer des Königlichen Land- gerichts zu Elberfeld anberaumt.

f Stor / als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

585 Oeffentliche Zustellung. L l Bie Vinna Gosch, Ebefrau von ugust Hoeffel, Gastwirth zu Lüßelburg, vertreten durch Rechts- anwalt Neißel in Zabern, klagt gegen den August Hocffel, z. Z. in der Irrenanstalt zu Saargemünd, vertreten durch seinen Vormund Lorenz Hoeffel, Krämer in Lüßelburg, auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor die Civilfammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Zabern auf den 183. Juli 1892, Vormittags 9 Uhr, M. E. 3. _

Müller, / Gerichtsschreiber deë Kaiserlichen Landgerichts. Æ

10553

| Die Ebefrau des Koblenhändlers Franz Canisius, Bernhardine, geb. Schaefer, zu Düsseldorf, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Reinarß, klagt gegen ihren genannten daselbst wohnenden Chemann auf Güter- trennung und ist Termin zur mündlichen Verband- lung des Rechtsstreits vor der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts. zu Düsseldorf auf den 13. Juli L892, Vornittags 9 Uhr, bestimmt.

Referendar Schimmelvfennig,

als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [10551]

Die Ghefrau des Meszgermeisters Lambert Josef Hilgers, Anna, geborene Walbröhl, zu Köln, Glad- bacherstraßze 49 Prozeßbevollmächtigter Rechtsanwalt Dr. Schntßler in Köln —, lagt gegen ibren Ehemann auf Gütertrennung. es

Termin zur Verbandlung ist bestimmt auf den 6, Juli 1892, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte zu Köln, 1. Civilkammer.

Köln, den 10. Mat 1892.

Der Gerichtsschreiber: Nusto rff.

S

[10392]

Durch Urtheil der T1. Civilkammer des Königl. Landgerichts zu Elberfeld vom 21. April 1892 ist die zwischen den Eheleutcn Kohlenhändler Ferdinand Rummenhöller zu Barmen und der Martha, geb. Clausen, daselbst bisher bestandene ehelihe Güter- gemeinschaft mit Wirkung seit dem 27. Februar 1892 sür aufgelöst erflärt worden.

Schmidt, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts. [10391] Dur Urtheil der Il. Civilkammer des Königl. raudgerihts zu Elberfeld vom 21. April 1892 ift die zwischen den Eheleuten Svezereihändler Wilh. Strässer zu Barmen und der Lina, geb. Vach, da- felbst bisher bestandene ehelide Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 13. Februar 1892 für auf- gelöst erklärt worden. Schmidt, Gerichtéshreiber des Königl. Landgerichts. [10393] „Dur Urtheil der 11. Civilkammer des Königl. Tandgerichts zu Elberfeld vom 21. April 1892 ift die zwischen den Eheleuten Jacob Kuchenbach zu Remscheid und der Catharina, geb. Odenthal, da- lelbst bisher bestandene echelide Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 19. März 1892 für aufgelöst ertlârt worden. Schmidt, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

[10390]

„_Durch Urtheil der 11. Civilfammer des Königl. Landgerichts zu Elberfeld vom 7. April 1892 ist die zwishen den Eheleuten Commis Fr. Emil Schmidt zu Barmen und der Hulda, geb. Fries, daselbst bisher bestandene ebelide Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 27. Januar 1892 für auf- gelöst erflärt worden.

L. Schmidt, Gerichtëschreiber des Königl. Landgerichts.

[10371] a„Durch Urtheil der 11. Civilfkammer des Königl. dandgerichts zu Elberfeld vom 14. April 1892 ist Je zwischen den Eheleuten Schlosser Nicolaus Stmon zu Heiligenhaus und der Maria, geb. Strinkowsfy , daselbst bisher bestandene eheliche

alergemeinschaft mit Wirkung seit dem 3. März ——°= [Ur aufgelöst erflärt worden.

L SQUHDE Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

[10372]

Durch Urtheil der IT. Civilkammer des Königl. Landgerichts zu Elberfeld vom 12. April 1892 ist die zwischen den Gbeleuten Schloßfabrikanten Gustav Gesenberg zu Velbert und der Bertha, geb. Holl- brüge, dajelbst bisher bestandene eheliche Güter- gemeinschaft mit Wirkung seit dem 9. Februar 1892 für aufgelöst erflärt worden.

Schmidt, Gerichtsfhreiber des Königl. Landgerichts.

[10352]

Durch rechtskräftiges Urtbeil der T1. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Saarbrücken vom 7. April 1892 ist die zwischen den Eheleuten Christian Trautmaun, Sattler, und Katharina Grobe, chne Stand, beide zu Heiligenwald wohnhaft, bestekende ebhelihe Gütergemeinschaft für aufgelöst erflärt und sind die Parteien zur Auseinanderseßzung vor den Königlichen Notar Schorn zu Ottweiler verwiesen worden.

Saarbrücken, den 9. Mai 1892.

C üppers, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

[10351]

Durch rechtskräftiges Urtheil der 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Saarbrücken vom 7. April 1892 ist die zwischen den Eheleuten Wil- belm Adam Laugen, Bergmann und Colporteur, und Magdalena Neurohr, ohne Stand, beide zu Heiligenwald wohnhaft, bestehende eheliche Güter- gemeinschaft für aufgelöst erflärt und sind die Par- teien zur Auseinandersezung vor den Königl. Notar Schorn zu Ottweiler verwiesen worden.

Saarbrücken, den 9. Mai ‘1892.

Cüppers, Geri@htsschreiber des Königl. Landgerichts.

[10378

E Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Aachen hat durh rechtskräftiges Urtheil vom 4. April 1892 die zwischen der Gertrud Steinhauer, ohne Gewerbe, zu Aachen und ihrem daselbst wobnen- den Chemann Mathias Becker, obne Geschäft, be- standene chelihe Gütergemeinschaft für aufgelöst er- lärt, Parteien zur Auseinandersezung vor Notar Mavterath in Aachèn verwiesen und dem Beklagten ie Kosten des Rechtsstreits zur Last gelegt.

Aachen, den 3. Mai 1892.

Plümmer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[10376]

Die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Aachen hat durch rechtskräftiges Urtbeil vom 4. April 1892 die zwischen der Anna Plum, zu Forst, und ihrem daselbst wohnenden Ehemann, euhrunternehmer Heinrih Brammert, bestandene ehelihe Gütergemeinschaft für aufgelöst erflärt, Gütertrennung verordnet, Parteien zur Auéëeinander- seßung vor Notar Adams in Aachen verwiesen und dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits zur Last gelegt.

Aachen, den 3. Mai 1892.

Plümmer,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[10377]

Die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Aachen hat durch rechtskräftiges Urtheil vom 30. März 1892 die zwischen der Adelheid, geb. Iff- land, ohne Gewerbe, zu Burtscheid und ibrem früber daselbst, jeßt zu Oësnabrück wohnenden Ebemann Kaufmann Berthold Gleis bestandene eheliche Güter- gemeinschaft für aufgelöst erklärt, Gütertrennung verordnet, Parteien zur Auseinanderseßung vor Notar RNasquin in Burtscheid verwiesen und dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits zur Last gelegt.

Aachen, den 7. Mai 1892.

Plümmer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[10369]

Durch. Beschluß der 111. Civilkammer des Kaiser- lichen Landgerichts zu Straßburg i./E. vom 6. Mai 1892 wurde die Gütertrennung. zwischen den Ebe- leuten Méêbelschreciner Otto Lehmann und Magda- lena, geb. Hietter, in Hagenau ausgesprochen, und wurden dem Ebemaune die Kosten zur Last gelegt.

Der Landgerichts-Secretär: (L. S.) rkens.

[10605] Bekanntmachung.

Durch Urtheil der Abtheilung 1 der Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Colmar i./E. vom 6. Mai 1892 wurde die Trennung der zwischen den Ghelcuten Maria Barbara Sirconlomb und Johann Gampp, Specereihändler in Gebweiler be- stehenden Gütergemeinschaft ausgesprohen. Dem Ehemanne wurden die Kosten zur Last gelegt.

Ce

Der Landgerichts-Secretär: Fan sen.

[10477] Oeffentlicher Erlaß. I. Folgende bei uns anhängige Auseinanderseßzungen : 1) die Theilung des zur gemeinschaftlichen Be- nußung erworbenen alten verlandeten Neßestrombettes bei Trebitsh, Kreis Friedeberg N./M. Nr. 572, _ 2) die Theilung gemeinschaftlicher. Grundstücke der Höhefeldmark Vieß, Kreis Landsberg a. W. Nr. 596, zu 1 und 2 Regierungsbezirk Franffurt a. -O., 3) die Ablösung der von den bâäuerlichen- Grund- und Parzellenbesizern zu Dreeßz an die Kirche, Pfarre und Küsterei nebs Schule daselbst zu entrichtenden Realabgaben, Kreis Nuppin Nr. 168, 4) die Fischerei-Ablösfung von Deutsch-Wilmers- dorf, Kreis Teltow Nr. 251, : 5) die Ablösung der auf dem Seddinsee für die

Grundbesißer zu Seddin und Kaehnêdorf und für die Oberförsterei Kunerêdorf baftenden Fischerei- berechtigungen, Kreis Zauch-Belzig Nr. 231,

zu 3 bis 5 Regieru

ngsbezirk Potsdam,

6) die Theilung der gemeinschaftlihen Bullenwiese ‘zu Friedrihsthal, Kreis Pyritz, Nr. 9F,

7) die Ermittelung der belasteten Grunds\tücke der Pflichtigen aus der Ortschaft Neppermin und der

von ibnen zu zablend

en Kapitalbeträge aus $ 9

des am 9. Oktober 1871 bestätigten Rezesses über

die Ablösung der an die Pfarre zu Benz zu ent-

richtenden Leistungen, Kreis Üsedom- Wollin Nr. 43 h, zu 6 und 7 Regierungebezirk Stettin,

werden fowobl wegen mangelnder Berichtigung des

Besißtitels mehrerer Interessenten im Grundbuche

in Gemäßheit des & 109 des Ablöfungs8gefeizes vom

2. Mai 1850 und des

demselben Tage, betreffend die Ergänzung und Ab—

Artikels 15 des Gesetzes von

änderung der Gemeinheitstheilungsordnung vom

7. Juni 1821, als au

zum Zweck der Ausmittelung

unbekannter Interessenten in Gemäßheit der $8 24 bis 27 der Verordnung vom 30. Juni 1834 öfentlic

bekannt gemacht. Alle diejenigen ncch

welde an den bei diefen Ausëeina

theiligten Grundstücken

t 2111722 Mori n10 ntcht zugezogenen Per!ecnen, 1 nder}eBungen Þe- NS-

Eigentbur

ansprüche zu baben vermeinen, werden

ibre Ansprüche aber in dem

am 11. August

binnen 6 Wochen,

Xx892, Vormittags

T1 Uhr, vor dem Secretariats-Assistenten

Frobenius in unse itraße Nr. 2,

rem Geschäftlocale, Bahnhof-

anstehenden Termine anzumelden und zu begründen. IT. Ferner haben in folgenden, bei uns anbängigen

Auseinandersetzungen die

festgestellten Kapitalab-

findungen den eingetragenen Realberehtigten und

Hypothekengläubigern

niht unmittelbar befannt

gemacht werden können, weil dieselben verstorben oder ibrem Aufenthalte nach unbekannt oder nit mehr im Besiße der Forderungen find, und zwar

die Abfindungen, welche

1) in der Sache, betreffend

festgestellt worden sind: die Ablöfung der

paunolbereW tigungen der Holländergüter zu Drage-

oru, Kreis Friedeberg

A. 369,91 M für das Erbzinsgu

Band 1. Blatt Nr. Dragebruch

wegen des Abthe

N 2AM: Ner. 531 auf (Holländer;

1 des Grundbuches

ilung ITT. Nr. 14a für die

verstorbene Jobanne Charloite Albrecht ¿U

Landsberg a./W. 800

cingetragenen Darlehns von

B. 127,20 Æ für das Freishulzengut (Holländer-

gut) Band I. Blatt N

Dragebruh wegen folg erung F: N

La) Lie

(r. 14 des Grundbuches von ender Eintragungen in Ab-

r. 32 für den verstorbenen Rentier Friedri

Neumann zu Friedrisdorf, Nest - Darlehn

von 6000 ,

. Nr. 33 für den Königlichen Gendarmen Ernst

Klink, früher zu Darlehn,

c. Nr. 34 für den

früber zu Landsb

C. 277,84 M für da

Band I. Blatt Nr. 19

bruch wegen

a. des Abtheilung 11

Klara und Mari

Spiegel —, fri

. des Abtheilung I1 Wilhelm Zimme

J geragenen Darlehns von 1200 K,

Vordamm-Driesen, 1500 .

Rentier Johann Siecpolt, erg a./W., 1500.4 Darlehn, s Erbzinsgut (Holländergut) des Grundbuchs von Drage-

T. Mir: C

I e Adelgund iher zu K

für Louise Auguste e Geschwister önigswalde, cein- I. Nr. 8 für den Bahnwärter rmann, früber zu Streblow,

eingetragenen Darlehns von 1200 K,

D. 104,42 M für das Nr. 31 des Grundbuchs der Abtheilung 11 Aufseher August

eingetragenen 900

Grundstück Band 11. Blatt von Dragebruch wegen

I. Nr. 4 für den Oekonomie- Wilbelm, früher zu Kreuz,

) Darlehn :

2) in der Sache, betreffend die Ablösung der auf de Fönialichen Driesen - S{blanow*er Forstreviere em Königlichen Driesen -Schlanow*er Forstreviere

haftenden Weidebercchti

besißer zu Neu - Beelit:

Nr. 550 auf 187,06 Æ. für das Nr. 6 des Grundbu a. des Abtheilung 1 Johann König

gungen, fveziell die Grund- 3, Kreis Friedeberg N./M.

Grundftück Band 1. Blatt es von Neu-Beelit wegen IT: Nr. 12 für den Rentier zu “Driesen eingetragenen

Darlehns von 300 Thlru., a . der Abtbeilung IlI1. Nr. 34 für den Rentier Wilhelm Leske zu Friedrihsdorf eingetragenen

3000 .Æ:

3) in der Sache, betreffend die Ablösung der auf

dem Königlichen Driese

n - Schlanow’er Forstreviere

haftenden Weideberehtigungen, speciell die Grund-

besißer zu Schöneberg,

Nr. 551 auf a:18978 M für Blatt Nr. 4 und

Kreis Friedeberg N./M.,

das Grundstück Band I.

b. 289,80 Æ für das Grundstück Band I. Blatt

Nr. 32

des Grundbuches von Schöneberg wegen der Abtheilung IIl. Nr. 7 im Grundbuche des ersteren und Abtheilung Ill. Nr. 11 im Grundbuche des leßteren Grundstüs

für die (Pidte) zu

3900 e Darl

. 71,81 Æ für das

unverehelihte Emilie

i Piolte Woldenberg eingetragenen ebn,

Grundstück Band 1. Blatt

Nr. 27 des Grundbuches von Schöneberg

wegen der Ab Rechtsanwalt eingetragenen

theilung III. Nr. 2 für den Ludwig Köhler zu Driesen 3000 e Darlehn;

4) in der Sache, betreffend die Ablösung der auf dem Königlichen Driesen - Schlanow'er Forstreviere haftenden Weideberechtigungen, \peciell die Grund-

besißer zu Müblendorf,

Nr. 552, auf

Kreis Friedeberg N./M.

A. 95,39 Æ für das Grundstück Band I1. Blatt Nr. 37 des Grundbuches von Mühlendorf i wegen der Abtbeilung T][X-Nr. 6 und 7 für den Rentier Albert Zieglé- zu Driesen ein- getragenen 1800 4 und 1800 4 Darlebn,

B. 90,83 Æ für das Grundstück Band I. Blatt Nr. 8 des Grundbuches von Mühlendorf wegen

a. des Abtheilung III. Nr. 4 für die Wittwe Krüger, Hanne Charlotte, geb. Reinfarth, eingetragenen Leibgedinggeldes von 25 Thlr.,

b. der Abtheilung 111. Nr. 6 für den Seifen- sieder Julius Hermann Robloff zu Driesen eingetragenen Darebns von 500 Thlr.,

C. 68,73 Æ für däs Grundstück Band I. Blatt Nr. 26 des Grundbucheë von Müblendorf

wegen der Abtheilung [ll. Nr. 1 für den Schmiedemeister Friedrich Kurth und dessen CGbefrau Christiane, geb. Wolff, eingetragenen Kaufgeldes von 100 Tblr. :

5) in der Sache, betreffend die Ablösung der auf dem Königlichen Driesen - Schlanow?er Forstreviere haftenden Weideberectigungen, sveciell die Gemeinde Schüttenburg, Kreis Friedeberg Nr. 563, auf

62,82 Æ für das Grundstü Band I1. Blatt

Nr. 55 des Grun von Schüttenburg wegen

a. des Abtheilung Nr. 5 für den Sér meister Gott i Hanne Leibgedinges und des in Abtheilung !I1. Nr. ch aufgeführten NRoe?eler {en genen Restkaufgeldes von 25 Thblr.,

zu 1 bis 5 Regierungsbezirk Fränkfurt a/O. :

6) in der Sache, betreffend die Ablösung der auf dem Wandliß'er Sec für die Grundbesitzer zu Wand liß haftenden Fischerei- und Rohrungsberechtigunge1, Kreis Niederbarnim Nr. 239 auf E

A. 100 Æ für das Bauergut B Nr. 13 des Grundbuchs von Wand

1) der Abthe]ung Il1. Nr.

A O S 7 L R s Foemer, Friederi

_— S AN6 “ite

E: geb. G genen Hypothet von 150 2) der Abtbeilung 111. Nr. 10 für den Baucr- gutsbejsißer Johann Friedrich Finke zu Wand- lit eingetragenen Nestfaufgelder von 9000-4, B. 100 für das Bauergut Band I. Blati Nr. 34 desselben Grundbuchs wegen des der verehelihten Bauer Blankecr- burg Karoline, geb. Herter, gebührenden An- theils an dem Abtheilung 111. Nr. 7 für diesc und den Bauer Christian Blankenburg g-- meinschafilich eingetragenen Restkaufgelde von 1500 MÆ, _C. 100 Æ für das Kruggut Band T. Nr. 17 desfelben Grundbuchs wegen des dem Fritz Karl Bugge zustehenden Antbeils an dem btheilung L Ne 9.0 die 3 Geschwister Bugge zu Wandliß gemein schaftlich eingetragenen Vatererbe von 624 Tblr. 15 Sgr., D. 100 Æ für das Restkossäthengut Band 1. Blatt Nr. 31 desfelben Grundbuchs wegen des Abtkeilung 11]. Nr. 11 für den Arbeiter Wilbelm Kumm zu Wandlitz eiu- getragenen Kaufgeldrestes von 300 M, E. 100 Æ für das Bauergut Band I. Nr. 21 desselben Grundbuchs wegen der Abtheilung 111. Nr. 2 für die Wittwe Jürgen, Anna Louise, geb. Bolle, eingetragenen Hypothek von 80 Thlr. 5 Sgr. O E X

Blatt

zu 6 Regierungsbezirk Potédam ;

7) in der Sache, betreffend die Ablösung des dem Grundstücke Band 111. Seite 325 Nr. 82 Grundbuches von Bredow für den Besitzer Bauerhofes Nr. 3 daselbst bafienden Kanons Kreis Randow Nr. 10 1 auf

602,60 . für den Bauerhof Band I. Blatt 2€6

Nr. 23 des Grundbuches von Bredow wegen der Abtheilung 111. Nr. 7 für Alber- tine Auguste Wilhelmine Dittmer ei tragenen 5180 Æ, :

zu 7 Regierungsbezirk Stettin.

In Gemäßheit des $ 111 des Ablösungsgesct-8s vom 2. März 1850 und Artikel 15 des Gesetzes von demselben Tage, betreffend ‘die Ergänzung und Ab- änderung der Gemeinbeiterbeilungsordnung von 7. Juni 1821, werden- die - vorgedahten Kapital- abfindungen den Realberehtigten und Hypothefen- gläubigern der betreffenden Grundstücke bezw. deren Erben, Cessionaren und foustigen Rechtsnachfolgern bierdur öffentlich mit der Aufforderung bekannt gemacht, die ibnen gemäß der 8 460 ff. Titel 20 Theil I. des Allgemeinen Landrechts zustehenden Rechte auf jene Abfindungen binnen 6 Wochen, spätestens aber in dem am 11. August £892, Vormittags 11 Uhr, vor dem Secretariats-Afsistenten Frobentius in unserem Geschäftslccale, Bahnhofstraße Nr. 2, anstehenden Termine anzumelden und zu begründe.

Frankfurt a. O., den 6. Mai 1892.

Königliche Generalcommission für die Provinzen Pes und Pommer. Mey.

CLDERTEM S C I A R E I T E R R "T E A E L

9) Unfall- und Juvaliditäts- 2. Versicherung. [10659]

Tabak-Verufsgenossenschaft, Sectiou Lx.

In Gemäßheit des & 8 resp. $ 22 des Statuts werden die Herren Mitglieder zu der ain Montag, den 13. Juni 1892, Vormittags 11 Uhz, in Leipzig im Etablissement „Bcenorand*“ vor der