1892 / 115 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

2) Gr. Stuerla> Nr. 1 Abth. Ill. Nr. 1 von 53 Tblr. 35 Gr. 163/, Pf. des Mathes Okuniek, Nr. 2 von 53 Thlr. 35 Gr. 16/4 Pf. des Michael Okuniek, Nr. 3 von 218 Thlr. 53 Gr. 15 Pf. der Elfa Okuniek, geb. Gri-

owna,

3) Masúchowken Nr. 18 Abtb. 111. Nr. 6 von 3 Thlr. 22 Sgr. 6 Pf. der Charlotte Selugga, verebelichten Dembef, und Nr. 7 von 18 Thlr. 22 Sgr. 2 Pf. der Justine Selugga, Lipiensken Nr. 20 Abth. 111. Nr. 3 von 100 Tblr. der Geschwister Dembowski, Czyprken Nr. 10 Abth. IIT. Nr. 1 von 58 Thlr. 2 Sgr. 6 Pf. der Catharina Skrodzki, Wissowatten Nr. 2 Abth. 111. Nr. 3 von 12 Thlr. der Geshwister Catharina und Jo- - bann Koloffa,

7) Lipienëken Nr. 1 Abtb. TI7. Nr. 1 von noh 25 Thlr. der Geshwister Maybaum,

mit ihren Ansprüchen ausges{loffen.

B. Die Hypothekenurkunden:

1) über die zu A. 1—4 bezeichneten und folgende Posten :

2) Widminnen - Nr: 26 Abth. 111. Nr. 17 25 Thlr. des Christian Bram,

3) Kamionken Nr. 54 Abth. 111. Nr. 5 von 18 Thlr. 6 Sgr. rechtskräftige Wechselforderung, 1 Thlr. 4 Sgr. Kosten und 13 Sgr. Kosten der Eintragungsverfügung des Krugbesißers Löwenberg in Kamionken,

Piezonken Nr. 48 und 34 Abth. 111. Nr. 2 von no< 29 Thlr. 11 Sgr. Erbtheil und 6 Thlr. Ausstattung der Caroline Korda- \hewski, Gr. Gabli> Nr. 20 Abth. Ill. Nr. 7 von no< 50 Thlr. des Kätbners Johann Rowefk, ) Lößen Nr. 41 Abth. 111. Nr. 2—4 von 4 Thlr. 33 Gr. 131/2 Pf. des Martin, 4 Thlr. 33 Gr. 13! 2 Pf. der Louise, 10 Thlr. 56 Gr. 41/2 Pf. des Michael Kerstein, übertragen auf Lößen Nr. 223 Abth. 1IL. Nr. 1—3, s für kraftlos erfsärt.

C. Die unbekannten Berechtigten der zu B. 6 be- zeichneten Hypothekenposten mit ihren Ansprüchen auf die bei der Zwangsversteigerung des Grundstücks Lößen Nr. 223 ‘zur Hebung gekommenen und als Martin, Louise und Michael Kerstein’sche Spezial- massen hinterlegten Beträge von 13,71 bezw. 13,71 bezw. 33,31 4 ausges{lo}en.

Löten, den 1. Mai 1892.

Königliches Amtsgericht.

über

von

[10601] Im Namen des Köuigs! Verkündet am 29. April 1892. Prasfki, als Gerichts\chreiber. Auf den Antrag 1) des Grundbesiters Friedrich Reiß zu Friedrihs- walde, 2) der verwittweten Rentiere Emma Mittelstaedt, geborenen Drewiß, zu Okfollo, 3) des Grundbesißzers Franz Padniewko, fämmilih vertreten dur< den Rechtsanwalt Tonn in Mogilno, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Mogilno dur< den Gerichtsafsesfsor Seligo für Recht :

T. Alle diejenigen, wel<he auf die im Grundbuch des Grundstú>s Friedrihswalde, Bl. Nr. 2 Ab- theilung TI. Nr. 2, eingetragene Resthyvothek von 52 Thlr. 27 Sgr. $ Pf. mütterliches Erbtbeil der Anna Wilhelmine Riemer, im Betrage von 26 Thlr. 13 Sgr. 10 Pf. und des Ludwig Leopold Riemer, im gleichen Betrage, zu 5% verzinsli< und gegen balbjährlihe Kündigung zahlbar, eingetragen auf Grund des am 24. April 1835 ges{lossenen und am 4. September 1835 obervormundfchaftlich bestätigten Erbrezesses, auf Antrag der Nachlaßbehörde vom 31. Januar 1837 ex decreto vom 23. August 1837 eingetragen, Ansprüche und Rechte zu haben ver- meinen, werden mit denselben ausgeschloffen, die ge- naunte Pest ist im Grundbuche zu löschen.

TT. Ferner werden die nachbezeichneten Hypotheken- urkunden :

a. der Hypothekenbrief, welcher gebildet is über die im Grundbuche von Parlin, Dorf, Nr. 20, Abtbeilung Ill. Nr. 15 auf Grund der Urkunde vom 14. Juli 1877, am 16. Juli 1877 für Carl Rent zu Parlin, Colonie, eingetragen, zu 6 9/9 verzinéliche Resthyvothek von 225 4,

as Instrument, welches gebildet ift über die im Grundbu<h von Padniewko Nr. 18, in Abtheilung 1II. Nr. 12, auf Grund der Ver- fügung vom 27. November 1865 für den Kauf- mann Salomon Lewin zu Tremessen, ein- getragenen Forderungen von 5 Thalern = 15 und 71 Thlr. 11 Sgr. 7 Pf. = 214 A 16 4, nebst 5% Zinsen seit dem 18. November 1865, und besteht aus dem Hypothekenbuhsauszuge, der Kaufgelderbelegungsverhandlung 4g. d. Tre- messen, den 18. November 1865 und dem ÎIn- groffationsvermerke vom 13. Dezember 1865

werden für fraftlos erflärt.

V. N.

Szydlowski zu

I —_-

[10600] Im Namen dcs Königs! Verkündet am 6. Mai 1892. : Havynn, Gerichtsschreiber. In den vereinigten Aufgebotssachen 1) Moebes F. 24/91. 2) Biedermann F. 25/91. 3) Tanfke F. 27/91. ertennt das Königlihe Amtsgericht, Abtheilung 4, zu Frauffurt a. O. in öffentliher Sitzung vom 6. Veai 1892 dur den Amtsgerichts-Rath Kaphengst für Recht :

L. Nachftebende Hypothekenurkunden :

1) über 1800 Æ, Eintausendachthundert Mark, Darlehn, verzinslich zu 5 % jährlih in viertel- jäbrlihen Theilen vom 1. September 1876 ab und zahlbar na< se<émonatliher Kündigung, aus der Schuldurkunte vom 5. September 1876 für die Che- frau des Gasthofsbesißers Nispel, Louise, geb. Rothe, zu Franffurt a. D., auf dem Grundstü>e Frankfurt a. D. Gubener Borstadt Band 17 Nr. 800 in Ab- Tus TEL Nr. 1, eingetragen am 7. September

(Ds

2) über 3000 4, Dreitausend Mark, Grundschuld, verzinéli< mit fünf vom Hundert jährlich in viertel- jährlihen Theilen vom 1. April 1890 ab und zah[- bar nah dreimonatliher Kündigung für Frau Kauf- mann Dieterle, Marie, geb. Könnersmann, zu Frank- furt a. O. Diese Post haftet nur auf dem Antheil der Frau Dieterle, Marie, geb. Könnersmann. Ein-

_a. O., Gubener Vorstadt, Band r. 1134 in Abtbeilung Il1. Nr. 9; 3) über a. 75 Thlr., Fünfundsiebzig Thaler, Johann Friedrich, : b. 79 Thlr., Fünfundsiebzig Thaler, Louise, c. 75 Thlr., Fünfundsiebzig Thaler, Karoline, Geschwister Wenzel an Ausstattung resp. Elternerbe binnen 3 Jahren zahlbar und bis dabin unzinsbar laut Kontraft vom

Feenfio am 12. Juni 1890 auf dem - Grundstü>e

13. Dezember 1847, eingetragen ex decret de eodem | flagten

auf ->2em Grundstü>e des Schuhmachers Friedri

Tanke und dessen Ebefrau Eva Marie, geb. Wenzel,

Petersdorf, Band I. Nr. 11, Abthlg. 111. Nr. 2a, b, c; werden für fraftlos erflärt.

__ I]. Die Koften des Verfahrens werden den Antrag-

stellern auferlegt.

[10607] Bekanntmachung.

Auf den Antrag des Kaufmanns Jonas D Ostrowo, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Voß ebenda, hat das Königliche Amtsgeriht zu Ostrowo am 5. Mai 1892 für Recht erkannt:

Der Hypothekenbrief (Hauptdocument) über 1180 Thaler Erbtheilsforderung der Geschwister Anton, Sophie, Ignaß und Johann Dolata mit je 295 Thaler nebjt 5 9/9 Zinsen, sowie 134 Thaler 27 Sgr. 9 Pfg. Caution zur Sicherheit der Gläubiger wegen der Verpflichtung, die persönlichen Schulden zu be- zablen, eingetragen aus dem Johann Doslata’schen Erbrecesfse vom 14. März 1873 im Grundbuche des den Geschwistern Theodosia und Viktoria Wnuk ge- hörigen Grundstü>s, Krempa Blatt Nr. 27 in der dritten Abtbeilung unter Nr. 6 und von da über- tragen auf die Grundstü>te Krempa Blatt Nr. 103, 104, 105, 107 und 108 wird für fraftlos erklärt und zwar zum Zwe>e der neuen Ausfertigung eines Hypothekenbriefes.

Ostrowo, den 5. Mai 1892.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[9653] Im Namen des Königs!

Verkündet am 4. Mai 1892. C. Touf [ieng, Gerichtsschreiber. Auf Antrag des Gastwirths Mads Nielsen Mahler zu Osterhoift erkennt das Königliche Amts- geriht zu Lügumfkloster für Recht:

Die Ausfageacte vom 4. Oktober 1862, prot. am 28. f. M., aus welcher im Grundbuch von Osterboist T. 3. Abth. 111. Nr. 3 ein Kapital von 450 Æ für den weil. Peter Jörgensen Mahler in Osterhoist eingetragen is, wird für kraftlos erflärt.

Schwark.

[9671] _ Bekanntmachung.

In der Soll’schen Aufgebotssahe F. 3/91 e Ms Königliche Amtsgericht zu Gettorf für Recht erkannt:

Die Hyvothekenurkunde vom 20. Oktober 1869 über 1680 Thlr. = 5040 Æ Erbabfindung, eingetragen für die Ehefrau Dorothea Friederike Elisabeth Jensen, geb. Kok, in Dänischenhagen, auf dem Grundbesiß der Wittwe Anna Dorothea Soll, geb. Gosch, daselbst, Grundbu} von Dänifchenbagen Band I. Blatt 2 Abtheilung IITI. sub Nr. 2, wird hiemit für fraftlos erflärt.

Die Kosten des Aufgebotsverfahreus Eigenthümerin Wittwe Soll.

Gettorf, den 6. April 1892.

Königliches Amtsgericht. Langema>.

trägt die

[10858] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Arbeiter Anna Hilgenfeld, geb. Wille zu Magdeburg-Neustadt, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Dorendorf hier, klagt gegen deren in unbefannter Abwesenheit lebenden Ehemann Johann Heinri< August Hilgenfeld, früher zu Magdeburg, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Ebe zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet ten Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II1. Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Magdeburg auf den 21. Sep- tember 1892, Vormitiags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelafscnen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öfrentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Magdeburg, den 10. Mai 1892.

Blan>, Secretär,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung. 5 verehelidte Maurer Minna Pobl, geb. Siemens, zu Magdeburg-Neustadt, vertreten durch den Rechtsanwalt Lichenbeim hier, klagt gegen deren in unbekannter Abwesenheit lebenden Ehemann Maurer Gustav Wilhelm Eduard Pohl, früher zu Magdeburg, wegen Ehescheidung, mit dem An- trage, die zwischen den Parteien bestehende Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erachten, demselben au die Kosten aufzu- erlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor die I1. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Magdeburg auf den 21. September #S92, Vormittags X Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge- rihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Magdeburg, den 10. Mai 1892. _ Blan>, Secretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[10845] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Arbeiter Helena Günther, geb. Paternoga, zu Bebigeer, Fos Micheln bei Querfurth, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Wieczorek in Gr. Wartenberg, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Johann Günther zu Suschen, wegen Ehe- bruchs x., mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein tage: urin vis VBerhandin L ies Mallollevits ver zur mün un S vor die Civilfammer des Köntglichen Landgerichts zu Oels auf den 4. Oktober L892, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge-

[10857]

2 Le

* Æ

daten Gerichte z enen Anwalt zu bestellen.

m Zwecke der ö ichen Zustellung wird diefer

uszug der Klage E gemacht.

: : FHEÊr, 2

Gerichtsschreiber tes Königlichen Landgerichts. [10843 Oeffentliche

In der verebel. Auguste Minna, geb. T Klägerin, vertreten dur< zu eu-Ruppin, gegen ihren Ehemann, den Schuh- ma Ludwig Friedrih Wilhelm Pfister, Be- , unbekannten Aufenthalts, wegen Ehetren- nung, ladet die Klägerin den A von Neuem zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilfkammer des Königlichen Landgerichts zu Neu-Ruppin auf den 14. Juli 1892, Vormittags 16 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen An- walt zu bestellen. Die Klägerin ift bereit, den ihr dur< das re<téfräftig gewordene Urtheil vom 26. No- vember 1891 auferlegten Eid in dem gedachten Termine abzuleisten, und wird demnächst die Läu- terung des Urtheils beantragen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diese Ladung bekannt gemacht. f

Krämer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Armenfache.

[10638] __ Oeffentliche Zustellung.

Therese, geb. Jung, Ehefrau von Friedr. Heinr. Schübbe, Schiffer, i Wäscherin, in Bingen wohn- haft, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Brenner in Mainz, klagt gegen thren Ehemann Friedrich Heinrich Schübbe, Schiffer, früher in Bingen, dermalen ohne betannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen böslichen Verlassens, mit dem Antrage auf Ehe- scheidung: „Es gefalle dem Gericht, die Scheidung der zwischen den Parteien bestehenden Ehe auszu- sprehen und Beklagten zu den- Koften zu ver- urtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die Erste Civil- kammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Mainz auf - den 21. Oktober 1892, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bckannt gemacht.

(L. S.) Wo Gerichtéschreiber des Großherzoglihen Landgerichts.

[10859] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen des Zimmermanns Wilhelm Fried- ris in Bant, Klägers, wider seine abwesende Ebe- frau Dea, geb. Baumann, Beklagtin, wegen Her- stellung des ehelichen Lebens, event. Ebe)cheidung, stellt Kläger, vertreten dur< Herrn Rechtsanwalt Caefar hieselbst, nahdem das Urtheil des Groß- herzoglichen Landgerichts bieselbst vom 18. Dezember 1891 am 21. Februar 1892 die Rechtskraft beschritten und Beklagtin innerhalb 2 Monaten ni<t zu ihm zu Zwecke der Fortseßung des ebelichen Lebens zurük- gefehrt ist, den Antrag: einen Termin zur Verhand- lung der Sache anzuseßen, in welhem cr beantragen wird, die zwishen Parteien bestehende Ehe für ge- schieden zu erflären, unter Verurtheilung der Be- kÉlagtin für den {huldigen Theil und in die Prozeß- kosten. Derselbe ladet die Beklagtin zu diesem von dem Herrn Vorsitßenden der Civilkammer I. des Großherzoglichen Landgerichts hieselbst auf Freitag, den 1. Juli 1892, E 10 Uhr, an- geseßten Termine und fordert dieselbe auf, einen beim Großherzogliche Landgericht hieselbst zugelassenen Anwalt zu bestellen. Da der Aufenthalt der Be- flagtin nah wie vor unbekannt if, so wird ihr diese Ladung hiemittelst öffentli zugestellt.

Oldeuburg, 1892 Mai 10.

Gerichts]chreiberei des Se ezogiiben Landgerichts. Kühle.

[10862] Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung Fr. Rahn zu Berlin, Brunnen- straße 154/5, lagt gegen die Handlung Paul Krüger Inhaber Paul Krüger zuleßt zu Berlin, Elsasferstr. 77, wegen Lieferung von Waaren, mit dem Antrage:

1) die beklagte Handlung kostenpflihtig zur Zablung von 192 Æ nebst 69/5 Zinsen feit der Klagezustellung zu verurtheilen, das Urtheil für vorläufig vollstrebar zu erklären,

) den in den Acten 18 G. 37. 91 angeordneten Arrest für gerechtfertigt zu erklären,

) dabin zu erkennen, die von ihr Klägerin in obiger Arrestsahe bei der Königl. ver- einigten Confistorial-Militär- und Baukafsa binterlegtew 192 Æ an sie Klägerin auszuzahlen,

und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amts- gericht I. zu Berlin, Abtheil. 31, hier, Jüdenstr. 59, 2 Tr., Zimmer 136, auf den 13. Juli 1XS92, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 7. April 1892.

Enke, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtbeilung 31.

[10861] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Louis Goebel zu Berlin, Alerander- straße 14b, vertreten dur< den Rechtéanwalt Dr. Engel II. daselbst, klagt gegen den Herrn Theo H. Tiltoz:, alleinigen Inhaber der früheren Firma Theo H. Tilton, früher zu Berlin, Boppstraße 6, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 236 M, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, darin zu willigen, daß die von dem Gerichtëvollzieher Müller in Berlin in Sachen Göbel ./- Tilton 44 G. 406. 90 bei der Königlichen vereinigten Consistorial-Militär- und Baukasse zu Berlin Mitte Oktober 1890 hinterlegten 236,20 Æ nebst den auf- gelaufenen Zinsen an den Kläger herausgezahlt werden, und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur münd- le Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lide Amtsgericht T. zu Berlin, Jüdenstr. 59, Zimmer 142, 11 Tr., auf den 6. Juli 1892, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- fannt gemacht.

Berlin, den 5. Mai 1892. _ Lüdi>e, Grricytsschreiber des Königlichen Aiutsgerichts 1. Abtheilung 33.

[10839] Ame agericte Löniagen,

_Die Wittwe Maria Anna Coller, geb. Arken. städte, dh S Staate Ilinois m treten Mandatar m in Löningen ; gegen die Erben des weil. B. L. Cel Löningen, als:

1) Maria Coller, daf., 2) Jofeph Coller, | 3) Bernard Coller, Au / : en einer Darlehnëforderung, mit dem A au olen Eine Verurtheilung der Beklagten mi vorläufig vollstre>baren Erkemttnifses zur Zah] von 300 Æ nebst 300 e für hinzugehende inse zu 3 v. H. aus der Zeit seit 2. September 1858 und ladet die Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits zu dem auf Freitag, den 1. Juli 1892, Vorm. 10 Uhr, vor Großberzoglihem Amtsgericht hierselbst anstehenden Termine. Zwe>e der öffentlichen Zustellung an die Beklagten sub Ï aas 3 wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Löningen, 1892, Mai 4. IOITE, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts,

[10840] Amtsgericht Löningen.

Die Wittwe Maria Anna Coller, geb. Arkenstädte, zu Germantown im Staate Illinois, vertreten d Mandatar Vehmeyer hieselbst, klagt gegen die Erben des weil. B. L. Coller hieselbst, als:

1) Maria Coller hies,

2) Iosevh Coller, / z- Z. unbekannten Auf.

3) Bernard Coller, enthalts, : wegen einer Darlehnsforderung, mit dem Antrage auf fostenlästige Verurtheilung der Beklagten mit- tels vorläufig vollstre>baren Erkenntnisses zur Zah- lung von 150 Æ nebst 12 9/6 Zinsen seit 1. Mai 1850, und ladet die Beklagten zur mündlichen Ver. handlung des Rechtéstreits zu dem auf Frei den 1. Zuli 1892, Vorm. 10 Uhr, vor Groz- berzoglidem Amtsgerichte bieselbst anstehenden Ter- mine. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung an die Beklagten sub 2 und 3 wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Löningen, 1892, Mai 4.

: / Bolte, Gerichtsschreiber des Großherzogliden Amtsgeridhts.

[10760] Amtsgericht Löningen.

Die Wittwe Maria Anna Coller, geb. Arkenstädte. zu Germantown im Staate Illinois, vertreten d Mandator Vehmeyver hierselbst, klagt gegen die Erben des weil. B. L. Coller bierselbst, als :

1) Maria Coller hierf.,

2) Joseph Coller, | z. Z. unbekannten

3) Bernard Coller, | Aufenthalts, wegen einer Darlehnsforderung mit dem Antrage auf fostenfällige Verurtheilung der Beklagten mittels vorläufig vollstre>baren Erkenntnisses zur Zahlung von 300 Æ nebst 300 M für hinzugebende Zinsen zu 3 v. H. dus der Zeit seit 23. Januar 1853, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits zu dem auf Freitag, den 1. Juli 1892, Vorm. 10Uhr, vor Großhzrzoglichem Amts- gerichte hierselbst anstehenden Termine. Zum Zwete der öffentlichen Zustellung an die Beklagten sub 2 s wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- mat.

Löningen, 1892, Mai 4.

E Bolte, Gerichtsschreiber des Großherzogl. Amtsgerichts.

{10639] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 11137. Die Spar- und Waifenkasse Walds- hut klagt gegen den zur Zeit an unbekannten Orten abwesenden Landwirth Peter Kaiser von Rüßwibl aus dem auf Schuld- und Pfandurkunde vom 9. Mai 1888 gegebenen Darlehen mit dem Antrage auf kostenfallige Verurtheilung des Beklagten zur Zah- lung von 800 Æ nebst 49% Zins vom 1. November 1890 und ladet den- Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das dur< Verein- barung zuständig gewordene Gr. Amtsgeriht Walds- but auf Donnerstag, deu 30. Juni l. Js.,- Vorm. 9 Uhr. _ .

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Waldshut, den 11. Mai 1892.

Der E Amtsgerichts : ohr.

[10856] Oeffentliche Zuftellung.

Der Wirth und Spezereihändler F. Giese zu Dorstfeld, vertreten dur< Rechtsanwalt Mausen, flagt gegen den Arbeitèr August Beste zu Dort- mund, Brüderweg Nr. 42, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen Waarenforderung und 12 #4 Auéë- lagen für Kostgeld mit dem Antrage auf Verurthei- lung des Beklagten zur Zahlung von insgesammt 61 M 58 „S nebst 69/59 Zinsen jeit dem 15. Sep- tember 1890, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- liche Amtsgericht zu Dortmund auf den 26. Sep- tember 1892, Vormittags 11: Uhr, Zimmer Nr. 23. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

_. SQURCcider, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[10844] Oeffentliche Zustellung. i

Die Wirthschafterin Wittwe Clementine Schmidt zu Spreewiß, vertreten dur< den Rechtsanwalt Wolff zu Hoyerswerda, klagt gegen den Pfarrvifar Georg Breugfst aus Spreewißz, jeßt unbekannten Aufenthalts wegen Lohnforderung von 160,50 Æ mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, an die Klägerin 160,50 zu zahlen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu er- klären, und ladet den Beklagten zur mündlid Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Hoyerswerda auf den 11, Juli 1892, Vormittags 9 Uhr.

Hoyerswerda, den 12. Mai 1892.

Mendera : Gerihtsshreiber des Königlichen Amtsgérichts.

[10242] Oeffentliche ellung.

Der Handelëmann Emil Wertheimer zu Oberebn- klagt gegen die Eheleute Josef Kinder- u Oberebn- Aufenthalts-

beim C und Ottilie Fischer, früher eim, jeßt ohne befannien Wohn- und

vor Notar Affolder zu Oberehnheim am 7. Mai 1890 mit dem Antrage auf Auflösung dieses 3 laut wel<hem die Beklagten von dem Fläger ein Grundstü> von 5,68 Aren, Reben Bann Oberehnheim, Gewand Ziegelscheuer, Section F. Nr. 2953 Eee von 240 Æ gefauft haben und ladet die agten zur inündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amts- ¡ht zu Oberehnheim- auf den L. Juli 1892, ormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt

Es s Rodcnkirchen, E Gericbtêsreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

860 Oeffentliche Zustellung. O Hausfohn Heinri<h Kassen bei Sanimtvor- steher Kassen zu Glane, vertreten dur den Rechts- anwalt Hartung zu Iburg, klagt gegen 1) deu Hau®- fohn- Winter aus Mentruy, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, 2) den Hüttenarbeiter Dörenkämper aus Mentrup, zur Zeit in der Strafanstglt zu Hameln, wegen Forderung mit dem Antrage, die Beklagten folidaris{< und Tone pte zur Zahlung von 294 20 „S zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten sub 1) zur mündlichen Verhandlung des Nechtéstreits vor das Königlihe Amtsgericht zu burg auf Dounerstag, den 20. Oktober 1892, Vormittags X07 Uhr. Zum Zwe>e der öffent- lihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. S

Iburg, den 4. Mai 1892. :

Gerichtëschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

10841 Oeffentliche Zustellung.

[ Die V antung Wilhm. Piaschewsfi zu Stargard in Pommern, vertreten dur< den Rechtsanwalt Meyer daselbft, klagt gegen den Gastwirth P. Klemp, früher zu Kordeshagen, jeßt unbekannten Aufenthaltes, wegen einer Forderung für die dem Beklagten vom 6. Mai 1891 gelieferten Waaren mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 70,60 M nebst 6 vom Hundert Zinsen feit 6. November 1891 und zu den Kosten des Rechtsstreits zu verurtheilen ; das Urtheil au< für vorläufig volläre>bar zu erflären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung tes Rechtsftreits vor das Königliche Amts- gericht zu Köslin, Zimmer Nr. 29, auf den 6. Juli L892, Vormittags 95 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Aus zug der Klage befannt gemacht.

Schünemann, j Gerichtsfreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Oeffentliche Zrstellung.

[10842] Handlung Mar Neumann & Co. zu

r: ZAC

Mainz, vertreten dur den Nechtsanwalt Riemann Mainz, )

zu Köslin, flagt gegen den, Gastwirth Rein- hold Klemp zu Kerdeshagen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen einer Forderung für die dem Beklagten am 27. Juli 1891 gelieferten Waaren mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 82,20 M. nebst 6 vom Hundert Zinsen seit 1. Ja- nuar 1892 und zu den Kosten des Rechtsstreits, ein- {ließli der dur<h die Anordnung des dringlichen Arrestes G 6/92 entstandenen zu verurtbeilen, das Urtheil auch für vorläufig vollstre>bar zu er- Élären und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- bandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Köslin, Zunmer Nr. 29, auf den 6. Juli 1892, Vormittags 9: Uhr. Zum Zwecke der sffentliden Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht. Schünemann, Gerichtsf chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[10848] Oeffentliche Zustellung.

Der Gastwirth C. Mever zu Kiauten, vertreten dur< den Rechtsanwalt Jacobfohn zu Goslday, agt gegen den großjährigen Sattlergehilfen Friedrich Feuersenger aus Budszedehlen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Kaufgeldforderung, mit dem Antrage auf Verurtheilung zur Zablung von 29,60 nebst 5% Zinfen feit dem 4. Januar 1890 und 1,65 A Kosten des Mahnverfahrens nah Kräften des Nachlasscs des verstorbenen Besißers Johann &Feuersenger aus Budszedehlen und auf vorläufige Vollstre>barkeitserklärung des Urtheils und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits Vor das Königliche Amtsgeriht zu Goldap auf den 13. Juli 1892, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

e Berg, : Gerichtëschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[10846] Oeffentliche Zustellung. N _ Der Töpfermeister Gustav Goeß ‘in Osterode, tpreußen, vertreten dur den Rechtsanwalt Schulze in Elbing, klagt gegen den Rentier Eduard Ba- rausfi, unbekannten Aufenthalts, aus dem \<{rift- lihen Anerkenntniß vom 7. Oktober 1891 auf Zahlung einer am 1. April 1892 fällig gewordenen Varlehns\chuld von 600 4 nebst 5 %/ Zinsen feit dem 1. Oftober 1891, mit dem Antrage, den Be- klagten fostenpflihtig zu verurtheilen, an den Kläger 600 nebft 5 9% Sinsen seit dem 1. Oftober 1891 zu zahlen und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung fur vorläufig vollstre>bar zu erklären und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- fireits ver die II. Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Elbing auf den 1. Oktober 1892, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu

stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Elbing, den 30. April 1892.

x Neumann, Gericht¿schreiber des Königlichen Landgerichts.

[10847] K. Amtsgericht Ulm. A Oeffentliche Zuftellung. Ver Handlungsgehilfe Karl König in Ulm, ver- treten dur< Rechtsanwalt Moos in Ulm, klagt Fon den früber hier wohnhaften, jeßt mit unbe- gei Aufenthaltsort abwesenden Friedrich Ducke>, Deimann von Ulm, wegen Gehaltsforderung, mit dek Antrage auf vorläufig vollstre>bares Urtheil M "in: den Beklagten fostenfällig zur Bezahlung von 70 «& nebst 6 0/6 Zinsen hieraus seit 1. Mai 1892 A Erfaß der Kosten des Arrestbefehls und der lade fán ung mit 6 M 60 4 zu verurtheilen, und den Beklagten zur mündlichen Verhandlung

U Be

des Rechtsstreits vor das Königliche AmtsgeriWt 1. Juli 1592, Ben:

Sins S B Ge e E | . o T Zust aus wird dieser Auszug der Klage bekannt

gem Den 12. Mai 1892 / Schid>, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[10758] Die dur Rechtsanwalt Flucht vertretene Antonie Hartmann in Solingen, Ghefrau des Bierhändlers deinrih Eibest daselbst, hat gegen den Leßteren beim önigl. Landgericht zu Elb Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung.

Zur mündlichen Verhandlung is Termin auf den A. Juli 1892, Vormittags 9 Uhr, im Sigßungêfaale der Il1. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld ankeraumt.

Stor, als Gerichtss{reiber des Königlichen Landgerichts.

[10854]

Die dur< Rechtsanwalt Dörpinghaus vertretene Alwine Brö>ing zu Barmen, Ehefrau des Hefen- händlers Carl Bärthlem daselbjst,. hat gegen den a beim Königlichen Landgericht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung. Zur mündlichen Verhandlung is Termin auf den 12. Juli 1892, Vormittags 9 Uhr, im Sißungsfaale der I1. Civilkfammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

; Gutmann, : als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[10759] 2 Die dur< Rechtsanwalt van Werden vertretene Anna Wester in Solingen, Ehefrau des Fabrikations- gebülfen Christian Wüst daselbst, hat gegen den Leßteren beim Königlichen Landgericht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung. Zur mündlichen Verhandlung ift Termin auf den 1. Juli #892, Vormittags D Uhr, im Sizungs- saale der IIT. Civilkfammer des Königlichen Land- gerichts zu Elberfeld anberaumt. Stork : als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[10756]

Die Ebefrau des Colonialwaarenhändlers Hermann Hagenbrink, Henriette Auguste, geb. Rabe, zu Benrath, vertreten dur<h Rechtsanwalt Freien hier, lagt gegen ihren genannten daselbft wohnenden Ghe- mann mit vem Antrage auf Gütertrennung und ift Termin zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor der II. Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 12. Juli 1892, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Düsseldorf, den 10. Mai 1892.

Arand, E Gerichtss{reroer des Königlichen Landaerid:s.

[10757] 7 e

Die Ehefrau des Dachde>kermeisters Friedri Momm, Henriette, geb. Esser, zu Mintard, vertreten dur< Nechtsanwalt Dr. Beer hier, klagt gegen ihren genannten daselbst wohnenden Ebemann mit dem Antrage auf Gütertrennunc und ist Termin zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der T1. Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 12. Juli 1892, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Düsseldorf, den 12. Mai 1892.

Arand, E

Gerichtsschreiber des Königlichen Landg erichts.

[10849] Bekanntmachung. i ;

Die Ehefrau des Stukateurs Michel Siersdorfer Anna, geb. Müller, zu Trier, vertreten dur<h Rechts- anwalt Dr. Görß, Élagt gegen ihren genannten Ghe- mann Michel Siersdorfer, Stukateur zu Trier, auf Gütertrennung, mit dem Antrage:

„Königliches Landgericht wolle die zwischen den Parteien bestehende ehelihe Gütergemeinschaft auflösen, demgemäß die Parteien für in Gütern getrennt - erflären, dieselben zur Auseinander- seßung vor Notar verweisen und dem Beklagten die Kosten zur Last legen.“

Termin zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits ist auf den 28. Juni 1892, Vormittags 9 Uhr, vor der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Trier anberaumt.

Trier, den 12. Mai 1892.

Große, n Gerichtss{hreiber des Königlichen Landgerichts.

10852

[ BUT Urtheil der IT. Civilfammer des König-

lichen Landgerihts zu Elberfeld vom 21. April

1892 ift die zwishen den Eheleuten Schirmmacher

Wilhelm Schwarz in Heiligenhaus und der

Friederike, geb. Fichtner, daselbst bisher bestandene

eheliche Gütergemeinshaft mit Wirkung seit dem

13. Januar 1892 für aufgelöst erflärt worden. Gutmann, :

als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[10853]

Durch Urtheil der II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 21. April 1892 ist die zwischen den Eheleuten Klempner Julius Schäfer zu Barmen und der Mathilde, geb. Braß, daselbst bisher bestandene ehelihe Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 8. März 1892 für auf- gelöst erklärt worden.

Gutmann, , als Gerihts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

10850]

i Durch Urtheil der IT. Civilflammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 21. April 1892 ift die zwischen den Eheleuten Schmied Albert Höh- born in Remscheid und der Ida, geb. Hilberts, dafelbst bisher bestandene ehelide Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 19. Februar 1892 für auf- gelöst erklärt worden.

Gutmann, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

10851 [ Dur Urtheil der II. Civilkfammer des König- lihen Landgerihts zu Elberfeld vom 12. April

1892 ift die zwishen den Eheleuten Schloß- fabrikant Gustav Ei> zu Wülfrath und der

Johanne Katharine, geb. Sauerwein, daselbst bisher tandene ebeliche ins it Wi ten 20 Beda T e et et worden.

Gutmann, als Gerich{sshreiber des Königlichen Landgerichts.

[10855]

Durch Urtheil der Il. Civilkammer des Königl. Landgerichts zu Elberfeld vom 44. April 1892 ift die zwischen den Eheleuten Fabrikant Georg Wicke in Kupferhammer b./Barmen-Rittershausen und der Berthilde, geb. Egeling, daselbst bisher bestandene eheliche Gütergemeinschaft mit Wirkung feit dem 10. Viärz 1892 für aufgelöst erklärt worden.

_ Gutmann, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[10751

Durch rechtskräftiges Urtheil der 11. Civilkammer des Königlichen Landgertchts hier vom 12. April 1892 Ut zwishen den Gheleuten Handelsmann Gustav Diefes und Anna, e: Sous zu Rheydt die Gütertrennung mit re<tli<her Wirkung vom 17. Fe- bruar 1892 an ausgespre<en worden.

Düsseldorf, den 7. Mai 1892.

E Arand, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[10754]

Durch re<tskräftiges Urtheil der IT. Civilkammer des Königlichen Landgerichts hier vom 13. April 1892 is zwischen den Eheleuten Flurleger Luigi Toffolo genannt Tonello und Gertrud, geborene Cremer, zu M.-Gladbah die Gütertrennung mit rehtliher Wirkung vom 17. Februar 1892 an aus- gesprochen worden.

Düffeldorf, den 7. Mai 1892.

Arand, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[10752]

Durch re<tskräftiges Urtbeil der IT1. Civilkammer des Königlichen Landgerihts hier vom 12. April 1892 ift zwis<hen den Gheleuten Schlosser Karl Hülsen und Maria, geb. Oligschlaeger, zu Kre- feld die Gütertrennung mit re<tli<der Wirkung vom 18. Februar 1892 an ausgespro<hen worden.

Düsseldorf, den 7. Mai 1892.

Arand, .

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerihis.

[10753]

Durch re<tskräftiges Urtheil der IT. Civilkammer des Königlichen Landgerichts hier vom 13. April 1892 ist zwischen den Eheleuten Fabrikfgehülfe Peter Theodor Hoff und Anna Barbara Josefine, geborene Strom, zu M.-Gladba<h die Gütertrennung mit rechtliher Wirkung vom 17. Februar 1892 an aus- gesprochen worden.

Düsseldorf, den 7. Mai 1892.

Arand, « Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[10735]

A. Me seßungen :

1 I. Im Regierungsbezirk Gumbinnen.

Im Kreis Insterburg.

Ablösung des Zinses von Didlaten.

Im Kreis Johannisburg.

Ablösung des auf den Grundstü>en in Sdunowen für die Kirche in Groß-Turoscheln haftenden Nauch-, Banken- und Zapfengeldes, insbesondere auf Sdunowen Bd. 1. Blatt 27.

11. Im Regierungsbezirk Königsberg. Im Kreis Neidenburg. Zufammenlegung von Grünfließ. Im Kreis Rastenburg.

Ablösung der dem Gute Schülzen B zustehenden

Fischerciberehtigung im Schülzensee. Im Kreis Wehlau.

Ablösung der von von dem Grundstü>k Goldbach Nr. 15 an das Rittergut Köwe zu entrichtenden Rente.

Bekanutmachung. nachstehend bezeihneten Auseinander-

TIT. Im Regierungsbezirk Danzig. Im. Kreis Berent. L

Ablösung der auf dem Dlugisce haftenden Fischereibere<tigungen, in spec.: das Verfahren zinsihtli<h des im Grundbuche des Amtsgerichts Berent Bd. I. Blatt 1 eingetragenen Borowysees.

IV. Im Regierungsbezirk Posen. Im Kreis Kempen.|

Ablösung der auf den Parzellengrundstü>en der dismembrirten Herrschaft Kempen für die Stadt- gemeinde Kempen haftenden Reallasten.

Im Kreis Meseris. C Separation der Holzgrundstü>ke in Wischen, werden hierdur<h zur Ermittelung unbefannter Interessenten und Feststellung der Legitimation öffentlih bekannt gemaht und alle diejenigen, welche hierbei ein Interesje zu haben vermeinen, aufgefordert, sich spätestens zu dem auf Dienstag, den 19. Juli 1892, Vormittags 11 Uhr, im Zimmer VNèr. 7 der Königlichen General-Commission zu Bromberg vor dem Herrn Regierungs-Rath Ramkoff anstehenden Termin zu melden, widrigenfalls sie die betreffende Auseinanderseßzung selbst im Falle einer Verleßung gegen sich gelten lassen müssen und mit Einwendungen niht weiter gehört werden können. ;

B. Folgende Auseinanderseßungssachen, in welchen die Berechtigten Kapital als Abfindung erhalten, werden wegen der dabei besonders angegebenen Hypo- thekenforderungen, deren Besißer im Grundbuche nit eingetragen oder nicht zu ermitteln find, bekannt gemacht und zwar: ; 5

I. Im Regierungsbezirk Gumbinnen. Im Kreis Oletko. E

Verwendung des dem Grundstü>ke Nosochaßken Bd. I. Bl. Nr. 2 der Gottlieb Bandilla’schen Ehe- leute infolge Ablösung der Fischereiberehtigung zu- stehenden Abfindungskapitals von 904 Æ 82 Eintragungen in Abtheilung T1. S

a. Nr. 7. Lebtagsreht der Louise Sych zu Rofoch ken. : L b. Nr. 8. Laas der Wittwe Karoline Sych, «geb. Meyer, zu Rosochatken. Im Kreis Sensburg. _

Enteignung von Bagnowen, insbesondere Ver- wendung des dem Grundstü>e Alt-Bagnowen Blatt 3, der Wirth Michael Bsdurrek’schen Cheleute zu Alt- Bagnowen; Abfindungskapital 88 A 74 „Z Ein-

tragungen :

a. Abtheilung TIT. Nr. 1 und 7. 12 75 5 mütterlihes und bezw. 12 4 väterlihes Erb- theil für Ferdinand-Sabrowsfi.

b. Abtheilung 111. *Nr. 11. 39 #13 S mütterlihes Erbtheil für Friedri< Wilhelnr Sabrotréêfi.

c. Abtheilung TIT. Nr. 12. 39 (A 13 4 mütter- liches Erbtheil für Katharina Sabrowsfi.

Im Kreis Tilsit. 4

Verwendung der für folgende Grundstücke iuege

Abverkaufs von Parcellen zum Chausseebau Plaschken-

Stonischken aufgekommenen Entschädigungskapitalien -

1) Plaschken Bd. I. Blatt 2 der Erdmann Kulins-

schen Eheleute, Entschädigung 182 A 40 „. Ein-

tragung Abtbeilung Ill. Nr. 2. 3000 Thlr. Dar- lehn und Zinsen für die verw. Regierungs-Conducteur

Amalie Behr, geb. Neichel, in Tilsit.

2) Plaschken Bd. I. Blatt 9 der Adolf Klein'scheæ

Eheleute, Entschädigung 287 ( 60.8. Eintragungen

in Abtheilung Il. T2

a. Nr. 2. 162 Thlr. 2 Sgr.“ väkêrliches Erbtheil und Zinsen event. lebenslängliche Unterhaltung und Bekleidung für die verstorbene Johanne Juliane Scheer in Plaschken.

b. Nr. 9. 1800 Thlr. Erbtheilsabfindung nebsk

__ Zinsen des verstorbenen Wilhelm ,

__3) Plaschken Bd. I1. Blatt 87 der Adolf Goeritz=

schen Eheleute, Entschädigung 90 24 „5. Ein-

tragung Abtheilung TI1. Nr. 6 100 A Kaufgeld für

Auguste Preß zu Plaschkens

11. Im Regierungsbezirk Königsberg. i Im Kreis Heilsberg.

__ Regulirung des Verwendunaspunktes bezüglih der

für das Grundstü> Arnsdorf Nr. 59 des Franz Perk

infolge Abtretung von Land zu Eisenbahnzwe>en feitgefeßten Kapitalentshädigung von 284 M 79 -.

Eintragung Abtheilung Ill. Nr. 6a.

3000 Æ Darlehn nebst Zinsen für Rentier Valentin Tbiel zu Wormditt. IIT. Im Negierungsbezirk Danzig. Im Kreis Berent.

Zusammenlegung von Schönheide 2c. inW%esondere Verwendung des dem Grundstücke Sanddorf Blatt 4 der Josevh Blawath’schen Eheleute zustehenden Ab= findungsfapitals von 3614 e wegen des Abtheilung IIx. Nr. 1 für die Johanna Grulkowska aus Sanddorf eingetragenen mütterlichen Erbtheils von 11 Thaler 13 Sgr. 51/4 Pf.

Verwendung des dem Grundstü>ke-Ober-Hornikau Bd. I. Blatt 1 der Gustav Meller'shen Ebeleute für eine an die Gemeinde Ober-Hornikau zur Erwei- terung des Begräbnißplatzes abgetretene Fläche zu- stehenden Kaufpreises von 100 . Eintrazungen in Abtheilung T1.

Nr. 2. 205 Thlr. Forderung.

Nr. 3. 250 Thlr. Forderung.

Nr. 4. 400 Thlr. dereinstiges Muttererbtheil für den Theodor Albert Julius Neubauer zu Ober- Hornikau. °

Im Kreis Karthaus. ,

Fischereiablösungsfahe von Mausch-See, insbeson- dere Verwendung der den nachstehend bezeichneten Grundstücken zustehenden Ablöfungskapitalien :

I. Friedrihsthal Bd. 1. Blatt 4 der August Johann Pallash’ {hen Eheleute zu Friedrichsthal, Kapital von 429 Eintragungen Abtheilung 1k.

a. Nr. 1. 90 Thaler Eltern- und Brudererbe für Johann Pallasch in Friedrichsthal.

b. Nr. 2. 90 Thaler Eltern- und Brudererbe für Marianna Pallas< in Friedrichsthal.

c. Nr. 5. 200 Thaler Vatererbtheil für Karoline Albertine Friederike Pallash in Friedrichsthal.

IT. Parhau Bd. 111. Blatt 53 der Alexander Nadomski’schen Eheleute zu Parchau, Abfindungs- kapital von 396 4 Eintragungen in Abtheilung IIk. :

a. Nr. 1a 100 Thlr. antheilige Forderung für Friedrih Heinrih Lawrenz zu Polczyn.

. Nr. 12a 100 Tblr. für Henriette Emilie Lawrenz in Polczyn.

. Nr. 1a 100 Thlr. antheilig für Julianna Wilhelmine Lawrenz zu Polczyn.

. Nr. 1b 10 Thlr. Abfindung für Mariannæ Jaszdzewski in Parchau.

. Nr. 1b 10 Thlr. Abfindung für Catharinæ Jaszdzewski zu Parchau.

f. Nr. 1b 10 Tblr. Abfindung Iaszdzewski zu Parchau. :

r... Nr. 1b 10 Tblr. Abfindung“ für Josephine Jaszdzewski zu Parchau.

1. Nr. 1b 10 Thlr. Abfindung Iaszdzewski zu Parchau.

i. Nr. 1b 10 Thlr. Abfindung Jaszdzewsfi zu Parchau.

x. Nr. 1b 10 Thlr. Abfindung :Für JIaszdzewtfi zu Parchau.

. Nr. 1d 72 Tblr. 20 Sgr. | mütterlihes Erbtheil für Appolonia Seraphine Jaszdzewski in Parchau.

- Nr. 14d 72 Thlr. 20 Sgr. F -Z mütterliches Erbtheil für Johann Thomas Jaszdzewskt in Parchau.

. Nr. 1e 22 Thlr. Darlebnsforderung für die Altsizer Martin und Elisabeth Kaszubowski- schen Eheleute zu Parchau im Kreis Putig.

Verwendung der dem Grundstü>ke Ostrau, Bd. L Blatt 1 des Joseph Jeka zustehenden Grund=- entf<ädigung von 400 Æ für eine zu Schulzwe>en an die Gemeinde Ostrau abgetretene Fläche. Ein- tragungen :

Abth. 11. Nr. 6. 4 Thlr. 18 Sgr. Forderung für Nechtsanwalt Siewert in Neustadt W./Pr.

Abth. Ill a. Nr. 1. 117 Thlr. 18 Sgr. Mutter- erbe für Nofalie Parchem zu Ostrau,

b. Nr. 1 und 2. Mutter- und bezw. Vatererbe von 117 Thlr. 18 Sgr. und bezw. 132 Thlr. 12 Sgr. für Julie Pärchem zu Ostrau,

c. Nr. 1 und 2. Mutter- und bezw. Vatererbe von 117 Thír. 18 Sgr. und bezw. 132 Thlr. 12 Sgr. für Franz Xaver Parchem zu Ostrau.

d. Nr. 3. 110 Thlr. Restkaufgelder für Alt- fißer Jakob Parchem in Ostrau.

Verwendung des dem Grundstü>e Polchau Band 34 1. Blatt 4 des Gustav Pompeit zustehenden M I von 138 M4 50 4 Eintragungeæ

R

a. Nr. 14. 4750 A Forderung für Hofbesißer Iohann Behrends zu Rosenthal bei Tiegen-

für Brigitte

Joseph

Anton

für für

Iohann

o, b. E 2 C2 M Forderung für Rentier Nathan Schuler zu Stolp. IV. Im Regierungsbezirk Marienwerder. Im Kreis Graudenz. Verwendung des dem Grundstü>e Lessen Band VIIk1. Blatt Nr. 235, der Johann Kußa’schen Eheleute, für