1892 / 117 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

f - Q anal c D A bundert {hon . bi ues die : ippenrei an einem

würdigen Felsen, nach der wie die meisten diefer Städte von der See Eindruck macht wegen der den Hafen einfassenden gleihmäßig gebauten

, die als Aufbewahrungsorte dienen für die d ] jährlich in der Zabl von 2 bis Dabei wurde das

t mo «Gold:

artigen

Fremden U der aber ftande durhaus nit

iel der Reise, das ajestät geplant war, egeben werden mußte.

eter ansteigend, if das Nordcap nur von O

aber au hier noch seh

Weg führt an einem mit

orwegens, die hier 30 Millionen gefangen werden. Berges gezeigt, der sammengeseßt ist, die zu Gua p : fest, die nördlihste Stadt der Welt, mit 2500 Einwohnern s E und dabei erwähnt, daß an

den Einheimischen als das , unwillkommen sei. A meist in Holz gebauten Häusern findet man bier auch folche, die eigen- Ziel der N aus Zon D Stein gebaut sind. Endlih wurde das ordcap,

nördliche einen natürlichen

aus Millionen von

nangenehme der

aber

r steil und bes{werlich

binauf und nah dem Aufstieg in einer Stunde zu

dem Nordrande, von dem aus der Ausblick auf das nördliche Eismeer des Herrn Tromholt den überwältigendsten Ï ein menschliches Gemüth empfinden könnte. Auf der Rückreise wurde ein Lappenlager besucht und bei dieser Ge- Tegenbeit den Uraniabesuhhern zahlreiche Lappentypen und Rennthiere Bergen aus erfolgte unter brausendem und Tüchershwenken der am Ufer versammelten Tausende eleftrisch beleuhteten Zuschauern die Abfahrt des der Heimath. Seit dieser Kaiserreise folgt 2 wachsende Zahl von Deutschen dem Beispiel ihres Kaisers in der Bewunderung der großartigen Naturschönheiten

nah der Schilderung

Eindruck macht, den jemals

„vorgeführt. Von ‘die „Hohenzollern“ ive vos Jahr zu Aub Norwegens.

Kosel, 15. Mai.

feierlihe Eröffnung eines S oldatenheims fta für den fehlenden Familienverkehr hafen soll. Jm _findet er seine heimatblichen Zeitungen, unterhaltende Bücher, Gesellschaftsspiele (außer Würfeln und Karten), ferner Pla l Feder, Tinte, Briefpapier und Ums{läge (beide mi einem hübshen Stempel geziert); nur die Pt find zu be- zahlen. Speisen und Getränke (mit Ausnab

einen Ersaß Soldatenheim

zum Schreiben,

Heute fand, wie die „Schl. Z.* berichtet, die tt, das dem Soldaten

kann jeder Besucher zu billigsten Preisen erhalten,

gezwungen, etwas zu verzehren. Pfarrer und auch Familienabende

egonnen.

# Magdeburg.

fertig. Eine neue Vo geben worden.

Bremen, 17. Mai.

meldet wird,

Sable-Jsland wrack gewcrden.

ertrunfen.

Prag, 18. Mai.

einer Meldung des „H. T. Flüfse aus den Ufern getreten.

durch entstanden.

Wette ih

co

r =

Fj “i

Das evangelishe Vereinshaus in Magdeburg-Buckau, welches der Rentner Strube daselbst mit einem Kostenaufwand von mehr als 300 000

A anhaltender Regen

vom 18. Mai,

t Morgens.

Stationen.

u. d. Meeressp.

S

peraturx Celsius 59C,=49R,

ind. | Wetter. |

Mullaghmore | Aberdeen . , | Fhristiansund |

enhagen . } Stockholm .

Fifarenda ¿f t.Petersbg. | 756 Moskau . . | 763

o NN

P Fred. in Millim.

§ I-I 5A Bar. auf 0 Gr.

1 ï

J 1 An O

5 U

I WSW

: = S 8 S

Try in 09

4 Regen 3'bedeckt 8'wolfig 4'wolfig 4Schnee 2'heiter

1 beiter

1\wolfig

-

n D O O =J3

pumek pem

Cork, Queens- In «C01 766 Det... 1 766 E ois L QUS burg . . | 763 winemünde | 758 Neufahrwafser| 756 | Memel .…. | 754 [S

S200 |QORES 8

VESS S S

5'Regen 2 wölfig 1\wolkig 5\wolfig 4\wolkig 5'Regen 1) 4 'bedeckt W chLbedeckt

bend per 00 V3

4 008 765

767

768

¡[WN 767 |SW 767 |NW

|[W 765 |NW 762 |W 763 [NW 762 ¡[W

¡[S 761 ¡NO

still\wolkenlos

W 4wolkig 3|bedeckt2) 2'heiter?) 6'wolkig 9'wolktigs) 9\wolfig*) 3lheiter 4'heiter 2\wolki 1/bede

A I M D| O00 NOOänIN

p

H bO| 2

1) Nahmittags, Nachts Regen, seit Morgens 62

gen. 2) Regen mit Hagel. Regen, Nahm. Regen mit Graupeln.

Regenschauer. e Graupeln.

3) Gestern Vorm. 4) Nachts

5) 44 Nahm. Gewitter mit Regen

Uebersicht der Witterung.

Ein Hochdruckgebiet [l Westdeutshland mit ein nach dem Nordseegebiete, über der mitt

- Ostsee.

iegt über Frankreih und em A eue D gegenüber einer ion Der Druckvertheilun

entsprechend „wehen über Central-Europa ziemli

Ieb fte ! iee nor und veränderli die Temperatur 1 bis 6

werthe liegt, ist meistens Regen deutsland gingen stellenweise au n Wiesbaden und Karlsruhe fanden Hagelfälle ftatt. druckgebiet sih weiter ostwärts ürfte für unsere Gegenden demnächst

Da das H breitet, fo wieder fonnige, trodene

dwestliche Winde bei kühler

Witterung. In Deutschland, wo

Grad unter dem Mittel- efallen; in Nord- Gewitter nieder ; aus-

Witterung mit steigender

Temperatur zu erwarten sein.

Deutsche Seewarte.

kleinen Stadt aus einen

no verarbeitet werden.

ibr das orshleberthrangeruch fei, Mittel zu

erreiht, dessen Besteigung von Seiner wegen des ungünstigen Wetters auf- Von dreì Seiten fast senkrecht dreihundert sten her zugänglich, zu besteigen. Der

me von Branntwein)

Von Zeit zu Zeit sollen Vorträge t 1 j ende für Unteroffiziere veranstaltet werden. arrer Kollar hat bereits mit einem Vortrag über Reiseerinnerungen

M errihten läßt, ift im Robbau [ksbadeanstalt ist jezt dem Verkehr über-

e Wie dem „D. B. H.“ aus Halifar ge- ift die norwegishe Bark „Henry“ f Der Capitän und fünf Mann sind

neuerdings Hochwasser, da die Es is bereits großer

und berihtet, vom

lügels an dem Kran

e Tunnel E die örmigen Ausführung des Planes

, das | Sterl. ild eines eigen- London, 16. Mai. Dorschköpfen zu-

Auch Hammer- einzige L feuer in London stattgefunden; Gebäude.

London, 17. Mai.

ihrem Wohl- er- den sonst

erschien, Liffabon.

Tagen der Schaupla

ebener Erde na und Behörden. Die

es u. a. Brauch, dem Neulin

nannten „Canellar“ eine Art

Hurrahrufen von durch

Tournai, 18. Mai. eines® gefährlih verwundet wurden. doch ift niemand Trümmern angefüllt.

New-York, 183. Mai.

leicht verleßt worden. Die Ho bnehmen.

London, 16. Mai. Unter dem Patronat des Prinzen und der Prinzessin von Wales wird, wie die „A. C.“ St. Mary-Hospital in Paddington (London) ein „Clarence Mas -Fonds* zur Er i

enhaus, der den

Nach einem von der „A. C.* mitgetheilten Bericht des Londoner Bergungêcorps, das von vi gesellschaften unterhalten wird, hat die Anzahl der in London seit 1882 um 509% zugenommen. Unter Zugrundelegung der leßten zehn Jahre haben im Durchschnitt jährlih 2291 - 25 %0 davon betrafen unversiderte

Im Schloßpark (bei London) gerieth, wie die „A. C.“ mittbeilt,

Eiche in Brand, die 1100 Jahre alt sein soll. eine der isten Eichen in England. Troßdem die Feuerwehr bald onnte die Nieseneiche niht gerettet werden.

L ) Dem „Hann. Cour.“ wird geschrieben: Die sonst üppiger Blumenvegetation umgebenen Ba ziemli ruh ige Universitätsstadt Coimbra in Portugal ist seit einigen aufregender Scenen zwischen Studentens aft t Irsahe der Demonstrationen waren einige Miß- bräuche, die sich aus längst vergangenen Zeiten erbalten haben. So ist beim Universitätseingang mit dem soge- ußtritt zu verseßen, jobald er nit den Schuß eines Aelteren in Anspruch nimmt. Troß des Verbots vom Rectorat wird der Unfug weiter geübt. Einen vom Pedell in flagranti ertappten Studenten verurtheilte der Rector zu dreitägigem Carcer. Darüber war die Studentenschaft so e Tages dem Collegen ein Ständchen gebracht und dann gegen den Rector vor dessen Wohnung demonstrirt wurde. Es wieder die Demonstrationen, Militär und Polizei shritten mit blanker Waffe ein ; dadur stieg die Erbitterung immer mehr, die Studenten ver- langten die Entlassung des Rectors, des Pedells und des Commissars. Die Regierung antwortete aber (wie {on in unter Portugal gemeldet) mit der Schließung der Universität.

3 Durch Explosion entzündeter Petroleumvorräthe sind, wie „H. T. B.“ beri ines* Färbermeisters und die daran s\toßenden Na die Luft gesprengt, wobei zwei Menschen getödtet und fünf lebens5- gef 1det 1 15 m im Umftreise sind sämmtliche Dâuser {wer beschädigt, alle Fenster zertrümmert. Die Straße ist mit immern ar Die Ursache zu diesem Unglück wird der Un- vorsihtigkeit im Umgange mit Petroleum zugeschrieben.

S D Ein verheercnder Wirbelsturm zer- storte, wie „H. T. B.* meldet, im Tanfkey-Thale in Teras alle Ansiedelungen. Fünf Personen sind getödtet und zehn tödtlich, viele fluthen im Mississippi-Thal find im

t der Königin Victoria ia | dampfer

Seine

nah der der

Die zur

Bevolkerung ig ees

euersbrün

Schaden

von Hampton Court

Der Baum war

die Leiche

klärte der E 4 Leichenfeier ört, daß am Abend desselben

olten si

olizei- T L

tet, das Haus bargebäude in

die einzelnen

eseßt.

bei der Insel Danzig, 18. Mai.

Ober - Präsidenten Dr. General Lene und den verwaltung und der dampfer „Gotthilf Hagen“.

verursacht nach Schaden da-

Theater - Anzeigen, Königliche Schauspiele. Donnerstag : Opern-

haus. 127. Vorstellung. Mignon. Oper in 3 Acten von Ambroise Thomas. Tert mit Benußung des Goetheshen Romans: „Wilbelm Meister's Lehr- jahre“ von Michel Carré und Jules Barbier, deuts von Ferdinand Gumbert. Ballet von Paul Taglioni. Dirigent : Kapellmeister Kahl. Anfang 7 Uhr. Schauspielhaus. 134. Vorstellung. Das heilige Lachen. Märchen-Schwank in 6 Bildern von Ernst von Wildenbruch. Musik von Ferdinand Hummel. Tanz von Emil Graeb. In Scene gefeßt vom Ober-Regifseur Max Grube. Musikalishe Direc- tion: Herr Steinmann. Anfang 7 Uhr. Freitag: Opernhaus. 128. Vorstellung. Die Sugenotten. Große Oper in 5 Acten von Meyer- beer. Text nah dem Französischen des Scribe, über- leßt von Castelli. Tanz von Emil Graeb. Jn Scene ge)eßt vom Dber-Negifseur Tetlaff. Dirigent : Kapellmeister Kahl. Anfang 7 Uhr. Schauspielhaus. 135. Vorstellung. Die Büste. Lustspiel in 2 Acten nach der leihnamigen Novelle von Edmond Abouts, von F. Zell. In Scene gesetzt vom Regisseur A. Plaschke. Der ein- ge Kranke, Lustspiel in 3 Aufzügen von olière, mit Benußung .der Baudiisin’schen Ueber- In Scene ifelept vom Ober-Regisseur Max Anfang 7 Ubr.

Deutsches Theater. Sonntag: Don Carlos. Anfang 7 Uhr.

Montag: Die Welt, in der man fi lang- weilt.

Berliner Theater. Donnerstag: (Agúes Sorma, Nuscha Buge, w. Stahl.) Anfang 7+ Ubr. 35. Abonnements - Vorstellung.

eßung. Grube.

Othello. Ludw. Barnay, Freitag :

D ote Der Hüttenbefitzer. (N L Sonnabend: Der Sütten er. (Nuf uße, Martha Baumgart, Ludw. Bars Ludw. Stahl.

Cessing-Theater. Donnerêtag: Die Groß- stadtluft.

Creilag: Die Grofßstadtluft.

Sonnabend: Zum 1. Male: Ein Doppelselbst- me. Bauernposse in 3 Acten von Ludwig Anzen-

gruber. Sonntag : Ein Doppelselbftmord.

Friedrich - Wilhelmftädtishes Theater. Donnerstag: Mit neuer Ausftattung zum 118. Male: Das Sonntagskind. Operette Ju 3 Acten von Hugo Wittmann und Julius Bauer. von

I Millöder. Scene gesezt von Ss

se. t: Kapellmeifter Federmann. Decorationes 22 o S alk. Die neuen

Nach Schluß der Redaction eingegangene Depeschen.

Kaiser verließ heute Morgen um 8 Uhr Danzig mit dem von Goßler, des XVII. Armee-Corps, General der Infanterie höheren Regierung auf

dem comfnandirenden

Beamten der _ Strombau- dem Regierungs- Eine große Anzahl Privat-

Costume vom Garderoben-Infpector Venzky. An

ang 7 Ubr.

g Aretag: Zum 119. Male: Das Sonutags- e an prachtvollen Park :

_ Täglich: Militär - Concerte. Auftreten von Ge-

jangs- und Instrumental - Künstlern. Anfang des

Concerts 6 Uhr.

Refidenz-Theater. Direction : Sigmund Lauten- burg. Donnersêtag : Neu einstudirt: Firma Ron- dinot, (La Securité des Familles.) Schwank in 3 Acten von Albin Valabrègue. An- fang 7# Uhr.

Freitag: Dieselbe Vorstellung.

.

Kroll's Theater. Donnerstag: Die Hoch- zeit des Figaro, Anfang 7 Uhr.

Freitag: Gastspiel der Frau Moran-Olden und des Herrn Franz Shwarz. Die Maccabäer. Oper in 3 Aufzügen ma Otto Ludwig's gleihnamigem Drama von D . von Mosenthal. Musik von Anton Rubinftein. (Leah: Fanny Meoran - Olden, Judah: Herr Franz Schwarz.)

Sonnabend: Erstes Gastspiel Sr La Traviata.

, Täglich, bei günstigem Wetter: Großes Concert im Sommergarten. Anfang Sonntags 4 Uhr, an den Wochentagen 54 Uhr.

Belle-Alliance-Theater. Donnerstag : Keine erhöhten Preise. Große Doppel - Vorstellung. Im Theater : Mit durhweg neuer, glänzender Ausftattung. Zum 16. Male: Der Günftling. Operette in 3 Acten von mann Sternheim. Musik von Carl Grau. In Scene geseßt vom Director Sternbeim. Diri- gent: Mar abriel. Hierauf: Soirée des Chevalier Stuart Cumberland und der Miß Phyllis Bentley.

Im prachtvollen, glänzenden Sommer - Garten (vornehmstes und großartigstes Sommer-Etablifsement der Residenz) :

Großes Militär-Doppel-Concert.

Auftreten von Specialitäten.

Abends: Feenhafte Jllumination des ganzen Garten- Etablissements durch 50 000 Gasflammen. 7x M8 des Concerts 6 Uhr, Anfang der Vorstellung

Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Adolph Ernfst-Theater. (Vorlezte Wote.) Donnersta : Zum 32. Male: Fräulein Feldwebel. Gesangspofse in 3 Acten von Ed. Jacobson und W. Mannstädt. Musik von G. Steffens. Jn Scene gefeßt von Adolph Ernst. Anfang 74 Uhr.

N und folgende Tage: Fräulein Feld- ebel, Der Sommer-Garten is geöffnet, Schluß der Saison: 31. Mai.

von Marcella

LZ L - I

i; an amen „Clarence Ge ; merk- | Flügel“ führen wird, gesammelt. Die Königin steht mit einer die A agigunig Mgr Mougry- von 100 Pfd. Sterl. an der ge he JOMungalis und Prinz E HRE George von Wales if Pr ident spitals geworden. orderliche Summe beträgt 100 000 Pfd.

wer heute Vormi

würdige Leichenfeier zu veranstalten. wesende Unterrichts - Minister erklärte, von ihm verlangte Erlaubniß zur Aufbahrung der Leiche in der Säulenhalle des National:Museums ertheilt, er wisse nicht, weshalb eine andere Verfügung getroffen worden sei. Die Sitzung wurde bis zum Ers denten augness, Minister-Präsident, 1 Klapfas habe der der siherlih den Wün hen des Aufbahrung der Leiche in einem öffentlihen Gebäude der Hauptstadt anordnen werde. Uebergang zur Tagesordnung.

London, 18. Mai. von Hessen ist zum Ritter des Hosenband-Ordens ernannt worden.

St. Petersburg, 18. Mai. Städteordnung soll allmählich Reichs eingeführt werden , j im Zarthum Polen und derjenigen Städie des Kaukasus, auf welhe die Städteordnung vom Juni 1870 noh Anwendung gefunden hat. Städte wird vom Den Einführungstermin für die städtishen Ansiede- ungen, die der Verwaltung des Kriegs-Ministers unterliegen, wird von diesem leßteren bestimmt. Die Ausarbeitung eines russish-serbishen Handels vertrags ist gegenwärtig be- endet, ebenso auc die einer Konsularconvention, welche bis jegt zwishen Rußland und Serbien noh nicht existirte.

S ew-York, 18. Mai. dung aus Saint-Louis eingetreten. Der Mississippi sei noch im Steigen begriffen. 400 Quadratmeilen Umgebung von Saint- (W. T. B.) Seine Majestät der Pes hätten L :

D maha (Nebraska) wird von heute gemeldet, der östliche Kopftheil der _großen über den Missouri sei fortgeshwemmt worden ; der Verkehr sei eingestellt, die Uferanwohner seien gezwungen zu flüchten.

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

s i, Schar Tele bne telle, an welcher Nehrung bei

Siedlersfähre Weichselmündung Ober - Bürgermeister Dr. Baumbach

ttag eine Ens erlassen, in wel er im Allerhöhsten Auftrag Majestät des Kaisers „über die E und niht minder über die Au lichkeit der Gesinnung einer treuen Bürgers, aijerlichen Danke für dieselbe“ Ausdruck giebt. Die Kund- gebung schließt: „So finden denn diese unvergeßlich schönen Kaisertage einen erhebenden Abschluß!“ Budapest, 18. Mai. Sitzung des Unterhauses wurden uen an M Li geri, mae gui n ; ordnung die Leiche apta’s nähtli eile leßter Tage eine Friedhofshalle gebraht und die felerlitee

Befriedigung Seiner

e Haltung der tigkeit und ft und dem

(W. T. B.) Jn der heutigen

ehr heftige Reclama- ; behardliche e in die Beisezung der

eihe von“ irgend einem Nationalgebäude aus dadur ver- hindert worden sei. in die Stadt zurück zu

Die Opposition stellte den Antrag, bringen und eine Der in der Sizung an- er habe die

einen des Minister-Vrâäsi- Nach Wiederaufnahme der Sizung er- die Vorbereitungen zur Honvedverein besorgt, arlaments gemäß die

Das Haus beschloß darauf den W. T. B.) Der Großherzog

(W. T. B.) Die neue h in allen Städten des mit Ausnahme der Städte

Ih keine Der Einführungstermin für Minister des Jnnern fest-

_(W. T. B.) Nach einer Mel- ist daselbst starkes Hochwasser

(engt) _ fruhtbaren Landes in der ; ouis ständen unter Wasser. 1500 ihre Wohnungen verlassen müssen. Aus

Union-Pacific-Eisenbahnbrücdcke

Thomas-Theater. Alte Jakobstraße Nr. 30, Direction: Emil Thomas. f O 19. Gast- spiel von Frau Emma Sebold, Herrn Adolf Brafl und Herrn Alfred William vom Carl-Theater in Wien.

um 19. Male: Novität! Die Ulanen. Novität!

perette in 3 Acten von Hugo Wittmann. Musik

von Carl Weinberger. Regie: Ernst Meißner.

7 E: Kapellmeister Eduard Weber. Anfang r

Freitag: Die Ulanen.

(6241) Hohenzollern-Galerie am Lehrter Bahnhof. Gr. histor. Nundgemälde 1640—1890. 9 Vorm. 11 Ab. 1 A Kinder 50 4,

Urania, Anstalt für volkstbümlihe Naturkunde.

Am Landes - Ausstellungs - Park (Lehrter Bahnhof). Geöffnet von 12-11 Ubr Täglich Vorftellung im wissenf en Theater. Näheres die agr ¡ettel. Anfang 74 Ubr.

E E R R R Lia Al S R M S I R D Ee E T A Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Frieda Niepagen mit Hrn. feredigtamts-Candidaten Otto Lieberoth (Ofter- urg—Bleiche bei Wolmirstedt).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Oberförster Terstesse (Kirchen a. d. Sieg). Hrn. Rittmeister von Keller (Berlin). Hrn. Prem.-Lieut. Rogalla von Bieberstein T. (Striegau). Hrn. Bürger- meister Ancker (Landsberg a. Da Hrn. Regie- rungs-Affessor Erich von Saucken (Fischhausen). estorben: Hr. Eisenbahn-Maschinen-Inspector Lebrecht Träder (Breslau). Hr. Ober-Amtmann Urban Cleve (Eichgrund bei Sibyllenort). Hrn. von Lettow-Vorbeck (Schönow) Sohn, Ca- dett Claus. Hrn. Pfarrer Schwarz Tochter Emma (Berlin) -— Verw. Fr. Geh. Justiz-Rath Caroline von Michels, geb. von Düdcker (Soest). Hr. Rittergutsbesißer Vollmar Roga a von Bieberstein (Barranowen). Hr. Domprobst Dr. Emil Wendler (Leipzig). Hr. Konsulats- Verweser und Kammerjunker Fritz von Zander (Nagasaki, Japan). -

Redacteur: Dr. H. Klee, Director. Berlin: Verlag der Expedition (Scholz).

Drudck der i und Verlag#- Anftalt, Berlin M, Wilkelcstcutn Ne 5A Fünf Beilagen (einshließlich Börsen-Beilage).

zum Deutschen Reichs-Anz

Erste Beilage

eiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

1892,

¿ 117. Berlin, Mittwoch, den 18. Mai ————————— L E E E E R

Statistik und Volkswirthschaft.

Zur Förderung der Arbeiterwohlfahrt.

An der positiven Förderung der Arbeiterwohlfahrt betheili en sich in o Zeit weite Kreise der Gesellschaft. Es ist daher für alle im öffentlichen Leben Wirkende von Wichtigkeit, einen Ueberblick über die Hauptvorgänge auf dem Gebiete der Arbeiterfrage, sowie über die einschlägige Literatur und über Mustereinrichtungen zum Besten der Arbeiter zu gewinnen. Dieser praktischen Orientirung dient die Zeit- schrift, der „Arbeiterfreund“, das Organ des seit 1844 wirkenden

Centralvereins für das Wohl der arbeitenden Klassen“ (Berlin, Verlag von Leonhard Simion). Diese von Professor Böhmert in Dresden und von Gneist in Berlin herausgegebene „Zeitschrift für die Arbeiterfrage“, welche allen Mitgliedern des Centralvereins für den Fahresbeitrag (12 #4) gratis geliefert wird, während im Buchhandel der Jahrgang für 10 #4 zu beziehen ift, veröffentlichte soeben das erste

f des 30. Jahrgangs. Dasselbe beginnt mit einem an die

Sentralstelle für Arbeiter-Woblfahrtscinrihtungen erstatteten Bericht des Herausgebers über die Erholungen der Arbeiter außer dem Hause. Der Bericht stüpt fich auf die Antworten, welche zahlreiche Arbeitgeber, Arbeitnehmer, Beamte und Volksfreunde auf ein aus- führliches Rundschreiben gegeben haben, und bietet positive Erfahrungen und Unterlagen zur Veredelung der Volkserholungen. Der Berichterstatter hält dabei seine Ansicht nicht zurück, daß die beste Erholung und Ruhe nach der Arbeit des Tages in der Familie und im eigenen Heim

esucht werden sollte. Ueber die Lebenshaltúng englischer rbeiter belehrt ein Auffay von Dr. G. von Schulze-

Gäverniß, welcher durch sein befanntes Werk „Zum focialen Frieden sich als genauer Kenner der englischen Arbeiterverhältnifse bereits erwiesen hat. Die „Klein-Wohnungsfrage“ der Großstädte erörtert P. Schmidt im Hinblick auf die Einrichtungen und Erfolge des Spar- und Bauvereins zu Hannover. Diese Erfolge gründen fich auf den Umstand, daß der Berein seinen Mitgliedern durchaus gesunde und geräumige Wohnungen zu einem möglichst niedrigen, der rena nicht unterworfenen Preise ver- miethet und die Einlagen der Mitglieder zu 49% ver- zinst. Die Mitgliederzahl betrug Ende 1891: 1580, die Zahl der Wohnungen in den 11 Vereinëhäufern 133. Weiter werden unter der Ueberschrift „Neue Gewinnbetheiligungsfälle“ verschiedene Mustereinrihtungen im Lohnzahlungswesen mitgetheilt. Auch den Bestrebungen für rziehung zur Arbeit widmet der „Arbeiterfreund“ besondere Aufmerksamkeit. Ueber den Hand- fertigkeitsunterricht in Nord-Amerika berihtet nah den Originalquellen - Dr. R. Uhblißsch, während im An- {lus hieran über die Lehrerbildungsanstalt -des Deut- \hen * Vereins für Knabenhandarbeit, über die Ausdehnung des Handfertigkeitsunterrihts in Böhmen und über die hauptfäch- lichsten anderweiten Thatsachen und Literaturerscheinungen auf diefem Gebiete berihtet wird. An „Materialien für praftishe Ver- suche zur Lösung der Arbeiterfrage“ werden eine Reihe von Statuten bewährter Arbeiter-Woblfahrtseinri(tungen mitgetheilt. Im Abschuitt „Literatur über die Arbeitersrage" find zu- nähst nicht weniger als zwanzig Bücher und Broschüren über Arbeiter - Wohlfahrtseinrihtungen der weit bekannten Firmen: Friedrich Krupp, Schröder, Spindler, Heyl, Traun, May, Bolle, Villeroy u. Boch u. f. w. besprochen, während die nachfolgende, nach Materien geordnete „Bibliographie“ alle ein- s{lägigen Bücher, Separatabdrücke, Programme, Aufsäße u. \. w. gewi}senhaft registrirt. Die 28 Druckseiten umfassende , Viertel - jahrshronif* bietet einen Bericht von Johannes Corvey über die Lage der erzgebirgishen Arbeiter, eine wirthshaftlich-sociale Umschau, sowie Berichte und Notizen über die wichtigsten in- und ausländischen Vorgänge in der Arbeiterfrage.

Arbeiter-Colonie. Der Andrang zu der Arbeiter-Colonie Maria Veen - im Kreise Borken war in den lebten Monaten fo stark, daß vielfah Abweisungen von Arbeitsuchenden erfolgen mußten.

Zur Arbeiterbewegung.

Die fortgeseßten Bemühungen, die Theilnahme der Frauen an der jocialdemofkratischen Arbeiter- bewegung nach allen Richtungen zu erweitern, hat in einer Frauenversammlung, die am 11. d. M. in Breslau statt- fals erneuten Ausdruck gefunden. Nach einem Referat des als Agitatorin bekannten Frl. Bader aus Berlin wurde cine von Frau Kunert unterdbreitete Resolution angenommen, der wir nach der Berliner „Volksztg.“ Folgendes entnehmen:

In der Erkenntniß, daß nur mit der Durchführung und sieg- reihen Beendigung des Klassenkampfes zwischen Proletariat und Bourgeoisie die Frauenfrage als Theil der focialen Frage zu erledigen ist, in Anbetracht also, daß die große Sache der Frauen und Mädchen durchaus nit von der Arbeitersache getrennt werden fann, stellt die Frauenversammlung feine besonderen Forderungen auf; sie verwirft die unfruchtbaren und einseitigen Bestrebungen der Frauenemancipation, welche die Bourgeoisie gezeitigt hat, erwartet aber den Anschluß der proletarishen Frauenbewegung an die flassenbewußte Ärbeiter- bewegung, die ihre politishe Vorkämpferin in der Socialdemokratie bat. Nach der gewerkschaftlihen Seite erscheint der Anschluß der Arbeiterinnen an die entsprechenden organifirten Arbeiterbranchen dringend geboten. Wo dies unmögli sein follte, ist auf eine selbst- ständige Branchenorganifation hinzuarbeiten. In jedem Falle endlih find die Forderungen der Frauen und Mädchen der arbeitenden Klassen teine anderen als diejenigen Programmforderungen, welche die deutsche anv die internationale Socialdemokratie auf das Banner geschrieben

aven.

Ueber Arbeitseinstellungen und Ausstände liegen heute folgende Mittheilungen vor:

In Bremen ist, wie der „Vorwärts“ berihtet, der Ausstand der Seiler und Reepschläger nah fünfwöhiger Dauer zu Un- gunsten der Arbeiter beendet worden, da Erfaß für die Ausständigen vorhanden war.

In Dinklage (Oldenburg) haben sämmtlihe Former der dortigen Eisengießerei die Arbeit niedergelegt, weil, wie man der „Nordwacht* berichtet, der Lehn um 20% gekürzt wurde und das Gießen nah Feieratend nit mehr vergütet werden follte.

In Döbeln in Sachsen legten am Sonnabend in der Eis en-

gießerei von Franz Richter 9 verheirathete und 14 ledige For- mer die Arbeit wegen Lohnkürzung von 18—20 9/6 nieder. Der Ausftand der Weber bei der Firma C. Hüffer u. Co. in Eupen ist nah vierzehntägiger Dauer beendet. Die Forderungen E n iter wurden, wie die „Köln. Ztg.“ mittheilt, größtentheils erfüllt.

Hier in Berlin wurde von den Stuckateuren über die Werk- siatt d:s Herrn Kleemann die Sperre verhängt, weil er, wie aus einer Res im „Vorwärts“ hervorgeht, Frauen zu geringeren Löhnen mit Gußarbeiten beschäftigt baben soll. E S

, Der Ausstand der Feilenarbeiter in Wien ist beendet. Die Gehilfen erzielten 5 %% Lohnerhöhung und 50 Kr. wöchentliche

Entschädigung für Meißelschleifen. Der Neunstundentag wurde nicht errungen. Ueber die Firma Johann Neudedcker u. Sohn wurde die Sperre verhängt. i: A

Die von den vereinigten Holzindustriellen und derx Tischlerinnung Berlins aufgestellte neue Fabrik- (Arbeits-) Ordnung hat einer Versammlung von Tischler- gesellen, die hier am Montag stattfand, zu der folgenden, von der „Voss. Ztg.“ mitgetheilten Resolution Veranlassung egeben : E Die Versammlung sieht in dem Vorgehen der Holzindastriellen und der Innungsmeister eine weitere Herabdrückung der Arbeiter, durch die ihnen eine menshenunwürdige Stellung zugewiesen wird. Um diesem Gebabren entgegenzutreten, ist es noth- wendig, die gesammte Kollegenshaft zur Organisation heran- zuziehen. Die Versammlung erwartet _von der bestehenden Organisation, day fie sowohl in Bezug auf die Arbeitsordnung als auch auf die Entlafsungsscheine der Innung jedem Collegen beistehen wird; fie verpflichtet sich ferner, bis aufs äußerste für Ans{luß der Indifferenten an die Organisation einzutreten.

Gesundheitswesen, Thierkrankheiten und Absperrung®s- Maßregeln.

Auch in der Woce vom 1. bis 7. Mai cr. war der Gesund- heitsstand in Berlin ein günstiger und au die Sterblichkeit blieb eine mäßig hohe (von je 1000 Bewohnern starben, aufs Fahr be- rechnet, 18,4). Unter den Todesurfahen famen acute Ent- zündungen der Athmungsorgane noch in zahlreichen Fällen zur ärztlichen Beobachtung und forderten noch immer mehr Ovfer als fonft um diese Jahreszeit. Erkrankungen an epidemischer Grippe find nicht bekannt geworden, aus der der Berichtswoche vorangegangenen Woche wurdejedoch noch1Todesfall an Grippe gemeldet. Häufiger als in den Vorwochen kamen acute Darmkrankheiten zum Vorschein und endeten auch in ctwas gesteigerter Zahl tôdtlih. Die Betheiligung des Säug- lingsalters an der Sterblichkeit war eine etwas größere als in der Vorwoche, indem von je 10 000 Lebenden, aufs Jahr berechnet, 61 Säâug- linge starben. Das Vorkommen der Infectionskranfbeiten blieb meist ein ähnlihes wie in der Vorwoche. Etwas häufiger gelangten Grkranfungen an Masern, die sch im Stralauer Viertel und in Moabit am zahlreihsten zeigten, zur Anzeige. Dagegen wurden Erkrankungen an Diphtherie weniger und aus feinem Stadttheile in nennenswerther Zahl zur Anmeldung gebracht. Erkrankungen an Scharlach zeigten fih in beshränfter Zahl, Erkran- kungen an Untecleibstyphus blieben selten. Weitere Grfrankungen an Pocken sind nit bekannt geworden. An Kindbettfieber wurden fünf Erkrankungen gemeldet. Zahlreicher als in der Vorwoche gelangten dagegen wieder rosenartige Entzündungen des Zellgewebes der Haut zur Kenntniß. Erkrankungen an Keuchhusten, die erheblich seltener zum Vorschein kamen, nahmen auch meist einen milden Verlauf. Rheumatishe Beschwerden aller Art gelangten gleichfalls seltener zur ärztlichen Behandlung.

Handel und Gewerbe.

Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Koks

an der Nuhr und in Oberschlesien.

An der Ruhr sind am 17. d. M. gestellt 10 064, nitt rehtzeitig gestellt feine Wagen. : /

In Oberschlesien sind am 16. d. M. gestellt, 3655, niht rechtzeitig gestellt keine Wagen.

In der heutigen Generalversammlung der Marienburg- Mlawkaer Eisenbahn waren von den angemeldeten 7769 Actien 6630 vertreten. Die Genehmigung des Regulativs für den Reserve- und den Erneuerungsfonds is inzwischen eingegangen, eine Aenderung der Bilanz ist nit erforderlih. Die Bilanz wurde genehmigt, die ausscheidenden Mitglieder des Aufsichtsraths wurden wiedergewählt.

Aus Wien meldet ein Telegramm des „H. T. B.“: Die Confectionsfirma Heidelberg u. Glaser ist in Zahlungsstockung gerathen. Die Passiven follen 300 000 Fl. betragen. n i

Leipzig, 17. Mai. (W. T. B.) Kammzug-Termin- ndel. La Plata. Grundmuster B. per Mai 3,822 Æ, per Juni 25 , per Juli 3,827 Æ. per August 3,85 A per September 5 M, ver Oktober 3,874 K, per November 3,872 46, per Dezember 72 M ver Januar 3,90 Æ, ver Februar 3,90 , per März M, per April 3,927 4 Umsay 15 000 ks.

Wien, 18. Mai. (W. T. B.) Die Gefammteinnahmen der Orientbahnen betrugen in der Woche vom 22. bis 28. April 190 252,33 Fr., vom 1. Januar bis 21. April 1892 3 120 248,46 Fr., zusammen seit Beginn des Betriebsjahres 3 310 500,79 Fr. auf einer Länge von 1265 km. f :

London, 17. Mai. (W. T. B.) An der Küste 27 Weizen - ladungen angeboten. /

Manchester, 17. Mai. (W. T. B.) 12r Water Taylor 5è, 30r Water Taylor 7, 20r Water Leigh 63, 30r Water Clayton 62 32r Mock Brooke 63, 40r Mayoll 7, 40r Medio Wilkinson 8, 32r Warpcops Lees 65, 36r Warpcops Rowland 74, 40r Double Weston 8, 60r Double courante Qualität 10}, 32“ 116 yards 16x16 grey Printers aus 32r/46r 142. Stetig.

Paris, 17. Mai. (W. T. B.) Gutem Vernehmen nach sind die Verhandlungen über das Uebereinkommen hbinsihtlich der portugiesishen Staatsshuld dem Abshluß nahe. Der gegen- wärtige Stand der Verhandlungen berechtige zu der Hoffnung, daß dieselben dank der übercinstimmenden Haltung der verschiedenen Comités zu einer den Intereffen der Gläubiger entsprehenden Lösung führen würden. Sobald die Comités im Einvernehmen mit der portugiesishen Regierung den Wortlaut des Abkommens festgestellt hätten, würde es den Inhabern der portugiesischen Staats\uldverschrei- bungen unterbreitet werden, denen es freistände, die damit verbundenen Vortheile anzunehmen oder abzulehnen.

Luzern, 14. Mat (W. T. B.) Betriebseinnahmen der Gotthardbahn betrugen im April 1892 für den Personen- verkehr 560 000 (im April 1891 4830 000) Fr., für den Güter- vertehr 665 000 (im April 1891 695 000) Fr., verschiedene Ein- nabmen im April 1892 40000 (im April 1891 30 000) Fr., zusammen 1 265 009 (im April 1891 1 205 000) Fr. Die Betriebs- auësgaben betrugen im April 575 000 (im April 1891 560 000) Fr. Demnach Ueberschuß im April 1892 690000 (im April 1891 645 000) Fr. : ;

Antwerpen, 17. Mai. (W. T. B) Die Wollauction eröffnete bei sehr guter und lebhafter Tendenz und gewohnter Käufer- zahl. Durschnittlih 15 Centimes höher als bei der Märzferie. Typwollen 3,85 Fr. bezahlt. Angeboten waren 1425 Ballen Buenos- Aires-Wollen, davon 1374 Ballen verkauft.

Konstantinopel, 17. Mai. (W. T. B.) Die Einnahmen der Türkischen Tabackregie-Gesellshaft betrugen im Monat April 1892 16 700 000 Piaster gegen 14 200 000 Piaster in der gleichen Periode des Vorjahres. -

New-York, 17. Mai. (W. T. B.) Die Tendenz der Fonds- b örse war anfangs s{hwankend, später ermattend, Schluß im allge- meinen s{hwach. Der Umfaß der Actien betrug 226 000 Stü. Der Silbervorrath wird auf 2400 000 Unzen gefshägt. Die Silberverk äufe betrugen 60 000 Unzen.

f

/

o C O L O MNIOR

o UI U O D

-

Die

Weizen éröffnete fest auf ungünstiges Wetter im Westen und zunehmende Verschiffungen, sowie infolge geringer Zufuhren in den „westlichen Pläßen, später abgeschwächt auf Zunahme der unterwegs befindlichen Zufuhren und auf zunehmende sihtbare Vorräthe in England. Mais steigend auf ungünstiges Wetter. :

Der Werth der in der vergangenen Woche ausgeführten Bronnete betrug 6356 429 Dollars gegen §8 959 300 Dollars in der

orwodhe. ¿i

Weizen - VersFiffungen der lezten Wöhe von den atlantishen Häfen der Vereinigten Staaten nah Groß- britannien 175 000, do. nach Franfkreich 24 000, do. nach anderen Häfen des Continents 128 600, do. von Californien und Oregon na } Großbritannien 33 000, do. nah anderen Häfen des Continents rets. s

Chicago, 17. Mai. (W. T. B.) Weizen abgeshwäht auf schwächere ausländishe Märkte, dann auf Berichte über Regenwetter steigend, später wieder abgeshwächt, {ließlich nah vielen Schwan- fungen träge. Mais auf Berichte über ungünstiges Wetter durh- weg fteigend mit wenigen Reactionen.

Verkehrs-Anstalten.

Die am 5. jedes Monats von Bordeaux und am 8. von Lissabon nah dem La Plata abgehenden französischen Postdampfer werden vom Monat Juni ab auf der Ausreise wieder in Rio de Janeiro anlegen und wie früher zur Be- förderung von Briefsendungen nah Brasilien benußt werden.

Bremen, 17. Mai. (W. T. B.) Norddeutscher Llovd. Der Schnelldampfer „Elbe* is am 14. Mai Vormittags von New - York via Southampton nach der Weser abgegangen. Der Post- dampfer „Frankfurt“ ist am 10. Mai von Buenos-Aires nah Europa in See gegangen. Der Postdampfer „Darmstadt“, von New - York kommend, is am 16. Mai Morgens auf der Weser angekommen. Der Schnelldampfer „Ems“ bat am 15. Mai Nachmittags die Reise von Soutbamvton nach New-York fortgeseßt. Der Postdampfer „Graf Bismarck*, von Brasilien kommend, hat am 15. Mai Nachmittags St. Vincent passirt. Der Reichs-Postdampfer „Salier“ hat am 15. Mai Nach- mittags die Reise von Antwerpen nah Bremen fortgeseßt. Der Reichs-Postdampfer „Hohenstaufen“ hat am 15. Mai Nach- mittags die Reise von Southampton nach Genua fortgeseßt. Der Reichs-Postdampfer „Stettin“ ist am 15. Mai Vor- mittags mit der für Oft - Asien bestimmten Post von Brindisi in Port Said angekommen. Der Reichs - Post- dampfer „Nürnberg“ hat am 15. Mai Nachmittags nah Uebernahme der für Ost - Asien bestimmten Post die Reise von Port Said nah Suez fortgeseßt. Der Post- dampfer „Hannover“, vom La Plata kommend, bat am 16. Mai Vormittags Las Palmas passirt. Der Postdampfer , Karls- ruhe“, von Baltimore kommend, ist am 16. Mai Nachmittags auf der Weser angekommen. Der Schnelldampfer „Saale“, am 7. Mai von New-York, am 16. Mai Morgens von Southamv- ton abgegangen, bat ck 16. Mai Vormittags Dover passirt: er überbringt 386 Passagiere und volle Ladung.

Der Schnelldampfer „Werra“ hat gestern Nachmittag auf der Reise nah Genua Gibraltar passirt. Der Schnelldampfer „Aller“ und der Dampfer „München“ find gestern in New-York ein- getroffen. Der Dampfer „Nürnberg“ is gestern in Suez fommen.

InN20- M

Preußische Klassenlotterie. (Ohne Gewähr.)

Bei der gestern fortgeseßten Ziehung der 4. Klasse 186. &öntglid preußischer Klassenlotterie fielen in der Nachmittags-Ziehung : 2

1 Gewinn von 150 000 Æ auf Nr. 105 889.

1 Gewinn von 10000 # auf Nr. 111 401.

1 Gewinn von 5000 M auf Nr. 77 259. :

24 Gewinne von 3000 M auf Nr. 4835. 7869.

12290. 13857. 21556. 24387. 29988. 37 989.

62 675. 83567. 94 105. 117 432. 148 306. 151 851. IOLOOZ 16D GOL. T1GSOSL L290 179 7TT 187 620.

24 Gewinne von 1500 4 auf Nr. 3102. 5268. 19473. 34267. 34357. 42911. 45447. 58710. 80476. 86918. 89387. 94433. 96688. 97 097. 118150. 130136. 133493. 134543. 172898. 186 892.

41 Gewinne von 500 auf Nr. 6289. 9923. 18 891. 20579. 42870. 44928. 47086. 51 436. 60 826. 64146. 74073. 74088. 75808. 77382. 106157. 107369. 111989. 117904. 118064. 121 882. 124760. 134230. 143680. 148191: 167 101. 167 354. 167 856. 167971. 173 401. 178 823. 183837. 184743. 185960. 187 150.

Bei der heute fortgeseßten Ziehung der 4. Klasse 186. Königlich preußischer Klassenlotterie fielen in der Vor- mittagszichung :

h 159 048.

53 Gewinne von 10000 # auf Nr. 5824. 175 464.

4 Gewinne von 5000 # auf Nr. 51 409. 109044. 113911. 147 828.

33 Gewinne von 3000 # auf Nr. 41. 1263. 2762. 12076. 14826. 25758. 36337. 39144. 41135. 60699. 64 779. 78 573. 88 367. 89705. 92 349. 101 712. 103 653. 113328. 123687. 124432. 137176. 138000. 141091 145646. 150782. 152614. 159038. 176197. 177303. 179461. 188070. 189404. 189673.

34 Gewinne von 1500 # auf Nr. 11177. 11361. 16033. 18940. 25745. 46336. 51716. 53281. 67386. 68105. 69914. 77119. 82350. 84342. 91243. 92150. 93 934. 95552. 96 320. 110 867. 117 573. 123 284. 127 603. 131074. 136252. 139637. 140106. 148226. 151 423. 163 848. 170539. 171083. 173719. 174636.

37 Gewinne zu 500 6 Nr. 3515. 13114. 14999. 15417. 21574. 22900. 32105. 34653. 42988. 48578. 52485. 62089. 65771. 72076. 72704. 75543. 79414. 92827. 94812. 99229. 102967. 108930. 120620. 141 302. 144214. 149143. 151996. 154264. 157760. 158442 A f 160 293. 166930. 168425. 173220. 180927. 185 S

13 391. 64 452. 116 076. 179 429.

16 735. 56 989. 9 730. T2163. 153 866. 174 166. 187 695.