1892 / 119 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

A O R SVA D E gart

E E E 4 : :

Bee wohnkbaft, sämmtli jeßt obne bekannten Wobn- und Aufenthaltsort, Î wegen eines dem Mathias Sc{hwerfel, zeitlebens Ackerer in Platheim, am 11. April 1888 verkauften

ferdes, mit dem Antrage auf Verurtheilung der

eklagten zur Zablung des noch s{uldigen Ref, betrages von 78 #4 38 «F nebst 59% Zinsen eit dem 1. Oftober 1888, und ladet die Beiragken zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtégericbt zu Kerpen auf den 17. u? é 1892, Vormittags 9: Uhr. Zum Zweäe# er öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der age bekannt gemadt.

Kerpen, den 16. Mai 1892.

S Schwippert, h Gerichtsschreiber des Königlichen Amts- gerichts.

11965) Oeffentliche Zustellune - [ Dér Kätbner Josef Oftrowicki zu Kvslinka, Flagt gegen den Arbeiter Ignaß Skaja, - ia Amerika un- betannten Aufenthaltsorté, wege", der für den Ver- klagten auf Plassow Blati Z Abtheilung Il. Nr.-4 þ. eingetragenen 35 “aler 11 Sgr. nebst Zinsen, welche durch Zahl g getilgt sein sollen, mit dem Antrage, den Verklc gten koftenpflihtig zu ver- urtheilen, anzuerkennen, daß er wegen der oben ge- dachten Post befriedio“, sei, und in die Löschung der oft zu willigen. Ex ladet den Beklagten zur münd- iben Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lide Amtsgericht, ‘zu Tuchel auf den 24. Sep- tember 1892, Vermittags 10 Uhr. Zum Zweckcke der offentlichen Zustellung wird dieser Aus- ¿ug der Klage bekannt gemacht. C. 325/92. Tuchel, den 16. Mai 1892.

N Kumm, L Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[11963] Ocffentliche Zustellung.

Der Gutsbesißer Otto Hochheim in Gatterstedt, vertreten durch den Rechtéanwalt Franke in Quer- furt, flagt gegen die Wittwe Marie Kaëempfer, geb. Schiele, früher in Gatterstedt, jeßt in unbe- Tannter Abwesenheit, unter der Bebauptung, auf seinen Grundstücken stehe für die Beklagte eine Kauf- gelderforderung von 109 Tblr. = 300 (A aus dem Kauffontrafkte vom 8. Februar 1850 eingetragen, wegen deren die Beklagte befriedigt sei, mit dem Antrage, die Beklagte zu verurtheilen, die Löschung der für sie aus dem Kaufkontrakte vom 8. Februar 1850 auf den im Gesammtgrundbuche des Königlichen Amtsgerichts zu Querfurt Band 46 Artikel 1664 verzeichneten und zeibnet gewesenen Grundftücken des Klägers inébesondere dem zu Gatterstedt, sub Nr. 49 des Katasters belegenen Anspanngute ein- getragenen Kaufgelderforderung von 100 Thlr. = 300 Æ im Grundbude auf den sämmtlien ver- pfändeten Grundstücken zu bewilligen, und ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königlihe Amtsgericht zu Querfurt auf den 12. Juli 1892, Vormittags 9 Uhr.

um Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht. j

Querfurt, den 14. Mai 1892.

Franfe, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[11836] Oeffentliche Zustellung.

Der Wirth Julius Plagens in Parkin, Dorf, ver- treten durch A. Richter in Mogilno, flagt gegen die Handlung Rofalie Abramczyk in Mogilno, welche ausweiëlich des Firmenregisters des Königlichen Amtegerihts in Mogilno nicht existirt, wegen Löschungsbewilligung mit dem Antrage :

1) die Beklagte zu verurtheilen, in die Löschung der für sie im Grundbuche von Parlin, Blatt 22 Abth. 111. Nr. 11 eingetragenen Vormerkung in Höhe von 56,35 Æ Forderung, 2,5 Kosten und 30 Æ Kostenpauschquantum zu willigen,

2) das Urtbeil für vorläufig vollftreckbar zu er- klären und ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- bandlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amts- geriht in Mogilno auf den 5. Juli 1892, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- stellung wird vorstehender Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mogilno, den 16. Mai 1892.

Prasfi, Actuar,

als Gerihtêshreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[11708] Oeffentliche Zuftellung.

Der Marr Geismar, Handelsmann zu Dambat, vertreten durch Rechtsanwalt Zen in Colmar, klagt gegen die Wittwe vou Karl Chrifostomus Bleger, geb. Barbara Sermonet, obne Gewerbe, früber zu Dambach, jetzt in Amerika ohne bekannten Aufent- baltsort, aus baarem Darlehen mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung von fünfzig Mark nebst Zinsen, und ladet die Beklagte ¿zur mündlichen Verhandlung des Rechtëstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Barr auf Freitag, deu S. Juli 1892, Vormittags 11 Uhr, M. E. Z. Zum Zwetcke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

(L. 8.) Gutbhmaun,

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[11709] Oeffeutliche Zustellung.

Der Meblhändler Benjamin Meyer zu Altkirch lagt gegen den Josef Gutwiller, Bätcker, früber in Altkirh, zur Zeit ohne bekannten Wobn- und Aufenthaltsort, wegen Forderung, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Gußtzwiller zur Zahlung der Summe von drei bundert Mark nebft Zinsen zu 9 °/g vom Zustellungstage ab und ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Altkirch auf DiensStag, deu 12. Juli 1892, Vormittags D Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

Zang, Gerichtsfecretär des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[11967] Oeffentliche Zustellung.

Der Rechtéanwalt Kronfeld in Weimar als Ver- treter der Gemeinde Rastenberg klagt gegen den Kestanratcur Paul Bauchspieß aus Raîtenberg, jc t unbefannten Aufenthalts, unter dem Anführen, daß tas von dem Beklagten unterm 1. Juli 1891

¿r Wittwe Jobßanne Sophie Rahel Müller, geb. Bau spieh, dortselbst u. Gen. für 11700 A erfaufte 2: ‘bubaus Nr. 34a tes Kat. von Rasten- berg, wie au. vom Beklagten unter Zahlungéver- sprechen aneri. x worden sei, der Klägerin aus Anlaß; dieser Eig.“athuméveränderung mit 5 % lehne, auf Entrichtung Lebngeldes mit dem Antrage,

den Beklagk- q zur Zaffürig von 569 M nebst 6%] Zinsen vo, g" der Klagzstellu ab zu verurtheilen und d-4 Ürtheil gegen Sicherheitsleistung für vor- E „G vollstreckbar zu erklären, und ladet den Bez “igtea zur gen Verbandlung des Rechts- streits bor die II. Civilfammer des Großherzogl. S-andgerichts zu Weimar zu dem, unter Abkürzung der Ginlassungsfrist auf 14 Taaz, auf Freitag, den S. Juli 1892, Vormitiags D Uhr, anbe- raumten Verhandlungêterw.m, mit der Aufforderung, einen bei dem genannten ‘Seriht zugelassenen Rechts- anwalt zur Vertretung zu bestellen. Zum Zweck der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. imar, den 17. Mai 1892. : Der Gerichtsschreiber des Großb. Sächs. Landgerichts : Limburg. -

[11954] Oeffentliche Zustellung. : Nr. 3328. Die Firma Friedri Pfeffer, Galanterie- waarengeshäft zu Nürnberg, vertreten durch Rechts- anwalt Strobmeyer, klagt gegen Hermann Frauk von Lahr z. Z. an unbekaunten Orten abwesend aus Waarenkauf und Auftragsvertrag mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 8788 Æ 57 S nebst 5 9/0 Zinsen vom Klage- zustellungstage und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civil- fammer IIT. des Großhberzoglihen Landgerichts zu Offenburg auf Freitag, den 23. September 1892, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage betannt gemacht. Offenburg, den 17. Mai 1892. Der Gerichtéschreiber j S BVETIONT. Landgerichts: Ewald.

[11968] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Moritz Krapbolz zu Krefeld, ver- treten durch Rechtsanwalt Dr. Scheidges dajelbst, klagt gegen den früher zu Krefeld wohnenden Bau- unternehmer Anton Dohmen, jet ohne bekannten Wobn- und Aufenthaltsort, wegen in den Jahren 1891 und 1892 fäuflih geliefert erhaltener Waaren mit dem Antrage auf Zablung von 24 A nebst sech8s Prozent Zinsen seit 1. Mai 1892, und lade den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtéftreits vor das Königlihe Amtsgeriht zu Krefeld auf den 21. September 1892, Vor- mittags S¿è Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

(L. S.) Kettermann,

Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[11959] Oeffentliche Zustelluug.

In Sachen Lichtenberger, Anton, Schuhmacher in München, als gefeßlider Vertreter seines minder- jährigen Sohnes gleichen Namens, Kläger, gegen Gabelsberger, Anton, Drechslermeister in Dingol- fing, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Forderung, wird nach Bewilligung der öffentlichen Zustellung zur mündlichen Verbandlung -des Rechts- itreites ü den flägeris(en Antrag, Urtbeil zu er- lassen, Beklagter sei shuldig, an Kläger als geseß- lichen Vertreter feines Sobnes - Anton die Schuld ron 190 Æ 22 „5 zu bezablen und alle Kosten -z erstatten, sowie au das Urtheil für vorläufig voll- streckbar zu erklären, in die öffentlihe Sißung des Königlichen Amtsgerihts Dingolfing auf Douners- tag, den 14. Juli 1892, Vormittags S: Uhr, vorgeladen.

Dingolfing, den 16. Mai 189.

Der Gerichts]reiber des Königlichen Amtsgerichts. Zrenner, K. Secretär. [11979] Oeffentliche Zustellung.

Der Krämer Colleye-Villard zu Fentsch, vertreten durch Geschäftsagent Fick in Diedenhofen, klagt gegen die Bertha Breden, ohne Stand, Ebefrau von Eugen Victor, zuleßt in Nancy (Frankreich), jeßt ohne bekannten Wobhn- und Aufenthaltsort, und diesen Leßteren selbst der ehelichen Ermächtigung wegen für in den Jahren 1889 bis 91 fäuflih ge- lieferten Waaren mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung von 70,68 M nebst 5 9% Zinsen seit dem Tage der Klage- zustellung, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtéstreits vor das Kaiserliche Amtsgeriht zu Diedenhofen auf Mittwoch, deu 13. Juli 1892, Vormittags 9 Uhr. M. E. Z. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Diedenhofen, den 17. Mai 1892.

(L. S) Alt, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[11955 Oeffentliche Zustellung. Die Erben des in Kottbus verstorbenen Kaufmanns Hermann Allerdt, nämli : 1) feine Wittwe Ida Allerdt, geb. Bösig, _2) feine in der Che mit derselben erzeugten fünf Kinder, a Gharlotte, Ida, Elise, Meta, b. Ernestine, Îda, Wanda, Gertrud,

. Paul, Hermann, Mar,

. Curt, Richard, Hermann,

. Flora, Margarethe, Clara, Marie, zu Kottbus, vertreten durch ihre vorgenannte Mutter und Vormünderin,

vertreten durch Rechtsanwalt Sch{ulz in Kottbus, Tagen gegen die Frau Kaufmann Antonie Lehmann, b Wuschad, zuleßt in Peitz, jeßt unbekannten Aufenthaltë, wegen der aus der Schuldurkunde vom 17. September 1877 irrthümlih für den Kaufmann A. Allerdt ftatt H. Allerdt bei dem Grundstück der Beklagten Band I. Nr. 34 Peitz in Abtheilung 111. Nr. 12 eingetragenen 870 Æ Darlehn nebst 6 Zinfen und fechêmonatige Kündigung, mit dem An- trage auf fostenpflichtige Verurtbeilung der Beklagter, an die Kläger zur Vermeidung der Zwangs- vollftreckung überhaupt, insbesondere in ‘das Grundstück Band 1. Nr. 34 Peitz die daselbst Abtheilung 111. Nr. 12 eingetragenen 870 4

nebst 6 %% Zinsen seit dem 1. Januar 1888

zu zahlen, auch das Urtheil gegen Sicherheits- leistung für vorläufig vollstreckbar zu erflären,

und laden die Beklagte zur mündlichen Verhandlun des Rechtsstreits vor die 1I[I1. Civilkammer des Königl. Landgerichts zu Kottbus, Zimmer Nr. 25, auf den 7, November 1882, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte

zugelassenen Anwalt zu bestellen. - Zum Zwecke der

*

ffentiSci ‘ZusteTung tolrb diefer Autzug der Klage | den Artikel 1596 bis 1539 des Bürgerlihen Geseg

Die Éinla ist ist gemäß § 234 C.-P.-O. auf zwei Monat mmt. Kottbus, den 14. Mai 1892. Bülow, Gerichtëschreiber des Königl. Landgerichts.

[11982] Oeffentliche Zustellung.

Bergmann Chrhardt Schembs zu Waldens- berg, vertreten durch Rechtsanwalt Grünschild zu Gelnhausen, klagt gegen die Wittwe des Johannes Schmidt 7., von Waldensberg, z. Z. chne bekannten Aufenthaltsort, aus Bürgschaft und Zablungsver- sprechen vom Jahre 1884, mit dem trage auf Verurtheilung zur Zablung von 70 Æ nebft 59/9 Prozeßzinsen durch vorläufig vollstreckbares Urtheil, und ladet die Beklagte zur mündkichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Aintsgericht zu Waächtersbah auf den 12. Juli 1892, Vor- mittags 9-Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wächtersbach, den 16. Mai 1892. Bogt, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[11712]

Die Ebefrau des Friß Euniccke, Katharina, geborne Clauter, in Kreuzna, vertreten durh Nechts- anwalt, Justiz-Rath Müller in Koblenz, klagt gegen ibren genannten Ebemann auf Gütertrennung. Zur mündlichen Verhandlung if Termin auf den 4. Inli 18922, Vormittags 9 Uhr, im Sigzungë- saale der I. Civilkfammer des Königlihen Land- gerichts zu Koblenz anberaumt.

Breuer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[11975}

Die Ebefrau des Spielwaarenbändlers Franz Josef Siebold, Anna Auguste, geb. Luckhaus, zu Düssel- dorf, vertreten durch den Rechtsanwalt Wirßtz dafelbst, Élagt gegen ihren genannten Ebemann auf Güter- trennung und ift Termin zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 12, Juli 1892, Vormittags 9 Uhr, be-

stimmt. Ï s Anbald : als Gerihtës@reiber des Königlichen Landgerichts.

[11974]

Die durch Rechtsanwalt Vofsen vertretene Maria Heinemann zu Elberfeld, Ehefrau des Bäckers Johann Döhne daselbst, hat gegen den Letzteren beim Königlichen Landgericht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung.

Zur mündlichen Verhandlung ift Termin auf den S. Juli 14892, Vormittags 9 Uhr, im Sißzungs- saale der III. Civilkammer des Königlichen Land- gerihts zu Elberfeld anberaumt.

Stor d, als Gerihtêéshreiber des Königlichen Landgerichts.

{11972]

Durch Urtheil der Il. Civilkammer des König- lichen Landgerihts zu Elberfeld vom 23. April 1892 ift die zwischen den Gheleuten Kaufmann Otto Niederdrenk zuy Velbert und der Henriette, geb. Plenkers, daselbst, bisher bestandene eheliche Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 13. Januar 1892 für aufgelöft erklärt worden. .

Hentges, Actuar, als Gerichtëschreiber des Königlichen Landgerichts.

11973

i Due Urtheil der II. Civilfammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld vom 23. Avril 1892 ift die zwischen den Ebeleuten Bohrshmied Wilbelm Spriefterbach zu Remscheid und der Auguste, geb. Meimann, daselbst bisher bestandene ebelihe Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 22. Februar 1892 für aufgelöst erklärt worden.

Hentges, Actuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[11442] Bekanntmachung.

Durch Urtheil des Kaiserlichen Ober-Landesgerichts Colmar vom 4. Mai 1892 wurde die zwischen den Eheleuten Anstreicher Michael Müller und Katha- rina Kell in Ars a. d. Mosel bestehende Güter- gemeinschaft getrennt.

Met, den 16. Mai 1892.

p

Der Landgerichts-Ober-Secretär: Maaßen.

[11834]

Die Brautleute Josef Wendeler, Schneider- meister zu Benrath, und Elisabeth Norbisrath, ohne Geschäft zu Benrath, haben durch Ehevertrag vor Notar Jüfsen zu Benrath vom 26. April 1892 vereinbart, daß unter ihnen in ihrer zukünftigen Ghe in Ansehung ihres Vermögens völlige Gütertrennung stattfinden foll und hierbei die Bestimmungen der Artikel 1536 bis eins{ließlich 1539 des Bürgerlichen Geseßbuchs zur Geltung fommen sollen.

Ein beglaubigter Auszug aus dem Ekevertrage ist beute im Sißungsfaale des hiesigen Amtsgerichts öffentlih ausgehängt worden.

GerreSheim, 17. Mai 1892.

Straßmann, Königlicher Gerichtsschreiber.

[11833]

Die Brautleute Johann Breuer, Schuhmacher- meister zu Benrath, und Maria Norbisrath, ohne Geschäft zu Benrath, baben durch Ehevertrag vor Notar Jüfsen zu Benrath vom 26. April 18 ver- einbart, daß in ihrer fünftigen Ebe die allgemeine Gütergemeinschaft stattfinden foll in der Weise, daß das sämmtliche bewegliche nnd unbeweglihe, gegen- wärtige- und zukünftige Vermögen der künftigen Che- gatten in die Ee IGaNs fällt.

Ein beglaubigter Auszug aus dem Ehevertrage ist beute im Sizungésaale des hiesigen Amtsgerichts öffentlich ausgehängt worden.

Gerresheim, den 17. Mai 1892.

Straßmann, Königlicher Gerichtsschreiber.

[11835]

Die Brautleute Johann Anton Dresen junior, Bâäcker zu Benrath, und Anna Maria Liunargtz, Hausbälterin zu Benrath, haben durch Ehevertr vor Notar Jüffen zu Benrath vom 21. April 189: vereinbart, daß in ihrer zukünftigen Ehe einê voll- ständige Gütertrennung stattfinden soll, wie solche in

Va DIEeEA ift. i [aubi aus dem- Ebevertrage j A rreSheim, den 17. Mai 1899. Straßmann, Königlicher Gerichtsschreiber.

E A O A A S: T E E I I 9) Unfall- und Juvaliditäts- x. Versicherung.

[10990] Norddeutsche Edel- und Unedelmetall-Industrie

Berufsgenössenschaft Section x. Breslau.

Indem wir die Sectionsmitglieder davon in Kenntniß seßen, daß der unterzeichnete Sectiong- vorftand die diesjährige ordentliche Sections- versammlung auf

Mittwoch, den 22. Juni D. J., Vormittags X6 Uhr, im Sectionebureau zu Breslau, Schwertstraße Nr. 9, anberaumt und auf die Tagesorduung derselben:

1) Geschäftberiht des Sectionsvorstandes für das Iabr 1891,

2) Wabl eines Beisißers zum Schiedsgericht an Stelle des Herrn Hugo Wolff in Breslau auf die Zeit bis zum 1. Oktober 1895,

3) Feststellung des Ctats über die Verwaltungs:

_ often für das Jahr 1893,

4) Prüfung und Abnahme der Jahresrechnung pro 1891, sowie Wabl für ein auszuloosendes Mitglied der Commission zur Vorprüfung der IJahresre{nungen

geseßt hat, laden wir die Sectionsmitglieder zu der anberaumten Sectionsversammlung hierdurh ganz ergebenft ein.

Breslau, den 13. Mai 1892.

Der Vorstand der Section L. der Norddeutschen Edel- und Unedelmetal(- Industrie: Verufsgenossenschaft. Der Vorsißende: Mar Raphael.

[12024] Naghrungsmittel-Industrie- Berufsgenossenschaft,

Die diesjährige ordentliche Genofsenschafts- versammlung, zu welher wir unsere Mitglieder hierdurch einladen, findet am

Dienstag, den 14. Juni 1892, Vormittags 9 Uhr, im Hôtel „Casten* (Georgen-Halle) in Hannover statt. Eröffnung des Lokals zur Entgegennahme der Legitimationen um S1!/2 Uhr. Tagesorduung :

1) Mittbeilung des Geschäftsberichts pro 1891.

2) Antrag des Vorstande und des deutschen Fleischerverbandes auf Auë’cheiden des Fleischer- gewerbes bebufs Bildung einer R ESS Berufsgenoffenschaft (§31 Ziffer 4 des U.V.G.).

3) Mittheilung der dur einen vereideten Revisor vorgenommenen Prüfung der Bücher und des Iahresabshlufses pro 1891.

) Prüfung und Abnahme der Jahresrehnung von 1891 (§6 Ziffer 9 des Statuts). Feststellung des Voranschlages für die Ver- waltungsfosten der Genossenschaft für 1893 (S 6 Ziffer 11 des Statuts), eventuell Be- [{lußfafsung über Erhöhung des Betriebsfonds.

J Beschlußfastung über Anlage des Reservefonds (S 6 Ziffer 16 des Statuts).

7) Wabl eines aus drei Mitgliedern, bezw. drei Stellvertretern bestehenden Ausschusses zur Vorprüfung der Jahresrechnung pro 1892 (S 6 Ziffer 9 des Statuts).

) Wahl für die statutengemäß am 1. Oktober 1892 ausscheidenden vier Vorstandsmitglieder, ebenso für zwei ausscheidende stellvertretende Vorstandsmitglieder, sowie Ersaßwahl für ein verstorbenes stellvertretendes Vorstandsmitglied (8 6 Ziffer 1 und § 12 des Statuts)

9) Wahl von Schiedsgerichtsbeisizern 6

iffer 2 des Statuts).

10) Bericht des Beauftragten Herrn Ingenieur

Bauer.

11) Verschiedene Mittheilungen. a

Zur Legitimation der Mitglieder dienen denselben die direct zugehenden Einladungen, welche daher mit zur Stelle zu bringen sind.

Manunheim, den 15. Mai 1892. ; Nahruungsmittel-Indusftrie- Berufsgenosseuschaft.

Der Vorftand. Otto Rüger, Commerzien-Rath, Vorsitzender.

[11778] L A Z Verufsgenossenschaft . h d - der chemischen Judustrie, Section VIil, Nürnberg. Gemäß SS 31 und 32 des Geneffenschaftéstatuis bringen wir hiermit zur öffentlihen Kenntniß, daß in der Sectionsversammlung vom 14. ds. Mts. in Nürnberg folgende Wahlen vollzogen wurden: : 1) Als orstandsmitglieder wurden theils wieder- theils neugewählt: N Herr Johannes Zeltner, Ersaßmann Herr Frit Ri- Nürnberg, bot, Schwabach, Commerzien-Rath Herr A. Schaal, F- Mühe Forchheim, ündchen, i General - Director- Herr D.Lippert, H. Diet,Nürnberg. Oberndors. 2) Zu Vertrauensmann-Stellvértretern wur- den gewählt : Für Bezirk T. Oberpfalz und Regensburg, fen Apotheker Otto Leixl, Regensbur » s TI. Oberbayern, Herr Director C. S- Eichler, Ane V. Oberfranken, Herr Fr. Jahn, Lor Die Amtêdauer der Herren O. Leixl und C. G. Eichler beginnt fofort, jene’ der übrigen Gewählten mit dem 1. Oktober 1892. Nürnberg, den 17. Mai 1892.

Der Sectionsvorstaud. Johannes Zeltner, Vorsitzender.

es hiesigen Amtsgeciczt :

fs M Ey L F N y F IE 42 C . ck é R Veroingungen 2.

756 Domäuneu-Verpachtung. 8 O ia der Kreisstadt Wolmirstedt, ungefähr 15 km von Magdeburg an der Eifcnbahn burg— Wittenberge belegene Schloßdomäne Wolmirstedt, enthaltend ein Gefammtareal von 397,4126 ha, wcrunter 384,0598 ha Acker und 3,9050 ha Wiesen, l mit Wohn- und Wirthschaftsgebäuden von E hannis 1893 ab auf 18 Jahre, also bis Johannis 1911, anderweit öffentli meistbietend verpachtet

den. - 3a diesem Behufe haben wir einen Termin vor unserem Departementsrath, Regierungsrath Boden- stein, auf Dounerstag, den 2. Juni cr., Vor- mittags LX Uhr, in unserem Sißungsfaale, Domplaß Nr. 3, ‘hierselbst, anberaumt, zu welchem wir tilustige mit dem Bemerken einladen, daß der jeßige chtzins 32086 M 45 und der Grundîteuer-NReinertrag rund 12975 Æ beträgt. _

Die Bewerber um diefe Pachtung haben den Besitz eines eigenen verfügbaren Vermögens von 145 000 Æ, fowie ihre landwirthschaftliche Tenigung dem ge- nannten Departementsrathe tzeitig vor dem Termine selbst nahzuweifen.

Die Verpachtungs-Bedingungen, das Vermefsungs- register und die Flurkarte fönnen sowehl in unferer Regiftratur während der Dienststunden, als aud auf der Domäne, eingesehen werden. :

Abschrift der Verpahtungs-Bedingungen kann gegen Erstattung der Schreibgebühren, bezw. Druckosten, von unserer Negistratur bezogen werden.

Magde: den 21. April 1892.

önigliche Regiernng, Abtheilung für directe Steuern, Domänen

5) Verloofung 2c. von Werth- papieren.

[11779] Bekanntmachung betreffend die Ausloosung Hohenzollernscher Rentenbriefe.

Bei der am 12. d. Mts. stattgefundenen Aus- loosung Hohenzollernscher Rentenbriefe bebufs Zahlung auf den L. Oktober 1892 sind folgende Nummern gezogen worden:

Litt. A. à 500 Fl. = Aus Mark 14 Pfg. 70 Stü.

124 232 266 286 301 408 563 642 646 673 715 766 850 926 1137 1263 1333 1416 1546 1569 1694 1904 1918 1955 2190 2206 2391 2395 2429 2446 2470 2680 2820 2934 3178 3311 3377 3389 3417 3554 3633 3689 4095 4144 5133 5287 5477 5487 5545 5669 5792 6261 6663 6908 6950 6996 7022 7214 7260 7281 7338 7410 7468 7534 7738 8111 8578 8834 8881 9109.

Litt. B. à 106 Fl. = AEE Mark 43 Pfg. 13 Stü.

241 274 418 720 843 979 1249 1269 1290 1365 1369 1378 1524.

Litt. C. à 25 Fl. = 0 Mark 86 Pfg. 14 Stü.

19 64 76 132 218 234 399 518 727 729 864 946 963 1286.

Die vorbezeichneten Rentenbriefe werden den In- babern zum 1. Oktober 1892 bierdurch mit der Äuf- forderung gekündigt, den Kapitalbetrag derselben von dem genannten Tage ab gegen Quittung und Rückgabe der Rentenbriefe in cursfähigem Zustande also, wenn dieselben außer Curs gefeßt waren, nah vorheriger Wiederincursseßzung bei der hiesigen Königlichen Regierungs - Hauptkasse

_zu nebmen. Mit dem L Hört der ausgeloosten Renten- fällig werdende Zinscoupon Serie TV. Nr. 16 nebst Talon unentgeltlih zurückgeliefert werden, widrigen- falls der Betrag des feblenden Coupons vom Kapital zurückzubehalten fein würde.

Die Einlösung der Rentenbriefe kann au ver- mittelst deren franfirter Einsendung durch die Post an die biefige Königliche Regierungs - Hauptkasse er- folgen, und ist in diesem Falle eine, von dem IÍn- h auszustellende, über den Empfang der in Zahlen und Buchstaben auszudrückenden Valuta lautende Quittung beizufügen. :

Die Uebersendung des Kapitals erfolgt dann eben- falls durch die Post auf Gefahr und Kosten des Empfängers. L

Gleichzeitig werden die Inhaber der in früheren

inen ausgeloosten und noch nicht eingelösten Reuteubriefe und zwar aus der Verloosung:

pro 1. Oktober 1886: Litt. A. Nr. 7255,

Litt. B. Nr. 1071,

pro 1. Oktober 1889: Litt. B. Nr. 260,

pro 1. April 1890: Litt. B. Nr. 1359 zur Vermeidung weiterer Zinsfenverluste an die Ein- lösung bierd wiederholt erinnert.

Sigmaringen, den 14. Mai 1892. -

uigliche Regierung. rolsbagen.

[11785] :

Von den auf Grund des Allerhöcsten Privilegii vom 25. Mai 1881 ausgefertigten Anleihescheinen des Kreises Teltow sind nah Vorschrift des Tilgungéplanes zur Einzichung im Jahre 4893 ausgclooft worden :

/ 1) von dem Buchstaben A.

die Nummern: 18 41 84 134 201 227 263 356 499 539 568 671 755 762 764 766 869 871,4 S. : 2) von dem Buchstaben V. die Nummern: 5 46 55 61 241 275 294 325 {336 377 378 416 457 462 4974 -— =-Æ B

Die Inhaber werden aufgefordert,? die ausgeloosten Kreiëanleihescheine nebst den noch nit fallig ge- wordenen Zinsscheinen und den bierzu gebörigen Zinsschein-Anweisungen vom 1. Juli 1892 ab bei der Teltower Kreis - Communal - Kasse, Verlin W., Victoriastraße 18, einzureichen und den Nennwerth der Anleibescheine dafür in Empfang zu nehmen.

Mit dem 1. Juli 1892 hört die Verzinsung der auêgeloosten Anleihescheine auf. é è

Für fehlende Zinsscheine wird deren 5 Werthbetrag vom Kapital abgezogen.

Berlin, den 14. Mai 1892,| 2722 2

Der Kreis-Ausschuß des Kreises Teltow.

Stubenrauch.

[11804]

Der von uns ausgefertigte Versicherungsschein

Nr. 22 027, ausgestellt am 1. Oktober 1868 auf das Leben des Herrn Auguste Armand Lionnet, Kauf- mann in St. Petersburg, jeßt in Moskau, ist uns als verloren angezeigt worden. _ In Gemäßheit von § 15 der Allgemeinen Ver- E omg unseres Revidirten Statuts machen wir dies hiermit unter der Bedeutung be- tannt, daß wir den obigen Schein für kraftlos er- klären und an seiner Stelle ein Duplikat ausstellen werden, wenn sich innerhalb dreier Monate vom untengeseßtea Tage ab ein Inhaber dieses Scheines bei uns nit melden sollte.

Leipzig, den 20. Mai 1892.

Lebensversiherungs-Gesellshaft zu Leipzig.

Dr. Otto. Dr. Händel.

[12020]

Die z

VBekauntmachung.

weite Verloosung des Anlehens der Stadt Nürnberg von 1878/88 49/gige

Obligationen Läitt. A. zu 3000 Æ, Litt. B. zu 1000 Æ, Litt. C. zu 500 Æ, Litt. D. zu 300 4, Litt. E.

zu 200 A und Litt. F.

zu 100 Æ mit verschiedenen Ausfertigungstagen findet mit 111000 M

(37 Serien zu à 3000 4) plangemäß am Freitag, den x1. Juli 1892, Vormittags 9 Uhr, im

Zimmer Nr. 204 des hiesigen Rathhauses statt. Sofort nach der Verloosung wird das Er Nürnberg, den 14. Mai 1892.

gebniß derselben veröffentliht werden.

Der Stadtmagistrat. v. Haller, D. i.

E L E É L Et wet Stm E rir irÄe eze fa ie s L R ———

6) Kommandit- Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch. Eiecaie Volksbank.

Generalversammlung Dienstag, den 28, Juni 3. er., i Nachmittags 5 Uhr, im Saale des Herrn Pet. Hübsh in Stolberg. : Tagesordnung : Bericht über die Lage der Gesellshaft und die Resultate des Geschäftsjahres 1891 (8 27 des Statuts). 2) Bericht der Revisoren. 3) Ertheilung der Decharge an Aufsichtsrath _ und Direction. / Feststellung der Dividenden pro 1891. ) Wahl dreier Reviforen pro 1892. ) Wahl von 4 Aufsichtsräthen. Stolberg, den 18. Mai 1892. Der Auffichtsrath. Die Direction.

[61687]

IL Oeffentlihe Aufforderung.

Die nachstehend verzeihneten Actien unferes Vereins Nr. 830 1758 7359 8186 13514 16575 16925 19845 22802 26774 26775 26777 26778 26779 27301 30614 30751 31474 31475 und 31476, zwammen 20 Stück, mit Talons und Dividenden- scheinen pro 1891/92 und ffff. find augeblih in Verluft gerathen. 2

, Zufolge des Art. 8 unferer Statuten fordern wir bierdur den Inhaber diefer Documente auf, solche an uns einzuliefern, oder die etwaigen Rechte an die- selben geltend zu machen.

Eschweiler-Pumpe, den 15. Januar 1892.

Eschweiler Bergwerksverein. Othberg. Hoffmann.

[10387] Stettiner Gemeinnüßige Baugesellschaft.

Unsere diesjährige ordentliche Generalversamm- lung foll am Montag, den 30. Mai, Abends 6 Uhr, in dem Comtoir des Herrn Consul Heege- waldt, Gr. Wollweberstraße 54 parterre, stattfinden, und laden wir dazu die Actionâre mit dem Be- merken ein, daß die Bilanz und die Uebersicht unserer Vermögensverhältnifse für das Geschäftsjahr 1891 im vorgenannten Comtoir zur Einsicht der Actionäre ausliegen.

, Tagesorduung: 1) Erstattung des Verwaltungsberihts für das Fabr 1891. ; 2) Ertheilung der Decharge für den Vorstand. 3) Wahl zweier Vorstandsmitglieder und der Nechnungsrevisions-Commission. 4) Ausloofung von drei amortisirten Actien. Stettin, den 12. Mai 1892. Der Vorftand.

[12080

„Zuckerfabrik Kruschwitz“.

Am Donnerstag, den 9. Juni d. J., Nach- mittags 2 Uhr, findet in Krushwißz in der Zucker- fabrik eine außerordentliche Generalversamm- lung der Actionäre der Zuckerfabrik Kruschwiß ftatt.

Tagesorduung: Beschlußfassung über folgende Statutenänderung: Hinter § 1 des Gesfellschafts- R einen neuen § 1a. einzufügen, lautend wie olgt:

G La |

Die Gesellshaft dehnt ihren Zweck dahin aus, Zudckerfabriken au in anderen en als in Krush- wiß zu gründen oder zu übernehmen, sowie sich an folhen Gründungen oder Uebernahmen zu betheiligen eor ands damit zusammenhängenden Geschäfte zu be- reiben.

Kruschwitz, den 19. Mai 1892.

Der Aufsichtsrath der Zuckerfabrik Kruschwit. e Grabe Soribenber, Es

iefe auf, und es muß mit denselben der niht mebr

[12084]

Heilbronner Wohnungsverein.

Die diesjährige ordentliche Generalversamm- lung findet Mittwoch, den S. Juni, Nach- mittags D Uhr, im Sitzungszimmer der Harmonie statt, wozu hiermit élngeladen wird.

Seilbronn, 19. Mai 1892.

Tagesordnung : 1) Entgegennahme der Jahresrehnung. 2) Festite ung der Dividende. 3) Neuwabl des Aufsichtsraths. 4) Neuwabl des Vorstandes. 5) Neuwahl der Revisoren.

[12083] E E Die Herren Actionäre des Cisenwerks Kaisers- lautern werden biermit zu der am Freitag, den 1x0. Juni, Vormittags 1A Uhr, im Fabrifklocale A PRLeNdEN ordentlichen Sauptversammliung ergebenst eingeladen. - Tage®sorduung : 1) Geschäftsbericht. 2) Vorlage der Bilanz, Beriht der Revisions- commission und Entlastung. 3) Bestimmung über die Verwendung des Rein- ewinnes. 4) Verschiedenes. Kaiserslautern, den 18. Mai 1892. Der Auffichtsrath

desEisenwerks Kaiserslautern. C. Karcher.

[1167] Actien-Gesellshaft Breslauer Zoologisher Garten.

Bei der Leute stattgefundenen sc{chsten Aus- loosung unserer 4°/9 Partial-Obligationen wurden folgende Nummern gezogen :

98 104 131 140 147 160 236.

Die Einlösung derselben erfolgt vom 1. Oftober 1892 ab an der Kasse der Gesellschaft und bei Herrn G. v. Pachaly’s Enkel, hier.

Breslau, den 16. Mai 1892.

Der Vorstand. E Eckhardt. Neddermann.

[6510] : Einladung zurGeneralversammlung der Petroleum-Raffinerie vorm. August Korff auf Mittwoch, den 25. Mai 1892,

| Nachmitiags 4 Uhr, im Museum am Domshof zuBremen.

Tagesorduung :

1) Rechnungsablage, Geschäftsberiht des Vor- standes, Bericht des Aufsichtsraths, Gewinn- vertheilung: Decharge.

2) Neuwahl eines Aufsichtsrathsmitgliedes.

3) Antrag auf Aufnahme einer hypothekarishen Anleihe.

Das Stimmrecht kann nur für diejenigen Actien auêgeübt werden, welche spätestens am 21. Mai cr. und zwar im Geschäftélocale der Herren J. Schultze & Wolde, Bremen, hinterlegt sind.

Der Auffichtsrath. Geo. Plate, Vorsigender.

[11675] In der Generalversammlung vom 20. April 1892 ist bes{lofsen worden :

Das Grundkapital wird um den Betrag von 1 050 000 Æ herabgesesßt und zwar in der Art, daß Actien zum Nominalbetrag von 1 050 000 A zum Zwedcke der Vernichtung an- gekauft werden zum Curfe niht über 90°9/9 und ¿war im Wege der öffentlihen Submission und unter Eröffnung der eingehenden Offerten in Gegenwart eines Notars.

Dieser Beschluß ist in das Handelsregister ein- getragen und wird derselbe biermit bekannt gemacht.

In Befolgung der in Artikel 243, 245 und 248 D. H.-G.-B. für den Fall der Herabsezung des Grundkapitals getroffenen Bestimmungen werden hiermit zugleich die Gläubiger unserer Gesellschaft aufgefordert, fich bei uns zu melden.

Berlin, den 17. Mai 1892.

Der Vorstand

der Deutshen Bau-Gesellshaft.

A. Bohm.

[12103] Sein, Lehmann & Actiengesellschaft, Trägerwellblechfabrik und Signalbauanstalt.

Die Herren Actionâre unserer Gefellshaft werden hierdurch gemäß § 25 u. f. des Gesellschafts-Statuts, zu der in Berlin am Donnerstag, den 9. Juni a. €., Vormittags 10 Uhr, Hotel Imperial, Unter den Linden 44, stattfindenden außerordent- lichen Generalversammlung ergebenst eingeladen.

TageS8ordunung : A 1) Erböbung des Grundkapitals der Gesellschaft durch Ausgabe von Vorzugsactien, beziehentlih

Umwandlung von Actien gegen eine baare

uzahlung. Festseßung der Modalitäten.

erabseßzung des Grundkapitals und Fest- seßung der Art, sowie der zu ihrer Durch- führung erforderlihen Maßregeln.

3) Abänderung des Statuts, insbesondere der SS 9 und 36 fowie derjenigen statutarischen Festseßung, deren Aenderung sonst durch die zu 1) und 2) zu fassenden Beschlüsse er- forderlih wird. Ï

4) Genehmigung zum Verkauf des Grundstücks, Sa er eige 113, hier.

5) Wahlen zum Aufsichtsrath.

Zu Theilnahme an der Generalversammlung find nah § 26 der Statuten nur diejenigen Actionäre berechtigt, welche ihre Actien oder die Depotscheine der Reichsbank über ihre Actien fowie die Voll- machten der Vertreter spätestens am Dienstag, den 7. Juni a. c., Abends 6 Uhr, bei der C kasse in Berlin, S auseeiteae 113, hinterlegt haben.

2)

erlin, 17. Mai Der Auffichtsrath.

“Pincsohn, Vorsitzender.

[12082] ¿ S. T. y Die Inbaber von Actien I., Il.xu. 111. Emis- fion der

Stettin/Stolper Dampf}fschiff- fahrts Gesellschaft, Stolpmünde

werden hbierdurch u der am 3. Juni d. J. um 11 Uhr Vormittags zu Stolp i /Pom. im Kaufmanns-Wallhause abzu- haltenden diesjährigen ordentlihen Genergl- versammlung ergebenst eingeladen. _TageSsSorduung :

1) Berichterstattung über den vorjährigen Ge- shäftsgang und Vorlegung der Rechnungs- abs{lüfse und Bilanz pro 1891.

2) Dedarge-Ertheilung für den Aufsichtsrath und die persönlich haftenden Gefellscafter.

3) Beschlußfassung über Verwendung dex Rein- gewinne resp. Deckung der Verluste. A:

4) Neuwahl von zwei Mitgliedern des Aufsichts- raths gemäß § 20 des Statuts.

Stolpmünde, den 18. Mai 1892. Mit Hochachtung! Der Vorfißende des Auffichtsraths: Wilbelm Meyer.

107%) Rostocker Bank.

Die ftatutenmäßige Generalversammlung

der Actionâre der Rostocker Bank seten wir auf Freitag, den 3. Juui d. J., Vormittags 10 Uhr,

im Bankgebäude an und laden zu derselben, unter Hinweis auf § 34 und folgende der revidirten Sta- tuten, die Herren Actionâre mit dem Bemerken bier- durch ein, daß nah § 38 zu dem Besuche der Gene- ralversammlung die Vorzeigung einer Einlaßkarte erforderlih ist, welhe am 2. Juni während der Bureauzeit im Banklocal unter Ueberreichung eines Nummernverzeichnifsses der auf den Namen des betreffenden Actionärs lautenden Actien gelöst werden kann.

Zur Verhandlung werden nachfolgende Gegenstände kommen :

1) Bericht des Verwaltungsrathes und des Vor- standes über die Durchführung der in der außerordentlihen Generalversammlung vom 15. März d. I. gefaßten Beschlüsse.

2) Antrag des Verwaltungsrathes:

__ Den in der außerordentlichen Generalver- sammlung vom 15. März d. J. ad 2 der Verbandlungen gefaßten Beschluß, betreffend die Verwendung der zur Reserve bestimmten 1 Million Mark, wieder aufzuheben und statt dessen zu beschließen : „Der durch die Reduction des Actien- kapitals bubmäßig gewonnene Betrag von 1 Million Mark wird einem Special=, Reservefonds zugetheilt, welcher aus\schließ- lich zur Deckung etwa entstehender Ver- luste dienen, den weiteren Bestimmungen des §F 58 des Bankstatuts aber nit unter- liegen foll.“

3) Der RéGnungsabs{luß des Geschäftsjahres 1891/92 mit dem Bericht des Vorstandes und des Verwaltungsrathes, sowie der Revisions- beriht des Aus\chuf}ses.

4) Genebmigung der Bilanz und Vertheilung des Ueberschusses.

5) Wahl von Verwaltungsraths-Mitgliedern.

6) Wahl von Ausshuß-Mitgliedern.

Rostock, den 11. Mai 1892. Der Bankauss\huß. Fr. Witte, Vorsitzender.

[12021] Oldenburgische Glashütte Aktien-Gesellsh. zu Oldenburgi. Grh.

In Folge Ermächtigung der Generalversammlung hat der Aufsichtérath unserer Gesellschaft beschlossen, 200 Stück neue Actien à 4 1900.— zum Curse von 120% anszugeben. Den Actionären wird ein Bezugsreht eingeräumt, doch werden auh Zeichnungen von Nicht-Actionären, vorbehältlih Ne- duction, angenommen.

Prospecte, Bedingungen und Zeichnungsscheine werden von der Oldenburgischen Spar- und Leih-Vank und der Oldenburgischen Glashütte auf Wunsch verabfolgt. Die Zeichnungen werden bis einshließlich den 31. d. M. bei der

Oldenburgischen Spar- und Leih-Bank zu

Oldenburg i./Gr. entgegengenommen.

Oldenburg i./Gr., den 19. Mai 1892.

Der Vorstand. Aug. Schultze.

[11999]

Die Actionäre unserer Gesellshaft werden hiermit zur ordentlichen Generalversammlung auf Sonnabend, den 4, Juni 1892, Nahm. 5 Uhr, in Hannover, Union-Hôtel eingeladen.

: Tagesordnung : 1) Erledigung der in § 29 der Statuten sub 1, 2, 3 bezeichneten Angelegenheiten. 2) Wahl eines Mitgliedes zum Aufsichtsrathe. 3) Antrag auf Aufhebung der in § 61. sub 4 enthaltenen Bestimmung in Verbindung mit Abânderung des § 4 der Statuten, betreffend Herabseßung des Grundkapitals der Gesellschaft.

Diejenigen Äctionäre, welche in der Generalver- sammlung ihr Stimmrecht ausüben wollen, haben lhre Actien nebst einem doppelten Verzeichniß am 2. oder 3. Juni d. Js. im Comptoir der Gesellschaft oder bei dem Bankhause Herrn A. Spiegelberg in Hannover vorzuzeigen. Das Duplicat des Verzeich- nisses wird, mit dem Stempel der Gesellshaft bezw. des bezeihneten Bankhauses und cinem Vermerk über die Stimmenzahl des betreffenden Actionärs versehen, zurückgegeben und dient als Legitimation zum Eintritt in die Versammlung. A

Die Bilanz, Gewinn- und Verlustrehnung, sowie der Geschäftsbericht liegen vom 21. Mai 1892 ab im Comptoir der Gesellshaft zur Einsicht der Actionäre aus.

Hörxter, den 18. Mai 1892.

ortland Cementwerke Hörter - Godelheim A. - G.

Der Auffichtsrath. Hermann Schmidt.