1892 / 123 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

leichen Zeitpunkt eines der drei leßten Jahre. Seit dem 1. Januar | die eine oder andere Post Gnade vor den Augen der Sathverständigen- 40 und die Gesammta a 4255169 M 59 „s, sodaß ej H : L L E S :

sind die Vorräthe um 24 Millionen Busbels zurückgegangen. | commissionen, und elbst diese wenigen Partien erregten noch den UeberscHu verbleibt Ln 106 554 Æ 1 4. Von diele Belege sint | S Z iv Ee Ï Í e Y E i f d Cc Die Ablieferungen der gl dmer sind allmählich ungefähr | Widerspru der Ga E Empfänger und gaben zu Beschwerden zunächst laut è 49 des Statuts als Eirla e in den Kapital -Reserte z S g

s

auf das Niveau des orjahres gewichen. Sie betrugen | Anlaß. Somit war die Absicht des Waarenbezuges aus den An- | fonds fowie als Tantième an Vorstand, Aufsichtsrath und Directi : e A d : _@

am 9. April 335 000, am 16. April 336127, am 23. April | meldungen vereitelt; der Bedarf war aber vorhanden, und da in- | 31966 A 46 verausgabt. Von dem Rest ad 74588 4 35 2 E H nals : g

271375 und am 30. April 282 500 Quarters gegen leichzeitig am | ländishes Gewächs ih fort eseßt außerordentlih rar machte, fo griff | sollen laut Beschluß der Generalversammlung 74 430 mit 45 7 3- 3 Q 1 9-

Vorjahre: 170 000, 165 000, 262 000 und 252000 Quarters und | der inländische Consum frästig auf die hiesigen Vorräthe, soweit sie R Actie, alo N der statutarischen Einzablung auf ‘die Actie: un el cll él e N l T N on [ 4 fell l enl ad E Nl cl 4 | 1892,

1890: 128 000, 139 000, 209 000 und 206 000 Quarters. Während | bessere Qualitäten enthielten, zurü, sodaß neben der Absorbirung der | als Dividende zur Vertheilung kommen und der verbleibende Bet y fomit in den Vorjahren der April eine beträchtliche Steigerung der | Zufuhr von 6500 t auch eine Verminderung der Bestände um 6736 t | von 158 M 35 - auf neue Nechnung vorget werden. 9 0 i | i i landwirtbschaftlichen Leistungen brachte, is diesmal eine starke Ab- eintrat und zum Schlusse des Monats. sich Bier 20919 gegen 27 655 & T Bet N ben E S e E ank für M 123. Berlin, Mittwoch, den 29. Mai zum Beginn desfelben befanden. Außerdem aber gingen größere | Deutschland in Gotha hat den Abschnitt 1VŸ des egulativs vom s ‘Unter Sub i 6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch l 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genofsenschaften. : E L

nahme zu constatiren. Im allgemeinen war die Handelsthätigkeit am Weltmarkt Mengen in Hamburg für hiesige Rehnung eingetroffenen Weizens nach ; 7 ; ; n E j während des pril eine lele Tae Die Unternehmungslust zeigte | dem Inlande. Naturgemäß erforderten diese Effectivverkäufe ent- et es E E Bas teen eT E ‘die Dlielel L 2. gebote, ustellungen u. dergl. : y sih im allgemeinen sehr zurühaltend, und nicht zum wenigsten trugen | sprehende Termindeckungen, andererseits aber au manche Realisationen nah dem Teiiisten System zum theil nah der Jahres-Normalprä G 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. é én ÉV (I c ér Niederlassung 2c. von Rehtsanwälten, die immer von neuem auftauhenden Gerüchte dazu bei, daß die | seitens der sich mit Waare verforgenden Mühlen. Daneben fanden | und zum theil nah der Prämienreserve zu gewähren ist, die Prämien. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. y + Bank-Ausweise. Grenzen Rußlands doch binnen kurzem der Ausfuhr wieder würden au sehr bedeutende Neukäufe ausländischer Waare statt, die sich dies- dividende 75 9% des Saßes, welcher nah dem alten System zur Von 5, Verloosung 2c. von Werthpapieren. - | 10. Verschiedene Bekanntmachungen. geöffnet werden. Es bleibt zu wünschen, daß je eher je lieber dur | mal jedo fast durhweg nur auf feine Qualitäten erstreckten, da man theilung Jort: Gex nah Abzug dieser Prämiendividende für Í : : N die Beseitigung des Ausfuhrverbots ein Definitivum geschaffen werde. | nunmehr für die Contractlihmachung des Bodenweizens durch Mischung gemischte System noch verfügbar bleibende Theil des Seine 1 U t s-S des Bauunternehmers Emil Meier hierselb ein- | [13092] Henry Clay Schmidt & Co. in Hamburg gezogenen Die Bestände sind gegenwärtig noch immer groß, aber bis zu dem | Sorge tragen mußte. Bei der Flaue des Auslandes war daher der | "bers{usses, zuzüglich des Dividendenverfalls für erloshene Ver. ) : n ersuhung E achen. getragene, in der Straße 17 b, nah dem Kataster | Auf Antrag des Notars Gustav Fink hier, als | und von denselben acceptirten, von dem Antragsteller Zeitpunkte, an welchem die neue Ernte mit voller Kraft die Rin Cffect jenes Kündigungs-Mißerfolges auf die Preise kein erheblicher, sicherungen des gemishten Systems, wird als Reservedividende ver- A j j Stephanstraße 18, belegene Grundstück am 183. Juli | Konkursverwalter im Konkurse über den Nathlaß | in blanco indossirten, mit zwei weiteren durh- der alten ablöst, ist es noch weit, und bis dahin hat der Handel be- | wie deun überhaupt die Preise im Laufe des Monats niht gerade h : nt {13019] K, Amtsgericht Backnang. 1892, Vormittags 107 Uhr, vor dem | des Schuhmachers Carl Kröchert hiefelbst, ist die | strihenen «Blanco-Indossamenten sowie ner durch- kommt hinzu, daß die Ernteauésichten gegenwärtig eine große Rolle | durch eine kräftige Ermäßigung wes, tlih mehr als v für lauf derjenigen Prümienreserve statt, welihe für dle be eiligien Ver: in 29. No iptericlóneten Bs Vg gb ie R es Beschlu, vom, ors ie tridenen Quittung s E S ommt Hinzu, Sr Ó Rolle ¿ „nayigung weentlic mehr als vorher für [aufen- | siherungen am Ende des Versicherungéjahres vorhanden war. auf Nf ; ; E riedrihstraße 13, Hof, ügel C., parterre, | Verstorbenen durch Beschluß vom 13. eingetragen | 4 Ene b) J 7 S. r au F , . . . - as al int C Für Weizeie A O Gerl Een a ern Meile nibertes ps in gehen Sen A welches die Uebershußvertheilung erfolgt. Ergiebt sich hierbei jedo Pie (Darbwertbucihe) ael Bt N Saal 36, versteigert werden. Das Grund- | in das Grundbuch am 16. Mai 1892 angeordnet : Der Inhaber der Urkunde wird daher aufgefordert, Wainte, glaubt man im allgemeinen Ubrrbenrt adt d g Dad j ( oggens g en er elzen eintrat. |} ein höherer Procentsaß als 39%, so wird die eservedividende Diebstahls. stück ist mit 10 870 M Nugungswerth zur Gebäude- des sub No. ass. 211 hieselbst belegenen | seine Rechte bei dem unterzeichneten Amtsgericht, une: g o im « s TLa0N nit, denn wenn auch | Dadurch regte sih wieder der Bedarf für Roggen und ließ der für nur auf 3% festgese und der Uebershuß zur Er- Beschreibung: mittelgroß, blond, einarmig (der | steuer veranlagt. Auszug aus der Steuer- Wohnhauses nebst Zubehör. , Dammthorstraße 10, 1. Stock, Zimmer Nr. 17, das Deficit in Biere 00 R aen o Sen S Ros iat die Haussespeculati Berliner Markt i höhung der Prämiendividende verwendet. Die Neat wird . linke Arm fehlt). / { rolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, | Termin zur Zwangsversteigerung ist auf den | spätestens aber in dem auf Freitag, den 10. Fe- Das Plus der sichtbaren Weltbestände betru egen das Vorjahr Fortgan Obwohl | i 0e i ‘W irte Ti Ta Lief ihren | ohne Abrundung in der Höhe vertheilt, wie sie aus der Berehnung Einlieferungsort : Amtsgerichtsgefängniß Backnang. | (iwaige Abschäßungen und andere dqs Grund- | 28. Oktober À892, Er ags T9 Hr, } Dugar 4993, Nachmitiags 1 Uhr, anberaumten lu rben Setten: e Es „geg S ja tis f 48 pi e ie Von U E enig L vgl L ieferungs- hervorgeht. Die NReservedividende dagegen wird auf Zehntelprocente Den 21. Mai 1892. ssttück betreffende Nachweisungen, fowie _besondere | vor Herzoglichem Amtsgerihte Schöppenstedt an- | Aufgebotstermine, daselbst, Parterre, Zimmer Nr. 7, L Scbriar E Oa aa L oOE L E er e U ab N Ct D Bait E E ausen nun s abgeändert. Gleiche Abänderung tritt auch bei der Prämiendividende Amtsrichter Stv. Wagner. Kaufbedingungen können in der Gerichtsschreiberei | gefeßt, in welchem die Hypothekgläubiger die Hypo- | anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- S Viilliónea 0 L A 2 e 44 Millionen, E O dpa 05 A und lau E au pon e üh E dann ein, wenn aus dem Fonds der Neservedividende ein Ueberschuß ebenda, Flügel D., Zimmer 41, eingesehen werden. thekenbriefe zu überreichen haben. : falls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen Diese plôgliche Verminderung erklärt sich aus der diesmaligen starken | Baissepartei doch wenig beunruhigt, Was alltäglih au Rolf | der Prämiendividende zufällt. Von dem Zeitpunkte ab, wo bei Ver- 12990] Steckbriefs-Erneuerung. I bon (f auf bes Gf Me fene | SSöppenstedt, den 17. Mai 1899. Pariburé, das 17, Mai -1899 Abnahme der amerikanishen Bestände und aus dem veränderten Ver- | hervorkam nahm sie unter der Hand auf und auf diese Weise gelang es tyerungen nah Tabelle TTI die Prämienbefreiung eintritt, O qur Der unterm 15. Februar 1890 hinter dem angeb- Ani iche, de | gi B L Saa 18 e le eas A 13 A ogeridit Hamb bältniß, in welhem die s{wimmenden Mengen zum Schlusse des | ihr, einen Theil lite Verbindlichkeiten zu decken._ Jm brigen e 2 E der nah Maßgabe der Prämienreferve zu vertheilenden lichen Schinietegesellen Johann Weber aus Weiß- an Ccubtns, G E A 0 Guceas S Gelpke. Abtbei I Met April gegen Anfang des Monats stehen. ährend sich nämli } blieb sie für spätere Monate Abgeber und damit drückte sich niht nur a Es gewährt. ; bach erlassene Steckbrief wird hierdurch erneuert. Versteigerungsvermerks nicht hervorging, insbesondere | [13094] x ; (gez.) Tesdorpf i as diesmal eine Verringerung von 324 000 Quarters an s{wimmendem | der Preis dieser, fondern auch der des April-Mai-Termins. Eine gründliche Leipzig, 24. Mai. (W. T. B.) Kammzug-Termin- Potsdam, den 20. Mai 1892. | derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wieder- | In Sachen des Dachdeckermeisters A. Könecke Veröffentlicht: Ud e, Gerichts\creibergehülfe Weizen und Weizenmehl zeigte, hatte der April 1891 eine Zunahme | Flaue abertrat imleßten Drittel des Monats ein, als von dem für russishe | handel. La Plata. Grundmuster B. per Mai 3,75 4, per Juni Königliche Staatêanwaltschaft. fehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Ver- | hieselbst, Klägers, wider den Stuefateur Heinrich E d G8 von 37 000 Quarters aufzuweisen. echnung in Hamburg liegenden Roggenlager, für das biszum Schlussedes | 2,774 H, per Juli 3,80 4, per August 3,822 K, ver September stei ériGegttertkin vor der Aufforderung zur Abgabe von | Kreikemeyer allhier Beklagten, wegen Wechsel- ; Ostindiens neue Campagne hat am 1. April begonnen, und | Monats der Zoll von 35 4 bezahlt sein mußte, falls es nicht bei | 2-25 A, per Oktober 3,874 4, per November 3,871 4, per Dezember eboten anzumelden und, falls der betreibende Gläu- | forderung, wird damit, nachdem Kläger seinen L C arsieys; ekanntmachung. ganz ungewöhnlih früh haben von dort fräftige Abladungen statt- | Eintritt ins Inland dem Zoll von 50 unterliegen wollte, dring- | 2-872 #, per Januar 3,90 #6, ver Februar 3,90 46, per März 9 Auf ebote Zustellun N | biger widerspricht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, | Antrag auf Beschlagnahme des dem Betlagten ge- | , Der Particulier Gottlieb Urban zu Glogau, ver- gefunden. Zum Versand kamen im April an Weizen nah England lies Angebot nach hier kam. Es fanden allerdings nicht viele Ab- | 2,90 M, per April 3,90 # Umsay 10 000 kg. g k g widrigenfalls dieselben bei esttellung des gering- hörigen Grund ats taridienonmen hat, die unter treten dur den Rechtsanwalt Cohn daselbst, hat und dem Continent zusammen 658 000 Quarters gegen 351 000 Qu. Ane und auch diefe meist von geringerer Waare nah hier statt, Wien, 24. Mai. (W. T. B.) Ausweis der österreihis ch- und dergl ten Gebots niht berüdsihtigt werden und bei | dem 9. April d. J. verfügte Beschlagnahme zum das Aufgebot des am 1. Mai 1891 fällig gewesenen 1891. Allein in der legten Aprilwohe wurden 183 000 Qu. ver- | aber der Eindruck war doc cin deprimirender, sodaß Preise einen | ungarischen Staatsbahn (österreichishes Netz) vom 11. bis : ertheilung des Kaufgeldes gegen die berüsichtigten | Zwecke der Zwangsversteigerung aufgehoben. Wechsels d. d. Görliy den 7. März 1891 über 500.4, shickt. Wohl niemals vorher is für den Aprilshluß ein au nur | ganz erheblichen Rückgang erlitten, ohne daß ih dabei in der Hart- | 20. Mai 591 590 Fl., Mehreinnahme gegen den entsprechenden [13101] Zwangsversteigerung. Ansprüche im Range zurücktreten. Diejenigen, welche | Braunscweig, den 21. Mai 1892. welcher von ihm auf den Gastwirth R. Hossenfelder Gern jo großer Export aus indischen Häfen berichtet, d näigkeit der Haussepartei hier etwas geändert hätte. Das vorher | Zeitraum des vorigen Jahres 1022 Fl. Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das im | das Eigenthum des Grundstücks beanspruchen, werden Herzogliches Amtsgericht. VII. be bi apo gezogen und von diefem angenommen ift, ae n hieraus keinen Schluß auf die spätere Leistungsfähigkeit außerordentli lustlose Waarengeschäft erhielt durch diese Preis- London, 24. Mai. (W. T. B.) An der Küste 6 Weizen- Grundbuche von den Umgebungen Berlins im Kreise | aufgefordert, vor Shluß des Versteigerungstermins (Unterschrift.) Es wers däber b beltnte Inkaber désfelt Fettin Ge Le An Se der Waare ist für Frankreich ermäßigung indessen eine zunähst allerdings nur erst schwache An- | ladungen angeboten. Niederbarnim Band 80 Blatt Nr. 3363 auf den | die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, auf vat “pätestens, ae "Auf “e Sa vai a “i vat ; ane ih s is zum 1. Juni, dem Tage des Ein- | regung. Manchester, 24. Mai. (W. T. B.) 12r Water Taylot 5x Namen des Kanzleigehilfen Alfred Jähne zu Berlin | widrigenfalls nach erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in . [13117] ; : Í pl Dezember 1892 Boe 8 11 Uhr Ey sich E L G (4 E h 30r Water Taylor 7, 20r Water Leigh 64, 30r Water Clayton 62 ges 4 der Gr R E Ada; edes ans den Anspruch an E E e A 3 Die ing 6 die g ide seine Rechte anzumelden und den Wechsel vötzulegen, E EL D E Í , WITLE L s 32r Mok Brooke 63, 40r Mayoll 7, 40 i ilfi i traße Nr. 17 belegene Grundstück am 12. Juli - } \tücks trift. as Urtheil über die Ertheilung | 3. Juni d. J., betreffend das Heinri Ou Ide | idrigenfATa 7 Err FroftTne : O E wegen L der s E ausstehenden 4 erproviantirung Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Koks 32r Warpcops Lees 62, 36r Werpcons Rowland L, D L Vormitiags LIL Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- | des Zuschlags wird am 13. Juli 1892, Nach- | Grundstück, Königstadt Bd. 87 Nr. 4474 (Höchste- De derselbe für kraftlos erklärt werden ¿uropas sur den Rest der Campagne nicht mehr besteht, zumal alle an der Nuhr und in Oberschlesien. cops Wellington 72, 40r Double Weston 8L. 60 riht, an Gerichtsstelle, Neue Friedrichstraße Nr. 13, | mittags 127 Uhr, an Gerichtsstelle, wie oben straße 19), werden aufgehoben. L Se c : 120 diesseitigen Bedarfsländer \{ E t b ( Þ g L st 3, 60r Double courante 1, f“ ch obe Görlitz, den 21. Mai 1892 der nod verbleibende Rest des Zufuhrbedarfs zweifellos vorhanden fein st R e Q sind am 24. d. M. gestellt 10 115, nicht rehtzeitig | Qualität 104, 32° 116 yarts 16316 grey Printers aus 32r/46- Be ues e Das Grundstück ist 8. 0 qu Beetin, den 17. Mai 1392 : Königliches Au tg L Abtheilung 75 Königliches Amtsgericht ; Notsyzi ‘f S U SADC A S E = en G j gENteut letne Zuagen. 142. Fest. eigert werden. as Grundstück i a m erlin, den 17. Mai 1892. Föniglihes Amtsgericht T. Abtheilung 75. s : wird. Beispielsweise hat Großbritannien bei einem Bedarf für das In Oberschlesien sind am 23. d. M. gestellt 3796 nicht E ; N t A N ; roß und mit 14000 4 Nutungswerth zur Ge- Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 75. ———— T E S E ganze Erntejahr von 19 bis 194 Millionen Quarters in den 74 Mo- | rectzeiti estellt feine Wage / Paris, 24. Mai. (W. T. B.) Die Börse zeigte eine ab- Li dest veranlagt. Auszug aus der Steuer- [77246] Aufgebot [62467] Aufgebot pen Vom September 1891 bis Mitte April Le etwa 15 Mil- E e Eiefenwerlhen 1 blreite Ne N Mates, Schluß eige e beglaubigte Abschrift ‘des Grundbuchblattes, Die unverehelichte Maia Stromberg in Neheim Der Kaufmann Herr Otto Bethge in Magdeburg wegs, von welchen lepteren man ra l Millionen E Tau, : „Zwangsversteigerungen. gang erholt. Banken abgeschwächt. Rd E “Meldungen etwaige ate und andere das Grund- | [13102] Zwangsversteigerung. : | hat das Aufgebot des von der Arnsberger Gewerbe- | hat das Aufgebot behufs Kraftloserklärung des von die in England bleiben, während der Rest für den Continent ab- Beim Königlichen Amtsgericht 1 Berlin stand am | über Grundlage des Abkommens scheinen nicht zu befriedigen U EILCNeNE Bacgweisungen, soivie . Vefondere) Das imGrundbue von dén R 2 L, dugeiragene e N R U auf G S fließen dürfte. Im allgemeinen hat ih übrigens in d isen | 24. Mai das Grundstück des Postbeamten Joh. Gottfr. Fiebig hier, | Rubel 266,25. : Kaufbedingungen können in der Gerichtsschrei- | Nr. 6166 auf den Namen des Kaufmanns Otto | Haftpflicht hierselbst ausgestellten, auf den Namen in Pegau gezogenen, von diesem acceptirten, am Consitilinbers n Naa a landwirth lid H res in der Emdenerstraße 43 belegen, zur Versteigerung. Nußungs. St Pe tersburg, 24. Mai. (W. T. B.) Die heutige Ge e S E 2 pm n airs Carl U faelaw E Lp E des e ee - lautenden Quittungsbuches ua ra E D Ds r igs Ma e ; : En ga L i 50 4 Mi 7 î j Í ¿ : ta 2A a. ge We- erden. Aue Nealberehtiglen werden aufge- | Leopold Felix Kurth in Berlin je zur Hälfte cin- | Nr. 5893 beantragt. eipzig, Brüh ablbaren Primawechsels über eingestellt, das jedoch zum theil wohl mit den drängenden Feldarbeiten D Ls E utt De R A E a neralverfammlung der Actionäre der Großen Russischen Eisen- rve die nicht von selbst auf den Gtftebee Taae zu Berlin in der Greifswalberflraße Nr. 66 | Das Buch verhält sich über eine ursprüngliche 296 R welchen der Procurtst des Antragstellers an R E in England hat ; a straße 4, ‘Ersteher. Aufgehoben wurde das Mertabren e Jan Gesellschaf t wählte den „Vorsipenden des Verwaltungsraths übergehenden Ansprüche, deren Vorhandensein Peiegene Grundstück foll auf Antrag des Kaufmanns | Einlage von 715 4, welche nah Zuzug von weiteren | diesen in einem Briefe mit noch einem zweiten T F han h es, [ h ha A im verflossenen Monat zu Zwangsversteigerung, betreffend das Gutsbesizer Heinrich Huß'sche er Russischen Bank für auêwärtigen Handel Lindes und das St. oder Betrag aus dem Grundbuche zur Zeit | Felix Kurth zu Berlin zum Zwecke der Auseinander- Einlagen und Zinsen und Abzug gemachter NRück- | Wechsel nebst 900 4 in Banknoten verpackt, am erten Lebhastigteit aufzushwingen vermoht, und nur die Grundstück in der Höchstenstraße 19, und die Termine am Petersburger Stadthaupt Lichatschew. zu Mitgliedern des Verwal- j der Eintragung des Versteigerungsvermerks nicht | seßung unter den Miteigenthümern am 16. Juli zahlungen noch 152,07 M. beträgt. i _—P8. November 1891 dem Pächter des Gasthofes ( tungsraths und genehmigte die Vertheilung einer Superdividende von hervorging, insbesondere derartige Forderungen von | 1892, Vormittags 10 Uhr, ver dem unter-!| Der ünbekannte Inhaber des Buches wird auf- | „Stadt Gotha“ hier zur Beförderung auf die Post seine Rechte spätestens im Aufgebots- | übergeben hat, und welcher von dem hierzu beauf-

E e, S Nh "E größere Anschaffungen in 3. Juni 1892 78 Kovek elzentadungen, welche an der Küste eingetroffen waren oder in der i: D : 8 Kopeken per 1. Juli d. J, und von 140 Kopeken Per L Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder | zeihneten Gericht an Gerichtsstelle, Neue Friedrich

4 rosfen waren : J S ais / i ) s i: È / ; )- | gefordert, ( j e é

Nähe schwammen, gemacht hatte, brahten zeitweise einiges Leben. Die Die NRheinish-Westfälishe Rückversiherungs- | nuar 1893. Kosten, spätestens im Versteigerungstermin vor der | straße 13, Hof, Flügel C., part., Saal 40, zwangsweise | termine den L. Dezember 1892, Vormittags | tragten Hausdiener auf dem Wege zur Post ver

f versteigert werden. 10 Uhr, anzumelden, widrigenfalls das Buch für | loren worden ist, beantragt. Der Inhaber der Ur-

Verforgung des Landes war dabei keineswegs reihlich, im Gegentheil Actiengesellschaft hat in M.-Gladbah am 17. d. M. ihre dies- Mailand, 24. Mai s i i e boi Me Ra, a, e allein | jährige ordentliche Generalver sammlung abgehalten, in welcher I talienif hen Miltelncen Eifentabn Nag R | n I de ee G O Das Grundstück is bei einer Fläche von 38 a | kraftlos erklärt und die Antragstellerin berechtigt | funde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den N nos O ret : n fünete e D B her SeO D S UOSE I A und in R 893 E mit | zweiten Dekade des Mai 1892 betrugen nach provisorischer Er- dem Gerichte al zu machen, widrigenfalls die- | 59 qm mit 12400 M Nußungswerth zur Gebäude- | werden wird, die Rehte aus dem Buche geltend zu | 18, Oktober 1892, Vormittags 11 Uhr, vor E oa A E vai S O Aen L h vertraten, an vesen waren. er echnungsa {luß mittelung im Personenverkehr „1 332 138 Lire, im Güterverkehr e bei Feststellung des geringsten Gebots nit | steuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, be- | machen. j dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer 206, an- R A fe Gfcrorterilin Ai L L oncurrenz r N i- N e genehmigt und die Decharge von den stimmberechtigten | 1 890 732 Lire, zusammen 3 222 870 Lire, im Vorjahre 3 224 380 Lire, erüsichtigt werden und bei Vertheilung des Kauf- glaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Arnsberg, den 11. März 1892. beraumten Ausgebotstermine seine Rechte anzumelden L Wten 4 M enetl E E v apIl ñ H tde Fabr Ls Sesbatts S Direction I die ums- mithin weniger 1510 Lire. geldes gegen die berücksihtigten Ansprüche im Range Abschäßungen und andere das Grundstü betreffende Königliches Amtsgericht. und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft 1521138 im März, sowie gegen 1 868 620 im April 1891 und gefvroden Ju der Transportbrmhe wüten Dezciinabn 1t a E E (W. T. B.) Die heutige General- E L ee Dae On ho I Een, ets E e O Ungen S A 15 San c 1899 ies lischen Weizen ging auf 31 sh. 3 d., das sind ca. 10 sh. weniger als gegen 919 435,91 in 1890. Die Ausgabe an Retrocessions- eung einer Dividende von 8% und wählte die ausscheidenden igerungêtermins | ehen werden. 4 : Aufgebot. ì : S. Uy : l if 31 ß , das ¿ jen 29,91 M. ; s eons- | Mitglieder des Verwaltungsraths, Gand S j ; Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah er- | Diejenigen, welche das Eigenthum des Grundstücks | & x Souoie Steinberger. r Besen, WIAC Hs s . : 48 itgli ÖSerwallungsraths, Gandara, Sanchez Bustillo, Car d l rig G Bee É G SAA ; : ¡COLE ta ——————

In Frankr e(d befindet Nb der andel in einer redit unglie- | 225 28029 ‘d Qu L R tr ete, Gr hot | vajal und Gninner wieder, Vie deuttsei Metinatee, mee ae selgtem Sulag a4 Kaufasd in, Beg (guf den | beanspruchen, werden aufqesorda, vor Sthui des | e, In ber, Erwägung, vab der dert, Tapgteree Mar : lichen Situation. Es herrscht nirgends Bedarf, die Läger sind über- | wurden “abzüglich des Antheils der Retrocefsionäre 601 110,34 K Director Wallih von der Deutshen Bank vertreten. Urtheil Aren n Ertheilung des SusBlags Vi L becbeizufüh Dn Bren M nten Aue Ehefra Babette Haunscild unterm 6. ds. Mts. zu | [76963] Wechsel, f lac R [ts llt, Mebl if s oie 4 e f Dub ia | Gegen BOLOGE S ; : : E i L , 24. Mai. A inüber : er die : E a n S1 er Gerichtsschreiberei ahi S I B tadt S i j Mle Meh it Zeise Wie in England in großen Mengen vorräthig gegen 564 265,32 L in 1890 bezahlt, während für Provisionen, Or- G E L d D Reinüberschuß ves 12, Juli 1892, Nachmittags L Uhr, an | das Kaufgeld in Bezug auf den Anspru an die Prototoll der Geri g B Antrag M 9 | a. Berlin den 19. Mai’ 1891. n i ie flus et a E sich außerordentlich ein. Trob- | ganifations- und Verwaltungskosten ebenfalls abzüglih Antheile der A Kapitalie ai I: M d B s des bare S verfüg Gerichts\telle wie oben verkündet werden Stelle des Grundstüs tritt M A ina n, ezüglih a e f s ür Mark 2500 em t Jeder Fmporteur, jeder Händler gezwungen, weiter Bestände tetrocessionäre 156 485,40 M. gegen 156 876,20 M in 1890 veraus- | bc i T & Q „/ Vr.; der darin enthaltene Gewinn an s; ; c h i r n (Eo a s | gehörigen, zu Verlust gegangenen Sparkassabuches e D zu fammeln, wenn er noh von der jegigen, bis zum Schlusse és |- aabt find. Die Driliilen- 16 Siabeireteni vis u E der bereits realisirten Betheiligung bei der Centralbank für Eisen- E De e et Abtbeiluna 77 2E Aen H Loos U s O der städtischen Sparkassa Freising Nr. 4024 auf eine } Am 1. Februar 1893 Mai gültigen Zollermäßigung Nußen ziehen will. Es sind ein- | 1891 wurde für eigene Rechnung auf 201 947 4 fest: estellt und bahnen beträgt circa 700 000 Fr. Die Dividende ist, wie bereits ge- E ian ott : A an Geri stell Vert : ta c O Bin Sett i Prima-Wech n dis shließlich derjenigen Ladungen, die in den Schiffslisten für Eng- | {ließt die Transportbranhe mit einem Gewinn von 97 095 38 „46 | meldet, auf 6 % festgeseßt, 309 000 Fr. werden auf neue Rechnung 13100 i T eis T Me E dessen Kraftloserklärung einzuleiten, A G n mie E E land figuriren, für französishe Häfen aber inzwischen angekauft | Jn der Feuerrückversicherungsbranhe belief sich die Prämienein- | vorgetragen. Der bei Begebung neuer Actien erzielte Agio-Gewinn (A 8 wang verüeig Eu A l das i en bes Amts D iht T. Abtheilung 76 in weiterer Grwägung, daß der gestellte Antrag Sa n E E sind, . etwa F Millionen Quarters nach Frankreich unterwegs, | nahme auf 1587667,12 M gegen 148918858 in | von ca. 1 Million Fr. fand folgende Verwendung: ca. 380 000 Fr. GünbbuhE O s: f stadt "9 D 51 Blatt Momtglies, Aonbgeritht L. Wlhlung 76 nach den Vorschriften des § 840 der R. C. P. O. 2 Summe von Mark Zwei- etwa 1 800000 Quarters befinden ih, gegen ca. 400 000 | 1890 wogegen die Ausgabe an Netrocessionsprämien abzügli zum Pensionsfonds, 300 000 Fr. zum Reservefonds, der dadurch die E aa Nee be ind M E L Mh chd ales A leichzeittg im Vorjahre, in den unversteuerten Neieder- | Storni 433 34246 M gegen 419 1647 M. A Raa statutenmäßig vorgeschriebene Höhe von 2 Millionen Fr. erreicht. S a A E e E 13098 sverstei L Lee untex Vie ems 4 929 REE Roctnmubd Berin agen der Hafenpläte, und sind mit diesem Vorrath von etwa betragen hat. An Schäden wurden abzüglich des Antheils der Netro- | 89 000 Fr. werden für die Kosten der Actien-Emission abgeschrieben ha ugo Loewy zu Berlin eingetragene, Oranien- | [ Zwangsversteigerung. : und ff. der R. C. P. O., fowie Art. 69 des b NAus- auf Rechnung Bericht. n [Ee i N orrath _etwi tragen hat. A1 1 ) 1 d 240 000 Nes : straße Nr. 97a. belegene Grundstück am 27. Juni | Im ege der Zwangsvollstreckung soll das im Grund- | 2s z M, f Herrn J. Schoenberg 2 úlid ie d nat N auswärts nothwendigen Zuschüsse cessionâre 716 362,67 M gegen 614 945,59 M in 1890 bezahlt, wäh- | Und Fr. zu späterer Verwendung refervirt. i 1892, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- | bude von der Hasenhaide und den Weinbergen Band 30 | führungsgefeßes hiezu, amortifirbaren Urkunden zu Nr. 639 in Frankfurt

a E R A ; S s Bdesautes Monat at fel Sai or [ur es u sa und ola ebenfalls N en t: M Tes T. S E Regierung hat mit der zeihneten Gericht, an Gerichtsstelle, Neue Stier Blatt Nr. 1065 auf den Namen des Holzhändlers E Hinblick auf § 841 der allegirten R. C. a. Oder.

i Nonc j 1 ¿glich des Anthei er Netrocessionäre 390 678,76 4 gegen attonatbanl und anderen Banken eine vierproceutige straße Nr. 13, Hof, Flügel C., Grdgeschoß, Saal 40, | Karl Weiher zu Nixdorf eingetragene, in der Fidicin- S an den Inhaber dieses Sparkassabuches die

ist 4 a | straße, angeblich Nr. 37, belegene Grundstück in einem Sha spätestens in dem auf Montag, den b, cia S Mai 1891. ur K 20 “aa

ins Geschäft. Die Zufuhr war noch groß, die für Antwerpen aw | 364 459,80 4 in 1890 verausgah i ämi 2 i im Betr illi i | i i : | fuhr w , 9 364 459,80 ( ¿gabt wurden. Die Prämien- und | Anleihe im Betrage von 164 Millionen nominal zum Curse von v Schlusse des Monats \{chwimmende Weizenmenge betrug etwa | Schadenreserve pro ultimo Dezember 1891 wurde für eigene Rech- | 66 abgeschlossen. Die Anleihe is zur Zahlung des Julicoupons 59 Is o agent zur Ge- | neuen Termin am 24. Juni 1892, Vormittags 17, Oktober 1892, Vormittags 91 Uhr, fest-

. , A E A Am 1. Februar 1894

900 000 Quarters, während die Frage für das Inland si in recht | nung auf 674 149,44 h i 7 esti ä î i ‘8, as ( #4 4 gegen 651 690,89 Æ pro ultimo Dezember | bestimmt. bäudesteuer veranla f i sei i

: n E. ; j L Tze! f i: » E gt. Auszug aus der Steuerrolle, | LO? Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht an Ge- engen Grenzen hielt 1890 festgestellt und {ließt die Feuerbranche überhaupt mit einem Belgrad, 24. Mai. (W. T. B.) Es betrugen die Einnahmen: ubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige | richtsstelle, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel C., eau E a lien t Mey is n . zahlen Sie gegen diesen V = Prima-Wechsel an die

Auch in Holland bot das Weizengeshäft wenig Interesse. Für | Gewinn von 46 356,14 ( Die Gesammteinnahmen d rellschaf serbis dass F ; Ï Abs ü î toggen, on in de indis tf Ron N : I O 09D) * le ahmen der Gesellschaft | der serbischen Obrt-Kasse vom 1. Januar bis 10. Mai Abschäßungen und andere das Grundstück be- | parterre, Saal 36, versteigert werden. Das Grund- af F : : engen wovon in den holländishen Häfen noch größere Mengen betragen einshließlich 34 433,22 A an Erträgen aus Geldanlagen, | 1892 881 953,66 Fr., gegen den gleichen Zeitraum in 1891 treffende Nachweisungen, sowie besondere Kauf- fik ist mit 1 (88 t Reinertrag und einer Släde von iri pa e AelSintnakei c O G A O 9,90 a nur zur Grundsteuer veranlagt. Auszug aus der : 7. il 1892. Summe von Mark Zwei- Se ides tausend fünfhundert den

russischen Gewächses lagerten, gestaltete sih troß starker Preisnach- Policegeldern und Actien-Umschreibegebühren 3473063 46, ie 0 j 5 778 8: 41 j x ; : i not L E N l nad D ; - 94(0 063,464 und die Ge- 636 174,84 Fr., mehr in 1892 245 778,82 Fr.; der ferbischen bedingungen fönnen in der Gerichts\creiberei eclebt bat une Band i Ao E, Tenobali u di Pen inclusive 179,58 4, Abschreibung auf Mobilien | Eifenbah n-Douane-Kasse vom 1. Januar bis 10. Mai 1892 ebenba, lügel D, Zimmer 42, ein E Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, Königliches Amtsgericht / ) gen Jahren gewöhnlich Tausende i 24 A, sodaß sih ein Gewinn in Höhe von 7345152 | 1022 981,49 Fr., gegen den gden Zeitraum in 1891 882 075,58 Fr., Alle Realberechtigten werden aufgefordert, die etwaige gungen und andere das Grundstü be- G) vot Graben: Q Anita Dies: D eh Ad abm E ungen, sowie besondere Kauf- Den Gleichlaut mit der Urschrift bestätigt: auf Rechnung Bericht. Herrn J. Schönberg

von Tonnen si im Handumdrehen vertheilten, waren diesmal selbst ergiebt. Von diesem Betrage \i Ï g 8 hr i 505 j s j A A H S 1 9 , waren dies ; Í ge find zunächst gemäß § 49 des Statuts mehr in 1892 140 505,91 mcht bv f ; ç ck S 2 E B E ) E N 2 , on felbst auf den Ersteher übergehenden | treffende Nachwei mit größter Mühe kaum Hunderte abzuseßen. Die in St. Peters- | als Einlage in den Kapital-Reservefonds, fowie als Tantième an New-York, 24. Mai. (W. T. B.) Die Fondsbörse er- Ansprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus | bedingungen können in der Gerihts\{chreiberei ebenda, Freising, den 9. April 1892. dem Grundbuche zur Zeit der Eintragung des Ver- | Flügel D., Zimmer 41, eingesehen werden. Alle Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts Freising. No. 640. in Frankfurt i a. Oder.

burg ansässigen Besißer der Bestände zogen es daher vor größere | Vorstand, Aufsichtsrath und Direction 22035,46 M abzuset 3 -- O T8 : T E t O P zuseßen. Von | zfnete in fehr unre elmäßi l Ï i p ) h ? E S gelmäßiger Haltung, fpäter wurde Tenden L L 0 a0 t pad Skandinavien “Mublond fle 4 u consigniren a O N 6. sollen 48000 laut Beschluß der Burcivea s Shluß sietig Dez R E: 1E bétrug gteigerungsvermerks niht hervorging, insbesondere. | Realberehtigten werden aufgefordert, die nicht Ficht, K. Secretär alledem bleiben die holländischen Bestände noG immer ziemlich Sinabing auf bie Vetter als “Diisbenbe Beribar den agt T erat) wird E 400 000 Unzen Fertige Bor etg pon Kapital, U N RS ori L auf B E Berge eden n iei find dem Kaufmann Rudolph Ehrlih zu Berlin ansebnlid. 4 ( s l ge|WaBl. Vie Silberverkäufe betrugen 10 000 Unzen. ¿renden Debungen oder Koslen, patestens im Ver- rüche, deren orhandensein : Daa L & et I F : Sn P -Ungarn litt der Verkehr unter dem Einfluß gs der Se I EY s au s IeLAen werden. Weizen anfangs fest auf Abuabiie der (viterweas Nee steigerungstermin vor der Aufforderung zur Abgabe | dem Grundbuche zur Zeit der Eintragung des ore E Rege ate ic zu Berlin, an 12. Februa 1892 engebltE L “ats eines sleppenden Mehlgeschäfts, das die Mühlen theilweise zur | Gene u ¡Sas fa des Rhei, if, Wef le 29. ordentliche Len und auf Bradstreets-Berichte - später abgeshwäht. Schlu bon Geboten anzumelden und, falls der betreibende | Versteigerungsvermerks nicht hervorging, insbe- der Spandauerbrücke Nr. 1, vertreten dur Rechts- Auf Antrag des Kaufmanns Rudolph Ehrlich Bascbränfung -'bies Bebriobes : Léteta ito id un ünstig cit dur S er t Bl e Ee e e Gen Lloyd, tetig auf Berichte von Ernteschäden aus Frankreich. Mais Gläubiger „widerspricht, dem Gerichte glaubhaft zu | sondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, anwalt Dr. Diensta zu Berlin C Burgstraße 30, | werden die unbekannten Inhaber der Wechsel auf- Weizenhandel zurückwirkte, Obwohl die Inlandazufübren Lian [18 Ea -Versi Se tengesfellschaft, abgehalten. Anwesend waren | steigend auf lebhaftes Eingreifen der Hausse, wodurch Baissiers in machen, widrigenfalls dieselben bei Fest tellung des | wiederkehrenden Hebungen oder Kosten, u * | hat das Aufgebot e von W Hirschfeld zu Kre- efordert, spätestens in dem am 23. Sevtember mäßig fein blieben, war die Stimmung C6 dne Hatte! unt Bbta Fall e! Caligi ne für L0 O in e A 814 Actien mit | die Enge getrieben wurden. eringsten Gebots nit berücksihtigt werden und bei testens im Versteigerungstermin vor der Auf- 10 anftesteilen, vos. Mlilelaus a nd g Os, Beckctetlas 10: Ubr de rstrate 93/54 auch die mannigfachen Klagen über den Saatenstand keine Anregun 1d di “Deche Rie A iti Qo [luß murde enehtigt Weizen - Verschiffungen der leßten Wohe von den ertbeilung des Kaufgeldes gegen die berüsichtigten fle ns zur Abgabe von Geboten anzumelden und, e reises Mayen, acceptirten Wechsels über | Zimmer Nr. 11, anberaumten [ufgebotstermine ihre Í 1 gung. | und die Decharge von den stimm erehtigten Actionären einstimmig atlantishen Häfen der Vereinigten Staaten nah Groß- Ansprüche im Range zurüdcktreten. Diejenigen, welche | falls der betreibende Gläubiger D DLIS, dem 153,70 K beantragt. Der Subaber der Urkunde Rechts Bet dem unterzeihneten Gerichte anzumelden

d s dieselben | wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 20. Of: | und die Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraft-

Der Erport war sowohl in Körnern als ganz besonders in fertigem | ertheilt, gleichzeitig der Direction für die umsihtige Führung des britannien 215 000, do. nah Franfreih 9000, do. nach anderen das Eigenthum des Grundstücks beanspru en, wer- | Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfall b den aufgefordert, vor Schluß des teigerungs- | bei Feststellung des gering ten Gebots nicht berüdck- tober 1892, Vormittags 10 Uhr, vor dem | loserklärung derselben erfolgen wird.

Mehl sehr s{chwach; man beklagte auch dort die unüberwindlihe | Geschäfts der Dank der Versammlung ausgespro Di 2 : Concurrenz des amerikanishen Fabrikats, beson Hroß- Imienet n B EBE pro E © | Häfen des Continents 80 000, do. von Californien und Oregon 4 gay: 1D Le ; britanien Bir hen Fabrik sonders nach Groß Ce On 4 o O, F riagen, Mabatte j An nach_ Großbritannien —, do. nah anderen Häfen des Continents termins die Einstellung des Verfahrens her Fa ren sichtigt werden und ertheilung des Kaufgeldes unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 1, anberaumten | Frankfurt a. O., den 14. März 1892. In Deutschland hat si ein sehr bedeutender Bedarf für | An Rükversicherungsprämien “hd lich Courta Sabatt | Quis, ; pidrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld | gegen die berüksihtigten Ansprüche im Range zurück- Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Königliches Amtsgericht. Abtheilung 4. Weizen wiederum entwickelt, der große Quantitäten ausländischer | Storni gelangten 2 346 943,04 «C L en 9 255 97080 M. j 1800 t Der Werth der in der vergangenen Woche ausgeführten fige ing, auf den U e T Sitiba e G E O s Gigerton dea Ürtende vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklä- E Es Waare als Zuschuß erforderte. Besonders tam dies am Ausgabe. A Schäben- wurden ‘ä ¡üglich des Antheils ves Rüdt i Producte betrug 7 852 699 Dollars gegen 6 356 429 Dollars in der Zues tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des | Grundstücks beans ruchen, werden aufgefordert, vor ring der Urkunde erf ólgen. wird. _Berliner arkt zur Geltung. Viele der einheimischen | sicherer 1 180 587,82 gegen 1114 835,97 Æ in 1890 bezahlt 0 Dorwode. 2 He I * ie Seen Tore T a R i erteilk Woiduie als n Mayen, den 17. März 1892. E. Nenti e fe Königreich bei Be on ne hier gers ufe UeE n e en gn Provisionen, Organisations- und Verwaltungskosten abzüglih der B e Lago, A A D F D) En (e ie werden. - M Ma Ame oeflgten Burla “vas Gufgeld Hi L E auf den önigliches Amtsgericht. Abtheilung 2. Gcbtüage.: Feet Grunbbesiger "R Kebding rat: Tf versorgt; hte wußten, daß gleih zum Beginn des April eine ntheile der Rüfversi S S ; erie uber ungunstiges Wetter, sowie auf Abna me der E ; : ' ; E R E ai R, ; s große Kündigung erfolgen würde und sie rehneten darauf, {ih aus a waren in Muna u Melle g M lBteiin uf SE U menge, hierauf abgeshwächt auf reichliche Verkäufe, ließli steigend “Sni L Sett Abtheilung 77 Urteil gon s Ertheilu Len Sasse Tis 13097 A b Bi e iat n de E bing E diesen die nothwendige Waare festhalten zu können. Die Kündigung | und Mobilien 5593,73 An Scaden- und rämienreserve für | auf Deckungen der Baissiers. Mais {loß fest auf starke Ea gran eat : O 24 Juni 1892, Nachmitta 122 Uhr d L imi ist aae D. {, vertreten d stellte S: ul chunde vom 8 ‘Dezember 1871 kam allerdings und zwar in ganz gewaltigem Umfange, allein die | eigene Rechnung pro ultimo Dezember 1891 sind 412394 /( gegen | Deckungskäufe der Baissiers nah vielen Schwankungen. [13099 Ger: T ie ober b g rfünd M A niere er J. H. Daasch, vertreten durch | gestellten E l t ©2333 T T t 1000 Qualitäten, welche geliefert wurden und die aus den allerverschiedensten | 514 981 .% pro 1890 zum Vortreèg ebra ht e Gesam E, geg ] Os. ,__| Gerichtsftelle, wie oben angegeben, verkündet werden. | den Rehtsanwalt Dr. Stade, hat das Aufgebot be- | über ein Kapital von x Thlr. oder M. frembländiihen Sorten gemischt waren, entfprachen den Lieferungs- | der Gesellschaft betrug einschließli 54 282,48 M ati Etträgen Ls Ee G aceba p: “edie int Kreis E Rönieliches Amisgeritht L Abtheilung 75 Da a E fn 18a Cf E des Cas E (pétestend in dam 2 deu e Manet ; tor Sf Rotas ol ; h E 202,40 M. : Ql 1 è von den Umgebungen Ber ; ¿ rg am 22. März an seine eigene Ordre, | gefordert, é edingungen der Berliner Schlußfcheine niht. Nur ganz vereinzelt fand Geldanlagen, Policegeldern, Äctien-Umschreibegebühren 2c. 4 361 724 4 erbarnim Band 81 Nr. 3411 auf den Namen zahlbar drei Monate nah dato, ausgestellten, auf | L892, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter=

fonders für den Continent noch eine große Aufgabe zu erfüllen. Es | ansehnlich \{chwankten. Hinzutrat, daß später die ere sich derjenigen Prämienreserve statt, welche für die betheiligten Ver- ergeht gegen den am 29. Nov. 1862 zu Würzburg ge

[20 D r)

choenberg.

C n d

Angenonimen

Y L]

E L QT

Schoenb

Angenommen

F.