1892 / 123 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

bestehende Band der Ebe zu trennen und den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Breslau, am Schweid- nigerstadtgraben Nr. 2/3, Zimmer 81, im 11. Stock, auf den 18, Oktober 1892, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.- 7 iketta, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[13159] Oeffentliche Zustellung.

Nrx.-3455. Heizer August Schüß in Bühl, ver- treten durch Rechtéanwalt Leonhard, klagt gegen seine Chefrau Paula Maria Theresia, geb. Beck, in Karls- ruhe, z. Zt. in Amerika, an unbekannten Orten - abwesend, wegen Ehebruchs und fürsorglich wegen E Verunglimpfung, mit dem Antrage auf

hesheidung, und ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer 11. des Großh. Landgerichts zu Offenburg auf Sen otag, den 4, Oktober 1892, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Yun Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Offenburg, den 21. Mai 1892.

Der Gerichtsschreiber des Großh. Landgerichts.

c

Seifert.

[13106] Oeffentliche Zustellung.

Die Eigenthümer Johann und Constantia, geb. Gill, Czeszewsfki’shen Eheleute zu Hohenwalde bei BVischofsthal, vertreten dur den Justiz-Rath Krause in Nakel, klagen gegen die unverehelihte Catharina Gill, früher in Samsieczno wohnhaft, jeßt un- bekannten Orts, wegen Löschung einer im Grund- buhe von Samsieczno Nr. 6 in Abth. Ill. unter Nr. 1 Þ. eingetragenen Last, mit dem Antrage:

I. die Beklagte zu verurtheilen, in die schung des für dieselbe im Grundbuche des Grund- stücks Samsieczno Nr. 6 in Abth. 111. unter Nr. 1b. eingetragenen Rechts, Wohnung und Unterhaltung in allen Lebensbedürfnissen bis zur erreichten Großjährigkeit auf dem Grund- stücke zu fordern, zu willigen, event. den Klä- gern diejenigen Urkunden zu beshaffen und aus- zuantworten, auf Grund deren die Kläger mit Erfolg die Löschung des gedachten in Abth. 111. unter Nr. 1b. des Grundstücks von Samsieczno Nr. 6 für die Beklagte eingetragenen Wohnungs- und Unterhaltungsrehts beantragen können, 5

IL 20 Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu er-

ären, und laden die Beklagte zur mündkihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Bromberg auf den 17, September 1892, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. : Hoffmann, Gerichtsfchreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[13109] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Friedrih Tödt in Itehoe, ver- treten durch Rechtsanwalt Otto Hansen in JIyehoe, Élagt gegen den Höker Th. Kühne, früher in Schinkel bei Lägerdorf, jept unbekannten Aufenthalts, ‘aus Kauf, mit dem Antrage auf Verurtheilung zur Zahlung von 300 4 durch für vorläufig voll- \treckbar zu erklärendes Urtheil, und ladet den Be- lagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- Ftreits vor das Königliche Amtsgericht Il. zu JItehoe auf Dienstag, den 12. Juli 1892, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffent- Tichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht.

Strehlau, Gerichtsschreiber des rigen Amtsgerichts. ILI. i B:

[13115] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Schlick & Hinkelmann in Dresden, vertreten durch die Rechtsanwälte Dr. Reichel und Dr. Graf daselbst, klagt gegen den Fahrradhändler Ernst Heder, früher in Löbtau, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter dem Anführen, daß ihr der Be- klagte aus in der Zeit vom 21. März bis Monat Juli 1891 erfolgter commissionsweiser Ueberlassung von Fahrrädern und käufliher Lieferung von zu Fahrrädern gehörigen Gegenständen noch einen Be- trag von 813,50 s{hulde, Beklagter auch diese Schuld anerkannt habe, mit dem Antrage auf vor- läufig vollstreckbare Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung eines Theilbetrags von 300 nebst 69% Zinsen seit dem 18. August 1891 und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- Tung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Dresden, Landhausstraße 21, Il. l. auf den 14. Juli 1892, Vormittags 10 Uhr.

Zuin Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Dresden, am 21. Mai 1892.

Paufler, : Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

Die Firma J. F. Wehber und Sohn in Stade, vertreten durch Rechtsanwalt Dücker in Altona, flagt gegen den Kaufmann William Todt, früher in Elmshorn, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus Wechsel vom 9. November 1891, mit dem Antrage an kostenpflichtige Verurtheilung E Ea zur Zahlung von 323 4 nebst 69/6 Zinsen feit dem 1, April 1892 und Erklärung des Urtheils für vor- läufig vollstreckbar, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung - des Rechtsstreits vor die Kammer für Handelssachen des Königlichen Land- gerihts zu Altona auf Mittwoch, deu 13. Juli 1892, i dem geda 10: Uhr, mit der Aufforderung,

[13110]

einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auen der Klage bekannt gemacht. Altona, den 16. Mai 1892. C. Stahl, i Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[13111] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma J. F. Wehber und Sohn in Stade, vertreten durh Rechtsanwalt Dücker in Altona, Élagt gegen den Kaufmann William Todt, früher in Elmshorn, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung für gelieferten Wein, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 330 4. nebst 6 9% Zinsen vom 16. Mai 1891 an ae zu ver- urtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, eventuell gegen Sicherheit, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer für Handels- fachen des Königlichen Landgerichts zu Altona auf

Mittwoch, den 5, Oktober 1892, Vormit- tags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem edahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Sin Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Altona, den 19. Mai 1892.

C. Stahl, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[13108] Oeffentliche Zustellung. :

Der Kaufmann Curt Paeßler zu Breslau, Ring 20, Élagt gegen den früheren Musifalienhändler Oscar Scodock und dessen Ehefrau Jenny, geborene von Schellart-Obbendorf, früher zu Breslau, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, aus dem von der Mitbeklagten Ehefrau ausgestellten, von dem beklagten Ehemann acceptirten, am 9. Mai 1892 mangels Zahlung pro- testirten Wechsel vom 8. April 1892 über 120 M, mit dem Antrage auf Tostenpflihtige Verurtheilung der beklagten Eheleute zur Zahlung von 120 M nebst 6 9/0 Zinsen seit dem 8. Mai 1892, sowie von 2 M Wechselunkosten und auf vorläufige Vollstreckbarkeits- erklärung des Urtheils, und ladet die eklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Breslau, Zimmer 33, I. Sto, auf den 6. Juli 1892, Vormittags 93 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Breslau, den 18. Mai 18392.

Hanisch, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[13116]

In der Prozeßsahe des Kaufmanns G. Gutkind in Peine, Klägers, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Brandis in Peine, gegen den Schneidermeister Walkling, früher in Gr. Bülten, jeßt unbekannten Aufenthalts , Beklagten, wegen Forderung C. 778/91 hat Kläger das Verfahren wieder aufgenommen. Derselbe ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung vor das Königliche Amts- gericht zu Peine in den auf den 9. Iuli d. J., Mittags 12 Uhr, bestimmten Termin. Er wird den Antrag stellen: den Beklagten dur vorläufig vollstreckbares Urtel zur Zahlung von 50 M 24 F nebst 69/9 Zinsen auf 270 4. 24 94 für die Zeit vom 1. Oktober 1891 bis 15. Januar 1892 und auf 50 M 24 9 seit 15. Januar 1892 zu ver- urtheilen.

Peine, den 23. Mai 1892, |

Der D ets Dn Amtsgerichts. T. : ünne.

[12934]

Durch rechtskräftiges Urtheil der IT. Civilkammer des Königlichen Landgerichts hierselbst vom 20. April 1892 ist zwishen den Cheleuten Meßger Emanuel Meyer und Margaretha, geborene Weyers, zu Krefeld die Gütertrennung mit rechtlicher Wirkung vom 24. Februar 1892 an Ege reen,

Düsseldorf, den 13. Mai 1892.

Arand, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

R E E D Ste E R R N E: E N CE A E E E E E E E I N E T T E R E 9) Unfall- und Fuvaliditäts- x. Versicherung.

Die Mitglieder unserer Section werden hierdurch zu einer Sectionsversammlung auf

[13238]

Sonnabend, den 18. Juni cr., im Sessionszimmer der Knappschafts-Verwaltung hierselbst

ergebenst eingeladen.

Vormittags 102: Uhr,

Tagesordnung: 1) Feststellung des Verwaltungs-Etats pro 1893 23 ad 5 des Statuts). 2) Prüfung und Abnahme der Jahresrehnung und des Rechenschaftsberihtes pro 1891 K 23 ad 5 und § 8 des Statuts). 3) Wahl des Ausschusses für Prüfung der Jahresrehnung pro 1893 (§8 22 und 88

Abs. 3 des Statuts).

Je ein Einladungsschreiben geht jedem Mitgliede der Section noch besonders zu (S 8 des

Waldenburg i./Scchl., den 21. Mai 1892. Der Vorftand

der Section 5 der Knappschafts-Berufsgenofsenschaft.

Statuts).

Schl

S Eisen- und Stahl: G Beenlogcaefentiai s

- Section I. Breslau. Die Sectionsmitglieder werden hierdurch zu der am Montag, den 13. Juni d. J.- Vormittags AA Uhr, i: im kleinen Saale des Café restaurant hierselbst, Carlstraße 37, auch Wallstraße 8 anberaumten ordentlichen Sectionsversammlung ergebenst eingeladen. Tagesorduung : 1) Geschäftsberiht des Vorstandes. : 2) Prüfung und Abnahme der Sectionsrehnung ür das Jahr 1891. E 3) Wahl eines Ausschusses für die Vorprüfung der Jahresrehnung für 1892. 4) Feststellung des Etats für das Jahr 1893. 5) Beschlußfassung über etwaige Anträge von . Mitgliedern (§8 24 Nr. 4, 23 u. 9 letter Absatz des Statuts). Breslau, den 24. Mai 1892. Der Sections-Vorstand. Blauel, Vorsitender.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2. [13025]

eürsllihes Boudoir

alles Ebenhblz. m. Elfenbein u. Halbedelsteinen aus-

gel.; alte Stoffe; Schreibt. allein {on Cabinets-

stück 1. Rg, sehr bllg. verk. u. z. besicht. „„Qrient-Vazar““ Berlin, Leipziger Str. 24.

[13152] Sn Spadiag,

Die im Oderbruhe im Kreise Lebus an der Chaussee von Küstrin nah Wriezen, 6 km von Werbig, Kreuzungspunkt der Ostbahn und der Eisen- bahn Frankfurt a. DO.— Angermünde, und 4 km von der Ostbahn-Station Golzow belegene Domäne Friedrichsaue, welche an Fläche 619,2477 ha, darunter 980,7317 ha Ader und 1,0030 ha Wiesen enthält und mit einem jährlichen Grundsteuer-Reinertrage von 20 099,76 M. eingeshäßt ist, soll auf 18 Jahre von Johannis 1893 bis dahin 1911 im Wege des öffentlihen Meistgebots anderweit verpachtet werden.

Hierzu ist ein Termin auf Sonnabend, den 2. Juli d. J., Vormittags 11 Uhr, im Re- gierungs-Gebäude Junkerstraße Nr. 11 hierselbst vor dem Herrn Negierungs-RNathe Suttinger an- beraumt.

Zur Uebernahme der Pachtung, deren jeßiger jährliher Pachtzins 49 195 A beträgt, ift ein flüssiges Vermögen von 270 000 A. erforderlich. Die Pachtbewerber haben \sich vor dem Termine, spätestens aber bis zum 20. Juni d. J. über ihre landwirthschaftliche Befähigung, sowie durch Zeugniß des Kreislandrathes, in welhem zugleih die Höhe der von ihnen zu zahlenden Staatssteuern angegeben sein muß, oder in sonst glaubhafter Weise über den eigenthümlichen Besiß des zur Uebernahme der Pachtung erforderlichen Vermögens auszuweisen.

Die Verpachtungs-Bedingungen, von denen wir auf Verlangen gegen Schreibgebühren Abschrift er- theilen, können in unferer Domänen-Registratur und bei dem jeßigen Pächter Herrn Amtsrath Preuß zu Friedrichsaue eingesehen werden.

Die Besichtigung der Domäne nah vorheriger Meldung bei demselben ist gestattet.

Frankfurt a. O., den 9. Mai 1892. Königliche Regierung, Abtheilung für directe Steuern, Domänen und Forsten. Padberg. Domänen-Verpachtung.

Die im Kreise Königsberg N/M., 6 km von Freienwalde, Station der Frankfurt a./O.-Anger- münder Eisenbahn, belegene Domäne Neuenhagen, welche an Fläche 344,065 ha, darunter 262,200 ha Aer und 31 709 ha Wiesen enthält, und mit einem jährlihen Grundsteuer-Neinertrage von 10 933 M einges{äßt ist, foll auf 18 Jahre von Johannis 1893 bis dahin 1911 im Wege des öffentlichen Meist- gebots anderweit verpachtet werden.

Hierzu ist ein Termin auf Montag, den 27, Juni d. J., Vormittags 11 Uhr, im Regierungsgebäude, Junkerstraße Nr. 11, hierselbst, vor dem Herrn Geheimen Regierungs-Rath Fischer d R Silz bes Pad 8 b

ur Uebernahme der Pachtung, deren jeßiger jähr- liher Pachtzins 20 142 4 eint ist ein Füssiges Vermögen von 96 000 A erforderlich.

Die Pachtbewerber haben fich vor dem Termine spätestens bis zum 295. Juni d. I. über ihre land- wirthschaftlihe Befähigung, sowie durh Zeugniß des Kreislandrathes, in welchem zuglei die Höbe der von ihnen zu zahlenden Staatöfteuern angegeben sein muß, oder in sonst glaubhafter Weise über den eigen- thümlihen Besiß des zur Uebernahme erforderlichen Vermögens auszuweisen.

Die Verpachtungs-Bedingungen, von denen wir auf Verlangen gegen Schreibgebühren Abschrift er- theilen, können in unferer Domänen-Registratur und bei dem jeßigen Pächter Fen Ober-Amtmann Bäthke j euenhagen eingesehen werden.

Die Besichtigung der Domäne nah vorheriger Meldung bei demselben ist gestattet.

Frankfurt a./O., den 17. Mai 1892.

Königliche Regierung, Abtheilung für directe Steuern, Domänen und Forsten. Padberg.

[13154]

[8627] Domainen-Verpachtung.

Die Domaine Kornberg im Kreise Rotenburg a./F., De Caffel, foll auf 18 Jahre von Jo np 1893 ab öffentli meistbietend verpachtet werden.

Größe 249/6306 ha, mit 169,6716 ha Aerland, 19,6608 ha Wiesen und 52,7190 ha Weiden; Grund- teuer - Reinertrag 12478/100 Thaler ; gegenwärtiger

ahtzins 6761,23 #4; erforderlihes verfügbares

ermögen 80 000 Æ

Bietungstermin: Mittwoch, den 15. Juni d. J.- Vormittags 11 Uhr, im oberen Sitzungs- immer des Regierungsgebäudes vor dem Regierungs-

ath von Hauteville.

PaG Bewerber Habn sich über den Besiß des forderlihen verfügbaren Vermögens S ibre landwirthschaftlihe und sonstige Befähigung durch glaubhafte Zeugnisse spätestens im Termin auszu weisen. j erpahtungsbedingungen liegen offen im Domainen-

Secretariat zu Casse ius im Domainen-Rentamt zu Rotenburg a./F., sind auh gegen Erstattung -der Vers ebühren von uns zu beziehen.

Besichtigung nah Vätheriaea Anmeldung beim Pächter, Herrn Ober-Amtmann Wucherer zu Kornberg.

Cassel, den 29. April 1892.

Königliche Regierung, Abtheilung für directe Steuern, Domainen und Forsten.

chönian.

R E E R E R N R N D E A E E N T 9) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

[12992] Bekanutmachung. Bei der heute nah Maßgabe der §8 39, 41 und

47 des Geseßes vom 2. März 1850 wegen Errichtung von Rentenbanken im Beisein der Abgeordneten der

‘Provinzialvertretung und eines Notars stattgehabten

vierunddreißigsten üffentlichen Verloosung von Schleswig-Holsteinischen Rentenbriefen sind die im nadfolgenden Verzeichnisse aufgeführten Nummern gezogen worden. Sie werden den Besißern mit der Aufforderung gekündigt, den Kapitalbetra gegen Quittung und Rückgabe der ausgeloosten Renten- briefe im cursfähigen Zustande mit den dazu ge- hörigen Zinscoupons Serie 111. Nr. 6/16 und Talons vom 19. September 1892 ab in den Vormittags- stunden von 9 bis 12 Uhr in unserem Kafssen- lokale, grüne Schanze Nr. 15, in Empfan zu nehmen. Vom 1. Oktober 1892 ab hört die Ver- zinsung dieser Rentenbriefe auf. Inhaber von aus- geloosten und gekündigten Rentenbriefen können die zu realisirenden Rentenbriefe unter Beifügung einer vorschriftsmäßigen Quittung durch die Post an unsere Kasse cinsenden, worauf die Uebersendung der Valuta auf gleihem Wege auf Gefahr und Kosten des Empfängers erfolgen wird.

In dem Verzeichnisse þ. sind die Nummern der bereits seit zwei Jahren rückständigen Rentenbriefe welche nech nit zur Zahlung vorgelegt sind, ab- gedruckt. Die Inhaber derselben werden zur Ver- meidung ferneren Zinéverlustes an die Erhebung ihrer Kapitalien erinnert und darauf aufmerksam gemacht, daß nach § 44 des Nentenbank-Gesetes die aus den Fälligkeitsterminen vom 1. April und 1. Oktober 1882 verloosten Nentenbriefe mit dem Schlusse dieses Jahres verjähren.

Rentenbriefe der Provinz Schleswig-Holstein, Verloosung am 19. Mai 1892,

Se Ln, vom 19. September 1892 ab

bei der öniglichen Rentenbankkasse zu

Stettin. i

Litt. A. zu 3000 4 Nr. 102 110 193 2609 274 298 441 498 520 1009 1192 1399 1659 1688 1901 2089 2469 2699 2784 2987 3387 3403 3511 4463 4566 4580 4616 5229 5352 5446 5564 5903 5906 5972 6106 6355 6803 6868 6907 6994 6997 7182 7277 7587 8118 8142 82928 8300 8412 8685

9154 9566 9568 9718 9956 9992 10157 10298

10327 11237 11298 11356 11543 11729 11778 11843 12021 12177 12307 12366 12403 12409 12420 12505 12546 12811 12852. Läitt. E. zu 1500 M Nr. 393 408 765 808 877. Litt. C. zu 300 M Nr. 98 125 152 339 469 491 527 695 911 983 994 1039 1109 1260 1596 1906 1911 2157 2281 2662 3071 3346 3351 3471 3562 3769 3777 3817 3834 3994 4965 4990 5038. Läitt. D. zu 75 M Nr. 24 88 133 164 176 188 253 427 948 643 727 902 939- 952 962 1273 1502 1565 1860 2222 2332 2669 3007 3199 3286 3550 3567 3606 3836 3890 4034 4292 4478 4563 4701 4764 4803 4824 4904 5006 5007 5109 5139 5923 5240 59914 5764 5883 6202 6360. Litt. E. zu 30 M Nt. 4755 bis incl. 4771. b. Rückständig sind:

ür 1. Dktober 1882 Litt. E. Nr. 3163. Für 1. April 1883 Litt. E. Nr. 3199. Für 1. Oktober 1884 Litt. E. Nr. 3658. Für 1. April 1889 Litt. C. Nr. 1431. Die Rentenbriefe Litt. E. Nr. 1 bis incl. 4771 sind sämmtlich gekündigt.

Stettin, den 19. Mai 1892.

Königliche Directiou der Rentenbank.

[56670] Bekauntmachung.

Bei der heute erfolgten Ausloosung von Kreis- -

Obligationen des Mansfelder Seekreises {ind folgerde Nummern gezogen worden : L. Emission vom 1. Juli 1856.

Litt. A. à 1000 Iblr. Nr. 3.

Litt. B. à 500 Tblr. Nr. 25 56 63.

Litt. C. à 200 Tblr. Nr. 7 15 26 30 58 69 76 101 105 108 113 115 116 124 140 148 149 151 154 170 172 179 180 181 195.

Litt. D. à 100 Thlr. Nr. 9 14 85 133 159 225 240 245 265 392,

LIL. Emission vom 1. Juli 1863.

Litt. A. à 1000 Thlr. Nr. 12.

Läitt. B. à 560 Thlr. Nr. 10.

Lätt. C. à 200 Thir. Nr. 59 67.

Litt. D. à 100 Thlr. Ne. 11 29 52 67 82 85 92 109 151.

Diese Obligationen werden den Inhabern mit der Aufforderung gekündigt, die Kapitalbeträge vom 1. Juli 1892 ab gegen Rückgabe der Odsligationen mit den dazu gehörigen, erst na dem 1. Juli 1892 fälligen Zins-Coupons nebst Talons bei der Kreis- Communal-Kasse hierselbst in Empfang zu nehmen.

Für etwa fehlende Coupons wird der Betrag vom Kapital gekürzt werden. i

Von den bereits früher ausgeloosten Kreis-Obliga- tionen find bis jeßt noch nit eingelöf worden:

L. Emisfion vom 1, Juli 1856.

Litt. A, à 1000 Thlr. Nr. 1.

Litt. C. à 200 Thlr. Nr. 6 40.

Litt. D. à 100 Thir. Nr. 121 241.

Litt. E. à 25 Thlr. Nr. 490 1036 1042.

Ix. Emisfion vom 1. Juli 1863.

Titt. A. à 1000 Thlr. Nr. 8. 6

Die Einlösung dieser Obligationen wird hierdur in Erinnerung gebracht.

Eisleben, den 21. Dezember 1891.

Der Kreis-Ausschuß des Mansfelder Seekreises. von Wedell.

zum Deutschen Reichs-

e 123.

1. Unterfuhungs-Sachen. ;

2. Aufgebote, Zustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloofung 2c. von Werthpapieren.

A

Dritte Beilage

Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Mittwoch, den 25, Mai

1

1892,

Kommandit-Gesellshaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch. Erwerbs- und

Oeffentlicher Anzeiger. |

irthshafts-Genossenschaften.

iederlafung 2c. von Rechtsanwälten. ank-Ausweise. Verschiedene Bekanntmachungen.

5) Verloosung x. von Werth- papieren.

[12991] Die nachstehende Verhandlung Geschehen, Berlin, den 14. Mai 1892. Auf Grund der §S§ 46, 47 und 48 des Renten- bankgeseßes vom 2. März 1850 wurden von aus- geloosten Rentenbriefen der Provinz Brandenburg, welhe nach dem vorgelegten Verzeichnisse gegen Baarzahlung zurückgegeben sind, und zwar: 162 Stüd Litt. A. zu 3000 M 486 000 A D v 0s e E000 2 2500 206, A 000. GUSOO O D e O A2 596 Stück über 643 275 M. nebst den dazu gehörigen, im vorgedahten Verzeich- nisse aufgeführten 7781 Coupons und 596 Talons heute in Gegenwart der Unterzeichneten durch Feuer vernichtet. Vorgelesen, genehmigt und unterschrieben. (gez.) Lazarus, Witte, als Abgeordneter des als Abgeordneter des Provinzial-Landtages. Provinzial-Landtages. Oskar Meyn, Notar.

a. U, S.

(gez.) Schreiber, Behrens, Provinzial-Rentmeister. Nechnungs-Nath. wird hierdurh zur öffentlihen Kenntniß gebracht.

Berlin, den 18. Mai 1892.

Königliche Direction der Nentenbank für die Provinz Brandenburg.

{56391] Bekanntmachung.

Bei der am 22. d. M. itattgehabten Ausloosung von Anleihescheinen des Kreises Oschersleben sind folgende Nummern gezogen worden;

Buchstabe A. Nr. 5 11 56 132 204 zu je

1000 A6 i Buchstabe W. Nr. 262 323 335 375 420 429 443 449 537 631 638 768 773 795 815 831 851 874 895 937 960 971 1012 1022 1056 1030 1117 1137 1199 1217 1305 1306 1312 1317 1319 1330 1387 1479 1513 zu je 500 M

Buchftabe C. Nr. 1545 1552 1595 1603 1611 1710 1712 1743 1755 1772 1795 1822 1911 2091 2101 2106 2107 2133 2135 zu je 200 M

Die Inhaber dieser Anlcihescheine werden auf- gcfordert, dieselben mit den zugehörigen Zins\cheinen und Anweisungen am A. Juli 18982 bei einer der nahbezeickneten Einlösungsftellen:

a. Je Kreis - Kommunalkasse zu Oschers- eben, b. dero Bankgesbäft Securius, Würz & Co. zu Verlin W., Friedrichstraße 61, c. dem Bankges@äft Gerson, Walther & Co. zu Aschersleben cirzuliefern und das Kapital in Empfang zu nehmen. Tie Berzinfung der ausgeloosten Seine böct mit dem 1 Juli 1892 ‘auf. Der Betrag der etwa fehlenden Ziatscheine wird vom Kapital abgezogen.

Von früheren Ansloofuugen {ind noch rück-

ständig die. Anleibescveine: Buchstabe A. Ne. 58. Vuchstabe X. Nr. 313 415 1070 1187 1438. Vuchstabe ©. Nr. 1581, Oschersleveu, den 23. Dezember 1891, Der Kreis- Aussch{uß.

[55674] Vekanntmahung.

Folgende Nummern der städtisczen Anleihe von Malftait - Vurvach vom 2. Jaouar 1888, 1. Fuli 1888, 1. November 1888, 2, Ja- nuar 1889 und 1. Oftober 1891 sind aus- geloost worden und werden hiermit gekündigt:

Buchstaben A. zu 1000 4 Nr. 7 29 und 82 Bnucstaben E. zu 5060 Nr. 2E 100 107 142 201 210 216 248 und F6 Buchstaben ©. zu 200 4

Nr. 22 24 38 47 76 und 77.

Die Zurückzahiuug findet gegen Einsendung der Sculdscheine nebst den nicht fälligen Zins\cheiren und Zinssein- Anweisungen am 1. Juli 1892 bei der hiesigen Stadtkasse statt.

Von letzterem Tage ab bört die Verzinsung der ausgeloosten Unleigescheine auf.

Malstatt-Burbach, 20. Dezember 1891.

Der Vürgermeister: Meyer.

[55977] Bekanntmachung.

Bei der beute behufs der Amortisation erfolgten

Ausloosung Duisburger Stadtobligationen sind folgende Nummern gezogen worden: ¿Y von der Auicihe von 900 000 (4 vom ahre 1881 Lîtt. 4. Nr 130 160 213 238 242 246 269 333 413 423 459 463 479 480 485 498 502 609 689 786; N von der Anleihe von 3500 000 /(( vom ahre 1882 Nr. 27 180 247 280 293 434 507 935 594 639 664 703 705 768 912 947 950 953 954 1037 1085 1158 1232 1280 1349 1467 1604 1715 1790 1819 1831 1863 2125 2126 2200 2288 399 2448 2453 2468 2734 2769 2812 2891 2923 296 3016 3023 3050 3104 3115 3177 3202 3315 3372 3400 3406 3475;

3) von der Anleihe von 1000 000 4 vom

IANE 1885 As e 169 244 343 387 457; on der Anleihe vou 00 000 A vom Me 1889 Ar, 60; on der Anlcihe von 4 000 000 (4 vom T 1889 Nr. 23 255 258 295 314 336 389 9 811 833 892 1060 1175 1250 1276 1287 1424.

91 52 57 92 113

Die Einlösung dieser Obligationen und die Auszahlung der Veträge derselben erfolgt vom 30. Juni 1892 ab und zwar:

der Obligationen ad 1 bei dem Vankhause Sal. Oppeuheim jr. & Cie.

E Köln, der Kur- und Neumärkischen Ritterschaftlichen Darlehnskasse zu Berlin, der Duisburg:-Ruhrorter Bank hierselb\t und der hicfigen Stadtkasse ; u der Obligationen ad 2 bei der Diskonto-Gesellschaft und der Deutschen Bauk zu Berlin, dem BVaukhause M, A. von Rothschild & Söhne zu Fraukfurt am Main, dem ete its Salom. Oppenheim jr. & Cie. u u, der Duisburg-Ruhrorter Bank hierselbst und der hicsigen Stadtkasse; der Obligationen 3 und 4 bet der hicfigen Stadtkasse; der Obligationen ad 5 bei der städtischen Hafenkafse und der Stadtïafse hierselbft Mit dem 30. Juni 1892 kört die Verzinsung auf; der Betrag etwa fehlender Coupons wird an der Valuta gekürzt. Die Inhaber der bereits früher ansgelooften, abec no& nicht eingelösten Obligationen der Anleihe von 900 000 4 vom Jahre 1881 e B. Nr. 94 und 97, ausgeloost per 30. Junr- Litt. A. Nr 506, ausgeïoofi per 30. Funi 1891, der Auleihe von 3500 000 ( vom Jahre 1882 Nr. 2153 ausgeloost per 30. Juni: 1889, Nr. 34 115 3195 3266 3492 und 3497, ausge- loost per 30 Jani 1890, Nr. 309 344 857 2270 2927 und 3008, ausge- looft per 30. Funi 1891 der Anleige von 10080 000 /( vom 1885 Nr. 70, ausgcloost pzr 39. Junt 1890, Nr. 168, ausgeloost per 30. Juni 1891 werden kierdurch oufgefordert, dieselben zur Ver- meidung weiterer Zinsverluste zur Einlösung einzu- reien. Duisburg, den 16. Dezember 1891, Der Oberbürgermeister :

L DT, Dic Anleiße- und Schuldeutilgungs- Comumissiou. A. Bön inger. Julius Weber. J. By gen.

Jahre

113140) Verwaliungsrath der Warschau - Terespoler Eiseubahn-Gesellschaft.

Gemäß § V. des Allerhs{# am 18. April d. J. bestätigten Beschlusses des Ministerraths in Vereini- gung mit dem Departement der Oekonomie des Reichsraths, betreffend den Ueébérgang der Warschau- Terespoler Bahn an den Staat, ist der Verwal- tungsrath verpflichtet, durch dreimalige Publication sowohl im „Prawitelstwennyj Wiestnik* als auch in den anderen unter § 15 der Statuten angegebenen Zeitschriften seine Creditoren vorzuladen, mit der Bemerkung, daß Diejenigen, welche ihre Forderungen binnen sechs Monaten, vom Tage der leßten Publi- cation geréhnet, niht anmelden, in Zukunft fein Recht mehr haben werden, wegen irgend eines Gut- habens bei der Warschau - Terespoler Eisenbahn- Gesellschaft sih an den Staat zu wenden.

Der ihm, wie oben erwähnt, auferlegten Ver- pflichtung nahkommend, beehrt si der Verwaltungs- rath, diesen Allerhöchst bestätigten Beschluß zu ver- öffentlichen und seine Creditoren aufzufordern, ihre Forderungen an die Warschau - Terespoler Eisenbahn - Gesellschaft unter Beifügung ent- \prech. nder Documente binnen 6 Mouaten, vom Tage der leßten Publication gerechnet, auf unserem Bureau in Warschau, auf der Mazowiecka-

„statt.

[53667] VBekanutmachung.

Bei der heutigen ahten Verloofung bebufs Rück- zablung auf die früher 4%, jeßt 32% Stadt- anleihe vom 15. August 1883 im Betrage von 3088200 Æ sind folgeñde Nummera gezogen worden: j

Buchftabe P. à 200 (6 Nr. 2 29 30 314 326 a ry 496 572 659 675 676 677 679 734 739 un ;

Buchstabe Q. à 500 A Nr. 9 27 145 198 317 447 567 646 726 und 937.

Buchstabe R. à 1000 46 Nr. 147 278 318 349 392 484 546 581 630 658 693 731 750 849 954 1077 1139 1294 und 1399,

Vuchstabe S. à 2090 Æ Nr. 78 137 193 259 337 und 483,

Diese Anleibes{cheine werden hierdur® zur Nück- zablung auf den 1, Juli 1892 gekündigt und findet von da an eine weitere Verzinsung niht mehr Die Rückzahlung erfolgt na Wahl der Inhaber bei der hiesigen Stadtkasse, bei dem Barkbause S. Vleichröder zu Berlin oder bei der Filiale der Vank für Handel und Jn dustrie zu Frauafkfurt a. M.

Aus früheren Verloosungen sind noch nicht zur Einlösung gekommen :

1) per 1. Juli 1890 Litt. P. Nr. 153 über 200

2) per 1- Juli 1891 Litt P. Nr. 313 353 und 397 à 200 , Litt. Q. Ne. 5 über 500 4, und Litt. S. Nr 472 über 2090 4

Wiesbaden, den 10. Dezember 1891.

Der Oberbürgermeister: v Ibell.

[53668] Bekanntmachung.

Bei der heutigen fünften Verloo!ung bebufs Rück- zablung auf die 37% Stadtaulecihe vom 1. Ja- nuar 1887 im Betrage von 1800 000 A find folgende Nummern gezogen worden:

Buchstabe T. à 200 A Nr. 10 88 119 153 243 354 und 499. de

Buchstabe U. à 50,4 Nr. 46 119 211 290 371 400 467 499 514 545 600 675 748 780 und 800,

Buchstabe V. à 1CC0 4 Nr 116 160 199 341i 346 360 363 384 4C9 449 489 514 531 644 775 uud 898.

Buchstabe F. à 2000 Æ Nr. 1? 80 und 159.

Diese Anleihischeine werden bierdurch zur Rück- zahlung auf den 1. Juli 1892 gekündigt und findet von da an eine weitere Veizinsung nicht mebr ftatt.

Dic Rückzahlung erfolgt nach Wabl der In- haber bei ver hiesigen Stadtkasse oder bei der deutschen Vercinsvanf zu Frankfurt a. M.

Wiesbaden, den 10. Dezember 1891.

Der Obvberbürgermceisier: v. Ibell[.

[53669] Bckanntmachung.

Bei der heutigen ersten Verloosung behufs Nüeck- zahlung auf die 42% Stadtanleihe vom 1. Juli 1891 im Betrage von 2340 000 sind folgende Nummern gezogen worden:

Buchstabe A X à 200 M. Nr. 116 211 275 309 343 438 592 und 700,

Vuchftabe A XE à 500 A Nr. 18 43 50 59 90 108 143 202 256 314 372 459 632 761 und 952,

Buchftabe AAFCx5 à 1000 A Nr. 71 131 175 237 304 336 377 424 §17 558 606 671 738 803 863 1041 1046 unt: 1137,

Buchfcabe 4LV à 2000 A Nr. 4 71 134 und 188,

Diese Arleibcscheire werden hierdurb zur Rüek- zahlung auf den 1. Juli 1892 gekündigt und fir.det 10a da an eine weitere Verzinsung nicht mehr ftatt

Die Rückzahlung erfolgt nach Wahl der In- haber bei der hiesigen Stadtkasse, bei der Haupt-Seehandlungs-Kafse zu Berlin oder bei der Deutsczen Genossenschaftsbank von Sörgel, Parrifius u. Comp. ¿u Berlin und deren Commandite zu Frankfurt a M.

Wicsbaden, den 10, Dezember 1891.

Straße Nr. 22, anzumelden.

Der Oberbürgermeister: v. Fbell.

[12989]

Vekanntmachung. In Gegenwart des Notars Albert Herzfeld hierselbst

ind heute auf Grund der Bestimmungen

des § 20 des revidirten Statuts der Landschaft der Provinz Satsen und der von dem Königlichen Com-

missarius genehmigten Ausführungsbestimmungen fol Kreditverbandes der Provinz Sachsen ausgeloo

s 4°/ige Pfandbriefe des landschaftlichen

t worden :

Zu 1000 Thlr. = 3000 A Nr. 99 100 204 413 629 976. Zu 500 Thlr. = 1500 A Nr. 335 564 587 602 731 838.

Zu 100 Thlr. = 309 \. Nr. 67 1613 1615.

385 623 676 1075 1147 1285 1367 1404 1410

Zu 59 Thlr. = 150 4 Nr. 190 239 270. _Zu 25 Thlr. = 75 4 Nr. 118 221 288. Die ausgeloosten- Pfandbriefe werden hiermit den Inhabern zur Einlösung. durch Baarzahlung

des Nennwerths am 2. Januar 1893 gekündigt

und müssen zur Verfallzeit nebs den noch nicht

fälligen Zinsscheinen und den Hinsschein-Anweisungen in umlaufsfähigem Zustande eingeliefert werden.

7 %/

Der Betrag der fe Abzug gebracht.

lenden Zinsscheine wird dem Einliefernden von der

inlösungsfumme in

Die Cinlösungssumme wird bei Einsendung der Stücke dur die Post den Einsendern mangels besonderer Anträge unter voller Werthangabe portopflichtig zugesandt werden.

. Zugleich wird darauf aufmerksam gemacht, Pfandbriefe rückständig sind: Zu 500 Thlr. Nr. 359 und 785. ZU 100 Thlx. Nr. 99 158 268 300 Qu 50 Thlr. Nr. 250 und 251. u 25 Thlr. Nr. 27 77 und 268. Halle (Saale), am 21. Mai 1892.

daf aus früheren Verloosungen noch folgende

302 519 und 1423.

Die Direction der Landschaft der Provinz Sachsen.

E. Freiherr von Gustedt.

Hoffmann.

[55440]

Bei Ausloosung der zum 1. Juli _xinzulöfenden Obligafionen zur Regulirung dêr Unstrut vou Bretleben bis Nevra sind folgende

Nummern: L. Emisfion : Litt. A. Nr. 48 83 à 3000 M, Litt. B. Nr. 109 112 226 235 245 à 1500 4, Litt. C. Nr. 4 165 178 183 186 à 600 M, Litt. D. Nr 193 270 289 à 300 4, Litt. E. Nr. 6 32 95 164 à 150 A L. Emisfion: Litt. B. Nr. 40 à 1500 %, Litt. C. Nr. 57 59 à 600 , Líitt. D. Nr 30 à 300 M LEIL. Emission : Litt. B. Nr. 53 à 1500 4, Litt. C. Nr. 21 60 à 600 4, Litt. D. Nr 26 à 300 4, Litt. E. Nr. 9 à 150 M gezogen worden. Aus früheren Verloosuzgen sind noch ui&zt zur Einlösung präfentirt : de 1890: T Gi Ltt D Ne 182 = 300 : de 1891: IT; Em: Tätt, D: Nr. 50 = 300 c, II. Em. Litt. E: Nr. 10 = 150 M Cölleda, am 10. Dezember 1891. Der Societäts-Director. (Urters{: ift.)

[55976] Bekanntmachung. Wittenberger Dcichverband.

Bei der heute ftattgeh2bten Ausloosung der Wittenberger Deichobtigationen wurden fcl- gende Nummern gezogen :

Von der x. Abtheilung:

Litt. A. Nr. 47 105 123 u 130.

E A4 o00116 156 1 198 C, 24 591/54 76 1260 145. Von der äx. Abtheilung : : Litt. D. Nr, 163. J E 258 299 315 330 334+ 349 468 415 454 u 459; Ï E, 205 235 239 241 256260 325 S 335 345 364 366 369 393 415 498 511 530 576.

Diese Stücke werden den Inbabern zum L. Fuli 1892 zur Rückzahlung gekündigt und hört pon da ab di? weitere Verziniung auf.

Bon der Autloosung pro 1890 ift die gezogene Obligation Litt. C Nr. 72 über 25 Thlr. und von Jahre 1891 die Odöligation Litt. F. Nr. 489 über 25 Tblr. noch nicht abgehoben.

Wittenberg, den 21 Dezember 1891,

Der Deichhauptmaun: v. Swlieben.,

6) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

t Nordische Hochsee Fischerei Gesellschaft. Infolge unseres Beschlusses vom 14. Mai c. cr- suchen wir unsere verehrlichen Actionäre, auf ibre Betheiligung eine weitere Einzahlung von 25 °/9 zu Händen der Effener Credit-Anstalt in Efsen a./d. Ruhr bis zum 31. Mai leisten zu wollen. Mülheim a./d. Nuhr, 23. Mai 1892. Der Auffichtsrath.

-

G. Küchen, Vorsikßender.

[13229]

Die Actionäre der E: : Ruwerschiefer-Actiengesellschaft beehren wir uns zur vierten ordentlichen Genera!- versammlung auf Donnerstag, deu 28. Juni, Nachmittags 4 Uhr, in den Trierischen Hof, bier

ergebenft einzuladen. Tagesorduung : 7 Erledigung der im § 26 des Statuts vorgesehenen Gegenstände. Trier, 23. Mai 1892. Der Vorstand.

[12395]

Die Actionäre unserer Gescllschaft werden hiermit zu der diesjährigen, am Freitag, d. 10. Juni a. er., Nachmittags 4 Uhr, in den Geschäfts- räumen des Herrn Justiz-Rath Vater, Museum- straße 9, stattfindenden ordentlichen Generalver- sammlung ergebenst eingeladen.

Tagesordnung : i Vorlegung der Bilanz vro 1891 und BeriŸt- erstattung. Antrag auf Ertheilung der Decharge.

Diejenigen Actionäre, welche der Versammlung beiwohnen wollen, werden ersucht, ihre Actien mit einem Nummerverzeichniß; bis Donnerstag, den 9. Juni, Nachmittags 6 Uhr, bei den Herren Gebrüder Guttentag lier zu deponiren.

Die Generalversammlung am 28, Mai 1892 fällt aus. ;

Breslau, den 20. Mai 1892.

Der Verwaltungsrath der

Breslauer Handels- & Entrepot- Gesellschaft in Liqu.

S. Kauffmann.