1892 / 125 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Die Abfahrt diefer Fuhrwerke is nur über die Colonnenbrüd>e in der Richtung nah Schöneberg gestattet. :

Marketenderwagen werden auf den Plaß ni<ht zu- gelassen, ebenso ifi das Aufstellen von Schank- und Speisebuden daselbst nicht gestattet. ¿f :

Lastwagen, einshließlih der Düngerwagen, dürfen während der Zeit vom Ausrü>en der Truppen bis na< dem Einmarsch derselben bef pie Stadt die Bellealliancestraße und die Lichterfelderstraße nicht

ahren.

Mit dem Beginn des Ausmarsches der Truppen etwa 8 Uhr Vormittags bis zur Aufhebung der Absperrungen witd-

a. der Betrieb der Pferdebahn-Linie Kreuz a S oemiElraye ganz, derjenige der Linie Mariendorf—Dönhoffplaß in dem Theile, der zwischen der Theilstre>entafel auf der Mitte des Erercirplaßzes und dem Belleallianceplaß liegt, eingestellt ; Î

b. die Linie Gesundbrunnen—Kreuzberg nur zwischen dem Gesund- brunnen und dem Halleschen Thor, die Linie Rirdorf—Sc{loßbrü>e nur zwishen Rirdorf und dem Blücherplat, die Linie L zrunnen- straße—Kreuzberg nur zwishen der Demminer- und der Bellealliance- straße, die Linie Gneifsenaustraße (Ee Bellealliancestraßze)—Moabit nur zwischen Königgräßerstraße (westlich des Halleschen Thores) und Moabit, die Linie Schlesishes Thor—Lütßzowplay einerseits nur

zwischen dem Schlesischen und dem Halleschen Thor, andererseits nur zwishen dem Lüßowplaß und der Bellealliancestraße, die Linie Alexanderplaz—Bülowstraße nur zwischen dem Alexanderplaßz und dem Halleschen Thor betrieben ; S : » :

c. die Haltestelle der Omnibuslinien Halles<es Thor—Lands- berger Thor bezw: Schönhauser Thor und Chaufseestraße wird vom Sre D aB na< dem Belleallianceplaß zwishen Wilhelm- und Friedrichstraße verlegt und : i E

d. der Betrieb der anderen Pferdebahnlinien nah Bedürfniß, und zwar nur foweit unterbrochen, als das Passiren der Allerhöchsten Bft m der aus- bezw. einmarscirenden Truppen dies noth- wendig macht. :

‘Die e k, für Omnibus- und Pferdebahnwagen dürfen zwischen 8 und 24 Uhr die Bellealliancestraße, den Blücherplaß, die Hallesche Thorbrü>e und das Halleshe Thor nit passiren.

Berlin, den 27. Mai 1892. a

Der Polizei-Präsident. Freiherr von Richthofen.

“Nichtamtliches.

Deutsches Reich. Preußen. Berlin, 28. Mai.

Außer dem militärishen Ehrendienst, wie solcher bereits in den gestern erschienenen Zeitungen gemeldet worden ist, sind noch als Ehrendienst zu Jhren Majestäten der Königin und der Königin-Regentin der Niederlande befohlen: die Freifrau von Mirbach, Gemahlin des Ober- Hofmeisters Jhrer Majestät der Kaiserin und Königin, und der Ober-Gewandkämmerer Graf Frit von Perponcher.

Heute traten die vereinigten Ausschüsse des Bundes- raths für Zoll: und Steuerwesen und für Handel und Ver- kehr zu einer Sigung zusammen.

Der Königliche Gesandte in Hamburg Freiherr von Thielmann ijt von dem ihm Allerhöchst bewilligten Urlaub auf seinen Posten- zurückgekehrt und hat die Geschäfte der Gesandtschaft wieder übernommen.

S. M. Fahrzeug „Loreley“, Commandant Corveiten-

Capitän Graf von Moltke T., ist am 25. Mai in Syra angekommen und am 26. Mai nach Alexandrien (Egypten) in See gegangen. S. M. Kanonenboot „Wolf“, Commandant Cor- vetten-Capitän Hellhoff, ist am 26. Mai in Hongkong an- gekommen. i : S

Der Dampfer „Lawang“ der deutschen Dampfschiffahrts- Gesellshaft zu Hamburg hat mit der abgelösten Besaßung S. M. S. „Leipzig“, sowie dem Besazungstheil S. M. S. „Alexandrine“ (Kreuzer - Geshwader) Transportführer : Corvetten-Capitän Köllner am 28. Mai von Colombo aus die Heimreise nah Wilhelmshaven angetreten.

Vayern.

München, 28. Mai. Jhre Kaiserlihe Hoheit die Herzogin von Edinburg ist laut Meldung des „W. T. B.“ mit den Prinzessinnen-Töchhtern heute Vormitta nah Berlin abgereist. Seine Königliche Hoheit der Prinz Alfred von Edinburg, der englische Gesandte und ein Vertreter der russischen Gesandtschaft waren zur Verabschiedung am Bahnhof anwesend. Seine Königliche Hoheit der Prinz Ludwig ist von seiner Reise nah Franken hierher zurückgekehrt.

Vaden.

Karlsruhe, 27. Mai. Jhre Königliche Hoheit die Kronprinzessin von Schweden und Norwegen ist, wie die „Karlsr. Ztg.“ meldet, heute Mittag in Baden- Baden eingetroffen. Bis zu den Pfingsttagen gedenken Jhre Königlichen Hoheiten der Großherzog und die Gro ß- herzogin dort mit Höchstderselben zu verweilen. Nach dem Feste wird am hiesigen Hofe der Besuch Zhrer Majestäten des Königs und der Königin von Württemberg erwartet.

Bei der Berathung des vom Centrum gestellten Antrags auf Aus religiöser Orden erklärte heute dem „W. T. B.“ zufolge der Präsident des Cultus-Ministeriums, Dr. Noff in der Zweiten Kammer, die Regierung sei niht in der Lage, die Einführung religiöser Orden und die Errichtung einzelner Anstalten der eingeführten Orden ohne vorgängige staatlihe Genehmigung zu gestatten, da fie niht auf den Einfluß verzichten könne, dessen sie zur Bewahrung des confesstonellen Friedens bedürfe. Was die Abhaltung von Missionen und die Aushilfe in der Seel- sorge dur die Mitglieder nicht eingeführter religiöser Orden betreffe, so seien die bezüglichen Vorschläge der Regierung im Jahre 1888 abgelehnt worden. Die Regierung halte danach die Einbringung neuer Gese or [age niht für angemessen, sei indessen bereit, die Vorschläge der Kammer in diejer Frage in Erwägung zu ziehen.

Margarethe und Herrn Mittwoch: „Wohlthätig tag findet das

Vollmer Wagner; Dienst e Frauen“ in der befanaten

Herræ* Hugo

Narziß“ und ung. Donners- Hugo Ranzenberg als eitag ist eine Wieder- Galotti“, worin Herr fingstfeierta

: Matkowsky a s Käthchen zur Auf-

r für die Zeit vom frikanerin“. g „Prometheué“. „Cavalleria rusticana“, Freitag: „Freund

Parlamentarische Nachrichten. (15.) Sigung

erstre>t si allei

rfen andere Verfassungs- Verfassungsänderungen gelten Kammern

ion der Verfassun Die neuen

Die Saa dreizehn Punl! Gesta Dns. zu beschließen - und fragen nit Zweidrittel ihnen zustimmen. Die Liberalen e

Sißung der Deputirtenkammer hiervon ufügen, daß der Unter gro räsident hierau votiren und provisoris eilung wurde als cix

Mittheilun er Bewegung

die drin-

Me>lenburg-Schwerin,

auf diese Seine Köni ber deren

eichzeitig hin emission a uses bat der Minister-

gendsten Geseßentwürfe zu s/12 des Budgets zu bewilligen. eichen dafür auf vorsteht und da

Hoheit der

zufolge morgen Abend des Herrenhauses,

taats-Ministeriuums, Staats-Minister der Justiz - Minister Dr. T He Lea der aft 2c. von Heyden beiwohnten, stand auf der Tagesordnung der münd- jeßentwurf wegen und bäuerlichen d Nügen. befürwortete

: erste Gastspiel des sident in „Kabale und Liebe“ lung von „Imogen“; Sonnabend „Emi NRanzenberg als Odoardo gastirt. Sonntag, fommt das „Käthchen von Wetter von Strahl und Fräulein Krämer a führung. Montag: „Das heilige Lachen.“

Der Spielplan der Königlichen Ope Mai bis 4. Juni laut Auf Allerhöchsten Befehl : „Der Freishüßz“. Das goldene Kreuz“.

riß“. „Die Puppenfee*.

Schwerin, 27. Mai. Großherzog trifft den „Me>l. Nachr.“ Königlichen Hoheit dem Erbgroßher dem Bahn der tiefen Trauer

der der Präsident des S Graf zu Eulenburg, Schelling, Minister für Landwirt stand als erster Gegen liche Bericht der Justi egulirung der gutsherrlihen erhältnisse in Neuvorpommern

er Berichterstatter Herr von Schön g der Commission, den Entwurf unverändert anzu-

hinzuziehen. angenommen, aller Stimmen rstreben bei den bevorstehen- len nur eine starke Minderheit, welche gegebenenfalls Majorität verhindern Frage des Wahlrechts : die ausstandswahlreht; die Liberalen sind e gespalten. Die der Fahne Frère-Orban's sus und an dem Fähigfkeits- x und Bara geführten" Liberalen t unter Ausshluß der Un- üßung Lebenden: nur die des wirklichen allgemeinen

mit Seiner ein. Jeden größeren Empfang, sowohl au

in der Stadt, hat sich der Großherzog wegen um den Tod der Großherzogin-Mutter verbe

Sachsen-Weimar-Eisenach. Die Rückkehr J

Diese Mitth der Finanz-Minister Dr.

ßt, daß die Auflösu ur< Neuwahlen an das Land oll. Jnfolge dessen erklärten die radicalen D Cavalotti und Bonghi, das Ministerium habe feine Autorität, um an das Land zu appelliren. Der Vic ssion über die Eröffnungen der stehe, niht zu gelegenheit einstimmig

n die Berathung getreten. Ueber der Kammer

weidrittel- zcommission über den Ge

das Zustandekommen einer Z fann. Die Hauptsache bildet die Klerikalen bestehen auf dem in der Wahlrechtsfr enden Liberalen lreht fest; die von Grau wollen das allgemeine Stim bildeten und der dur< Unter rogressisten sind Anhänger Stimmrechts.

et: Sonntag: Die A „Die Regimentêtochter". Mittwoch: „Boabdil“. Sonnabend: Zum erst

hrer Königlichen roßherzogin er- in den ersten Tagen des nächsten

Weimar, 27. Mai. Hoheiten des Großherzogs und der G

folgt nah der „Th. C.“ edoch eine Discu

e nm<t auf der nachdem die Kammer über di zur Tagesordnung übergegangen war, des italienis<h-{<we die Stimmung, we hervorrief,

alten am Cen onnerêtag :

ürst zu Putbus wünschte die Ablehnu Aufregung hervorrufen und Re lediglih einen Schlag ins Wasser bedeuten

<luß des Blattes sprach sich der Minister für Land- Heyden für--die Annahme des “Geseß-

en „Doctor Klaus“, am ußer dem Romeo spielt am Mittwoch den Fêmpelherrn in und am Freitatedie Titelrolle „Die Neuvermählten“ in vuintus Horatius Flaccus* ie Welt, in der man \i< lang- gnon“ zur Aufführung. i Sonnabend, neu einstudirt Iphigenie auf Tauris“ angeseßt; e des Theaters nun ständig an- enêtag und Freitag (37. Abonne- ngen vons, Nora“ Sorma, die Darstellerin der Titel- für Mittwoch angeseßte Barnay in der Titelrolle und ßte Darstellung dieses Dramas Vonnerstag wird der „Hütten- ean“ mit Ludwig Barnay in Morgen Nachmittag geht Moser?s Abend „Dorf und Stadt“ orle aufgeführt wird. am Mittwoh im Lessing- „Irrlichter“ einen tragischen „Die häuslihe Frau“ einen flotten „Meister Bolze“

Im Deutschen Theater wird mor „Romeo und Julia“ gegeben. ainz in dieser Woche no< dem Schauspiel „Nathan der Weise“ i Am Dienstag gehen „Der Obolus“

Sachsen-Coburg-Gotha.

Seine Hoheit der Herz vernimmt, A 30. d. M 2 J sih von dort nah kurzem Aufenthalte

rischen Handelsvertrag Zunsicher-

che die Erklärung Giolitti’s „Nat. Ztg.“, daß die Li g freue, während . die Rechte jeien übrigens

tha, 27. Mai. s Gotha Mai heit schaffen, au

wie die „Goth. Ztg.“ Oberhof ein und wird nah Reinhardsbrunn b

meldet die bevorstehenden Auflösun Radicalen erbittert se

Don Carlos“. Verbindung mit in Scene. Donnerstag kommt „D weilt“, Sonnabend „Der Compa Berliner Theater und in neuer Beseßung, Goethe's , Anna Haverland, die dem Verband gehört, spielt die Titelrolle. ments-Vorstellu leßten in diefer

Schweden und Norwegen.

Das norwegishe Storthing hat, wie man den amb. Nachr.“ aus Christiania berichtet, in seiner S vom N d. M. as n R s aus\husses gemäß in Höhe v 1 Kronen für das Jahr 1891/92)

Der Kriegs-Minister Holst hat folge im Linkenvereine des halten, in welhem er nah Vertheidigungswesen bei weitem niht in crwün ß man bei einer Mobilmachung gegenüber stehen werde. Der Staats- stimmung seiner Partei dazu nachgesucht daß ein außerordentlihes Ver- et von zusammen 41/z Millionen (davon ir die Marine) dem Storthing vorgelegt

wirthschaft

übergegangen. entwurfs aus.

Minister - Präsident r Bewilligung eines proviso ate einbringen; die Opposition nur für zwei Monat die Regierung zur Beschleunigung der Wa Gerüchtweise wird verbreitet, daß die a hon am 23., die Stichwahlen am 30. Aus der gestrigen Kammersißzu daß das Haus beschlossen hat, auf seinem Rücktritt vom Vorsi Präsidenten zu wählen, die tirten Barzilai aber nicht Jn Palermo hat Crispi bei hüllung des Garibaldi-Denkmals Nah dem Drahtbericht des Garibaldi’s das Volk die Nation i wies sodann, Vorwurf des Größenwah alle Arbeiter an der großes Jtalien wollte, u Aufgaben; wir würden nie die eine Nation von 31 Millionen für

Portugal. Das portugiesische Cabinet, in theilweiser Umgestaltung begr mehr wieder reconstrairt worden. Paris vorliegenden Na Oliveïra Martins, Chancelleiros

In der heutigen geordneten, der der M Finanz-Minister

(70.) Sißung des Hauses der Ab- inister des Jnnern Herrfurth, der Minister der geist- | wohnten, wurde zu- hung der Gesezentwurf über die Ab- und des 846 d Sachsen vom 11. Juli 1891 seitens ie genannte Provinz zu zahlenden enommen.

Es folgte die die Feststellung eine Etat s 1892/

Die Budgetcommission beantra Forderung in folgender Fassung: ung einer Wasserleitung für den westlichen Theil en Industriegebiets, erste

Leitung Karf-Zabrze und der Anf Beuthen an die Adolf-Schacht-

Nachdem der Abg. Let

willigung ausgesprochen hatte

Es folgte die Forts Gesezentwurfs über das nichtstaatlichen

Nach 8 3 sind die bür die zur Erfüllung der Mittel bereit zu stellen.

Abg. Nadbyl (Centr.) beantragte, entsprehend der An- me des von der Commission gejtrichenen q DCL SS 1 und 247

get dem Antrage des Militär-

i G tw üb einen Geseßentwurf übe 000 Kronen (gegen

Budgets für \e<s Mon das Provisorium

Oesterrei<h-Ungäárn. on 8202

- Aus\huß des ungarischen Unter- enommen. Ee O. De n sehr günstig aus, und der Abg. L u- Silbercourant. hob hervor, daß die öffentliche hwendigkeit der Valutaregulirung widerlegte die gemachten Bedenken und daß weder die ungarische noh die Vertheuerung des d welhen Einfluß ausgeübt hätten. E aluta dann geordnet sein, wenn die Baarz n anderes

Dr. Miquel und der lichen 2c. Angelegenheiten Dr. Bosse bei nächst in dritter Berat lösung der auf Gr

e bewilligen, um 7 535 900 hlen zu nöthigen. llgemeinen Wahlen Juni stattfinden sollen. ist noh zu melden, Z Bianceri’'s, der ß besteht, heute einen neuen Mandatsniederlegung des Depu- anzunehmen.

Der Finanz

hauses hat geste statt die

) finden Aufführu Spielzeit, da Agnes rolle, jeßt ihren Urlaub antritt. Eb Aufführung von „Othello“ mit Ludwig Agnes Sorma als Desdemona die le während der laufen

2 „Meorgenbladet“ ZU- Storthings einen Vortrag wies, daß das norwe

rn die Valutavorla Die Redner aller Parteien sprachen sich, rihtet, im allgemeinen über die Vorla nur der frühere Finan cacs machten Vorbehalte in Bezug auf Finanz-Minister Dr. We>erle Meinung Ungarns über die Not völlig im reinen sei,

äußerte hinsichtlih der die österreichische Regierung auf

Wegeordnung enso ift die

- Minister Szel Dl des Staats an

Stande sei, und da Nente an

wesentlichen Mängeln rath soll darau und erhalten theidigungsbud gegen 1. Million

Die Majorität des „Gagenausschusses“ orlage der Regierung wegen der tergage Björnstjerne

an Stelle den Spielzeit. egeben, am Montag kommt „K der Titelrolle zur Aufführung. „Veilchenfresser“ in Scene, mit Agnes Sorma in der Rolle des L

Emanuel Reicher wird bei dem Î beginnenden Gastspiel in Liebhaber, in dem Lustspiel Bonvivant und

zweite Berathung des Gesezentwurfs über s Nahtrags zum Staatshaushalts- 93 (Wasserversorgung der oberschlesischen

während am

der gestrigen Ent- eine Rede gehalten. „W. T. B.“ erklärte er darin- hinterlassen, hierzu müsse

geldes ir gte die Genehmigung der

werde die aufgenommen sein würden und neben dem Golde fei Wöährungsgeld si<h im Umlauf befinde. Jn der gestrigen Sißung des Unterhauses erklärte der Minister Graf Csaky unter allgemeinem Beifall des er hoffe einen Gesezentwurf über die freie Re- g und die Gleihberehtigung der Con- zum Beginn der Herbstsession vorlegen zu können. in Prag hat, porative Betheiligung Verbandes (Turner)-Feier in Lemberg ver- Das Verbot wird dadur begründet, daß nah den Sta- tuten des „Sokol“-Verbandes dessen Zwe> die die Verbreitung der Turnübungen im Königreich Durch diese Bestimmung sei die Vereinswirksamkfei gekennzeichnet, und da jeder. Verein verpflichtet se halb der Grenzen seiner Statuten -Verband zu keiner V der böhmischen Grenzen berechtigt sei einzelner Mitglieder genannten Feierlihkeiten werde feine E aber das corporative Auftreten des Deputationen in Nancy und L werden, da beide Städte nicht in den Statuten als gekennzeichnet sei.

Großbritannien und Jrland. Das Unterhaus hat in seiner gestrigen Sißung das nahme-Budget in dritter Lesung angenommen und so- dann, ebenfalls in dritter Berathung, ohne besondere Abstim- mung die Vill wegen Ausdehnung des Systems des kleinen Bauern-Grundbesißes genchmigt.

Im Oberhause nahm L erklären, der Beschluß des welcher Differenzial worte, würde England weil dadur< Verträge mit Spiel geseßt würden, Vortheile böten.

(6 Mitglieder)

in dem Drama Charakterrolle zur Darstellung bringen Von dem Schwank „Firma Rondinot“ ater nur noh drei Vorstellungen als Schluß der diesjährigen Spielzeit. Der Wodchenspielplan im Kroll’ schen Theater lautet wie Morgen verabschiedet \ih Herr Schwar und am Montag find n als „Leah“

shlägt vor, daß die V Wiederaufnahme der Dich son’s in das Staatsbudget (B. B. als das Storthing die Dichtergage für abshlug) niht genehmigt werde. waren für die Bewilligung.

Dänemark. stlihkeiten in Kopenhagen wird von

ausfüllen hr Selbstbewußtsein wieder erlan in dem Telegramm heißt, ns zurü>, weil er wie Garibaldi und Ztaliens ein mächtiges und „Noch harren unser große Demüthigung ertragen, als nichts zu zählen.“

Rate zum Bau der <lußleitung zwishen Karf und Königshütter Leitung 286 500 4“

<a (Centr.) si< für die Be- , wurde der Nachtragsetat ge-

„Zur L des Nersäil finden im Ne sid Ce 2 finden im Ne sidenz- e A a statt, am Dienstag die leßte

Einigung Nur drei Linkenmänner

nd \{loßÿ:

¿ in der Titelrolle von et das leßke Auftreten

[ligionsübun in Nubinsteinss Oper „Die

fessionen Polizei-Direction „Prag. Abdbl.“ meldet, die cor „Sokol“(Turner) - Nancy und der „Sokol“

„Don Juan“ von Frau Moran-Olde Maccabâer“ „MRegimentstochter“. Alban Förster's Oper „Lorle“ Herr Max Meyer als „Mar“ im „Freishüß“. wiederholt und am Sonnabend Fluth“ in Nicolai's O Das Adol ph sten Aufführung der Posse diesjährige Spielzeit. Christian Fleischer, der befannte der Meininger Hoscapelle, wird Kunstreise außer in Mün deutshen Badeorten u. in der Actien-Brauerei Tivoli O

weiten Berathung des ommen der Lehrer höheren

eßung der Ueber die Fe Tenjtein dort weiter bericht An dem am Aufzuge der , Perfonen mit 60 Fahnen. gelangt war, trat der König, [tan und richtete folg fer als i<, mit wel Vaterland gêëkämpft; deshalb fühle i lieben Genoffen, deren Muth die Ah Nehmen Sie meinen inni Am Abend fand bei dem Prinzen und der statt, an welhem der König, feiten theilnahmen. goldenen Hochzeit des Königs- n Hauptstadt anwesenden Fürstli <h- rößeren Theile bereits in den nächsten Der Kaiser von Rußland dürfte, mit dem Großfürsten- Tage verlassen, werde Der Vertreter des Kaisers <, reist am Montag

Am Mittwo

vo< soll die erste Aufführung von stattfinden. Am

Vonnerstag T Freitag wird „Lorle* end gastirt Frau Sembrich als per „Die lustigen. Weiber“.

Ernst-Theater bes „Fräulein Fel

01 offentlihen reitag zu Ehren des Königspaares veranstalteten | Schulen. betheiligten fih gegen 10 000 Zug vor dem Schloß an- mit stürmischen Hochrufen begrüßt, auf ende Ansprache an die Versammelten : em Heldenmuthe Sie für das

mich fest geknüpft an diese tung unserer Gegner eczwang.

welches seit einiger iffen war, ist nun- Nach aus Lissabon über inanz-Minister hen Arbeiten uswärtigen Costa

gerlihen Gemeinden verpflichtet,

affenbrüder“ U ( Bestimmungen des $ 1 erforderlichen g S

Pflege und Nachdem der Böhmen sei. t ganz präcis i, sich inner- zu halten, so folge daraus, ereinsthätigkeit außerhalb . Gegen die Betheiligung den oben- inwendung erhoben, „Sokol“-Verbandes dur emberg könne nicht gestattet in dem Umfange lägen, der Umkreis der Wirksamkeit des Verbandes

<ließt mit der vierundvierzigs dwebel“ am Dienstag seine

<ri<ten haben der

der Minister der öffent und der Minister des D Entlassung

Präsident Dias Ferreira inanz-Mini Ministerium des Auswä das Minisierium der Justiz Victor Segueira neuen Minister Einer Meldung

Präsident als interimistischer F handlungen zwischen der portu Znhabern portugiesisher 2 {luß bringen. sidenten des Rechnungshofes Comité der Bondholders ratificirt werden.

n $S2img3 zu außerdem beantragte S 3 folgenden neueti Absaß hin-

„Keiner weiß be Solist für Cornet-à-Piston gelegentlih seiner großen deutshen | hervorragenden < au hier am 12., 15. und 19. Juni

seßen „zur Erfüllun derselbe Abgeordnete, in dem zuzufügen:

inden in einer Gemeinde von weniger als 25 000 Civil- Anstalten, welhe beim so werden sie der taatsfafse ersetzt.“

genommen. übernimmt , der bisherige J

S De gsten Dank! Magdeburg,

interimistisch das / ustiz-Minister das , der Präsident der Pairskammer hemalige Deputirte

Die beiden Partei an.

daß der „Sokol“ ; 2 ß S Prinzessin

Waldemar ein Diner die Königin, sowie säâmmtlihe Fürstlich Die aus Anlaß der paares in der dânische keiten werden zum g Tagen wieder abreisen.

wie „W. T. B.“

endungen statt für bereits bestanden,

einwohnern diefe Aufw Inkrafttreten dieses Gesetzes Gemeinde auf ihr Verlangen jährlich aus der S S 3 wurde über $8 8a verhandelt, ngefügt ist und lautet: Für diejenigen Gemeinden und Corporationen, w jes Geseges zur Erhaltung ihrer höheren Schulen iterstüßung empfangen, w

„Sokol“‘-Vereine an und der e

das Arbeits-Ministeri gehören der Regenerador- zufolge wird der Minister- inanz - Minister die Unter- giesishen Regierung und den Anleihepapiere zum Ab- würde das zwishen dem Prä- ] Serpa Pimentel und dem in Paris getroffene Uebereinkommen

findet im Hôtel de Heinrihs8hofen veranstaltetes att. Vorzügliche Solisten haben ihre agt, wie Fräulein Rofa Paghelli, Rosa Herren Julius Zar- er Freudenberg. Der Violine und Claviecr, von Schumann

Am Montag, 30. Mai, Abends 8 Uhr, Nome ein von Fräulein von Wobhlthätigkeits- Concert Mitwirkung bereitwilligst zuges Kalkhof, Luise Müller ne>ow, Emil Severin, Er erste Theil bringt der zweite Theil Soli und Chor. bedürftigsten Unternehmen Eintrittskarten zu : von Doering, geb. Gräfin zu Dohna, Hederich, Roonsftraße 7, parterre, Fräul straße 85b, III. und Abends an der

Zn Verbindung der von der Commission ei elche bei dem targarethe Liebig und die

vernimmt, am Diensta nstt von Hartwig und Günth

Thronfolger Kopenhagen für einige jedo<h wieder dorthin zurü>fehren. von Desterreih, Er früh über Korsör u

\ttreten die eine stäatlihe Ur den aus den Vorschriften dieses Gesetzes für die Dauer ihrer Leistungsunfähi Außerdem beantragte die Co „Die Staatsregierung aufzuf Einnahmen bisher vom Staat n die Mittel der Schulunterhaltun Anstalten nah Maß ausreichen, in mögli

ird dieselbe entsprehend erwachsenden Mehrausgaben gkeit erhöht.“ N

mmission folgende Resolution : ordern: In Fällen, wo die eigenen iht unterstüßter Lehranstalten und g®vflichtigen zur Erhaltung dieser s efeßes nahweisbar ni<t Beihilfe aus staatlichen hilfe nur folhen! Ge- talten ein

Solovorträge für Gesang,

Demgemä E U E Demgemäß „Der Rose Pilgerfahrt“

herzog Friedri Kiel nah Wien Amerika,

Nach einem Kabeltelegramm des Wolff schen Bureaus aus Staatssecretär des Auswärtigen dentshafts-Candidatur ih r des Staats Indiana erklärt hat, „von der republikanischen Partei zum Candidaten nominirt Man nehme an, daß der Kampf um den Präsident- l an Heftigkeit dem Kampf von 1884 zwischen Blaine hr vergleichbar sein werde, als in diesem e Frage gegenüber der Personalfrage in

Betheiligung zu haben bei Frau Genexralin - Schellingstraße 13, 1., Fräulein - ein von Heinrichshofen, Lühzow=-

Niederlande. und 2 4 find

Die Zweite Kammer hat am der Billiton-Gesellschaft nehmigt und si dann bis auf hatte, wie man der von der vorigen Regierung ab Actiengesellschaft, welche Insel ausbeutet, weil er zu wenig befriedigte, verworfen. bis jeßt von der Gesellschaft au die Insel Billiton ein Ende Hoheitsrechte in unverkürzte __ Nach dem Wiederzusa Kammern ein neuer Wa der jeßt dem Staatsrath diesem Entwu genommen, also meh Amsterdam würde alle

abe des $ 1 dieses

st ausgiebiger Weise Fonds zu gewähren, später aber diese Bei eiter zuzuwenden, für deren höhere Lehranf se vorhanden ist, oder welche beschließen, die- öhere Lehranstalten, für w

Washington werde “der Blaine, für dessen Präsi ein großer Theil der Bürge

Freitag v. W. abgeschlossenen Vertrag weiteres vertagt. Die Kammer ]hreibt, vor einiger Zeit den geschlossenen Vertrag mit der die reichen Zinnlager der genannten Ansprüche des Staats Der neue Vertrag macht der sgeübten Souveränetät über und giebt dem Staat seine vollen m Umfange wieder zurü>. mmentritt soll den niederländischen hlgeseßentwurf vorgelegt werden, überwiesen ist. Nach - r auf 700000 ân-

ord Burleigh Veranlassung zu canadishen Parlaments, zölle zu Gunsten Englands befür- große Schwierigkeiten verwi>eln, festländishen Mächten auf das welche dem englishen Handel große

meinden w

ersammlung der deutschen Goethe-Gefell- pricht sehr zahlrei besucht stheater werden an diesem Tage Aufführung gebracht, die seit der <t wieder gegeben Die für „Die ellmeister Dr. Lassen.

Die Generalv schaft in Weim zu werden. Im Großherzoglichen Hofth Goethe's Satire „Die Vögel“ zur Ettersburger Aufführung im vorigen worden ist, und „Der Bürger-General“. nöthigen Musikstü>ke comvonirt Hof-Kap

„Köln. Ztg. selben in andere h elche diese Vorbedingung zutrifft, umzuwandeln.“

chen>endorff (nl.) beantragte, an Stelle der Resolution den folgenden „Diejenigen Gemeinden und Corporationen,

orderungen dieses Gesezes das V überschritten wird, erhalten, fofern ein 6 Aufrechterhaltung der betr. S Dauer ihrer Leistungsunfähigk [lichenfalls bis zur wendungen. zushusses fällt der des Finanz-Minister

ar am 11. Juni vers

eland umsome Jahre die zollpolitish den Vordergrund trete.

Im argentinischen Con

5 8a zu seben: ei welchen durch ihrer Leistungéfähigkeit ffentlihes Interesse für die <ulen vorliegt, für den Umfang und die eit eine staatliche Unterstüßung erforder- öhe der dur dies Geseß bedingten * ntsheidung über die Gewährung des Staats- gemeinsamen Bestimmung des Unterrichts- und anz oder theilweise ab- blehnung maßgebenden

die berechtigten des 8 8a und Jahrhundert ni

Frankreich.

Der spanishe Botschafter Mandas hatte gestern, wie Minister des Aus Jules Roche B Der infolge desse hat die von Spanien gemachten Abkommen soll am 30. d. M. Frankreichs veröffentlichen. Minimaltarif

greß gelangte nach telegraphi- aus Buenos Aires gestern eine besondere Bot- räsidenten zur Verlesung, in welcher die tandes mit dem Hinweis von der radicalen Partei, verzweigtes C omplot organi- z der Regierung bezwe>t habe. der Regierung gebilligt.

in Paris Herzog T. B.“ meldet, mit dem wärtigen Ribot und dem Handels-Minister esprehungen über das Handelsabkommen.

inisterrath

her Meldun haft des Verhängung d darauf gerecht

Mannigfaltiges.

Heute Abend soll, wie die „Nat.-Ztg.“ Ober-Bürgermeisters von Forcenbe> Voßstraße nah dem Rathhause übergefüh ) Montag Vormitta reterliher Traueract stattfinden. Das städtishen Gebäude haben h wird, i es unmöglich, Rathhaussaale bei der in den Saal ift deshalb nur Gemeindebeamten, denen eine \ die Vereine, die am Zuge theil um 10¿ Uhr auf den Höfen

es Belagerungszus mittheilt, die Leiche des

aus dem Sterbehause in der rt und dort im Festsaal auf- um 10 Uhr foll daselbst cin sowie die übrigen Wie uns mitgetheilt : | reindebeamten in dem ier Pläße zu gewähren. Der Eintritt gegen Karten gestattet.

olche Karte nit zugegange nehmen wollen, werden gebeten des Berlinischen Rathhauses zu

fertigt wird, da

deren Führer Alem ist, ein weit irt worden sei, das den Umstur Der Congreß hat die Maßregel

n noch gestern zusammengetretene M Vorschläge angenommen : das in Kraft treten. Die amt- Spaniens

ur Vorberathun rf ist die Anzahl der Wäh r als das doppelte der jegzi in 60 090 stellen. zahl soll nah dem neuen Gescß in den St ßer sein als auf dem Lande, da us die Norm für das Wahlre verschiedenen Stre>en Landes aus- ahl der gegen-

s zu. Im Falle einer lehnenden Entscheidung sind die für die 2 Gründe anzugeben.“

Nachdem Abg.

Antrag begründet, empfahl

Abg. Nadbyl (Centr.) seine unter 25 000 Einwohner. Der Geheime Ober- sowohl gegen den Commi träge Nadbyl und von neues Verfahren sein, im Wege wang auf die Staatsregierung au künftig etwa nothwendi jene Anstalt gewähre, g stnanzen sei. ei Schluß des Blaltes (nl.) gegen die von der

ebahrt werden. Die Verme s

ädten ver- gegenwärt

albmast geflaggt.

Schen>endorff (nl.), < f (nl) den sämmtlichen Gen

spanische Waaren Die französishen Waaren werden wie die englis<hen Waaren und diejenigen nah dem spanishen Conventional-Tarif be- Die französtsche Regierung hat jedoch erklärt, \spanishen Conventional-Ta

französische ¿zur Anwendung kommen. bis zum 30. Juni, anderer Länder, handelt werden. bei Ablauf des Erneuerung nicht ohne Herabs, Infolge dessen werden spanische Frage si< na< Paris begeben. 5 ) ist ein Ordonnanzoffizier des Präsidenten hamoin, eingetroffen, um si< mit dem orbereitungen zu den gelegentlich u veranstaltenden ath hat für diese

mäßig grö wo der Miethssteuercens\ abgicbt, dieses leßtere in gebreiteter is als in den Städten. Da die Z <t genau feststeht, so wird der neue Ent- lle einführen.

Belgien.

her an einem Uebcrbli> über die Beschlütse

in der Verfassungsrevisionsfrage. werden jeßt darüber folgende zu- gen veröffentlicht : : welcher die Eintheilung des Landes erwerben und gründen zu gt die geseßzgebende Gewalt dem saß joll bestimmen, daß und unter welchen

Das „Reutershe Bureau“ meldet aus Ta nger von sche Specialgesandtschaft habe in Da es das erste Mal so habe sih unter ufriedenheit darüber

n Antrag bezüglich der Städte

Flagge gehißt. ei, daß eine fremde Fahne in Fez wehe, Eingeborenen eine gewisse Unz

F . Ss D E Finanz-Rath Germar erklärte sich ssionsantrag als auch gegen die An- Schencendorff. Es würde ein g der Geseßgebung einen szuüben, daß sie einen ushuß an diese oder ie Lage der Staats-

- L fa wärtigen Wähler ni -arifs könne dessen | wurf eine Wahltabe ung gewisser Zölle erfolgen.

elegirte zum Studium dieser „Kölnische Volkszeitung“ veröffentliht einen von der

ria-See eingetroffenen Beri lishen Vicars Hirth mit Na nda. Der Brief, welcher vom m Januar sei Capitän Lugard r die altcn Truppen Emin Wege nach Der Kampf ausgebrochen; die welches von den Leßtere scien aus Mangel orgänge in Uganda er- Regierung noh feine Dem Briefe, aft schwere,

e über die

Im Garten - des ein Promenaden-C Arbeit der < und des Christl ichen Der Garten war parterres stand auf ho Seiner Majef en. In den Laubengängen zu Seiten des Blume is i oncert wurde aus der Eisenbahn-Brigade und des 2. Garde- haft lustwandelte in den Gänger Dunkelheit wurde das Parterre mit end die Büste Seiner Majestät in b

Haus-Ministeriums fand gestern Abend oncert ftatt, dessen Ertrag zur ristlihen Gemeinschaft hen Vereins junger Männer be festlich ges{mücdt. hem, mit Hermelin umkleideten tät des Kaisers von einem W

Station Bukoba am Victo rtriebenen aposto ren inUga berichtet: i

werdenden Förderung

Es fehlte bis <hviel wie

beider Kammern „Hamb. Corr.“ sammenfassende Mittheilun Artifel 1 der Verfassung, enthält, foll einen können, erhalten.

des aus Uganda ve rihten über die 10. Februar datirt ist aus Unjoro zurügekehrt, wo e

sie geschi>t habe. Januar d. J.

hätten das Schießen eröffnet, antwortet worden sei.

stimmt war. en Blumen- el die Büste ald von Fahnen h nparterres waren eführt von den Kapellen egiments z. F. Eine zahl- <öônen Parks. Bei farbigen Ballons engalishem Lichte

der Oberst C Präfecten über die leßte der Anwesenheit des Präsi Festlichkeiten zu besprechen. Der Municipa Feste einen unbeschränkten Credit bewilligt. i: Abgeordnete Madier de’ Montjau ist

Carnot, sprah der Abg. von Eynern nmitten de

denten Carnot Zust um Golonien Commission vorgeschlagene Re- Artikel 26 überträ und den beiden Kammern ;

ih geregelt werden soll, in welchen Fällen U direct die Wählerschaft befragen darf bestimmt, daß jedes Kammermitglied, Staatsamt annimmt, sich einer Neuwahl unter- Zu Ministern ernannte Kammermitglieder sollen davon Artikel 47 bestimmt den j ! Artikel 48 bestimmt die Wahlbezirke, die bebufs erden müssen. Artikel 52 regelt Artikel 54 ordnet die Wahl des Senats, für den Senat, Artikel 57 verbietet die as bei seiner Umwandlung geändert werden Siß in dem Senat, was allen rt. 60, der von den Königlichen daß die Prinzen bei Ehe- hmigung des Königs bedürfen, und der von der Art. 61 foll dabin geändert werden, daß der König, falls fein directer männlicher Descendent vorhanden, iei

müssen beide Kammern mit zwei Dritte

Bukoba befanden, wo

sei in Uganda am 24. ets errichtet.

_— Die zweite und dritte B Gesetzes soll, wie aus parlamen G Ab geordneten Vorher werden Gefseßentwürfe über die Gehaltsregelung der Leb ihtstaatlihen höheren Anstalten und über die [lung der Militäranwärter im Haus der Abgeord Herrenhaus am 2. Juni in die 9. Juni erstre>en. :

erathung des Tertiärbahn- tarifhen Kreisen verlautet, Pfingsten verschoben Lesung die

Der radicale Protestanten

Katholiken be Muniticn scheinen no< sie jüngst im Unter authentishen Nachrichten darübe die englische ostafrikanische Gesellsch entnehmen wir folgende Stell

reiche Gesellf, Einbruch der beleuchtet, währ

WBedingungën der (Neferendum). welches ein besoldetes ziehen muß. auêgenommen bleiben. Deputirtenwahlen, Vertretung der Min die Diâten der Deputirten, Artikel 56 die Wählbarkeit Diâten für den Senat, w soll, Art. 58 gew rinzen zugestanden werden soll. Prinzen handelt, foll dahin ergänzt werden,

Pariser Municipalrath hat gestern einen Antrag gung von 20 000 Fr. für die Noth- Commission überwiesen. gte, die Summe in drei Theile zu die Familien der Bergarbeiter in ie arbeitslosen deuts<hen Buchdru>er und die leidenden in Rußland erhalten jollten.

n St. Etiennc folge von neuem D Zersonen gefunden word

Artikel 36 und dritter

s wegen Bewilli

Prunière” land an cine

leidenden in Ruß Stadtrath Vaillant beantra theilen, von denen je einen

niht aufgeklärt; ; : i vie hause erklärte, ahlcenfus für d! Communaldienst erledigt neten wird am 31. Mai, das

Ferien gehen, die si bis zum

der Stadtverordneten - Versammlung stermin für das neue Erhöhung

Der Magistrat hat bei beantragt, den Einführung euer - Negulativ

für jeden in Berlin gehalt ober cr. hinauszuschieben Aufsichtsbehörde die in der Cabinets- führung der Steuer für die Er erachtet hatte,

welcher gegen Anklagen crhebt, olgen der Kämp _ «Menschlich LDoffnungen vernidtet.

etôdtet, unsere Statio: rannt, Frauen und Kinder zu taufenden hamedaner haben niemals so viele Sflav ; über 5000 Personen hätten in diesem Ja zeit beendet, und dann waren no<h beinahe

Durham, d derheiten geändert w

des Steuer- enen Hund “auf 20 Æ bis zum Dies mußte geschehen, weil die Ordre von 1829 für die Ein- Ankündigungs- dingt erforder- böhten Steuerfaßz eröffentliht werden April die Zustimmung aller

sind einer Meldung des „H. T. B.“

ynamitvorräthe bei verschiedenen einen alle unfere (der Katholiken)

sind zerstreut, viele Häuptlinge

Lecftöet unsere Kirchen ver- weggeshleppt, selbft die en gema<t. A

esprochen, f

ährt dem Thronfolger

vorgeschriebene achtwöchige

ien sämmtli höhung des Steuersazes als unbe

Theater und Mufik,

__ Der Spielplan des Köni ür diese Woche folgende ale wiederholt :

kowsfy Faust, Herrn Grube M

das neue Negulativ mit dem er aber niht aht Wochen vor dem 1. April hatte v können, weil es erft entsprehenden Instanzen erlangt hatte.

<licßungen ter Gene

Thronfolge handelnde Schauspie]hauses zeigt

Morgen zum erf Montag: „Faust“ mit Herrn Mat- ephistopheles, Frau von Hochenburger

hat infolge der geringen Y ng über das Vertrauens- gshßung zu theil geworden ist, seine

Herr Giolitti machte in der gestrigen

aufgeschoben vierjährige Pro Katehumenen da

Das Ministerium Giolitti Mehrheit, die ihm bei der Abstimmu votum in der Donnersta Entlassung eingereicht.

Aufführungen kurz vor dem 1.

Nachfolger ernennen darf, doch „Imogen“ ;

aller Stimmen diesen genehmi