1892 / 127 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Bezüglich dieser Kapitalien hat das vormalige Fil ericht Mitterfels unterm 1. Juni 1860 Schu - und Hypothekenbrief augefertigt, welhem Seitens der unterfertigten Gerichtsschreiberei am 21. April 1892 die Vollstreckungsklausel zum Zwecke der Zwangsvollstreckung beigeseßt wurde.

Nächdem der Aufenthalt des Johann Sthreiner unbekannt is und die betheiligten Gläubiger die öffentliche Zustellung nachgesubt haben, welche mit S IMuN des Kal. Amtsgerihts Mitterfels vom 24. lf. Mts. bewilligt wurde, wird Vorstehendes zum Zwecke der öffentlichen nas des Schuld- und Hypothekenbriefes, fowie der Vollstreckungs- Dae: an Johann Schreiner hiermit bekannt ge- macht.

Mitterfels8, den 25. Mai 1892. Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts. (L. S.) (Unterschrift)

[14238] Oeffentliche Zustellung.

Die Handelsleute 1) Aaron Leopold und 2) Leon Leopold, beide zu Hatten, klagen gegen den Eisen- bahnschaffner Ludwig Vogler, früher in Neufchateau, z. Zt. ohne befannten ohn- und Aufenthaltsort, für rüdckständige Zinsen aus fünf Jahrên aus einem Kapital von 806,20 , gesuldet auf Grund eines Versäumnißurtheils des f. Landgerichts Sons vom 19. Oktober 1883 mit dem Antrage auf Zahlung der Summe von 201,55 #4 nebst weiteren Zinsen zu 9 9% vom Zustellungstage der Klage ab, und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Sulz u./W. auf Freitag, deu 23. September

1892, Vormittags 9 Uhr. gus Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Kläge bekannt gemacht.

Riediger, i Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[14308] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung. |

Die Aluminium- und Magnesium-Fabrik zu Pee lingen bei Bremen, vertreten durch die Rechts- anwälte Dres. Moenckeberg & Brandis hier, klagt egen den Civilingenieur L. Seegers, unbekannten Hufenthalts, wegen gelieferter Waaren, mit dem Antrage auf kostenpflihtige Verurtheilung des Be- lagten zur Zahlung von M 357,45 g nebst 69/6 Zinsen feit dem 5. November 1891 und ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer V1. für Handelssachen des Landgerichts ¿u Hamburg (Rathhaus) auf den 23. September 1.892, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Samburg, den 28. Mai 1892.

eter, Gerichtsshreiber : des Landgerichts. Kammer VI. für Handelssachen.

{14311] Oeffentliche Zustellung. E

Nr. 28234. Fabrikant Heinrich Pasque in Köln am Rh., vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Köhler hier, klagt gegen den Restaurateur August Collischan, zuleßt in Mannheim wohnhaft gewesen, j. Z. an unbekannten Orten abwesend, aus dem Wechselaccept vom 12. Februar 1892 mit dem Antrag auf vor- Iäufig vollstreckbare Verurtheilung desfelben zur Zahlung von 208 4 25 nebst 6 9/6 Zinsen vom 15. Mai 1892 und Tragung der Kosten eins{l. der des Arrettverfahrens. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits ladet der kl. Vertreter den Be- klagten vor Gr. Amtsgericht II1. hierselbst in den auf Donnerstag, 29. September 1892, Vorm. 9 Uhr, bestimmten Termin. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Manunheim, 28. Mai 1892. /

A Su Amtsgerichts. iller.

[14292] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Moriß Glaß in Tilsit, vertreten durh ten Rechtsanwalt Medem hierselbst, klagt gegen den Bürstenfabrikanten C. Heinecke, früher in Nagnit, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einem Wechsel, d. d. Tilfit, den 28. Januar 1892, fällig

ewesen am 28. April 1892, über 750 und dem echselproteste vom 30. April 1892, mit dem An- trage auf Zahlung an den Kläger von 750 M. nebst 69% Zinfen seit dem 30. April 1892 sowie 3 M Wechselunkosten, und ladet den - Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Tilfit auf den L. Angust 1892, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten ¿Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. un Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht.

oehm, Gerichtsfchreiber des Königlichen Landgerichts.

[14287] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Jacob ORIVarO hier klagt gegen den Gehilfen Ernst Emil BVecker von Meßkirch, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus Kauf, mit dem An- Ae auf vorläufig vollstreckbare Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 86 # 50 4 nebst 5 2/9 Zins vom 1. Januar 1891 und Tragung der Kosten einshließlich derjenigen des Arrestverfahrens und [ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Großherzogliche Amtsgericht zu Karlsruhe auf Freitag, den 8. Juli 1892, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- mat

acht. Karlsruhe, 24. Mai 1892.

W. Frankl, _ Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

[14301] Oeffentliche Zustellung. Die Bâtermeisterwittwe MathildeRothbart, geb. Paeslack, zu Domnau, vertreten dvyrch den Bureau- ehilfen Huebner zu Domnau, klagt gegen die Maler mann und Rofalie, geb. Judel, - verw. Pahlke, iebrandt’s{chen Eheleute, von denen die Éhefrau in Domnau wohnt, der Ehemann - unbekannten Aufenthalts ist, wegen 45 M4 rückständige Zinsen für die Zeit vom 1. Juni 1891. bis 1. Dezember 1891 von den im Grundbuche des den Beklagten gehörigen _ Gruadftücks Domnau Haus Nr. 40 für die Klägerin in Abth. 111. Nr. 11 eingetragenen 1500 und in

Abth. TT1. Nr. 13 eingetragenen 300 A mit dem Antrage, die Beklagten zur Zablung von 45 c an die Klägerin zur Vermeidung der Zwangéêvollftreckung, und insbesondere auch in - das Grundstück Haus Domnau Nr. 40 kostenpflichtig zu v eilen, au das Urtheil für vorläufig vo zu erklären, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Domuau auf den 16. September 1892, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Es wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Falk, i

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [14282] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Vereinigte Fabriken landwirthschaft- licher Maschinen vorm. Epple & Buxbaum in Augs- burg, vertreten dur den * K. Advocaten Bothmer dafelbst, klagt zum Kgl. Amtsgericht Augsburg gegen den Oekonomen ‘Josef Schwaiger von Tha am, nun unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage, zu erkennen :

I. der Beklagte ist s{huldig, an die Klagspartei 200 Æ Restshuld für erhaltene landwirth- schaftlihe Maschinen, sowie 5%ige Zinsen bieraus vom 15. Februar 1891 an zu bezahlen ;

T. Perle hat die Kosten des Rechtsstreits ¿u

agen;

L: S wird für vorläufig vollstreckbar

ärt; und ladet den Beklagten zu dem auf Mittwoch, den 28. September 1892, Vormittags 821 Uhr, im diesgerichtlihen Sißungssfaale Nr. 111. links an- beraumten Verhandlungstermine im Wege der ge- ritlich bewilligten öffentlihen Zustellung vor.

Augsburg, den 25. Mai 1892. i

Gerichts\chreiberei des Königlichen Amtsgerichts.

Der Kgl. Secretär: Herr.

[14280] Oeffentliche Zustellung. S

Nr. 4657. Der evangel. Heiligenfond Ruchsen vertreten durch den evangel. Kirchengemeinderath allda, dieser vertreten durch Rechtsanwalt Barth in Mosbach, klagt gegen die z. 2t. an unbekannten Orten abwesende ristian Weis Wittwe ‘von Sennfeld, aus Darlehen, mit dem Antrage: _„die Beklagte sei kostenfällig schuldig, an den Éläger. Heiligenfond 600 Fl. = 1028 Æ 55 nebst 59% Zins vom 24. Mai 1889 an zu bezahlen®*, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor Gr. Landgeriht Mosbach, Civilkammer L: auf Dienstag, den 2. August _LS92, Vor- mittags D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Jum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug aus der Klage bekannt gemacht.

Mosbach, 27. Mai 1892. :

Der E Landgerichts : eß.

[14303] Oeffentliche Zustellung. Der Schneidermeister Joseph Müller zu Düren,

klagt gegen den Kaufmann und Geschäftsreisenden Moriy Rosenthal, früher zu Oberwinter, dann zu Köln wohnend, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen dem minderjährigen Sohne des Beklagten Jakob zur“ Zeit seines Aufenthalts in Düren als Kelluerlehrling, im Auftrage und im Ein- verständnisse seines Vaters und als zu seiner Be- Éleidung durchaus erforderli fäuflih elieferten An- zugs, mit dem Antrage auf Verurtheilung zur Zah- lung von 54 Æ nebst 6% Zinsen seit dem Klage- tage, und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Düren auf den 12. Juli 1892, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen s wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- ma

Düren, den 25. Mai 1892. A i Meller, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[14288] Oeffeutliche Zustellung.

Die Firma Tieße & Tobien in Berlin C., Stra- sauer Straße 52, vertreten durch den Rechtéanwalt Mangold zu Geestemünde, klagt gegen den Kaufmann Johann Deetjen, früher in Geestemünde, jeßt im Auslande unbekannten Aufenthalts, aus der Ver- mittelung des An- und Verkaufs von Werthpapieren mit dem Antrage, Beklagten mittels vorläufig voll- streckbaren Urtheils s{huldig zu erkennen, der K ägerin den Betrag von 200 Æ zu zahlen, auch die Prozeß kosten zu tragen, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lihe Amtsgericht zu Geestemünde Abtheilung II1. auf Donnerstag, deu 14. Juli 1892, Vor- mittags LO Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

S Hisgen, Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts. IIT.

[13741] Oeffentliche Zustellung.

Der Schreinermeister Fritz Teutenberg zu Kallen- hardt, vertreten durch den Rechtsanwalt Viegener zu Nüthen, klagt gegen 1) die Maria Teutenberg, Ebefrau Manderscheidt, 2) Antoinette Teutenber j Chefrau Anton Degenhardt, 3) Maria Franziska Teutenberg, Ehefrau Jacob, 4) Pauline Teutenberg, Chefrau Carl Risse, 1 bis 4 zu Amerika, wegen Auflassung der Grundstücke Flur 1. Nr. 348 und ölur V. Nr. 719 der Steuergemeinde Kallenhardt, mit dem Antrage: die Beklagten kostenfällig zur fofortigen Auflassung der Grundstüde Flur 1. Nr. 348 und Flur V. Nr. 719 der Steuergemeinde Kallen- hardt zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstrêits vor das Königliche Amtsgericht zu Rüthen auf den 12. Juli L892, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Haltung wird dieser Auszug

der Klage bekannt gemacht. i: Rengier, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[14306] Oeffentliche Zustellung.

Der Hotelbesiber Richart Schander zu Görliß, vertreten durch den Rehtsanwalt Mantell in Görliß, klagt gegen den Bilderhändler Mar Weiß, früher in Görliß, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen einer

Kost- und Logisforderung mit dem Antrage: den

Beklagten zu verurtheilen, an Kläger 71 4 95 4

vertreten durch Rechtsanwalt Kufferath zu Düren, |.

#

nebst 5 % Verzugszinsen von 69 4 25 A seit dem 6. Februar 1891 zu zahlen, wegen- dieser Towberuñg und der Kosten des. Prozesses die Zwangsvollstreckung in die bei dem Kläger zurückgelassenen zwei Oelbilder zu erleiden, die Kosten zu tragen, das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Be- Élagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreites vor das Königliche Amtsgericht zu Görliß, Zimmer Nr. 60, - auf den 19, ber 1892, Vor- mittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Görlitz, den 24. Mai 1892.

Lindstedt, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[14295] Bekanntmachung.

Die Ida Schmit, Ehefrau von Karl Bock, Kauf- mann in Ehrang bei Trier, sie selbs obne be- sonderen Stand daselbst, vertreten durch Rechts- anwalt Rheinart -in Trier, klagt gegen ihren ge- nannten Ehemann Karl VBock, Kaufmann in E ong bei Trier, wegen Gütertrennung, mit dem

ntrage:

Wolle Königliches Landgericht die zwischen Par- teien bestehende geseuliche ehelihe Gütergemein- schaft für aufgelöst und die Parteien für von nun an in Gütern getrennt erÉlären ;

die Parteien zur vollständigen Auseinander- seßung und Liquidation vor. den Königlichen Notar -Wahl in Trier verweisen, dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits zur Last legen.

Termin zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits ist auf den 7. Oktober 1892, Vor= mittags D Uhr, vor der Il. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Trier anberaumt.

Trier, den 25. Mai 1892.

5 Oppermann,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[14284]

Die durh Rechtsanwalt Dr. Schweitzer vertretene Bertha Pieper zu Elberfeld, Ebefrau des Spezerei- händlers Theodor Schuster daselbst, hat gegen den leßteren beim Kgl. Landgericht zu Elberfeld Klage erboben mit dem Antrage auf Gütertrennung.

Zur mündlihen Verhandlung is Termin auf den 11, Juli 1892, Vormittags 9 Uhr, im Situngs- saale der III. Civilkfammer des Kgl. Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Hünninger,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[14285]

Die durch Rechtsanwalt Rumpe vertretene Auguste Seifloh zu Isenbügel, Ehefrau des Wirthes und Schreiners August Kirkskothen daselbft, hat gegen den_ leßteren beim Kgl. Landgericht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung.

Zur mündlichen Verhandlung is Termin auf den 12. Juli 1892, Vormittags 9 Uhr, im Ee der Il. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Hentges, Actuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[14290]

Die Ebefrau des Handelsmanns Salomon Vär, Caroline, geb. Gärtner, zu Nümbrecht, Prozeß- bevollmächtigter Rechtsanwalt Simon Mayer in Köln, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung.

Termin zur Verhandlung is bestimmt auf den 22. September 1892, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte zu Köln, II1. Civil- kammer.

Köln, den 27. Mai 1892.

Der Gerichtsschreiber: Schul z.

R N 9) Unfall- und Juvaliditäts- xe, Versicherung.

8] Süddeutsche Textil-Verufsgenossenschaft.

An die Herren Genoffenschafts-Delegirten ergeht bierdur die Einladung, ih zu der ordentlichen Genofsenschaftsversammlung für 1892 am Mittwoch, den 22. Juni 1892, Vormittags 107 Uhr, im Gasthof zu den Drei Mohren zu Augsburg einzufinden.

: Tagesordnung : 1) Bericht “tig Vorstandes über das Geschäfts-

.

jahr 1891. 2) Fung und Abnahme der Jahresrechnung

3) Feststellung des Etats der Verwaltungskosten für 1893

4) Wahl des Ausschufses zur Vorprüfung der Jahresrechnung 1892.

5) Peatiag und Genehmigung von Bestim- mungen, betreffend die Verleihung des An- spruchs auf Ruhegehalt an Beamte des Ge- noffenschaftsvorstandes nah Erreichung einer bestimmten Altersstufe, nah Zurücklegung einer gewissen Dienstzeit, sowie bei eintretender Dienstesunfähigkeit zufolge Krankheit.

Augsburg, den 31. Mai 1892. Der Vorstand. A. Neb, Kgl. Commerzien-Rath, Vorsitzender.

LMSSO) Süddeutsche Textil-Verufsgenossenschaft

Section L. Südbayern. Die Herren Sections-Delegirten werden eingeladen, zu der ordentlichen Se nêversammlung für 92, am Mittwoch, den 22. Juni 1892, Nachmittags 5 Uhr, im Genossenfchaftsbüreau, G B. Nr. 36, zu Augsburg, zusarimen- treten zu wollen. _Tagesorduung : 1) Geschäftsberiht über das Jahr 1891. 2) Fs und Abnahme der Jahresrechnung

3) Feststellun des Jahresetats der Verwaltungs- 4) Wahl d [ir 186 il Vorprüfung d es Ausschusses zur Vorprüfung der Jahresrechnung 1892. g 9) Betheiligung der Section än einer mit dem

Genoffenschaftsvorstand verabredeten gemein-

p

samen Einrichtung, betreffend die Verleihung Bt ir: Seoubei w SIE

einer bestimmten Alters\tufe, na

n É einer gewissen Dienstzeit, sowie bei eintreten-

der Mena z

. Augsburg, den 31. Mai 1892 Der Vorstand.

A. Neh, Kgl. Commerzien-Rath, Vorsitzender.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[9531] Bekanntma e.

Das zur von Goefe-Bahmann'’schen Stiftung ge- hörige, im Kreise Memel belegene, in sehr guter Cultur befindlihe, von der Stadt Memel etwa 24 km entfernte und mit derselben durch Chauffee verbundene Gut Bachmann nebst Vorwerk Wit- tauten, welches 338,44,30 ha umfaßt, foll für die

eit vom 15. Juli 1893 bis 15. Juli 1911 zur icitationsweisen Sep R in ausgeboten werden. P Pachtzins 7627 4 10 4. Licitations=

ermin: - Dienstag, den 21. Juni #892, Vor- Mage 10 Uhr, im Sitzungszimmer dés Kreis-Ausschusses hierselb Neuer Park 6.

Bewerber um die Patung haben den eigenthüm- lihen Besiß eines verfügbaren Vermögens von 60 000 Æ bis zum 7. Juni 1892 nachzuweisen.

Die Pacht-Caution beträgt 4000 M

Die ea ungsbepingungen, Bietungsregeln, fowie das Bau-Inventarium des Stiftsgutes liegen bei mir aus und können eingesehen werden.

Abschriften der Verpachtungs-Bedingungen werden gen die geseßlihen Schreibgebühren auf Erfordern geliefert.

Memel, den 3. Mai 1892.

Das Curatorium der von Goese Bachmanu’schen Stiftung. Cranz, Landrath.

olge Krankheit.

[13153] Submission. ;

Für die hiesige Strafanstalt sollen im Wege der Submission 140000 kg ea e bai pi Wöürfel- Flammkohlen zur Heizung der Ar citslocale 2c. an- gekauft werden und ist zu diesem Zweck ein Termin auf Mittwoch, den 15. Juni c., Vormittags 10 Uhr, in dem Bureau der Anstalt anberaumt.

Versiegelte, mit der bezüglichen Aufschrift ver- sehene Dsfvetra werden bis zum Termin an-

enommen, wo deren Oeffnung im Beisein der er- ienen Submittenten erfolgen soll. ;

Die Lieferungs-Bedingungen liegen im Bureau der Anstalt zur Einsicht aus und können auf Ver- langen auch s{riftlich gegen 50 4 Copialien mit- getheilt werden. e

Sagan, den 23. Mai 1892.

Königliche Direction der Strafanstalt.

[14244] i Königliche Eisenbahn-Direction Hannover. Bahnhofs-Umbau Harburg.

Verdingung der Anfertigung, Lieferung und Auf- ellung des eisernen Neberbaues für die S ptbabn- Tue:

197 250 kg Schweißeisen, 7 200 kg Gußeisen, 37 750 kg verzinkte Buckelplatten, Abschluß- blehe und Wellbleche. Termin : Montag, den 13, Juni 1892, Vormittags 11 Uhr,

im Baubureau zu Harburg, Moorstraße 16.

Lageplan, Bauwerkszeichnung, Bedingungen u. f. w. können daselbst eingesehen und die Verdingungs- unterlagen gegen kostenfreie (eins{chl. Bestellgeld) Ein- fendung von 2 # von dort bezogen werden.

Zuschlagsfrist 3 Wochen.

Harburg, 28. Mai 1892.

Der Bauinspector. J. Meyer.

[13155] _ Verdingung. s

Für die Regulirung des Hofes der Kaserne Mark bierselbst, sollen die Bewegung von rd. 7420 cbm Erdboden 2c., der Abbruch von ca. 250 chm alten Bruchstein-Mauerwerks, sowie die Einebnungs=- arbeiten E Lieferung von rd. 400 chm Pock- asche oder Lehm und Kies im Wege der öffent g Verdingung in einem Loose vergeben werden. ie Bedingungen und Zeichnungen sind in meinem Geschäfts: timme: Fußartillerie - Kaserne am Budckauer Thor von 8—2 Ubr täglich einzusehen, die ersteren au gegen post- und bestellgeldfreie Ein- sendung von 1,50 Æ zu beziehen.

Versiegelte Angebote sind mit entsprechender Auf- rift versehen, post- und bestellgeldfrei bis zum Eröffnungstermin Freitag, den 3. Juni 1892, Do 10 Uhr, einzureihen. Zuschlagsfrist 2 Wochen.

Magdeburg, den 23. Mai 1892. _

Schwenck, Garnison-Bauinspector.

[14245] Verdingung.

Die Lieferung und Aufstellung von 40 lfd. Metern Treppengeländer aus Schmiedeeisen soll am 10. Juni 1892, Nachmittags 42 Uhr, öffentlich verdungen werden. Angebote find auf dem riefumsclage mit der Aufschrift: „Angebot auf Treppengeländer“ zu versehen. Deus und Bedingungen liegen im Annahme-Amt der Werft aus, können auch gegen Ge Æ von der unterzeichneten Behörde bezogen werden.

Wilhelmshaven, den 24. Mai 1892. / Kaiserliche Werft. Verwaltungs-Abtheilung.

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

[55819] Bekanntmachung.

Bei der in diesem Jahre stattgefundenen Aus- Toosung der nach dem Allerhôöbsten Privilegium vom 23. März 1881 ausgegebenen Perleberger S Obligationen sind:

r. 39 über 1000 A, Nr. 84 111 133 186 über 500 #, Nr. 386 über 200 4 gezogen worden.

gationen. sowie der dazu gehörigen «Couupns Ne: 23 bis 30 und Talons vom 1. Juli 1892 ab bei der Kämmerei - Kasse hier in Empfang zu nedmen.

Vom 1. Juli 1892 ab hört die Verzinsung der ausgeloosten Obligationen auf. Der Werth der fehlenden Coupons wird von dem Kapital in Abzug gebracht.

leberg, den 11. Dezember 1891. d Pan Der Magistrat.

(14253] Bekanntmachung. ;

Die Ausloofung der am 2. Januar 1893 einzu- lösenden Schuldverschreibungen der Korpora- tion der Königsberger Kaufmaunschaft (8 6 des Privilegiums vom 18. Juni 1869) sowie der Sypotheken-Obligationen der Korporation der Königsberger Kaufmannschaft (gemäß § 6 des mit dem Bankhause S. A. Samter geschlossenen Vertrages vom 17. März 1880) wird

am 16. Juni cr., Ne 5 Uhr, in unserm Sessionszimmer in der Börse, Aufgang von der Ostfeite, 2 Treppen, erfolgen und ist dem Publikum der Zutritt gestattet.

Königsberg, den 24. Mai 1892.

Vorsteheramt der Kaufmaunschaft.

8440] A }

Die auf Grund des Privilegii d. 4. 20. April 1857 zur Einlösung durch das Loos pro 1892 be- stimmten Obligatiouen des Krossen’er Deich: | verbandes: Litt. A. Nr. 8 69 71 87 88 334 371 578 à Stück 100 Thaler und Lätt. B. Nr. 256 297 361 362 à Stück 50 Thaler, sind hiermit zum L, Juli 1892 gekündi t und von da ab, von unserer Deichkasse, zu Händen des Königlichen Rentmeisters Kühne zu Krossen a. O. ausgezahlt, nicht mehr gültig.

Kroffen a. O., den 30. Dezember 1891.

Deichamt des Krofsen’er Verbandes.

Uhden. Müller. Natufch.

{65717] Bekanntmachung.

Bei der am 2. d. Mts. vorgenommenen Aus- loosung der im Jahre 1892 zu tilgenden Kreis- obligatiouen des Kreises Westhavelland I. Emisfion sind folgende Nummern gezogen worden :

Litt. A. zu 1000 Æ Nr. 47 61 121 155 206.

Litt. B. zu 500 Nr. 51 93 183 212 281 318 470 518.

Litt. C. zu 200 Æ Nr. 77 95 184 213 217 222 229 248 292 293 294 312 313 353 393 434 493 498 599 641 682 729 737 774 787 833 843 862.

Die Inhaber werden auf efordert, die ausgeloosten Obligationen nebst den noB nicht fällig gewordenen Zinsscheinen (Neihe T1. Nr. 10) und den Zins- {chein-Anweisungen vom 1. Juli d. Js. ab in tursfähigem Zustande bei der hiesigen Kreis- Communal-Kasse zur Einlöfung vorzulegen.

Mit dem 1. Juli d. Is. hört die Verzinsung der ausgeloosten Obligationen auf. ;

Für fehlende Zinssheine Nr. 10 wird deren Werth- betrag vom Kapital in Abzug gebracht.

Von früher ausgeloosten Obligationen der T1. Emission find bis jeßt uit zur Einlösung ge- ommen :

Titt. A. zu 1000 Æ- Nr. 133 und 249.

Litt. B. zu 500 Æ Nr. 468.

Litt. C. zu 200 A Nr. 10 30 52 94 97 516 616 629 653.

Rathenow, den 3. Februar 1892.

Der Kreisausschuß des Kreises Westhavelland. von Loebell.

[56745] Bekanntmachung.

Bei der beute stattgehabten Ausloosung der am 1. Juli 1892 zu tilgenden Anleihescheine der eee Oftrowo sind folgende Stüccke gezogen

orden :

1) Buchstabe A. Nr. 34 und 60 über je 1000 M,

2) Buchstabe W. Nr. 16 66 107 139 195 und 240 über je 509 4,

3) Buchstabe C. Nr. 139 155 205 269 328 353 und 380 über je 209 M

Die Inhaber dieser Anleihescheine werden auf- gefordert, dieselben nebst den dazu gehörigen Zins- einen vom 1. Juli 1892 ab gegen Erhebung des Nennwerthes bei der hiefigen Kämmercikasse einzuliefern.

Oftrowo, den 19. Dezember 1891.

Der Magistrat.

{52421] Bekanntmachuug.

Bei der heute vorgenommenen Ausloosung von Stadtobligationen find von der Anleihe 1884 (Allerböhstes Privilegium vom 29. September 1884) 16 Obligationen zu 1000 Æ, und zwar die Nummern

93 114 137 145 147 196 203 221 257 289 299 364 374 395 und 449, sowie 2 Obligationen zu ee und zwar die Nummern 1 und § gezogen

x Von der Anleihe 1887 (Allerhöchstes Privi- gium vom 29. Juni 1887) sind 8 Obligationen zu Î „. und zwar die Nummern 154 240 288 300 302 325 338 und 348, sowie 2 Obligationen zu #Æ, und zwar die Nummern 82 und 93 ge- 539gen worden. l Von der Auleihe 1889 (Allerböchstes Privi- egium vom 27. November 1889) find 11 Obli- gationen zu 1000 e, und ¿war die Nummern 11 24 93 103 207 234 418 486 548 553 und 554 ge- 58gen worden.

Die vorbezeichneten Obligationen werden Hierdurch ¿ur Tilgung und Einlösung aufgerufen. Zar Anus- 3ahlung I ist Terwin auf den 1. Juli 189 estgeseßt und werder die Inhaber auf- gefordert, - den Nennwerth der Obligationen nebft erfallenen Zinsen gegea Rückgabe der Obligationen Und. insabscnitte an dem genaunten Tage ver später bei der Stadtkasse Saarbrücken zu erheben. Mit dem 1. Juli 1892 hört die Ver- sung der ausgeloosten Obligationen auf.

brücken, den 2. Dezember 1891. Der Vürgermeister : Feldmann.

(07279 t Anleihescheine der Stadt Coblenz.

Bei der heute von der städtishen Anleihe-Com- mission vorgenommenen Ausloosung derjenigen Coblenzer Anl escheine, welhe nach Vorschrift des Allerhöchsten Privilegii vom 24. August 1885 am L. Juli 1892 zur Tilgung gelangen, sind folgende Nummern gezogen wordén :

uchstabe A. über 1000 4: Nr. 135, 224,

367, 412, 431, 496, 528, 634, 699, 804, 820, 861, 911, 914 und 935. j

Buchstabe V. über 500 4: Nr. 1024, 1086, 1132, 1221, 1239, 1269, 1284, 1299, 1327, 1390, 1517, 1575, 1584, 1606, 1629 und 1813.

Buchstabe C. über 200 (4: Nr. 2020, 2102, 2108, 2155, 2190, 2243, 2263, 2426, 2443, 2464, 2471 und 2500.

dieselben am L. Juli 1892 bei der hiefigen Stadtkasse zur Rückzahlung des Darlehens vor- zulegen. Die Auszahlung des Nennwerthes erfolgt an diesem Tage an die Vorzeiger der Anleibescheine egen Auslieferung derselben nebst den für die fernere 2 beigegebenen Zinsscheinen und Anweisung zur mpfangnahme der 2. Reihe Zinsscheine. Die Verzinsung der ausgelobsten Anleihe cheine hört mit dem 1. Suli 1892 auf. Coblenz, den 23. Dezember 1891. Der Ober-Bürgermeister : Schüller.

[52720]

Von den Anklceihescheinen der Stadt Anrichch, Allerhöchstes Privilegium vom 9. Oktober 1882, find heute ausgelooft : ¿

Buchstabe A Nr. 56 zu 1000 A s B. Nr. 9 und 78 zu je 500 4

Rückzahlung vom 1. Juli 1892 ab bei unserer Kämmerei-Kafse. Mit dem 30. Juni 1892 bôrt die Verzinsung auf.

Aurich, den 30. November 1891.

Der Magistrat. Winter.

[56671] Bekanntmachung. .

Bei der heute erfolgten Ausloosung der Mêmeler KreiêLobligationen und Anleihescheine find folarnde Nummern gezogen:

L. Emisfion: Litt. A. Nr. 43 64.

Litt. B. Nr. 20 22 36 84. 89,

Ltt. C. Nr. 12 14 25 37 40 47 56 57 107 131 151 152 165 170 225 237 238 242 9254 955 284 288 348 359 368 406 408 418 424 433 448 466 478 491 497.

Ix. Emisfion: Litt. A. Nr. 1.

Litt. C. Nr. 13 53 62 95 /

LIIE. Emisfion: Litt. A. Nr. 8 56 175 184 195,

Litt. B. Nr. 78 99 105 168 241 299.

Litt. C. Nr. 97 146.

IV. Emisfion: Litt,. C. Nr. 36 39,

Litt. D. Nr. 28 42.

Litt. E. Nr. 44,

O hiermit zum 1. Juli 1892 gekündigt werden.

Die Inhaber dieser Obligationen oder Kreis- anleihescheine werden aufgefordert, die Kapital- beträge vom 1. Juli 1892 an gegen Rückgabe der Obligationen oder Anleihescheine nebs Coupons oder Zinsscheinen 7—10 und: Talons hier bei der Kreislommunalkafse oder in Königsberg i./Pr. bei der Ostpreußischen landschaftlichen Dar- lehnskaffe in Emyfang zu nehmen.

Vom 1. Juli 1892 ab findet eine fernere Ver- zinsung nit ftatt, und werden die Beträge etwa fehlender Coupons bei Erhebung des Kapitals von diesem in Abzug gebracht werden.

Aus der Auséloosung vom 3. Januar 1890 find von der I. Emisfion Litt. C. Nr. 468 über 150 4 und von der Ausloosung vom 22, Dezember 1890 von der I. Emission Litt. C. Nr. 227 481 und 482 über 150 e und von der: II. Emission Litt. B. Nr. 13 über 300 ( noch nicht zur Einlösung präsentirt. Diese Nummern - werden hiermit wiederholt aufgerufen.

Memel, den 21. Dezember 1891.

Der An ias des Kreises Memel. ranz.

195978] Bekanntmachung.

Bei der rah Bestimmung des Allerböchsten Pri- vitegiums vom 29. Juni 1881 am 1. Dezember d. Irs. vorgenommenen Ausloosung der im Jahre 1892 vorschriftsmäßig urückzuzahlen- den Kreis-Auleihescheine von 1881 sind folgende Nummern gezogen worden :

Buchstabe A. Nr. 1 34 36 129 218 286 364

404 9502 593, zusammen 10 Stück à 1000 4 = 10000

Buchftabe B. Nr. 73 140 144 295 303 321

339 429 730 745 852 877 958 976 983 983, zusammen 16 Stück à 500 # . = 8000 A Buchstabe C. Nr. 68 81 166 377 440 487 505 980 597 795, zusammen 10 Stück à 200 4

= 2000 M

Diese Anleihescheine werden den Inhabern mit der Aufforderung bierdur{ch gekündigt, den Kapital- betrag am 1. Pt 1892 und später gegen Rück- gabe der Anleihescheine der noch nicht fälligen Zins- scheine und der Anweisungen bei unserer Kreis- Kommunal-Kafse in Bergen oder der Direktion der Diskontogesellschaft 1n Berlin in Empfang zu nehmen. Für etwa fehlende Zins\heine witd der Betrag vom Kapital abgezogen.

Die Berzinsung der gekündigten Anleihes{heine endet mit dem 30. Juni 1892. |

Von den in Folge Auéloosung zum 1. Juli 1890 gekündigten Anleibesheinen sind bisher nicht zur Rückzahlung präseutirt :

Buchstabe B. Nr. 50 über 500 4,

Buchstabe C. Nr. 181 über 200 4,

ebenso sind von den zum 1. Juli 1891 gekündigten Anleihescheinen noch -nicht zur Rückzahlung präsentirt :

Buchstabe B. Nr. 205 über 500 „#,

Buchstabe C. Nr. 341 über 200 #4,

und werden die Inhaber derselben hiermit noch- mals aufgefordert, nunmehr den Kapitalbetra preis Rüdckgabe der Anleihescheine der noch nit fa igen Zinsscheine und der Anweisungen bei den obeu- bezeihneten Stellen in Empfan4 zu nehmen,

ergen, den 14. Dezember 1891.

Der Kreis-Ausschuß des Kreises Nügen. Dr. von Koerber.

| [56748]

Die Inhaber dieser Anleihescheine werden ersucht, |

Bekanutmach

NE. der am 12, eim bes e . Mattgefundenen Ausloosung vou vierprozentigen Neidenburger Anleihescheinen, welhe auf Grund des Aller- hôsteg Privilegiums vom 22. Juni 1874 aus- gegeben, find folgende Nummern gezogen:

1) Litt. B. Nr. 2 68 102 142 151 182. 2) Litt. C. Nr. 14 48 155 156 204

Wir fküudigen dieselben hiermit zur Nü: VUEnE zum 1. Juli 1892,

Die Auszahlung erfolgt gegen bloße Rüdckgabe der Anleihescheine nebst den noch nicht fälligen Zins- scheinen und der Anweisung, bei der hiefigen Kreis-Kommunal-Kasse, dem Bankhause S. A. Eimer Eer E in Sierta E R

- un eumá en itt a Darlehnskasse in Berlin.

Die Verzinsung der gekündigten Nummern bört mit dem 1. Juli 1892 auf.

Neidenburg, den 18. Dezember 1891.

-| Der Kreis-Ausschuß des Kreises Neideuburg. Sulz.

[56595] Verloosnug Dürener Stadt: Anleihescheine. Bei der am 16. ds. Vits. stattgehabten Ver-

loosung der am 1. Juli 1892 zur Arszahlung

kommenden Stadt-Anleihescheine wurden folgende

Nummern gezogen :

1) aus dem Privilegium vom 25. Januar 1864:

Litt. B à 100 Thlr. 287 299 305 312 323 336 ce Lr 398 409 471 477 518 528 536 552 577

Litt B. à 59 Thlr. -279 284 299 307 344 383 386 391 402 437 448 475 499 538 557 561 563 589 590.

2) aus dem Privilegium vom 21. November 1870: Litt. C. à 100 Thlr. 2 15 75 107 212 298 324

400 536 544 546 590 667 698.

Litt, C. à 50 Thlr. 37 40 136 147 295 356 399 421 433 461 478 480 548 569 599.

3) aus dem Privilegium vom 3. März 1879;

Litt. E. à 1000 75 152 167 214.

Litt. E, à 500 Æ 329 420 520.

4) aus dem Privilegium vom 9. April 1884;

Litt. F. à 1000 3 22 119 182 250 348.

Die Besigzer dieser Anleihesheine werden hiermit aufgefordert, den Betrag derselben gegen Auslieferung der Anleihescheine nebst den dazu gebörigen HZins- \{einen und Talons am 1. Juli 1892 bei der biesigen Stadtkasse oder bei der Dürener Volksbank zu erheben.

Gleichzeitig wird darauf aufmerksam gema@t, daf folgende pro 1. Juli 1890 bereits ausgeloosten An- [eibesheine noch immer niht zur Einlösung vor- gezeigt worden find :

Titt. C. à 100 Thlr. Nr. 68 153,

e E à 500 G Nr, 251. e: S400) M Nr E

Düren, den 23 Dezember 1891.

Die ftädtische Schuldentilgungs- Commisfion.

Werners, Bürgermeister.

[54421] Bekauntmachung.

Bei der in Gemäßheit des Allerhöchsten Privile- giums vom 14. Oktober 1885 und vom 6. Februar 1888 am 9. November d. Is. erfolgten Ausloo- sung der am 1. Juli 1892 zurückzuzablenden Anu- leihescheiue des Kreises Grimmen sind folgende Nummern gezogen worden :

1. Ausgabe 4 %. 1) Buchstabe A. Nr. 61 zu 1900 A . 1000 2) Buchstabe B. Nr. 21 29 zu je j

500 Á. . . J Sa. 2000 A 2, Ausgabe Zt %,

3) Buchstabe D. Nr. 3 77 98 101 zu

I 4000 K 4) Buchftabe E. Nr. 30 56 75 zu je

M L 1500 9) Buchftabe F. Nr. 63 97 129 zu je

M «v a oie) 600

Sa. 6100 M

Die Inhaber dieser Anleibescheine werden ersucht, die entsprehende Kapitalsabfindung vom 1. Juli 1892 ab bei der hiefigen Kreis-Kommunal- Kafse gegen Rückgabe der Anleihesheine und der dazu gehörigen Zinsscheine der späteren Fälligkeits- termine in Empfang zu nebmen.

Grimmen, den 9. November 1891.

Der Kreisaus\chufß des Kreises Grimmen.

Dr. von Hagenow.

[56746] Bekänutmachung. Bei der heute erfolgten Ausloosung der Kreis- Obligationen des Kreises Oletzko sind folgende Nummern gezogen worden : Litt. A. Nr. 25 über 3000 46

A. e 3000

B. T 1590 B. «03 1500 B. 39 1500 C. T 600 C. A 600 C. Mt 600 ¿26 600

35 600

6 300

as 300

45 300

D 300

ck04 300

Nr. 93 300

D. Nr. 101 300

Die mit vorstehenden Nummern bezeihneten Kreis- Obligationen werden den Inhabern zum 1. Juli 1892 mit der Aufforderung gekündigt, den vollen Kapitalbetrag gegen Rückgabe der Obligationen im coursfähigen Zustande, sowie der dazu gehörigen nach dem 1. Juli 1892 fälligen Coupons und Talons zu der gedachten Verfallzeit bei der hiesigen Kreis- Kommunal-Kasse oder bei der Ostprenfischeu landschaftlichen Darlehns-Kasse in Königsberg in Empfang zu nehmen.

Vom 1. Inli 1892 ab hört dié Verzinsung der ausgeloosten Obligationen auf und wird der Werth der nah dem 1. Juki 1892 fälligen nit eingelieferten

ins\heine bei der Auszahlung von dem Kapital in

quo gebracht. arggrabowa, den 18. Dezember 1891.

Der Kreis-Ans\hufß des Kreises Olesko.

(14252) be z ck n Gemäßheit des Allerhö ivi vom 22. Mai 1882 wird bier bekannt daß die pro 1892 zu amortisirenden Stadt-Obligationen Ax. Ausgabe in dem Ter- mine der ulden - Tilgungs - Commission vom 17. August 1891 und zwar die Nummern:

72 142 und 199 der Obligationen Lätt. A. ¿u

1000 Æ und die Nummern: 24 102 120 und 121 der Obligationen Litt. B.

zu 500 M S worden sind und sollen dieselben anr 1, Juli 1892 eingelöst werden.

Von den bereits früher ausgeloosten Stadt- Obligationen ist die Nummer 206 der Il. Ausgabe Litt. A. bis jeßt nicht eingelöst worden.

Rheydt, den 25. Mai 1892.

L Der Ober-Bürgeräizeister : Pahlke.

[14251] Bekanntmachung.

„Bei der am 7. Mai 1892 in Gemäßheit der Be« stimmung des Allerhöchsten Privilegii vom 16. März 1884 stattgefundenen Ausloosuag der Anleihe- scheine des Kreises Rosenberg in Ober- Schlefien vierter Ausgabe, sind für den Tikl- gungstermin, den 2. Januar 1893, folgende Nummern gezogen worden: Litt. A. zu 1000 Mark 4, 8. 93, 46, 60, 98. Indem wir diese Kreisanleihescheine zum 2. Januar 1893 fündigen, werden die Inhaber derselben hiermit auigesorvert, den Nenn- werth gegen Abgabe der Anleibescheine und der noch niht fälliden Zinscoupons nebst Talons von diesem Tage ab in hiefiger Kreis-Communalkasse oder bei der Laudes-Hauptkasse in Breslau in Empfan zu nehmen.

Die Verzinsung der ausgeloosten Obligationen hört vom 1. Januar 1893 ab auf.

Für die etwa fehlenden Zinscoupons wird der Betrag vom Kapital abgezogen.

Von den aus dieser Emission früher gekündigterz bezw. ausgeloosten Obligationen sind rü{tändig :

Litt. A. 25, 73, 81, über. je 1000 A . Litt. B. 62, über 500 Rosenberg O./S., den 19. Mai 1892. Der Kreisaus\hufß des Kreises Rosenberg.

Ce

D. B: h: Netswift:

[14341]

Lübeckishe Staats-Prämien-Anleihe von 1563.

Die nacgenaynten Obligations-Fnhaber haben beim hiesigen Amtsgericht, Abth. 1. das an eblihe Abhandenkommen der nachstehend anfgeslibrien Talons der 33 °/% Lübeckischen Staats-Prämien- Anleihe vom 1. April 1863 (jede Obligation im Nominalbetrage von 50 Thalern Sa ourt.) angezeigt und die Kraftloserklärung derselben be- antragt.

1) G. Falkenstein in Bradford:

Talon vom 1. April 1878 zu der auf den 1. April 1891 mit M 177 ausgeloosten Obligation Serie 153 Nr. 3046,

2) Guftav Maurice in Bn:

Talon zur Abhebung der vierten Abtheilung von

Zinscoupons zur Obligation Serie 184 Nr. 3676, 3) W. Stecker in Dambarg:

Talons zur Abhebung der vierten A theilung vor Zinscoupons zu den Obligationen Serie 2250 Nr. 44 993, Serie 2692 Nr. 53 822, Serie 2758 Nr. 55 154.

Die bezüglichen Obligationen lauten auf „Inhaber“.

Das Amtsgericht, Abth. I., hat unterm 19./21. Maë d. Is. an das Finanz-Departement ein vorläufiges. Verbot der Aushändigung des neuen Couponbogens ad 1 bezw. der neuen Talons-ad 2 u. 3 erlaffen.

Lübeck, den 28. Mai 1892.

Die Kafsen- und Schulden-Regulirungs-Sectiou. des Finanz-Departement®s der freien und Hansestadt Lübe. H. Klug, Dr.

R E E R R E E E R E

6) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch. Elsässische Filzhutfabrik in Liquidation

Actiengesellschaft in Mülhausen i./E.

Gemäß § 243 d. D. H. G. B. bringen wir zur öffentlichen Kenntniß, daß unsere Generalversamm- lung vom 22. Februar d. J. die Auflösung der Gesellschaft bes{chlossen hat und wir in Liquidation— getreten find.

Gleichzeitig fordern wir alle diejenigen, wele Ansprüche an unsere Gesellschaft aben, auf, si ner gus bei unterzeihneter Stelle melden zu wollen.

Mülhausen i. E., den 27. Mai 1892.

Elsäsfische M in Liquidation. olza.

[14382]

Zuckerfabrik Delitzsch.

Die Actionäre unserer Gesellshaft werden zur ordentlichen Generalversammlung auf Montag, den 27. Juni 1892, Vormittags 91 Uhr, in den Gasthof zum Schwan in Delib[ch iermit eingeladen.

Tagesorditung : 1) Umwandlung von Actién Litt. B. in Actieæ Litt. A. 12 des Statuts.) 2) Genehmigung ‘der Veräußerung von Actien Litt. A. S 10 des Statuts.) 3) Wakhl von drei Vorstandsmitgliedern an Stelle dreier aus\ceidenden. 4) Wahl zweier Aufsichtsrathsnitglieder an Stelle zweier durch das Loos aus\cheidenden. 5) Geschäftsberiht des vereideten fors, Vorlegung der Gewikn- und Verlu ers und der Bilanz auf das Geschäftsjahr 1891/92, Beschlußfassung über Verwendung des Ge- {äftsgewinnes, Bericht der Rehnungsrevisoren und Decharge-Ertheilung. 6) C E Delitzsch, den 30. Mai 1892. Der Vorftaud der Zuckerfabrik Delißsch. von Busse, Vorfißender.