1892 / 130 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

uiedergegangen sein und die üppig ftehenden Saaten vernichtet Fen. ernes schlug der Bliß, wie der „Voff. Z.“ gemeldet wird, Insterburg, in den Kreisen Königsberg, Wehlau, Labiau, Niederung umeist in Wirths ebäude und äscherte sie vollständig ein. Jn önigsberg traf der Bliß die Spiße der Löbenichtschen M Tilsit die Stadtkirhe; in beiden Fällen fuhr jedo der electrische unke dur< den Bligarbeiter in die Erde, ohne Unheil anzurichten. G luste an Menschenleben sind, soweit bis jeßt bekannt, niht vorge- ommen.

Torgau. Vom 9. bis 12. Juni d. J. findet hier der Auszug der Torgauer Bürger-Geharnishten-Compagnie ftatt. Die Haupttage sind Lm ettan, der 9. Juni, und Sonntag, der 12. Juni. Bei dem Fest, welches alle zwei Jahre gefeiert wird, ieht die Compagnie, bestehend aus einer reitenden und einer Fuß- Abtbeilung, in thren alten echten Rüstungen und mit Hellebarden, Morgensternen, Streitkolben und Piken bewaffnet, nah dem Anger“, wo ein Feldlager aufges{lagen wird. Rüstungen und Waffen stammen aus der Zeit von 1480 bis 1620. An dem vltage dürfen nur Torgauer Bürger theilnehmen, die Anwesenheit fremder Geschäfts- leute auf dem Sesplabe ist ausgeschlossen. Die erste urkundlihe Er-

wähnung einer ätigkeit der bewaffneten Torgauer Bürger findet sich 1344.

Kiel. Der Kaiserlihe Yachtclub hat dem „Kieler Tgbl.“ zufolge für den 27. Juni feine erste Regatta ausgeschrieben. Dies wird die Binnen - Regatta sein, der am 29. die See-Regatta folgen wird.

rzibram, 1. Juni. Ueber den großen Grubenbrand im Silberbergwerk Birkenberg wird der „Nat.-Ztg.“ ge- meldet: Etwa 30 Verwundete und ebenfo viele Todte sind bis jegt aus dem brennenden Schacht beraufbefördert worden. Doch sollen no< an 200 Arbeiter si in der Grube befinden, die aber längst in dem Rauch ersti>t sein müssen. Bei den Rettungsarbeiten kamen ein Steiger und zwei Arbeiter ums Leben. Im ganzen waren am Dienstag Mittag um 12 Uhr an 500 Bergleute in den „Maria“- Schacht eingefahren. Um 212 Uhr Nachmittags bemerkte man starken Rauh auffteigen. Vier Schläuche wurden berabgelafsen, um das Feuer zu löschen, do blieben die Be- mühungen erfolglos. Die Bergfeuerwehr leistete ibr Möglichstes. Ein Feuerwehrmann, der sich in den Schacht binabließ, um rettend einzugreifen, wurde als Liche hberaufgezogen. Ein Sprachrohr führt in den mehr als 1100 m tiefen Schacht hinab. Als man dadur binabrief, meldete sich niemand. Später aber riefen die Ar- beiter felbst berauf. Es befanden sih also zur Zeit no< lebende Per- fonen in dem Schacht. Die Rettungsarbeiten wurden die ganze Nacht bindurh fortgeseßt und bis 4 Uhr Morgens 12 Todte und 2 Lebende an die Oberfläche gebraht. Um diese Zeit schien der Brand im Erlöschen zu sein, dod mußten die Rettungsarbeiten in diesem Moment eingestellt werden, weil die Gasentwi>elung die Rettungsmannschaft betäubte. Im Verlauf des Mittwoh Vormittag konnten jedo< die Rettungs- arbeiten wieder aufgenommen werden. Ueber den Ausbru< des Brandes iff no< nihts Bestimmtes festgestellt, do< wird au- enommen, daß er im Füllraume des „Maria*-Sc{achtes ent- tanden sei, mutbhmaßli< dadur<h, daß eine Petroleum- lampe das Holzgebälke der Verkleidung, das vom Grunde des Schahtes bis zum Tageslicht reiht, entzündete. Es dürfte dies gerade zur Zeit des Arbeitswe{sels erfolgt sein, als die von 4 Ubr früh bis 12 Uhr Mittags arbeitende Partie empvorfubhr und die von 12 Uhr Mittags bis 8 Uhr Abends arbeitende Schicht binab- befördert wurde. Die Fahrenden find wahrsheiili< in ten ersti>enden Qualm hineingerathen. Aus dem „Maria*-Schaht führen die unterirdishen Gänge dur< meilenweite Stre>en, da alle Haupt- shädbte mit einander in Verbindung f\teben. Die Zabl aller gegen- wärtig beschäftigten Arbeiter betrug etwa 2000. In Birkenberg berrs<t nach einer Meldung des „W. T. B.* allgemein die Ansicht vor, daß der Grubenbrand böswillig angelegt worden fei. Dem „H. T. B.“ wird unter dem 3. Juni gemeldet : Bisher sind 120 Leichen geborgen. Vermißt werden no< 249 Bergarbeiter, die sämmtlih als todt be- trachtet werden. Das Gerücht, daß der Brand böswillig angelegt sei, tritt mit immer größerer Wahrscheinlichkeit auf. Das Brauer Straf- geriht hat deshalb eine Untersuhungscommission an Ort und Stelle entsendet.

über die Katastrophe auf der Inse auritius, über die wir bereits kurz in Nr. 120 des „R.- u. St.-A.*“ berichtet E 5 Der Sommer war von Anfang an ungewöhnlih Heiß gewesen und atmosyhärishe Störungen hatten sih schon wiederholt der Insel be- denklih genähert, bisher jedo ohne Schaden anzuriten. Am 27. April herrshte große Hiße und die - darauf fol- gende Naht war erdrü>end \{wül. Die Hitze dauerte am nächsten Tage fort und die Brandung ging ungewöhnlich hoh. Der Morgen des A bra<h trübè und stürmisch - an und jeder machte fih auf f{le<tes tter gefaßt. Doch erklärten Tele- ame von dem 6. Meilen von Port Louis entfernt gelegenen König-

ichen Alfred-Observatorium, der Wind würde eine Geschwindigkeit von 56 Meilen in der Stunde nit übersteigen, Gefahr sei nit zu befürchten. Der Director ließ \si< nämklih durch den Umstand irre- führen, daß Orkane selten aus nordwestlihher Richtung überdie Insel Mau- ritius hereinbrehen. Um {11 Uhr Morgens fuhr der leßte Zug aus dem Bahnhof von Port Louis ab. Der Wind ftieg unterdessen von Minute u Minute und fegte in unbeils<wangeren Stößen über die Stadt.

uf dem Bahnhof gen die Menschenmenge, die vergeblih auf den Abgang des nächsten Zuges wartete. Der von allen Seiten um- drängte Bahnhofsinspector rief, er taste im Dunkeln, die Telegraphen- linien seien bereits unterbroßen und zwei Züge ausgeblieben, er könné feinen Zug abgehen lafsen, ohne einen Zusammen- stoß befürhten zu müssen. Plößlih, um Mittag, ertönte ein wildes, pfeifendes Getöse aus dem Nordwesten und in demselben Augenbli> bra< der Orkan in seiner ganzen Wuth über die Stadt herein. Er fegte auf seiner Babn die shwächeren Gebäude fofort nieder, entwurzelte starke Bäume, riß Zinkdächer von den Häusern und wüthete so anderthalb Stunden lang, während fih zuglei<h Ströme von Regen über die Insel ergofen. Das Barometer, das den ganzen Morgen gefallen war, fank innerhalb einer Stunde um einen Zoll, bis es setnen niedrigsten Stand von 27,96 Zoll erreihte. Nah 13 Stunden trat ebenfo plößlih vollkommene Nube ein und das Barometer fing wieder an zu steigen. Die Sonne bra<h beiter bervor und es zeigte si< nun, daß die See aus den Ufern getreten und diht bis an das Regierungsgebäude vorgedrungen war. Das Postgebäude, das Zollhaus und das Oriental Hotel standen wie Inseln mitten in der Fluth. Doch die Ruhe war eine trügerishe. Eben als si<h die Leute zur Prüfung der an- gerihteten Schäden auf den Weg machen wollten, bra< der Sturm abermals ohne das geringste warnende Anzeichen direct aus der ent- gegengefeßten Richtung und diesmal mit verzehnfahter Gewalt los. Nach Messungen auf dem Observatorium betrug der Dru> des Orkans 73 Psd. auf den Quadratfuß, was éiner Geschwindigkeit von 121 Meilen für die Stunde gleihkommt. Da jedo< das Centrum des Sturmes fe<s Meilen vom Observatorium entfernt direct über Port Louis binwegging, war die Geschwindigkeit dort jedenfalls noh größer. Bis fe<z Übr dauerte das Unwetter, dann trat wieder vollkommene Rube bei beiterem Himmel ein. Der Sturm war nun wirkli vorüber. Aber was hatte er angerichtet! Von Wellington Street an hatte der Wind in gerader Linie na< Westen alles in Schutt und Trümmer ver- wandelt, und zwar, wie ein Ueberlebender berichtet, fast auf einen einzigen Stoß. Taufende von Menschenleben waren dem Sturm zum Opfer gefallen und herzzerreißende Scenen hatten \sih abgespielt. Eine verbeirathete Dame wurde von einer Eisenstange und ein junges Mädchen von einem Stü> Holz auf gräßliche Weise dur<bohrt. Leßtere wurde erft nah aaen Qualen dur den Tod erlöst. Eine andere Dame wurde beim Einstürzen ihres Hauses tödtlich ver- wundet auf die Straße ges{leudert. Als sie dort im Todeëkfamvfe lag, stürzte fi plôößlih ein dreijähriges Töchterhen eines Nachbars, vor Schre> von Sinnen, an die Brust der Unglü>lihen. Man fand das Kind drei Stunden später in den Armen der Leiche. Im ganzen sollen ungefähr 2 bis 3006 Personen umgekommen jein und eine bedeutend größere Anzahl hat Verletzungen erhalten. Der Schaden an Eigenthum is sehr groß. Tausende von Personen stehen verzweiflungsvoll an den Trümmern ihres Vermögens. Cyfklone find schon öfter über Mauritius binweggegangen, fo in den Jahren 1815, wo das Observatorium in seinem Fundament erschüttert wurde, 1836, 1840, 1848 und 1874, do< richteten sie im Vergleih mit dem leßten Orkan fo gut wie keinen Schaden an. Der Sturm von 1892 wird bier unvergeßli<h bleiben.“

London, 1. Juni. Der “Tes De geht folgender Bericht S

Wi P

St. Petersburg, 2. Juni. Der große Passagierdamp fer

„Albion“ ist nah einem Drahtbericht der „Voss. Z.“ E tee Ua

unweit der Kreisftadt Makarjew, im Gouvernement Kostroma, N;

in Brand gerathen und na< mehreren Stunden gesunken.

Gegen se<zig Personen ertranfkfen, nur dreißig wurden et. |

gerettet

Moskau, 2. Juni. Ein fur<htbarer Brand hat, wie der -N. Pr. Z.* telegraphirt wird, in der gestrigen Nacht drei Straßen mit achtzig H are Häusern eingeäschert. Der Schaden ist bedeutend. Der General-Gouverneur Großfürst Sergius Alexandrowits leitete perfönlih die Rettungsarbeiten.

___ Brüffel, 3. Juni. In Lille ist, wie „H. T. B.“ meldet, in der vergangenen Nacht in fünf verschiedenen Stadtvierteln Mer ausgebrochen. Dreizehn Häuser wurden eingeäschert. Das Rath- haus in Roubair ift ebenfalls abgebrannt; man vermuthet anarchistishe Attentate.

Bern, 2. Juni. Zum ersten Mal in diesem Jahre wurden, wie dem „Bund“ mitgetheilt wird, die Diablerets von zwei Ameri- kanerinnen nebst zwei Führern bei no< knieho< liegendem Schnee am 27. Mai bestiegen.

Mons, 2. Juni. In der verflossenen Nacht sind nah einer Mittheilung des „H. T. B.“ die zwei Steiger, die der gestrigen Dynamit-Erxrplosion (vergl. Nr. 129 d. Bl.) in Hornu zum Opfer fielen, gestorben. Drei Bergleute liegen no< hoffnungslos im Hospital. Die Explosion ist lediglih aus Unvorsichtigkeit entstanden.

Anderlues, .3. Juni. Angesichts der Unmöglichkeit, den Grubenbrand zu löschen, mußten, wie „H. T. B.“ meldet, die Arbeiten endgültig eingestellt werden.

Nach Shluß der Redaction eingegangene Depeschen.

_ Hannover, 3. Juni. (W. T. B.) Syndikus a. D- Ostermeyer, von 1882 bis 1891 Vertreter der Stadt Han- nover im Herrenhause, ist gestorben.

Bamberg, 3. Juni. (W. T. B.) Der Erbprinz zu Leiningen überbrachte dem hiesigen Ulanen-Regiment Kaiser Wilhelm IT., König von Preußen, das dem Regiment von Seiner Majestät dem Kaiser geschenkte lebensgroße Portrait Allerhöchstdesselben.

__ Prag, 3. Juni. (W. T. B.) Nah Berichten böhmisher Blätter aus Przibram beläuft si< die Anzahl der dur< den rand im Mariaschacht getödteten Personen angebli<h auf 400, darunter 9 Hörer der VBerg- Akademie. Der Mariaschacht it jo mit Gasen angefüllt, daß ein Eindringen behufs Bergung der Leichen vor zwei Wochén kaum moglich sein wird. Auf den Friedböfen in Przibram und Birkenberg werden Massengräber für 350 Leichen ge- graben; die aufgefundenen Leichentheile werden in kleinere Särge gelegt.

New-York, 3. Juni. (W. T. B.) Nag einer Depesche des „New-York Herald“ aus Valencia in Venezueka hat in der Nähe der Stadt eine Schlacht stattgefunden, in welcher Präsident Palaci o geshlagen wurde.

Dar-es-Salam, 2. Juni. (W. T. B.) Der Dampfer „Kaiser“, an dessen Bord sih der Dirigent der Colonial- abtheilung des Auswärtigen Amts, Wirkliche Geheime Le- gations-Rath Dr. Kayser befunden hat, ist heute hier einge- troffen. Geheimer Rath Kayser hatte den Dampfer bereits in Tanga verlassen.

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

T —————————————

in 4 Acten von J. Wimmer. Musik von Karl

zum Deutschen Reichs-Anz

M 130.

07

Erste Beilage

Berlin, Freitag, den 3. Juni

eiger und Königlih Preußischen Staats-Anze

1892,

E

Statistik und Volkswirthschaft.

Zur Arbeiterbewegung.

Nah dem Jahresbericht des landwirthschaft- lihen Centralvereins für Littauen und Masuren wird in der Provinz Ostpreußen no<h immer über die Auswanderung der besten Arbeiter nah dem Westen geklagt, während ein Zuzug von russish-polnischen Arbeitern nur in geringem Umfange stattgefunden hat, theils weil diesé Arbeiter häufig den Controlvorschriften wegen mangel- hafter Legitimationspapiere nicht zu genügen vermögen, theils weil in den benachbarten Grenzbezirken gleichfalls Arbeitermangel - herrsht. Wie der „Voss. Z.“ mitgetheilt wird, beziffert f nah amtlicher Ermittelung der Wegzug der landwirthschaft- lihen Arbeiter aus dem Kreise Goldap z. B. im Berichtsjahre auf 402 Perfonen, wogegen die Zahl der zugezogenen russisch- polnischen Arbeiter nur vier betrug. Auch sollen die Lohn- ansprüche der fremden Arbeiter von 60 bis 80 H bei freier Station auf 1,20 bis 1,50 F gestiegen sein. Nur in den Kreisen Jnsterburg, Oleßko, Angerburg und Niederung werden die Arbeiterverhältnisse gegen das Vorjahr a:s günstiger ge- schildert; der Wegzug nah dem Westen scheint hier abzunehmen.

Der „Köln. Ztg.“ wird geschrieben: In der Lohnbewegüng der leßten Jahre spielten die Löhne der Bergarbeiter eine nicht geringe Rolle. Von den socialdemokratishen Hetern in den Bergbau- bezirken wurde immer auf die niedrigen Löhne der Bergarbciter hin- gewiesen, die es den Arbeitern niht ermöglihten, ein menscen- würdiges Dasein zu führen. Eine interessante Beleuchtung erhalten die Lohnverbältnisse der Bergarbeiter dur< einen Be- ri<t über den Geschäftsbetrieb der städtis<hen Sparkasse in

Bochum im Jahre 1891. In der Sitzung der Stadt- verordneten: Versammlung in Bohum wutde am 30. Mai über ten Stand der Einlagen der Sparkasse im Jahre 1891 amtli<h Bericht erstattet. Darnach licfern von den Sparern die Bergleute den über- wiegend größten Theil der Einlagen. Während die Einlagen der Fabrikarbeiter in Bochum nur etwa 400 000 Æ betrugen, bezifferten sh die Einlagen der Bergleute auf etwa 2400 000 6 Die Zahl der Sparer ist bei den Fabrikarbeitern um 102, bei den Bergleuten um 200 in dem genannten Jahre gestiegen.

Aus Mons wird unter dem 31. Mai gemeldet: Die Verwal- tung der Kohlenwerke von Mariemon t bes<loß mit Genehmigung des Einigungsamts, vom 1. Juni ab sämmtliche Arbeiter einen Tag in der Woche feiern zu lassen.

Ueber Arbeitseinstellungen und Ausstände liegen heute folgende Mittheilungen vor:

Ueber den Beschluß der Glasperlenarbeiter im Isergebirge (vergl. Nr. 128 uy. 129 d. Bl.) wird der „Schl. Z.“ unter dem 30. Mai aus Reichenberg in Böhmen berichtet: Die Erporteure und Lieferanten der Perlenglasbranche in Gablonz baben beschlossen, zwar die Mindest-Arbeitslöhne zu genehmigen, jedo< erst dann, wenn die auêëgegebenen Glasmaterialvorrätbe von den Arbeitern zum alten Preise, einshließli< des Abzuges von 3 Kr. für das Groß Perlen (144 Dußend) aufgearbeitet sein würden. Diese Beschränkung ift von sämmtlichen Perlenarbeitern abgelehnt, worden. Die weiteren Forde- rungen der Arbeiter bezogen sich auf die Einführung der zehnstündigen Arbeitszeit, Regelung der Lieferfristen u. \. w.

Wie aus London dem „D. B. H.“ ‘vom gestrigen Tage ge- meldet wird, hat der größere Theil der Bodtsleute in Medway die Arbeit wegen ungenügender Frachtsäße eingestellt.

Nach einer Meldung desfelben Bureaus vom 2. d. M. baben die Kasfsenboten der Banque de France in Lyon einen Ausstand

begonnen. i Aus New-York wird vom 1. d. M. mitgetheilt, daß die An-

95 M, per November 3,977 4, per Dezember 3,977 4, ver Januar 973 M, per Februar 3.977 , per März 3,977 4, per April 975 Æ Umsay 155 000 kes.

Lon don, 2. Juni. (W. T. B.) An der Küste 23 Weizen- ladungen angeboten.

Bradford, 2. Juni. (W. T. B.) Wolle ruhig, aber stetig. Garne rubig, zweifädige flau; einfädige und Mohair-Garne fest. S toffe unverändert.

Paris, 2. Juni. (W. T.B.) Die portugiesis<he Re- gierung hat infolge der cingetretenen Ministerfrisis an das Comité der portugiesis<en Boudbolders das Ersuchen gerichtet, die Frist - für die Natification des mit Serpa Pimentél abgeschlossenen Üeberein- fommens zu verlängern. Dem Vernehmen s hat das Comité die portugiesishe Regierung benachrichtigt, daß es in Anbetracht der außerordentliben Umstände, auf die die portugiesishe Regierung binweise, einer Verlängérung der Frist bis zum 7. Juni zustimme.

St. Petersburg, 3. Juni. (W. T. B.) Ein Gefeß ist heute veröffentlicht, wonach für die Häfen des Asowschen und Shwarzen Meeres der Zoll auf Steinkohle von 3 auf 4 Kopeken und auf Kokes von 43 auf 5 Kopeken pro Pud erhöht wird.

-New - Yoréf, 2. Juni. (W.T.B.) Die Fondsbörse war anfangs ruhig, Nachmittags trat Festigkeit ein, am Schlusse war die Tendenz sehr fest. Der Umsaß der Actien betrug 170 000 Stü>. Der Silbervorrath wird auf 2300000 Unzen geschäßt.

Am Sonnabend wird Gold im Betrage von einer Million Dollars na< Europa abgesandt werden.

Weizen stetig auf festere ausländis<he Märkte und auf Berichte über Regenwetter, später etwas abges<wächt auf Verkäufe des Aus- landzs. Schluß fest. Mais böber auf festere ausländis<he Märkte und ungünstige Witterungsberichte.

Chicago, 2. Juni. (W. T. B.) Weizen s{wä<hte sih na< Eröffnung etwas ab auf bessere Ernteaussichten. später erholt. Schluß stetig. Mais anfangs abges<hwächt, später erholt, Schluß sebr fest. E

r r

Verkehrs-Anstalten.

Laut Telegramm aus Köln (Rhein) is die zweite englische Post über Ostende, welhe in Herbesthal den Anschluß an Zug 3 verfehlt hat, mit Sonderzug um 7,35 Uhr Vormittags in Köln eingetroffen und hat den Anschluß nah Berlin noch erreicht.

Bremen, 2. Juni. (W. T. B.) Norddeutscher Lloyd. Der S<hnelldampfer „Trave“ hat am 1. Juni, 15 Uhr Nahm., die Reise von Southampton na< Bremen fortgeseßt. Derselbe überbringt 387 Passagiere und volle Ladung. Der S<hnell- dampfer „Spree“ hat am 1. Juni, 2 Uhr Nachm., die Reise von Southampton na< New-York fortgeseßt. Der Postdampfer „Straßburg“ hat am 1. Juni, 10 Uhr Vorm., dîte Reise von Corunna nah dem La Plata fortgeseßt. Der Postdampfer „Graf Bismar>“, von Brasilien kommend, ist am 1: Juni, 6 Ubr Morgens in Antwerpen angekommen. Der S<nelldampfer „Havel“ ist am 31. Mai, 12 Uhr Mittags, von New-York via Southamypton na< der Weser abgegangen.

3. Juni. (W. T. B.) Der Postdampfer „Straßburg“ hat am 2. Juni, 1 Uhr Nachmittags, die Reise von Vigo nach dem La Plata fortgeseßt. Der Postdâmpfer „Oldenburg“ ist am 1. Juni von Baltimore na< der Weser abgegangen. Der Schnelldampfer „Lahn“, am 24. Mai von Bremen und am 25. Mai von Southampton abgegangen, if am 1. Juni, 5 Uhr Nachmittags, in New-York angekommen. Der Schnelldampfer „Trave“, von New-York kommend, hat am 1. Juni, 9 Uhr Abends, Dover passirt. Der Reihs-Postdampfer „Danzig“ ist am 2. Iuni, 3 Uhr Morgens, von Pert Said in Brindisi angekommen. Der Reichs- Postdampfer „Kaiser Wilhelm I1.“, von Australien kommend, ist

Wien, 2. Juni. (W. T. B.) In dem heute ausgegebenen „Verordnungsblatt des Handels - Ministeriums“ werden die Ver- änderungen im Gütertarif der Staatsbahnen, wel<e mite dem 15. Juli d. I. in Wirksamkeit treten, bekannt gemacht. Auf die im Staatseisenbahnrath geäußerten Wünsche und Bedenken ist mit Ausnahme des Braunkohlentransports auf der Liniè Kloster- grab—Mulde keinerlei Rücksicht genommen worden.

London, 2. Juni. - (W. T. B.) Der Union-Dampfer „Moor“ is auf der Auëêreise heute von Madeira gegangen

und der Union -Dampfer „Tartar“ heute auf der Ausreise in Capetown angekommen. Die Castle-Dampfer „Dunbar

Castle“ und „Dunottar Castle“ sind gestern auf der Heimreise von Capetown abgegangen.

Preußische Klafsenlotterie. (Ohne Gewähr.)

fortgeseßten Ziehung der 4. Klasse

Bei der gestern n Zi 4 Ÿ her Klassenlotterie fielen in

186. Königlich preußis der Nachmittags-Ziehung :

1 Gewinn von 30 A auf Nr. 23 737.

2 Gewinne von 15 000 M auf Nr. 10 960. 177 035.

3 Gewinne vôóñ 10000 #4 auf Nr. 74310. 95 297. 185 489.

2 Gewinne von 5000 auf Nr. 105 731. 184 851.

31 Gewinne von 3000 Æ auf Nr. 3940. 21 655. 24 373. 31542. 36117. 38006. 48113. 51752. 67631. 83627. 84 627. 88 937. 93 649. 103 732. 106 984. 112 580. 117 463. 119121. 124821. 128472. 135486. 142088. 145 356. 149211. 151807. 157827. 169974. 176139. 176284. 177.169. 178 862.

44 Gewinne von 1500 M auf- Nr. 2629. 3700. 7253. 20903. 21789. 25223. 26797. 36995. 49547. 50174. 51378. 52508. 55525. 63882. 64913. 67729. 69173. 69 306. 76052. 77014. 78629. 87217. 89077. 97 973. 100330. 109340. 115135. 116493. 117217 1e 118 L20007. 1275956. 130167. 181L12%8. 520088 160.47. 161882 16247L. 175372, 175025 T5 S2 179 894. 186 701.

40 Gewinne von 500 M auf Nr. 2843. 14 484. 26 046. 31 389. 35011. 56548. 64647. 66966. 78909. 87 465. 88 999 89 308. 92080. 93186. 98091. 105695. 107 131. 115253. 121021. 130471. 132932. 137692. 138-436. 149394. 152251. 152424. 153803... 156927. 157 172. 161050. 161149. 162529. 164223. 165395. 168246. 168750. 176874. 180627. 182030. 186871.

Bei der heute fortgeseßten Ziehung der 186. Königlih preußischer Klassenlotterie fielen in mittagsziehung: O

1 Gewinn von 40 000 M auf Nr. 122 678.

1 Gewinn von 10 000 F auf Nr. 119 924.

32 Gewinne von 3000 A auf Nr. 3672. 8163. 16055. 24556. 26 072. 45893. 56823. 62 091. 69146. 71 948. 77 508. 86 706. 88024. 90455. 92 276. 107 742. 108 256. L06005. 11603883. 1163953. 12276. 12296. B84 133994. 141332. 141216, 156362. 1567287. 163448. 1734025. 174883. 177675.

38 Gewinne von 1500 M auf Nr. 4011. 10 746. 14 657. 22445. 30181. 31358. 31445. 33048. 38828. 38987. 44489. 46973. 51173. 69828. 73288. 74747. 86 053.

4. Klasse der Vor-

iht vom 3. Juni, r Morgens.

09 +4 L en S s [M

red, in Millim. Z S

Wette

j

; Sn

Stationen. Wetter.

Temperatur

j | |

Bar. auf 0 Gr u. d, Meeressp

-

5'balb bed. | 5!/halb bed. ! 1/bede>t

2 Regen!) 2Regen 2'beded>t 2'Regen 1'bede>t

4'halb bed. | 3 beiter | 4wolfg | 3ihalb bed. | 3'bede>t | 3/bede>t 1 wolkenlos 3/halb bed. 2\wolkig 2 Les 3Negen 1iRegen ?) 3 [wolkig 2bede>t 3/bede>t?) | still wolkenlos 2/balb bed. |! | till beiter | 765 till wolki 764 | ftill'halb bed.

(

=<| in ° Gel 5%

Mullaghmore | Aborbes |

O Christiansund ! Kopenhagen . | Stodtholm . | japaranda . | t.Petersbg. | osfau

Cork, Queens- | town .. . |

O S O +4 +— o 1) S

QBEOaaaaAEaGE (N

I SW SW

S

Urg .- - j winemünde | Neufahrwaffer| et

1) Dunft. ?) Na<hts und Morgens Gewitter

tnit Regen. 3) Früh Regen. Uebersi<t der Witterung.

Das barometrishe Minimum, welches geftern über Ost-Irland lag, ift nordwärts nah den Sbettlands fortgeschritten, sodaß dur dasselbe die Witterungs- er]Weimnungen in unteren Gegenden wenig beeinflußt wurden. Ueber den britishen Inseln, sowie über

anfreih ift das Barometer wieder im Steigen egriffen. Bei südlicher bis westlicher durhschnitt- lid mäßiger Luftbewegung ift das Wetter in Deutsbland warm und trübe, nur in den östlichen lie f E, ae no< heine Ex rung; vielsa< ist Regen gefallen, im südwestlichen stellenweise au im nordöstlichen Deutschland ingen Gewitter nieder. Stornoway meldet 25 mm Regen. Eine Theildepression, welhe über dem nordwestlichen

Deutsland lagert, scheint ostwärts fortzuschreiten wobei Gewitterersheinungen erwartet werden dürften. Deutîcbe Seewarte.

F A e Theater - Anzeigen.

Königliche Schauspiele. Sonnabend : Opern- baus. 142. Vorstellung. Zum 1. Male: Ritter Páäsmán. Komische Oper in 3 Acten von Jo- bann Strauß. Tert von Ludwig Dóczi. Ballet von E. Graeb. Jn Scene gefeßt vom Ober- Regifseur Teblaff. Dirigent: Kapellmeister Sucher. Anfang 7 Ubr.

Schauspielhaus. 150. Vorstellung. Emilia Galotti. Trauerspiel in 5 Aufzügen von G. E. Leffing. Regie: Herr Plashke. (ODdoardo: Herr Hugo Ranzenberg, als Gast.) Anfang 7 Uhr.

Sonntag: Opernbaus. 143. Vorstellung. Ritter Pás8mán. Komische Oper in 3 Acten von Johann Strauß. Tert von Ludwig Dóczi. Ballet von E. Graeb. In Scene geseht vom Ober-Regifseur Tet- laff. Dirigent: Kapellmeister Sucher. Anfang

7 Ubr. Schauipielhaus. 151. Vorstellung. Das Käthchen

von Seilbroun, oder: Die Feunerprobe. Großes

biftorishes Nittershauspiel in 5 Aufzügen von

Penry von Kleist. In Scene geseßt dom Ober- egiffeur Max Grube. Anfang 7 Uhr.

Deutsches Theater. Sonnabend : Compagunon. Anfang 7 Uhr.

Sonntag: Faust.

Montag: College Crampton.

Dienstag: Maria Stuart.

Die Tageskafse ift von 10 bis 11 Uhr geöffnet.

Berliner Theater. Sonnabend: Neu ein- studirt: Jphigenie auf Tauris. Anfang 74 Uhr. Sonntag: Nachmittags 24 Uhr: Der Hütten- befizer. Abends 73 Uhr: Hamlet. _ Montag: a M 23 Ubr: Kean. Abends 77 Uhr: Zum 90. Male: Der Süttenbefiter.

—P

Lessing-Theater. Sonnabend: 4. Vorstellung von Emaunuel Reicher's Gaftspielgesellschaft. “pi 4. Male: Frrlichter. Schauspiel von

‘Sotutaa us von P. Lorenz.

on : Irrlichter.

Montag: Jrrlichter.

Friedrich - Wilhelmstädtishes Theater. Sonnabend: Der Bettelstudent. Operette in 3 Acten von Carl Millô>er.

440 e a<tvollen Park : Täglich: Militär - Concerte. Auftreten von Ge-

Der

fangs- und Instrumental - Künstlern. Anfang des Ss Sonntags 5 Uhr, an den Wochentagen 8 Ubr.

Am ersten Pfingstfeiertage im prachtvollen Park um 6 Ubr Morgens: 9 p

_Militär-Früh-Concerte. Entrée 30 4.

Kapelle 1. Garde-Ulanen-Regiments. Dirigent: Stabstrompeter Herr Rudolph.

Abends 7$ Uhr im Theater: Der Bettel- ftudent.

Im Park: Militär - Doppel - Concert. Gesangs- und Jnustumental-Künstler.

ßKroll's Theater. Sonnabend: Lorle. Oper in 4 Aufzügen. Dichtung von Hans Heinrih Schefsky. Musik von Alban Förster. nen 7 Ubr. _Sonntag: Die Maccabäer. Oper in 3 Auf- zügen von Anton Rubinstein.

ontag: Lorle.

Dienstag: Gastspiel von Fr. Marcella Sembrich. Die luftigen Weiber von Windsor. : Täglich, bei günstigem Wetter: Großes Concert im Sommergarten. Anfang an Sonn- und Festtagen 4 Ubr, an den Wochentagen 54 Uhr.

Sonntag und Montag (1. und 2. Pfingstfeiertag) : L Großes Früh-Concert im Sommer-Garten. Anfang 5 Uhr. Entrée 30 .

Belle-Alliance-Theater. Sonnabend: Zum 2. Male: Der Abeuteurer. Operette in 3 Acten von Philipp und Sondermann. Musik von Carl Stix. Dirigent: Marx Gabriel.

Im prachtvollen, glänzenden Sommer - Garten (vornehmftes und großartigstes Sommer-Etablissement der Residenz) :

Großes Militär-Doppel-Concert.

Auftreten sämmtliher Specialitäten.

Abends : Feenhafte Illumination des ganzen Garten- Etablissements dur< 50 000 Gasflammen.

71 Uns des Goncerts 6 Uhr, Anfang der Vorstellung T

Sonntag: Dieselbe Vorstellung.

Voranzeige. Am 1. und 2. Pfingstfeiertag: Großes Militär-Früh-Concert und Theater-

/ Früh-Vorstellung.

Ein Küchenroman. Original - Lebensbild in 1 Act von Wilbelm Kläger. Hohe Gäste. Schwank in 1 Act von G. Belly und P. Henrion.

Kafseneröffnung 4 Uhr, Anfang des Früh-Concerts 5 Uhr, der Früh-Vorstellung 7 Ühr Morgens.

Adolph Ernst-Theater. Sonnabend: 4. Ge-

sammt - Gastspiel des Wiener Ensemble unter der Leitung des Directors Franz Josef Graselli. Die Gigerln von Wien. Localpofse mit Gesang

Kleiber. Anfang 72 Uhr. Sonntag: Dieselbe Vorstellung. Der Sommer-Garten ift geöffnet.

Thomas-Theater. Alte Jakobstraße Nr. 30. Direction: Emil Thomas. Sonnabend: Zum 34. Male: Die Ulanen. Operette in 3 Acten von Hugo, Wittmann. Musik von Carl Wein- berger. Regie: Ernft Meißner. Dirigent : Kapell- meister Eduard Weber. Anfang 7X Ubr.

Sonntag : Die Ulanen. :

Der Sommer-Garten is geöffnet.

In Vorbereitung: Gastspiel von Ilka v. Palmay

vom Theater an der Wien in Wien.

(160 Hohenzollern-Galerie 9 Vorm. 10 Ab. Lehrter Bahnhof. Gr. bistor. Rundgemälde 1640—1890. T Sonntag 50 «4. Kinder die Hälfte.

Urania, Anstalt für volksthümlihe Naturkunde. Am antiker uer g (Lehrter Bahnhof). Geöffnet von 12—11 Uhr. Täglih Vorstellung im wifsenshaftlihen Theater. Näheres die Anschlag- zettel. Anfang 7F Uhr.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Marie Kalmus mit Hrn. Predigt- amts-Candidaten und Rector Johannes Balter (Treptow a. R.—Bernstein).

Verehelicht: Hr. P CEnE-Nath Hoerner mit Frl. Helene Gruhn (Breslau).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Landrath Win>ler (Zeiß). Eine Tochter: Hrn. Regierungs-

feffor Schneider (Altena i. Westf.). Hrn. Landrichter Albinus (Glaß).

Gestorben: Frau Justiz-Rath Anna von Rabenau, geb. Grimmer (Görlis). Hr. Sgulrath Dr. Rhode (Ratibor). Frau Pastor Bertha Gebser, geb. Rothermundt (Bremen). Frau Ober- Amtmann Heinrike Berlin, geb. Runge (Greifs- wald). General der Cavallerie ¿. D. Herr- mann voïñ Gureßky-Cornig (Berlin).

Redacteur: Dr. H. Klee, Director. Berlin: :

Verlag der Expedition (Scholz).

Dru> der Norddeutshen Buchdru>erei und Verlags- Anftalt, Berlin SW., Wilbelaftcug Na 32,

Sechs Beilagen (einfhließli<h Börsen - Beilage).

gestellten der Neu-England-Granitwerke die Arbeit nieder- ie Verträge vor dem

gelegt haben, da die Eigenthümer sih weigerten, 1. Januar zu erneuern.

Handel und Gewerbe.

Junk, (W. T. B)

Koln, 2: ; : Feinblechfabrikfanten

Siegerländér 128 Æ pro Tonne.

Leipzig; 2 Juni: handel. La Plata.

S. B.)

Die gestrige Versammlung der ege { „verständigte sih der | 9 „Kölnischen Volkszeitung“ zufolge über den Minimal-Grundpreis von | ist, von

i Kammzug-Termin- Grundmuster B. per Juni 3,90 , ver Juli 3,90 Æ, per August 3,9214 6 per September 3,95 \(, per Oktober

Hamburg, 2. Juni.

fanis<e

9 Uhr Lizard passirt New-York kor Southampton eingetroffen.

am 2. Juni, 6 Uhr Morgens, in Southampton angekommen. Der Schnelldampfer „.Trave“,! von New-York fommend, ist am 2. Juni, 34 Ubr Nachmittags, auf der Weser angekommen. (W D B) Pa>etfahrt - Actiengesellshaft. Der dampfer „Nussia“ hat, von New-York kommend, beute Morgen 34 Der Sc<hnelldampfer kommend, Der Pasftdampfer „Borussia“ stern Abend 7 Uhr Lizard passirt. Der Postdampfer „Suevia* ist, von New-York kommend, heute Abend 7 Uhr auf dèr Elbe eingetroffen.

hat, von New-York kommend, ge

126 840.

151 407.

169 681. Bj

Hamburg-Ameri- Poft-

„Columbia“ 10 Ubr in

24 128. 57 835. 108 638. 130 906. 150 763.

beute Morgen

90 584. 92 134. 97 466. 102 256. 110 864. 119383. 120 197. 127 889. 159 518. 175 077.

Gewinne

270l5o. oL 02.

63 807. 109 760. 134 623. 154 444.

129 376. 160 081.

von 500 # auf Nr. 37 854. 39115. 39954. 55 649. 78 789. 87 409. 93 720. 94054. 108 433. 116793. 1182538. 127005. 199990: 139609. 14603883. 146978. 147399 154 805. 164803. 181592. 189 495.

136 350. 162 762.

134 896. 161 236.

4300. 22 887.

132 984.

161 191:

1. Untersuhungs-Sachen. i 2. Aufgebote, Buliellua en u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 9. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Deffentlicher Anzeiger.

. Kommandit-Gefellschaften auf Aktien u. Aktiea-Gesfells<. . Erwerbs- und Wirthschafts-Genofenschaften.

. Niederlaffung 2c. von Rechtsanwälten.

. Bank-Ausweise.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

l) Untersuchungs-Sachen.

[14905] Beschluß. Auf Antrag der Königlichen Staaisanwaltschaft wird gegen die nachbenannten Wehrpflichtigen : 1) Franz Xaver Dischlatis, geboren 2. De- Anton

zember 1865, a Dischlatis 11. Junt 1867, -

2) Ferdinand geboren 3) Ponlsacins Felix Dischlatis, geboren 2. Mai

[ammtli<h geboren in Wloszczowa, Kreis Kielce, Gouvernement Radom, in Rußland, aber dur< Ab- ltammung Preußen, als hinreichend verdächtig 2c., Vergehen gegen $ 140 St. G. B. das De fahren vor der Strafkammer des Königlichen Land- gerichts hierselbst 2c. eröffnet. Gleichzeitig-wird das Vermogen der drei Angeschuldigten in Höhe von je dreihundert Mark mit Beschlag belegt.

Lissa, den 24. Mai 1892. Í

d 26 Landgericht. Erste Strafkammer.

Martini. Hartmann. Tiegte.

C] 2) Aufgebote, Zustellungen o O O

In Sachen des Oberst-Lieutenants a. D. Emil von Brömbsen hier, Klägers; wider die Ebefrau des Gelbgießers Adolf Wolf, Bertha, geb. Broistedt, in Peine, Beklagte, wegen Hypothekzinsen, wird, nah- dem auf Antrag des Klägers die Beschla nahme des der Beklagten gehörigen, Wilhelmithorfeldmark

Blatt 1V. Nr. 11 c.-an der Franffurterstraße hbier- felbst belegenen Grundstücks zu 4 a 70 qm fammt Wohnhau?e No. ass. -5885 mit der im Grundbuche näher bezeihneten Servitut zum Zwecke der Zwangs- versteigerung dur< Beschluß vom 21. Mai 1892 ver- fügt, au<h die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am 23. Mai 1892 erfolgt is, Termin zur Zwangsversteigerung auf den 16. September 1892, Morgens 10 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte, Zimmer Nr. 41, angeseßt, in welchem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu über- reichen haben. Braunschweig, dcn 27. Mai 1892. Herzogliches Amtsgericht. V. NRhamm.

[14920] In Sachen des Weinhändlers Carl Brunner bierselbst, Gläubigers, wider den Zimmermeister Wilhelm Hofmeister bierselbst, Schuldner, wegen Hvpothekkapitals, wird, nahdem auf Antrag des Gläubigers die Beschlagnahme dér dem Schuldner ehörigen sub No. ass. 535 und 1115 vor dem Maausttbore bierselb belegenen Wohnhäuser nebst Zubehör zum Zwe>e der Zwangsversteigerung dur Beschluß vom 17. Mai 1892 verfügt, au die Ein-

! tragung dieses Beschlusses im Grundbuche am 18. Mai

1892 erfolgt ist, Termin zur Zwangsversteigerung auf den 17. September 1892, Morgens 10 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte Wolfenbüttel angeseßt, in welchem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu überreichen haben. Wolfenbüttel, 27. Mai 1892. Herzogliches Amtsgericht. Behrens.

[14918]

In Sachen des Rentners Christian Kopmann hbie- selbst, Gläubigers, wider den Gastwirth Robert Mever hieselbst, Schuldner, wegen Hypothektkapitals und Zinsen, wird, nahdem auf Antrag des Gläu- bigers die Beschlagnahme des dem Schuldner ge- hörigen sub No. ass. 1077 hieselbft belegenen Gartengrundftü>s nebst Zubehör zum Zwe>e der Zwangéversteigerung dur< Beschluß vom 16. Mai 1892 verfügt, au die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am 17. Mai 1892 erfolgt ift, Ter- min zur Zwangsversteigerung auf den 20. Sep- tember 1892, Morgens 10 Uhr, vor Herzog- lihem Amtsgeriht Wolsenbüttel angeseßt, in welhem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu über- reichen baben.

Wolfenbüttel, 27. Mai 1892.

Herzogliches Amtsgericht. Behrens.

[14919] 4 l i .

In der Zwangéêvollstre>ungsfache des Holzhändlers L. Arenhold zu Wolfenbüttel und Genossen, Klägers, wider den Tischlermeister W. Bernstorf zu Immendorf, Beklagten, wegen Forderung, werden die Gläubiger aufgefordert, -thre Forderungen unter Angabe des Betrages an Kapital, Zinsen, Kosten und Neben- forderungen binnen zwei Wochen bei Vermeidung des Aus\lufses hier anzumelden. :

Zur Erklärung über den Verthcilungsplan, sowie zur Vertheilung der Kaufgelder wird Termin auf den 9. Juli 1892, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgerihte anberaumt, wozu

die Betheiligten und der Ersteher hiermit vorgeladen werden. Wolfenbüttel, 30. Mai 1892. Herzogliches Amtsgericht. Behrens.

[64131] Aufgebot.

Der Inhaber des angeblih verloren gegangenen, von der Königlichen Direction der Rentenbank für die Provinz Posen ausgefertigten Rentenbriefes Litt. A. Nr. 13239 über 3000 Æ wird auf Antrag des die fkatholisde Kirchengemeinde zu Orhowo ver- tretenden administratoris<hen General-Confistoriums zu Gnesen aufgefordert, spätestens im Aufgebots- termine, den 25. Februar 1893, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht, Sapieha- plaß Nr. 9, Zimmer Nr. 8, seine Nechte anzumelden und den Rentenbrief vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des Leßteren erfolgen wird.

Posen, den 23. Januar 1892.

Königliches Amtsgericht. Abth. TV.

[64043]

Das Königliche Amtsgeriht München I. Abtb. A. f. C. S. hat unterm 26. lfd. Mts. folgendes Auf- gebot erlassen :

Bei einem Brandfalle in Seemannshausen, K. A. G. Eggenfelden, Ende November 1886 sind 3 4%/oige Pfandbriefe der Bayr. Hypotbeken- und Wechselbank Litt. G. Nr. 13391 Ser. XIHI zu 500 A Litt. L Nr. 62012 Ser. IX u 200 > uno Ll E Nr. 71873 Ser. XV zu 100 Æ, von denen ersterec auf Anton Huber, Zimmermann in Reithofen, Ge- meinde Pastetten, K. A. G. Erding, und beide leßtere auf den glei<genannten Zimmermann in