1892 / 137 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

16897] Oeffentliche Zustellung. - Die Frau Maria Sophia Barthauer, geb. Berner, zu Brandenburg a. H., vertreten dur den Nechts- anwalt Mar Fränkel in Berlin, Tags gegen ihren Ehemann, den Schuhmacher Carl Franz Paul Barthauer, zulegt in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthaltes, wegen Ehebruhs und böslicher Ver- lassung, mit dem Antrage: die Ehe der Parteien zu ‘trennen und den Beklagten für den allein \{hul- digen Theil zu erklären, und ladet- den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 21. Civilkammer des Königlichen Landgerichts T. zu Berlin auf den 18. November 1892, Vormit- tags 107 Uhr, Jüdenstraße 59, zwei Treppen, Zimmer 119, mit der Aufforderung, einen bei dem egedahhten Gerichte zugcaßenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gema t. Berlin, den 3. Juni 1892. i Buchwald, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts T. Civilkammer 21.

[16902] Oeffentliche Zustellung. 4 Die verehelihte Töpfer Louise Goschenhofer, geb. Iuhre, zu Landsberg a. W., vertreten durch den Rechtsanwalt Gieseke hier, klagt gegen deren - in unbekannter Abwesenheit lebenden Chemann Georg Friedrich Goschenhofer, früher zu Burg b. M., wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein s{uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsf\treits vor die 11, Civilkanmimer des König- lichen Landgerichts zu Magdeburg auf den 9. No- vember 1892, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Der Termin vom 21. Sep- tember cr., hora 9, ift aufgehoben. Magdeburg, den 9. Juni 1892. L LVTAUd, Secretfi, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[16910] Oeffentliche R EANNA

Die Arbeiterfrau Justine Pelz zu Gallinden, ver- treten durch den Rechtsanwalt Düring in Allenstein, Élagt gegen ihren Ebemann, den Arbeiter Friedrich August Pelz, unbekannten Aufenthalts, wegen Ehe- scheidung, mit dem Antrage, auf Trennung der zwischen den Parteien bestehenden Ehe und Erklärung des Beklagten für den allein {huldigen Theil und ladet den Beklagten zur m Een Verhandlung des Rechtsstreits vor die 111. Civilkammer des niglichen Landgerichis zu Allenstein auf den 5. November 1892, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

N Neumann, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[16916) Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der led. großj. Häuslerstochter Bertha Moosbauer von Finsterau und der Curatel über deren außerehelihes Kind Barbara Moosbauer egen den led. großj. Bauers\fohn Leopold Hackl von Finsterau, z- Zt. unbekannten Aufenthaltes, wegen

atershaft und Alimentation wird Beklagter zur mündlichen Verhandlung über den klägerishen An- trag auf ftoftenfällige Verurtheilung zur Anerkennung der Vaterschaft des von Bertha Moosbauer am 20. Februar 1892 außerehelich geborenen Kindes Barbara Moosbauer, zur Bezahlung eines jähr- lichen, vierteljährig vorauszahlbaren Unterhbalts- und Kleidungsbeitrages von 70 e bis zum zurückgelegten 13. Lebensjahre des Kindes, sowie des während der Alimenten-Periode zur Erhébung kommenden Schul- geldes und den allenfallsigen Kur- und Leichenkosten in die öffentlide Sißung des Königl. Amtsgerichts Freyung vom Montag, den 3. Oktober 1892, Vormittags 8? Uhr, nah erfolgter Bewilligung der öffentlichen Zustellung hiemit geladen.

Freyung, am 9. Juni 1892.

Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts. (L. S.) (Unterschrift), Kgl. Secretär.

[16912] Oeffentliche Zuftellung.

Das Dienstmädchen Katharine Luß zu Frank- furt a. M., Niedenau, für sich und als Vormünderin thres minderjährigen Kindes Marimilian Luß zu Straukingen, beide vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Dieß zu Frankfurt a. M., klagen gegen den Meßger Max Zoller, z. Z. in Amerika, wegen außereheliher Shwängerung mit dem Antrage, den Drhagten durch vorläufig vollstreckbares Urtheil zu verurtheilen: _

1) an die Klägerin zu 2 von deren Geburt am 13. November 1889 bis zum vollendeten fechsten Lebensjahre an Alimenten monatlich 10 Æ, von da ab bis zum vollendeten vier- zehnten Lebensjahre monatlich 15 #4 nebst sechs Procent Verzugszinsen von dem je- weiligen Verfalltage an zu zahlen und zwar die rückständigen Alimente nebst Zinfen sofort, die laufenden für jeden Monat im Voraus, 2) an die Klägerin zu 1 für Entbindungs- und Wochenbettkosten 30 M nebst sechs S orau Prezeßzinfen zu zahlen, 3) die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, und laden den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- gericht 1. 6 zu Frankfurt a. M., Zimmer 129, auf Mittwoch, den 7. Dezember 1892, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- stellung wird diéser Auszug der Klage bekannt ge- mat. Äctenicichón: C. 1216/92. Müller, : Gerichtéschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[16915] Oeffentliche Auftra, i

Der Maurermeister Arthur Kricke in Berlin, vertreten dur den Justiz-Rath Abel daselbst, klagt gégen Wil- helm Elkan, frühèr in Berlin, Cha sceftraße 111 wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einer Wechselforderung mit dein Antrage auf Verurthei- lung des Beklagten zur dirig von 1000 M nebst 69% Zinfen seit 28. April 1892 und 12,05 M

lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 7. Kammer fe Fand tteRen des Königlichen Landgerichts T. zu

erlin, Jüdenstraße 58, Zimmer 126, auf den 283. September 1892, Vormittags 10 - mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. um Zwecke der öffentlichen Zustellungs wird dieser Auszug der Klage bekannt aemacht. t

O den 8. E 18929.

S.) aß, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. I.

[16992] Bekanntmachung.

Das Kal. Landgeriht München 1., Kammer Il. für Handelsfachen, hat mit Beschluß vom 8. Juni 1892 in Sachen B. Delcroix, Realitätenbesiter hier gegen G. Verger, Kunstmaler, früher hier, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Wechselforderung zu 400 Æ die öffentlihe Zustellung der Klage des Rechtsanwalts Forster vom 21./25. Mai 1892 angeordnet und ist zur mündlihen Verhandlung über dieselbe die öffentliche n der Ferienkammer für Handelsfahen am K. Landgericht München I. vom Mittwoch, den 27, Juli 1892, Vorm. 9 Uhr, Saal Nr. 45, anberaumt worden, wozu an den Beklagten Ladung ergeht unter der Auf- forderung, rechtzeitig einen bei dem K. Landgericht München I. zugelassenen Rechtsanwalt zu feiner Vertretung aufzustellen. Die Klage \tüßt ih auf ein Wechselaccept des Beklagten G. Berger d. d. München, 1. Mai 1891, für 400 zu Gunsten tes Ausstellers C. Delcroix und is} gebeten, den Be- klagten in einem für vorläufig vollstreckbar zu er- kflärenden Urtheile zur Zahlung der Wechselsumme von 400 4 nebst 69/9 Verzugszinsen hieraus seit 2. Januar 1892 und 3 M 2% Protestkosten, Spesen und Provision, sowie zur Tragung bezw. zum Ersaß der Streitskosten zu verurtheilen.

München, am 9. Juni 1892.

Gerichtsfchreiberei der Kammer für Handels\fachen am Kal. Landgericht München I. (L. S.) Müller, Kgl. Ober-Secretär.

[16995] Oeffentliche Zustellung.

Der Drechsler Ah Trebuth zu Krefeld, ver- treten durch den Rechtsanwalt Dr. Schnißler zu Krefeld, klagt gegen den Schreiner Johann Simon, früher zu Krefeld, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen gelieferter Waaren, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 90,32 #4 nebst 69/6 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung, sowie in die Kosten des Arrest- verfahrens, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Krefeld auf den 22. Juli 1892, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 3. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

___19/ Lepel, Actuax, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. 4.

[16993] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Albert Kölpin zu Mühlhausen i. Th., vertreten durh den Rechtsanwalt Sack daselbst, klagt gegen den Bäcker Alfred Rost, früher in Kölleda, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 68,15 Æ und Zinsen, mit dem Antrage:

1) den Beklagten zur Zahlung von 68 4 15 „g nebst 69% Zinsen von 21 M 60 4 seit dem 12. Februar 1890 und von 46 M. 55 » seit dem 5. März 1890 zu verurtheilen,

2) das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu

erklären, und ladet -den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\ftreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Kölleda auf den 6. Oktober 1892, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

h Lehmann, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[16989] Oeffentliche Zustellung.

Der Jäger L. Sulik in Beyenrode bei Königs- lutter, vertreten durch den Amtsgerichtscopisten Immenrodt zu Königëlutter, klagt gegen den Fafanen- jäger Carl Glonibitza, zuleßt in Dirschelwit, Kr. Neustadt O.-S., egt unbekannten Aufenthalts, aus dem im Januar 1891 erfolgten Kaufgeshäft um ein Jagdgewehr, mit dem Antrage auf koftenpflichtige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung des Nest- kaufgeldes von 35 M. nebst 59/9 Zinsen seit Klage- zustellung und vorläufige Vollstreckbarkeitserklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Ober-Glogau auf den 28, September 1892, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Ober-Glogau, den 7. Juni 1892.

E Kapuste, als Gerihtss{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[16907] Oeffentliche Zuftellung.

Nr. 5592. Der Philipp Ketterer, M iaiann zu reiburg, vertreten durch Rechtsanwalt Schilling ier, flagt gegen den Stefan Schlemmer von Sct. Rae ¿. Zt. an unbekannten Orten abwesend, aus iegenshaftskauf vom 13. Januar d. Js. mit dem Antrage auf Auflösung des am 13. Januar 1892 um den Preis ven 12000 Æ abges{hlofsenen und eingetragenen Kaufs des Hofguts, und ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1. Civilkammer des Sroßbetioglidhen Land- gerichts zu Freiburg auf Dienstag, den 18. Of- tober 1892, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. zun Zwecke der bfent ihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Freiburg, den 8. E 1892.

o, Gerichtsshreiber des Großherzoglihen Landgerichts.

[16917] Oeffentliche Zustellung.

Die ofeñe Pa Tg cliGai in Firma Kom- mallein & Wand zu Nordhausen, vertreten dur den Rechtsanwalt Suchsland zu Hal S., klagt gegen den Restaurateur August Amme, früher hier, ¿est in unbekannter Abwesenheit, wegen eines am 13. No- vember 1891 auf Bestellung gelieferten è Fáß Branntwein zum vereinbarten, aúuch angemessenen

alle a.

| treten durch Geschäftsmann Brücker in H

Werthes von 18 Æ für zwei niht zurückgegebene mit dem Antrage auf kostenpflichtige Ver- urtheilung zur Zahlung von 82,20 A nebst 6 9% infen von 9 M _ seit "17. Mai 1891 und bon 3,20 M seit 13. Februar 1892, auch das Urtheil E vorläufig vollftreckbar zu erklären, und ladet den

eklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Halle a. S., fl. Steinstr. 8, Zimmer 16, auf den 3. Oktober 1892, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt geinaht:

Halle a. S., den 8. Juni 1892.

Dülßner, ; als Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[16914] Oeffentliche Zustellung.

Das Fräulein Katharina Artmann zu Hohen- gandern, vertreten durch Ignaz Gertter zu Worbis, kÉlagt gegen den Ziegeleibesißzer Emil Kühlewiud von Birkungen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung von rückständigen Zinsen, 44% von 5300 vom 1. April 1891 bis dahin 1892, mit dem Antrage auf kostenpflihtige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 238,50 4, auh Er- klärung des Urtheils für vorläufig vollstreckbar, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor das Königliche Amtsgericht, Abtheilung IL., zu Worbis auf den 23. Sep- tember 1892, Vormittags 10 Uhr. gu Zwecke ider öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. :

j ; BUPLmänn, {? Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. IT.

[16906] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zuftellung.

Der Kaufmann Wilhelm Müller zu Hamburg, vertreten durch Rechtsanwälte Dr. G. Hertz, De. Zacharias und Dr. N. Herß, klagt gegen den Kauf- mann Carl Simonis, unbekannten Aufenthalts, wegen am 1. Mai d. Is. fällig gewesener Miethe für eine Etage im klägerishen Grundstüe an der Hochallée, mit dem Antrage auf kostenpflichtige, eventuell gegen Sicherheitsleistung vorläufig voll- streckbare Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von M. 1450.— nebst 6 9/9 Zinsen seit dem Klage- tage, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die VI. Civil- kammer des Landgerichts zu Hamburg (Rathhaus) auf den 29. Oktober 1892, Vormittags 9: Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte a ienen Anwalt zu bestellen. n Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 10. Juni 1892.

R Arenhövel, Gerichts\hreiber des Landgerichts. Civilkammer VI.

[16904] Ne ustellung,

Der Müller Peter Breid zu Naurathermühle, ver- n Hermeskeil, kÉlagt gegen: 1) den Mathias Adams, Schmied, S den Peter Adams, Tagelöhner, beide früher in

esheid, jeßt in Amerika, ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, beide als Erben ihres zu Bescheid verlebten Vaters Mathias Adams, wegen Forderung, mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung von je 96,51 M nebst 59/6 eit dem Klagetage und Tragung der Kosten sowie auf vorläufige Voll- streckbarkeitserklärung des Urtheils, und ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Hermesfeil auf Dienstag, den 4, Oktober 1892, Vormittags 9 Uhr. Zis Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Í

(Unterschrift),

Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[16901] Oeffentliche Zustellung.

Die Berlinische Lebens-Versicherungs-Gesellschaft

zu Berlin, vertreten durch ihre Direction daselbst,

Prozeßvertreter Nechtsanwalt Kirschner und Rechts-

anwalt Friedenthal zu Breslau, klagt gegen

1) den früheren Restaurateur Henry Petit,

2) dessen Chefrau Agnes Petit, geb. alb na

ad 1 und 2 früher in Breslau, Ohlauufer Nr. 9,

zuleßt in Berlin, Thurmstraßè Nr. 4 wohnhaft, jeßt

unbekannten Aufenthalts, wegen 20592 A 75 4

Miethsforderung mit dem Antrage:

1) die Beklagten als Gesammtschuldner zu ver- urtheilen an Klägerin zu Händen ihres General- agenten M. Sommer zu Breslau, Ohlauufer Nr. 9 2052 M 75 4 nebst 59/9 Zinsen

a. von 500 M seit dem 3. Juli 1891,

b. von 500 Æ feit dem 3. Oktober 1891,

c. bon 500 Æ sfecit dem 3. Januar 1892,

d. von 500 feit dem 3. April 1892,

e. von 52,75 M. seit Klageerhebung zu zahlen,

2) das Urtheil eventuell gegen Sicherheitsleistung in Baar oder in Schuldverschreibungen des Deutschen Reiches oder von Preußen für Mes vollstreckbar zu erklären.

Klägerin ladet die Beklagten zur mündlichen Ver-

handlung des Rechtsstreits vor die III. Civilfkammer

des Königlichen Landgerichts zu Breslau, am

Schweidnißer Stadtgraben 2/3 Saal 52 im

I. Stock auf den 5. November 1892, Vor-

mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei

dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Die Eialasfungsfrift ist auf einen Monat bestimmt. Breslau, den 8. Juni 1892. Völkel, als Gerihts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[16899] Oeffeutliche P nns-

Der Gastwirth Iohann Poehlmann in Kulmbach hat gegen den Lohnkutsher und Buchdrucker Johann Gut von Bayreuth, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Wechselforderung Klage im Wechselprozesse erhoben mit dem Antrage, zu erkennen:

I. Beklagter sei \{chuldig, an den Kläger 25 M Wechselschuld . nebst 6 9/6 Siuien und 5 M. 295 A Protestkosten zu bezahlen und die Kosten des Prozesses zu tragen,

IT. Lte sei für vorläufig vollstreckbar zu

ären,

und ladet denselben zur mündlichen Verhandlun

der vor das Königliche Amtsgericht Bayreut

auf Mittwoch, 10, August 18924, Vormittags

Wechselunkosten, und ladet den Beklagten zur münd-

Preise von 64,20 M. sowie wegen Erstattung des

9 Uhr, im Sißungssaale.

Zum Zwecke der öffentli Il: ; Z ffen es Zustellung wird dieser

Klagsauszug bekannt Gerichtsscheeibèrei des Königlichen Amts erl etberei onigli i : Deuffel, Königli E its,

——————————

[16900] Oeffentliche Zustellung. Der Altentheiler Friedri orth N Drage, ver- funian durh Rechtsanwalt Heinemann zu Lüneburg, agt gegen 1) die Altentheilerin Wittwe des Kothsassen B. Herr zu Drennhausen, 2) den Schlachter und Viehhändler, Kothsassen Ernst Herr zu Drennhausen, jeßt unbekannten 5) aufen pu Haus\ob s en früheren Hausfohn, jeßigen Arbeitsmann Nudolf Herr, früher zu Drennhausen, jeyt „zu Hamburg, aus einem Darlehn, mit dem Antrage: die Be. klagten folidarisch zu verurtheilen, dem Kläger 2100.4 nebst 4%/ Zinsen seit dem 11. Januar 1891 zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, auch das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Be. io sub 2 zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits vor die I. Civilkammer des König, lichen Landgerichts zu Lüneburg auf den LT7. No- vember 1892, Vormittags 10 Uhr, mit der Aulsorderung: einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. gu Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage betannt gemacht. / Lüneburg, den 9. Juni 1892.

: _v. Shüching, Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[16905] Oeffentliche Zustellung.

Der Büchsenmacher Gustav Goddat in Graudenz, vertreten durch den Justiz-Rath Mangelsdorff hier- selbst, klagt gegen die Besitzer Johann Mel. Fowsfi’schen Gheleute zu Königl. Dombrowken, be- klagter Chemann jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 132,50 4. rückständige dine mit dem An- trage auf Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung von 132,90 M an Kläger nebst 5 9/9 Zinsen von der Nechtskraft des Urtheils ab zur Vermeidung der ang retung in das Grundstück Königl.

ombrowken Blatt 85 und Tragung der Kosten des Rechtéstreits, fowie vorläufige Bollstreckbarkeits: erklärung des Urtheils, und ladet den beklagten Eße- mann zur mündlichen Verhandlung des Rechtsf\treits vor das Königliche Amtsgericht zu Graudenz auf den 28. September 1892, Vormittags 12 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung an den be- klagten Ehemann wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht.

Graudenz, den 4. Juni 1892.

l Wrede, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[16903] _ Oeffentliche Zustellung.

Das Fräulein Marie Daum zu Liebenthal, Kreis Löwenberz, vertreten durh den Rechtsanwalt Brecht zu Hermsdorf u. K., klagt gegen den Landwirth Pas Fleischer, früher zu Pfaffendorf, jeßt un-

ekannten Aufenthalts, wegen der Zinsen zu 44% auf die Zeit vom 1. Oktober 1891 bis 1. April 1892 für eine auf dem Grundstücke des Beklagten Nr. 6 Pfaffendorf Abth. 111. Nr. 20 haftende Hy- pothek von 1500 Æ, mit dem Antrage, den Be- klagten zur Zahlung von 33,75 M. nebst 5 9/9 Zinsen seit dem Tage der Rechtskraft des Urtheils bei Ver- meidung der Zwangsvollstreckung in das vorgedachte Grundstück zu verurtheilen, ihm die Kosten des Nechts\treits aufzuerlegen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Landes- hut i. Schl. auf den 20. September 1892, lpemitags 11 Uhr. Zum Zwecke der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Landeshut i. Schl., den 2. Juni 1892.

Kunzig, Secretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[16911] Oeffentliche Zustellung. Nr. 9264. er Baumeister Peter E zit Mannheim, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Rofen-

feld, klagt gegen den August Collischau, früher in

Mannheim, zur Zeit an unbekannten Orten ab-

wesend, aus Miethe mit dem Antrage auf Ver-

urtheilung des Beklagten unter sammtverbindlicher aftbarkeit mit dem Beklagten Johann genannt obert Collischan

1) an Kläger 7598 M nebst 59/9 Zinsen vom Klagzustellungstage an zu bezahlen und ferner die vom 1. Juni 1892 an auflaufenden Miethzinsen im Maßstab von monatlich 1083 4 34 „g fowie end- lich die vom 1. Juni 1892 an bis zum Tage der Räumung des Café Métropole auflaufenden Abgaben für Wasserzins, Kaminkehren und Dunggrubenreinigen a Ziidation vorbehalten an Kläger zu be- zahlen, s

2) anzuerkennen, daß die von denselben dem Kläger gemäß § 13 des Miethsvertrages gestellte Caution von 2000 #4 zu Gunsten des Klägers verfallen ift,

3) auf Auflösung des zwischen den Streittheilen abgeschlossenen Miethvertrages vom 21. April 1891 und auf sofortige Räumung der im Café Métropole hier innehabcnden Räumlichkeiten,

4) auf Aufrechterhaltung des Arrestbefehls und der einstweiligen Verfügung Gr. Amtsgerichts Mann- heim vom 7. Mai 1892,

5) auf Verurtheilung des Beklagten unter sammt- verbindlicher Haftbarkeit mit dem Beklagten Johann Collishan die Kosten des Rechtéstreits einschlie li derjenigen des Arrestes und der einstweiligen Ber- fügung sowie des Vollzugs der beiden zu tragen,

6) mit dem Antrage, das Urtheil gegen Sicher- heitsleistung für vorläufig vollstreckbar“ zu erklären,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 11. Civilkammer des Großh. Landgerichts zu Mannheim zu dem unter Abkürzung der Se auf zwei Wochen Mithwos, den 3, August 1892, Vorm. 9 Uhr, bestimmten Termin, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelasjenen An walt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentli stellung wird dieser Auszug der Klage

gemacht. Mannheim, den 2, i 1892. Wein pde M, n Sfr iber Gr. Landgerichts-

[16332] eibung. Verding von E rbeitaa. Die E des Bahnkörpers mit Neben- arbeiten zwischen Dberilm und Singen der Neu- baulinie Arnstadt—Saalfeld, und zwar Loos IV. von Station 163 bis Station 208, enthaltend rund 157 000 cbm Abtragsmassen, G 4500 Mauerwerk

soll einshließlich Lieferung der Materialien ver- geben werden. ,_ Die Bedingungen liegen vom 9. Juni v. J. ab im Büreau der Bau-Abtheilung zu Arnstadt (Halte- punkt Langwitz) zur Einsichtnahme aus. Abdrücke der Bedingungen können gegen porto- und bestellgeldfreie Einsendung von 2,00 Æ (nicht in Briefmarken) von der genannten Bau-Abtheilung felagen werden. :

ngebote find versiegelt unter der Aufschrift „Angebot auf Ms rung des Bahnkörpers der Neubaulinie rnstadt—Saalfeld“. bis zum 28. Juni 1892, Vormittags 113 Uhr, zu welcher Zeit die Eröffnung derselben erfolgen wird, an die vorbezeichnete Bau-Abtheilung porto- und

bestellgeldfrei einzusenden. .

Gütertrennung. Der Zuschlag erfolgt nur an folche Unternehmer, welche sih bis zum Verdingungstermine über ihre Leistungsfähigkeit durch Vorlage von Zeugnissen aus neuerer Zeit genügend ausgewiesen haben. Zuschlagsfrist 4 Wochen. Erfurt, den 7. Junt 1892. i

Königliche Eisenbahn-Direction.

[16973] ! Neubau des Cenutralbahnhofes in Osnabrück. Die Ausführung der Zimmerarbeiten für das Empfangsgebäude foll in öffentliher Verdingung vergeben werden und ift hierzu ein Termin auf Donnerstag, den 30. Juni 1892, Vormit- tage 11 Uhr, im Baubureau auf dem Bauplaßyz angeseßt. eihnungen, Bedingungen und Prei: listen liegen im Baubureau während der Dienststunden zur Einsicht aus und können von dort für 4 M bezogen werden. Die Angebote find verschlossen und mit ent- sprechender Aufschrift versehen kostenfrei bis zu dem Termin an den Erstunterzeichneten einzusenden. Osnabrück, den 10. Juni 1892. Bergmann, S Land-Bauinspector. Regierungs-Baumecister.

nel urd) Rechtsanwalt Fechner vertretene Christine

zu Barmen, Ehefrau des Anton Kersting da- felbst, hat gegen den leßteren beim Königl. Land- geriht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung. : ;

Zur mündlichen Verhandlung is Termin auf den 22. September 1892, Vormittags 9 Uhr, im Sigungöfacle E eters Cbe e Königlichen

ichts zu eld anberaum Landgerichts 3 Hentges, Actuar,

als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[11e rechtsfräftiges Urtheil der II. Civil-

ammer des Königlichen Landgerichts in Kleve vom Mai 1892 ift die zwischen den zu Schmalbroich wohnenden Eheleuten Gustav Klanten, Ackerer und Maria Magdalena Genneper bestehende geseßliche Gütergemeinschaft für getrennt erklärt worden. Kleve, den 9. Juni 1892. ebenstreit, : Gerichtsschreiber des Landgerichts.

716898 j Ls Urtheil des Kaiserlichen r zu

tülhaufen i. E. vom 24. Mai 1892 ist zwischen T inemtine Mensch in Nülisheim und deren Ehe: mann Leo Landwehrlin, Fabrikarbeiter daselbst, die Gütertrennung ausgesprochen worden. Mülhausen i. E., den 9. Juni 1892. Der Landgerichts-Secretär: (L. S.) Stahl.

B CIE C E S E R R R E P E BE Fs P GEHRL A 3) Unfall- und Juvaliditäts- 2. Versicherung.

Keine.

C0 K S S E L S E Ea C A S R R S E E E tE

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[16433 Verding. : l E Neubau einer Wagen-Reparatur-Werkstätte

auf Bahnhof Cassel R. follen

[16878] j : Von den auf Grund des Allerhöchsten Privile- giums vom 2. Januar 1889 verau8gabten 3F 2% Kreis-Anleihescheinen des Kreises Justerburg sind bei der heute erfolgten Ausloosung folgende Nummern gezogen : E Buchstabe A. Nr. 86 und 104 über je 1000 Buchstabe B. Nr. 144 über 500A ..

Buchstabe C. Nr. 11, 23, 42 und 43’ über je 200

gy Diese Anleihescheine werden den Inhabern zum

Datum ab gegen Einlieferung der Anleihescheine und Anweisung bei der hiefigen Kreis-Com- munal-Kasse und der landschaftlichen Darlehns- kasse in Königsberg in Empfang zu nehmen.

der gekündigten Anleihescheine auf.

[16921]

Amtsgerichts T. j liner Stadt-Anleiheschein Litt. M. Nr. 58 749 über 500 M. für kraftlos erklärt.

hiefiger Königlichen Haupt- und Residenzstadt. e.

[16966]

Nr. 9 unserer 5 °/9 Partial-Obligationen ge- langt vom genannten Tage ab

zur Einlösung.

5) Verloosung 2. von Werth- "Deutsche

papieren.

Bekanntmachung.

an unserer Gesellschaftskasse, Hegel-Pla s E E an den bekannten Stellen ein- gelöst.

hefenbauk (Actien- Ma

Die am 1. Juli 1892 fälligen Zinsscheine

unserer Pfandbriefe werden {on

vom 15. Juni 1892 ab

Nr. 2,

Berlin, den 10. Juni 1892. . Die Direction.

Januar 1893 hiermit gekündigt. Die Kapitalbeträge sind von dem genannten

Mit dem 2. Januar 1893 hört die Verzinsung

Insterburg, den 2. Juni 1892. § Der Kreis-Ausschuß. b Bekanntmachung. E v Durch Aus\{hlußurtheil des hiesigen Königlichen vom 28. Mai 1892 i} der Ber-

Berlin, den 7. Juni 1892. Magistrat

Zell

unserer 4 °/ : - “e d. Mts. ab an unserer Kasse in Beélin,

Behrenstraße 7a, eingelöst.

[16946]

Norddeutshe Grund-Credit-Bank. Die am 1A. Juli 1892 fälligen Coupons fandbriefe werden bereit&%wom

Berlin, den 16. Juni 1892. Die Direction.

[16958] : - Portland-Cementfabrik Hemmoor.

Laut Vorschrift des Art. TV. der Bedingungen, etreffend unsere Prioritäts-Anleihen von M. 1 500 000 om 15. August 1882 und 4 500 000 vom 21. Ok

tober 1891, machen wir hierdurch bekannt, daß die Ausloosung der Jahres zur Rückzahlung gelangenden Partial-= Obligationen am Dienstag, den 28. Juni cr., Nachmittags 2 Uhr, in unserem Verwaltungs=- gebäude in

am 2. Januar künftigen

emmoor stattfinden wird. Hemmoor a. d. Oste, den 9. Juni 1892. Portland-Cementfabrik Hemmoor. Die Direction. H. A. Borcholte.

Zeche ver. Wiendahlsbank. | 77752

Der am L. Juli 1892 fällige Coupon

bei dem A. Schaaffhausen’schen;Bankverein « in Köln und bei der Grubeunkasse

Zeche ver. Wiendahlsbank, den 10. Juni 1892. Der Grubenvorstand.

a. die Dachdeckerarbeiten (Pappdach),

b. die Klempnerarbeiten,

c. die Schlosserarbeiten,

d. die Glasferarbeiten und N i

e. die Anstreicherarbeiten, einshließlih Material- lieferungen je besonders verdungen werden. Die Be- dingungen und die N zu den Schlosser- arbeiten fönnen während der Dienststunden in unserm technischen Bureau, Zimmer Nr. 14, ein- gesehen, oder gegen fostenfreie Einsendung von je 50 § für die unter a., Þb., d. und e. und von 2,50 M. für die unter c. bezeichneten Arbeiten nebst den Zustellungskosten durch unseren Bureau-Borsteher bezogen werden. Die versiegelten und mit der Auf- idrift „Dachdecker, bezw. Klempner- 2. Arbeiten zum Neubau einer Wagen-Reparatur-Werkstatt auf Bahnhof Cassel“ versebeien Angebote sind bis zum 24, Juni d. JIs., Vormittags 10 Uhr, post- fri an uns einzureichen, zu welcher Le:t die Er- öffnung derselben stattfinden wird. j :

Später eingehende - Angebote werden niht berück- sihtigt. Zuschlagsfrist 2 Wochen. : Königliches Eisenbahu-Betriebs-Amt (Main-

Weserbahn) zu Cassel.

[16972]

von Berlin.

Serie U]. find folgende Nummern gezogen worden:

382 387 392 398. 48 Stück à 500 Thlr.

1049 1066 1082 1087 1223 1227 1230 1239 1400 1442 1443 1508 1773 1780 1782 1791 1957 2009 2023 2034 2111 2115 2124 2128 2234 2236 2247 2253 2402 2411 2429 2457 2575 2584 2592 2597 2724 2730 2736 2745

1039 1185 1387 1766 1954 2107 2219 2386 2570

1037 1176 1384 1765 1947 2104 2213 2384 2562

1020 1175 1361 1762 1935 2102

2211 927

ai

2994

1018 1168 1336 1749 1933 2093 2210 2366 2540

1000 1160 1316 1740 1916 2085 2202 2361 2520 O7 O1 2H3 2017 27429 92876 2891 2905 2907 2914 à 100 Thlr.

Serie Ix. Nr. 3008 3009 3021 3044 3333 3343 3350 3373 3401 3419 3420 3458 3505

{16877 E Die Lieferung von 33 000 kg Maschinenöl,

29 000 Talgseife,

33600 Soda,

51 000 , Schwefelsäure, soll im Wege: der öffentlichen Verdingung vergeben werden. Termin: Montag, den 27. Juni, Vormittags 11 Uhr, im diesseitigen Geschäfts- zimmer. :

Die Bedingungen liegen während - der Dienst- stunden zur Einsicht aus, können auch gegen Er- stattung der Schreibgebühren von 1 f für jedes Bedingungsexemplar abhritts bezogen werden.

Spandau, den 10. Juni 1892. :

Königliche Direction der Munitionsfabrik.

S2. Januar 1893 ab gegen

Serie I1. Nr. 3430 3664 über 300 M,

[16974] Oeffentliche Ausschreibung. Die Dachdecker- und Klempnerarbeiten zum Neu- bau des Königlichen Gymnasiums in Koblenz sollen im Wege der öffentlihen Ausschreibung getrennt vergeben werden. Hierzu ist Termin auf Sonnabend, den 25. Juni 1892, ; Vorm. 10 Uhr, im Baubureau anberaumt. j ¡ ‘Zeichnungen und Bedingungen können daselbst ein- C leßtere auch zum Preise von 2,20 vom gl. Regierungs-Baumeister Rochs in Koblenz be- zogen werden. Koblenz, den 10. Juni 1892. Der Kgl. Baurath: Der Kgl. Regierungs- Hender is. E D ochs.

Serie I1. Nr. 3153 3701 über 300 M, Serie 1. Nr- 89 245 über 1500 4,

2468 2578 2635 2925 2961 über 300 Æ Berlin, den 7. Juni 1892,

[17058] : 5 Außerordentliche Generalversammlung der

Friesischen Dampfschifffahrts-Gesellschaft am 8. Juli 1892, Nachmittags Uhr, im Hause des Herrn Bernhard Howaldt in Kiel. Tagesoërduung :

Beschlußfassung über Liquidation der Gesellschaft. Wahl eines Liquidators. Der Auffichtsrath.

[16969] Auf Grund der in dem „Deutschen Reichs- und Königl. Preußischen Staats-Anzeiger“ Nr. 60 für das Jahr 1891 veröffentlihten Bedingungen fe die Be- werbung um Arbeiten und Lieferungen foll in öffent- liher Ausschreibung die Anfertigung, Lieferung und Aufstellung je eines Wandkrahnes für Gütershuppen von 1250 ko Tragfähigkeit für die Bahnhöfe Ragnit I ps 4 ues ee an oar As gf. Tur Bahnhof Neustadt i. Westpr. und ein

Veberladekrahns I kg Tragf. für Bahnhof Dnesen verdungen werden. Verdingungsanshlag, Vertrags-Bedingungen und 3 Blatt Zeichnungen Und gegen freie Einsendung von 1,50 #4 _ in baar ae uns zu beziehen. Die Angebote find "bis zum

4. Juni d. J,., Vormittags 11 Uhr, ver- legelt und mit’ entsprechender Aufschrift verschen, Ls uns einzureichen.'-Die:Eröffnung: Und Verlesung Sin rechtzeitig“ eingegangenen“ Angebote wird im Ba Nr. 186 (Verwaltungsgebüude) stattfinden. e Zuschlag erfolgt 14 Tage nah dem Verdi - lig ne. Bromberg, den 5. Juni 1892. König- he Eiseubahn-Direction.

[16963] l nog oe L Solenhofer Actien Verein. Bei der dur den Königlichen Notar Herrn Bauer in Pappenheim vorgenommenen viert-n Verloosung von Obligationen unserer 5proc. Prioritäts- Auleihe sind die folgenden fünf Nummern gezogen

ct e 20 Bier E E zelat ie * Heimzahlung dieser Stücke erfolgt gegen b vie nab Erd al Obligationen an unserer af}a und bei den Herren Guggenheimer «& Co. in Müncheu.…. Drei Monate nach heute treten die ausgeloosten Stücke außer Verzinsung. : Solnhofen, 1. Juni 1892. : Solenhofer Actien Verein.

Bekanntmachung

betreffend die Verloosung von E E Ner Gre baugen E ana Taes der Kaufmannschaft erie L. un é

Bei der am 4. Juni d. I. bewirkten Verloosung der am 2. Januar 1893 zu tilgenden

Schuldverschreibungen der Corporation der Kaufmannschaft von Berlin Serie L. und

A. Schuldverschreibungen über 500 Thlr. = 1500 A: Serie 1A. Nr. 4 21 Ee 46 53 54 72 75 76 83 90 91 94 97 100 101 109 116 124 147 155 159 171 181 207 210 216 239.250 269 272 276 279 280.281 291 305 312 330 333/358 369 381

Serie Ax. Nr. él R Ey E Stück à ¿0 E Thl A L

B. uldverschreibungen über Li = (2 Ñ 7 Serie L. Nr. 9 15: 26 32 47 48 49 50 52 79 94 98 100 113 120 153 165 167 175 181 199 299 924 227 243 249 254 264 280 285 292 294 312 327 332 351 361 363 365 370 374 377 391 403 416 426 432 441 444 463 471 480 481 488 505 507 509 525 528 530 531 541 552 553 560 583 584 590 599 607 608 615 626 629 653 661 665 674 679 688 689 691 712 772 798 805 814 815 824 830 845 857 ‘864 865 867 868 872 877 903 905 912 917 918 936 943 962 969 974 976 977 981 995

2924 2930 2933 2938 2944 2964 2973 2978 2982 2986. 307 Stüd

782 3804 3811 3839 3844. 36 Stüdck à 100 Thlr. ¿ A E Dieselben werden den Besißern mit der Aufforeras gekündigt, den es Quittung und Nückgabe der Schuldv 1 Ör Zinsscheinen und Anweisungen im Comptoir der Berliner Handels-Gesellschaft hier, Französi Straße Nr. 42, werktäglih in den Vormittagsstunden von 9 bis ; Vom 1. Januar 1893 ab hört die Verzinsung der gezogenen Schuldverschreibungen auf. Rückständig find:

aus der Verloosung vom 3. Juni 1889

aus der Verloosung vom 14. Juni 1890

aus der Verloosung vom 3. Juni 1891 Serie I. Nr. 287 326 454 684 793 906 907 937 1307 1347 1595 1621 1779 2103 2150 2465

Serie 11. Nr. 3238 3361 3675 3790 3824 über 300 M.

Die Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin. E C R R E R R E E S E B E E R E D R O S E E S E E S R BEER L D Es E B E I I R S S E

6) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

unter Í Statuts hierdurh ergebenst eingeladen.

] Reichenbach-Wüstewaltersdorfer Chaussee.

Die geehrten Herren Actionäre des Reichenbach-

Wüstewaltersdorfer Chaufssee-Vereins werden zur ordentlichen Generalversammlung

auf den 28. Juni cr., Nachmittags 2 Uhr, 28 Hotel zum „schwarzen Adler“ hierselbft Bezugnahme auf 41 des Gesellschaftsz

Reichenbach i. Schles, den 11. Juni 1892. Das Directorium.

1118 1122 1135 1293 1298 1309 1685 1687 1728 1852 1859 1883 2068 2078 2080

1106 1110 1284 1290

1095 1101 1105 1261 1266 1276 1509 1564 1573 1591 1596 1649 1820 1840 1842 1845 1848 1849 2035 2038 2040 2047 2050 2054 2132 2144 2145 2148 2163 2179 2180 2184 2195 2954 2271 2279 2283 2293 2295 2310 2312 2320 2479 2485 2486 2496. 2497 2499 2500 2503 2512 2620 2621 2628 2666 2667 2679 2683 2687 .2694 2754 2769 2785 2810 2837 2840 2843 2846 2891

1089 1253

3065 3087 3191 3192 3208 3214 3245 3292 3299 3510 3517 3585 3602 3643 3654 3655 3730 3760

vom erschreibungen mit den dazu ge rfen E

12 Uhr zu erheben.

[17008] s y L Petroleum - Raffinerie vormals August Korff, Bremen.

Die Dividende pro 1891 ist auf 14% per anno festgeseßt und kann vom 1. Juki a. c. ‘an mit A. 140.— per Actie bei den Herren J. Schultze «& Wolde, Bremen, in Einpfang genommen werden.

[16968] i : z Dortmunder Steinkohlen-Bergwerk

Louise Tiefbau.

Der am L. Juli 1892* fällige Coupon Nr. 7 unserer 43% Partial-Obligationen gelangt vom genannten Tage ab“

bei der: Direction der Disconto-:Gesellschaf in Berlin, E bei dem Bankhause M. A. von Rothschild «« Söhne in Fraunkfürt a. M. und bei der Gesellschaftskafse in Barop zur Einlösung. : Barop, den 10. Juni 1892.

[16961]

Grimme, Natalis «& Co.

Commandit Gesellschaft auf Actien

Braunschweig. i

Die Commanditisten unserer Gesellschaft werden

in Gemäßheit des § 24 der Statuten zur zwanzigsten

ordentlichen Generalversammlung auf Dou=-

nerstag, den 30. Juni, 35 Uhr Nachmittags,

in den Fabrikräaumen, Kastanien-Allee 71, eingeladen.

Tagesorduung : E

1) Vorlegung der Bilanz und des Geschäfts8= berichts, sowie Beschlußfassung über den Ab- {luß und Entlastung der persönli haften- den Gesellschafter.

2) Ergänzungswahlen zum Aufsichtsrathe. ; Zur Erwirkung der Legitimationskarten sind die Actien bis zum 27. dss. Mts., Abends 5 Uhr, ent- weder bei unserm Fabrikcomptoir oder auf dem Effectenbureau der hiesigen Credit-Anstalt zu depo- niren. Jahresbericht und Bilanz sind an denselben Stellen erhältlih. Gewinn- und Verlustrehnung liegt in unserm Comptoir zur Einsicht aus. Braunschweig, 10. Juni 1892.

Der Vorsitzende des Auffichtsraths: W. Bertram.

[16960] S ije 41/, 9// Obligationen der Rheinischen

Brauerei Gesellschaft zu Köln-Alteburg. Bei der heute stattgehabten notariellen Aus- loosung obiger Obligationen wurden die fol- genden Yiinitineri zur Rückzahlung gezogen: : 13 35 3778.87 163 279 291 ‘306/381 453 700 726 839. 861 886 1002 1020 1047 1127. Die Rückzahlung der ausgeloosten Obligationen à M 1050.— findet statt gegen Einlieferung - der Obligationen nebst noch nicht verfallenen Coupons und Talons vom L. Oktober a. c. an bei der Gesellschaftskasse zu Köln-Alteburg- bei dem Bankhause Sal. Oppenheim Jr «& Cie., Köln, h bei der Filiale der Bank für Handel «& Industrie, Frankfurt a. M.ud bei dem Bankhause Bamberger « Cie. in

Mainz. l j Am 1. Oktober 1892 hört die Verzinsung der aus- geloosten Obligationen auf. ; Köln-Alteburg, den 9. Juni 1892. Der Vorstand. Pet. Bohland.

[17059] j Concert & Theater Verein

Actien-Gesellschast.

Die Actionäre des Concert & Theater Vereins werden zu der auf Freitag, den 1, Juli a. e., Abends 8 Uhr, im Saale des Theatergebäudes, Theaterstraße 1, ann S E Generalversamm= lung hiermit eingeladen.

Die Gegenstände der Berathung find:

1) Jahres-Bilanz und Geschäftsbericht - pro 1891/92, Bericht der Revisoren, Beschluß- fassung Ger den rech Uebershuß und Ertheilung der Decharge,

2) Wahl eines Mitgliedes des Aufsichtsrathes,

3) Beschlußfassung über den Verkauf des Theater- Grundstücks nebst Inventar, event. über die Liquidation der Actien-Gesellschaft und Er- nennung von Liguidatoren,

4) Wahl von Revisoren, ;

5) Antrag auf Gewährung von Remunerationen im Falle der Auflösung der Gesellschaft.

Die. Herren Actionäre, welche an der General- versammlung theilnehmen wollen, haben ihre Actien beim Eintritt in den Saal vorzulegen.

Erfurt, 10. Juni 1892.

Der Vorstaud.

Der Auffichtsrath.