1892 / 139 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Verkündet am 2. Juni 1892. Nofe, Actuar, als Gerichts\chreiber.

In , betreffend Aufgebot des Nachlasses der am 17. August 1869 zu New-York verstorbenen Henriette Friederike Wilhelmine Marie Holdorff, geb. Plathner, aus Altenau, hat das S

e Zellerfeld durch den Amtsgerichts-Rath

[17348]

Groschupf für Recht erkannt : Na Eis «al 13. April 1892 und bisher

Erban}prüche an den Nachlaß der am 17. August 1869 in New-York verstorbenen Henriette Friederike Wilhelmine Marie Holdorff, geb. Plathner, aus Altenau nit angemeldet worden sind und der Maler- meister Hermann Mügge in Altenau in dem auf den 2. Juni 1892 bestimmten Termine, nachdem am 13. April 1892 niemand erschienen war, den Erlaß eines tren beantragt hat, wird in Ge- male der Vorausbestimmung in dem öffentlichen Aufgebote vom 23. November 1891 die Erbschaft der 2. Holdorff für erbloses Gut erklärt, etwa fs noch meldende Erbberechtigte haben alle bis dahin über die Erbschaft getroffenen Verfügungen anzu- ertennen, fönnen weder Rechnungslegung noch Erfaß der erhobenen Nußungen fordern und wird ihr An- spruh auf das beschränkt, was alsdann von der Erbschaft noch vorhanden ift. 4 j Die Kosten sind aus der Erbschaft zu bestreiten.

[17347] Beschluß. i

Die durch Beschluß des Königlichen Amtsgerichts zu Leer vom 11. Juni 1889 ausgesprochene Ent- mündigung des Landwirth Follrih Griepenburg zu Holte, jeßt in Amerika, wegen Vershwendung wird wieder aufgehoben.

Leer, den 20. Mai 1892.

Königliches Amtsgericht. TITI. Büning.

[17578] Bekanntmachung. :

Durch Ausschlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom heutigen Tage ist die von der Königlichen Direktion der Oberschlesishen Eisenbahn unter dem 1. Oktober 1866 ausgefertigte 41/2%/0ige vom 1. Januar 1886 ab nur mit 49/6 verzinsliche A Oberschlesishe Eisenbahn - Prioritäts - Obligation Litt. G. Nr. 7716 über 100 Thaler Preußisch Courant für kraftlos erklärt worden.

Breslau, den 10. Juni 1892.

Königliches Amtsgericht.

[17340] Bekanntmachung. In Sachen, betreffend das Aufgebot des Spar- fassenbuchs der Sparkasse der Stadt Kottbus

Nr. 13 449, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Kottbus in seiner öffentlihen Sißung vom 9. Juni 1892 für Recht :

Das Sparkassenbuch der Sparkasse der Stadt Kottbus Nr. 13 449, noch lautend über 53 61 , Mgetent für Clara Berthold, wird für kraftlos

art

Kottbus, den 9. Juni 1892. Königliches Amtsgericht.

[17583] Bekanntmachung.

Das aufgebotene Sparkassenbuch Nr. 636 der „Volksbank“ zu Mülheim a. d. Ruhr, lautend für Wilhelm Brands zu Styrum über eine Resteinlage von 69 # 50 „4 nebst Zinsen, ist für kraftlos er- Élärt worden. :

Mülheim a. d. Ruhr, 9. Juni 1892.

Königliches Amtsgericht.

[17574] L Durch Auss\{lußurtheil des Königlichen Amts- gerichts hierselbst vom 8. Juni 1892 ist das Spar- tassenbuh der Kreissparkasse zu Neumarkt Nr. 12119 über jeßt 1211 Æ 36 , ausgefertigt für August Schubert in Fürstenau für kraftlos erklärt- worden. Neumarkt, den 8. Juni 1892. Königliches Amtsgericht.

[16671] Jm Namen des Königs! Auf den Antrag des Schmiedemeisters August Boers zu Dornick erkennt das Königliche Amtsgericht

zu Emmerich durch den Gerichts-Afsefsor Westermann Ÿ

für Necht : E

Die Hypothekenurkunde über die im Grundbuch von Dornick Band I. Blatt 184 Abtheilung III. Nr. 2 zu Gunsten der verwittweten Frau Oberst Croufe, geborene Boukevoort, zu Emmerich einge- tragene Post von 400 Gulden holländisch Courant, oder 228 Thlr. 18 Sgr. preußisch Courant, bestehend aus der notariellen Schuld- und Pfandverschreibung vom 25. April 1826 und dem Hypothekenschein vom 31. Mai 1826 wird für kraftlos erklärt.

Die Kosten fallen dem Antragsteller zur Last.

Emmerich, 4. Juni 1892. i

Königliches Amtsgericht.

[14793] Bekanntmachung. Í :

Durch Ausschlußurtheil vom 19. Mai 1892 ist das Hypothekendocument über die im Grundbuche von CGzyprken Bd: L Bl b Abih 1110 Nr. ck# füx die Wirth Martin und Esther, geb. Ladugga, Kraska’schen Eheleute zu Czyprken eingetragenen Kaufgelderrestforderung von 600 4, beftehend aus dem Hypcthekenbrief vom 23. September 1882 und Ausfertigung des notariellen Kaufvertrages vom 14. November 1881, für kraftlos erklärt.

Vialla, den 20. Mai 1892.

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Berkündet am 9. Juni 1892. Niemann, Gerichtsschreiber. ;

In Sachen, betreffend das Aufgebot der im Grundbuche von Pennigbüttel Band 11. Blatt 61 Abtheilung 111. Nr. 4 zu Gunsten des Kaufmanns Johann Lerbs zu Bremen eingetragenen Hypothek erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Osterholz durch den Amtsrichter Daniel für Reht:

Die gerichtliche Schuld- und Pfandverschreibung vom 6. Januar 1882 über die im Grundbuche von Roe Band 11. Blatt 61 Abtbeilung III.

r. 4 zu Gunsten des Antragstellers und zu Lasten der Wittwe des Anbauers Johann Gevert Behn, Meta, geborene Wobltmann, zu Pennigbüttel ein- getragenen 550 # Darlehn wird für kraftlos erklärt.

i (gez.) Dan iel. 7 Beglaubigt : h S.) Niemann, Secretär, Gerichtis\hreiber Kgl. Amtsgerichts. ia

[17363]

[16923] : S Durch Aus\{lußurtheil des T ne Gerichts vom heutigen Tage sind auf den rag 1) des Landwirths Theodor Heinrih Bergmann zu Lanstrop, : 2) des Majors a. D. Freiherrn Ludolf von Wenge-Wulffen zu Haus Overbach bei Jülich, die unbekannten Berehtigen, wel nsprüche an die im Grundbuch von Lanstrop, Band I. Blatt 1 Abiheilung TII1. auf den Grundftücken Flur I. Nr. 26, 441/27, 442/28. 443/29, 440/30, 129, 137, 140, 177, 204, 322, 325, Flur III. Nr. 94, 209/134,

[ur I. Nr. 30/50, Flur IlI1. Nr. 134 a./54 bezw.

lur I. Nr. 30/61 der Steuergemeinde Lanstrop ein- getragenen Hypotheken-Posten : i

1) 54 Thaler Stüber Berliner Cour. als Vatergut der Kinder erfter Ehe der Wittwe Boe- decker, namentlich: Johanne Jfabella, geb. 5. Januar 1797, Franz Henrich, geb. den 8. Mai 1798, Friß Wilhelm, geb. den 5. März 1801, Henrih Wilhelm, geb: den 14. Juni 1817,

2) zufolge gerihtlihen Uebertragêvertrages vom 25. Juni 1822 hat der i bas Denn Bergmann sich verpflichtet, das sub Nr. 1 für ihn und feine drei Geschwister eingetragene Vatergut einem jeden seiner genannten Geschwister mit 13 Thaler 23 Stüber, außerdem an Muttergut einem jeden 6 Thaler 27 Stüber auszuzahlen, i

3) zufolge Uebertrags-Contracts vom 25. Juni 1822 if der Besißer gehalten, seinem Stiefbruder Diedrich Wilhelm Boedecker gt. Bergmann das ihm ausgemittelte Vatergut mit 137 Thaler 16 Stüber und an Muttergut 2 Thaler 44 Stüber Berl. Courant auszuzahlen, : ä

4) eine Caution von 843 Thaler 31 Stüber 3 dt. Berliner Courant als Sicherheit für die Be- zablung sämmtlicher elterlihen Schulden 2

machen, mit allen ihren Rehtén und Ansprüchen an diesen Posten abgewiesen und die über die erwähnten Hypotheken-Posten ausgefertigten Hypo- theken-Urkunden für kraftlos erflärt.

Dortmund, den 1. Juni 1892.

Königliches Amtsgericht.

[17339] Bekanntmachung. h

In der Aufgebotssahe des Stadtraths Jürgen Christian Nissen in Kiel bat das Königliche Amts- geriht, Abth. V., zu- Kiel in der Eg vom 10. Juni 1892 durch den Amtsgerichts-Nath Müller für Recht erkannt:

Die im Amts Kieler Schuld- und Pfandprotokolle Band V Blatt 547 am 5. Oktober 1878 protokollirte, jeßt ins Grundbuch der Stadt Kiel Band XXXII. Blatt 1572 Abth. 111. Nr. 1 übertragene Obligation über 2500 Darlehn vom 23. September 1878, ausgestellt von dem Antragsteller an den Pastor Adolph Nissen in Eckernförde, wird für kraftlos

erfärt. Von Nechts Kiel, den 10. Juni 1892. Königliches E Abtheilung V. üller.

Wegen.

[17349] Aufgebot. e

In der Aufgebotssahe von Kallweitshen Nr. 10 erkennt das Königliche Amtsgericht zu Goldap durch den Amtsrichter Vogelreuter für Recht :

1) Die Hypothekenurkunde über 140 Thaler Kauf- geld, eingetragen für Georg Foerster im Grundbuch des dem Franz Bredau gehörigen Grundstücks Kallweitshen Nr. 10 in Abtheilung IIT. Nr. 1 auf Grund der Urkunde vom 24. März 1847, wird für kraftlos erklärt. 5

2) Die Kosten werden dem Antragsteller Franz Bredau auferlegt.

Vogelreuter. Verkündet den 27. Mai 1892. Kaehsler, Gerichtsschreiber.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 2. Juni 1892.

Siegmann, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Schneiders Klaas Kuipers zu Veldhausen, vertreten dur den Nechtsanwalt Arends zu Neuenhaus, erkennt das Königliche Amtsgericht zu e Ra durch den Gerichts-Assessor Frank für echt :

Die Schuld- und D vom 30. August 1869, auêsweislih derer die Eheleute Colon Wasse Veltmann und Berendina, geb. Plescher, zu Osterwald, dem Antragsteller ein zu 49/9 ver- zingliches Darlehn von 150 Gulden vershulden, wird für kraftlos erklärt.

[17336]

Frank.

[17354] Im Namen des Königs! Verkündet am 2. Juni 1892. : Referendar von Düring, als Gerichtsschreiber. Auf den Antrag des Anbauers und Bienenzüchters Rudolph Dathe aus Eystrup erkennt das Königliche Amtsgericht zu Hoya durch den Amtsrichter Lemmer : da der S den Verlust der nachstehend bezeichneten Urfunde und die Berechtigung zum Auf- gebotsantrage glaubhaft gemacht hat, da das Auf- gebot nah § 824 C.-P.-D. zulässig ist, da das Auf- gebot durch Anheftung an die ees sowie durch- Einrückung in das hiesige Amtsblatt vom 12. Februar 1892, sowie durch Anheftung an die Gerichtstafel vom 3. Februar bis 2. Juni 1892 be- fannt gemacht ift, da weder in dem Aufgebots- termine vom 2. Juni 1892 noch seitdem Rechte Dritter auf die Urkunde angemeldet sind und der Antragsteller Erlaß des Aus|chlußurtheils beantragt hat, für Recht : ; He

Die auf der Anbauerstelle Nr. 59 von Eystrup im Grundbuche von Eystrup Band 11. Blatt 58 in Abtheilung TIT. zu Nr. 1 zu Gunsten der Vormund- haft für die Kinder .des weiland Pförtners Schu- mann in Hoya auf Grund der Urkunde vom 16./30. Juni 1843 eingetragene Hypothek über 100 Thaler Gold, wird für erloschen erklärt.

Lemmer. Ausgefertigt: (L. S8.) Lobeyde, Assistent, Gerichtsschreiber Königlichen Amtsgerichts.

[17576] Bekanntmachung.

Durch Urtheil vom 9. Juni 1892 ist das Hypo- thekfendocument über die auf dem Grundstück Alt- Garz Bd. T Bl. Nr. 14 Abtheilung II1. Nr. 6 für die verwittwete Holländer Kehrberg, Elisabeth, geb. Wollschläger, zu Alt- Garz eingetragenen 248 Thlr. 10 Sgr. für kraftlos erklärt worden.

Königliches Amtsgeriht Wusterhausen a, D.

geb. - Helbor,

ex DEAGNNEnT. 45A

Durch Ausf{lußurtheil des Königlichen Amts- geri zu Mühlberg a. E. vom 3. Juni 1892 ift as Hypothèkendocument über die im Grundbuche von Boragk -Band.1. Seite 51 Abtheilung I. Nr. 6 für die verehelihte Gutsbesißer Naumann Auguste Ida, geb. Reinhardt, in Boragk und nah Abtretung für die Geschwister Wilhelm Richard, Ida Lina, Friedrich ann, Franz Robert und Wilhelrn Bernhard Naumann eingetragenen 1950 Thlr. 6 Sgr. 1 Pf. Einbringen gebildete Hypothekendocu- ment, bestehend aus Ausfertigung der Schuldurkunde vom 27. Januar 1869 nebst Buatostatonsnofa und Hypothekenbuchsauszug für kraftlos erklärt.

Mühlberg, den 7. Juni 1892. Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 2. Juni 1892. Siegmann, Gerichtsschreiber. _

Auf den Antrag des Hausfohns Albert Näkers zu Velsen, vertreten durch den Rechtsanwalt Arends zu Neuenhaus, erkennt das Königlihe Amtsgericht zu S dur den Gerichts-Affeffsor Frank für

eht :

Die beiden Schuld- und Pfandverschreibungen vom 15. Dezember 1884 und 5. Mai 1886, wonach die Gheleute Colon Geert Bergmann und Geertken, zu Bauerhausen dem Antragsteller 2 Kapitalien von bezw. 500 Æ verzinslih mit 5 9/9 seit 15. Dezember 1884 und 3337 A mit 59/6 Zinsen seit 1. Mai 1886 verschulden, werden für kraftlos erflärt.

[17335]

Frank.

[17352] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil {vom 2. Juni 1892 sind die Urkunden über folgende in den Hypotheken- büchern von Dermbah Band VI. Seite 22 Nr. 20 und von Freusburg Band VI. Seite 58 Nr. 72, in dem Grundbuche für Bergwerke Band I. Seite 89, 113, 161, 177, Band VII. Seite 33, Band VIII. Seité 171 und 351, Ban Nl Séilé 331 Band XV. Seite 145, 161, 169, 177, 185, 193, 201, 2H, 219 227, 299, 245.205 261217; 125; Band XVI. Seite 131, 431, 505, Band XVIII. Seite 29, in den Grundbüchern von Brachbach Band IV. Seite 131 und von Freusburg Band V. Seite 17 eingetragenen Posten :

Y 400 000 Thaler und eventuell 300 000 Thaler nebst 5 9% Zinsen aus der Obligation vom 16. Mai 1868 nah näherer Bestimmung der Vergleichs- und Verpfängungsurkunde vom 2. Februar 1868 (Art. 12), betreffend den in der H. Börner'schen Konkurssache geschlossenen Vergleich für:

1) Graf Ludwig von Kielmannsegge auf Gülzow,

2) Kaufmann Louis Brügmann zu Dortmund,

3) Kaufmann Ludwig Vaerst zu Unna,

4) Kaufmann Gustav Hackländer zu Dortmund,

5) Wittwe Friedrih Hüttemann, Amalie, ge- borene Dünneweg, daf..

2) 85 000 Thaler nebst 5 9/6 Zinsen aus der Okli- gation vom 16. Mai 1868 nach näherer Bestim- mung * der Vergleihs- und Verpfändungsurkunde vom 2. Februar 1868 (Art. 12), betreffend den in E P Börner schen Konkurssache ges{lossenen Ver- glei für:

1) Graf Ludwig von Kielmannsegge auf Gülzow, 2) Wittwe Friedrich Hüttemann, Amalie, ge- borene Dünneweg, zu Dortmund, ___3) Kaufmann Gustav Hackländer daselbst, für fraftlos erklärt worden. Kirchen, den 8. Juni 1892. Königliches Amtsgericht.

[17350] Ï Urtheil. _

In der Aufgebotssache von Kuiken Nr. 24, Ga- waiten Nr. 5, Kallnishken Nr. 28 und Gulbenischken Nr. 20 erkennt das Königlihe Amtsgericht zu R durch den Amtsrichter Vogelreuter für

e 3

I. Folgende Hypothekenurkunden :

1) über 600 Æ Kau geld der Kätbner Ferdinand

, und Maria, geb. Loß, Geisler’schen Eheleute, abgetreten auf Grund der Urkunde vom 19. Januar 1882 an dèn Wirth Ioseph Steiner, eingetragen im Grundbuch des dem Hugo Kampko gehörigen Grundstüks Kuiken Nr. 24 in Abtheilung 1T1. Nr. 3, über 133 Thaler 10 Sgr. Erbtheil der Hen- riette Preuß, eingetragen auf Grund des Recesses vom 30. April 1838 im Grundbuch des dem Karl Ulrich gehörigen Grundstücks Gawaiten Nr. 5 in Abtheilung L Ne 2 über 300 (A Abfindung der Henriette Dillo, eingetragen auf Grund des Vertrages vom 17. September 1866 im Grundbuch des dem Friedrich Sipli gehörigen Grundstücks Kall- nis{chken Nr.28 in Abtheilung TIT. Nr. 1, über je 6 Thaler 7 Sgr. 6 Pf. Erbtheil der Geschwister Louise und Marie Wieberneit, eingetragen auf Grund des NRecesses vom 7. Mai 1844 im Grundbu des dem Karl Schuhmacher gehörigen Grundstücks Gulbe- nishken Nr. 20, werden für kraftlos erflärt, und zwar ad 1 zum Zweck der neuen Aus- fertigung, ad 2—4 zum Zweck der Löschung.

IT. Die Kosten werden den Antragstellern Joseph Steiner, Karl Ulrich, Friedrich Sipli und Karl Schuhmacher auferlegt.

Vogelreuter. Verkündet am 22. April 1892. Kaehsler, Gerichtsschreiber.

[17341] Bekanntmachung.

In der Schultka’schen Aufgebotssahe F. 26/91 erkennt das Königliche Amtsgericht zu Kottbus in e öffentlihen Sißung vom 9. Juni 1892 für

echt :

Die Hypothekenurkunde über die im Grundbuch von Burgdorf Nr. 262 Abthl. 111. Nr. 3 und 7 für die verwittwete Bäckermeister Wittmann, Johanne Caroline, geb. Seidenberg, zu Burg eingetragenen 50 Thlr. Darlehn, nebst 43 0/9 Zinsen, gebildet aus der Schuldurkunde vom 6. Ofttober 1842 und 3. Juli 1856, Ingrossationsnoten vom 19. Oktober 1842 und 10. Juli 1856 sowie Hypothekenscheinen : vom 11. Oftober 1842 und 5. Juli 1856

wird für kraftlos erklärt.

Kottbus, den 9. Juni 1892.

173 m Namen des Kön 8!

T SoTE pes betreffend das Aufgebot der Eu E De N en Es Ver. mögen, eingetragen für die Thecla Piechatzek i theîlun T1. Nr. 1 - des Grundstücks Bl. L Bogutschüß, erkennt das unterzeichnete Königliche IgeNAE durch den Gerichts-Assessor Preuß für eht:

1) die Hypothekenurkunde über 100 Thlr. ein, gebrahtes Vermögen, eingetragen aus der Schuld, urkunde vom 7. November 1812 für die Thecla Piechatzek, geb. A in Abtheilung TI1. Nr. 1 des den Ibbauer Martin und Catharina Paier scheu Eheleuten gehörigen Grundstüsz Bl. 40 Bogul/ Gal gebildet aus dem Hypotheken. briefe vom 24. November 1812 und der Schuld. KERRdE vom 7. November 1812, wird für kraftlos erflärt.

2) Kosten des Verfahrens fallen den Antragstellern zur Last.

Oppeln, den 4. Juni 1892.

Königliches Amtsgericht.

[17345] Bekanntmachung. _

Durch E vom 31. März 1892 ist das notariell gebildete Zweigdocument über den Theilbetrag von 1000 Es \ub- ingrofsirt für den Oekonom Wilbelm Schulz jun. in Neuforge der Post Abth. Til. Nr. 6 bezw. 13 von Lessen Nr. 14 und 3 über 9000 für kraftlos erflärt.

Heinrichswalde, den 3. Juni 1892.

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Verkündet am 3. Juni 1892.

Mikszas, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Eigenkäthners Christian Gennat zu Gr. Wannaglauïen, vertreten durch den Rechtsanwalt Geßner in Labiau, erkennt das König- lihe Amtsgericht zu Skaisgirren durch den Amtz- rihter Speis8winkel für Necht:

1) Das Hypothekendokument über 240 A, ein- getragen auf Gr. Obscherninken Nr. 11 in Abth. TIT. unter Nr. 6 für den. Käthner Chri- stoph Dalladat, wird für fraftlos erklärt.

2) Die Kosten des Verfahrens hat der Antrag:

steller zu tragen. / Speiswinkel.

[17355]

[17334] __ Bekanntmachuug.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Amts- gerihts vom 7. Juni 1892 if der Hypothekenbrief vom 15. Juli 1877 über die im Flurgrundbuche von Gerbstedt Band XIV. Blatt 249 Artikel 751 in Abtheilung TIT. unter Nr. 1 für Frau Rentier Jo- hanne Sudfeldt zu Sandersleben eingetragene Dar: lechnsforderung von 1800 F für kraftlos erflärt.

Gerbstedt, den 7. Juni 1892.

Königliches Amtsgericht.

[17346] Bekanutmachung.

Das Hypotheken-Document über 100 Thlr. in Abth. TI1. Nr. 20 des Grundbuchs von Borken 6A ist für kraftlos erklärt.

Marggrabowa, den 27. Mai 1892.

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Berkündet am 4. Juni 1892. Schroeder, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag der Frau Marie Rejall, geb. Schoenert, aus Chemniß erkennt das Königliche Amtsgericht zu Zeiß durch den Amtsgerichtsrath Nittler für Recht : E

1) Das Beibuch zur Einlagekasse des Vorschuß- Vereins zu Zeiß, Eingetragene Genossenschaft, Nr..2933, ausgefertigt für Marie Schoenert in Zeiß, mit einem Einlagebeftande von 111,68 46€ Ende 1890, wird für kraftlos erklärt. s

2) Der Antragstellerin werden die Kosten des Ver- fahrens - auferlegt.

Rittler.

[17580] __ Bekanutmachunng. 8 Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 9. Juni 1892 ist die über die Hypothekenpost von Braunsberg, Haus Neustadt Nr. 146 Abtheilung 11]. Nr. 5 von 147 A. gebildete Hypothekenurkunde für traftlos erflärt worden. Braunsberg, den 10. Juni 1892. Königliches Amtsgericht.

[17359] Vekanntmahung.

Durch Aus\chlußurtheil vom heutigen Tage sind alle Berechtigten der auf Niekosken Nr. 62 in Abthei- lung TII. unter Nr. 3 und auf Nieïfosken Nr. 94 in Abtheilung IIL. unter Nr. 6 eingetragenen Pos (Anspruh der Emma Alwine Radke auf ein Dell aus dem am 15. Dezember 1860 bestätigten Erb» recesse) mit ihren etwaigen Ansprüchen auf dieje Po ausgeschlossen worden. i

Schönlanke, am 3. Juni 1892.

Königliches Amtsgericht.

[17577]

[17588] i: | E

Durch Auss{lußurtheil vom 8. Juni 1892 de unterzeihneten Gerichts sind die sämmtlichen Gr thumsprätendenten mit ihren Ansprüchen M am Grundstücke Flur VIII. Nr. 45, im Kirchloh, Aer, E 41 a 42 qm, Nr. 531/46, Kirhloh, Garten, gro

4H a 9 qm zu Nr. 537/47 pp. Bahnwes, groß 1a 61 qm zu 541/42 pp. Bahnplanum, 9d q der Steuergemeinde Langerfeld ausgeschlof|en. Schwelm, den 9. Juni 1892. Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Tehenr U thi ee

Senft, Gerihis]chreider. ., ,

In Sachen, betreffend das Aufgebot der [ur Heins Georg Cihoff hinterlegten Masse, hat das “idé lihe Amtsgericht zu Delbrück dur den Amtsger! rath Grasso für Recht erkannt: . bei ter

Diejenigen, welche ihre Ansprüche auf den ie Zwangsversteigerung der Grundstücke des Li meisters H. Jakobsmeier zu Delbrück für He it Georg Eickhoff zur Hebung gelangten Detrog t angemeldet haben, werden mit ihren E denselben ausgeschlossen. Die Kosten wer L elegt. Kaufmann Stadler zu Neuenkirchen zur Last 8 Von Rechts egen.

[17589]

Königliches Amtsgericht.

Graff o.

2 139.

Dritte Beilage : zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

E Po E”

Berlin, Mittwoch, den 15- Îuni

1. Untersfuhungs-Sachen.

2. Aufgebote, Zustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloofung 2c. von Werthpapieren.

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

17635] [ Die Hypothekenurkunde über 50 Thlr., eingetragen für den Rittergutsbesißer von Borcke-Heinrichshof auf Grund der Obligation vom 7. vi decr. vom 9. Oktober 1847 auf ‘dem Antheil der verehelichtén Grimm, Hanna, geb. Bassow, an dem im Grund- buhe von Lübs Band I. Blatt 15 verzeichneten Grundstück Abtheilung T1. Nr. 1, mit 59% ver- zinslih und nah 3monatiger Kündigung rüczahlbar, gebildet aus dem Hypothekenschein vom 9. Oktober 1847 und Ausfertigung der Obligation vom 7. Of- tober 1847

und die Hypothekenurkunde, die über folgende auf dem im Grundbuche von Lübs Band I. Blatt 7 verzeihneten Grundstück Abtheilung 111. Nr. 3 stehende Eintragung:

Pa Bauer Segebrecht’\{hen Eheleute haben dies Grundstück wegen pünktlicher Erfüllung ihrer Verbindlichkeiten aus dem mit dem Rittergutsbesiger

3. Februar

von Borcke-Heinricshof am L Sine 1855 über das

Vorwerk Finkeabrück abgeshlofsenen Pachtcontract dem von Borcke-Heinrihshof verpfändet: Eingetragen ex decr. vom 17. Juli 1855

gebildet ist und die aus dem Hypothekenbuch8aus- zuge vom 17. Juli 1855 nebst Ingrossations- vermerk vom 20. Juli 1855 und dem Pacht-

3. Feb contract vom S 1855 besteht, sind durch

Urtheil vom 10. Îuni 1892 für kraftlos erklärt. Königliches Amtsgeriht zu Anklam.

117337] Fm Namen des Königs !

In Sachen betreffend das Aufgebot von Hypo- thekenposten (F. 17 und F. 16/91) erfennt das Königliche Amtsgeriht zu Memel durch den Gerichts-Assessor Graff für Recht:

I. Die Rechtsnachfolger des verstorbenen Hypo- thekengläubigers Leopold Wiechert werden mit ihren Ansprüchen auf die Posten von

1) 160 Thlr. eingetragen in Abth. Ill. unter

Nr. 6 des Grundbuchs von Memel Nr. 983, 2) 52 Thlr. 11 Sgr. sowie 2 Thlr. 25 Sgr. eingetragen in Abth. II1. unter Nr. 8 des Erundbuhs von Memel Nr. 1049, und dex Gläubiger Martin raue s bezw. dessen Rechtsnachfolger mit ihren Ansprüchen auf die in Abth. Il. unter Nr. 5b des Grundbußs von ra e arat o z NE L Ge 302) ein- getragenen Berechtigungen im Gesammtwerthe von 22 ThIr. 20 Sgr. N au8geslossen.

11. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden den Antragstellern auferlegt.

Memxel, den 7. Juni 1892.

Königliches Amtsgericht.

[17584] Im Namen des Königs! . Verkündet am 27. Mai 1892. Kaiser, Actuar, als Gerichtsschreiber.

In Sachen betreffend das Aufgebot der im Grund- bu von Abtshagen Band 1. Blatt 96 und Band IL. Blatt 203 Abth. 111. Nr. 1 resp. 1 eingetragenen 100 Thaler erkennt das Königliche Amtsgericht zu Zanow durch den Azntsrichter Kienast für Recht :

I. Die unbekannten Berechtigten der auf dem Grundstück Abtshagen Band I. Blatt 96 und Band I1. Blatt 203 Abth. 111. Nr. 1 refp. 1 eingetragenen post von 100 Thalern nebst Zinsen werden mit ihren Ansprüchen auf diese Poft ausgeschlossen.

1]. Die Kosten des Aufgebots fallen dem steller zur Last.

Von Rechts Wegen.

Antrag-

Aus\hlußurtheil.

Verkündet am L Juni 1892. Schnüfke, Gerichtsschreiber.

Ü Jum Namen des Königs!

In Sgten betreffend das Ange ot, welhes der Weichensteller Heinrih Voß zu Oker, Stadtgebiet Goslar, beantragt hat, erkennt das Königliche Ämts- e Goslar dur den Gerichtsafsessor Paul

r Recht :

Die in dem Aufgebotstermine vom 2. Juni 1892 entbliebenen, an den im Grundbuhe von Goslar Band 51 Blatt 1503 Abtheilung 111. unter Nr. 1 bis 3 eingetragenen Hypothekenforderungen :

zu 1) 6000 4 Darlehn, verzinslih mit 41/3 9%

seit dem 8. September 1877, eingetragen für den Restaurateur Arnold Birnbaum zu Goslar auf Grund der Obligation vom 8./15- September 1877 am 16. September 1887,

zu 2) 600 Darlehn, verzinslih mit 5% seit dem 15. November 1877, eingetragen für den Mühlen- besißer August Ahrens zu Goslar auf Grund der

Obligation vom L Dee 1877 am 16. Sep- tember 1887,

zu 3) 1200 4 Baumaterialien resp. Bauarbeiten-

[17579]

Schuld, verzinslih mit 59% seit dem 1. Juli 1879,

eingetragen für den Zimmermeister W. Wee zu Ok 19. Juni er auf Grund der Urkunde vom 1879

25. Juli am 16. September 1887, i Berechtigten werden mit ihren Anfden auf die 8 ten alegclGlofsen, und sollen die Posten im Grund-

uhe gelöscht werden. tragen, Antragsteller hat die Kosten des Aufgebots zu

Paul.

[17361] , DOaERRGUNE,

Durch Urtheil vom 10. Juni 1892 ind die Rechts- nachfolger des verstorbenen Philipp Abraham Mae für welchen auf dem dem Kaufmann Max Arnhelm gehörigen Hausgrundstücke Polzin Band 1V. Nr. 192,

btheilung 111. Nr. 3 414 Thaler Mutterer"“e ohne Document eingetragen stehen, mit ihren n- rben auf diese Hypothekenpost ausgeshlo}sen worden.

Polzin, den 10. Juni 1892.

Königliches Amtsgericht.

[17353] Aus\chlufeurtheil.

Diejenigen, welche ihre Ansprühe auf die im Grundbuche von Geestendorf Band X. Artikel 839 Abtheilung T111. Nr. 3 zu Gunsten des Kaufmanns Ernst Ravens zu Wulsdorf eingetragene Post von 1500 M in dem Aufgebotsverfahren nicht angemeldet haben mithin alle Dritte mit Ausnabinie des Leher Bankvereins Bischoff & Comp. zu Lehe he durch Urtheil vom 8. Juni 1892 mit ihren An- prüchen auf die Post ausges{los}sen.

Geestemünde, den 8. Juni 1892.

Königliches Amtsgericht. TIT.

[17555) Oeffentliche Zustellung.

Die Chefrau des Schuhmachers Ädam Wilhelm Schmitt, Lena, geb. Ahlers, zu Osternburg, vertreten durch Herrn Rechtsanwalt Krahnstöver hierselbst, klagt gegen ihren genannten Ehemann, z. Zt. unbe- kannten Aufenthalts, wegen N und böslicher Verlassung auf Herstellung des ehelichen Lebens, event. Chescheidung, mit dem Antrage, den Beklagten kosten- pflichtig zu verurtheilen, binnen einer gerihtsseitig zu bestimmenden Frist zur Fortseßung des ehelichen Lebens zu ihr zurückzukehren, unter der Androhung, daß im Ungehorsamsfalle auf ihren weiteren Antrag die zwischen Parteien bestehende Ehe" geschieden und der Beklagte für „den {huldigen Theil erklärt werden solle, und ladet den Beklagten vor die Civilkammer I. des Großherzoglichen Landgerichts hierselbst zu dem von dem Herrn Vorsißenden auf Montag, den 17. Oktober 1892, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Termine, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt mit seiner Vertretung zu beauftragen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Oldenburg, 1892, Juni 10.

Gerichtsschreiberei des Aa esberioglilen Landgerichts. ‘üble.

[17557] Oeffentlihs Zustellung. _Die Ehefrau Clemens Cckrodt, Marie, geborene Krane, in Berlin NW., Perleberger Str. 32, ver- treten durch den Rechtsanwalt Justizrath Schneider zu Arnsberg, klagt gegen ihren Ehemann, den früheren Casinowirth Clemens Eckrodt, zuleßt in Arnsberg wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehe- scheidung, mit dem Antrage, das zwischen den Par- teten bestehende Band der Ehe für aufgelöst und den Beklagten für den allcin {huldigen Theil zu er- klären, demselben auch die Kosten des Verfahrens aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Arnsberg auf den 28, November 1892, Vormittags 1x9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Arnsberg, den 4. Juni 1892.

L SSOHannTnet; Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[17561] Oeffentliche Zustellung.

Die Arbeiterfrau Louise Martschink, geborene Arendt, in Baumgarth, vertreten durch den Nechts- anwalt Angrick in Braunsberg, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Carl Martschink, zuletzt in Hirschfeld, Kr. Pr. Holland, jeßt unbekannten Auf- enthalts, auf Ehescheidung, gestüut auf böslihe Ver- lassung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein shuldigen Theil zu erklären und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Braunsberg auf den 31, Oktober 1892, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

Braunsberg, den 9. Juni 1892.

| Mutschmann, i

Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[17545] Oeffentliche Zustellung. : Die Frau Malwine Scheffer, geb. Studinski, zu Czersf, vertreten durch den Rechtsanwalt Gebauer zu Konitz, klagt gegen den Kürschner Heymann Scheffer, früher in Czersf, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage: das zwischen den Parteten bestehende Band der Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu er- klären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zn * Konitz auf den 9, November 1892, Vormittags A1 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte aen t Anwalt zu bestellen. ay Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Konitz, den 4. Juni 1892.

* Roche T Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[17546] Oeffentliche Zustellung. Die verehelihte Josephine Brandt, geb. Muschol, zu Jägerhof bei Schleusenau, vertreten durch den Justizrath Sußmann in Bromberg, klagt. gegen ihren Ehemann den Arbeiter Oskar Carl Brandt, früher in Bromberg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung mit dem auf böslihe Verlassung ge- gründefen Antrage: die Ehe der Parteien zu trennen, den Beklagten für den allein huldigen Theil zu er- klären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 1. Civilkammer des Köntglichen Landgerichts zu Bromberg auf den 7. November 1892, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zu En Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Mage befannt gemacht.

Bromberg, den 10. Juni 1892.

Die Gerichtsschreiberei Abth. I des Königl. Landgerichts.

[17553 Oeffentliche Zustellung. In Sachen der verehelichten Pun Borchelt, Wilhelmine, geb. Ball, zu Dreeß, Klägerin, ver- treten dur den Justizrath Willert zu Neu-Ruppin, gegen ihren Ehemann, den Handelsmann Karl Hein- rih Franz Borchelt, unbekannten Aufenthalts, Be- lagten, wegen Chbescheidung, ladet die Klägerin den Beklagten von Neuem zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Neu-Ruppin auf den 27. Oktober 1892, Vormittags 10 Uhr, mit » der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Klägerin ist bereit, den ihr dur das rechtskräftige Urtheil vom 28. Januar 1892 auferlegten Eid zu leisten, und wird in dem Ter- mine darauf antragen, ihr diesen Eid durch Neguisition des Königlichen Amtsgerichts“ 1. in Berlin abnehmen zu lassen und demnächst das gedachte Urtheil für den Schwörungsfall zu läutern.

um Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diese Ladung ‘bekannt gemacht.

E Rer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[17552] Oeffeutliche Zustellung.

Nr. 9708. Der Fabrikarbeiter Sobana Binder zu Mannheim, H. 10 Nr. 15, vertreten durh Rechtsanwalt Bräunig, klagt gegen seine Ehefrau Crescentia, geb. König, zur Zeit an unbekannten Orten, wegen grober Verunglimpfung der Beklagten gegen den Kläger, mit dem Antrage auf Scheidung der zwischen beiden Theilen bestehenden Ehe wegen grober Verunglimpfung des Klägers durch die Beklagte, und ladet die Be- klagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Großherzogl. Land- gerihts zu Mannheim auf Mittwoch den 26. Of- tober 1892, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen.

_Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Maunheim, den 10. Junt 1892. Eber. Gerichtsschreiber des Großherzogl. Landgerichts.

[17547] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Amalie Bahn, geb. Wessel, zu Danzig, vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. Meyer zu Danzig, klagt gegen ihren Ehemann, den See- fahrer Friedrih Emil Bahn, unbekannten Auf- enthalts, wegen Chescheidung, mit dem Antrage: das zwischen den Parteien bestehende Band der Che zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Danzig auf den 7. Oktober 1892, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser: Auszug der Klage bekannt gemacht.

Danzig, den 8. Juni 1892.

l PEIITET, Gerichtsschreiber des Königlichen Landger! (ts.

[17559] Oeffentliche Zustellung.

Der Fabrikant Gustav Schäler zu Berlin, Skalißer- straße 101, vertreten durch den Rechtsanwalt Eugen B. Auerbach I. zu Berlin, Charlottenstraße 35 a, klagt gegen die englishe Firma Theo H. Tilton, früher zu Berlin, Boppstraße 6 wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen in der Zeit vom 19. Juni bis 21. Juli 1890 käuflich gelieferter 250 Stück Kisten mit dem Antrage, die Beklagte unter Kostenlast zu verurtheilen:

a. an Kläger 175 M. nebst 6 9% Zinsen seit dem 21. Juli 1890,

b. die Kosten des Arrestverfahrens gleicher Ueber- lrt e G. 23./90 Königlichen Amtsgerichts Berlin I. zu zahlen,

c. zu bewilligen, daß die in dieser Arrestsahe vom Kläger dur Herrn Nehtsanwalt Uckermann zu Berlin am 19. August 1890 hinterlegten 200 4 nebst Zinsen von der Königlichen vereinigten Konsistorial-, Militär- und Baukasse zu Berlin an den Kläger zurückbezahlt werden und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung in Baar oder Werthpapieren zum Berliner Börsencurse in Bee des jedesmal beizutreibenden Betrages für vorläufig vollstrecktbar zu erflären und ladet die Be- klagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die 16. Civilkammer des Königlichen Landgerichts [.

zu Berlin, “Jüdenstraße 58, 1. Treppe, Zimmer 72,

auf denS8. November 1892, Iean N ES

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge-

richte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke

Oeffentlicher Nnzeigev.

1892,

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Sesellsch. 7. Erwerbs und Wirths G 8, Niederlaffung 2c. von Rechtsanwälten.

9, Bank-Ausweîse.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

afts-Genoffenschaften.

der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 11. Juni 1892. S Cremer, Gerichtsschreiber des Königl. Landgéexihts I. Civilkammer 16. “g

[17637] _ Oeffentliche Zustellung.

Der Eisenhändler Lyon Bernard zu Dieuze, ver- treten durch Rechtsanwalt Teutsch, klagt gegen 1) Myrthil Levy, Getreidehändler, . 2) dessen Ghe- frau Olympia Levy, beide früher in Dieuze, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, aus baarem Darlehen mit dem Antrage auf folidarische Verurtheilung der Beklagten „zur Zahlung von M 1013,03 nebst 59/9 Zinsen vom Tage der Klage an, Tragung der Kosten des Verfahrens und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Civilkammer des Kaiser- lihen Landgerichts ‘zu Metz auf den 20. Oktober 1892, Vormittags 9 Uhr, mit der Auffor- derung, einen bei dem gedahten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage

bekannt gemacht. i _Lichtenthaeler, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[17571] Oeffentliche Zustellung.

Die Wittwe Wilh. Baumann zu Schaumlöffel bei Herzkamp, vertreten durch den Rechtsanwalt Justiz-Rath Wulff in Schwelm, klagt gegen den Sóhréiner Simon von der Mühlen, früher zu Schaumlöffel bei Herzkamp, jeßt ohne bekannten Aufenthalt, wegen Darlehnsforderungen mit dem An- tage: den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, an Klägerin 1050 4 nebst 5 9% Zinsen von 600 seit dem 29. Oktober 1887 und von 450 M, seit dem 12. August 1889 zu zahlen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Hagen i. W. auf den 21. Oktober L892, Vor- mittags D Uhr, mit der Aufforderung, - einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird- dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hagen, den 9. Juni 1892.

| : Wiepen, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. © R [17573] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann C. W. Uhblendorf zu Münden klagt gegen den Stellmacher Friedrih Könemund zu Münden, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen in den Jahren 1891 und 1892 käuflich gelieferter Waaren mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten mittelst vorläufig vollstrebaren Erkennt- nisses zur Zahlung von 123,16 4 und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königlihe Amtsgeriht zu Hann. Münden, Abtheilung 11, auf Montag, deu 17. Oktober 1892, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Münden, den 13. Juni 1892.

: Peßoldt, Act. als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. .

[17548] Oeffentliche Zustellung.

Der Steinmeßmeister Adolph Baumgart in Bres- lau, Augustastraße 57, vertreten durh den Rechts- anwalt Nimpler in Oels, klagt gegen:

1) die berufslose verwittwete Bertha Brodkorb, Fer in Berlin, jeßt unbekannten Aufent- alts, 2) den Kaufmann Samuel Karfunkelstein in iches a. O., Karlsstraße 21 c bei Gold- erg, wegen Löschung einer Hypothek, mit dem Antrage zu erkennen:

Die Beklagte, Wittwe Brodkorb, wird verurtheilt:

1) vor dem Königlichen Amtsgericht in Oels darin zu willigen, daß von der für fie in Abtheilung 11. Nr. 16 des Grundstücks Nr. 133 Hundsfeld einge- tragenen Hypothekenpost rückständigen Kaufgeldern ein Theilbetrag vön 3000 nebst den Zinsen im Grundbuche gelöscht werde,

2) sie wird ferner verurtheilt, anzuerkennen, daß die am 1. Juli 1887 im Grundbuche eingetragene N der in Abtheilung 111. Nr. 16 des Grund- stücks Nr. 133 Hundsfeld haftenden Hypotheken- forderung von noch 10359 dem Kläger gegenüber unwirksam fei und deshalb vor dem Königlichen Amtsgericht in Oels zu bewilligen und zu beantragen, daß der Kaufmann Samuel Karfunkelstein als Gläubiger der Hypothekenforderung im Grundbuche eingetragen werde, 3) der Beklagte, Kaufmann Samuel Karfunkel- stein, wird verurtheilt, vor dem Königlichen Amts- geriht zu Oels darin zu willigen, daß die in Ab- theilung IIT. Nr. 16 des Grundstücks Nr. 133 Hundsfeld eingetragene Hypothekenforderung von 10359 M 70 nebst den Zinsen im Grundbuche gelöscht werde. Frl S des Rechtsstreits werden den Beklagten auferlegt; und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Oels auf den 20. De- zember 1892, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem R Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der ang ien Zustellung an die Beklagte zu 1 wird dieser Auszug der Base bekannt gemacht.

rner,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.