1892 / 144 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

__ Das Wiener „Ftcmbdenblatt“ begrüßi den Besuch dcs Möñtàg Nachmittäg ünternahm Fürst Bismarck in Be- | Anhöhe des Montmartre in ein Flammenmeer ver- | : 12A : ; : H ; j ; ck : A z : ifaliey.\\chen Königspaares bei m veutschen Kaiserpaar gleitung des Grafen Herbert cine uefahrt, wobei er vielfach | wandeln, den Champs-Elysées durch bunte Windlichter an I E A ewe s Lang in Weimar sten lerate ühnlich vie die arie Vis Dueiaverang, der sdredlihhn «4 Dedwüslen Li ets

als e; neues sichtbares Zeichen der wischen den Fürsten der | erkannt und von den Passanten ahtungsvzoll begrüßt wurde. Jm | Stelle der feierlichen Festons von Gaslampen ein malerishes Akademische Kunstausstellung. jenige Julius Schrader'’s, dessen Bildnisse der beiden | ausgeführt, unter außerordentlihen Beschwerden, hervorgehend aus e der Luftverdünnung auf jenen 5—6000 m hohen Steppen,

Dreibundstaaten herrschenden Intizpität und hebt hervor, es sei | Laufe des Nachmictags stattcten der Fürst und Graf Herbert Aussehen geben und überhaupt das alte Programm so auf- : : s ; .7 ut, die eigenen, wie die fremden Völker von Zeit zu Zeit | Vismare dem deutschen Botschafter Prinzen Reuß einen Besuch | frischen, daß die Provinz schaulustig herbeiströmt, i ¡ Ag (S Ee Bon MON_ Ja, leinen, hervorragehdien Leislüungen. | aus ver in der Naht regelmabie 0 bis 10 Ge erreihenden daran zu erinnern, daß der Dreibund vage ind p nicht altert | ab; alsdann fuhr der Fürst vor dem Ministeriuum des Aus- Jn Bordeaux fand gestern Abend ein Bankett statt, L Por SBHA LBLO)) L ô i geschlossene Gru irätmal iritt uns | Nlte, aus den eisigen Schneestürmen u. a. m. Es wird festgestellt, und fort und fort lebendig ist. Diesen Zweck erfüllten die | wärtigen vor und gab seine Karte für. den Minister Grafen | welches die Gesellschaft zur ge: enseitigen Unterstüßung ehe: „L. K. Der Bildnißmaler bewegt sich unter den Wiebe E E Führun 20 Portos éi E T Di daß das System des Kwenlungebirges im Gebiet des Reiseweges noch Besuche der Herrscher und der Minister, Oesterreich-Ungarn | Kälnoky ab. Hierauf gab der Fürst au Karten bei dem maliger Soldaten, die in Afrika gedient haben, veranstaltet - bildenden Künstlern am unfreiesten, seine Abhängigkeit von das - «coloriiiide Éberirnent Hugo S S el et! L feine Spur der von gewissen Autoritäten angenommenen Umbiegung nehme im Geiste an der Zusammenkunft in Potsdam und | Oberst-Hofmeister Prinzen von Hohenlohe und dem Nuntius | hatte. Bei diesem Bankett gelangte, wie „W. T. B.“ meldet der gestellten Aufgabe und dem Willen des Auftraggebers Schaffens dn No. Gi A usgangspunkt ihre pas n ab ait Ds Zed: als. geradliniger Parallel- Berlin theil. Galimberti ab und fuhr dann in den Prater, von wo er | ein Telegramm des Kaisers von Rußland zur Verlesung/ legt ihm Fesseln an, welche seine Kunstgenossen nit fennen. Ste machen und den Vorbildern der neueren französischen | ke ite une bade bee Bct Set er Pleittelie R gegen 51/2 Uhr zurückkehrte. Kurz vor 7 Uhr empfing der | worin der Kaiser für die ihm von der Gesellschaft über: Auf der anderen Seite giebt es für den nah Naturwahrheit | Kun!t mit E der geringerem Erfolg nacheifern. Vogel's 8000 m “iberitie ei; Von anderen werthvollen E tine s Fürst den Besuch des Ministers des Auswärtigen Grafen | mittelten Wünsche dankt und den Mitgliedern der Gesell chaft und Charakteristik strebenden Künstler keinen lohnenderen | Porträts des Geheimen O Sas De Un des! S ale bie anutbimaßlie, Auffindung ves Quellflusses des Yanatic: Li Kálnoky. Jn den ersten Stunden des Nachmittags waren | den Zuaven, „den ersten Soldaten der Welt“, seine Glüg: Vorwurf, als das Porträt. Die Grundbedingung für das | Professors Virchow haben wir bereits gelegentlich ihrer Aus- fiáng zu“fennen. Wenige Tagereisen vor Lasa werten die Reifert ; ini 5 : j: N ; MES y : „u / Glu: E An I it ist alüdli 5 ç - | stellung bei Schulte gewürdigt. Unter seinen Schülern ver- | (01g zu Rennen, ZSenge Tageretfen vor Lassa werden die Reisenden

Heute traten die vereinigten Aus\hü}se des Bundes- egen sechzig Wagen mit Studenten und Deputationen | wünsche sendet. i Gelingen seiner Arbeit ist glücklihe und scharfe Ne ste S. L g ; genöthigt, statt diesen Ort, das bisher vergebens ersehnte Ziel aller raths für Handel und Verkehr, für Eisenbahnen, Post deutsch-nationaler Vereine vor dem Palais des Grafen Palffy gabe; er muß das Wesen und die Seele des dienen Ludwig Fahrenkrog Un Ernst Bisch off-Culm | neueren tibetishen Reisen, besuchen zu dürfen, sih auf einer tibetis{- und Telegraphen uxd für Justizwesen zu einer Sißung vorgefahren, um in der Portierloge Karten für den Fürsten und : Rußland und Polen. Menschen, dessen Bild er festhalten will, künstlerisch | Beahtung. Auch G. Mosson, A. Hellmuth, Noack und chinesishen Handelsstraße nah Osten gegen China zu wenden. Durch usammen. o Fnrstin Ni Fto inf Ein heute veröffentlichter Kaiserl icher Ukas gestattet, la bannen verstehen; die fkennzeihnenden Züge von | Bernhardi vertreten diese Richtung in Berlin mit vielemGeschick. | die Provinzen Szetshwan und Yünnan errcihten sie den Rothen zus die Fürstin Bismarck abzugeben. Gegen 3 Uhr rüte infolge g aut zu ; ô Züg s E S Telegramm des „W. T. B.“ aus St. Petersburg, die Ausfuhr dem unwesentlihen Beiwerk zu unterscheiden und | Man liebt es, die Dargestellten unter scharfer Beleuchtung | Fluß und die Colonie Tongfing. Gr

diht vor einen hellen Hintergrund zu stellen, mit resoluten

einer größeren Ansammlung Neugieriger vor dem Palais eine U : ! s ¿V , s : : - all 9 F L: ; j S kleine Abtheilung der Boligeimannschalt vor, deren Aufforderung er Getreidesorten und Producte, mit Ausnahme seine Eigenart der Pa e A ofen e: Mítteln die augenbliliche Haltung und den momentane Ge-

: S L S s Sib s : - ‘von No 3 ‘lei ie. s : E i S Der Regierungs-Assessor Behncke zu Trier ist mit der | die Straße zu räumen, sofort befolgt wurde. Die Wallner- ggen, Roggenmehl und allerlei Kleie A an E nah der Art, wie sie eine | sihtsausdruck zu fixiren und dann die ganze Aufmerksamkeit

¡FTaris l L i drei straße wurde polizeilich abgesperrt. Abends fand in dem TTEES : e : ; ; L:

D aae Ras df Bani M Krte | i R E E deus sud is an S Seite ihrer Aufgabe in den Vordergrund stellen, wie fie nur | dm Abwägen der Tonwerihe gegeneinander zuzuwenden Handel und Gewerbe. des bisher mit dieser Verwaltung betraut gewesenen in seine | glieder der Familien des Fürsten Bismarck und des Grafen Hoyos, E E D teh: S Be lan ri R a a “dieser G e Ce A afegen ea B, dfe, bedeutende Künstler a Mie Mliichenes Graf Kal Seenéb, Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Koks OES T i B E : ! Sara | Mo VRAH Js Sz O T 101 he Budget gestern mit großer Majo- erste dieser Gruppen möchten wir nah ihrem hervorragendsten 72e E S 9, ; l : Mnvere s A der Aen BeU erun zu E Pa Ga d-r l o Lid oaKie A f Ai Ee b E rität 99 gegen 16 Stimmen genehmigt Und sich Kani Vertreter Franz Lenbah benennen. Nicht nur seine technishe | Baron von Habermann und die Dresdner Malerin d fe can O A eron if g zurucktretenden Regierungs - Assessors von neist / L ô auf unbestimmte Zeit vertagt. Jm Veclauf der Berathung Dora Higz wissen innerhalb dieser Manier sich ihre n der Ruhr sind am 20. d. M. geste 037, nicht rechtzeitig

Det Professor dexr Botanik Schubeler in Christiania ist laut Meldung des „W. T. B.“ vom gestrigen Tage gestorben.

lieder befreundeter Adelsfamilien, Ta N Er: f 2 | i Behandlung, sondern auch seine Auffassung ist für eine ganze Sai n x A Í S : beweftragt wagt g g : S G CLE Seibecr Gee Sie S Dies Mete erklärten der Commissions-Berichterstatter und der Minister- Reihe von Vildnißmalern vorbildlih geworden. Lenbach | volle künstlerische Eigenart zu wahren. Ganz verfehlt | 8 A O ee Dtesics sind am 18. d. M. gestellt 3901, nit Die Regierungs - Referendare Lücke aus Münster, Dr: Vriründaablrélhe Notähistté E Z Präsident Giolitti, daß die finanzielle Lage des Landes selbst ist auf unserer diesjährigen Ausstellung nur | îin_ der Technik, die Derbheit ohne Kraft verräth, rechtzeitig gestellt keine Wagen i SGlaecger aus Oppeln, von Lindequist aus Trier, Dr. e bier S E e E E E sich bedeutend gebessert habe. Wie Herr Giolitti hinzufügte mit zwei Kreidezeihnungen vertreten, welhe beide | €rsheinen dagegen die Porträts von Kurt Herrmann, E i jur. Maurig aus Düsseldorf und Schmidt von o b 4 L ck sein B} E t F R e Ti Thr : raf würde auch das Gleihgewiht im Budget schr bald ge- die Züge einer und derselben Dame mit geistreiher Flüchtigkeit | dessen frühere Leistungen eine glüklichere Entwicklung ¿u V | Berliner Wollmarkt. 20. Juni, Abends. Das Geschäft Shmiedeseck aus ' Königsberg haben die zweite Staats- Ne pr T mardck seine Braut führte. m /211 Uhr brachte sichert sein. : festhalten. Die malerische Eigenart Cenis fommt begreif- | prechen schienen. Die verschiedenen Einflüsse, welche fich in | hat ferner außerordentli \{leppenden Verlauf genommen, obwohl prüfung für den höheren Verwaltungsdienst bestanden. er akademische Gesangverein ein Ständchen. Der Fürst Am Sonnt b tir ketbeilE 4 e : E, a OMEaN nrißlinien nicht völlig zum Aus- | Unserer zeitgenössischen deutschen Kunst kreuzen, kommen au | Abgeber sih zu größerem Entgegenkommen bereit zeigten als am : dankte lebhaft hierfür und sagte: Es freue ihn, in Wien soviel 4m Sonntag haben, wie schon mitgetheilt, in Rom die: licherweise in diesen zarten Umrißlinien nicht völlig zum Aus auf dem Gebiet der Bildnißmalerei zur Geltuna: der tastende | Vormittag, sodaß die Preisabshlä e sih cher erweiterten. So Sympathie zu finden; er komme als Privatmann, doch sei er er- | Eksabwahlen zum Gemeinderath stattgefunden und bei druck. Erst wenn wir aus dem unergründlichen el Vers S t vgs E di D S : S Gel t e "Loire cluelus Barc 16 aran 1156 freut, bei der akademischen Jugend die Pflege der Freundschaft mäßiger Betheiligung der Wähler den Liberalen einen un- seiner Delbilder den Blick und die bedeutungsvokllen Züge wobl läßt fich a hi di eib E Ei ing, g N 118 gegen 125 46, 118 gegen 132 4, 122,50 gegen 143 4, 127,50 zwischen den beiden Reichen fortdauern zu sehen, die jegt | wartet großen Sieg gebracht. Die ganze Liste, auf welcher männliher Charakterköpfe hervorleuhten sehen, empfinden wir Sard S r N, vf le treibende Kraft einer gesunden egen 144 4, 127,50 gegen 150 46 Der im legten Bericht erwähnte Das Kreuzer-Geshwader, bestehend aus S. M. S. S. | hoffentlich für immer befestigt sei. Dank der weisen Einsicht Cris pi an fünfter Stelle stand, drang nach der rif. Ztg.“ voll seine Ueberlegenheit. Zu seinen begabtesten Schülerinnen G S E : este Posten ist mit einem Preisabfchlage von 17 4 gegen das Vorjahr „Leipzig“ (Flaggschiff} und „Alexandrine“, Geschwader- | werde eine Zerrissenheit der Zustände, wie sie zu Anfang des | dur, sodaß nur auf Grund des Princips der Minoritäts: ist die jest in Berlin ansä}sige Malerin Vilma Par!laghi Gesellschaft für Erdfunde zu Berlin e E gen in Ie MENrIaNt Sabritanien Js Chef: Contre-Admiral von Kawel 83, ist am 19. Juni in | Jahrhunderts bestand, nit wiederkehren. Der Sprecher | Vertretung drei Klerikale in den Gemeinderath ein- gu Qn, UnieL deren GuSgelellten drei Mibnissen dasjenige In der Siyung vom 11. Juni, die unter dem Vorsitz des Herrn | fh eatstedoe part und, als bre preubide Genera B Hongkong eingetroffen. S. Fahrzeug „Loreley“, | des akademishen Gesangvereins dankte für die Annahme der | eten. Nah Bekanntwerden des Resultats zogen einige des bekannten Schriftstelers Dr. Julius Rodenberg den ersten | Prof. Freiherrn von Richthofen stattfand, wurde u. a. "mitgetheilt, M O ‘nale be Dit es N ommandant Corvetten-Capitän Graf von Moltke L, ist | Huldigung. Fürst Bismarck erwiderte mit einem Hoh auf | Tausend Personen mit Musik vor das A Crispi's, der Play verdient. Lebendigkeit der Züge und des Blides ver- | daß Vorstand und Beirath der Gesellschaft die Karl Ritter- | Qu db pes S000 Ute, Leben worden sein. Bevorzugt erwiesen am 20. Juni in Konstantinopel eingetroffen. die deutsche Kunst und Wissenschaft, „welhe uns im Norden | 29m Fenster seiner Wohnung für die Wahl und die Be- einigen sich mit Ruhe und Geschlossenheit der Haltung zu Medaille für 1892 dem K. und K. österreichischen Linienschiffs- ih und verbältnißmäßig ‘gut bezahlt wurden solche Stämme, und Süden fest zusammenhalten.“ ‘Das von einem Studenten | tUndung der Sympathien der Römer dankte und versprach, “einem wirkungsvollen Gesammteindruckd. Das Selbst- | Lieutenant Ritter von Höhnel für seine hervorragenden wissen- | die Käufer - durch frübere Bezüge in ihrer Ausgiebigkeit genau ausgebrahte Hoh auf „den Baumeister des Deutschen Reichs“ „den Rest seines Lebens Jtalien und dem unsterblichen Rom porträt der Künstlerin hat es ausschließlih auf vornehme R e E N ihm 1, eal E A und | fannten. Auf den Stadtlägern sollen 4- bis 5000 Ctr. meist mär- fand lebhaften Widerhall. zu, weihen“. Auch in Mailand haben die gemäßigt Liberalen gedeckte Farbenwirkung abgesehen, welche indeß über bedenk- V bers fefiker, otte Feet e d n Sp e E Eee kisher Wollen zu Preisen abgegeben worden sein, die den im offenen Der Valuta-Auss\ des österreichishen Abgeordneten- | Lei den Ersaßwahlen für den Stadtrath gesiegt. Dieser Ausfall iche Zeichenfehler und eine gewisse Starrheit des Blickes nicht | erune an bio (Entbeung Amerikas. vor: 400 Jahren -— Auvstell 14 | Markte gezahlten. nahe standen. Da die bessere Behandlung der Vayern. r ; J ibt den Liberalen Hoffnung zu einem gleihen Siege bei inweghilft. Auch dem Porträt des Fürsten Bismarck fehlt | ; g, g A R OES eung | Wollen gegenüber den dem offenen Markte zugeführten eine höhere hauses hat gestern nah Ablehnung des weitergehenden An- | 2 S 1g g ege bei den hinweghilft. “Gd S Furste h in Madrid vom 12. September bis 31. Dezember d. J. und IX. Inter- | B G ; E e München, 20. Zuni. Wie die „N. N.“ mittheilen, ge- | trages eines jungczechischen Abgeordneten einen Eventual- | vermuthlich im Herbst stattfindenden Parlamentswahlen. jene geistreiche Frische, ohne welche eine unmittelbare Wirkung | nationaler Amerikanisten-Congreß in Huelva vom 7. dis 11. Oftoder L O 1 L R die gezahlten Preise um leitet der preußische Gesandte Graf zu Eulenburg morgen | antrag desselben Abgeordneten welhem der Finanz- , sich nicht erzielen läßt. Freilih hat Vilma Parlaghi die Be- |, tritt in Genua vom 18. bis 25. September der Erste Italienische | * Berliner Wollmarkt 21 Juni, Mittags. Die Gesammt- die Leiche seines Schwiegervaters, des Grafen Sandels, von | Minister Dr. Steinbach bedingt zustimmte, mit 21 Schweiz. deutung ihres Meisters immer noch wesentlich besser erkannt, | Geographentag zusammen. Ferner hat sih in Hamburg auf An- zufuhr zum offenen Markte erböhte i dur neue Einlieferungen im Starnberg nah Liebenberg in der Mark Brandenburg, wo sie egen 18 Stimmen angenommen. Danach : sollen die , Der Nationalrath hat gestern das Uebereinkommen als Hirth du Frènes und Le Schwarz, welche Len- | regung der dortigen Geographischen Gesellschaft unter Führung des | Laufe des gestrigen Tages von 17 728 Ctrm auf 18 170 Ctr. ; die zu- - in der Eulenburg schen Familiengruft bis zur Ueberführung A die Umschrift „Franciscus Josephus | Mit dem Deutschen Reich über den Schuß des gewerb- bah's Absonderlichkeiten überireiben, ohne sie dur innere R sür n T L r und E i On geführten Partien bestanden aus 200 Posten gegen 126 im Vor- nah Schweden Aufstellung finden soll. | imperator Anstriae, rex Bohemiae, Galiciae, Illyriae et | lihen Eigenthums einstimmig genehmigt. Beide Räthe Gründe zu œehtfertigen. Dem Studium der alten Meister bee Weltstellun E Bur E vürdi G nt 6-Feier zu ver- | lhre Der größte, von einem Händler zugeführte Posten eta Ea S Sre R S ießt di es ih Lenb Wilhel Tbeer das Besle | L eecung Hamburgs wür ge M QUS- H eler zu ver- } 586 Ctr., der fleinsté von einem Producenten in der Priegniß ein- apostolicus rex Hungariae“ tragen. Der Antrag, ‘auc das | der Bundesversammlung haben jeßt die Concession ertheilt für verdankt gleich Lenbah au ? Ne 2 anstalten ; diese soll bestehen in einer Auéstellung während der drei ; A E E i Baden. Wort „Croatiae“ auf die Münze zu seßen, wurde mit 32 | den Bau der Bergbahnen Scheidegg—Eiger, Zermatt— seiner Kunst, während W. Leibl den französishen Mustern | ersten Wochen des Oktober, ciner Féikuna am 19, Oktober, E Are Se n L s S iu e L Karlsruhe, 20. Juni. Die Erste Kammer hat in | gegen 7 G nth abgelehnt. Gornergrat und Zermatt—Matterhorn. e déx Sär E ee n, e andi les M Der ga E f Festschrift ait h A groß- d a Darunter U E O Zufuhren i worben, Die Me ihrer heutigen Sizung die Vorlage, betreffend d i Die constituirende P i S ; Ul DET QUTIE JEINCT ta : M 21 | artigen historishen Aufzug. Den ersten Vortrag des | Ftgnd soweit si ni ine Eini ielen f heutig zung g ffend das mit dem s nde Plenarversammlung des Zollbeiraths Belgien. Gesammtton vermag die lebendige, ungewöhnlich Tharse Abends hielt der schwedishe Neisende Sven Hedin C a e E A “Rie aren Fabr ia

C ei e N F . _- . 0 . C , , , , “wn - 2 du 3 qua ey RNöschw E Dari O Pre s S E An- Heute finden 14 Stichwahlen für die beiden Kammern Charakteristik seinex Köpfe nur schwer zu versöhnen; | über seine Besteigung des persischen Bulkarts Demavend. Im Sommer | qus dem Inlande, außerdem Händler, die demnächst eine bessere : statt. Die beiden sih gegenüberstehenden Parteien haben noch indeß läßt die MgEREE Auswahl der diesmal von ihm aus- | 1520 wurde er vom Schah eingeladen, an dessen Reise im Elburs- | Situation im Anschluß an die Londoner Notirungen im Wollbaudel

gebirge theilzunchmen. Das ganze Gefolge des Selbstherrschers zählte erwarten, und {ließlich auch vereinzelt Kämmer. Von den Stadtlägern

kommen, angenommen und den Nachtragscredit für den Aus Agram wird gemeldet: Jn einer am Montag ab- | ; j Î : - Jin den leßten Tagen große Anstrengungen gemacht, um si estellten Bilder ein Gesammturtheil über seine Bedeutung | 9 L E Ea i 3 IENAURGEN Hemadl, Ih g 1200 Personen, die Bagage und der Proviant wurden von ist Bemerkenéwerthes nicht zu berihten. Seit dem leßten Bericht

zum Umbau des badishen Bahnhofs in Basel erforderlichen | gehaltenen außerordentlichen Sizung des Gemeinderaths ; : : S T ; ; Gebäudeankauf bewilligt. wurde ein Königliches Rescript verlesen, wonach die Auf- den Sieg zu sichern. niht zu. Zu den besten Bildnissen der Ausstellung gehört | 5000 Kämeelen und Maulthieren getragen, und das Lager bestand aus | 7: n i N Nort en î : L Carl M 8 liches filporträt, das sich der Lenbach- i f ; f : j sind nur wenige 1000 Ctr. abgegeben worden, da Verkäufer

j lösung des Gemeinderaths wegen Ueberschreitung des Griechenland ‘arl Ma rr's männliches Profilpor Vat DAS 1). Ver SENUacys 7-300 Zelten. - Nach einér Woche kamen die Reisenden in die | fig in ganz vereinzelten Fällen den Geboten der Reflectanten

Sachsen-W -Ei Wirk TAR ; r riechentanD. gruppe am chesten zugesellen ließe. Schlichtheit der Mittel | Nähe des D d Ueber etn Bera heilte der Mor d 1c) nur In ganz vereinzeten Fauen den Geboten der eslectanter 4 en-Weimar- isenah. Wirkungskreises, begangen dur eine unberufene Verhandlung Zum Präsidenten der neuen Ka A af d Ties ver A 0 : dieses bild Sar all ähe des emaven Ada er diejen Berg, E Bortragende zu- | fügten; als augenblicklich maßgebend sind folgende Preise zu ver- Eisenach, 18. Zuni. Jn der zweiten Sißzung der | über staats rehtlihe Verhältnisse, ausgesprochen wird. Der mit 166. von 164 abagcaol Sti N L Medetern n Tiefe er usfassung einen A tas N a en Ge einige allgemeine Aida 4 O ihn S zeichnen: Schwarzwollen 45—51 4, im Vorjahre 57—61 1, Conferenz der deutshen Kirchenregierungen am | Sections-Rath Mosinski ist zum Regierungscommissar ernannt Boabourt ¿hlt ae A R M E N aus. Ohne geistreiche Prätension, s L ernstem, Die Vor béînab L pre oe Ie A Guth ten ihn | ven | Bauernwollen 90—105 #4 (117—126 4), geringe Tuch- und Stoff- 17. d. M. wurde zunächst die an den Großherzog zu richtende | worden. A rit gewahlt worden. Wie dem „W. T. O.“ - aus dringendem Fleiß ist hier ein vollendetcs Wer geschaffen. ie 2 c E Jahren E A Der erste ee E n wollen (vornehmlih westpreußishe) 106—115 4 (130—-138 4), d O Athen - berichtet wird, verlautet dort von gut unterrichteter Arbeiten von Horowiß und Block. sind Marr's Art zu ipfel erreichte, war Sir Taylor Thomfon im Jahre 1837, Unter | zittlere 120—133 M (139—146 M), bessere 135—146 16 (148—

Adrefse vorgelesen und einstimmig angenommen. Nachdem Sei o At 5 j Bestei Brugsch-Pas Li - C En U g mmen. Nach! G _ Seite, die Demission des Cabi at : S Q "8 9 ick8mei - | anderen Demavend-Besteigern wurden auch Brugsch-Pascha und Lieutenant | 7: e fee L S a 9 d O: schon in der ersten Sizung durhch den Geschäftsberiht über Frankreich. S Demission des Cabinets sei bereits erfolgt oder malen am chesten verwandt. Lenbach's Ausdrucks1weise er von Baumbach genannt. Der Vulkan, der in einer Höhe von 2700 m 156 S M i L E S (16 H

p ärtiaen S L r r s ittelbar bevorstehend. scheint in ihnen gemildert durh die gleihmäßige Sorgfalt 2 : s Ñ : den gegenwärtigen Stand der Verhandlungen wegen der Ein- Der gestern an dieser Stelle e E E ) ; N E j a Nas g g „/ | auf den sedimentären Felsarten der angrenzenden Parallelket“en, die | , O E S ' , ü E i rihtung cines gemeinsamen Éntaas Mittheilungen ge- | Méline wegen Errichtung E E ite Z Serbien. ribee S Künstler allen Theilen der Ausführung ange- Si In und jurasfischen Kalk E S U auf- | n S A L A AE ¿ema S waren , nahm die Conferenz folgende Re- A E von E Dep S mmer in erster Verathung Die Vertreter der auswärtigen Mächte in Die Vornehmheit der äußeren Erscheinung, den Neiz der Cet. der Diffe Beit Vat er Toitier: Atsbtidh gedabt. S jandel. La Plata. Grundmuster B. per Juni 3,872 4, per Juli

D de Gol Erl as A E ert ang e E en. Der Entwurf ermächtigt die Ackerbau- | Belgrad haben dem E Ristitsch namens ihrer Re- sauberen Durchführung im einzelnen, die Gewissenhaftigkeit in | er als erloschen oder thätig betrachtet werden kann, ist aber shwer zu Des M, per August 3,87 2. e/6, per September 9,90 M, per Oktober L L Ae Sonserenz 1 Sgegangene An rver aus, daß die } Syndilate, Creditanstalten zu errihten, um den Aerbau- | gierungen anläßlich des Ablebens des Regenten Protits ch der Wiedergabe des Stofflichen stellt eine Gruppe von Bildniß- | bestimmen. Er ist wahrscheinli eine Art Solfatare. Der gewaltige | 3,925 , per November 3,925 4, per Dezember 3,922 46, per Januar im Jahre 1878 von ibr ausSgegangene Anregung, einen gemein- | treibenden die Erlangung von Darlehen zu cœlidz | not Das lihe Bl aco ti C E g N EGEs ) ; 2 PP E TS O Berggivfel hat schon v Alters her einen mächti ‘Eindruck | 2,975 #, per Februar 3,977 4, per März 4,00 4, per April jamen Buß- und Bettag für die deutshen evangelishen Landes- tern. Der Ackerbau-Minif D 11 tündi : c A as amtliche Blatt veröffentlichte in seiner malern in den Vordergrund, deren Werke man am treffendsten | Vergg E E I LEE Me, a tigen Windri 4,00 Umsaß 10 000 kg. tiren zu gewinnen, in Norddeutshland der Verwirklihung nabe ; d n De E ie Migis Hau | gestrigen Nummer einen von „sämmtlichen Ministern gegen- als Salonporträts bezeihnen könnte. Aus der großen Zahl | au! A F'erser ausgenbt, und ihre E ihn zur Geumath Lübeck, 2. Juni. (W. T. B.) Wollmarkt. Die Zufuhr ist 2) Sie würdigt die Gründe, welde zunächst in Preußen genöthigt | 21, er werde git der nächsten Zeit einen Geseg- | gezeihneten Erlaß der Regentschaft über die Fortführung von Mittelmäßigkeiten erhebt sich hier die ausgezeichnete | p17, r ut va gien R e betrug 5000 Ctr. “Grobe Wollen 100—105 4, Mittel 110—115 4, baben, zur Erlangung des unentbehrlichen staatlichen Schutzes statt ai U N einer Central - Bank ein- | der Regentschaftsges\chä fte dur Ristitsh und Belimarko- Leistung Max Koner's, das Brustbild Seiner Majestät des endet “fr Demtipend, voi Leba Tus Al Tabari fátnend Die feine 115—128 46. : des von ihr ‘orge]chlagenen leßten Freitags im Kirchenjahre | Æingen, um die eshâftsoperationen _der Aerbau - Syn- | witsh bis zur Wahl eines dritten Mitgliedes der Negentschaft Kaisers. Keines seiner zahlreichen Kaiserporträts kommt dieser | Bésteigung wurde am 10. und 11 Juli 1890 vom Dorfe Ränäh auf | Wien, 21. Juni. (W. T. B.) Ausweis der Südbahn in L A L E „leßten Trinitatië-Sonntag in Ausficht zu E Zu ermögen: —— Der Vepulirte HU bbard richtete an | an Stelle des verstorbenen Protitsch. jüngsten Arbeit an Wirkung gleih. Die Schlichtheit des Aus- bem Siost - Abhange des ‘Berges ausgeführt. Non zwei | der Woche vom 10. Juni bis 16. Juni 771 910 Fl., Mindereinnahmè ad SieMioiey R Au E D E geeignet an. 3) Indem die DIE itiate S eine Anfrage über die vom „Crédit On cer“ : drucks, die ausgeglichene Harmonie der Farben, ihre Ab- | Führern begleitet, begann Herr Hedin den Aufstieg um 4 Uhr Nach- | 12369 Fk. Ae i E “s rfen Wort erer Trither auSgesprohenen Ueberzeugung von dem | beabsichtigte Conversion gewisser Obligationen, die für Schweden und Norwegen. wägung gegen den Hintergrund geben einen vollen unge- | mitttags. Um 8 Uhr Abends hatten sie eine Höhe von 3220 m erreicht. London, 20. Juni. (W. T. B.) Wollauktion. Feine Wolle e Mer) eines gemeinsamen Bußtags festhält, ersucht sie die | Darlehen an Gemeinden ausgegeben sind. Der F) S 7. Juni n i bter E F D ltt ielig’s Kaiser- | Sie übernachteten im Freien in der Nähe von zwei großen Blöen. | begehrt, eher theurer, ordinäre ruhig. Kirchen-Regierungen, die Einführung desselben nah Kräften zu fördern. Finanz - Minister NRouvier erwidert di tant (F) Stockholm, 17. Juni. König Oskar kehrte heute trübten Eindruck. Wie sehr tritt dagegen Dielig's Kaiser- Si 5 da it Sch Laufen Ami 11 Qui 4 s N An der Küste 4 Weizenladungen angeboten.

: D ueratioie i vai E d „gepianle | Vormittag im besten Wohlsein von seiner ausländischet porträt in den Hintergrund! Einer tieferen energischen 730 ubs bie Ga L Sie aat: Pen südli Lei Abbau Glasgow, 20. Juni. (W. T. B.) Die Verschiffungen

Reuß; j. L. O 0 | öllig ge)ezmäßig un für die | Reise nah der Hauptstadt zurü. Auf der Central: Charakteristik ermangeln die Porträtmalereien von Sichel, nb waubertei zwischen Bens: Kies und vulfanishen Blöen. Se von Noheisen betrugen in der vorigen Woche 6134 Tons gegen

A Gemeinden von Vortheil. Ueberdies habe die Regierung | station waren der deutsche, der osterreihische, der italienische, Kiesel, Biermann, P. Spangenberg, F. Paulsen, | in einer Höhe von 3520 m empfand der Neisende die ersten | 6711 Tons in derselben Woche des vorigen Jahres. j 5 Bradford, 20. Juni. (W. T. B) Wolle und Garne

Das 25 jährige Regierungsjubiläum des Fürsten tali » Foiti, s Nj Ele Pn e ie Se ; am 12. Juli, E in un, Sulen und Kirchen t e A pee Fellsehung vate Aae lungoirisi für die Ge- der fpanishe und der französische Gesandte sowie eine G. Graef, Wie Martens; Poppe-Lüderiß U. C., | Spuren von der Gebirgskrankheit mit furchtbaren Kopfschmerzen, O : S E

gefeiert werden. e hbes at Q N ichtung übernommen. Der Deputirte größere Anzahl von höheren Offizieren und Beamten deren Technik solide und gewandt, nicht selten allzu glatt er: | Ekel, Schwindel und Herzklopfen. Das Terrain wurde immer müh- | ruhig, Preise unverändert, Stoffe HMNESLoS, E e

ur Zndre el Loire Delahaye beabsichtigt, dem „W. = 9% | zum Empfang anwesend. Der Kronprinz war dem König bis scheint; der Ausdruck der Köpfe paßt sih dem äußeren | samer. Große, s{warze Felspartien ragen aus der Seite des Berges | _ Zürich, 20. Juni. (W. L. B.) Die C der

Deutsche Colonien. Flolge, heute in der Kammer eine Anfrage an den Zustiz- | Mölnbo-Station entgegengefahren. König Oskar begab si Arrangement an, Lächeln wechselt mit Empfindsamkeit, je nah | hervor. Stunde auf Stunde verrann, aber die Landschaft veränderte nicht E R He res E Sea D Monat Mai betrugen

Minister Ricard zu richten über die Beziehungen, welche der F 5 D H AT ; ; “7 ; xrfbar ihr Ausfíe f S H ; n T d L 5 d merkbar ihr Ausfchen und der Gipfel er]hien immer ebenso unerreihbar. T e Ee i: N R E 2 ach erfolgter lebhafter Begrüßung nah ‘dem Schloß und er IGUUR In Lo LIEE 2 poit . grolre Filesse dex Während der drei leßten Stunden wurde der Aufstieg dur einen New-York, 20. Juni. (W. T. B.) Die Börse eröffnete

Nach englischen Berichten aus Mombassa hat der Chef | Vorsizend T S i S aan E L L E 2E ß des Schwurgerichts in dem Prozeß Burdeau- ä j 5 = a Manie R c o: ¡ori chfoi T1 S1; L „New-York, 20. Juni. : : : f in der Kaiserlihen Schußtruppe für Deutsh-Ostafrika Frei- | - LIERFUEE 9 Urdeau- } erklärte dem hier versammelten Staatsrath, daß er die RNegie- Beobachtung bei gleicher Zierlichkeit der Ausführung zeigen R Ne, : S 5 theilweise besser, chwächte sih jedoch im weiteren Verlaufe etwas ab herr von Bülow nag N Bld Ge die non Dru nront C den Geschworenen unterhalten Lien soll. rung wieder übernehme. ), daß i die Bildnisse des Altmeisters Ludwig Knaus; _jein die Maisagae bauer ad Et Be E L es n schloß êm allgemeinen e S Umsatz der Actien betrug ihm befehligte Station am Kilimandscharo al sagen. - Bie : S O Constantin von Rußland hat Wie den „Hamb. Nachr.“ geschrieben“ wird, werden Porträt des Kunstsammlers Ravené, der, vor cinem | ¿ijen 500m weiten Krater elliptisher Form, von Westen nah Osten | 137 000 Stück. Der Silbervorrath wird auf 2000000 Unzen Nachricht jtammt, wie der Kaiserlihe Konsul in Sansibar ai S Contrexéville verlassen, um nah St. cketers- | der König, die Königin, das Kro nprinzliche Paar, die neu erworbenen Bilde sigend, die Freuden des | qusgezogen. Auf dessen Rand lagen große Porphyr- und Schwefelblöcke, | geshäßt. Die Silberverkäufe betrugen 5000 Unn meldet, von Verwundeten, welche in Taweta angekommen n zurücfzukchren. Mittags traf der Großfürst zu Wagen | Prinzen Carl und Eugène und Prinz Bernadotte nebst seiner Kenners auskostet, sowie die Bildnisse des Banquiers | und die Luft war mit Schwefelgeruch erfüllt. Die Temperatur sank Für morgen ist Gold im Betrage von einer Million Dollars find. Genauere Nachrichten sind indeß weder in Sansibar in G BSY ein, nahdem er auf der leßten Station den Eisen- amilie im Laufe des Sommers das Lustshloß Sophiero in Thiem und seines Sohnes gelten bekanntermaßen als | bis zu 1,7 Grad C. Die gefundene Höhe war 5465 m. Die- | zur Ausfuhr nah Europa bestellt E Verkäufe noch bei dem Kaiserlihen Gouverneur Freiherrn von Sod bahnzug verlassen hatte, und sezte sodann um 1 Uhr die honen besuchen. Der König trifft am 30. d. M. und die Cabinetstücke subtiler Charakteristik. Der Maßstab rechtfertigt | selbe Strecke, für welhe man während des Aufstiegs 12 Stunden ge- Weizen anfangs fest auf Auslandskäufe, später auf Verkäufc j D E E Lo En, ]-Meuie fort. d niaî Lst : S di ilarti itte d inselfüt ähnli ie 1 braucht, wurde auf dem Rückwege in einer Stunde zurückgelegt. Die | von Plabspeculanten und infolge von Verkäufen für ausländische eingegangen. Der Gouverneur hat für alle Fälle bereits Ver- e E s E Königin am 1. Zuli dort ein, um sich am Sunde le emailartige Glätte der Pinselführung, ähnlih wie in | brau e m V ege in e 11D 1idgelegt. Nek schwankend. Scluß auf Ernteberidite aus Europa Und Zwischen dem Capitän Crémieu und Lamase, einem Re- | etwa vierzehn Tage aufzuhalten. Der Prinz und Ludwig Passini’s trefflihem Aquarellporträt die Technik | Reisenden rutshten nämlih mit s{hwindelnder Schnelligkeit in einer ALnalue bex jihfbaren Vorräthe stetig. Mais steigend nah Er-

jtärfung zur Unterstüßung des Herrn von Bülow abgesandt dacieur dee Li 5 ; L D rt i = ; : / „Libre Parole“, hat gestern infolge eines in | die Prinzessin Bernadotte i Theil des ausschlaggebend für die ganze Behandlung ist. Die Leucht- | Shneerinne herunter. E : Affaung auf béflere telearavhisPe: Meldutaen. S@dluß tedo@ trâla leßterem Blatte veröffentlichten Artikels über die jüdischen Moraut a auf Sophiero En “Dur ben Aufen- F kraft der violetten und grünen Farbentöne Passini’'s kommt | zie E Ercebnssse ber Érpedition Gabrbr Beers a a L E. Ankünfte fi ben Westplägene E E Offiziere ein Pistolenduell stattgefunden, bei welchem | halt am Sunde wünscht man für die Kronprinzessin den besonders in dem Porträt der Frau Marianne Mendelssohn des Prinzen Heinrich von Orléans dur Inner - Asien Visible Supply an Weizen 26 006 000 Bushels, do. an Mais vier Kugeln ohne Resultat gewehselt wurden. Aus demselben Uebergang von dem warmen Klima, an welches sie gewöhnt u voller Geltung, während in dem im vergangenen Jahre | 1889/90. Besonders wurde die Durhquerung des unbetannten Theils | 5 246 000 Bushels. S t i Z Oesterreich-Uugara. Grunde foll heute zwischen Crémieu und dem Marquis Morès, ist, zu erleichtern. Mitte Zuli werden der èónig und die gemalten Bild Jhrer Majestät der Kaiserin Friedrih die | der tibetishen Hohwüsten, des größten weißen Flecks auf den Karten „Chicago, 20. E _„(W. T. B.) Wei zen fallend ¿a9 Kaiser wird, wie „W. T. B“ a der gleichfalls Redacteur der „Libre Parole“ ist, ein Duell Königin sich nach Norwegen begéêben, der König, um drei Weichheit des Ausdrucks und die Milde des Blicks den Be- | von Asien, behandelt. Der Redner gab zuerst einen kurzen geogra- Eröffnung auf bedeutende Ankünfte in dee Gilect aue N is effer it 26. L M uh 7 „0E AP, &. D. aus Wien erfährt, | ausgefohten werden. Wochen auf Bygdö zuzubringen, und die Königin, um \ih schauer unwiderstehlih fesseln. Weit flotter und skizzenhafter | phischen Abriß über dies Gebiet und den Stand feiner Erforschung Qu Decungen der Sl PnteT E ie eia bnd N \ebEuft am 29. v. 2. zu dem österreihischen Bu ndesschießen ür das diesjährige Nationalfest am 14. Juli hat fi 2 ) A gin, geht Adolf Menzel“ mit den Farben um. Aus den zahl- | vor der Reise und. führte dann die Expedition rasch durch Rußland | der Haussepartei. chluß stetig. Mais z L ETUEND U nad B Sw Aba que L Abends nah Wien zurück- | der Pariser Gemeinderath über die Summe von 518000 Fr E E reichen Studienköpfen und Porträts, die zu einer Sonderaus- N me A L G Le en Do aues Realislrungen ter Paufsepari E chren. Jede Abschieds- und Ankunftsaufwartung in Wien, | Verfü i i f : s inigt fi igt uns Ü ist- | Während hier die legte Ausrüstung zum Uebergang über die „Länder ; E i e lede Erapfang auf den Zwischenstationen “wurds ab- Tas E 000 Fr, der Staat 80000. L Teiche ae idi M lebabra 5 bens lle E E E Drsbanctetlid 1877 Met Ausg ia Theater und Musik. : D c otel: : . " i Í ; / , T E, , : ee, Dén Embfaug der Be E Tee 2 Su umfaßt | 100 000 Fr. weniger als sonst. Den Pariser Armen sollen an l dest : des glücklih erfaßten Moments entgegen. Eine be- | der Tarim, der größte nicht zum Meer gelangende Strom der Erde, enbiat, Berliner Theater. i i  s A putationen, den Huldigungszug Nahrungsmitteln und Geld 100 000 Fr., denen der Umgegend Parlamentarische Nachrichten. sondere Ueberrashung bereitet der Nestor der Berliner | und den man deshalb für den berühmten Löp-noor der Chinesen hielt, Gestern Abend ging Brachvogel’'s „Narziß“ in vortreff-

der Bundes]hüßen, eine Jlluminati i F c C 25 S He unst sei ; ; i j ili i D j j i j QuBen, „llumination und einen Fadelzug, | 20 000 err. gespendet werden; 35 000 Fr. sind für die - i ä 5 irr Œisenbabn- Kunst seinen Bewunderern diesmal durch ein auffallend zartes, | in welchem. deren Karten diesen Fluß freilich zwei Grad nördlicher | liher Beseßung der Hauptrollen in Scene und erzielte bei den zahl- Í ör. fi f Local Die verstärkte Commission des Herrenhauses für Eisenba | | Y uffe ¡eithierifchs endigen lassen. Der Prinz machte die überraschende Entdeckung, | reihen Zuschauern und Hörern einen neuen großen Erfolg, der

die Besichtigung der Schulen sowie sanitärêr und gewerblicher | feste, 20 000 r. für Ki 1 i T i 5 e j d 12 Bleisti i ä let, eine Soirée im Landhause, die Seunbfieinlgna Gb alrag us 118 000 Fe fr en N ‘Sloman Bran BTnBE Ra (Sbnea raterfios Dednung) anzuneben Meisterschaft tee Lde SE asanbaci: ind Mädchenkopf | daß der von Prfchewalski gefehene Fire See vershwunden, aus- | mehr auf die Leistungen der schaufpielerischen Kräste als aus. den Und eide Fetenp cerforgungsanstali, den Besuch des Theaters | und sonstige Ausshmücung zu verwenden. Älle großen Pläße | beschlossen mit der Maßgabe, daß im § 21 der zweite Absaß: „Die von solcher Anmuth und Reinheit der Form hat Menzel bis- Fire Rein Vi ELRIS G Tom Profes liber vou t A irite Die B s Vie vie Tilaraile A E R

Üeber b i! Mute l L 18 j : und Gärten sollen ‘taghell erleuchtet und für Tan eingerichtet | angeseßten Beförderungspreife haben mäßig für alle Personen her Zaum geschaffen. Vornehme Auffassung und sichere Be- wahrscheinlih gemahteAnschauun „daß Prschewalski'ISee nicht derwabee Maßhalten far seinen Helden alle Sympathien, indem er das Ge- iegen fol use a des F ürsten Bismarck in Wien werden, Einen Mittelpunkt des Festes giebt es diesmal nicht. | 1nd Güter Anwendung zu finden“ forftfällt. herrsGung der malerischen Mittel zeichnen dis Porträts des | Lop- noor der Chinesen gewesen is. Dann wird, auf der durch | fühlsleben - auch in dem äußern Wesen und Benehmen arf zu 8 Buri E m eiteren telegre phischen NPeeldungen des „Wolff- Der Gemzeinderath will über die ganze Stadt Orchester, Grafen arrah, unter welchen dasjenige seines Sohnes wunderbaren Glüszufall entdeckten ‘geheimnißvollen Pilgerstraße, auf E suhte. Als Pompadour seßte Fräulein Lane nes e 18" por: j &euerwerke „und bengalishe Feuer vertheilen, die steile ¡ besonders - glücklih gelungen is, aus. Harrah's Technik | welcher die buddhistischen Kalmücenkarawanen alljährlih nah der | ihre ganze Kraft ein und uf eine fünstlerisch tadellose und ein-

i f