1892 / 145 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

e ir Satt S vi eti i Man and d Kenn 0A T T E E E E L ME R L F MIAN MOE S E E E » S Bt E R E E Er L E I E N ti

inz, Lebender, bisher Adjutant beim Bezirkscommando Bamberg, | burger Buchdru>kerei, Buchhandlung und des Zeitu eschä pflichtet, bei. der Anmeld im d. Ÿ die Firma Auer uen 0., e uur babe gSA R Gesea vom 26. August 1

95. Inf. Regt. vacant Großherzog Ludwig 1V. von holzextracts im Sinne obiger U

im 1. Jäger-Bat. Gramm, Seit im 13. Inf. R

Joseph von Oesterreich, Kast, commandirt zur

ur Kriegs-Al y djutant beim Bezirks-Commando Nürnberg, im

Merto Karl Theodor, Geiger im 7. Inf. Regt. aab im 2. Inf. Regt. Kronprinz, Danzer im 11.

Hessen, Glo dur

egt. Kaiser Franz | demokratie in einem sehr GLE erme l (t Die Arbeiter ohnverhältnisse, der Accordarbeit u.

im 18. In Regt. Prinz Ludwig Ferdinand, Mayer, commandirt ; er; 5 ie die Mißständ 2 fademie, Schoch im 1. Inf. Regt. König, Clauß, | dgl. Es wurde eine Commission gewählt, die die Mißstände unter- Deb es V Abe 14. Inf. Regt. | suchen und Abhilfe schaffen sollte; aber die Geschäftsleiter ge- Betheiligung. Feine Wollen

standen der Commission nur cin Berathungs- kein Beschluß- REEE nf. Regt. von | reht zu; die Commission sollte, wie wir dem „Hamb. Corr.“ | bei ie e Me lzeuladendés aiiikéa S aper 2e Unt.

egs-Akademie, | führtenBeschwerde wegen der

rinz Leopold,

der Tann, Krafft v. Dellmensfingen, commandirt zur 3 entnehmen, das Recht haben,

Akademie, im 4. Feld-Art. Regt. König, Steiniter im 2. Feld-Art. Regt. Horn, Eßel, Merla> im 5. Feld-Art. Negt., Patente

ihrer Charge verliehen.

Durch Verfügung der Inspection des Ingenieur- Sauen A ant O ;

Corps und der ) Peruon Ingolstadt, als Directions-Assist. und Le elegraphenshule commandirt.

Ti

Statistik und Volkswirthschaft.

Bernsteinregal.

Sine dieser A In Halle fand am Monta

i. Pr. geschrieben wird, im Etatsjahre 1891/92 im ganzen 556 309 Æ | {lossen wurde.

betragen, 93 545 Æ weniger als für das Sahr 1890/91 infolge Ein- Ein allgemeiner österreichischer Textilarbeitercongreß St. etersbur [l E der g E Fn E m ra 25. und Y 9, 20. Dezember d. I. wahrscheinli<h in Brünn abgehalten werden. :

nah welhem der Staatskasse von der andlung ein Mindestbetrag | Die nöthigen Vorbesprehungen haben anläßlich des leßten social- mit Ausnahme von Ro von 677 600 Æ zugesichert ist, steht eine ermehrung der Einnahmen | demokratischen Parteitags in Wien stattgefunden. Zu den Verhand- [lungen des Tertilarbeitercongresses werden au< A gesandte aus den Genua, 21. Juni. e A L zwischen den Gläubigern u Elfaß-lothringische Hopothelenämter. Ueber Arbeitseinstellungen und Ausstände liegen | Savona-Gesellshaft getroffene Ueber ci

ahweisung über die Thätigkeit heute folgende Mittheilungen vor:

stellung der Baggerarbeiten in Schwarzort. Auf Grund des neuen mit der Handlung Stantien und Beer abgeschlossenen Vertrages,

zu erwarten.

Die jeßt vorliegende statistische

der elsaß-lothringishen Hypothekenämter im Jahre 1891/92 läßt die

deutschen Fabrifkdistricten erwartet.

Fortdauer der aen Wirkung der Aenderung des Hypothekenrechts zufolge am Sonnabend von dée

und der Hypot

zu gehen; SEEIN M M E des Ee es zut verlangen und zu erhalten; in periodischen Conferenzen mi von Portugal vom 13. d. h Geschäftsleitung über alle Einrichtungen und Anschaffungen innerhalb | dgs véret wird Protest eingelegt und den J r. Lt. der Forti- | des Geschäftsbetriebes zu berathen und eventuell Vorschläge zu ander- | weder die Stüte noch er zur Militär- | weitigen Einrichtungen des Geschäftsbetriebes zu machen.

Die gewählte Commission hatte si<h mit den Zugeständ- zu lassen. nissen einverstanden erklärt und nach langer heftiger Debatte

wurde in der (vie Versammlung ein Antrag Bebel’s im | 30r Water Taylor 74, 2r Water Lei

machung angenommen. 32r Mo> Brooke 62, 40r Mayoll

der „Mgdb. Ztg.“ zufolge eine | 32r Warpcops Lees focialdemokratis<he Volfsversammlung statt, in der die Fortführung cops Wellington 73, 40r

Die Einnahme aus dem Bernsteinregal hat, wie aus Königsberg | des bereits lange währenden Bierboycotts dur die Arbeiter be- L Rubi 32“

L N S A f. 2 Verbandskasse in Hamburg gegen ekengebühren für die Sicherung des Grundeigenthums 1200 M Strikegelder gesandt worden. Jeder Geselle erhält für den

hâftsbetriebes zu

Einsicht in alle Bücher, Belege und en des Gosch des Geschäfts portugiesisher Werthe hat eine Res d

hat heute das

ersehen. Die Zahl der Ueberschreibungen, wel<he vor der Tag 1,50 Æ, ferner werden für jedes Kind unter 14 Jahren 14 4 | 5000 Unzen.

dur das Gese vom 2. Juli 1889 eingeführten clit ezahlt. Die Zahl der ausständigen Maurer beträgt über 100. Der befürhtete Ausstand der Zimmergesellen ist nit eingetreten.

durhschnittli<h jährli<h nur 29275 betragen batte, In Gassen in der Lausitz sind, wie der „Vorwärts“ berichtet, Weizen anfangs s{wa< auf Verkäu

im Jahre 1891/92 auf 77338 (1890/91

auf 78394).

Hiervon kommen 55259 (im Vorjahr 56 208) auf die die Former wegen Lohnabzugs

ganz kleinen Geschäfte bis zu 500 i, L A n Ee guf 0 „F ermäßigt worden sind; weitere 426 Falle (im Vorjahre Aus Mün wird demselben Blatt mitgetheilt, daß der 10 470) hatten Werthe von 500—1000 Æ (Gebühr 1.) zum Gegen- | =— L =tUn<Gen L VENSODEN n MRHCTDEL) E c : ¿c stande; 9468 (1890/91: 9493) Fälle trafen auf Werthe von 1000 bis | Strike beim Hofshuhmaher Waninger zu Gunsten der Arbeiter | auf Realisirungen der 2000 M, für welche die Gebühren gleichfalls eine L Aus Reichenberg i. B. schreibt man der Berliner «BVolksztg.* : Artnung Lkr de G f N C aat : : 7 ; as Der Ausstand der Glasarbeiter des Ffergebirges umfaßt infolge | un erwegs befindlihen Zufuhren, Uebershreibungen waren böhere Gebühren zu entrichten, als der des Zutritts verschiedener Ortschaften u bem Y n 2000 Ar- Schluß sehr fest. ; \ L : ; ¿e beiter. Die Wurzelsdorfer und Schenken hahner Arbeiter Die Zahl der !Hypothekeneinschreibungen ist, wie vorauszusehen E 6 x

Sabre 1991/92 mit 54 566 gegen das Vorjahr (66 953) | baben gleichfalls ihren Anschluß erklärt. erbeblih gesunken, da in leßterem Jahre der Zeitpunkt ablief, bis zu Been 3 A geseßlichen Po E ns 2a er Mündel eingetragen werden mußten. ie diesjährige Za ei : ; : S A u nicht unerbeblih gegen den DurWscnitt zurü>, wel-ber f Nach einer im „Niederländishen Staatscourant“ vom

2, 3, 4 M erfahren haben. Nur für 2185 (im Borja

frühere Durchschnitts\aß betrug (4, 10 4).

war, im

Einschreibungen beläuft.

Im allgemeinen war die Thätigkeit der Hypothekenämter eine gere als im Vecrjahre. Sie wird mit der fortschreitenden An- egung der Grundbücher si<h allmählih immer mehr vermindern.

Zur Arbeiterbewegung.

kommen.

beigelegt sei.

ih auf 57642 | 18 d. ‘M. veröffentlichten,

von 15—209%% zum Ausstand ge-

Handel und Gewerbe.

der Vorwoche.

am 23. d. M. in Kraft | Häfen des Continents 0 ) tretenden Königlihen Verordnung vom 7. d. M. | nah Großbritannien 20 000, do. nah anderen Häfen des Conti beträgt hinfort der niederländishe Einfuhrzoll für | Qrts eingedi>ten Süßholzextract: per 100 ke bei einem Gehalt ad Eröff Lis von mehr als 13 und nicht mehr als 33 Proc. 6 Gulden, bei cebote uf Siiun einem Gehalt von mehr als 33 und nicht mehr als 52 Proc. i Unter den Socialdemokraten Hamburgs war ein | 12 Gulden, bei höherem Gehalt 25 Gulden. Wenn der öffnung, dann Reaction heftiger Streit entstanden wegen der Verwaltung der Ham-

nah Art. 120 des Allgemeine die Art des eingedi>ten Süß: ntersheidungen anzugeben.

ishen Sparkasse zu 357 über 45 M 2 , aus- hanna Stenßtler, ist angebli ver- ren gegangen, und foll auf den Antrag der É thümerin, das Fräulein Johanna Stenßler in | wahlen, zum Zwe>e der neuen Ausfertigung amortisirt Es wird daher der Inhaber des Buches aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin den 16, September 1892, Mittags 12 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte (Zimmer 63) seine und das Buch vorzul widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfo

tvird. Königsberg i./Pr., den 10. Februar 1892. Königliches Amtsgericht. X.

Ausfertigung.

_ Aufgebot.

Da die Nathforshungen nah den re<tmäßigen otheken: auf den Anwesen: arbara Haimerl in Grub Hs. Nr. 4 Hyp. Buch für Gmünd Bd. I. p. 71 Eintrag vom 17. Februar 1832 —, ! siß für den Vorbesißer

A 1 i/Prl- Nr.

(W. T. B.) Wollauction. Lebhafte fest, ordinâre Kreuzzuchten eber \ <wäher,

Comité der Inhaber olution angenommen, in Decret des Königs ere Schuld. nhabern angerathen, Coupons eher zu prâäfentiren, bis das ihnen neuere Informationen zukommen

) 12r Water

(W. T. B.)

Rechte anzumelden

er das Bedauern ausgesprochen wird über das

M., betreffend die äuß

Comité in der Lage sein wird,

Manchester, 21. Juni. (W. T. B.

Taylor 53, 9 64, 30r : e S0r

Water Clayton 7 Medio Wilkinson 36r Warpcops Rowland 72, 36r Warpy Double Weston 84, 60r Double courante 116 yards 1616 grey Printers aus 32r/46r

Inhabern nachstehender 1) der Bauerswittwe

fr ertigung und Ein Iosef Hatmerl in Grub i

2) des Häuslers und Webers Josef Malterer in Döfering Hs. Nr. 24 Hyp. Bu 123 Eintrag vom 12. Heirathsgut der Katharina

g 3) des Müllers Josef Höcherl von Untergrafenried Hs. Nr. 25 und Pl. Nr. 1001/3* der Steuergemeinde Üntergrafenried der Müllerswittwe Anna uh für Untergrafenried Î intrag vom 17. Dezbr. 1825 30 Fl. Fal E C gfreianigeil des Michael Höcherl

4) des Häuslers Josef Graf in Schönthal Hs. Nr. 5 Hyp. Buch für Schönthal Bd. I. 7 beide Einträge vom 12. Januar 1827 und 1

l. Muttergut für Anna M. Graf in München, [. Muttergut für Anna Barbara Döllinger

21. Juni. publicirten Ukas wird die Ausfuhr alle

Durch einen heute r Getreidearten, t 1 ggen, Roggenmehl und Kleie jeder Art, wieder gestattet. (W. T. B.) Das Gericht in Savona nd Obligationären der nktommen bestätigt.

Die B örse war anfangs <luß wieder befestigt. Der r Silbervorrath rverkäufe betrugen

für Döfering ust 1824 alterer von

New-York, 21. Juni. (W. T. B.)

Den ausftändigen Maurern in Köslin sind der „Kösl. Ztg.“ | fest, später trat theilweise Reaction ein, S f 6 j h Zig Umfat der Actien betrug 183 000 Stück

wird auf 2 000 000 Unzen geschäßt. Die Silbe hat eine Million Dollars, für

von dort p. 125 und 2

Der Dampfer „Trave“ Europa bestimmt, an Bord genom fe des Auslands, sowie auf <te und zunehmende Visible supplys f Abnahme d-:s unterwegs befindlichen en der Baissiers, später wieder abges<wächt f Meldung aus Nußland

Mais {wäd<hte Ankünfte und Zunahme der pâter erholt auf Haussemanöver,

s<wächere ausländische Kabelberi in England, dann Quantums und De>un

aufsepartei und au E 9) des Bauers Georg Weinrauch

Ponholz Hyp. Buch für Häuslarn L 100 Fl. Kaufschillingsrest für Anna Maria Klein, von Ponholz Eintrag vom 16. August 1826

desgl. an die übergebenden Johann

Tes Eheleute Eintrag vom 4. Mai 45

über Aufhebung der Ausfuhrverbote.

angenen Woche ausgeführten 06 673 Dollars gegen 8 624 141 Dollars in

leßten Woche n nah Größ- . na< anderen

Der Werth der in der ver Producte betrug 83

50 Fl. einjähric er Austragsanschlag an dieselben

Weizen - Verschiffungen der l l Klein’shen Eheleute Eintrag vom 4. Mai

der Vereinigten Staate na<h Frankrei<h 4000, do von Californien und O

atlantishen Häfen britannien 165 000, do.

109 000, do. 6) der Müllerskinder Theres, Johann, Katharina,

Anna und Maria Eiber in Hyp. Buch für Ast Bd. 1. © O 90 Fl. Kaufschillingsrest für die Verkäuferin Wal- Bottner ven Hirs{hhöf und deren Kinder intrag vom 22. Februar 1832 —, / 200 Fl. Kapital für Lorenz Eiber von Hirschhöf Eintrag vom 22. Februar 1832, 7) der Gütlerseheleute Josef und Maria Bücherl Nr. 5 Hyp. Buch für

Hirschhöf Hs. Nr. 14 S. 18

S D)

as ab auf Geringfügigfeit en der Baissiers und Berichte über un Wetter. Schluß stetig. Mais fest und etwas auf Verkäufe, darauf wieder steigend.

Weizen s{wähte ih

Chicago, 21. Funk t der Kaufordres, später

steigend na

in Kleinshönthal Hs.

Gehalt mehr als 13 Proc. beträgt, ist der Betheiligte ver- | Shluß fest. 1. Untersuhungs-Sachen.

I. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Marfierung, Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. « Verloosung 2c. von Werthpapieren.

2. Aufgebote, ustellungen u. der 4. 5

Oeffentlicher Anzeiger.

Döfering Bd. I. S. 177 Einträge vom 14. August en auf Aktien u. Aktien-Gesells. 18 afts-Genoffenschaften. e<tsanwälten.

6. Kommandit-Gesfellshaft 7. Erwerbs- und Wirths 8, Niederla 9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

216 Fl. Kaufschillingsrest an Johann Lehmer, Austrägler in Kleinschönthal,

l. für Ausnahme desselben,

2 l. Heirathsgut der Juliana Nuhland, geb. Mübhllechner, Häuslerin dortselbst,

fung 2c. von

1) Untersuhungs- Sachen.

[18996] Stekbriefs-Erledigung.

Der in den Acten 130 D. 457. 92 gegen den Ar- beiter Friedri< Karl August Westphal, geboren am 23. September 1873 zu Berlin, unterm 26. Mai 1892 erlassene Ste>brief wird als erledigt zurü>- genommen.

Berlin, den 17. Juni 1892.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 130.

[18995] Steckbriefs-Erledigung.

Der in den Acten 130 D. 37. 92 gegen den Schleifer Johann Karl Ernst Wolff, geboren am 23. Juni 1862 zu Tschicherzig, unterm 14. Mai 1892 erlassene Ste>brief wird als erledigt zurü>genommen.

Berlin, den 16. Juni 1892.

Königliches Amtsgericht. T. Abtheilung 130. [19130] K. Amtsgeriht Bauang.

Erledigt is die Aufforderung 94. d. 16. Mai d. E betr. den Bä>ker Paul Spörle von Jux, nachdem 2c. Spörle sih zum Strafantritt gestellt hat.

Den 20. Juni 1892.

Stv. A.-R. Wagner.

[15893] Oeffentliche Ladung.

Der Stellmacher Ludwig Wozni>, geboren am 17. Juni 1863 in Schloß-Woischnik, Kreis ge zuleßt in Boronow wohnhaft, wird beschuldigt, als beurlaubter Reservist ohne Erlaubniß sfeit 1891/92 ausgewandert zu fein. Uebertretung des $ 3603 Str.-G.-B. Derselbe wird auf Anordnung des Königlichen Amtsgerihts zu Lubliniß auf den 9, August 1892, Vormittags 10 Uhr, vor das Königliche Schöffengericht zu ubliniß zur Haupt- verhandlung geladen. /

Bei unentschuldigtem Ausbleiben desselben wird zur Hauptverhandlung geschritten und die Verurthei- lung auf Grund der gemäß $8 472 Abs. 3 Straf- Prozeß-Ordnung vom Königlichen Bezirkscommando in Beuthen O.-S. vom 20. Mai 1892 abgegebenen Erklärung ausgesprochen werden. IV. E. 42/92.

Lublinitz, den 31. Mai 1892.

; Pudelko, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

G E R E E R E Ie S R E E T SHE E I 2) Aufgebote, Zustellungen 0 und dergl.

In Sachen der Derioglichen Leihhaus-Administra- tion zu Blankenburg, Klägerin, wider den Wege- arbeiter Ernst Socher zu Blankenburg, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, Beklagten, wegen rü>ständiger Zinsen 2c,, wird, nachdem auf Antrag der Klägerin die Beschlagnahme des dem Beklagten gehörigen Wohnhauses No. ass. 254 hieselbft nebst Zubehör und Garten zum Zwe>e der Zwangsversteigerung dur< Beschluß vom 15. Juni cr. verfügt, auch die

Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am 15. Juni d. Irs. erfolgt ist, Termin zur Zwangs- versteigerung auf Freitag, den 30. September d. Irs., Morgens 11 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte Blankenburg angeseßt, in welchem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu über- reichen baben.

Termin zur Feststellung der Versteigerungs-Be- dingungen ist auf den 29, Juli d. Jrs., Morgens 11 Uhr, anberaumt. :

Der Beklagte hat sih diese Bekanntmachung als Ladung dienen zu lassen.

Blankenburg, den 18. Juni 1892.

Dage Amtsgericht. ibbentroy.

[19072]

In Sachen des Privatmanns August Schrader hierselbst, Klägers, wider den Landwirth Heinrich Ie und defsen Chefrau Caroline, geb. Shwanne>e, zu Sülfeld bei Fallersleben, Beklagte, wegen Zinsen, wird, nahdem auf Antrag des Klägers die Beschlag- nahme des den Beklagten gehörigen, Nr. 1161V. Blatt IV. des Feldrisses Altewiek an der Ee der Limbe>er und Lutterstraße belegenen Grundstü>s zu 5a 50 gm sammt Wohnhäusern Nr. 5206 und 5207 zum Zwe>ke der Zwangsversteigerung dur Beschluß vom 1. Juni 1892 verfügt, auch die Eintragung dieses D im Grundbuche am 2. Juni 1892 erfolgt ist, Termin zur Zwangs- versteigerung auf den 27. September d. S. Morgens 10 Uhr, vor Herzoglihem Amts- gerichte, Zimmer Nr. 39, angeseßt, in welchem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu über- reichen haben.

Braunschweig, den 7. Juni 1892.

erzoglihes Amtsgericht. VII.

[19071]

In Sachen des Rentners Johannes Lam>e zu Bad Harzburg, Klägers, wider den Bierhändler Paul Traeger, früher hier, Bültenweg 13, Be- tlagten, wegen Hypothekzinsen, wird, nachdem auf Antrag des Klägers die Beschlagnahme des dem Be- klagten gehörigen Nr. 107 a Blatt II1. des Feld- risses Hagen am Bültenwege belegenen Grundstücks zu 8 a 60 qm sammt Wohnhause Nr. 5161 zum Zwe>e der Zwangsversteigerung dur< Beschluß vom 1. Juni 1892 verfügt, auch die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuhe am 2. Juni 1892 er- folgt ist, Termin zur Zwangsversteigerung auf den 29, September 1892, Morgens 10 Uhr, vor Dent Amtsgerichte hieselbst, Zimmer 37, angeseßt, in wel<hem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu überreichen haben.

Braunschweig, den 7. Juni 1892.

Herzogliches Amtsgericht. VIII. Hildebrand.

[19104] Das Zwangsversteigerungsverfahren, betreffend die dem Erbpächter Schlorff gehörige Erbpachthufe

Nr. 5 zu Vipperow, is eingestellt. Die auf den 30. Juli und 22. August 1892 angeseßten Termine finden nicht statt. Röbel, den 18. Juni 1892. Großherzogli Me>lenburg-Schwerinsches Amtsgericht.

[19134] Aufgebot.

Der Herr Rechtsanwalt Dr. de Bary zu Frank- furt a. M., als Pfleger des Nachlasses des Post- revisors Wilhelm Ho mann daselbst, hat das Auf- gs der Partialobligation des vormals Nassauischen

nlehens vom 30. September 1862 Litt. N. Nr. 2768 über 100 Gulden = 171 Æ 43 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, binnen 6 Monaten spätestens in dem auf Freitag, den 30, Dezember 1892, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- geo lennine seine Nechte anzumelden und die Ur- unde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Zugleih wird die Zah- lung an den Ueberbringer bis zum Austrage der Sache bei Vermeidung doppelter Zahlung untersagt.

Wiesbaden, den 13. Juni 1892.

Königliches Amtsgericht. V1.

[68873] Aufgebot.

Das Aufgebot folgender abhanden gekommener Oden ist von nachbenannten Personen beantragt worden :

a. der Actie Nr. 1897 der Allgemeinen Gas-Aktien- gesellschaft zu Magdeburg über 100 Thlr. vom 15. Mai 1857 von der Frau Hauptmann Agnes Ulfan, geb. Goes, in Berlin, a 4

b. der 4%/oigen Magdeburg-Halberstädter Eisen- bahn-Prioritätsobligation von 1873, Nr. 72021, über 300 #4 vom Vorsißenden des Gemeindekirchenraths in Waltersdorf bei Lu>au, Pfarrer Sauvage,

c. des Prioritätsantheilsheins der Bueauer Por- zellanmanufactur zu Magdeburg - Bu>au, Nr. 404, vom 15. Januar 1860 über 200 Thlr. von der “E argarethe Schwenker, geb. Semmel, in Sera,

d. des von der Magdeburger Allgemeinen Ver- sicherungsactiengesellschaft am 9. April 1887 aus-

estellten Deponatscheins über die Verpfändung der olice Nr. 3737 über 6000 ( von dem 2 ersicherungs- inspector Fr. Gänßlen in Stuttgart,

e. nastehender 49% iger Magdeburg-Halberstädter Gifenbahn-Prioritätsobligationen vom 1. September

Nr. 12984

» 12985 È über je 1500 M

« 18253 Nr. 75718 bis 75723.

» 75728

« 78451

: A bis 90462 ( über je 300 « 90464

« 90968

« 104731

8) des Bauern Johann Feiner in Engelmannsbrunn

; yp. Buch für Engelmannsbrunn

3d. I. S. 37 Einträge vom 30. September 1826 —,

150 Fl. Kaufschillingsrest an die Andreas Feiner- {hen Geschwister, s

199 Fl. 44 Kr. Muttergutsrest der Andreas Feinershen Kinder 2. Ebe,

9) des Gütlers Johann Sturm

. Nr. 4 Hyp. Buch für Flischba

145 Fl. Nachfrist für die Erben des Andreas Hößl Eintrag vom 30. Juni 1830 —,

je 80 Fl. Muttergut für die Geschwister Barbara Theresia, Josef, Targaretha und Brigitta Sturm Eintrag vom 30. Juli 1850,

10) des Häuslers Josef Schindler in Ochsenweid Hs. Nr. 2 Hyp. Buch für Geigant Bd. I. S. 199 Eintrag vom 30. September 1841 —,

20 Fl. Kauffchillin

des Uebergebers,

vom Geh. Commerzien-Rath G. Vogler in Quedlin-

@ Die unbekannten Inhaber vorbezeichneter Urkunden iverden aufgefordert, spätestens in dem auf

den 20. September 1892, vor dem unterzeihneten Ge Zimmer 1, anberaumten Aufgebots anzumelden und die Urkunden vo falls die Kraftloserklärung der

Magdeburg, den 4. Januar 1892. Königliches Amtsgericht. Abth. 6.

Mittags 12 Uhr, Domplay 9, termine ihre Rechte rzulegen, widrigen- Urkunden erfolgen

Aufgebot. 1) Die Anglo-Deutsche Bank, 2) die Catharina Magdalena Brunhorst und 3) die Wittwe Carolina Amalie Mathilde Haus- mann, geb. von sämmtlich vertreten dur< den Rehtsanwalt Dr. Otto Meier, haben den Erlaß eines zur Kraftloserklärung ad 1) des Interimsscheins zur neuen Actie der hen Pa>ketfahrt-Actien- aft Nr. 27 968 groß 6 1000,—, ad 2) des Contrabuches der St. Pauli Creditbank Nr. 10 745 groß 4. 495,57 3) des Contrabuches der St. Pauli Creditbank Nr. 17 589 lautend auf Namen von Christian auêsmann groß M 351,20. nhaber der Urkunden werden daher aufge- fordert, ihre Rehte beim unterzeihneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, 1. Sto>, Zimmer spätestens aber in dem auf Freitag, den 30. September 1892, Nachmittags 1 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin , Zimmer Nr. 7, anzumelden und zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Hamburg, den 18. Januar 1892. Das Amtsgeri t Hamburg, ufgebots\achen. esdorpf, Dr. Ude, Gerichtsschreibergeh.

rest an die zweite Ebefrau Magdalena Hausladen und die 9 Geschwister des Uebernehmers Johann Haus-

11) des Söldners s. Nr. N

Aufgebots beantragt

Konrad Riederer in Geigant

Hyp. Buch für Geigant Bd. I.

. 233 Eintrag vom 28. Juli 1825 —,

6 Fl. Reichniß der Katharina Niederer Ein- träge vom 18. Mai 1832 —,

70 Fl. „Zau GUlingörest der Johann Niederer’schen

10 Fl. Einsi n 2 Br f

r. 7 Hyp. Buch für Einträge vom 11. August 1826 —,

800 Fl. Kaufschillingsrest des Verkäufers Johann

240 Fl. Geldanschlag für lebenslängliche Herberge und Ausnahme für Johann Georg Hausner von

100 Fl. Einsiß und Ausfertigungsforderung des vorgenannten Johann G vom 3. Juli 1840 —, jährlicher Anschlag für den Austrag der UVebergeberin Magdalena Hausner und deren Bruder Georg Ha E i 13) des Söldners Michael Bierl in Kühnried Hs. Nr. 24 Hyp. Buch für Katßbah Bd. 1. S. 35 Eintrag vom 26. März 1832, 16 Fl. Kaufschillin

s Bauers Johann Bösl in Thurau Hs. Nr. 4 Buch für Thurau Bd. 1. 6. Juni 1835, #

Fl. einjähriger Herbergszinsanshlag der noh

der noh ledigen Ge- scher sen. Eintrag

mburg-Amerikani

des jüngeren Bruders Josef Niederer, Dietl in Häuslarn Hs. uslarn Bd. I. S. 19

daselbst Parterre die Urkunden vor-

Hausner Ein-

ns, Veröffentlicht :

Aufgebot. Das Sparkassenbu<h der {tädtishen Sparkasse zu 10 M 46 A, ausgeferti lhelm Franke in G im Monat November 1891 rbeiter Wilhelm Franke zu -Be>ern abhanden gekommen und soll auf wed>e der neuen Ausfertigung Es wird daher der Inhaber des buchs aufgefordert, fyätestens ärz 1893, Vor-

rest an die Verkäufer Wolf- Nr. 35 526 über 6 ia Strei. für den Dienstkne<t Wi aria Stre Be>kern, if angebl

dem Eigenthümer

S. 13 Ein-

en Geschwister und

s{wister des Michael vom 20. Dezember 182 { Fl. 30 Kr. Elterngutsr

ischer, 15) des Häuslers Joh r. 140 Hyp. Bu Eintrag vom 17. le 284/7 Fl. für Mich

seinen Antrag zum Z aufgeboten werten. bezeichneten S im Aufgebotstermine den L. : mittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte, mmer Nr. 29, seine Nehte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desfelben erfolgen wird. Liegnitz, dei 2. Juni 1892. / Königliches Amtsgericht.

est für den Bruder Georg

ann Nied in Tiefenba für Tiefenbah Bd. I1.

und Georg Weinfurtner

1855 24 FI. 30 Kr. Wiesenpachtschillingsrü>stand zur Rentenverwaltung Tiefen und Eintrag 1 Fl 30 f rbrliche Unterslupfsrehtsans{hl ; r. jährlicher Untershlupfsre<tsanshlag fr Katharina, Michael und Georg Weinfurtner von E 16) des Bauers Michael Ederer in Wigtelsmühle s. Nr. 2 Hyp. Buch für Treffelstein Bd. T. . 311 Eintrag vom 8. Juni 1827, 200 E Kaufschillingsnachfristenrest des Adam Ter, 17) des Webers und Häuslers Michael Gruber in iltersried Hs. Nr. 22 Hyp. Buch für Hiltersried d. I. S. 179 Eintrag vom 2. Dezember 1853 und 26. Juni 1860, 75 FI. erne für Michael Gruber, fruchtlos geblieben und vom Tage der leßten auf diese Hypotheken si< beziehenden Handlungen an gerehnet, mehr als 30 Jahre verstrichen sind, werden Lier $ 82 des Hypothekengesezes und Art. 123

von Tiefenbah, dann esem 23. Februar

y iffer 3 des Ausf.-Geseßzes zur Neichs-Civil-Prozeß- rdnung und Konkurs-Ordnung auf Antrag der Be- fiber der Hypothekenobjecte hiemit alle Jene, welche auf diese Forderungen und Ansprüche ein Necht zu haben glauben, zur Anmeldung innerhalb se<s Mo- naten, |pâtestens aber in dem auf Samstag, den 1. Oktober 1892, Vormittags 9 Uhr, dahier festgeseßten Aufgebotstermine unter dem * echtsnach- theile aufgefordert, daß im Falle der Unterlassung der Anmeldung die Forderungen und Ansprüche für erloschen erklärt und in den Hypothekenbüchern ge- löscht 1oürden. Waldmünchen, den 19. Januar 1892. Königliches Amtsgericht. (gez.) Freilinger, K. Amtsrichter. * Zur Beglaubigung: Der K. Secretär: (L. 8.) Gründl[.

[19069]

Der am 29. November 1812 zu Oberbimbach ge- borene Johannes Nikolaus Mot, zuleßt wohnhatt gewesen zu Neuenberg und von dort seit März 1887 unbekannt wohin vershwunden, oder dessen etwa weiter vorhandene Leibeserben werden auf Antrag sciner Kinder und geseßlichen Erben Elise, Barbara Magdalena, Katharina und THerese aufgefordert, sich svätestens im Aufgebotstermine den 21. September 1892, Vormittags 11 Uhr, \chriftlih oder persönlich zu melden unter dem NRechténachtheile, daß der erstere für todt erklärt und wegen Verabfolgung seines Vermögens an seine präsumtiven Rechtsnach- folger das Weitere verfügt werden wird.

Fulda, am 15. Juni 1892. s

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IIT. Hofmann.

[76955]

Auf Antrag Berechtigter werden hierdur< auf- gefordert : 4

I. Folgende verschollene Personen :

a. Diedrih Balleer aus Warfleth, Sohn des Schiffszimmermanns und Köters Pir Nudolph Balleer zu Warfleth, geb. 1846, Februar 28. Der- felbe fuhr als Schiffszimmermann auf einem fremden Schiffe, mit welhem Schiffe er Anfang der 1870er Jahre von einem fremden Plate aus in See ge- gangen ift. Seit der Zeit fehlt jede Nachricht über das Schiff und die Mannschaft.

b. Christian Ludwigs aus Eléëfleth, Sohn des Schneidermeisters Ludwig Ludwigs zu Benfersiel, geb. 1851, April 16. Derselbe fuhr als Capitän auf dem zu Brake heimathbere<tigten Schiffe „Malvina“, mit welchem Schiffe er am 7. Juli 1887 eine Reise von Cardiff nah Bangkok antrat. Das Schiff wurde zuleßt am 16. Juli 1887 ger sprochen und fehlt seit der Zeit jede Nachricht über das Schiff und die Mannschaft. |

c. Cord Hinri<h Meyer aus Ritenbüttel, Sohn des Feuermanns Hermann Friedrich Meyer zu Süderbrok, geb. 1847, Februar 21. Derselbe trat im Jahre 1878 eine Reise von Bremerhaven nah Nangoon an und fehlt feit der Abfahrt jede Nach- riht vom Schiff und der Besatzung.

d. Christian Wilhelm Friedrih Putscher aus Elsfleth, Sohn des Malers Johann Christian Putscher aus Elsfleth, geb. 1841, Sept. 12. Der- selbe fuhr als Steuermann auf dem Oldenburger Schiffe , Wilhelmine“, Capt. Bunje, trat mit diesem Schiffe im Dezember 1868 eine Reise von Gallaz nah ‘dem Kanal an. Das Schiff ist später mit dem Kiel nah oben treibend gesehen.

Von der Mannschaft ist keine Nachricht ein- gegangen.

e. Johann Carl Diedrih Pundt aus Weserdeich, Sohn des Köters Carsten Pundt zu els geb. 1836, September 22. Derselbe fuhr als atrose auf dem Elsflether Schiffe „Primus“, Capt. Ohm, und ist das Schiff im Jahre 1876 auf der Reise von Tromsoe nah Kopenhagen verschollen und von der Besaßung nihts wieder gehört worden. :

f. Heinri<h Gerhard Cordes zu S die Sohn des Köters Gerhard Cordes zu S lüterdeih, geb. 1834, Februar 18. Derfelbe fuhr als Schiffs: zimmermann auf dem Bremer Vollschiffe „Elisabeth“, Capt. ad, und machte im Jahre 1886/87 eine Reise von Hamburg na< Baltimore. Am 8. Januar ist das Schiff bei Cap Henry gestrandet. Auch ist eine Leiche angetrieben und beerdigt worden, bei welcher fi< ein Trauring mit dem Namen der Ehefrau des Verschollenen befand.

g. Iohann Hermann Stindt aus Elsfleth, Sohn des Schmieds Gerd Friedrich Stindt und dessen Ehefrau Anna, geb. Plate, zu Elsfleth, geb. 1838, Januar 7. Derselbe trat im Dezember 1865 mit der Brieg „Carl“, Heimathshafen Elsfleth, als Ca- pitän eine Reise von England na< Rio de Janeiro an und hat man seit der Abfahrt weder über das Schiff no< über die Mannschaft sichere Nachricht er- halten. Zeitungsnachrihten von damals zufolge soll das Schiff in ffelge eines heftigen Orkans am Aus- gange des englis<hen Kanals in Torbay Ende De- zember 1865 oder Anfang Januar 1866 gescheitert und -mit der gesammten Mannschaft total verloren gegangen fein. Seit dieser Zeit fehlt jede Nachricht von dem Verschollenen und über denselben. :

h. Eibe Ommen Büschen aus Elsfleth, Sohn des Warfsmann Eibe Ommen Büschen zu Mofe- warfen bei Wittmund, geboren am 8. März 1852. Büschen fuhr als Steuermann auf dem zu Brake heimathbere<tigten Schiffe „Malvina“, mit welchem Schiffe er am 7. Juli 1887 eine Reise von Cardiff nah Bangkok antrat. Das Schiff wurde zuleßt am 16. Juli 1887 griproden und fehlt seit der Zeit jede Nachricht über das Schiff und die Mannschaft,

sich in dem auf Donnerstag, den 9. Februar 1893 anberaumten Termine zu melden unter der Verwarnung, daß sie für todt erklärt und ihr Ver- mögen den in Folge ihres Todes dazu am näcsten Berechtigten verabfolgt, au den hinterlassenen Ghe- frauen die Rehte und Eigenschaften einer Wittwe beigelegt werden sollens

IT. Die Erben der genannten Verschollenen und alle zur Nachfolge in deren Vermögen etwa sonst Berufenen unter der Verwarnung, daß, soweit nicht ein von den Verschollenen etwa hinterlassener leßter Wille ein Anderes verfügen sollte

a. wenn fi< Niemand meldet und als berechtigt legitimirt, das Vermögen des Verschollenen sür erb: loses Gut erflärt, im entgegengeseßten Falle, aber es sich Legitimirenden auêgehändigt werden foll, un

b. der na< dem Aus\{lusse si< meldende und legitimirende Berechtigte alle nah dem Aus\chlusse bis zur Anmeldung in Betreff des Vermögens des Verschollenen getroffenen Verfügungea anerkennen muß und keine Rechnungsablage fordern kann, fon- dern sein Anspruh si< auf die Bereicherung Der- jenigen, wel<hen das Vermögen ausgehändigt ist, mi Ausschluß der erhobenen Nußungen beschränken oll.

Deli werden Alle, welhe von dem Leben oder Tode der oben sub a bis h genannten Ver- s{hollenen Nachrichten besiyen, aufgefordert, solche gegen den oben anberaumten Termin dem unter- zeihneten Gerichte mitzutheilen.

Aus\chlußbescheid erfolgt am , Sounabend, den 11. Februar 1893, wird jedo< nur in den Oldenburgischen Anzeigen bekannt gemacht.

Elsfleth, 1892, März 2.

Großherzoglih Oldenburgisches Amtsgericht. E Fuhrken.

[18831] Edictalladung.

Der am 27. September 1842 geborene Friedrich Wilhelm Ludwig Haase, Sohn des A>ermanns Ludwig Haase und dessen Ehefrau Engel, geb. Sievert, zu Neiffenhausen ist um das Jahr 1865 nach den Vereinigten Staaten von Nord - Amerika ausgewandert, hat während einiger Jahre von dort brieflihe Nachricht von si in seine Heimath ge- langen- lassen, seit“ reihli< 17 Sahren aber ist keinerlei Kunde üter ihn hier eingetroffen. Auf zu- ständigen Antrag wird derselbe aufgefordert, sich so gewiß bis zum Mittwoch, den 12. Juli 1893, Morgens 10 Uhr, im unterzeihneten Amts- gerichte zu melden, als er im Nichtmeldungsfalle für todt erflärt und sein _Vermögen den nächsten bekannten Erben überwiesen werden soll. Zugleich werden alle Personen, welche über das Fortleben des vorgenannten Verschollenen Kunde geben können, zu deren Mittheilung, au für den Fall demnä stiger Todeserklärung etwaige Erb- und Nachfolgebere tigte, mit Ausnahme der als nächste Blutsverwandte hier bekannten Kinder des einzîgen vollbürtigen Ge- shwisters, weiland A>ermanns Ludwig ase zu Ludolfshausen, zur Anmeldung ihrer Ansprüche unter der Verwarnung, daß bei der Ueberweisung des Vermögens des Verschollenen auf sie keine Nü>ksicht genommen werden foll, aufgefordert.

Reinhausen, den 9. Juni 1892.

Me Amtsgericht. . v. Goeben.

[19133] Aufgebot.

Am 24. Juli 1884 starb, ohne Nachkommen und ohne eine leßtwillige Verfügung zu den zu

ort, Delhi Bengal (Indien) der unter dem Namen

enry Smith in englischen Militärdienst getretene

rbeiter Heinrih Schulze aus Seulingen, jüngster Sohn des am 18. November 1848 verstorbenen A>ermanns Josef Schulze und dessen am 25. No- vember 1848 verstorbenen Ehefrau Anna Marie, ge- borene Ring, zu Seulingen.

Behufs Verwaltung des im hiesigen Gerichts- bezirke befindlichen Vermögens des Heinrih Schulze iw auf Antrag des A>ermanns Wilhelm Kurth zu

eulingen am 16. Mai 1877 eine Abwesenheits- vormundschaft eingeleitet und bis zur Gegenwart fortgeführt. -

Das verwaltete Vermögen beträgt gegenwärtig ca. 600 A Außerdem soll Heinrich S in Indien ein Vermögen von 1600 (A na gelassen haben. Zur Erhaltung des Nachlasses und zur Er- mittelung der Erben ist kürzlih eine Pflegshaft an- geordnet und der frühere Vormund Arbeitsmann Andreas Hagemann zu Seulingen zum Nachlaßpfleger bestellt worden.

Auf des leßteren Antrag werden Alle, welche an den Nachlaß des Paus ulze Erbberèchtigungen zu haben vermeinen, hierdur< öffentlih aufgefordert, spätestens in dem auf Dienstag, den 20. Juni 18983, Vormittags 10 Uhr, vor hiesigem Amtsgerichte, Abtheilung I, Zimmer Nr. 2, an- eten ermine ihre Ansprüche anzumelden und ihre Legitimation als Erben zu beshaffen unter An- drohung des Rechtsnachtheils : A

daß, wenn sich kein Erbe melden und legitimiren sollte, die Erbschaft für erbloses Gut erklärt, bei erfolgender Anmeldung aber dem si legitimirenden Erben ausgeantwortet werden und daß der nah dem Else sih etwa meldende Erbberechtigte alle bis dahin über die Erbschaft erlassenen Verfügungen anzuerkennen s{uldig, au< weder Rechnungsablage no<h Erfaß der erhobenen Nutzungen zu fordern be- re<tigt sein, sondern sein Anspru< sih auf das beschränken solle, was alsdann von der Erbschaft noch vorhanden sein ote:

Duderstadt, den 25. Mai 1892. :

Königliches Amtsgericht. Abtheilung k.

[19067] Oeffentliche Bekanntmachung.

Der am 11. April 1892 zu Berlin verstorbene Tischlermeister Eduard Berthold Ziegler und seine am 28. August 1891 zu Berlin verstorbene Ehefrau Caroline Wilhelmine, geb. Kettner, haben in ihrem äm 3. November 1891 eröffneten Testament vom 3. Juni 1891 ihre geseßlihen Erben bedacht.

Berlin, den 18. Juni 1892. j

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 87.

[18931] Oeffentliche Bekanntmachung.

Der am 21. Oktober 1887 zu Oldenburg ver- storbene Admiral a. D. Carl Eduard Immanuel von Jachmaun hat in dem mit seiner Ebefrau

Anna Elisabeth, geb. Jachmann, errichteten und am

29. Februar 1892 eröffneten ZOUMOE vom 21. Mat 1859 seinen Sohn Conrad in Sumatra bedacht. Berlin, den 11. Juni 1892. - Königliches Amtsgericht I. Ab#stilung 87.

[18934] Publicirt den 15. Juni 1892. Sawade, Gerichts - Assistent. Im Namen des Königs!

In der Leszynski’schen Aufgebotssache erkennt das Königliche Amtsgericht zu Nakel dur<h den Amts- richter Solbrig unter dem 15. Juni 1892 für Recht :-

daß, Friedri<h Otto Lesczynski alias Les- zinsfi alias Lesczinsfi alias Leschinsfi, am 12. Juli 1828 zu Widow, Kreis Pußtig, ge- borener Sohn der Schneidermeister Fohann und Louise, geb. Hoo e, Lesczynéki'shen Ehe- leute, für todt zu erflären und die Kosten des Verfahrens aus dem Vermögen des -Ver- schollenen zu entnehmen.

Von Nechts Wegen. E Solbrig. E

Die ai pes beglaubigt:

Ehrhardt, Gerichtsschreiber.

{18935] 4 Bekauntmachung.

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Nach- laßgläubiger und Vermächtnißnehmer an den Nachlaß des am 2. Januar 1892 zu Schweiniß verstorbenen Arbeiters Eduard Urban und dessen am 18. Oktober 1891 daselbst verstorbenen Ehefrau “Emma, geb. Mittag F. 1/92 ist beendet.

Schweinitz (Elster), den 16. Juni 1892.

Königliches Amtsgericht. [19098] 7

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Nach- laßgläubiger und Vermächtnißnehmer der am 30. März 1891 zu Briesnit verstorbenen verwittw. ees Johanna Kobligtz, geb. Noßmann, ist

eendigt.

Frankenstein, den 15. Juni 1892.

Königliches Amtsgericht.

[19100] Im Namen des Königs !

In ufgebotsfachen VI. F. 38/91, 37/91, 32/91, 2/92, erfennt das Königliche Amtsgericht zu Ratibor dur den Amtsgerichts-Nath Fülle für Necht:

L L eingetragenen Gläubiger Vincent und &ranz Posmifk fowie deren Nechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die in Abtheilung Ilk. Nr. Lal 2 und 1 der dem Johann Milotta zu Binkowiß gehörigen Grundstü>ke Nr. 5 (Stelle) Be Zl e 10, L. 21. M. 43 N.-98 Binkowitz aus dem Ueberlassungs- und Auseinanderseßungs-Vertrage vom 10. Dezember 1833 haftende Hypothekenpost von 73 Thaler 16 Silbergros>en 4 Pfennig aus- Be,

I. Nachstehende Hypothekenurkunden :

a, 8d VE. F, 37/91. / die Hypothekenurkunde über 88 Thaler nebst 9 Procent Zinsen seit 1. Januar 1857, 4 Thaler 19 Silbergroschen, 1 Thaler 26 Silbergroschen und 1 Thaler 16 Silbergroschen, eingetragen auf Grund der Requisition des Prozeßrichters vom 5. Juni 1858 zufolge Peritgung vom 10. Juni 1858 für den

farrer Marczinek zu Binkowit in Abtheilung II.

r. 26 des den Müllermeister Johann und Anna Saßowsky"schen Eheleuten ' zu Kranowiß gehörigen Grundstü>ks Nr. 74 Dorf Kranowiß, ge- bildet aus dem Hypothekenbriefe vom 5. Juni 1858, der Urtheilsausfertigung vom 3. Februar 1858 und E ¿Eon des Prozeßrihters vom 5. Juni

58; e

bad VE T, 32/91:

der Hypothekenbrief über 155 (A 50 4 nebst 6 9/0 Zinsen von 150 seit 25. Januar 1877, ein- getragen auf Grund des Urtheils vom 10. Februar 1877 zufolge Ersuchens vom 19. Februar 1877 am 6. März 1877 für den Kaufmann H. Aschmann zu Ratibor in Abtheilung 111. Nr. 12 des der verehe- lichten Bauer Constanze Pawlenka zu Köberwi ge- hörigen Grundstü>s Blatt 20 Köberwitz, gebildet aus dem Hypothekenbriefe vom 6. März 1877 und der Urtheilsausfertigung vom 10. Februar 1877; .

G ad V1 2/92

die Hypothekenurkunde über 6 Thaler 8 Silber- groschen nebst 59/6 Zinsen von 5 Thalern seit 26. Juni _ 1869, eingetragen auf Grund des Mandats vom 5. September 1872 und der Requisition vom 22. November 1872 am 5. Dezember 1872 für den Gastwirth Miksh zu D in Abtheilung III. Nr. 34 des den Häusler Äugust und Sufanna Sczyrba’schen Eheleuten zu Pawlau gehörigen Grund- stü>s Nr. 48 rustical Pawlau, sowie auf den von demselben abgeshriebenen Parzellen Nr. 281 und 282 rustical Pawlau, gebildet aus dem Hypotheken- brief vom 5. Dezember 1872 und der Mandats- Ausfertigung vom 22. November 1872, f

werden für kraftlos erklärt.

Ratibor, den 11. Juni 1892.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung VI.

[18930] _ Bekanntmachung.

Durch Auss{lußurtheil des Königlißen Amts- gerichts zu Halberstadt vom 15. Juni 1892 ist das Hypothekeninstrument über die Band 5 Blatt 397 des Häusergrundbuchs von Halberstadt Abtheilung III. Nr. 13 für die Ehefrau des Aerbürgers Fuhr- meister, Friederike Louise, geb. Dunkhorst, zu Dardes- heim eingetragene Hypothekenpost von 17 Thlr. 29 Sgr. 6 Pf. und 13 Sgr. ausgelegte Mandatarien- gebühren und Gerichtskosten und Kosten der Ein- tragung nebst 5 %/o Zinsen vom 25. April 1857, ein- getragen am 4. Mai 1858, für fraftlos erklärt worden. i

Halberstadt, den 17. Juni 1892.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung TV.

[18932] m Namen des Königs! erfündet am 14. Juni 1892. Nfdr. Schi ffler, als treiben,

Auf den Antrag des Bä>kers Jo ann Georg Uns und p Ehefrau Martha Elisabeth, ge. ambah, von Waldkappel erkennt das Königliche S zu Vischhausen dur den Amtsrichter Pü>el für Recht : E

Die nachbezei<hneten Schuldverschreibungen über die in Art. 263 des Grundbu<hs von Waldkappel Abth. 111. unter Nr. 2, 3, 4 für den Müller Heinrich Sippel von Germerode eingetragenen Forderungen,

als: j 2 150 Thlr. aus Obligation vom 17. November

r