1892 / 148 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

È s A # T ES ibni er Eintritt au ohne bcsondere Einladu ordnung: „gutahtlihe Aeußerung der Commission | Shwager, dem Max Emanuel in Bayern empfangen, E die Wiederaufnahme der Berathung über die bereits er- | Méry will darauf hinweisen, daß si unter den Theilnehmern Kunft und Wissenschaft.

A n E U G A V4 Gerdie in Af iht genommenen Erhebungen in | in dessen Schloß, Biederstein der Bos mit seiner Mutter, der olgte Ablehnung der Ni>elprägung beschlossen und die Verhand- anti Congreß 53 Deutsche, 19 Oesterreicher und 5 Jtaliener Der Professor an der Universität Breslau, Geheime Medizinal-

Berlin, den 24. Juni 1892. Betreff der Arbeitszeit im Bäerei- und Con- ingen Clementine von Coburg, Wohnung nimmt. lungen mit dem Artikel 11 wieder eröffnet. Dieser Artikel befänden. : Rath Dr. Biermer ist in Schöneberg bei Berlin gestorben s

; Der vorsißende Secretar / ditoreigewerbe, im Müllerei- und im Handels- _ Ueber den Aufenthalt des Fürsten Bismar> in sezt fest, daß außer den Landesgoldmünzen zunächst folgende Rußland und Polen. , n s der Königlichen Akademie der Wissenschaften. gewerbe“ wurde zunächst die principielle age er- | München entnehmen wir den vorliegenden Wolff schen tünzen ausgeprägt werden: 1) Silbermünzen: a. Einkronen- Die Höhe des in diesem Jahre für den activen Militär- Land- und Forstwirthschaft. A. Auwers. örtert, in welher Weise die amit ag Erhebungen | Telegrammen Nachstehendes: : stú>e, b. Fünfzig ellerstüe. 2) Ni>elmünzen: a. Zwanzig- dienst auszuhebenden Rekruten-Contingents „s durch jeg L

erbeigeführt werden sollten. Die Commission entschied sich ürst Bismar> nahm am Freitag Morgen vom hellerstü>e, b. Zehnhellerstü>e. 3) Bronzemünzen: a. Zwei- cinen Kaiserlichen Erlaß an den Diriatreuben Senat für A Sten aus ; für die Aufstellung von Fragebogen, welhe sowohl an | Balkon der Villa Lenbah ein Ständhen des akade- hellerstü>e, b. Einhellerstü>e. i das Reich auf 262 000 Mann incl. derjenigen, welche Rekruten- | M eber den Saatenstand in der Türkei zu Anfang dieses

Arbeitgeber wie an Arbeitnehmer zur Beantwortung gegeben | mischen Gesangvereins entgegen, zu wel<hem si<h ein zahl: ; Ye ungarischen Unterhause wurde die Berathung Quittungen fr. Zeit vorstellen und für die cinaiavs Wie, O. CEISUNENS S Anlgendes- i 2 werden sollten, und unterzog demnächst den ihr vorgelegten | reihes Publikum eingefunden hatte. Nachmittags 33/, Uhr der Jnterpellation Polonyi, betreffend die „Hamburger völkerung des Terek- und Kuban-Gebiets und Tectolnubaliens, R a A A und Liinaley n der Saateusiany : Entwurf eines das Bäkerci- und Conditoreigewerbe betreffenden | empfingen der Fürst und die Fürstin eine Deputation beider Nachrichten“ eri d. gestr. Nr. d. Bl.), gestern fortgeseßt. est estellt worden. Jn der Zahl der leßteren (2400 Mann) | S den agg ils E aue g rc aus K oen E Nichtamtliches. Fragebogens einer eingehenden Prüfung. Die Hineinbeziehung | Stadtcollegien, welche eine Einladung zum Besuche des Rath- und der Antrag Perczel auf Uebergang zur Tagesordnung Fels 100 Mann Osseten einbegriffen, welhe ihre Militärpflicht | günstig lauten die Nachrichten aus bei Hinterland ive ‘Sve s R Gebe e die Gomiiee M e ie, : mia divies E Dr S Erben u R E O (NIENES, NEREYNNGE: / bei den Regimentern des S R C hes ableisten E v man mm E grie agt: A De ecrtrag ns auf das Doppelte Deut es Reich. ebung hielt die Commission für zwe>mäßig, zumal diese ° e C L ¿ L ; z e es vorjährigen «belaufen wird. În den Küstengegenden ift dort bereits 9 0 O Ge eus dem E rvewiiica b bäufig d am betrieben | eine furze Begrüßungsansprahe. Fürst Bismar> dankte. Großbritannien und JFrland. is Éifentabe der Mißernte gewährten Vergünstigungen | pi Gerste- und Pferdebohnenernte im Sanas ib va Ertrag der-

reußen. Berlin, 2. Juni. E j ; darau ualei im Namen der ürstin für di :5 i D ntarif sind jeßt, mit Ausnahme derjenigen elben ist, den gehegten Erwartungen entsprehend, ein icher. P ß F würde. Nach- eingehender, Berathung wurden im wesentlichen f u FÜrs die Der Brdes von Ge ijt zum Commandanten des neu für Roggen und Kleie, wieder aufgehoben worden. n Syrien A sih die besten Aue uf rine R

Sei jest ä | Köni nd | Anshluß an den Entwurf folgende Fragen für die auszu- | warme nahme und sagte: Nichts Anderes als ein rbauten Kriegsshiffes „Mel amp as“ ernannt worden. ini ; C H a L i : l égein Are ven Tbat nad Kiel abgereist m die An alen Fragebogen dien ; S S Ausdru> uneigennügigster Freundschaft könne die ihm zu Das S terbaus hat gestern die irishe Unterrichts- | zegt e ban Eta ein I enen eeseli d S Ge Ee die Grntearbeiten begonnen, und es id funft heute früh um 8 Uhr erfolgte. Seine Majestät e wieviel Tagen der Woche werden Ba>waaren Mata ain j O Eidgen, ey E bil! án dritter Lesung angenommen. s L t aiareihe Polen dur solce russischer Nationalität. Erstere ein gutes Ergebniß erwartet. ée, S i 4 ; ergestellt ? C l S et uh der erste Lord des azes Balfour hat si j im X : : L ; nahmen an Bord S. M. Y. „Hohenzollern“ Wohnung herg fe S niglid dabin edes wécimals frische Miacre | Monat Nin vecie 2 UA Ür alles, was er gethan, E A Adresse an seine Wee fabdfives U 1A E sollen Anstellungen im Jnnern Rußlands erhalten. Gesundheitswesen, Thierkrankheiten und Absperrungs- hergestellt ? —— immer zustimmende Anerkennung gefunden haben. Der Fürst politishès Programm darlegt. Nach dem vorliegenden Italien. Maßregeln. Wieviel Perfonen überhaupt außer dem Geschäftsinhaber | warf hierauf einen Bli> in die P indem er aus- telegraphishen Auszuge führt er darin zunächst die schon be- In Verona und Valeggio wurden gestern zur Er- Verbreitung von Thierseuchen im Deutschen Reich Die Königlich italienishen Majestäten haben Zhre | sind regelmäßig in der Bäerei (Conditorei) und in Doe Act deutscher Einigung habe sih naturgemäß aus. fannten Argumente der Conservativen gegen Homerule an | innerung an die Schlachten bei Solferino, San Martino und i ; aue im Mai 1892, : : Nückreis, lern Nachmittag von der 'Wildparkstation an- | dem damit verbundenen Ladengeschäft beschäftigt ?; ferner | dem Streben der Stämme vollzogen; an den Erfolgen und spriht sih alsdann zu Gunsten von Maßnahmen | Custozza Gedenfkfeiern „veranstaltet. Der Gedenkfeier in as Res „Mittheilungen; für Preußen und Braunschweig uebi Bei der Abfahrt gaben Beide Kaiserlichen | Fragen. über die Zahl der S (S E L s. V) L E x ane pg L e ania <8 s e ein dafür aus, daß das Geseg über die Verantwortlich- | Verona wohnte der Kriegs-Minister General Pelloux bei. Fälle ens i pre Wurm) fes vorctene e 1 Q Fe : S gaven 4 i ntcn Ar- | gr üd, i ung j i i sf i Mas l (Wurm) sind vorgekon Majestäten E E Mus eeL, Min Dl, Qo Ti beiter, über ihre Bestände eit und übér die ibnen “tend nicht gleih nah 1866 dollzogen habe, hätte Sen e, Sa pie C Q se Spanien. der Bezirke Traunstein, Pirmasens, Lohr, Jllertissen, Neuburg a. D.,

- : ; ; ; denn sie hâtte stellten ergänzt und daß die Localregierung in England der Amtshaupt f Rochli tsbezirks Böbli u. , . (>= : - . (S - f f 5 T d d s Oh Î b . eo bsdtiedeten. Ábuig Pumbert Tal Stnigin ARCEMria be: mäßig gewährten Ruhezeiten von mindestens 24 Stunden. damals geringere Aussicht auf Bestand g n Er halte weiter ausgedehnt und au< auf Jrland erstre>t werde. Der Der Ausstand der Telegraphenbediensteten | ? Die erfa 9 L n f e ube vat od fer cines aeb

: R 2 - ; er Sißung wohnte außer den bereits anderweit nam- | die deutshe Einigung für ein vom Wechsel der Zeiten und Wahlerlaß empfiehlt ferner Maßnahmen zur Regelung der ist nunmehr beendet und die telegraphischen Ver- | Theil des Reichs verbreitet; verschont geblieben sind nur, wie aden o die AUerbéR S Hercshattn bei Ihrer Ankunft haft gemachten l amsionbealläliden auh der vom Reichs- e nicht mehr antastbares Werk. Später convcrsirten Streitigkeiten zwischen Arbeitgebern und Arbeitern, zue aus- en p ga Ave s O duk de S ern Vormonat, die preußishen Regierungsbezirke Gumbinnen, Berlin, um 6 Ühr 90 Minuten von den Königlich sähsischen kanzler zum Mitglied der Commission ernannte Director des e und Fürstin Bismar> mit den Mitgliedern der gedehnteren Benußung von ae zur Unterstühung alter aus Va rf via gestern de Erie ih, daß “v3 inister des Stralfund, Auri , ferner Sthaumburg-Lippe_ und das oldenburgische M ajestäten und den Prinzen und Prinzessinnen begrüßt wur- Kaiserli en Statistischen Amts Geheime Regierungs-Rath Dr. | Deputation. Am Abend * brahte die Studenten- und bedürftiger Personen, zur Reform des bestehenden Ein- Znnern R en l seine E assung gege E an Wie Ca ; auhervem Tectlenbarg-Siveli, Reuß ä. L. und 9 In der Königlichen Villa zu Strehlen fand alsdann | von Scheel bei. ; schaft 2 N n O fi Ras einen Fagel- chreibesystems für die Wählerlisten, sowie zur Vorsorge für AlieMGilier Vlllaoerde cles: s e E en bisherigen t auicatreien 06 L S fast E gei L

amilientafel stait, worauf die Königlich On ber Aa RZA bezüglich E H pra E Gi ri e E R S Ee h oe p 18 : DER u Ae s N die S ber G À Contin Ui U Dun “Jn der Deputirtenkammer le gt e der Finanz- 5a og iht Posen und Bromberg und men anderen preußischen Majestäten Abends um 101/2 Uhr die Reise nah Frank- und Conditoreigewerbe zu Ende geführt. Die Commission | schulen betheiligten sih an der Dontion: Jm Vorbeidefiliren cine Anti-Homerule-Versammlung Mtb, die | Minister gestern einen vi vor, dur welchen die G

ezirkfen, ferner in Nheinhessen, im Near- und warzwaldkreise. Neu ( 0 Í j; Dl 1- O è ; E L _ | betroffen wurde das oldenburgishe Fürstenthum Bi 8 furt a. M. fortseßten. entschied sih nah längerer Debatte für den D für | sangen die Studenten die „Wacht am Rhein“. Nachdem der ein Gegenstü> zu der Belfaster Kundgebung vom 17. d. M. | Negierung ermächtigt werden foll, die Schulden der Staats- nördlichen und mittleren Dab mera E 20 die mit Bäckereien und Conditoreien verbundenen Laden- | Präses auf den Fürsten Bismar> als den Begründer bildete. Nach dem Bericht der „Mgdb. Ztg.“ sah man auf fasse bei der Tabackgesellshaft zu convertiren und die stark heimgesuht die Bezirke Potsdam, Posen, Bromberg, Breslau, geschäfte folgende Fragen in den Fragebogen aufzunehmen: des Reichs ein dreifahes Hoh ausgebracht hatte, dankte der Emporbühne den Herzog von Äbercorn, der in Belfast | \<webende Su (S Die N des gegenwärtigen Rech- Gas agdeburg, Merseburg, Hannover, Hildesheim, Arnsberg, W E Hoheit der Prinz Albrecht von „Wie viele gegen Lohn beschäftigte Personen sind aus- | leßterer den Studenten herzlihst und ermahnte sie, den Vorsiß geführt hatte, ferner den Herzog von Argyll, den nungsjahres zu bezahlen. le Regierung verlangt außerdem | Caffel, Leipzig, das Herzogthum Braunschweig und die thüringischen P E Ne von Braune e estern Abend von | {ließlich für den Verkauf im Laden angenommen ?“ „„ | das Deutshe Reich, welches unter dem alten Kaiser mit Marquis von Londonderry, den anglikanischen Erzbischof von De gus zur gi gra es Pacht für das Lieu G Deutschland die Pfalz, der NeFarkreis, Rhein- nen, egen bc ift e He-BE „Wie lange dauert die Verkaufszeit an den Wochentagen?“ | Hilfe des g wide Prinz-Regenten, des erlauchten Kriegs- Armagh und andere Pairs, die einen irischen Titel be- | Zavalämonopot. Det der Budgetberathung soll die Fälle von R bate iMe find vorgekommen in 7 Gehöften des hier na< Kamenz abgereist. Sodann wurde erörtert, ob es sich empfehle, au Fragen | kameraden, begründet worden sei, stets mit eisernen sigen. Sir G. Chubb eröffnete die Versammlung und erklärte, s E s ors A e beben, (bei 59 gegen | « ndfeises Meg. | y E Ihre Königlihe Hoheit die Kronprinzessin von bezüglih des Lehrlingswesens und der Wohnungsverhältnisse | Klammern festzuhalten. Das Publikum begrüßte den Fürsten daß sie bestimmt sei, die Schwierigkeiten, die Ulster nach Kammer die Eclbhune ber Sieazen ite Inb O E Ausbrüche der Shafrä ube sind gemeldet aus 1 Gemeinde ves Schweden und Norwegen ist, von Dresden kommend, am | zu stellen. i unausgeseßt mit jubelnden Zurufen. Der Besuch des Rath- Gladstone’s eigenen Worten seinem Plan bereite, noh zu ver- bili Jung i D T „ndusirie und Lto- |} Oberbayern, je 2 von Oberfranken und Schwaben, 1 des Jagst-, Donnerstag Abend in Potsdam eingetcoffen. Rücksichtlih des Lehrlingswesens empfahl die Commission | hauses ift für heute Mittag zugesagt. Jn der Zeit von 3 bis mehren. Dann erhob si< der Marquis von Londonderry und Siu. Har, Für heute werde daher eine stürmische | je 2 des Schwarzwald- und des Donaukreises, 10 von Oberhessen, H folgende Fragen: „Wird der Lehrvertrag schriftlich geschlossen?“ | 5 Uhr Nachmittags gedenkt der Fürst die Kunstausstellung zu legte die Zustände in Jrland vor der Union mit Großbri- igung erwartet. i ; 1 von Me>lenburg-Schwerin und 2 von Oldenburg. „Wird Lehrgeld bezahlt?“ „Wie lange dauert die Lehrzeit?“ | besichtigen. _ E A tannien dar: „Nur ein Jrrsinniger könne Homerule vor- Schweiz. O „Besuchen die Lehrlinge eine Fachshule, Fortbildungs\chule, FUr F N Fürst Bismar>, wie die „Köln. Ztg.“ schlagen.“ Die Union habe die Wohlfahrt Jrlands erst ins Der Ständerath hat si<h mit den Beschlüssen des Laut Anoxdüun a a Er n Triest ist di : Heute tagten die vereinigten Ausschüsse des Bundes - Sonntags- oder Feiertagsshule ?“ Wenn ja, „an welchen meldet, auf eine Einladung, die ihm eine Deputation dortiger Leben gerufen. Vor dem Beginn des gegenwärtigen Jahr- | Nationalraths wegen der provisorischen Regelung der Handels - Provenienzen aus N fpanifWenMittelmeerbättn i bei wise N raths für Zoll- und Steuerwesen, für Justizwesen und für | Tagen der Woche und zu welchen Tagesstunden ?“ __| Bürger überbrachte, seinen Besuch in E zugesagt. hunderts sei Ulster die ärmste aller irischen Brdoîn en gewesen, | beziehungen zu Frankreih und Spanien einverstanden | Gibraltar und der portugiesishen Grenze gelegenen See- ananten sowie die vereinigten Nusschüsse für Zoll- Die Frage a den Wohnungsverhältnissen empfahl die | Von dort wird er dann mittels Extrazugs nah Kissingen jeßt sei jie die reiste. Dr. Kane, der Gro meiste der | erklärt. pläßen sowie von den Balearischen Inseln bestchende ärztliche und Steuerwesen und für Eisenbahnen, Post und Telegraphen. Commission auf diejenigen Gesichtspunkte zu tin weiterreisen. irishen Orangisten, meinte, daß 99 Proc. aller Glad- Die radikal-demokratishe Partei der Bundes- | Visite aufgehoben worden. Die aus den genannten Häfen kommencen i welche mit dem Zwe>e der in Aussicht genommenen Erhebung, Sachsen stonianer, die Zrland besuht und mit ihren eigenen Augen | versammlung hat folgendes neue Programm angenom- | Schiffe werden fortan, sofern fie sih in normalen Verhältnissen be- die Feststellung der Arbeitsdauer, in unmittelbarem Zu- Ga oi a A E H h gesehen haben, als Gegner der Homerule zurükehrten. | men: Vereinheitlihung des Straf- und Civilrechts, Verstaat- | finden, bei ihrer Ankunft zum freien Verkehr zugelassen. (R.-A. Nr. 2 fammenhange ständen. Nach eingehender Berathung wurden | tliche Gebet Ee Abend e Rar Fr Srische Homerule sei Verrath gegen das britische Reich. Die | lihung des Eisenbahnwesens, Ausbau des Versicherungs- | vom 2. Januar 1891.) É uui Die Commission für Arbeiterstatistik erledigte in | folgende Fragen vorgeschlagen: „Wohnung beim Meister in Ea ath, Ober- Kammerherr Graf Vißthum Beschlüsse, welche die Versammlung faßte, besagten, daß die | wesens dur< den Staat, Errichtung einer Bundesbank mit Der itteoittionale Quatenccah a1 Mexanbrien bat a ihrer Sißung vom 23. d. M. zunächst den ersten Gegenstand | haben wie viele Lehrlinge ? wie viele. Gesellen E „Vollständige n * Anwesenden den Aufruf Ulsters an England mit aufrichtiger | Notenmonopol, Zündhölzer: und Taba>kmondpol, Ausbau der | 6. Juni 1892 beschlossen, die Ankünfte bon Bol ers Diibouti zum der Tagesorduung, in dem sie si< über die Geschäft s- | Kost beim Meister haben wie viele Lehrlinge“ wie viele Ge- Baden. Sympathie begrüßen. Besonders sei dieser Aufruf den englishen | Arbeiterschußgeseßgebung, sowie Wiederaufnahme der Be- freien Verkehr zuzulassen. ordnung äußerte. Der $ 8 des Regulatios vom 1. April | sellen?“ „Theilweise Kost beim Meister haben wie viele Lehr- Karlsruhe, 22. Juni. Der Einladung Seiner König- Nonconformisten zu empfehlen. Der Versammlung wohnten | mühungen um eine internationale S Edetsoebung, schreibt vor, daß die Geschäftsordnung zunächst m dem- | linge? wie viele Gesellen ?“ lichen Hoheit des Großherzogs folgend, fanden si die etwa 4000 Personen bei. Das Jnitiativ-Comité, welches die Einführung der Wahl Verkehrs-Anstalten.

nächst nah Anhörung der Commission endgültig vom Reichs- Außerdem wurde es für zwe>mäßig erachtet, die Erhebung | meisten Abgeordneten der beiden Kammern heute Äbend abs des Bundesraths durch das Volk betreibt, hat in seiner Die dur das Reichs-Geseßblatt Nr. 26 (ausgegeben zu loufige Gelbdftgordmung and in allen nesentihen Pantien | zue Anwendung gelangenden Ardeitömashinen auggubehnen, | pt fem Whiedöjesi im Schloso-ein. Nis der Großherzog pu Tegtine Dreyfus, hat anläig dec neutien | Sifinfuieechecn! jr “E DJuli iy gürich ge | Berlin den 7, MaŸ) veröfentshten, vom Wiener Post

i d iese - Die weitere Berathung wurde auf den Nachmittag vertagt. ; é Sb Monk 4 ; ; uelle dem Kriegs-Minister de Freycinet brieflich mitgetheilt, | plante größere Versammlung soll da das it - l D / Q De E s Drit bee res das Menu tato ora Bre E | Y : : E dem „Schwäb. Merk.“ geschrieben wird, etwa daß er heute an die Regierung eine ANfrage iber wee lele Auer âber die Srige der Mitgliederzahl f gan Au Lia f e die A a LeE e N des Ten L Ich A ‘004 bnen, (Géiben, cine Mien fie Abri welche A sie zu ergreifen gedenke, um die Freiheit des | sih in allen Punkten Ie Eh Die Mehrheit sprach g nach ustausches von Briefen und Kästhen mi erthangabe, von

1 , c . A i i i E S F 0 : 7 ; P Von einer Seite wurde angeregt, in die Geschäftsordnung Fleiß und Ausdauer in schwieriger Arbeit zu danken. Möge das Er- Bekenntnisses in der Armee zu s{hüßen und den | dem Berner „Bund“ für die hung auf 9 Mitglieder aus. Die Sans ges Gal E Ausführung. Le Nag

L: y : ¿e: Das i ihtsver- É Ca S Q F a Ö fizi i i it (die bei i i _ i ; Z Z n E Mehl den, Sammet de Common | fass /u le Bare fet, Juf Meni | fan bu d de feme fs d Setne Lie Lit) e Wf Woehe MiciSW nts C ave! pra? fin Set: | Sofie dee M eee hs Mrt Md | aue ernann Tae: v Vollen cor on a in ihrer Mehrheit den „Zusammentritt N a soeben im zwanzigsten Jahrgange erschienen. (Berlin, R. von | der Kammer bereits ausgesprochen hat. Um eines aber möchte ih: „W. T. B.“ meldet, ein gewisser Greynier, Beamter in dem Dreiercolle ium und se<s De ablen Go ee wurde fallen Zeitschriften erst mit dem Jahreswehsel zum Vo ug gelangen. ene e E Oie, Settens 2 s es | Deer's Verlag.) Der erste allgemeine Theil giebt, wie sonst, | Sie dringend bitten: wenn Sie in Ihre Heimath, in Ihre Special-Bureau des Generalstabs der Marine für die elassen, ebenso die Special ents für die Vertretung der m Postverkehr Deutshlands mit dem Auslande treten a a e Fer irbe ina bee eine kurze übersichtlihe Darstellung der Gerichtsverfassung | Bezirke kehren, scafffen Sie mit “aller Kraft, daß der Küstenvertheidigung, und ein zum Marine-Ministerium com- Lan hen Schwei “dur A6 Mitglieder. Jedes Mit lied | infolge der neuen Verträge folgende Aenderungen ein: Die L fn n ala D e s Sat eLS in Preußen. Jm zweiten Theil Pes die Angaben über arat M n E ta Ta Sea O | mandirter Unteroffizier wegen Entwendung von Schrift- | soll einem Deaaetentut orb Für die Wahl fol die S ile DéaMaen Ana E ge Gelhatiane LEE

om , y L N Nr uisitzhehZ achf fertigen, di oh rt ° i Tit : - Be B ALI e 5 E n eshäftspapiere Senehnigust des Hheteners gulfig fer Diel: Be: | dus Minlsariums anb det Zuse fangenen, dann | (fs T t Ge E Pan J Sgr ‘en Wage cine eno Gaoiiet | P S nth Matifees iten} im ersen Wagon | t 1 20 2e" in fen Veotzitcten e Genehmigung des Reichskanzlers zuiüsig fer L L Le Gerichtsbehörden, und zwar bei legteren mit Daten über den | Uf und (00, ain bedeutjames N des O E übergeben haben, der sic angebli photographiren ließ er ganz frei wäre, das relative Mehr entsBeiden Die Ver- Waarenproben und 20 Z für Geschäftspapiere) findet fortan E ie E Ei e Men I L | ias Oed D D Seelenzahl der Gerichts- | inneren Gefahr entgegenzutreten Mit dieser Mahnid diese Bitte Die Steuer, die von dem Wettspiel béi den Pferde- | waltungsreform wird der Geseßgebung vorbehalten. “| qug auf die Länder außerhalb des Welipostvereins Anwendung, Piat i vie E E VOS Ner laio Neid a Ele eingesessenen. Bei jedem Gericht sind die angestellten rihter- | sage i Jhnen Lebewobl und hoffe, Sie noh einmal i sehen“ rennen erhoben wird und deren Ertrag zu wohlthätigen 8 Vel 9 9 i sodaß mithin nur no< ein Auslandstarif gilt. Die Taxe wand erhoben worden 4 lichen Beamten sowie die Beamten der Staatsanwaltschaft Der Vice-Präsident der Ersten Kammer von Bodman Zwecken bestimmt ist, hat, wie im „Temps“ berichtet wird, im elgien. für Vereins-Postanweisungen wird dur< Aufhebung

: j ie V ó in | namhaft gemaht. Der dritte Theil endli<h bietet in | dankte mit kurzen warmen Worten für die väterlihe Mahnung vorigen Sommer mehr als zwei Millionen Francs geliefert : General Brialmont verabschiedete sih von den Artillerie- | der Mindestgebühr von 40 Z vereinfaht und beträgt mithin

S Tnfihes ber Gonnniide Ser Fatleen Mitgliedern tabellarischoe Ade statistische Uebersihten über sämmtliche | des Landesherrn wie für seine unermüdliche Arbeit am Wohl in vieseni Jahre wird die Ziffer überstiegen werden. Da die | Offizieren in einem Tagesbefehl, in welchem es heißt: Lg 20 E je s Für Brief und Packete mit die Befugniß zustände, Anträge auf Vornahme neuer Er- | Gerichtsbehörden und ihr Beamtenpersonal, ferner eine Be- | und Gedeihen des Landes und {loß mit einem Hoh auf , Steuer sich auf 2 Procent der verwetteten Summe beläuft, | Dur die Maasbefestigungen sei viel für die Vertheidigung 200 5 tou 210 h wird die Ao e luse von 200 auf hebungen zu stellen. Jn Uebereinstimmung mit den dahin | rechnung des Verhältnisses der Zahl der Richter zur | den Großherzog, in das die Anwesenden lebhaft einstimmten. - jo ergiebt sih daraus, daß binnen vier Monaten 100 Millionen | des Landes gethan, aber es bleibe noch viel zu thun übrig; G a (S M), S eibehaltung des bisherigen gehenden Ausführungen des Vorsißenden erkannte die Com- | Einwohnerzahl, eine Zerlegung der Gerichte nah der i Francs verwettet wurden. i i: vor allem müsse Antwerpen so geschüßt werden, wie es der e oe, iere ie p Fe e auf Post- mission an, daß solhe Anträge zulässig wären, si< jedo< | Zahl der Landrichter und der Amtsrichter sowie Hessen. Der Ausschuß der Deputirtenkammer, der si< mit der | Fortschritt im Artilleriewesen erfordere. : anae ie Un ünftig a R e <2 a mit der Mindest: innerhalb der dur das Regulativ für die Zuständigkeit der | ein Octschafts - Verzeichniß, welches sämmtliche Städte Darmstadt, 24. Juni. Jn der Zweiten Kammer Reform der Geshäftssteuer befaßt, nahm vorgestern den Entwurf Zur Verfassungsrevision liegen, wie man dem f as et 5 für j einzelne N ung. Jn „Hen Ver- Commission gezogenen Grenzen zu halten haben würden. der Monarchie und diejenigen Orte, in denen sich eine Gerichts- | fand gestern die Besprehung einer Jnterpellation, betreffend des Pariser Abgeordneten Mesureur in Angriff, der, ‘dem | „Hamb. Corr.“ aus Brüssel shreibt, in Bezug auf das neu ein - leichtzcah E Ire atl M n verschie u »Er- Die Frage, ob nicht für die Commission cin besonderes | behörde befindet, umfaßt und zugleich die ZaN der vorhandenen | die Mißstände an der Börse und im Börsenverke hr, statt. Wunsche des kleinen Handels gemäß, eine neue Besteuerung Ee Wahls y “nid weniger als fünf verschiedene n eru E ein, Gréemen E in Bezug M ie Er- Bureau einzurichten wäre, fand ihre Erledigung dur< die | Amtsrichter und die Servisklassen angiebt, denen die einzelnen | Der Minister sicherte den berehtigten Vorschlägen der von der der Hen Kaufläden in Vorschlag bringt. Gegenwärtig | Anträge vor und zwar: Uneingeschränktes allgemeines Stimm- Me arng E j es enverha nisse i E aarenproben, Mitt eilung des Vorsißenden daß die bureaumäßigen Arbeiten | Orte angehören. Eine besondere Rubrik dieses Verzeichnisses | Reichsregierung ernannten Commission die Unterstüzung der entrichten diese an Steuern: 1) eine Abgabe von 200 Fr., | ret; dur bestimmte Bedingungen eingeschränktes allgemeines | die pu s E d ‘Vor A abfärbenden im a L Ha von Beamten des RNeichsamts des Innern, die statistischen | führt au<h die in den betreffenden Orten etwa bestehenden | hessischen Regierung zu. Allseitig wurde die Beseitigung der 2) eine Taxe in der Höhe eines Achtels der Miethe oder des | Stimmreht (Antrag der Mehrheit der Liberalen); auf L oitecis Zulassu ÊT v “W sung feherer zerpacdung, die E Arbeiten im Kaiserlichen Statistischen Amt erledigt werden | höheren Unterrichtsanstalten auf. Den Beshluß macht, wie | nur ndminellen Staatsaufsicht über die Darm städter Bank Miethwerthes, 3) eine Äbgabe von 50 Fr. für jeden Ange- | der Occupation beruhendes Stimmrecht, also das Haus- | we (aff Ne on E E LLUMAS, ferner die würden früher, das alphabetishe Namensregister über das gesammte | für wünschenswerth erklärt. stellten. Herr Mesureur verlangte hingegen, daß sowohl die | standswahlreht (Antrag der Regierung und der Rechten) ; Zula s: von Nachnahme e riefsen! Mea ie Versendung Hinsichtlih der Stellung der nah $ 5 des Regulativs | preußishe Gerichtspersonal nah dem Bestande im Mai 1892. Abgabe für die Angestellten als auch die feste Taxe | Herabsezung des Census und Fähigkeits-Wahlrecht (Antrag be B BaS)aGen eb in Sen en e FNCUgale mittels

G N Sibinigeh der Commission zuzuziehenden Arbeitgeber Me>lenburg-Schwerin. von 200 Fr. in proportionelle Steuern umgewandelt werden | der Lütticher doctrinär-liberalen Deputirten) und schließlih: | der PAOO C: per f , Einzelheiten dieser q Erleichte- und Arbeiter erklärte sich die Commission nah längerer Ver- ie E Schwerin, 24. Juni. Seine Königliche Hoheit der fonte / ana are iur ad Porional 14 zu E Ange- e s S ¿a di llcteine C öffentlichen L an Me s Le Aae Singen ar fes e jur in i joritä in einverstanden, daß diesen Großherzog und Jhre Kaiserliche Hoheit die Großherzogin en eine Æbgabe von 2 Fr. pro Kopf, für cin solhes von | 10 ; ; Ä 5 j

gr. Sea des Regulatis nr ula Ctantea, Der commandirende General des Garde-Corps, General e sih heute cie A Hambr, von E der "Brot: 100 bis 200 Angestellten 35 Fr. und immer 10 Fr. mehr für | für alle 21 Jahre alten Belgier mit Ausnahme der Ver- | anstalten auf Anfrage nähere Auskunft.

aiso nicht das Recht der selbständigen Antragstellung zustehe. | der Infanterie Freiherr von Meerscheidt-Hüllessem, | herzog nah Kiel, die Großherzogin nah dem Süden Deuts- jedes weitere Hundert zu entrichten. Die Geschäftssteuer | Urtheilten. Bamänien, Hamburg, 24. Juni. (W. T. B.) Hamburg-Ameci-

M Zu S 9 der Geschäftsordnung wurde von einer Seite | Chef des ZJnfanterie-Regiments von Boyen (5. Ostpreußisches) | [ands weiterreisen. Die Rückkehr der Großherzoglichen Herr- wiederum sollte nah der Anzahl der Verkaufstische PrVgra o Wie die „Agence Roumaine“ aus Jassy mittheilt, | kanische Pa>ketfahr-Actiengesell\<aft. Der Shnelldampfer ie : ( i

l | I : - | Nr. 41, hat si auf Urlaub begeben. i U acht Tagen gefordert werden, so zwar, daß für 5 „rayons“ eine Abgabe von A, „N a b : i ufnahme einer Bestimmun ante A wonach die Com hat sih auf g schaften steht nah den „Me>l. Nachr.“ in etwa ach fin 200 Fr. für 6 bis 10 eine folche von 500, für 10 bis 20 O solche | verhandelten am Donnerstag daselbst Studenten in einer E er Wie eino, “De Sostante S E

mission oder der Vorsizende befugt sein follte, Mitglieder der i Gniali ; 7 / - | zu erwarten. Jhre Königliche Hoheit die Prinzes} nd , | s : ; Ÿ t i

Co mit Suidieau ee thr cblieaenben Ge- s A E olen Sa han fa Dan (Gefolge S eiñris von Areußen a sih heute Morgen von hier us 1000 und für jede weiteren zehn 1000 Fr. mehr zu entrichten Vers on orie e den ngari! Gen R S nen Hamburg kommend, heute in S t Thomas eingetroffen. Der Post-

schäfte zu beauftragen. Dieser Borscblag fand die Zustim- | Seiner Majestät des Kaisers und Königs auf der bevorstehen- | nah Kiel zurü>begeben. e Nah_ diesem System hatte der Bon Marché >e etfommenen ou älle. Ei ge wenige aufgereizte Studenten | dampfer „Francia“ hat, von New-York kommend, heute Vormittag

nung der- Commisfion eig A if shlief Während feinet Abwesen: - 026 000 Fr. statt der 407 664 Fr., die er jegt an Steuern | beabsichtigten vor dem österreichisch-ungarischen Consulat zu | Lizard passirt. : i Bezügli A hes vok, dnidan Miigliebern. angerean frage n or t reise n d “prtl S rend seiner Á we n entrichtet, zu zahlen. Der Ausschuß pflichtete der progressiven demonstriren, wurden jedo von der Polizei daran verhindert. E M unh, E T- B Dex Schnelldampfer ¿Bure Bigs-

der Oeffentlichkeit der Verhandlungen bemerkte der Vorsißende, | Ges ug E Ee E 6 Kopfsteuer für die Angestellten bei, fand aber, daß bie Ein- | Nur drei oder vier von A, drangen in den Hof hinter dém New-York ein etroffen. Der Postdan pfe S via ist v Bn

bob cs leinen ComnisionGinitalicdo verthei were Mitthei eschäftsträger. E B i dean A G OIODS Je schwierig wre, und aura ee oro A it, ‘Die Mecierung hi a ite burg tommend, heute früh 1 Uhr in New-York eingetroffen. B

lungen über die Verhandlungen der Commission nah außen E S IEIR hon Derichlerstalter, eine neue Eintheilung nach den a ZuTat MaR : ; E London, 2%. Juni. (W. T. B.) Der Union-Dampfer

Hela en pi laffen Allerdios müßte n ad U E it Breélau. 25 Mul De Goiieitl L Der Botschafter in Berlin Graf Széché nyi ist gestern Artgedenen gee E wie Möbel Confection, a dice e Uu L En av E „Dane" ift gestern auf der Ausreise von den Canarischen Inseln

emacht werden, daß in Fällen eines zwingenden sachlihen | älteste der Schweidniß - Jauershen Fürstenthums - Landschaft, | früh von Wien nah Gleichenberg abgereist. âresiiven “t E U. : w. 8 einer entsprehenden pro- Shreies votzugelen geg xceden U } abgegangen.

Bedürfnisses den Mitgliedern der Commission die e Bie Major a. D. Friedrih Wilhelm von Prittwiß und Das österreihishe Abgeordnetenhaus nahm am Der Be ce Ses zu e en. a D . a L

ing der Pre une anen Cu könnte. Diese | Gaffron auf Moisdorf ist gestorben. Freitag ven ag ed 0e Ae RONE E S haBn aus Paris erfäbens ble Neun, lchtig R Mlichen Ge: Reit le A E E R Theater und Musik.

Auffassung fand die Zustimmung der Commission. arantie für die süd-norddeutshe Verbindu ; ren S ten, (A. C. aus Sa lo ; ; L C | f 2 f 3 g g fahren zu interpelliren, welche der Landesvertheidigung | Loanda zugingen, melden: die Buren seien in die portu lele hilfe Soli Ge R za n bis Tab eigens orftellungen

12 des Regulativs wurde von einer Seite der Bayern. und deren eventuelle Einlösung nah kurzer Debatte in zweiter d ; z j | e i ) Wunsch geäußert, daß der Reichstag von den Verhandlungen München, %. Juni. Prinz Ferdinand von | und dritter Lesung an. Der Valtta-Aub Suk hat dur drohen, daß der internationale Schiffahrts- | Colonie Angola eingedrungen und hôätten dort die epublifk | statt: Morgen : „Das Urbild des Tartüffe“, am Montag: „Faust“,

¿F ¡thei s ; ; ; ; ; ; ini j congreß, welcher im Juli stattfindet, Ausflüge nah ver- | proclamirt ; : ia Mi . Die K a der Commission Mittheilung erhalten möchte. Bulgarien traf gestern Nachmittag mit dem Orient-Expreß- | nah den neuli<h vom Finanz-Minister gegebenen ziffermäßigen ; / s Ul nDer, g prociamiri. l Dienstag: „Romeo und Julia“, Mittwoch: ,Die Kinder der Excellenz", Bei der Berathung bes zweiten Gegenstandes der Tages: | zug hier ein und wurde auf dem Bahnhofe von seinem | Aufklärungen über den Vorrath an Silber zu Prägung shicdenen Kanälen und Häfen in Aussicht genommen hat. : Donnerstag: „Don Carlos.“