1892 / 151 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Dar Age pi OtetN di S far d

über Wiedereinführung der Erportprämien für Spiritus discutirk, jedo< nihts Positives beshlossen. Es wurde beantragt, das Brennen von iritus aus Rüben und Melasse vollständig zu verbieten. Wahrscheinlich wird dieser Antrag die Genehmigung der Regierung finden. Sprit zu em iiRen Zwe>en foll zukünftig accifefrei ‘fein.

London, 28. Juni. (W. T. B.) An der Küste 19 Weizen- [ladungen angeboten. E

London, 29. Juni. (W. T. B.) Wie die Bank von Hongkong und Shanghai mittheilt, wäre es wahrscheinli, daß 100 000 Pfund aus dem Reservefonds zur Bede>ung von Verlusten entnommen würden; die Reserve würde si<h dann noh auf 500 000 Pfund belaufen. Die Bank beabsichtige, eine Dividende von einem Pfunde auf eine Actie im laufenden Semester zur Vertheilung

$: bringen.

Verdingungen im Auslande.

Niederlande.

2. Juli, 2 Ubr, Maatschappij tot exploitatis van Staats» spoorwegen im Gentralbureau zu Utreht: Loos B. N. Lieferung von Eichenholz für Weichen in 7 Abtheilungen. Bedingungen und Auskunft im angegebenen Centralbureau. :

18. Juli 3 Uhr, Lieutenani-Kolonel, eerstanwezend-ingenieur zu Amsterdam im „Bureau der Genie“ Plantage N! Nr. 1: Lieferung von 400 000 kg außer Dienst gestellter Eisenbahn- schienen zur Verwendung bei Befestigungswerken. Bedingungen und Auskunft im bezeichneten Bureau. i

95. Juli, 12 Uhr. Ministerie van Kolonien im Haag: Loos Nr. 130. Lieferung des Eisenmaterials für die Landungsbrü>ke im Eisenbahnhafen zu Tjilatjap (Java). Loos Nr. 131: Lieferung des Eisenmaterials für Syphons und Wasserleitung. Loos XXXVITI: Lieferung eiserner Untergestelle tür 20 Kohlenwagen mit Brems- vorrihtungen; Alles für die Staats-Eisenbahnen in Niederländisch Indien. N i

Bedingungen zur Einsicht im gedahten Ministerium (Technisch bureau).

Verkehrs-Anstalten.

Hamburg, 28. Juni. (W. T. B.) Hamburg-Ameri- kanische & etfabrt-Actiengesells<haft. Der Postdampfer „Rugia“ hat, von New-York kommend, heute Nachmittag Lizard zassirt. : Sonbon, 98. Juni. (W. T. B.) Der Uniondampfer „Pretoria“ if heute auf der Ausreise in Southampton angekommen.

Theater und Musik.

Das Deutsche Theater beschließt mit dem morgigen Tage sein neuntes Spieljahr. Die Wiedereröffnung findet am 1. Sep- tember statt. E e : i

Im Friedri<h-Wilbelmstädtishen Theater wird, wte bereits gemeldet, morgen „Der lustige Krieg“ neu einstudirt gegeben.

In der morgigen „Troubadour“-Aufführung im Kroll’ schen

Theater tritt ein soeben verpflihteter Tenor als „Manrico“ auf, Herr M örs, der bisher in Dorpat wirkte. Das Wiener Ensemble im Adolf-Ernst-Theater unter Leitung des Directors Franz Josef Graselli beschließt, zufrieden mit seinen Erfolgen, mit der morgigen Vorstellung „Die Gigerln von Wien“ sein diesjähriges Gastspiel, um es in Breslau, Hannover und Hamburg fortzu?eßen. S

Im Thomas- Theater beschließt, wie hon gemeldet, morgen Frau Jlka von Palmav ihr erfolgreiches Gastspiel mit einer Abschieds- Benefiz-Vorstellung in der Rolle der „Nitouhe“. Frau von Palmay wird in der nächsten Spielzeit an die Stätte ihrer Erfolge zurüd>- ehren. Mit dem morgigen Tage erreiht au<h die Spielzeit am Thomas-Theater ihr Ende.

Mannigfaltiges-

Im Botanischen Garten ist jeßt ein Besu der pflanzen- geograpbischen Anlagen, die jeden Montag und Donnerstag Nachmittag von 42 bis 7 Ubr dem Publikum vollständig zugänglich sind, besonders empfeblenêwerth dem, der die Ferien zu einer Reise ins Gebirge be- nußt; es bietet sih bier die Gelegenheit, die Charafterpflanzen feines fommerlihen Aufenthalts kennen zu lernen, denn die Anlage ist befanntli< in der Weise gegliedert, daß die einzelnen Gebirge, oder deren Theile besondere Gruvpen bilden. Wem es aber nicht vergönnt ist, der Hauptstadt für einige Zeit den Rü>ken zu kehren, der fann bier im Geiste die Erinnerungen an frühere Reisen wieder auffrischen. Die Pflanzen baben si prächtig entwi>elt und die Anlage, die doch erst wenige Iahre alt ift, maht den Eindru>, als ob sie hon seit

langer Zeit bestände. Die Flora der Vorberge ist so dicht, daß man [o mitten hinein in die herrlihe Landschaft ver)ezt wähnt, auf den ergen haben die zum größten Theil niedrigen Gewächse dichte Rafen ebildet, die über und über mit den mannigfaltigsten Blumen besät sind. Mehr und mehr wird der Fels von der fih immer weiter aus- reitenden Vegetation beve>t, das beste Zeichen, daß fich die Pflanzen wohl fühlen. Die Zahl der blühenden Arten umfaßt viele Hunderte, sodaß es unmöglih ift, hier au< nur die wichtigsten jeder Gruppe nam- baft zu mahen. Die Namen allein würden au< keine Vorstellung von all’ der Pracht geben, Es sei deshalb nur auf den außerordent- [ichen .Formenrei{thum mancher Gattungen, die man in fast allen Grupven, aber immer wieder in verschiedenen Arten antrifft, hin- ewiesen. Da sind die Glo>enblumen zu nennen, die bald hell, ald dunkelblau, bald eng- bald weitglo>ig, bald hoh, bald niedrig auftreten. Da LE ferner die reizenden Leinkrautarten zu nennen, deren wunderlih gestaltete Blumen fih nur wenige Zoll über die Erde erheben. Der Alpenmohn mit gelben und weißen Blumen erinnert nur wenig an unsern Klats{hmohn. _Vor ihm hat er den Vorzug, daß er ausdauernd is und Jahr für Jahr in immer größerer Fülle seine herrlihen Blüthen treibt. Die Alpenrofe ist jeßt gerade über und über mit ihren lieblichen leutend rothen Blümchen bede>t. Fingerhut und Türkenbundlilie tauhen aus dem dihten Gebüs<h hervor. Sehr interessant is|ff auch der Besu der biologisch - morphologischen Abtheilung. Die Sumpf- und Wafferpflanzen stehen auf dem Höhepunkt ihrer Ent- wi>elung. Dicht dabei befinden sh die Bewohner dürrer, tro>ener Gebiete, ausgezeichnet dur< die, sfaftreihe oder au filzig behaarte Blätter. Höchst belehrend i die Gruppe der Schling- und Kletterpflanzen, welche die verschiedenen Einrichtungen zeigt, mit Hilfe derer diese Pflanzen dem Lichte zustreben. Die \vstematishe Abtheilung is nun durch einjährige und Gewächshaus- pflanzen vervollständigt, sodaß die Lücken, die im Frühjahre noch be- standen, ausgefüllt sind. Eine Vorstellung von der Reichhaltigkeit der Farbennuancen geben die in der Nähe des Winter- bauses stehenden Kreuzblüther. Gelb is hier die vorherrschende Blütbenfarbe, aber in so vielen Abstufungen, daß kaum der Farbkasten des Malers augreit, sie alle wiederzugeben. Wenig bekannt ist es immer no<, daß Montags und Donnerstags Nachmittag von 3 bis 5 Ubr au das im Garten liegende Botanishe Museum unentgeltlich geöffnet ist. Von der Reichhaltigkeit der daselbst aufgestellten Samm- lungen baben die Wenigsten eine Ahnung, und immer wieder hört man die Bemerkung der wenigen Besucher, daß sie so etwas hier nie vermuthet hätten.

Ueber den am 186. d. M. von Potsdam aus begonnenen, in Nr. 143 des „R.- u. St.-A.* kurz erwähnten Distanceritt Seiner Durch- laudt des Er bprinzenvon Hohenzollern, nah Sigmaringen wird den M. „N. N.“ berichtet: Nach dem Reiseprogranmumn g der Prinz täglih durhshnittli< etwa 70 km zurü>. Am 22. Juni traf er Nachmittags kurz vor 4 Uhr in Regensburg ein; die Fortseßung des Distanceritts erfolgte am 23. Juni, Morgens 9 Uhr. In München traf der Prinz am 24. d. M. Nachmittags gegen 5 Uhr ein; am 25. Juni war dort Rasttag: am 26. Juni wurde der Nitt fortgeseßt. Der Prinz reitet eine englishe Vollblutstute „Brunhilde“. Für die Weiterreise waren folgende Dispositionen getroffen: 11. Reifetag: von Münden über Landsberg nah Mindelheim (95 km), 12. Reije- tag: von Mindelheim über Illertissen nah Riedlingen (105 km), 13. und leßter Reisetag, gestern: von Riedlingen über Bingen nach Sigmaringen. Ueber die vermuthlih gestern erfolgte Ankunft in Sigmaringen ist no< feine Nachricht eingetroffen.

Der erste Cursus zur Ausbildung von Lehrerinnen für Fugendsviele wurde heute früh in der Turnhalle des Königlichen Lehrerseminars in der Friedrihstraße eröffnet. Nach einem einleitenden Vortrag über die Bedeutung der Bewegungsspiele au für die weibs- liche Jugend begannen die Uebungen unter Leitung des Professors Eer. Zur Theilnahme an dem Cursus, der auf vier Tage berechnet ist, haben sich dundert Damen gemeldet; etwa die Hälfte davon i aus der Provinz gekommen. Bei gutem Wetter finden die Spielübungen Vormittags von 8—10 Uhr auf dem Turnplayß in der Hasenhaide und Nachmittags von 5—7 Uhr auf dem Hofe der Charlottenshule, Steglißerstraße, statt. Die Abendstunden sind für Vorträge bestimmt und zwar über : Geschichte und Methodik der Bewegungsspiele für Mädchen : C. Euler, die erzieblihe Bedeutung der Jugendspiele: C. Angerstein, Sviel- vläße und Spielgeräthe: G. E>ler, Wurfspiele: Frau Heßling, Lauf- spiele: Clara Obst, und Singspiele : Bertha Regel.

Mit der Niederlegung fder Baulichkeiten auf dem Grundstü> Nr. 2 an der Schloßfreibeit wird am 4. Juli begonnen werden. Im Oktober d. I. folgt, wie die „Voss. Z.“ erfährt, der Abbruch der Häuser Nr. 7, 8, 9. Der Abbruch von Nr. 3, 4, 5 und 6 findet erst im Frühjahr nächsten Jahres statt.

Charlottenburg. Die Oberin der Augusta-Stiftung, Fräulein Christiansen, die seit S uung ril 1872) der Anstalt vorgestanden hat, wird Anfang Juli in den Ruhestand treten. An ibrer Stelle übernimmt, dem „N. Int. Bl.“ zufolge, Fräulein von Gruenfeld aus Riga die Oberleitung.

Leipzig, 27. Juni. Der „Magdb. Z.* wird berichtet: Heute Vormittag begannen im Kaufmännischen Vereinshause die Verband- E des zwanzigsten deutshen Aerztetages, zu dem über hundert Vertreter erschienen waren, in Gegenwart des Kreishauptmanns von Ehrenstein und des Ober-Bürgermeisters Dr. Georgi, nachdem am Tage zuvor bereits eine Ausshußsißzung im Hötel de Prusse tatt- gefunden hatte, in der das Programin für den Aerztetag festgeseßt worden war. Die Eröffnungsrede, worin vor allem auf die Grundsäße hingewiesen wurde, von denen man bei den Berathungen ausgehen wolle, hielt der Geheime Sanitäts-Rath Dr. Graf-Elberfeld, während Kreishaupt:- mann von Ehrenstein namens der fächsishen Regierung die Vertreter des gegenwärtig 233 Vereine mit 12801 Mitgliedern umfassenden deutshen Aerztevereinsbundes begrüßte und Ober-Bürgermeister Dr. Georgi sie namens der Stadt hberzlih willklommen hieß. Der Geschäftsführer des Bundes, Sanitäts-Rath Dr. Wallihs-Altona machte sodann geschäftliche Mittheilungen und berichtete dabei ins- besondere über die Ausführungen der Beschlüsse des vorigen Aerzte- tages, worauf der Geheime Sanitäts-Rath Dr. Hüllmann-

alle den Kassenberiht erstattete, wona<h gegenwärtig ein Bestand von ca. 20 000 Æ vorhanden ist. Die Ausgaben im ver- flossenen Jahre betrugen 20 352 Æ, die Einnahmen dagegen 22718 4 Die Versammlung entschied sih für ein zweimaliges Erscheinen des Organs des deutshen Aerztevereinsbundes monatlih, vertagte da- gegen zunächst die Frage über die Erhöhung des Vereinsbeitrags von 150 A auf 2 Æ Die Vorschläge des Geschäftsaus|chusses für die „Beziehungen der Aerzte zu den Berufsgenoßten- schaften“, über welhen Punkt der Tagesordnung Dr. Busch- Krefeld berichtete, fanden nah eingehender Berathung mit einigen unwesentlichen Aenderungen Annahme, worauf sich die Verfammlung mit der Revision der Statuten und der Geschäftsordnung beschäftigte, nach deren Erledigung “no< folgender, vom Sanitäts-Rath Dr. Becher- Berlin begründeter Antrag Annahme fand: „Nachdem in neuester Zeit verschiedene Lebensver|icherungs-Gesellshaften sogenannte Volks- versicherungen eingeführt haben und für Untersuhung und Attest den Aerzten 2 M zahlen, \priht der deutsche Lees die Erwartung aus, daß für ein folhes Honorar kein Arzt sfi bereit finden laffe, solche Untersuchungen vorzunehmen.“

New-York, 27. Juni. Ueber die in Nr. 150 des „R.- u. St.-A." kurz gemeldeten Erdstöße in Merico wird dem „B. R.* berihtet: In der Gegend von Guadalajara in Merico sind eire Reihe von heftigen Erdstößen in der leßten Zeit vorgekommen. Der erste Erdstoß wurde Freitag Nacht gespürt und dauerte 18 Se- cunden. Die Fenster wurden zertrümmert, der Kalk fiel von den De>en und die ershre>ten Einwchner eilten auf die Straße und blieben dort, bis es graute. Am Sonnabend kam der zweite Stoß. Dieser war fo stark, daß mehrere Häuser einstürzten, wobei verfhie- dene Personen verwundet wurden. Seit der Zeit haben fich die Erdstöße wiederholt. Der Vulkan Colima ist“ wieder aus- gebrohen. Große Massen Schwefeldämpfe und Lava strömen aus dem Krater.

Nach Schluß der Redaction eingegangene Depeschen.

Kiel, 29: Juni. ‘(W. Q. B) Seine Majesiat der Kaiser hat Sich mit Seiner Königlichen Denen dem Prinzen Heinrih an Bord der Yacht „Jrene“ zur Theilnahme an der Segelregatta des Kaiserlichen Yachtclubs begeben. Bei klarem Wetter weht eine frishe Brise.

München, 29. Jum. (W. T. D). Nah hier ein- gegangenen Nachrichten wird der Kaiser von Desterreih am Sonnabend früh hier eintreffen und sich am Montag mit den übrigen Fürstilihen Gästen nah Tegernsee begeben, um der Vermählung der Herzogin Amalie in Bayern mit dem Herzog von Urach beizuwohnen.

London, 29. Juni. (W. T. B.) Ein heftiger Sturm verursachte gestern Abend in England großen Schaden, namenili<h in Obstgärten; viele Häuser in Staffordshire stehen unter Wasser, die Bahnlinie bei Stafford ist übers<hwemmt. Viel Vieh soll verloren gegangen sein.

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

T

Wetterberi

. F ais r

u. d. Meeressp red. in Millim. L

eratur

Stationen. |

in 0 J >

Bar. auf 0 Gr. 2 Selfius 50 C. =—40R.

Tem

Go

2'heiter 1 beiter 9 wolkig 1 wolfig 2 wolkenlos 2wolkig 1 beded>t

Mullaghmore | 766 Aberdeen . . | 766 Christiansund | 765 Kopenhagen . | 765 Sto>kholm . | 763 Parana C00

E C09 Gork,Queens-

E 765 Cherbourg . | 763 E 5 756 E. O D

mburg . . | 761 |OSD Swinemünde | 764 |[NNO Z3hheiter) | Neufahrwasser| 765 |OSO 1 wolkenlos | Memel .…. | 764 |WNW 3\[wolkenlos_|

Dee La P 62 2\wolkig | ünster. . . | (98 3|Regen | Karlsruhe . . | 762 3 halb bed.?)| Wiesbaden . | 762 1/halb bed.3)| München .. | 766 3 wolfenlos | Chemniy .. | 763 2\wolkenl.4) | n... 703 |

2heiter E O0 1 wolkenlos Breslau . ..

| 76 | tillwolfenlos | Fle d'Aix 767 |

pd o

still beiter WSW 1 Nebel | | 3Gewitter | 5'bede>t | 5\wolfkig

ZTOIGIOIO SGGGG O

I

V O

i e O b s O O DO O

J] m 1 N LS

WNW 4wollig | O... 00 lheiter | Seit... 766 [DND

2\wolkenlos | 1) Thau. ?) Thau. 3) Thau. 4) Thau. Uebersicht der Witterung.

Während das gestern über Nord-Schweden lagernde Minimum nah dem Weißen Meer zu abzieht, ist von der Biscayasee her über Nord-Frankreih ein flahes Minimum unter 755 mm nah der Themsfe- mündung fortgeschritten. Dasfelbe veranlaßt über Belgien und der Normandie starke südwestliche Winde und beftige Regenfälle und beeinflußt bereits dur< Trübung und Eintritt von Regen mit mäßigen

a, s

O O L R

W O

östlichen Winden die Witterungsverbältnifse im nord- | Tert von Oscar Justinus,

westlichen Deutshland. Im übrigen Deutschland ift das Wetter no<h beiter und tro>en bei s{wacer südlicher Luftbewegung; die Temperatur liegt meist erbeblih über der normalen und erreihte im Binnen- sand gestern Werthe bis über 30 Grad. Mit Aus- nabme des äußersten Nordosten Europvas und einer Minimum - Flähe im Gebiet der südwestlichen Nordsee ist der Luftdru> allgemein ein bober, sodaß die dur jenes Minimum bervorgerufene Vershkechte- rung des Wetters bald vorüberziehen dürfte. Deutsche Seewarte. E E R is S RE R E S S C S S E Theater- Anzeigen.

Deutsches Theater. Donnerstag: Leßte Vor- stellung in dieser Saison. Don Carlos. Anfang 7 Ubr. i

Die Tageskafse ist von 10 bis 14 Uhr geöffnet.

In den Monaten Juli und August bleibt das Deutsche Theater geschlossen.

Berliner Theater. Donnerstag: Narcif. (Anna Haverland, Nuscha Butze, Ludw. Barnay, Ludw. Stahl). Anfang 7F Uhr.

Freitag: Narciß.

Sonnabend: Narcifß.

Die leßten beiden Vorstellungen von „Narciß“ finden Sonntag Nachmittags und Abends statt.

Friedrich - Wilhelmstädtisches Theater. Donnerstag: Neu einstudirt: Der lustige Krieg. Operette in 3 Acten von Johann Strauß. Anfang

& Unr. Im prachtvollen Park:

Großes Doppel - Concert. _ Acfireten von Ge- sangs- und Instrumental - Künstlern. Anfang des Pes Sonntags 5 Uhr, an den Wohentagen

L: Freitag: Der lustige Krieg.

Kroll's Theater. Donnerstag: Der Trcu- badonr. Anfang 7 Uhr. E :

Freitag: Gastspiel des Herrn Heinri<h Bötel. Die Hugenotten.

Sonnabend: Zum 1. Male: Der Brautmarkt zu Hira. Romantisch - komishe Oper in 1 Act.

Zepler.

Musik von Bogumil Mamselle Nitouche.

Vaudeville mit Gesang in 3 Acten (4 Bildern) von H. Meilhac und A.

Erste Beilage

__-

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich. Preußischen Staats-Anzeiger.

A¿ 151.

Personalveränderungen.

Königlich Preußische Armee.

E L A pes Abs eun, ur < erhöchsten Abschied. 2. Juni. JIgel, Wirk- lier Geheimer Kriegsrath, Militär-Intend. des IV. Seme Coeps. auf seinen Antrag mit Pension in den Ruhestand verseßt.

Durch Verfügung des Kriegs-Ministeriums. 25. Mai. Mebus, Intend. Secretär von der Intend. der 12. Div., zu der Fntend. VI. Armee-Corps, Rißmann, Intend. Secretär von der Intend. VI. Armee-Corps, zu der Intend. der 12, Div.,, zum 1. Oktober 1892 verseßt. /

7. Juni. Schenk, Intend. Secrectär von der Intend. I. Armee- Corps, zu der Intend. des Garde-Corps verseßt.

15. Juni. Meyer, Zahlmstr. Aspir., zum Zahlmstr. beim X. Armee-Corps ernannt.

21. Juni. Toepel, Intend. Registratur-Assist. von der Intend. XIV. Armee-Corps, zum 1. August 1892 zur Intend. III. Armee-Corps verseßt. Ja udas, Rechnungs-Rath, Buchhalter bei der General-Militärka}se, zum Ober - Buchhalter, unter Beilegung des Dienstprädicats als C it Tüßscher, Nechnungs- Rath, Buchhalter bei der General-Militärkasse, zum Rendanten der Militär-Pensionskasse, Zowe, Rechnungs-Rath, Buchhalter bei der General-Militärkasse, zum Kassirer, ernannt. '

Königlich Bayerische Armee-

Offiziere, Portepee-Fähnrichhe x. Ernennungen, Beförderungen und Verseßungen. Im activen Heere. 16. JUnL Gd, Po L1::.0. T S E daes Führer in der Kaiferlihen Schußtruppe für Deutsch-Ostafrika, unter Verleihung eines Patents vom 1. Oktober 1890, vom 1. Juli d. J. ab im 9. Juf. Negt. Wrede wiederangestellt.

19. Juni. Bleiter, Hauptm., bisher Comp. Chef im 9. Inf. Regt. Wrede, unter Commandirung zur Intend. 11. Armee-Corps, in das Verhältniß à la suite des genannten Truppentheils verseßt. Hagen, Pr. Lt. vom 12. Inf. Regt. Prinz Arnulf, im 9. Inf. Regt. Wrede, Eichhorn, Pr. Lt., bisher à la suito des 13. Inf. Regts. Kaiser Franz Joseph von Desterrei<h und Insp. Offizier am Kadettencorps, im 1. Jäger-Bat., unter Beförderung zu Haupt- leuten, zu Comp. Chefs ernannt. Die Pr. Lts.: Lenhe im 3. Inf. Regt. Prinz Karl von Bayern, Kopp im 8. Inf. Regt. vacant Pran>kh, Frhr. Reichlin v. Meldegg, Assist. bei der Militär-Schießschule, im 15. Inf. Regt. König Albert von Sachsen, Bonnet, à la suits des 3. Inf. Regts. Prinz Karl von Bayern, Adjutant der 3. Inf. Brig., Benzino, commandirt zum General- stab, im Inf. Leib-Regt., zu überzähl. Hauptleuten befördert. Classen, Hauptm. und Comp. Chef des 11. Inf. Negts. von der Tann, Schuchardt, Hauptm. und Comp. Chef des 18. Inf. Negts. Prinz Ludwig Ferdinand, Scheurer, Hauptm. und Comp. Chef des 2. Inf. Negts. Kronprinz, Patente ihrer Charge verliehen.

In der Gendarmerie. 16. Juni. Seufferheld, Pr. Lt. von der Gend. Comp. von Ober-Bayern, zu jener der Haupt- und Residenzstadt München verseßt. Frhr. v. Redwiß, Pr. Lt. des 3. Chev. Regts. vacant Herzog arimilian, zu probeweiser Dienstleistung bei der Gend. Comp. von Ober-Bayern beordert.

Durch Verfügung des Kriegs-Ministeriums. 22. Juni. Städtler, Pr. Lt. des 9. Inf. Negts. Wrede, das Commando zur Intend. IT. Armee-Corps bis auf weiteres verlängert.

Durch Verfügung der Inspection der Fuß-Artil- lerie. Shweigart, Feuerwerks-Lt., beim 1. Fuß-Art. Regt. vacant Bothmer eingetheilt.

Abschiedsbewilligungen. Imactiven Heere. 19. Juni v. Lilier, Hauptm. und Comp. Chef im 1. Jäger-Bat., unter Verleihung des Charakters als Major, Förderreu ther, Pr. Lt. des 14. Inf. Regts. Herzog Karl Theodor, unter Charakteris. als E _und unter Verleihung der Aussicht auf Anstellung im

ivildienst, mit Penfion und der Erlaubniß zum Tragen der Uniform der Abschied bewilligt.

Statistik und Volkswirthschaft.

Ein- und Ausfuhr. Von den monatlihzn Nachweisen über den auswärtigen Handel des deutschen Zollgebiets, herausgegeben im Kaiserlihen Statistischen Amt, ist soeben das Maiheft erschienen. Es wird darin die ge-

Berlin, Mittwoch, den 29. Juni

usfuhr im Mai auf 16560123 D.-C. (gegen 15 859 634

-C., also + 700489 D.-C.) bere<net. Für den Zeitraum Januar bis Mai (einshließli<h) betrug die gesammte Einfuhr 111 737 548 D.-C. (gegen 105 176 439 D.-C. in demselben Zeitraum des Vorjahres, also + 6561 109 D.-C.), die gesammte Ausfuhr 75 272 302 D.-C. (gegen 77 396 116 D.-C., also 2123 814 D.-C.). Die Einfuhr hat sich also weiter vermehrt, die Ausfuhr ist etwas zurü>gegangen.

Zur Arbeiterbewegung. :

Jn Rainhausen bei Regensburg fand am fp Sonntag ein socialdemokratis<her Parteitag für Bayern statt, der, wie die „Frkf. Ztg.“ berichtet, au<h aus vier Orten der Pfalz beschi>t war. An erster Stelle wurde über die nächsten Landtagswahlen verhandelt, über die der Reichstags-Abgeordnete von Vollmar sprach; es wurde be- \{loî}sen, noch in diesem Jahre in die Agitation für die Land- Saint einzutreten. Ueber die Punkte „Agitation und Organisation“ berichteten ODertel-Nürnberg und Schmid- München. Wir entnehmen dem Bericht der „Frkf. Ztg.“ no< folgende kurze Bemerkungen über diese Redner:

ZA Oertel bezeichnete die bisherige Agitation Nordbayerns und Südbayerns als eine sehr rege und spra gegen die heraus- gewachsene Sucht einer Landagitation, da no< zu viel in der Stadt zu thun sei. Neue Mittel {lug er niht vor. Herr Schmid- München will, daß ländlihe Delegirte persönlih vertraulih agitiren, nicht nur in Versammlungen.

Der nächste socialdemokratishe Parteitag für Bayern soll 1894 stattfinden; über den Ort wurde kein Beschluß gefaßt. Nach dem „Vorwärts“ waren 66 Abgesandte aus 47 Orten erschienen.

Die Stu>ateure, Gipser und verwandten Berufs- genossen werden vom 15. bis 17. August in Stuttgart ihren dritten Congreß abhalten, auf dem die Organisation und die Presse wieder die Hauptpunkte der Verhandlung bilden. Jn dem Aufruf der Agitationscommission, den der „Vorwärts“ mittheilt, wird darauf hingewiesen, daß auch in diesem Ge- werbszweig jeßt die Frauenarbeit zur Erzielung billigerer Ar- beitskräfte eingeführt werde; es müßten deshalb die Frauen in die Organisation auch der Stu>ateure aufgenommen werden.

In einer Versammlung der Berliner Stu>ateure kam es am Montag, wie die Berliner „Volksztg.“ mittheilt, zu lebhaften Auseinanderseßzungen zwishen Stuateur hitfen und den Mitgliedern der Berliner Stu>kateurgenossenschaft. Schließlih gelangte eine Resolution des Inhalts zur Annahme, daß die Genofsenschaft wie jedes andere fapitalistis<e Unternehmen zu behandeln sei, Ferner wurde beschlossen, für den Unterstüßungsfonds zu sammeln, damit man im Fall einer Lohnbewegung über die erforderlichen Gelder ver- fügen könne.

__ Jn Hohenstein-Ernstthal fand am leßten Sonntag eine Versammlung von sächsishen Gemeindevertretern statt, die von socialdemokratishen Gemeindevertretern einberufen worden war. Wie der „Vorwärts“ mittheilt, hatten sih 140 Vertreter aus den verschiedensten Theilen des Landes eingefunden, von denen mehrere von Gemeinderathscollegien delegirt sein sollen.

Die Zustände in der von socialdemokratishen Arbeitern vor nicht langer Zeit hier in Berlin begründeten Genossen- shaftsbä>erei werden in Versammlungen der betheiligten Arbeiter heftig getadelt und die Leiter für die traurigen Ver- hältnisse des jungen Unternehmens verantwortli<h gemacht. Ueber eine öffentliche Bä>kerversammlung, die sih mit diesem Gegenstande am Montag beschäftigte, berichtet der „Vorwärts“:

Die Versammlung war von etwa s\e<shundert Personen besucht, von denen die meisten Hie waren. Die Verhandlungen ver- liefen theilweise sehr stürmis< und endeten mit der Annahme einer Resolution, wona<h der Aufsichtsrath der A ersuht wird, bei Anstellung von Bä>ergesellen nur folhe zu berü>- e die dem Verbande der Bä>kergesellen angehören und von tiefem empfohlen werden.

Ueber Arbeitseinstellungen und Ausstände liegen

1892.

sich der „Frkf. Ztg.“ zufolge der partielle Strike au< auf die Brauerei Es sighaus ausgedehnt. Ob die Forderungen der Ausständigen nun au Den übrigen Brauereien zugehen werden, darüber follte gestern Abend eine Versammlung berathen. Nach dem „Vorwärts“ haben sämmtliche Brauer und Arbeiter der Brauerei Effighaus die Arbeit niedergelegt, weil die von ihnen vorgelegte Arbeitsordnung nicht bewilligt wurde. _

__ In Elberfeld haben 11 Brauer der Brauerei Wi>üler die Arbeit niedergelegt: angebli, weil zwei Gehilfen wegen ihrer Thätigkeit für den Brauerverband entlassen worden waren.

__ In Gassen sind die Former, wie ein dem „Vorwärts“ neuer- dings zugegangener Bericht besagt, troß der Lohnkürzung von 15 bis 20%/o ni<t in den Ausstand getreten, weil sie bei der großen Zahl der nichtorganisirten und arbeitslosen Collegen auf einen günstigen Ausgang des Kampfes nit re<nen konnten. (Vgl. Nr. 145 d. Bl.)

Die Arbeiter der Torf streu-Fabrik von Gebrüder Meyer u. Co. in Moslesfehn haben, wie die Bremer „Bürgerztg.“ be- rihtet, zum größten Theil die Arbeit wieder eem die

Arbeitsordnung jedo< nit untershrieben. (Vgl. Nr. 143 d. Bl.)

Nach einem Telegramm der „Frkf. Ztg.“ aus Budapest haben

300 beim Parlamentsbau beschäftigte Steinmeßen die Arbeit ein- gestellt, da ihre Forderung wegen Üebergangs vom Accord- zum Tage- lohn nicht bewilligt wurde.

Aus London wird der „Köln. Ztg." geschrieben: Schon seit zwei Monaten sind die Glaser und Bleiarbeiter des Bau- gewerlks zu Bolton ausständig. Um nun die Streitig- keiten endgültig zum Austrag zu bringen, haben die Meister beschlossen, sämmtliche Arbeiter auszuschließen, falls die Glaser und Bleiarbeiter niht den Spruch eines Schiedsamts an- nehmen. Mehrere tausend Arbeiter werden von der Ausschließun betroffen; da diese von dem Verein der Meister ausgeht, würde ih der Ausf\tand auf das ganze Lancashire ausdehnen.

Handel und Gewerbe.

Manchester, 28. Juni. (W. T. B.) 12r Water Taylor 5è, 30r Water Taylor 74, 20r Water Leigh 64, 30r Water Clayton 6F, 32r Mok Brooke 62, 40r Mayoll 67, 40r Medio Wilkinson 8, 32r Warpcops Lees 63, 36r Warpcops Rowland 74, 36r Warp- cops Wellington 73, 40r Double Weston 8, 60r Double courante R pet, 32* 116 yards 16x16 grey Printers aus 32r/46r

- „lug. :

Basel, 28. Juni. (W. T. B): Die heute \tatigehable Ber- sammlung der Actionäre der Centralbahn, in der 59 Actionäre mit 15 601 Actien vertreten waren, genehmigte den Bericht des Ver- waltungsraths und die Rechnungen und seßte die Dividende endgültig auf 22 Fr. fest. An Stelle der se<s zurü>tretenden Mitglieder des Verwaltungsraths wurden .vier Schweizer und Director Gutmann und Justiz-Rath Winterfeld (Berlin) gewählt.

St. Gallen, 28. Juni. (W. T. B.) Dem Antrag der Ver- waltung entgegen fixirte die Generalversammlung der vereinigten Schweizerbahnen die Dividende auf 2 9/0.

Athen, 28. Junt (Wee L. B) Die Regierung ha [ie die Zahlung an das Eisenlhnunternehmen Piraeus Larissa bei d cine Anleihe in Höhe von 1 Million Fr. gemacht.

New-Vort,, 28, Jui: (W. T. B) Die Stimmung der Fondsbörse war anfangs unregelmäßig, bei den ersten Um- säßen gaben die Curse etwas nah; Schluß lustlos aber fest. Der Umsaß der Actien betrug 120000 Stü>k. Der Silbervorrath E il 2 000 000 Unzen geshäßt. Silberverkäufe fanden ni att. ;

Weizen anfangs fest und steigend auf Abnahme der unterwegs be- findlichen Anfuhren, sowie auf Abnahme der Ernteshäßungen in Indien und Ernteberihte vom Continent, später abge]/<wäht auf {wächere Kabelberichte, sowie auf Realisirungen der Haussepartei und weil indische Berichte angezweifelt wurden. Schluß stetig. Mais R auf Zunahme der Haussespeculation, später abges{<wächt auf <wächere Kabelberichte und auf Zunahme der unterwegs befindlichen Anfuhren.

Der Werth der in der vergangenen Woche ausgeführten Producte betrug 7 149 187 Dollars gegen 8 306 673 Dollars in der Vorwoche.

Weizen - Verschiffungen der leßten Woche von den atlantishen Häfen der Vereinigten Staaten nah Groß- britannien 167 000, do. na< Frankrei<h —, do. na< anderen

Täglich, bei günstigem Wetter: Großes Concert

im Sommergarten. Anfang an Sonn- und Festtagen 4 Uhr, an den Wochentagen 54 Uhr.

BLelle-Alliance-Theater. Donnerstag: Zum 1. Male: Neu einstudirt: Gefährliche Mädchen. Lustspiel in 4 Acten von Ed. Schacht. Regie: Georg Stollberg.

Im pradtvollen, glänzenden Sommer - Garten {vornebmstes und großartigstes Sommer-Etablifsement der Residenz) :

Großes Militär-:Doppel-Concert.

Auftreten sämmtlicher Specialitäten.

Abends: Feenhafte JUumination des ganzen Garten- Aas durch 50 009 Gasflammen, bengalisches Licht 2c. 2c.

AEang des Concerts 6 Uhr, Anfang der Vorstellung (S E.

Wochen-Vergnüguugs-Repertoire: _

Freitag: Gefährliche Mädchen. Erstes großes Elite-Concert. -

Sonnabend: Gefährliche Mädchen. Erstes Sommernachtsfest mit Frei-Glücfsrad. :

Sonntag: Gefährliche Mädchen. Erstes großes Militär-Extra-Dopvel-Concert mit Schlachtenmusjif.

Adolph Ernst-Theater. Donnerstag: 30. Ge- sammt - Gastspiel des Wiener Ensemble, zu- sammengestellt von Mitgliedern des K. K. Josef- städter und K. K. Karl-Theaters unter der Leitung des Directors Franz Josef Graselli. Abschieds- Vorstellung. Zum leßten Male: Die Gigerlu vou Wien. Localpo)sse mit Gesang in 4 Acten von F. Wimmer. Musik von Karl Kleiber. An- fang 74 Uhr. A

Freitag: 1. Gesammt-Gastspiel der aus 42 Per- sonen bestehenden Gefellshaft des Directors Theodor

Giesrau vom K. K. priv. Theater in der Josefstadt

Wien. Zum 1. Male: Leichtes Tuch. Posse mit.

Gesang în 5 Bildern von Theodor Taube. Der Sommer-Garten ist geöffnet.

Thomas-Theater. Alte Jakobstraße Nr. 30. Direction: Emil Thomas. Donnerstag: Schluß der Saison. Abschieds - Vorstellung und Benefiz für Frau Ilka von Palmay. Zum leßten Male:

Millaud. Deuts von R. Genée. Musik von Hervé. (Denise de Flavigny: Jlfka von Palmay, vom T an der Wien in Wien, als Gast.) Anfang (5 T. 2 .

Der Sommer-Garten ist geöffnet.

[12560] Hohenzollern-Galerie 9 Vorm. 10 Ab. Lehrter Bahuhof. Gr. histor. Rundgemälde 1640—1890. 1.6 Sonntag 50 4. Kinder die Hälfte.

Urania, Anstalt für volksthümliche Naturkunde. Am Landes - Ausstellungs - Park (Lehrter Bahnhof). Geöffnet von 12—11 Uhr. Täglih Vorstellung im wissenschaftlichen Theater. Näheres die Anschlag- zettel. Anfang 74 Uhr. E

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Margarethe Düsterdih mit V. Pastor Gottfried Eggebrecht (Magdeburg-Suden- urg). Frl. Anna Jä>el mit Hrn. Pfarrer Georg Lafsjon (Berlin-Friedenau—FriederSdorl, Mark). : ile Geboren: Ein Sohn: Hrn. Pfarrer Dr. Latrttf (Warmbrunn). Hrn. von Arnstedt (Polen). Hrn. von Below (Nerdin). 2 Gestorben: Hr. Oberlehrer a. D. Dr. Len Schnell (Groß-Lichterfelde). Verw. Fr. 5 Stabsarzt a. D. Bkuhm (Berlin). E N gierungs-Rath Ludwig Heims (Kontß k. WeliPr" Hr. Pastor emer. Reinhold Buchholz (Neu Ruppin). S

Redacteur: Dr. H. Klee, Director.

Berlin: ——

Verlag der Expedition (Schol z). l Dru> der Norddeutschen Buchdru>erei und D E Anstalt. Berlin E Wilhelmstraße Nr. 32-

Vier Beilagen

(einshließlih Börsen - Beilage),

und die amtliche Gewinuliste der fün Weseler Geld-Lotterie.

sammte Einfuhr im Mai auf 25393 453

24 767 251 im Mai vorigen Jahres, also 626 202 D.-C. in diesem Die die gesammte

Mai mehr als im Mai vorigen Jahres),

D.-C. (gegen

heute folgende neuen Meldungen hier vor: e Ausstandsbewegung unter den Brauereigehilfen in Frankfurt a. M. gewinnt no< immer an Ausdehnung. Gestern hat | Qrts.

Häfen des Continents 102 000, do. von Californien und Oregon nah Großbritannien —, do. nah anderen Häfen des?Continents

. Untersuhung3-Sachen.

. Aufgebote, Zustellungen u. deral.

. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. . Verloosung 2c. von Werthpapieren.

BDeffentlicher Anzeiger.

6 Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesells>, 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genofsenschaften.

8. Niederlaffung 2c. von Rechtsanwälten.

9, Bank-Ausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Untersu<hungs-Sachen.

120628] Bekanutmachung. :

Der gegen den Schlossergesellen Paul Hanuig aus Heinrichswalde erlassene Ste>brief vom 5. Ja- nuar 1892 hat si erledigt.

Radeberg, den 25. Juni 1892.

Das Königliche Amtsgericht. Franz,

A Offeues Strafvollstre>ung®serfuchen. Die Wehrpflichtigen : 1) der Klempner Friedri<h Wilhelm Schulz, Lags am 4. Juli 1869 zu Sagan, zuleßt wohn- ast in Luckenwalde,

2) der Karl Otto Georg Heepe, geborn am

17. Februar 1868 zu Wriezen, Kreis Ober-Barnim, zuleßt wohnhaft in Jüterbog,

__3) der Arbeiter Friedri< Wilhelm Retzke, ge- boren am 16. Mai 1867 zu Lu>enwalde, zuleßt wohnhaft in Lu>kenwalde,

4) der Arbeiter Friedri< Wilhelm Reini>ke, ge- boren am 4. Dezember 1869 zu Luckenwalde, eben- dort zuleßt wohnhaft,

9) der Matrose Otto Richard Retke, geboren am 4. Dezember 1869 zu Lu>kenwalde, ebendort zu- leßt wohnhaft,

ü ind durch Urtheil der Strafkammer des König- ien Landgerichts zu M vom 6. Mai 1892 wegen Entziehung der Wehrpflicht zu einer Geldstrafe bon je 180 4, wofür im Nichtbeitreibungsfalle für le 10 G ein Tag Gefängniß unterstellt is, ver- urtheilt worden. Es wird ersucht, von den vorgedachten Verurtheilten,

wo sie betroffen werden sollten, die Geldftrafe bei- zutreiben, im Falle des Unvermögens aber die unter- stellte Freiheitsstrafe zu vollstre>en, au< zu den Acten gegen Schulz und Genossen M1 33/92 Nach- riht von einem etwaigen Erfolge dieses Ersuchens gelangen zu lafsen. Potsdam, den 20. Juni 1892. :

Der Erste Staatsanwalt beim Königl. Landgericht.

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl. [20643

In Sachen des Ober-Amtmanns Carl Vollrath zu Bahrdorf, Klägers, gegen den Tischlermeister und Neuanbauer Georg Sabnt zu Ri>kensdorf, Beklagten, wegen Dae insen, ist nahbezeihnetes Grund- stü> des Beklagten dur< Beschluß vom 16. d. M., eingetragen in das Grundbuch am felben Tage behufs der Jwaungmetbeinerung beshlagnahmt :

ein Trennstü> des Planes Nr. 52 b. der Karte „in den Bohnenstü>ken“ auf Ri>kensdorfer Feld- mark zu 10 a 73 qm nebst Zubehör.

Termin zur Zwangsversteigerung ist auf den 23. September 1892, Nachmittags 4 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte Vorsfelde und zwar in der Lehrmann’shen Wirthschaft zu Ni>kensdorf

angeseßt. i el hypothekarishen Gläubiger haben die Hypo- thekenbriefe im Termine zu überreichen. : Die BexsteigerungsbeLugnngen laut welcher jeder Bieter auf Verlangen eines Betheiligten Sicherheit bis zu 10 Procent feines Gebotes dur< Baarzahlung,

Niederlegung cursfähiger Werthpapiere oder geeignete Bürgen zu leisten ‘hat sowie der Grundbuchauszug können innerhalb der leßten zwei Wochen vor dem Versteigerungstermine auf der Gerichtsschreiberei eingesehen, au<h die Grundstü>ke selbst besichtigt werden. Vorsfelde, den 16. Juni 1892. Herzogliches Amtsgericht. Horenburg.

[20639 In Sachen der Herzoglichen Kreiskasse hierselbst, Implorantin, wider den Tischler Wilhelm Behrens hierselbst, Imploraten, wegen rü>ständiger Brand- versicherungsbeiträge, wird, nahdem auf Antrag der Implorantin die Beschlagnahme der dem Imploraten gehörigen Grundstücke, als: 1) des Neupetrithorfeldmark Blatt I1. Nr. 11. an der Cellerstraße belegenen Grundftü>s zu 4 a 18 p sammt Wohnhause No. ass. 6047, 2) des Neupetrithorfeldmark Blatt 11. Nr. 1k. an der Cellerstraße belegenen Grundstü>s zu 3 a 43 qm fammt Wohnhause Nr. 6048, zum Zwe>e der Zwangsversteigerung dur Beschluß vom 17. Juni 1892 verfügt, au< die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuhe am 20. Juni 1892 erfolgt ift, Termin zur Zwangsversteigerung auf den 4. Oktober d. J., Morgens 11 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte hierselb, August- straße 6, Zimuer Nr. 42, angeseßt, in welchem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu über- reichen haben. Braunschweig, den 22. Juni 1892. Herzogliches Amtsgericht. V. von Münchhausen.

[6426] Aufgebot.

Der Kaufmann N Müller in Dresden hat das Aufgebot des Schuldscheins Nr. 660 der Anleihe der Sächsischen Holz-Industrie-Gesellschaft zu Nabenau vom 1. Oktober 1872 über 300 A „4 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \pä- testens in dem auf den 7. April 1893, Vor- mittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Le ferm seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Tharandt, den 22. April 1892.

Königliches Amtsgericht. Scheufler.

[20637] Aufgebot.

Der Anbauer Christoph Nicolai sen. aus Frell- L hat das Aufgebot der von hiesiger Herzoglicher eihhaus - Administration ausgestellten Obligation Litt. E. Nr. 3278 vom 14. Mai d. I. über 200 A beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gs spätestens in dem auf den 5. Juli 1893, ormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- richte anberaumten Aufgebotstermine feine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Helmstedt, den 23. Juni 1892.

Dergogrtges Amtsgericht. ruse

Beglaubigt: Zimmerm ann , Gerichtsschreiber Herzoglichen Amtsgerichts.! is

E G E rer E

i ra L Pd M E

ren S

S S

va

E R:

É A E T A O-A R A I D T L:

E ppe B E G ÉS L G E M Ct E T E U “E