1892 / 151 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[20666] ; : Durch Urtheil des unterzeichneten Gerichts vom 97. Mai 1892 is für Recht erkannt worden:

Dos Hrvothekendocument über die im Grundbuche von Neuttadt-Jerichow Band I. Blatt Nr. 22 Abthei- lung 111. unter Nr. 6 für Dorothee Louise Emilie Scyer auf Grund des Crbrecesses vo:n 17. Februar 1843 eingetragenen 200 Thlr. = 600 4 wird für fraftlos erflärt und werden die Kosten des Ver- fabrens der Ehefrau Seeger, Emilie, geb. Demuth, auferlegt.

Von Rechts Wegen. Peters. Jerichow, den 12. Juni 1892. Königliches Amtsgericht.

[20667] ;

Durch Urtheil des unterzeichneten Gerichts vom 27. Mai 1892 ist für Recht erkannt worden :

Die Rechtsnachfolger des Altsißers Andreas Albrecht aus Altenplathow, für welchen im Grund- buche von Ferchland Band I. Blatt Nr. 22 aus der Obligation vom 3. Mai 1815 eine Resthypothek von 200 Thlr. = 600 M eingetragen ift, werden mit ihren Ansprüchen auf diese Post ausgeschlossen und werden die Kosten des Verfahrens dem Schmied Ferdinand Schmidt und dessen Chefrau Friederike,

geb. Zinke, auferlegt. Nechts Wegen.

Bon Peters. Jerichow, den 14. Juni 1892. Königliches Amtsgericht.

[20528] 5 Durch Urtheil vom 14. Juni 1892 sind der Io- hann Jacob Schneider son. von Siegen als ein-

etragener Gläubiger, fowie dessen unbekannte Rechtsnachfolger mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuch von Altenseelbach Bd. VII. Bl. 3 Abth. 111. Nr. 3 u. 6, Bd. 1. Bl. 43 Abth. IIL1. Mr. 1,5 u. 7, Band X. Bl. 6 Abth: Ill. Nr. 1 u. 2, Bd. 1. Bl. 37 Abth. I[IT. Nr. 6 eingetragene

yvothek von 300 Thalern, nebst 5 9/9 Zinfen und

osten aus der Schuldvershreibung vom 6. Januar 1838 ausgeschlofssen. ;

Königliches Amtsgericht Burbach.

[20525] Im Namen des Königs!

In der Ludwig Kroh’\hen Aufgebotssache hat das Königliche Amtsgericht zu Berleburg unter dem 94. Juni 1892 durch den Amtsgerichts-Rath Voelkel für Recht erkannt: l :

Die Rechtsnachfolger des Herm. Schneider zu Drehbach, für welchen Bd. I1. Bl. 30 des Grund- bus von Doylar aus dem Mandate vom 17. Juni 1841 eine Forderung von 67 Thlr. 8 Sgr. 6 Pf. eingetragen is, werden mit ihren Ansprüchen auf

diese Post ausgeschlossen. R V.

[20657] Bekanntmachung.

Durch a O des unterzeihneten Ge- ridts vom 15. d. M. sind die unbekannten Berech- tigten E Hypothekenposten:

1) 2 Thaler zur väterlichen Hilfe für. Johann Andreas Holzhausen Band 11. Blatt 54 des Grundbuchs von Gutenberg, :

100 Thaler Tagezeitengelder für den Häusler ohann Samuel Korge und Ehefrau Johanne Sophie, geb. Gröbeler, Band I. Blatt Nr. 1, Band [V. Blatt 113 und Band V. Blatt 179 des Grundbuchs von Ammendorf mit ihren Ansprüchen auf die bezeichneten Posten ausgeschlossen worden. Halle a. S., den 21. Juni 1892. Königliches Amtsgericht. Abtheilung VII.

[20534] _ Bekanntmachung. :

Dur Ausfclußurtheil des hiesigen Königlichen Amtsgerichts vom 18. Juni 1892 sind die Inhaber der auf Wilhelmêberg Nr. 15 Abtheilung II1. Nr. 2 auf Grund des Franz Dunacki’schen Erbrecesses vom 20. Februar, 4. September, 9. und 28. Oktober 1865 für den Franz Dunacki eingetragenen zu 95 °/o verzinslichen Vatererbtheilsforderung von 22 Thalern 991 Sar. mit ihren Ansprüchen auf diefe Post aus- geshlosjen. III. F. 4/92.

Strasburg W.-Pr., den 18, Juni 18392.

Königliches Amtsgericht.

[20529] Bekanutmachunug.

Die unbekannten Berechtigten folgender Hypo- thekenposten :

1) 15 Thaler 15 Sgr. 6 Pfg. Erbtheil und Aus- saß, eingetragen auf dem Blatte des Grundstücks Nr. 18 Weiß-Kirschdorf, Abth. IIT. Nr. 2 für die Gebhard’she Curatelmasse des Goglauer Pupillen- Depositorii, .

2) 100 Thaler, haftend auf dem Folio des Grund- stücks Nr. 21 Hohen-Poseriy Abth. IIT. Nr. 9 für den Inwohner Franz Köhlert in Guhlau und

3) 40 Thaler nebst Zinsen und Kosten, eingetragen auf dem Grundbuchblatt des Hauses Colonie Nieder- Grädit Nr. 2 Abth. 111. Nr. 4 für die verehelichte Weber Steiner, Christiane, geb. Schneider, daselbst, find durch Urtheil des unterzeihneten Gerichts vom 2. Juni 1892 mit ihren Ansprüchen auf diefe Posten ausgeschlossen; der minorennen Ida Schneider aus Set ura ist deren Recht auf die Post zu 3 vor-

ehalten.

FOGORT den 23. Juni 1892.

öniglihes Amtsgericht.

{20679] Verkündet am 15. Juni 1892. T\chehne, als Gerichtsschreiber. Auf den Antrag des Bauergutsbesißers Joseph Dierschke zu Polnish-Breile erkennt das Königliche Amtsgericht zu Wausen durch den Amtsrichter von Vechtrit für Necht : : l Die unbekannten Berechtigten der auf dem Grund- \ück Nr. 6 Polnisch-Breile in Abtheilung III1. Nr. 2 für den Auszügler Franz Vogler ohne Hypotheken- brief eingetragenen Rest-Post von 210 Æ, in Worten Zweihundert und zehn Mark, werden mit ihren An- sprüchen an die obige Post ausges{lossen und dieser Anspruch für erloschen erklärt. Die Kosten fallen dem Antragsteller gemäß $ 823 ff. va * ‘glet 103—105 der Grundbuh-Ordnung zur Last Ausgefertigt : Os den 15. Juni 1892. Tus d

. und

[20670] Bekanntmachung.

Durch Aus\chlußurtheil des unterzeichneten Ge- rihts vom 22. Juni 1892 find die Inhaber der nachstehend bezeihneten Hypothekenposten:

1) 66 Thlr. 19 Sgr. 28 Pf. väterliche Erbe- gelder, mit 59/6 verzinslih, eingetragen für noch drei der 7 Franz Wozniak’shen minorennen Erben, und zwar den Michael, die Francisca und den Franz, mit je 22 Thlr. 6 Sgr. 45 Pf., auf Grund des Erbrecesses vom 7. Mai und bezw. 9. November 1838 in Abtheilung II11. Nr. 1 des Grundbuchs des dem Wirth Johann Wozniak gehörigen Grund- stücks Lowencice Nr. 12 ex decreto vom 26. Fe- bruar 1839, und von dort nach Abtheilung Ilk. Nr. 1 des Grundbuchs des dem Wirth Michael Boguszynski gehörigen Grundstücks übertragen, 9) 70 Thlr. = 210 4 rückständige Kaufgelder, eingetragen für den minorennen Franz Wozniak auf Grund des Ueberlassungsvertrages vom 11. Mai 1853 in Abtheilung 1II. Nr. 2 des Grundbuchs des dem Wirth Johann Wozniak gehörigen Grundstücks Lowencice Nr. 12 zufolge Verfü ung, vom 5. De- zember 1853, und von dort he btheilung TII. Nr. 2 des Grundbuhs des dem Wirth Michael Boguszynski gehörigen Grundstücks übertragen, mit ihren Ansprüchen auf die betreffenden Posten ausgeschlossen. i Schrimm, den 23. Juni 1892.

Königliches Amtsgericht.

[20669] Bekanntmachung. Durch Ausschlußurtheil des unterzeichneten Ge- rihts vom 22. Juni 1892 sind die Inhaber der nachstehend bezeichneten Hypothekenpost : : / 39 Thlr. 15 Sgr. rückständiger Grundzins für die Raten Martini 1848 bis dahin 1850, ein- etragen für den Gutsbesißer Andreas von Niegolewski zu Wlosciejewki auf die Requisition tes Prozeßrihters vom 19. Juli 1851 in Ab- theilung III. Nr. 7 des Grundbuchs des dem Wirth Gottfried Zimmer gehörigen Grundstücks Wlosciejewki-Hauland Nr. 7 zufolge Verfügung vom 28. Dezember 1851 und von dort nah Ab- theilung 111. Nr. -1 des Grundbuchs des dem Wirth Carl Neumann gehörigen Grundstücks ra A Pa Ne. 40 übertragen. mit ihren Ansprüchen auf die betreffende Post aus- geschlossen. e Schrimm, den 23. Juni 1892.

Königliches Amtsgericht.

[20642] Oeffentliche Zustellung. : Die verebelihte Arbeiter Anna Hilgenfeld, geb. Wille, zu Magdeburg-Neustadt, vertreten dur den Rechtsanwalt Dorendorf hier, klagt gegen deren in unbekannter Abwesenheit lebenden Ehemann Johann Heinri August Hilgenfeld, früher zu Magdeburg, wegen Ehescheidung mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Che zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Il. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Magdeburg auf den 30. November 1892, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem edachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Bun Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemaht. Der T am 21. September d. Is. ist aufgehoben. Magdeburg, den 25. Juni 1892. Blanck, Secretär, / Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

ermin

[20654] Oeffentliche Zustellung.

Der Privatförster Emil Bruhne zu Lux Jagd- haus bei Falfenburg i. Pomm., vertreten dur den Rechtsanwalt Kopp zu Stargard i. Pomm., klagt egen seine Ehefrau Helene, geb. Schüße, früher zu Rue Fagdhaus bei Falkenburg i. Pomm., jeßt un- befannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung mit dem Antrage: die Ehe der Parteien zu trennen, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilklammer des Königlichen Landgerichts zu Stargard i. Pomm. auf den 14. Dezember 1892, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. j :

Stargard i. Pomm., den 24. Juni 1892.

elb, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[20653] Bekanntmachung.

Fn Sachen der Maureréfrau Creszenz Bo hier, vertreten vom Rechtsanwalt Pobo, gegen den Maurer Joseph Boe von Neuhausen, nun unbekannten Aufent- halts, wegen Ehescheidung, wurde die öffentliche Zu- stellung der Klage bewilligt und is zur Verhandlun über diese Klage die öffentlihe Sißung der I. Civil- fammer des K. Landgerichts München I. vom Mon- tag, den 28. November 1892, Vormittags 9 Uhr, bestimmt, wozu der Beklagte mit der Auf- forderung geladen wird, rechtzeitig einen bei dies- seitigem K. Landgerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Der klägerishe Anwalt wird beantragen, zu erkennen : :

I. die zwishen Joseph und Creszenz Bock am 5. Juni 1882 abgeschlossene Ehe wird wegen Ehebruchs aus Verschulden des ersteren dem Bande nach getrennt,

. der O hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen bezw. zu erstatten, -— eventuell:

. die zwishen Joseph und Creszenz Bock am 5. Juni 1882 abgeschlossene Ghe wird wegen Sävitien des évsieean gegen die leßtere auf die Dauer von 15 Jahren getrennt,

I1. der Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, beziehungsweise zu erseßen.

München, den 26. Juni 1892.

Gerichtsschreiberei des K. Landgerichts München I.

Der K. Ober-Secretär: Rodler.

[20719] Oeffentliche Zuferuns, 1) Die unverehelihte Susanna Ehmann zu Frank- furt a. M., S e Nx. G Ul E 9) der Johann Ehmann zu Damm bei Aschaffen- burg für sich und als Vertreter des außerehelichen Kindes der Klägerin ad 1, Namens Anna Elisabetha Ehmann zu Damm, vertreten durch Rechtsanwalt

bekanntem Aufenthalte abwesend, aus außerehelichem Beischlaf, mit dem Antrage, den Beklagten kosten- fällig zu verurtheilen: 1) an Klägerin zu 1 an Kindbettskosten 17,14 Æ, 2) an Kläger zu 2 282,82 M. zu zahlen, 3) für das vorgedahte am 29. November 1884 geborene Kind an Alimenten bis zum zurückgelegten 14. Lebenéjahre von jeßt ab 37,71 4 pro Jahr und zwar a. die für das laufende Vierteljahr (29. Mai bis 29. August) rückständigen sofort, und þ. die weiteren in vierteljährlihen Raten pränumerando zu zahlen, 4) das Urtheil auch ad 1, 2 und 3 Posf. a. für vorläufig vollstreckbar zu erklären und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Montabaur auf Dienstag, den 20. September 1892, Vormittags 9 Uhr. L E Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Montabaur, den 17. Juni 1892. :

Der Gerichtsshreiber Königl. Amtsgerichts.

Der Kaufmann R. Hoffschildt in Feldberg klagt egen den Steinshläger Hoffmann, früher in rae erg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen gelieferter Waaren, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 18 #4 fowie zur Frei- abe der vom Kläger am 30. Mai 1892 cleifteten Sicherheit von 20 4, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzoglihe Amtsgericht zu Feldberg auf den 20. September 1892, Vormittags 10 Uhr. gee Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Klage L R gemacht.

. Lube, Gerichtsschreiber des Großherzoglihen Amtsgerichts.

[20646] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann M. Hoffschildt zu Feldberg klagt egen den Steinschläger Klawitter, früher in Feld- erg, jeßt unbekanten Aufenthalts, wegen gelieferter Maaren, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 45,50 Æ sowie Freigabe der vom Kläger am 30. Mai 1892 geleisteten Sicherheit von 50 4, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das roßherzoglihe Amtsgericht zu Feldberg auf den 20. September 1892, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt S,

[20647] Oeffentliche Zu tin

EUbE, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

[20648] Oeffentliche Iul eraus, Der Schnittwaarenhändler Emil Bufe zu Forft, vertreten durch den Justiz-Rath Lange zu Forft klagt gegen den Kunst- und Handelsgärtner Franz orn, zuleßt zu Koyne, jeßt unbekannten Aufent- alts, aus einem am 3. August 1890 gegebenen baaren Darlehn von 300 4, welches Beklagter mit 5 °/o jährli zu verzinsen und nah dreimonatlicher Kün- digung zurüczuzahlen sich verpflihtet hat. Auf dieses Darlehn hat Beklagter erst 100 46 zurück- gezahlt und die Zinsen bis 3. Februar 1892 berich- tigt. Auf Antrag des Klägers ist wegen seiner Dar- lebnsforderung von 200 4. nebst Zinsen und wegen eines Kostenpaushquantums von 60 4 der dingliche Arrest gegen Beklagten angeordnet. Kläger hat als Sicherheit 100 4 hinterlegt. Kläger beantragt, den Beklagten durch vorläufig vollstreckbares Urtheil kostenpflichtig zu verurtheilen, an ihn 200 M nebst 59/0 Zinsen davon seit 3. Februar 1892 zu zahlen und darin zu willigen, daß die vom Kläger in feiner Arrestprozeß\ahe gegen den Beklagten G. 15/92 hinterlegte Sicherheit von 100 4 an den Kläger zurückgezahlt werde, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor das Königliche Amtsgericht zu Forst auf den 27. Ofk- tober 1892, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht. Forst, den 24. Juni 1892. Standfuß, Gerichts\creiber des Königlichen Amtsgerichts.

[20649] Oeffentliche Zustellung.

Der Cafétier Adolf Steyer in Leipzig, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Liebe ebendafelbit, klagt gegen den Rauchwaarenfärber I. Gures, früher in Leip- zig-Plagwiß, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus

esel, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zah- lung von 600 4 nebst 69/0 Zinsen seit dem 2. Mai 1892, 4,85 M Protestkosten und 4 #4 zweimalige en zu verurtheilen und das Urtheil für vor- äufig vollstreckbar zu erklären, Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die Ferienkammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf Mittwoch, den 17. August 1892, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte a enen Antwoalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Leipzig, den 25. Juni 18392.

: Hübschmann, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[19876] Oeffentliche Zustellung. . Der Kaufmann Julius Schümichen in Leipzig, vertreten durch die Rechtéanwälte Dix und Dr. N. Eichler daselbst, klagt gegen die Produkten- bändlerin Christiane Agnes, verehelihte Böhme, früher in S is, jeßt unbekannten Auf- enthalts, aus Kauf mit dem Antrage 19 1) zu erkennen, daß Beklagte “schuldig sei, dem Kläger 198 M 15 4 nebst Zinsen zu 6 °/o vom 4. Januar 1892 ab und 12 70 „4 Kosten des voxausgegangenen Arrestverfahrens zu bezahlen, äu die Prozeßkosten zu tragen

un

2) e Urtheil für vorläufig vollstreXbar zu er- ären, und ladet die Beklagte zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amts- gericht zu Leipzig, Zimmer 144, auf den 7. Oktober 1892, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen- Zustellung wird dieser Auszug der

Klage bekannt gemacht. Leipzig, am 18. Juni 1892.

[27656] Oeffentliche Zustellung.

Der Arbeiter Carl Müller zu Breslau, Kurze- gasse 8 V., vertreten durch den Rechtsanwalt Aßmann zu Breélau, tagt gegen die Erben des am 11. De- zember 1890 in Breslau verstorbenen Wasserleitungs- unternehmers Gottlieb Krerx, darunter die unverehe- lihte Marie Dobin, unbekannten Aufenthalts, wegen im Jahre 1890 auf Bestellung des Erblaffers der Beklagten geleisteter Arbeiten, mit dem Antrage auf Verurtheilung der beklagten Erben zur Zahlung von 88 M4 nebst 5 %% Zinsen seit dem 1. Dezember 1890, und ladet die Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Breslau, Schweidnißer Stadtgraben 3/4, eine Treppe hoch, Zimmer 66, auf den 19, No- vember 1892, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemaht. Aktenzeichen III d. C. 1493/92.

S Irrgang, : Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[20655] Oeffentliche Zustellung. Die Frau Emilie Deter, geb. Lüben, zu Berlin, Bülowstraße 39, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Arthur E. Rosenthal hier, Dan gegen die Frau Marie Woditka, zuleßt in Berlin, Steglißer- straße 4, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen rüdck- ständigen Miethszinses, Kostgeldes, baarer Darlehen und Futterkosten für einen Hund, nahdem zur Voll- streckung des wegen dieser Forderungen erwirkten Arrestbefehls vom 3. September 1890 von der Kläs gerin 60 4 bei der Vereinigten Consistorial-Militär- und Bau-Kasse hinterlegt sind, und auf Grund dieses Arrestbefehls ein Hund gepfändet und versteigert und der Erlös mit 52 4 bei der genannten Kasse eben- falls hinterlegt is, mit dem Antrage: die Beklagte kostenpflichtig zu verurtheilen, an Klägerin 218,90 nebst 5 9% Zinsen seit 9. Januar 1890 zu zahlen, auch darin zu willigen, daß die in Arrestsahen Deter c/a Wodißka VI. G. 24. 90 am 13. Septem- ber 1890 bei der Vereinigten Consistorial:Militär- und Le zu Berlin hinterlegten 60 4. und der in derselben Sache durh den Gerichtévollzieher Seiffert hinterlegte Pfändungserlös zum Betrage von 52 #4 nebst den etwa aufgelaufenen Deposital- zinsen an Klägerin ausgezahlt werden, und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Klägerin ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- eriht I. zu Berlin, Jüdenstraße 59, I[T. Treppen, Zimmer 173, auf den 21, September 1892, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffent- lihen Zustellung wird dieser“ Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 23. Juni 1892.

Westphal, i. V. Gerichts\chreiber tes Königlichen Awtsgerichts T. Abtheilung 63.

[20715] Gütertrennung.

Durch Urtheil / des Kaiserlichen Landgerichts zu Mülhausen i. E. vom 14. Juni 1892 ist zwischen Caroline Hug, ohne Gewerbe in St. Ludwig Ober- Elsaß, und deren Ehemann Otto Keser, E Wirth, jcßt ohne Gewerbe daselbst, die Güter- trennung ausgesprechen worden.

Mülhausen i. E., den 25. Juni 1892.

Der Landgerichts-Secretär: (L. S.) Stahl.

[20520] Durch Urtheil der 11. Civilkammer des Kgl. Land- gerihts zu Elberfeld vom 31. Mai 1892 ift die zwischen den Eheleuten Fuhrmann August Hammer- schmidt zu Remscheid und der Selma, geb. Elber- ding daselbst, bisher bestandene ehelihe Güter- emeinshaft mit Wirkung seit dem 9. April 1892 für aufgelöst erklärt worden.

: Hentges, Actuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[20521]

Durch Urtheil der I. Civilkammer des L Landgerichts zu Elberfeld vom 2. Juni 1892 ist die zwischen den Eheleuten, früheren Spezerei- händler Richard Winkelstroeter zu Barmen und der Johanne, geb. Hesse, daselbst, bisher bestandene ehelihe Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 7. April 1892 für aufgelöst erklärt worden.

: Hentges, Actuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[20519]

s Urtheil der II. Civilkammer des König- lichen La é 1892 ift die zwishen den Eheleuten Schloßfabri- fant Carl Simson zu Mettmann und der Therese, geb. van Perlstein, daselbst bisher bestandene ehe- lihe Gütergemeinshaft mit Wirkung feit dem 12. März 1892 für aufgelöst erklärt worden.

__Hentges, Actuar,

als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [20523]

Durch Urtheil der TITT. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld 22:n 30. Pèai 1892 ift die zwischen den Eheleuten Schuhmacher Wilhelm Saak zu Elberfeld und der Emma, geb. Schüge, daselbst bisher bestandene ehelihe Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 13. April 1892 für aufgelöst erklärt worden.

Stordck, als Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[20522]

Durch Urtheil der III. Civilkammer des Königl. Landgerichts zu Elberfeld vom 3. Juni 1892 ist die zwishen den Eheleuten früheren Kaufmann, jeßigen Agenten Siegmund Stern zu Elberfeld und der Natalie, geb. Stern, daselbst bisher bestandene ehelihe Gütergemeinshaft mit Wirkung seit dem 14. April 1892 für aufgelöst erklärt worden.

Storck, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[20524] Bekanntmachung. L

Durch Beschluß der Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Colmar i. Els. vom 283. Juni 1892 wurde die Trennung der zwischen den Che- leuten Theodor Weill, Kaufmann in Bollweiler, und Rosa Lehmann, gewerblos, daselbst bestehenden Gütergemeinshaft ausgesprohen. Dem CEhemanne wurden die Kosten zur Last gelegt.

Der Landgerichts-Secretär: Jansen.

Ned, : Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

L zu Montabaur, klagen gegen den Meßger hristian Michels von Wirges, zur Zeit mit un-

übschmann, Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

ndgerihts zu Elberfeld vom 19. Mai-

Zweite

Beilage

ü

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Mittwoch, den 25. Juni

A 151.

1. Untersuhungs-Sachen. 2. Aufgebote, Zustellungen u. E.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

1892.

Kommandit-Gesellshaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

Ss 6. Deffentlicher Anzeigev. | ? Üu fb

10. Verschiedene

ekanntmahungen.

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl. [20531]

Durch rechtsfräftiges Urtheil der T1. Civilfammer des hiesigen Königlichen Landgerichts vom 17. Mai 1892 ift zwischen den Eheleuten Bäer und Colonial- waarenhändler Mathias Schnorreuberg und Luie, geborene Giesen, zu Ratingen die Gütertrennung mit er es Wirkung vom 9. Värz 1892 an aus- gesprohen worden. i

Düsseldorf, den 20. Juni 1892.

: Aránd, : Gerichtéschreiber des Königlichen Landgerichts.

[20532] S Durch rechtskräftiges Urtheil der I. Civilkammer

des Königlichen Landgerichts hier vom 24. Mai

1892 is zwishen den Eheleuten Wirth Ernst

Osfar Klammer und Elisabeth, geb. Braun, zu

Krefeld die Gütertrennung mit redtlicer Wirkung

vom 23. März 1892 an ausge|prochen worden. Düsseldorf, den e Funi 1892.

rand, : Geridts\schreiber des Königlichen Landgerichts.

[20660] Bekanntmachung.

Durch Urtheil des K. Landgerichts zu Meß vom 94. Suni 1892 wurde zwischen Maria fe h aas Henriette Bertrand, ohne Gewerbe, in Üeckingen, und ihrem Ehemann Jakob Julius Reitter, früher Holzhändler in Ueingen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, die Gütertrennung auêgesprochen.

Meg, den 25. Juni 1892.

Der Landgerichts-Sécretär: Lichtenthaeler.

[20659] Belau mann:

Durch Urtheil des K. Landgerichts zu Meh vom 94. Juni 1892 wurde zwishen Maria Margaretha Chevalier, Ehefrau von Heinrih Holstein, Hütten- arbeiter in Buß, und ihrem genannten Ehemanne die Gütertrennung ausgesprochen.

Meg, den 25. Juni 1892.

Der Landgerichts-Secretär: Lichtenthaeler.

[20661] Bekanntmachung. : : Durch Urtheil des Kaiserlichen Landgerichts zu Met vom 24. Juni 1892 wurde zwischen Elisabeth Kinble, Ehefrau von Johann Peter Entringer, S in Soetrich, und ihrem genannten ßemanne die Gütertrennung ausgesprochen. Meg, den 25. Juni 1892. Der Landgerichts-Secretär: Lichtenthaeler.

E E R R E A O E I Se D R A REAS 3) Unfall- und Juvaliditäts-2c. Versicherung.

[20630] Bekanutmachung.

In Gemäßheit der Bestimmung des $ 21 des Unf.-Vers.-Ges. und des $ 31 unseres Genofssen- schaftsstatuts wird hierdurh bekannt gemacht, daß an Stelle des verstorbenen Schornsteinfegermeisters F.

Heinrih der S R Ed. Zitßke zu

Stettin, Am Königsthor Nr. 10, zum Vorfitzen- den des Vorstandes unserer Alx. Section Ee und beide Mecklenburg) gewählt wor- en ift. Berlin, den 27. Juni 1892. Der Vorstand

der Berufsgenossenschaft der Schornstein- fegermeister des Deutschen Reichs.

Faster. E C A L

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[20178] Byeunho tens.

Die Lieferung des Brennholzbedarfs für den Königlichen botanischen Garten und das Königliche botanische Museum hierselbst in der Zeit vom 1. August d. Js. bis dahin k. Is. soll im Wege der Submission vergeten werden. Die Bedingungen, unter welchen die Lieferung zu erfolgen hat, aus welchen a Menge und die Gattungen des zu liefernden Brennholzes ersichtlih find, können bei dem Inspector des botanischen Gartens Perring, Potsdamerstraße 75, eingesehen werden. Schriftliche versiegelte Angebote unter der Adresse des Directors des botanischen Gartens, Professors Dr. Engler und mit dem Beisaße „Holzlieferung“ find bis zum 5. Juli d. Js. portofrei nah Potsdamerstraße 75 einzusenden.

Berlin, den 22. Juni 1892.

Der Director des Königlichen botanischen Gartens : A. Engler.

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

[74844] Kündigung von Breslauer Stadt-Anlceihescheinen.

Bei der am 2. März d. I. statt een Aus- loosung der auf Grund des Allerhöchsten Privi- legiums vom 2%. Oktober 1880 ausgefertigten Breslauer Stadt-Auleihescheine à 4 u. 35 °/0 f behufs Tilgung am 1. Oktober 1892 olgende Nummern gezogen worden :

I. Anleihe-Scheine à 4 °/. Buchstabe A. über 5000 Mark.

Nr. 64 87 110 231 264.

Buchstabe B. über 2000 Mark.

Nr. 408 414 464 595 637 664 808 978 1005 1030 1041 1203 1346 1446 1495 1591 1633.

Buchstabe C. über 1000 Mark.

Nr. 1921 1942 ‘2096 2122 2196 2237 2330 2360 9457 2608 2629 2666 2678 2718 2754 2782 2927 2974 3021 3033 3094 3225 3274 3304 3305 3419 3430 3442 3460 3523 3670 3689 3791 3946 4064 4073 4297 4343 4430 4480 4503 4558“4629 4651 4736 4746 4840 4886 4941 5096 5129 5148 5205 5996 5280 5474 5543 5659 5680 5768 5862 5923 5938 6030 6122 6195 6256 6304 6374 6439 6467 6492 6494 6591 6595 6680 6815 6834 6841 6863 6868 6869 6891 7219 7268 7452 7624 7856 7928 8094 8125 8152 8195 8287 8337 8365 8453 8599 8600 8655 8680 8779 8795 8938 8944 8971 8975 9061 9069 9133 9140 9221 9287 9384 9533 9695 9716 9750 9782 9905 9975 9983 10243 10250 10257 10288 10290 10292 10301 10360 10467 10505 10509 10650 10801 10803 10876.

Buchstabe D. über 500 Mark.

11957 12086 12161 12269 12434 12649 12681 12683 12707 12742 12948 13000 13026 13061 13093 13358 13372 13416 13457 13520 13783 13833 138950 13913 13931 14075 14208 14493 14495 14563 14727 14761 14838 14894 14949 15239 15393 15383 15427-15439 15471 15516 15547 15568 15606 15654 15748 16060 16071 16113 16288 16372 16397 16433 16442 16538 16683 16697 16711 16936 T7061 17116 17198 17199 17209 17549 17698 17764 17821 17892 18077 18088 18263 18358 18558 18781 18783 18925 18932 18966 19041 19081 19091. 19104 19216 19440 19471 19540 19577 19800 19897 19936 20015 20064 20080 20234 20288 20491 20514 20723 20999 21081 21115 21104 21298 21534 21539 - 21548 21718 21730 21929 21965 22169 22290 22331 292544 22594 22645 22789 22796 23113 231883 : 239227 28298 29412 23599 23600 23631 23777 23790 93924 23940 24017 24073 24095 24298 24320 24371 24387 24480 24637 24697. Buchstabe EÆ. über 200 Mark. 26021 26179 26233 26290 26457 96571 26596 26758 26761 26781 26833 26882 26909 26972 26975 97156. 27164 2710 27245 -273959 27461 27496 27727 27773 27784 27904 27953 28157 28169 28299 98488 28490 28497 28657 28669 28789 28844 28857 28888 28902 98998 29188 29233 29259 29313 99471 29513 29697 29709 29808 30112 30172 30403 30546 30639 30819 30868 30917 30936 31007 83 D217 31297. 31928 231936 31540 31700 31762 31799 31861 39142 32146 92210 32299 : 32499 32736: 32749 32823 92802. 92928 33101 33120 33154 33168 33216 33337 33489 33562 33625 33638 33747 33781 33871 33918 34056 34114 34264 34549 34603 34660 34781 34829 34832 34846 34849 35147 30226. 99291 30906,

LL. Anleihe-Scheine à 31/2 %,

_ Buchstabe B. über 2000 Mark. Nr. 1766 1778 1878.

Buchstabe C. über 1000 Mark. Nr. 10966 10978 11010 11027 11213 11306 11402 11427 11618 11653 11718

11877 11888. Buchstabe D. über 500 Mark. Nr. 24756 24804 25047 25081 25157 95285 25328 25349 25466 25470 25562 25642 25688 25757. 200 Mark. 35674

12541 12756 13289 13542 13944 14674 15098 15452 15615 16240 16481 16988 17347 17948 18585 18967 19304 19829 20185 20794 21420 21Tc94 22409 93000 93424 23812 94157 24530

T 12546 12938 13311 13683 14045 14710 15224 15465 15622 16276 16515 17053 17505 17965 18660 18975 19340 19842 20229 20919 21515 21921 22497 23058 23914 23891 24277 24599

Nr. 26561 26831 27042 27401 27894 28480 98729 28966 29453 30063 30779 31052 31500 32121 32633 33086 33310 33728 34082 34719 35029

26520 26790 27012 27398 27840 28415 28686 28904 29422 29906 30690 31048 31449 31918 32929 39045 33291 33703 34070 34713 34997

11305 11778

25278 25626

Buchstabe E. über

Nr. 35416 35417 35623 35657 35840 35872 35891

zusammen über einen jer Anleibe von 356 000 Mark.

39705

Die Besißer dieser Anleihescheine werden auf- gefordert, die ihnen zustehenden, jiermit gekündigten Kapitalien vom 1, Oktober 1892 ab gegen Bitt der Anleihescheine und der dazu gehörigen Zis cheine und Anweisungen in unserer Stadt- Haupt-Kasse in Empfang zu nehmen.

Den gezogenen Stadt-Auleihescheinen ist bei deren Einlösung ein nah den Beträgen und Nummern geordnetes, Namen, Stand und Wohnung des Einlieferers enthalteudes Ver- zeichniß; beizufügen.

Die Verzinsung der ausgeloosten Anleihescheine hört in jedem Falle mit dem 1. Oktober d. J. auf und wird der Betrag von da ab laufender, nicht mit eingelieferter Zinsscheine vom Kapital in Abzug gebraht.

Gleichzeitig werden die Inhaber der nachgenannten, früher gefündigten Stadt-Anleihescheine, und

zwar : . x. Anleihe-Scheine à 4 9%,

Aus der Seen t s term. 1, Oktober

Buchstabe D. Nr. 12644 über 500 Mark.

Aus der MELELinnT BED term. 1, Oftober

Buchstabe C. Nr. 2418 3181 4076 5005 6241 8766 9337 9715 über 1000 Marf.

Buchstabe D. Nr. 13156 13582 13711 14077 14809 16038 17683 18913 19807 19885 21600 22223 22731 23107 23254 20272. 28449 237059 über 500 Mark. s

Buthstabe-E. Nr. 25936 26180 26351 27734 28092 28151 28590 30619 30867 31045 31342 31791 32085 32724 33453 33497 über 200 Mark.

Lx. Anleihe-Scheine à 83} °%. Aus der Sn Os term. 1, Oftober M.

Buchstabe C. Nr. 11572 über 1000 Mark.

Buchstabe D. Nr. 24851 24952 24978 25435 über 500 Mark.

Buchstabe E. Nr. 35461 35722 über 200 Mark zur Vermeidung weiteren Zinsverlustes an die baldige Rückgabe dieser Anleihe-Scheine und der dazu ge- hörigen Zinsscheine und Anweisungen hiermit er- innert.

Breslau, den 10. März 1892.

s __ Der Magistrat hiesiger Königlichen Haupt- und Residenzstadt.

[20631] Bekanntmachung.

Bei der am heutigen Tage in unserer Sitzung in Gegenwart eines Notars stattgehabten fünften Ver- loosung der Kreis-Anleihescheine diesseitigen Kreises für das Jahr 1892 sind gezogen worden die Kreisanleihescheine:

Litt. A. über 1000 A Nummer 60. Litt. B. über 500 \ die Nummern 1 und 2. Litt. C. über 200 M. die Nummern 39 959 _129 150 186 273 275 300 und 4950.

Dieselben werden den Besißern hierdurh auf den 2. Januar 18983 zur baaren Rückzahlung ge- fündigt. Die Auszahlung des Kapitals erfolgt gegen Nückgabe der betreffenden Kreië-Anleihescheine und der nach dem 1. Januar k. Is. fällig werdenden Zinsscheine Reihe Ir. Nr. 2 bis incl. 20 nebst An- weisungen bei der hiesigen Kreis-Communalkasse während der Geschäftsstunden. Mit dem 1. Januar 1893 hört die Verzinsung der ausgeloosten Kreis- Anleihescheine auf. .„

Für die fehlenden Zinsscheine wird der Betrag vom Kapital abgezogen. Die gekündigten Kapital- beträge, welhe innerhalb dreißig Jahren nah dem Rückzahlungstermin niht erhoben werden, sowie die innerhalb 4 Jahren nah Ablauf des Kalenderjahres, in welchem sie fällig geworden, nicht erhobenen Zinsen verjähren zu Gunsten des Kreises.

Gleichzeitig wird bekannt gemacht, daß die Aus- gane der neuen Zinsscheine Neihe 2 für die

eit vom 1. Juli 1892 bis ultimo Juni 1902 nebst Zins-Anweisungen vont 1: Oktober ce. ab in der hiesigen Kreis-Communalkasse erfolgen wird.

Goldberg, den 27. Juni 1892.

Der Kreis-Ausschuß des Kreises Goldberg-Haynau. _ F. V.: Graf Rothkirch, Regierungs-Assessor.

[15214] Bekanntmachung.

Bei der am 24. d. Mts. vor versammeltem Stadt- rathe erfolgten Verloosung der 33 °/ igen An- lehen der Stadt Bockenheim vom 1. April 1889 ad 1270 000 Æ bezw. 430000 A wurden für die zur Kapitaltilgung in 1892/93 vorgesehenen Summen die nachverzeihneten Schuldverschreibungen zur Rük- zahlung am 31. Dezember 1892 gezogen :

Litt. A. Nr. 103 128, Litt. Aa. Nr. 21 O E 0000 M

Litt. B. Nr. 168 296 380 83,

i Ba. Nr. 18 69A 1000 e =. 6000 , Litt. C. Nr. 91 151 295 636 670 712 723 899, Litt. Ca. Nr. 77 203 208 304 396 4 000 J - + + Litt. D. Nr. 26 145 168 237 284 285 297 346, Liäitt. Da. Nr. 64 à E zusammen 31 Stück über = . . 20300 M Die Inhaber diefer Schuldverschreibungen werden hiervon mit dem Bemerken benachrichtigt, daß die Kapitalbeträge, deren Verzinsung nur bis zum 31. Dezember 1892 erfolgt, bei folgenden Stellen erhoben werden können : bei der Stadtkasse in Bockenheim, bei der Mitteldeutschen Creditbauk in Frank- furt a, M.,

bei ben Bankhause B. Berle in Frankfurt a. .,

bei dem Bankhause August Mannheimer in Colmar i. E.

und bei der Actiengesellschaft für Boden- « Communal-Credit in Elsaß-Lothringen

zu Straßburg i. E.

Die Rückzahlung erfolgt gegen bloße Nückgabe der Schuldverschreibungen mit den Zinsscheinen Neihe 1. vom 1. Juli 1893 ab und der Zins- \cheinanweisungen. Der Geldbetrag etwa fehlender Zinsscheine wird von dem Kapitalbetrag der Schuldverschreibung zurückbehalten werden. Bockenheim, 27. Mai 1892. Der Stadtrath. Dr. Hengsberger.

[20708] Bekanntmachung.

Bei der stattgehabten Ausloosung der für 1892 zu tilgenden Kreis - Chaussee - Obligationen des Kreises Greifswald sind folgende Nummern ge-

zogen worden : L. und LIL. Emisfion. Litt. A. 71 138 142 144 177 222 253 294

VIT. Emisfion.

Litt. A. 77 79 über je 600 Æ,

Litt. B. 49 über 300 Æ,

: FIV. Emisfion. Litt.’B. 9 72 114 203 232 266 üt: je 600 Litt. C. 200 über 300 K, z Litt. D. 80 über 150 Æ,

V. Emission.

Litt. A. 1 63 90 178 über je 1000 Æ,

Litt. B. 19 über 500 Æ, ¿

Läitt. C. 38 107 116 über je 200 M4, welche den Besißern mit der Aufforderung hiermit gekündigt werden, den Kapitalbetrag vom S. Ja- nuar 18983 ab gegen Nückgabe der Obligationen und der Zinscoupons der \spätêren Fälligkeitstermine, sowie der Talons bei der Kreis - Communalkafse hierselbst in Empfang zu nehmen.

Von den in früheren Jahren ausgeloosten Obligationen sind noch nicht eingegangen: III. Emission Litt. B. Nr. 23 über 300 A, IV. Emission Litt. A. Nr. 26 und 28 über je 1000 A und B. Nr. 45 über 500 M

Die Inhaber derselben werden zur Vermeidung weiterer Zinsverluste zur s{leunigen Einlösung wiederholt aufgefordert.

Greifswald, den 25. Juni 1892.

Der Landrath: Graf Behr.

[20681] ___ Bekanntmachung.

Am heutigen Tage wurden die nachstehend be- zeihneten Nummern der vierprocentigen Auleihe des Kreises Juowrazlaw gezogen und zwar:

Anleihe aus dem Jahre 1882: Buchstabe A. je über 1000

r. C 210 217 274 298-301 316 323 325 98

426 430 433 468 490.

Buchstabe V. je über 500 (4 Nr. _93 60 74 87 108 168 246 283 311 447 410 499 02 990: 616 066.19 745

792 799: Buchstabe G. je über 200 M. Nr. 34 69/119 126 143! 181 197-213 226 2 264 276 301 323 356 376 381 407 429 442. Anleihe aus dem Jahre 1884: , Buchstabe A. je über 1000 4 Nr. 96 111. Buchstabe W. je über 500 (A Nr. 75 92 93. Buchstabe ©. je über 200 4 Nr. 156 160 189. iele 09 Anleihescheine werden hiermit ge- fündigt und zwar zur Rückzahlung zum 30. De- zember A892. Es wird ersucht, deren Nennwerth gegen Nükgabe der Anleihescheine nebst Zubehör bet einer der 3 Cinlösestellen, nämlich: 1) der Mitteldeutschen Creditbank in Frauk- furt a. M. und Berlin, 2) der Baukcommandite M. Friedlaender, : Beck & C. in Bromberg, 3) der Kreis - Communalkafse Juowrazlaw entgegenzunebmen. Die Verzinsung endet mit dem Ablauf des Kalenderjahres 1892. Aus früheren Verloosungen find noch cin- zulösen: Kreis-Obligationen des Kreises Juowrazlaw. Litt. B. je über 750 A (250 Zhaler) Nr. 387 459 461 463 464 465 466 467 468 470 471 473 474 476 477 479 480 481 483 484 485 487. Litt. D. je über 150 (50 Thaler) Nr. 9 418 419 420 421 422 4283. Deren Verzinsung hörte am 30. Juni 1882 auf. Anleihescheine des Kreises Inowrazlaw aus der Verloosung vom 23. Juni 1885. Budlhstabe C. je über 200 A Nr. 109 111 177 199 304 321 325 393 401. / Verloosung vom 25. Juni 1886. Buchstabe B. Nr. 6. Buchstabe C. Nr. 196. Verloosung vom 23. Buchstabe A. Nr. 25 382. Verloosung vom 13. Buchstabe A. Nr. 277. Buchstabe C. Nr. 8. Verloosung vom 19. Juni 1890. Buchstabe A. Nr. 124 376 389. Buchstabe B. Nr. 136 150. ; Buchstabe C. Nr. 21 83 105 131 190 223. _ Verloosung vom 19. Juni 1891. Buchstabe B. Nr. 29. Buchstabe C. Nr. 134. Die Verzinsung hörte mit dem Schluß der Ka- lenderjahre 1885, 1886, 1887, 1888, 1890 und 1891 auf. Juowrazlaw, den 25. Juni 1892. Die Verwaltungs-Commission.

[20783] 5 °/, Gold-Anleihe der Argentinishen Republik von 1887.

Die Regierung der Argentinishen Republik hat die für die Einlösung der am L. Juli 1892 fälligen Zinscoupons und gezogenen Obli- gationen der 5 °/6 Argentinischen Gold-Anleihe von 1887 erforderlihen Mittel nicht in Baar, sondern durch einen gleihen Nennwerth in Bonds der 6 %/o fundirten Zoll-Anleihe von 1891 zur Ver- fügung gestellt. ir stellen es den Besißern von Coupons oder eloosten Obligationen der vorbezeichneten Anleihe Fei, für den jeßt fälligen Betrag den gleidven Nenn- werth in Obligationen der 6 °/) fundirten Zoll- Anleihe von 1891 bezw. in Theilcertificaten der- selben in Empfang zu nehmen. Berlin, Hamburg, Fraukfurt a. M., Kölu, im Juni 1892. Direction der Disconto-Gesellschaft. Norddeutsche Bank in Hamburg. M. A. vou Rothschild & Söhne.

Juni 1887.

Juni 1888.

Buchstabe W. Nr. 474 588 787 über 2000 Mark.

304 315 348 über je 600 M, Litt. B. 27 über 300 Æ,

Sal. Oppenheim jun. & Co.

eis

«Ss

Ae

“trier R Buri,

067A L (O E E I Ie

L E C ¿ ; e “E E D aa Dea 2d Faure S La t ui f E Fes T A Er ip. E A r T de, 2E

i S B Br E P E:

“e Ot} e

E R

it ree n P nin D 2 “Ri R E Cat; mepe tank aa PÉRO ra E ee - x à L Le L, af n j p: 2E 0 ees Vi;

u

S

I 24

7-3 da xas L E B: E U S S

L Sa Sus Rwetid,iai