1912 / 34 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

eine moderne Tondichtung, die trob aller Schwierigkeiten dem

Modernen, Dr. Richard Strauß, die noch nicht den Neuerer auf dem N us Ÿ Salome“, | Solisten und dem Orchester eine dankbare Aufgabe stellt. Beide

TDheatex und Musik. h Gebtete der Orchestermusik und den Komponisten einer , 5 ' 1 A Konzerte. „Gleftra“ und des „Nosenkavalier“ verraten. Beide, sowohl die Serenade | lösten fie in so ausgezeihneter Weise, daß auf den stürmischen Der junge Pianist Lloyd-Powell spielte sich am Donners- 71 Es-Dur (Op. 7) wie eine Suite in B-Dur (Op. 4), sind flar | Beifall hin auch der Komponist wiederholt auf dem Podium er | ° : angelegte melodiôse Arbeiten von vornehmstem Aufbau und durh- | scheinen Mane, Das Werk ist nicht besonders eigenartig, - weist 3 D L Î t t e B c î [ a

tag im Blüthnersaal erlit allmählich ein. Anfangs erschien alles E ) é 1 \{wächlich und verschwommen im Vortrage; nah und nach begann s¡htigster Klarheit in der Gliederung, was von dem Scherzo Hans | aber eine etcht eingehende, gefällige Melodik, scharf umrissene

mit ihm | Ritters, das seine Uraufführung erlebte, niht zesagt werden kann. | Themen und eine flüssige, temperamentyvolle Gestaltung auf. um ? é

de | Der ungarische Violinist Jan Prostean, der sich, ebenfalls am Fret- ci i en : Î San ch e s :

zeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger

: Q A

aber ein wármes Empfinden sih zaghaft hervorzuwagen, und 1 wuchs die technishe Sicherheit ; so klang das Allegretto in Beethovens | Ein fonderbares Scherzen, fast wie ein Herxensabbat anmutend, wurde ] Ì Proste ; [8 i D-Moll-Sonate recht anmutig und lieben8würdig, wenn au eine hier losgelassen, ein Musizteren, so abgeshmackt und von Kakophonten tag, im großen Saale der K öniglichen Hochschule für Musik fraftvollere Betonung des Gedankens noch wenig hervortrat. Ein | wimmelnd, daß man das Ende ersehate. Aehnlich wirkte die | hören ließ, offenbarte si als eine rassige Künstlernatur, deren Tem- V2 3 A gleichzeitig von Elisabeth Becker im Bechsteinsaal gegebener Experimentalmusik der Suite des Konzertgebers bis auf das perament freilich bisweilen überschäumt. Sein Spiel wirkt jedoch Y bd ú 3 Klavierabend fand freundlichen Beifall, der jedoch mehr der gefällige Nocturne und das Scherzo. Musik als Mathematik zu stets anregend und birgt alle Norzüge eines beaht-nswerten | : Berlin Dienstag d ei 6 F h | tebnishen Sauberkeit als der Herausarbeitung des musikalishen | benußen, ift gefährlich, besonders wenn als Motiy der miß- | Könnens in sih. Die Konzerte in D-Dur von Tschaikowsky und . Untersuhungsfacen , / . Fe ruar Fnhalts in den pianistisGen QDarbietungen gelten fonnte. liche Tritonschritt F-{1-G Verwendung findet. Jn Hugo Na'ch stellte Paganini standea auf dem Programm und wurden mit Begleitung ; 9, Aufgebote, Vetlust- und Funds E 1912 Das Spiel entbehrte noch in auffälliger Weise des Gefühls, | fh ein geschickter Liederkomvonist vor, dessen Werke von Fräulein | des Blüthnerorchesters unter Hofkapellmeister Gdmund von 3. Verkäufe, Verpachtunge f V agen, Zustellungen u. dergl. = i ® wofür die verständige Phrafierung nicht voll entschädigen konnte. Dankewitz mit gutgeshulter Stimme und bestem Vortrage gesungen Strauß Leitung mtt starken Beifall von den Zuhörern aufgenommen. 4. Verlosung 2c. von Wertpa *erdingungen 2e. ecutlî 6. Exwerbs- und Wirts E f En Ein Liederabend von Theodore Byard, ebenfalls am Donnerstag, | wurden. Perlen der Ledkunst waren zwei Lieder von Karl Kämvf: | Frau Angelika Nummel unterbrach die Fnstrumentaldarbietungen 9 Kommanditgesellshaften auf Akti 91 kti Er N c Cr 7. Niederlassung 2c. von a sgenossenschaften. im Beethovensaal zeigte den. bekannten Baritonisten erneut als | „Morgenwanderung“ und „Vespergesang“, die_ durch ihr vornehmes mit dem vollendeten Vortrag von Schuberts „Allmacht“. ien u. Aktiengesellschaften. j F 2 8. Unfall- und ‘Anbaliditäts. jisanwälten. den musikalish durchgebildeten, feinsinnigen Künstler, dessen Stimme, | Gefüge, hohe Cigenart und Chtheit der Empfindung auffielen. Die Der Geiger Jascha Fischberg bot am Son nabend im Preis für den Raum einer 4gespaltenen Petitzeile 30 9. Bankausweise: ats- 2c. Versicherung. obzwar etwas verschleiert, angenehmen Wohllaut besißt. Er n vereintgten Kammermusifer leisteten Hervorragendes und wurden mit | Klindworth -Scharwenkasaal besonders tehnish anzuerkennende 2) Aufgebote Verlust- stein in B 3 de 10. Verschiedene Bekanntmach außer Liedern mit \ranzösischem, spanishem und E Text, au Beifall übershüttet. i y Leistungen; dagegen trat das belebende Element, die Seele, nicht ? - U, Fund- ikzen E erlin, Dorotheenstraße 54, Nagt gegen | des L : ungen. Schumanns „Dichterliebe“ vor. Seine deutliche Aussprache verdient Eine den Beethovensaal bis auf den leßten Plaß füllende | genügend in die Erscheinung; über eine verständige Darstellung kam sachen HZustellun en d tee % hemann, den Arbeiter Gustay Becheel E N gueiis in Görliß auf den S. Mai ins besondere Anerkennung. Mit großer Hingabe sang er den legt- | Zuhörerschaft begeisterte der Geiger Karl Flesch in einem mit dem | es nicht hinaus. Die Geigenvortrage wechselten mit Gesang ab; die ; ? d U. ergl, V er Behauptung, daß er die Ebe ebroch t ford - Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- unbekannten Aufenthalts, auf Grund böslih genannten Liederzyklus und fand den Weg zu den Herzen seiner zahl- Philharmonischen Orchester unter Dr. Ernst Kunwalds Soprantftin Olga von Kru yka trug mit angenehmer Stimme und [98232] Aufgebot B t l sih landstreihend umbhertreibe unk s en v erung, sih dur einen bei diesem Gericht uf- | lassung § 1567 B. G..B. —, mit T i e Ner- reihen Zuhörer. Einen Kammermusikabend mit Blasinstrumenten Leitung am Freitag gegebenen Konzert wiederum dur seine hohe [eidlihem Gefühl Lieder von Schumann, Brahms und Wolf vor. : Der Rechtsanwalt Dr. Eri M An Ce mus Unterschlagung bestraft worden Tei, L n KRebtsanwalt als Prozeßbevollmächti m die Ebe der Parteien zu {heiden und dén B erau, veranstaltete, wie schon früher, an demselben Donnerstag Gustab Künstlerschaft. Die Größe seiner Auffassung und die unbe- (Heringen Eindruck hinterließen an demselben Abend die von Käte SW. 68, Ritterstraße 46, als N B zu Berlin unR tee ntrage, die Ebe der Parteien zu trentén “Gö en zu lassen. 3. R. 155/11, igten | für den allein s{uldigen Teil zu ed: di agten Hume unter Mitwirkung der Mezzofsoyranistin Elsa Dan kew iy. | dingte Meisterschaft über alle technischen Mittel {usen in Bertram in der Singakademie gebotenen gesanglihen Leistungen. 30. Oktober 1910 verstorbenen H laßpfleger des am Klä en Beklagten für \{uldig zu erklären Die rlit, den 1. Febrúüar 1912. Kosten des Nechtestreits aufzuerlegen Die. E die Ein reichhaltiges Programm zeigte, daß es um die Literatur dieser der Wiedergabe der Konzerte in D - Dur und D- Moll (în Die flache, grelle Stimme paßte sich den Arien und Liedern nicht zu Tempelhof, hat beantragt Ta s Karl Köhler Baan ladet den Beklagten zur mündlichen Her. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts ladet den Beklagten zur mündlichen Verh dl N Beethoven und Joachim musikalishe | hinreichend an, und der Ausdruck hielt sich auf nur mittelmäßiger / C SAE Kühl, ebores én: or Ee des örialiiien Lendercitt vor die 17. Zivilkautaer Le e Oeffeutliche Zustellun : R ce die vierte Zivilkammer ‘des nige : 824 zu Jaseniz, zuleßt wohnhaft in Ja LLEE 1E ndgerihts 1 in Berlin, G ie verehelihte B i R ‘andgeribts in Kiel auf den 20. A / 4 n Jasenitz, für raße, 11. Stock, Zimmer 13 auf Véit Wi runer» | na S ergmann (Arbeiter) Frieda Pohl Vortmiittags 10 U . April 191 / ; 4. April nn, geb Lehmann, in Penzig O. L., Pr obl- | Si ; ) Uhr, mit der Aufforderun id G - L., Prozeßbevoll- rch einen bei diesem Gerichte zu “RK ; gelafsenen ets,

Musikart auc gut bestellt ist, do nicht alles, was zu Gehör fam, | ungarischer Weise) von thove ! 0a —, gut geheißen werden kann. Non den Instrumentalsachen interessierten | Gebilde von seltener Schönheit. Dazwischen spielte er aus dem Höhe. ; D f N 1912, Vor! 0 U mäch f zunächst zwei Kompositionen aus der &Fugend eines unserer größten Manuskript ein „Scherzo capriccios0 von Max Laurishkus, I atsgesordett ful 4 nete Bersolléne * witd L B LAS eru dts uit E. i v G S i d L E Ln L. : fgefo / pätestens r i E e A : Sen De E M i i 4, Oktober L912, Voeimittags "In uhe e Anwalt ‘iu bestellen B uet fe jugelassenen A eit 1) P begann den Bégiaus (Bieler iel et 1 Seine T AESIEGNEN M Ô n, wede er 6 entli en rbetter aul ohlmann früb EL j , 250 t uar 12. . P H er in Penzig Der Gerichtsschreiber des Köni ch zig, Königlichen Landgerichts.

(B T O 17 E (P Tg E Bf 7 P ER J A

Erwerbs- und Wirtschaf teh i dem unkt: rzeihneten Gericht i „1! ; y Friedrichstraße 13/14, 111. S wet Bee here S RI0a wird dieser Auszug der Klage bekannt Le unbekannten Aufenthalts, wegen Ehes{eidun t ; g, [98212]

d em Antrage, zu erkennen: Die Ehe der Parteten Oeffentliche Zustellung.

wird ; Die Ebefrau Ida Krüger : sîr den allein | dingen bei Retben, Prozeßbevollmäcligter: Regts:

D

C S GREEIE E O L Öffentlicher Anzeiger. | lew tem A Unfall- und Inyvaliditäts- 2c. Versicherung anberauniten Aufgebotst c ; Verlosung 2c. von Wertpapieren. ® 9 , Bankausweise. ; falls die Todederflärung erfolgen gemi maren, mg “M N Lea, wird schieden, der Beklagte * Fommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften. Preis sür den Raum einer 4gespaltenen Petitzeile 30 . Verschiedene Bekanntmachungen. | Sib u t E Leben oder Tod de e Gerichts\{hreiber ‘des Ronietugera d ves Matt erklärt, der Beklagte hat die Kost Ha L —— ] : S PSIS E ollenen zu erteilen vermögen, ergeht d ; Le Abniglichen Landgerichts I. ehtsstreits zu tragen. Die Klä én | anwalt Dr. Blume in © 1) Untersuchungssachen; 11. Klasse Michael Trageser 3./2. Ulan.-Rg!s. vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung er gemäß Punlt 9 der Versicherungsbedingungen für e Ee Aufgeboistermns 4 E lAZEN Oeffeutliche Zustellung. aer t mündlichen Verhandlung, bes Mete Ehemann, den Arbeiter Beers e gegen ibren / veröffentlichte Fahnenfluchtserklärung und Beschlag- | folgen wird. a A nichtig ertlärt werde R Berlin, den 17 Jan : b e verehelihte Arbeiter Auguste Stramm, ge- | in Görli e dritte Zivilkammer des Landgerichts n Schönebeck, jeßt unbekannten Aufenthalts, E 98275 Fahnenfluchtserklärun nabmeverfügung wird aufgehoben. Bremerhaven, den 4. Januar 1912. Leipzig, den 2. Dezember 19. Könialiches A Januar 1912, orene Baldzuhn, Insterburg, Feldstraße 8, Pr. E 19 U auf den 2. Mai 1912, Vormittag böslichen Verlassens, mit dem A die d u Mos [98275] s a tal L vert g Würzburg, 3. Februar 1912. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts: Teutonia Versicherungsaktiengesell haft in Leipzig gliches Amtsgeriht Berlin-Mitte. Abteilung 84 bevollmächtigte: Rechtsanwälte Wolf S 2 Prozeß dies, A mit der Aufforderung, sich durch ien Parteien zu {eiden und den Bf age die Ehe Ver In d A t N d A a L ad fett Gericht 4. Division. Höypuer, Gerichtssekretär. vorm. Allg. Nenten- G apital- u. Lebensversicherungsbank | [98238] R A a * | Dr. Felix Behrend, Berlin, Burúisicaße F ne und bevoll Verihte zugelassenen Nehtsanwalt als Pro el | für schuldig zu erklären. Die Ba Ben fostenpflichtig 2 N dh Bd 1 n iun n E eti P S8 E M NE H E : Vér «Seilermeltier Geno F M e U Johann Stramm früher in E Ghttit, Le 1 Se zu lassen. 3. R S, lagten zur mündlichen Berbäudlung des Fovtlteies S Ic ( v . Kompagnie | gan E E u C E Dr. Bischoff. F. V.: Haenel. H N 4 ob Fausel in Nürti interfeldstraße 26, f , M , den 1. Fe « Roe - | vor die ivi fr e eits Infanterteregtments Nr. 17, geboren am 20. Juni 1 Der M. Germser zu Mülhausen i. Gl Slljameta S AASRIE na Gs j alL DRBEICERR egen hat mit n in den tien 7. M e 8 vetannten Aufenthalts, Der Gerichtöschreiber des L dgeri in Magdeburg Halbe T Ede g Prien Lerivgerns 1890 zu Jastrow, Westpreußen, wegen Fahnenflucht, | 3) 6 n ck straße 91, vertreten dur Justizrat Dr. Neumann, [98260] Musgevot, : zuiländigen Vormundschaftsgerichts beantragt, di mit dem Antrage, die Eh wegen Ghefcheidung, | 98207] T: 29 April 19. Halberslädterstraße 131, auf den wi quf Gu .Z8 R E ra e P T 2) Ausgeboîte, Nerlust- U. Fund- hier, hat das Aufgebot der vier vierprozentigen Der O Nr. B Li den A am 4. A0 L a ees 1830 zu Slaitdorf EaGAe und den Beklagten fir fder, Fanteien j scheiden | Die betrat BeE Zu fellung, Aufforderung r fg ans os Uhr, mit der us sowie der §8 356, 360 der Militärstrafgerihts- S DOS Pfandbriefe der Frankfurter Hypothekenbank zu | Me 905 über die Levensversierung®po ce „tarie Kalyarine Schröder, geb. ägeri ig zu erflâren. Di ect E D OE e SEr i : L R S U L er Beschuldigte A für fabnenfiü@tia \ a ch en Bust ellun g cin il. dergl. E ard L M Cs n r Sit, D V i f en L, : Nr. 32739 vom 15. Juni 1869 für Sen | frau des Johann Albert S t ge er anes ne Me Beklagten zur mündlichen Ver- geh Gggert, Hamburg, vertreten dus Rebe SOMNeuen Ce auwars als Prozehbevolirädtiaien erflärt und sein im Deutschen Reiche befindliches Ver- f 152047 über je 300 4 beantragt. Der Inhaber Johann Carl Hüskes, Buchbinder in Barmen, : Tochter des Bauern und Webers Joha Frie ius kammer des Cöni êstreits bor die fiebente Zivil- F ted N Mente, flagt gegen ihren Eh c Magdeb Men. T mögen mjt Beschlag belegt. [98245] Zwangsversteigerung. | der Urkunden wird aufgefordert, spätestens Dn dem | später in Frankfurt a. M., jept in Binders- | Kümmerle und der Anna Barbara ak B SW. 11 Hallesches Use candgerihts 11 in Berlin ênthalts, N Ll Basen, unbefannten Auf- P S S Im Wege der Zwangtvollstreckung \oll das in | guf den 16. Oktober 1912, Vormittags levgaard in Dänemark wohnhaft, ausgefertigt haben, Schlaitdorf, zuleyt wohnhaft daselbst. tot n den 30 April E fer 29—31, Zimmer 40, auf | trage, di wegen böslicher Verlassung, mit dem 4 Gertchts\chrei SGUT rater, soll abhanden gekommen ei. Wir fordern den erklären. Die bezeichnete Verschollene ms T mit der Ä orlidring, ane Mags 10 Uhr, Beklagten ae A Sten zu shetden und t reiber des Königlichen Landgerichts - , n bet dem gedachten Ge- | lad en \{chuldigen Teil zu erklä STS [98213] O R / et den Beklagte s âren. Klägerin d) Oeffentliche Zustellung. gten zur mündlichen Verhandlung BAT Sabritatbeller Sbbari Hamer ia Máuried , Kläger, Prozeßbevollmächtigter: Nechts-

Meg, fn 2. Februar 1912. Berlin, Wikinger-Ufer 2/3, belegene, im Grundbuche | u 11 Uhr, vor dem unterzetchneten Gericht, Haupt- i nen [ e bez etwaigen Inhaber auf, sich unter Vorlegung des | S, N palitent in dem auf den 29, Oktober rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Z ags 10 Uhr, vor dem unter- | Ler öffentlichen Zustellung wird dieser Mus) Zwee | des Rechtsstreits vor die Zivilkammer 111 des Land and-

Gericht der 33. Division. n it Baud 110 Blatt Nr: «270 Zeit 2976 - nf z von Moabit Dan Blatt Ne. 4279 zur Zeit der | gerihtsgebäude, 2. Stock, Zimmer 129, anberaumien [ [98276] Fahnenfluchtserkläruung. Eintragung des Nersteigerungsvermerks auf den Namen Aufgebotstermine seine Kedhte anzumelden und vie ta ne V ie ate A M as ¡eihticten Gétitbe: acn "ei uns zu melden. Meldet {ch niemand, so werden : i er anberaumten Aufgebotstermi Klage bekannt ge uszug der ] ger i melden, widrigenfalls die Tobeterilinutn aci Berlin, den 1. ees 1912 E ven L ae noEa Be Bee die Eh Ä miß in M.-Gladbach, klagt b / í , Vorurittags | L Gefrau Zobann Hamacher, Henri Sun - Henriette gebor:ne

Son Der Untersuhungssache gegen den Musketier der Witwe Wilhelmine Kohlmeyz, geb. Kohlmeß, zu | Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos8- A Pfandschei fraftl fl g wir den Psand|c)ein für Traftios8 er ären. Í F| l, 4 wird. An alle, welche Ausku Ü ch , nft über Leben oder Meink E n e 6 Uhr, mit der Aufforde Op de Hi frü i

z daten“ Geri is rung, einen bet dem ge- Þ e Hieb, früher in M.-(Kladb ( 7 Aufentbaltsorts auf Éb SUaddach, jeßt unbekannte d , Shesckcidunga, mit dem Ank F N n

F Fi i 2 . Mon ie ’rie- „V7 ; font S i r ne {id ) 7 ç j A O arborer am 15. E Berlin, Dirksenstr. 25, eingetragene Grundstü, be- | erklärung der Urkunden erfolgen wird. Mae O S Hostenbach, Kreis Saarlouis, wegen Fahnenflucht a ae E E Sg s A nit E AS, Franffurt R den h Januar 1912, Leip eR D Fe ruae s U Sis Tod der VerschoUl E E Aru Art ;/ | linfs und drei Höfen, am . April 1942, Königliches Amtsgericht. Abt. 18. Teutonia Versicherungsaktienge)elchat (n Letktg | ie Wf enen zu erteile Ö i igli bus auf Grund der 59 L er Militärstrasgertdts: Quas Le SANi U van y E 1487) et fue Si vorm. Allg. Renten Cavpital- u. Lebensversicherungsbank | es Bs, spätestens in Aufgebotstermine a E des Königlichen Landgerichts 11. L Zwecke der bf “lden Anwalt zu bestellen igte D C A S ore Gericht an der zeridtsstelle —, Neue Friedrich- (72437 _ Aufgebot. 5 Teutonia. j i Ger nzeige zu machen. 8199] O ; E | entlichen Zustellu ‘die am 6. April 188 ; Ls der Beschuldigte hierdurh für fahnenflüchtig | straße 13/14, 111. Stockwerk, Zimmer Nr. 118/19, Carl Bade in Cassel hat das Aufgebot des 4°/oigen Or. Bischoff. i. V.: Haenel. / Tübingen, den 2. S 1912 Die Martha Marie Flore Schule 9: Der Klage bekannt Ca: ng wird dieser | Odenkirchen ‘P ibloffene Eb dem Standesbeamten i versteigert werden. Das 10 a 40 qm große Grund- | Pfandbriefs der Deut sen Hypothekenbank in Wtei- | [98249] Uusgevot. : 5 Königliches Amtsgericht. zu Orendorf, Prozeßbevollmächti i Satane Beth, Der Geri M 2. Februar 1912. die Beklagte für den \huldi Ar S zu scheiden, /80 und 1756/80 des Karten- } ningen Serte 1 1900er Lit. B Nr. 14 307 über Der Pfandschein Nr. 403 s, den wir am ag. De- N ente Mat Ehr len spiel. Georg Fischer, Bein Baruthberx rale 1 a schreiber des Landgerthts Hamburg. ibr die Kosten des N chtsftreits Us en E 2000 4 sowie den Erlaß der Zahlungssperre be- | zember 1907 über dic Lebensversicherungspolicen Veröffentlicht E ne Amtsgerichts\chreiber Fried Mann Maximilian Schult, get In [98190] O tar nine t U irg ladet die Beklagte zur mündlicher Wo s / ornberger. Friedr shagen, jeßt unbekannten Aufenth | effentliche Z ung des Nechtsftreits ; (d) zerhands- Ns M. 7 alis, in d i ustellung. önigli i L A C Akten 7. R. 58. 12 wegen Ghescheidung. mit dem R trafe 2 Deoaer R zu Hannover, Bürger: A tee e s M: Glédba E Va s; i ächtigte : t f - Vormittags 9 Uhr, mit d , er

Meg, den - A L i ü, Parzellen 1759| l s (( eri er 33. ision. blatts 12 der Gemarkung Berlin, hat in der Grund- Ee „Per S A Ur Mio Sea E Nr. 73 234 und Nr. 77271 vom 1. 2. 1880 re]p. | „testens in dem au o, deu 5. Juni | 10. 5. 1881 für Herrn Dr. jur. Franz Caspar 98233] M L ; trage, die Che der Partei , y arteien zu trennen, den B i i , ¿« LBièma l. üt De ustizrat Dr. van | Aufford j j «_ van Biema 11. zu H erung, einen bei dem gedacht . annover, | lassenen Anwalt : m gedachten Gerichte zuges v zu bestellen.

=J

naer Mr

z Unterfuchungsfachen. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

S 90

Nerkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

3 A d d

[97831] Aufgebot.

Co

{98270] Fahnenfluchtserklärung. steuermutterrolle die Artikelnummer 1971, in der In der Untersuchungs\ahe gegen den Musketier Gebäudesteurrrole is Nummer 2s L bei O i O Fohann Schrameu 4. Komp. Inftr. - Negts. 158, | einem jährlichen ußzungswert " yon 21/5006 zu 92, 2 ormittags 9s r, vor dem unter- | Huber, Har delskamm-r sekretär in Stuttgart, jetzt Der Recbts i : wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der §§ 69 ff. | 840 A6 e a 701 Der S ed s rg R E laren, Professor in München wohnhaft , ausgefertigt als Nate e L Gtr 2 Seiyng hat O für den allein s{uldigen Teil zu erklären und | kl 3. Januar 1912 Sr Nechte zumelden und dîe unde vorzulege * Gon Ton abhanden gekommen sein. Wir forde1 Ti a 1 ¿1 d yermerf tit am Januar in da undbu tete anzumelden un ie Ur n N t Law Hane O Sibaber u n O RE L | R E Baumeisters Julius Wieth das Wircite Ges E Le aufzuerlegen. Die A S So bezw. Bäter Carl Stille, | lichen Zustellun ; n. Zum Zwette der öffent- vaigen Inhaber auf, 1 : Vorlegung des F gebot der Nachlaßgläubiger beantragt. Dem- | handlung des Rechtsstreits T dies Len Ver- ee elamiten Aufentbalts, Wtr Ler h po anE, kannt gemacht. 9 wird dieser Auszug der Klage bes i ilkammer | daß Stille ihm an Miete für ! Dehauptung, | M.-Gladb e für Bênutzung, Ô i adbach, den 30. Januar 1912

des Militärstrafgesepbuchs sowie der §§ 356, 360 / ede ( 1e e der Meilitärstrafgerichts8ordnung der Beschuldigte hier- eingetragen. 87. K. 6, 12. / widrigenfalls die Kraftloserflärung e er Berlin, den 26. Januar 1912 folgen wird. An den )usfteller des Pavters sowie | Pfandscheins binnen zwei Monaten von heute ab i gemäß werden alle diejenigen, denen eine Forderung | des Königlichen L / rung en Landgerichts 11 in Berlin SW 1 i n SW. 11, | Bürgerstr. 2 11 der im Hause S ' . 2 11 zu Hannover befindlichen Miet | s Shandi wo

du e Ra pi Ae 1912 Königliches Amtsgericht B lin-Mitte. Abteilung 87 di hlstell ird das Verbot erlas d tünster i. W., den 3. Il. 1912. niglihes Amtsgericht Derltn-2 titte. eilung 87. | an die Zahlstellen wird das Verbot erlasjen, an den bei uns zu melden. Meldet sih niemand, so werden Ff an den Nachlaß des r Gericht der 13. Division. 98243 Zwangsversteigerung. Inhaber des Papiers eine Leitung, zu bewirken, ins- | wir den Pfandschetn_für kraftlos erklären. hierdurch aufgefordert genannten Erblassers zufteht, | Hallesches Üfer 29—31, Zimme : i [98272] Fahneuflucytserktlärung. ; Im ) Wege der Zwangévollstreckung soll das in E oder einen Erneuerungs- | Leipzig, den_5. Februar 1912. e Qoivsi unterzeichneten Gericht E E bei e E 1912, Vormittags. 106: ubr Ta Me R weit vom 1. Juli bis 1. Oktober 1911 den Gerichtsschreiber des K Fn der Untersuchungssache gegen den Rekruten | Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin | "9Reinin nd ven 13, November 1911 | Teutonia Verficherungsaktiengesell al, in Leipzig M termine, der auf den 18. April TeA Le l ufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte Ve uns ait 90,50 schulde, auf fostenpflitige [98214] Oeffentliche L oseph Reydel, geb. 27. 7. 1891, vom Bezirks- | (Wedding) Band 13 Blatt Nr. 363 zur Zeit der I ae , O A eue e vorm. Allg. Renten- Capital u.Lebenéversiherungsbank M mittags S Uhr, anberaumt wird: antittn b ach- Loe N Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der Tee tt lung des Stille mittels vorläufig vollfteed, Der Dionys Knöpfle SFenung, : fommando Molsheim, wegen Fahnenflucht, wird | Eintragung des Ver stetgerungsvermerks auf den Namen |_ Herzogliches Amtvgerit. S A d Leun : Nachlaßgläubiger, welche {ih nit itteldè é d Me b Pa then Zustellung wird dieser Auszug der Klage 0 rteils zur Zablüng von 90 neunzig*— k bah, Gde. Flunau D A lossermeijter in Steinene- auf Grund der §§ 69 ff. des Militärstrafgeseßbuchs | des Klempnermeisters Franz Täschner in Berlin ein- | [98557] Nufgebot. Dr. D119). N.: Haenel, ; unbeschadet des Nechts, vor den Verbindlichkeiten aus “o gemacht. g tob H 4 vom Hundert Zinsen seit dem L r niähtigtèr : Netöcnw.: t e FinadO, Prozeßbevoll- fowie der §§ 356, 360 der Militärstrafgerihts- | getragene Grundstückf am 28. März 1912, Vor- Die von uns am 8. Juni 1892 auf das Leben der | [98252] Busgevs1, Pflichtteilsrehten, Vermächtnifsen und Aufl D be aue erlin, den 1. Februar 1912. t 3 2A Zur mündlichen Verhandlung des Nets- gegen feine Ehefrau M e alfer in Tettnang, klagt ordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig | mittags 10 Uhr, dur das unterzeihnete Gericht, Erna Heiec in Berlin, geboren am 14. Auguit 1889, Der Pfands(ein Nr. 90 X, den wir am 15. Ok- sichtigt zu werden, von den Erben nur itfpwet O Geri Meinke, M L f rd der Beklagte vor das Königliche An t8. kanntem Aufenthalt Ea TaRd Knöpfler, mit unbe- i h an der Gerichts|\telle, Berlin N. 20, Brunnenplaß, ausgefertigte Lebensfallversiherungspolice Nr. 100713 | tober 1900 über die Lebent versicherungspolice i iriedigung verlangen, als \sich nach Befriedicung BDe- erihts\chreiber des Königlichen Landgerichts 11 eris in Vannover auf den 17, April 1012 Gde. Flunau, auf Eh R früher zu Steinenbach, “her Æ# 1000 ist angeblih abhanden gefommen. | Nr. 135 545 vom 1. April 1897 für Herrn W'lhelm M niht ausgeslossenen Gläubiger noh Ar Urbeiug [98201] Oeffentliche Zustell j ZOEE 10 Uhr, Zimmer Nr. 360, Volgers- | Le am 1. V ariikce E N mit dem Antragé, | ergibt, auch haftet jeder Erbe nah der Teilung a Der Photograph August Friedri Ritter zu Hannover, den 29. Januar 1912 Ebebrus sen geschlossene Ehe der Partelen wi eas ä Î , . G V ruch8 er Y etlagten geschieden Dis Bekla l . te it,

erflärt und sein im Deutschen Neiche befindliches _Berlin ) ( 1. Stockwerk, linker Seitenflügel, Zimmer Nr. 32, : G ) j énhaber der Police wird aufge- | Voß, Musiker in Bromberg, zuleßt Kasfernenwärter Xa j Nachlasses nur für den \ ; B 7 | einem Erbteile entsprehenden | 7, onn, z. Zt. tn Cassel, Königftr. 74 s / 1 en , Königftr. 73, Prozeßbevoll. | Ler Gerichtsschreiber des ird f ( \ es Königl. Amtsgerichts wird für den s{uldigen Teil erklä ( rte

Bermögen mit Beschlag belegt. , U l S Straßburg i. Els, den 26. Januar 1912. versteigert werden. Das in Berlin, Schivelbeiner- S E Fechs Mo bei D e: ordert, fich binnen sechs Monatea bet uns zu | A verstorben am b. Januar 1912 in Bromberg, F Ade Teil der Verbindlichkeit. Die Anmeldung hat die | LHtigte: Rechtsanwälte Justizrat Gottschalk und | (98208) O die Kosten d d | (982 effentliche Zustell Kosten des Rechtsstreits z Zustellung. ladet die Béklagté jür Zütatii&be an el U agte zur uz! 9

Gericht der 31. Division. straße Nr. 22, Eke Malmöeritraße Nr. 7, belegene m T Grundstü, Vorderewohngebäude mil linkem Seiten- | melden, widrigenfalls diefe für fraftlos erklärt und | ausgefertigt haben, oigen Znhaber auf, fich unte: F [93273 Fahnenfluchtserklärung. c 2 E Cs arts c ine neue ausgefertigt we teh S Ga: ias N W Angabe des Ge i Î R L Hs flúgel und Hof, umfaßt die Parzelle Kartenblatt 27 | eine neu! ausgefertigt werden wird. Vir fordern den etwaigen Inhaber auf, sih unter F ung ju enthalen. Petundlide Katfarina debor of 2 der Untersugunge ee Leden den Musketier 258 Flächenabschnitt 768/19 2c, ist 8a 82 qm groß Berlin, den 1. ¿Februar 1912. Vorlegung des Pfandscheins binnen drei Monaten j rung zu enthalten. Urfkfundliche Berridlinide et Katharina geborene Schroeder “früh n an, jet | Walter, in Grunau, Bezirk Len, L Cen, Hl E D E gs 9 ff. und in der Grundsteuermutterrolle unter Artikel | Victoria zu Berlin Allgemeine Versicherungs-Actien- | von heute ab bei uns zu melden. Meldet \ch M Urschrift oder in Abschrift beizufügen è nd in | ohne befannten Wohn- und Aufe haltsort, auf | mèbtigier: Nedtoanwalt 9 f A M ia s pn i wegen Ne rstrafgelepbuhs ive des I A 260 der Nr. 1044 fowie in e Cg e A unter | Gesellschaft. D. Gerstenberg, Generaldirektor. A so werden wir den Pfandschein für kraftlos Colditz, den 23. Januar 1912, Sn der 88 1566, 1568 B o cum e Ger: Rechtsanwalt Brian d E Landgerichts zu Navenéburg auf Mittiva(v 8 K : Ee E Ius “fa ein de "Bedi eter iter Gesel Gerstenber( erklären. e tg 07 auf de 1E ves Boas m s s L E E Militärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdurh | 17 700 6 ver a MNavstolnerinaSy Zert 98248] 6 Raf 915 i mtsgeriht. ' zwischen den Parteien am 4. Ayril | N , agt gegen ihren Ehemann, den Arbei j l mittags 9 Uhr, mit der Auf fas D Da Nersteigerungsvermerk c R Ratn Ne, 40 9 i Leipzig, den 5. Februar 1912. Cas 1907 auf dem St . April | Nobert Hielsch " : n, den Arbeiter | einen bet dem geda@ten Geri Auffordérung für fahnenflüchtig erklärt. ist am 26 Sanuar 1912 in das Grundbu einae- Der Versicherungs\hein Nr. 540520 unserer | Feutonia Versicherungsaktiengesellshaft in L ; [98240] Bek F ; andetamte zu Bonn geschlosse ck ch6 ; er, früher in Seiffersdorf, Krei ? Zum Zed der, et U 2 S | | t rung n Nr. 540 Teutonia Bersicherungsaktiengesellschaft in Leipzig Q anntmachung. Ehe zu scheiden, die Be b g ossene | Schönau, jet unbek 5 orf, Kreis | zu bestellen. Zum Z L A ajjenen Anwalt Straßburg i. Els, den 31. Sanuar 1912. trage ( Anstalt, nah welchem eine Versicherung auf da® | orm. Allg. Renten- Capital- u, Lebe 8npril sbank Dem Stereotypeur Wilhel ; Teil den, die Beklagte für den {huldigen | der §8 1: N ETUNnten Aufenthalts, auf Grund | wird di Auszu Ver Klaße befänit K 4 @ T Ey . T) 6 5 N Ip Cr S J t . ¿ \,ADtTiai- U, C Der c : | , Gericht der 31. Division. Me : E G10 Lehen des Lehrers Herrn Johann Hermann Heinrich E LLES / ; LCbendr sicherungsban München, Bl "t elm Schmidtner in l zu erklären und ihr die Kosten des N S8 1567 Absay 2, 1568 Bürgerli \ Ravenodurg, ber L 10i And Ana erlin, den 31. Januar 1912. Is t : E Teutonia. , Vlumenstraße 22/111, wurd i M e S láger ladet e | lärung dos Bel : Be Li e A / : s ® 9 F 1 R ASt (i öhrmann in Ubbedissen genommen worden ist N Nff C Antrag vom 16, © ,_ wurde auf feinen | zur Last zu legen. Der Kläger ladet di 18s, mit dem Antrag auf Ehescheidu e E L A Königliches Amtbgericht Berlin-Wedding. Abteilung 7- | soll abhanden gekommen sein. Wer si im Besiße Dr. Bischof. 5. ciner Bek . Januar 1912 die Veröffentlichung | Detlagte zur mündli No Kläger ladet die | klärung des Beklagten „he\hetduna und Er- Mol n Rats - i = i ias u 2 E hon i üg f 1 ichen Verhandlun s Nechts [ ber Kosten des: B ter d Mini Die am 15. 12. 1911 wider den Rekruten Josef [98244] Beschluß. der Urkunde befindet oder Rechte an der Bersicherung Lz, __ Aufgebot. I die sein Y S des Inhalts bewilligt, daß er rene Dor die L, Zivilkammer des Königlichen lg in ladet ben Vellagten zur 7 s de (ie So Huetun Piegka aus dem Landwehrbezirk Gleiwiß erlassene | - Das Verfahren zum Zwecke der Zwangsversteigerung nadlweisen kann, möge ih bis zum 6. April Der Arbetter Heinrich Peters aus Lütten-Klein M ehem. Baume Bhuiit Baptist Schmidtuer, zandgerihts in Bonn auf den 15 Avr D Klägerin ladet den Beklagten i Ai L [98215] Oeffeutli “i e Fahnenflucht#erklärung wird hierdurh aufgehoben. | des in Hermédorf belegenen, im Grundbuche von sere e u e, R s r ae S S Nba S a ee ns N spital, zu Urkunde E ai Fen, R durd elnen bei d t ge ci Ö e aa H era E noi —- “i dn g Ein E, a unseren Büchern Berechtigten eine EGrsagurkunde Sparkassenbuchs Nr. 13 9 der Sparkasse zu a T i ( : - 1603 reten zu lass s : C I E, E | Sparkassenbudhs Nr. 131 069 der Sparkgsse n L Génerallilknat wibeeettt d f Sie Hs Malt ra zu lassen. chte zugelassenen der Quas 1912, Vormittags 10 ube aa Sustizrat C LOROR A Se „Rethteanwälte H ür kraftlos den 30. Januar 1912. i rung, dur einen bet di 1 flagt gegen ihre hema Fobrifarbeitet richte zugelassenen Nechts et diesem Ge- | & aen uen Fheinaun,, ‘den Fabri : : anwalt als Prozeßbevoll. | ¿ufas Nichard Lenuig, frü : eld (Saale), bevoll; i uig, früher in Saalfeld (Sa j ale),

Gleiwitz Neiffe, d. 2: 10 Hermsdorf Band 29 Blatt Nr 878 auf den N nt 1 Att Herms 29 Bl . 878 auf den Namen ‘ren Königliches Gericht der 12. Division. des Kaufmanns Louis Kaske in Berlin eingetragenen | ausfertigen werden. / ; [982661 Beschluß. Grundstü wird einstweilen L aas da die be- Moa, den 4 o E ü Se Jute, Ra R T Bad Ryan a erklärt. Wefer l Der in Nr. 234 des NReichsanzeigers vom 4. 10. 11 | treibende Gläubigerin die ufhebung des Zwangs8- Hothaer Lebensversicherung8banl a. W. unde r gefordert, |pateilen in dem au München, den 1. i , eferling, [ veröffentlichte Beschluß, betr. die Fahnenfluchts- versteigerungstermins beantragt hat. Der auf den Dr. N, Mueller. den 22, Oktober 1982, Mittags 12 Uhr, p Kgl. M rar y] E Gerichts\hreiber des Königlichen LUndgerichts n GUREE vertreten zu lassen. jeßt unbekannten Aufenthalts erflárung über den Grenadier Splanemaun 2/3, | 16. Februar 1912 beslimmte Termin fällt weg. 98247 S S vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aus- Vormundschafts- München. [98204] Oeffentliche Zuste f: j erg i. Schl., den 2. Februar 1912 & 1568 B. G.B. mi alls, auf Grund des wird aufgehoben. Berlin, den 1. Februar 1912. L: L Verfiberun ¿schein Nr. 286 195, ausgestellt gebotst rmine seine Rechte anzumelden und [9783 A n Eugen. Die Frau Anna Bee Zuslelung. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. | Narkeien zu séeiben;_ ben V ae die Che der Königsverg, 2. E Divi Königliches Amtsger V! Berlin-Wedding. Abteilung 6. | unter unserer früheren Firma SebenduersiGeruhds: Atltad pl Smd tf gans Ae E “Die Graubiger Lr N maun, “gy Prozeßbevollmächtigter : 4 Rechtaern li Bee Oeffentliche Zustellung | reiigak: Teil zu erklären Klägerin ladet da Be! Herit 1, Division. : A T” P AORE ec Le A A L e (TUndE ETIOU vird. x U er im L ; E anwa e î \ oe : . y T Ci en o / Gericht der 1. Divihton [98246] _ Beschluß. e f bank für Deutschland ! nah welchen eine Versicherung Rostock, den 2. Februar 1912. Nr. 169 in Abt. 111 Nr. 1 ee dgn Pallelten Sea Neun in Erfurt, flagt gegen den Techniker Hasel Per Eduard Friedrih Vôge in Laboe, E E mündlichen Verhandlung des Rechts- [98274] Das Verfahren zum Zwecke der Zwangsversteige- | au! das Leben des verstorbenen Buchhändlers Perrn Großherzoalibes Amtsgericht getragenen Hypothek v nnickde Susa ein- | ee ennewitß, früher in Erfurt, jeßt Zustt , vertreten durch dle Rechtsanwälte | 9 or die 2. Zivilkammer des Landgerichts Die in Nr. 51/1905 Pos. 89964 gegen den | rung des in Hermsdorf belegenen, im (Grundbuche | Hugo Ernst Ferdinand Kiesewei!ter in Ulm ge- [97829] M P grcs{chen werden e ih s A Talern 20 Silber- S annten Aufenthalts, mit dem Antrage die Ehe pu zrat Dr. Abraham und Dr. Kähler in Stel O auf Donnerstag, den 28. MärzU912, Musketier Wirbel 8/130 erlassene Fahnenfluchts- b Hermêdorf Ca 29 Blatt e, 877 auf den nonen e efi Ie GUOA O I : Der F ibeinteriibiiee Heinrich MWeenink zl! ausgeschlossen. rein Nette auf diese Hypothek altere ei Even, den Beklaaten für dan v & ie Q gegen feine Ehefrau bei, vent M Bo E ae der Aufforderung, einen ertlärung ist aufgehoben. Namen des Kaufmanns Louis Kaske in Berlin eîn- er ih im Besiße der Urkunde befindet oder | Hjsseld: R L A 2 8 Heydekrug, d F en Teil zu erklären und i L l A a Srnestine Caroline Vöge, geb. L 7 edachten Gerichte zugelassenen- Y x S ; G Ce : ; A j ç ir x dorf, NRonsdorferstraße 68, vertreten dur g, den 15. Januar 1912 Kosten des Necht nd ihm die | zuleßt in Lab ; ge, geb. Bruhn, | bestellen. Z p 2 w Ynwalt zu Mey, den 2. 2. 1912. getragenen Grundstücks wird einstweilen eingestellt, | Rechte an der Bersicherung nachweisen kann, möge Otto Becker ¡u Düfeldorf. Cbar ag Königl ° echts\treits aufzuerlegen. Die Klä oe, jeßt unbekannten Auf t l l n. Zum Zwecke der öffentlich / tat Kone Gläubige : Or ER ; ; O Os anan : Düsseldorf, Charlottenstraße 9 nigl. Amtsgericht. i ladet d CELIES Die Klägerin | das Urte * Ot enthalts, gegen | wird dieser * D en Zustellun Gericht der 33, Division da e belrelbende Wigubgeria die Aufhebung ded | f jgenfalle ie ohne Rücgabe des Berfitho nos: | Wede: 1) ‘uber 2 A 5 N des Medtofireits vor die 4, Zivilkammer des König, 08 Metal der 19, Sivilfammes des Köniafichen | Rudolstadt, den 2. Februar 191 i 98271] Verfügung. | 16 G16 ; N e, {n8 Nr, 286 19€ S Aa 1 NDEQIELI L) über 200 6, fällig am 20. Januar 1912, Frau è ien Landgeri é r des König- | 4. R. 357/10 Be L, JCobember éin De Le: E A Die am 28. Juli 1908 gegen den Mubfetter Karl E [Pei nb tigten Zahluna leisten „nas unseren Dlihers 2) über 600 e, fällig am 20. Februar 1912, 3) über mädiigter: d Raa aa l E NIUVOIE F ROD, Vormittags 9 Uhr, n beat Dei | I Lig der Gbr der Price O Aale ® MiS ael, Oberste osef Kübler der 3. Komp. 8. ein. Inf.-NRegts. S is Nent3aeri@t Bexlin- Gotha, den 3. Februar 19182. | 500 M, fällig am 20. März 1912, sämtlich au®- Berlin W. 8, Fried i arx zu | einen bei dem gedacht { orderung, | seiner Ehefrau für d Tot STLLUrung | 19794 ——— Nr. 7 L érlassene Fahnenfluchtserklärung wird hiermit Königliches e “da Wedding, e baer Cebensversicherungsbank a. G. gestellt zu Düsseldorf am 8. November 191 Lo ues Heinrich Wit, akbedanten, Aufecths, 2 Seinen, Zum irg dfentlidee E A l mdnblidhen Berbandlung vor dem Königliden Dle, Des i Reisende. “Pidwig Fiel R E aufgehoben. Mets As Dr. R. Mueller. Frau Franz Nonn hler, gezogen auf die Firma eye rüher tin Berlin Stralauer All alts, | wird dieser Auszug der Klage b fi ung | andesgeriht, 11. Zivilsenat, i Kiel Cr° | Prozeßb i g Sifele in Saarbrücken, 3, Februar 1912. 87611 aci & Co., G. m. b. H. zu Düsseldorf LWupptb lien / «Allee 17 a, zur münd- Erfu : g etannt gemadht. ta , in Kiel ist auf Diens- zeßbevollmächtigter: Mechtsanw j I A : ad Amitgericht Bremerhaven hat am 2. Januar [08 Aufgebot. straße 13 und von dieser fler, von vem he ieh A "Mata ms Br die 22. Zivil. Der Gerihtscreidà res Konto 109i uhr, bestimmt, Di Metteae Bormittags Dee E O, tagt gegen die (éhe k: Die Versicherungspolice Nr. 121 134, die wir | mann Franz Nonn auf Heinrih Weenink indossiet, giunerstraße, Gericitogebüue e A Mae [98205] Oeff E en *andaevidts. | Ba E hingewtefen, daß ge Ss Shege Cat, E h N ohne bekannten Auf- wird au! Zimmer 2 4, auf den 22. Avril 1 odwerk, | - i entliche Zustellung. landesgeriht dur ei L Mat AN r dem Vber- ' em Antrage, die zwischen dèn i . April 1912, Vor, | « Die feparierte Wirtschafterin Au un ; R einen bet diesem zugelassenen | Parteien am 29. April 1899 vor d e Ulbricb, geb, | Nehtsanwalt als Bevollmätigten vertret l n [ zu Frank !9 vor dem Standesbeamten / geo, en lassen nkenholz in der B geschlossene bür rgerlide

Gert der 16. Division. 1912 f l 8 l f b t l n D g i

a aiten its 912 folgende ufgebot erlajjen: er Kapitan : a af

Hugo Walter in Jena hat das Aufgebot der Aktie 195 O ibe Is N am t DHoder oa a N der Urkunden Tee i

in S\etiüin verstorbenen Kaufmann Herrn Her- | gefordert, pätestens in dem auf 27. Septembe mittags A0 Uhr, mit der et Aufford Hammer, in V i i erung, dh , (oys, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- muß, Zum Zwecke der öffentlichen Zustell Ehe zu scheiden und di ets. C1 ung an die | Fejl zu erklären Der Klägoe L r Nt z D äger ladet die Beklagte

Mtienvraueret Rarioburg iu Sre nann Mar Kruse lautend auf den Namen Alfred | 19172 V ittags U Uh d ter durch ei mann Mar ld 1 Namen Alfred | 1912, Vormittag i r, vor dem untl 1rch einen bei diesem Gericht i E I L uit ü hte zugelassenen anwalt Justizrat Nathan in Görli zeichneten Gericht, Grabenstraße Nr. 19—29, Zimm anwalt als Prozeßbevollmädtigten u L zu ibren Ghemann, den Arbeiter (Anstrebe A gegen di cu E s A dies bekannt gemacht. En Ju Ulbrich, frühe r) Johannes » den “rvar ui x e vor dge: ri Saat; des Nechtsftreits vor Vie ridts\Mreiber erte Zivillammer des Königlichen Land gerihts in

M Bek ung wird ausgehoden. Bezugschein und dem Gewinnanteilshein Nr. 20 be- Wilhelmshaven, u 2. Februar e antragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, als verloren angezeigt worden. Wir fordern hiermit | Nr. 7, anberaumten Aufgebotstermine seine Rede lasson. 39. R. 600 i Kaiserliches Geri, ht LL. Vtarineinspeftion. e fas M L Vini Mittwoch, den o E Ce e Ua Vezügli der be- u e Urkunden vorzulegen, widrigen" @ Zerlin, den 2 Februar 1912 crtanen: P A Gbeldeidn „nit dem Kontra, 11 8268 Verfügung. 25. September 1912, Mittags 12 Uhr, vor | zeichneten Police auf mi er Ankündigung, daß, wenn | die Kraftloserklärung der NNTATeA eNeIGeR W u : Bi: | L u Nr. 244|/ E e Difer 59733 in der | dem Amtägericht hierselbst anberaumten Aufgebots- innerhalb dreier Monate, von heute ab gerechnet, Düsseldorf, den v5, Me E ags E Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts L. erkenne: Die Ghe der T wie Idee A [98209 des Königlihen PbetlandeögeriGts. mittags 91 lde, mit der Ausso derung, ein Berechtigter sich nicht melden sollte, die Police Königliches Amtsgericht. 24. Auguste Em Ne Un: hat v G Refids N lost an der Scheidung und | Die 'Ezéfrau- Anna H mam, 00 sell ffdaden Grete p aen ian L jl i echtel, geb. Rehfeldt, in Slevers- | Klä R E ine é jcübevalimächtigter: Pebibanina \ iee E LIRE ; gerin ladet den Beklagten „tragen. Die | Kiel. Gaarden, Prozeßbevollmächtig! ganwalt | wird dieser Ausjug der Klage hefam zur mündlichen Ver- Ÿ ' zeßbevollmächtigter: Nehtsanwalt | wird dieser Auszu 1 ant ven A E Auszug der Klage hekannt gemaht.

| Nu d , [4 1 dh | ( i ig ichen Ua

[98267] ; L Die am 10. Juni 1908 gegen Matrosen Heinrich Nr, 179 der

erlassene Fahnenfluchtserklärung 2X. | haven zum Nominalbetrage von 1000 4 nebst dem 1 | Gustav Jacob Kruse ausgefertigt haben, ist uns