1912 / 36 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

99396 Oeffentliche Zustellung.

G Die Apothetnee e. G. m. b. H. in Berlin, rozeßbevollmächtigter : Rehtsanwalt Dr. Stern in erlin SW. 68, Lindenstr. 74, klagt gegen' den

Ba»kier Emil Siegel, früher in Berlin, jeßt un-

bekannten Aufenthalts, im Wechselprozesse auf Gründ

des Wechsels vom 13. November 1911, fällig am

25 Januar 1912, mit dem Antrage, den Beklagten

Fostenpflihtig zu verurteilen, an die Klägerin 1800 4

nebst 6% Zinsen seit dem 25. Januar 1912 und

12,80 4 zu zahlen und das Urteil für vorläufig

vollstre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den

Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts-

streits vor die 13. Kammer für Handelssachen des

Königlichen Landgerichts 1 in Berlin, Neue Friedrich-

ftraße 16/17, 11. Sto>, Zimmer 69, auf den

12. April 1912, Vormittags A0 Uhr, mit

der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte

zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der

Sffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

bekannt gemacht. 57 P. 30. 12/1.

Berlin, den 6. A or Ln attau, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts 1.

88 Oeffentliche Zustellung. L arma ee zu Berlin, Gitschiner- straße, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt E Jacusiel in Berlin C 2, Spandauerstraße 11/13, flagt gegen den Kaufmann Mar Eisler, früher in Wien, Mollardgasse 29, unter der Behauptung, daß Beklagter ihm für im Januar 1906 erhaltene Butter- und Käselieferungen 600 4 yershulde, mit dem Antrage auf kostenpflihtige Verurteilung zur Zahlung von 600 4 nebst vier vom Hundert Zinsen fettdem 1. Januar 1910 und auf vorläufige Vollstre>bar- Feitserklärung des Urteils gegen Sicherheitsleistung. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Köntgliche Amtsgericht Berlin- Mitte, Abteilung 14, auf den 28. März 1912, Vormittags 97 Uhr, Neue Friedrih|traße 15, 1. Stod>werk, Da A Raven: Berlin, den 27. Januar 1912. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abteilung 14.

8989 Oeffentliche Zuftellung. D Büffeliee Poter Bauer in Cassel, Kaufunger- straße 18 1, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Stahl in Cassel, klagt gegen den Cafetier

einri<h Otto Link, früher im Nesidenz-Cafs in Le jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß er bei dem Cafetter Link eine Kaution von 300 4 in barem Gelde hinterlegt, die sih durch Aufrehnung mit einer Gegenforderung auf die zurü>- zuerstattende Summe von 158 4 75 &F verringert habe, mit dem Antrage, den Beklagten Link zu ver- urteilen, an Kläger Bauer 158 46 75 H nebst 4 vom Hundert Zinsen seit 1. August 1911 zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, auch das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Be- Élagte vor das Königliche Amtsgeriht in Cassel, Abt. XV111, auf den 10, Mai 1912, Vor- mittags 9 Uhr, geladen.

Cassel, den 2. Februar 1912.

Kaufmann, Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

98993 Oeffentliche Zustellung.

l Die œirma Hirs<h & Co. zu Düsseldorf, _EG>e Nord- und Venloerstraße,. Prozeßbevollmächtigter: Necht#anwalt Dr. Baer in TVüsseldorf, klagt gegen den Ernst Dienemann, früher in Cöln, Weiden- gasse“ 76 I, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der L thr für geliefert er- haltene Waren 58,30 A verschulde, mit dem An- trage auf kostenpflihtige Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 58,30 4 nebst 9 9/0 Zinsen feit dem Klagezustellungstage. Zur mündlt<hen WVer- handlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Düsseldorf auf den 13. April 1912, Vormittags 9 Uhr, Saal 63 des Justizgebäudes am Königsplaß, geladen. Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. .

Düsseldorf, den b. Februar 1912. Houben, Aktuar, : Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

98991 Oeffentliche Zustellung.

[ Die Verkin Emma Weidner in Dresden, Prozeßbevollmächtigter: Bureauinhaber Paul Krancher in Dresden, Pillniterstr. 25, klagt gegen den früheren Natsassistenten Marx Heinri<h Wenzel, früher in Dresden, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte von ihr im Fahre 1908 na< und nah Darlehen im Gesamtbetrage von 1400 4 gewährt erhalten habe, welche er, Be- klagter, ihr bis 31. Dezember 1909 zurü>zuzahlen versprohen habe und daß zwischen thnen das Kgl. Amtsgericht zu Dresden als Prozeßgericht vereinbart worden sei, mit dem Antrag auf kostenpflicbtige Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 1400 46 nebst 49% e seit dem 1. Januar 1910 und vor- läufige Vollstre>barkeitserklärung des Urteils gegen Sicherheitsleistung. Der Beklagte wird zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lihe Amtsgeriht zu Dresden, Lothringerstr. 11, Zimmer 110, auf den 10. April 1912, Vor- mittags 9 Uhr, geladen.

Dresden, den 5. Februar 1912 Der Gerichts\hreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[99326] Oeffentliche Zustellung. L

Der Rheinische Landarmenverband zu Düsseldorf, vertreten dur< den Landeshauptmann, Regierungs- präsidenten a. D. Dr. von Nenvers daselbst, Cel bevollmächtigter: Nechtsanwalt Justizrat Dr. Berthold hter, klagt gegen die Hausiererin Zuste Schüller, ohne bekannten Aufenthalts, auf Zahlung der unge- de>ten Pflegekosten des Hauswebers Hermann Schü er aus Ketberg, welcher vom 10. September 1907 bis 28 Detadber 1908 in der Provinzialheil- und Pflegeanstalt Galkhausen und von da bis zu seinem am $0, Juni 1911 erfolgten Tode in der Departe- mental-Jrrenanstalt zu Düsseldorf auf Grund des

reußishen Armengeseßes vom 11. Juli 1891 wegen Brileorrentee verpflegt worden is, mit dem An- trage: Die Beklagte gefamtshuldneris< mit noch 4 Beklagten zu verurteilen, an Kläger 1434,35 M nebst 49/9 Zinsen seit demn 11. Dezember 1911 zu zahlen. Der Kläger ladet dle Beklagte zur münd- lien Verhantlung des Nechtsstreits vor die 4. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts tn Elberfeld auf den 10. April 1912, Vormittags A0 Uhr, mit

derung, sih dur elnen bei diesem Gerichte de O Rechtsanwalt als Prozeßbevollmähtigten eten n Februar 1912 E ‘Dunkerbed>, Assistent, Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

95 Oeffentliche Zustellung.

e Kaufmann Adolf Keil in Altenbögge b. Hamm, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Hüneberg in Hamm, ina t gegen den Bergmann (Seorg Sa, früher in Altenbögge, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß derselbe von ihm Waren käuflih geliefert erbalten habe, mit dem Antrage auf kostenpflihtige Verurteilung des Beklagten durch voraus vollstre>bares Urteil, an den Kläger 73,27 é nebst 4 y. O. Zinsen seit dem 1. Januar 1911 zu zahlen. Zur mündlihen Ver- handlung des Nechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Hamm auf den 28, März 1912, Vormittags 93 Uhr, auf Zimmer 1, am

riedrichsplatz, geladen. d ais den 30. Januar 1912.

Hadrys, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

98996 Oeffentliche Zustellung. ; y De Seifen Siegmund Wohrizek in Hagen i. Westf., Hochstraße 42, Prozeßbevollmächtigter : Nehts- anwalt Dr. Hüneberg in Hamm i. Westf., klagt gegen den Johann de Vries, früher in Hamm, Nassauer- straße, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß derselbe von dem Kläger Waren fäuflih geliefert erhalten habe, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurteilung dur vorläufig voll- stre>bares Urteil, an den Kläger 327 4 nebst 5 9/0 Zinsen cit Klagezustellung zu zahlen. Zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits wtrd der Be- klagte vor das Königliche Amtsgericht in Hamm auf den 28. März 1912, Vormittags 9} Uhr, Zimmer Nr. 1, am Friedrihsplatz, geladen.

Hamm, den 30. Januar 1912.

Hadrys, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

98997 Oeffentliche Zustellung. Die irwa Herm. Nust, Südfrüchte Import und Export in Vegesa>k, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Dr. Hüneberg in Hamm, klagt gegen den Johann de Vries, früher in Hamm, Nassauer- straße, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß derselbe von der Klägerin Waren käuflih geliefert erbalten habe, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurteilung dur< vorläufig voll- stre>bares Urteil an die Klägerin 57,35 46 nebst 59/0 Zinsen seit Klagezustellung zu zahlen. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Hamm auf den 28. März 1912, Vormittags 9} Uhr, Zimmer Nr. 1, am Friedrihsplay, geladen.

Hamm, den 30. Januar 1912.

Hadrys, Gerichts\{hreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[99443] Oeffentliche Zustellung.

Die Vorschußvereinsbank in Hannover, e. G. m. b. H., Kanalstraße 3, vertreten dur< den Vorstand, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Justhzrat ede, und Schütte in Hannover, hat in Sachen

egen den Kaufmann Hans von Broich, jeßt un- belaufen Aufenthalts im Auslande, früher in Han- nover, Steinmeßstr. 15, wegen Forderung, das ruhende Verfahren wieder aufgenommen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlt<en Ver- handlung des Nechtéstreits vor die I. Kammer für Handelssachen des Köntglichen Landgerichts in Han- nover auf den 12. April 1912, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Geriht zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwelke der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemaht. Die Klage nebst Ladung zum Termin vom 9. Januar 1912 ist dem Beklagten seinerzeit öffentlich zug stellt worden.

Hannover, den 7. Februar 1912.

Engels, Aktuar, Gerichts\hreiber des Köntglichen Landgerichts.

[98999] Oeffentliche Zustellung. j

Die Firma S. Behrendtsohn zu Königsberg i. Pr., Altslädtishe Langgasse Nr. 80/81, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Lpmann zu Königsberg i. Pr., klagt gegen den Kaufmann Mar Schröder, früher zu Schöneberg bei Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter ter Behauptung, daß derselbe ihr für in der Zeit rom 13. März bis 9. September 1909 gelieferte Waren den Betrag von 457,50 4 nebst 49/6 Zinsen seit dem 1, Januar 1910 verschulde, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an sie 457,50 4 nebst 4 9/9 Zinsen seit dem 1. Januar 1910 zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Nechts\slreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht, Ab- teilung 11, in Königsberg i. Pr., Zimmer 77 I, auf den 7. Mai 1912, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Königsberg i. M u 3. Februar 1912,

5 nglting,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts, Abt. 11.

(993191 Oeffeniliche Zustellung.

Die Eheleute Johannes Halbs{<midt 111. Schuh- macher und Margareta geb. Herchenröther in Langenselbold, Prozeßbevollmächtigter: YNechtsanwalt Höfinghoff daselbst, klagen gegen den Heinrich Thomas, fcüher in Friedberg, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die im Grundbuch von Langenselbold Art. 1865 in Abt. 111 unter Nr. 1 für den Beklagten und feine (Geschwister eingetragene Grundschuld von 66 M gezahlt und die Berechtigten zur Löschung verpflichtet seien, mit dem Antrage auf Verurteilung des Beklagten, in die Löshung der im Grundbu<h von Wangenselbold Aitikel 1865 in Abteilung 111 unter Nummer 1 füx ihn und andere eingetragene Grunds{huld von 66 zu bewilligen und die Kosten des Nechts\treits zu tragen. Zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits wird der Beklagte vor das Königliche Amts- geriht in Langenselbold auf Donnerstag, den 28. März 1912, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Langenselbold, den 30. Januar 19192,

(Unterschrift), Aktuar,

Gerichtsshreiber des Köntglihen Amtsgerichts.

[99066] Oeffentliche Zustellung.

Der Kausmann Paul Löwe in Frdam, Fran- zosisGestage 26, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Dr. Schumann in Hildburghausen, klagt

gegen 1) den früheren Leutnant Constantin vou Bent-

, früber im Inf.-Negt. Nr. 95, 6. Komp., zu De, rtaulia jeßt unbekannten Aufenthalts, 2) den früheren Oberleutnant A. Seweloh, zuleßt v (önigl. Bezirkskommando zu Altona, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, aus dem Wechsel vom 15. August 1911 über 900 4 mit dem Antrage: Die Beklagten werden kostenpflichtig als Gesamt- \{uldner verurteilt, an den Kläger 900 #4 en 69% Zinsen mes dem 25. November 1911 E 6 4 20 -Z Wechselunkosten zu zahlen. Das Urteil it vorläufig vollstre>bar. Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die erste Zivilkammer des Landgerichts zu Meiningen auf Dienstag, den 23. April 1912, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwoalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Meiningeu, den 5. Februar 1912. i Der Gerichtsschreiber des Landgerichts: L, Ender, Obersekretär.

99000 Oeffentliche Zustellung.

A lrirma C N Delikatessenhandlung in Mülhausen i. Els, Po E: E \{<äftsagent Porites hier, flagt gen den Ae Keller, früher Leutnant tm Infanterieregimen Nr. 142 in Mülhausen i. Gl\., zurzeit ohne bekannten MWohn- und Aufenthaltsort, unter ‘der Behauptung, daß sie dem Beklagten in der Zeit vom 26. No- vember 1910 bis 10. März 1911 Kolonialwaren für den Betrag von 50,14 5 geliefert habe, und diese ihr no< \s{hulde, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 50,14 4 nebft 4% insen seit dem age erge zu verurteilen. emselben die Kosten des Rechtsstreits zur Last zu legen und das zu ergehende Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits wird der Beklagte vor das_ Kaiserliche Amts- geriht in Mülhausen i. Els, Saal 23, auf den 30. März 1912, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Mülhausen, den 3. Februar 1912. L Gerichts\{hreiberei des Kalserlihen Amtsgerichts.

1 Oeffentliche Zustellung. | i

[0 berootiaflient Otto Reddemann in Nir- dorf, Boddinstr. 25 A, Prozeßbevollmächtigter : Nechts- anwalt Justizrat H. Lattermann, Berlin W. 8, Kronenstr. 58 11, klagt gegen den Kaufmann (Ne- dakteur) Paul Witt, jeßt unbekannten Aufenthalts, früher in Stegliß bei Berlin, Mommsenftr. 38, unter der Behauptung, daß Beklagter Witt ihm aus baren Darlehen in den Jahren 1905 und 1906 zusammen 200 46 schulde, mit dem Antrage auf vorläufig vollstre>bare und kostenpflichtige Ver- urteilung des Beklagten Witt auf Zahlung von 200 6 nebst 49%/% Zinsen seit dem 1. SFanuar 1908. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Berlin-Schôneberg, Grunewaldstr. 66/67, auf den 20. April 1912, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 37 1, geladen.

D e Bea, Grunewaldstr. 66/67, den 1. Februar 1912.

Hopke, : E Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 33.

(99003] Oeffentliche Zustellung.

Eduard Thomer, Kaufmann in Friedrichshafen, vertreten durh die Rehtsanwälte Dr. Schorpp und Hänle in Ravensburg, klagt gegen den mit unbe- fanntem Aufenthalt abwesenden Kaufmann Matthäus Geiselhart, früher in Friedrichshafen, mit dem Antrage, dur<h vorläufig vollstre>bares Urteil füc Recht zu erkennen: der Beklagte sei s{uldig, dem Kläger die Summe von 20 M 55 S (zwanztg Mark 55 4) nebst 4/6 Zinsen hieraus seit 1. Ja- nuar 1912 zu bezahlen und die Kosten des Nechts- streits zu tragen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das K. Amts- geriht in Tettnang auf Freitag, den 15, März 1912, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Tettnang, den 5. Februar 1912.

(L. 8.) Sekretär Haug,

C

Gerichts\{retiber des K. Amtsgerichts.

[99004] Oeffeutliche Zustellung. N

Der Möbelfabrikant Peter Scheiwen in Trier, Grabenstraße 20, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Mendgen in Trier, klagt gegen die Lehrerin Virg. Lamo>k, ohne bekannten Wohn- und Auf- enthaltsort, früher in Pachten b. Saarlouts, unter der Behauptung, daß Beklagte ihm für am 14. No- vember 1909 fäuflih gelieferte Möbel den Restbetrag von 203 # vers<hulbde und er si< das Eigentums- recht an den Möbeln bis zur gänzlichen Auszahlung des Kaufpreises vorbebalten habe, au die Zuständig- keit des Amtsgerichts Trier vereinbart sei, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurteilung der Beklagten zur Herausgabe eines grünen Plüschsofas, eines Bertikows, eines Ausztehtishes, vier Nohrstübhlen und eines Spiegelschranks, oder zur Zahlung von 203 nebst 49/6 Zinsen seit 1. Fanuar 1911 an Kläger dur< vorläufig vollstre>bares Grkenntnis. Zur “r inblidten Verhandlung des MNechtsstreits wird die Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Trier, Zimmer 32, auf den 28, März 41912, Vor- mittags 9 Uhr, geladen.

Trier, den 1. Februar 1912.

Arimond, Gertichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[99005] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau verw. Marie Weber, geb. Schleußing, in Leipzig, Floßplay 82, für ih und als General- bevollmächtigte ihrec beiden Kinder Paul und Elsa Weber daselbst, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Junge in Weißenfels, klagt gegen die Grben der am 26. Pai 1900 in Weißenfels verstorbenen Kürschner- meistersehefrau Wilhelmine Stuhr , geb. Noth, nämlih: 1) Frau verehel. Wilhelmine Marie Springsguth, geb. Stuhr, zu Weißenfels, Harnisch- straße 7, 2) den Schuhmacher Adolf Wilhelm Stuhr zu Weißenfels, Georgenberg 6, 3) den Scneider- meister Friedrih Wilhelm Stuhr zu Weißenfels, Lutherstraße 12, 4) die Frau verehel. Pauline Lina Haferkorn, geb. Stuhr, zu Leipzig, Körnerstraße 15, z rau verehel. Minna Klara Laumann, geb.

tuhr, zu Weißenfels, Lutherstraße 5, 6) Frau ver- ehel. Helene Ida Hadang, geb. Stuhr, fu Weißen- fels, Georgenberg 6, 7) den Musiker Gustav Stuhr zu Warschau i. Nußld., Kaliksta 4 m. [, 8) Frau verehel. Montcur Pauline Marta Schmießz, geb. Stuhr, zu London, 14, Patterton Street, Druylane, 9) die Ehemänner der zu 1, 4, 5, 6 und $ Ge- nannten, als: a den Zuschneider Karl Springsguth

u Weißenfels, Harnischstraße 7, b. den Herrn Ernst Paferkorn "a Leipzig, Körnerstraße 15, c. den Fabrik, arbeiter Friy Laumann in Weißenfels, Lutherstraße 5. d. den Maler Richard Hadang zu Weißenfels, Georgenberg 6, 0. den Monteur Shmieg zy London, 14, Patterton Street, Druylane, unter der Behauptung, daß die Witwe Wilhelmine Stuhr, geb. Noth, in Weißenfels eingetragene Eigentümerin des im Grundbuche von Weißenfels Bd. 45 Bl, 16 verzeihneten, zu Weißenfels, Georgenberg 6, be, legenen Grundstü>s ist, auf wel<hem in Abteilung 11 unter Nr. 1, 2 und 3 für den Kürschnermeister Wilhelm Weber zu Weißenfels, zuleßt in Leipzig wohnhaft, folgende drei zu 4} v. H. verzinslichen Hypotheken a. 5400 4, b. 3600 4, c. 4000 4 ein. etragen stehen, die Witwe Wilhelmine Stuhr, geh, toth, am 26. Mai 1900 verstorben und von den im Klageantrag unter 1--8 benannten Kindern beerbt worden, der Gläubiger Wilhelm Weber gleidfallg verstorben und von seiner Witwe Marie Weber geb. Schleußing, und setnen beiden Kindern Paul und Elsa Weber beerbt worden ist, die Hypotheken, Fteerangn den Beklagten Anfang Juni 1910 zur üdzahlung na< Ablauf von drei Monaten ge- kündigt worden, von den fälligen Zinsen vom 10. April 1910 bis 30. September 1911 mit 43875 aber nur 220 4 gezahlt, mithin no< 218,75 M rüd>- ständig sind und daß ferner ein Hypothekenteilbetrag von 200 #6 gefordert wird, mtt dem Antrage: I. Die Beklagten zu 1 bis 8 werden kostenpflichtig verurteilt, die Zwangsvollstre>ung in das auf den Namen der Witwe Wilhelmine Stuhr, geb. Noth, im Grundbuche von Weißenfels Band 45 Blatt 16 verzeichnete, Georgenberg 6 zu Weißenfels belegene Grundstü>k wegen 21875 M rü>ständiger Zinsen und 200 #4 Teilbetrag von den für den Kürschner- meister Wilhelm Weber in Abteilung IIT unter Nr. 1, 2 und 3 des vorbezeihneten Grundstü>s ein- getragenen Hypotbekenforderungen von zusammen 13 000 4 zu dulden. II. Die Ehemänner Springs- guth, Haferkorn, Laumann, Hadang und Schmietz werden verurteilt, fi die Zwangsvollstre>ung wegen obiger Forderung in das vorbezeichnete Vermögen ibrer Ehefrauen gefallen zu lassen. III. Das Urteil wird gegen Sicherheitsleistung für vorläufig voll- \tre>bar erklärt. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte, Musiker Gustav Stuhr, früher in Warschau, jeyt unbekannten Auf- enthalts, vor das Königliche Amtsgericht in Weißen- fels auf den 16, April 1912, Vormittags 9 Uhr, geladen. : Weißenfels, den 3. Februar 1912. Grunewald, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

{99318] Zahlungsaufforderung. H

Der Reisende Friedrih Bauer, Heinrichs Sohn, geboren 6. Januar 1877 in Gelnhausen, jeßt un- bekannt wo, \{huldet in der Strafsache gegen ihn Aktenzeichen 2 L! 43/06 der Königlichen Gerichts- fasse zu Hanau einen Kostenbetrag von 283,29 nebst 40 4 entstandener Zwangsvollstre>ungskosten. Derselbe wird hiermit aufgefordert, binnen einer Woche obigen Betrag unter Angabe des Kassen- zeihens Ergänzungsliste B Nr. 1817 portofret an die Gerichtskafse Hanau zu zahlen.

Gelnhausen, den 29. Januar 1912. : Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

5) Verkäufe, Verpachtunget, Verdingungen 2,

Verdingung. Die Herstellungsarbeiten ein|{<ließli{< Eisen- und

(99345)

Spundboblenlieferung für die Verlängerung der Anlegebrüdle am Südufer des Großen Hafens um 400 m nebst Herstellung des Landwtderlagers und Verseßen von 6 Stü>k Pollern sollen am 23. Fe- bruar 1912, Vormittags Ak? Uhr, verdungen werden. / A A : Bedingungen und Zeichuungen liegen im Annahm: amte der Werft aus, S au, eigt in n reiht, gegen zusammen 1,60 postfret versandt. Gers um Uebersendung der Bedingungen sind an das t T orLertE der Werft zu ri<ten. Bestell- eld nicht erforderlich. s Gier DgaTA den 31. Januar 1912. Beschaffungsabteilung 4 der FKaiserli<eu Werft.

99346] Verdingung. O ; Die Lieferung von rd. 1000 cbm Weserkies 6 gleichwertigen und gleichartigen Kies frei Lagetts bezw. frei Schiff am Südufer des Großen Hafens der Werft Wilhelmshaven toll am 14, Februar 1912, Vormittags 41} Uhr, verdungen wee Bedingungen liegen im Annahmeamte der ga aus, werden au, soweit der Vorrat reicht, gege! zusammen 0,50 A6 postfrei versandt. find Gesuche um Uebersendung der Bedingungen il an das Annahmeamt der Werft zu richten. Bestellgeld nicht erforderlich. ¿ Wilhelmshaven. den 5. Februar 1912. Beschaffungsabteilung 4 der Kaiserlichen Werft.

4) Verlosung 2. von Wert papieren,

« + pon Wert- Die Bekanntmachungen über den Verlust pon W& / papieren befinden ih aus\{<ließlti< tn Unterabteilung

199347] August Scherl Deutshe Adreßbuch-Gesellscaf!

mit beschränkter Haftung zu Berlin.

In der bente gemäß ® S ver Anleihebeding i stattgehabten ersten Verlosung unserer roh met \chuldverschreibuugen sind folgende 32

ogen worden : or, 98 “Nr. 10 19 20 44 68 71 153 191 194 225 10 230 250 305 310 312 335 343 356 E 763, 469 471 494 515 544 576 602 684 70 en d

Die Rü>ahlung der Teilschuldverschreibung un folgt gemäß $8 8 und 9 der Anleihebedirg! G vom 15. Mai 1912 ab in Berlin Berliner Handels-Gesellschaft.

Berlin, den 2. Februar 1912.

nerstag,

ldaftalofale, Havrestraße, um 101 vird, eingeladen.

x täten der Aktienausgabe.

o Teilnahme und Abstimmung in der General-

egen Vankverein binter[o asel oder

M 36.

Vierte Beilage

1. Untersuhungsfachen. 9, A 3. Verläufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 4. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

5. Kommanditgesell haften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Öffentlich

er Anzei

Preis für den Naum einer 4gespaltenen Petitzeile 30 4,

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Donnerstag, den $. Februar

982, ger.

Erwerbs- und Wirts<aftögenofsenschaften. E

6.

g ilreegriafung 2c. von Nechtsanwälten. 9. 0.

nfall- und Invaliditäts- 2c. Versi | Bankausweise. 2c. Versicherung

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

4) Verlosung 2c.

Vekauntmachun Auslosung von Auleihescheineu der 32 9%/ Prov Jahre 1875,

| (9 ausgefertigten 3109/6 von Sachsen sind am 29. v. Mts. für den diesjährigen Til

[98693]

vom Bon den unter dem 1. Juli 1875

geloft worden : Serie U Nr. 187 198 204 Serie Ux Nr. 812 815 821 Serie JUI Nr. 1018 1205 1207 1243 Serie UV Nr. 2244 2253 9956 2261 2 2382 2396 2416 2417 2426 2427 2436 2445 2455 92583 2586 2614 2624 über je 1000 A. Diese Anleihescheine werden den Auszahlung der Kapitalbeträge erfolgt Merseburg, das Bankhaus H. F. Magdeburg und die Kur- Quittung und Nückgabe der hein. Die e uns Zinsscheine wtrd deren G

Anleihescheine

über 200 M, Nr. 2277 über 1000 „4. Merseburg, den 1. Februar 1912.

Der Landeshauptmaun der Proviuz Sachsen.

99348!

[ Auslosung von Schuldverschreibungen

der Stadt Mainz.

Bei der heute vorgenommenen Auslosung von

Schuldverschreibungen des 3{°%/igen Anlehens Lit. K aus dem Note 1886 wurden folgende Stüke zur Rückzahlung zum Nennwerte am 1, August 1912 berufen :

a. Nr. 40 75 146 295 484 541 553 611 763 816 862 914 916 918 1163 1188 1315 1414 1463 und 1480 über je 200 4;

b. Nr. 1548 1756 2001 2010 2220 2308 2320 2907 2513 2563 2651 2693 2746 2797 2800 2849 2981 3012 3046 3052 3077 3124 3165 3359 3371 3401 3940 3557 3723 3767 und 3862 über je 5009 4;

c. Rr. 3905 3972 4178 4228 4376 4461 4480 4630 4680 4704 4914 4976 5108 5200 5318 und 5347 über je 1000 6.

Die Kapitalbeträge können vom 1. August 1912 ab gegen Nückgabe der Schuldverschreibungen nebst Erneuerungssheinen und nit fälligen Zins- scheinen bei der Stadtkasse tn Mainz fowie den Niederlassungen der Bank für Haudel und Industrie in Darmstadt, Berlin und Frankfurt a. M. in Empfang genommen werden. Fehlende Zins\hetne werden an dem auszuzahlenden Kapital- betrage gekürzt. Die Verzinsung der ausgelosten Schuldverschreibungen hört mit Ende Juli 1912 auf.

Rücfstände aus früheren Verlosungen :

Aus 1906: Nr. 190 über 200 Á; aus 1910: Nr. 128 über 200 ; aus 1911: Nr. 191 und 514 über je 200 4; Nr. 2255 über 500 Æ; Nr. 5129 über 1000 M.

Mainz, den 1. Februar 1912.

Großh. Bürgermeisterei Mainz. I. B. O affnéx.

9) Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesellsh.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papieren befinden ih aus\<ließli< in Unterahteilung 2.

[09461] [99071] Comptoir d’Escompte de Mulhouse,

Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft sind lermit zu der Generalversammlung, die Don- den 29. Februar 1912, im Gesell- Uhr stattfinden

/ Tagesorduung: L Berichte der Direktion und des Aufsichtsrats über das Geschäftsjahr 1911. L Genehmigung der Jahresbilanz und Verteilung des Reingewinns.

V. Teilweise Erneuerung des Aufsichtsrats.

V. Erböhung des Aktien apitals um 4 8 000 000,— N

226 236 über je 100 6. 882 887 903 918

Inhabern hierdur< vom 15. Juni

Lehmaun in Halle a. und Neumärkische ritterschaftliche Darlcehnskasse in Berlin

Vorstande der Gesellschaft niederzulegen hat, welcher wiederum den Weifßenfelser zu Weißenfels mit der aus\<ließli<en Entgegen- nahme und

VBahunhofsbrücken-Gesellschaft

bruar 1912, 21 Herrn Dr. Antoine-Feill,

Burcau des

c z A 4, IIL Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats. E Purstah

von Wertpapieren.

inzialanseihe der Provinz Sachsen Anleihescheinen des

919 920 931 über je 200 -«. 1283 1287 1291 über je 500 M.

271 2272 2284 2303 2318 2327 2329 2463 2468 2486 2525 2540 2544 2945

¿um L, Juli 1912 geküudigt,

S.,

gebracht.

[98116] Bekanntmachung. Wegberger Baumwollspinnerei Gesellschaft zu Bee> bei 1912 láut Protokoll des

W. May Wegberg vom

und in Liquidation getreten. Die Gesellshaft werden aufgefordert, zumelden.

Veeck bei Wegberg, den 1. Februar 1912. Wegberger Baumwollspinnerei W. May Akt. Ges. i/Liqu.

Der Liquidator: Hr<h. Siemes.

(99468] Bahnhofsbrücken-Gesellschaft

zu Weißenfels, Aktiengesellschaft. Zu der auf Mittwoch, deu 28. Februar 1912, Nachmittags 5 Uhr, im Hotel „Zum Schützen“ hierselb anberaumten diesjährigen ordentlichen hatt 1e Em lung ber Bahnhofsbrücken-Gesell- schaft zu Weißenfels ktiengesells<aft, laden wir hiermit die Herren Aktionäre ein, indem wir na<- stehende Tagesorduung bekannt machen : 1) Geschäfteberiht des Vorstands. 2) Vorlegung der Bilanz, Erteilung der General- entlastung an den Vorstand und den Aufsichtsrat [owie Veschlußfassung über die Gewinnverteilung

ür 1911.

3) Wahl zweter Aufsihtsratsmitglieder für die nah der Reihenfolge ausscheidenden Herren Bank- direktor G. Keil und Rentner G. Nirdorf be- ziehentlih dur< Wiederwabl oder Neuwahl. 4) Wahl von drei NRechnungsrevisoren und zwei Stellvertretern für das Jahr 1912.

, Wir bemerken, daß nah & 10 unserer Satzungen jeder Aktionär, welcher in der Generalversammlung sein Stimmrecht ausüben will, seine Aktien bis spätestens am 27. Februar 1912 bei dem

Bankverein

Verwahrung der Aktien beauftragt hat. Weißenfels, den 5. Februar 1912. zu Weißenfels, Aktiengesellschaft.

Provinzialverbandes gungsbetrag folgende Nummern aus-

2330 2347 2357 2949 2577

1912 ab dur die Provinzialhauptkasse in

t ( ( gegen mit dem Zinsscheine Neihe VII1 Nr. 10 nebst E s der ausgelosten Anleihescheine hört mit dem 1, Sult 1912 s ür feblech eldbetrag vom Kapital in Abzug

Aus früheren Auslosungen sind uneingelöst die Anleihescheine Nr. 140 über 100 M, Nr. 859

Für fehlende

Durch einstimmigen Beschluß der Aktionäre der

Aktien h 29. Januar 19121 i Notars Justizrat Dr. Schmitz in Düsseldorf ist die Gesellschaft aufgelöt worden Ì läubiger der ihre Ansprüche an-

[99425]

Mechani

jährktgen welhe am

der 2)

und 5) Neuwa

am Sitze zu erfolgen.

[99424]

sellschaft,

1) Erstattu _ Und des 2) Vorlegu

Bilanz.

Wahl ei

[99464]

3) Beschluß gewinns.

Die erforde

Maßgabe des $ 17 der Statuten an der Gesell.

shaftskasse 1 Bauk in Man

[99465]

ordentlich 1912,

Deutshes Schauspielhaus A. G.

Generalversammlung Hamburg, den 29. Fe-

Uhr Nachm., im Bureau des

Adolphsbrü>e 9. Tagesorduung :

N Vorlage des Jahresberihts und der Bilanz.

2) Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

3) Wahlen.

Die Aktien find bis zum 26. Februar im Notars Herrn Dr. H. Asher,

zur Abstempelung zwischen 9 und

Uhr einzureihen, woselbst der Jahresbericht und

e Abrechnung in Empfang genommen werden können.

Der Vorstand.

bon M 28 000 000,— auf M 36 000 000,— durh Ausgabe von 8000 Inhaberaktien à # 1000,—, ferner Beshluß über die Modalt-

L Hierdur<h erforderte Abänderung der Statuten Abs. 1 des Art. 4): Visheriger Text: „Das Grundkapital beträgt atundzwanzig Millionen Mark, eingeteilt in a<tundzwanzig Tausend auf den Inhaber lautende bolleingezablte Aktien von je tausend Mark.“ Vorge|lagener Text: „Das Grundkapital beträgt \e<sunddreißig Millionen Mark, ein- geteilt in se<sunddrei ig Tausend auf den Jn-

aber lautende volleingezahlte Aktien von je tausend Mark."

du

mmlung ift erforderli, da 24. Februar 1912, Na den Gesellschaftskassen,

die Aktien bis mittags 6 Uhr, bei dem Schweize-| 6 und der Basler Handels-| 7

egt werden. ülhausen i. E,, den 8. Februar 1912.

{99462]

lung auf Montag, den A. März 1912, Abends 7 Uhr, Hof, etngeladen.

T 1) Bering der Bilanz und der Gewinn-

2) Geschäftsbericht des 3) Bericht der beiden 4) Genehmigung der Bilanz.

5) Erteilung der Entlastung an Vorstand und

bei einem deutschen Notar 8) 9) Verschiedenes. Düsseldorf, im Februar 1912.

Düsseldorfer Zeitung Akt. -Ges., Düsseldorf.

Die Aktionäre unserer Gesellshaft werden hbier- r< zu der S. ordentlichen Generalversamm-

im Palast-Hotel, Breidenbacher

agesordnung :

und

Verlustre<nung für 1911. Vorstands und Aufsichtsrats.

Rechnungsprüfer für 1911.

Aufsichtsrat.

/ Wahl von Aufsichtsratsmitgliedern. Wahl der Nehnung®prüfer für 1912.

Uebertragung von Aktien.

Der Vorsitzende des Auffichtsrats: Gustave Favre.

Der Auffichtsrat.

stattfinden

9) 3) 4) 5)

15) ,

160) 10 s 19) 1)

Heinr. Meyer, Vorsißender.

Die Herren Aktionäre werden hiermit zur dtes-

Nachmittags 3 Uhr, Felten & Guilleaume in C wall 38, stattfindet, eingeladen.

1) Vorlage des Jahresberihts des Vorstands sowie ilanz und

ür das Geschäftsjahr 1911. rüfungsberiht des 3) Beschlußfassung über Genehmigung der Bilanz

4) Erteilung der Entlastung für den Vorstand und Aufsicht

ie Losung von

ie Legitimation Generalver})ammlung shaftsstatuten spätestens am dritten Tage vorher

Schretzheim i. Vayernu, den 7. Februar 1912.

Generalversammlung der Aktionäre der Lübe.

Königsberger Dam i ts:- Gesells ; Lübe s gde pfschifffahr esellschaft

Pg erag8 L.

3) Genehmigung der Bilanz und Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats. 4) Feststellung der Dividende.

5 6) S G ung der Versicherungswerte der Schiffe. 7) estseßung

Prioritätsobligationen und Auslosung derselben. Lübe>, den 7. Februar 1912.

Rheinmühlenwerke Mannheim.

Wir beehren uns biermit, unsere Aktionäre zu der ant Dienêtag, deu 27. Februar 1912, Nach- mittags 3 Uhr,

heim, Nheinkaistraße 8, stattfindenden 15. ordent- lichen Generalversammlung einzuladen.

1) Entgegennahme des Geschäftsberihts des Vor- stands und des Aufsi

2) Genehmigung der Fc resbtlanz. Fffäug über die Verwendung des Nein-

4) Gntlaftung des Vorstands und Aufsi$tsrats. 9) Aufsichtsrat8wahl[.

Mannheim,

Tescher, Vorsitzender.

ans

Vormittags {A Uhr,

werden ersut, ihre Aktien, einer der nahgenannten Stellen, nämlich: 1) in Frankfurt a. M. bei

zu hinterlegen Eintrittskarten in Evan zu Frankfurt a. M.,

[99047] Firma Maschinenbau Aktiengesellschaft vorm. Ph. SBwiderski Leipzig.

: Bekauntmachung.

Die am 31. Januar 1912 abacbalicue ordentliche Generalversammlung unserer Gesellschaft hat be- loffen, das Aktienkapital von 1 100 000,— 4 1 Million und Einhunderttausend Mark) dur< Zu- ammenlegung in der Weise herabzusetzen, daß je 9 einzufordernde bisherige Stammaktien zu 2 Aktien P lammengelegt und je 5 einzufordernde bisherige Borzugsa tien zu 3 Aktien zusammengelegt werden. Unter Hintvels auf den vorstehenS2n Beschluß über die Hera seßung des Grundkapitals fordern wir in Gemäßheit des Î 289 H.-G.-B. die Gläubiger unserer Gesellshaft auf, ihre ansprüche bei uns an- zumelden. Leipzig, den 6. Februar 1912. Der Vorstand.

- Gerling.

sche Bindfadenfabrik Schreßheim.

ordentlichen

Generalversammlung, e L m

den 21. März a. C., Geschäftslokal der Firma öln a. Nh., Karthäuser-

Tagesordnung :

Gewinn- und Verlustre<nung

Aufsichtsrats.

erteilung des Reingewinns 8rat. hl des Aufsichtsrats. Partial\<uld\{einen. behufs Teilnahme an der

hat gemäß $ 11 der Gesell-

[99467] E

Sthlefische Aktien-Gesellschaft

für Bierbrauerei und Malzfabrikationu Landeshut i. Schles.

Einladung zur außerordentlichen Generalver- sammlung der Aktionäre auf Dienstag, den 27. Februar . 1972, Vormittags 10 U e, i Sry ftohause der Firma J. Rinkel, Garideslet ° Cl.

5 Tagesordnung :

Beschlußfassung über Aus\{luß eines Aufsichts- __ratsmitgliedes.

Die Hinterlegung der Aktien erfolgt, abgesehen

von den geseßlichen Hinterlegungsstellen, gemäß $ 14

des Statuts bei den Kassen der Gesellschaft in

Landeshut und Sirschberg, sowie bei der Firma . Rinkel zu Berlin und Landeshut i. Schles,

bei dem Schlesischen Vaxykverein in Breslau

und der Deutschen Bank in Berlin.

_ Der Auffichtsrat.

Nobert Gärtner, Königlicher Kommerzienrat,

Vorsitzender.

unserer Gesellschaft in Schretzheim

Der Vorstand. F. Kösel.

outag, den 26, Februar 1912,

präzise L171 Uhr, im Hause der Ge-

Altefähre 23, zu Lübe>. Tagesorduung :

ng des Jahresberihts des Vorstands

Berichts des Aufsichtsrats.

ng des Rechnungsabschlusses und der

nes Mitglieds des Aufsichtsrats.

der Anzahl der auszulosenden

[99463]

Zellstofffabrik Waldhof. Wir laden hiermit dte Aktionäre unserer Gesell- schaft zu einer außerordentlichen GSeneralver- sammlung auf Dienstag, den 27, Februar 1912, Vormittags 11 Uhr, im Hause der Süddeutschen Disconto-Gesellschaft A.-G. in Mann- heim D 3—15, ein. ; Tagesorduung : Beschlußfassung über die Erböhung des Grund- fapitals um 46 7 000 000 dur< Ausgabe von 7000 Stü> neuen Aktien und entsprechende Aenderung des $ 5 der Statuten. Wer an der Generalversammlung teilnehmen will hat sih über den Besiß seiner Aktien mindestens drei Werktage vorher nab S 32 der Statuten bei unserer Gesellschaft in MaanHeim-Waldhof oder Tilfit oder bei den Bankhäusern - Süddeutsche Discouto - Gescllschaft A.-G., Mannheim, Î E. Ladenburg, Frankfurt a. M., Berliner Handels-Gesellschaft, Berlin, aus8zuwetfen. Ane Ie, den (. Februar 1912. Der Auffichtsrat.

Der Vorstand.

in unserem Sitzungssaale in Mann-

Tagesordnung :

tsrats.

M ,

rlihen Eintrittskarten fönnen nah ind an der Kasse der Pfälzischen uheim in Empfang genommen werden. den 7. Februar 1912.

Der Aufsichtêrat.

Deutsche Vereinsbank.

Die Aktionäre der Deutschen Vereinsbank werden hiermit zur ziveiundvierzigsten en Generalversammlung eingeladen, wel<e am Donnecrêtag, den 7. März

zu Franffurt a. M. im Bankgebäude, Iunghofstraße 11, wird.

1) 2)

Tagesordnung:

Bericht der Direktion über das Geschäftsjahr 1911. Bericht des Aufsichtsrats: Antrag auf Genehmigung des Rechnungsabs@&lufses und auf Decharge der Direktion und des Aufsichtsrats. 3) Beschlußfassung über den im Jahre 1911 erzielten Reingewinn gemäß &

Statuten. 8 4) Neuwahl von Mitgliedern des Aufsichtsrats. iejenigen Herren Aktionäre, welche an der Generalversammlung teilnehmen wollen,

und zwar spätefteus am Freitag, den 1A. März 1912, bei

30 der

: der Deutschen Vereinsbank, Basel bei der Basler Handelsbauk,

- Verlin bei der Deutschen Bauk,

è L bei der Berliner Handelsgesellschaft,

s : bei der Dresduer Bauk,

« Darmstadt bei der Deutschen Vereinsbank, Filiale Darmstadt, Genf bei den Herren Chenevière & C bd

» Hanau bei den Herren Gebrüder Stern,

- Kreuznach bei den

) » Leipzig bei der Allgemeinen Deutschen Creditanstalt,

- Mainz bei den H

2) Mannheim bei der Rheinischen ) « München bei der Bayeris O) 2

Herren Kronenberger «& Co., erren Krouenberger & Co., reditbank fowie bei deren enu Vereinsbank,

“O E M. bei der Deutschen Vereinsbank, Niederlassung Offen- a< a. M.,

Stuttgart bei der Württembergischen : auftalten,

éz bei der Württembergischen Bankanstalt, vormals Pflaum & C Wis z bei der Allgemeineu entenanstalt,

Wiesbaden b-i den Herren Marcus Berlé «& Co.,

Zürich bei der Schweizerischen Kreditanstalt

oder die tig bei einem Notar rechtzeitig naGzuweisen und dagegen die

nehmen.

den 8. Februar 1912.

Der Auffichtsrat der Deutschen Vereinsbank. Ed. von Grunelius. Alex. Maier.

Zweiganstalten,

Vereiusbanuk sowie bei deren Zweig-