1912 / 38 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1922,

Landgericht wolle die vor dem Standesamte Malsiatt- Vormittags 9

bura, den 1. Januar 1911, über 1150 Æ, der von | alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Ver- ¿ [99890] Aufgebot. ; 5. Apri Josef v. Pacuski ausgestellt und von der Krau Helene | schollenen il vermögen, ergeht die Auf- Der Besißer Thomas Szimanski aus L Burbah am 29. M E e a allei Hauptgebäude, Dcilietceiagafe e as over 24, {Jet unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegan j 610,20 4 ; Nun D. Pacusfi angenommen ist, beantragt. Der Inhaber forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- hat beantragr, den versollenen Arhelter Ce) Es [ee u 9 d el e die Kosten geladen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zuste L ab, | Forderung, wird der Beklagte zur mündltchen Ver- | richt nb 66 1046, 1046 24 3. dete Qt [99857 O B: Pacuofi angenommen ist, pee 5 in dem auf | ri <t Anzeige zu machen. Binzent Kneba aus Lubichow, Kreis Pr. Stargard, [Qu reigen eil er e ) i è ra d tav va wird dieser Auszug der Klage bekannt E ung | bandlung des Rechtéstreits auf Dienstag, deu | sei gemäß 99 1045, 1046 23 Z.-P.-D. zuständig | Die Firm X entl <e Zustellung. / den 9. Oftober 1912, Mittags US he, nor | Dillenbu E E iches Amitgeric pulept in Treugrube bei Dehn, ne ‘wirt guf: | Beklagten zur mündlihen Verhandlang des Rechts- Franksurt a. M. den d. Februar A912" | 2; April 1912, Vormittags 9 Uhr, vor das | den erwähnten, am d. Angust 1911 auto terticten bevollmädtigiez: Redteanwalt Ernft Zorban daselbsi : : : f : es i er S A 2 . 1 e ; p . y A. C , , . . E a e Gerichte anberaumten Aufg g in dem auf den 83. Sep- | streits vor die vierte Zivilkammer des Könialichen E S Königlichen Amtsgerichts. | 1. Obergeschoß, “Pian Funaberg, Zimmer Ne. 2, FMedesgtus mit der Maßgabe r iat ogt 8 Crt I A E! O frábes T erklären, daß an Stelle von 360,03 Gulden 610/20 h en d f CCOMOLLAI e Auf MURRE M / y ersaßes, mit dem Antrage, den Beklagten zu ver-

dem unterzeihneten gefordert, sh spätestens 3. April den 23. Apr Auaaberg, den 7. Februar 1912. treten

termine seine Rechte anzumelden und Ls E tember 1912, Vorm. #0 Uhr, vor dem unter Landgerihts in Saarbrü>ken auf mit ‘der Aufforde Der Gerichts[chreiber des Königlichen Amtsgerichts ven Betlagten mit den Kosten des Rechts- | urteilen, der Klägerin 224,06 6 samt 5 %% Zinse . r 1 0 n

vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der | [99882] Aufge, i i i ' Urkunde erfolgen g Y / Die Frau Auguste Zwi>, geb. Frischke, in Forst, | zeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu | 1912, Vormittags 95 Uhr, i : O rine Oeffentliche Zustellun ci Lautenburg, den 2. Februar 1912. e at ‘E ce e Los n E an Meh A Fes E laser 0 S Salt e Besen bevollmächtigten v A minderjährige Hildegard Kun ‘in Rohrberg, | [100233] M Os s E dar Urteil gegen Sicherheits- | vom Tage der Klagzustell E , Müller Eduard Ern wi, zuleßt wohnha in | wird. n alle, welhe Auskunft über Leden oder | ta}jenen echtsanwalt a 4 ] ertreten dur< ihren L : / Oeffentliche Zust LRDY L Dou ig vollsire>bar zu erklären. i j Zuf vel I e Ee A vertreten zu lassen. König in Magdebura Bebabeitte L H 1) Der Fürichnermeiller B Gbr Berlin E, e Aen s ‘mündlichen Ver- Sine nus a mündlichen Berbandlun Pes sr : , ì, Un e<tslreits vor die vierte Kammer | Rechtsstreits vor das Köni richt zu Leipzi c as Königliche Amtsgericht zu Leipzig,

mts8gericht. | Le n ies Amtsgerich Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht | Taubenstr. 32, vertreten dur die Nechtsanwälte

Forst 1. L., für tot zu erklären. Der bezeichnete 4 : ! : E s 99499 Aufgebot. Verschollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem | die Aufforderung, späteslens im Aufgebotstermine | Saarbrücken, den 3, Februar 1912. E bevollmädhtigter: R E n 1 P na Tharinget Malzfabrik, Langensalza, auf den E. September nv42, Vormittags dem Gericht Anzeige t machen. a Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgeri®ßts. burg, flagt Miaen en Mater o a M00 4 e N von Zwehbl und Kneifel, Berlin E M ISNaen s Königlichen Landgerichts in | Peterssteinweg 8 1 Zi 70 f d ells in L L x, vor dem unterzeichneten Gericht anbe- r. Stargard, den 31. Januar 1912. E: | Nichard Kunze, frühe H5 : &riedrihstraße 60, 2) die ° i L 2 Ti a. M. auf den 16. i : I DEEE auf den Mel Aihaberin A C Luhe bea pons raumten Aufgebotstermine iu mes widrigenfalls Königliches Amtsgericht. De be E Ebner de E A unbetannten Aufenthalts, O E n Firma e G in Glalattezbee L ASSgE 2 ag E der Sdoreas Ak va ea Res E ¿10 Uhr, geladen. loren gegangenen Wechjels vom 10. Februar 1910 die Todeserklärung erfolgen wird. An ale, weile [99884] E b. R C Mais Mrozefbevolls nterhaitepflidt, mit dem Ant der geseßlichen | straße 15, vertreten durh Rechtsanwalt Dr. Georg tejem Gerichte zugelassenen Nehtsanwalt | De g, . Februar 1912.

L He geb. Rennha>, in Plôgig bei Priyig, Prozeßbevo vom 1 ntrage, an die Klägerin | Cohn in Berlin, L Dr. Georg | als Prozeßbevollmächtigt alt | Der Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgericht zu erlassen, der, lautend über 100 # und, fällig am | Auskunjt über Leven oder Tod des Verschollenen zu Die unbekannten Erben der vor etwa 40 Jabren | mächtigter: Kechtsa “wált Berndt in Stolp, klagt - Februar 1912 ab monatli< 35 4 Unter- | Wit n Berlin, Potsdamerstr. 13, klagen gegen die | Frankfurt Ugten vertreten zu lassen. er des Königlihen Amtsgerichts. 2% August 1910, von der Cóninger Aktienbrauerei erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens ) Y etn D gter: Rech L Ug erber haltsgelder zu bezablen, Und iv „Æ Unter- | Witwe NRentiere Mehnert, früher in Chc E S urt a. Main, den d. Februar 1912. [99944] Oeffentli ; lia Palaba f Singer mf de Gasiet Gans | i ie den Mae nfa s me | 109 el Bus, 0% Wesel "2 P | r Said B ta als unter od t elanie N nette el Ben | Prt falen, 29 ula r iei Wand, | 2+ Gerste d Fg, Gntgerdtt, | g Di a M Ee C

ólters in Uelsen gezogen und von diejem ange R Ti 5 ; : efordert, binneu 2 Mouaten ihre Erbrechte | der Behauptung, daß: 1. der Beklagte sich seit dem ezaytungen, und das Urteil, soweit angängi 2 unbekannten Aufenthalts, und | [100235] O i rozeßbevollmächtigter: Rehtsanwalt Dr. Brüll zu

nommen worden ist. Der Inhaber der Urkunde wird Königliches Amtsgericht. 4E ert, : S ; Willen in böslier für vorläufig vollstre>bar flär Mngangia, | war zu 1 unter dec Behauptung, daß Beklagte Dur. Deffentliche Zustellung. Merzig, klagt ge Mi " Feber ae 4 E - ier anzumelden. 13. Dezember 1909 gegen ihren Willen in bösti>er ; zu erflären. Die Klägerin V A 6, eklagte ibm | Der praktische : h erztg, Tagt gegen den Michel Gorges, früher

aufgefordert, spätestens ean N Sr [99940] Aufgebot "Hildburghausen, den 6. Februar 1912. Absicht von der häuslichen Gemeinschaft fernhält, Reiitiireits E zur mündlichen Verhandlung des iu O e gf ersianerpaletots 450 M Frankfurt a D L Cos, früher in D legen, jeßt unbekannten Aufenthalts, e ce

1912, Vormittags 10 Uhr, vor dem A Herzogl. Amtsgericht. Abt. 3. 11. der Beklagte sie mit Totschlag bedroht und G ils vor die 4. Zivilkammer des Königlichen | ihr für gelicf ater der Behauptung, daß Beklagte | Kaiser Allee 811, P n Friedenau bei Berlin, | Behauptung, daß der Beklagte ihr für gelieferte

S Ea R G R hat, mit dem Antrag, die M dgerichts in Magdeburg, Halberstädterstraße | mit bec Arten auf osten E M u p anwalt Justizrat Co s Ga A u Beflagt n Fos r Aida n ea E

s | ) ige, vorläufig voll- 7 y . ., Hag aten fTofienpflihtig zu verurteilen, an die

tember 2 ( unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine

seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er-

wiederholt grob mißhandelt l Ehe zu {eiden und den Beklagten für den allein {huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den

gegen den Hauptmann a. D. vou B i

E S 1 . . oldotw,

in Frankfurt a. O., zuleßt in Paris, Dae Me mouaro 483, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund

Der Spenglermeister Friedcih Zunn in Franken- thal hat beantragt, seinen am 20. Dezember 1864 in Frankenthal geborenen, tim Jnlande zuleßt daselbst

Klägerin oder deren Prozeßbevollmächtig:!

} / | âhtig!en 374,50 M6 nebst 59/9 Zinfen seit 30. Januar 1912 zu iabieA, und das Urteil für vorläufig vollstre>bar eventuell

Nr. 131, auf den 29 April U

1, auf den 29. 912, V AL uhr, mit der Aufforderung, \ih S n IN tejem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Pro-

stre>bare Verurteilun 3

: Be ung zur Zahluna v 4f

uh 4 9% Zinsen seit 9. Sanuar 1912, n 2 em Antrage auf kostenpflictige, vorläufig vollstre>-

[99912] Bekanntmachung. ; Durch Aus\{lußurteil des unterzei<neten Gerichts

olgen wird. als Koh wohnhaft gewesenen Bruder Georg Zunn, 20. Ja 912 ist für i ündli E i : | Neuenhaus, den 6. Februar 1912. der im Jahre 1891 na< Amerika ausgewandert und Der A A l ael gebote e S io i E t 08 Königlichen ¿ehbevollmächtigten vertreten zu lassen E E | Königliches Amtsgericht. jegt ‘verschollen ist, für tot zu erklären. Der Ver- | Möller wird für tot erklärt. Als Zeitpunkt des Landgerichts in St (p 4 Pomm. auf dea 20 “Mai Magdeburg, den 5. Februar 1912 bare Verurteilung zur Zahlung von 133 4 nebst pr HauPptung, daß er den Beklagten in der Zeit | gegen Sicherheitsleistung zu erklär i 9058] Aufgebot Ga O E l ttaber LOLS in dem | Todes wird der 1. Januar 1889, Vormittags 9 Uhr, 1918, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- Gerkbtss@reib E Mild made Verbanbleng des wre Bril 1911. Zur mündlichen | ärztlich beheabelte beg 0,20. Fanuar 1908 zahn, | en Verbandlung bes Rechtsstreits wird der Be: [9905 ufgebot. z : - r R P © | festgestellt. rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen relder des Königlichen Landgerichts vor d ACRCSE s reits wird die Beklagte | 1906 no<h T r oge E S agte für | Zagte bor das Königliche Amtsgericht in Merzig auf 1. Der Kaufmann Sali Zweig in Neukölln, | mittags 11 Uhr, vor dem K. Amtsgericht Franken- S ; 96. X 912. ge r A M entliche h or das Königlihe Amtsgericht Berlin-Mi ¡ 50 A vers 4 für 1907 97 Æ und füûr 1908 | Dienstag, den 23, L . tags Kottbuser Damm 70/71, vertreten dur den Rechts- | thal, Zimmer Nr. 7, anberaumten Aufgebotstermine Q Ronialiches, M ericht, Abt. 5. Afteltu E A A sa O Vtanat [100243] ,__Oeffeutliche Zustellung d L ueR Jos, Vormittaas 10 Uhr, 10 cjablt bat, 11 bem MnaIe, be Dettan] Merin, dea! e E anwalt Julius Tasse in Neukölln, Boddinstraße 66, | zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen F 0 t Es a Ps i Die minderjährige Martha Maria Coulemon in s Friedrichstraße 15, Zimmer 220/222, 11. Sto>- kostenpflißtig pat, mit dem Antrage, den Beklagten | Merzig, den 7. Februar 1912. anwalt Julius Tasse in Neuftlin, Yorrinsn €06 M d Ferner ecccbt die Aufforderung an alle, welche | [99322] Oeffentliche Zustellung. g Stolp, den 3. Februar 1912. e 1ny, vertreten dur< Generalvormund Leiser in E L M As von 198 6 T0 4 O vollstre>bar zur Zahlung Rosenbaum, Die Frau Czeslawa Studzinski, gev. von Kosinsfa, / Wiechert, Aktuar, leb, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. u Sah E Bcbasdretb tober 1906 bis zum 1 S I g D E Ei enan dl D E , G er vom 1. Januar 1908 bis t ‘von | [100244] Oeff 8 bis 2 entliche Zuftellung.

Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, spätestens im Aufgebotetermine dem Gerichte Anzeige zu machen.

Frankeuthal, den 31. Januar 1912.

K. Amtsgericht.

} zum 1. Januar 19

e seit dem 1. Januar 1910, von 150 e seit em Y April 1908 an Kläaer zu verurteilen. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird

Beklagt as König S L IOLEO Der furt 2 D aA Königliche Amtsgericht in Frank-

‘ogenstraße 6, Zimmer 10, auf den

Kaiter in Mes, klagt gegen den Straßen [aff Bon Heib, früber in Mey, SGesfelplte ute be Sn auptung, daß Beklagter unehelicher Vater der ägerin sei, mit dem Antrage auf tostenfällige und vorläufig vollstre>bare Verurteilung des Beklaaten zur Zablung von Alimenten in Höhe von 75 M

des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abt. 44.

[100234] Oeffentliche Zustell Der Tapezierermeister Paul Lo u al ; e Lorenz in Ziebigk bei Pau Prozeßbevollmächtigter : Suitiaai A Be ier, Friedrihstraße 183, klagt gegen den Freiherru

1910 über 200 A ausgestellten, am 20. Juli 1910 fällig gewesenen, von Herrn E. Ulfert tin Stegliß, Lindenstraße 14, akzeptierten und gegen diesen am 91. Juli 1910 dur< den Gerichtsvollzieher Volk- mann protestierten, 2) am 1. Suli 1910 über 40 f

Der Apotheker Ferdinand Homann in N

r 28 1 euerburg, rozeßbevollmächtigter: Prozeßagent Theisen a (euerburg, klagt gegen den Bernhard Mafselter, obne bekannten Aufenthaltisort, früher in Heilbach unter der Behauptung, daß thm die Ehefrau des

zu Charlottenburg, Kaiser Friedrichstr. 55 bei von Kosinska, Prozeßbevollmächtigter : Fustizrat Modler in Berlin, klagt gegen ihren Ehemann, den Ingenieur Wladislaw Joseph Siudzinsfki, unbekannten Aufenthalts, scüher in Charlottenburg,

Gerihts\chreiber des Königlichen Landgerichis.

[99873] Oeffentliche Zustellung. ; : Die Ehefrau Albert Dawidowski, Agathe geb.

Bonow, in Bremerhaven, Prozeßbevollmächtigter : in Verden, klagt gegen

ausgestellten, am 1. August 1910 fällig gewesenen, / 1 t y von Herrn E. Ulfert in Stegliß, Lindenstraße 14, E Ebefrau eral ae C éb: Bieberatilk San E G A A E Hagemann N Damibowsfi pierteliährlih nebst 4 0/ sen: #

des Unterhalts \i< | früher in Geestemünde, jeyt unbekannten Aufenthalts, Fälligkeit, beginnend von der Geburt 9. 12. 1911 Zelten d d V ObeEanier A fe tals, d G D Frankfurt G D, Ven 8 Bebrnae IOT G besdhlusses Kal. Amibgerichts Ion H Lon E E

n 1 Aufenthalts, auf Grund E T B as Lde 111 c O gerichts Neuerburg vom 27. Juli

en Betrag von 4,75 4 nebst 49/9 seit

akzeptierten Wechsels beantragt. : I]. Ferner bat der Kaufmann E. N. Monrien in

Berlin NO., Chodowie>istraße 1, vertreten durch den Rechtsanwalt Adolf Blumentkal in Berlin, Frank- furter Allee 133, das Aufgebot des von ihm am 1. Suli 1911 über 150 4 ausgestellten, am 1. Of- tober 1911 fällig gewesenen, von Herrn Eduard Jahn in Treptow, Bebringstraße 8, akzeptierten und gegen diesen am 4. Oktober 1911 durch die be pro- testierten Wechsels beantragt. Die In aber der Wechiel werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 30. Oktober 1912, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Ausfaebots- termine ihre Nechte anzumelden und die Wechsel Do iegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der

anderem au< dur< Versagung rhali eine {were Verleßung der durch die Ehe begründeten Pflichten hat zu |<ulden fommen lassen, ließli aber in dem dringenden Verdacht des Ehebruchs steht, mit dem Antrag auf Sceidung der Che aus SS 1565, 1568 B. G.-B. Die Klägerin ladet den Beklagten von neuem zur mündlichen Verhandlung des Nechts- treits vor die 14. Zivilkammer des Königlichen Land- gerihts 111 in Berlin zu Gharlottenburg, Tegeler- Weg 17/20, Saal 53 [, auf den 12. April L912, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedachten Gerihte zugelassenen Anwalt zu beitellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanut gemacht. Charlottenburg, den 1. Februar 1912.

bis zur Vollendung des 16. Lebensi i

as) ( 40, Lebensjahres î ant 1. jeden Kalendervierteljahres. E "Beklagte ias 10e E Ae des Rechtsstreits

0 as erlihe Amtsgeriht in Met auf è

E März 1912, Vormittags 9 üher Sha E geladen. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird ieser “uszug der Klage bekannt gemacht. /

Meg, den 7. Februar 1912. Gerichtsschreiberei beim Kaiserlichen Amtsgericht.

[100264] Oeffentliche Zustellun G Maurer Paul Minnich in Pariß, als Vor- mun der minderjährigen Marie Frieda Elisabeth Weiner in _Paritz, geboren am 23. April 1910, klagt gegen den Kuhwärter (Stallshweizer) Ovwald Linke,

in Blumenthal (Hannover), vertreten durch den Rechtsanwalt Böning daselbît, bat beantragt, ihre versholenen Geschwistec Leopold und MNosalte Biedermaun, geboren zu Groß Gläfen am 1. Of- tober 1848 und bezw. 5. Mai 1851, zulegt wohn- haft in Groß Gläsen, für tot zu erklären. Die be- zeichneten Verschollenen werden aufgefordert, fi \pätestens in dem auf den 16. Oktober 1912, Vormittags 10 Uhr. vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 16, anberaumten Aufgebots» termine zu melden, widrigenfalls deren Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen.

einer Forderung für im Januar 1: i

Tapeziererarbeiten, mit dem Antrage, v Sauen fostenpflichtig und vorläufig vollstrekbar zur Zabluüng L Æ nebft 4 vom Hundert Zinsen seit dem S pril 1911 zu verurteilen. Zur mündlichen Ver- Ge Rechtsstreits wird der Beklagte vor eto Königliche Amtsgeriht Berlin - Mitte, Ab- eilung 69, hier, Neue Friedrichstraße 13/14, 11. Stoc- werk, Zimmer 167/169, auf den 9. Moi 1912, Cas A0 Uhe, geladen. Der Termin am 28. März 1912 ist aufgehoben. 69 C 2311. 11/4 S g n L 1912, :

ri reiber des Köntglichen Berlin-Mitte. E Ao, “S

auf Grund des $ 1567 Ziffer 2 B. G.-B., mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu scheiden und den Beklagten für den huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 111. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Verden auf den 12. April 1912, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

Verden, den 6. Februar 1912. Der Gerichtsschreiber des Königlichen

Oeffentliche Zustellung.

L. Januar 1908 nebst 7,55 4 Kosten verschuld N Y f _ e mit dem Antrage, den Beklagten zur Duldano der Zwangévollstre>ung in das eingebrachte Gut seiner Ghefrau zu verurteilen, ihm die Kosten des Ne<hts- streits aufzuerlegen und das Urteil für vorläufig voll- stre>bar zu erflären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das König- liche Amtögericht in Neuerburg auf den 3. April 1912, Vormittags 10 Uhx, geladen. inder Tre s: den 6. Februar 1912. immermann, Amtsgerichtssekretär, Gerichts\<hreiber des Vat Amtsgerichts.

[100246] Oeffentliche Zustellun Der Bankier Ferdinand Dani in Würzburg,

; A. 0; Gerichtsschreiber des Königlichen Amt3gerichts.

[100240] Oeffeutliche Zust T s D ú essun .+ Me leth GustavNohde in Bad D epnbansen- Prok, e mächtigter: Rehtsanwalt Dr. Alery in Gelsen- E, klagt gegen den Wirt Fritz Heusche, früher in Belsenfirhen, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter e R E Mera 2A g Vettagter aus dem Wechsel L. Sebruar- 1909 den Betrag von 133,7 6 und 6/0 Zinsen seit dem 28. Februar 1200 Aut e B N Ae mit dem Antrage 1 VBellagte: enpslihtig zu verurteile i Klägerin die Summe von 133,70 e m Hundert Zinsen seit dem 28. Februar 1909 und

Landgerichts.

Wechsel erfolgen wird. m d ;

Neuköllu, den 1. Februar 1912. Leobshüt, den 3. Februar 1912. Schulz, Landgerichtssekretär, Gerichtsschreiber [99872] un : K ALOA ‘tallschweizer) ; n-Heltte. Ub Königliches Amtsgericht. Abteilung 17. Königliches Amtsgericht. des Königlichen Landgerichts 111 in Berlin. Ps A B ies de A i B N A ie h Aar (s Qu., | [99941] Oeffentliche Zustellung 4,80 4 Wechselunkosten zu zahl d

¿ A L onnenstr. 134, Prozezbevoumad) igler : HeMISC c Je / 2 geidern, unter der Be- : N 2 (S S E L E u zahlen und die Kosten | Pro Aa fes ) i

[99495] [1002081 Aufgebot. [100263] Oeffentliche Zustellung. : | Justizrat Dr. Koellner in Verden, klagt gegen ihren nt, Day tr Beklagte der Vater der Frieda e i m ec in Colmar, ¿es voraufgegangenen Arrestverfahrens 3G. E N a Pa 2% S. Behrendt

Die Bo>enheimer Volksbank, eingetragene Ge- | Der Maschinist Josef Hertrampf in Naumburg In Sachen der Chefrau Josef Moriß, Maria | Fhemann, den Tischler Rudolf Paul Wand, früher Mere 8 ae folher zur Zahlung von Unterhalts- | und Kuntz hier flant E sanwälte Zuslizrat Port itreits R N Verhandlung, des Rechts- | Kaufmann Bernhard Phili L

vertreten dur< Rechtsanwalt Kinscher | Magdalena geb. Faßbender, zu Cöln, tauritius- | in Grohn, jeßt unbekannten Aufentbalts, auf Grund 1) Vin N E n, mit dem Antrage: | Kaufmann, zule! t i Strang s Aa E bei bt L lenfictagte vor das Königliche Amrs- Cisenacherstraße 100 9) Pn Ben S

ntrage auf Her- einer Geburt an bis zur | ohne bekannten Aufenthaltsort, iee der Bai Vormittags D Uhr, Bas D e 1912, | Philipp in Charlottenburg, Kleiststr. 4, jegt un-

(Queis),

ebenda, hat beantragt, bekannten Aufenthalts, auf Grund des mangels

Zahlung am 7. November 1911 pvrot- stierten

vom 9. September 1911 über Pio M, E Antrage, die Beklagten als Gesamtschuldner kosten- pflichtig zu verurteilen, an den Kläger 379,40 46 nebst 6 vom Hundert Zinsen seit dem 9. November

nossenschaft mit beschränkter Haftpflicht in Frankfurt am Main hat das Aufgebot des angeblich verloren gegangenen, am 10. Januar 1912 fällig gewe]enen Wechsels d. d. Berlin, 6. Oktober 1911, beantragt. Der Wechsel ist von der Firma Pik & Co. in auf die Strausberger Schuh-

des $ 1353 B. G.-B. mit dem Antrage a stellung des chelihen Lebens. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Verden (Aller) auf den 18. Aprik 1912, Vormittags 9 Utix, mit der Aufforderung,

wall 27, Berufungsklägerin, früher Klägerin, Pro- zeßbevollmächtigte : Rechtsanwälte Justizrat Dr. ohnen 11. und Köhrmann fin Cöln, gegen Feren Ehemann, den Fensterpußer Josef Moris, zuleßt in Cöln, jeßt ohne befannten Wohn- und

früher Be-

Vollendung seines 16. Lebensi L l

i 6. L jahrs als Unterh

# as zu entri<tende Geldrente E or A 32,090 4, und zwar die rüd>ständigen sofort, a „türftig fällig werdenden am 23. Oktober 49. Januar, 23 April und 23. Juli jedes Jahres zu

Aen, den 2 Februar 1912. laS8mann, Amtsgerichtssekretä Gerichtsschreiber des Rönfelichen Amtsgeri@ts.

[100241]

seinen Vater, den verschollenen Töpfergesellen August Hertrampf, zulegt wohnhaft in Naumburg (Queis), für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, si<h spä- testens in dem auf den 28. September 1912,

tung, daß ihm Beklagter für in den J

1 ) L 5 - Iah en

un 1909 fäuflich bezogene Waren 27,52 “ultd

n dem Antrage auf kostenfällige Verurteilung des ellagten zur Zahlung von 27,52 4 nebft 4 ©/

Zinsen vom Klagezustellungstage an und vorläufige

Oeffentliche Zustellung.

Berlin, Münzstraße 10, |

fabrik mit beschränkter Haftung Gustav Kuper in | Vormittags 94 Uhr, vor dem unterzeichneten | Aufenthaltsort, Berufungsbeklagten, , f / R R

Strausberg gzzogen, na< Annahme dur< den Be- | Gericht, Zimmer Nr. 3, anberaumten Aufgebots- | klagten, wegen Ehescheidung, ladet die Berufungs- | einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen An- - E f P Kosten des Nechtsstreits zu tragen, | Vollstre>barkeitserklä ils 7 is 23 : : zogenen an die Firma Meller & Co. in Frankfurt | termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung | klägerin den Berufungsbeklagten zur mündlichen | walt zu bestellen. Zum n: as E L 13 Len Vor R V na R E Zur münd- Verhandlung des eite T Melis b L T Gustav Rohde in Bad Oeyn- | 1911 und 9,87 „6 Wechselunkosten zu zahlen. Z

stellung wird dieser Äuszug der Klage betannt gema. flaate vor das ehtsstreits wird der Be- | das Kaiserliche Amtsgericht in Colmar auf den ausen î. W., Prozeßbevollmächtigter: Necht mündlichen Verhandl 4 Jen. QUE

( as Amtsgeriht in Colmar auf den | Dr. Alexy in Gelsenkirchen, fl gter: Jetsanwalt ndlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der

ry Selfenfirhen, flagt gegen den Wirt | Beklagte zu 2 vor das Königliche Amtsgericht in

0M. und von dieser an die Antragstellerin giriert | erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben Verhandlung des Rechtsstreits vor den 1. Zivil- O | : senat des Königlichen Oberlandesgerihts in Cöln, | Verden (Aller), den d. Februar 1912. Köntgliche Amtsgeriht in Naumburg | 15. April 1912, Vormitiags D Uhr, geladen. | Friß Deusche, früher in Gelsenkirdh Schöneb Hv, e j z n Gelsenkirhen, jeßt unbe- óneberg-Berlin,Grunewaldstraße66/67, Zimmer34

E E E der A L v E Tod A S i N A: E ; Bi A D f @ S biet a. Queis auf den 11. April A gefordert, spätestens in dem auf den . August | ergeht die Aufforderung, pätestens im Nusgebots- eichenspergerpla, Zimmer Nr. 124, zu dem auf | Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgeri s. O 3. April 1912, Vormittags T : s 1912 vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer 6, | termin dem Gericht Anzeige zu machen. den 15. April 1912, Vormittágs 9 Uhr, L A E N: f on ea Zum Zwe>ke der öffentlichen Lit Sribloraeit, R 1912, kannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß thr | auf den 11. April 1912, V Z anberaumten Aufgebotst:rmine seine Rechte anzu- | Naumburg (Queis), den 30. SFanuar 1912. anberaumten Termin zur mündlihen Verhandlung [100236] Oeffentliche Zustellung. e L G ng ads dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Aa, C es Kaiserl. Amtsgerichts Beklagter für käuflich gelieferte Waren den Betrag | geladen. 27 D 408/11 - Vormittags 9 Uhr, melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls Königliches Amtsgericht. mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- Die minderjährige Anna Lörer von Neubula, J lon urg (Queis), 3. Februar 1912, in Colmar i. Elf. von 192,00 4 nebst 5 vom Hundert Zinsen seit bon Schöneberg-Berliu, Gru deren Kraftloserklärung erfolgen wird. richte zugelassenen Anwalt zu beslellen. Zum Zwede | vertr. dur< den Vormund Ulrich Lörcher,, Le|« er Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts. [99943] Oeffentliche Zustellun 2. Januar 1909 vershulde, mit dem Antrage, den | 3. Februar 1912 E E Strausberg, den L P ee C O Be ani Ser e P e gi | P ofen e dran, an Mliann | Qs ge S E er wissenschaftl. Assistent an dexr Pandwertb--1 Lg R e brng R ECYTS Ne I E E n -Exoksbei Die ledi isti y G raße, Prozefidevollmächtigter: Rectsanwalt Dr. [3 neb vom Hundert Zinsen seit de Gerichts\schrei “Könialid Konrad Ulmschueider, Mechaniker von Grolsheim, brifter, E, Zuriline Armbruster und Karl Arm- | Renaud in Colmar, e r R Ma D 3. Januar 1909 zu zahlen und le Kosten ‘des : oireies ves AOII Amtisgeri@ßis. reten dur< ihren Vormund F. G. gt gegen den Kaufmann | Arresiverfahrens 3 (& 7/09 zu tragen. Zur münd [100221 Oeffentliche Zustellung E a) s A 15> +

Cöln, den 6. Februar 1912. Kremer, Gerichtsschreiber

des Königlichen Oberlandesgerihts.

Cwald Krüger, früher in Colmar, z. Zt. ohne be-

Aufenthalt abwesend, wegen kannten Wohn- und

en Beklagte: 6 den Beklagten Der Aderer Iohann Georg Loewenguth (Loth) zu

Gundershofen, Prozeßbevollmächtigter: Nechtsanwalt Fuchs in Hagenau, klagt gegen den Schreiner Friedri

fammer in Ulm a. D. Otto Doepfner hat beantragt, den verschollenen Georg Karl Friedrih Doepfner, Walldürn, zuleßt

lichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Be-

¿. Zeit mit unbekanntem klagte vor das Königliche

(Unterschrift.) Unterhaltoforderung, mit dem Autrage,

Fuchs, Bäer, alle in Rötenberg, O. A. Oberndorf,

Prozeßbevollmächtigter: Nectsanwalt Dr. Waag in Aufenthaltsort, auf Grund der

Behauptung, daß Beklagter für gelieferte Speisen Ämtsgeriht in Gelsen-

(L e errogliche Amisgeriht S@öppenstedt hat | Len eam nisfar in S Doi fostenfällig zu verurteilen, an die Klägerin zu Handen E G E | ‘cilungskommissar in den b0er Jahren in Pforzheim, Ï ostenfällig zu verurteilen, an die Klagerin ¿1 L, Nadolfzell, k anf i heute folgendes Aufgebot erlassen: Die Witwe des für tot zu erflären. Der bezethnete Verschollene [99868] Oeffentliche Zustellung. ibres Vormundes, vom 17. Dezember 1911 an bis Leif zell, lagen gegen den Dienstkne<t Joha Setrà ; firhen auf den 3 {r2 E : i des ! ( ; o i S : i; res Bo es, von V er 1011 al ei i Sil : Johann | und Getränke 164 j ( ; uf den 30. März 1912, mit Tischlers Friedrich Große, s geb. «Meh in | wird aufgefordert, si< spätestens in dem auf Die verehelichte S S U E zum zurü>gelegten 16. Lebensjahr Jrl) L M, Fans M 4 Q Ns unbekannten Aufent- | kostenfälliger Moura ves Be R auf 9 Uhr, Zimmer 2, eladen E Vorznittags Schmidé, obne bekannten Wobn und Aut A Groß Dahlum hat das Aufgebot der O ge- | Montag, den 7. Oftober 1912, Vorm. 9 Uhr, Berndt, in Jroyn, Ml riegni, Prazes evoll- zahlbar in vierteljährlich vorauszahlbaren S CAN u dem Antrag, auf Ve 2 i 19, 1708 3. G..B. mit | von 164 6 nebst 40/( Alsen seit n O ung Gelseufirchen, den 7. Februar 1912. früher in Straßburg, unter der Behauptung, daß : gangenen Schuldurkunde vom e 1800 3, aus | por dem Gr. Amtsgericht hier, Zimmer Nr. 18, Ade Jusirat S a L ag dge 45 H, zu bezahlen. Zur mündlichen Verhand s Betrags von O eilung zur Zahlung a. des | ab und vorläufige Voltre>barkeitse fläru “A „Klasmann, Amtsgerihtssekretär den beiden Kindern des Beklagten seit dem Jahre welcher eine Hypothek von n f, Um | anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigen- ihren Chemann, den rbeiter Franz Sturm, zu 8 des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Kng! ‘1 b. einer voraus8zahlb an Christine Armbruster, | Urteils. Zur mündlichen Verhandl e A S s Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1902 Unterhalt gewährt habe, wofür er von d L Grundbuch von Groß Dablum Band 1 Blatt 56 | falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, in Hohberg bei Goldberg in Schlesien, jeßt unbe- | Amtsgericht in Calw auf Donnerêtag, den 4. April ¡iri Je Le Unterhaltsrente von viertel- | \treits wird der Beklagte vor das Kat, es Mechts- L ENTTEEEE # * | Beklagten Ersaß verlange, mit dem Ant E kannten Aufenthalts, auf Grund der $Z 1566 und 1568 | 1191S, Vormittags 9 Uhr, geladen. Geburt an N 95 Al M Armbruster von seiner | geriht in Colmar, Ses Do M Ee Ae [99877] Oeffentliche Zustellun kostenfällige, gegen Sicherbeitsleiftung vorláufe volle 29. April 1910 bis zu seinem | L912, Vormittags 9 Uhr, geladen. A Sliril 1 D Fiefbattntemehmer C Fallnich i. Fa. C. Fall- stre>bare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung

von 1200 # nebst 49/5 Zinsen scit dem Kl

t l 4 9% Zi De èlage-

aag ex Finger ladet den Beklagten at idlichen Verhandlung des Rechtsstreits- i

ITI. Zivilkammer des A A

welde Auskunft über Leben oder Tod des Ver- \{hollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermin dem

Sette 223 Abteilung 111 Nr. 1 eingetragen steht für Herzogliche Lethhausadministration zu Wolfen- büttel, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird

Calw, den 7. Februar 1912.

B, G.-B., mit dem Antrage, die Che zu scheiden und ; S Gerichts\hreiber des K. Amtsgerihts (Unterschrift).

ibren Ehemann für den allein huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver-

ni< hier, Freiimfelderstraße 4, kl

nd raß agt gegen den frül eren Buchhalter Julius Ewald, tber in Halle jeßt in unbekannter Abwesenheit, unter der

vollendeten 16. Lebenéj ündli

olle t L jahre. Zur mündlichen Ver- pandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte vor as Großh. Amtsgericht in Nadolfzell auf Douuers-

Colmar, den 7. Februar 1919. Hagenios,

a. S.,

aufgefordert, spätestens in dem auf den 19. Of- | Gericht Anzeige zu machen tober 1912, Vormittags 10 Uhr, vor dem | * 1geige 3 É bandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer } [99942 Oeffentliche Zustellung. : O t ody E E O N erster enbrenniten Psorabeime v x E ba ü pan Woialichen Landgerichts in Liegniy auf den [ N núnderitbrige ‘Kind Safob Sesugust Paul tag, deu 28, März 1912, Vorm. 10 Uhr Gerichtsschreiber bei dem Kaiserlißen Amtsgericht, Behaupt x ; e : Saiserli ; O nene antumelven und die erichtsshreiberei Gr. Amtsg 11 23. April L912, Vormittags 9 Uhr, mit der | Shuh in Colmar, vertreten dur<h den General- Een 5 } [99946] Oeffentliche Zustell bei Va ung, D habe sich während seiner Tätigkeit | Straßburg im Elsaß S Landgerichts in Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- [99888] Aufgebot Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- | vormund Eugen Martin in Colmar, klagt gegen den adolfzel, den 7. Februar 1912. In Sachen Streble, And U 1. März 1909 , Zeit vom 1. Mai 1908 bis zum | Vormittaas 9 Uke auf en 30. März 1912, ‘Schöppenstedt, de 2 Feb jar 1912 Die Frau Marianna Mtaciejewska geb. Dorna, | lassenen A tate zu N Zum Ie Q Chauffeur August Keller, 22 I. a., früher in Gerichtsfchreiberei Gr. Amtsgerichts. Gemeinde Glött Mes, s ete Pa herausgestellt ati tet Bais e 2 | bei dem gedachten Gerichte oden Be R a enstedt, dev 2. Februar - in Posen, hat beantragt, die verschollene am | öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage | Colmar, jeßt unbekannt wo wohnhaft, unter der [10024591 Oe guwalt Múllec in Dilling Grafil, Anna, | (o: E a aft pet [E e 2 : ¿ , igl, DIE G) 1 , inbela ) wohnaIE, I 24 en s ingen, gegen Grafßl, 2 wald, an den Kl 246 stellen. Zum Zwe>e der u : Der Gerichtsschreiber Herzoglichen Amtsgerihts: | 19, März 1880 in Dopiewo, Kr. Posen-West, ge- bekannt gemacht. Behauptung, daß Beklagter sein außerehelicher Vater Der Drin i R T, Mesgersehefrau, zuleßt in ea e m 4°/0 Zinsen seit 1. März 1909 ju able Bus ünd- “Coba E flage belaunt 0 L “aae arl Schaumburg, als Vor- | bekannten Aufenthalts, und" Graß, Sopolb, lichen Verhandlung des Rechtsstreits ‘Ui ber Ea Geri Ll Le ao OE As S ovotb, treits wird der Be» | Gerichtsschreiberei des Kaiserlichen Landgeri , Landgerichts.

Liegnitz, den 6. Februar 1912. und zum Unterhalt verpflichtet set, mit dem mund der minderjährigen Charlotte Schaumburg in

Meßger, zuleßt in Junsbru>, jeßt unbekannten Auf- Q vor das Kaufmannsgeriht in Halle a. S,.,

(L. 8) Korn, Gerichtssekcetär. Váre Uf of ; , ne Josefa Dorna, zulegt wohnhaft in / S: j ente / s (99870) Musgebot. ftonariewa, t: Poser West fre Schwester, Zoggter | Der Genhtoscreiter 2E Mang aen Hang V [o besen Geburt, & Juni 1910 Bad Wildungen, Prozeßbevollmächtigter: Mets: | ents, pee p neu Theodor Bähre, | der Joseph und Marianna, geb. Gotlota, Dornashen | [99870] Oeffentliche Zustellung. Lia E Bollendung seines 16. Lebensjahres als Unter- fliheracbilt Fe d Flagt gegen den An- | Das Gericht Bat M E e deten. 100A, Goemita c d UE O 17, April (99911) _ Oeffentliche Zustellung. &ranz Grafeuberger, früher in | Zur Verhandlung des Nechtsstreits ist die offen! liche Halle a. S.. den 6. Seba 1918 Sf Matbies, Pet Ci E f Triere Hic ruar 1912. + Lcathtas, Prozeßbevollmächtig'er: Rechtsanwalt

Die Ghefrau des Schuhmachers Fohanne geb. Shulze, in Lehrte hat beantragt, ihren vers<ollenen Ehemann, zulegt wohnhaft in Lehrte, für tot zu erflären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem aur den 16. Sep- tember 1922, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeidneten Gericht, Zimmer Nr. 10, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Burgdorf, den 3. Februar 1912.

Königliches Amtsgericht.

Aufgebot. E Hermann Krisse für fi und als Bevollmächtigter

der Witwe Christine Weber, geb. Krisse, und des Karl Krisse von Roth, Robert Krisse, Amalie Krisse und Witwe M. Elise Spies, geb. Krisse, sämtlich in Haigerseelbah, haben beantragt, die verschollenen Kinder der verstorbenen Eheleute Shuhmacher Jo- hannes Henrih und Ernstine geb. Krisse: Christine Emilie Henri< und Elise Ernstine Henrich, zulegt wohnhaft in Haigerseelbah, für tot zu erklären.

_ Die bezeichneten Vershollenen werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 18. Oktober 1912, ormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin zu melden,

[99050]

Eheleute, für tot zu erklären. Die bezeichnete Ver- \chollene wird aufgefordert, si<h spätestens in dem auf den 4. November 1912, Nachmittags 127 Uher, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 89, Mühlenstraße 1 a, anberaumten B teemine zu melden, widrigenfalls die Todeser lärung erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Posen, den 3. Februar 1912. Königliches Amtsgericht.

[99887] Aufgebot.

Die Arbeiterfrau Marianna Pospychata, geb. Nowak, in Tresfowo bei Owinsk, hat beantragt, ibren vers{ollenen Ehemann, den Arbeiter Andreas Pospychaka, zuleßt wohnhaft in Bole{owo, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, fi< spätestens in dem auf den 4. No- vember 1912, Nachmittags 124 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Mühlenstraße 1a, Zimmer 39, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Tr Ens erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Posen, den 6. Februar 1912.

Manheim in Posen, Magdalena Schmid, Lobsens, jeßt unbekannten Aufenthalts,

Antrage: auf Grund der $Z 1569,

scheiden und die Beklagte für allein klären.

mächtigten vertreten zu lassen. Posen, den 6. Februar 1912.

(99945] Oeffentliche Zustellun Strübel in Duisburg, Proze Dr. Zillessen tn

Gelegenheitsarbeiter Heinrih Strüb

Susanne geb. Pellgen, St bbevollmächtigter ;

widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An

Königliches Amtsgericht.

Saarbrü>ten, mit dem Antrage,

Der Oberschweizer Gottfried Schmid in Posen, MWallischei 16, Prozeßbevollmächligter : Rechtsanwalt i klagt gegen seine Ehefcau, geborene Ptotrowsfa, früher in

hauptung, daß die Beklagte sich seit dem 5. September 1909 in böslicher Absicht der ebelihen Gemeinschaft fern, verborgen halte, Ehebruch getrieben und dem Kläger nah dem Leben getrachtet habe, mit dem

Saarbrüd>en, klagt gegen

unter der Be-

1566, 195672

Bürgerlichen Geseßbuchs die Ehe der Parteien zu

\chuldig zu er-

Der Kläger ladet die Beklagte zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerich's in Posen auf den 19, April 1912, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, si<h dur<h einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll-

Der Gerichtsschreiber des Königlichen LUndgerichts.

g. Die Ehefrau des Gelegenheitsarbeiters Heinrich

undenarbeiterin

Rechtsanwalt den el, früher in

halt einé im voraus vierteljährli< fällige Geldrente von 60 46, und zwar die rü>ständigen Beträge |0- fort, zu bezahlen, und das Urteil für vorläufig voll- itre>bar zu erflären. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte vor das Kaiser- liche Amtsgecicht in Colmar auf den 15. April L912, Vormittags $ Uhr, geladen. Colmar, den 7. Februar 1912. Der Gerichtsschreiber bei dem Kaiserlihen Amtsgericht.

[100239] Oeffentliche Zustellung.

Die ledige Schneiderin Marie Knoblah in Frank- furt a. Main, Ludwigstraße 7 11, Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Dr. Julius Jessel hier, klagt gegen den Hans Heitler, früher in Frankfurt a. M. jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behaup- tung, daß Klägerin auf Grund des im Herbst 190 bis Sommer 1908 mit Beklagtem gepflogenen Ge- \{<le{<tsverkehrs am 1. 9, 08 hier ein Kind weib- lichen Geschlets namens Paula Knoblach geboren habe, und daß 30,— Gntbindungskoiten uz, 84,— M Sechswochenkosten entstanden seien, ml dem Antrage, Beklagten vorläufig vollstre>bar zur Zahlung von 114,— M nebst 4% Prozeßzinsen z1 verurteilen. Der Beklagte wird zur mündlichen

1) Königliches

Verhandlung des Rechtsstreits „vor . das Königliche Amtsgericht îñ Frankfurt a. M.“ äuf den 11, April

Rheda, unter der Behau Theda, ptung. daß der Beklagte de She der am 22. Februar 1909 geborenen Charlotte n set, da er der Elise Schaumburg, der U elihen Mutter der Charlotte Schaumburg, tin lia gefeßlihen Empfängniszeit, nämli< der Zeit Lab, M April bis 25. August 1908 beigewohnt a dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, ibr R von ihrer Geburt an bis zur Vollendung A Lebensjahres als Unterhalt eine im voraus L n rihtende Geldrente „von vierteljährlil; 45 M Hinter die rüd>ständigen Beträge sofort, die [g fällig werdenden am 22. Mai, 22. August,

22, November und 22 j i 2. Februar jedes Jahres zu jahlen, und die Kosten des MNechtsöstreits ing org

ur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wi Rhede 1agte vor das Königliche Amtegeriht in oen auf Mittwoch, den X0. April 1912 Poittags D Uher, geladen. | eda, den t TLE 1912. eiberg, Aktuar, als Gerihtssreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[9910] Oeffeutliche Zustellung. In S d Ladung. in Aue achen des Konzertunternehmers Fedor Welker anwalt Qr 0eb., Prozeßbevollmächtigter: Rechts. r. Lankau in Annaberg, Klägers, gegen den

Sigzung des K. Amtsgerichts Dillingen a. D Freitag, den 19, April A912 Vudinittaas 9 Uhr, im Sitzungssaal, Zimmer Nr. 5, bestimmt. Hierzu werden die Beklagten hiermit geladen. In der Klage ist beantragt, zu erkennen: 1. Die Be- klagte Anna Graßl als Rechtsnahfolgerin der per- lebten Krescenz Dantele von Rechbergreuthen ist sGuldig, die Löschung der auf dem Grundbesitz des NAS Andreas Sirehle im Grundbuch für Glött Bd. VIT Bl. 342 S. 425 eingetraaenen Hypothek zu 300 Fl. zu bewilligen. I1. Der Beklagte Leopold Graßl hat seine eheherrlihe Genehmigung zu obiger Hypotheklös{hungsbewilligung seiner Ebefrau Anna Sn E III. Die Beklagten haben die i E reits zu tragen bezw. dem Klageteil Gerichtsschreiberei des K. Amt3gerichts Dillingen a. D. E

[99867] Oeffeutliche Zustelluu

Die Firma Jakob Grünewald in München, Lind- wurmstraße 68, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- ieg Dr. Ederbeimer in Frankfurt a. Main klagt gegen den S. A. Focsaueaun in Gala, Numänien, unter der Behauptung, daß der Bekla ie durch den Schiedsfpruch der vom Komitee von Ge- tretdehändlern in Rotterdam ernannten Schiedsrichter

Komiker Ernst Wake, zuleßt in Plauen i. V.,

__ Becher, Obersekretär, Gerichtsschreiber des Kaufmannsgerichts.

[99947] Oeffentliche Zuftellung.

Der Privatmann Hermann Weber in N

nn t ordhause

Kar tegatle 6, Prozeßbevollmättigter: alen, Dn daselbst, klagt gegen 1) den Gastwirt Karl

asGenberger und 2) dessen Ehefrau, Auguste ge . Kummer, früher in Trautenstein, jeßt un- ekannten Aufenthalts, mit dem Antrage: 1) die Be- klagten als Gesamtsuldner durch ein für vorläufig bollstre>bar zu erkiärendes Urteil kostenpflihtig zu verurteilen, an den Kläger 240 4 nebst 5 9/9 Zinsen seit dem 1. Januar 1307 zu zahlen, 2) den Beklagten zu 1 ferner zu verurleilen, die Zwangsvollstre>ung in 20 Eingebrachte feiner Chefrau zu dulden, unter der ‘chauptung, die Beklagter s{huldeten dem Bier- brauer Gujitav Weber in Nordhausen auf Grund einer gerihtliden Obligation vom 2. Juni 1881 aus einer Darlehnsforderung den Restbetrag von 240 46 2e dieser nebst den Zinsen an ihn abgetreten habe. Dur ten Verhandlung des Rechtsstreits werden ie Deklagten vor das Herzoglide Amtsgericht in Hasselfelde, Zimmer 3, auf den 19, März 1912 Vormittags 10 Uhr, geladen. i: Hasselfelde, den 1. Februar 1912.

verurteilt sei, an die Klägerin 360,03 Gulden glei

Wobido in Trier, klagt gegen den Hausierer Ni Men aus OVberbettingen, at L aaen RNhld., jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthalts- ort, unter der Behauptung, daß Beklagter ihm auf Grund Schuldscheins vom 15. Dezember 1909 den Jestbetrag von 3856 H nebst 59% Zinsen seit 14. Mai 1910 vershulde, auch die Zuständigkeit des Amtszerihts Trier vereinbart sei, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 38,96 46 nebst 5 9/9 Zinsen seit 14. Mai 1910 an thn zu Händen seines Prozeßbevollmächtigten dur< vorläufig vollstre>bares Erkenntnis. ur mündlihen Verhandlung des Nechtéstreits wird der E Se i „Fon gde R in Trier, l 2, auf den L. April 1912 e mittags 9 Uhr, geladen. E M Trier, den 2. Februar 1912. : Arimond, Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[99320] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Friy Kneipp Nachf. Otto Seelig, Hofbücbtenmacher in Wiesbaden, Prozefß;bevollmäch- tigte: Rechtsanwälte Flindt und Klein zu Wiesbaden klagt gegen den Grafen LAlador vou Harden- berg, früher zu Wiesbaden, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß ihr der Be-

Der Gerichtsschreiber Herzoglichen Amtsgerichts : I. V.: Torneden, Gerichts\hr.-Aspirant.

flagte für in der Zeit vom 11. Februar 1908 11. August 1911 gelieferte Waren E 61827 4