1912 / 39 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Land- und Forftwirtschaft.

egierungsbezirk Trier haben fich_ die Erwartungen auf eine Du Mrde Meineenit verwirklicht. Die Lese girg bei t stets trodenem Wetter {nell von statten, der Ertrag muß omon binsihtlih der Menge wie der Güte als reckt befriedigend bezeidne werden. Durch1chnittlich ist ein ?/, Herbst hereingebracht; einzelnen Lagen, in „denen nur */2- geerntet wurde, stehen andere mit es vollcn Herbst gegenüber. Auffallend niedrig waren Mostgewicht un Säuregehalt, und der 1911er ist in bezug hierauf ein außergewöhn- liher Jahrgang. Vielfah werden freiliÞ Befürchtungen (aaa das der Wein nicht das halten werde, was man, besonders mit i auf den günstigen Sommer, ven thm erwarten zu können glaubte.

Handel und Gewerbe.

im Neichs8amt/ des Innern zusammengestellten Set R für Handel und Jndustrie“".)

Die im Neichsamt des Innern veranstaltete Ueberseßung des in der „Gaceta de Madrid“ vom 30. Dezember 1911 De As revidierten \panischen Zolltarifs vom 27. Dezember A der am 1. Januar 1912 in Kraft getreten ist, mit den auf N «Handelsverträgen mit Norwegen, den Niederlanden, Po, D der Schweiz beruhenden Bestimmungen, ist im Verlage von E. K Mittler & Sohn, Königliche Hofbuchhandlung, Berlin SW. ; Kochstr 68/71, ershienen und kann im Buchhandel zum Preise von 1,29 4 bezogen werden.

Winke für den Verkehr 7 Pi Kaiserlichen Konsulat in Basel, orto. Im Postverkehr mit der S{weiz gilt der Auslands- talt d Brie? bis 20 g ift also mit 20 4, eine Postkarte T4 2 zu frankieren. Zur Vermeidung unkltébsamer Berzögerungen st es ratsam, für die Konsulate in der Sck{welz bestimmte S ausreiend zu franfkieren, da mit Strafporto belastete Posisendungen, wenn fie von C ote, herrühren, grundsäßlih nie, wenn sie von Behörden stammen, nur au?nahmstweise angenommen Poren ; Zoll-? und handelsre{chtlihe Bestimmungen des Aus- andes; Zollbeshwerdeverfahren: fiche „Winke für eva kehr mit dem E u in Zürich“ in Nr. er N ten“ vom 15. Jahñuar 1912. é E Gewerbelegitimationskarten für Pan os reisende, welhe auf der Vorderseite den Aufdruck: „Gü 18 uu Deutschen Reiche, in Luxemburg, tn der Schweiz tragen, find nA ; wie vielfa angenommen wird, ohne weiteres in der Senne au (0, der betreffende Handlungsreisende muß vielmehr, wie auf S. 3/ er Gewerbelegitimationsfarte zu lesen ift, bevor er ungen M - nimmt, eine schweizerische Ausweiskarte lösen, die ibm auf M s Deutschen Karte kostenlos ausgefertigt witd. Wer obne eine 2 he Ausweiskarte Bestellungen aufnimmt, kann mit einer Geldbuße bis zu 1000 Fr. belegt werden. i i A e e in der Schweiz. Wer ih în der L zwar nicht dauernd, doch aber längere Zeit aufzuhalten geden A2 r aut tun, sich mit einem gültigen Heimats\chein zu L sn Vorlage auf Grund des jeßt gültigen Deutsh-Schweizerischen Nie R lassung8vertrags vom 13. November 1909 verlangt werden kann. ie Vorlage. eines Leumundszeugnisses oder eines gesandtschafilihen Zeug- nisses ist fortan niht mehr erforderlich.

Konkurse im Auslande.

Serbien.

/ i i 3 de- tar Ziwanowitch, Kaufmann in Obrenowaß. Anmel E 6./19, Februar 1912. Verhandlungstermin: 7./20. Fe- bruar 1912. i i iriidive Kosta Marinowith, Shuhmacher in Waljewo. Anmelde- ter I, Februar/1. März 1912. Verhanktlungêtermin: 18. Fe- bruar/2. März 1912.

ür Koble, Koks und Briketts E Webtuar 1912:

Nuhrrevier Oberschlesishes Revier y Anzahl der Wagen Gestellt ... 30070 11/535 t . E Om D gelte am 11. Februar 1912: t. Ge «0 LO3 23 Nicht gestellt . -

Von dem Berliner Pfandbriefinstitut sind bis Ende Januar A128, 19600800 A 384 9/oige, 22236 900 “e 0e 46 062 300 A 43 9°/gige, 9985 800 A6 95 9/gige alte Pfand r M 18996 100 A 3°/ntge, 170482600 M 3} 9/gige, 124 010 y 4°%oige neue, zusammen 411 375 400 Pfandbriefe ausgege en worden, wovon noch 5476 800 M 3F %/oige, 4263 300 M 4 lo lge, 3 086 400 J 43% ige, 596 700 M 5 °/0ige alte Pa. D 11045 900 M 39%%oige, 132610200 é 35 9/0 ige, 99 557 t f 4 9/gige neue, zusammen 256 636 800 6 Pfandbriefe von V Leun : stückseigentümern zu verzinsen sind, In der Zeit vom Lee üge: 1910 bis zum 31. Januar 1912 sind 187 Grundstücke wn Feuerkassenwerte von 35 368 825 #4 zur Beleihung mit neuen Berliner Pfandbriefen angemeldet worden. Von den darauf erfolgten Zu- Miherungen {ind noch nit abgehoben worten: 17 914 700 t. / Die deutsche Ausfuhr von Draht und Drahtwaren im Jahre 1911 betrug, wie in der neuesten Nummer des „Anzeiger für die Drahtindustrie“ (Berlin W. 35) berechnet wird, nit weni er als 232 Millionen Mark, gegen 224 Millionen Mark im Vorjahre und 204 Millionen Mark im Jahre 1909. j t Der Aufsichtsrat der Vogtländischen Bank, Plauen, beschloß, der für den 16. März einzuberufenden Generalversammlung nach Vornahme der Rülstellungen und ohne Verminderung des Gewoinnvortrags eine Dividende von 12 9/6 vorzuschlagen. Der Aufsichtorat der Sächsischen Bank zu Dresden hat in seiner vorgestrigen Sitzung beschlossen, der auf den 11. März 1912 anberaumten Generalversammlung vorgeschlagen, vom Reingewinn des Jahres 1911 nach arung s Le f für Rückstellungen Abschreib n 809/ ividende zu verteilen. / pi E tin des „W. L. B.* betrugen die Bruttoeinnahmen der Canadian Pacific-Etsenbahn in der ersten Februarwoche 2 168 000 Dollars (1 008 000 Dollars mehr als i. V.).

ien, 10. Februar. (W. LT..B.) Ausweis der Oester - reiGisG Ün arishen Bank vom 7. Februar (in Kronen). Ab- und Zunabme gegen den Stand vom 31. Januar: Notenumlauf 2252 248 000 (Abn. 85 831 000), Silberkurant 298 356 000 (Zun. 272 000), Goldbarren 1 296 503000 (Zun. 4 350000), in Gold zahlbare Wechsel 60 000 000 (unverändert), Portefeuille 905 774 000 N 32 265 000), Lombard 107 936 000 (Abn. 2414 000), Hypo- thefendarlehne 6720000 (Abn. 100 900), Pfandb efeumlauf 291 378 009 (Zun. 13 000), steuerfreie Notenreserve 2 610 000. L New Yorf, 10. Februar. (W. T. B.) Der Auftragsbestan

der United States Steel Corporation bezifferte fh am Gnde tes Monats Januar auf 5 380 000 Tonnen gegen 5 085 000 Vormonat.

Berliner Warenuberichte. ; Berlin, den 12. Februar. Die amtlih

i 1000 kg) in Mark: Weizen, 50 pr Bahn, Normalgewicht 755 g 218,75

196,25—196,50—196,259 ) bis 193,00 Abnahme im Juli, nahme im September. Behauptet.

i i 192,50— 192 hme im Juli. Abñabme im Mat, do. 192,25—192,50—192,00 Abnak N 20—202 é, Rapsfuhen 121—141 4, Ia. Marseill. Erdnuß uen

25,25—29,00. Still. und 1 22,75—24,80, dto. 23,595 Abnahme im Mat. Still.

Mai. Fest.

ï do, 29—33 Æ, große Linsen 45—50 f, mittel

S TIELL, Mane do. 3540 6, weiße Hirse R, En Fre Senf 36—46 #6, Hanfkörner 36—46 Á#, Winterrübsen iber Mob Winterraps 29F—30 E Hauer n, Na SB Fou 100—1109 #, Pferdebohnen 20— 4 L E z 82—19 M, Widen 22—244 A, Leinsaa i Rim e680 Mé, Ta. inl, Letnfußen 20—20} Æ, Ia. ruf. do.

nl 92,00 ab Bahn, Normalgewicht 712 & E 9gen) E kene ‘im ‘Mai, do. 193 00—193,75 do. 178,00—178,50—178,00 Ab-

afer, Normalgewicht 450 @ 193,50—193,25—194,00—193,50

Mais ges{äftslos.

bl 55—-60 9/0 162—18 M, Weizenmehl (per 100 kg) ab Bahn und Spelher Nr. 00 | 16—18 „, 18. dopp. gef. Bautmnwollsaatmehl 55-60 ‘/o 161

164—17} d

s ber 132—141 4, getr. Getreideshlempe 162 L b,

Mais ive 16LUTS Æ, Malzkeime 13—134 M, Rae

133—142 „6, MWetzenkleie -133—14} #. (Ulles für g frei Berlin bei Partien von mindestens 10 000 kg.)

Roggenmehl (ver 100 kg) àb Bahn und Speicher Nr. 0 Nüböl für 100 kg mit Faß 61,20—61,10—61,50 Abnahme im

Kursbertichte von auswärtigen Fondsmärkten.

S Hold in ) , 10. Februar, (W. T. B.) (Schluß.) Go Bare u "Flagramm 27 90 be 2784 Gd., Silber in Barren das # 32,75 Br., 82,25 Gd. E 18 E A ea af E) A, . 0 ; t Îs a Pre Ult, M O L Setlar A E 90,60, eller: s ents M A W Er 90 60, Ungar. 49% Goldrente 109,90, Ung L L aden I 5, Türkische Lose per medio 247,00, Orten ohna pr ul u E, Gta E Md Baronet pen By t Mf pr, [t 661 00, Ungar. allg, 551,50, Oesterr. Kreditanstalt Akt. pr. ult. Ls e EnE ditb 872,00, Oesterr. Länberbankaktien 553,50, Unionba e Ero Deutsche M Dn / nut Gefellsch.-Akt. —,—, Oesterr. L No G L Prager E eni u Tegel S Tui) 24 0/0 do „10. Februar. (W. T. B.) ß. » Gna ise Monsels 783/,6, Silber prompt 273, per 2 Monate 273,

Privatdiskont 32. (W. T. B.) (Sthluß.) 3 9/6

Paris, 10. Februar. ç L S eee f id, 10. Februar. N 2A, edle auf Par 107,80. Lissabon, 109. Februar. . T. D. an ‘AngesiGts ‘ew York, 10. Februar. (W. T. B.) (S uß. i D der Ba Fetertage war- der Besuch an dee Be drie ziemlih s{chwach und das Geschäft hielt {ih anfäng ih : ger Tendenz in ruhigen En. Bai as r E et bredanben Kurse unter sharfen Angriffen der Baisepar B Mg A und die Tendenz blieb bis zum Schluß flau, A oe Ee N ! inge Widerstandsfähigkeit zeigten. Umgejeß i 245.000 Sil@ "Aktien. Tendenz für Geld: Stetig. Ann n a 94 Stunden Durchschn.-Zinsrate nom., do. Zinsrate me es E lehn des Tages nom.,, Wechsel auf London 4,8450, Cable E Kie eb Faneiro, 10. Februar. (W. T. B.) Wesel auf London 16/32,

¡rmittlungen des Berlin, 10. Februar. Marktpreise na Ermittli Königlichen Polizeipräsidiums. (Höchste und niedrigste Pre, Dir Doppelzentner für : Weizen, gute Sorte) 21,35 4, 21,34 S6. Tol Ten Mittelfortef) 21,33 4, eln e O gel) Vau

3 . Roggen, gute Sorte?) 19, , —,— k. ; Mittelsortes) 2e M, s t. Noggen, geringe T t, —,— M. Futtergerste, gute Sorte*) 20,20 , 19,7 8 is Futtergerste, Mittelsorte*) 19,60 #4, 19,10 #. Fut 0 Uh geringe Sorte*) 19,00 46, 1850 4. Hafer, gute Sorte*) 2 t u 21,30 #. Hafer, Mittelforte*) 21,20 #6, 20,80 46. Ha E aertnge Sorte®) 20,70 4, 20,40 S. Mais (mixed) gute Ie e 19,00 46, 18,70 #4. Mais (mixed) geringe Sorte —,— t, rok Mais (runder) gute Sorie 19,00 4, 18,70 #4. Ni gol 6,66 M, 5,82 M. Heu 10,00 4, 8,20 #4. (Markiha en- preise.) Erbsen, gelbe, zum Kochen 50,00 #, | 36,00 d. Speisebohnen, weiße 60,00 #, 40,00 #4. Unsen REdAei 40,00 #4. Kartoffeln A age 4, gee Sve n 2 o er Keule 1 kg 2, A : DO. Z 180 A 120 M 2 ChneineNdi® 1 kg 1,90:46 1,30 d. RKalbfleish 1 kg 2,50 4, 1,40 «. Hammelfleisch f8 2,20 4, 1,30 # Butter 1 kg 3,20 t, 2,60 4. 4 ¿ rer 60 Stü 8,00 6, 4,50 4. Karpfen 1 kg 2,40 4, 1,20 & —. Aale 1 kg 3,00 4, 1,206. Zander 1 kg 3,60 b, Ba Hechte 1 kg 2,60 4, 1,20 . Barsche 1 kg 2,00 t, 1,00 M. Sgleie 1 kg 3,20 4, 1,60 4. Bleie 1 kg 1,40 é, 0,80 4. Krebse B L 30,00 „6, 4,00 #.

Ab Bahn. 5 Frei Wagen und ab Bahn.

Franz.

ü n Verkehr auf dem BerlinerSch{lachtvieh- N Air T0, Sbruee 1912, (Amtlicher Bericht.)

i e 5 : ischige, au?- Rinder: “Für den Zentner: Ochsen: 1) vollfleischige,

emäsiete besen S@latwerts, ungejoht, Lebendgewicht M 70: Sälachirenseht 83—88 é, i E Er E 4—7 Sabren, Lg. 45—47 4, Slg. 78—S81 4, 3) junge, fleisdige, nit caudgeniitie und ältere ausgemästete, L. 42—45 4 A 76—82 #, 4) mäßig genährte junge, gut genährte ältere, g. 37—40 4, S&hlg. 70—75 4. Bullen: 1) vollfleishige, gge: wachsene böhsten Schlachtwerts, Lg. 45—49 f, Shlg. L ti 2) vollfleishige jüngere, 2g. 41—45 4, Schlg. ae 20 ta p Ai genährte jüngere und gut genährte ältere, g. 35— 39 M, Slg. Lek ¿ Färsen und Kühe: 1) vollfleischige, ausgemästete Färsen h s en Schlachtwerts, Lg. 46—48 4, Schlg. 77—80 4, 2) vollfleischige, Cudgee mästete Kühe höchsten Shlachtwerts, bis zu 7 Jahren, Lg. 20A “l Schlg. 68—74 4, 3) E S Ke a aen ¿g di delte jüngere Kühe un ärfen, Lg. 39—38 #, Schlg. N e i genährte Kühe und Färsen, La. A d Schlg. 55-—62 4, 5) gering genährte Kühe und Färsen, Lg. bis 28 4, Schlg. bis 62 4“. Getind genährtes Jungvieh (Fresser), 2g. 26—32 6, Sihlg. 52—64 16. A i üt ‘Kalbe ers Séntlter: 1) Doppellender feinster Mast, A ewitt 75—98 #6, S lachtgewiht 107—140 „4, 2) feinste el älber, La. 57—62 #, Sälg. 9510s M d) jjittlere Musio

d beste Saugkälber, Lg. 50—b5 6, Schlg, 83—92 #6, 4) gerin Da und qute Saugkälber, Lg. 42—48 46, Schlg. 74—84 &#,

Kursberichte von auswärtigen Warenmärkten.

Le è 12. Februar. -(W. T. .B,) Zuckerbericht anbe S Gre 0. S. 15,90—16,10 O9 ck iri o —,—. Ztimmung: Nuhig. }rotraffinade Faf 26,75—27 0 l euer 1 m. S. 27,00. Gem. Raffinade m S. 96 50—26 75. Gem. Melis 1 mit Sack 26,00—26,25. mmung:

Saugkälber, 2g. 29—40 „6, Schlg. 93—73 -#6. M e T Zentner: A. Stallmastschafe: 1) Mastlämmer °

Ü { Lebendgewicht 37—42 #4, Schlahtgewicht T D lem asthammel, geringere Mastlämmer „und e genährte junge Schafe, 2g. 34—36 6, Schlg. 68— 72 #4, 3) V g genährte Hammel und Schafe (Merzschafe), Lg. 25—34 #, S Ble, D6— 72 6. B. Weidemastshafe: 1) Mastlämmer, Lg. —,— #, p m 2) geringere Limmer und Schafe, Lg. —,— E Le e. Für den Zentner: 1) Sn pes 3 Ztr.

dge tr Schla T M Lebendgewiht, Lebendgewicht (E M p Pariet

lg. 56-—58 M. ' F, r Ee L Rinder 3631 Stü@ck, darunter Bullen 1050 Stück,

s : id ; 1362 1403 Stüdck, Klihe und Färsen 1178 Stü; Kälber 1: Stier Swhafe 8502 Stück; Schweine 14687 Stück.

Marktyerlauf : L )as Nindergeschäft wickelte fh ruhig ab. Der Kälber andel ge rze ih ruhig.

ten Preise über höchster Notiz. A del Paten war der Geschäftsgang glatt. ak Der Schweine markt verlief ruhig und wurde geräumt.

: Februar Stetig. x Transit 1. Produkt fret an Bord Hamburg: Fe End Bd TAS 90 R —,— bez, Märi 15,825 Gd,, D 5s —— bez., April 15,924 Gd,, 16,00 Br, —,— bei, Mat 16,074 Gd, 16.10 Br., —,— bez, August 16,177 Gd., 16,20 Br., r bels Oktober - E 11,70 Gd, 11,75 Br, =—,= bes Stimmung: Fest. L i : ia "10. Februar. . (W...T. B) Rübdl loko 68,00, Bi 10. Februar. (W. T. B.) (BörsenfGlubberi@t) rivatnotierungen. Schmalz. Stetig. Loko, Tubs und Kirkin 47, Schmalz, Dopreleimer 48. Kaffee. Behauptet. r E Notterungen der Baumwollbörse. Baumwolle. Fest. l A432 0 Ô met s Februar, „(W. T. B) „Vormittagsberl&t) ß; Stetig. Nübenrobzucker I. P O E neue Usance, Fes N N Pam h, O, 15,60, Märi 15,75, Avril 15,80, Mai 16,00, August 1640 ver» 11,724. Kaffee. Ruhig. Goo ¿ ge data Deinaer tos Mai 654 Gd., September 654 Gd, c : 647 Gd. , S E 10. Vébruar: (Q N. D) Raps für August 15,65. : h L 10. Februar. (W. T. B.) Aen oss E unt 2) volfleishige Schweine 62. 46 ) Bollfeisdite -S&weine- vok se d fb. n cat ruhig. Javaz A Lp ck, h A r 4 . Verx er, fest. s Lg. 46 B Set gi 2g. 46—49 #, Edlg. 58—61 4, 9 Vie vooT: 10. Februar. (W. T. B.) D 200— UTD., Sw ine vou 160-—200 fd. Lebendgewickt, Wochenbericht. Wochenumsa 892 000, do. von amerika ise 4) Lg bl F659 4, 5) vollfleisige Schweine unter Baumwolle 72 000, do. für Spekulation 3200, do. für Export 1400, Tis D E, ivar c Shlg. Éa 64 é, 6) Sauen, Lg. 45—46 „#, do. für den Konsum 7200) ¿ O ¿an SVIREE i sher „, 2. 42 ? Gesamtexport 6000, do. Impor! 2 D, 09. von O Ee, umw D zorrat 1 027 000, do. von amerikanischer Bc ole 91 L 000, ei on ägyptischer Baumwolle 63 000, schwimmend nach Großbritannien 485 000, do. do. von amerifanischer Ba wolle 415 000. Gz Mobzudet Paris, 10. Februar. (W. T. B.) (Schluß. E Etwa 100 Rzlb fet A neue. Kondition 431 —432, Wetßer Zudcker fell, Jiwa 100 Kalver s Amiterdam, 10. Februar. Petroleum Raffiniertes Type wetß loko 22 New York, 10. Februar. (W. T. B.) (S{hluß.) Baumwolle 9 90, do. Standard white in New Bork 8,10, do. do. in Philadelphia Muscovados 4,11, Getreidefraht nach Liverpool 4, Kaffee Nio

. Februar. , i ) ebr, Saul: B u t ; Die Marktlage zeigte im allgemeinen wenig Veränderung, Feine und me R ; S j Ser

verden, während billigere Sahen noch immer seblen. Bc Sbleibe L aliea Daupfa machte fi fehr bemerkbar, und fuBlen uur fbirishe Butter höhere Preise gezahlt werden. Vie en t E rungen find: Hof- und Genofsenschaft8butter la Qua ttà t

143 M, TTa Qualität 138—141 4. Schmalz: Auch im we êrey Verlauf der Berichtswoche fanden wesentliche Preisveränderungen es statt, und verlief der Markt bei besserer Kauflust in tuniger ae 10 er Tendenz. Die beutigen Notierungen sind: Chotce Sn 53,75— 54,25 M, ameril'anishes Tafelsckmalz Borussia 56 4, Berltner Stadts{melz Krone 55 25—64 4, Berliner Bratenshmalz Korn- blume 55,75—64 M. Sped: Lebhaft.

Nr. 3 für 100 kg Februar 504, WVärz 504, Mai-August 514,

good ordinary 52. Bancazinn —. 4 bez. Br., do. Februar 224 Vr-

Bericht über Speisefette von | do. März 223 Br, do. April - Mai

9 loko middling 10,65, do. für April 10,36, do. für Juni 1052, 8,10, do. Credit Balances at Oil City 1,50, Schmalz Western Nr. 7 loko 14x, do. für Februar 13,12, do. für April 13,16, Kupser

Oktober-Januar 36F. W. S) Sava-Kaffee Antwerpen, 10. Februar. (W. T. B.) Los. Wix. Mell 1 S@malz für Februar 111F. do. in New Orleans loko middl. 104, Petroleum Nefined (in (Cases) steam 9,30, do. Robe u. Brothers 9,40, Zudler - fair res Standard loko 14,00—14,25, Zinn 43,90—45,00.

Mitteilungen des Königlihen Aëronautischen Obsfervatoriums, veröfentliht vom Berlinêr Wetterbureau. Ballonaufstieg vom 10. Februar 1912, 8F bis 9} Uhr Vormittags:

tation a Seehöbe. . .. - Too m 500m |1000m |2000m |3000 m | 3500 m

7 10/0 0959| 2171| 96 | 69 | —1,1 | —7,9 |—1 Rel Fbtgk, (5/o) n O L N Wind-Nichtung . zwishen N und NN

Pes rlin, 10. Februar. Wochenbericht für Stärke, Stär e fabrifäte undHälsenfrüste yon Max Sabersky, Berlin W. Die Tendenz für Kartoffelfabrikate bleibt weiter sehr fest bei geringem See angebot. Ta. Kartoffelstärke prompt 33{—34 46, l 4, D Ie prompt 33{—234 , 11 a. Kartoffelmehl —,— #, feuchte Kartoffelst rfe 18,25 4, gelber Sirup 37—38 M, Kap.-Siruv. 364394 r Exportsirup 375—394 46, Kartoffelzucker gelh 37-37] t, Kartoffel- Lider kap. 384—394 Æ, Rumcouleur 471-48 h, Blercouleur 4737—48 #4, Dertrin, gelb und me Ia, 3923—41} #4, do. [uRa 39L—40 M, eizenstärke, Hallesche und Schlesische s g w Et S O, E U | eral U | 2: 1 (0 p A Sthabestärke 36 47 L o Maisstärke ‘38-40 M, Bikiortaerbsen _ Himmel fast wolkenlos, am oon dke (1 100, van S409 h “Rocherbser, 98—33 #4, grüne Erbsen 28—86 #4, Futter- | boden an bis zu 290 m Höhe Temperaturz

hme im Mai, do. 219,00—219,50—219,25 ptet. Á F

i | y iberall 10,0 °. und Laubenerbsen 174—19# 4, inl. weiße Bohnen 32-40 4, flache | bis 450 m ü , | Bohnen 33—40 t, mat A Bohnen 32-36 æ#, galizische,

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich

M 3D.

L Unt uGunc sahen,

Z. Aufgebote,

3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

5. Kemmanditgesellshaften auf Aktien u. Aktienge

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl:

Dritte

Berlin, Monta

Beilage

g, den 12. Februar

sellshaften.

Preis für den Naum einer

Öffentlicher Auzeiger.

Preußischen Staatsanzeiger.

1912.

6. 7. Ni 8.

4gespaltenen Petitzeile 30 de

Erwerbs- und C polgltpenoffenshaften. e

ederlassung 2c. von tsanwälten.

Unfall- und Invaliditäts- 2c. V rsidhe 9. Bankausweise. / ; E

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

D) Untersuhungssachen;

{100337] Steckbrief.

Gegen den unten beschriebenen Einj. Freiw. Marx

Heyer 1. Esfadron 1. Gard

behörde zum Weitertransport hierher abzuliefern. Berlin, den 9. Februar 1912. 1. Gardedragonerregiment

Königin Viktoria von Großbritannien u. Irland. Beschreibung: Alter 20 Jahre. Größe 1 m 68 cm, Statur mittel, Haare blond, Augen blau, Nase ge- wöhnlich, Mund gewöhnli, Gesicht schmal, Gesichts- farbe rôtlih, Sprache deuts. Kletdung: Grau- {warz gestreifter Paletot, shwarzes Jakett, graue

Weste, graushwarz gestreifte Hose, Schnürstiefe \hwarzer steifer Hut.

[100335] Steckbrief. Gegen die unten beschriebenen Angeschuldigten

1) Hermann Rau, led., Taglöhner, geb. am 19. Mai

1889 in Stuttgart,

2) Anton Hiltmann, verheir., Maurer, geb. am

beide zuleßt in Zuffenhausen wohnhaft, welche flüchti

Haar, Anflug von blondem Schnurrbart, volles läng liches Gesicht, gesundes Aussehen, er trug zuletz einen blauen Anzug und grünlichen Filzhut ;

Histmaun ist ca. 1 m 65 cem groß, s{lank, hat \{chwarze Haare, ein mageres Gesicht, etwas vor- ilehende Bakenknochen, er trug zuleßt die Haare zieml:ch lang, in die Stirn hereingekämmt, hatte einen kleinen \{warzen Schnurrbart, er soll zuletzt einen dunkelbraunen Anzug und grünlichen Hut ge-

tragen haben.

Die beiden Angeschuldigten mit dem (festge- nommenen) Bruder des Hermann Nau Wilhelm Rau sollten am 6. ds. Mts. in Zuffenhausen

wegen eines in der Schweiz ‘verübten, {weren Dieb- sie wurden in der Richtung nah Feuerbach—Botnang—Weil- im Dorf? flühtig, Wilhelm Rau wurde auf der Flucht gefaßt.

stabls festgenommen werden,

Stuttgart, den 9. Februar 1912. Der Untersuhungsrihter IIl am K. Landgericht : Landrichter S chefol d.

[100336]

Der unterm 8. Februar 1911 hinter dem Kutscher

Gustav Winkler, zuletzt in Trebbin wohnhaft, geb. 28. 6. 1884 zu Sfkfobhl, Kreis Jauer, in Stück Nr. 34 pro 1911 unter 96769 erlassene Steckbrief wird hiermit erneuert.

Trebbin, den 3. Februar 1912.

Königliches Amtsgericht. [99526]

In der Untersuhungssahe gegen die Rekruten 1) Gustav Schreiber, geb. 20. 2. 1891 zu Bodeslust, 2) Adolf Krzoßa, geb. 17. 9. 1889 zu Komwallik, beide aus dem Landw.-Bezirk [1] Essen, wegen Fahnen- flucht, werden auf Grund der S8 69 ff. des Militär- strafgeseßbuhs sowie der 88 3956, 360 der Militär- lirafgeribts8ordnung die Beschuldigten hierdurch für fahnenflühtig erklärt.

Düsseldorf, Wer den 6. Februar 1912. Gericht der 14. Division.

[100338] Fahuenfluchtserklärung. In der Untersuchungs\ache gegen den vorläufig in die Heimat beurlaubten Nekruten aus dem Landwehr- bezirk Woldenberg, Arbeiter (Fürsorgezögling) Her- mann Paul Lehmaun, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der 88 69 ff. des M.-St.-G.-B. fowie der §8 356, 360 der M.-St.-G.-O. der Beschuldigte hterdurch für fahnenflüchtig . erklärt. Fraukfurt a. O,., den 9. Februar 1912. Gericht der 5. Division.

[100340] ;

Die Fahnenfluchtserklärung gegen den Musketier Josef Veetz, 3/166 vom 3. Juni 1911 wird zurüd- genommen.

(cfr. Neichsanz. v. 9. 6. 1911 Nr. 134 Pos. 24542.)

Straßburg i. E,, den 9. Februar 19192.

Gericht der 31. Division. [100339]

Die Fahnenfluhtserklärung gegen den Dragoner Johann Schommer 4./Drag. 15 vom 9. 6. 1906 wird zurückgenommen.

(efr. Reichsanz. v. 13. 6. 1906 Nr. 137 Pos. 22847.)

Strastburg i. E,, den 9. Februar 1912.

Gericht der 31. Division.

A E L BMBY! ! EELCCBYRP: S adi

4) Aufgebote, Verlust: u. Fund sachen, Zustellungen u. dergl.

(100266) Zwangsversteigerung.

Im Wege der Swangavolliiredung soll das in Berlin belegene, im Grundbuhe von Berlin (Wedding) Band 82 Blatt 1990 zur Zeit der Ein- tragung des Versteigerungsvermerks au den Namen der Berliner Werkzeugmaschinenfabrik, Aktiengesell- schaft vorm. L. Sentker in Berlin eingetragene

l ardedragonerregiments, welcher flüchtig ist, ist die Unter)juhungshaft wegen unerlaubter Entfernung von der Truppe verhängt. Gs wird ersucht, ihn zu verhaften und an den unter- zeihneten Truppenteil oder an die nächste Militär-

versteigert werden. Das Grundstü, ein Aer, lieg

[latt 22 und ist in der Grundsteuermutterroll 1,48 Taler verzeihnet. In der Gebäudesteuerroll ist es mit einem Bestande nicht nachgewiesen. De

Grundbuch eingetragen. Berlin, den 5. Februar 1912. Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 7.

L E

[100268] Zwangsversteigerung.

Band 82

steigert werden.

ertrag verzeichnet.

Grundbuch eingetragen. Verlin, den 6. Februar 1912.

t

[100267] Zwangsversteigerung.

Band 82 Blatt Nr. 2001 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den

vormals L. Sentker in Berlin eingetragene Grund- stück am 2. April 1912, Vormittags 102 Uhr, dur das unterzeichnete Gericht, an der Gerichtsstelle, Berlin N. 20, Brunnenplat, Zimmer Nr. 32, ver- steigert werden. Das in Berlin in der Turiner-

Parzelle Nr. 2420/126 x. Kartenblatt 22, von 6 a 94qm Größe undist in der Grundsteuermutterrolle unter Art. Nr. 6368 mit 1,09 Taler Neinertrag verzeichnet. In der Gebäudesteuerrolle ist es mit einem Bestande niht nachgewiesen. Der Versteigerungsvermerk ist am 29. Januar 1912 in das Grundbu eingetragen. _ Verlinu, den 6. Februar 1912. Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 7.

In Unuterabteilung 4 ver heutigen Nummer dieses Blattes (Verlosung 2c. von Wertpapieren) befindet ih eine Bekanntmachung der Großh. Bad. Staatëschuldeuverwaltung Karlêruhe, betr. Kündigung von Schuldverschreibungen, in welcher Wertpapiere verzeichnet stehen, die mit Zahlungs- sperre belegt, resp. für kraftlos erklärt worden sind.

E

[99449] Mlgos, Der Landwirt Ludwig Klinker sen. in Markhausen hat das Aufgebot der Holzaktie Nr. 162 der Wald- genossenshaft Raumland zum Zwecke der Bildung einer neuen Ausfertigung beantragt. Der Inhaber dieser Holzaktie wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 23. Oktober 1912, Vormittags V Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anbe- raumten Aufgebotstermine seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung der Urkunde erfolgen wird. Berleburg, den 3. Februar 1912. Königliches Amtsgericht.

[100285] Aufgebot.

Der Zuckerfabrikdirektor Th. Pabst in Mlle vertreten durch Rechtsanwalt Rosenberg dase bst, hat das Aufgebot der angeblich abhanden gekommenen Aktie Nr. 125 der Zuckerfabrik Göttingen im Nenn- betrage von 500 4 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 20, September 1912, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Baurat Gerberstr. Nr. 3, anberaumten Aufgebotstermine seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Göttingen, den 3. Februar 1912.

Königliches Amtsgericht. 1.

[99883] Aufgebot.

Der Hallenmeister im S{lachthof Otto Koch zu Mainz, vertreten durch Rechtsanwalt Justizrat Dr. Neumann zu Frankfurt a. M., hat das Aufgebot zweier 3F %/iger Pfandbriefe der Frankfurter Hypo- thekenbank, nämli 1) Lit. O Serie XV Nr. 81090, 2) Lit. O Serie XITII Nr. 101094 über je 1000 beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 16. Oktober 1912, Vormittags 111 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gericht, Hauptgerichtêgebäude, 2. Sto, Zimmer 129, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- folgen wird.

Fraukfurt a. M., den 6. Februar 1912. Königliches Amtsgericht. Abt. 18.

[100283] Aufgebot.

Der Handlungsgehilfe Eduard Hinrich Winterfeldt in Alt Nahlstedt bei Hamburg hat das Aufgebot der olice der Frankfurter Lebens-Versicherungs-Gesell- chaft über die Summe von 5000 MÆ, zahlbar nah dem Ableben des Versicherten, Eduard Hinrih Winter- feldt, an den Inhaber der Police, spätestens jedo am 15. Februar 1947 an den Versicherten felbst,

Grundstück am 2, April 1912, Vormittags R Uhr, durch das unterzeihhnetè Gericht, an der

Gertch{tsstelle, Berlin, Brunnenplaßtz, Zimmer Nr. 32,

Turinerstraße 32, Ee Utrehterstraße 11, ist 9,87 a groß, besteht aus der Parzelle 2421/122 x. Karten-

Artikel 25 343 neu 6367 mit einem Reinertrage von

Versteigerungsvermerk ist am 29. Januar 1912 in das

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das in Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin (Wedding) Blatt Nr. 2000 zur Zeit der Eintragung

des Versteigerungsvermerks auf den Namen der Bers- 2, l, | liner Werkzeugmaschinenfabrik Aktien-Gesellschaft vor- mals L. Sentker in Berlin eingetragene Grundstück am 2. April 1912, Vormittags 107 Uhr, durch das unterzeichnete Gericht, an der Gerichtsstelle, Berlin N. 20, Brunnenplaßz, Zimmer Nr. 32, ver- Das in Berlin in der Turinerstraße belegene Grundstü, ein Aer, besteht aus der Par-

5 : S 2 zelle Nr. 2419/126 Kartenblatt 22 von 5 a 73 qm 3. April 1880 in Neushmölln, Kreis Bauten, Sasen, Größe und ist in der Grundsteuermutterrolle iter

g : ; : sind, ist die Untersuhungshaft wegen versudter Artikel Nr. 25 341 neu 6369 mit 0,90 Tlr. Rein- Totschlags u. a. verhängt. Es wird ersucht, dieselben zu verhaften und in das Amtsgerichtsgefängnis zu Stuttgart Stadt abzuliefern. Drahtnachricht voraus.

Rau ist ca. 1 m 62 cm groß, kräftig, hat blondes

; In der Gebäudesteuerrolle ist es b. mit einem Bestande nit nachgewiesen. Der Ver- steigerungsvermerk ist am 29. Januar 1912 in das

7 Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 7.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das in Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin (Wedding)

Namen der Berliner Werkzeugmaschinen-Fabrik Aktiengesellschaft

straße belegene Grundstü, ein Aer, besteht aus der [99881]

e Pauptgerichtsgebäude, 2. Stock, Z eraumten Aufgebotstermin seine Nechte anzumelde

e | und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft-

r | [oserkflärung der Urkunde erfolgen wird. Frankfurt a. M,, den 7. Februar 1912. Königliches Amtsgericht. Abt. 18.

[99450] Aufgebot.

64, 65, 66, 67, 68, 69, 70 der Gewerkschaft Hol wird aufgefordert, \pätestens Mai 1912, Vormittags 10 Uhr, an

Kraftloserklärung erfolgen wird. Diez a. d. L., den 24. Januar 1912. Königliches Amtsgericht. I.

[99453] Aufgebot.

Gewerkshaft Wallmont zu Benthe bei H

Magdeburg, Prozeßbevollmä Dr. Kaufmann I. in Hannover, haben das Auf

L: M O2, 046, DT2, (110, 8159. u 2: 437 zu 3: 273 und 573 beantragt. Urkunden werden aufgefordert,

widrigenfalls die

erfolgen wird.

Hannovex, den 1. Februar 1912. Königliches Amtsgericht. 34.

Aufgebot. (Lausiß), vertreten durch den J

in Sachen des G. Kuhlisch jr. und den Walkermeister R. Landow, beide in Forst (Lausitz), erging, beantragt. Der Jn- haber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 25. September 1912, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine setne Nechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrkgenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Forst (Lausitz), den 7. Februar 1912. Königliches Amtsgericht.

[99499] Aufgebot. Die Firma Thüringer Malzfabrik, Langensalza, Aktiengesellschaft in Langensalza, hat als leßte Wechselinhaberin beantragt, das Aufgebot des ver- loren gegangenen Wechjels vom 10. Februar 1910 zu erlassen, der, lautend über 100 46 und fällig am 13. August 1910, von der Wuninger Aktienbrauerei zum Palmberg in Löningen auf den Gastwirt Georg Völters in Uelsen gezogen und von diesem ange- nommen worden ist. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 19. Sep- tember 1912, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine seine Nehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird. Neuenhaus, den 6. Februar 1912. Königliches Amtsgericht.

e-r wam»

[99495]

Die Bolkenheimer Volksbank, eingetragene Ge- nossenschaft mit beshränkter Haftpflicht in Frankfurt am Main hat das Aufgebot des angeblich verloren gegangenen, am 10. Januar 1912 fällig gewesenen Wechsels d. d. Berlin, 6. Oktober 1911, beantragt. Der Wechsel ist von der Firma Pik & Co. în Berlin, Münzstraße 10, auf die Strausberger Schuh- fabrik mit beschränkter Pastung Gustav Kugzer in Strausberg gezogen, na Annahme durch den Be- zogenen an die Firma Meller & Co. in Frankfurt a. M. und von dieser an die Antragstellerin giriert worden. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 16. August 1912 vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer 6, anberaumten Aufgebotstermine feine Nechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird. Strausberg. den 1. Februar 1912.

Königliches Amtsgericht.

(Unterschrift.)

[100252] Aufgebot.

Die Königliche Ministerial- Militär- und Bau- kommission zu Berlin, F E 52, hat das Aufgebot der nachbezeichneten bei ibr hinterlegten Geldbeträge: E

1) 7,23 4 Streitsumme in Sachen des Sdciffers ranke und des Schiffers Ernst Krüger, beide in erlin, gegen die verehelichte Dietrich, frühere Witwe Plesch, in Berlin 1. F. 3488. 79. 80 und 3,66 X Zinsen. Hinterleger: W. Dietrich, Schiffs- eigentümer und Steinhändler in Berlin, bezw. O. Ramm, Gerichtsvollzieher in Berlin, Bere-

datiert von 22. Februar 1907 Nr. 65 914, beantragt,

da dieselbe angeblich ibm abhanden gekommen ist. t | Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \pätestens in dem auf den 16, Oktober 1912, Vor- mittags 1117 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, immer 129, an-

zu Holzheim beantragt. Der Inhaber der Urkunden in dem auf den

beraumten Aufgebotstermin feine Nechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls deren

Die folgenden durch den Grubenvorstand der annover vertretenen: 1) a. Buchdrukereibesißer Walter Nose, Verleger Dr. Eduard Nose und c. Fräulein Margarete Rose, \ämtlich in Neurode, 2) Ehefrau | 6) Jna Kaßmann in Magdeburg, 3) A. Koßmann in

Ritter: Nechtsanwalt ) i - | tümer Kunze in' Berlin gebot folgender Kuxe der Gewerkschaft Wallmont

Die Inhaber der | nicht spätestens in dem auf den 18. September 1912, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Volgers- weg 1, Zimmer 355, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, Kraftloserklärung der Urfunden

Der Maurermeister Bodo Ane in Forst

t ustizrat Zimmer hier, hat das Aufgebot des Wechsels vom 5. November 1897 über 1130,40 4, aus dem das vollstreckbare Urteil des Landgerihts Guben vom 29. April 1898 ntragstellers gegen den Fabrikanten

2) 25,84 M Sicherheit zur Abwendung einer Zwangsvollstreckung in Sachen der Handlung Kan- torowicz Nacßf. Loewenthal in Berlin egen den Restaurateur Andres in Bezlin (Beschluß des Kammergerichts vom 22. Dezember 1880 5934. 80, n | VII 4556) I. K. 1681. 80/81 und 8,33 4 insen. Hinterleger: Kramer, Gerichtsvollzieher in erlin, für den Restaurateur Andres in Berlin. Berech- tigter: Ist nicht angegeben,

3) 13 f as Geldbetrag in Arrestsachen des Eierhändlers - Hering in Berlin gegen den Butter- händler A. Christiani in Berlin rrestbefehl des

Der Prokurist der Firma Karl Witte zu Velbert | Landgerichts T vom 29. De ember 1880 [O. 5780. im Rheinland, Karl Goldbach hat das Aufgebot der ; L

angebli verloren gegangenen Kuxe Nr. 61, 62, 63, Gerichtsvollzieher in Berlin. Berechtigter: Ist nit

H. K. 5]) I. H. 1723. 80/81. Hinterleger: Idell, N 4 al Heinri H

4 16 Á# Forderung des Heinri tri tit Berlin a. c. Fuß Konkurs F. 88, 79, hinterlegt, - | weil die der Forderung zugrunde liegenden 3 Wechsel nicht eingereiht wurden. I. F 1726. 80/81. Hinter- leger: Königliches Amtsgericht T Berlin. Berech- tigter: Ist nicht angegeben, 9) 22,41 M Forderung der Firma Kramer & Müller in Berkin a. c. Grünthal Konkurs (G. 79. 78 hinterlegt, weil die Firma Kramer & Müller auf- gelöst ist und nicht feststand, auf wen die Aktive derselben übergegangen sind. I. G. 1732. 80/81. Hinterleger : Köntgliches Antogeci@! T Berlin. Be- rehtigter: Die Auszahlung sollte auf Anordnung des Amtsgerichts 1 erfolgen,

20,31 4 Auktionserlô8, in Sachen Basch (Berlin, Prinzen-Allee 77) gegen Grill (Berlin, Prinzen-Allee 77) binterlegt, weil der Hauseigcn-

ietsansprühe geltend machte. I. F. 1766. 80/81. Hinterleger: Ku mann, , | Gerichtsvollzieher in Berlin. Berechtigter: Kann angegeben werden, 7) 19,20 Æ. Der Betrag wurde in der bei der Königlichen Staatsanwaltschaft 1 zu Berlin anhängi (A Strafsache gegen Basilewitsh (111. 995/7 j interlegt. I. R. 1567. 80/81. Hinterleger: 9-n- dant Kober für den russishen Obersten v. Basile- witsh. Berechtigter: Oberst von Basilewitsh, 8) 0,54 4 nicht abgehobene Fundsache I. F. 1569. 80/81. Hinterle er: Königliches Landgericht T, Zivil- kammer 13, in Berlin. Berecbtinter Frau Inten- danturrat Dalgas, geb. Graabe, in Berlin,

9) 17,30 Auktionserlö8, in Sachen Wcber lis, Strelißzerstraße 54/55) gegen Grugte (Garten- traße 124) hinterlegt, weil der igentümer Dalms tin Berlin Vetetsansprüche geltend machte. I. D. 1782. 80/81. Hinterlegec: Kullmann, Gerichtsvollzieher in Berlin. Berechtigter: Kann nicht angegeben werden, 10) 25 A Stcherheitsleistun behufs Einstellung der Zwangsvollstreckung in achen des Agenten Nobert Hepner in Berlin Ke en den Hofphotographen Herrn Noack in Berlin ( e\Gluß des Amtsgerichts L bom 22. Januar 1881 C. 1417. 80. Abt. 24). I. H. 1852. 80/81. Hinterleger: Justizrat Niemann in Berlin für den Hofphotograpben Herrn Noack in Berlin. Berechtigter : Kann nicht angegeben werden, 11) 4,73 Æ Forderung des Fabrikanten Alex Bernstein in Berlin, hinterlegt, weil der Dr. W. Sklareck in Berlin und der Kaufmann Spinn in Berlin Ansprüche geltend maten. I. B. 1860. 80/81, und 3,50 Zinsen. Hinterleger : Betriebskafse des Königlichen Cisenbahnbetriebsamts (Berlin-Sommer- feld) in Berlin. Berechtigter: Ist nicht angegeben, 12) 13,60 . Der Betrag ist der Rest eines von dem verstorbenen Weinhändler Wilh. Deigmüller R Kostenvorshusses, hinterlegt, weil dessen

rben unbekannt waren. I. D. 1759. 80/81. Hinter- leger: Königliches Hauptsteueramt für die Gerichts- kostenerhebung in Berlin. Berechtigter : Erben des Oen Weinhändlers Wilhelm Deigmüller in

erlin,

13) 8,45 #4. Der Betrag ist ein in der Siraf- sahe wider Beyer (8. Ia. 868. 79) erzielter Ver- steigerungserlö8 für gestohlene Sachen, binterlegt, weil die Eigentümer des leßteren unbekannt waren. I. B. 1928. 80/81. Hinterleger : Königliche Staats- anwaltshaft beim Landgeriht T Berlin. Berech- tigter: Kann nit angegeben werden,

14) 5 4 Sicherheit zur Einstellung einer Zwangs- vollstrekung tin Sachen Det Berlin, Oderberger- straße 9, gegen den interleger. (Beschluß des Amtsgerihts 1 Berlin vom 5. Februar 1881 A. 44. C. 106. 81.) Hinterleger: Schachtmeister August Karsch in Berlin. Berechtigter : Kann nit angegeben werden,

Pantiat Alle Beteiligten werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 23. April 1912, Vormittags 1k Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Neue Friedrichstraße 13/14, ITI. Stockwerk, Zimmer 143, anberaumten Aufgebotstermine ibre Ansprüche und Rechte auf die aufgebotenen Massen anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen gegen die Staatskasse werden ausgeschlofsen werden. Berlin, den 24. Januar 1912.

Königliches Amtsgericht ie it Abteilung 154. ettbadck.

[100556 Aufgebot.

Der Maschinenwärter Josef Swierzyna in Neu- dorf hat das Aufgebot des verloren gegangenen Hypothekenbriefs vom 17. April 1864 über das auf dem Grundbuchblatte des Grundstücks Nr. 64 Neu- dorf Abt. 111 Nr. 1 für die Ges{hwister Marianna und Woitek Schwierzyna eingetragene, unve ingliche Kaufgeld von je 12 Talern beantragt. Der haber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 29. März 1912, Mittags 12 Uhr, bor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer 3, anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte aen und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserkflärung der Urkunde erfolgen wird. 6. F, 2/12. Kattowitz, den 29. Januar 1912.

tigter: Kann nit angegeben werden,

Königliches Amtsgericht.

E E