1912 / 44 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

100711] Bekauntmachun Schmidt, geb. Stampf, zuleßt in Frankfurt a. M., [102325] Oeffentliche Zustellung. [ [102293] Oeffentliche Zustellun

" : i 1912, Vormittags A1 Uhr, vor dem | [ ; i 8, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Die Chefrau Charlott j at N c vorläufig vollstreckb ären. L

Präber Friedrich und Ferdinand Reilhdfreiherren von unterzeidneten Geri f anberaumten Aufgebotstermine Pp e fut de Bade Stteidung det e wegen Ghebruhs, mit dem An- Magdeburg, Helmftedterstrahe 2, P Proebeooll SÄmiedmeisterstochter etten Pi, unehelich bet Ln mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor bevollmächtigte.” Rebtaumait * Justi Erei sti , daß nach | zu melden, widrigensa e LodesgerLiaru ; o Königlichen | trage, die Ehe der Streitteile zu eiden und die mächtigter : echtêanwalt Justizrat Schenk in | Obermü eler bon j das Amsgericht zu Bremen, - Gerichtshaus, I. Ober- | i : A 4 erbar

Ta V e n es Mannesstarmnes “in in wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder | an den D E E ares Mafsen : 1) Fabrik Beklagte für den schuldigen Teil zu erkiären, klagt, Magdeburg, klagt gegen ihren Ehemann, den Buch, Alois Gmeinwoiesee” Sepertreten durch den Vormund | geshoß, Zimmer Nr. 84 (Einen Östertorstraße), Schivacatabi e, Ñüdiaheim, eee e T

Linten das Kapital den Armen der Stadt Penzlin | Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, e Meara wald Sauer (verschollen) 61,88 6, 3) Un- | ladet die Beklagte zu dem von der I. Zivilkammer haiter Cwald Sommer, früher in Magdeburg, jeßt | ba in Obermühl- | auf den 11. April 1912, Vormittags 9 Uhr, zulegt in.Würzburg,

N L ; beiter Ableist fääntés uf (l h, Klagepartei, gegen den Privatier Jakob } geladen. Z x y jeßt unbekannten Aufenthalts, und 5 Genossen s d unter die- | die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine ar torbenen Oberst- | Großh. S. Landgerichts zu Eisenach zur Ableistung unbekannten Aufenthalts, wegen Zerrüttung des ehe- | Nofe e alob g n um Zwecke der öffentlichen Zust Eh enosjen n none S En E des | Gericht Anzeige zu machen. arin A ae e wu ar M BOO 1606.72 "i D) Un, | des dem Kläger dur Urteil vom 23. Oktober 1911 lichen Lebens, mit dem Antrage, die Ehe der Parteten Aue E aa Vaiccsgingen, nun unbekannten | werden dieser Auszug der Klage und die Ladung den ben Bel a daß für die Klägerin auf

j teilt | Neuhof, den 26. Januar 1912. 4 berst- | auferlegten Cides und zur mündlihen Verhandlung zu scheiden und den Beklagten kostenpflichtig für | d Œ Unterhalts, wird } bekannt gemacht. Eigentumserben ihres ver- “i rimégg v Bg ndesherrn durd den Magistrat vertei hof Königliches Amtsgericht. rie Ee 8 2A Ee atte e Ne Gtsstreits auf Montag, den 1. April shuldig zu erklären. Die Klägerin fabet ben Be- mündliher Verpa enhammer neuerdings zur | Bremen, den 13. Februar 1912. via MAM O, des Johann Georg Schwarzkopf

R ; i Termin flagten zur mündlihen Verhandl des N Rechtsstreits auf | Der Gerichtsschreiber des Amt : : gehörigen, im Klageantrage be- t der § 2 der landesherrlißh am 5 ter Josef Wacker, Maurermelster in | 1912, Vormittags 9 Uhr, immten g ä ndlung des NRechts- | Samstag, den 20. A er des zmtsaerichts: Destmann. | zeihneten Grundei ; 20 Sanger 1840 bestätigten Stistungéurkunde wird | !°"" Württ. Amtsgericht Nürtingen. Bien, 0e L U bee Ansprüchen gegen die | mit der Aufforderung, sich im Rechtsstreite durch streits vor die 4. Zivilkammer des Königlichen Land- | S} Uhr, vor das Mil Antogeciht SeOs [102307] Oeffentliche Zustellung. Darlehnshypothek ns SEt be E

anuar ; k "ali im hiesigen Landgericht zugelassenen Rechts- gerihts in Magdeburg, Halberstädterstr. 131, auf | Z Nr. ; Di i F i b

dies hierdurch bekannt gemacht, mit dem Anfügen, Aufgebot. Staatskasse ausgeschlossen worden. Bezüglich der bet | einen be : , auf | Zunmer Nr. 2, geladen. Dies wird e verwitwete Frau Hedwig T , , | vember 1884 eingetragen stehe,

daß Saatige: Inhaber des Majorats der Freiherr zu | Gegen Georg Wilhelm Köpple von Oberboi- | per nämlichen Stelle hinterlegten Masse zu 2, ein | anwalt vertreten E ar 1912 i E vlafForbérune, AG Burg S 6 94 Uhr, mit | öffentlichen Zustellung bekannt geit Mwecte us Bogtländer, in Cöthen (Anhalt), Projeßbevolimi, Zinsen für die Zeit vom 2. Sas 1910 ‘bis dabin

Wartenberg und Penzlin, Otto von Malgan, früher bingen, geboren am 14. März 1872 zu Oberbothingen, | nbekannter Gläubiger der Louise Willms, früher in | Eiseuäch, am 15. Febr e G Yt r elnen bet diesem Gericht | Straubing, den 14. Februar 1919. tigte: Rechtsanwälte Drs. Cohn und Riemeyer in | 1912 mit 72 4 rüdständig seien, mit dem Antrage: O.-A.

auf Langhagen ist und den die Rechte des Besißers Nürtingen, Sohn des verstorbenen Wilhelm Aachen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufent- Der Gerichtsschreiber des Großherzogl. S. Landgerichts. ma e als Prozeßbevollmächtigten Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts. Dessau, klagt gegen den Kaufmann Walter Goellner, 1) die sämtlichen Beklagten zu verurteilen, wegen

von dem zum Pfleger bestellten Justizrat Karl | Seinrih Köpple, Fuhrmanns von Oberboihingen, | haltsort: 15,67 4, sind der angeblih Beteiligten 1023211 Oeffentliche Zustellung. Maadeb ; [1023131 Oefe i, 7 früher in Cöthen, jeßt unbekannten Aufenthalts, | der Forderung der Klägerin von 72 4 (das it den Mgen 1 Ca E Ne und dee e e eletanen, Tum Jahre 1891 | Luise Willins in Coln Marienplaß 2 erra: | - Der Schmicdegeselle August Kemng in ronen E 1 Enden “bes minbezhrigen "Gruft Paul | Wilbelm Keane, teh pwischen dem Kaufman | §4 Prolentigen Zinsen der Hupotbet von 800 für i L nud Amerika gereist und seit dem sus alle ‘übrigen Beteiligten. berg, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Dber- | Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Warloch in Berlin, vertr. durch Schultheiß 1 auf die Daven und dem Beklagten V vollstzegmar 1910 bis 2. Januar 1912)

erzoglihes Amtsgericht. ik ist und seit dem Jahre 1891 ver- brigen Beteiligten. T O, j / E O / Schein rag auf die Dauer v j g | die Zwangé vollstreckung i : ; Großherzoglich g aen eig der Mutter Rosine Luise A R Len y beut 1912. G A A r L A lone En Î [102627] Oeffentliche Zustellung. Battga es ge d den Dienstkne t Ernst | 30. September 1915 berd ide Mag Beklagten N Band 5 Artikel 281 des Grimbbude V eet H R Satte Czistowski, geb Köpple in Dberboihingen das A O Königliches Amtsgericht. 10. Nufenthalt auf Grund des § 1567 1 B. G.-B. | Sis D Coln Gee Qtdlter, Elisabeth geb. | flagten Dien Sina U Se 2 babnen Laue innegehabken Ladené nebst Gag, agene f undeigenlim der Gemarkung Rüdigs E S E ; t | Zwecke der Todeserklärung eingelettek, Au ) stellun it dem Antrage auf Scheidung. Der Kläger / Dn, J, âgerin, | egung der mündli | D ender Wohnung abgeschlossen sei, daß | X1m_ zu dulden: Nr. 124 15 a 18 qm, Ader in Knitter, in Bruß, vertreten durch Rechtsanwalt Fermin ist auf Dienstag, den 17. September [102315] Oeffentliche Zu g+ Gri Ä mi e Bearie me mênbliGin Verbaudlaung Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Schrage 25. März 149 dlichen Verhandlung auf den | Klägerin im September 1911 kraft Testaments | der Lanne, Nr. 274 1 a 08 qm, Äder in d Klemme in Bütow, hat beantragt, den verschollenen | 912, Vorm. 10 Uhr, bestimmt. Es ergeht | Pauline Ida verehel. Den e "älte Geh ladet bt f ied Be z e 5, Zivilkammer des König- in Münster, klagt gegen ihren Ehemann, den Aerer dem H 0 lid T2, Vormittags 94 Uhr, vor | Rehtsnahfolgerin des Kaufmanns Wilhelm Tho Grundweingarten, Nr. 67 13 a ‘03 qm Aer immermann Franz Czistowski (Cystowski), ihren die Aufforderung 1) an den Verschollenen, \ih | Gera, Prozeßbevollmächtigte : u : N ganwälle Weh. | des Rechtsstreits vo L 3 Friedrich Heuchtkötter, wohnhaft bis 1896 in Alvers- erzogliden Amtsgericht hier bestimmt, zu dem | meyer geworden sei, und im Et vos | hinter der Tanne, Nr. 29 3 a 49 T t x the in Alten- | lien Landgerichts in Elberfeld auf den 3. Mai La S bek ) der Beklagte hierdurch geladen wird ,, Und zwar im Einverständnis [A a 49 qm, Wiese auf hemann, bis 1900 oder 1901 wohnhaft in Long, für spätestens im Aufgebotstermine zu melden, widrigen- | Justizrat Aug. Nothe us ar oh io Aiimes |2UTS Ubeniiaas A0 Ube, cit der Auf, kirchen, seitdem unbekannten Aufenthalts, Beklagten, Thal, den 12. Feb geraden wird. mit Beklagtem, daß dieser jährlih 1250 ,4 Miete in | den Scheuerhorstgärten, Nr. 475 73 "qm Haus tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird auf- falls die 2 an erfolgen würde, 2) an alle, | burg, klagt M d den Sch Me Grant Kanten Wohn: f beit, 18 bur Guien bei diesem Gerichte zu- auf Ehescheidung. Der Beklagte wird zur münd- | Dex Gerichts\ idre Fe H 1912. j vierteljährliben Naten postnumerando zu zahlen habe Ne l 0 Wöhtihaus mit Hofraum, b. Stall gefordert, sich spätestens in dem auf den 20. Sep- welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- | früher in Mumsdorf, jeßt 0 v le en Mae A ng, Rechtsanwalt als Prozeßbevollmähtigten lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite er tes Perzoglihen Amtsgerichts. | sowie daß Beklagter die Miete ro 1IIT. Quartal | 2) die Beklagten gesamts{uldnerisch in die Kosten tember 1912, Vormittags 10 Uhr, vor dem {ollenen zu erteilen vermögen, spätestens im Auf- | und Aufenthaltsort, auf Eheschei ti E ¿ß § 1568 ge cinen Gier Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Münster | [102593] Oeffentliche Zustell 1911 nicht gezahlt und ihr (der Klägerin) auch er- | des Rechtsstreits zu verurteilen, 3) das Urteil für unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 15, anberaumten gebotstermin dem Geriht Anzeige zu machen. trage: Die Che der E B Frte hat als Elber feld den 30. Januar 1912. Y i. W. auf den 18. April 1912, Vormittags | Der Kaufmann Hermann R dele . orr [lärt habe, er würde abreisen und dite Miete pro | vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlichen Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- Den 14. Februar 1912. des B. G.-B. geschieden und der L e s u di: , A 9 Uhr, mit der Aufforderung geladen, sih dur Geisbergstraße 38 ae udeloff in Berlin, | 1. Quartal 1912 ebenfalls nit zahlen daß dem Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte lgen wird. An alle, welche Auskunft ——— alleinshuldiger Teil die Kosten des Rechtsstreits z (D) en, einen bei dem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt | s Pes evollmächtiger: Justizrat | Beklagten Gegenford T; bor das Königli j 0 O au Tod des Verschollenen zu erteilen | [102258] Aufg tragen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. als Prozeßbevollmächtigten Reis zu lassen. Zun Dae N (Gle 78, Hlagt gegen den | in Höhe von 150 E Die pen e U Slomer 17 auf h a Ia D

ebot. l j iete | llee 17, Zimmer 17 den 3 vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im | Die Frau Anna Zacher, geb. BonisG, n ollenen | mindlihen Verhandlung des Rechtostreits vor die Oeffentliche Zustellung, Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diese Ladung | bekannten Aufenthalis früher t" Bafewiß, un- | pro 111. Quartal abgerechnet seien, beantragt t | Vormittags 9 Uhr. geld VUni A912,

Es f î 01800 i io? - Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu mahen. | O. S., Teichstraße 4, hat beantragt, den verschollenen | ¿rste Zivilkammer des Herzoglichen Landgerichts zu | [1 Der Barer Adolf Braß in Elberfeld, Schleusen- bekannt gemacht. Ankershagen, aus dem Wechsel O M Dten zu verurteilen, an Klägerin 1) 162,50 „46 | Lanau, den 8. Februar 1912.

i 1912. n, Buchdrucker Paul Zacher, zuleßt wohn- | 5{[tendurg auf den 18. April 1912, Vor- 1e See ui j} Münster, den 13. Februar 1912. ! i i j Czersf, de u Ses Nrniagert t. A ug Orel "für tot zu erflären. Der Des ata 89 Uhr; mit der Aufforderung, ih s O A Ns E U reine betet e usi Bu S Ei S A M H Februar 1912, mit dem An- | 1. April 1013 N A 7 D Le seit e Gerichtsschreiber de des Königlichen Amtsgerichts. 5. B R zeidhnete VersGhollene wird aufgefordert, KG PUBens | einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nehttanwa Christine geb. Bernecker, ohne bekannten Wohn- und Gertchts\{chreiber des Königlichen Landgerichts. | nebst 6 vom Hundert R von 2057,40 4 } 1. April 1912 zu zahlen, thm die Kosten aufzuerlegen (102209) Oeffentliche Zustellung.

Í . 1912, Vor- ¿ti ; i | a8 S j eit der Kl : i x ler Arbeiter Adolf Mutter in Dornah i. Els, L ltaas L Ubr, L E Gericht, M a, Mebruae 1010. s Aufenthaltsort, auf Grund der Behauptung, daß die N [102326] Oeffentliche Zustellung. an Kläger zu verurteilen, 2) das Urbil Es Une as Urteil, event. gegen Sicherheitsleistung, für E Thielempgl 20 Tagust Siröder in Han-

, : | ihn böswillig verlassen habe und ein ehe- Die Chefrau des Arbeiters Karl Gerboth, Auguste | läufig vollstreckbar fl 5 vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Beklagt ä i rozeßbevollmächtigte: Rechts- hat beantragt, den verschollenen, am 26 Februar | 2: Nr. 15, anberaumten Aufgebotstermine zu Anwärter Lieder, / Beklagte ihn böswillig verlasse: j i: : : ), A l zu erlláren. Der Kläger ladet | wird : gre ] anwälte Dr. Müller 11. und N ; 1871 in Ottenheim geborenen Bäcker Emil Mutter, De widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen als Gerichtss{reiber des Herzogl. Landgerichts. brecherishes Verhältnis rers, a U L tioter Rhe gle Col 5 Zie zur mündlichen Verbandlung des wird hierdurch zur E Verhandlung des I Taat gegen bk Rechts Î andibaten Veaheid RALLC: Uieen M acinte Ber cllene wid auf. wird. An alle, weldhe dla S recht [102618] Oeffeutliche Zustellung n O aken but Rechtsstreits dor Nordhausen klagt gegen ihren lanen. Elbin bes Ba La By S (Anh,) auf den 6. April 1912, Bor: O R a lle, Jegt unbekannten Aufenthalts, unter ; er S ermögen, / N in [8 Sen T ; j ker ne ; ; Ct T Ert E EN erin, : 5 Dee , daf : ‘Klä Vonett ich spätestens in dem auf Donnerstag, A aiforberuna: (VALcanE Un Aufgebviéteraun dem | Die Arbeiterfrau D Ea T oe oie die 3. Zivilkammer des C S Y lis Aen jeßt Abrmaten Aufent- Friedrichstr. 16/17, 2 Treppen, Zimmer ‘65, a ith Dee ee O Zum Zwee der öffent- | quf Doris Qi E de a bar gut QOON den 7. November 1912, Vormittags 10 Uhr, Gericht Anzeige zu machen. Groß Döbern, Prozeßbevo mächtig “n L Den | Elberfeld auf den 24. April 1912, rbe age Y a 96 A b G Taf ihr Ghemann sie | den 26. April 1912, Vormittags 10 Uhr, | kannt gemacht fler Außzug der Klage be- | verzeichneten Gegenstände und Arbeiten werkvertrag: vor beim Gr. Amtsgericht Hier anberaumten Au | O Oppeln, den 12. Februar 1912 E Dos, e be Menamcee | A0 Es, d e T E D D 0 Code E L Ie Mee Said | wit der Aufforderung, einen bei dem evaden | WRIE Ten 18. e5rine 1910 lid bergestellt bew. geleistet erballen hat und taste gebotstermine zu melden, widrigenfa O Königliches Amtsgericht. rbeiter ose , “P tejem Gericht zugela}en i E em Ant die Ebe d / Malen anwalt a1 bestellen, Zum E 8) (Unt chrift), Diäk dem Kläger den Betrag von 262,35 4 s{uldet, mit

; . An alle, welche Auskunft Es b. Itzehoe, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der | ßeyollmächtigten vertreten zu lassen. M dem Antrage, die Che der Parteten zu trennen und | Zwee der öffentlichen Zustell : nterschrift), Diätar, / et, m

A des Berschollenen zu erteilen | [102283] Aufgebot. ‘tekt Zuli Babe s der Beklagte sie durch i M Elberfeld, den 3. Februar 1912. Ÿ auszusprechen, daß Beklagter die Schuld an der | der Klage bekannt A uns wird dieser Au8zug | Gerichtsfchreiber des Herzoglichen Amtsgerichts i. V. Kläger 268 35 % O) vom Sue I vermögen, ergeht vie unl ba ie s spätestens im Auf Antrag des Nachlaßpflegers, Architekt Julius gaben und Vorlegung von falschen Papteren U! (Unterschrift), Aktuar, Y Sceidung trägt. Die Klägerin ladet den Beklagten | Berlin, den 14. Februar 1912. [102289] Oeffentliche Zustellung. [eil deu 7 November 1917 4 en n inla Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. | Harres zu Darmstadt, werden diejenigen Personen, | und ihr vershwiegen hat, daß er bereits verheirate Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Y jur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor Dobenzig, Landgerichtssekretär, Der Kaufmann Edmund Müller in Hannover, | des Nechtsstreits zu j Rd i ee

) q / S ; ini n tar ; O Get un e tragen, au das Urteil s j 1912. e an den Na(laß der zu Goddelau t dem Antrage, die Ehe der Parteien für - F die erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts | Gerichts\hreiber des K ozeßbevoll : N ; j in E L Or Eer Geri Aociber. Großh, Amtsgerichts. n Tis T1 verstorbenen naa Künzel, ge- bla ai erklären, event. die Che zu scheiden und | [102622] Oeffentliche Zustellung. A in Nordhausen auf den 13. Mai 1912, Vor- 5 E éz Weber u E e aa Dr. Jur. Max | Zufg wollsireckbar zu erklären. Zur mündlichen

( ] r | u | 1 „E C A A : : l i j ) den Rud. Lüde- | Verhandlung des Rechtsstreits wird der Bek( ene Noth, geboren zu Wien am 18. Juli 1829, eklagten für den allein huldigen Teil zu exflären | Der Fabrikarbeiter Heinrih Schneider in Elber # mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, etnen“ bei | [102619] Oeffentliche Zustellung. mann, zurzeit unh egen _Lüde "g. r Beklagte

[102284 Aufgebot. a Live des ‘am 19. Juli 1903 zu Darmstadt yer- wie ihm die Kosten des Nechtostreits aufzuerlegen. | feld, Lärchenstr. 11, Prozeßbevollmächtigter: Rehts- [F dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- | Der Shneider A. E. Lelong in Paris, 18 Place | Dorturund, Daroversiat An E E D Uu ben 6. Mai LOLE Ba itlags A0 Uge Die Chefrau des Arbeiters Johann Früchteniht, | {orbenen Hofsängers Friedrich Künzel, geltend machen | Hie Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen | anwalt Justizrat Heilbronn in Elberfeld, klagt gegen M stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird de la Madeleine, g ozeßbevollmächtigte: Rechts- | daß der Beklagte für gelieferte Waren 372 r Zünmer 307, geladen. ormittags 10 Uhr,

Trientje geb. Kohl, in Esens hat beantragt, den ver- | fznnen, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin: | Rerhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivil- | seine Ehefrau Adelheid Bertha geb. Hülsmann, zur- M dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. anwälte Justizrat Mengel und Dr. Kraemer zu | shulde, mit dem Antrage auf Zahlung von 372 2 Hannover, den 12. Feb 1912

ollenen Hermann Christoffer Kohl, geboren am | Dienstag, den 4. Juni 1912, Vormittags | fqmmer des Königlichen Landgerichts in Altona auf | zeit unbekannten Aufenthaltsortes, früher in Elberfeld, Nordhausen, den 14. Februar 1912. Berlin, Potsdamerstraße 90, klagt gegen die Witwe | 30 Z nebst 5 vom Hundert Binsen bn 366 | Der Gerichtsschreiber de s K6 igl. A i

29. Januar 1862 in Wagnersfehn, zuleßt wohnhaft | 9 Uhr, Zimmer Nr. 201, des neuen Justizgebäudes | ten 24. April 1912, Vormittags 107 Uhr, | auf Grund des § 1568 B. G.-B., mit dem Antrage, Schneider, Landgerichtsfekretär, 4. Boerner, früher zu Berlin, Friedrichstraße 100, | 05 Z seit dem 11. September 1911 und Voll e ELOS

in Wagnersfehn bei Esens, für tot zu erklären. zu Darmstadt solhe anzumelden, ansonst festgestellt | it der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- | die am 27. August 1881 vor dem O Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts. A unbekannten Aufenthalts, auf Grund von streckbarkeitserklärung des Urteils. Zur Aiinbli®en (102311] Oeffentliche Zustellung

Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, ih | werden wird, daß ein anderer Erbe als der Fiskus richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. 4 zu Elberfeld geschlossene Ghe s L [Gen [102628] Oeffentliche Zustellung. fallt e und zwar: 1) vom 17. März 1911, | Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte | , Der Vorschuß-Verein in Wehlau E. G. m. u H

spätestens in dem auf den 17. September 1912, | nit vorhanden ist. stona, den 9. Februar 1912. . und die Beklagte für s{uldig M riA a b t Der Bädergeselle Nikolaus Weiß zu Saar- alis am 6. Junt 1911, 2) vom 17. März 1911, | vor das Königliche Amtsgericht in Dortmuitd in Wehlau, vertreten dur den Vorstand Prozeß-

Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten | Darmstadt, den 9. Februar 1912. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. | Kläger ladet die Beklagte zur mün i o er ea N gemünd, vertreten durch Nechtsanwalt Justizrat fälle am 30. Juni 1911, 3) vom 17. März 1911, | Holländischestraße 22, Zimmer 125 auf den 17, April bevollmächtigter : Justizrat Neßlinger hier Fíagt gegen

Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, | Großherzoglich Hessisches Amtsgericht Darmstadt 1. | Oeffentliche Zustellung. Lung bes MAMIOITe E Dan Ie A D Ene de Prinz zu Saargemünd, flagt gegen setne Ehefrau, | {4 n 90. Juni 1911, 4) vom 17. März 1911, | 1912, Vormittags 10 Uhr, geladen. die Frau Fuhrhalter Auguste Hungreker, geb

widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An S [102318] e Königlichen Landgerichts in Elberfeld auf den | Marie geb. Adam, z. Zt. ohne bekannten Wohn. fällig am 29. April 1911, mit dem Antrage, fie Dortmund, den 12. Februar 1912. Baehr, früher in Königsberg i. Pr., Königstraße 89/90,

4 3 f ipter, geborene Gillert, in ! Z i ; ) | iti : alle, welche Auskunft über. Leben oder Tod des E E no0 Tue 1912 ift E O At88, A bevoll mächti gter: RNechts- | S- Mai 1912, Vormittags 10 Uhr, mit der M und Aufenthaltsort, wegen Ehescheidung, mit dem kostenpflihtig zur Zahlung von 2860,10 6 nebst Griesenbeck, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf

rozeß-

n : ; f 4 4 é Z 7 (L. S.) L D a Aufgebots O a Ge der am 22. November 1847 in Groß Lenka geborene | walt Dr. Fritsche in Berlin 80. 36, Skaliger- | Aufforderung, si dur einen bet diesem Gerichte F Antrage, die zwischen den Parteien auf dem Standes. | 2 Lom Hundert Zinfen von 1050,40 4 seit dem Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. | koitenpflichtige Verurteilung der Beklagten, die im ge . G L S M E

7. Juni 1911, von 155,30 46 seit dem 1. Juli 1911

zugelassenen Nechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten E amt zu Saargemünd am 23. November 1905 ge- von 1656,40 M seit §96, v e

7 Ge- 2 forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Arbeiter Klemens Ratajczak für tot erklärt worden. | firaße 46, klagt gegen thren Chemann, den Arbeiter ° 5 c ; [102623] * O L ; 1 e R ; treten zu lafsen. . : N s j dem 29. A 19 23] effentliche Zustellung. y i ielade D; E N S übruar 1912. Bona, b h Februar 1912. ae io Ftiedrih Paul Zipter, früber in Ber n “Elberfeld, 2M A E e S i E n Q v R e Mr R 6 vom Hilabórt Sinfen s ftraße: 15e Mee T in Venn, Burg- der dritten Abieilung unter Me 8 ereien 8 in ? N iht. ostyn, den 9. . eltowerstraße 33, h A unkerbedck, ent, __ M ; ; : 300 Fres. seit dem 7. Juni 1911, vo 192, : , _prozeyvevollmächtigter: Nechts : E

t Königliches Amtsgericht. den Akten 7. R. 86. 12 wegen Ehescheidung, mit Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts. . Bet E Veblgibeits E seit dem 1. Juli 1911, von 2050 Fres, felt Ten Classen in Elberfeld, klagt gegen die oeshäftalose den 18, Mem ee O “vie v N hs

[101877] Aufgebot. ———— M fammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Saargemünd 29. April 1911, sowie 22,70 M Wechselunkosten zu Wilhelmine Schmitz, zurzeit unbekannten Auf- | Kläger abzutreten und in die Umschreibung diefer

i teien zu {eiden und

j j j di Namen des Königs! dem Antrag, 1) die Ehe der Parteien zu [e j i eda

Der Stellmachermeister Gottfried Reimann in | [102257] Jm # : : inau, | den Beklagten für den allein huldigen Teil zu er- | 71093231 Oeffentliche Zustellung. : det l j 29. April 101, sowie 22,70 A Wechse ‘ju | Bilbehnine Spmih, zürze) unbefan | | Verkündet am 6. Februar 1912. (gez.) Kleina1 [ E auf den 22. April 1912, Vormittags 9 Uhr, Sen Nerbandlung Ma NeStat ie ou unter der Behauptung, daß t O o e 1 14, Forderung nebst en ginfen au den Miger u

T 7 2A i ter er- / c Ss ie Pr legen, ; Q b. Garutft, in Neuland M k : i i li Heiligenbeil als Abe enpe onteger des hier er : iber. Cingetragen in das am 12. Fe- | klären, 2) dem Beklagten die Prozeßkosten aufzuerleg Die Frau Helene Lange, ge Z N mit der Aufforderu Lei bein: acbadht I 5 i berg hat beantragt, den | Gerichts\hreiber. ingetragen in s flagten zu verurteilen, die häusliche Prozeßbevollmächtigter: Rehtsanwalt F * - ng, einen bet dem gedahten Ge- | 7 00 Lrell Darlehn von 2001 N : 1 Urtei ufi an lich E e er Johann Rehberg, bruar es g ets e A N O e Leit Af V Qlfgerin wieder herzustellen. d in Gr o e x sagt G N ‘ihren Ehemann, [F n l: e ieraliten Zaeitu e e 200 aer e Da O Balles gen r in ber Bt S Dtiober 110 bis t de od et e Se 2 erhandlung pee Nechtde zuleßt wohnhaft in Heiligenbeil, für tot zu erklären. | und un erschrieben | Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen | en Arbeiter Wilhelm Lange, früher in Barth, N der Klage bekannt gema t. g leer AuSzug | quf den 12. April 1912, Vormittags 10 Uhr, | Und na erhalten hat, mit dem Antrage, das König- | geriht in Königsberg Ï Pr. auf den V Apeil e

; ihts\hreiber. : treit die siebente | ; » Grund böslicher L ; ; lihe L i Der bezeihnete Verschollene wird aufgesordert, sich Gerich y um wee der Todes- | Verhandlung des Rechtsstreits vor ne f iegt unbekannten Aufenthalts, auf Grund bösliche . Saargemüud, den 15. Feb 1919 mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten iche Landgericht wolle „die Beklagte dur gegen | 1912, Vormitt 9 j spätestens in dem auf den O e Gee E Nen n fes Carl ‘Wille, Zivilkammer des Köntglichen Landgerichts 11 in Verlassung wegen Chescheidung, mit dem Antrage, [F Geri Misscbreiberet des üiserlichen L eit Hts. richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. 200 2wede Sicherheitsleistung vorläufig vollstreckbares Urteil ee ags 9 Uhr, Zimmer 76, 1 Tr.,

Vormittags 10 Uhr, vor - 3 | Berlin SW. 11, Hallesches Ufer 29—31, Zimmer 40, | die Ehe der Parteien zu heiden und den Beklagten [M A S der öffentlichen Zustellung wird dieser 9 fostenfällig perurteilen, an den Kläger 2001 4 40 i i c riht Aline Nr. 3 anberaumten Augeots geb. zu Niedersahswerfen am 7. April 1852, ci Das auf den 10, Mai 1912, Vormittags 10 Uhr, Für den suldigen Teil zu erklären. Die Klägern [M [102316] Oeffentliche Zustellung. Flagge bekannt D E g wird dieser Auszug der nebst 4 9/6 Finsen sell voin Klagetal tau jablei, Der Geriibtosrelbre Les: Siebe A E A :

Grundbuche des Königlichen Amtsgerichts zu Tapiau

O ; 2 ¿n i ordhausen durch den h / ; d E i 18 ; S1 2 ; B termine zu melden, widrigenfalls E eee eben S A ident Stahlsmidt de Recht erkannt: | mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte | [adet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des [F Cftgee O der minderjährigen Kinder 1) Ella | Berlin, den 12. Februar 1912. Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhand-

| FENN A ti Znig- h, 2) Walter, 3) Emma Bodensack, in Elms- lung des i i i erfolgen wird. An alle, welche Au 4 j ugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der | Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des König- | | : ', / n Fleig, ung des Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer d P F D Era e E o enen r Suite | E Uri 1882 pu Mine abgpersy gle oh bee | Mfenttfhen Sasclimn wit deer Hndjug des Mage | Aeg Landgeri 1 Grei auf den 19 M I Wede Siß! C ever, Yuegeher | Garibtosniber dos Röridiben Landgerigts 11. | Sonder Underihts i Clicnts “au” der | [192310] Oefenlce Zusictng, eht die Aufforderung, “S ; ian j bekannt gemacht. 1912. Vormittag L j mächtigte: N R Ut S IHAnA. Je i r Auff E C RE O U, n i vollnid n O Dam pa dem Gericht Anzeige zu machen. S E l Arguste del Sidel, wirb: für I Berlin, den 12. Februar 1912. rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen S e tal v las Lütkens, B ain Se Zuse, | der Aufforderung, fi dur A bei deten Geitte bei Jüterbog, Prozeßbevollmächtigter: Nehtsanwalt Heiligenbeil, den 12. Februar 1912. hefrau, - , Edcknig Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen üer, ehmel in Altona, gegen den (ax Pledath in Berlin, Gneisenau- | zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten R Fiber (L'Vel fran ¿s altes , [ruder in Varhmin, Kreis Köslin in

; y i / der 31. De- I TT : E Trim inri i straße 32 b ä : ; tôni Amtsgericht. Abt. 2. erklärt. Als Zeitpunkt des Todes wird ber des Königlichen Landgerichts Il. dieser Auszug der Klage bekannt [F Srimmer Heinrih Friedrih Wilhelm Bodensack, | raße 32, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte | vertreten zu lassen. Königliches Amtsgericht. Gerichtsschreiber glich Zustellung wird dieser ¿ug früher zu Elmshorn, jegt unbekannten Aufent- | Justizrat Dr. Guttsmann und Hans Metz in Berlin, | Elberfeld, Ls 13. Februar 1912. Pommern, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund

zember 1905, Nachts 12 Uhr, festgestellt. 4 Kosten R Aa Ai E i Juf 120 er Kongisionte Hans Werner n | 2 Bersahréns fall, L Gere ne sl \ (10A gear Se Ne OE umm Date, | Grbifowal, dez 13, Fbr 1912 D bne au Ur eat "rue a Qr 2008: | Mes "Lite: (o Gal Sen P e etr Du ferbe s, Mens s un I BRS reite Eten S

Töruhe i t beantragt, die E R E E e geb. el, in Blankenburg a. H., i __ Wendlandt, S 1911 Pn : ober | * : U nerslaße 99, je BDeripts[creiber des Königlichen Landgerichts. N auf gelieferte Kleidungsstücke Karlsruhe als Abiwesenheitöpfleger hal Heontrant die | [101884] (t des unterzeldeten Gerichte | PeceehbevölmäWigter: Austrat ubm Per, lagt | Geritsschretber des Könglidhen Landgerichte. [poll fewirfte Sfentliße Susleltung der Klage von | gybetmnten Aufenthalts, unier der Behauptung, daß | 102922) Deter Fer 124 4 sdulde, mit dem Antrage auf Zahlung von geb. Hauser, geboren am 26. Oktober 1860 hier, | Dur T ieh M e 5. Mai | gegen ihren Ehemann, früher hier, jegt unbekannten | 7192624] Oeffentliche Zustellung. E vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Land- | [haft in Firma F. P. Meish & Co. gewesen Tie Der Gutsbesißer Hermann Heinrich in Nieder | Der Kläger lädt den Bekla tet “O S 9) Kaufmann Otto Hauser, geboren am 8. Ok- | vom 10. e wz as A Feltéfcas Florentine | Aufenthalts, unter der Behauptung, daß derselbe sie | Hie Frau Luise Eiselt, aeb. Müller, in Anklam, [F gerichts zu Altona auf den 6, Mai 1912, Vor- | Kläger bei seinem am 16. Oktober 1909 erfolgten Bielau, f rgzeßbevollmädtigte: Hechtsanwälte | handlung des Rechtsstreits hs 4 a DeL eo tober 1866 hier, beide zulegt wohnhaft in Karlsruhe, | 1871 in Scztdrze ge dek, 2) ver am 8. Zuli 1832 | im Jahre 1899 grundlos verlassen und seitdem kein Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Löding n [F mittags 1014 Uhr, geladen mit der Aufforderung Aus\cheiden mit Beklagtem vereinbart habe, legterer | F!stizräte Nathan und Dr. Gläßner in Görliß, | gericht in Jüterbog auf den 14, M, Me E die im Jahr 1887, nah anderer Angaben 1897 und | Kempa, G0 O, T V dzik für tot | Lebenszeichen ets von sich gegeben habe, mit dem | Greifswald, klagt gegen ihren Ehemann, den Buh- [F einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen An; solle das Geschäft mit Aktiven und Passiven über, { tagt gegen den Mechaniker Richard Heiurich, zu- Vormittags 1014 Uhr E bezw. 1399 nach Amerika ausgewandert sind, für tot | in Parzynow geborene Wirt Ignaßs| 31 D ember | Antrage auf Scheidung der Che und Grklärung des | alter Friy Eiselt, früher in Anklam, jeßt un [W walt zu bestellen. Zum Zweckte der öffentlichen | nehmen und dem Kläger dessen Guthaben von 1200 „s | !bt in Nieder Bielau, jeßt unbekannten Aufenthalts, | Jüterbog, den 13 Februar 1912 zu erklären. Die bezeichneten Verschollenen werden | erklärt. Uls Todten iber 1906 festgestellt. | Beklagten für den schuldigen Teil, Die Klägerin | pefgunten Aufenthalts, auf Grund böslicher Ver ustellung wird diese Ladung bekannt gemacht spätestens am 1. Oktober 1910 auszahlen, Beklagter | "egen 3000 4, mit dem Antrage, zu erkennen : Beyer, Amtsgerichtssekret aufgefordert, sich spätestens in dem auf Freitag, | 1911, zu 2: der 31. ezember 10A He gestellt. [adet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung | (en egen Ehescheidung, mit dem Antrage, de [M Altons, ded, 15 Ae E : jedo nicht able, sondern mit biete WEe N 1) Der Beklagte wird verurteilt, an den Kläcer , Amtsgerichtsfekretär. den 13 September 1912, Vormittags 10 Uhr, Schildberg, den 12. Februar 1 L des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Ebe Der Parteien zu {heiden und den Beklagten für Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Zk.2 1. Oktober 1910 sowie mit einem dem Kla E Ó 23000 nebst 40/9 Zinsen seit 2. Sanuar 1912 zu [102291] vor dem unterzeihneten Geriht, Akademtestr. 2, Königliches Amtsgerich E Herzoglichen Landgerichts in Braunschweig auf den den sGuldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet (102308) B ar V“ h erstattenden, in den Akten 49. O. 39. 10 (Landgericht 1) zahlen und die Kosten des Nechtss\treits einshließlich , Oeffentliche Zustellung einer Klage.

3. Stock, Zimmer Nr. 66, anberaumten Aufgebots- [102260] 7, | 25. April 1912, Vormittags A0 Uhr, mit | ¿en Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rehts- Die minde A EmtEe E U TUng, ; ausgeklagten Schuldbetrage von 300 „6 seit 27. Mai | der des Arrestverfahrrns 2 Q. 2/12 des Königlichen A O Max Kiß, früher Dental-Depot, jegt termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung | Hur Aus\chlußurteil vom 14. Februar 1912 ist | per Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte streits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen mannôb rjahrige Christiane Mengis in Schnell- | 1911 im Verzuge sei, ferner Kläger 260 4 Gerichtg- | Landgerichts Görliß zu tragen; 2) das Urteil ist | Pental - Werke in Straßburg, Inh. Ma Kiß, Ac A I O

d der Verschollenen zu erteilen vermögen, Waclaw) v. Kowa Ur Lor erliar unschweig, den 12. Februar : ttags LO Uhr, mit der Aussorderung, S bevollm& i: / Prozeß- ] müssen, Beklagter mithin dem Klä 5 4 ger adet den Vellagten zur mündlichen s neider in Bergzabern, klagt N Uke Aufforderung, spätestens im Aufgebots- S le Todestag ist der 31. Dezember 1899 Mas Kühn, Gerichtssekretär, Bai h gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu agt coMtigter: Rechtsanwalt Dr. Heller in Etsenach, | verschulde, mit dem Antrage, Bellaqten E Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivil gegen den Dentisten Julius Levy. früher E termine dem Gericht Anzeige zu machen. festgestellt. Gerichtsschreiber des Herzoglichen Landgerichts. bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung früher i En Ziegeleiarbeiter Oskar Schelhas, | urteilen, an Kläger 1760,95 4 nebst 5 0/0 Zinsen kammer des Landgerichts in Görlitz auf den 3. Mai ans ¿. Zt. an unbekannten Orten, unter

Karlsruhe, den 9. Februar 1912. Tremessen, den 14. Februar 1912. 2320] Oeffentliche Zustellung. wird dieser Auszug der Klage bekannt gemachk. annten Aufentbalts Aen, W. A., jeßt unbe- | von a. 1200 4 seit 1. 10. 10, þ. 300 # sett | 1912, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, nw Saa, daß derselbe aus Warenkauf

Me S0 gge, ad Königliches Amtsgericht. Die Ehefrau des Tagelöhners Johann Heinrih | Greifswald, S h e E fosten, mit dem Antrags, en Boas e S u Urteil! au L [1 ¿u zahlen, und Redteania de Bethe nbe el Spa sulbe du a “Antiags a0 C ———— ; E : Tréfelh, L i nterschrift), von 1 ; ! as r vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der | oumachligten vertreten U AUUNE SIELa E ete Burtleet li D stes bei Witive een Aus\lußurteil vom 14; Februar 1912 ist F 1 lberoltind N Oaratie 0e: Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts. ; handlun, Vet Med T elden Bere Aae (ars den Beklagten zur mündlichen Ner: zu Goella b L 12. R Dae R O Ae Zahlung von 508,50 46 Baud) in Muply, Hat beantra rig Burert unp | der, mit 8b elo versinslihe Pfandbrief der ea2s | heimer Justizrat Dr: Michels, Dr. Mihels 9 | [102324] Oeffentliche Zustetung. ch1, die, Grobberzogl. Sihe Amtsgericht in Eisenach, | andelofahen des orge: e, 2e Kammer für | D Gerithls f Leibe ta Kendgericts ab. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtöftreits R, n von ort ur I. er. Tr. - î uts urg, a egen re Jem 0 i ; Franziska Lercz L E 4 ! V L Qu e 2, j S h G : 7 . w C an Vg boren ain 11, Dezember futter. Da ena 4 Sreibundert. Mart) P lohn 2 bi E De t i Kohl, früber in Duis- t AuN N M oitendorf, Prozeßbevollmä tigter: 9 Uhr, u April 1912, Vormittags Da La Ae gt 29/31, Zimmer 67, auf | [102625] Oeffentliche Zustellung. áeridht In “Konslanz, Zimar gro ertoglide Amis. 1859 zu Mußtig, zuleßt wohnhaft in Mußig, für kraftlos erklärt worden. burg, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des Rechtéanwalt Dr. Ollmann in reifswald, a Eisenach, den 192. Februar 1912. At bas Auf n E ormittags 10 Uhr, | Der Architekt Hugo Matthiessen, Bergedorf, | tag, den 26. März 1912 Vormitta 89 U ; tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird | Fyxankfurt a. M., den 17. Februar 1912. 8 1567 des Bürgerlichen Geseßbuh3, mit dem An- gegen ihren Ghemann, den Vorschnitter Stanislau Der Gerichtsschreiber Geridite Had fen n fich dur einen bei diesem | Bahnstraße, vertteten dur Rechtsanwalt Dr. James | geladen. , g hr, aufgefordert, sih spätestens in dem auf den 16, Of- öniglihes Amtsgericht. Abt. 18. trage auf Ébesbeidun . Die Klägerin ladet den | Swierczynsfki, früher in Stralsund, jeßt unbe- des Großherzogl. S. Amtsgerihts. Abt. VT. miGtaln Cert u arg ipait als Prozeßbevoll- | Cohn, ladet den Bauunternehmer Hans Odemann, | Konstanz, den 6. Februar 1912 tober 1912, Vormittags 10 Uhr, im Sißzungs- G Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- | kannten Aufenthalts, auf Grund böslicher Verlassung 102616] O Berlin, den 13. Feb assen. unbekannten Aufenthalts, zur mündlichen Verhand- Der Gerichtsschreiber E E dem unterzeichneten iri Sn s die Todes: l Buri Aus\{lußurteil vom 29. Januar 1912 ist | streits vor die V. O Sur I E n wegen Ehescheidung, mit e Ana Me ur M n Saden det am Me N 19 dek tenen er Gerichts [bäber des RiuleliSen Landgerichts T1 fügung des A liaeriets Vie “e om N iee des Großherzoglichen Amtsgerichts den, widrigenfalls die Todes- U . in Duisburg, Zimmer Nr. 166, auf den ; eiden un en eflagten U! Fr d geborenen L : mtsger ergedorf vom 1. Februar E N , Aldceas aesoites wird. An alle, welche Auskunft | der auf die Fixma e 26 Da Gewerkschaft 30, März 1912, Vormittags 9 Uhr, mit der De lv aldigen Teil zu erklären. Die Kläger bnen Hermann Wilhelm Leilke, vertreten durch 3. Kammer für Handelssachen. 1912 vor die Zivilkammer X des Landgerichts in A _ Oeffentliche Bs, i über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen | Cssen lautende Kuxschein s l Vis E Aufforderung, einen bet dem gedahten Gerichte zuge- | sadet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung v Boigts bagen, a, den Kutscher August Jeske in | [1022241 Oeffentliche Zustellung. Hamburg (Zivilsustizgebäude, Sievekingvlaß) auf den : e Firma Zuckshwerdt und Beuel in Magde- vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im | „Hansa* zu Thal eh fraf 1019 ait lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der | Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des A at Haase ix, Pr Prozeßbevollmächtigter: Justiz- | Der Kaufmann D. Rohlfs in Vegesack, vertreten | £8: April 1912, Vormittags 94 Uhr, mit der Justi {e spevolimäcti te: Justizrat Dr. Stern, Aufgebotstermine dem E Anzeige zu machen. BURL ven Srueai S. Amtsgericht. öffentlichen e E wird dieser Auszug der Klage | ien Landgerichts A See My M S: Auf e Virchow rüber ir Men Dee Ae E E, Braiatte De: JUE und Herm. Kulen- laffenen A A a en Les ua, Îagt e den Kaufmarin cet Sotees a R im, den 13. Februar 1912. ——— bekannt gemacht. 1912, Vormittag , nvekannten Nufe, Î I Á ,, Lagr gegen den J. Beruning- | 7 i G T 0sfenl- "

Mors 9eme gisectiches Amttgericht. [10224] rc amma e 1912 ijt | Duisburg, den 13, Februar 1 forderung, einen bel bem geda ten e hee 'gffentidet [Po lelder, wird, der Bellagte zur uaürden Ver: | Ketneen Mee t geme, Slelpfad 7, dann {n | fieex Zuftellung wird diefer Auézug der Ladung be- | gehn nsteue rze E94) früber in Magdeburg, Fron [102287] MONgerot, Brandlos und a von T Eee Albert Wehe in Wilmersdorf, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Bun ed diefer Muegs der Klage bekannt orm. 9 Iu ectöstreits auf den 9, Mai 1912, | kannten Aufenthalts, égen Tbat 4 anf vamburg, den 15. Februar 1912. mie S Behauptung, daß der Beklagte aus dem d Tie Willibald Shhäfer von! Sanhivuez Hohenzollerndamm 184, ahe E über [102621] Oeffentliche Zustellung I. R. 8/11. } gemacht. 13. Feb 1912 Pyriß, Pomm. Los das Königliche Amtsgericht in | und Lieferung von Waren und aus barem Darlehn Der Gerichtsschreiber des Landgerichts. am 1. Fanuar 1912 fälligen Wechsel vom 1. Oktober er in . Oktober , Uber | 1 A den 13. Februar . 4 dt i Greifswald,

1911 und der mangels Zahlung au haben beantraat, den vershollenen Valentin Schäfer, | 27. Juni 1911, fällig am Der Werkzeuaschlosser Otto Schmidt in Etlsene, E

E T e O

«, geladen. mit dem Antrage, den Beklagt hriß, d ge, en Dellagten kostenpflichtig zur | [102290] Oeffentliche Zuste Zuste Protesttn | ta A reiber des Kön PrRung von «20, nebit 4% Sin Die Sthnepp' ustellung. rotesturkunde vom 4. Januar 1912 die Summe

: | Boridallene wird | Charlottenburg en 8. Februa durch Rechtsanwalt Justizrat Dr. Appelius Wen dtand t, s, r Gerichts\chreib ¡ \ i o Vinsen feit dem | Die Schnepp’\he rmenstiftung der Johannes- | von 12200 4 nebst 6 v m ai Den auen Beridollene p, S Har e As Amtsgericht. Abt, 13. Unia, der een seine Chefrau Elise Rosalinde Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerich chreiber des Königl. Amtsgerichts 1. Januar 1911 zu verurteilen und das Urteil für * kirhe zu Hanau, Klägerin, vertreten durch das ! 9 „# Protestkosten \{ulde; “me vei E Ge aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 24. Sep- Î