1912 / 45 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

i Versicherungs- | umgewandelt wird, werden s< nicht erfüllen. Ih spredhe E j mit den E Kreisen abgehalten. Auf l rt und die | das einmütige Urteil aller meiner Parteigenosscn aus, welcher i ala. O ite slch Æ S und zwar mit glänzendem Er- | mir di f : ung der geäußerten | Ausarbeitung einer Anleitung über den Kreis der versicherten Richtung sie au< angehören mögen; fie alle weisen mit E ¿ge zur Aus em Barbarenstaat Rußland Ver- e erwünschte Gelegenheit gegeben, ei t ei : i : Entschiedenheit einen derartigen Verdacht, ‘eine Rückwärts N träge zur Ausraubung Persiens ab, und di : er“ | aufzurä e gegeben, einmal mit einem Märchen | ein gen act, ‘eine Rückwärts- steht au< mit unserm Kabinett in Verbindung. Wit alte erung d L da i n ag hon lange in der Presse herumtreibt. Das ist b g s raun E sein. Die betreffenden Herren, mit denen as i gewisse Kreise aufgeheht hätte, indem ih gesagt gesprochen hatte, sind bedauerli \ e E gesagt hätte, | gehört worden. (Br E ere 2A DERa MRERE M 4 ° avo! re<ts und in der Mitte.)

Mde Saßu 1s ore n Dan d Arten d Pers in Angriff e pungsen e ve edenen en Der erjonen in Angr genommen. A Krankenkassen ausgearbeitet. Bis zum Ende des Jahres 1911 wurden seit dem Be- Ee det Goriasene 2E Ditit unsere Pflicht, zu protestieren gegen die empörende Ünterdrü ; A Os stehen der Jnvalidenversicherung insgesamt 2612764 In- | nit ein Stammtischvergnügen oder eine Alendunterbaltung. ist, d aar Ae i ton r a Sergen des Zaren beribt wie 8 wir Teile von Marokko nehmen wollten. Da < in Lebenszwe> ist, das Streben N angeht. Als der neue E A O ouscen Reichstag speziell ; S auf die Zeit zurüc{greifen, ehe wir das T Aba: Gröber (Zentr.): Die uns / es Reichskolonialamts, | "99 Agadir geschi>t haben. Damals ist ein ausführliches Mats bs s H L 2 He 0 Besclüsse Mes Made Sa ie Bemerkung: Der Bundesrat hat den B es enthält es<luß tes

eine größere Betriebskrankenkasse besichtigt und Besprechungen | die Art und farm der Rechnungsführung bei den Grund dieser | anstalten erlassen, neue Beitragsmarken eingefüh

2 e edenhe en nin . of, ouverneur von Samoa war hat er \ [bst g i Ir nzier überrw l 050 < | ' e gesa t, ausgearbeitet worden. Di \ P m hab Reichsta 6 d l J Ter . etes rogram h e (6) dem He n Neichs \ g Reichs a i elen \

on

es die Reichsversicherungsordnung bedingten zahlre

arbeiten sind mehrere bereits beendet, andere in Angriff ‘ge- | denen am 1. Januar 1912: 1 : nommen worden. So ist unter anderem für die gewerblichen | 193 645 Fällen sind die Moe G eet 2e Ge- in alen Barren V iei ln 5 den E D L n das deutshe Volk könne si<h kteglü>wünschen d

Jahre gezahlten Renten belief sih | 8 Le (Abg. G bein i an T Sribit Va s{öne und entwidlungsfähige Südseeinselvolk zur K Mee, das | kanzler vorgelegt, der es auch gebilligt hat i bedeuten

i e zuführen, und er wollte A nicht dazu gebrauchen E u BE Seiner Majestäß, dazu erhalte ‘hat A ie ee S bebâlt er ge Ray ted Gust den Bundesrat erledigt, oder

/ ° on lange mit | darüber Aufs{luß haben e E ung no< vor? Wir müss / < der Ges | S

Berufsgenossenschaften eine neue Mustersaßzung aufgestellt und | samtbetrag der im i iner vorläufigen Schäßung auf etwa 205 Millionen die Partei Posadowsky. i i L ng < B g f i uneins!) Ja, auch bei dieser Einmännerpartei hat es gestern eborenen zu willenlosen Ausbeutungssklaven der P % Frankrei î flanzer zu machen. rei<h verhandeln wollen, weil die Sachen so nit weiter gingen, | eine Diskussion gepfl äftsordnung Hierü ' ogen werden kann. Die bisheri E ge Etatberatung

den Beteiligten A worden. Für die landwirtschaftlichen nah e j beliefen sih bei d eiträgen beliefen si<h bei der ; er D i Dr. S gesMienen als ob der Posa und der Dowsky sich sehr wenig kennen. egt hat derfelbe Dr. Solf als Kolonialsekretär ein Verbot der Che | wie sie fi durh den Z < Fez gestaltet h h S 1 Zug nah Fez gestaltet hatten. Wir haben dag | hat au< die ra i h ge der JInitiativanträge über di e Verfassung

Berufsgenossenschaften sind 2 Mustersaßungen ang e ie A Ss weit Ennaen aus 2% pen 03 Milli übersandt. Eine esamtheit der Versicherungsträger auf etwa 203 Mlltonen ; ; gSIrag Reichskanzler hat gewissermaßen als ein Mann ger Ee wichen Samoanerinne und Méibén vertltiven lf M L Sa weißen Ansiedlern auf Samoa sind 81 mit Samoanerinnen n den , wie ih {on häufi j ; ! verheiratet ; äufig sagte, nah Agadir geshi>t, um die Sache gestreift, der Reichskanzler i / / loßen Doktrin A meinte, sol<e Anträge seten aus d gegangen er

betreffenden Ver iGerunganagen zur Aeußerung Ü 192 700 488 6 auf den Erlös der von der | außerhalb der Partei steht, als ein Mann, der au u haben braucht, der heute mit Bülow, es ist dort fast allgemeiner Brauch, Samoanerinnen zu heiraten, da in Fluß zu bringen. Wir haben dadur feststellen woll 4 7 : ollen, daß die | auf dem Wege zur Parlamentsberr saft [eien bloß eine Ctaype

Musternebensazung für die weiganstalten der Baugewerksberufs- Mark, wovon / enossenschaften und der T efbauberufsgenossenschaft liegt eben- | Post verkauften Beitragsmarken entfielen. Das Vermögen der | politishe Ueberzeugung s und dem Zentrum geht. Damit es dort fast gar keine wet ; F 7 weißen Frauen gibt. Durch dieses Verbot | ranzosen niht das Net und namentlih kein Mandat haben, im | einen ähnlichen Stand und Graf Posadowsky h ì en Standpunkt dazu eingenommen. F ojadowsfky hat . In Württember

alls im Entwurf vor. Die Vorarbeiten für die ingliederung A E betrug Ende 1911 eiwa 1750 Millionen it 4 e L i Hg f nid d selbs teht er hoffentlich allein; weiß nicht, ob selbst auf der Rechten erden diese E l E, ; w \ hen als minderwertig hingestellt und in Zukunft die Namen von Europa gegen Marokko vorzugehen, und daß, w haben wir die Minis g j n A keit und den Staatsgerichtshof ;

er nah der Reichsversicherungsordnung neuversicherten Be- | Mark. triebe sind im Gange. Bei allen diesen Arbeiten hat sih das Die Entscheidungen gemäß $8 155 und 156 des Jnvaliden- Männer sind, die diesen Standpunkt teilen. Seine Regierung steht Samoanerinnen in di ¿0 Muge, versicherungsgeseßes, die überwiegend die Versicherungspflicht | \0 tatsähli<Înihi sowohl über, als unter den Parketen, das hat ja dieser iele Mae ils ieden, Die Cirfinder | Untertanen irgendwo in x fr er Kolonialsekretär Dernburg | haben, sie zu {0 s n D ‘ai daes sind, wir dasfelbe Recht She u Es s an der Möglichkeit objektiver Fest

/ en. enige Tage, ehe das Schiff nah Agadi estandes einer Pflichtverle N er Festitellung des

gadir ßung; es ist das au hon geübt worden

ute Einvernehmen E der Aufsichtsbehörde und den Ver- d d leßte Wahlkamp ich i H <ud>m Bestimm E hen Ein) j

10)e ägern be und die Verha l ge stig e- etr fe , Ware uh i eri isja re se T hlrei d ote Rie m e Gandî guts 8 nur l ner ie f : und der Gouverneur von umann, die dieselbe L esti ü i n Me na ep Ss Un m3 Ee 4 E hi m Wandsch j: hen Allgemeinen Südwestafrika erlassen haben. Dort hat man sogar die Weißen bie ging, habe ih mit Herrn Dr. Claß gesprochen n eR Uan Halte 4 s der D

bewährt und Verhandlungen gün b betra ; : M ; wartet; den Reichskanzler aber fra e < p iitte des Hauses nicht er-

cherungsträg wW G G n au n ge ih, was denn die verfassun i

dem Amt auch auf diesem g gsmäßig

einflußt. itung“ j ü Î j i Jm Berichtsjahre waren über 94 Millionen Personen | heitliche Rechtsprechung e Be ; Ln P ateritund L torenntliven O Sins | n L e Pa is ern lebten, als Weiße zweiten Nanges be- Ih ; s waren 1 632 Gesuche în Beitragserstattungssachen sowie | erlassen. In Wirklichkeit regiert bei uns das Junkertum, und eine arteien B, i offffe, daß mir aus den Reihen der bürgerlichen Me Bier nut ens Day Ane die Bemerkinigen fmmer selir MAN wart iGteiE des Reichékanzlers bedeuten soll eststellung nicht möglih wäre 2 Auf Ein ¿peuten jolle, wenn diese zelheiten der leßten Wahl-

A de e 857 ntalle gez e 3AB65 Unf n Ciniia 1127 Arbeiterhilfsgesuch d A { J undesgenossen in der Bekämpf auf Unt

wurden nfälle gemeldet, 155 nfälle erstmalig rbeiterhilfsgesuhe und Anträge ver iedenen Jnhalts | \olche Minderheitsregierung erträgt das deutsche Volk auf die Dauer Í 2 etâmpfung diefer erzwun j nterredungen mi 3 L

entschädigt und 166 773 176 A an Entschädigungen gezahlt. zu bearbeiten. Die im Verlage von Behrend u. Co. Borlin nit. Das Zentrum war so törlcht, diesem Junkertum, dieser i wgr 4 E M Atg. Noeren am Plage. Wenn Si der Alldeutschen, zurü>gehen ; A n fen M dem Führer K will ih nicht zurü>greif :

Es wurden die revidierten Gefahrentarife für | veröffentlichte „Statistik der eilbehandlung“ bei den Ver- konservativen Partei die Steigbügel zu halten. Jn Bayern is man künftig niht mit Shrer Sitt lite dann bitte ih Sie, si< au< | 9täogenen Aeußerungen niemals t E Dr. Claß die an- Reichagesetgeber veranlaßt üben, f eon guten Gründe, die den

5 gewerbliche Berufsgenossenschaften und der neue Gefahren- | siherungsanstalten und zugelassenen Kasseneinrichtungen ist bis | ißt erfreulicherweise mit der Bestellung einer Regierung aus der mus der Sozialdemokratie anbetri brüfien, Mas den Leaocis: | deni da iff ex {a nitt gebbt 0M au< nit in dem Prozeße | Termin zu verlangen, dieselben lw Hauptwahlen einen einzigen

ta rif einer landwirtschaftli en Berufsgenossenschaft genehmigt. | zum Jahre 1910 ergänzt worden. Mehrheitépartei einen wichtigen Schritt vorwärts gekommen; wären Beispiele anführen, daß E elbe so kann i< zahllose | Dr. Clafß ja nicht gehört worden. Ich habe damals zu Herrn für die Gleichheit des Termins prehen vielleiht no< mehr

Einer anderen landwirtschaftlichen ecufsgenossenshaft wurde Bei drei Versicherungsanstalten wurde durch Mitglieder wir nur im Deutschen Reiche auch erst so weit, wie man jePk in unerhörtestcn Weise läerotifieten A die Arbeiter in der | Markt } gesagt: „Demnächst werden wir etwas tun, um di Deshalb haben wir einen diesbezüglichen A A r Mle OtiGwahlen;

: i bisberigen Tari ca T d ll L bar Teil Bayern ist! Es geht nicht, daß die Regierung in Deutschland einem {limmste Terrorismus, wenn Graf ! nd ist es niht der arokfoangelegenheit in Fluß zu bringen. Ich bi : ie | wünschen auch, daß die Wahlurne “ntrag eingebraht. Wir

die Genehmigung Be Beibehaltung ihres E arifs | des Amts eine alle Zweige der erwa tung umfassende | yom Hofe, vom Militär und von den Junkern abhängigen Bureau- Negi D / raf Westarp mit dürren Worten der | darüber nicht zuviel ; : Ich bitte aber, daß | Form vorgeschrieben werd n von Reichs wegen in bestimmt

erteilt. Hi die Versicherungsanstalten der iefbauberufs- | Prüfung der Geschäftsführung vorgenommen und gleichzeitig | kraten überlassen wird. Für den Grundsaß „Keine Ausgabe ohne ie werb na amegetene gegen die Sozialdemokratie empfiehlt? es ift zuviel Geschrei gemaht wird. Seien Sie vorsichtig nisses. Aber der Srtionatiiee größerer Sicherung des Wablgeheim- :

enossenshaft und der dem Reichsversicherungsamt unterstellten N eine Besichtigung der Genesungsheime statt. Bei den | De>ung in bar“ sind au< wir, aber damit ist doch nur ein kleiner über die Verfü a idre O daß den Arbeitern das volle Ret | S nur ein Eingang zu verhandeln." Das war ungefäh die dem Neichstage abumebmen tagt Forderuna, die Wahlprüfungen

B ersicherungsanstalten sind jeßt insgesamt 435 Kontrollbeamte Teil der Aufgaben erfüllt, die ein Staatsmann auf finanziellem Gebiet # einzige apital, tas ber A bei citsfraft gegeben wird. Das ist das prache, die ih mit ihm geführt habe. (Hört, hört! bei d 7 } können wir nit zustimmen M einem Gerichtshof zu bartoriten

zu lösen hat. Für den Staatssekretär Wermuth ist alles, was an die der Reichskanzler zur Bekütapfur, E ten anderen Nezepten Po F De A e U damit gemacht aer S dies für Cliaß - Lothringen ozialdemokratie verzapft arauf bin i< na Kissingen nd mit den legten Wahlen allei em einzigen Beispiele

gegangen un e in Kt Pot allein kann é g d habe in Kissingen für die NReichstagswahlen nit begründet t as S A

augewerksberufsgenossenschaften sind neue Aiemarite qul ie V Qontrollvorshrif d 5 Anstal eltung | tätig. KontroUvor riften find von 15 Anstalten erlassen. i : Steuern besteht, ein Kräutlein „Rühr-mich-nicht-an“; er hat noch nicht hat, befindet si<h au< der Angri / ngriff auf das allgemei ; E | gemeine Wahlrecht, | mit dem französischen Botschafter bereits die erste A uSspradie über rihterlihen Standpunkte aus ist die Uebert e Uebertragung einer solchen

estellt worden, welche für die Jahre 1912 bis 1 aben. im Aabre 1911: 2141 Kai terbes / G nálla Zahl e R S Ai Lon 3410 e Fs waren im Jahre 1911: atasterbeshwerden, nstalten untergebrahten Perjonen von im Jahre | tr | E verb 439 Gefahrentarifbeshwerden, 632 Beitragsbeschwerden, | 1910 auf 3927 im Jahre 1911 gestiegen. Eigene M Albin, R une B E GUaO rae aar p Wan und den Proporz fordern, so wollen wir damit 352 Prämienbeshwerden, 3020 Strafbeshwerden und 2419 häuser besaßen 9 Versicherungsträger, 4 Häuser waren für | Graf Posadoweky hat gestern den ganz unglaublichen Grundsaß auf- 2 Bre E Mago ausführen, daß auf hunderttausend Eiiwosiner außerhalb Marokko. (Hört, hört! re<ts.) J b andere Beschwerden, zusammen 9003 Beschwerden, zu bearbeiten, Jnvalidenhauspflege gemietet, 3 Versicherungsträger haben den | gestellt, daß ein Reichstag an den militärishen Forderungen über- M stand. A nee T „Dagegen leistet der Reichskanzler Wider- gehoben, daß er mir d u ! rets.) Ih habe ihm nur zu- | scheidung zu treffen. e O selbst die Ent- Bau von Invalidenheimen in Aussicht genommen. baupt nicht rütteln dürfe, sondern sie bewilligen müsse, wenn man E R V 4 systematish verhindert, daß diese | Frankreich etwa biet ann die Kompensationen nennen sollte, welche prüfungen nicht allzu lange L punkt , daß die Wahl- Zwed>en sind aus den Vermögens- | zu den Leitern dieser Ressorts das Vertrauen hat; damit ist ja (Präsident Kaempf: Sie dürfe p wird, der bricht die Verfassung. | Es w ieten könnte. Aber daraus folgt noh lange nit, daß ne find wir alle einig. der Absolutismus des Kriegsministers und des Chefs der Marine- arlament Verfassun bru id em Herrn Reichskanzler im deutschen 58 war nach diefer Unterredung, Ende Juni, da wollte £ prüfung abgeben sollen. Nuc ein ir das ganze Necht der Wahl- fo VerfassungsbruH nicht vorwerfen h muh Ste vieben | Dr. Claß mich sprehen und kam hierher. war nicht hier “iel Ae Grm lbr O E én solches Redt sebr Time D / ngen sehr s{wer. Warten wir vor allem rubig r leicht, )ig ab, wie

von denen 6780 erledigt wurden. Neue allgemeine Unfallvérhütungsvorscriften ú gu dem a E Bee e je 1 ge- | beständen der Versicherungsansta ten un en zugelassenen E E 8 verwaltung gegeben. Selb der Staatssekretär Wermuth türfte über alb zur Ordnung rufen.) Der Reichskanzler hat keinen Zweifel statt meiner hat Herr Unterstaatssekretär Zi die Erf s > mmermann mit ihm ge- e Erfahrungen in Elsaß-Lothringen \ich s gestalten. Die Neueinteilun g

pin für n g ibe und zu M n tele Ÿ j N h werbliche und Aandwirtschaftlihe un eine größere Zahl be- | Ka eneinrihtungen bis zum Ende des Jahres 1911 leihweije GEOTU N i onderer Unfallverhütungsvorschriften für 3 gewerbliche | hergegeben worden diese Theorie innerlih Tie Hände über dem Kopfe zusammengeschlagen } darüber gelassen, daß es ihm lieber wäre, das b er afagenofsenschaften genehmigt. Während über die 1) für die Arbeiterwohnungsfürsorge 362 207 996 M, bab en. Dahte Graf Posadowsty pi, e arineminister lehr i D e E L erseßen, das nit auf die Bete LAN von D 4 n Rie auseinandergefeßt, daß wir nicht Li Wahlkreise verlangt der Abg. von Pay Gewiß | ein Zivilist ist, und der Neicból : n seiner Nede; ih bin gegenüber d l Marokfo haben wollten, und hat i p di ifferenzen in der Wähl : REL ewiß find die es 114 230 693 M, lehia? 1 lische Marineminister cidófanzler vorurteilsfrei genug, daß i< annehme, wenn er E Gründe angegeben, warum wir dort keme eia die bekannten groß; daraus aber de Notwendigteit der Bors Kretsen auffallend ist? Unsere Forderungen «an die finde es g-radezu uner olonie einrihten | teilung oder gar die Einführung des Se A E mini ordern,

Entwürfe neuer oder abgeänderter Unfallverhütungs8- vorschristen von 4 gewerblichen Berufsgenossenschaften A no< Verhandlungen \{weben, sind die Erörterungen über | Æ: 83) für ohlfahrtseinrihtungen (Bau von Krankenhäusern, | liher JIournalist gewesen ört, daß ein Mei ( die Entwürfe von 3 anderen gewerblichen Berufs enossenschaften nvalidenhäusern usw.) 482 448 050 , Finanzverwaltung gehen erheblich über den Grundsaß „Keine Aus- dazu berufen ist, die Gese . und C UUNes, der in erster Rethe | nichts helfen, sondern uns nur s{<wä ; bat ‘el E bis P Veröffentlihung der neuen Normalunfallverhütungs- zusammen 958 886 739 b. i : gabe ohne Das M, Dix Dea Rie der Finanzen führcn, in folher Weise Andeutungen e ens ge) auszu- | Herr Dr. Claß zum Schluß d r ü ini würde, usw. Darauf hat die e A per Ren Zweck. Sie (links) sind mit den Ergebui vorschriften des Verbandes der Deutschen s otte gg Außerdem hatten die Versicherungsträger bis zum Schlusse aus g T E n bee aar Ln A cia s I führung auf die Verkümmerung eines der wichtigste Wi Durch- | it \{ade.“ Allerdings hat er Unterredung felber gesagt: „Ach, das | einer anderen " Einteil Wahlen nicht zufrieden. Sie ho E s L ausgeseßt worden. Dieser Verband hat auf Anregung des | des Berichtsjahres 63 916 007 4 für die Errichtung eigener V E ber Sri in: L ais “D Cre A Moa würde. Jch habe fo eine Ahnung als 06 Ae geschrieben : West 88 hat dann später Herr Dr. Claß seine Schrift | Die gerechte Beta ens Sie sind Partei in dieser Sade. Reichsversicherungsamts eine Kommission von Sachverständigen | Anstalten ihren Vermögensbeständen entnommen. Jn 2 Fällen | jeidigung des Vaterlandes auch gegen eine N ton lt öaliGei E M: E feine Partei mehr hinter si hat, nicht mehr lange Claß mir im! estmarokfo deuts." Soviel ih weiß, hat Herr Dr. | [2lYe, bei der die städti he Bee ist na< Ihrer Ansicht eine eingesetzt, um die im Jahre 1896 herausgegebenen Normal- | wurde die Genehmigung zur Gewährung von Darlehen auf | Feinde weit besser gewährleistet wird als heute. Die indirefteu Ab- Fevewendüng it Graf Posadowsky hat gestern eine verdächtige laß mir immer nur vorgeworfen, daß i< eine {l{<te P olitif ] ländliche bekommen l erg ein Uebergewicht über die aben auf Lebensmittel und Gebrauchsartifkel, die die breiten Massen riafvectln 0 at E „Van kann nicht mit Gewalt- macht hätte, daß es ein Fehler war, nicht Teile von M oft ge- | man aber nit bloß an die Dab bee Q dieser Frage api d Wohlhabenden s{honen und Graf von Posad 2 i R Lans beikommen.“ (Ma, nehmen ; daß ih ihm aber gesagt hätte, wir wollten das E G d bab die Fuleresien des ganzen Landes L in muß au : „das habe i< nicht gesagt.) | liegt von Herrn Dr. Claß selber keine authentische eiforiks E dem San O ie fen R g nicht die Gchintenzadi auf / arken Nückgang aufzuweisen hat wie

unfallverhütungsvorshristc= neu zu beraten. Der von dieser | E rbbaureht erteilt. > Neichen un ) Von den Versicherungsanstalten wurden im Jahre 1911 | des Nolkes bedrücken und die Ben U e 6 9 Zähnen verteidigt werden, müssen ad- Si en we < n n verteidigt werden, n üssen a enn Sie gestatten, so werde ih na<hher Ihr unkorrigiertes Steno- | und sie wäre auch nicht berechtigt. Es ist das f in den Städt C an . Es 1! das sehr viel erzählt und 1 Slädten. Cin Rückgang der Gebu i Xeburtenzahl ist gegenwärti g

Kommission, in der au Mitglieder des Amts vertreten waren, 1 U ausgearbeitete Entwurf liegt dem Verbande der Deutschen | 190 024 berufungsfähige Bescheide über Rentenant räge | deshalb von diesen mit Klauen un erden gebaut und allmählich beseitigt werden, vor allem auch die Zündholzsteuer, gramm nachsehen. Sie haben si< gestern fo häufig widersprochen Vin b

, | auch in den Zeitungen darüber gesprochen word hon im ganzen einget en. in die Ers eingetreten, und er tritt nur deshalb tweni ger

Berufsgenossenschaften zur Beschlußfassung vor. und 204 166 beschwerdefähige Bescheide über Ansprüche | oan. l ) i Die Zahl der für die Üeberwahung der Betriebe und die wir der Finanzreform des s{<warz-blauen Blo>es verdanken. ul ne möglich E daß Sie nach einer Viertelstunde niht mehr ewußt en, was Sie vorher sagten. Graf yon Posadowsky A Da ist n i i il die S » will amentlih au< behauptet worden, ih hätte ei i e nung, well die Sterblichkeitszi f , id) : einem Ab- | ist. Es darf au< nicht übers ihfeitsziffer günsliger geworden ehen werden vat die Wöhler i / n

eitragserstattung erlassen. iti indi D0 : Durchführung der ea tei bei den gewerb- auf S gserf g } Die Beseitigung der indirekten Steuern und Zölle würde einen E | auf die Sozialdemokratie, ähnlih wie es der Neiché ür fi | teichsfanzler für si< | geordneten, der niht mehr hier ist ih, ei , , glaube ih, einmal ausführlih einer geschlossenen Gemeind i ; e es viel leihter haben, ihr Wahl

ein finanzielles Reformprogramm entworfen, er sieht au die Ausgaben [lerdi i ; g allerdings verblümt, von hinten herum. Wenn wir eine andere Kompensationen gehabt Aufgab T e n f u ; M gehabt, und zwar ausdrü>li< über Kompensationen vom ae Bieber V Nicht ohne Grund ist das Haus

9) zur Bs des landwirtschaftlichen Kredit- | Zivilisten sind, daß Lord Qa ier ursprünglih ein ganz gewöhn- F Reichstag spricht, d Ö g spricht, a seine Worte einen Sinn haben sollen. J< | können, warum wir dort keinen Kriegshafen haben wollten, d scheint mir weit über das B i, „ber uns Uber das Bedürfnis hinauszugehen. D . Das Verlangen

den Schiedsgerichten sind 27569 Berufungen | günsti : Ai L E O lien Berufsgenossenschaften angestellten tenishen Ans | anhärgo geworden. s S E S Cen 0 A iebe verteudet verden, in Anspru nimmt, einen ethi ihts8beamten beträgt gegenwärtig 340. Bei den landwirt- Gegen Schieds erichtsurteile wurden 5872 Revisionen in geht zwar nit so séhr der Konsum än Lebensmitteln zurü> sondern Einfluß a al E ethischen, philosophischen, ästhetishen | gesagt, daß wir M chaftlichen Berufsgenosjenschaften sind 47 solcher Beamten tätig. | Juvaliden- und 67 in Altersrentensachen, zusammen 5939 Re- | der Nerbrau<h an anderen, namentli<h Luxusartikeln, an Textil- Methode gelernt E Lat der Wahlbewegung hat er eine neue sid ofott::é c Maroklo nehmen müßten, und der hätte E auszuüben, als z. B. die weit verstreut ; Mit Einschluß der aus dem Vorjahre über- | waren, Eisenwaren usw. Mit der Grseßzung der indirekten Steuern F Diskussion gestaltet. Wen in seinen Versammlungen keine freie ) v eine _stenographische Aufzeihnung über diese Unterred ebirgsgegend. Eine absolute Gleichheit A Bewohner einer dur< eine Erbschafts\teuer oder Neichseinkommen- oder Vermögens» Î fämpfen will, wir. sind r d a geistig be- N Mit lus Märchen ist sehr viel krebsen gegangen ats U ist el “Blat zugebe, daß dia Verhältnis A it, k aufzunehmen. ar mir aber ganz genau bewußt, daß ih ihm in dieser “T der Neis , eine Gleichheit herbeizuführen. W ; ! x Unler- C ee nelen anbetrifft, fo labauere e Ee / ih die Ablehnung

Die vom Reichsversi erungsamt zusammengestellten Jahr! visionen eingelegt. berichte der technischen Aufsichtsbeamten sind unter dem Titel | nommenen Revisionen waren 9118 Sachen 4 bearbeiten, von ea t n Swe, eine Quotis Men N j C Noi olgen wir zuglet en Zweek, eine Quotisterung zu el- eine ! 4 i denen dur<h Urteil 5038, auf andere Wei g zug 0 ng 3 (eine Berliner Partetgenossen würden sich außerordentli freuen, | redung ausdrü>lih die Gründe lang auseinanderges der Freifahrt während einandergeseßt hatte, warum | ragt anen der ganzen LomRar i / . Dadurch werden si bei d gislaturperiode dur< den Bundes- er Vertagung und Schließun g des

„Jahresberichte der gewerblichen Berufsgenossenschaften über e (durh Zurück- steuer ver l 1 N : : Unfallverhütung für 1910 ITV. Rährgang“ als 2. Beihest zu den | nahme usw.) 973 und durch Beschluß (wegen verspäteter Ein- | reichen, _daß der Reichstag alljährlich die Steuerquote festseßt, wenn wir uns in einer längeren Diékussion gegenüberstehen ; H dann würde er wirkli< ein Budgetbewilligungsrecht haben. Ban f 78 O s weit, e konzediere ihm a Save La wir niht Teile von Marokko haben wollten. Es hat {ich d Nei 5 aben. Wenn nah einem Vortrage von mir der Ver- | 1her herausgestellt, daß ein kleines Versehen vlaMeat Ä pre aufdringli e E Eve Wünsche der Abgeordnet ( atte: - Abgeordneten

N u , ; u 5 55 2 f i n 297 (>1 p N 1 7 1

an Radler 1911 a enen. Um io Damen | (n, 5) einge Mer hurdjangn finigesgnden, Von fen | We fende M ddt, M, “o T

tiob inricht L M Sich heits ftiah rórvi 2038 bur Urteil bla M ge g D di Schieds- die Fran>en|\teinsche Klausel durhgeseßt hat. Wenn erst mit den same nur 10 Minuten Diskussion gestatten s : eltend j i riebseinrichtungen und Wte Er JEAMEC znahmen jowie | 5030 dur) Rel E evisionen wurden dle chieds- | neuen Steuern der Beharrungszustand erreicht ist, so ist der < dem Versammlungsleiter antworten: Das läßt würde, so würde | es waren zwei stenographishe Aufzeihnungen verwehselt w Und Spe B n machen. Die Anträge werden wiederko

technische Fortschritte der Industrie und Landwirtschaft kennen gerichtsurteile in 4050 Fällen bestätigt und in 143 Fällen | legte Rest von praktishem Einnahmebewilligungsreht zerstört. F demokrat gefallen. (Abg. Graf von Do fab oto: ea Soztal- | (Heiterkeit), und die Unterredung, nah der wir V e<selt worden ] Hie L C wird wieder darüber beschließen ies

g lernen, besihtigten der Präsident und Mitglieder des Amts | völlig oder teilweise abgeändert. Jn 845 Fällen wurde die | Haben wir erst die Erbschaftssteuer oder Einfommen- oder Ver- [F Sozialdemokra'.) Darin sieht man den Unter\ Bied 48 Anr in ja fein |. wollten, Gatte it oinem S entf r wir Marokko nehmen | glei{zeîtig ein; cbratt die in den ersten zehn Tagen als

Sache an das Schiedsgericht oder den Vorstand zurücverwiesen. intgenolteuer n ph pel 2 Haan e i M Steuern auf- iw E OMS und uns (Lachen rets; Beifall bei den Sa En, Aber so wird nachher behauptet ih i en stattgefunden. (Heiterkeit.) | der Stärke dee Frakti A E in der Reihenfolge nah

werden. a ußzzollsystem ist für einen großen et: f Präsident Kaempf: Jch bitte, nunmehr die Zwiegespräche zu unt A weiten Kreisen aesagt worden ( Errute CUI und das ist in Bechilete ung stammt E E E

S L : : e bestanden, und thre Fassung läßt viel Ma Bkn

- e Unklarheiten

etriebe tas E L Melings Die A fiber Unfall bget gaben zugleich Gelegen eit zum Meinungsaustau über Unfall- gehoben ; h } N er L d lassen, , portierenden Indushuiestaat r f ufrechterbaltung ded Uidealoses Graf E Nu Ml Nen Herren, bay L A du geben.) Nun hatte ih eine tritte Unterredu e bestehen, deren Beseitigu 1 Ziele vor; er kann eben nicht in die sozialistische Sbéenwart S Dr. Claß, auf die in diesem Prozeß Kleinow “4 8 A ide M c va funbenlange Ge iber tee ne aa N i , erden. Wir müssen deshalb an die Revision 5 egung erspart : fion ver Geschäftsordnung

verhütungsmaßnahmen und zur Prüfung neuer Sicherheits- Zollschußes geradezu verderblich für die deutsche Volkswirtschaft isl, Gibt Hibt es wohl außer ihm hier j ie ; z we ier no< jemand, der die Jllusion hâtte, ver der andere war Bezug genommen worden ist. Diese | im ganzen gehen, und zwar muß die Arbeit , ie Arbeit, wenn sie in einer Session

einrihtungen. Der Oberrehnungsrevisor graue mit im wesentlichen Deutscher Reichstag. das geht z- B. aus dem Bericht der Handelskammer pon Ham u L 1 9 H î P25 »y Z N 4 a t a i s 1c; A _ 0 G y über unseren Handelsvertrag mit Schweden hervor. Wir wollen nih ; die Revisionisten die Sozialdemokratie zu einer bürgerlichen | Unterredung war im September, wo ih über das reine M nie Den L O, / as reine Marokko- verden kann, tn der nädsten Session da wei a weiter fort-

ünstigen Ergebnis das Kassen- und tehnungswesen und die S; vom 17. Februar 1912 t 11 ermögensverwaltung bei 15 gewerblichen Berufsgenossen- 8. Sißung vom 17. Februa , Vormittags 11 Uhr. Gf die agrarischen, sondern au die Industriezölle aufheben; für die F Partei umgestalten wollten? Die Sozialdemokratie ist ni chaften, bei 56 Sektionen gewerblicher Berufsgenossenschasten, (Bericht von Wolffs Telegraphischem Bureau.) Gesundung unserer Volkswirtschaft ist der lükenlose Abbau d> f der Fehler irgend welcher Negierung oder der bre Mo Produkt abkommen mit dem französishen Botschaft j geführt werden, wo sie li ; bei 4 landwirischaftlichen Berusagenoen aen sowie bei der Der Reichstag seßt die erste Beratung der Geseßentwürfe, | ganzen Schußzölle notwendig. Darin stimmen wir mit dem Grafen e tragen diese zur Entwicklung der E oem Ad eins war, und wo wir eine kleine Paus after shon ziemli | die Mahnung uneres e oan ist, Der Aba. Jun> scheint M einer landwirtschaftlichen Berufs- | betreffend die Feststellung des Reichshaushaltsetats Posadowsky bperein, Poi mit Drohungen unzu Sitrunds Wan UE va E Produkt der kapitalistischen GiL über den Kongo zu verhandeln. Wie sollte i andt um nachher E e gemeinsamer dli Aa E A E genossenschaft. und des Haushaltsetats für die Schußggebiete auf i ¿t Fried d Freundschaft mit all Bölkern, Deshalb M Unterdrüdte oßen Massen des Volkes proletarisiert und in den | Unterredung zu fagen : wi L: azu kommen, in der | gefaßt zu haben, denn sonst hâtte er d i O auf- Eine neue Dienstordnung der Genossenschaftsbeamten wurde | das Rechnungsjahr 1912, fort. i sondern mit Frieden und Freundschaft mit allen Be gtepublif N ruft. ritten den Freiheitsdrang und das Klassenbewußtsein hervor- | m gen : wir wollen Teile von Marokko nehmen? (s | 208. die Fraktionen sich in ihre ai E ARDeTUE E für 1 landwirtschaftliche Berufsgenosjenschaft, Nachträge zu Abg, Ledebour (S N feiner sede, deven Anfang. in -der eti n ‘r a E E Mine Dn diese Berterung N T V können an einzelnen Stellen A E E eine fehr auvinistishe Stimmung in der L e au, an seine eigene Fretiiin aGRE, A Dienstordnungen wurden .für 5 gewerbliche Berufsgenossen- | vorgestrigen Nummer d. Bl. mitaeteilt worden ist, fortfahrend: Ich hatte | der Sonne erwerben, aber diese Sonnenpolitik hat Fiasko gema. einem gewaltigen Dru> überwinden E Widerstand mit | „an jenseits de e, und es war uns ganz erwünsht, wenn | im Sinne der Förde wir hätten uns bei der Präsidentenwahl nicht schaften bestätigt. i : : das Gefühl, daß der Reichskanzler dur<h die Blume dem Abg. | Leider sind. auch die Liberalen auf die imperialistische Politik einr s Vier Veberzeugung, in seiner Tatkraft und jn is, gls n Sti N Grenzpfähle sah, daß bei uns au eine patriotishe | Unzutreffend. Bie Se ng der gemeinsamen Arbeit verhalten, ist ganz Auf dem wichtigen Gebiete der Uebernahme des Heil- | Kaempf und seiner Partei zu verstehen geben wollte, wie ungnädig | geschworen, die uns in Marokko in die G NBerlegenheiten gebra)! F as Ziel des Sozialismus zu erreichen. Natürlia fi s Fähigkeit, immung dafür ist, für unsere Nechte einzutreten. (Hört, hört! bei handlung einer Fr Verren müssen anerkennen, daß wir bei der Be- verfahrens während der geseßlihen Wartezeit | er e empfunden habe, U die freisinniae Partei, als die Geschäfte | und die no< größere Gefahren heraufbes<wören kann. Wir werde E an si nicht bessere oder klügere Menschen als L fie Proletarier | den Sozialdemokraten.) Da habe ih Herrn D - (Pôrk, hört! bei | Standpunkt Zul A der Präsidentenwahl au< nur von dem tes Neichétags durch das erhalten der übrigen Parteien bei de: Prä- | diesen Bestrebungen Widerstand leisten, die nur darauf hinauslaufe, E wir sind uns au< der Mängel bewußt, die dur di A Parteien, | sprechen wünschte, weil x r. Claß, der mi zu | anerkannt war Sn ib on, der von uns als Fraktion als maßgebend daß sich die Regierungen damit im Volke einen günstigen Nesonany a g Zurückdrängung der geistigen Se ao lMeund enten R fammlung der Alldeutschen rats 7 l: nachher eine große Ver- | ganz frei und ‘oßne Besblus, tee P alige 2 r Kollegen Spahn ir überwinden diese Mängel. In den Händen der d | g i att, angegeben, was er über die Ab- | Sentiment d ut on erfolat, allerdings mit d i rx deutshen | sihten der Regierung sa ß Q , lte Ub- er ganzen Partei. Der Abg. J : dem gen könnte (L ; b g. Junk war am w (Lachen bei den Sozialdemokraten) þ berufen, die Stellungnahme des Kollegen Spahn anzugreifen 2

U i rufsgenossens<haften hat das Reichsver- j

durh die Be [98 sfens <af h Y sidentenwahl ins Stocken geraten waren, in die Bresche gesprungen ist. i l Leider sind auch die bürgerlihen Parteien

darf andere nicht mit Steinen werfe, wenn man selbst imGlas

L mäß amt, um 111 Zukunft ein och im assende l ho E; daß nicht nur die Sozial te f \ H z i : en 3 i ei i E i i n 1 f res l O uf i \ faulen Zauber hin 1ng f n. Ingen lufflärung V u ft mera 1 der internationalen Sozialdem ‘rati 1 ) ie Zu- jaw Î i i si | nf : l / 1 1 was er da über die Absicht n d Negierung agen könnte! D 9 ) hat man uns, obwoh wir die

igeres Vorgehen zu erreichen, nah wiederholten Ver- DY ae NVolk, soweit es niht dur die les : ; # i z querelles allemandes E mit Vertretern der Berufsgenossenschaften, der | vollständig an Gehirnverkleisterung leidet, der fortschri tlihen Volks- | bedarf ein Fall, den ih no< votzubringen habe. Der Staats) ekreti! nd ersicherten und der Aerzte zunächst für die gewerbliche Unfall- | partei ihre Anerkennung nit versagen wird. Die Reichstags- | von Kiderlen, der leider auh nicht hier is sollte er sd U Präsident Kaempf stellt nah dem Stk Meine Herren (na< links), wenn S i ihr ganzes Gefühl von Unwillen über die | etwa auf den Neict-skanzlerposten vorbereiten? hat über feine Ve- Redner den Vorw S ; enogramm fest, daß der nks), wenn Sle zu mir kommen, werde ih | stärkt i o erschiedenes erzählt. Er hat bestritt, F spißeln nah À \urf des Meineids oder der Entsendung von Lo>- | Ybnen auch ruhig sagen, was die Absichten d a 6 ârfste Fraktion waren, von der Prôäsidentenwahl aus enes erzählt. Gr H f gadir erhoben und daß er ferner verbrederische Ver- | (Heiterkeit und Zurufe bei den Sozialdemokraten L A sind! | fanden si< die Blo>brüder von rechts und t Da L „) Er hat mich aus- /

versicherung bestimmte Leitsäße ausgearbeitet und den Berufs- Präsidenten T nationalliberale Fraktion einen anderen Standpunkt ein. 1907 fehlte

g genossenschaften mitgeteilt. räsidentenwahl autges{üttet, wobei au< die nationalliberale ne ziehungen zu den Alldeutsche erza Y 1 Non den Versicherungsträgern wurden im Jahre | ihr Teil abbekommen hat. Welche Absichten hat der Marokko beabsichtigt hätten. Dem s anstaltungen der Regierung vorgeworfen habe Nach dem Wortlaut | drü>kli<h gefragt, welhes die Absich es an der Erleuch , welches die Absichten der Regierung seien an der SLeuGlung, die den National - | Wenn die Liberalen die Mehrheit haben, dann baben fie lbs eit habe

eihs- | daß wir Ländererwerb in t l i a j ; i fanzler mit diesen Expektorationen gehabt? Wohl die, die national- | die Behauptung des Rechtsanwalts Klaas gegenüber. (Es ist nun elen diese Vorwürfe nid i 4 1911 409284 berufungsfähige Bescheide erlassen d E e liberale Partei durh Bedrohun mit der Ungnade der Behörden zu | im Prozeß durch Zeugen festgestellt, daß der Staatssekretär von Kiderlen nommen habe, d rufe ibr deobalß O wie er erst ange- | und daraus kann m i kei <st bei der Neuwahl des Präsidenten alldeutsh oder, um mit dem Kronprinzen zu sprechen, „völtisW, N Ea Ledebour: Jch habe aéfudt daß O Meineid aber au< nit bil A its eau machen, mir | versländlih Anspruch auf die Stellun des E a nn haben sie selbst- Die „Nheinisch- Westfälische Zeitung", die „Po! woren sei oder (Nuf rets: Nun will er kneifen!) s habe ihm gesagt: so und so liegen “vie e ge w t ift immer so groß, baß si A \ d Bescheidenbeit der Liberalen / ollen ; 3 le vorstellen, sie seien die au<h wenn sie no< fo sehr von , sie seien die Führenden anderen geführt und geschoben

124 Schiedsgerichten für Arbeiterversicherung wurden rge amit: Ne deus S und 45 667 Anträge auf anderweite Feststellung sub E Leifallen läßt, iele den Sozialdemokraten zu wählen; | geäußert habe. habet Rundschau“, also die Mannesmann- Blätter ad! Pa Prä \ | äsident Ka em pf unterbriht und stellt anheim, die Beshwerde | Fompensationen, aber jet ist no<h ni<t das Stadium, daß wir sagen / werden und hier immer mehr na< der R e<ten zu ges{oben werden.

der Rente anhängig. Die Ba hl der Sigungen, an denen die | sonst gibts no< ganz was anderes. Wir wollen abwarten, wie | die „Tägliche Zeugtt u î î x i E Del if ten“ geklagt, und in diesem Prozeß ist dur) D gegen den Ordnungsruf schriftlih einzureichen. fönnen, di | , die Sache ist fertig; aber es ist ganz gut, wenn ih bei uns | Jegt siben Sie (zu den Liberal ) {< D eralen) schon halb re<ts. Früher hat die Fort-

Schiedsgerichte über Unfallversicherungssachen verhandelten, | die nationalliberale Baut auf diese Drohung reagiert Aber | gegen die „Grenzbo L ‘Mid fich { hatte 42472 Rekurs\ Ray a den Siu v S A Pana Ln Map eri le gel O eb E auser P vroreit Eitaithitratie d as Reichsversicherungsamt halle ekurse gegen | un onsequenz bei einem eihétag8abgeordneten nit aufgeben, arokfo ge abe, daß Beschwerden deutscher Kausteute provo elretär des Auswärtigen Amt i eine tri ; ed Wa Y g mts von Kiderlen- patriotishe Stimmun igt i

en mag. Bei den leßten Wablen aben | seien, und a8 die E R Les e N a i P S etwas räsokleren, fo woa Me A O e va e cet n SNO diese Bänke cingeucuman, x6 hee WiLE U l ne Herren ! Der Herr Abgeordnete hat Angriffe gegen die Ich glaube, das ist kein Verbrechen! (Zustimmung nis) E mit den übrigen Wiberalen jr Hint N F S sipt die Volkspartei

Mehrheit des Volkes folle für die libertilèn

Schiedsgerichtsurteile und Anträge auf Feststellung der me P auch a nag, Dei Den eer bärfste Opp E i 4 i tejenigen Parte’en am meisien gewo e D e auer|MarTie He ebiet zu legen. entshädigungspflichtigen Versicherungsträger zu bearbeiten. Von g S en Vabos zu trelen N fla will ‘das ni "wei ; N, as nit zurü>weisen, daß wir Lo>kspigel nah Agadir | halb müsse ein neuer Kurs einseßzen? Rohren Sir I, a n Sie etwa auch die

/ ; sition gegen das bestehende Regirrungssystem, setne Träger und | die anwesenden un t den 42 120 egt 40 800) zu bearbeitenden Rekursen wurden Helfe oel ß si< damit verhält. Es sind fo (0 egterung unseres großen Nachbarreiches, mit dem wir in Frieden s geshi>t hätten. j s 1 hätten. Was die da hätten tun sollen, weiß ih ni<t. J< | Herren von der Sozialdemokratie zu den Liberalen? Darüber werd er werden

; er im Neichotage geführt haben. Von diesem Gesichts- erklären, wie es 99, 459 erledigt, und zwar 20 175 durch Urteil, 1119 durh | Punkt aus haben auh wir Sozialdemokraten, die Bolkspartei und die | kompromittierende O R oten 06 wen ï Lr A leben, gerihtet. Diese Angriffe waren solche, wie n v be gegen 5 n / h / 4 age verbreGerisGer M der s iesem Hause wohl no< nit gehört worden sind. weise solhe Vorwürfe gar niht weiter zurü>, sondern gehe darüber die Sozialdemokraten anderer Ansicht sein. W deshalb einen anderen Kurs eins{l q enn die Regierung agen soll, so kann es sih nur um

Veschluß und 1165 in anderer Weise, Es haben in Nationalliberalen die Anträge auf Verbesserung der Verfassung | wahr wären, die 1276 Sizungen 21 179 mündliche Verhandlungen stattgefunden, | eingebraht. Wäre der Reichötag 1908 f< setner Verantwortung be- | friedlihes Nolk gegen die Schuldigen erhoben werden A Èt hat der 9 zur Tagesord K n Meinetid geshworen worden? Der Ran i er Regierung verbrecherishe Absichten und Taten fo | ih ihnen Gutaat iun O E die Herren aus dem, was n sozialdemokratishen Kurs handel / l erden, daß es unwahr ist, | Mêhrheit. Daraus (rS FANDEUE BuE MBETIE Qs fei ! 4 , daß wir in den Jahren 1910 und L des 1911 bes»

von denen 1035 verblice mit 17 293 mündlichen Verhand- | wukt gewesen, Di

ause siyt.

egment zusammen. Die

n können mit der ganzen, für unsere Zeit nicht mehr | uns an N nu sinnlos, oder sie war fünstlich erzeug M r auf das lebhafteste bedauern und muß sie auf das allerenergiscste von Marok! h arokfo nehmen, und man möchte dafür Pro wenden, fol paganda machen. , folgt do< no< nit, daß wir uns immer d aran halten

lichen Verhandlungen auf die landwirtschaftliche Unfallversiche- passenden bureaukratishen Regierungsform. Das Zentrum hat damals, | Bewegung war entweder » vit Becllen, Die mit dem 1. E I für E blei als der Bülowblo> bestand, wundervolle demokratische Reden gehalten. verbrecerische Umtriebe der deutschen Regierungen. (Pränden L t jurü>weisen, (Bravo ! rechts i der Invaliden- und Hinterbliebenenversicherung in Kraft ge- | Die Liberalen nahmen damals Rücksicht auf die Konservativen, sie | 16g! diejen Aa n R MUE S seits o! N die größte Mehrzahl des (ea: uen. Geboten teilt (Oro! | Ge N uner bie je g. von Heydebrand sehr treffende Worte gefun A rets. Nein ! bei 7 O rrat R N (Bravo ! | Sie do< son Mae Mita dn A unser Zutun. Das mögen | immer die jeweiligen N s idtiat. Wir baber! auf Ueber uses mein Bebauenn tei ében, wie i o UL Miner Seite cus | (00e is L rhâltnisse berü>sichtigt. Wir haben auf Ueb ohe zu renen, die alle ar iongen fbertyesfen. en.

| : : sprachen erst von der Demokratifierung, als der Bethmannble> ein- tretene Réichsversicherungsordnung machte im abgelaufenen | gte. n diesen Verfassungsfra : ; ; / e gen gibt es in unserer \ozial- | lassen sich gegen ihn seibst anwenden, denn seine i

Berichtsjahre die Neubearbeitung zahlreicher und umsangreBer U oreali sahen Partei gar feinen Unterschied zwi den den beiden Sozialdemokratie waren au< nur Mißbrauch e Der Herr Abgeordnet j angegriffen worden bin. (Sehr richtig! :

Bres und Radikalen. Die phantastischen | Parteizwe>en. s hat früher cine Zeit gegeben, 0 e M "i | Darauf glaube S S M E E s Verbrechen vorgeworfen. | Aeußerung, wie sie in dem Prozeß kam 6 O SULIEE | gs N solchen Ueberschusses ist die Belastung mit

l . nt w verteidi E i , von „Spitßel“ A uern dur 8 neuen eitex verteidigen zu sollen. Er hat | das möchte ih hier ausdrü>li< betonen nit S i aus nicht notwendig. Im Etat is aber ein Gesamt-

/ nommen worden. Dadurch ist eine große Verwir rung und Vndurch-

| : daun bätte die ganze Regierung binweggefegt und end- < frage: ist da e ; ziemli i lungen auf die gewerbliche und 241 Sizungen mit 3886 münd- | gültig gebrochen werd2 die Bewegung des vergangenen Sommers erinnert. + vuc D emlih in der ganzen Welt vorgeworfen. Ih kann diese Angriffe val b iee rgend jemandem damit gekommen wäre, wir wollt i ; en Teile lossen haben, die Etatsübers{<üss , e zur Schuldende>kung zu ver-

; orarbeiten lügeln; zwishen Revisio Ravkbstaat nd. aubstaaten u rannen betrag von 82 Millionen vom Extraordinarium ins Ordinarium über-

Ner ri lten, Bestimmungen ¿u a gurers fd ß die Sozi nötig. So wurden unter anderem für die Landesver}<erue Ilusionen des Grafen Posadowsky, daß die Sozialdemok\ atie dus otesherte Ver des Revisicnionmus zu einer bürgerlichen Partei | protestierte der englische Minister Gladstone gegen d aber mit seiner Rede, indem er auf die Marokloangelegenheit kam, | dem ic gesprochen habe, gek / n habe, gekommen, sondern die mag von ir it i gend- ! fichtigkeit in den Etat gekommen h | j at das zu bedeuten? Man

| S- anstalten neue Sagungen aufgestellt, neue Bestimmungen über das Läuterungsfeuer