1912 / 46 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger, Tue, 20 Feb 1912 18:00:01 GMT) scan diff

E j 5 L A E aan : N v ne nit meldên, *fênnen, unbeschadet ‘des « Prozeßbevollitächtigten, Klä chit: gegtii ! bed ige: : Ebéi afzeptierteh Wésel vom! 24; November: 1909;' fällig j andernfalls werden die : Obligatiónen®* für kráftlos geb. 20. Dezeriber 1834, Zimmermainstohtet? von me Ae R Verbindlichkeiten aus Pflihtteils- arbeitée- Era Suliug Na 0s den ‘Guß-1-1) die’ Ehé-der Parteien zu scheiben und ‘dié Be- 7{103090] * Oeffentliche Zustellung.

: 2 ädtlein, zuleßt dort wohnhaft, beantragt, die en N : ulezt in Olbers- f : . Fei rTT E. e Mitra R : : A bax 19107 fllig t 12, April 1910, P cibelbe den 9. Februar 1912. T s Berionea wégen Verschollenheit für tot | rechten, Vermächtnissen und. Auflagen berüdsichtigt dorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, Bekla ten, wegen D der Berlauts open sGuldigen Teil zu erklären, | Der Thomas, Nikolaus, Erdarbetter zu Niederham, Sl Pivilfauuher ‘bes Königlichen Lakdgerichts zu. . Januar i : , , .

i : x L E ; insoweit Be- Ebescheidung, Se gten die Kosten des Nectsstrei ; : Stuttgart auf Montag, den 13. Mai 1912 iber 2000 und vom 29. Januar 1910, fällig ge- | Der Gerichtsschreiber Herzoglichen Amksgerihts: | zu erklären. Ansgebottereain HEERR E L E I e ÁS n Desciéigun der O de bei O Be agten zur | Last zu legen. Der Kläger ladet die Beklegto E Mies pa Mlle: h analt Hoep e in | Vormittags 9 Uhr, nt der Aufforderung, einen Sétici am 29. April 1910, über 4000 4, sämtlich Dele, Sees N d Ukr. i Sitzungssaal Zimmer Nr. 3, | nicht ‘ausge\clo enen Gläubiger noch cin Ueberschuß p auferlegten Eides und zur Fortsezun der Dee: vierte Zivilkammer bas adet g Ntstreits vos die | früher in Niederparth, jeßt vie bekannzen Wob: bestell gedaten Gerichte zugelaflenen Anwalt zu j f , ck ; S i Le 1 1 c 2 ; e n : n - en , 1 « E DE o L ahida D die nh i a S (E Ms eie Gte- Ff fmeogeeibts Thuman. d eel teser dl | go) aud, Hose fden Bo Eobse ers orene Leib pr Bude zu fe 28, Bde TOSE | Lohe" gfuf den 18. Moi B, Wecminago | d Cru "mie pay Aue Lg Cen | „Stuart, fon 1%: Feber 1912

» Dis le arte Ka : 1 4 ¿ s U é : \ E e : : e nbi 8 4 / * ? , , mit der ; E S E, L G reiber des Ks : L Boemittogs 6 Ühe, oe bem, unfer | fa deo rers etn de elentn Uferer atob | t Todeertlatany eseigen werde d nale, melde | Plihelrdben, Bermächtasen und Auslagt eil ten di n tetea Weid ee eran | del, dei didaten, Geridte mugelesleren Ucall 1 | Lien mut ie V Mee! rede H9en, T M | [103078] Oemerie men Gericht anberaumten ufgebotstermine seine Rechte E O e E: am 1. Juli 1858 in Auskunft über Leben oder Tod der BE Ns fie die Gläubiger, denen die M H Delta L As Zum Zwecke der öffentlichen | wird dieser um Zwecke der öffen lichen Zustellung } erlegen. Der Kläger ladet die Beklagte zur münd- Die Arbeiterfrau Emilie Steuck, mae Maroß, anzumelden und die Urkunden mad aide x Scilleródorf, zulegt wohnhaft in Schillersdorf, für | zu erteilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine | haften, tritt, wenn sie sich ni é ¿ g wird dieser Auszug des Schrif azes be-

uszug der Klage bekannt gematht lichen Verhandlun N : e Lin L : c * at ari l , g des Rechtéstreits vor die I1. Zivil- [n Lebehnke, Prozeßbevollmäthtigter: der Nechts- falls die Kraftloserklärung der U tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird | dem Gerichte Anzeige zu machen. der Rechtsnachteil ein, daß jeder Erbe ihnen na der fannt gemacht. Dortmund, den 9. Februar 1912. fammer des Kaiserlichen Landgerichts in Meß duf anwalt Soldin in Schneidemühl, Flagt aas

| i ; j ; Le : Spröde den 25. A ; bh ; L wird. ; 5 in d reitag, | Dh , den 16. Februar 1912. Teilung des Nachlasses nur für den seinem Grbteil Der Gerichtsshreiber des Königlichen Landgeri ts sf Brei nter : ên #9. April 1912, Vormittags 9 Uhr, mit | en Ehemann, den Arbeiter Friedri oh ee Ei iel R ite R Abt. 1 ausge e A S TAV, Vormitiags 9 Uhr. Seciditsschreiberei des K. Amtsgerichts Thurnau. Lg ie E H f Februar 1912. haftet. Vautzea, am 15. Februar 1912. ens [1 din em Een Landgerichts. er ez berung, einen is des eaten Gerichte A früher is Se vei Rose. iegt A Königliches Amtsgericht. Abl. 1. s ; Nr. 7, ——— amburg, den 10. Ld Mr Na a che Zustellung. d j zu bestellen. Zum Zwecke de „¡eUloate, auf Grund des § 1567 Abs. 2 des p aas Inb s E bie 1e A OEIOT: [103114 Aufgebot. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts. e Marte entlide Zustellung. Die Gbefrau A-beiter Bene Schmidt, Maria | öffentlichen Z"stellung wird dieser Rug bee Klage Bürgerlichen Gesegbuchs, mit dem Ántrag: das jviléen [103110] Aufgebot. falls die, Todeserklärung erfolgen wird. An alle, | Der Rechtsanwalt Golßsch in Baugzen hat als C e chweinbagen, geborene Bührmann, | geb. Dubinsky, in Dortmund, bekannt gemacht. den Parteten bestehende Band der Ehe zu trennen

E s ; ; i; D O in Berlin, 2 k Prozeßbevollmächtigter: L 1 D Die Königliche Regierung, Hinterlegungsstelle, in I De Auskunft über Leben oder Tod des Ver- | Nahlaßverwalter des am 2. SFanuar 1912 in Bauyen } [103126] S Friederike Röller, Gmidt A Prolelbepollmädhtigte: Justizrat Gold- | Rechtsanwalt Kriegéêmann, klagt gegen den Ebemann | Wt, den 12. Februar 1912. und den Beklagten tür \{uldig an der Scheidung zu

j 3- ; ibe iFbesi j ie Cheleute Louis Röô r, Berlin, Nosenthalerstr. 57, | Arbeiter Georg Schwi Gerichtsschreiberei des Kat erklären, eventuell : ; Aachen hat beantragt, nachstehende Hinterlegungs j vermögen, ergeht die Auf- | verstorbenen früheren Fabrikbesißers Emil Bernhard Die Chel ) ; : , ï. 57, g widt, z. Zt. unbekannten rei des Kaiserlichen Landgerichts. „aren, eventuell den Beklagten zu verurteilen, die mas nebst ausgelaufenen Sinfen der Staatefase für | Wol enen, sätclens im Ungtbolstermine dem Ge: | Steohbach das Kufgedet der Nablafaläubjger bean, | eborene, 31nle, bade pn Geh e enn hagen, unbefannten Aufenthalts, üge: S Peer | H ee ag In Eresdeltung, mit dem Antraa, | [103089] OefentlicGe Zustellung. lellen. Die Klägerin ladetden Beflocier ur ctctL e L j riht Anzeige zu maen. E E bea MaSlak des n Erblassers | Justizrat En el_1., Becher und Dr. Salamonski in Rückerstr. 5, unter der Behauv:ung, d rzu t flir bes D De EEE je Cherrau Zulius Ruffenach, Anna geb. SGwein- | Verhand! dsirelis vor e IENAEA 1) Mit Arrest belegte Pensionsteile des Leutnants Buchsweiler i. Els, den 16. Februar 1912. | Forderung an den Nachlaß des genannten Erblassers | Justizra Lei 0 firaße 119/120, haben als Erben die Klägerin böslih verl Fen: bat g, daß Beklagter u ennen und den Beklagten für den allein \{uldigen } berger, zu Algringen, Prozeßbevollmächtigter : Nechts- | k rhandtung des Rechtsstreits vor die zweite Zivil- a. D. Riedel in Düsfjeldorf 60,75 M. ; Kaiserliches Amtsgericht. zusteht, hierdurch aufgefordert, ihre Forderungen bei | Berlin, 17 alaa st| 1911 in Rixdorf wohnhaft ge- lichen, die Ebe zerrütt tp n 4s und einen unsitt- ad zu erklären, 2) dem Beklagten die Kosten des | anwalt Albrec{t in Diedenbofen Pian e h - jtammer des Königlichen Landgerichts in Schneide- 9) Mit Arrest belegte Gebühren des Gerichts- S A dem unterzeichneten Gerichte spätestens in dem Auf- | des am ft E Gefchäf Le 2 ¿ : l enden Ledenswandel führt, mit | Rechtsstreits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den | Ehemann Juli 1s R C O eren mühl auf den 20. April 1912, Vormittags 1 ; 92 7 ; i \chäftsreisenden Ludwig Her dem Antrage auf Ehescheidung gemäß 88 1567 und | Beklagten zur dli ZUUU uffenach, Maler, früher in | 14 Uhr, mit der Auff : g vollziehers Reisgen zu Aachen 123,70 4. 103118] Aufgebot. gebotstermin, der auf den 5. Juni 1912, Vor- wesenen verstorbenen D 568 B. G-B. T On I un gten z mündlichen Verhandlung des Rechts- Algringen, jeßt ohne b s : „mit der Aufforderung, einen bei dem ge- 2) Bing, und Genoffen augen Such po 0198 | Der immermann Erni Wedelins in Gf Ls | mittags i, Uhr aer p deltes. "fon | tee Auelichong, don Nadasonigern beantrage: | mündsiden Verhandlung deo Kettolaeits tone Le | t Vortarunt: auf Le Enge} S Sendgeridbfe | enthaltäori, woven bangen Bertasens und Ehe: | Zee" E fer neren reli zu feste Nest des Erlöses eines Zwangsöverkaufs 92, 7 mit vormundschaftsgerichtliher Genehmigung als } die Nachlaßgläubiger, 10) n MEZ “t e i R, Fnefordert 92. Zivilk, f : ; D. A - Vorm. } bruckchs, mit dem Antrage: die Eh Ee E E 38h entlichen Zustellung wird dieser ch ; LaO ; 8 Ro : s | Die Nachlaßgläubiger werden daher aufaefordert, 22. Diviitammer des Königlichen Landgerichts l in | D Uhr, Zimmer 33, mit der * : | 2 ¡rag le Ghe zu s{eiden, den | Auszug der Klage bekannt 4) Zur Hemmung der Vollziehung des Arrestes Abwesenheitspfleger der angeblich verschollenen Amalie | unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkei en A f C Leer deu NaSlaß des verstorbenen | Berlin, Grunerftraße; Zütirier 4 T S ei De 2, mit der Aufforderung, einen | Beklagten für den {huldigen Teil zu erklären und Sin R E gemacht. in der Arrestsahe des Destillateurs Mathias Iosef | Wilhelmine Marie Kumpe, geboren am 2. Oktober | Pflichtteilsrehten, Vermächtnissen und Auflagen k ture iftsreis eit udwig Hermann“ Röller \pä- auf den 6. Mai L912 V ittagé 6 Uer best Ven gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu | ihm die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. Die | D ‘Ger Bde ta M OS 1E, Bauer in Mechernih gegen den Restaurateur | 1379 in Kindelbrück, Tochter des Bürstenmahers | rücksichtigt zu werden, von den Erben nur insoweit | Ge[äsksretjen : den 22, Mai 1912, Mittags mit dee: Auffée - „Vormittags 10 Uhr, | vestellen. Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver er Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts, 1E August Drove in Mechernich hinterlegte ¿ Georg Kumpe unt dessen Ehefrau, Ernestine ‘iedigung verlangen, als \ich nah Befriedigung | testens in dem aus den #2, E aa a rung, fich dur einen bei diesem | Dortmund, den 13. Februar 1912. d N i j vilfamg e, | [102080] Oeffentliche Zuste Sanne 100 f Os Jeb. Wigenhawsen, ves Kindetbrü, ‘zulegt wohnhaft E vis auggeschlossenen Gläubiger noh ein Ueber- | 1D Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Berliner Gerichte zugelaffenen Nechtsanwalt als Prozefibevoll- | Spröde, Gerichtsschreiber des Kgl.YLandgerichts. des allei, eitens e e e Diillammer } Die minderjährige Helene Glóbeth Füthe Spiewek

« : e y t C è / 7 ; Q eri z A Die Beteiligten werden aufgefordert, spätestens in E Erfurt, deren Todeserklärung beantragt. Die | {Guß ergibt. Die Anmeldung hat die Angabe des | straße 65/69, Zimmer 70 11 Tr., anberaumten Auf mächtigten vertreten zu lassen. 39. R. 82. 12, andgerihts in Meß auf den

ä ; L 61 ; i 5 : 1031021 utlicbe Zuste; 25. April 1912, vertreten durch den Pfleger, Land! dem auf den 23. Mai 1912, Vormittags | 1, ihnete Verschollene wird aufgefordert, sich \väte- | Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu | gebotstermine bei diesem Gericht anzumelden. Die Berlin, den 15. Februar 1912. l Ae Zustellung. 2 ormittags 9 Uhr, mit der | Fasold ín Berlin, Gormannssraße 13. Precekbent

11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht Aachen, stens in dem auf den 14. November 1912, Vor- | enthalten. Urkundliche Beweisstücke sind in Urschrift ag oon Phge aier E S | Grüß, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1 u R A E ee ear E wai L Bebadten Ae ju- mächtigter: Rechtsanwalt Neufeld {1 Serte Uan Augustastraße 89, Zimmer 17, anberaumten Auf- mittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, | oder in Abschrift beizufügen. ibe Beiwei sstüde sind H Urschrift oder in Ab- : [103479] Oeffentliche Zustelluug. „j anwalt Dr. Müller in D flagt gegen den öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage gegen den Elektromonteur Reinhold Spiewek in

ebotstermine ihre echte anzumelden, widrigenfalls Zimmer Nr. 96, anberaumten Aufgebotstermine zu Baugzeu, den 14. ebruar 1912. s weis 1 SSLE welide f Frau Marie Wün|ch, geo. Schuv ; Reisenden Franz Kayser, frü i: e ; bekannt gemadkt. Berlin, Borsigstraße 32, jeßt unbekannten Au Mle die Ausschließung der Beteiligten mit ihren Ansprüchen Van widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen Königliches Amtsgericht. V lg en E Ae 9 | Prozeßbevollmätigter Pecctoct e A E obne bekannten Wah O R E ee Mes, den 12. Februar 1912. halts, auf Grund der Behauptung, daß sie S gegen die Staatskasse erfolgen wird. wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder , ' ttéilôre@tèn, Vermächt- W. 64, Unter den Linden 34, latet in der Prozeß Grund des § 1565 B. G.-B, mit 9% Ante Gerichts|chreiberei des Kaiserlichen Landgeridits. einzige und rechtmäßige Kind des Beklagten aus

: c | 2 Aufgebot. Verbindlichkeiten aus- Pflich S ) G. belsen aetditebas N h Aachen, den 14. Februar 1912. Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht | [103119] j j ier hat i j v | sache 39. R. 138. 11 den Arbeiter Theod auf Scheidung. Die Klä ladet d Tis A len geschiedener Che mit Margarete Spiewekx

E nt S c tsanwalt Wilhelm Weidemann hier hat | nissen und Auflagen berücksichtigt zu werden, von j O b heodor Wünsch, 4 gerin ladet den Beklagten | [103088] Oeffentliche ». E Königliches Amtsgericht. Abteilung 10. die sg T O im Aufgebotstermine dem 4 G Ma tonodlter des am 5. März 1911 in G Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, Y E Aufenthalts, früher tin Berlin, Nuppiner- 2 L E Beta iung des Rechtsstreits vor | Die Ehefrau Josef Lui ss D Bas G vit hen a, J is E D S liches Amtsgeriht Braunschweig hat fol “Cet bex 19 Februar 1912. Frankfurt a. M. P otineridle Os Gi O nach R Reda dus nit ausg olt des Rechtsstreits vor die 29 Uner A RAeLO Elberfeld A di T Aut oie E L iv ee E in Meg, Prozeßbevoll- | zu verurteilen, an Klägerin vom y Dent O Herzogliches Amtsgericht Draun btlden] Königliches Amtsgericht. Abt. 9. rats Julius Raschke das Aufgebotsverfahren Aubiger nom) Ct E N | lichen Landgerichts 1 in Berlin Stoæ. | 10 Uhr, mit der Au j age O Ner: e cechtbanwalt Neuter in Met, klagt | ab eine Unterhaltörente von 25 (fünfundzwanzig) gendes Ausgebot erlassen: Laut der gerichtlichen O O Zroecke der Ausschließung von Nachlaßgläubigern be- | ihnen jeder Erbe nah der Teilung des Nachlasses N Slinin L224 in ft in, Grunerstraße, 11. Stock- bei diese , G ichte ufforderung, sih dur einen | gegen ihren Ehemann Wilhelm Lukas Josef Mayer, | Mark monatli ¿u zablen, uad E zig Schuldverschreibung vom 2. Juli 1825 find für die | 7103122 antragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher auf- | nur für dén seinem Erbteil entsprechenden Teil der A wert, Zimme , auf den 6, Mai 1912, Vor- m erichte zugelassenen Retsanwalt als | früher Gastwirt in Mez, jezt ohne bekannten | Beträge sofort, die künftigen : a brlien Sltebeecistbungsanstalt hier 7800 #4 auf das [ Se) lidhe Aufforderung zur Anmeldung von ordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß des | Verbindlichkeit. Für die ta aus Pflichtteils- , mans prag Men erderaia, ih durh P coctmätiglen vertreten zu lassen. Wohn- und Aufenth ogt e Mißbantlus i e as L A a S gg ren E No. ass. 41 des Klosterbezirks Hinter Aegidten be- Erbrechten. Durch Urteil des Amtsgerichts Berlin- | Rerstorbenen spätestens in dem auf den 21. Mai | reten, Vermächtnissen und Auflagen sowie für die i cls Prozeßbevoll O Ptigte zugelassenen Rechtéanwalt T A3 - den 14. Februar 1912. und böswilligen Verlassens, mit dem Antrage: | 2) das Urteil für vorläufia vollstreckbar zu ectideen, legene Haus zur Hypothek eingetragen. Nachdem die Mitte, Abt. 84, vom 10. Juli 1911 is Johann 91912, Vormittags 94 Uhr, vor dem unterzeid)- Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften, N Verlik x E iglen vertreten zu lassen. Gericht b Ben, G Kaiserliches Landgericht wolle die am 16. Mai 1911 j Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Gläubigerin das Aufgebot der Schuldverschreibung Hinrich Krohn, geb. am 2d. September 1846 in | “eten Gericht, Seilerstraße 33 p., Zimmer Nr. 3, an- | tritt, wenn sie sih nicht melden, nur der Nechts- i , den 15. Februar 1912. reiber des Königlichen Landgerichts. bor dem Standesbeamten in Met zwischen den Verbändlung des Nechtsstreits ta

; 7 x i i 4 A j á Nt L i Tei i Grüß, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerits 1 9679] - Partei FTY Af ; e vor die 29. Zivil- beantragt hat, werden deren unbekannte Inhaber | Fiyerpool, für tot erklärt und ist der Zeitpunkt des | hergumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht anzu- | nachteil ein, daß jeder Erbe ihnen nah der Teilung Br g ndgeritsT. | [102679] Parteten geschlossene Ehe scheiden und den Beklagten | kammer des Königlichen Landgerichts T i aufgefordert, ihre Ansprüche an dieselbe spätestens | Todes auf den 31. Dezember 1877 festgeseßt. Wäh- | elden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegen- | des Nachlasses nur für den seinem Erbteil ent- | [103083] Oeffentliche Zustellung. Oeffentliche Zustellung mit Vorladung. für den allein {huldigen Teil erklären und demselben | Grunerftraße, 11. Sto, Zimmer auf den 9. Mal

in dem auf den 4. Juli 1912, Vormittags rend die geseßlihen Erben nach den Großeltern | andes und des Grundes der Forderung zu enthalten. spredenden Teil der Verbindlichkeit haftet. : Der Kaufihañnt Ui J Johannes Handwerker, Tagner in Mundenbet die Kosten des Verfahrens zur Last legen. Dte | 912, Vormittags 10 U ; ; 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer 22, | yäterlicherseits sich gehörtg ausgewiesen haben, fehlt lie Beweisstücke sind in Urschrift oder in Ab- Neuköln, den 12. Februar 1912. L E rafe 18, iere I orene, S Friedensstraße 9, Kläger, dur Rechteanwa lt Sr Klägerin ladet den Vekiagten zur mündlihen Ver- | rung, einen bei dem acdablèn Geridte mae angeseßten Termine anzumelden und die Schuld- nah den Großeltern mütterlicherseits jeder Ausweis, | frift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, welche sich Königliches Amtsgericht. Abteilung 17. mächtigter: Rechtsanwalt Chr. Jacobs in C3ln rat Schweikert in Frankenthal vertreten, haf gegen handlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer | Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen vershreibung vorzulegen, widrigenfalls sie für kraftlos auch sind die Namen derselben nicht bekannt. Es nicht melden, können, unbeschadet des Rechts, vor den ¿ B 2e O Bau tiaatiin tagt gegen die Ehefrau Ernst Reîneck, Maria geb seine Ehefrau Philippine Handwerker, geb. Sell des Kaiserlichen Landgerichts in Mey auf den | Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- erklärt werden wird. ; werden daher alle Verwandten des Erblassers müktter- | Nerbindlihkeiten aus Pflichtteilsrehten, Vermächt- | [103112] Q eflentiede d ann n zt g- Lu Y Camphausen Belaate rüber 10 G a ged. } ohne bekannten Aufenthaltsort abwesend, Beklagte, 13. April 1912, Vormittags 9 Uhr, mit der | mat. 64. O. 467. 11. g Braunschweig, den 14. Dezember 1911. ck. | liherseits, welhe Erbansprüche an den Nachlaß des nissen und Auflagen berücksichtigt zu werden, von den Ueber den Nachlaß E u tft a Ee a6 A bekannten Aufenthaltsortes mit oge aa auf zum Kgl. Landgericht Frankenthal, 11. Zivilkammer. Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- Verliu, den 17. Februar 1912.

Der Gerichtöschzälber Herzagliden Amägeribtd, 22: | Fr tot eiflärten Johann Pinrid Krohn zu, baben | Eben nux insoweit Befrievigung verlangen, alo | Berlin in der v, tenen Stng ersonen |Y Cheschelvung, Der Kläger Latet Lie Ballen aut | Ghescheitungsioge erboben, mis "dem Antrage, gu | Wasenen Vomalt qu” bestellen, um Zoe der | «On zykow sti, Geridisjehreer

W. Sprinkstub, Gerichtso S vermeinen, hierdurch bon Wert N t nah Befriedigung der nicht ausg j A | Ri + Si ß- mündli S ertennen: Gs gefalle dem Kgl. Landgericht Franken- ellung wird dieser Auszug der Klage es Köntglichen Landgerichts 1. Zivilka [103124] ihre Erbansprühe innerhalb 6 Wochen, vom Tage R n, noch ein Ueberschuß ergibt. Auch haftet | Fräuleins Agnes von Wilcke ist die Nachlaß ichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die thal, II. Zivilkammer, die Ehe des A E annt gemacht. 8 g andgern@ts 1, Zivilkammer 29.

( t E E 10. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Cöl [103097] Oeffentliche l L : t, ; ilung des Nachlasses nur | verwaltung angeordnet worden. Zum Nachlaßver H gerihts in Cöln, | Beklagten wegen Ebek : l Metz, den 14. Februar 1912. 91) Heffe Zunrellung. Amts t Lutter a. Bbge. | der Bekanntmachung dieses Aufgebots an gerehne ihnen jeder Erbe nach der Teilung , l am Neichenspergerplayz, auf den 13. „CLiag gen Chebruhs zu s{eiden, die Beklagte | : RZEO T Die minderjährige Ret Das Herzogliche Amtügers Auf Antrag der | bei Einreichung der ihre Ansprüche begründenden | fix den seinem Erbteil entsprechenden Teil der Ver- | walter ist der Rechtsanwalt Justizrat Georg Dppen Vormittags 9.U qs Mul aas d foreaas, Aua für den allein huldigen Teil zu erklären und der | Der Gerichtsschreiber bei dem Kaiserlichen Landgerichte. | 19. September 1909, tier Sa p Vor:

erließ heute folgendes Aufgebot: Mun i i; At t 2 1h3 ichtteils- ; Berlin, Kurstraße 41/42, bestellt worden. l | h : / : z dicie da L daa Je : ie Kammer, Direktion der Forsten, zu | Urkunden und Kirchenzeugnise Basen anzumelden. } hindlichkeit. Für die e i E 11 A bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu gen E A 2 Verfah'ens zur Last zu | [1031041 Oeffentliche Zustenung. mund, den Inspektor Bruno Hänish zu Berlin, Braunschweig werden, nachdem zwtschen dieser und Itzehoe, den 14. Je ruar iht: Abt. 1V. rechten, Vermächtnissen un be ge kt haften, tritt Berlin, den 13. Februar 1912. bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung B i Su die Beklagte in die zur mündlidben Die Marie Smidt, geborene Maubeuge, zu Mey, Wullenweber]|traße 9, Prozeßbevollmächtigter : Nechts- dem Ackermann Hermann Block O die Ts E N E L nid melken, nus der Rechtönachteil ein, | Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 111. t Es pet Klage bekannt gemacht. Frankenthal 11 At nee 8ER Str Fan gen M aller: aeiuwali Nibstein in R Pau! ZEVEE ju Berlin, Friedrih- 6 ter ihm wegen seines Gehöftes Nro. a}. 1 : wenn fie , Nur de / (a öln, den 16. Februar 1912. O : , von g- Den } Zee, Llagt gegen thren Ehemann Friedrich Schmidt, | raße 23% Uagt gegen den Bauunternehmer Fran ¡u Asifeld A L Brerbiiguis zum Bezuge } [103123] ufgebot. daß jeder Erbe ihnen T L Ler Seil ver [103111] OeffentliGe Vetgunzmaung. E Langenbach, e A E „Vormittags 9 Uhr, vor mit |-Bauaufseher, früher in Mey, auf Ehescheidung, mit | Loeschke, jeyt unbekannten Aufenthalts, früher in forstzinsfreien Bauholzes aus den Derggal hen Boxber Der Abwesenheitspfleger Friedrich Sa e, E teil ent|preer E den Bacon eit Ma enftraße B j als Gerihts\{reiber des Königlichen Landgerichts. gelassenen Rechtéanwalt als ProzebtL met tial E nir E den Parteien bestehende E U E 2, mit s Antrage, den Be- h y : e be (ollenen, erbindli j : Berlin verstorbenen, De 3 2 i E l e Q en f Che zu \cheiden, ; agten Tostenpslihtig zu v ilen, an ägeri 2 93 387 R P Ra L119, Derénbét Tauer O e Suseobelin, / A Geonberg: ‘Frantfurt a. M., den 14. Februar 1912. vohulatt gewesenen Privatiers Hilmar von Wilcke [103084] Oeffentliche Zustellung. zu bestellen. In Ausführung der bewilligten öffent- | Teil erflôreu ri. ihn die Koften des ebiete zu Händen ihres Vormundes R n 1911 bestätigt am 27. Dezember 1911, gegen eine 1 Madras und im Jahre 1873 nah Amerika ent- Königliches Amtsgericht. Abt. 43. ist die Nachlaßverwaltung angeordnet worden. Zum E Der Postschaffner Carl Lamp zu Cöln, Lorley- lien Zustellung wird vorstehendes bekannt gegeben. | zur Last zu legen. Die Klägerin ladet den Be- | ad monatlih 25 4 Alimente zu zahlen und die rück- Sapitaleutshädigung von 3285 #6 nebst 4 9/0 Zinsen nb pru Georg Maun, gewesenen Postpraktikanten, E Nachlaßverwalter is der Rechtsanwalt Justizrat Y straße 26, Prozeßbevollmähtigte: Nehtsanwälte Dr. | Fraukenthal, den 16. Februar 1912. flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- | !ländigen Beträge sofort, die künftigen am 1. eines Dae 6 November 1911 an gerechnet, vereinbart O ata in Nutesheim, für tot zu erklären. (103121) aceriét D t beute folgendes | Georg Oppenheimer zu Berlin, Kurstraße 41/42, Y Blapheim und Siegen in Cöln, klagt gegen die Ehe- Der Gerichtsschreiber des K. Landgerichts. streits vor die 111. Zivilkammer des Kaiserlichen | jeden Péonats im voraus und das Urteil für vor- worden ist, alle dritten Beteiligten, welche auf diefe Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, fich | E N Auf N trat des Nachlaßpflegers | bestellt. 111 VI 185. 12. : frau Garl Lamp, geborene Anna Lucia Schlösser, | [103086] Ocffentliche Zustellung. Landgerichts in Mey auf den 29. April 1912, | läufig vollftreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet G tihädigung Ansprüche zu haden vermeinen, damit spätestens in dem auf Dieustag, den 5, November Aufgebot er assen: A Eduard Klemens Alexander Berlin, den 13. Februar 1912. Y srüher in Cöln, jeßt ohne bekannten Aufenthaltsort, | Jn Sachen Englert Dou Sclossersehefrau in | Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen den Beklagten von neuem zur mündlichen Verhandlung aufgefordert , solche bei dem biesigen Gerichte | 1912, Nachmittags 3 Uhr, vor dem unter- | des b rit des beetvigten Bücherrevisors Johannes | Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 111. [i ladet ps B auf De S U Der Kläger | Heidelberg, Klägerin, vertreten durch Rechtsanwalt | bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zum | des E vor die fehzebnte Zivilkammer des spätestens in dem vor demselben auf den 16. April zeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu gee : Vratae Vi Navden Neuerwall 75/79, werden [102690] Bekanntmachung. . Rectsftr v lagte zur mündlichen Verhandlung des Hohner in Fürth, gegen Englert, Johann, Schloffer, Prozeßbevollmächtigten zu bestellen. Zum Zwee der En Landgerichts I in Berlin zu Charlotten- 1912, Vormittags L io aue davitais melden, widrigenfalls die N e e tablaßgläubiger tes in Rheine (Westfalen) am | Auf Antrag des Pastors A. Baseler in Seelie, [|} Gandaeribis in Go: CHS E, He A zulevt in Fürth, nun nbetunnian Aufenthalts, Be- fentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage Sa mo BérnitieeT H os E [ei zeitig Zur Auszahlung 1 M 0 ungsTa i auv wird. An alle, welche Auskunft U er eben oder 0 V G T 854 borenen und hierselbst am vertreten dur den Rechtsanwalt 98. Busse, N 2 / « ; e ag en, ha un erm22. Januar 1912 klägerischer Prozeß- 1E. j : i D. R, r, m er naten Aufgebotetermine anzumelden, widrigen- des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht (die 4 ie N n M A d Hugo Gduaîd “Gade h M Ee 1, 1, sind dutch Urteil des . Aufforea Alt Ta bee A N der bevollmädhtigter Klage zur Zivilkammer des K. Land- Der Gerichtsschreiber beim Landgeriht Met. e ar L gedahten Gerichte zu- fall ire Uaspelde ausge \Wtasn weden dd die | Yufforbering, festen im Aufgebvietermin de | Fl e "Uleramter ee -- angel - Inhabers | 9etesdneten Gachts voi '18- Februor 1912 die Y dien ge” gech dodten Gee zue | ris Firtb l, B. wegen Gheleltang einge di, | (103002) Oeffentliche Muse. | Wey t l gun Mete der Do tändige c retung S z L H Ee Geri zt Anzeige zu ma en. d iht eingetragenen Firma _ S ugo F ee , Obligationen der 43 prozentigen 3 rtoritätsanlcihe N öffentli Ö Éa ° t e age, } rte u erfennen : I. T e Der andwirt Bernhard Bast n Rörchen, Kreis f A Î rüdsichtlih der Ansprüche ris s e: Leonberg, den L uar ae Elise Avérbieck - Straße 23, aufgefordert, ihre | 1Y. Emission der Hamburg-Amerikanischen Padket- S betcunt eee Uns wird dieser Auszug der Klage Sans L S wird geschieden. 11. Der Be- Greifenhagen, Prozeßbevollmächtigter: Nechtsanwalt “harte den 15. Februar 1912 entshädigung mit deren Auszahlung an A t. K. Amtsgericht. Forderungen bei der Gerichtsschreiberei des hiesigen | fahrt-Actten Gesellschaft - (Hamburg-Amerika Linie) - Cölu, den 16. Februar 1912 6e L râgt die Schuld an der Scheidung. 111. Der- | Lbram in Stettin, tlagt gegen seine Chefrau Klara | Der Gerichtsschreiber des Könialiden La daerits ITT retigten oder deren gerichtlien Hinterlegung eintritt. Mezger. Amtsgerich!s, Ziviljustizgebäude, Sievekingplaß, Erd- | Lit. B Nr. 29 616 und Ut. B Nr. 29 617 über je [F tag enDAr selbe bat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Klaas- } Vast, geborene Raute, jeßt unbekannten Aufenthalts, | 7 Berlin. Strablendo rff, Landarcitts kretàä Lutter a. Bbge., den 24. Januax„1912. 03128 Uufgevor ge\choß Mittelbau, Zimmer Nr. 165, spätestens fünfhundert Mark für kraftlos erklärt worden. # als GeriWtos{reibei Ls ai lig S vartei ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- | früher in Rörchen, Kreis Sretfenbagein auf Gruak ; i !, Landgerichts\ekretär. Eiben N osche -Aspirant 4 Der Arbeiter Andreas Cieply in Neumüble bei | aber in dem auf Freitag, den L April |} Hamburg, den 16. Neue Ae, L as : h er des Königlichen Landgerichts. mes Si E Le n Gt M t S E B. G.-B. mit dem Antrag auf Che- it ; E NLIELLOE NENEN : R Me, N H / Tirschtieg t den Nechtsanwalt Karkut | 1912, Vormittags Aü¿ Uhr, anberaumten Das Amtegeriht. Abilg. f. Aufgebotssachen. E [1030981 Oeffentliche Zustellung. i , 0. Ma 12, Vor- | scheidung. Der Kläger ladet die Beklagte zur münd- | „„V!e minderjährigen Kinder des Artisten Georg 03134] S N ear i verschollene | Aufgebotstermine, daselbst , Heiligengeistfeldflügel, 9689 Bekanntmachung. y Die Chefrau Wienhold, Jda geb. Ming in Dort- Oas 9 Uhr, anberaumten Termine mit der lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor dite Weißer: fle Kurt, geboren am 15. Februar 1900, P Sertoglies Amtsgeriht Vechelde hat heute fol- O T Taratina Cieply eborene Dztudzia, | Erdgeschoß, Zimmer Nr. 145, A e S Aus a Seba Eis Érunait mund, Bülowstr. 34, 11, Prozeßbevollmäctigte: pugelassenen editoa e s S M OIeBgerige S, M S Königlichen Landgerichts in 1 eni E 1008, Guta 4 C Perda, E T Kleinkothof ; G E O i haft | Anmeldung etner Forderung hat die Angabe des f, nirag ® ú R dex : ehtéanwälte Frank 1, Elias, Bauer, klaat acaen / anw u jener Bertretung zu f Stettin, Albrechistraße 3a, Zimmer Nr. 7, auf den | gévoren am 2. Larz 6, säm n Berlin, gendes Aufgebot erlassen: Bei dem Kleinkothofe zuletzt in Neustadt bei Pinne Schloß wohn nmeldung U des der Forderung zu | in Danzig, Grüner Weg 19, vertreten durch de M den Händler A ! ' | e, gEOen } bestellen. Dies wird zum Zwecke der öffentlichen | 1. Mai 1912, V ittags 9 1 j Brunnenstraße Nr. 116, vertreten dur ihren Pfl Nr. 23 in Vallstedt ist in Band 2 Blatt 132 în gewesen, für tot zu erklären. Die bezeichnete Ver- | Gegenstandes und des Grun d ex Oi U rift Nechtsanwalt und Notar Wessel“ in Danzig, sind ' Aut, er Anton Wienhold, zurzeit unbekannten Zustellung bekannt b ae , Vormittags 9 Uhr, mit der den Optiker Max MiLaelia in r n Pfleger, ; : è j ; e, en. "eis L O S ; ; E nthalts, wegen Gbescheidung, mit dem Antrage: ; egeben, Aufforderung, si dur einen bei diesem Gerichte | den Dpfiker Max Pêichaelis in Berlin, Brunnen- Abteilung 2 unter Nr. 1 des Grundbuchs für den | shollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem enthalten „Urkundliche Beweisstù E 6 Läubi er, | dur Urteil des unterzeihneten Gerichts vom : Ha „MeN l g, ntrage Fürth (Bayern), den 17. Februar 1912 wide s : E firaße Nr. 173 Prorelbopo n R. ; s ' e ( ‘L ) ügen. gl A 0 j ; ; | ie zwische ( \ ; Fo, E «_UE 912. gelassenen Nechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten | raße Ir. L: Piozeßbevollmächtigter : Rechts- angebli verstorbenen Konrad Langemann auf Grund | uf den 10. September 1912, Vormittags | oder in Abschrift beizufügen Nachlaßgläubig 16. Februar- 1912 die 4prozentigen Hypotheken- zwischen den Parteien bestehende Ebe zu scheiden, it e i 7 z g Á fir l s des i e Ab ind e 125100 1L Uhr, vor dem A, Gericht, AUNS ele sich nicht Rat Lnnen, e teils: Btiee den Hypothekenbank in L E e fen O A De Den A a H 6 E Oefte E angeribt8 g s Februar 1912 firaße 93 Mone ea, ihren Mater, din Artisien angebli bereits gezahlte Absindung bon 97. 7 | Nr. 11, anberaumten Aufgebotstermine zu. L E DOE Ne N * ididtigt | Nr. 58 577 Lit. C-über 500 4, Ser. 200 Nr. 75 6: M l RUN es Rechtsstreits aufzu- } [103087] liche Zustellung. Der Gerichts\reiber Pniali ; Georg Weißer, zulegt in Berlin, Gotl ingetragen. Der Eigentümer / des Grundstücks, | widrigenf ie Todeserkläcung erfolgen wird. An | rechten, Vermächtnissen und Auflagen berücfsichtigt | S4“; 9 Ser. 223 Nr. 84 939 Lift. E F eregen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur | Die Elisabethe König, geb. Volz, in Frankfurt | Ler Veri sschreiber des Königlichen Landgerichts : | eg F a N ß Derlin, Gotlandstraße Sk und Gastwirt Albert Langemann in Vall- E Aofunse lber Sehen und Tod der Ver- | zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung E a L L Si A Nr. 92 Bi Ut. E über E mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die | a. M., vertreten durch tébtdaravalt Geh. Zusthzrat Berwaldt, Landgerichtssefretär. a R wes E jegt unbekannten Auf- tedt, hat das Aufgebot zum Zwecke der Löschung fl teilen fönnen, ergeht die Aufforde- | verlangen, als sich nach Befriedigung der nicht aus- j 17 fie Praftios crtláht Worden, 4, Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in | Mey in Gießen, klagt gegen den Raimund König, | [103107] Oeffentliche Zuste!l R! UTEO DEE SOLUNLUDY, daß Beklagter ver- Lo Abfiadung beantragt. Diejenigen, die ein e ‘pätestens im Aufgebotstermine dem Gericht | geschlossenen Gläubiger noch ein S ergibt ; is G Februar 1912. Dortmund auf den 27. April 1912, Vorm. | ibren Ebemann, früher in Uh, jeßt unbekannten | Die Ebefrau Marie Paul oe Beer. in dera gs E e Kläger „eine monatliche Unter- Recht an der Abfindung zu haben glauben, e Anzeige zu machen. auch haftet jeder Ee eo p Hoteds E le Das Amtsgericht. Abtlg. f. Aufgebotésachen. q E E U M der Teroauea, Piat des C 1ER M L a G Zabern, Prozeßbevollmädttiate: Rechtsanwälte Ed. klagten fostenpflihtig, ‘a verweilen, G t E ufgefordert, dieses Net svätestens tin dem auf den Biune, den 7. Februar 1912. nur für den seinem Erbteil entsprecher s : Ma Ar O dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu | des Z 15 j, 1 und 2 D. O.-B., mit dem An- f u. Em. Ruffenah in Straßburg i. Els., klagt gegen | für f dlâg j 6 e eil d. Jrs, Vormittags 94 Uhr, vor | inne ‘n naliches Amtsgericht. Verbindlichkeit, Für die Gläubiger aus Pflichtteils- | [103049] M tellen. Zum, Zwecke der öffentlichen Zustellung | trage auf Scheidung der Ehe unter Koltenbelastung | den Damenschneider Wilbelm Paul’ iileut in | abl ote S “lele, Me dem hlesigen Gerichte anberaumten e [103130] “Aufgebot. rechten, M us Auflagen ntt wte J SnentSh! teh U AOUNS. rug A s Mud ber jade bne gemacht. s Dn, S net da » E zur münd- f Straßburg, zurzeit ohne bekannten Wohn- und Auf- | Raten. sofort die laufenden ‘Verteliäbrild im T :nzumelden, andernfalls wird in dem ergehenden | [1031 ; i: 2x; Gläubiger, denen die Erben unve|chran ' n Sachen CINET, D / T MUnD, den #. Februar : / en Verhandlung des Rechtsstreits vor die | enthaltsort, mit dem Antrage, die zwischen de s Urt j zuf ' Nusschlußurteile die Löschung der Abfindung für zu- Die Aipelbesran Maas Mode Ars s A des 18 Men us e Saa d e Klag ete: Hernaten, E E 0; Spröde, Gerichtsschreiber des Kgl. Landgerichts. L Gen T Mege Coulben Landgerichis Parteten A Februar 1910 vor bei Standes- flâren Die Kläger Les den - Beate E lässig erflärt. Rechtsanwalt Koczwara in Sträsburg : Wpr./ hat [ n6ytet! Au, day del e feinem Erbteil ent- | hi ergebe legt in Weinfelden, Beklagte, (103099] Oeffentliche Zustellung 8 Uhr, mit der Auf “n bet dem S | sulden en, Saarbrüden geschlossene Ghe aus Ver- | mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Vechelde, den 3. Februar 1912. t PISSTE A det S {ollenen Einwohner Anton | des Nachlasses nur für den seinem e ei chneidersehefrau, A evt M Ghesheidung, | Die Ghésrait Rubol Bbdecitcnne Marik dib. [b He Geri er Aufforderung, einen bei dem ge- | hulden des Beklagten zu scheiden und diesem die | 22. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 11L Der Gerichts\{reiber Herzoglichen Amtsgerichts. | beantragt, den A, wobnlaf Ua Q _| sprechenden Teil der Verbindlichkeit haftet. ¿. Zt. unbekannten Aufenthalts, wegen GHe| Wolter, i 1 , ged. | dahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. | Kosten des Rettéstreits zur Last zu leaen. Die | in Berlin Charlottenburg, Tegeler Ÿ 7 s j ä p f in Groß Laschewo, n 9. Feb 1912 hat das K. Landgericht Augsburg, Il. Zivilkammer, rar in Dortmund, BVaroperstr. 6, Prozeßbevoll- | Zum Zwecke der öffentlich Sustell Klägeri ' “Sn : zu Charlottenburg, Tegeler Weg 17/20 Hesse, Gerichtssekretär. Wydrzynski, zuleßt wo) ers Der | Hamburg, den 9. Februar 1914. E arl das A. g S hts- mächtigter: R ' d , en Zustellung wird dieser | Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- Zimmer 84, auf den 29. Avril L191 , O E T R I Kreis Strasburg Wpr,, für kot zu erltüren. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts. die öffentliche Zustellung der Klageschrift des Ne kla gter: MNechtêanwalt Brand in Dortmund, | Auszug der Klage bekannt gemacht handlung des Nechtsftrei eiten Ternit L E 29. ZBpr 2, Vor- 35 ; \ i f Et illi s t gegen ihren Eh ändler Nudolf Lüd ¿ \ andlung des Rechtsstreits zum zweiten Termine vor | mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei [103135] : bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich anwalts Dr. Fischer dahter bewilligt. Verhandlung : Lid gegen 1h E t V Oen e-| Gießen, den 17. Februar 1912. die IV. Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts in | de dachten Geri Nu a O Herzogliches Amtegeriht Vechelde hat heute | \yätestens in dem auf den 18. September 1912, | [193120 Aufgebot. termin wurde anberaumt auf Dienstag, 30. Apri gun, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, mit dem Der Gerichts\(rei : L m gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- félaëudes Aufgebot eclassen: Im (Grundbuche von Peuittags 9 Ubr. vor dem unterzeichneten Gericht, [ Das ctt Hamburg hat heute folgendes 1912, Vormittags 8} Uhr. Zu diesem Termine grnirage, die am 28. Mai 1910 Eo den Parteien des Stolberg Smeceridts. G Se auf ben Do, Murg Res stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung Wendeburg Band 1 Blatt 27 Kothof Nr. 38 Zimmer Nr. 63, anberaumten Aufgebotstermine zu Aufgebot erlassen : Auf Antrag des Nachlaßverwalters ladet der Anwalt des Klägers die Beklagte Edigna ee dem Standesamt zu Hamm i. W. geschlossene Mente iem bei dem gedacht Ga ; i lf N g, einen | wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. stehen in Abteilung 3 für die Witwe des Kotfassen | elden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen storbenen Kaufmanns Paul Thomas Carl i it der Aufforderung, cinen beim Prozeß- Che zu scheiden und den eflagten für den allein | (103103) gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu | 35. O. 96. 12. Häns Seiurido Langeheine, Catharine Marie geb. vie N An E welche Auskunft über Leben oder bag nämtid des beeidigten Bücherrevisors Jo- E cane Neitsanwalt zu bestellen. Cr i schuldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet ten Die Chefrau des Kaufmanns, jeßt Küchenchefs E n ee er v E Zustellung Charlottenburg, den 16. Februar 1912. Krüger, in Zweidorf folgende Hyyotheken eingetragen: | Fd des V e llenen zu erteilen vermögen, ergeht | f ; pon Bargen, Neuerwall 75/79, werden alle  n in der Klageschrift vom 24. Januar 1912 Vellagten zur mündlichen Verhandlung des Red:ts- Gugen Traugott Ludwig Geist, Auguste Margaretha, | uszug der Klage bekann gemacht. Gri ebenow, Gerihtsscreiber ruger, L 7 Ñ L y o es %X5er|Mo c s , hannes 01 IATHER, y wird den in der ag , treits v 7 s geb. Breyer in Nofenh : 7 Straßburg, den 13. Februar 1912. des K i lich Landgeri Nr. 1: 300 4 laut gerichtlicher Obligation vom | die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Nachlaßgläubiger des am 26. Dezember 1868 hierselbst enthaltenen Antrag stellen, zu erkennen: I. Die am Q or die 4. Zivilkammer des Kgl.Landgerichts in bebolmädtator: eim, Papinstr. 4/0 r., rozeß- Gerichtss{reiberei des Kaiserliden Landaeridt oniglichen Landgerichts 111 in Berlin. 6./9. Dezember 1837 und der Protokolle vom | Gericht Anzeige zu machen. geborenen und am 15. Dezember 1911 hierselbst ver- | 33, Mai 1897 vor dem Standesamt Augsburg, 6 O, auf den 15. Mai 1912, Vorm. Ma; e: MeMldanwalt Pr. Pirshorn in Se tal da widizcgod gan geridts. [103053] Oeffentliche Zustellung. 24. April und 23. Juli 1877, Nr. 2: 2100 & aus | Strasburg Wpr., den 9. Februar 1912, storbenen Kaufmanns Paul Thomas Carl Parey. | {§[o}sene Che des Jakob Schleicher mit Edigna E ven hr, Zimmer 33, mit der Aufforderung, einen bei Manubeim P L A ihren Chemann, früher zu | [103106] Oeffentliche Zustellung. Die minderjährige Marie Lu1je Bitter, vertreten der Obligation vom 24. April 1877. Die Gläubigerin Königlices Amtsgericht. Fnhabers der Firma Thomas Parey, Fonds- und geborene Rosenholmer wird aus Nerschulden der 3 gedachten Gerichte zu lassenen Anwalt zu bestellen. A m, L. 0. 30 1 aus den in § 1568 B. G.-B. Der Kellner Emil Mundorff hier, Leonhards- durch ihren Vormund, Stadtsekretär Emil Schnup- d ihr Erbe, der Kotsaß Heinrich Langeheine în N Wechselmakler, aufgefordert, ihre Forderungen bei der | 33eflagte \cied 11. Die Beklagte hat die um Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser eslimmten Gründen auf Scheiduna der am 28. No- | plaß 19 a, vertreten durh die Rechtsanwälte Dr. | hase in Bielefeld, Prozeßbevollmäctiater: * Qiveldorf: sind verstorben. In ihrem R sind R A I Thea ba unterm 16. Fe- Seits reiberei des biesigen Amtsgerichts, Ziviljustiz- Sthe des Netsstreits zu tragen. Zum Zwecke E Aug der Liaye bekannt gemacht. Sl nel be Wn Nauen Ae „Die Chen und Dr. Krauß I. hter, klagt gegen seine | anwalt, Justizrat Sen i “on dte vorerwähnten Obligationen angeblih nicht ge- as M. Amtge | j : Madehs *ude Sievyekingplay,Erdgeshoß, Mittelbau, Zimmer | x j ustellung an Edigna Schleicher wik tmunb, den 9. Februar 1912. agten zur mundltchen Ber- erau Lina Cäcilie Mundorff, geb. Bulling, mit | gegen den Arbeiter Anton Struwe, frü fnbén. Der Landwirt Heinrich Langeheine in Zwei- bruar 1912 fal L Pla üstenbubau, 2) Schuh. 1 160, spätestens bee in dem auf Freitag, den enn 2 ne e Klage bekannt gemacht. | Spröde, Gerichts\{hretber des Kgl. Landgerichts. n i Tel L die 4. Zivilkammer | unbekanntem Aufenthalt abwesend, auf Ehescheidung, | Flensburg, Sophienstraße 1, jeßt nbefannitn A dorf hat als Nechtsnachfolger der Gläubigerin, zu- | wirt Johann See]er 3) Taglöhner | 19. April 1912, Vormittags 114 Uhr, anbe- Augsburg, den 16. Februar 1912. [103100] Oeff utliche Kuste! gUchen Landger chts zu Mannheim auf | mit dem Antrage: „Die zwischen den Parteien am | enthalts, auf Grund “der Behauptung, daß der Be- Bli im, Bomen seiner Mileren, F y ba Pas "ég M S irein: ‘Paben n raumten Aufgebotstermine daselbft, Dettigengei a 9 Berichtsshreiberel des K. Landgerichts. Ner Bergmann Bear Dei zu Unna bee Aufforderun s Vei en G die i ele E ne e A Schiltigheim gesGlossene She wird | klagte der außerehelihe Erzeuoer der Klägerin sei Obligationen für kraftlos zu erkiären. er In- | Johann Baue œobst Tell b, U Avril lügel, Erdgeshoß, Zimmer Nr. 145, anzumelden. Die A CUG C E E Bülowstraße 26 Pibzéfibèvollmäctiater: Justizrat | Anwalt zu. bestell em SVerichte zugela}jenen j wegen Ghebruhs der Beklagten evtl. gemäß § 1568 | mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurteilung ; ; : leger über: zu 1 Jobst Teller, geb. 24. Upr T (ner Forde die Angabe des | [103060] Oeffentliche Zustellung. Bo oe A zeßbevollmächtigter: Justizrat | Anwalt zu bestellen. B. G.-B. geschieden, die Beklagte wird für den allei j haber der Obligationen wird aufgefordert, ätclters | Bef S bmachers\ohn von Wüstenbuchau, zuletzt | Anmeldung einer Forderung hat die Anga : j brikweberi Pinna Frieda mel, fiagt gegen seine Ehefrau, Matilde ge- | Mannheim, den 14 Feb 19 i p) ie DeLagie ir sir den aZen | zur Zahlung einer Geldrente von der Geburt ver in dem auf den 4. September 1912, Vor- 1854, Schuhmache j Ct A des und des Grundes der Forderung zu ent-} Jn Ehesachen der Fabrikweberin l i E borene Virgz Hey ) / , 4. Februar 1912. schuldigen Leil erklärt und hat die Kosten des Nechts- | Klägerin, den 20. September 1911 a i mittags 9 a nor Lan Pieligen SeriBle an Sd A Ta A ie von Kastatart, E efunelide Beweisstücke sind in Urschrift | Halangk, geb. Flaschner, . in _Olbersdor|, vertrete Aufenthalts, ( früher in Dortmund, jeyt unbekannten | Gerichtsshreiber des Großherzoglichert Landgerichts. | streits zu tragen“, und ladet die Bekla L n bis zur geb. 7. Deze D, L /

; c “R i in: B als E eer P O vorzulegen; zulegt dort wohnhaft, zu 3 Margareta Bauer, | odcr in Abschrift beizufügen. Nachlaßgläubiger, | durh Rechtéanwalt Dr. Weißflog in- Bauten

ENE [ E l zte zur münd- | Vollenduyg ihres 16. Lebensjahres, u wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, : Zivilkammer 1V. lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1 vierteljährlih 60 Æ (Scchzig Mark) im vos Da

selben anzumelden und die Urkunden vorzulegen; !

4.

0% Cr C E E NBE E U Ii A