1912 / 47 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger, Wed, 21 Feb 1912 18:00:01 GMT) scan diff

12.

Gesamt*

einnahme

10. 11. |

[ 6. | Ta [ Verkehrseinnahme

Einnahme aus sonstigen Quellen

Betriebs- länge Ende des Monats

aus dem 1912 Perfonen- und

Gepäckverkehr

über- haupt

Á

6 000 900

7 660 440

11 300 300 42 698 2 027 847 298

5 900 220

4 200 300

6 700

Bezeichnung der Eisenbahnen

aus dem

Güterverkehr zusammen

Außerdetin wu am Markttage (Spalte 1) A voersGläglider Ee oppelze (Preis unbelinnty

gering | mittel j gut Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner 4

hödbster | fetriafter böhfter ite bödhfter |Doppelzeutner É h b

R A Februar

auf 1 km

Mh 992

13

744 -+-

Verkaufte Durdshnitts, M pre enge îr 1 Doppel- ¿entner

Gai

über- haupt M

16 900 420 30 946 3480 38 900 2 500 68 889 4 644 1 690 37

15 800 820

12 000 1400 17 450 4 300 47 000 9 400 9 693

über- haupt Á

16 100 800 240 0 29 400 3 000 480 36 300 2 900 67 889 1 000 4 427 1 685 5 41 4 14 700 920 11 500 1 500 16 500 3 700 46 100 5 400 5 366 1 066 45 850 2 780 33 314 3 100 10 623 625 21 000 550 29 950 8 480 11 550 2 450 85 426 4 550 32 874 5 178 41 388 7 342 63 562 7 495 3 287 568 20 085 58 1283 41 376 157 000 590 0 O L 2 000 1129 18 100 1717 600 4 n 20 | 4 19 0 650 9 144 1250 293 4+ 48 808 4 Q 34 2 170 76 586 2 326 2 138 -+ 269 9111 | +4 276 64

172 79 080 512 600

+— 5 6 720 37 180 728 99 900 932 29 000 15 1450 14 2 000 218 22 200 2 307 4 506 + 68 6340 | 660 135 699 83 360 955 14 000

115 11230 129 500 456 3 967 901 3974

9 333 + 75 T7 406 15 200 993 2 000

_ 700 27 0 1 488 7 502 1 552

234 38 510 411

4 13 e 17/00 L 18 170 83 800 671

8 le 020 L 4 149 139 885 D 827 303 905 872 3 882 + 12733907 | +4 206 | 4-14687 113 + 230

[mehr (4-) oder weniger (—)] gegen das Vorjahr an.

auf 1 km

M

330 43 923 02 221 23 407 + 39 98

+ 39 326 26 342 96 323 99 560 “90 CDT

—+ 236 377 22 1312 “T 145 814 +32 311 12 1917 —+ 626 152 + 64 279 18 728 + 144 289 76 329 F 49 402 -+ 104 441

über- haupt M

10-100 1 320 21 740 2 560 25 000 2 600 25 191 2 400 838 299

8 800 700

7 300 1 200 9 800 3 000 35 500 9 700 2 950 946

23 410 1 360 26 800 2 969 9 487 372

13 500 500

25 360 8 280 9 900 2 300 46 796 2 984 23 964 4 754 29 272 7 799 42 149 9 879 1 793 465

13 887 1812 100 009

0

11 900 400

4 755 355 71 458 8 873

26 620 820 78 590 1 640 2100 660

61 010 10 060 2 007 429 10 400 200 7246

21 890 1230 |

auf 1 km

Mh

196 + 30

184 +10

100 S

689 22 100 30 244 10 197 14 239 29 167 5

604 -+ 30 371 24 319 +6

98 -—- 22

173 _ J

452 19

niedrigster

MíÆ b“

km 30,64 0 41,60 0 113,30 0 61,94 0 8,50 0 26,97 0 21,33 0 30,30 0 700

63,29 10 600 0 300 4,00 2416 0 120 62,02 22 440 0 1420 20,42 6 514 0 11,65

131 0 43,37 0

1136

293 13,23 0

7 500 36,22

90

4 590 0 167,71 0 32,91

200

6 050 167 0 101,33 0 129,75

0 L 4 38 630 230 16649 8910 271 Q 4 13 12 116 119 0 4,46 0 31,48 0 265,78 0 10,54 0 7,31

413 + 4 0 32,92 0

Neuhaldenslebener Eisenbahn Neustadt-Gogoliner Eisenbahn . ‘Niederlausitzer Eisenbahn. . , ,, Oberrheinische Eisenbahn-Gesellschaft . Oberschefflenz-Billighetmer Eisenbahn Oschersleben-Schöninger Eisenbahn Osterwieck-Wasserlebener Eisenbahn . Paulinenaue-Neuruppiner Eisenbahn . Prignitzer Eisenbahn

Rappoltsweiler Straßenbahn NRetnickendorf-Liebenwalde-Gr. Schönebecker Eisenbahn Rinteln-Stadthagener Eisenbahn . Rosheim-St. Naborer Eisenbahn .

Ruppiner Kreisbahn

Stendal-Tangermünder Eisenbahn Stralsund-Tribsees'er Eisenbahn

Süddeu 4 Badische und Hessische Linien .

f Allenstein T

E S neidemühl Breslau . Ÿ : Glay . , Î Wia l Neustadt O. S. : D 5 agen i. W, Go

19,00 |

19,50 17,20 18,20 18,30 18,60 19,80

84 343 22

-+ 75

19,00 j 20,00 | 20,20 | 0,00 18,30 19,20 19,30 19,10 20,20 21,00

23,10 22,80

20,37

20,62 20,00

20,00

e 19,60 20,10

Schwabmüne en Pfullendorf 9 7 Neubrandenburg

aargemünd

500 21,00 23,10 22,80 20,80 22,60

21,00 23,20 22,87 21,00 22,80

| ; 30

20 1 500 3 600

am

600 900

f -

| 22,60 22,60 Keruen Ceathülster Spelz, Diukel, Feseu)

_— ah 2800 |: - 99

s au W| R] 2280 | 9300 | P s 76 23,00 23,20 | | 33

Roggen. 18,15 j 18,00

17,75 18,26 | 17/60

18,00 17,30 : ' : 17,50 | ° : ; /

1 9/60 17,60 18,20 19,28 2050 L aas 23,00 19,00 19,60

20,54 20,36 19,00

20/60 18,80 20,50 20/38

Günzburg 1 074 emmingen

46 950 J chwabmünchen 2 750 Waldsee.

35 564 : Pfullendorf ,

2 560 1814 27 652 Allenstein

21 600 : M 7

u 550 i Schneidemühl ,

250 30 200 l Zed) E 50 8 530 a

11 950 A,

"0 2 490 Neustadt O. S,

1 464 86 890 Hannover 61 4611 Emden . 1776 34 650 Hagen i. W, 454 5 632 Goh . 2 670 44 058 415 7767 2 393 65 955 239 7 256 616 3 903 226 794 1 424 21 509 637 646 35 000 192 000

13 23,10

22,80 22,80 22,88 23,06

22/70 22,80 22,71 23,17 |

22,70 |

—_—— _——— eme

+ +

17,80 17,80 17,75 16,70 17,30 17,50 17,30 19,40 20,00 19,25 |

23,00 20/50

S 18,08

17,74

Gesellschaft Thüringische Linien . Teutoburger Wald-Eisenhahn

Thüringishe Nebenbahnen (Bachstein) Trossinger Bahn

Vorwohle-Emmerthaler Eisenbahn Westfälische Landes-Eisenbahn-Gesellschaft . Wittenberge-Perleberger Eisenbahn Wutha-Ruhlaer Eisenbahn .

Zschipkau-Finsterwalder Eisenbahn

Memmingen Aulleiborf Schwerin î. Meck[b. teubrandenburg . , Saargemünd

21 413 166 1016} 4 18 1494 335

103 6 198 197 29 | 4+ 17

57 000 214 2001 7 6 200

200 19

4 389 600 “7

156

47 5 128

+ 7 340

238 52 460

2,42 7 540 42

108,00 21 310 204

0 190 T

9,62 20 100 2 089

0 7000 | 728

87,25 22 350 9256

0 1170 14

4,40 1960 445

0 96 22

25,63 4 800 187

0 500 20

4,87 256 64

93,96 16 620 177

0 940 5 125,64 0

aaen

+ 128

638 @

e! 194 : : 18,65 18:89 | 19,00 19,00

| Allenstein S E, neidemühl . ,

Brau

Glaßz N

U S / 4 s °

Nettjtadt O. S. , : E . » s annov E C S 7 s . gen i. W. | 1146 19,10 emmingen °

Pfullendorf 92

10 250

+4 + +2

j Braugerste

19,40 154,53 :

22,40 21,00

Badische Lokal-Eisenbahnen, A.-G. Braunschweigische Landes-Eisenbahn . Cronberger Eisenbahn . Halberstadt-Blankenburger Eisenbahn Medckenbeuren-Tettnanger Eisenbahn . Neubrandenburg-Friedländer Eisenbahn . Niederbiegen-Weingartener Eisenbahn Württembergische Eisenbahn-Gesellschaft Wöürttembergishe Nebenbahnen.

Neubrandenburg Î

Allenstein Thorn e Haneidemühl i:

476 ° : 16. 2. 570 16. 2.

reslau . 19,23 Glag . . 19,00 „fi E ; Neuftadt O. S. , annover ¿ mden

Gegen | f, V.

13. 2. 16. 2.

102, 13. 2. 19:2 19:2. 13. 2,

18,44 20,50

20,38 21,80 20,80 20,82 2117 20,00 | 13.9. 92

2000| 12/9. E

wird aus den unabgerundeten Spalten, daß entlpre@eate

2 730 4 020 4 025 3388 1187

1069 993

20 000

2 890 105 950

10

15 494 817 116 957

—+-

E 219 400 689 + 14570 156

—-

Se ; wabmünchen NBAIdIe PfulmdoF Schwerin i. Mecklb. (eubrandenburg . aargemünd ,

Bemerkungen. ήin liegender Stri

M 20 800 + 1080

-+ 63 000 901 4 210 + 33

L Summe 93 164,31 54 465 987 1055 gegen das Vorjahr | +- 705,57 -+ 1 953 206 -+ 24

Vermerk. Die bei jeder Bahn in zweiter Reihe eingetragenen Zahlen geben den Untershted

-

. . . . .

Zahlen ber Bericht Fete

audelspreise von Getreide au deutschen und fremden Grobandeläpueis Börseuplätzen

für die W o ch e vom 12. bis 17. Februar 1912 nebst entsprehenden Angaben für die Vorwoche.

1000 kg in Mark. (Preife für greifbare Ware, soweit niht etwas anderes bemerkt.)

Woche | Da-

12./17. | gegen

Februar| V or - 1912 |wowthe

192,50| 193,83 213,17] 214,08 199,50| 199,58

Berlin. : e guter, gesunder, mindestens 712 g das 1 . Mde T oel é ü (009 g das 1 Hafer, h Ÿ z 450 g das 1 ,

Mannheim.

Roggen, Pfälzer, russischer, mittel We it Dit russischer, amerik., rumän., mittel

Hafer, 2 se e rf jer, MES adishe, Pfälzer, mitte Gerste { russishe Futter-, mittel

Mais, Donau und La Plata, mittel

Wien.

Roggen, Pester Boden Weizen, Thet

Hafer, ungarischer I Berste, slovakische Mais, ungarischer

Budapest. Noggen, Mittelware

Haf zen,

er, [ erste, Futter- , Mals,

205,63 237,19 20667 225,00 178,75 190,00

205,00 236,88 206,2

225,00 181,25 190,00

190,31 222,60 188,61 189,46 172,47

190,20 223,31 189,35 189,35 172,37

176,95 204,46 176,87 172,11 158,19

e

Ddessa. Noggen, 71 bis 72 kg das hl Weizen, Ulka, 75 bis 76 kg das hl Riga. Noggen, 71 bis 72 kg das hl . n Weizen, 78 bis 79 kg das hl . ò

Paris.

Noggen Welzen

Antwerpen. Donau-, mittel Weizen | @

Amsterdam.

Asow

Noggcen | St. dessa

Wetzen amerikanischer Winter- Mais, amerikanischer, bunt

engl. weiß

rot | (Mark Lane)

englisches Getreide,

Weizen (

Weizen l Hafer

Gerste / Liverpool.

roter Winter- Nr. 2 Manitoba Nr. 2 Australier

Hafer, englischer, weißer

Weizen \

| lieferbare Ware des laufenden Monats (

Mittelpreis aus 196 Marktorten (Gazette averages)

N

166,53 164,85

101/71 156,40 185,57

188 41 178,76 195,94 183,70 161,19

134,22 170,26

150,04 179,03

178,71 221,84

172,64 178,70 174,66 176,27

167,36 174/42 141/52

164,29 LOS/IT 160,14 154,59 187,46

185,11 180,64 195,00 182,28 161,19

Gerste, Futter- / K

Mais ( amerikanischer, bunt

Chicago.

Mai Weizen, Lieferungsware | September

Mais Ÿ Mai

roter Winter- Nr. 2 ;

Wetzen | Lieferungsware (

Buenos Aires. Weizen, Dur(schnittsware 1) Angaben liegen nit vor.

Bemerkungen. 1 Imperial Quarter

ßen an 196 Merktorten reise für einheimishes Getreide (Gazette D arter Weizen = 480, Hafer = 312, angeseßt; 1 Bushel Weizen = 60. 1 englisch, 1 Pfund englisch = 453,6 g; 1 Wetzen = 2400, Mais = 2000 k Bei der Frein

den einzelnen Tagesangabe

un Jar und Kurse auf Neu York, ura, für Preise in Berlin, den 21. Februar 1912.

Bors, Antwerpen und Amsterdam dite uenos Aires unter Berücksichtigung

157,00 157,78

146,96

156,81 147,12 144,73 112,71

160,46 162,98 155,65

154,12

ien

157,78 157,78 150 25 146,96

159,88 149,78 146,21 113,07

162,67 166,38 158,53

155,91

ist für die Weizennotiz an der Londoner roduktenbörse = 504 Pfund engl. gerehnet; für die aus den Um- f des Königreichs ermittelten Dur averagos) ift 1 Gerste = 400 Bushel Mais

\hnitts- mperial

Pfund engl. = 56 Pfund ast Roggen = 2100,

der Preise in Reichswährung sind dte aus

n im „Reichsanzeiger“

lihen Durhshnittswehselkurse an der Berliner 2 B zugrunde gelegt,

ür Wien und Budapest die Kurse auf

iverpool die l auf London, für Chicago und N ür Odessa und Riga die

ermittelten wöchent-

für London eu York die urse auf St.

Peters-

Kurse auf diese Plätze. der Goldprämie.

Kaiserliches Statistishes Amt. In Vertretung: Dr. Zacher.

] Deutscher Neichôtag. j 10. Sigung vom i (Bericht von Wolffs Telegraphischem Bureau.)

20. Februar 1912, Nachmittags 1 Uhr.

Auf der Tagesordnung steht zunächst die Fortseßung der ersten

vratung der Geseßentwürfe, betreffend die ÓShaushaltsetats und des Haush t Shußgebiete auf das Rechnungsjahr 1919.

Abg. Dr. Seyda (Pole) in seiner Rede,

Feststellung des altsetats für

deren Anfang in der

L. mitgeteilt worden ist, fortfahrend: Wir

ders 28 im Interesse derspruch muß ih erheben

pn, den Behörden die Wahl unseres Landsmanns thrheit gera A ea oren ist. Diesem hit, Breal un n der Stichwa l 6 bls 700 S e rflärt. Unglaublih E A

|stt. Es

der politishen Moral.

wurde eine große r Name Saß nur mit einem ten wax Stimmen deshalb, weil er als har, obwohl er Mitglted des preußischen bezei fait “Ut ber mindeste Zweifel bestehen. / a Sh glaube nit 3 ‘her WahlsFwinde[“. 1 irdtas die Regi Reichs e Necht Pr er: r festgelegt werden. sicht te Art und Weise, “wie ¡erreich u Nußland bei ¿le eines s erreichischen E id nichts hatte zu #ch eine Anzah e polnishen Arbeitern ! “nzahl von i itische treto ebensos ce f nlrägen fozialpolitischer

uns behandelt

Offiziers wurde aus ulden kommen lassen. H Neuer treten Anträ atur eingebracht. bigen des a ür die Interessen der Landwirtschaft wie für

Vandels, der Industrie und des Handwerks ein, da wir

ürgschaften und eine größere Sicherung des [ 3 Den schärfsten gegen die unerhörten Machenschaften, mit von Saß- wurde die : timmen für ist, weshalb diese Ungültigkeitserklärung Anzahl von Stimmen für ungültig „8 geschrieben war, und Abgeordneter bezeichnet Abgeordnetenhauses ie foll man j als mit dem Ausdruck Diesem verdankt der Abg. von Halem Gerner verlangen wir ein Gefeß, in Dies geschieht unsere polnischen Lands- werden. gewiesen,

Was

haben

Kaiserliches Statistisßes Amt. J. V.: Dr. Zaher.

aber eine Bevölkerung vertreten, die

stande angehört fo sind unsere

die wirtscha e Macht der

zum grö Anträge vor Arbeiterbevölkerung

Tarifverträgen, Arbeitskammern, der Veschränkungen des Koalitionsrechts fowie der ländlichen Arbeiter.

für die Beseitigung tionsred für das Koalitiong- Wir wünschen ferner, daß das Problem Angriff genommen wird. Die Ver- iffa mehr E weniger bedeutende mussen wir an den von der Regt Grgesdlagenen Ausgaben nach Möglichkeit sparen, und ite s elihtSpunkte werden wir die angekündigte Militärvorlage prüfen a er keine systematische Opposition treiben, Wir erwarten bestimmt, die stmarkenzulage, die in ihrer gegenwärtigen Gestaltung on oft von uns als ein politischer Korruptionsfonds gekennzeichnet worden ist, bom YNeichôtag abgewiesen werden wird. Gegen die Unter- stellung, daß wir uns Mühe gäben, eine Verständigung mit England ‘zu hintertreiben, lege ih Verwahrung ein. Je mehr die friedliche Verständigung „wischen den Nationen fortschreitet, desto mehr wird auch das Verständnis für die nationale Eigenart wachsen. Jedenfalls werden wir alle Kräfte daranseßzen, um uns unsere nationale Eigenart zu erhalten und sie zu immer größerer Entwicklung zu bringen. L bg. Schult (Np.): Es mag rihtig sein, daß in Schwetz einige Wahl;zettel wegen der Namenss{reibung für ungültig erklart worden find. Das haben aber die örtlichen Wakhlvorstände niht etwa irgendeine amtlihe Stelle, und auh nit der Wahl- kfommissar getan. Ich habe bei dem Ausdruck meines Vorredners „amtlicher Wahlshwindel“ die Empfindung, daß da etwas abfallen könnte auf meinen neuen Kollegen von Halem. Der Abg. von Halem ist am ersten Stichwahltage von verschiedenen Wabhlvorständen gefragt worden, was „er von folhen Zetteln, auf denen der Name Saß nur mit einem „8“ geschrieben worden sei, halte, und er bat geantwortet er halte solche _Wahlzettel für gültig. Den Abg. von alem trifft auch niht der Schatten etnes Vorwurfs. Kein gutes Zei

er j K ut eichen ift es für die anderen Parteien, daß es der Neichspartei in solchen Zeiten

veranlassen; deshalb

{chlecht gegange E f i ; : Shwung verblaßt ha denen im deutschen Volk der nationale

00. Da bth (Soz. ): Dieselben Parteten, di 1 set ihr Verdienst daß das Nei ine S E O F. veisen jeu das Neich keine Schulden mehr zu machen schaftssteuer den Schatsekretär auf

as Zentrum und die Konfervativen neue indirekte Steuern zu haben wieder den Zwiespalt zwischen Negierungsparteten ; denn das find fi in der Minderheit befinden. hat für sein Prinzip: Löwe gekämpft, aber dies,

werden sein. Wid „Regierung Ja dot, fin Staatssekretär S Fle obne Deckung“, ) (Ser Kampf wird {ließli ï Es e L ifi, D der Red fe D, Ee als - Qrillliche, eine Politik der sozialen Gerechtigkeit bin : aber während die großen Massen des N [kes id) f »érem 0 e aum eine notdürftige Eristen d a hege S im sich auf der anderen Seite

der

wie ein

M p hafen vermögen, sammeln i : eveure Verms 8 reußen ist die Zahl der illionäre von 1808 bis i 1970, al so in fünfzehn Jahren, bon 5300 auf 9300 gestiegen. Das N raa der reisten Magnaten Oberschlesiens hat fi t wenigen Jahrzehnten berdreifaht und vervierfacht

millionäre wie Graf Hendckel-Donnersmar, Herzog von Ujest Graf Schaffgots usw. sind in 15 und 29 Jahren geradezu unheimlih mnillonenshwer geworden; und dazu haben ganz besonders die Ge- reide- und fonstigen Schutzzölle beigetragen. Für die dringendsten und gerechtfertigsten Erleichterungen der aber ist kei Geld a. Man redet von Sparsamkeit, n den äbee- triebenen Nüskungsausgaben wird gespart, daran denkt man vit, sondern an den Ausgaben für Sozialpolitik. Für die Herabseßung der Altersgrenze für die Altersrente ist kein Geld da für die tros der große Hung ebensowenig. kommen Sie „9 der großen Neichsfinanzref

plänen. Au Graf Posadowsky meinte, die L fi j E für neue Wehrausgaben aufkommen. Wir verlangen, man foll die Besißenden, wenn man keine dauernde Neichsvermögens- oder Ein-