1912 / 58 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

20) 44,10 4 Arrestkaution i iedri ; ; S R Be C lantion R LAYO der Bn Friedri Lätsch, geb. am 22. Jui 1809 in Berga j Fabriks{hlosser Heinrih Oyen, unbekannten Auf- 1 Verhandlung des Rechtsstreits vor die ivil,

: : : egen | a. E, 3). Christian August Lähsd, geb. am 9. Fee | enthalts, früber in Dg 7 : | D S 5 den Bierfahrer Dümcen in l L 44 Di 14, geb. Cn Da zSe TRDET in üsseldorf, auf Grund: des | kammer V “des Landgerihts in Hambur 3ivil- j Landgerihts 1 vom F Oktober 1880 105, A 2 er torrL UUEO zuleyt wohn- | Ÿ 1568 des Bürgerlichen Gesezbuchs, auf Ghescheidung. | justizgebäude, Stevekingplay) auf den 30, E 25 TEV Î g Et { d g e

Fre - | Die Klägeriu ladet den Bek i i >A L O: R D 1 N 1088 80/01 nat 1E N bten WeefboUlenee werbén L n. Die bezeih- | Die gerin ¿adet den Beklagien zur mündlihen | 1912, Vormittags 9 Uhr, mit der “Auf. 9 9 : Siutón Pte ReBlbanreit pu biete Ne KE “Fr le geto 2 t, sich spätestens | Verhandlung des Nechtsstreits vor die 5. Zivil- | forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zuge- 9 7 e t in: Bali als Mortret t GORES, uf den 16, Oftober L922, Vormittags kammer des Königlichen Landgerichts in Düsseldorf lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e d n D g reu l n aa anz ge 1 ehe G x El E ee Reichenkron | 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht (Schloß | auf den 24, Mai 1912, Vormittags 9 Uhr, | öffentlichen Zustellung wird dieser E dex zu cil cin C anl c el un oni i O «

Mb ebo : “Auszug der dem: Ötnterkeger, erehtigter: An | Ofterburg) anberaumten Aufgebotsttrmine zu melden, | mit der Aufforderung, sh dur einen bei diesem | bekannt gemacht. zug Klage

i; e : widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, | Gerichte zugelassenen Nechtsanwalt ‘ozeßbevoll- 9 9 o Î Dien d âr ties in em auf den 7, Wia! LOLK! Wor: | ollenen e erti rercedein, Mee Lee | "Augen Metetlen zu Js | Van Veridtde-ller des Lantgeriót. F »/VC V Berlin, Dleustan e S Lt ZA > L , BVor- n zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- üsseldorf, den 29. Februar 1912. “t —— ; - E E E B E, E P E E mittags 11 Uhx, vor dem unterzeichneten Gericht, | run ätestens im Aufgebotst » ‘ri F A ; S7 nt Due Erwerbs- und Wirtshaftsgenoßfien|schaften. Neue Friedrichstraße 13/14,11l.Sto>werk, Zimmer 143. Ble e Pen. Agevotatennine, dem Gericht GéribtssWreiber bes K Aftuar, j (T e effentliche Zustellung. teh i

S : S E Di O De WEWELDS i LSt Abit Steuermann Niels Chetion Alton üen, | Untersuhungssachen. 2 d s 40 /. Niederlassung c. von Rechtsanwälten. anberaumten Aufgebotstermine ihre Ansprüche und Weida, den 24. Februar 1912. _2es Königlichen Landgerichts. L R Ua a Gellen “tüsgaard, z Anf - p Berlust- und Funbsathen, Zustellungen u. vergl Cn Î C Í NZET D 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. Ne ame en, 7 widrigenfalls sie mit ihren An- Greßh. Sächs. Amtsgericht [108638] q Oeffentliche Zustellung. Samuel, klagt deen T Wn Save e 3. Verkäufe, Verpahtungen, Verdingungen z2c- d, , C Bankausweise

rüchen S 3ges E Lee E Ai P Der Fabrikarbei da e Soling Oel L 0D Ls u Sophia , / : Wertpapieren. j e S z itzei 10. 3 le Belar unge Ip en gegen die Staatekasse ausges{lossen roerden. 108188 Beiblus. i er Ga rifarbeiter Karl Kohl in Solingen, Maria Luise Friederike Rüsgaard, geb. Kiene 4. Verlosung 2c. von Wer papi ren. 1. Aktiencesell&aîten. Preis für den Raum einer 4gespaltenen Petitzeile 30 4. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

_Verlin, ten 7. Februar 1912. 2 P L . Befu Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Classen in jes<. Wulf, auf Grund $ 1567 Ziff. 2 B. G..9' 5, Kemmanditgesellschaften auf Aktien g D : =—= Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 154. 2D Pei O E erie L E Mlqust 1906 zu SERTIT lagt gegen seine Ebefrau, Katharina geb. S N Antrage T va I gs RLD, ° Y Die Klägerin ladet E Beklagten zur münd- | die in der der Klage beigefügten Ne<hnung aufge- | mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der [Tae] Aufgebot. Hermann Pastor, Eva geborene Grünbäujer “vie Aufenthalt, "cut Grie a 150, 1 568 B E tver Perlassung gens ps A zu scheiden ; S Au gebote Verlusi: U Fund- lien Verbandlung des Rechtsstreits vor das Königliche | führten E im E rere H L Gde M eoniglihe Amtsgericht I

ie Ehefrau Anna Wolff, geb. Stute, in Lage, | das ihrem genannten Witwer Frar He ; e A Do Gre Tod Und die Dellagte für den s{uldigen Teil zu erklären 4 ) ? s s idt in Fulda auf den 15. Mai 1912, | empfangen beziehungsweise auf vorherige Bestellung | Lichterfelde, gliraße 3, Zimmer 22, n

i y / $ D, : Lage, ann L “ranz Vermann j mit dem Antrag auf Scheidung. Der Kläger ladet rz S - @ Amtsgericht in Fulda auf | ms ; ; blt babe 6 die | 2, Mai 1912, V t 91 l

et in Vlotb g. S p E L nr Trio j c e Tel Ain T lz O O NIE 9 Mes a Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhand. L - (, ; 5 2 wed>e der öffent- | erhalten und bisher nihts gezahlt habe, sodaß die , | , Vormittags lhr, geladen. arun ag E ermd a 748 i Pa Ta LT; Srbruar:1908 M Een a I NiE Jur T agg aut ner aft ets- lung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer \11 sachen, Zustellungen Ul, dergl. E LEE L “pri der Klage Schuld vom 1, Dezember 1911 mit 4 %/9 zu ver- Groß SIGITe tve, den 28. Februar 1912. 1910 zu 2500 M, eingetragen 14. Orts auf die Trier, den 23. Februar 1912, j gerichts in Elberfeld auf BSE R g per OIEAs des Landgerichts in Hamburg (Ziviljustizgebäude, . c Oeffentliché Zustellung. bekannt gemacht. zinjen el, mit dem Antrage, 1) den Beklagten fosten- i<ts\Hreib d A bt a Stätte Wolff, jeyt Linneweber Nr. 312, Band 6 Königliches Amtsgeriht. Abt. 7b Vormittags 10 Uhr nl bes An orvieuna id L den 26. April 1912, Vor. [F I A éettérfean Emma Duczinska, geb. Schröder, | Fulda, den 28. Februar 1912. VOGEn ju ry ce B rig Pi a p Gerichts\hreiber LeE nigen Amtsgerichts. Blatt 169, Artikel 175 Lage, beantragt. Der In ey ——rgTE S Om «R dur einen bei diesem Geri ee gr mittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei E l / E Q erRK »zeßbevoll- Appel 4 9/0 Zinsen fit dem 1. Dezember 1911 zu zahlen, As A i % 1 a ) 5 2 T D } n I $ A. M E L -- 2 . V P el Lüdershagen, Pro zeß e 0 MEE ? , ° c C o y : Î h 1170 haber der Urkunde wird aufgefordért, späteftens in (E ditt A t o Ae 2s Dedselbibellamctlattn S L deme gidanei Serie jugelafenen Aiwalt zu be. A in erte E outavalt Dr. Jaenke in Ribniß, | Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts. Abt. 3, 2E E P a E a E Setne Zuftellung. em au! onta s 4 s e GK „e R Ee h eier, (ev. 07 S c n j eaen. Zum Zwecte der offentlichen Zustellung wir 2 de K rbeiter Xohannes S 1 ertiaren. ag " Es Der Klavierbauer A. M. Kreiner, Ha s mittags. 10 Ug igs e laat See Pfeifer, Ehefrau des Schmelzarbeiters Nikolaus her :nnt t den 27. Februar 1912. dieser Auezug der Klage bekannt gemacht. 2d n flagt gegen ihren B, veR E Sena [108595] Oeffentliche Zustellung. Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- | ¿ten durch Mobétartaalt L T Zimmer 1 anbéraumten Aufgebotstermine seine reßler von Dberwürzbah, wurde von dem untere G cihtói@ eib Oa, i Hamburg, den 29. Februar 1912, Duczinska, früher a E daß der Be- | Der Deutsche Creditverein Eingetragene Genossen- | streits vor die 6. Zivilkammer des Königlichen klagt gegen den Schiffer K. H. Voß, z. Zt. unbe- Nédte aimzunielden urid die Urkunde. voi Le fertigten Nachlaßgericht ein Erbschein erteilt, worin GEE reiber des Königlichen Landgerichts. Der Gerichts\chreiber des Landgerichts. Autenthalts, unter der “unsittliches Verhalten eine | haft m. b. H., vertreten dur< den Vorstand | Landgeridts 111 in Berlin zu Charlottenburg, | kannten Aufenthalts, auf Schadensersaß, mit dem widrigenfalls die Kraftloserklärung Me Nteabé as bescheinigt ist, daß die am 25. September 1901 in [1081161 Oeffentliche Zustellung. e A S T Laaiid me : : klagte dur Loe La E Lebens versGuldet y. S<hmiterlôw und Kuhn, zu Berlin, Mauer- | Tegeler Weg 11/20, 1 Treppe, Zimmer 45, auf Antrage, den Beklagten fostenvflichtig aut verurteilen folgen wird A G ODberwürzbah verstorbene Barbara Dreßler, geb. | Die Éhefrau Hriedri<h Wilbelm Spelsberg, Adele [108600] Oeffentliche Zustellung. so tiefe Zerrüttung des "Forts zung der Ehe nicht | straße 86/88, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt | den 30. Mai 1912, Vormittags 10 Uhr, dem Kläger 945 4 nebst 4%/, Zinsen seit dem

j det | Die Chefrau A. C. W. Meyer, geb. Buhr, - habe, daß der Klägerin die N dea Antra e, die Ehe | Jansen zu Berlin, Hinter der katholishen Kirche 2, | mit der Auffordeung, einen bei dem gedahten Ge- Klagetage zu bezahlen. Kläger ladet den Beklagten Fürstliches Amtsgericht Dreßler von da, auf Grund geséßliher Erbfolge von | bevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Feist in Elberfeld, | Wedel, Keldstraße 17, vertreten dur< Rechtsanwalt zugemutet werden e g rar bus y ' daß der | ladet: 1) den Major Hans von Wurmb, früher | rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor E ati a 1) ihrem vorgenannten Gbemann, 2) ihren vier klagt gegen ihren Ehemann, den Kaufmann Friedri | Dr- Soltau, klagt gegen ihren Ebemann L. G. A. der Parteien zu scheiden, E A Bataillonskommandeur im Infantericregiment Nr. 9d, | der öffentlichen Zistellung wird dieser Auszug der | (7 5; i1f er 11 des Landgerihts in Hamb: Aa L s s p Î G GEt ) mnn, den Raufmann fFriedrt I ; 9 Schuld an der Scheidung trägt, und dem | Bataî die Zivilkammer es Landgeri in Yamburg [108076] Kindern als: a. August Dreßler, h. Nikolaus | Wilhelm Spelsberg, früher in Elberfeld-Grenze, | Meyer, unbekannten Aufenthalts. Klägerin ladet Beklagte Schuld an der Schetdun( Ó

“at Cbrot Fuerle 3) dessen Ehefrau Hele Wurmb, geb. Fretin | Klage bekannt gem<ht. 2iviltulttzgebZude. Sievtkina uf ed A L i n Sd 1 4 i : 2 L aa ve Ra E O n des Rechtsstreits aufzuerlegen. | 2) dessen Ehefrau Helene vou mb, gev L L (Ziviljustizgebäude, Stievekingplag) auf den 26. April Nachdem der Gutsbesißer Ernst August vou Döring | Dreßler, c. Helene Öreßler, d. Jakob Dreßler, | jegt unbekannten Wobn- und Aufenthaltsortes, auf | den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Beklagten die Kosten des Rechts| x von dem Bubssche, früher in Gotha, jegt unbekannten Charlottenbur;, den 2. März 1912. 1912, Vormittags 9: Uhr, mit der Aufforde-

/ ma s ein M R A é z i G A Í i G, A T 1 iche l 4 ; L L L t E auf Vadow um Umwandlung seines im Amte | sämtli in Oberwürzbach, beerbt worden ist. Dieser | Grund der SS 1567 Ziffer 2 und 1568 B. G.-B, | Nectöstreits vor die Divilklammer VI des Land- Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündBen Aufenthalts, von neuem zur mündlichen Verhandlung | Bauermeister, Berihts\hreiber des Königlichen rung, einen bei dem geda<ten Gerichte zugelassenen Wittenburg belegenen Lehngutes Badow in ein | Erbschein is unrihtig und wird für kraftlos erklärt. | mit dem Antrag auf Chescheidung. Die Klägerin | 9etihts in Hamburg (Ziviljustizgebäude, Sievektng- Verhandlung des Mere ret flenburgishen Yand- | des Rechtsstreits vor die 14. Kammer für Handels- Landgerichts 111 in Berlin. Zivilkammer 6. Anwalt zu bestellen. um Zwette der öffentlichen Allodium gebeten und die in $2 der Verordnung St, JIngberúi, den 26. Februar 1912. ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung play) auf den 19. April 1912, Vormittags kammer des G roßherzog ich i Mai 1912, Vor- | sahen des Königlichen Landgerih1s T in Berlin, 108160] Zustellung wird dieser ed der Klage bekannt ge- bom 30. Januar 1889, betreffend die Allodifikation K. Amtsgericht. des Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des König- | 2, Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- gerihts in Rosto> auf den Auffo d ing, einen bet | Neue Friedrichstraße 16/17, Zimmer 69, 11. Sto, | Der Fabrikbesißer Hermann Nobert Schmidt in | mat. der Lehngüter, unter den Nummern 1 bis 3 be- Ar r agr aoema 7 lihen Landgerichts in Elberfeld auf den 6. Mai | daten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. mittags 9 Uhr, mit der Luis: N fe zu be- | auf den 1. Mai 1912, Vormittags 10 Uhr, |- pelt, P eßbevdmähtigter: Rechtsanwalt Haf: Hamburg, den 27. Februar 1912. ieten edingungen erun hat, erden U leinen Die Fro C E uts S 1912, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- Zum E Q der I CNES B Lng wird dieser n “g g Werte geren Aaftellung wird | mit der Aufforderung, einen bei n dees O aru in Eibenstod “t gegen “dét Wbanlevirt Der Gerichtsschreiber des Landgerichts. anirag alle dtejentgen Agnaten und fonstlgen Suk-| - ¿ mit Zie Anna Oumta, geborene I fg Un [4 E Stn Lt E RSorthto | AUÏzug der Ladung bekannt gemacht. tellen. m Zwed aw N S E ite zuaelaf\e Anwalt zu bestellen. Zum 3Zwe 6 A: Fe Le L ALER ed E A E E S deni. melden vird Recht ed E Hensel, in Miechowiß, Diakonissenhaus Friedenshort, ¡ngctafeneic SUBORNG It Sl DO E n Me Hamburg, den 1. März 1912. dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. E N Pituna wird diese Ladung bekannt Franz La D enber fe L CRENEEOR, [108602] Oeffentliche Zustellung. F |pruchs gegen die Allodifikation des Lehnguts Badow | Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Neugebauer in | vertreten zu lassen. r e Ae Ver Gerichtsschreiber des Landgerichts. Rosto, den 28, Februar Ln. Landgerichts. | gemacht. 58. P. 363. 11. bts fei uf be: Grundstü>e des Bcklagten | „Der W. S. Mäblmann, Hamburg, Kirchenallee 33, zusteht, hiemittels aufgefordert, sol<en Wider- C an Sia tv f aeb Ss E den Elberfeld, den 29. Februar 1912 [108601] Oeffentlich ; viel Der Gerichtsschreiber desGroßherzoglichen andger ° “tis den 2. März 1912. r E Gi Oberstüßenarün E vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Des Meyer, ruh spätestens in dem auf Donner ¿n | uyeren -lagetimied, Jegigen Gelegenheitsarbeiter Manterks 2 R, a . Sefentliche Zustellung. : tis art Freyer, 5 beträ ausm agt gegen den Kaufmann Zoyann Paulsen, un- I e d. JIs., T A u Paul Bumkta, früher in Miechowißz, jegt unbe- Getübtoséreiber tos Köce t dgerihts L Die Chefrau Maria Frida Pauline Oberg, geb. [108120] Oeffentliche JULeLURg. erin zu Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts I. eine aus eer S, ‘B00 E bekannten Aufenthalts, wegen Pension und austrag®- vor den unterzeineten Ministerium angeseßten Auf- kannten Aufenthalts, untér der Behauptung, daß LLUL E Om en Landgert>ts. John, Bremen, Nastedterstraße 3L, vertreten durch _Bie Luise Schuch, 50 E. " Vetta bur S 7 ; ute s C ERR Sd É Darlehnshypothe on O N biese Ansen i 2 gemaß gelteferter Speisen und Getränke, mit dem gebotêtermine anzumelden, widrigenfalls dieselben | der Beklagte seit Eingebung der Ehe die Klägerin | [1086701 Oeffentliche Zustellung. Rechtsanwalt Dr. Matthiessen, lagt gegen ihren Stuttgart, E Kahn hier, flagt gegen | [1081131 Oeffentliche Zustellung. A 4 i, Ben E: 1911 159,38 M s{uldig Antrage, den Beklagten kostenpflihtig und gegen mit ihrem Widerspruhsre<t ausgeshlossen und als | rob mißhandelt, sih dem Trunke ergeben, unregel- | Der Hilfsarbeiter Matthäus Schenk in Frankfurt S peann, "GE J INNELED Maler bezw. Werkmeiste Rechtsanwall “Gl s\leifer früher wohnhaft in | Der Kaufmann Eduard Hauédorff in eit, e e n beantigt: den Beklagten kostenvflichtig Tägerite Sicherheitslelllung vorläufig vollsireävar in die Allodifikation einwilligend- angesehen sein | Mßig gearbeitet und für seine Familie ungenügend | a. M., Müblgaße 5a 1 Prozeßbevollmächtigter: | Sarl Max Wilhelm Nobert Oberg, unbekannte: Alfred Shu<, Slas|telter, tem Aufenthalt ab- | Hohenzollernstraße 21, Prozeßbevollmächtigte : Nechtss | gewejen, und dea t strebar Form zur 2ablung | suf Zahlung von 618,70 #4 nebst 4 9% Zinsen seit sollen geforgt habe, daß er insbesondere, seitdem er die | Ne<tsanwalt D Salfeld in Frankf M. fla Aufenthalts, aus 8&8 1567, 1568, eventuell 1353 Stuttgart, jeßt mit unbekanntem a 1E älte Iustizrat Engel 1 und Becher in Berlin, | und in vorläufig oUltre>barer Form zur VALUng | dem Klagetage zu verurteilen. Kläger ladet den Be- Schwerin, den 21. Februar 1912. Klägerin Anfang 1908 verlassen habe, überhaupt gegen ‘seine Ebefrau “Mátbalcia "Schenk E B. G.-B., mit dem Antrage, die Ebe der Parteien wesend, auf Chescheidung, Ras ae E Ln Weipzigersiraße 119/120, flagt gegen das Fräulein Lon 159,38 e nenn dfünszig E flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits Großherzoglih Medlenburgishes Justizministerium. Lu gs n s Fanitie R On E au Stem; früher in Frankfurt a. M., jegt unbekannten L t e e pm D L Vaen zur Wieder- Bree zu e l atay Jeslofene Ehe der Parteien | V. Schipka, zuleßt in H its Schöneberg, L Ra 4E De Beklagte L zie runde (Ee ei des R pm Sibirien diiGMdde as Sorgere ur die Kinder entzogen set, daß er | Aufenthaltsorts f Grund der Behauptung, daß erstelung der eheltWen ‘emeinm@aît zu verurteilen On DEZ T Por Rofsaate wird für den allein | dorfstraße 17, jeßt unbetannten Ausenthalls, au L Ra Mr > R T RN tzgebaude, Sievetingpiaß) auf d + [108157] Aufgebot. ferner au< während der Ehe diese Tebéocin habe, die Beklagte ibn böslich étiditen nit Ebebru ge: | und ihm die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. wird geschieden. Der Beklagte Ee N R O der Bebanvinug, daß ihm die Beklagte für | lichen Berhanduunnet its vor da “urs, 1912, Vormittags 9+ Uhr, mit der Aufforde- Georg Schneider 1V, von Münster hat als Be- | mit dem Antrage, die Che der Parteien zu scheiden | trieben habe, mit dem Antrage, Königliches Land, | Klägerin ladet den Betklagten zur mündlichen Ver | sulviger Dei eres Uno M Sen Srsagten zur | in den Jahren 1906—1910 fäuflih geliefert er- | lihe Amtéêgeridt 8 9 Uhr, gelan. | xung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen vo!lmächtigter der Witwe Luise Bornholdt, geborenen | Und den Beklagten für den {huldigen Teil zu er- | gericht wolle die Ehe der Parteien scheiden und aus, | bandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer X streits verurteilt, und E Me atts vor die | haltene Garderobenstü>e no< den Restbetraz von | L912, De Ms M, S Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Schneider, tn San Francisco beantragt, den vor etwa | Élären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- | sprehen, daß die Beklagte die Schuld an der | des Landgerichts in Hamburg (Ziviljustizgebäude, mündlichen M, E Landgerichts zu | 1510,20 4 s{hulde, mit dem Antrage, die „Beklagte | Steno, 5 d g d licher Amtsgerichts Zusteliung wird dieser Auszug der Klage bekannt 99 Jahren nach Amerika ausgewanderten und seitdem | lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte | Sheidung trägt. Der Kläger ladet die- Beklagte | Sievekingplay) auf den 2. Mai 1912, Vor- ; 11. Zivilkammer des Königtichen Juni 1912, | kostenpflichtig zu verurteilen, an den Kläger 1510,20 6 | Der Gericht8s<r#Ær des Köni„lien Amtsgerichts. | Femacht. L: : vers<ollenen Johannes Schneider, geboren am | Zivilklammer des Königlichen Landgerichts in Beuthen | zur mündlichen Verhandlung des Nechts treits vor | mittags 9¿ Uhr, mit der Aufforderung, einen bei Stuttgart auf Mittwoch, 1e Autfordernng einen | nebst 4 0/9 Zinsen seit 1, Oktober 1911 zu zahlen [108118] Oetntliche Zustellung. Hamburg, den 2. März 1912. i 1s. März 1856 zu Münster bei Bußbach als Sohn | O. S., Mietsräume, Parallelstraße Nr. 1, Zimmer 9, | die dritte Zivilkammer des &3; iglichen Landgerichts dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwaltzu bestellen. ; Vormittags 83 Uhr, mit der Dea walt zu | und das Urteil eventuell gegen Sicherheitsleistung Die Anhaluisé Kammfabrik Robert Fiedler und Der Gerichts\{reiber des Landgerichts. des Christoph Schneider und dessen Chefrau, Elisabethe auf den L0, Mai 19242, Vormittags C0 Uhr, | in Frankfürt a. M. auf den 2. Mai i912, Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser bei dem gedachten Gerihte zugela} für vorläufig vollstre>bar zu erflären. Der Kläger Sohn in Zerb Prozeßbevollmächtigter: _ Rechts- | [108119] geb. Dieter, zuleßt in Fauerbach v. d. Höh wohnhaft, | mit der Aufforderung, sih dur< einen bei diesem Vormittags 9 Uhr, Zimmer 104, mit der Auf- | Auszug der Klage bekannt gemacht. bestellen. 1. März 1912 ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des anwalt Dr. Ahur Oppenheimer in Frankfurt Die Firma Foir & Söhne, Dage ana zu für tot zu erklären. Es ergeht daher die Aufforderung Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- | forderung, sib dur einen bei diesem Gerichte zu- Hamburg, den 2. März 1912, Stuttgart, den 1. Bol H Rechtsstreits vor die 18. Zivi kammer des Köôntg- am Main, klt gegen die. Cheleute Kaufmann Heilbronn, Prozeßbevollmächtigter : r. Leopold 1) an den Verschollenen, si spätestens" in dem am | mädtigten vertreten zu lassen. 5. R. 28/12. gelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten Der Gerichtsschreiber des Landgerichts. i ; D ‘Fôniglichen Landgerichts. lien Landgerichts 11 in Berlin SW. 11, Hallesches Norbert Wiet.und-Philippine geborene Engel, eill, Karlsruhe, flagt gegen den Martin Vidal, Moutag, 2, Dezember 1912, Vormittags | Beuthen O. S., den 28. Februar 1912. vertreten zu lassen. j ; L Ea Gerichtsschreiber des Königlichen 10, auf den 17. Mai L912, | irzeit al Bd Aufenthalts, früher in Frankfurt [panische Weinhandlung, früher zu Karlsruhe,

Ss ———=

d

Lage, den 3. Dezember 1911. Pfeifer, Ehefrau. des Schmelzarbeiters Nikolaus geb. Groh, in Barmen, Vredderstraße 27, Prozeß-

r L t L

«adi z fer 29/31, Zimmer L A N e ; : A leo S [1084 O e, Ufer 29 1 AF i 9 N L 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht anstehenden | Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Frankfurt a. M., den 2. März 1912. n eger, NCITEYE E Uns, b. Brieka [108129] Oeffentliche Zustellung. : Vormittags 10 Uhr, mit der AS Todes, L am Maix, ve8gafse Nr. 31, unter der Be- | Wilhelmstraße 13, auf Grund akzeptierten Wechsels, Aufgebotstermin zu melden, widrigenfa [8 die Todes- [108161 O Í S Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Kiel : Großer 4 R E EUD e Eve Priebs, Die etri Rosa Siemen, geb. irs, in Lehe, bei dem gedahten Gerichte E asjenen tell hauptung, da ¡ese ihr aus Warenlieferung den mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an ertlarung erfolgen wird, 2) an alle, die Auskunft | 110161) Oeffentliche Zustellung. ——— bevoll Se uWberg 441 bei Stender. Prozeß veßbevollmächtigter : Justizrat Dr. Krimke in | bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung | Restbetrag von 345 50 4 shulde, mit dem Antrag, | die Klägerin den Betrag von 1282 4 26 3 nebst 6 % über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen „Die Gbefrau Friedrich Müller, Marie geb. } [108669] Oeffentliche Zuftellung. E L O Hedtéanwälte Zusttzrat Bokelinann roze Al t eaen ibren Ehemann, den Kochs- | wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Königliches gericht wolle die Beklagten als Zins seit 20. Februar 1912 sowie 10 4 99 vermögen, spätestens in dem oben erwähnten Auf- Zielasko, in 4 remen, vertreten dur die Nechts- Der Bierbrauer Johann Kirztnger tin Frankfurt Es Ee vér id in Kiel, klagt aëgen ibren Ehe- Berden, L S Steen s Zt. unbekannten Auf- Berlin, den 93. Februar 1912. Gesamtshuldne kostenfällig verurteilen, an die eselunkoften zu bezahlen und die Kosten des gebotsrermine dem Gericht Anzeige zu machen, 3) an | anwälte Dres. Goering und Lampe in Bremen, | a. M., Goldfedergaße 10, Prozeßbevollmächtigter : | n, pen Ervelter ZLldelm Röhl, früher in Kiel, maaten f, ‘ber in Lehe wohnhaft, auf Grund des Stephan, i Klêgerin den etrag von 3045,50 #4 nebst 5%/ | Rechtsstreits zu tragen, au dieses Urteil für vor- alle, die Erbansprüche an das Vermögen oder den | lagt gegen ihren Chemann, früber in Bremen, jegt | Rechtsanwalt Dr. Bayerthal in Frankfurt a. M,, | (v oeraunten Aufenthalts, auf Grund böslicher L O: nit dem Antrage auf Scheidung | Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 11. | Zinsen seit Klgustellung zu zahlen, au das Urteil | [ufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet Nachlaß des Verschollenen zu bilden haben, solche unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung gemäß | klagt gegen seine Ebefrau Anna Kirzinger, geb. | Fetlassung Z 1567? B. G.-B. —, mit dem Antrage, 8 Laue D. C Sbuldigerklärung des Beklagten. Die Sees aen gegen Sicherksleistung für vorläufig vollstre>bar | den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des spätestens in dem oben erwähnten Aufgebotstermin | F 1967, 1568 B: G.-B., mit dem Antrage: die | Wittl, früher in Frankfurt a. M jet unbekannten | 21e She der Parteien zu {heiden und den Beklagten 5 ber GLE Und S tor indlichen Ver- | [108596] Oeffentliche Zustellung. 7 ertliren, DiKlägerin ladet die Beklagten zur | Rechtéstreits vor die 1. Kammer für Handelssachen anzumelden. 8 Che der Parteien zu scheiden und den Beklagten | Aufenthalts, auf Grund der Beh wuptung daß die | für den allein |<uldigen Teil zu erklären. Die Klägerin : Klägerin ladet den O die erste Zivilkammer | Der Generalagent Karl Spindler in Caffel, E mündliden Vandlung des Rechtsstreits vor die | des Großh. Landgerihts zu Karlörube auf Mitt- f " 21 : Cs n h , j Y «. uu Au, \ F A G f 62s aa m et e Ny G 2 L es » Ê D L N L F ina gas J ater: ied) g Zan E 7 0 x, ; x f Lr 1/144 4AM y S Es D) & h Vusbach, am 28. Februar 1912. für den allein schuldigen Teil zu erklären, und ladet Beklagte Ehebruch getrieben babe, mit den Antrage: S, „PEN Beklagten AUiL mündlichen Verhandlung G hanBzung A Men L in Nerden (Aller) auf zollernstraße Nr. 41, Prozeß ever Cafetier sechste Zivilkarer des Köntglichen Landgeribts in wo<, deu 17. April 1912, Vormittags e E La Í N a L, ) d C Er Q s L A D dog ta ta na Lts His ZITCE L L O en Ld ' Ott or i Fa ic 1 ( e 118 i; . e 9 Großherz. Hess. Amtsgericht. den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Königliches Landgericht wolle die zwischen den Parteien | L „Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des del On i L912 Vormittags 9 Uhr, mit | anwalt Kastner in Cajjel, Lag l g cent unbekannten | Frankfurt amNain auf den 20. Mai 1912, | 10 Uhr, mit der Aufforderung, \sih dur einen ¿ E Sia R O E A Rechtsstreits vor das Landgericht, Zivilkammer 111, | bestehende Che dem Bande na trennen und die | Foniglichen Landgerichts in Kiel auf den 18. Mai | Fes S N inen bei dem gedahten Gerichte | Heinrich Link, früher in Base“, 1L fr den | Vormittags è Uhr, mit der Aufforderung, | bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als [103185] ; Aufgebot. : zu Bremen, im Gerichtsgebäude, I. Vbergeschoß, auf | Beklagte für den schuldigen Teil erflären. Der Kläger 1912, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde der Aufforderung, (t "u bestellen : Zum Zwe>ke der | Aufenthalts, unter der Behauptung, day E 18 einen bei di gedahten Gerichte zugelassenen Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. l) Die Arbeiterfrau Franziska Kowalska, geb. Dieustag, den 30. April 1922, Vormittags | ladet die Beklagte zur mündli{en Verbandlung des | kung, ich durþ einen bei diésem Gerichte zugelassenen zugelassenen Anwa e d dieser Auszug der Klage | Beklagten auf dessen Bitten 1596 é Ber e: na. Gewalt zu léllen. Zum Qwe>e dex dfent- NanDeruhr, der 2: Fcbruce (T Olszewska, 2) der Ofenseger Kasimir Nitschke, 3) die | 8+ Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem | Nects\treits vor die dritte Zivilkammer des König- | Htehtéanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten H öffentlichen Daleung a Ra i prâmie, die auf Grund Der unve a Ne lichen Zustely wird dieser Auszug der Klage Gerichtsschreiber des Landgerichts. Frau Stanislawa Kunzenoorf, geb. Nitschke, sämt- | Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. | lichen Landgerichts in Frankfurt a, M. auf den | U tale A bekannt gema. r), den 1. März 1912. Police Nr. 214032 an dle Berigerung2ge t babe, | nebst Ladung n Termin bekannt gemadt. [108111] Oeffentliche Zustellu li<h in Posen wohnhaft und vertreten durh den | Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser | 2. Mai 1912, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 104 Kiel, den 29. Februar 1912. | Verden ( \ E des Königlichen Landgerichts. | Teutonia in Leipzig zu ¡zahlen war, E ' éerit Fraukfur! Main, den 29. Februar 1912. | (Bt), E iche HENDE E e e e Justizrat Schottländer dortselbst, haben beantragt, | Auszug der Klage bekannt gemacht. mit der Aufforderung, si< dur einen bei diesem | Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. | Der Gerigtbicreiver 2 o : mit dem Versprechen, dem Kläger diesen E von | Der Gerichtteiber des Königlichen Landgerichts. S s V E ms Ee die ver[Golenen; zuleßt in Borek und in Stawiszyn R 29. Februar 1912. Gerichte zagelassenen Nehtsanwalt als Prozeßbevoll 108604] ©O E [108104] Oeffentliche Uy. eboren 31. Mai 1911 turdeuere e au, Las auch Abteilung 12. Just i Maas i i A R pee g p {L » ; f j MNorf . î \chret og Randgort ta: R E bia 4 S. u 103604 ff j D1u1ftso 9 L E 9 L I e » 5 / nsen DL 911, M ————— AO i X 1 8 j d ] p bei Borek wohnhaft gewesenen Personen : a. Karl er verichtsschreiber des Tandgeria)ts : mächtigten verireten zu laffen. ; : L t efeutliche Zustellung. 2 i: Die minderjährige, am 12, Junt L ens d 1596 M4 nebst 4 /o Zi gen Sicherheitsleistung für 117 Fentliche Zustellun den Kaufmann Walter Störmer, unbekannten Auf- Nitschke (Niszke, Nicke), der am 17. Oktober 1814 Scheinpflug'/, Sekretär. Fraukfurt a. M., den 2. März; 1912 Die Ghefrau Lina Gebrmann, geb. Schaum, in Eleonore Müller, vertreten dur< ihren Vormund, | das ergehende Urteil gegen Si E L det [108117] Fen e eung. 4 den Kaufman 1er StOt , annter die Che mit Antonie Kobylinski {lossen hatte Îá E Der Gerichtsschreiber dos Gäntalihon UnrbaorlLta | Magdeburg, Kaiserstraße Nr. 968. VYro bebolima > ofretär Heinri Orf in Frankfurt a. Main, 1Zzufia vollstre>bar zu erklären. Der Kläger lade Der Bankistathan Lindemann in Berlin W. 64, | enthalts, früher in Königsberg, Pr., Selkestr. 16, G N. none AObyUnelt ge|lo]jen hatte, | [108668] Oeffentliche Zustell Ver Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts, | Flagdeburg, Kaiserstraße Nr. 96, Prozeßbevolimäch- Stadtsekretär Heinrich Brf in ? | : vorläufig voulire „E Rerbandl des T arlos R Rb Ma j - B f e) ihr füy i b, Nochus Nitschke (Niezka), der am 16. August DUD E ung. u s tigter: Nehtêanwalt Justizrat Aly in Magdeburg, klagt gegen den Monteur Wilhelm Heitmann, | d¿n Beklagten zur mündlihen Verhandlung Unter den Lin28, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- | unter der Behauptung, daß der Beklagte ihr für in

“.

.

n i: Die Lina Zubrod eborene Läpple Ehef des 1086 O P Cd bs x A y Mf : ini des Köntg- i h 4 - N af flag it vo 30, November 1909 bis 7 1837 geborene S a bezeichne Sbe A G bi t Drs zapple, Ghesrau des j [108640] effentliche Zustellung. tlagt gegen ibren Ehemann, den Fabriks{mied Her- af in Frankfurt a. M., jeßt unbekannten Auf- | F-Htsstreits vor die 4. Zivilkammer des Konig- | nwalt Dr. ß in Frankfurt am Main, klagt | der Zeit vom 30. November bis 7. Januar it e Diatianas Mitthei Steinmeg Otto Zubrod in Bensheim, vertreten dur Die Ehefrau Maria Wilhelmine Albers, geb. | maun Gehrmann, früber ü A ‘iét 28 früher in anna e e N Beklagter habe der Ee zerihts in Cassel auf den 3. Juni gegen den Gèn Marie Pierre Camille Louis | 1910 gelieferte Kleidungéstü>ke den Restbetrag von 14. August 2360: auuien Tochter des “Thoilás ¡n eGtbanwalt Carnier I. hier, hat geklagt gegen | Dittmann, in Hamburg, vertreten dur Rechts bekannten Aufentbalts, wegen Aorriittukg ehe S, e SlZatrin in der geleßlichen Empfängnis- | 1912, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- Helie von Îgord, Prinz von Sagan, an- 111,75 é s<ulde, mit dem Antrage auf Verurteilung Nycke und seiner G efrau, Niktorta geb “Kowalsfa ibren Ehbemar n otto Zubrod, Steinmetz, zuleßt in anwalt Dr. Hallier in Hamburg, ladet ibren Ebe- lichen Lebens mit dem Antraae Ga Ebe der by Jef<le<tli<h beigewohnt mit. dem Antrage, Be- runa einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen geblih in P( Nue Malakof 30, wobn aft (dort des Beklagten dur vorläufig vollstre>bares Urteil 14/ Ï / i <. - M V4, ® B RR F L s VHLLIA Ly bi b, L ( C t 4, F.

V: : : Bensheim, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen Theodor Friedrih Georá Albers. ¿. 2t. un- [ Partolon 111 Tolho H A „Pt e ; ; ) Mülle stelle Der Termin vom 25. März or wiede vei ( f | zu ablung von 111 4 75 „\ nebst vi

d; 9 anne ie a 2. Aut De i Aue , wegen j mann Theodor Friedri eor Albers, z. Zt. un- | Parteien zu s>eiden und det Beklagten kosten, da Ó as Kind Eleonore Müller | 7 rvc ellen. Der Termin vom / aber wiederhni<t angetroffen, weil angebli< auf | zur Z g LAL a nebit vier vom 1600 gelcreae Tate Led Sea M h CL tereiVeidung, mit dem Antrage, die Che der Streit- | bekannten Aufenthalts, zur mündlichen Verbandlung | pflichtig für sGuldig zu erklären. L e n Hagien ju verge Ie tete Heinrich Orf, | 1919 wird aufgehoben. Zum Zwede der öffentlichen | unbestimmte i verreist und ohne bekannten | Hundert Zinsen seit dem 1. Juui 1910. Zur Ehefrau, Viktoria geb. Kowalska, für tot zu erklären. Teil zu [d “i den Beklagten für den [huldigen des Nechtsstreits vor die Zivilkammer LI des Lande } ladet den Beklagten zur i L 18 uni 1911 bis zum 11. Juni 1917 viertel- Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt Aufenthalt), er der Behauptung, daß Beklagter | mündlichen Verhandlung des „Rechtsstreits wird der Die bezeichneten VersGollenen werden aufgeforvérr: “noi g er c via! und i ihm die Kosten des Nechts- | gerihts in Hamburg (Ziviljustizgedäude Sieveking- | Rechtästreits vor die 4. Zivilkammer des Köntali&ez ¿ährlich n voraus 75 4, vom 12. Juni 1917 bis gemacht. | den Kaufleußlax Bauer und Julius Wiesbader | Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Königs- sih spätestens in dem auf den L1S. November | O! L AUIUETSEUEN.. A) Antrag der Klägerin ift } plaß) auf den 26. April L912, Vormittags | Landgerichts in Magdeburg, Halberstädterstr. 131, auf L 12. Juni 1927 vierteljährli<h im voraus 90 4 | * Caffel, den 2, März 1912. in Frankfurn Main eine Vertragsstrafe von | berg, Pr., Abt. 16, auf den 31, Mai 1912, 912, Vormittags 9: Uhr, vor dem unter- bett p FE e S Verhandlung des Rechts- | 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei bem ge- | den 20, Mai 1912, Vormittags 92 Uhr, mit e 900 M4 als Kosten der Vorbildung für einen (Unterschrift), i nta 130 000 Mtwvegen „Nichtzuftandekommens eines Vormittags D Uhr, Zimmer 43, geladen. zelihriétert Gertcvt anbètauniten Rufgebototermiue ‘zu aae Daf _Divill ammer des Großherzoglichen dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. der Aufforderung, ih dur einen bei diesem Gericht Beruf in vierteljährli<h im voraus zu zahlenden Gerichtsschreiber des Königlichen LUndgerichts. Kaufvertragér die Liegenschaft Neue Zeil 19 in j 16 U 1719/11. Q v. d L melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen | œeogerihts zu Darmstadt auf Dounerstag, deu | Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser | zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigter # s gh. 28 om 12. Juni 1925 ab zu zahlen, i%e Quítel Frankfurt aNain aus einem notariellen Ver-| Königsberg i. Pr., den 27. Februar 1912.

/ “d e E J erigen | 30, Mai 1912, Vormittags 9 Uhr, b Hus; Glo E - E S igten N Raten von 29 # pom T 8. | [1081001 Oeffentliche Zustellung. _ Mai 1902 lde h Lors<, Gerichtsschreiber des Königlichen A {hts wird. An alle, wele Auskunft über Leben oder Tod Di biesem Tecmin ladé> f V au hee bestimmt. Auszug der Ladung bekannt gemacht. vertreten zu laßen. # und das Urteil hinsichtlich der fälligen Unterhalts- {10810 Kaufmann Wilhelm Sliwinski in Halensee, | sprechen voß. Mai L202 I1Quide und eerDon Kor! <, Ger | reiber des König ichen Amtsger » der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Ms em Zermin iadet hie den Beklagten. Zum Hamburg, den 28. Februar 1919. Magdeburg, den 1. März 19192. E beträge gemäß $ 708 Z -P.-O, für vorläufig voll» Der Kausmc dem Kläger ns den MOELEE Daner E (108128]

E bader cin Y von 5000 # abgetreten sei, mit |“ Der Bauergutsbesißer Franz Gawlik in Stuben-

e de: R : l j » ie Kolonial-

i: 7 der öffentlichen Zuftellung wird dieser 2 De j rei Mi: Qi fvie 1 i x E y ; . | Fohann Georgstraße 18, klagt gegen 1) die Kol T

Aufsorberung, gp „im Aufgebotstermine dem | der Ladung 'ndeg a ‘arin adi dieser Auszug E ST es Landgerichts. Geridts\Greil Schil Roi ege i ib E \tre>bar zu erflären. Lur Teeria ins s König Johan dlerin Frau Marie Schwarger,geb-Kajew ch dem Antra| Den Beklagten dur< ein ‘obne, | Der auer S Strebli, ola Gta Vas êri nzeige zu machen. s 7, 0 Sl, [108639 effentliche 2uf Berichts]! Greider des Kömglihen Landgerichts. L en Verhandlung des Vie reis Ge “m R c n Geschäftsführer Gar < Ger d : r Sa as ' f dorf, Kreis Groß Streblitz, Kläger, vertreten dur Koschmiu, den 28. Februar 1912. Darmstadt, den 29. Februar 1912. ) Die Gbefes Tau "Rit, s Düde, geb U : j L Use Antogericht fa Frankfurt a. Main, Abteilung 10, | 2) deren Ehemann, de \{ eventuell g! Sicherheitsleistung vorläufig voll- 8

. ENE, ¿a eeGHor In Halensee, Jo Georg- M c die Nechtäanwälte Justizrat Schiffmann und Walther

“Et cent . Küchler, G s\chreiber : 4 Q ; 8 j er, früber in Halensee, Johann Geor( t ad verurteilen, an Kläa ÑE ULE Ural M1 O

Königliches Amtsgericht. des Gréfibczogtter S auft I] Jastram, Hamburg, vertreten dur<h Rechtsanwalt | (1086711 Oeffentliche Zustellung. L auf den 30, Mai N e Briti Le abe 18 iet unbekannten Aufenthalts, auf Grund | stre>bares l kostenfällig zu verurteilen, an Kläger Schiffmann in Oppeln, klagt gegen 1) die Frau s N D 11 ten- f nah Zimmer 54, Pauptgebvaude, 2 rot

Î L i : L Dito (SKaf t ZAS, A P n aße ; ; n ; : M nebst 5% Zinsen seit 2. Ja- | S"; 6 A S D ai N Dr. Mestern in Hamburg, ladet ibren Ebemann, den Die Ehefrau Ferdinand Friedri< Urban, Hüit gkreuzstraße E daß die Beklagten ihm für das am | zu zahlen E tor Zie | Kaufmann Gertrud Mehlih, geborene Beyer, [108186] _ Aufgebot. __ [108599] f Oeffentliche Zustellung. Arbeiter Hetnrich Johaua Wilhelm Düde, ; 74 E arbeiter, Marie geb. Haren, in Diedenbofen, E Nr. 34, Erdgeschoß, geladen. der dio E e bare Darlehn 600 # | nuar 1904.èr Kläger ladet den Beklagten zur | 2) deren Ebemann den Kaufmann Marx Mehlich, Der Besißer pat Sard in Abbau Pretoshin | Die Ehefrau Maurer August Lauerwald, Louise | bekannten Aufenthalts, zur Bewcisaufnabme und | Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Schrader, in : Fraukfurt a. M., den 29. Februar 1912. E 0/0 Zinsen seit 1. Januar 1910 s{ulden, mit mündlichen andlung as M A ichts p beide zuleßt wohnhaft gewesen in Stubendorf, Kreis hat als Pfleger mit Genehmigung des Vormund- | geb. Kaufmann, zu Dortmund, Missundestraße Nr. 41, | mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die | D!edenbofen, klagt gegen ihren genannten Ebemann 4 Der Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts. T N (a Fe, die Beklagten zur Zahlung von 600 4 zweite Ziviner des König s p T > | Groß Strehliß, jeßt beide unbekannten Aufenthalts, schaftägerichts beantragt, den verschollenen, am Prozeßbevolimächtigter: Justizrat Gottschalk in Dort- | Zivilkammer 11 des Landgerichts in Hamburg (Zivil, | Ferdinand Friedrih Urban, Hüttenarbéiter, früher T8 Oeffentliche Zustellung. nebst ‘59/0 Zinsen seit 1. Januar 1910 kostenpflihtig | Frankfurt “ubs U m Aufferterno, Beklagte, wegen 5200,00 #, mit dem Antrage: 2 Olktobér 1860- zu Rees „geborenen Karl | mund, flagt gegen den Maurer August Lauerwald, | justizgebäude, Sievekingplag) auf den 26. April | !0 Diedenbofen, jegt unbekannten Wohn- und : E frau des Brauers Ferdinand Will, Lina | 4 verurteilen und das Urteil für vorläufig voll- Tin a, ee Geridite zugelassenen Mets: 1) Durch ein gegen Sicherheitsleistung vorläufig voll- Muttke, zuleyt wohnhaft in Pretoschin, für tot zu } zurzeit unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung, | L912, Vormittags 9} Uhr, mit der Aufforde- | AUfenthaltsorts, auf Grund böéwilligen Verlassens E ob fr et lage d Fulda als Vormund des minder- ftre>bar zu erklären. Die Beklagten werden zur durch { als Bbevollmädti tes Wes biedait s lassen stre>bares Urteil die Beklagten zu verurteilen, an erklären. Dex bezeichnete Verschollene wird aufge- | mit dem Antrage: die Ebe der Parteien zu trennen | rung, einen bet dem gedachten Gerichte zugelassenen | Mit dem Antrage, Ksl. Landgericht wolle die unter i E L N Grosch, Dienstmädchen in | nündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das anwalt alé de n Iz 19 | Kläger als Gesanmishuldner 5200,00 46, in Worten: fordert, fi spätestens in dem auf den 18. Novemb und den Beklagten ein \huldiaen Tai : 7 : L Ingeranenen | en Parteien vor dem S g N : jährigen Kindes der Anna Gro|<), mündlichen Be M 9 q, Amts- Fraukfnn Main, den 2. März 1912. Fünftausendzwei rt M 0/, Unsen seit t pa auf de . Xovemdber „ven Deliagien für den allein {huldigen Téil zu } Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke d tlich en Parteien vor dem Standesamte in Nüttgen am : bc K O d Q boren am 10, Ja- 1 N; Amtsgericht in Charlottenburg, Amts 4E I L 2 Fünstaufendzweihundcrt Mark nebst 49% Zinsen sei 1912/Voriniitags 10 Uhr, vordem unterzeiwneten | erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur | Zustellung wird dieser Auszug s S “bet at 19. April 1904 ges{lossene Ebe s<eiden, den Be- : Sranffurt a. D HOHegaS äti R Rechtsanwalt Königlide A ine Drepos Zimmer Nr. 38, auf den | Der Gerixeiber des Königlichen Landgerichts. | dem 16. Januar 1912 zu zahlen. 2) Den Beklagten Gericht anberaumten Aufgebotstermin zu melden, | mündlichen Verhandlung des. Rechtsstreits vor die | gemacht. L A R flagten für den allein \{uldigen Teil erklären und i; E, 1E, J E Fulda y flagt gegen den e S 1912, Vormittags 9 Uhr, geladen. [108107] ‘fentliche Zustellung. zu 2 zu veruteilen, si< die Zwangsvollsire>ung in Meile Undine Me A E, n Le E des U 7 war Brdb: er in Dort- Hamburg, A 28. Februar 1912, S E eni aed Bres zur Last 1E. 4 Pie Ua Vora Sieronvuttd, früher in Fulda, E Zum Zwe>e der öffentlichen Zuftellung E 1A Der Euer Hermann diger Ren Lankwig, das Vermögen seiner mitbeflagten Ghefrau Í en ) " D. Junt L i sf | \ { Q MUgerin ic en Vellagten zur mi ! / d ; Y uf r 18 A emacht. 39. Q. 000. 18 | Q nas rozeßvevoumachttiagter : eMtéanwa er Tlageriswen Forderung ge! u ¿añen. / ollenen zu erteilen p, ergeht die Aufforde- | 9 Uhr, Zimmer 33, mit der Muforbace ca F ries N Tor dos Landgerichts. Verhandlung des Rechtsstreits ‘vor die eríte Zivil: : Schlachthaus, agi Uta n ter ber g M Mair ay 1 ai Debezar 191A N mgn "Maneríirake 76, klagt eaen den Kosten ‘des Nechtöstreits Las Beklagten als Gesamt: rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht | bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu Le Oeffentliche Zustellung, ___ } fammer des Kaiserlichen Landgerichts in Metz auf : der Behauptung, N alien Empfängniszeit vom | Dex Gecichtsshreiber des Königlichen Amtégerichts. Bückrmehtto Doering, jeßt unbekannten Auf- | s{huldnern aufzuerlegen und ladet die Beklagten zur Anzetge zu machen. bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung Die Ghefrau Wilhelmine Marie Frieda Kauf. | den 27. April 1912, Vormittags 9 Uhr, Klägerin Li Kia um 13. Juli 1911 beigewohnt s Abt. 39. enthalts, } in Lankwiy, Kaulbachstraße 56/58, | mündliden Verhandlung des Rechtsstreits vor die Neustadt, Westpr, den 29. Februar 1912. wird dieser Ausg der Klage bekannt gemacht. Maa geb. Blohm, Pamburg, : „Bramfelderste. 80, | mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- 14. März 19 A L s den Beklagten zu verurteilen, —— Auftellu unter dekuptung, daß ihm auf Grund des | 2. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Königliches Amtsgericht. Dortmund, den 27. Februar 1919. vertreten durch Nechteanwalt Ur. G. Melchior, | richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette n habe, mit dem * n Ert an bis zur Vollendung | (1085971 Oeffentliche Zuste d: ib-Anstalten Mietsver\vom 14. Dezember 1911 gegen den | Oppeln, Zimmer Nr. 65, auf den 9. Mai 1912, [108189] ufgebot. doc (Unterschrift) flagt gegen ihren Ghemann (Gurt Heinrich Kauf- der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der j dem Kinde von iener diahres als Unterhalt eine im Die Vereinigte -Gerüsi - Bau- 8 Prozeßbevoll. BcaetedintiGädlgung für Benuhung des dem Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, den bd Der Übemächerintifter Woldemar SHubert in Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. mann, unbekannten Aufenthalts, auf Ebescheidung, | Klage bekannt gemacht. seines se<zehnten Ledenkjas A. G. in Charlottenburg, Straße 63, Kläger >n Bäke-eiinventars eine Entschädi- | dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be-

ann en U ! | mt Seldrente von vierteljährli<h T Berlin h | ito pater auf Grund der $8 1565 u. 15688 B. G. mi S e h Sesbna : voraus zu entrichtende Geldrente von vierteagre Z r: Rechtsanwalt Franz Hahn zu Berlin, 4 e L vous Q e u e ver öffentliche Berga a. E. hat als Abwesenheitspfleger beantragt, | [108598] Oeffentliche Zustellung. L Auitride, die Ebe M GBartei G.-B., mit} Meg, den 29. Februar 1912. oraus und zroar die rü>- | mächtigter: Rechts l ung vos# zustehe, mit dem Antrage, auf | stellen. Zum Zwe>e ver öffentlichen Zustellung wird

L: x : n } " en zu {eid 0 j iber bet I Ti A, Qaiel 45 fünfundvierzig Mark, As T renden | Shandauerbrü>e 2, klagt gegen den Baumeister gus en rz Isi ed fe | dieser Auszue E t folgende Verschollene : 1) Chriitlane Amalie Läts L Die Gbefrau Heinrich Oven, Wilhelmine geborene Beklagten für dèn allein Guldigen Teil R 6 Der Gerichtsschreiber dei dem Kaise rlichen Landgerichte. ständigen Beträge sofort, die künftig fällig werdenden M. Con früber L Wilmersdorf, Landhaus- fostenpfliänd Lo ENE DL Astredbare e eer A Je A LNEAE ZREEE geb. Läys<, Ehefrau des unter 3 Genannten, geb. | Augustin, in Düsseldorf, Prozeßbevollmächtigter: | und ihm die Kosten des Rechtsstreits. au T Fe E bia itim am 10. April, 10. Juli, 10. Oktober und 10. Januar | Zar 27 a, jet unbekannten Aufenthalts, auf Grund | lung zur ng pon 2 ag vancf eln N De *Beridbtsfereiber des Königlichen Land erits. aut 5. November 1821 in Berga a. E., 2) Johann ] Rechtsanwalt Dr. Sengsto> zier, flagt gegen den ] Klägerin ladet den Beklagten ilt ndSliSen l jedes Jahres, zu zahlen, die Kosten des Nechtsstreits zu E Ta daß der Beklagte von der Klägerin Zinseu n Tage der Klagezustellung. Zur * Der Gerichts g g

tragen, und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu er- L

nl ov wditcWen