1912 / 61 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E ation sehr il. Die Kurse behaupt-ten ziemli{ ihren gestrigen a1 srand, gaben aker dann etwas neh, da die Möglichkeit des Autbru eines Kohblenarbeiterautstandes verstimmte. Namentlich litten bierunter Kohlenbahnaktien. Bei ziemli lebhaften Urmfäpen fepte sich sväter eine entschiedene Befesticung dur; da neben Hausseinanipulationen und Deckungea vielfah Weinungsnach- fcage in _Spezialwerten hervoitrat. Das Geschäst blieb au Nachmittags recht rege, wobei die-- Festigket troß gon entlicher Realisierungen in unvermtndertem Maße bestehen blieb. rößerer Nachfrage erfreuten fih Canada Pacifics sowié Steels, leßtere auf die günstige Lage am Stahlmarkte. Kupferweite stiegen leichfalls erbheblich, da man eine günstige Kupferstatistik erwartete. melters profitierten voa den Jahreseinnahmen. Unions von der Erwartun einer Erhöhung der Dividende. Jn der legten Stunde erfolgten ! ealisierungen, der S{hluß war stetig. Aktienumsaß 618 000 Stück. Tendénz für Geld: Stetig. Geld au} 24 Stunden Durchs{hn.- Zinsrate 22, do. Zinsörate für légtes Darlehn des Tages 24, Wechsel auf E Gable C ide 4,8755. 0/de Fanentd, 7. Mark (W., L. ) Wechsel au Condé 2E ärz. (W. T. B.) Wechsel auf

Kurs8berichte von auswärtigen Warenmärkten.

Essener Börse vom 7. März 1912. Amtlicher Kursbertcht. Bt Koks und Briketts. C des Rheinisch- Westfälischen Koblensyndikats für die Tonne ab Werk.) 1, Gas- und Flammkohble: a. Gasförderköhle 11,50—13,50 „E, b. Gas- Aammförderkfoble 10,75—11,75 #, c. Flammförderkohle 10,25 bis 10,75 #, d. Stüdfoble 13,25—14,25 #4, @. Halbgesiebte 12,75 bis 13,75 # f. Nußkoble gew. Korn 1 und 11 13,25—14,25 M, do: do. II1 12,75—13,25 #, do. do. 1V 11,75—12,25 #, g. Nuß- gcusfohle 0—20/30. mm 7,5I—8,50 „#4, do. 0—50/60 mm 8,50 bis 10,00 #, h. Grusfohle 5,75—8,50 #; 11. Fettfkohle: a. Fôrder- Foble 10,50—11,00 , b. Bestmelierte Koble 12,00—12,50 #, o. Stüdfohle 13,25—13,75 #, a. Nußkoble gew. Korn 1 13,25 bts 14,25 #4, bo. do. TI 13,25—-14,25 #4, do. do. TII 12,75—13,75 4, do. do. IV -11/75—12,50 #, e. Kóökskohle 11, 25—12,00 4; 1IlL. Magere Koble: a. Förderkoble 9,50—10,50 #6, - b. do. melierte 11,25—12,25 #, c. dô. aufgebesserte, je nah dem Stüd- gon 12,25—14,00 Æ, d. Stüdfohle 13,00-—15,00 #, ©. Nuß- oble, gew. Korn 1 und [1 14/50—17,50 4, do. do. ITI 16,00 bis 19,00 Æ, do. do. TY 10,50—13/,00 #, f. Anthrazit Nuß Korn 1 19,50—20,50 „#6, do. do. 11 21,00—24,50 Æ#, g. Föôrdergrus 8,75 btá 9,590 4, hb. Grusfohle unter 10 mm 5,50—8,00 #; IV. Kok 8: ü, RoGasenteta 14,50—16,50 #, b. Gießereitofks 17,00—19,00 #, c. Brechkoks l und 11 19,00—22,00 #; V. Briketts: Briketts nah Qualität 10,00—13,25 46, Die nächste Börsenverfammlung findet am Vêontag, den 11. März 1912, Na{Gmittags von 34 bis 43 Uhr, im „Stadtgartensaale“ (Gingarg Am Städtgärten) statt.

Magdeburg, 8. März (W. T. B) Zuckerberi@ht. Kornzucker 88 Grad o. S, 15,75—15,95. Nachproduktc 75 Grad 0. e. 12,90—13,15. Stimmung: Fest. Brotraffinade T chne Fak 26,75—27,00. Kritstallzuder I m. S. 27,00. Gem. Raffinade m. S. 26,50—26,75. Gem. Melis 1 mit. Sack: 26,00—26,29, Stinimung: Stetig. Rohzucker Transit 1. Produkt frei an Bord Hamburg: Pärz 1580 Gd., 15,95 Br. —,— bez, April 1592} Gd., 16.00 Br., —,— bez., Mat! 16,10 Gd., 16,124 Br., —,— bez, August 16,20 Gd., 16,223 Br., —,— bez. - Ofktober-Dezember 11,70 Gd., 11,724 Br., _, bez, VJanuar-März 11,75 Gd., 11,80 .Br., —,— dez. Stimmung: Kest. Wochenumsay : 92000 Zentner.

Gôln, 7, März. (W L B.) &Kübd{l* loko: 65,00;

für Vai 63,00.

Bremeu, 7. März. (W. T. B.) (Börsenshlußbericbt.) Privatnotierungen. Schmalz. Ruhig. Loko, Tubs vid Firkin 473, Schmalz, Doppeleimer 48}. Kaffee. Behauptet. Offiztetie

Notierungen der Baumwolibörse. Baumwolle. Ruhig. Upland

loko middling 542. S

Hamburg, 8. März. (W. T. B.) (Vormittagsberiht.) Zudckermarkt. Fest. MNübenrobzuckler L. Produkt Basis 889%, Nendement neue Usance, frei an Bord Hamburg, März 15,70,- April 15,80 Mai 16,00, August 16,12}, Oktober-Dezember 11.674, SJanuar-März i Katffee. Stetig. Good average Santos März 66 Gd., Mai 66} Gd., September 66} Gd.,

Dezember 66} Gd. Vas (D) abs

MUDAaPDeli, T August 15,65.

London, 7. März. (W. T. B.) Nübenrohbzudcker 88 9%/% März 15- h. 5 d. gehandelt, slelig, Javazucker 96 0%/ prompt 16 sh. 3 d. Verkäufer, ruhig.

London, 7. März. (W. T. B.) (S@hluß.) Standard- Kupfer stetig, 643/16, 3 Monat 653.

Liverpool, 7, März. (W. T. B.) Baumwolle. Umsaß: 8000 Ballen, davon für Spekulation und Export Ballen. Tendenz: Stetig. Amertkanishe middling . Lieferungen: Fest. März 5,81, März-April 5,81, April-Mai / 5,81, Mat-Juni 5,82, Junt - Full 5,82, Juli - August 5,82 August -September 5.79, September - Oktober 5,76, Oktober - November 95,75, November-

Dezember 5,73.

Paris, 7. März. (W. T. B.) (SW{luß.) NRohzucker rubig, 889% neue Kondition 43—44t. eißer Zucker matt, Nr. 3 für 100 kg März 49}, April 50, Mai-August 50è, Oktober-Fanuar 37.

UAmiterdam, 7. März. (M. T. B.) Java-Kaffee good ordinary 52. Bancazinn 117k,

Antwerpen, 7. März. (W. T. B) Petroleum. Naffiniertes Type wetß loko 224 bez. Br., do. März 224 Br., bo: e 22e Or. do. Vat - Juni 222 D, Uk Schmalz für März 114.

New York, 7. März. (W. T. B.) (S@luß.) Baumwolle [oko middling 10,65, do. für Mai 10,49, do. für Juli 10,61, do. in New“ Orleans loko middl. 10°%/s, Petroleum Refined (in Cases) 9,90, do. Standard white in New York 8,10, do. Credit Balances at Oil City 1,50, Schmalz Western steam 9,25, do. Nobe u. Brothers 9,45, Zucker fair ref. Vußcoyados 401, Getreidefracht nach Liverpool 34, Kaffee Nio Nr. 7 lofo 143, do. für März 13/28, do. für Mai 13,30, Kupfer Standard loko 14,20—14,374, Zinn 42,50—43,00.

mt att

für

Verdingungen.

(Die näheren Angaben über Verdingungen, die beim „Reichs- und Staats- anzeiger“ ausliegen, fönnen in den Wochentagen in dessen Expedition während der Dienststunden von 9 bis 3 Uhr eingesehen werden.)

Niederlande.

Bürgermeister zu Kortgene (Provinz Seeland): Lieferung von 700 ebm préußisd@en Unterhaltsfieses (Größe 1—4 cm). Die Lieferung hat daselbst frei an Länd in der Zeit vom 7. Mai bis 7. Juni 1912 zu erfolgén. Angebote sind auf gestempeltem Papier yor dem 22. März d. I. an den Bürgermeister zu Kortgene zu richten.

90 März 1912, 7 Uhr Nachmittags. Verwaltung des Polders „het Oudeland“ Gemeinde Ouddorp (Provinz Südholland), im Geschäftszimmer des Polders: Lieferung von 1300 cbm preußischen Unte rhaltslieses, wovon 750 cbm für den Polder „het Oudeland“ im Hafen der Gemeinde und 950 cbm für den Polder „Het West- Nieuwland in de Kil* zu liefern find. Auskunft erteilt die Polder- verwaltung; die Bedingungen sind für 0,25 Gulden bei dem Schrift- führer zu erhalten.

Norwegen.

15. März 1912. Zollinspektorat in Krifiianta: Lieferung von 4000 kg -Wie1hylalkobol und 1200 kg Pyridinbasen. Veirsiegelte An- gebote mit Proben werten im Zollinspcktorat in Kristiania entgegen- genommen.

22. März 1912, 3 Ubr. Norwegis@We Staatsbahnen - in Kristiania: Lieferung von: 95000 kg 4 mm galvantsierten Eisen- drabt, 6900 kg 3 mm gälvanisieiten Eisendraht, 2500 kg 18 mm Nen endraht (Bindedrabt), 600. kg 1,4 mm aalvanisierten

ifendraht (Verbindungsdrabt), 209 kg Lötzinn. Versiegelte Ange- bote mit der Aufschrift „Anbud paa telegrafmateriel* weidèn im Expedikionsbureau der Eisenbahnverwaltung in- Kristiania, Jern- banetorvet 8/9, entgegengenommen. Nähere Bestimmungen und Be- dingungen im Bureau des Telegrapheninspekto18 der Staatsbabnen, Kristiania, Stenersgate 8, beim „Reichsänzeiger“ und in der Redaktion der „Nachrichten für Handel, Industrie und Landwirtschaft“ im Reichsamt des Innern. Vertreter in Norwegen notwendig.

20. März 1912, 3 Uhr. Norwegische Staatsbahnen in Kristiania. Lieferung von: 500 engl. Kubiffuz Moulmeyn- oder Bangkok-Teak- Boblen in Längen von durchs{hnittlich 15 engl. Fuß. Durhfchnitts- breite 11 Zoll engl., Durcbschnittsdicke 34 Fuß engl., geringste inge 7 Fuß, ‘geringste Dicke 3 Zoll. Die Preise sind in englischen Kub k- fuß anzugeben. Versiegelte Angebote mit dêr Aufschrift „„Anbud'paa teakplanker“ werden im Bureau des Maschineningenieurs des 1. Distrikts der Staatsbahnen in Kristianta, Bispegate 12, entgegen- enommen. Nähere Bestimmungen und Bedingungen ebendatelbft, eim „Reichsanzeiger“ und in der Nedaktion der ,Nachrihten für Handel, Industrie und Landwirtschaft“ im Reichsamt des Innern. Vertreter in Norwegen notwendig.

Theater und Musik.

Konzerte.

Der Philharmonis{he Cbor führte am Montag in seinem leßten Winterkonzert die hobe Messe in H-Moll von I. S. Bac auf. Dem gewaltigen Werk hat Professor Siegfried Ds seit Jahren ein besonderes" Interesse entgegengebraht, und der Chor sowohl wie das Philharmonishe Orchester haben sih in die tiefe, an Gegensägen reide Gedankenwelt dieser unsterblihen Ton- \{öpfung so völlig eingelebt und beherrschen thre tehnishen Schwierig- keiten fo vollkommen, daß die H-Moll - Messe s{werlich an einer zweiten Stelle so vollendet zu Gehör gebracht werden dursle, wie es in. der Philkarmonie der Fall it L Du müde, wie von tiefem S@(uldbewußtsein niedergedrücckte Thema des „Kyrie" [leitete zu dem freudestrählenden „Gloria“ hinüber; das ernste, machtvolle „Credo“ wetteiferte mit dem erhaben-wuchtigen „Sanctus“ an tiefer Wirkung. Meisterhaft waren die Gegénsäye der Credvcböre „Crucifixus* und „Et resurrezxit“ herausgeärbeitet. Neben Chor und Orchester hielten sich auch die Solisten auf der Höhe: namentlich des Hofopernsängers Stephani sei unter ihnen gedact, dessen umfang- reicher, kräftiger Baß auch die überaus tiefe Arie „Quoniam. tu solus" bewältigte. Der Gesamteindruck der Aufführung war stark und nachhaltig. In dem gleicbzeitig im Bechsteinsaal von Bruno Eisner ver- anstaltetrn „Beethoven-Abend*“ zeigte dieser begabte Pianist die schon früher harakterisierten Vorzüge und Fehler seines Klavi-rspiels. Auch diesmal konnte er seinen übers{häumenden Jugendmut nicht immer genügend zügeln und verwishte dadur manche Feinheiten. Besonderes Interesse bot an diesem Abend die Mitwirkung der Pro- fessoren Arnold Noss und Friedrich Buxbaum in dem zum Schluß gespielten B-Dur-Trio, das dadurch eine einheitliche, eindruck8- volle Wiedergabe erfuhr.

Der legte Kammermusikabend der Berliner Trio-Vereint- gung der Herren Mayer-Mahr (Klavier), Dessau (Violine), Grünfeld (Cello) erfreute sich'am Dienstag im Blüthnerfaal lebhafter Anteilnahme. Die Herren erwiesen sich in der Wiedergabe dreier Trios von Beethoven, Schumann, Brahms wieder als vollwertige Künstler, die mit überlegener Meisterschaft Form und Inhalt beherrschen. Besonders der s{wungvolle Vortrag des -temperamentvollen H-Dur- Trios von Brahms riß die Hörer zu lebhafter Bewunderung hiñ. An dem gleichzeitig von Charlotte Wolter im Klindworth- Scharwenkasaal veranstalteten Liederabend konnten die zahlre!ch erschienenen Zuhörer ihre aufrihtige Freude haben. Die Stimme ist zwar nicht groß, aber die vorhandenen Mittel find mit Berständnis auêgebildet. Der shlichte und doch so innige und ges{hmackvolle Vor- trag fesselte bis zum Schluß ungemein. Befonders eindruck2voll waren die bekannten fünf Lieder Richard Wagners. Mehrere Ge- fangênummern, z. B. das wirkungsvolle „Sch{huhmacherlied“ von Winter und „Waldnacht“ von Edmund von Strauß, mußten wieder- holt werden. Die „Heimlihe Aufforderung“ von Nich. Strauß wirkte dagegen etwas matt, weil die erforderliche Leidenschaft im Vortrage vermißt wurde.

(Finen vollen Erfolg bedeutete am Mittwoch ‘der Klavierabend von Dr. Paul Weingarten im Bechsteinfaal. Der Künstler entlockte dem Flügel eine bestridende Schönheit des Klanges und eine bewunderntwerte Kraft und Fülle des Tones; wie Orgelklang brauste es daher und sang dann wieder in lieblihen, lockenden Melodien. Eine starke Perfönltchkeit, cin fortreißendes Teniperament waren am Werke bei der Wiedergabe von Liszts „Funérailles“ und“ der 12. Ungarischen Rhapsodie. Mit feinem Geist wurde ferner eine Reibe zierliher Kompositionen von Dvokak in der Be- arbeitung des Konzertgebers zu Gehör gebraht. Außerdem enthielt das interessante Programm eine Toccata für die Orgel von Ludwig Krebs, einem Lieblingss{üler von F. S. Bach, in der Stradalfchen Bearbeitung, eine Sonate von Beethoven und anderes mehr. Cin Liederabend von Elisabeth Jäger fand an demselben Tage im Klindworth - Scharwenkasaal unter zahlreiher Beteiligung statt. Die Konzertgeberin sang mit ausgiebiger, wohbhlklingender Stimme und mit dramatishèm Geschick eine Arie aus Goeß? Oper „Der Widerspenstigen Zähmung“. Die—folgenden Lieder erhielten aber au, und niht zu ihrem Vorteil, eine leiht theatralische Färbung: dazu kam ein merkbares Tremolieren der Stimme, deren Lagen nicht gleihmäßtg entwidelt schienen; die Höhe klang jedo immer rein und \{ôn. Auf die Hôrer machten die Vor- träge entsGieten Eindruck, wie der lebhafte Beifall erkennen ließ. Éin überreihßes Programm boten im Choralion- saal àâm Mittwoch Chiarina Fino Savio (Gesang) und Luigi Maria Magistretti (Harfe). Der leßtgenannte Künstler hat bereits im Februar v. J. hler seine Meistershäft auf dem namentlich technisch fo s{wierig zu behandelnden Instrument erwiesèn. Er bewährte fih auch dieemal darin fowie als feinsinniger Mußiker von gutem fküunstlerishen Geschmack In seiner lebendigen Bortraasweise läßt er keiùe Einförmigkeit aufkommen. Seine Partnerin fang mit wobllautender Stinime und gutem Ausdruck teils zu feiner zart angepaßten Begleitung, teils zu der Klaviecbegleitung von Marcel van Gvol. Sie fand gleichfalls den lebhaften Beifall der Zußörer.

Mitteilungen des Königlihen Aëronautischen Obfervatoriums,

veröffentliht vom Betliner Wetterbureau. Drachenaufstieg vom 7. März 1912, 8 bis 105 Uhr Vormittags:

Station [1000 m |2000m | 3000m | 3440

4,8 0 82 —13,0|— 145 Rel. F{tgk. (%/o0 83 83 87 100 30 98 Wind-Richtung .| SW W |WSW |WSW |WSW | WSW

e Geschw. mps. D 11 12 S LL 11

Himmel anfangs heiter, zuleßt größtenteils bedeckt, untere Grenze von Stratocumuluswolken in etwa 600 m Höhe. Zwischen 2400 und 2500 m Höhe überall 10,7 °.

Seerböbe

500 m Temperatur (C 2 2,5

Wetterbcricht vom 8. März 1912,

Wind- rihtung, MWind-« stärke

Name der Beobachtungs- station

Wetter

in: 45® Breite

Barometerftand auf Meeres nioeau u. Schwere

Temperatur

ufenwerten *)

Niederschla

in Celsius St

Vormittàg8 94 Uhr.

S2] MWitterungs- E veeläif

z der leßten Ff 24 Stunden

——.

Borkum

2 M SW 2 heiter Keitum

9 |[WSW14 halb bed.

, [759Vorm, Niederschl. 756 vorrotegend heiter

2 SW - 4hhalbbed.

758 Vorm. Nieders{[.

Hamburg Swinemünde Neufahrwasser Memel

Hannover ; Berlin 22 |W_ 2hbedeckt Dresden 3,2 |[SW 1|bedeckt Breslau 3,6 |WNW 1 wolkig |_ Bromberg SW _ 1\bedeckt Mey __1_ 766,3 |W 2\bededckt | Fränkfurt, M. | 763,9 |SW 1 Nebel | Karlsruhe, B. 7 SW 2 \wolkenl.| München NW Abedeckt |_

Zugsvtte f 3 N

3 \WSW 2/Dunst WSW? bededt WSW4 bedeckt SSW 4lsheiter

| j

df ¡D 1 C) bi M | f

3 halb Bet.

j î l

7ibedeckt

Stornoway

Malin Head

s Ad DO Sto

L (dot

/SSW 2 halbbed.\__

D

3 Schnee |— 1

6 anhalt. Nieder\@l. ziemlich heiter vorwiegend heiter 2 Schauer _ _ Sauer Nachm Niederl. meist bewölkt ziemli heiter _

Schauer Schauer

Î

E F F Civi Wie 5

e cen

noi o! Go G

| ck ï E | do! J] _} J

D J I

U

9

ol O! I I

M ONOUTN

|

cio! immen fes Pri O

_] —_— &

2 761 Nadts Nieders. | 9 /523¡Nachm. Niederschl. | f |(Wilhelmshav.)

j

NBalentta

F (Wustrow i. M.) [9 755 Nachm.Niederf{[l.

3 halbbed.

Scilly

Z |[WNW 1 halb bed.

NAherdeen l

Shielts | 755,1 |S __Albedeckt |__

| |

HolyHead 9,8 |S 6lR ’gen

6wölkig |__8/3 |760|

1 j

3| 1. 756

| (Königsbg., Pr.) meist bewölkt

O 1/1 754 Sauer | | (Magdeburg) 756 Sdauer __ | (GrünbergSchL) 7/2 [758| ziemli heiter _

Isle d'Aix

|((Mülhaus., Els.) 7| 0 765, Sthauer

4 bededckt | St. Mathieu

| | |(Friedrichshaf.) 9/ 2 1766| meist bewölkt

bededt |_ albbed.! 0,

j

(S)

Grisnez Paris Vlisfingen Helder Christiansund | Skudesnes | 754,6 |Windst. heiter | Vardö _754,8 \NO 4/Schnee " Skagen 754,8 |[W Z heiter | Hanstholm [ 755,6 [WSW2 wolkig |__ Kopenhagen 758,8 [W 2/Dunst Stotholm 753,7 |Windst. ¡Negen Hernöfand 754,0 [N 2bededt Haparanda 755,3 [ND Wiéy | 754,7 [SW Albedeckt |_— Karlstad | 754,1 [Windit. [wolkig Archangel | 765,7 |OSO A4sbedeckt |—2 Petersburg | 7576S 1/Nebel |_ Riga | 757,2 |[SSO 1 Nebel Vila | 760,1 S Llbalbbeb.| Gorfi [760,8 [SW__1/Schnee |-0, Warshau | 762,4 |WSW1 balbbed.| _ o [ 7641[W 1[Néber [761,8 NNW 2\Regen | 7638S 1sbededckt 7941N LUsbebeckt | 755,8 |NW A4bbedeckt |__

J 1 G =— G

o 7 )

sl A| =Ij

S S0

Î

| j

[QUON

2 D 3

4

|— C |GIGOIO

eiter

s

S

J N C. aw]

20 #= | j c) #ck

O G E Gi ir

6 |[Windst. \bedeckt

ck

| f | DOI C

Ij =J N Nj! {o ea

Florey Cagliari Thorshavn | 753,6 |NNO 2wolkig |__ Sevdisfjord | 7606 Windst. bedeckt | Müdenvalbde münde | 760 4/W- ds\Nebel Skegneß _| 757,7 SW 2wolkig | Krakau | 763,3 |Windst. |bedeckt |

638 S __1bedeckt |

? [SSV 4 'vedeckt

- s rio 7 x Lemberg __| 7

Hermanstadt Crie NReytjavik (5 Uhr Abends) Cherbourg | 758,0 |S Clermont _| Biarriz | 765,2 |SSO 3\wolkig | N [7586/09 - 4wolkenl. Perpignan | 765,9 [NW Lhheiter |

Belgrad,Serb.| 755,2 /SO_ 6 bedeckt_|

79 6

I GA = (

9 »i

| 79 |

f j

Brindisi E Moifau | 7037 (S0 1 Lerwid __| 752,8 [Windst. [wolkig Helsingfors 755,0 |S 2|Schnee Kuovlo | 755,9 |9

Zür | i [woltia

4[Schnke | —_

[757,01 W G6Negen | 14/4 768 _—

399 U 9

5ibededt | 7 0 764 765,6 |NW 1shalbbed.| 0,2, 9 [764 | 110 769) 7)

[0 763] 2 1.1790

Schnee | —3| 3 |757|

| | |(Bamberg) 4 2 [762Nachts Niederf{l.

5! 0 763)

h halbbed.| 4/ 0 [761 b

3| 9 760

0 [752

o\Sthnee —S

0! 0 768 13 O

9 0 756

116 [758|

P IEO E t mai 11 A

759

“1 2 [760 dies

50 760 ziemli heiter 3/0 [760] meist bewölkt E 83 756 Las 7

1 753 2 ric A E c S

E A

755/Na{m.Nieders{l. V E E a R 0 761] ziemli beiter 4/3 [76l/Vorm. Niederschl.

9,2 E ) 4/vedeckt | „8 0 764 ziemli heiter : 5,1 ONO 6[bedeckt | 8d [797 5,8 D 3 wolkenl.| 3} —|757|

__ Gewitter _ (Lesina) ¡Nachts Nieders{].

F

D

7

Mo 15; | 3-199]

Genf_

Lugano

2\wolfenl. wolfenl.

Säntis 2Nebel

| amme E E E

Budapest _| 75 Portland Bill| 755,

Zeyen

63] ziemlich heiter _

*) Die Zahlen dieser Rubrik bedeuten: U=0 mm; 1 == 0,1 bis 0,4; 2 ==- 05 bis 2,4;

B = 2,5 bis 6,4;

= 656 bis 124; 5 == 125- bis 204; 6. = 205 bis 31,4;

7 = 31,5 bis 44,4; 8 = 44,5 bis 59,4; 9 ==- nit gene.det.

Ein nordostwärts - verlagerter

Tiefdruckausläufer,

mit einem

Minimum von 752 mm über dem Bottnishen Meerbusen, reicht vom Nordmeer bis Westrußland, etn solher unter 745 mm, der eben-

falls nordostwärts vordringt,

erstreckt sich von

Irland bis zur

Biéêcayasee, ein drittes Tief unter 755 mm liegt über dem Mittel

meer. Ein Hochdruckgebiet befindet fich üb entjendet elnen Auéläufer nah der Nordsee. das Wetter vorwiegend trübe bei mäßigen Temperatur beträgt 2 bis 4 Grad; stattgefunden,

er Kontinèntaleuropa und In Deùtschland ist südwestlißen Winden ; die

fast überall haben “Regenfälle Deutsche Seéwatr e.

Dritte Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Freitag, den §. Mätz

M G61.

B UntersuhungöfaBen.

2. Aufgebote,

3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 4. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

5, Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u.

Preis für den Raum einer 4gespalteuen Petitzeile 30

tet | Öffentlicher Anzeiger. | (Las

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

1912.

enofsenschaften. tsanwälten. und Invaliditäts- 2c. Verficherung.

e

\) Untersuchungssachen.

(108512] Steckbrief. :

Gegen den unten beschriebenen Handlungsgehilfen Kurt Levy, geboren am 25. 1. 1893, früher in Berlin, Steinmeßstr. 25, bei den Eltern wohnhaft, welcher flüchtig ist, ist die Untersuchungshaft wegen Betruges verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Untersuchungsgefängnis in Berlin, Alt Moabit 12a, abzuliefern sowie zu den hiesigen Akten 8. J. Nr. 923/11 sofort Mitteilung zu machen.

Berlin, den 28. Februar 1912. e

Der Untersuchungsrichter bei dem Königlichen

Landgericht I. : Beschreibung: Alter 19 Jahre, Sprache : deuts.

(109841] |

Erledigung des offenen Strafvollstreckungsersuchens, das dies1eits unterm 27. November 1884 in diesem Blatte unter Nr. 54867 hinter Friedrih Wilhelm Hermann. Sperling, geboren am 31. März 1860 zu Marienwiese, Kreis Landsberg a. W.,, und 2 Ge- nossen erlassene ofene Strafvollstreckungsersuchen wird biecdurch zurückgenommen. M ! 43. 84.

Landsberg a. W., den 1. März 1912.

Der Ecste Staatsanwalt.

[109842] / K. W. Staatsantoaltschaft Tübingen,

Die gegen den 1) Christian Epp, Bâcker von Reutlingen, 2) Johann Bernhard Nill, Schuh- macher von Bodelshausen, Oberamts Rottenburg, wegen Verlegung der Wehrpflicht, z. 1 am 20. März 1886, z.2 am 15. Mai 1891 verhängten Vermögens- beschlagnahmen wurden durch Beschluß der Straf- kammer des K. Landgerichts Tübingen vom 1./2. März ds. Is. aufgehoben.

Den 5. März 1912.

Staatsanwalt Schiele. [109843] Fahueufluchtserfklärung. ;

Der Matrose Hubert Kleine der 2. Kompagnie [. Matrosendivision, geboren am 28. September 1891 zu Magdeburg, wird auf Grund der §F 69 f. des M.-St.-G.-B. sowie ter §S 356, 360 der M.-St.-G.-O. hierdurh für fahnenflüchtig erklärt.

Kiel, den 5. März 1912. :

Gericht 1. Marineinspektion.

[109344] i Die Fabnenfluchtserklärung gegen den Musketier Wilky 4./68 vom 24. 111. 1911 wird aufgehoben. Koblenz, den 1. 11. 1912. Gericht der 15. Division.

fu

2) Aufgebote, Verlusi- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[1095531 Zwangsversteigeruug. :

Im Wege der Zwangsvollitreckung soll das in Berlin, Lintenstraße 146, belegene, 1m Grundbuche von der Königstadt Band 78 Blatt Nr. 4123 zur Zeit ter Eintragung des Versteigerungsvermerks auf Cen Namen des Bauunternehmers Hermann Hattwich in Pankow, Schloßstraße 8, eingetragene Grundstü, bestehend aus a. Vorderwohnhaus mit linkem und rechtem Seitenflügel und Hof, b. Doppelquerwohn- gebäude mit rechtem und linkem Vorderflügel, rechtem NRüdflügel und Garten, am L. Wai 1912, Vormittags 104 Uhr, dur das unterzeichnete Gericht an der Gerichtsstelle —, Neue Friedrich- straße 13/14, 111. Stockwerk, Zimmer Nr. 113/115, versteigert werden. Das 10 a 39 qm große Grund- stück, Parzelle 466/34 des Kartenblatts 39 der Ge- marfung Berlin, hat in der Grunditeuermutterrolle die Artikel-Nr. 2321, in ver Gebäudesteuerrolle die Nr. 3524 und ist bei einem jährlichen Nußungswert von 24 100 4 mit 936 #4 zur Gebäudetteuer ver- anlagt. Der Versteigerungsvermerk ist am 29. Ja- nuar 1912 in das Grundbuch eingetragen. 87. K. 3, 1912.

Berlin, den 8. Februar 1912. j N Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 87. [109517] Zwangsversteigerung. /

Im Wege der Zwangóvollstreckung soll das in Lüdars belegene, im Grundbuche von Lübars Band 10 Blair Nr. 306 zur Zeit der Eintragung des Ver- lteigerungsvermerks auf den Namen des Kaufmanns Nudolf Lange in Berlin eingetragene Grundstück am 7. Mai 1912, Vormittags 104 Uhr, durh das unterzzichnete Gericht, an der Gerichtsstelle, Berlin N. 20, Brunnenplaß, Zimmer Nr. 32, versteigert werden. Das Grundstü liegt in Lübars, Nimrodstraße 71, besteht aus der Parzelle Karten- blatt 1 Nr. 992/5, Wohnhaus mit angesondertem Stallgebäude und Abort, Hofraum und Hautgarten, ist 7 a 11 qm groß, unter Nr. 183 Gebäudesteuer- rolle mit 1250 4 jährlihem Nugungswert und unter Artikel 291 der Grundsteuermutterrolle ein- (een, Der Versteigerungsvermerk ist am 21. Fe-

s s in das A eingetragen. erlin, den 1. März . i Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung7.

In der Unterabteilung 4 der heutigen Nummer d. Bl. (Verlosung 2c. von Wertpapieren) befindet fi eine Bekanntmachung des Rats zu Dresden, Finanzamt, betr. Auslosung von Schuld- scheinen, an deren Schluß ein Schuldschein als ab- handen gekommen verzeichnet steht.

[109041] Aufgebot

Aufgebot der vierprozentigen Hypothekenpfandbriefe des Frankfurter Hypothekenkreditvereins Serie 4 Lt. L Nummern 5945 und 5946 je über 509 F beantraat. Der Inhaber der Urkunden wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 16. Oktober 1912, Vormittags 1LF Uhr, vor dem unkter- zeichneten Gericht, Hauptgerichtsgebäude, 2. Sto, Zimmer 129, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkundea vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Frankfurt a. M., den 2. März 1912. Königliches Amtszericht. Abt. 18.

[108631] Aufgebot. / Die Kommanditgesell|chaft Berliner - Kunststein- werke Noßberg & Co. in Berlin-Tempelhof, ver- treten durh Rechtsanwalt Dr. Casper in Berlin, Kommantantenstraße 1/2, hat das Aufgebot der bei der Antragstellerin angeblich gestohlenen, von dem Nestaurateur Johann Dudziak in Pankow akzep- tierten, am 9. Februar 1912 in blanco ausgestellten 11 Wedhsel über je 50 4, fällig am 15. Mai bezw. 15. Juni, 15. Juli, 15. August, 15. September, 15. Oktober, 15. November, 15 Dezember 1912, bezw. 15. Januar, 15. Februar und 15. März 1913, beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 27. Sep- tember 1912, Vormittags 14 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht in Pankow, Kissingen- traße 5/6, Zimmer 181, anberaumten Aufgebots- termine seine Nechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Paukow, den 29. Februar 1912.

Königliches Amtsgericht.

[108182] Aufgebot.

Die Königlihe Ministerial- Militär- und Bau- fommission in Berlin, Invalidenstraße 52, Hat das Aufgebot der nachbezeichneten bei ihr hinterlegten G-ldbeträge

1) 41,66 #. Der Betrag flammt ‘aus der Schureschen Verteilungsfache (I. 5. 80. Abt. 47 1) binterlegt, weil die Empfangsdberehtigten Agent A. Petrowschen “Erben die erforderliche Erbeslegi- timation niht geführt haben. I. S. 1195. 80/51 und 1,40 4 Zinjen. Hinterleger: Königliches AmtsE- erit 1 Berlin. Berechtigter: Auszahlung soll auf Anweisung des Gerichts erfolgen ; y

2) 65,70 4 Sicherheité leistung behufs Abwendung der Zwangsvollstreckung in Sachen des Schiffers Karl Pinnow in Wesendorf bei Zebdenick gegen die Hinterlegerin (Urteil des Amtsgerichts 1 Berlin vom 12. Suli 1881 C. 641 Abt. 22). T. P. 572. 81/82 und 15,94 4 Zinsen. Hinterleger: Nechts- anwalt Prerauer für die Handlung in Firma Simon M. Nauenburg in Berlin. Berechtigter: Auszahlung soll auf Anweisung des Gerichts. erfolgen;

3) 36 4. Der Betrag ist zugunsten der vorrecht- losen Gläubiger des Posamentierwarenhändlers Karl Hermann Müller, Palisadenstraße 46, hinterlegt (Konkurssahe Müller M. 27. 79). I. M. 1287. 80/81 und 7,50 A Zinsen. Hinterleger: Königliches Amtsgericht 1 Berlin. Berechtigter: kann nicht angegeben werden ;

4) 72,88 Forderung des Kaufmanns Wilhelm Hartung in Burg bei Magdeburg a. c. Storbeck Konkurs (G. 233. 76) binterlegt, weil der Aufent» halt des Genannten niht zu ermitteln war. 1. S. 1259. 80/81 und 17,50 4 Zinsen. Hinterleger: Königlihes Amtegeriht T Berlin. Berectigt: Kaufmann Wikbelm Hartung in Burg bei Magdebu1g ;

5) 32 #Æ. Bebufs Erwirkung einer einstweiligen Verfügung in Sachen des Bauern Schul in Alt Schwepkow gegen die Hinterlegerin (Verfügung des Amtsgerlhts 1 vom 5. Noveniber 1880, G. 477. 80) l. 8. 1363. 80/81 und 7,590 #4 Zinsen. Hinter- leger: Witwe Kluschke in Berlin. Berechtigter : An die Hinterlegerin evtl. auf Anordnung des Gerichts.

6) 50,33 446. Der Betrag ist als herrenloses Geld in der Strafsache Pahl hinterlegt P. 465. 77 resp. Staatsanwalt beim Landgericht T Berlin. L. P. 1255. 80/81 und 12,50 «eé Zinsen. Hinter- leger: Nendánt Kober in Berlin. Berechtigter: Ist nicht angegeben ; | /

7) 408,16 6 Forderung der Leim- und Dünger- fabrik Bartel & Kogemann zu Frobse bei Schône- bed a. c. Sch Konkurs (S. 197. 1875) B CeN weil die den Liquidenten zugrunde liegenden Wech|el niht eingereiht wurden. I. S. 703. 81/82 und 100 4 Zinsen. Hinterleger : Königliches Amtsgericht 1 Berlin. Berechtigter: Die Auszahlung follte auf Ersuchen des Amtsgerichts I erfolgen.

8) 191,73 e Forderung der Handelsgesellschaft Schaaf & Sohn in Berlin a. c. Scho Konkurs (8. 197. 1875) hinterlegt, weil die den Liquidatlen zugrunde liegenden Wechsel niht eingereiht wurden. I. 8. 704. 81/82 und 47,50 4 Zinsen. Hintecleger: Königliches Amtsgericht 1 Berlin. Berechtigter: Die Bn ing sollte auf Ersuchen des Amtsgerichts I erfolgen.

9 46,18 Forderung der Firma May & Co. in Berlin a. c. Schoch Konkurs (8. 197. 1875) hinterlegt, weil die den Liquidaten zugrunde liegen- den Wechsel niht eingereiht wurden. 1. S. 698. 81/82 und 10 4 Zinsen. Hinterleger: Königliches Amtsgericht 1 Berlin. Berechtigter : Die Auszahlung sollte auf Ersuchen des Amtsgerich!s 1 erfolgen

10) 103 (6 Forderung der Hamann & Wismeschen Schoch Konkurs (8. 197. 1875) E. W. Dittmer zu Lübe sich nit als Verwalter der pn & Wismeschen Konkursmasse ausgewiesen hat. I. S. 697. 81/82

Konkursmasse a. @. hinterlegt, weil der

Lauchhammer? vereinigte vormals siedelsde Werke zu Miesa a. c. Shma Konkurs | (S. 16. 77) hinterlegt, weil das dem Liquidat zugrunde ; liegende Hypothekendokument nicht eingereiht wurte. I. S, 681. -/81/82 und 74,98 # Zinsen. Hinter- leger: Königliches Amtsgeriht 1 Berlin. Berech- tigter: Die Auszahlung sollte auf Ersuchen des Amtsgerichts 1 erfolgen.

12) 55,24 4 Auktionserlôs in Sachen der Hande lung Voelker & Gübrandt in Leipzig gegen den Wäschéfabrikanten Ernst Wendt in Berlin, hinter- legt auf Intervention des Hauseigentümers Lands- berger (Beschluß des Amtsgerichts 1 vom 5. August 1881 47. II. M. 1443. 81 —) I. L. 778. 81/82 und 19,58 4 Zinsen. Hinterleger: Baehmish, Ge- rihtsvollzieher 1n Berlin. Berechtigter: Die Aus- zahlung follte auf Anweisung des Gerichts erfolgen. 13) 3621 #4 Perzipiendum des N. Hauck in Habelschwerdt in der Konkurssaße C. Riemann & Co. (Nr. 22. 1880) hinterlegt, weil es der 2c. Hauck nicht abgehoben hat. 1. R. 770. 81/82 und 7,90 #4 insen. Hinterleger: Königliches Amtsgericht 1 Berlin. Berechtigter : N. Hauk zu Habelschwerdt.

14) 61,05 & Rest eines Auktionserlöses in Saden der Handlung H. Guttmann & Co. in Berlin gegen Frau Elise Ziehlke in Berlin, An- \hlußgläubiger ist der Strohhutfabrikant Ferdinand de Roche in Berlin (Arrestbefehl des Amtsgerichts T vom 5. August 1831 36. 6G. 16. 81.) I. B. 801. 81/82 und 14,99 # Zinsen. Hinterleger: C. Nödode 1, Gerichtsvollzieher in Berlin. Berech- tigter: Dic Auszahlung solite auf Anordnung des Amtsgerichts 1 erfolgen.

15) 35,81 A Versteigerungserlös in Sachen der Handlung A. Tramba & Co. in Berlin gegen die Handluna F. Flügge Nachfolger in Berlin, hinter- legt, weil der Hauswirt Mietsansprüche geltend machte (Beshluß des Amtegerihts 1 Berlin vom 12 Nut 188 M L M1029, 81.) I. T. 802. 81/82 und 7,50 4 Zinsen. Hinterleger: Gerichtsvollzieher Bock I. Berlin. Berehtigter : Fst nicht angegeben ;

16) 75 Sicherheit zwecks Erwirkung eines Yrrestbefehls in Sachen der Handlung Schwarz & Co. in Leipzig gegen den Agenten August Knauff in Moscau (Verfügung des Amtsgerihts 1 Berlin vom 31. August 1881 A. 16. C. 893. 81. 6G. 27. 81) 1. 8. 856. 81/82 und 17,59 6 Zinsen, Hinter- leer: O. H. Cassel, Rechtsanwalt in Berlin. Be- rechtigter : An den Hinterleger ;

11) 309,33 4 Forderung der Aktiengesellschaft leger: Mente, Gerichtsvollzieher in Berlin. Be- Grâäflih Ein- | rehtigter: Ist nicht angegeben,

beantragt. Die Beteiligten werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 9. Mai 1912, Vormittags Uk Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Neue Friedrichstraße 13/14, TI1. Stodwerk, immer Nr. 143, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte und Ansprüche anzumelden , widrigen- falls sie mit thren Ansprüchen gegen die Staatskasse ausge\{chlofsen werden.

Verlin, den 8. Februar 1912. Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 154.

[109510] Aufgebot.

Der Zimmermann Sebastian Rattenhuber in Sünzhausen hat das Aufgebot zum Zwecke der Auss \hließung des Gläubigers bezw. Berechtigten der auf: dem Grundbuchblatte des ihm gehörigen Anwesens Hs. Nr. 175 in Sünzhausen im Grundbuche des. Kgl. Amtsgerichts Freising für Sünzhausen Band 1 Seite 173 Abteilung 111 Nr. 4 T1l1 für den Aus- trägler Martin Fischer von Sünzhausen auf Grund Uebergabsvertrages vom 22. Juli 1864 eingetragenen Buchhypothek und Reallafst: 125 Fl. Abstantsgeld, zahlbar in jährlichen Fristen zu 15 Fl., und Natural- austrag im jährlihen Ansg;lag zu 36 Fl., gemäß 8 1170 und 1112 B. G.-B. beantragt. Der Gläu- biger bezw. Berechtigte oder dessen Rechtsnachfolger werden aufgefordert, spätestens in dem auf Donuers- tag, den 9, Mai 1912, Vormittags 9 Uhr, Sizungsfaal Nr. 12, vor dem unterzeihneten Gericht. anberaumten Aufgebotstermin ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls ihre Aus\{ließung mit den bezeihneten Nechten erfolgen wird.

Freifing, den 27. Februar 1912.

Kgl. Amtsgeriht Freising.

[109507] Aufgebot.

Der Johann Nikolaus Mauß, Ackerer in Lieder- scheid, hat beantragt, feine vershollenen Brüder, 1) Johann Ludwig Mauß, geb. am 12. April 1840 zu Liederscheid, 2) Balthasar Maufß, geb. am 16. Februar 1845 zu Liederscheid, zulegt wohn- haft in Liederscheid, für tot zu erklären. Die bezeihneten Verschollenen werden aufgefordert, fih spätestens in dem auf Freitag, den 4. Oktober 1912, Vormittags 9 Uhr, vor dem unter- zeichneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine

17) 35,10 Aufktionéserlös in Sachen des Schneider- meisters G. Borst in Berlin gegen den Schlächter und Destillateur Heinrih Schmidt in Berlin, hinter- legt, weil der Eigentümer L. G. Riesebeck in Berlin Mietzansprüche geltend mahte (Beschluß des Amts- gerihts 1 Berlin vom 16. September 1881 C. 1230. 81. 43) I. R. 920. 81/82 und 7,50 Zinsen. Hinterleger: H. Kißerow, Gerichtévollzieher in Berlin. Berechtigter: It nicht angegeben ;

18) 40 M Sicherheit in Sachen des Hinterlegers

(Leonhardt) gegen die Handlung in Firma H. H. Kahn in Mainz behufs Einstellung der Zwangsvollstreckung in die in Sachen des Gujtav Geißler in Berlin wider den Schuhmacher Friedrih Lunau gepfändeten und von der erwähnten Firma H. H. Kahn nach- epfändeten Gegenstände (Beshluß des Königlichen Landgerichts 1 Berlin vom 26. Oktober 1880 G. 83. 200 L R. 0) L Le 1479. 80/81 und 10 M Zinsen. Hinterleger: Schindler, Gerichtsvollzieher în Berlin, für den Léderhändler Leonhardt in Berlin. Ber:chtigter: Die Auszahlung sollte auf Verfügung des Königlichen Landaerichts 1 erfolgen;

19) 60 Æ Siterheit zwecks Vornahme der Zwangs- vollstreckung in Sachen des Rentiers Lusche Bauer in Berlin wider den Bäckermeister Heinrich Neiske in Berlin (Urteil des Landgerichts 1 vom 18. De- zember 1880 O. 348. 80.) I. L. 1606. 80/81 und 15 M Zinsen. Hinterleger: Rechtsanwalt Kaß in Berlin für ten Rentier Ludwig Lusche Bauer in Berlin Berechtigter: Nehtsanwalt Kaß;

20) 174,50 „6 Forderung der Hannoverschen Bank a. c. Norddeutsche Papterfabrik Konkurs (N. 38. 76), binterlegt, weil die der Forderung zugrunde liegenden Wechsel fehlten, I. N. 1558. 80/81 und 41,50 # Zinsen. Hinterleger: Verwahrungskafse des König- lihen Amtsgerichts 1 Berlin. Berechtigter: Han- novershe Bank zu Hannover ; i |

21) 37,65 4, die Hinterlegung ist erfolgt, um die Abholung gepfändeter Gegenstände, an welche die Frau Wien Cigentumsansprüche geltend gemacht hat, zu verhindern (Prozeßsahe Schildknecht c/a Wien 1. W. 8264 de 1879.) I. 3499. 78/80 und 8,19 4 Zinsen. Hinterleger: Königliches Amts-

eridt 1 Berlin für Gummert (Ruheplaystr. 6). Berechtigter : Die Auszahlung sollte auf Anordnung des Gerich1s erfolgen;

29) 832 M, Hinterlegung erfolgte als Spezial- masse Reichsbank a. c. Norddeutsche Papierfabrik Koukurs Str. 36. 76, da die den Forderungen zu- grunde liegenden Urkunden fehlten. Außerdem war noch durch richterlihe Entscheidung festzuitellen, wer zur Empfangnahme berechtigt ist. 1. N. 1557. 80/81 und 207,50 4 Z'nsen. Hinterleger : Me fa E fans Aae Amtsgerichts È Berlin. Be- rechtigter: Kann niht angegeben werden ;

33) 153,50 4 Forderung des Kohlenhändlers Ernst Wendt in Berlin, hinterlegt, weil Ansprüche geltend machten: 1) die Handlung Dziales & Adcker- mann zu Breslau und 2) der Bäckermeister August Bartel in Königsberg. 1. W. 884. 81/82 und 37,50 Zinsen. Hinterleger: Magistrat Königs- berg i. M. Berechtigter: Ist nicht angegeben;

94) 73,31 46 Forderung des C. Voß in Schwerin, hinterlegt, weil der Magistrat in Güstrow Ansprüche eltend matte (Arrestbefehl des Amtsgerichts 1 in

[ltona vom 16. November 1911. 78. V. G. 17. d. 1878.

Die Frau Karoline Classen, geb. Lenz, in Sciltig- eim, Caecite durch die dlecbtäanwälte Or. A. Berg und Dr. A. Cnyrim zu Frankfurt a. M., hat das

und 25 H Zinsen. Pnterleoer: Königliches Amts- ericht 1 Berlin. Berechtigter: Die Auszahlung solite auf Ersuchen des Amtsgerichts 1 erfolgen.

1. V, 955, 81/82 und 17,50 « Zinsen. Hinter-

nzeige zu machen. Bitsch, den 28. Februar 1912. Kaiserliches Amtsgericht.

(109550! Aufgebot.

Die Ehefrau des Privatiers August Jeckeln, ohanna Juliane geb. Weck, in Frankfurt a. M., S@wanthalerstr. 64 I11, hat beantragt, den ver- schollenen Schlosser Johann Georg Wek, geboren in Frankfurt a M. am 19. Oktober 1855, Sohn der verstorbenen Eheleute Mehgermeister Heinrich Wedck und Johanna Christiane geb. Fischer, e wohn- baft in Frankfurt a. M., welcher auf der Reise Bes Argentinien zuleßt von Antwerpen aus am 31. Ma 1897 Nachricht gegeben hat, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, ih - spätestens in dem auf den 18. September 1912, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Seilerstraße 33 1, Zimmer Nr. 10, anberaumtèn Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Auf- gebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Fraukfurt a. M., den 1. März 1912.

Königliches Amtsgericht. Abt. 41.

[109544] Aufgebot eines Verschollenen.

Der am 11. Mai 1858 zu Schlierbach, O.-A. Göppingen, geborene Johann Christoph Kälberer, Sohn des Lobanit Georg Kälberer, gestorbenen Bauern, ‘und dessen Ehefrau, Katharine Margarethe, geb. Kik, ist von Schlierbah aus im Jahre 1881 nah Amerika gereist und seit mindestens 25 Jahren verschollen. Der Bauer Wilhelm Kälberer von Slierbach hat als am Nachlaß der Eltern erb-- berechtigter Halbbruder des Verscbollenen das Auf-

ebotsverfahren zum Zwecke der Todeserklärung des: Bersollenen in zulässiger Weise beantragt. Der BVershollene wird deshalb hiermit aufgefordert, spätestens in dem auf Montag, den 23. Sep- tember 1912, Vormittags A1 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebostermin fih zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen würde. Zuglei wird jedermann, der Aus- kunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermag, aufge'ordert, spätestens in diesem Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Göppingen, den 26. Februar 1912. K, Amtsgericht. Haller.

109543] Aufgebot eines Verschollenen.

; Der o u Juli 1860 zu Eschenbach, O.-A. Göppingen, geborene, verwitwete Bauer Wilhelm Gairing, Sohn des Johannes N Bauern daselbst, und der Anna Marte geb. Fra ch, ist im Fahre 1891 oder 1892 nah Amerika verzogen und seit 1895 vershollen. Der Sohn des Verschollenen, Wilhelm Gairing. Schreiner in Eschenbach, hat als Miterbe am Nachlaß der Ehefrau des Verschollenen das Aufgebotêverfahren zum Zwecke der Todes- erklärung des Vers{ollenen in taeee Oie beantragt. Der Verschollene witd deéhalb hiermit aufgefordert, spätestens in dem auf M, den 23. September 1912. Vormittags L lhr vor dem unterzeiGneten Gerichte anberaumten ufe gebotstermin si zu melden, widrigenfalls seine Todes- erklärung erfolgen würde. Zugleich wird jedermann,

dem Gericht A