1912 / 66 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger, Thu, 14 Mar 1912 18:00:01 GMT) scan diff

Verdingungen.

(Die näheren Angaben über Verdingungen, die beim „Reis8- und Staats- ochentagen in dessen Expedition ienststunden von 9 bis 3 Uhr eingesehen werden.)

E ausliegen, fönnen in den während der

Spanien.

,_ Der Generalkapitän in Melilla hat einen Wettbewerb für die Lieferung von 2000 Tonnen künstlichen Portlandzement für die l Angebote find bis zum L. À 12 Uhr Mittags, an die Arbeitskommission (Junta | | de Fomento) daselbst zu rihten. Vorläufige Sicherheitsleistung 2500, Stelle sowie in spanisher Sprache beim „Deutschen Reichsanzeiger“ und in dec Redaktion der „Nachrichten für Handel, Industrie und Landwirtschaft“

Hafenarbeiten am Orte sgeschri i: T April des. ausgescrieben

endgültige §000 Peseten. Näheres an Ort und

im Reichsamt des Innern.

Niederlande. 19. März 1912, Abends.

(Steine von 1——4 cm Größe). Die Lieferung hat erfolgen. Tunft zu erhalten ift.

20. März 1912, 11 Uhr.

Wal Hzn zu Wommels. 2% Vearz 1912 11 Uhr. im Nathause daselbst: Lieferung der erforderl

Vorstand der Wassergenossenschaft Oud-Vossemeer (Provinz Seeland), im Hause des M. M. Rampaart: Lieferung von 1100 cbm sauber gewaschenen groben Unterhaltskieses

h Angebote sind einzusenden an den Einnehmer und Schreiber (Ontvanger-Griffier) zu Qud-Vossemeer, bei dem au nähere Aus-

l l Gemeindeverwaltung von Hennaar- deradeel, im Gemeindehause zu Wommels (Provinz F

Lieferung bon 300 cbm deutschen Kieses und von 700 chm Basalt- oder Seekies\hlages nah den im Gemeindehause befindlihen Mustern. Die Bedingungen liegen zur Einsicht im Geschäftszimmer des Ge- meindesekretärs; nähere Auekunft erteilt der Gemeindeaufseher R. v. d.

Wetterbericht vom 14. März 1912, Vormittags 9} Uhr.

Name der

ree t ————

Name der Wind- Beobachtungs-

station

Schwer?

Wind- stärke

Barometerftand auf Meeres- in 45° Breíte

niveau u

Borkura

Keitum

Swinemünde

Aachen Hannover Berlin

Vreoden Breolau Bromberg _ Mey A

frei an Land zu 765,8 |S

768,9 |[SO 769,2 (SO Me O Sranffurt, M. | 765,8 |SW Karlsruhe, B. | 767,0 |SW München | 769,0

rieéland):

Stornoway | 752,6

die Ausführungsarbeiten für die Anlage des Rohrnetes der Gemeinde- | —— —————

wasserleitung in 4 Abteilungen und im ganzen, nämlih: Abteilung kl. Die Lieferung von etwa 1 447 500 kg gußeiserner Röhren und Hilfs- Die Lieferung von etwa 8713 kg s\tählerner Í Abteilung IITk. | (09, (O 1 Abschließern von verschiedenem | Durchmesser sowie von ungefähr 342 Stück Normalfeuerhähnen. ck

ftüden. Abteilung I. lanschröhren mit zugehörigen Bolzen usw. Lieferung von etwa 182 Stück

Abteilung I1V.

gefübrt ist, nebst den dazugehörigen Arbeiten.

gabe wird am Montag, den 18. auf dem obengenannten Geshäft3zimmer erfolgen.

Griechenland.

Lieferung und Aufstellung von drei Hebekränen von 10,6 und

2 Tonnen Hebekraft und vier Winden von je

kraft mit elektrisdem Antrieb für das Schiffsdock in Piräus. Offerten sind versiegelt bis zum 13. April 1912, Mittags, beim „Proedros tis. Limenikis Epitropeias“ (Vorsißenden der Hafen- 1 766,8 |@

5000 Drachmen, | ; S ) Von den Plänen kann bei der Hafen- \ in Piräus Einsicht genommen werden. deutscher Sprache beim „Reichsanzeiger“ und im Bureau der „Nach-

verwaltung) einzureihen. Kaution für die Kräne für die Winden 2000 Drachmen. verwaltun

rihten für Handel, Industrie und Landwirtschaft“ Wilhelmstraße 74. Rumänien.

Bürgermeisteramt der Stadt Crajova, 1. Mai 1912, 11 Uhr Vormittags: Erneute s der Anlage zweier Müllverbrennungs- tr. 295 vom 15. Dezember 1911 —.

| Näheres in französisher Sprache beim „Reichsanzeiger“ und im Bureau der „Nachrichten für Handel, Industrie und Landwirtschaft“ in Berlin W. 8, Wilhelmstraße 74. Ferner wende man ih wegen weiterer Angaben über die Aus\chrei-

öfen vgl. „Reichsanzeiger“ *

Sicherbeitsleistung 5000 Franken.

bung an das Kaiserliche Vizekonsulat in Crajova.

E S S m i

O Das Wiegen und Pressen, Befördern, Legen und An- 1 T bringen von all demjenigen, was in den Abteilungen 1—T111 auf- gefüb è Das Besteck mit 3 Zeichnungen ist von Dienttag, den 12. d. M., ab für 5,50 F…=. auf dem Geschäftszimmer der Sen Gasanstalt und Wasserleitung in Amersfoort erbhâltlich, wo au) Auekunft erteilt wird.

März d. J., Vormittags 10 Uhr,

Malin Head | 755,9 |

Die | Valentia__

Scilly __ Aberdeen Shields

Ne Holyhead

Isle d’Air

|

|

Zus St. D athieu |_ 36,1 |SV

4000 kg Die |

G)

Vlissingen | 763,8 Cid 1 00 Bodoe | 761, Christiansund | 759,3 Skudesnes | 760,8 Bars | (018 Skagen | Hanstholm Kopenhagen |_766,0 |SO Stockholm | 768,6 |

Hernösand [Wi Haparanda | 767,8 S Wioty | 768,4 |SO

QITGIE

Näheres in

in Berlin W.,

aas 2G e “j

O

764,8

4, UntersuGung3saten. 2. Auf ebote, V

3. Verkäufe, Verpahtungen, Verdingungen 2c. 4. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

5, Kemmanditgesellshaften auf Aktien u. AktiengesellsGaften.

1) Untersuchungssachen,

[111799] Fahneufluchtserklärung und BVeschlagnahmeverfügung.

In der Untersuchungssache gegen den Musketier Nudolf Gries der 8. Komp. Inf. Negts. 65, ge- boren am 20. 12. 1889 in Bielstein, Kreis Gummers- bah, wegen Fahnenflucht, wird der Beschuldigte hier- durch für fahnenflüchtig erklärt und sein im Deutschen Reiche befindliches Vermögen mit Beschlag belegt. Cöln, den 12. März 1912.

K. Gericht der 15. Division.

[111981] Veschlagnahmeverfügung.

_In der Untersuchungs}ache gegen den Musketier Gottlieb Ludwig Weiffert der 5. Komp. In- fanteriereats. Nr. 170, geb. 9. 8. 1888 zu Blatten- wald, Kanton Zürich (Schweiz), wegen Fahnenflucht, wird, da er der Fahnenfluht binreihend verdächtig ist, Vergehen gegen 64, 69 Militärstrafgesezbuchs, und er im Sinne des § 356 Militärstrafgerichts- ordnung als abroesend anzufeben ift, auf Grund des 8 360 Militärstrafgerihtsordnung das im Deutschen Reiche befindlichße Vermögen des Beschuldigten hier- durh mit Beschlag belegt.

Colmar i. E., den 11. 3. 1912. Gericht der 39. Divifion.

[111859] Verfügung.

In der Untersuchungs!acye wrder den:

1) Einj. Lehrer Pèusketier Renatus Bloch von der 4. Kompagnte Infanterieregiments Nr. 112, geb. 1. 1e 89 zu Mülhausen, Kreis Mülhausen, Els.- Lothr.,

2) Ginj.-Freiw. Musketier Marcell Bloch von der 12. Kompagnie Infantecieregiments Nr. 112, geb. L ‘a 89 zu Mülhausen, Kreis Mülhausen, Él othr.,

wegen Fahnenflucht, werden auf Grund der S8 69 1. WC-Gt.-S.-B. lowie der SS 356, 360 M.-St.-G.-O. dle Beschuldigten hierdurch für rabnenflüchtig erklärt. Das im Deutschen Reiche befindlie Vermögen des Ginj.-Freiw. Marcell Bloch 12/112 wtrd mit Beschlag beleat.

Freiburg i. B., den 10. März 1912.

Königliches Gericht der 29. Division.

[1119380] Fahnenfluchtserklärung.

In der Untérjuchungs]ache gegen den Ersah- reservisien Josef Fagant aus dem Landwehrbezirk Forbach, geboren 11. 4. 1887 zu Gschen, Kreis Ghäâteau-Salins, wegen Fahnen wird auf Grund der §8 69 ff. des Militärstrafgeseßbuchs sowie der

erlust- und Fundsaen, Zustellungen u. dergl.

Î 356, 360 der Militärstrafgerihts8ordnung der Be- uldigte bierdurch für fabhnenflüchtig erflärt. Metz, den 11. Märi 1912. Gericht der 33. Division.

[111860] Fahneufluchtserklärung.

In der Untersuchungssache gegen den Musketier Karl Stolz der 8. Kompagnie Infanterieregiments Nr. 97, wegen Fabnenfluht, wird auf Grund der S8 69 ff. des Militärstrafgeseßbuhs sowie der 2 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Be- \culdigte für fahnenflüchtig erklärt.

Straßburg i. E., den 9. März 1912.

Gericht der 30. Divifion.

[111800] Verfügung.

Die am 10./7. XI1. 1911 gegen den Musketier Willi Servatius der 8. Komv. Inf. Negts. 76 erlassene Fahnenfluchtserklärung wird zurückgenommen, n NEG igl ergriffen ift.

mite wer n, M7 c

Hamburg, 9. März 1912.

Königliches Gericht der 17. Divifion.

2) Ausgebote, Verlust-u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

(111734) Zwangsversteigerung. l

Im Wege der ZwangsvollstreEung foll das în Berlin, Rheinsbergerstraße 48, belegene, im Grund- buche vom Schönhausertorbezirk Band 54 Blatt Nr. 1604 zur Zeit der Eintragung des Verstetgerungs- vermerks auf den Namen des Milhpächters Franz Pipka zu Berlin eingetragene Grundstück, bestehend aus Vorderwohngebäude mit rehtem Seitenflügel und Hof mit abgesondertem Abtritt, am 17. Mai 1912, Vormittags Uk Uhr, durhch das unter- zeihnete Geriht, Neue Friedrichstraße 13/14 III (drittes Stockwerk), Zimmer Nr. 113—115, versteigert werden. Das Grundstück Gemarkung Berlin ist unter Artikel Nr. 2242 der Grundsteuermutter- rolle als Kartenblatt 28 Parzelle 328 eingetragen, nah Auskunft des Katasteramts annähernd 2 a 55 qm groß und unter Nr. 2242 der Gebäudesteuerrolle bei einem jährlihen Nußungswert von 7060 4 mit 264 M Jahresbetrag zur Gebäudesteuer, zur Grund- steuer dagegen nicht veranlagt. Der Versteige- rungsvermerk ist am 9, Februar 1912 in das Grund- buch eingetragen. 85. K. 17. 12.

Verlin, den 5. März 1912. | Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 85,

rihtung,| etter

762,9 |[SW__ 1 Nebel 762,6 S 2 Nebel Hamburg 7642S 2|Dunst Swinemünde | 766,5 |SO 4lbededt | Neufahrwasser| 769,0 |SSO 1|Dunît | —1| 0 770} meist bewölkt 768,5 (NNW 2[bedeckt | 0,2/ 1 [769] meist bewöltt 764,7 |[SW 3 Regen | 82 767|Nachts Niederschl. 764,8 |SSW 2 bedeckt | 7| 0 |767| meist bewölkt 7 ___2hbedeckt | 3/1 769 ziemlich heiter 765,6 |[SSO 2 [wolkig | 3| 0 769|vorwiegend heiter 1 768,9 [SO 2\Nebel | —1/ 0 771vorwteg i 1/bedeckt | —1/ 0771| meist bewölft 3\bededt | 3\Megen | _2|bedect 769,0 |SW 4\wolkig ; Zugspivze | 529,2 |[NW 1 Nebel [— Sladiverwaltung bd Ame I

den Materialien und WSW 4 halbbed.

4 Dunst | 8 ß 1wolfig |_

3 4wolkig

4 Nebel 2 |762|vorwiegend hbeite: 3|wolkig | 10| 0 1771| meist bewölft 3lwelfig |- 4 9

j 4Nebel | 9 65/Nachts Nieoer\ch{l. SW 2 bedeckt | | : 1 Nebel 2|Nebel | ; 3 heiter h l\heiter | ) 4|bededt | G 4bededt | SO 4MRegen | 3] 2 | 762,4 |SD L2\Nebel | 766,0 SO 2 Dunst | | Nebel | —t _— [Windst. [bedeckt s __4bedeckt |—13| 0 767|__ “2 wolfenl.| —3| 0 [769

Öffentlicher Anzeiger,

Vreis für den Naum einer 4gespaltenen Petitzeile 30 K.

Beobachtungs- station

Witterungs- verlauf

Barometerstand auf Meere8-

Nieders%iag in

Witterungs- verlauf der leßten 24 Stunden

in Celsius Stufenwerten*) Barometerftanb

Temperatur

der leßten 24 Stunden

in Celsius

Niederschlag in 1 Stufenwerten *)

Karlstad i: Archangel

Temperatur Barometerftand vom Abend

_7| 3 764 Nachm Niederschl. __4/ 3 765/Nachts Nir der schl, 6| 2 767Nachts Niederschl. 2/ 0 769vorwiegend heiter

Niga

l N F a | ti

Nom __ Florenz Cagliari Thorsbarn | chwevdisfjord | Rügenwalders | münde __ Sfkegneß Krakau Lemberg Hermanstadt 5 O Meykjavik | (5Uhr Abends) Cherbourg | Clermont Biarrß Iè1zza Perpignan Belgrad, Serb. Brindisi Mosfau vLerwick Helsingfors | | (Friedrichshatf.) N aaa dn 768] meist bewölkt | Züri :

F: 7 (Sen | (Bamberg) En) Lugano

Sáâäntis Budapest Portland Bill Horta

Coruña

| —1| 0 771vorwtegend heiter

__8/_2_[769/Itachts Niederschl. L 7| 2 768/Nachts Niederschl 8] 2 [769Nachts Nieder1chl. ‘4/0 [771| meist bewölft -13/ 9 31|Vorm. Niederl. Sa [(Wilhelmshayv.)

71 3 756] metst bewölft Od) s 2 [757 tachts Niedersch[. | |(Wustrow i. M.)

| 2 762 Nachts Niederschl.

| | j f | | | j | 1 ——

| |__|Königsbg., Pr.) 9/ 2 765] meist bewölft E | (Cassel) 8| 0 759| meist bewölft (Magdeburg) |_6 7761| meist bewölkt | |(GrünbergSchl.)

(Mülhaus., Els.)

4/ 2 760 42 762

| 0 [760] 767! 2A | 0 769!

0 [769] j 0 7767|

= 2,9 bis 6,4;

Bottnischen M ichwachen Südw Nacht regnerisch

6. Erw

[111732] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung foll das in Lübars belegene, im Grundbule von Lübars Band 10 Blatt Nr. 289 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Kauf- manns Ernst Kaeschner in Waidmannélust einge- tragene Grundstüfk am 10, Mai 1912, Vor- mittags 10 Uhr, durch das unterzeichnete Gericht, an der Gerichtsstelle, Brunnenplayß, Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das in Lübars, Be- neckendorfstraße 2, belegene Grundstück enthält Wohn- haus mit Hofraum und besteht aus den Trennstücken Kartenblatt 1 Parzelle 699/44 und 700/45 mit einer Größe von 6 a 21 qm. Es ist in der Grund- steuermutterrolle des Gemeindebezirks Lübars unter Nr. 272 und in der Gebäudesteuerrolle unter Nr. 327 a mit einem jährlihen Nutßzungswert von 2470 M verzeihnet. Der Versteigerungsvermerk is am 5. März 1912 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin, den 11. März 1912.

Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 6.

[111772] Zivangsverstcigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung foll des in Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin (Wedding) Band 137 Blatt Nr. 3267 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Glasermeisters Adolf Lichtner in Berlin eingetragene Grundstück am 9. Mai 1912, Vormittags 10 Uhr, durch das unterzeichnete Gericht, an der Gerichtsstelle, Brunnenylaß, Zimmer Nr. 32, ver- steigert werden. Der auf den 25. April 1912, Vor- mitta 10} Uhr, anberaumte Beriteigerungstermin wird aufgehoben. Das Grundstück, Borderwohn- gebäude mit rechtcm und linkem Seitenflügel, Quer- gebäude und Hor, liegt in der Gemarkung Berlin, Wichertstraße Nr. 131, umfaßt die Parzelle Karten- blatt 31, Flächenabschnitt 1999/1 von 8 a 42 qm Größe und ist unter Nr. 26 480 der Grundsteuer- mutterrolle und Nr. 1391 der Gebäudesteuerrolle des Stadtgemeindebezirks Berlin mit einem jährlichen Nugzungswert von 14 900 #4 verzeihnet. Der Ver- steigerungsvermerk is am 8. Dezember 1911 in das Grundbuch etngetragen.

Berlin, den 7. März 1912.

Königliches Amtsgericht Berlin-Weddina. Abteilung 7.

[111733] Ztvangsversteigerung.

Sm Wege der Zwangsvollstreckung foll das tin Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin (Wedding) Band 122 Blatt 2833 zur Zeit der Eintragung des Versteigerung8vermerks auf den Namen der Ostenderstraze Grundjtückserwe1bs8-Ges

| J

771,1 [Windst. [Nebel |—18/ 0 Petersburg | 767,3 [NNO 1 Schnee | —4/ 0 7

| 769,5 |NW | 766,6 [W | 768,7 | 768,4 [Windst. ¡vededt | 3] | 766,0 |N

| 768,2 |

| 768,1 [NNA 743,2 |SSW 5|Negen | 8 731,2 [Windit. |halbbed.| 4) | 767, 761,2 |WEC 769,8 |ON 771) 769,2 INW 1 \|vedeckt —1| 0 |770| meist bewöift

| 768,2 |D

| 768,6 766,8

| 765,6

| 752,8 |SSO 2|Megen 768,4 |ONO

| 770,1 S 769,6 |NO

| 768,6 | 563,9 |

| 768,4 |S

36,7 |Windit. [halbbed.| —1/ 0 [768 A

J

i)a _ | 767,8 [Windst. |bedecktt |—,0 S _—__ Wilna 767,6 NW l1|bedeckt | —1/ 2 [7 765,2 [NNW 1|woikig | —5| 0

Lbededt | —1/ 0771| _1/Sthnee |-04/ 1 S —_ 1/0 [770lporwiegend beiter [770| meist bewöltt 2[wolfenl.| 7| 0 767 S : S 3wollenl4. 0 —ck

tNW 3\wolkenl.| 120 7 —_

Windtt. halb bed.|

—— (-

[751 s A

| | | . v

| | 770) _meist bewölkt 762) G

1 7771| meist bewöltr

7 Y I 1 bho „f W 1'bedeckt SEA

O 1|bededckt

¡SSO 3\wolkenl.| [S S L

: 767 Nachts Niederschl, 3 0 [769 ztemlich heiter Ti (Lesina)

1|bedeckt | l \wolfenl.

731,7 |[SW 3\bededckt | 738] j | |

766,0 |NW

765,3 |WSWZ| Dunit

NW 2\wolkig 1 heiter Wind11. |heiter 768,7 SW 1\wolkeul.| 767,5 |N Z\|bededt WWNW Zl'heiter Windit. [bedeckt

769,1

_ Ì a

Di Of!

765,6

dC | O S

_—]

libedeckt | —: 1 Schnee | l[woittg 2\balb bed. l \wvelfkenl. LSW 4|Schnee | ] [roolfenl.| 763,8 |WSW 4 |bedeckt | 773,5 |NNO 4\wolkig | lNebel |

Os Oi D

|

769,8

Gc di D

|

b

0 [770] ziemlich heiter

| J

Di C

A E R MICEERR (06,5 (L

[ Î " *) Die Zahlen dieser Rubrik bedeuten: 0=0 mm; 1 =0,1 bis 0,4; 2== 0,5 bis 2,4;

4 =65 bis 124; 5 = 125 bis 204; 6 = 20,5 bis 831,4;

7 = 31,5 bis 444; 8 = 44,5 bis 59,4; 9 = nicht gemeldet.

Das Mintmum von 730 mm eines ozeanischen Tiefdrugebiets liegt über Island, hat sich weiter ostwärts ausgebreitet, ein neuer Ausläufer ist über der Biscayasee erschienen. ih von Südfranktkeich über Vordösterreih bis Nordrußland und dem

der gestrige Tiefdruckausläufer über der Nordsee Ein Hochdruckgebiet über 768 wmm erstreckt

eerbusen. In Deutschland ist das Wetter bei

inden vorwiegend trübe, im Nordwesten seit vergangener

; im Osten herrscht leichter Frost, sonst ist es mild. Deutsche Seewarte.

erbs- und Wirtschaftsgenofsen|chatten.

7. Niederlaffung 2c. von Nehtsanwälten

8, Unfall- und Inyaliditäts- 2c. Versicherung; 9. Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntma@:tngen-.

getragene Grundstück am 14. Mai 1912, Vor- mittags 10 Uhr, durch das unterzeibnete Gericht, an der Gerichtsstelle, Berlin N., Brunnenplay, Zimmer Nr. 32, versteigert werden. Das Grundstück liegt in Berlin, Koloniestraße 72, besteht aus Vorder- wohnhaus mit Seitenflügel rechts, Quergebäude mit Nüdckflügel rechts und 2 Höfen, umfaßt die Parzelle Kartenblatt 24 Nr. 2219/260 2c. von 9 a 12 qm Größe und ist unter Artikel 23 358 neu 4267 der Grundsteuermutterrolle und Nr. 4267 der Gebäude- steuerrolle eingetragen. SJährliher Nußungs8wer! 11700 A Der Versteigerungsvermerk ijt am 23. Februar 1912 in das Grundbuch eingetragen. Berlin, den 11. März 1912. : : Königliches Amts3gericht Berlin-Wedding. Abteilung 7.

(111840] Beschluß.

Das Verfahren zum Zwecke der Zwangsversteige- rung des in Berlin belegenen, im Grundbuche von Berlin (Wedding) Band 111 Blatt 2572 auf den Namen der verehelichten Malermeister Auguite Petersen, geb. Bielenberg, in Halensee eingetragenen Grundstück, wird aufgehoben, da die betretbende Gläubigerin den Untrag auf Anordnung der Zwangs- versteigerung zurückgezogen hat. Der auf den 2. Mai 1912 bestimmte Termin fällt weg.

Berlin, den §8 März 1912. 2 Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 7.

[111835]

In Sachen, betreffend die Zwangsversteigerung des zur Konkursmasse des Kaufmanns E. W. Laden- dorf zu Stargard gehörigen, an der Langenstraße hierselbsi sub Nr. 148 des Grundplans belegenen Wohnhauses c. p. ist zur Erklärung über den Tei- lungsplan sowie zur Vornahme ‘der Verteilung der Masse Termin auf Montag, den U. April 1912, Vormiitags 19 Uhr, vor Gericht hierselbst an- beraumt, zum welchem die Beteiligten hierdurch ge- laden werden mit dem Bemerken, daß vom 24, d. Mts. ab der Teilungsplan auf der hiesigen Gerichtsschreiberet eingesehen werden kann.

Stargard i. M., den 9. März 1912.

Großherzoglihßes Amtsgericht.

[112140] Bekanntmachung. :

Seit 8. d. M. aohanden gekommen: Aktien der Allgemeinen , Deutshen Creditanstalt Leipztg, Nrn. 147667 u. 147668 über je 1200 4 und Talons. Oberschlesishe Eifenindustrie-Aktie Nr. 12031 über 1000 46 und Dividende 1911. (1077 IV. 9. 12.)

Berlin. den 13. März 1912.

Der Polizeipräfident. TV, E. D.

sellihaft mit beschränkter Haftung in Berlin ein-

M 6G.

. Untersuchungssachen.

j E VBerlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. . Verlosung 2c. von Wertpapieren.

5, Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

Dritte Beilage | zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 14. März

1912.

Erwerbs- und gmg L enofsenschaften. 2

tsanwälten.

2 Bankausweise.

D ch3 @ s. Er Öffentlicher Anzeiger. | \ van Lüne

Preis für den Raum einer 4gespaltenen Petitzeile 30 g, 19. Verschiedene Bekanntmachungen.

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[111770] __ Aufgebot.

Das Amtsgeriht Hamburg hat heute folgendes Aufgebot erlüfjen :

Die Firma Ludwig Berger, Neue Gröninger- straße 18/20, vertreten durch die hiesigen Nechts- anwälte Dres. Wulff, Engels und Fischer, hat das Aufgebot beantragt zur Kraftloserklärung

1) des von der Hamburger Freihafen-Lagerhaus- Gesellshaft am 15. November 1910 ausgestellten Lagerscheines Nr. 6618 Fol. 137 XXX über 25 Fässer (Fiweiß, Bruttogewicht laut Angabe 5697 Kilogramm, Lagerplaß J. 5—6,

2) des von derselben Gefsellshaft am 22. No- vember 1910 ausgestellten Lagerscheines Nr. 6628 Fol. 139 XXX über 64 Fässer Eiweiß, Brutto- gewiht laut Angabe ca. 13 700 Kilogramm, Lager- play J. 5—6, und

3) des von derselben Gesellshaft am 16. De- zember 1910 ausgestellten Lagerscheines Nr. 6678 Fol. 153 XXX über 151 Fässer Eiweiß, Brutto gewiht laut Angabe 34 700 Kilogramm, Lager- platz J. 5—6, sämtli ausgestellt für Ludwig Berger oder Order. Die resp. Inha er der Urkunden werden aufgefordert, ihre Rechte bei der Gerichtsschreiberei des hiesigen Amtsgerichts, Ziviljustizgebäude, Sieve- kingplaß, Erdgeschoß, Mittelbau, Zimmer Nr. 165, spätestens aber in dem auf Freitag, den 22. No- vember 192, Vormittags 117 Uhr, an- beraumten Aufgebotstermin, daselbst, Heiligengeist- feldflügel, Erdgeshoß, Zimmer Nr. 145, anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Hamburg. den 20. Februar 1912.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[110389] Aufgebot

Die Allgemeine Charlottenburger Haus- und Grundbefißer Bank E. G. m. b.-H. in Charlotten- b1rg, Wilmerddorferstraße 63a, hat das Aufgebot des von M Hahn akzepttierten, am 23. September 1911 ausgestellten, am 27. Dezember 1911 fälligen, mit der Nr. 669 versehenen Wechsels über 600 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf 26. September 1912, Mittags 12 Uhr, vor dem unter- zeichneten Geriht, Amt8gerichtsplaß, Zimmer Nr. 19, anberaumten Aufgebotstermine feine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls di: Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Charlottenburg, den 7. März 1912. Königliches Amtsgericht. Abteilung 13.

[111738] Nufgebot. f

Der Eisenhändler Otto König in Crimmitschau bat das Aufgebot des am 4. Dezember 1911 von der Firma Neumann & Vetter in Greiz aus- gestelltén, auf Arno Pfister in Orlamünde bezogenen, am 31. Dezember 1911 fälligen, über 179,80 lautenden und protestierten Wechsels bea: tragt. Der Inhaber dieser Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Sonuabeud, deu 23. November 1912, Vormittags Ll Uhr, vor dem unter- zcihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine leine Rechte anzumelden und die Urkunde vor- zulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung er- folgen wird.

Greiz, am 24. Februar 1912.

Fürstliches Amtsgericht. Abteilung I. Dr. Weyel. [110839] Aufgebot.

Der Kaufmann Gustay Rektenwald in Hannover, Acgidientor-Plaß Nr. 4, als früherer alleiniger In- haber der erloschenen Ftrma Verlagsanstalt Julius Dicker zu Hannover, hat das Aufgebot des angeblich verloren gegangenen, am 18. September 1910 fällig gewesenen Wechsels, 4. d. Hannover, den 16. Juni 1910, über 220,— #, der von L. Kothe Wwe. auf August Voß in Hannover gezogen und von diesem angenommen, von L. Kothe Wwe. an Georg Kasten, von Georg Kasten an P. Recktenwald und ven P. Necktenwald an die Bank für Handel und Induítrie, Filtale Hannover, indossiert worden ist, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Moutag. den 30. September 1912, Vormittags 1D Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- riht, Zimmer Nr. 355, neues Gerichtsgebäude, Volgersweg Nr. 1, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird.

Hannover, den 5. März 1912.

Königliches Amtsgericht. 34.

[111737] Aufgebot. : 3

Der Landwirt Johann Anton Christian Thümler in Neuenfelde hat das Aufgebot der Hypotheken- urkunde über die auf Artikel 71 Landgemeinde Gls- fleth in Abt. 111 unter Nr. 1 für weil. Joh, Büsing minderjährige Tochter eingetragenen 500 lr. Gold beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufge- fordert, spätestens in dem auf Sonnabend, den 5, Oktober 1912, Vormittags 94 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Elsfleth, den 10. März 1912.

Großherzogliches Amtsgericht.

[96273] Aufgebot. E Namens des minderjährigen Hufnersf ohns Heinrich Johannes Friedrich Bruhns-Sirksfelde hak dessen Pfleger, Hufner Joh. Ehlers-Nusse dur den Justiz- rat Marbach-Raßzeburg das Aufgebot des abhanden gekommenen Hypothekenbriefs vom 1. Dezember 1900 über 7852 4 Resthypothek (ursprünglih 9000 1)

Band T Artikel 2 Abteilung 111 Nr. 1b des Grund- bus von Sirksfelde beantragt. Der Inhaber des

Hypothekenbriefs wird aufgefordert, spätestens in dem

auf den 17. September 1912, Mo tens 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anbe- raumten Aufgebotstermine seine Nehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung der Urkunde erfolgen wird. Steinhorst, den 13. Januar 1912. Königliches Amtsgericht.

[111735] Aufgebot. _ Die Frau Karoline Kawalek, geb. Bryx, in Schroarzwald, vertreten durch den Rechtäanwalt v. Chelmicki in Adelnau, hat beantragt, den ver- shollenen Grundstücksbesißer Johann Kawalek, zu- leßt wohnhaft in Schwarzwald, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, ch spätestens in dem auf Mittwoch, deu 18. De- zember 1912, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten- Geriht anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht - die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen.

Adeluau, den 4. März 1912.

Königliches Amtsgericht.

(111769] Aufgebot.

Der Sparkassenkontrolleur Johannes Weisbecker in Bad Orb hat beantragt, die vershollenen Brüder E Jakob Eck, geboren 5. August 1825, und Johann Iosef E, geboren 23. Januar 1839, Adams Söhne, zuleßt wohnhaft in Bad Orb, für tot zu erklären. Die bezeihneten Verschollenen werden auf- gefordert, fih spätestens in dem auf den 23. Of- tober 1912, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzelhneten Gericht anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen.

Bad Orb, den 9. März 1912.

Königliches Amtsgericht.

(111736) Aufgebot.

Die Ehefrau des Försters Albert Hildebrand, Sofie geb. Koh, in Großenritte, hat heantragt, thren vorgenannten Ghemann, den verschollenen Förster Albert Hildebrand, im Inlande zuleßt wohnhaft in Großenritte, geboren am 16. Februax 1858 zu Orferode, Sohn der Eheleute Johann Nikolaus Hildebrand und Katharina geb. Boettner, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 4, November 1912, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, hohes Erdgeschoß, Zimmer Nr. 48, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, er- geht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots» termine dem Gericht Anzeige zu machen.

Caffel, den 6. März 1912.

Königliches Amtsgeriht. Abt. 3.

Aufgebot. Der Pfleger, Gerihtsfefretär Gehrigk in Gutt- stadt, hat beantragt, den vershollenen Müller Jultus Klein aus Altgarschen, zuleßt wohnhaft in Lebanon bei St. Louis im Staat Missouri, Nordamerika, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, sfih f\pätestens in dem auf den 28, September 1912, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen,

Guttstadt, den 26. Februar 1912.

Königliches Amtsgericht.

[111740] Aufgebot. i Der Ludwig Kautter, Bauer in Bissingen, hat beantragt, die vershollene Anna Marie Doll, geb. Goll, wele im Jahre 1853 nach Amerika ausge- wandert ist, zuleßt wohnhaft in Bissingen, für tot zu erflären. Die bezeichnete Verschollene wird aufge- fordert, sih spätestens tn dem auf Dounerstag, deu 7. November L912, Vormittags D Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Berschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen. Kirchheim u. Teck, den 8. März 1912. Königliches Amtsgericht. Schnapper, G.-A.

(111742] Aufgebot.

Der Josef Mattern, Wirt in Mülhausen i. Els, Barfüßerstraße 46, in seiner Eigenschaft als Nach- laßpfleger des Karl Pauli hat beantraat, den ver- {ollenen Karl Pauli, geboren am 6. Juli 1874 za A i, Els., zuleßt wohnhaft in Mülhausen i. El\., für tot zu erklären. Der bezeihnete Ver- \{hollene wird aufgefordert, fich spätestens in dem auf den 18. Dezember 1912, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht in Mülhausen i. Els, Saal 23, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wele Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens îtm Aufgebotstermine dem Geriht Anzeige zu machen.

Mülhausen i. Els., den 8. März 1912.

Kaiserlihes Amtsgericht.

[111739]

[111743] Aufgebot.

Der Schuhmacher Bernhard Großmann in Ober- \{chwandorf hat beantragt, den versholienen Gottlieb Müller, geb. den 22. Septetnber 1872 in Ober- \{chwandorf, Sohn des Tuchscherers Johänttes Müller daselbst, zuleßt wohnhaft in Obershwandorf, ttm 17. oder 18. Lebensjahre nah Amerika gerei und angebli seit 1893 verschollen, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, si spätestens in dem auf Dieustag, den 26. No- vember 1912, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzet&@neten Gericht anberaumten Aufgebotstermine

zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen

wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Nagold, den 9. März 1912. Köntgliches Amtsgericht. Ulshöfer, Oberamtsrichter.

[111744] Aufgebot.

Der Besißer Hugo Prieske aus Abbau Pretoschin hat als Pfleger der am 21. März 1858 in Pretoschin geborenen, zuleßt in Sobiensiß, Kreis Pußig, wohn- haft gewesenen, jegt vershollenen Auguste Muttke beantragt, sein Mündel für tot zu erklären. Die bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, fich spätestens in dem auf den 10. Oktober 1912, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige zu machen.

Putig, den 8. März 1912.

Königliches Amtsgericht.

[111745] Aufgebot.

Die Frau Gerhard Lehnert, Maria geb. Steimer, in Saarbrücken 3, Mühlenstraße 18 b, hat beantragt, den vershollenen Hilfsweichensteller Gerhard Lehnert, ihren geschiedenen Chemann, welcher seit 26. No- vember 1900 ohne polizeiliche Abmeldung nah Amerika ausgervandert ift und von dem sie 1900 die leßte Nachricht aus Uverpool erhalten hat, zuleßt wohnhaft in Saarbrücken 3, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefocdert, fh spätestens in dem auf den 19. Oktober 1912, Vormittags A4 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gericht, Zimmer 14, anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erflärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, - spätestens im Aufgebotätermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Saarbrücken, den 20. Februar 1912. Kgl. Amtsgericht. 18.

[111746] Aufgebot.

Der Brennereibesizer Albert Heitmann in Salz- wedel als Pfleger für den abwesenden Tischler Christoph Friedrich Heinri Lehnicke, zuleßt in Salz- wedel wohnhaft, hat beantragt, den vorgenannten Christoph Friedrid Heinrich Lehnicke, der ver- schollen ist, für tot zu erklären. Der Verschollene wird aufgefordert, fih spätestens in dem auf den 15, Oktober 1912, Vormittags UA Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- rung erfolgen wird. An alle, die Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, geht die Aufforderung, spätestens tim Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Salzwedel, den 8. März 1912.

Königliches Amtsgericht.

[111747] Aufgebot.

Der Ys@siniedameisier Ernst Gleichmann in Sußÿl hat beantragt, den vershollenen Hufschmied Emil Karl Gleichmann, geboren am 21, Mai 1877 in Suhl, zuleßt wohnhaft in San Francisco, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, \sih spätestens in dem auf den 11. De- zember 1912, Vormittags x0 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Suhl, den 11. März 1912.

Köntgliches Amtsgericht.

[111748] Aufgebot.

Der Landwirt Jakob Hübschen in Bergen hat be- antragt, den verschollenen Bergmann Johann Lillig aus Bergen, Kreis Merzig, aeboren daselbst am 29. September 1845, zuleßt wohnhaft in Westfalen, sür tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 30. September 1912, Mittags 42 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf-orderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen.

Wadern, den 27. Februar 1912.

Königliches Amtsgericht. 2.

[111741] Aufgebot.

Der Handarbeiter Ferdinand S(hlegel und dessen Ghefrau, Therese geb. Grauert, beide aus Oechlitz, haben gemäß § 927 B. G..B. das Aufgebot zum Zwecke der Ausschließung des Eigentümers des im Grundbuhe von Mücheln Band 39 Artikel 1451 unter Nr. 8 des Bestandöverzeichnisses eingetragenen Grundstücks Kartenblatt 2 Parzelle 233, Garten von 7,90 a Größe, beantragt. Als Eigentümerin dieses

Grundstücks ist im Grundbuche eingetragen die Witwe Iohanne Wilhelmine Wilhelm, gebpress Nübhlemann, in Oechliß. Diese ist verschollen und erihtlih für tot -erflärt worden. Als ihre Erben faintaen in Betracht ihre Kinder, nämli: 1) der Otto Albert Wilhelm, geboren 5. Januar 1864, 9) die Ida Alma Wilhelm, geboren 29. Jänüar 1865, 8) der Friedrich Ludwig Wilbelm, geboren 19. Februar 1866. Sie sind ebenfalls verschollen. Die Geschwister Wilhelm und etwaige sonstige Rechtsnachto!aer der Witwe Wilhelm werdén auf- gefordert, s\pätkercns in dem auf Sonnabend, den 15. Juni 1912, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Geri; anberaumten Aufgebots- termine hie Rechte anzumelde:, widrigenfalls ihre Aus\c{ließung erfolgen wird. / Mücheln, den 28. Februar 1912. Königliches Amtsgericht.

[111728] Oeffentliche Zustellung.

Des Küfers Karl Wagner in Cöln-Sülz, Berren- ratherstraße 181, im Axmenrecht, Klägers, Prozeß- bevollmächtigter, Rechtsanwalt Rober tn Cöln klagt gegen die Ehefrau Katharine Waguer, geborene Kroppmann, ohne bekannten Aufenthaltsort, früher in Düsseldorf, Beklagte, mit dem Antrag auf Che- scheidung. Der Kläger ladet die Beklagte zur münd- lichen Verhandlung des Nechts\treits vor die 10. Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts in Cöln, Reichens- pergerplat, Zimmer 251, auf den 20. Mai 1912, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öôffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Cöln, den 7. März 1912.

Langenbach, Aktuar, als Gerihhts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[111729] Oeffentliche Zustellung.

Der Schlossermeister August Hauk in Cöln, Lupusstraße 12, Kläger im Armenrehte, Projeß- bevollmächtigter : Rehtsanwalt Dr. Moeltgen in Cöln, klagt gegen seine Ehefrau Margaretha Hau, geborene Visy, geboren in Boppard, jeßt unbekannten Aufenthalts, früher in Cöln, Beklagte, mit dem Antrag auf Ehescheidung. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die 10. Zivilkammer des Königlichen Land- gerihts in Cöln, Reicbenspergerplaß, Zimmer 291, auf den 20. Mai 1912, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemaht.

Cöln, den 7. März 1912.

Langenbach, Aktuar, 4 als Geridts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[111727] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Lina Kleinmond in Sontheim a. N., Klägerin, Prozeßbevollmächtigter : Rehtsanwalt Hein- rich Wir in Cöln, klagt gegen den Georg Kleinmonud, zuleßt in Cöln wohnhaft, jeßt ohne bekannten Aufenthaltsort, Beklagten, mit dem Antrag auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 10. Zivilkammer des König- lihen Landgerichts in Cöln, Reichenspergerplaß, Zimmer 251, auf den 20. Mai 1912, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte jugela enen Anwalt zu be- stellen. um Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Cöln, den 11. März 1912.

Langenbach, Aktuar, als Geri(ts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[112211] Oeffentliche uste Bunh,

Die Ebefrau Anna Gareis, geborene Keller, in Erfurt, Prozeßbevollmächtigter : der Rechtsanwalt Karl Heilbrunn 11. in Erfurt, klagt gegen thren Ehemann, den Schuhmacher Hermann Gareis, früher in Erfurt, jezt unbekannten Aufenthalts, wegen Gbescheidung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu \cheiden und auszusprechen, daß der Bes klagte die Schuld an der S&eidung trägt. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor die vierte Zivilkammer des König- lichen Landgerichts in Erfurt auf den 22. Mai 1912, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, ih durch einen bei diefem Gerichte zugelaffenèn Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu laffen.

Erfurt, den 12. März 1912.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichis.

[112161] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Fabrikarbeiters Karl Lehmann, Alma geb. Lehmann, in Lehrte, Kehrwiederstraße Nx. 1, Projenbeuolimächtigler: Rechtsanwalt Boegershausen in Hildesheim, klagt gegen thren Ghemann, früher in Lehrte, jeyt unbekannten Aufenthalts, wegen Au- fechtung der Ghe auf Grund § 1334 B. G.-B. oder Scheidung der Ehe auf Grund der §8 1568, 1567 Zons 2 B. G.-G., mit dem Antrage, in erster Linie: die Che der Parteien auf Grund der Anfechtung für nichtig zu erklären und dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, in pr ter Unie: die Che der Parteten zu scheiden, den Beklagten für deu \{uldigen Teil zu erklären und ihm die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des streits vor die dritte Zivilkammer des Königl Landgerichts in Hildesheim auf den 20. Mai 1912 Vormittaas D¿ Uhr, mit der Aufforderu ich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen

anwalt als Prozeßbevo maten vertreten zu lasse Hildesheiur, den 11. März 1912. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgeriht#,