1912 / 67 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Leute an, sie sehen #i< auch die Arbeit an und legen von Fall ¿w z inn Deu then R ¿ 3 Iw E î Í E B < Î Í @ Q e eihsanzeiger und Königlih Preußishen Staatsanzeiaer ¿cte

u | Au von Damen, die ihre Räder festhielten, und ihnen zuriefen: | sen habt, fo fönnt ihr zu uns Fall zu. Noch \s<wieriger if eine \{hematische Erhöhung bei Ge- da die absolute Höhe des Entgelts für die M ¿2 67 G | Berlin, Freitag, den 15 März E 1912.

Leuten verlangt worden, a < freue „wenn ihr {on nichts mehr zu fre inglöhnen, weil bsolute Zahl fann sür zwei

in Depesche g Sekne Majelt Les ae h in gebeten E e mi< über die rflärung des aats\efretärs , day den rbeits- 1. F willigen und ihren Angehörigen der volle Schuß zuteil werden soll. kommen, wir können euh satt machen. : tische Regierung den W i, und wir erwarten So riefen diese Damen. (Heiterkeit rets.) Dann heißt es an einer i i 1 nd Ordnung im Streifk- | anderen Stelle: Arbeitseinheit nichts beweist. Die a Die Bergleute aus Ahsen sind nicht angefahren, denn man hat sie glei angesetzte Gedinge fehr verschiedene Bedeutung haken, et zu ernst bedroht. Dieselben haben 1905 allen Drohungen ¿um fann eine Gedinge mit \<einbar hoher Zahl do< im Effekt niedrig sein, weil die Flöpverhältnisse ungünstig sind und wenig gefördert 4 Es fann umge e mit scheinbar niedriger F E Landtag, e : er Abgeordn Abg. Geisler (Zentr.): C eten. weldhe im H r (Zentr.): Was soll aus 1 Hauptamte *tigfei us den Leut cines U nicht E Dir beme me baben, went H “gus wenn er in anderem Sinne spri eren Eichmeisters stellt seine Aussicht in die Zukunft Poi Abg, Boi I E ih dea Morsätane 2A „Srfahrungen L n einem | ein Ende 3 ) (nl) (zur Gef Hatte kne ge mr zu, i, zu machen, erkläre ih eshäftsordnung): Um der D ' C ), daß ih gegen die Notlage Debatte F vorlage sprechen _ |

F rihte an die preuß ller Energie die Nukhe u rbeitswilligen vor der Troy nicht mitgestreikt. fehrt ein Geding günstiger sind. Also (c e; bei dem Gedinge bleibt 36. Sißung vom 14. März 1912, Vormitt , ittags 11 Uhr. reht trüben Lichte dar ; die An 7 gebote, die ihm die | : Gemeinde wegen | we erde.

don ihr, daß sie mit a! ebiet herstellt und aufre<t erhält, um die Arbeitsn r italén Nergewaltigung der volfsverheßzenden Sozialdemokratie zu s<üßyen. Preußischer Minister für Handel und Gewerbe Sydow: | Nun kommt aber no< eins. Der Herr Abg. Sawhse hat bei seinen Erörterungen den Saß In der Kolonie der Zeche Ewald Fortseßung hat man Kindern, die an die Spihe geseßut, die Regierung verlange volle Freiheit für ihrem Vater das Mittagessen bringen wollten, den Henkeltopf weg- 3 i die Arbeiter, aber wolle ihrerseits nit volle Freiheit den Streikenden genommen und fie nah Hause gejagt. (Hört, hört ! rets.) Auch bei unseren Gruben geschieht, sie v Im Namen ischen Regierung habe ih zu er- ist man dort gestern Vormittags von Haus zu Haus gegangen, um zusezen und dann ein billiges Ermessen walten zu lassen, sodaß das des Ent f leih sind, die si mit den Geseyen nicht in Æ festzustellen, ob der Mann zu Hause oder auf Schicht war. Ergebnis für die Arbeiter etwas „höher wird. Aber das läßt sich und. G Its eines Ausführungs Streikenden wie die Arbeits - | (Zuruf von den Sozialdemokraten : Schre>lich!) Das ist doch bloß E N ge as E ge S Sis Mie Herrenhause abge de SAO 30. Mat 1008 4 zur Maß- | Fit ten.) Das ist wohl | ein Mittel, jum naher die Leute zu belästigen. (Zuruf von den ehen Sie einmal die rotokolle von den 2a n Arbeiter- F Der Erbrn erten Fassung h in der vom | L tage with Ib gcs df S w : q. ; em Geseß e atui : Sozialdemokraten : Objektive Tatsachen° Mutmaßungen!) aus\üssen an. I< muß mir son erlauben, einiges daraus vor- meinden für ber N be die Verpflichtungen auf i ut e Nede. Hier muß erk von einer Entschädigung | Gebrauch erten die Chaussee anscheinend ganz harmlos zulesen, damit die Sache plastischer erscheint. Da werden Sie öffentliche Eichta e die zuständige Behörde - welche die Ge- | die Fon8 Bus < (Zentr.) beklagt Aleidfalle pie schaffen. Abe gekommen, weil si ihre U cberall finden, daß die Bergwerksdirektoren gesagt haben: wir q L ordnet, zu érfülles E E der Tusiinbigan Ar ns Uebereinftinn u Ae Le führen A D zu denen | muß G d U N f (fortschr. Boltn Cer GtS herausgestellt hat “4 von Sehichtlöhnen so und \o.viel, Pfenni N 10, An das nôtige Guben haben u. a. auf Ersa an- | die älteren Eichmeister bet er und dem Abg. tre migró „gegen“ spricht. e E DETE darüber einig I) LOER: Es O r C U n, die 3 if ; erung. D : ine andere Nei E ganze Reihe A A L r H Tf (D der Eisenbahn oder Rleinbaba A 9 der nächsten O Auf jept geme es ins E ans rüsse 300 Eich: richtig beleuchtet „gegen“ spricht, ist es E O Rednern, für“ î z ( egen Zergütung b C Ei El. em LanDe eten auch 300 bis n, muse ihr Necht f M L Tel werden. 7%1 S unmog ih daß all G; 3 , : ereit- -infommen, das ei It 900 bis 400 4 \{< : ) räsident Dr. Freibe / alle Gründe Der Minister \ n altgewordener Beamter ni on ein hohes | Sache gewiß vollf Freiherr von Erffa: J : olle die Sache ni r nicht entbehren ache gewtß vollfomme ú -rffa: In der Theorie ist di au : die e niht n L n könne. | aber n ollkommen schön und richtig, i r Theorie ist < etwas vom menschlichen S bpunkte aus n O sondern weil sche N ährigen rfen 2 Praxis hat fie fd D für“ gemeldet ¿Herren mt die Selbstzucht baten wen ie E i 5 : „dagegen“ zu \preche 14 ps ; n. Ich kann

Miderspruh feßen, L E L willigen. (Zurufe be den Sozialdemoïira wahr! Gegen den Streikenden, der ih ni<ts zu \{ulden fommen läßt, der nicht in die persönliche Freiheit eines anderen ein- Radfahrer patrouilli avglft wird kein, Beamter etwas tun. (Zurufe bei den Sozial- ab, belästigten die Arbeitswoilligen oder sie {lossen K< ihnen an, l N p die ruhig ibrer Arbeit A en zu renen, as U __ mda eine derartige E hatte, nahm i E auf Perfonen und S . gehen und sich j L ic)erheit8m ende Pallung an, daß ; eispielsweise i j Sachen 5 jedes Angriff : annshaften {arf 1 i / der Leiter d ; e ist hier bei „B demokraten.) enthalten. (Zurufe bei gris greifen d ; rf laden ließ und als er | direktor erklärt ; «Dergmannsglüd>“ : se bei den Sozial : er berittenen Mannschaften O nd alsdann unter Ei ärt, daß er eine gewisse Erhö bon dem Werks Mas C Menn j - } Weiter: )aften Ordnung schaffe in- | stellen kônne. Die s Srhöhung der j A tEE x 0s Herrenhaus i: | Sa man die Darlegungen und Erzä : Bemerk ; ffen konnte. betragen, ab se Erhöhung könne zum Tei hne in Auésigt Daß die Gemeinden q diese Bestimmung dahi O hier hört, müßte man eigentli rzählungen des Herrn Abg Kind enswert ist, daß bei den Exzesse Bei iz allgemein könne er sih nit f P l 30 K pro Sig Neise geeigneten Eisenb ei Bestehen einer zur A geändert, i O vie folgendermaßen zugeht : Gk Sri daß es im Ruhr- Gétekcit Fel S wurden Sen Kindern in | sowie “Saug R BEP A Es nh beißt ag Á : A N 1 Eisenbahn: oder Dampfschiffahriverbindung 25 É. E wird der Gemeindekommission üb , die von auswärts ge? | izeibeamten und S i ei den Sozialdemok , "ut! Dóôrt! rets | Lei rigen Schichtlöh : den - Verbauern ¿zuhrwert bereitstell "fr einer solchen“ ' 58 folgt die erste Beratung î i überwiesen als Präsident ni suchen, wo sie ei gekommen sind, gehen auf die Stra <ußg- | demokraten: Das ist ei mofraten. Zuruf v Leistung des Ei Guynern würde | Ri Grete Berat L Dié Gambie bor t das nötige | gelangten G atung des vom Herr és f bent niemandem das Wort verbiet L anes Gat: Aubea, ura G die Straßer E : Das ist ein Kindermärchen ! on den Sozial- | d ‘nzelnen ein Zus e nah de tsübliche Vergütung zu b emeinden sollen dafür die | Und. eseßentwurfs üb verrenhause herüber- t einhâlt. s Wort verbieten, wenn shießen. (Heiterkei enden finden, um i ; t und 8 heißt dann wi ; dermärchen !) ur<weg aber 20 usaß von 10 b fr wird die Höhe zu beanspruchen en dafür die und Ergä er die Abä Ma. Bors N / er nabher das : erkeit.) Und die Arbeitsr ihn womöglich 5 wieder weiter: tüdhti 3, einem Teil is 40 vird die Höhe der Vergüt haben. Jm Strei Neicha r L E der Ausführ Abänderung | dent hat Borchardt (Soz.) (zur Geschäf Arbeitswilligen, eh anzu- Auf Zeche Nadb üdtigen Leuten 40 7 il nud 30.4 : s, behörde festgesetzt. ® gütung von der K ® reitfall eihsgeseyz über d )rungsgeseßt G ent hat das rihtige W (Soz.) (zur GesWäfigorbninade S F l e sie zur Arbeit willi od, im Landkreis Lüdi : 3 gewährt werd Q F und einzelnen V, E ZL, ommunalaufsichts- 9 r den Unter it ü D e zum iden M ge Wort gefunden und es ng): Der Präsi- illigen bei der A reis Lüdinghausen, si ; im Februar 1912 si ; en. Vann wird fest l “og. Daredc- C E Abg. von Kard ; uUßungs8wohnsi ti Vcangel an Selbstzuht derz ind es zeugt von einem bei n- und Ausfahrt, a , lind die Arbeits- | 6,31 bis 6 ih der reine Sich | cstgestellt, daß oll am L. Ave in @ ons.): Das Neichs 2 weisung deé ardorff (freikons.): M h t nsig. | tigterweise vorgedrä bstzuht derjenigen Herren, die fi m bedauer= 8 , auf dem Wege von L 31 bis 6,33 M stelle s ihtlobn der Kobl ny vor „4. April in Kraft treten. Es \i gesetz über den Ei li g des Entwurfs an eine bes it eantragen die V Debatte in die L drangt haben. Da es «D 1, die sih unberech=- und zur | glaubt, es \ en würde. Der Herr A enhauer quf D, Um die Dur<hfüh s 8 sieht vor all : dzwang | 2 tedern. Wir werd esondere Kommission t As htig Bois e in die Lange zu ziehe R a niht meine Absicht ist, di / et etnmal von B r Abg. Sachse irrt, wen Entwurf voraele ührung dieser Maß em die Nacheichun Gertenaus E en troß der sorgfältigen L 1 von 14 Mit- f > oisly meine Anregun N ziehe i<h nah der Erklärung ist, die rutto- und einm 1 wenn er Sntwur] vorgelegt worden aßregel zu erlciht heihung | Ferrenyaus der Vorlage hat rgfalligen Beratung, di L Aba. Dr F egung zurü. rklärung des Ab al von Nettol i eine lebhafte Ersrte . Im Herrenha i)tern, ist dieser Prufung dies : / angedeihen lasse , die das Ag. Vr. Frledber : ; 9. ohn die Gemeinde bei ‘rôrterung bervor us hat $8 3 der V be g er ungemein s{wierigen Materie n, um eine genaue Bestimmung der Ges berg (nl) (zur Geschäftsori / d emeinde bel der Nadchet gerufen, der die Mitwi orlage | verumkommen. Die Zahl derjeni iatertie au<h unsererseits ni } durdführ g der Geschäftsordnung ist bei e]<astsordnung): Diese erwachsen dur dies aceihung regelt. D Mitwirkung der | entziehen, ist im $ 11 derjenigen, die sich de rerjeits nit ur<führbar, da viele Partei ng ist bei der ersten L : Diese ses Gese erhebli< / en kleineren Gemei A P ist im Wachsen; die vorhand < der Unterhaltungspflid binden, sond ele Parteien es nit für ri 1 Lesung gar nicht e Lasten. Wir emeinden | reichen zur ernstlihen B )andenen geseßlichen Bestim Spu<ht | Gesebes ondern abwarten wolle m><t für richtig halten, sih z wünschen, daß | nicht aus; sie sini 1 Bekämpfung dieses {weren \ozi estimmungen Seseßes ist. Man k ollen, wie die definitive Gestalt ih zu , I. aus; ind au<h nur in sehr felt weren sozialen Schadens dafür oder da an kann mit gutem Gewiss ive Gestaltung des Z G8 N / enen )adens Oa dageger S N l Es liegt im Interesse der Amen zur Anwendung Meral) Nein, A E Hoffmann: B ob man pflege selbst, daß wir rteil immer sofort fertig s verständig. Sie sind ja aber national. ba Dottls Gt. wir wollen jede Sache ers r mit Ihrem g. DotslLy (nl): Die Bestim: : erte Pren. : nungen des Strafgeseßbuches

N , all, i ' H 1 ete 4 4 l b \ b ( 1 (¿S Qu L D 1 l ] 1 L b en

Streikenden ; ih weiß ? weiß nit, ob ; halten oder a , ob um sie mit G us wel<em Grunde“ ewalt zur Arbeit anz T nde? (Heiterkei eil anzus ständig it.) ‘andigen, und namentli fiitlat A entlih au< dur deren Frauen und Kinder, b ih roße Unruhe und Z E jeßt Löhne erwä : L E3 i ähne. D das glaube? J Zurufe bei den Soziald seinem Gefühl 2 er Werksdirektor : : Jawohl ich bin fest D emokraten.) Obi würden die Löhne bei é sagt endlich, nad gr , fest davon überzeugt! (Erneute 2 noch Lait anziehen. der gegenwärtigen GefGäliehe eiebeemtes mehr entgegenkommt ann wird ebenso bei ' age Abg. Dr, Koôni z ei den Möllershä onderen Kommiffion - (Zentr.) bean ; escbächten den Leuten vor coderon Kommisfion Ju Weneisen uns Wet e Meretmg K Eee | für vie da j De Umer Nf P e âlter egterung, o} r dio No U l efa O6 hs  lbg. Dr. Schro> E Eau Def idti O der lodtier I L die Ünterftübungen nis in so relchem Mi jenen | ragenden bei diesem | licher Arbeitszw in, als es erforderlich ist. Es muß also. Maße zu- | furistishe Bedenk: tel er Arbeitszwang statui ) ijt. G8 muß also ein p „8 juristische Bedenken gegen einze r+; derjenigen P g statuiert werden. Artikel also ein polizei- die die Kommissi gen einzelne Besti A : Persone Artikel 2 e L R, a e die Kommission wird berate stimmungen de 2 sonen, die dur< Beschluß der S s<wierige Frage nit (rh eren ausen. Wir ce O E ( SDeN) an- ind, ein folhes Gese ir hier in Preußen übe 16 folhes Geseß zu machen. G ree Ae E be- S < hier um

n von allen möglichen

werden kann. t sein, weil die Flößverhältnifse eben iter übrig, als wie es (Beri er <t von Wolffs Telegraphis<em Bureau.) 4 Uebertritts in ei î tritts ne andere Dienststellung Die Heranziehung der meb Can Le Log; Dr. S D steher ¿¿ Bog. r. S Freifont) ( zur Unter- | diese Erklärung des A Freifonf) (zur Geschäftsordnung): Durch .- Boisly kommen wir sofort über die Fra ese Frage

auc künftig nichts we on Monat zu Monat neu feft- Auf d Auf der Tagesord! L die erste B : eratung Degradation stü : i i ßung der staatlihen Eichbeamten bei Abhaltung der öffentli b ntlichen | hinweg. Diese Besti Je estimmung der Geschäfts

( häftsordnung i 5

g ist deshalb außer

Zahl gu

Di T le \ 5 r g

flellungen. Wi s IT I à haben Telegramme bekommen von der and eren rechtigt

Seite, die si ü ' ih über übermäßi s

bes<weren. (Z übermäßige Beläfligun . (Zuruf bei den Sozi gen der Arbeitswilli Unruh verzichte au dar Y ozialdemokraten : A s / igen uhe bet den Soziald auf, diese zur U n: Auth einseitig!) Jh | streite zialdemokraten.) Dad y nchmen. Sie kön : nterlage für met < | streiten, shaffen Sie die Tats ur, daß Sie das hi nten au ; ne Behauptun cia! e Tatsachen ni ; ier be- | gere<net, wie L Oa fe i ge Ethautihingew E b Phrase Voi dei Soclalbctieaten O E L as s N E bis zum Februar 1912 en daraus, daß ein zi S Ee i ' er vorläufigen E 2 geftiegen ziemlihes Maß vo im Februa rmittlung auf 6/26 bi gen E rtouirt Ma t Y n Geduld ers<s ; r 1912. Au bei d 26 bis 6,27 Entwurf sind die Stä ; > (— « e L dee M R tro M âadte, d 2 , <öpft | dle im Schittlohn arbeiteten n aria Arbeiterkategorien M peusen j. D. werden eßt nur tin ne Eichamt hatten. Jn

F A t R gende 1 F -. S è tes Präsitenten Lmraserte fu qud t Heptbetrclbades i Leser Stiften | Wess ziei met t lasen L Schwierigkeiten entsteh nit den man<hmal tädten | Unterstüßung zuteil werde! tüßungsbedürftigen A c ( en. Es wird Auf entfernten Behö d , S{bwieriger 1 „werDen zu lassen. E ge „Anverwandten etnen lehr erbeblicbe T: gabe der Kommissi örden iger liegt die Sache bei Arti Vagegen 1st nichts f Maßes rheblihen Eingriff in di N ion sein, | vorgeschlagene landet he bei Artikel 1, wo es sid zu sagen. | Maßregel wirkt tatsächlich n iff in die persönliche Freihei l wiß bestehen ege leR ing überhaupt n M Cra O E E für die Nerscummig ut : h Le Bebenten. Mes Ls Gee | Zang at it Ler Sar E E Ueberschrift des ken. Man hat aber | Zwangsmaßregel is Znhalt des Geseßes nid Hrift des Geseßes ) smaßregel ist reihsgesekli< un m><t anders geworden. E

M zulässig, sobald der Tatb Smne L! ( r Tatbestand

und auf Behaupt : ungen, wenn von Ihnen ko / sie ni<t unters mmen o rsucht sind, ms ; Se fiat der von anderer Seite, will ih L sie Mus ist, ehe der Negierungspräsident d 4 r ein ges ußen. | -Hular zu iri a D p azu ü ; präsidenten von gestern abgesandter Bericht v ; Sozi zu requirieren. (Sehr richtig! bergegangen ift, das | sei eine dete Mb reis Münster vor, der do< ein et om Regierung?- ozialdemokraten: Ein ihtig! re<ts. Zuruf vo et eine Crhôöhung des Durhschni i rgängen gibt, als Sie es darzustelle etwas anderes Bild vcn Nun möchte ih A t gewöhnlicher Schupinantiäbetlüt den | allgemeine Steigerung würde Vdi nittsyerdienstes festgestellt. Die! A, Bl ermittelten Tatsache. arte E Bericht au<h na< Jhrer Beinttverlaste Punkt kommen, der wabrsbeintid E nehme an, ohne ein S E entsprechend R e eingebend damit zu befa} ¿ : b) 9 E uruf bei den Sozi (Heiterkeit rechts Sverfassung ruhiger b Häuerdur(h\PGnitts abgeben zu woll He Fr\dwerunaen ; efasjen, wie dies : 1 Sie ive S Auf objekti / ozial- eit re<ts!), das ist die F "iger behandelt werd ¡Gnittslohn nah Abz ollen, daß der rein c gen erleihtert und s esen fleinen Gemei ; en hôren, es w iv ermittelten T mi ; / die Frage, di en kann | unkosten im L ¿ug aller Arbeit È digte Abg. Dr. D vermindert werden emeinden die L erden Tats ; atsahen. | ih gerihtet h ge, die der Herr Abi m Laufe der rbeits- und Knappschaf „49g. Vr. Vumrath : Mei erden könue im Mei nit bemän ; atsahen mitgetei at, warum die rr Abg. Sachs ; er nähsten M : appschaft¿- F} weisung der V (nl.): Mei n. auh im Reichs i Tages erwä . Am Eingang wird Tari an sih | ;: eraus\<üssen ni _Neglerung in den fiskali erde. Auch den Schi 3,50 oder 6,60 4 N C e Gemeindekommi nen der Ueber- | 9esebliher Regelung gestellt Standpunkt der Z : ähnt: ird als Fazit des gestri ist did Sebarete Mor ae schen | 40 F ; <tlöhnen sollt e Minister für mission zu. gela er ege Ung V t der Zulässigkeit landes- | (ner lr i Í estrigen | !!! gemacht hat. A i ere Vorschläge, als F für dle Schicht / Uten Zulagen v ; Jamister für Handel u juristishe Autoritäten, wi auf demselben Stan; ndes- | elner strafbaren Handlung vorli Der Terr 8 t 5 n der S ge, als es ges<eh ¿ je nah der Qualitä on 10 bis E be = und Gewerbe < i e utoritäten, wie Holzhausen Standpunkt ftehe Entwurfs sind {hrer dlung vorliegt, aber di ee oris8mus der Ausständi langen ei - Spitze der Forderun \ en } werden. r Bualität der Arbet Es ist von verschi e D. Sydow: zu prufen haben, ob di n, wie Golzhausen. Die K E NELEN 1twurfs sind ihrer inneren Natur ader die Bestimmu tolos und es ist bish 7 usständigen ist ; 7 ier fünfzehnprozentigen rungen stand das Ver- rbeiter gemaht F B E erschiedenen Seiten d ; M feit bei den säumi ie Kriterien der Hartnäigk Kommission wird zuüben. Die Unterbtr eren Natur nach geeignet, ei ngen dieses L er leider an ; außerordentli< gr fünfzehnprozenti ; zentigen Lohnerhö oge Nun hat vorhi h M den Gemeindeeichmeist S T er Wuns geäußert 1909 i 1 säumigen Nährpflichti , Hartnäckigkeit und Böswilli wobei es terbringung des Familien gnet, einen Zwang aus- wünschenswerten vershiedenen Stellen ni groß, | fUnssehnprozentige Lohnerhöhun nerhöhung. Diese | niht in der Herr Abg. S E E stern möglichst entge worden | 1909 in die Debatte warf, i gen, wie sie der Antrag Shme| swillig- | wobei es ganz gleich ist, ob man si ¿amilienvaters in einer A i: : und erforderli ellen nit in d hinaus, was der L jung geht weit über das R . Ja, wenn et . Salhse gesagt: das gl daß der erste der Herren entgegenzukommen. Ich gl sind. Sehr {wi è wars, irgendwie in den Œ agSchmedding von | !|f an lich noch kei 0b man sie Arbeitshaus oder sons atr willigen wirks n r ichen Maße l em / er Bergbau téaget as Maß dess i einer nit glauben ¡T g auben wir Dio Ant > L E en Redner, die hier d V g aube, R ehr \<wierig ift a bi „M den CGntwurf aufzune ein 1 Parignh eine Fürsorge für Fr ost oder jonstrote nennt L amen Schuß i gelungen, den Arbei Kohlenpreiserhö gen kann, und w en | swingen, wenn aber di will, kann man ih “E ie Zahl der Gemeindeei i er das Wort ergriff Kindern unter diesen „auch die Frage der aufzunehmen n moralischer Dru>k. Di r Frau und Kinder, es it baa (Hört! hört! zu bieten. rbeits- | eiserhöhungen eingeb a vas dur dle l er diese Zufage s n ibn niht dazu Sonst {I Jemeindeeihmeister unters{<à griffen haben, | ei 1 unter diesen Arbeitszwang; a1 ge der Unterwerfun gegenüber der freien 9 Die Zwangsarbeit blei der, es ist höchstens : ! und Zuruf bei d i einigen Z gebra<ht wird. JI< wi eßten | sahe, daß #{ gen unterstüßt werd O dienst übernommen w ers<âßt hat, die in d , } eine gründliche Prüf eitszwang; auch hier wird die K g von | Segenuber der freien Arbeit; der ngsarbeit bleibt immer minderwerti Vtein, [09 fi ; en Sozialdemokraten: N ahlen beweisen. Der G » Jh will Ihnen das >53 E on vorher ohne i ' en dur die Tat- Wonreltibeotäbs en werden. Wir haben i / en Staats- | Modalitäten des i fung eintrêten lassen müss d die Kommission | eit keineswegs zu «rbeit; der dabei übrigbleib er minderwertig , fo fix arbeiten wi raten: Bestellte Arbeit!) | !M Nubhrrevt . er Gesamtjahreslo 8 an | Steigerung der / rgendwelhe Vers E Semeindeeci<meist en im ganzen jeßt : aten des im Entwurf v müssen, desgleichen über di Norlage {f egs zum Unterholt der Famili ibende Arbeitsverdienf! legung erst h ir au nit, d ; rbeit !) rrevier beträgt etwa & vi ahreslohn des Jahr ; er Löhne stattgefund ersprehungen cine blei ichmeister, davon gehen À jeßt etwa 500 furter Zeitung“ {rieb niî Orgesehenen Verfahrens. 1 über die | Se ist also nur, daß j der Familie hin. Der Erf tent eute vorgebrachter L , daß wir uns zu ih davon a 500 Millionen M Jahres 1911 | bereits eine gewisse 2 gefunden hat, so, mei dd / leibenden Faßeichä rund 100 ab für di in ‘ein Keb schrieb nit mit Ünrecht, daf rfahrens. Die „Frank- | Ür den Unter , daß jemand verhind hin. Ver Erfolg der Pér t Mi er Behauptun z zur MWiders ( j so macht das rund 75 Mill ! tark. Nehmen Si 150 S gewisse Absicht dazu, -# ' ine ih, geböôct doch E ot Q ämter der Gemeinde a tre bestehen- in rbeitshaus binet t re E, daß es sehr viel lei L dad OeT. Un erhalt jerner Tra ea D ert wird, durch frei Á 2 ünster über d gen einen Bericht bes die erböbt nd 75 Millionen Mark. D e 15% | rihtig! rets.) ¿u, lo etwas nit zu gl E etwa 100 übernom n. Von den übrigen 40 Unterstaats\ekretä in-, als nachher wieder beraus el leichter sei Instanz soll auf Grund ¿5rau und Kinder zu sor e Arbeit dieser Bericht h as, was gestern rit bestellen ögten Knappschaftsbeiträg Mark. Dazu komme / zu glauben. (Schr a O werden, also 4. W 0 werden | [age einzubrir sekretär Hol: Di r herauszukommen. | ent|cheiden, dieses Prund dieser Vorlage das O orgen. In leßter eute hon einlä geschehen ist 80 Millio appscya[lsbetträge, das mat ei j n no<h Daß es i E betrifft, so ist d ; . Was nun den N lage einzubringen, hat fi : Die Notwendigkeit, die iden, dieses ist aber lediglich ge das Dberverwalt i E Bur he / und daß Millionen Mark. Di eine Steigerun ; es auch gar nit d É arunter eine Men 2 n Nest von 300 | in imn ngen, hat sich der Staatsregie ndigteit, die Vor- und nicht für Straf er lediglih für zivilrehtli altungsgeriht Im Landkrei ufe bet den Soziald 90 Milli . Die Jahresfôrderung i gvon rund | des Werksdi aran gescheitert ist ; im Nebenamt, ganz ; ge von Leuten, die di immer steigendem Maß 1tôregierung in den leßten Jahr d m<1 für Strafsachen eingeseßt. D rechtliche Angelegenbhei eis Re>lingh zialdemokraten.) Ullionen Tos : ung im Rubrrevier beträ erksdirektors nun ni ; , daß diese Erfkläru nt, ganz nebenbei ausüb : veulen, die die Sache nur | Uf etn bestebenSed Ges: Be aufgedrängt. J E bten Fahren | Mr also nicht richti n eingesezt. Das ganze Verf genheiten sih folgend i ghausen wird wei f‘ : Zt e nnen. Die Preisstei ; er beträgt etwa | wurden, fa niht in Form ei THLarungen von 200 oder 30€ : üben, vielleiht mit ei i: ; De) ehendes Gefeß von 1855, 1 In Preußen hat man 187 der Mann \d tig konstruiert zu. sein. anze Verfahren scheint: es ereignet: A eiter mitgeteilt reten soll, matt i Preissteigerung, die zum 1 den, können Sie aus eines Vertrages fes ; oder 300 4 im Jahr. Im übri it einem Einkommen | M, wesentlichen entspric L 188 neides der beutigen V 1871 | der Mann suld, wenn der L zu- sein. Jst denn überhaupt 1 i sich in Herte : Am 11. beim Si hat | 5 A im Durchschnitt für die T : . April ein- | den Möllerschä folgendem Umstand eslgelegl eignete Gemeindeeichmei - Im übrigen abe notwendig hie ntspricht, verzichtet, weil m er heutigen Vorlage Leben fennt, wird wissen, d, Haushalt nicht geht? Wez ryaupt imwmes n an der E>e der S ihtwe<sel sammel as ergibt eine 7 ür die Tonne Kohl di Möllershächten, wo di nde ersehen. Gerade auf j meindecihmeister, soweit r werden wir ge olwendig hielt. Dieser G biet, weil man es nicht mehr und zu eine rd wissen, daß es gar oft di geht? Wer das prakti Eingang d er Sedan- und Ew meiten N n Gesamtmehr1gewinr en etwa 75 4; | ab , wo diese zuleßt von mi 5 rade auf haben, wie fi ; , soweit sie no< nit die 50 übers - | hinfällig geworden, d Srund ist nah unseren Erf mehr für 1 Mt E R daß es gar oft die Frau ist, die li E er Zehe Ewald 25 waldstraße vo Damit ift zunächst gewinn von 67x Milli L gegeben worden find, erklä mir vorgelesenen Erklä wie fh das auch {ho e 50 überschritten | spruch g_ geworden, denn die Zahl der jeren Erfahrungen völli Mann mit dieser F ing der Cheleute Veranlass 1k, die liederlich ist teilweise ve Í 90—300 Perfo bor dem | weit ü B st erwiesen, daß die fünfz 2 Millionen Mark. | Verbande ; , erklärte der Bergr “TLEOTUNGEN nehmen. Was die ä n aus der Zahl von 1 ; x ]pruchnahme der Arme Zahl der Fälle ungerechtfertigte M int diejer ¿Frau selbst nit ausfo Beranlassung gibt, wei rsperrten und die Arbei nen an, die die St weit über das hi , daß die fünfzehnprozentige L ; i rbande angehört, da die 15 gmann Weber, der d Was die älteren betrifft, so ist n 100 ergibt, über- | Pas andere Be nunterstüBung is außer tfertigter Jnan- | 7; ann einge]perrt und zur Z t auskommen kann. D ¿ weil der Zurufe wie: Strei ie Arbeitswilli raße | K i hinausgehen würd ge Lohnsteigerung | wäre seine Mission : die 15 prozentige Lohnerhöhun; em alten : das. mêcte id aud auf die Fe jo ist au< nicht i “P R E Eten U H außerordentlih gewachsen. | {7 Eales Gofeh i N Mes O R MELAN i StreilbteWér Geier gen durch Pfulruf Kohlenpreise cin i e, was dur die Erbs g re seine Mission ertabt j ge Lo nerhöbung kale E j : hte 1 auch auf die F ausgeschlossen a ebenfalls hinfällig 1ewor ) der Neichs- oder L N amen. i 4 Mee Gescß micht im Rei D- eit herangezogen. W , si dann die M elästigten und bes<imyf [e Un türli ingebraht werden kann. ) die Erhöhung der } der bekannte edigt, und eine Erörter ¡ abgelehnt sci, : widern —, daß wi z rage des Herrn Abg. Dr. Köni finden, ist ausdrüc geworden. Ueber die Ärt Landeskompetenz ij | im Reichstage damit nicht etchbtage gemacht ? Glaubt ATNYE 10D cenge no<mals mpften. Nachher, al natürli}h no< nachteili n. Für manche Zechen s annten Arbeiterforder ü ung der übrigen Punkt as 60 wir solche übernehme g. Dr. König er- | lassen. t ausdrüdlih dur< Reichsgese Urt der Armenpflege zu b Abg. Braeme nicht durhzudringen? aubt man etwa und gegen die Polizei zu Zurufen gegen die Arbei 018 | die 1 no< nachteiliger wirken; manche en würde es | doch dafür, d : ungen könnte unterbl Ae : ünftig zu zahlenden Pens n, wenn si die Gemei assen. Die Arbeitsgelegenhei sgeseß der Landesgeseßtgebu I E _ abg. DBraemer (kons.): Ei C N ollzeimann’<haf ; ie Arbeitswilli; e Unterbilanz ko M; anche Zehen würd ; i afür, daß der Streik ni erbleiben. Das spri : G e a Pension beteili einden an der | reich der landesgef sgelegenheit zu schaffe deSgeleBgebung über- anzuerkennen, die Fälle f n}.): Ein BedUrfnis für die V Polizeikommifs ihaften hinreiß igen j / mmen. Mir lied bi j rden direkt in Arb ite L _ nicht darum aus b spricht i den Staat eine j S gen. Denn sonst i LL/ i andesgeseßlichen Voi L ( en, War schon bisber L9 cy für de 4 , die Falle n1nd zahlreich : 4 S [ur Ie Vorla e ist ar die Menge en ließ, forderte d normalen Zehe mi gt hier eine Berechnu ; eiterauéshüssen die Zus gebrochen ist, weil in ce Q aat eine unzwe>mäßig hohe P Taf vürde man ja für |/ 8tan und der Arbeits; Berechtigung; hier wird ein S er im Be- | {ür den Unterhalt der Famili erch, In denen die Familienvä i wurde nicht bef ge zum Verlassen der S tr Bele mit 680000 Tonnen Fs »ere<nung von einer | sondern wei Zusagen nicht in P : I Cen E Leute in größe M i enfionslast überneh nis für die V rbeitszwang ausgesprocher vird ein Schritt weite sind der Stadt Berlin Familien sorgen wollen. J ienvâter nicht olgt, sonde j r Straße auf. D elegshaft vor. Die L inen Förderung u ern weil man von v j * aragraphen gefaßt find n 1 größerem Maße in den S N ehmen. Aeltere Tür die Borlage liegt als sprochen. Ein dringendes Bedürf- | was adt Berlin dadurch 700 000 olen. Im Jahre 18 Jett gingen di Í rin mit erneuten Pfui j as | 15 : ie Lohnzunahme nd 3000 Mann | die Mein: ; ornherein ents{losse aßt find, A h auch darum ; en Staatsdienst zu üb ; scheiden aus. Der G legt aljo vor, und Es Bedürf- erwachsen. Wer im praktische 700 000 4 Kosten für U ahre 1906 ie Beamten mi uirufen beantw 99% im Fakre bo me würde bet etner Stei : ceinung verbreitet h tt en war und în den Maffen E arum verbieten, wetl fünfti ernehmen, wird E E </CT Geltungsbereid l OOE die re<tlihen Bedenke; vertraut ift L praktischen Leben \teb Dés IL Interstüßungen Menge aus mit der Waffe ortet. | @ bre 740 000 6 betrag j Steigerung um | hältnisse i atte, hier müf afen zum großen Teil L ( ünstig der Dienst A nur bis zum vollendeten 16. reih des Geseßes soll si auf edenken ertraut Ut, weiß, daß die jeßi ¡teht und mit dem Arme 4 einander bor und sprengte Knappschaftsbeiträ agen, die entsprehend ú vältnisse in England der Vers e unter der Gunst der V großen Teil Außendtenst ist ; der Eichmeister | Vorredners endeten 16. Lebensjah | ê s soll si auf Kinder | Sclebentwurf spricht ß dre jegtgen Bestimmunge S (Lebhafte, a : iPrenglen die s eiträge no< 60 000 : sprechende Erhöhung der | Lohnerhö er Versuch gemacht ; er Ver- zu einem solden id et ist und diese älteren L ; dners werden in der Konmthission beziehen. Die Bedenke dr E N ed t bad E BES Ge Mali bere N LETIGUE, , anhaltende Rufe bei > von 800 000 ü Æ; das wäre eine L r | Lohnerhöhung durchzusetz i werden, eine 15 prozenti olchen sih eignen od i n Leute nit mehr | 8anzen Maßr Atommijjion nähe e Bedenken des | L Lnge, Und das ift Line Str Möglichkeit, jemanden zur A das keine G s e bei den Soziald - Æ. Aus der Erhöh : eine Mehrausgabe T4 Hf zuießen, die, wie ih j prozentige Was die Vermi : er dazu bereit sein T} einigen and regeln sollen au< n „nader zu prüfen sein. Die larbegaelek aen Dil Strafe. Das Net eat Le Arbeit ewalttätigkeit ?) emakraten. Zuruf Zehe 4185 rhôöhung der Koblenpreise g möglich ist. ' Ihnen dargelegt Vas die Verminderung der bi : öchten. nigen anderen Bundesst )_nur auf Zeit beschränkt sein Die f O Eugen Mi Las vVretchsgeleß steht \ j uf: Ist D Je 500 M zuko | i O enpreise würd g eg babe n t Orte Bet ett # g er bisher mit Eichä ausae il pa Dundesstaaten ift der G ( 2 vel »rantt fein V taaten baben eas DEEE 1gen ntcht entgege! O H [Ie )T folchen Das ist kei D 381 500 ommen; mithin / en der Ich glaub : rie betrifft, die der H ihâmtern ausgerüst lSgefuhrt. Jch hoffe, daß dief Sedanke dieses Geseßes k M ] regeln, di diese bereits durbgeführt. V 1, und andere Bundes eine Gewalttätigkei 900 4 betragen. Di ürde die Meh q) glaube, aus alled E H : Herr Abg. Dr. Schro>k eten | wieder \tärke offe, daß diese Vorl tejes Gesepes bereits geln, die der Entwurf vors geführt, Wir si C e E gkeit, (lebhafte : die gen. ie Ausbeut j e rausgabe FisFalis@ i em ftann man wed iiellt ih der Verlus ro bier besproh (Tarien und die P lid D age das loztale (Empfi L NAufsichtsbeh: nur} vors<{lagt E hnind mit den Maß- ¿r Widerspruch 5 ie Zehe würde als L at e im Jahre matt 3 fisfalishe Bergverwaltung i ; eder schließen, daß dic S ust, der den Gemei en hat, so | regen wird fliht zur Erhaltung der Ang mpfinden | LUsschtöbehörde muß dafür \ ágt, einverstanden. Der Staat als , große Mm o damit direkt in die Z 00 000- 4; | ihnen keine hinrei g ihre Arbeiter \{le<t b zip ug As darum nit allzu erhebli ; einden daraus erwächst Aba. S altung der Angehörigen an- | M die Arbeitsleis i dafur Jorgen, daß nicht z T E : Was nun den fiskalis e Zubuße gelan i eine hinreichenden Z ezahle, noh daß sie Be t allzu erheblih, weil die Nachei , do f Me ddi örigen an- | wirken. Ic {ließe geftellt werber N E Anforderunge alischen Ber gen. 6 30 è j usiherungen ab B Ne Beamte besorgt y - eihung durch h Norlage : T ng (Zentr.): e ITLen. S blieke mic werden. Vas (GBejeß e i; ngen gbau anlangt s D O0, 6 40, 650 A gegeben babe Q / [Org wird, diese Beat t f erumreisende ag einer besonde ) D Tae Ich beant h L muto 9 C C mich dem Antrage _WCIEB WwIrd erziehert < , 19 zahlte der | ne L a netto kann man wi ai öhne vo! an denen sich bis je Beamten also au< an die O zu Uberweise jonderen Kommission ntrage, die [hon von 21 Mitgliede “ntrage an, die Vorlage R nnen. (Sehr ritig! wirkli nicht £ / i nen fich bisher Eichämter bef die Vrte kommen Df en. Die NVersá 11 von 21 Mitaliede 5 A gliedern zu Uüberweisez age an eine Kom- ig! rets.) Hungerlöhne finden werd - Gichamter befunden haben, künfti , | einen so groß è Versäumnis der Nährpfliht hat Abg. Dr. Fle an nao inden werden. Die erstmali )aben, künftig aber nicht A jo großen Umfang ange der Nahrpflicht Verw „G Les < (fortshr. Volks ; T Ltg malige Eich ; ; be- rmenpflege d F : genommen, daß et O) hat Berwaltungen sehen diefe S r. Volksp.): Wir i O Fabriken, wo die ei add Fi<hung wird \i< meist seiti ge darauf bedacht : , daß eine vernünfti A jen diese Sache mit Wir in den \tädtis{ i e eihpflihtigen G y eistens in den | !eitigen und ihm vo 1 sein muß, dieses ünftige | Zuge an. Es bestehe f it etnem najen und ei 2 ziehen; -das Publi iee: egenstände hergestellt in P Ct vorzubeugen. Der d , dieses Uebel zu be- Bestimmungen rei en große Uebelstände, die beste d einem tro>enen ; das Publikum kauft die S werden, voll n Preußen eingeführte Arbeits urh das Gesetz O L ungen reihen nit aus de, die bestehend ; achen in geeihtem 3 / - 1 lihen Bed orte Arbeitszwang ist im J ß vom Mai 1855 | muß ist flar. aus, und daß irgendwie en geseßlichen ustande bi 7 enten aufge b l um Fabre 1871 s 099 e R 6 ar. Nhber ibe Í bd e) irgendwie geh olf E ie Befugnis zur Un geben worden, weil den V 71 aus rect- | die Meinungen augei uber die Mittel I IER, WELDER zur Unterbringung von ao a lung eloeden geändert, die S: Das Strafgefcubud Abhilfe gehen ierwalfugbehdon | Wee Pro nten GrlBteft weren unter olle Aus Notwrendiakeit be rlichen Garantie N iter voller Auf- ndigkeit herumkommen, das Reichsftraf Mun wird niht um L LLU ge D zuch zu ändern, und

Unruhe bci den S n Soz i zialdemokraten) sondern Abwehr einer Belästi n )r âstigung | fis? > stalis<e Steinkol hlenberghau im Kc j m Kalenderjahr i 1911 rund 105 Mil- Abg. Dr. Böttger (nl.) Ur. zer (nl.): Wir haben s ) von de nterpellanten Dem Herrn Ab e Abg. Dr. König möchte i / w W s E < bestätigen, daß die L E Arbeitshaus nicht gegebe d es StGB. eine solhe Un S e Utta nne, nachdem der $ 362 | i hdem der $ 362 g von der ausdrülihen Er- | Wan darf dem Reichstage nicht das D ichêtac a8 Mißtrauen ent i B gegenbringen, daß er

der Arbeitswilligen. lionen Mark Löh ( Lohne; für das Etats] Zu A atsjahr 1911 würì würde das etwas mehr Fen, daß nah sei Ansich es Streiks nicht e E : Marken N ne innere Berechtigung ) und au< der Staats|f Fetär aatssefretär Ziff N i Ziffer 2 des $3 fi ZIU 2 des $ 3 fi< nur auf Räumli i ihkeiten zur Nachei eihung bezieht. » mächtigung durch den Richter abhängig < abH gemacht hat. Diese B j Oilf É < at. Diese Bedenken | seine Hilfe nicht bi ï Ckavabier e teten wird. Das Ges if aktter einer Strafbestimmung : hat uan vob aut e L a ( ) im Herrenhause

1 r l É ne n t 2 ° es Fa res 9 ©° d D / “d Loh ich % s e L en j l T Vvît un d Z( - T d < d 8 1 b H 8) t 4 d d ; ß " B l k i A

g Da j < | . < ) l . in f fo D dabet Þ t Y) tiv t sp "d n y - 19 e 2 c " I, M \ L e 2 r di g , V j r i | ) E g E 2 St.

S 1 B t 1 e X " G - E ; 7 fc q (: 9

d agen a 1 eitr L wür k bis 8 Y illi Ÿ : j N g hc Fe 1 U d da : i L V Bem bun en (F el nigen ; Fs ° A g Ut handelt A , - G 3e) ran unq d per on i ) U [ en » 1 \D' zt bl d (B + 5 z 7 T I ei H=- G ° D C ZLe } etnz f , N # N ev D, was F è i Sj i l

daß das linke A ; ugenlid vollständi re<ts), sodaß es ändig durhschlagen wurde (hört! hs Sehr ernst, Feist G ci R idi t du der Bergfiskus nah dem Etat v anderen Stelle, ist y ergbau an di N at von 1912 aus d ; / au< die Lage in | V ie allgemeine Staatékaf ; em Steinkohle YHDE (ark. Der Fisk 4 aatskasse abführt, fi Im: T U us würde also mit , find 115 Million le herauszuholen, di etwa 6 Million én | Bie Nl E Mex VERNENENTEN, vf | en Mark ins | erhal gierung muß dafür | en Konjunktur entspreche ten und die Arbeitwilligen ges daß Ordnu sprechen. o Nf willigen geschützt w ng und Nube aufrecht die i ° 5 8 ßt werden. Die ze A die Zisser 4 des $ 3, die ein gewi rot (i zehn Forde! ungen haft, nur zur Anwendung E E En De für Fuhrwerk | fg F was in erster Unie seine Pfli , wenn es dem Eichb / )Yeue und säumige Nährpfli e Pflicht ist, nicht geli eamten, | zulässig. Das Herrenha ährpflichtige dur ei t Ur, gelingt, ih auf ande lg, Das Herrenhaus hat dur durh ein Gese i / rem des Ge F2 aus hat durch die Y ep ist woh Uebers Ieuteto L e Mel E na dee ueber missionsberatung .niht änd 4 ah der Regierungsvorlage: Gesetzen tro rt; die | mission die nit andern. Hoffentlich ti ; rlage: Geseßentwurf über Shilltngnaline Ls A N Eugen, und L E e a ah der Kommissionsberatung t ns unjere S g vor.

efi t N n. Wer de Ber i 1 o 3 C G N LA A t al i ; als ei d) 101 Á j î 3 sf E 17 i 18 u L g j : \ \ g - © Que { G

d g l d S tr kendcn C ] en r1 ti n UT Arbeiter al l t fo! dern als etn \ aft l , 48, c - e: r ee 7 ! . è b v » f d d L l < b ° 1UY e p + A e l ner eta l L t I ( U { « 5 g ( s n t - > t i ) ; C4 1 ,

<h auf der C f haus bin betde oipeinit abres n N 0 be A e e<fel zu belästi : <t, die nternehmu z S stigen. Die Anétdming mung, die nah kaufmännishen Grundsäyen betri ) eben werden | mi it der Etinsetzu > zung von Schiedsgeri gerihten befassen, b i , dteten einen 2 den Cichbeamt ihbeamten gegeben sind und di ie do< wohl aus zwi N zwingenden | eine bessere Besti infü besser Leitoacmen Ia n eInTngss läßt, mit der man d S ann. Es wäre ba U ta aa sog. Pitamern waltungsinstanzen, fond Al 3 S 117 des | Die Heranzi zen, sondern ist nur die Reichs Í ziehung minderjähri die Neichsgeseßgeb ä jähriger Kinder geuags MEI ger Ÿ zur Zwangsarbeit wi E A ider-

des Amtmanns, di [4 die Chausse t Zelhentore zu ü jaussee und ihre Umgeb - soll, muß ml übersehen war gebung, soweit sie v ; r zugeben, daß di , von Müßiggä e vom } erfüllt werd : e Forderungen bet ; gängern und ande erden können. (Zusti m besten Willen nt j > eren | demokraten: G Bullimmung rechts, Z niht 1 eiten Selea : Gebt do<h 10%! uruf von den Sozi Forde aum zum Ausglei Œæ A ozial- orderungen in jed Ausgleih der Interesse j ; Arbeiter zuständigen Snstanien übe Un Ie wee V A e add 5 R f r ; Z - onncn, N tnNo ps eiteraus\<üsse läßt heute zu Enten Ibeie Ey Die Stellung der t A belassen werden müssen, wenn man nicht ei , großen Avppar e t n nit e " pparat an deren Stelle schaffen will, maßvoll Hum Landesverwali L tungsgeseßes notwendi ; auós<usses ein vorläufi vendIg, damit der L : T7 rlaufiges Verfahren ei der Vorsißende des Kreis ges L ) einleiten fann e des Kreis- | \priht au<h der Auffa} i Î Minderjähri er Auffassung des Bürgerli 1rigfkeit. Vürgerlichhen Geseyzbuches ü ; über die

herumsftehenden L euten zu \äub j dur<hführbar. A uvern, erwies sich j . An einer Seite vertri vorläufig als nit massen an a S vertrieben, {hoben sih die Me Nun muß i mi ; Lage a eat r, den Beamten pa U e esisepung v a v Ad gegen lede derartige sematische en, : Die 1 Cbuvertltainr, E uss\prechen. s i ; N A heute, die E dreister wurde und E E Einfluß haben a e A die auf die Er cut En T Zobnae inge U Unterhalt g keinNechr, sich ; angen und zu begleite DVergleule mit Pfuirufe Sjelben Reviers verl@lèden. p n verschiedenen Zehe Streik als ét en müssen. Dle ö i: en; das ist ein Zopf werden solle a on er | ' eif als eine S i öffentlihe Me 1 DoPH ' ; ollen, daß den Eichb ; amten mußte zum Angri n. Von den nunmehr verstärk1 n zu | der Lebenshaltung im N i s Tommt die Verschi " | arbeite ne Sympathiekundgeb ye einung verurteilt den i einzel; ; eamten das in der J j / 2 xden V4 : erschiedenheit eiter. Es ift festges: gebung für die t : zelnen gesagt werde Í : nstruktion auch i Chauffee mit G ngriff gegen die Menge v rllen Be- | Betracht, fer rréf und im Süden d : selben L , festgestellt, daß nur di die englis<hen Berg d t werden muß, und daß im A an Nba Be ewalt gesäubert werde Je borgegangen und dfe I E die Verschiedenheit Des Nuhrreviers in Lohn verdienen wie in d ie Hâäuer no<h nit den- : achtet werden soll, daß di 5 N ufsihtswege darauf ge- | de F g. Borchardt (Soz.) (zu E Bani uyilér: ias L IG Mie Otte 5 N Meilen. L ect ecbalie Untertagarbelter ‘und di Hotfonjunkturjahr 1907, E E joll solange ed M Mng): Nad $ 47 X Die zur Mittags\<i N widlung begriffen sind en Zechen 060 ipso, weil fie ir den dh eiter, die die größere Häl ; erwachsenen männlichen H Alle übrigen : heutigen Ee gewechselt werden. Jch 1 ist, mit den Redne bg. Borchardt (Soz.): Wir leh i <t fahrenden Nadl etwas hs 5 und in wenig angeb 1 der damaligen Lohnstand wi fte aller Bergarbeit V E gen Wünsche glaub G8 gen Debatte sehr wohl ; Ich meine, d dnern | beratung als {Soz.): Wir lehnen sow ; Mes, E Ad def Dorfes R ai O fon L E here Wine zahlen als die übrigen Blr dae gr ags ritten haben. Die Deriénitnag der Abel l A R d E M fta: bem ba Bobe Se idt e O A S LSDaReen wáre, T E E A R eve L E Be e e E die Meacióne a I eibern, die die Näde t , angefallen worden, au A , daß die anderen 2 d Z erke. Daraus aber r, ] zugegeben werden Abe rtéeuerung der Lebenéhaltun s über s zu: soit, bis N L : l; n das hohe Haus scheint ja genet orhergehenden entgegentret ‘r folgende Nedner i Ur das iese Materie ift er einzelnen Staaten f y 1g Der ganzen Divid von dén Sori r festhielten. , von | wäre unrichtig. Ab Zechen die gleichen Löhn er zu | angegeben a r sie ist niht so hoh, wi g muß unbedingl un A Ne Quer Kommission zu überwet geneigt | _ Abg. Wind>ler (k reten könnte. r immer gleih | regelt. W A auch jeßt {on in $ 362 de ondern des Reiches ozialdemokraten : i ; L 2 au innerhalb der e zahlen müßten, | würd ; en ist. Bei einer Erhöhu ie es in der Eingabe : ir nur die Bitte erlaub veisen. I< mötte | si früher heraus r (kons.) (zur Geschäfts . Wenn diese Bestimm 3 962 des S1rafgeseybuch L sagen. (Große U aten: Weibern!) Ich k schiedenheiten v | erselben Zeche ko , | würde ein ganz erhebli Erhöhung der Löh E 04 Arbeit {s aufs rlauben, daß, wenn es irgend ; er herausgestellt, daß, w eshäftsordnung): man do im R-ichstag ci ungen nicht genügt h uches ge- nruhe bei den Sozi ann au Frauen ; or, sowohl was die Art je Tommen große Ver- segnen und genöti rhebliher Teil der Z öhne um 19 ‘/o 5 rbeit so gefördert wird, d gend möglich ist, die meldet, keine Gewähr gegebe 3, wenn sih jemand „fü ing): Es hat | man desh Reichstag eine Aenderung bea gt haben, dann muß zialdemokraten Glod was die Leute betri e Art der Arbeit an j ind genötigt sein, die Arbeit Zechen das Zeitliche abschi rd, daß das Geseg vor dem 1 , gegen“ spricht. ähr gegeben 1st, daß e Ae der „gegen | ser alb nicht, weil m a beantragen. Aboex d ¿es lde: des L ata i etrifft. Es gibt im B geht, als au< | Qr friedlihen Verständ eiter zu entlassen. H ; ; [hiedung gelangen k ; . April zur Ver- | kon priht. Jch erinnere mich r nun au< „dafür“ „gegen | seiner gegenwärtigen 3 an der Anficht ist, daß 1 das tut inder fleißige Leute. S< ergbau wie überall flei Streik und dem rständigung das zufällt . Hoffen wir, daß : Gei ati 1 ann. Denn. mit dem 1. April foll di ommen ist, wo ein u ganz genau, d „dafur oder „da- | anneh! wärtigen Zusfammensetun it, daß der Reichstag in ° ematish die Schichtlö fleißige und [ und dem Terrorismus nicht , was dem unberechtigten wrgant{ation ins Leben trete 3 ril foll die neue | gemacht h tt in Redner gerade entgegen; ein Fall vo imnehmen würde. Man weiß se jung ein oes Wn öhne zu erhöhen Hierauf wird ; zugesprochen werde g 26. N n, und dazu gehört, daß d 4 atte. Als er gefragt ntgegengeseßte Ausfü rge- | niht zuständig i eiß sehr gut, daß d eses nicht „wäre | S nach einer n rden fann. / A ovember 1869, i E 3 das Gesetz vom zu sprechen g wurde, wie le Ausführunge Nut ig ist, man ( er preußische S a d se (Sox) die weitere Besprechung der Interpellation ten 2E ovene: 15h, wonah tlé Eidungolasvéftocen biteté 008 bitt | Di b aidrecete, das i sonst nid agegen time, nun daftie | wieder cinmal jn B on umgeht, mit Mofibt die geseplidhen L nterpellation un s ese Bestimmun wt ) jon} nmi<t zu reiben lassen, | Beacht in Beispiel dafür, daß wi er bestehenden Gesegße: Präsidenten ergel g würde auch eigentümliche orte gekommen E | Es ung der Geseße am meisten ci ß wir Sozialdemokraten L geben, da er befugt sein müßte, agi ojoalia für den Zuchtbauestref dea jur Arbeit anein va Gefängniöstrafe G V BIITaTe N S ner zu unter- ! in dem Geseg beißt es ne Arbeit angehalten werbe E fe afür, daß dieser