1892 / 259 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

2 zur Last zu Tegen, und ladet den Be- Mogten e af idüichen Verhandlung des Rechts- streits vor die Civilkammer des Kaiserlichen Land- gerihts zu Mülhausen auf den 17. Januar 4893, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen ZusteLung wird dieser Auszug der Klage bekannt emacht.

s Mülhausen i. E., den 28. Oktober 1892. Stahl,

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[44333] Oeffentliche Zustellung. .

Nr. 11 736. Das unehelihe Kind der ledigen Helene Borrho, namens Ferdinand Borrho von Kaltbrunn, vertr. dur< den Prozeßvormund Martin Schmid von da, dieser vertreten dur< Rechtëeagent Rapp in Wolfach, klagt gegen den Schmiedgesellen Karl Rigling von Engen, zuleßt in Wolfach, z. Zk. an unbekannten Orten abwesend, aus außerehelihem Beischlaf innerhalb der geseßli< unterstellten Zeit, mit dem Antrage auf Zahlung eines wöchentlichen Ernährungs- und Erziehungsbeitrags von 1 4 20 S laufend von der Geburt des klägerischen Kindes, d. i. vom 9. Dez. 1891 an bis zu dessen zurü>kgelegtem 14. Lebenéjahre, vorauszahlbar in Vierteljahresraten an den jeweiligen Vormund, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Recbtsstreits vor das Großherzogliche Amtsgeriht zu Wolfach auf Dienstag, deu 27. Dezember 1892, Vor- mittags 97 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Is wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wolfach, den 29. Oktober 1892.

De N: Mod ;

Gerichtsshreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

[44307] Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung R. Trenkel zu Berlin, Köthener- strafe 44, flagt geaen den Reisenden Louis Simon- fohn, früher zu Berlin, Waßmannstraße 11, jeßt unbekannten Aufenthaltes 595 C. 1329/92 wegen der am 28. Dezember 1891 gelieferten 15 Bände Meyer?'s Conversations-Lexikon, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 150 nebst 59% Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig voll- \tre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht 1. zu Berlin, Abtheilung 55, auf den 21. Dezember 1892, Vormittags 10 Uhr, Jüdenstraße 59, 1IT Treppen, Zimmer 163. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

(L. S8.) Mechelke, Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 59.

[44308] Oeffentliche Ann:

Der Herr August Drexel zu Berlin, Schüten- straße 36, vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. Bernstein zu Berlin, klagt gegen den Kaufmann Joseph Vyth, früher zu Berlin, Seydelstr. 23, wohn- baft, jeßt aber unbekannten Aufenthalts, aus drei Darlehnsgeschäften vom 21.,, 24. und 29. April 1892, mit dem Antrage, den Verklagten kosten- pflichtig zu verurtheilen, an Kläger 30 46 nebst 5 Procent Zinsen seit 1. Mai 1892 zu zahlen und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtéstreits vor das Königliche Amts- gericht 1. zu Berlin, auf den 22. Dezember 1892, Vormittags 10 Uhr, M 59, 111 Treppen, Zimmer Nr. 168. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

Berlin, den 20. Oktober 1892.

Hanisch, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 60.

[44309] Oecffentliche Zustellung.

Die Handlung Wilhelm Köppen, von hier, Kloster- \traße 90, vertreten dur< den Rechtsanwalt Still- \<hweig hier, Neue Königstraße 43, klagt gegen den Kaufmann und Restaurateur Adolf Boas, früher hier, Brü>kenstraße 8, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus Waarenlieferungen, mit dem Antrage auf Ver- urtbeilung zur Zahlung von 510,15 46 nebst 6 °/o Zinsen seit dem 21. November 1891, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die 6. Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts 1. zu Berlin, Jüdenstr. 5911 Zimmer Nr. 116, auf den 20. Dezember 1892, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt ¿u bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Die Einlassungéfrist ist auf drei Wochen festgeseßt.

Berlin, den 26. Oktober 1892.

Hütter, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts T. 6. Kammer für Handelssachen.

[44331] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Gustav Horstmann zu Berlin, Taubenstraße, vertreten durh den Rechtsanwalt Her- mann Stern I. hier, klagt im Wechselprozeß gegen 1) die Wittwe Johanna Boas, geb. Benjamin, 2) den Herrn Adolf Boas, beide zuleßt in Berlin, Brükenstr. 8 wohnhaft, jeßt unbekannten Aufent- halts, aus den von dem Beklagten zu 2 auëgestellten, von der Beklagten zu 1 acceptirten Wechseln vom 4. und 8. April 1892 über je 400 M, zahlbar am 4. resp. 8. Juli 1892, protestirt am 5. resp. 9. Ju!i 1892, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Ver- urtheilung der Beklagten an den Kläger solidarisch 800 M nebst 69/9 Zinsen von 400 M seit 4. Juli 1892 und von 400 4 seit 8. Juli 1892, 6 M Ricambio-Spesen, 15 4 50 A Protestkosten, F 9% Mer mit 2 M. 67 - zu zahlen und das Urtheil ür vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 5. Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgericht zu Berlin, Jüden- ftraße 59, 11, Zimmer 116, auf den $0. De- zember 1892, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu elassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 28. Oftober 1892.

e S AGGBEINODET, = Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts I., 9, Kammer für Handels\achen.

[44334] Oeffentliche Zustellung.

Die Wittwe des Meßgers. Carl Jung, Barbara Elisabeth Catharine, geb. Fischer, zu Schmalkalden, vertreten dur<h Rechtsanwalt Grebe dasfelbst, klagt gegen

1) den Fr. Aug. Schmidt zu Kleinshmalkalden,

2) den Ahlenschmiedemeister Adam Johannes

Schmidt zu Schmalkalden, jeßt unbekannt wo abwesend, wegen Zinsen von 4500 Æ seit 1. März 1890 bis 1, März 1892 im Restbetrage von 300 M mit dem Antrage, die Beklagten zu verurtheilen : j

1) an die Klägerin 300 Æ zu zahlen, |

9) < zwe>s Befriedigung vorstehender 300 M den Zwangsverkauf der verpfändeten Grundstücke ge- fallen zu lassen, S i

3) das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu er- klären, E

und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Schmalkalden auf den 16. Dezember 1892, Vormittags 411 Uhr. Zum Zwe>ke der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- fannt gemacht. (C. 560/92.)

Bergstraeßer, | Gerichtéschreiber des Königlichen Amt®gerichts.

[44310] Oeffentliche Zustellung. : Die Flora verehelichte Fleishbes<auer A. Schweinoh zu Groß-Dombrowka, vertreten dur< den Justiz- Nath Geldner zu Beuthen O.-S., klagt gegen die Erben des A>erbürgers Philipp Jeschionek zu Pilcho- wiß, nämlich: i i: 1) die Petronella, verwittwete Jeschionek, zu

ildyowiß, S Schneiderin Clara

die unverchelichte Jeschionek ebenda, 3) den Tischler Johann Jeschionek ebenda, die unverehelihte Philippine Jeschionek ebenda, den Bä>ker Eduard Jeschionek, unbekannten Aufenthalts, Reimund, Conrad, Marie, Laurentia, ) Johanna, : zu 6 bis 10 vertreten dur< ihren Vormund, Stellenbesißer und Maurer Lassok_in Pilchowit, wegen einer Legatforderung aus dem Testamente der verstorbenen, vereheliht gewesenen Ackerbürger An- tonie Jeschionek vom 8. August 1862, mit dem An- trage auf Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung von 300 6 nebst 59/6 Zinsen seit dem 8. August 1866, und ladet den Beklagten Eduard Jeschionek zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Nybnik auf den 7. Januar 1893, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Nybunik, ven 21. Oktober 1892. Klapper, ; Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

minderjährige Geschwister Jeschionek,

[44335] Oeffentliche Zustellung.

Der Baucraltsißzer Friedri<h Mehlis zu Lüders- dorf, klagt gegen den Drechslermeister Wilhelm Hirt, fiber in Trebbin, jeßt unbekannten Aufent- halts, wegen rüc{ständiger Zinsen, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 225 4, und ladet denselben zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtegericht zu Trebbin auf den 6, Ja- nuar 18983, Vormittags 1X1} Uhr. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht.

Trebbin, den 27. Oktober 1892.

Eckstein, als Gerichtéshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[44338] Oeffentliche Zustellung.

Der Leovold Dreyfuß, Viehhändler in Horburg, vertreten dur<h Rechtsanwalt Preiß in Colmar, klagt gegen den August Clauß, M Opgen früher in Lauten- bach, z. Zt. ohne bekannten Wohn- und Aufenthalts- ort, für zwei gelieferte Kühe mit dem Antrage ‘auf Zaßlung von 647 M nebst 5 9% Zinsen vom Klage- zustellungstage an und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die Civil- fammer des Kaiferlichen Landgerichts zu Colmar i. E. auf den 20. Januar 1893, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Landgerichts-Secretär: Jansen.

[44311] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann M. Feibel in Kulm, vertreten dur Rechtéanwalt Sternfeld in Kulm, klagt gegen den Stellmacher Zeglarski, gegenwärtiger Aufent- haltéort unbekannt, früher zu Brosowo wohnhaft, wegen käuflih entnommener Eichenbohlen, Speichen und Bretter, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 22,62 4 nebst 6% Zinscn seit dem 7. Juli 1886 und Vollstre>barkeits- erflärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Könielihe Amtsgeriht zu Kulm auf den 6. Ja- nuar 18983, Vormittags 10 Uhr. Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt geniacht.

Kulm, den 27. Oktober 1892.

i = Grudzicti,

Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts. [44337] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen 1) des Kaufmanns Friedrih Radloff- Moitin, Klägers aus Mieths- und Kaufschuld, sowie in Sachen 2) des Schuhmachers Chr. Radloff- Moitin, Klägers aus Darlehn- und Miethsschuld gegen den Maurergesellen Otto Schuldt, früher Moitin, jeßt unbekannten Aufenthalts, ist beantragt, von den K E:

ad 1) Verurtheilung zu 84,57 M ad 2) Verurtheilung zu 25,25 # und 73,84 M sowie vorläufige Vollstre>barkeit der Urtheile.

In beiden Sachen if Verhandlungstermin an- geseßt auf -Mittwoch, den 21. Dezember 1892, Vormittags 1A Uhr, zu welhen Terminen der Beklagte béi öffentlicher Zustellung der Klagen hier-

:durh geladen wird.

Neubukow, den 27. Oktober 1892. Der Gerichtsschreiber des Großherzogl. Amtsgerichts.

44345 ( Bie dur den Rechtsanwalt Dr. Vaaßen zu Aachen

vertretene Clementine Bollig, Ehefrau des General- Agenten Mathias Adenaw, ohne Gewerbe zu Soller wohnend, flagt gegen ihren genannten Chemann ebenfalls zu Soller wohnhaft, mit dem Antrage auf Gütertrennung. : i ;

Termin zur mündlichen Verhandlung ift bestimmt auf Donnerstag, den 29. Dezember 1892, Vormittags 9 Uhr, vor der 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Aachen.

Aachen, den 26. Oktober 1892.

Bausch, Kanzlei-Rath, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[44344] é Die Ehefrau des Christian Krug, früher Colo- nialwaarenhändler, jeßt ohne Geschäft, Margaretha, geb. Wissen, zu Köln, Große BAnha S B., Prozeß- bevollmächtigter Rechtsanwalt Dr. Mannheim in Köln, flagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur Verhandlung is bestimmt auf den S7. Dezember 1892, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte zu Köln, I. Civil- kammer. Köln, den 27. Oktober 1892. : Der Gerichtsschreiber: Nu storff.

[44343]

Kaiserliches Landgericht Straßburg i. E.

Die Barbara Rubert, Näherin zu Hagenau, Ehefrau von Josef Lipka, vórmals Schneider da- selbst, zur Zeit im Irrenhause zu Oberwit, vertreten dur) Rechtsanwalt Albert, klagt gegen ihren ge- nannten Ebemann mit dem Antrage: die Güter- trennung zwischen den Parteien auszuspre<hen und dem Beklagten die Kosten zur Last zu legen. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtsftreits ist die öffentliche Sißung der Ik. Civilkammer des Kaifer- lichen Landgerichts zu Straßburg i. Els. vom 14. Dezember 1892, Morgens 10 Uhr, bestimmt. i

Der Landgerichts-Secretär: (L. S.) Weber.

[44342] i

Die Sibilla Alefs, ohne besonderen Stand, Ehe- frau des Butterhändlers Peter Ritterskamp zu Asberg, Landbürgermeisterei Mörs, vertreten durch Rechtéanwalt Weghmann, klagt gegen ihren genannten Ehemann mit dem Antrage auf Gütertrennung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Il. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Kleve auf den 16. De- zember 1892, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen.

Hebenstreit, j Gerichtsfchreiber des Königlichen Landgerichts.

[44321]

Die dur Rechtsanwalt Schmiß vertretene Hulda Meier zu Solingen, Ehefrau des Schleifers Karl Friedrich Dorfmüller daselbst, hat gegen den leßteren beim Königlichen Landgeriht zu Clberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung.

Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 16, Dezember 1892, Vormittags 9 Uhr, im Situngsfaale der 111. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Stor>, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[44320] :

Die dur< Rechtsanwalt Kray vertretene Mathilde Hinnenberg zu Elberfeld, Ehefrau des Meygers, jepigen Trichinenbeschauers Otto Weyermann da- selbst, hat gegen den leßteren beim Königlichen Land- geriht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung.

Zur mündlichen Verhandlung is Termin auf den 16. Dezember 1892, Vormittags 9 Uhr, im Sizßungss\aale der 111. Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu S anberaumt.

Stor, als Gerihts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[44319] S

Die Ehefrau des Schneidermeisters Josef Kempf, Elise, geb. Alberts, zu Düsseldorf, vertreten durch Rechtsanwalt, Justiz-Rath Holl, Tlagt gegen ihren vorgenannten daselbst wohnenden Ehemann auf Gütertrennung, und is Termin zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der I. Civil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 28. Dezember 1892, Vormittags 9 Uhr, anberaumt.

Barts\<, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[44318]

Die Ehefrau des Kaufmanns Josef Hemmerling, Clara, geb. Volmacher, ohne Geschäft zu Düsseldorf, vertreten dur< Nechtsanwalt Leufgen, klagt gegen den genannten Josef Hemmerling ebendaselbst auf Gütertrennung und is Termin zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor der 1. Civil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Düssel- dorf auf den 28. Dezember 1892, Vor- mittags D Uhr, anberaumt.

Bart \<, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[44299] Auszug i aus dem vor dem Königlichen Notar Peter Eiden zu Waldbröl, Ober-Landesgerichtsbezirk Köln, am 23. Oktober 1892 zwischen : :

I. dem Handelsmann Gustav Adolph, Wittwer N Louise Busch zu Holpe, als Bräutigam, un

II. der geshäftslosen Ernestine Wirths daselbst

als Braut abgeschlossenen Ehevertrage : Passus concernens:

„In der zukünftigen Ehe foll gemäß den Bestim- mungen des Artikels 1536 und folgenden des hier geltenden Rheinischen Civilgeseßbuches eine voll- ständige Gütertrennung in Anfehung des beiderseitigen gegenwärtigen und zukünftigen beweglichen und unbe- weglihen Vermögens der Brautleute stattfinden.

Waldbröl, den 27. Oktober 1892.

Ebeler, Gerichtsschreiber,

3) Unfall- und Jnvaliditäts-x. Versicherung. [44279]

Vrauereci- und Mälzerei- Berufsgenossenschaft.

Nachstehende Veränderungen in der Beseßung der Genossenschaftsorgane bringen wir hiermit zur öffent- lichen Kenntniß:

a. Sectionsvorstand. ITT. Section.

Herr Brauereibesißer J. Braunmüller zu Schwen- ningen, Mitglied des Vorstandes der 111. Section, ist dur<h Tod ausgeschieden.

LIV. Section.

Herr C. Prandtl zu München hat sein Amt als Mitglied des Sectionsvorstandes infolge Ausscheidens aus- der Genossenschaft niedergelegt; ebenso ift Herr A. Prandtl zu München, Ersaßmann des Sections- vorstandes der 1V. Section, aus gleichem Grunde ausgeschieden.

b. Vertrauensmänner und Stellvertreter.

[IV. Section.

Der Vertrauensmann des 6. Bezirks Herr Brauereibesißer P. Scheicher jr. zu Traunstein, sowie derjenige des 7. Bezirks Herr Brauerei-Director Dornach zu Ingolstadt, haben ihre Aemter infolge Ausscheidens aus der Genossenschaft niedergelegt.

VI. Section.

Der Vertrauensmann des 24. Bezirks Herr Brauereibesißzer Fr. Graup zu Schwerin a. W. ist dur Tod ausgeschieden.

VEILI. Scction. -

Der stellvertretende Vertrauensmann des "7. Be- zirks Herr Brauerei-Director E. aab zu Plauen ist dur Tod ausgeschieden; ferner haben die stell- vertretenden WVertrauenêmänner des L6G. und 22. Bezirks, für den erstern Herr Brauereibefißer St. Schrader zu Nordhausen und für den leßtern Bezirk Herr Woldemar Diez zu Arnstadt, ihre Aemter infolge Ausscheidens aus der Genossenschaft niedergelegt.

LIX. Section. Der Vertrauensmann des 18. Bezirks Herr Brauerei-Director A..Jung zu Mainz hat sein Amt oe Ausscheidens aus der Genossenschaft nieder=- gelegt. : Frankfurt a. M., den 1. November 1892. F. Henrich, Vorsitzender.

4) Verkäufe, Verpachtungen, L Verdingungen 2.

Es follen die gußeisernen Durchlaßröhren für die: Theilstre>e Hagenow—Wittenburg und zwar: 1) 10,75 m von 0,3 m li<hter Weite, 2) 10,75 m von 0,4 m lihter Weite, 3) 97,15 m von 0,5 m lihter Weite, 4) 44,05 m von 0,6 m liter Weite, 5) 95,60 m von 0,7 m lichter Weite, 6) 20,50 m von 1,0 m lihter Weite vergeben werden. Angebotsschreiben und Lieferungs- bedingungen fönnen von dem Unterzeichneten gegen postfreie Einsendung von 0,50 4 bezogen werden. Die Eröffnung der eingegangenen Angebote, welche mit entsprechender Aufschrift zu versehen sind, erfolgt am 15, November d. Js., Vormittag& 12 Uhr, im Neubau-Bureau zu Naßeburg, wo- selbst die Bedingungen auch eingesehen werden fönnen.. Zuschlagsfrist 3. Dezember 1892. Ratzeburg, im E 1892. ier, Eisenbahn-Bau- und Betriebs-Inspector. EEEL E E R E E E S I E I E E S I

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren. [21429]

10/0 Anleihe der Gemeinde Bad:-Soden vom Jahre USSL,. ;

Durch Kaiserlichen Erlaß vom 12. d. M. ift ge- nehmigt worden, daß der Zinsfuß der 45 9/0 Anlethe der Gemeinde Bad-Soden vom L. Januar 189 ab auf vier Procent herabgeseßt werde. Wir fordern die Inhaber der Anleihescheine, welche mit der Zinsermäßigung einverstanden sind, auf, die An- leihesheine mit den Zinsscheinbogen in der Zeit vom 15. Juli bis 1. August d. J. an der Effectenkasse der

Deutschen Geuossenschafts - Bank von. Soergel, Parrifius & Co. Commandite Frankfurt a. M. behufs Abstempelung auf den vierprocentigen Zins- fuß und Empfangnahme neuer Zinsscheinbogen vor- zulegen.

Diejenigen Anleihescheine, welche in der angegebenen Frist zur Abstempelung nicht vorgelegt sein werden, werden hierdur<h zur Rückzahlung auf den 2. Ja- nuar 1893 gekündigt.

Bad-Soden, 30. Juni 1892.

Der Bürgermeister : S A M teiffer.

[37760] Bekauntmachung.

Bei der heute erfolgten Ausloosung der Kreis- Anleihescheine des Kreises Heydekrug sind folgende Nummern gezogen worden :

IL. Emission.

Litt. A. à 1000 (A Nr. 147 197.

911 217 218 222 239 245 248 E, s 2 40000 & Litt. B. à 500 A Nr. 86 105 145 149 ante it L E TDOIO ¿ 12 000 A.

SFndem wir vorstehende Kreis - Anleihescheine den Inhabern hiemit zum P. Januar 18983 fündigen, bemerken wir, pol die Kapitalsbeträge gegen Einsendung der Anleihesheine mit den dazu gehörigen Zins- und Anweisungsscheinen vom 9. Januar 1893 ab bei J. Simon Wittwe und Söhne in Königsberg, sowie bei der hiesigen Kreis-Communalkasse in Empfang genommen werden können.

Die Verzinsung der qu. Anleihescheine hört mit dem 1. Januar 1893 auf. ;

Heydekrug, 14. Juni 1892.

Der Kreis-Ausschuß des Kreises Heydekrug.

[18219] Defannme anns “Bei der heute stattgehabten „Ausloosung der am S. Januar 1893 zu tilgenden Köpenicker Stadt-Obligationen wurden gezogen : Litt. À. Nr. 90 109 192 223 265 318 379 393 433 447 459 à 1000 Æ, Litt. B. Nr. 23 53 à 500 Æ, Ltt. C. Nr. 3 29 78 116 140 193 211 à 100 M ,

Die Auszahlung des Kapitals der ausgeloosten Anleihescheine erfolgt am 2. Januar 1893 bei der Stadtkasse zu Köpeni> gegen Rückgabe der Anleihescheine und Zinsbogen nebst dazu gehöriger Anweisung. :

Gleichzeitig wird bemerkt, daß folgende Obli- gationen : j

Litt. A. Nr. 422 über 1000 , ausgeloost zum 2. Januar 1890, und Litt. C. Nr. 18 über 100 Æ, ausgeloost zum 2. Januar 1891, biéher nicht eingelöst sind. Köpeni>, den 8. Juni 1892. Der Magistrat. (Unterschriften.)

[37191] Dekattuimammige Berliuer Pfaundbrief-Amt.

Behufs der statutenmäßigen Amortisation werden nachstehende, dur< das Loos bestimmte Berliner Pfandbriefe ihren Inhabern zum 2, Jauuar 1893 gekündigt:

L. 31 9%ige:

Titt. M. à 3000 6 Nr. 41 64 334 514 553 781 1011 1542 1551 1745 1824 1869 2076.

Litt. N. à 1500 A Nr. 296 356 389 475 634 648 727 1136 1150 1320 1693 1695 2054 2181 9955 2442 2679 2808 3275 3689 3758 3907 3956 3967 4390 4844.

Litt. O. à 300 A Nr. 139 186 288 799 1084 9645 3372 3476 3759 3796 3819 3895 3902 4715 4785 4847.

Tâtt. P. à 150 J Nr. 9 124 337 906 698" 737 890 1139 1393 1887 2043 2069 2269 2434.

Fn. 4% ige:

Litt. H. à 3000 6 Nr. 1841 2173.

Látt. J. à 1500 A Nr. 42 681 815 949 1047 1201 1504 1819 2097 2285 2904 4112 4165 4204 4553 4606 5038.

Tatt. K. A 300.46 Nr. 22 420 (13 1190/2102 9630 3532 4927 5181 6491 6679 6856 6952 7005 7093 7292 7503 7725 7774 8006 8431 9029 9267 9731 9806 10138 10218 10796 11118 12430.

Tatt: L 8 190 6 Nr. 2702 439 043-095 D 1055 1321 1401 1562 2779 2950 3288 3492 4599 4867 5080* 6334 7615 7663 8395 8815 9277 9553 9665 9923 10060 10655 11156 11542 11564 11659 1168 L Se /

TEE. 4! %/% ige:

Titt A à 300 6 Nt 109 320 (97 1209-1921 2198 2266 2365 2542 2608 2633 2717 2837 2869 3080 3138 3220 4385 4501 4511 4665 4816 4947 5492 6203 6667 7151 7176 7267 7273 7284 7503 7892 8085 8112 8507 8699 8824 9077 9159 9440 9528 10042 10128 10165 10175 10310 10453 10485 10952 11344 11650 12585 12967 13130 13208 13601 14055 14157 14479 14487 14530 14970 15443 15718 15892 16245 16843 17037 17787 17986 18603 18721 19038 19064 19101 19444 19534 19579 20077 20159 20224 20363 90405. 21154 21949: 22072 22091 2H 22425 29488 22771 23204 23230 238250 23499 29998 24082 24369 24379 24425 24828 24873 25877 25979 26161 26340 26518 26547 27042 28028 98237 - 28465 28947 29052 29214 29636 30109 30136 - 30173 31156 31318 31498 31986 32159 39275: 02313 - 32408 32786 33907 383904 34829 35215 395932 36326 36916 37082 37185 37700 37841 38094 38719 39140 39233 40108 40151 40309 40864 40931 41065 41232 41649 41650 41780 42025 42419 42421 42722 43009 43447 43457 43759 43840 44524 44537 44921 45032 45079 45108 45199 45316 45567 45995 46021 46022 46406 46487 46598 46710 48232 48305 48434 49278 49395 49820 49952.

Tat. B, à 1000 6 r. 697 (701961 1982 2416 2419 3696 4122 4556 5087 5385 5635 5943 6581 6633 6666 7194 7269 7323 7505 7526 9718.

Tâtt. C: à 3000 A Nr. 25 364 1171 1535 1950 2015 2395 2692 2797 2800 2859 2982 3322 3429 3584 3820 3990 4139 4162 4173 4654 4774.

TV. 5 %%ige:

Litt. D. à 3000 4 Nr. 933.

Litt. E. à 1500 A Nr. 838 1445.

litt. P à 300 A Nr. 212 348 372 459 497 507 1205 1236 1633 1670 1705 1801 2012 2297 2318 2447 2449 2486 2974 3612 3750 3883 4649 4988 5021 5567 5743 5881 5906 6148 7439 7759 7917 7941 7987 8133 8166 8225 8241 8245.

Litt. G. à 150 Á6 Nr. 99 1685 1712 2017 2218 9304 2361 2530 2654 2743 3019 3258 4269 4651 5081 5626 9697 9675 5710 5974 6107 6898.

Zur Einlösung dur< Zahlung des Nominal- betrages sind die vorstehend bezeichneten Pfandbriefe nebst den dazu gehöcigen, nah dem 2, Januar 1898 fällig werdenden Coupons in cursfähigem Zustande zur Verfallzeit bei unserer Kasse ein- Mer Betrag fehlender Coup

er Betrag fehlender Coupons wird von Einlösungsvaluta in Abzug gebracht. der

Berlin, 26. September 1892.

Das Berliner Pfandbrief-Amt. Gesenius.

[44391] fs

Zeche ver. Wiendahlsbank

bei Annen.

Fn Gemäßheit der Anleihe-Bedingungen wurden beute unter Zuziehung eines Notars folgende Partial-Obligationen ausgeloost :

11 46 182 183 203 282 285 286 290 304 306 320 343 447 486 490 499 519 587 597.

Die Rückzahlung dieser gezogenen Obligationen erfolgt vom 2. Januar 1893 ab zu 1039/0, also mit 1030 ( pro Stück beim /

A. Schaaffhausen’schen Bankverein in Köln und bei der Kasse der Gewerkschaft.

Von den im Jahre 1890 zur Ausloofung ge- langten Partial-Obligationen sind folgende Nummern rüdständig : > ¿

432 44 Zeche eGIbauk, den 28. Oktober 1892. Der Gruben-Vorstand.

[31791] _ Vekanntmachung.

In der keutigen zehnten Verloosung behufs Nü- zahlung auf die Schuldverschreibungen der 4 °/9 Montabaurer Stadt-Anleihe von #4 240 000 vom 1. April 1882 sind folgende Nummern gezogen

worden : Tátt. A. 17 u. 55A M6 1000. B. 610 A 900. Q 7B O Diese Schuldverschreibungen werden hiermit zur Nücfzahlung auf den 1. Januar 1893 gekündigt und findet von da ab eine weitere Verzinsung nicht mehr statt. : i Die Auszahlung erfolgt bei der hiesigen Stadt- fasse oder bei der Deutschen Genosfseuschafts- bank von Sörgel, Parrisius & Co., Com- mandite Frankfurt am Main. Montabaur, den 12. Juli 1892. Der Bürgermeister : Cu/îter.

[19469] Bekfanutmachung.

In der am 18. Juni d. J. stattgehabfen notariellen Ausloosung der Anleihescheine des Kreises Wreschen sind na< Maßgabe des festgeseßten Tilgungsplanes nachbezeichnete Nummern zur Tilgung im Jahrs 1893 gezogen worden :

Litt. A. Nr. 39 lautend über 2000 4, Litt. B. Nr. 31 72 107 und 134 lautend über je 1000 M, : Litt. C. Nr. 3 und 264 lautend über je 500 M,

Litt. D. Nr. 4 118 119 157 und 186°

lautend über je 200 M Diese Stücke werden hiermit den Inhabern zum 1. Januar 1893 mit der Aufforderung gekün- digt, von diesem Tage ab die Valuta gegen Nück- gabe der betreffenden Stücke nebst Talons und Coupons bei der Kreis-Communalkafsse hierselbst abzuheben. _Aus früheren Bekanntmachungen no< uneingelöste Kreisobligationen sind niht vorhanden. Wreschen, den 20. Juni 1892. Der Königliche Landrath : Kühne. Nr. 1224/92 A.

[16878] Bekanntmachung.

Von den auf Grund des Allerhöchsten Privile- giums vom 2. Januar 1889 verausgabten 3 9/0 Kreis-Anuleihescheinen des Kreises Justerburg sind bei der heute erfolgten Ausloosung folgende Nummern gezogen :

Buchstabe A. Nr. 86 und 104 über je 1000 M

Buchstabe W. Nr. 144 über 500 M E C. Nr. 11,23, 42 und 43 über {je 200 M.

Diese Anleihescheine werden den Inhabern zum 2. Januar 1893 hiermit gekündigt.

Die Kapitalbeträge sind von dem genanuten Datum ab gegen Einlieferung der Anleihescheine und Anweisung bei der hiesigen Kreis-Com- munal-Kasse und der landschaftlichen Darlehns- kasse in Königsberg in Empfang zu nehmen.

Mit dem 2. Januar 1893 hört die Verzinsung der gekündigten Anleihescheine auf.

Insterburg, den 2. Juni 1892.

Der Kreis-Ausschuß.

[30341] Bekanntmachung. Sn der diesjährigen dritten Verloosung behufs Tilgung der 3210/igen Weilburger Stadt-Auleihe vom Jahre 1889 sind folgende Nummern gezogen worden : Titt. A, 11 und 133: Látt. B. 87 und 98.

Diese Schuldverschreibungen werden hiermit zur Nückzahlung auf den 2. Januar 1893 gekündigt, und findet von da ab eine weitere Verzinsung nicht statt.

Die Rückzahlung erfolgt bei der hiefigen Gemeindekasse oder bei der Deutschen Genoffen- \chaftsbank von Sörgel, Parrifius & Co., Commandite in Frankfurt a. M.

Weilburg, im Juni 1892.

Der Bürgermeister: Schaum.

[18819] Bekanntmachung.

Behufs Tilgung der Konitzer Kreisschuldver- [L LIKgen sind für 1892 die Schuldverschrei- ungen :

"Buitabe A. Nr. 64 über 1000 M, Buchstabe W. Nr. 133 über 500 M, Buchstabe C. Nr. 162, 179, 215 und 224

über je 200 Me.

ausgeloost. Sie werden den Besißern mit der Auf- forterung gekündigt, die Kapitalbeträge vom S. Januar 1893 ab bei unserer Kreis- Communalkasse hier oder bei dem Bankier S. Frenkel in Berlin W., Behrenstraße 67, gegen Rückgabe der Schuldverschreibungen mit den dazu ehôrigen nah dem 2. Januar 1893 fälligen Zins- seinen und den Zinsfcheinanweisungen baar in Empfang zu nehmen. Eine Verzinsung über den genannten Zeitpunkt hinaus findet nicht statt.

Konitz, den 16. Juni 1892.

Der Kreis-Ausschuß: des Kreises Konitz.

KauLt.

(24039) Vekanntmachung. Bei der Genosen Ausloosung der von der

--Genossenschast für die Melioration der Erst-Niedrung““

auf Grund des landesherrlihen Privilegiums vom 8. April 1885 ausgegebenen Anlei ctig bine

E Buchstabe D. über 500 M sind folgende Nummern gezogen worden :

91 61 79 121 152 170 236 287 112-416- 417 431 563 611 683 857 937 979 1048 1143 1197

1263 1318 1490 1500.

Die Besißer dieser Anleihescheine werden hierdur< von dieser Verloosung mit dem Bemerken in Kenntniß gefeßt, daß die Beträge vom 2. Januar 1893 ab bei der Genossenschaftskasse zu Bedburg gegeu Nückggbe der Anleihescheine, der von da ab laufenden Zinsscheine und Anweisungen, in Empfang genommen werden können. Die Verzinsung dieser Anleihescheine hört mit dem 81. Dezember a. C. auf.

Bergheim, den 9. Juli 1892.

Der Genosfsenschafts- Director : O. Graf Beissel.

[19741] Betrifft die Aufkündigung der ausgeloosten Obligationeu des Kreises Grofß;-Wartenberg.

Bei der am heutigen Tage in Gemäßheit der Be- stimmungen der Allerhöchsten Privilegii vom 10. April 1872, 14. November 1881 und 22. September 1886 stattgefundenen Ausloosung der zum 2, Januar 1893 planmäßig einzulösenden Gr. Warten- berg’er Kreis - Obligationen L., IL. und T7. Ausgabe sind im Beisein eines Notars nach- stehende Nummern im Werthe von zusammen 7700 M. gezogen worden, und zwar:

2. von den am L. August 1872 aus- gefertigten Kreis-Obligationen L. Ausgabe:

Litt. B. Nr. 50 über 1500

Ltt. C. Nr. 66 und 74 über je 900 A = 1800 M,

b. von den am 21. Dezember L881 aus- gefertigten Kreis-Obligationen L. Ansgabe:

Litt. A. Nr. 66 über 1000 ,

Litt. B. Nr. 137 über 500 #4,

Ltt. C. Nr. 174 211 253 über je 200 A = 600 M,

e. von den am 30, Juni 1LS8S8S ausg- gefertigten Kreis-Obligationen T1. Ausgabe:

Litt. A. Nr. 44 über 1000 Æ,

Litt. B. Nr. 244 über 500 M,

Ltt. C. Nr. 281 288 323 340 über je 200 = 800 M.

Indem vorstehend bezeichnete 4 9/9 Kreis-Obli- gationen zum 2. Januar 1898 hiermit ge- fündigt werden, fordere ih die Inhaber derselben auf, den Nominalwerth gegen Zurücklieferung der Kreis-Obligationen im cursfähigen Zustande nebst Talons und den dazu gehörigen Zinscoupons Serie V. Nr. 2 bis 10 der I. Ausgabe, II1. Reihe Nr. 7 bis 10 der II. Ausgabe und I. Reihe Nr. 10 der ITIT. Ausgabe gegen Quittung vom 2. Januar 1893 ab mit Ausnahme der Sonn- und Festtage bei der Kreis-- Commünalkafse hierselbst in Empfang zu nehmen. Vom 1. Januar 1893 ab findet eine weitere Verzinsung der hiermit gekün- digten Kreis-Obligationen nicht statt. Der Werth der etwa nicht zurü>gegebenen Coupons wird bei der Auszahlung vom Nominalwerth in Abzug gebracht.

Grof:-Warteuberg, den 14. Juni 1892.

Namens des Kreis - Ausschusses des Kreises Groß-Wartenberg : Der Vorsitzende: von Buffe.

[19666]

Bei der am heutigen Tage für das Jahr 1892 stattgehabten Ansloosung zur Tilgung der gemäß des Allerhö{sten Privilegiums vom 1. November 1882 bezw. 18. Oktober 1884 ausgegebenen 4 pro- centigen Anleihescheine des Kreises Tondern im Gesammtbetrage von 2000 000 M. sind folgende Nummern gezogen worden:

E Buchstabe A. zu 5000 ( Nr. 11 79 140.

IT. Ausgabe, Buchstabe W. zu 1000 (( Nr. 18 55 59 116 368 370 409 418 443 673 828.

Diese Kreisanleihesheine werden den Besißern mit der Aufforderung gekündigt, vom 2. Januar 1893 ab den Nennwerth derselben nebst den bis zum 31. Dezember 1892 fälligen Zinsen gegen Nük- gabe der Kreisanleihesheine mit den Zinsscheinen und Anweisungen bei der Kreiskasse in Tondern, der Vereinsbank in Hamburg oder dem Kredit- verein in Toudern zu erheben. Vom genannten Tage ab findet die weitere Verzinsung der ausge- loosten Kapitalien nit statt und wird der Betrag etwa fehlender, nah dem 2. Januar 1893 fälliger Zins- scheine von dem Kapitalbetrage abgezogen werden.

Nestanten aus Vorjahren :

11. Ausgabe, Buchstabe B. Nr. 321.

Tondern, den 21. Juni 1892.

Der NLEM R E Kreises Tondern.

at)1e,

Kreis-Deputirter, stellvertretender Vorsißender.

[21200]

Magdeburg

- Nothensee - Wolmirstedter - Deichverband.

Bei der am 24. d. M. stattgefundenen Ausloosung der nah Maßgabe der Tilgungspläne zum 2. Januar 1893 einzulösenden 4 °/% Obligationen des Magdeburg-Rothensce-Wolmirstedter- Deichverbandes sind nachstehende Nummern gezogen worden :

L. von den Obligationen k. Emission vom

Jahre 1859: 49 Stück à 100 Thaler.

Litt. A. Nr. 2 13 % 66-83 101 103 147 161 178 200 205 226 230 236 242 251 254 272 407 435 485 495 554 558 576 602 609 620 630 636 640 643 650 671 678 690 705 713 718 725 799

817 910 918 974 975 978 987.

I. von den Obligationen Lx. Emission vom Jahre 1862: 10 Stück à 100 Thaler. N 12 22 24 70. 96 109-127 132 134 221. N U I1TI. von den Obligationen Lx. Emission vom Jahre 1876: 6 Stück à 300 Mark.

Nr. 57 116 157 173 196 253.

Die Inhaber dieser Obligationen werden ersucht, dieselben nebst den Talons und Coupons Nr. 3—10 gegen Empfangnahme des Nominalwerthes am S. Januar k. J. an die Deichkaffe, Magde-

burg, Alter Markt 11, zurü>zugeben.

Die C en Obligationen hört mit dem 21. Dezember dieses Jahres auf.

Wolmirftedt, den 25. Juni 1892.

Der Deichhauptmann: von Hasselbach, Königlicher Landrath.

#

.

&

[18216]. Bekanntmachung. Nachstehende dur< das Loos bestiminte 4 °% Pasewalker Stadt-Anulcihe-Scheine von 1884 Ltt. A. Nr. 45,

Litt. B. Nr. 10 und 70,

Litt. C. Nr. 25, Nr. 35, Nr. 41, Nr. 60

und Nr. 91 werden zur planmäßigen Amortisation na< dem Allerhöchsten Privilegium vom 6. Oktober 1884 ihren Inhabern zum 2. Jauuar 1893 hiermit gefündigt.

Diese Anleibescheine sind zur Einlösung durch Zahlung des Nennwerthes nebst den dazu gehörigen na< dem 2. Januar 1893 fällig werdenden Zins- scheinen in curéfähigem Zustand mit den Anweisungen zur Abbebung der 2. Reihe Zinsscheine ¿4r Verfallzeit bei der hiesigen Kämmerei-Kaffe - einzuliefern. Der Betrag etwa fehlender Zinssheine wird von der Einlösungs-Valuta in Abzug gebracht ; die Ver- zinsung der gekündigten Kapitalien hört mit dem 1. Januar 1893 auf.

Pasewalk, den 7. Juni 1892. .

Der Magistrat.

[30585] Aufkündigung ausgelooster 4%/% Obligationen des Oberoder- bruchs-Deichverbandes.

Bei der am 16. Mai d. Is. stattgehabten Aus- loosung find zu dem Tilgungéfonds folgende Obli- gationen gezogen worden :

Litt. B. Nx. 26 50 56 60 74 über je 1500 Tatl O: Mr. 21 48 69-79 193 310 331-390 435 493 über je 300 Æ

Diese Obligationen werden daher den Inhabern mit der Aufforderung gekündigt, dieselben nebst den dazu gehörigen Zinsscheinen und Anweisungen bis zum S2, Jauuar 1893, dem Termine der Nü- zahlung, der Oberoderbruchs - Deichkfafse in Küstrin behufs Einlösung zu übergeben oder einzu- senden.

Die speciellen Bedingungen {tehen auf den Obli- gationen.

Neitwein, den 16. August 1892.

Der Deichhauptmann des Oderbruchs : Graf Fin > von Finden stein.

[21948] Ausloosung von Anleihescheinen des Kreises Pinneberg.

In Gemäßheit des Allerhöchsten Privilegiums vom 20. Juni 1883, betreffend die Anleihe des Kreises Pinneberg (Gesez-Sammlung Seite 126), hat unterm 22. d. Mts. die Ausloosung folgender Kreis-Anleihescheine stattgefunden, nämlich:

Litt. A. Nr. 108 120 150 174 177 236.

Litt. B. Nr. 523 659 743 749 819 827.

Litt. C. Nr. 969 986 1045 1049 1063 1110 1180 1217 1235 1263 1366 1379 1665 1682 1796.

Vorstehendes wird bhierdur< mit der Auffo: derung zur Kenntniß Beikommender gebracht, die ausgeloosten Anleihescheine nebsst allen Zinsscheinen zum 2. Januar 1893 bei den Zahlstellen gegen Empfangnahme des Kapitals 2c. einzuliefern.

Mit dem 31. Dezember d. Is. hört die Verzinsung der vorbezeichneten Anleihescheine auf. /

Pinneberg, den 27. Juni 1892.

Der Vorsitzende des Kreisausschufses : Dr. Scheiff.

[18953] Bekanntmachung.

Seitens des unterzeichneten Kreis-Aus\thusses sind folgende auf Grund der Allerhöchsten Privilegien vom 29. Oktober 1847, 26. Oktober 1857, 15. Mai 1868 und 14. Juli 1880 ausgefertigte Greifen- hagener Kreisanlcihescheine ausgelooft worden.

Buchst. A. Nr. 224 244 253 260 287 317 zu 300 M

Buchst. B. Nr. 71 77 86 87 zu 1500

Buchst. B. Nr. 145 162 402 414 421 422 1423 439 448 449 458 494 501 505 507 512 522 zu 300 M

Buchst. A. 11. Ausg. Nr. 5 18 zu 3000

Buchst. B. 11. Ausg. Nr. 6 7 42 50 53 zu 1500 M /

Buchst. ©. 11. Ausg. Nr. 12 53 169 174 207 932 259 268 288 307 348 353 355 381 4083 -410 413 416 423 443 471 472 476 zu 300 M

Die Inhaber dieser Anleihescheine werden auf- gefordert, den Nennwerth gegen Nückgabe dieser Scheine und der Zinsscheine nebst Anweisungen bis zum L. Januar k. Js. direct bei der hiefigen Kreis-Communalkasse oder dur Vermittelung der Herren Scheller & Degner in Stettin zu erheben.

Greifenhagen, den 15. Juni 1592.

Der Kreis - Ausschuß.

[20631] Bekanntmachung.

Bei der am heutigen Tage in unserer Sizung in Gegenwart eines Notars stattgehabten fünften Ver- loosung der Kreis-Auleihescheine diesseitigen Kreises für das Jahr 1892 {sind gezogen worden die Kreisanleibescheine :

Litt. A.-über 1000 A Nummer 60.

Litt. B. über 500 Æ die Nummern 1 und 2.

Läitt. C. über 200 A die Nummern 39 59 129 150 186 273 275 300 und 450.

Dieselben werden den Besitzern bierdur<h auf den 2, Januar 18983 zur baaren Rückzahlung ge- fündigt. Die Auszahlung des Kapitals erfolgt gegen Rückgabe der betreffenden Kreis-Anleihescheine und der nah dem 1. Januar {. Is. fällig werdenden Zinsscheine Reihe 11. Nr. 2 bis incl. 20 nebst An- weisungen bei der hiesigen Kreis: Communalkasse während der Geschäftsstunden. Mit dem 1. Januar 1893 hört die Verzinsung der ausgeloosten Kreis- Anleihescheine auf.

Für die fehlenden Zinsscheine wird der Betrag vom Kapital abgezogen. Die gekündigten Kapital- beträge, wel<he innerhalb dreißig Jahren nah dem Rückzahlungstermin nicht erhoben werden, sowie die innerhalb 4 Jahren nah Ablauf des Kalenderjahres, in welchem sie fällig geworden, nicht erhobenen Zinsen verjähren zu Gunsten des Kreises.

leidzeitig wird bekannt gemacht, daß die Aus- abe der neuen Zinsscheine Reihe 2 für die grit vom 1. Juli 1892 bis ultimo Juni 1902 nebst ins-Anweisungen vom 1. Oktober cr. ab in der hiefigen Kreis-Communalkaffe erfolgen wird.

Goldberg, den 27. Juni 1892.

Der Kreis-Auss\chufe des Kreises Goldberg-Haynau.

J. V.: Graf Rothbkirch, Regierungs-Affessor.