1892 / 264 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Dem Kaiserlihen Gesundheitsamt vom 4. bis j jcne der anläßli<h der Verstaatlichung von Eisenbahnen übernommenen j ob es wahr sei, daß ‘auch andere S i | ikiaten en eine Si 5 C n ? nl e ( 7 Staaten den ermäßigten agen eine Si

ape rag gemeldete Cholera- Erkrankun gs- | vertra mäßi s D E E Erweiterung W Staattdln- elocihe n ben beabs dice die Sie Abags S T Tbe n es heißt, die Antwort Rußlands festgestellt werden. Ernte in Russis<-Polen

: ; iq: ¡of | netzes dur die mit 1. ; id ihlge. 1 . Bareuther ie Winterbes i ‘Gou Súnelldan

eine A 7 M a e Vetrantun n GlzoA E a err Beeverrter Z Beta S leteenb e le fte d und Genossen stellten den dringlichen Antrag, daß die von i Jtalien. Königreichs? Polen itel L geen A T liter: e Pf élldampsêr „Saat

tödtlich (Einschle A von ao) ogenden Tage | nahme des Bahnverkehres, sowie durh die zur Erhaltung der Be: dem Statthalter von Böhmen versuchte Auflösung des Bei den gestern vorgenommenen Parlamentswahlen | raum umfaßt 1641 000 Desjätinen glei 1793 600 ha, der mit ht: Pie Do LREE: hat: fm. 6, Novempes erge O : its : triebösuherhcit nothwendigen Vorkehrungen bedingt, um theil | Stadtverordneten - Collegiums von Reichenberg wurden, soweit bis heute früh bekannt war, 184 ministerielle | Winterweizen besäte 326 500 Desjätinen Uleich 396 855 ha ValsieE. Der SUReL dami « NNETT N Wun be E

übrigens au cine Folge der erhöhten Fürsorge für das Bahnbetriebs- aufgeh oben und diesem Collegium die Gemeindeverwaltun ind 71 oppositionelle Deputirte gewählt. Jn 17 Wahlbezirken | Die Witterung im Laufe des Monats Oktober begünstigte das | Der Postdampfer „Stuttgart * ist am 5 November Mittags von perfonal. wieder übertragen werde. Der Antrag solle einem Ausschusje sind Stichwahlen erforderlich, wobei voraussichtlich ministerielle | kräftige Aufkeimen der jungen Wintersaat New-York nach der Weser abgegangen. Der Postdampfer „Leivzig“,

L Ï E Was das außerordentliche Erforderniß des Staatseisenbahn- | von 18 Mitgliedern überwiesen werden Verlau i i ählt werden dürften. Von Ministern ind ae- Die Ernte der Zuckerrüben ift beendet, dieselbe hatte sowohl der ; F ; Der Bevollmächtigte zum Bundesrath, Fürstlich s{hwarz- | betriebes betrifft, so beruht dasselbe theils gui der Nothwendigkeit | bemerkte der inister-Prasident Graf Sa dfte er e de UeE Sett Gio itti Brin N aoctblaro Aprile, Genete efloue Quantität, als au der Qualität nach ein unbefriedigendes Ergebniß; Palm as D MCNHOSRE, JIE G97 Mee I E f : 7 f ( die Rüben sind klein und haben wenig Zu>ergehalt. er. (W. T.

burg-sondershausenshe Staats-Minister Petersen ist hier an- | weiterer umfangreicher Anschaffungen von Fahr etriebêmitteln, tbeils | pellation des Abgeordneten von Plener beantworten, jobald und Boccani. Gesiegt haben außerdem in ihren Wahlbezirken Hamburg, 5. Novemb B.) Hamburg-Ameri- fanishe Pa>etfahrt-Actien-Gesellshaft Der Postdampfer

gekommen. auf der aus Gründen der Verkehrs\icherheit unabweisbaren Verstärkung ; ç ec E z E : e ; ; vel eti ‘unk! Unterbante. i bezi ; ; 3 } die angestellten Erhebungen actenmäßig abgeschlossen seien. Er Crispi, Zanardelli und Rudini. Jn Mailand siegte der . Noë Ss i L i : Ceftalturig Von Stationsanli Be oggen Erweiterung und Um- | fnne aber schon heute erklären, daß bie Verfügung des Statt- frühere Minister Colombo, in Rom wurde Barzilai gewählt. | per Times / a r becsteiat P A tes e Sinn Nachmittag, von New-York kommend, auf S. M K L ; Im Etat des A>erbau- Ministeriums ergiebt si ein effectives halters von Böhmen weder gegen die Autonomie der Ge- Unterlegen sind: Cavallotti in Corteleona, Canzio, der | Egypten 5 Millionen Kantars, ein Ertrag, der bisher nicht erreicht 6 Ed : S. M. Kreuzer „Sperber“, Commandant Corvetten- | Mindererforderniß von 248 784 Fl meinde no<h gegen den deutschen Charakter Reichenb - Schwiegersohn Garibaldi's, in Ferrara und Santini in Osimo. | wurd SHUIIaR ton, 5, Mover D le Winter Capitän Fischer, ist am 17. Oktober cr. in Apia (Samoa- Das Erforderniß des Justiz-Ministeriums erhöht sich gegenüber | richtet gewesen sei. Er glaube daher, daß di cie T lan E Magdb. Ztg. Tel T a : Snelldampfer „Fürst Bismark", der die Mete esellschaft Inseln) eingetroffen und hat am 1. November die Nundrei f 9 200A R N QO g - Er glaube daher, daß die hierbei laut- Nach einem der „Magdb. Zkg. Ugegangenen Wf ramme L ; i: linie der Hamburg - Amerikanischen Paetfahrt - Actiengesellschaft Sat < die Deuts hen Schußgebiete angetreten. eise | dem idre E 130 280 Fl. gewordenen Besorgnisse unbegründet seien. Bei der Berathung wären in Palermo vierzehn Personen wegen Wählerbe tehung Gesundheitswesen, Thierkrankheiten und Absperrungs- | zwishen New-York und Genua-Neavel am 17. November er- g gelreïen. h iht A qu E E fas Een Stat wurde, unter Be- über den Dringlichkeitsantrag Bareuther griffen Ba - verhaftet worden. Der Gemeinderath von Frosinone sel Maßregeln. öffnen soll, ging heute mit 458 Cajüten - Passagiexem-»von gung der na< dem Durchschnittsergebnisse der leßten Jahre | reuther und Prade die Regierung und insbesondere den wegen Parteinahme für die conservativen Candidaten aufgelöst Cholera. | Southampton nah New-York in See. P

vorauszusehenden weiteren Steigerung um 557 039 Fl. höher ein: | S * i ; 145} -

estellt als 1892. tatthalter von Böhmen scharf an. Engel (Jungczeche) er- und die Stadt militärish beseßt. : d E 7 des # Waebali

g L LO klärte, er werde für die Dringlichkeit stimmen und Vie Me Der Ertrag der Steuern in der Zeit vom 1. Juli bis E „Ver ein P eli Sl alewaden- e 0 I Fiesfo“ i „Flesfo“ im

Neuwied, 5. P öni äni Im Etat der Staatsschuld ergiebt sih ein Mehrerforderniß v : : : ° ; ; ; ; j i instudi a die L de i e en es L v Hs O s u ia 3 620094 F1., hiervon En 2 e Si ae e as drü>ung des czehishen Elements in Reichenberg zur Sprache zum 31. Oktober d. J. übersteigt die Steuereinnahmen im | berichtete der Vorsißende über die Thätigkeit der Wachen während | . Die Vorbereitungen zur Neueinstudirung des / 1 - Hg. , - 9 | für die allgemeine Staatsschuld und 3 092298 Fl. auf jenen für die bringen. Dr. von Plener erklärte sih gegen die Dringlich- gleihen Zeitraume des vorigen Sahres um 5 800 000 Lire. der Cholerazeit. Dana kamen vom 5. September bis 6. Oktober Königlichen ©chauspielhaus e sind bereits bis zur Generalprobe

Sonnabend den Großfürsten | am Tage 1233 Erfrankungsfälle, unter diesen 213 theils <olera- gediehen. Das Stü> erscheint, wie schon mitgetheilt, zu Schiller's

mit Gefolge auf Schloß Segenhaus zum Besuch seiner Ge- | Sta ; ; “fort x ; ; ; ; kd f E L l ats\{uld der im Reichsrath vertretenen Königreiche und Länder | keit. Die Wiedereinscßung der Stadtverordneten in il Der Papst hat am g 5nzli ma f e e a2 l U! i : in} ihre e PIP g l ; : ; ; f ; i Sf i eia Md att E r e tein A anan s iuolae Einbeziehung der anläßlich der Verstaatlichung der galizischen Functionen sei unmöglich; dur den Antrag Bareuther wétde Sergius in halbstündiger Audienz empfangen. Später verdächtige, theils breB n he r Mssiitent 5 us a ol alle L S B in D n N a Béer-Tuspeciat venber) dori feier beab d : diese 7 aud ahn vom Staate zur Zahlung übernommenen Prioritäten | der Sache präjudicirt, während die allergenaueste Untersuchung stattete der Großfürst dem Kardinal-Staatsfecretär Rampolla E Un iversi tät Beclin De. Karl Günther, L M Herra Brandt, die Costüme sind nah Entwürfen - und Zeichnungen S igwvaringen, 6A L A x ili Mata Das Erforderniß für die Staatsschuldentilgung steigt auf Grund P ee Cd Ten Ss Ba U G a ais einen Besuch ab, den dieser alsbald erwiderte. su<ung der Stralauer Wasserwerke auf Cholerabacillen übertragen | des Fuiglien Soslirnioes, Mie Gul A ibi E Sigmaringen, 6. November. Der Pr1nz 75erdinan der betreffenden Tilgungspläne bei i daN 2) ; V Statthalter von Bohmen auf.das ; war, theilt im „Gemeindeblatt der Haupt- und Residenzstadt | neuen Decorationen wurden von dem öniglihen Theatermaler Verrn von Numänien und der Erbprinz von Hohenzollern | 35 317 Me E E M verteeteien schärsste an, indem er ihm Frivolität und Brutalität vorwarf. A N Spanien. ¿ A Berlin“ mit, daß die bakteriologische Lifaeu des unfilteizien an | Quaglio und den Herren G. Hartwig, Wagner und Bukacz auê- sind nah Coburg abgereist. Der Erbprinz von Hohenzollern Königreiche und Länder um 92 913 Fl. Wegen der leßterwähnten Ausdrüe erhielt der Redner nahträglih e Königin-Regentin ist mit den Mitgliedern der | der Schöpfstelle der Berliner Wasserwerke in Stralau entnommenen geführt. f. i i begicbt si< von Coburg nah Potsdam. B. Bede>ung. Die gesammten Staatseinnahmen werden, wie | vom Prôsidenten den Ordnungsruf. Der Minister-Präsident Königlichen Familie am Freitag Abend von Sevilla „ab- | Spreewa sers, die bisher täglih von Mitte September bis jeu! Aus Anlaß der 109. Vorstellung der Oper „Cavalloria bereits cingangs bemerft wurde, auf 609 572 085 Fl. veranschlagt, | Graf Taaffe trat sodann kräftig für den Statthalter und gereist. Das zahlreich versammelte Publikum begrüßte | weitergeführt worden ist, Cholerabacillen nicht ergeben hat. vis gere Königlihen Opernhause ist dem General- Me>lenburg-Schwerin. : s g aenuver der für 1892 präliminirten Bede>Eungsfumme von | alle Beamten ein, deren Ansehen bre derartige Angriffe die Königliche Familie bei der Abfahrt mit enthusiastischen real E; 9. Ae Lu qus Daa les gekonmener Rg raa A eni Y 98 Go ero, von heat C Schwerin, ö. November. Seine Königliche Hoheit der i Die Bededung ir Kapi, Subvenlionen und Dotationen“, welche E E Aa E Der Statthalter habe fich Hos B e Nevember ‘Von Freitag Abend ubr bis Sonnabend hôre heute Abend von der 100. Aufführung der Call im Großherzog wird, telegraphischer Nachricht zufolge, Montag, | pro 1892 nur mit 1000 Fl. präliminirt war, wird pro 1893 mit innerhalb seiner Amtsbefugniß gehalten. Er könne Portugal. Abend 6 Uhr sind hier elf Cholera-Erkrankungen und zwei Todes- Königlichen Theater zu Berlin, der ersten Bühne, die meine erste Arbeit den L d. M, Paris verlassen, um si<h nah Cannes zu | 3575 300 Fl. eingestellt. , Men Decibgung r ohne weiteres aufheben, sondern Der König und die Königin beabsichtigen, in Paris fälle vorgekommen. Von gestern Abend bis heute Abend sind fünf- C Ge entli nen has Ih M O 4 E Pn P IE aHSE ooo ti Wand ter fe Cie | DOfE De Sm T, N A M Y gn Kgeigen nale, am nie Mir von | nin fe ao f anb Bn ff Ernen iat | S2 L at Br C a Lat D o pati n dungébahn bestrittenen Investitions-Aaslagen, und 172 000 Fl. auf Beifall.) Der Abg. Dr. von Plener führte hiernah aus, Lissabon nach Madrid abzureijen. Artillerist unter verdähtigen Erscheinungen erkrankt und dem Hospital e P p g Chor fowie deren Leiter zu beglü>wünschen, den Antheil des Staates an bem aus der Convertirung der fünf, | die Einigkeit der Deutschen in Böhmen sei durch die Deutsch Belgien. übergeben worden. Im biesigen Baracfenhofpt nl befindet 9 euer E N E Ca U E E A 5ToC s igati P “T : V R ; ; 5 Ÿ 9 [U i " . Oesterreich-Ungarn. E Dialionen bee geaen, Po R O I ne E s T Lueger's zu- Die Thronrede, mit der die Kammern morgen er- C porto e E O E : Mascagni.*_ D : Minister-Präfid G S Ueberdies wird no< für die dem Staate infolge ter fraglichen rets i: ie ie un E e erger Stadtraths im öffnet werden sollen, wird, wie „W. T. B.“ aus Brüssel ver- Amsterdam, 5. November. Jn Breda sind drei Cholera- E Seine Hoheit _der_ Erbprinz und Ihre Königliche Hoheit die er ungarishe Minister-Präsident Graf Szapary ist | Convertirung entgehenden Einnahmen an Einkommensteuer und G laat a at s Partei gelegen sei. Vielmehr müsse nimmt, sehr kurz sein. Der König werde die herzlichen Beziehungen | Erkrankungen und ein Todesfall, in mehreren kleinen Ortschaften Th prinze}]in A e aaa besuchten gestern das Deutsche man annehmen, daß bei der Durchführung dieser Maßregel u den auswärtigen Staaten constatiren und sodann an die | zusammen act Erkrankungen und drei Todesfälle, hier in Amsterdam Sheale us wohnten der Aufführung von „Lolo's Vater" bis zum

estern in Wien eingetroffen und von dem Kaiser in | Couponstempelgebühren die vereinbarte Entschädigung von 206 000 Fl i ängerer Audienz empfangen worden. Ueber das Resultat | in einem separaten Kapitel präliminirt. S O | auch die Absicht bestanden habe, die gemäßigte deutsche Partei / Einigkeit und Weisheit der geseßgebenden Körperschaften | ein Cholera-Todesfall vorgekommen. : Di oftadtTuft" - di : ; e der Audienz verlautet dem „H. T. B.“ zufolge, Graf Szapary Im Etat der Staatsschuld vermindert \si< die Bede>kung um | U Böhmen in Verlegenheit zu bringen. Schließlich wurde die iliren, um die Verfassung den wahren Jnteressen des Brüssel, 5. November. In der Brüsseler Vorstadt Molen- „Die Großstadtluft“, dic am Wallner-The ater ihre Erfolge habe die Zusicherung erhalten, daß alles, was seitens der Krone | $29 182 Fl. indem von dem gegenüber dem Vorjahre um 355 317 Fl. | Dringlichkeit des Antrags Bareuther mit 144 gegen 48 s O i bee f sind beute fünf Cholera-Erfrankungen und drei Todesfälle vor- erneuert, ist jeyt au in Rom, am Teatro Nationale, zur Darstellung ir die Beilequng der Krisis ethan werden könne sofort steigenden Erfordernisse für die Tilgung der allgemeinen Staatsshuld | Stimmen abgelehnt Landes entsprechend, abzuändern. Eine andere Frage werde gekommen. Aus Lüttih werden drei Erkrankungen und zwei iti rin „Die Orientreise“ hat in holländischer Ueberseßung in \ y I \chied lätt ird anderweiti © | nicht, wie pro 1892, 2 Millionen Diver 3 Millionen, anstatt dur ur Vorfeier des Jahrestags der Schlacht der König nicht berühren. L Todesfälle an Cholera gemeldet. Rotterdam bedeutenden Erfolz gehabt. : i; geschehen werde. Verschiedenen Blättern wird anderweitig ge- i : ? ! E E er Shlaht am Die liberale Mereinlauag von Ost-Brüssel hat Antwerpen, 5. November. Die Sanitätscommission der Im Krol l’shen Theater wird bei dem morgigen ersten Aufs U

e : E: L 6 Ausgabe von Tilgungsrente, aus den laufenden Staatseinnahmen be- j : 4 = Toi P S ; meldet, der Kaiser scheine für die facultative Civilehe ge- | de>t werden sollen. Ls | M M zogen na einer Meldung des „W. T. Y. cine ân die Beodlkerung gerichtete Kundgebung anschlagen | Schelde verfügte, daß dic Herkünfte aus allen holländischen Häfen, O D e alieni Li vou es

wonnen zu sein. Jnnerhalb der liberalen Partei bestehe jedoch Die Gesammtbilanz stellt si< in folgender Weise dar: Die aus Prag gestern etwa 809 junge Leute nah dem Weißen lassen, worin és heißt: Die Commission der Kammer habe | eins{ließli< Amsterdam und otterdam, von jeßt ab nur noch einer 2 L e Coloman Tisza auf der Einführung der o bligatorischen finanzgeseßlihen Positionen für das Jahr 892 erhöhten fi dur< | Berge, um dort eine Demonstration zu veranstalten. Durch bath Ablehnung ies Miineinen Stimmrechts gezeigt, daß sie den | einfachen Besichtigung unterliegen sollen. Die 24 stündige Beobachtung E a Berns. das S A, Ta A

Civilehe. Ueber die von dem Cabinet gleichfalls vorge die während des Ic 92 mit bes reß illi die von der Behörde getroffenen Maßregeln wurde verhindert, ; “mi Q i é i j ‘ufia bestehen. Die Herkünf N ) ) h gei! eiMtagene le VChrenD Des Dahres 1892 mit Lal ondaren Secuen gn d ger breg ) Willen des Landes verkenne. Der König un Be Kaimmeri duen A l aben tbn C L ollen Aub Desirhen, A Stunden in der nähsten Woche in der mit ihnen zur Aufführung gelangenden

Verstaatlihung der Geburtsmatrikeln herrsche feine Meinungs- | Ausgaben von 2 361 060 Fl. und Einnahmen von 586 470 Fl., im | daß es hierbei zu Ausschreitungen kam. L ; z i i i i Na - : = ; eid Benbe O 3 Gesammterforderniz von 583 947 553 Fl. auf 586 308 613 F, in Im Finanzaus\<huß$ß des ungarischen Unterhauses sich über die Wünsche des e die Täuschu oui o bindur< beobachtet werden ; die Beobachtung derjenigen aus Hamburg Neuheit „A Santa Lucia“ von Zasca wirken, während eine andere, In der vorgestrigen Nummer des „R. u. St.-A.“ sind der Gefammtbede>ung von 585 954 126 Fl. auf 586 540 596 $1. | wurde am Sonnabend über die Steuerindemnität für das Die Bourgeoisie der Hauptstadt solle durch eine friedliche Kund- ist auf zwei Tage herabgeseßt worden. „Mala Vita“ von Giordano, einstudirt wird. : Ö / - S t. U. D. Für das Jahr 1892 würde {ih sonach ein präliminarmäßiger Ucber- 5 s E: gebung am Dienstag den Willen der Nation kennen lernen, G Das Gastspiel des Junkermann-Ensembles im, Thomas- unter den nah Schluß der Redaction eingetroffenen Depeschen <uß von 231 983 F | p R erste Quartal des Jahres 1893 berathen. Den Hinweis : indem der Zug der Manifestanten bei der Fahrt des Königs Niederland Theater wird nur no< eine Woche währen; bis zu seinem Schluß bereits die Hauptzahlen des dem Reichsrath zugegangenen | welcher in en. “luß s fen: einex. Ueber 1893, | Pazmandy's auf die in den Blâttern verbreitete Nachricht ur Karkmererdffrun rufen werde: „Es lebe das allgemeine Dur ministerielle Berorbrana vom S. November 1892 ist das | bleibt „Onkel Bräsig* auf by Spielplan. i Budgets kurz mitgetheilt worden. Wir lassen heute einen | 887291 Fl aúfvait it also M ei N von einer Kabinetskrise und die Anfrage des Redners, ob die Stimmrecht !“ 9 e egen Hamburg, Altona und i Pläße an der Elbe unterhalb Das Neue Theater am Schiffbauerdamm wird Sonnabend, ausführlihen Auszug nah den von dem „W. T. B.“ ge- | um 655 308 Fl. Nach dem Staaisvoranschlag für pas Sahr 1893 Bewilligung der Jndemnität no< der gegenwärtigen Re- ; L Ltenberne bestehende Waareneinfuhrverbot in Bezug auf Cigarren den 19. d. M., mit „Iphigenie“ eröffnet; ; machten Mittheilungen folgen. foll nun aber für Zwe>e der Staatsschuldentilgung ein Betrag von | gierung zu statten kommen werde, beaûtwortete der Minister- Dänemark. aufgehoben worden. _ Im Concerthaufe wird der Cello-Virtuose Herr Albert Das Budget für das Jahr 1893 weist cin Gesammterforderniß | 3 Millionen Gulden den laufenden Staatseinnahmen entnommen | Präsident Graf Szap ary dahin, daß er für die Blätter- Im Folkething hat der Marine - Minister Ravn am Rumänien. Smit in dem morgigen Concert „Le Cygne“ von Saint-Saëns und von 608 684 794 Fl. auf. Das Gesammterforderniß für das Iahr | werden, während im Jahre 1892 nur 2 Millionen Gulden, in dieser meldungen keine Verantwortung übernehmen und si Sonnabend cine Vorlage cingebracht, worin die Ver m ehrung Zufolge Beschlusses der rumänischen Gesundheitsbehörde ist die amen O E e d A2 au 1E nar amg teh aer Oie E E oe d Je Saa woe gewibmet waren. Durch diesen Umstand er- | betreffs der Lebensdauer des Cabinets auf keinerlei der Befehlshaberstellen im Seceminen- und Ma- Gie V Dea E E E eserzsoct nicht Crigot i °rSiegfricd-Idvll“ ent nee ad aaf Walzer, ordernisse pro 1893 per 608 634 794 FI. verglichen ergiebt pro. 1893 stiger als das ‘Budget E R E ftellt f Sh he A is Prophezeiungen einlassen könne. Der Abgeordnete Koloman shinisten-Corps sowie eine Vermehrung der Beamten S "Abelera verleihe Aleita ift E E betitelt „Spreewellen“, von Müller zur Aufführung. ein Mebr von 22 376 181 Fl. Das Gesammterforderniß welches im | um 1655308 Fl. besser dar h . 19 Daher (n E Se LT Vomortie VRLGUI, E O Minister -Präsidenten im Aerzte- und Jntendanturwesen und die Errichtung N Bulgarien. Fräulein Louise Heymann, bïe heute Abend in dem Concert des Sinne des Voranschlages für die gemeinsamen Angelegenheiten mit Die Hauptziffern 0a Sale das: ber Muany amtlih festgestellt worden sei, daß daß Cabinet nicht von vier neuen Commandeur-Capitä n-Posten beantragt Der Gesundheitsrath des Fürstenthums hat am 1. November Philharmonischen Chors die Sopranparkie în der „Schöpfung“ Berücksichtigung der Zollübershüsse von der diesseitigen Reichs- | Minister Dr és , DUdgels, Flnanz- | demissionirt habe; der _ Ausschuß bewilligte sodann mit wird. Die jährliche Mehrausgabe hierfür stellt si<h auf | 1892 folgende Bestimmungen getroffen: singen sollte, ist erkrankt. Die Sängerin war gestern {hon leidend, ] r. Steinbah mit einem längeren mündlihen | Stimmenmehrheit die Jndemnität. Jm weiteren Ver- 344 000 Kronen. a. Die Einfuhr von Maccaroni und anderen aus Mehl ge- ans ae ae a E Meere p mogen, da ein Erfaß, ür den beute gesorgt ist, niht zu beschaffen war.

hâlfte im Jahre 1893 zu bestreiten sein würde, beziffert i ce : Z j : l auf 107 396 774 Fl. Gegenüber dem pro 1892 für die Beitrags- Exposé begleitete, wurden von dem Hause mit Beifall auf- | laufe der Sihung beendete der Ausshuß die Be- Amerika fertigten aen os Dulgarin f E : A f b. Aus Serbien kommende Reisende unterliegen ausnahmslos i Jagd.

leiftuna zum gemeinsamen Aufwande bewilligten Credite von | enommen. Der Rede des Finanz-Ministers entnehmen wir | rathun H ;

104 474 390 Fl würde sich also ein Mehrerforderniß von 2 922 424 Fl. | Folgendes: Gentcalieridt ves Referenten A Dos e Clueiana Die Aufregung der Bevölkerung der Vereinigten | einer elftägigen Quarantäne; eine Anre<nung der etwaigen, an der i L E ergeben. Wird von den Zollüberschüfsen abgesehen, o entfallen auf fet ne Minister wies zunächst auf die „ziemli alte Unart“ einer | auf die Reellität des Voranschlac es die Vorsicht N Staaten angesichts der übermorgen stattfindenden Electoral- | serbish-ungarishen Grenze dur emachten Quarantäne findet nicht f Dienstag, den 8. d. M., findet Königliche Parforce- die cigentlide Beitragsleistung zu den gemeinsamen Auslagen, ein | {e'steigenben Bedürinisse für den Heeresaufwand, welche ihr Ende | Vyreoswlare ver Einnahmen vorgegangen s. Hierauf wurde wahlen “if, wie der vFeff. Zig.“ gemeldet wird, in sletem | mehr fiatt, Per pu6 Hter wie und der Donan- | Orinewald, 11/2 Uhr am Saugarien. E 70 296 474 FI., was gegenüber dem Jahre 1892 eine Erböbnng von | nit erreihen würden, so lange die gegenwärtigen politischen Ver- Voranschlage der Einnahmen vorgegangen sei. Hierauf wurde Wachsen begriffen. Jn New-2) orf ind bie Bundes v6 en | rafen Sistowa dem Personen- und Waarenverkehr geöffnet. Vergl. S ha

121 124 Fl. involvirt. Beim Ministerium des Innern ergiebt sich | bältnisse andauerten. Es fei gegenwärtig vergeblih, gegen cine | die Sißung unter Eljenrufen auf den Finanz-Minister meist Republikaner bercits mehrfach in Conf icl mit | "A Nr. 252 vom 24. Oktober 1892. Mannigfaltiges.

gegenüber dem Voranschlage für 1892 pro 1893 ein Mehrerforderniß | Steigerung der Ausgaben für Heereszwe>e anzukämpfen. er all- | geschlossen. den demokratish gesinnten Staatsbehörden gerathen. Leßtere | " Brasilien. Der R ¿alsÄ&L s: fiber - bie Veriwalî der städtis@ e T, Vin riwaiges Eingreifen der Bundesorgane | Die brafiianishe Regierung hat bie Verseuchungerfldrung gegen | 29 a ferwer e sür tas Redhnungäjahr 1891/92 [ließt mit ejne

r

ung abgehalten. Jn der näthsten Sizung solle | Land- und Forstwirthschaft. vember Nachmittags St. Cathexi ca Boini ssirt iftams fs U e ten Á s

Pm dea LARa Ls na< e a vem C 7 in ; S gs R angekommen

c "

von 765 250 Fl. Das Erforderniß für den Wasserbau wird um seitig freudig begrüßte Staatseisenbahnbetrieb zeige einen compro- ¿ 5 H Ln Großbritannien und Jrland. an den Wahlurnen mit Hilfe der Polizei gewaltsam zu ver- | die Deulldten Len Bremen, Kiel und Lübe> zurü>genommen, | Einnahme und Ausgabe von 14393 895,91 ab. Hierunter sind

91 435 Fl. höher präliminirt, hauptsähli<h infolge der Beitrags- mittirenden Zug des stetigen Steigens der Ausgaben fowie einer Ver- ! n Bre e U! zuruct leistung zu den Kosten des. Ausbaues der oüein Binnen e r | Durchschnitisrentabilität bestehen, T dea L a E S raa E bogeren Mie Serail eams gate Wiese -BIE En | aae e ringer cgealien U 010 der Gli A Da Reauilitiena. Beim Ministerium für Landesbertbeidigung ergiebt sich | bemüßigt wären, den Ausfall für dis Eisenbabníhterefsenten zu dees. abgehalten, an dem sämmtliche Mitglieder des Ministeriums T n us den genannten drei deutschen Häfen vor Ilha Grande um 46 005,23 geringer atgelinen sind, e mr pr anno Da ein Mehrerforderniß von 500983 Fl. Im Voranschlage des Der Minister wünschte eine Erhöhung der Bezüge der kleinen theilgenommen haben. Tags darauf trat ein Cabinets- anlangenden Schiffe werden somit bis auf weiteres niht mehr einer die Zahl der vorhandenen ZOA p A E die Mi o fe fühle E Ministeriums für Cultus und Unterricht zeigt fich ein Mehrerforderniß Beamten; die hierfür gemahten Voranschläge beliefen ih auf Comité im Localverwaltungs-Ministerium zusammen. Der i; \ h a Ta 2 N rernden Desinfection und umständlichen sanitären genommen hat, so muß als Irsache für die Min ereinnahme die fühle un von 709 583 Fl. Im Etat des Finanz Ministeriums resultirt ein Mehr- | 35 Millionen Gulden jährlich, während seine (des Ministers) Erhebung „A. C.“ zufolge ist man der Ansicht, daß die e oen : Kunft ias Wissenschaft. Bebantlun@, sondern nur noG einer kurzen sanitären Beobachtung Ea cs E E inte e Bli ift fia wri H “grie l. Jm Kapitel o A 1 M On A es Js en UUWE ¿Stay aren nichts halbwegs in das Gewicht Gee Malte el r O des Stimmrechts zu schaffen, & I der Sigung der Gesellschaf n [t Gee Jahr unterworfen fein. denn au der Wasserverbrauh in diesen drei Monaten um 154 213 cbm werden f osten E Rana von a ers, n e O Bronce- L Le ge eistet werden “lid es müßte also eine neue egen) ss er Ser una gewesen sei. An end wurden die Neuwahlen des Vorstandes ur das Jahr Z E : Li ‘| geringer gewesen als in den gleichen Monaten des Vorjahres. Die E er ; ie e ns. prä vg und zwar mit j Ÿ ina Gs: # a eine neue teuer oder die Erhöhung einer Der Lord-Lieutenant von Jrland Lord Houghton 1893 vorgenommen. Durch Zuruf wurde der bisherige Vorsißende Auf dem städtischen Central-Schlahthofe in Berlin | aus der Anleihe bestrittenen Ausgaben für die Errichtung der neuen F EECO A i ejn Y E n ein a oer von | 16 E, E e S i S E _dem | empfing am Freitag im Dubliner Schloß eine Deputation G Aus Richthofen wiedergewählt, und L durch uruf find im Monat Oktober d. J. 92 328 Schweine gegen 91 ta Wasserwerke am Müggelsee und der Vertheilungsstation hei Lilhten- Lao 233 F1. ein infolge der vom Hauptmünzam e für e<nung der 20 Cont etreffend die Dalulareform etonte der , Minister, der vereinigten Synoden der Diözesen von Dublin, wurden die Herren General der Artillerie Sallbah und Professor | im Oktober 1891 auf Trichinen untersuht worden. Davon sin berg haben 4932210,58 - betragen. Als Vérwaltungs- allgemeinen Kassenverwaltung zu besorgenden Ausprägung der Silber-, T erjenige, der Geschäfte vorhabe, darüber s{<weige. .Die Glandalough und Kildare unter Anführun des Dr. Hellmann zu stellvertretenden Vorsizenden bestimmt. Auf die | 12 Stück wegen Trichinen und 184 Stück wegen Finnen als zur übersGuß fonnten in die Stadt-Hauptkasse 2 254 320,17 M Chole 9 beiden interessanten Vorträge, den des Professors Dr. Hellmann über | menschlichen Nahrung ungeeignet zurückgewiesen worden. abgeführt werden; der in Effecten angelegte Bestand des Reservefonds

Niel- und Broncemünzen der neuen Kronenwährung. Im ganzen razeit sei zum Abschluß von Geschäften ungeeignet ge- | Erzbis ; ; ; . ; forderniß, nämli<h Ruhe, nichts als Ruhe, und Erzbishofs von Dublin, der in einer überreichten die Columbus-Feierlihkeitcn und Congresse in Genua, Huelva und betrug Ende März 1892 654 716,90 An der städtishen An-

were Laue Sine on der Paaren wesen. E D 6 d Adresse gegen die jüngste Entscheidu g der National-E Madrid, und den des H R gégéni ém abre 2 um 543 732 Fl. niedriger vrälirminirt. eine entsprehende Vorbereitun seit der Sanctionirung sei nit | * e 1Dun er National-Er- adrid, und den des Herrn Dr. F. Stubhlmann über seine Reise Verdingungen im Auslande. : ie städti Wass i v Im Etat des Handels-Ministeriums Trat das Mehrerforderniß | ungenüßt geblieben. Der Minister bemerkte weiter, bei der öster- ziehungsverwaltung protestirte und die Gewissensclausel mit Emin Pascha, die ein außerordentlih zahlreihes Publikum an- g Sib ¿Sei E e e E T tele secde Aateibo

11 662 418 Fl. Dieser Etat enthält jedo einige größere durhlaufende reichish-ungaris<en Bank seien über 39 Millionen Gold eingegangen ; dahin abzuändern bat, daß die Schulen der „christlichen gelo>t hatten, werden wir no< ausführlicher zurü>fommen. O ; 3 c +5 ta. F i: Ba S analî ; Ft 9 4 osten, nämli das Grirderniß und andererseits die Einnahmen der vom | er spreche der Bank für ihr den Interessen des Staats entsprechendes Brüder“ in die Lage geseßt fien: 2 der aim S E _ Der Geheime Hofrath und Director des A ey historischen C A Sein ies ‘1200 der O ebenen des pom MeiWe n 21/92 cxteaordinte 0 000 % getilgt. Die Shhuld Es für E E Ctrievenen O d. i. der Lemberg- e leans D O Die Salinenscheine erfüllten vorzüglich vention theilzunehmen. Lord Houghton erwiderte, daß die Seminars der E 4 Ne Professor Wilhelm Mauren- Modells für die <wedischen Staatsbahnen. Gewicht 34 kg per | von urforünglih 30 Millionen Mark beträgt dana nur no>< ero E P agf Grenzbahn, dann das Erforderniß | 9re el a Lours a Uebergangszeit. Die Stabili- | Frage bereits Gegenstand aufmerksamer Erwägung der Regie- breqer ift laut Pterung L "5 S B.“ gestern am Herzschlage | Meter, nebst den erforderlichen doppelten Winkellaschen. Freie | 18 861 000

Ser 4% Unia Sutton Eg A Giaans he g nit v ‘Wéhru iden L Meine Tenn L rung sei und daß die Vorstellungen der Deputation gehörige T is ° 4 L E E eien Lieferung am Quai zu Varberg im März oder April nächsten Jahres. a L Vie SA Ó ï i) i i J. L e L L ) L s L 4 s “- n L L É 8 n ) ; der betreffenden Materialien zur vollen Rü>oergütung gelangen. stellung der neuen Münzen befinde si in vorgeschrittenem Stadium. N en E e fa bte en; 0 gemacht. x | Angebote sind versiegelt einzureichen. e qufe dieses Sue u E E a rve ea Fe der ‘e De Umf, da die axlóßlid der Beslatfiun der gathen | Dr, Mangel ai Gol n e n the 'hir Zut | britanien das Preteciorat über die Gilbert-Inse A i G S eise tes Rai IRE Medea Dentmare Verkehrs-Anstalten. häufig bemängelt. Die Klagen darütber mußten infofeen als berett : - LUdwIg-DaN D r Q 10e l orgen für die Zukun : S - ür t 2 )eT- S 4 a E N : 8 x i :Fenbaltige Zahlungen in n ag des pas eat ntt ree if Pen Dri rA ERENe E d ae Rang E Stillen Ocean übernommen habe. tragen Waden. A dine ui A M “8 i B O s A L Ae nad eben a gts GOREE E us ur N S E AL nem gegenüber dem normalen Jahreserfordernisse um run Durchführung der Steuerreform wegen der Erhaltung des Gleich- Das Londoner „Athenäu l ie Auffindung eines h M ( S b Ls bei Von unt Bon nbi 2 900 000 Fl. deciugeren Betrage eingestellt wurden, fällt bei der gewihts nothwendig. Man dürfe si< nit in Projecte einlassen; Frankreich. Tempels der Hekate bei Stratonicea, dem heutigen Eski Briefsendungen nach Brasilien abgesandt werden, und außergewöhnlh f gt A eneeE i e a ens Beurtheilung des Voranschlages des Handels-Ministeriums pro auch in der Staatswirthschaft dürften die Ausgaben die Einnahmen Die Deputirtenkammer hat am Sonnabend die Hissar, im südwestlichen Karien. Von den Friesdarstellungen sind | zwar bei den Fahrten aus Bordeaux jeden vierten Sonn- | „fam, der das Wasser als gesundheitëschädlih erscheinen ließ. Um diesen 1893 nur wenig ins Gewicht. Da nämlich die Actien der gedachten | nit überschreiten, font würden die Enkel ihre Großväter Generaldebatte über den Geseßentwurf wegen einer Ref ungefähr 160 Fuß vollständig erhalten und werden unter der Leitung | abend, zunächst am 26. November und aus Lissabon am | Klagen ein Ende zu machen und auch den fortwährend sich steigernden An- Bahn {on im ersten Halbjahre 1893 dur< Abstempelung in verwünschen. Ein geordneter Finanzstand sei ein hohes Ziel, welchem | d ¿x Getränk b ß : ner Jef orn von Hamdi Bey nach Konstantinopel gebracht. darauf folgenden Mittwoh. Bei den übrigen ahrten der | sprüchen an die Menge des zu liefernden Wassers auf Jahre binaus E E 1s 4 e Gu ee E Mera E etten L E T Mal atr ad pas Süden Vetin Tas ider von S genannten Linie wird in Brasilien vorläufig ni t mehr an- | Genüge leisten zu können, ents<loß si die Gesellschaft R ‘die G ällig werdenden Zinsen der Actien un ) ruhigend, und die politishen Verhältnisse lägen so, da OUder Der i nDer- Wasserwerke" zu umfangreihen Neuanlagen am Teufelsfee im Prioritäten dieser Bahn von zusammen 2586 870 Fl. bereits im wenigstens der nächsten Zukunft mit Beruhigung entgegengeschen werthigen Sorten, da dadur< die Weinbauern geschädigt. : gelegt. nrg O es O gr A alighof, ge E iodt foio Capitel „Staatsschuld“ präliminirt, sodaß nur no< das Erforderniß werden fönne. Die Valutareform schreite fort, daher sel keinerlei | werden würden. | Nr. 27 des „Eisenbahn-Verordnungsblatts“ (heraus- Bremen, 6. November. (W. T. B.) Norddeutscher | entnommene, sondern dur< Brunnen aus dem Grundwasserstrom für die am 1. Januar 1893 fälligen Zinsen und Rückzahlungêraten Pessimismus gerechtfertigt ; allein cin Wiederaufleben des Deficits Die indirecten Staatscinnahmen betrugen im gegeben im Königlichen Ministerium der öffentlichen Arbeiten) vom | a1 yd. Der Postdampfer „Weser“, von Brasilien komme nd “ist | gewonnene Quellwasser hat infolge des eben erwähnten leinen in den Etat des Handels-Ministeriums eingestellt wird, welches den würde ein ungeheures, jedenfalls ein zu vermeidendes Unglü> sein. | Oftober 5 7009 000 Fr. i ls lagt d 4. November 1892 hat folgenden Inhalt: Erlasse des Ministers der i ß E E Baltimore* im | Eisengehalts cine leichte Färbung, die dur die jegige Wasser-

pro 1892 prâliminirten Betrag bloß um 295 800 Fl. übersteigt (Lebhafter Beifall und Händeklatfchen.) E Fr. weniger als veranschlagt war un 6 i i 92, bet seitige Z am 4. November Nachmittags mit dem Dampfer „Bart ton Moi Werke ei 2 g . übersteigt. D andetllalchen. 12 600 000 Fr. weniger als im Oktober 1891; die Zoll- öffentlichen Arbeiten : R A E Deeußin “b Braunsweig Schlepptau in E sabon it angekommen. Der Me ans : Cs Bd „Dn O Presse si L uen verfönlihe

i . November Nachmittag g O

Das bedeutende Mehrerforderniß der Post- und Telegraphen- m weiteren Verlauf der Sibßung wurden me [s i ; é ï lassung der Ober-Realschul- L 4 wt f zung hrere Jnter- | einnahmen blieben hinter dem Budgetvoranshlag um zu den Prüfungen für den Staatsdienst“ im Baufah; vom 2. Of- dampfer N Aueopá L Be ge angen. Der Reichs- | Anschauung überzeugen fonnten vollständig beseitigt wird. Das a

n En ey jen bestimmt, und | Wasser wird dur<h Maschinen dur eine besonderen Gebäude auf

anstalt erklärt si<h theils dur< die Fortseßung der Maßregeln zur | pellatio i i : O i nen eingebracht, darunte » 9% 7 i : O ; Verbesserung der materiellen Lage . der P theils, und | 7 lener bes bie Auflösung T4 Er N 3 260 000 Fr. zurü. tober 1892, betr. Personalien der Schiedsgerichte für die Arbeiter der Postdampfer „Darmstadt“, nah D l L n Mebr „pu die ungusgesezte Bérkehromnahme Dou ollegiums von Reichenberg und eine Jnterpellati 1 Rußland und Polen R en Staatseisenbahnverwaltung; vom Lf: Oktober 1892, betr. | der Reichs-Postdampfer „Hohenzollern“, von Australien | Siebe gehoben, um von dort dur eine 3 m hohe Koksshiht zu das O ehrerfordernisse für den Staatseisenbahnbetrieb entfallen auf ves Nb reorduote: M fb ga Res nlerpeualion i; 7 S llerhôhste Anerkennung der Leistungen bei Bekämpfung der Cholera- | fommend, find am 4. November Abends in Aden angekommen. Der - rieseln, und so dur die dauernde Berührung des Wassers mit der as Ordinarium 3 019 770F1., auf das Extra-Ordinarium 2 342 940 Fl. geordneten Marchet über das Resultat der Verhand- Wie dem „W. T. B.“ zufolge in St. Petersburg ver- seu<he; vom 29. Oktober 1892, betr. die Verwendung von Torfstreu | Schnelldampfer s uld”. iti au D November e oi | bas Wi agg T S dfilter véleitet, w s Sandfilter geleitet, wo

Das Mehrerforderniß im Ordinarium erklärt sich einerseits a lungen mit Jtalien wegen der Ausführung der | lautet, habe die zur Berathung einer Zollconvention zum Bestreuen der Fußböden offener Viehwagen. Genua via Gibraltar na< New-York abgegangen. Der Post- | das Wasser dann no auf / dampfer „Gera“, nah dem La Plata bestimmt, hat am 9. No- | eine 1 m hohe Filterpa>ung von Sand, Kies und

die Erhöhung der ordentlichen Betriebsausgaben, andererseits dur< | Weinzollklaufel. Leßtere Interpellation stellte die Frage, | mit Deutschland cingeseßte Commission in den leßten