1892 / 265 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

abwesend, ladet der klägerishe Theil den Beklagten zur anderweiten Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1I. Civilkammer des Großh. Landgerichts Mann- heim auf Mittwoch, den 28, Dezember 1892, Vormittags 9 Uhr. Dies wird zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung bekannt gemacht.

Mannheim, den 3. November 1892.

Die Gerichtsschreiberei Gr. Landgerichts. Weinberg.

[45040] Oeffentliche Iusie Tung,

Die Ehefrau des Schneiders Simon Hirs Bormaf, früher in Zirke, später in Borstel bei Jork, Rofalie, geb. Wronker, in Kähme, vertreten dur< die Rechtsanwälte Nagel und Stünkel in Stade, klagt gegen ihren genannten Ehemann, defsen Aufenthalt unbekannt ist, wegen böslicher Ver- lassung und Versagung der Mittel zum Unterhalt auf Ehescheidung, mit dem Antrage, die am 24. Ja- nuar 1891 vor dem Standesbeamten zu Kulm ge- \{lofsene Ehe zu trennen und den Beklagten für den f<uldigen Theil zu erklären. Sie ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor die Civikammer I. des Königlichen Land- gerihts zu Stade auf Montag, den 30. Ja- uuar 1893, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der dur< Beschluß vom 11. Oktober 1892 bewilligten öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stade, 28. Oktober 1892.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[45836] Oeffentliche Zustellung.

Die Besiterfrau Auguste Wabbels , geborene Paltinat, zu Jurge Kandscheit, vertreten durch den Justiz-Rath Oftermeyer in Tilsit, klagt gegen ihren Ebemann, den Besißer Christian Wabbels aus Jurge Kandscheit , dessen jeßiger Aufenthaltsort unbekannt ist, wegen lebenslänglicher Alimente mit dem Antrage:

den Beklagten zu verurtheilen, daß er der Klä- gerin seit dem 9. Oktober 1892 und so lange sie lebt an monatlichen Alimenten 27 A zahle und zwar die rü>ständigen sofort, die laufenden in vierteljährlichen Raten zum voraus, dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits und des vorangegangenen Arrestverfah- rens aufzulegen und das Urtheil nah Maßgabe des $ 648 ad 6 Civil-Prozeßordnung für vorläufig vollstre>bar zu erklären,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- Iung des Rechtéstreits vor die T1. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Tilsit auf den 9. Fe- bruar 1893, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der offentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Tilsit, den 31. Oktober 1892.

Petroschewiß,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[45844] Oeffentliche Zustellung und Ladung.

In Sachen der Pflegschaft über „Maria“, ill. der Dienstmagd Margareta Riedl von Furth, vertreten dur<h den Vormund Georg Weininger, Weber da- selbst, Kläger, gegen den Dienstkneht Iosef Wau- dinger von Schaching, z. Zt. unbekannten Aufent- halts, Beklagten, wegen Vaterschaft und Alimente, wird Beklagter zur mündlihen Verhandlung über den flägeris<hen Antrag auf fostenfällige Verurthei- lung zur Anerkennung der Vaterschaft zu dem oben- bezeichneten Kinde, zur Leistung eines jährlichen, in Monatêraten zahlbaren Unterhbaltébeitrages von 72 M bis zum zurüd>gelegten 13. Lebenéjabre des Kindes, des halben Schulgeldes und der halben Kur- und Leichentosten innerhalb obiger Zeit in die öffent- lihe Sißung des Kgl. Amtsgerihts Straubing auf Montag, den 30. Januar 1898, Vormittags S: Uhr, Zimmer Nr. 6, nah erfolgter Bewilligung der öffentlihen Zustellung der Klage hiermit vor- geladen.

Straubing, den 4. November 1892.

Der Gerichts]chreiber am K. Amtsgericht Straubing. (L. S.) Strauß, K. Secretär.

[45840] Oeffentliche Zustellung.

Die ledige Fabrikarbeiterin Margarethe Bähr von Heidingsfeld und die Curatel über deren am 27. Fe- bruar 1892 außereheli< geborenes Kind, Philipp Karl, haben gegen den ledigen Büttner Leo Lauden- bah von Hollstadt bei Neustadt a. S., zur Zeit unbekannten Aufenthalts, Klage erhoben mit dem Antrage, auszusprechen: ;

1) Der Beklagte sei \{uldig, die Vaterschaft zu dem obenbezeichneten Kinde der Margaretha Bähr anzuerkennen und habe für dieses Kind einen wöchent- lichen vierteljährig vorauszahlbaren Ernährungs- beitrag von 2 Æ für die ersten 14 Lebensjahre zu entrihten und die Hälfte des Schul- und Lehrgeldes, sowie der Bekleidungs-, Kur- und Beerdigungskosten innerbalb dieser Zeit zu tragen.

2) Der Beklagte hade an die Kindeëmutter 20 M Tauf- und Kindbcttkosten-Entshädigung zu bezahlen.

3) Der Beklagte habe die Kosten des Rechts- flteils zu lagen :

4) Das Urtheil sei für vorläufig vollstre>bar zu erklären. e

Zur Verhandlung dieses Rechtéstreits ladet die Klagépartei hiedurh den Beklagten Leo Laudenbah in die öffentliche Sißung des Königlichen Amts- geri<hts Würzburg vom Mittwoch, den 28. De- zember 1892, Vormittags 9 Uhr, Sitßungs- jaal Nr. 30.

Würzburg, am 28. Oktober 1892.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Amtsgerichts. Der Königl. Ober-Secretär : (L. 8.) Baumüller.

[45821] Oeffentliche Zustellung.

Der Posthilfébote Schwarß zu Berlin, vertreten dur<h die Rechtsanwälte Viebig & Rie> hierselbst, klagt gegen den früheren Posthilfeboten Eugen Emil Eberhard Rieke, zuleßt in Berlin, zur Zeit un- befannten Aufenthalts, wegen eines anfangs dieses Jakbres gegebenen Darlehns von zusammen 40 M, mit dem Antrage auf Verurtheilung a. zur Zahlung von 40 (vierzig Mark) nebst 5 °% Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung, b. zur Tragung der Gerichts- kosten, mit dem Ergen Antrage, das ergehende

Urtheil für vorläufig vollfstre>bar zu erklären, und

ladet den Beklagten zur mündli<hen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht I. zu Berlin, Abtheilung 46, auf den 20. Dezember 1892, Vormittags 10 Uhr, zu dem in der Jüdenstraße Nx. 59, 111 Treppen, Zimmer 156, an- stehenden Termin. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht. 5 __ Wolf, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 46.

[45823]

Der Kaufmann Conrad Burkhardt auf der Ober- mühle bei Langenselbold, vertreten dur<h den Rechts- anwalt Kraus in Hanau, klagt gegen den Friedrich Ernst Horr von Hüttengesäß, zuleßt in Darmstadt O zaber der Firma Heßler & Comp. zu Darm- tadt), jeßt unbekannten Aufentbalts, wegen einer bypothetarisen Forderung von 300 Æ, mit dem Antrage, den Beklagten dur< vorläufig vollstre>- bares Urtheil s{uldig zu sprehen, wegen der Éläge- rischen Forderung von 300 Æ nebst 5 Procent Zin}en seit 11. November 1889 die Zwangsversteigerung ge- schehen zu lassen folgender ihm na< Artikel 441 des Grundbuchs von Hüttengesäß Abtheilung I. Nr. 13 bis 20 eigenthümlich zustehender Grundstü>e K. 781 832/496; 1. 2389. N-120/ O. 204, 8. 563, W. 77, V. 357, falls er nicht vorziehen follte, diese pee an Kläger zu zahlen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Langenselbold auf den 5, Januar 1893, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser öffentlide Auszug der Klage bekannt gemaht. C. 139/92.

Langenselbold, den 2. November 1892.

S Goldbarth,

Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[45839] Oeffentliche Zuftellung.

Der Altsißzer Samuel Tautorat und dessen Ehe- frau Wilhelmine, geb. Funk, wohnhaft zu Alt- Heidendorf, vertreten dur< den Rechtsanwalt Geßner in Labiau, klagen die Eigenkäthner Georg und Wil- helmine Auguste, geb. Schley, Vöhuke’schen Che- leute, ersterer zur Zeit unbekannten Aufenthalts, leßtere zu Alt-Heidendorf wohnhaft, wegen rü>- ständiger Prästationen des im Grundbuche von Heidendorf Nr. 47 Abtheilung 11. Nr. 5 für die Kläger eingetragenen Altentheils mit dem Antrage, die Beklagten zu verurtheilen, an die Kläger 141,00 Æ nebst 59/0 BZinfen seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen, und ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtêgeriht zu Labiau auf den 11. Jannar 1893, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihßen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

$ S o

ITLzas, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[45708] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann I. L. Würzburg in Lübe>, ver- treten dur<h den Rechtéanwalt Dr. Plessing daselbst, Élagt gegen den Kaufmann P. Kundsen in Vor- dingborg in Dänemark wegen Schadensersaßes, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig zu ver- urtheilen, an den Kläger 147 Kronen zu zahlen, au das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären.

Zur mündlichen Verhandlung dieses Rechtsstreits wird der Beklagte auf den 22. Dezember 1892, Vormittags 1X Uhr, vor das unterzeichnete Amts- gericht in das Gerichtshaus in Lübe>, Mengstraße 28, Sitzungszimmer 28, hiermit geladen.

Lübe>, den 4. November 1892.

Das Amtsgericht. Abtheilung 111.

[45841] K. Landgericht Rottweil. Oeffentliche Zustellung.

Der A. Stäbler, Kaufmann in Najtatt, vertreten dur Rechtéanwalt Gutheinz in Oberndorf, klagt gegen Joh. Schäfer, Bildhauer von Schramberg, zur Zeit mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, aus Waarenkauf, mit dem Antrage zu erkennen, der Be- Élagte sei fostenfällig s{uldig, an- den Kläger die Summe von 428 Æ 45 „4 sammt 6 9/0 daraus vom Tag der Zustellung der Klage an zu bezahlen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Nottweil auf Dienstag, den 21, Februar 1893, Vormittags S8? Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwoalt zu bestellen. Zum Zwe>e der offentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Den 2. November 1892.

Roller, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[45820] Oeffentliche Zustellung. j

Der Daniel Arbogast, Bau- und Decorations- maler, zu Straßburg, vertreten dur< Rechtsanwalt Weber hier, lagt gegen 1) die Ludowika Obermüller, in Gütern getrennte Ehefrau des Bauunternehmers Gerhard Mever, früher zu Neudorf, jeßt ohne be- fannten Wobn- und Aufenthaltsort, 2) den Klempner- meister Brechenmacher in Straßburg,Gartengäßchen, wegen Forderung, mit dem Antrage auf Verurtheilun der Beklagten zur Zahlung von 237,72 A nebst 5 9/6 Zinsen vom Klagetage ab sowie zur Tragung der Kosten des Rechtsstreits einsließli<h derjenigen eines voraufgegangenen Arrestverfahrens und vor- läufige Vollstre>barkeit des Urtheils, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Straf- burg i. E. auf Donnerstag, den 22. De- zember 1892, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

___ Schönbrod, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[45843] Oeffentliche Zustellung. :

Die Firma Salomon & Dreyfus zu Mainz, ver- treten dur< den Nechtsanwalt Dr. Kaehne zu Halle a. S., klagt gegen den Cantor, Lehrer und Organisten Wilhelm Bieligk zu Landsberg, z. Zt. in unbekannter Abwesenheit, wegen 206,86 M nebst 6 9/o Zinsen seit dem 1. Januar 1892 und der Prozeß- und Arrest- kosten des Rechtsstreits mit dem Antrage :

1) den Bcklagten zur Zahlung von 206,86 M nebst 69/9 Zinsen seit dem 1. Januar 1892 zu verurtheilen, ihm die Prozeß- nnd Arrest-

fosten aufzuerlegen,

2) n Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu er- ären, -

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Halle a. S., kl. Steinstr. 8, Zimmer 16, auf den 28. Dezember 1892, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Halle a. S., den 26. Oktober 1892.

Schre>enberger, Secretär, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[45845] K. Amtsgericht Ulm. Oeffentliche Zustellung.

Der Christian Leibbrand, Militäreffecten-Inhaber in Ulm, vertreten dur< die Rechtsanwälte Oßwald, Haußer, Eytel in Ulm, klagt gegen den Second-

ieutenant Ernst Merkel, zuleßt im 6. Infanterie-

Regiment Nr. 124 in Ulm, nun mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, wegen im Laufe des Jahres 1892 fäuflih gelieferter Uniformë- und Ausrüstungs- egenstände mit dem Antrage auf vorläufig voll- tre>bares Urtheil dahin: der Beklagte is s{uldig, dem Kläger die Summe von 297 4 90 S nebst 5 9% Zinsen vom Tage der Klagezustellung zu be- zahlen, sowie die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Ulm auf Donnerstag, den 22. Dezember 1892, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Ulm, 4. November 1892.

E Schi>, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[45838] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann JIfaac Kowalsky in Mehlauken als Generalbevollmächtigter der Besißer Gottfried und Amalie Bartsch’schen Ebeleute in Berzischfen, vertreten dur< den Justizrath Geßner in Memel, klagt gegen den Wirthen Michel Pillibeit, früher in Petreñles jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Entgegennahme der Auflassung eines Grundstücks mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen :

1) von dem Kläger Isaac Kowalsky die Auf- lassung des Grundstü>ks Berzishken Nr. 73, fowie einer jeßt zum Grundstü>e Berzischken Nr. 16 gehörigen Parzelle von 12,07,40 ha bestehend aus den Flächen-Abschnitten Nr. 18 und 19 des Kartenblatts I. der Gemarkungs- karte entgegenzunehmèn, bei der Auslassung darin zu willigen, daß in das Grundbuch dieses Grundstücks bezüglich Grundstü>stheils für Isaac Kowalsky ein Kaufgelderrest von 3000 #4, welcher vom 10. März 1890 ab mit 59/0 in halbjährigen Terminen zahlbar zu verzinsen und nah 3 monatliher Aufkündigung auszuzahlen ift, eingetragen, und der darüber zu bildende Hypothekenbrief dem Kläger Kowalsky aus- gehändigt wird,

und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Memel auf den 3. Fe- bruar 18983, Vormittags 93 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird - dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. S Dudzius, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[45842] Bekanntmachung.

Mit Klage des Rechtsanwalt 8 Zeitler dabier vom 17. Oktober cr. verlangt der Kaufmann Hermann Heym dahier die kostenfällige vorläufig vollstre>bare Verurtheilung des Handlungéêreisenden Peter Wester- maun, zuletzt dahier, nun unbekannten Aufenthalts, zur Zahlung von 300 #4 Hauptsache für Rech- nung des Klägers im Sommer dieses Jahres vereinnahmte aber nit abgelieferte Zahlungen von Geschäftsausständen nebst 59/9 Zinsen vom Tage der Klagszustellung an.

Zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits hat das Kgl. Amtsgeriht Nürnberg Termin auf Don- nerêtag, den 29, Dezember 1892, Vor- mittags ueun Uhr, im Sitzungssaal Nr. 4 des Justizgebäudes dahier anberaumt, wozu der Be- Hlagte biemit geladen wird.

Nürnberg, den 24. Oktober 1892.

Der geschäftsleitende Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts :

(8) Sar, A Dber-Secretär.

[45837] Oeffentliche Zustellung.

Der Leon Anton Baptist Tailleur, ehemaliger Notar, Banquier zu Rodemachern, vertreten dur Geschäftsagent Fi> zu Diedenhofen, klagt gegen 1) Iohann Guergen, Taglöhner, Wittwer von Margaretha Dalstein ; 2) dessen Kinder: a. Marie Guergen, ledig, ohne Gewerbe, b. Anton Guergen, Tag ner, c. Christoph Guergen, Taglöhner, alle roßjährig; wohnhaft sämmtlih zu Paris (Villette),

assage de l’Epargne Nr. 10, wegen zur Entlastung der Beklagten vorbezahlte Immobiliar-Steiggelder, Steuern und Actenkosten abzüglich der für dieselben erhobenen Pachtzinsen, mit dem Antrage auf Zah- lung einer Restsumme von 242 M 13 S nebst 5 9% nsen seit dem 11. November 1891, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Kaiserlihe Amtsgericht zu Dieden- hofen auf den 28. Dezember 1892, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht. A _ (Unterschrift), Hilfsgerihtss{hreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[45829]

Die Ehefrau des Bierbrauers Bernhard Pape, Catharina, geb. Burgharß, zu Eller, vértreten dur Rechtsanwalt Leufgen, lagt gegen den genannten Bierbrauer Bernhard Pape zu Eller auf Gütertrennung, und if Termin zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der I. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 10. Januar 1893, Vormittags 9 Uhr, anberaumt.

D Barts\<, Gerich!s’chreiber des Königlichen Landgerichts.

[45827]

Die Ebefrau des Drechslers Wilhelm Schiffer, Anna Margaretha, geb. Deuckels, zu Krefeld, ver- treten dur&) Rechtsanwalt Freischem hier, klagt gegen ibren genannten daselbst wohnenden Ehemann mit dem Antrage auf Gütertrennung, und ist Termin zur mündlichen Dana des Rechtsstreits vor der IT. Civilkfammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 11. Januar 1893, Vor- mittags 9 Uhr, bestimmt.

Düsseldorf, den B November 1892.

Arand, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[45828]

Die Ebefráu des Schuhmachers Hermann Görgtz, Elisabeth, geb. Steiner, zu Oppum, vertreten dur< Rechtsanwalt Kehren hier, klagt gegen ihren genannten dafelbst wohnenden Ehemann mit dem Antrage auf Gütertrennung, und is Termin zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der IT. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 11. Januar 1893, Vor- mittags D Uhr, bestimmt.

Düsseldorf, den 3. November 1892.

S Arand, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[45830]

Die dur< Rechtsanwalt Krüsemann TI. vertretene Mathilde Hary zu Barmen, Ebefrau des Schreiner- meisters Hubert Bloemeke daselbst, hat gegen den “bis beim Königlichen Landgericht zu Elberfeld Klage erboben mit dem Antrage auf Gütertrennung.

Zur mündlichen Verhandlung ift Termin auf den 3. Januar 1893, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale der 11. Civilfkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

__Hentges, Actuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[45849] Berichtigung.

In Sachen Stürny ‘/. Stürny wegen Gütertren- nung, wird die Einrückung in Nr. 256 des „Neichs- Anz.“ Nr. 43559 dahin berichtigt, daß der Name des Beklagten Stürny zu lesen ist.

Zabern, den 4. November 1892.

Der Landgerichts-Secretär: Berger.

[45875] Bekanntmachung.

Durch rechtëkräftiges Urtheil der Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Zabern vom 5. Oktober 1892 wurde zwischen den zu Pfalzburg wohnenden Gheleuten Johanna Maria Karolina North und Ludwig Theodor Trawit, früher Actiengesellschafts- Director, jeßt ohne Gewerbe, die Gütertrennung ausgesprochen.

Zabern, den 2. November 1892.

Der Landgerichts-Secretär : 3. V.: Müller, Secret.-Assistent.

a2

[45882]

Durch rechtskräftiges Urtbeil der IT. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bonn vom 6. Okf- tober 1892 ift die zwischen den Eheleuten Johann Peter Balenfiefen in Neunkirben im Siegkreise und Franziska, geb. Winkels, Wittwe I. Ebe von Peter Iosef Stommel, daselbst bestandene eheliche Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

(L. S.) Donner, Landgerichts-Secretär.

[45887]

Durch Urtheil der Ill. Civilkammer des König- lichen Landgerihts zu Elberfeld vom 17. Oktober 1892 ist die zwishen den Eheleuten Steindru>er August Spit zu Elberfeld und der Elise, geb. Köhnen, daselbst bisher bestandene ehelihe Güter- gemeinshaft mit Wirkung seit dem 6. Juli 1892 für aufgelöft erklärt worden.

Stor>, als Gerichtéschreiber des Königlichen Landgerichts.

[45888]

Durch Urtheil der TIT. Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld vom 10. Oktober 1892 is die zwishen den Eheleuten Musiker Her- mann Kunze zu Elberfeld und der Anna, geb. Franke, dajelbst, bisher bestandene ehelihe Güter- gemeinshaft mit Wirkung seit dem 8. Juli 1892 für aufgelöft erklärt worden.

L S E als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[45886]

Durch Urtheil der IIT. Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld vom 17. Oktober 1892 ift die zwishen den Eheleuten Händler Carl Dahmaun zu Solingen und der Bertha, geb. We>, daselbst bisher bestandene ehelihe Gütergemeinschaft mit Wirkung feit dem 28. Juni 1892 für aufgelöst erflärt worden.

/ Stord>, als Gerihts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[45889]

Dur Urtheil der IT1. Civilkammer des König- lichen Landgerihts zu Elberfeld vom 14. Oktober 1892 is die zwishen den Eheleuten Spezerei- händler Wilhelm Ewald Winterberg zu Elberfeld und der Anna Catharina, geb. Ommer, daselbst, bis- her bestandene ebelihe Gütergemeinshaft mit Wir- tung seit dem 1. Juni 1892 für aufgelöst erklärt worden.

Stor>, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[45891

Durch re<tékräftiges Urtheil der 2. Civilkammer des hiesigen Königlichen Landgerichts vom 4. Oktober 1892 i zwishen den Cheleuten Wirth und Spezerethändler Franz Schmiß und Wilhelmine, geb. Schmitz, zu Krefeld die Gütertrennung mit rechtliher Wirkung vom 2. Juni 1892 an ausge- \prochen worden.

Düsseldorf, den 3. Novemker 1892.

3 Arand, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

M 265.

| Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Slaais-Anzeiger.

Berlin, Dienstag,

den $. November

1. Untersuzungs-Sachen. Q NAJ0 O, Zustellungen u. dergl 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung.

4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Oeffentlicher Anzeiger.

1892.

6. Kommandit-Gesellshaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh, 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genossenschaften. 8. Niederlaffung 2c. von RNehtsanwälten.

9. Bank-Auêweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl. [45883]

Durch rechtskräftiges Urtheil der III. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Köln vom 7. Okto- ber 1892 ift die Gütergemeinschaft zwischen den Eheleuten Bä>er Jakob Pink zu Köln-Nippes, und Anna Maria Magdalena, geb. Kilian, aufgelöst und mit der Auseinaoderseßzung der Königliche Notar, Justiz-Nath Goe>e zu Köln beauftragt worden.

Köln, den 4. November 1892.

Der Gerichtsschreiber: S <ulz.

[45818]

Durch Ehevertrag vor Notar, Justiz-Rath Port- mans hier vom 20. Oktober 1892 is zwischen den Brautleuten Heinri<h Schorn, Stellmacher in ste e d und Augufte Conrads, ohne Stand in Sggerscheidt, allgemeine Gütergemeinschaft verabredet worden.

Ratingen, 4. November 1892. : Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[45819] E

Durch Ehevertrag vor Notar Justiz-Nath Port- mans hier vom 24. Oktober 1892 i} zwischen den Brautleuten Carl Siugscheidt, Schuhmacher in Kettwig vor der Brü>ke, und Emma Spork- horft, ohne Geschäft daselbst, allgemeine Güter- gemeinschaft verabredet worden.

Ratingen, 4. November 1892. , Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[45267] : Der Holzpantoffelmacher Johaun Schmidt und dessen verTobte Braut Line, geb. Tiedemaun, bieselbst haben zur Registratur vom 29. d. M. die Erklärung abgegeben, daß in ihrer bevorstchenden Ehe die unter Eheleuten hieselbst geltende Güter- gemeinschaft niht stattfinden solle, was hiedur< óffentlih befannt gemacht wird. Neukalen, 31. Oktober 1892. Der Magistrat.

3) Unfall- und Juvaliditäts-2. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[45561] Verding. E

Es sollen die Arbeiten des I. und I1. Baulooses von Stat. 0 bis 64 + 50 der Neubaulinie Hagenow- Oldesloe mit Aus\{<luß der Lieferung der Ziegel- steine, des Cements und der Durchlaßröhren, zu- sammen oder für jedes Locs getrennt vergeben werden. Auf Loos I. entfallen rund 30 000 cbm Boden- bewegung und 225 cbm Mauerwerk, auf Loos II. rund 55 000 cbm Bodenbewegung und 730 cbm Mauerwerk. Bedingungen und Pläne sind in dem Neubaubureau zu Rateburg einzusehen, wo auch jede weitere Auskunft ertheilt wird. Das Verdingsheft kann ebendahber gegen postfreie Einsendung von 2,00 M bezogen werden. Dieses Heft wird jedo< nur an solche Unternehmer abgegeben, welche sih bei der An- forderung des Verdingsheftes dur< Zeugnisse aus der neueren Zeit ausweisen fönnen. Die Angebote sind mit der Aufschrift: „Angebot auf Loos I. und I1. Hagenow-Oldesloe* spätestens an den Unterzeichneten bis zum 19, November d. J., Mittags 12 Uhr, einzureichen, wofelbst im ubaubureau die ein-

egangenen Angebote eröffnet werden. Zuschlag er- folgt is zum 30. November d. J.

Ratzeburg, den 4. G 1892.

LET, Eisenbahn-Bau- und Betriebs-Inspector.

[45710] Verdingung. 1200 kg Ammoniakflüssigkeit zur Lieferung in der Zeit vom 1. April 1893 bis Ende März 1894 sollen öffentli verdungen werden. Angebote find auf dem Briefumschlage mit der Aufschrift: „Angebot auf Ammoniakflüssigkeit“ zu versehen und bis zum 28. November, Nachmittags 45 Uhr, einzu- senden. Bedingungen liegen im Annahme-Amt der Werft aus, können au< gegen 0,50 Æ von der unterzeihneten Behörde bezogen werden. Wilhelmshaven, den 2. November 1892. Kaiserliche Werft. Verwaltungs-Abtheilung.

[45709] Verdingung. Etwa 179 000 Bogen Schmirgelleinewand, 1200 Bg. Schmirgelpapier und ca. 49 000 Bg. Sand- apier E die drei Kaiserlihen Werften für das atsjahr 1893/94 zu liefern, vom 1. April 1893 ab, sollen öffentli<h verdungen werden. Angebote E auf dem Briefumschlage mit der Aufschrift: „An- fe ot auf Schmirgelleinewand 2c.* zu versehen und is zum 21. November, Nachmittags 42 Uhr, einzusenden. Bedingungen liegen im Annahme-Amt der Werft aus, können auch gegen 1,00 A von der unterzeihneten Behörde bezogen werden. Wilhelmshaven, den 2. November 1892.

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

[45834] Nummerverzeichniß der am 15./27. Oktober a. €. gezogenen Obligatiouen des -

59%/, Bucarester Communalanlehens

*

45 Obligationen à Lei 100.— Nr. 87 184 236 243 331 994 1086 1377 1456 1457 1616 1634 1772 1830 2010 2474 3741 3810 4095 4435 4615 4654 4702 5072 5377 5383 5395 5937 6065 6216 7084 7258 7939 8074 8257 8325 8435 8546 9277 9849 37 Obligationen à Lci 500.— 10428 10490 10632 10728 11101 11612 12085 12245 12617 12642 12902 12995 13177 13339 13710 14952 14635 14956 15230 15346 16529 16626 17034 17314 17384 E90 E920: 22 Obligationen à Lei 10C0,— ?f ÿ 18330 18839 19168 19290 191408 19494 20087 20136 21064 21144 21239 21377 21768 21968 21983 22204 22223 22312 22692. a 13 Obligatiouen à Lei 2000.— Nr. 23317 23572 24061 24201 24251 24519 24693 24754 25528 25766 25769 25873 25933. Die Einlösung dieser Obligationen sowie des Coupons Nr. 5 findet vom 15./27. November a. C. ab an unserer Coupons-Kasse statt. Berlin, dên 7. November 1892.

Dresduer Bauk.

1432 3286 5153 7566 9945.

11475 12742 13784 15469 17452

Nr. 11489 12859 13853 16362 17678

Nr. 19804 21527 22549

6) Kommandit- Gesellschaften auf Aktien u. Attien-Gesellsch. [45929]

Bergbau-Geselischaft „Nen - Essen“ zu Essen.

Die geehrten Actionäre der Bergbau-Gesellschaft Neu-Essen zu Essen werden hiermit zu einer außerordeutlichen Generalversammlung auf Donnerstag, den 15. Dezember cr., Nachmittags 4 Uhr, im Gasthof „Berliner Hof“ zu Essen a. d. Nuhr ergebenst eingeladen.

Einziger Punkt der Tagesordnung ist: Be- {lußfaffung über den Beitritt der Gesellschaft zu dem geplanten Nheinish-Westfälishen Koblen-Syn- dikate.

Essen, den 5. November 1892.

Der Vorstand der Bergbau-Gesellschaft „Neu-Efsen““. F. W. Hohendahl.

[45972] Aktien Gesellschaft „Verein“ Ueuß. Generalversammiung Montag, den 28. No- vember, Abends ¿9 Uhr. Tage®sorduung : 1) Rechnungsablage, Gewinnverwendung, Decharge. 2) Wabl des Aufsichtsrathes. 3) Uebertragung von Actien. Der Vorstand.

[45971] : ‘“Sserlohner gemeinnügzige Baugesellschaft.

Die Herren Actionâre werden zu der am Sonun- abend, den 3. Dezember cr., Nachmittags 6 Uhr, in dem Locale der hiesigen Gesellschaft Harmonie stattfindenden außerordentlichen Ge- neralversammlung hierdur<h ergebenst eingeladen. Tagesordnung :

1) Neuwahl des Auffichtsraths.

2) Feltlielung der Eingangsbilanz. 3) Abänderung der $8 2, 6, 11, 15, 17, 18

des Statuts. Iserlohn, den 7. November 1892. Der Auffichtsrath. Herbers.

[45686] Bekanntmachung.

Thode’sche Papierfabrik Aktiengesellshaft zu Hainsberg. Der Auffichtsrath dieser Gesellschaft besteht zur

Zeit aus dem unterzeihneten Justiz-Rath Dr. Wolf I. in Dresden, als Vorsitzenden, dem Herrn Fabrik- besißer Otto Römer in Hainsberg, als stellvertre- tenden Vorsißenden, sowie den Herren Director Oscar-Hofmaun, Premier-Lieutenant. a. D. Walter von Treskow und Herrn Kaufmann Paul Schettler

in Dresden. Dresden, a 4. November 1892.

-Der Auffichtsrath der Thode’schen Papierfabrik Aktiengesellschaft zu Hainsberg. Justiz-Rath Dr. Wolf I., Vorsitzender.

[45897] Die Actionäre der

Actien Brauerei Gesellschaft Friedrihshöhe

vormals Patenhofer

werden biermit zu der am

Freitag, den 2. Dezember d. J.-

____ Vormittags 10 Uhr,

im Geschäftslccale der Gesellshaft, Landsberger

Allee 24, Reftaurationsgebäude 1 Treppe statt-

findenden ordentlichen Generalversammlung ein-

berufen. Gegenstaud der Tagesorduung :

1) Vorlegung des Geschäftsberichts, der Bilanz und Gewinn- und Verlustrehnung, Beschluß- faffung über Vertheilung des Reingewinns und Ertheilung der Decharge.

2) Neuwahl eines Aufsichtsrathsmitgliedes.

3) Neuwahl dreier Revisoren für das nächste Geschäftéjahr und eines Stellvertreters im „Bebinderungsfalle eines derselben.

Diejenigen Actionäre, welche sih an der General-

versammlung betheiligen wollen, werden ersuht, ihre

Actien nebst einem doppelten Verzeichniß und

außerdem, wenn sie niht persönli erscheinen, die

Vollmachten oder fonstigen Legitimations-Urkunden

ihrer Vertreter spätestens bis zum 29. November

d. I., Abends s Uhr, bei den Herren Marcus

Nelken & Sohn hierselbst, Kaiser Wilhelm-

straße 49 I., zu deponiren. Der Besiß von Actien

im Nominalbetrage von #4 1200 gewährt eiue

Stimme. Im übrigen verweisen wir auf $ 27 und

28 des Statuts.

Der Geschäftsbericht, die Bilanz und Gewinn-

und Verlustre{(nung werden vom 15. November d. I.

ab im Geschäftslocale der Gefellshaft zur Einsicht

der Actionâre ausliegen.

Mir bemerken, daz Vollmachten eines Stempels

von M 1,50 bedürfen.

Berlin, den 8. November 1892.

Die Direction. Goldschmidt.

[45973] Lühelburger Oecl- und Seifenfabrik A. G. in Lühelburg i. E.

Die Herren Actionäre werden zur ftatutengemäßen ordentlichen Generalversammluug, welche auf Freitag, den 2. Dezember 14892, Vormittags 10 Uhr, anberaumt ist und in der Amtsstube des Notars A. Ritleng zu Straßburg i. E., Blauwolken- gasse 14, stattfinden wird, Hiermit ergebenst einge- laden.

Tagesorduung : 1) Bericht des Vorstandes. 2) Bericht des Auffichtsraths. 3) Feststellung der Bilanz. 4) Ertheilung der Entlastung für den Vorstand. 5) Desgleichen für den Aufsichtsrath.

Der Vorstand.

A. Schorong.

[45656] E Aktiengesellschaft Soolbad Segeberg. Generalversammlung am Donnerstag, den 24. Vovbr. 1892, Nachmittags 5!/, Uhx,

in Witkel’s Hotel in Segeberg. Tagesordnung: Wabl eines Vorstandsmitgliedes an Stelle eines Ablehnenden ev. au< Wahl eines Auf- sichtsrathsmitgliedes. * Segeberg, den 6. November 1892.

Krah. Meier. Barez. Klühe. Wittma>.

[45851] ; Außerordentliche Geueralversammlung der Actionäre der

Actien -Gesellshaft St. Petersburg Dounerêstag, den 24. November 1892, Mittags 12 Uhr, im Hause gr. Altefähre Nr. 21. Tagesorduung : Auflösung der Gesellschaft. Lübe>, im November 1892.

[45327] Bekanntmachung...

Da “in der beutigen Generalve&knmlung als einziger Actionär Herr Otto Freiherr von Ulmen- stein erschienen is und nahgewiesen hat, daß er Eigenthümer sämmtlicher Actien ist, so wurde auf dessen Antrag die Actiengesells@aft für aufgelöst erklärt. h L

Wir seßen hiervon unsere Gläubiger mit dem Ersuchen in Kenntniß, sich bei dem Unterzeichneten

innerhalb eines Jahres zu melden.

Nach Ablauf diefer Frist wird das Vermögen der aufgelösten Gefellshaft dem Herrn Otto Freiherrn

von Ulmenftein zu Eigentbum überlassen.

Freiburg i. B., 22. Juli 1892. Holzstofffabrik Shwarzhalden - in Liquidation. Franz Schuster.

[45679] E S Communal -Bank des Königreichs Sachsen.

Bei der heute ftattgefundenen notariellen Aus- loosung von Axulehusscheinen sind folgende zur Rückzahlung am 2. Januar 18983 gezogen worden : 49/9 Anlehnsscheine Ser. TUx7. à 5098 Æ T2 732 746 920- 995 1190 1465 1588 1634 1665 1778 1951 2147 2726 2880 3015 3087 3127 3213 3299 3560 3616 3659 4103 4350 4737 4795 332 4841 4924 5467 5607 5908 5965 6108 6251 6281 6317 6360 5 6705 7144 7204 7395 7670 7849 7898 8018 8588 8597 8608 8621 8692 8794 8963 9305 9664. 4 9/9 Anlehusscheine Ser. VäL. Litt. A. à 10004: 96 418 611 686 723.844 852 1003- 1099 1211 1426 1640 1662 1692 1794 1926 1931 1963 1993 2445 2864 2937 ‘2940 9963 2984. i Lítt. B. à 500 4: 249 267 349 491 494 529 530 630 789 822 857 1139 1166 1391 1510 1617 1781 1826 2186 2348 2588 2642 2643 2772 2855 9994 3158 3421 3640 3647 3912 3929 3957 3973. - 4 9/9 Anlehnsfscheine Ser. VITäkx.

LIT. AA. à 5000 Æ: 29 31 145 315.

A A. A 1000 Æ: 113 195 421 429 434 515 650 685 694 1101 1149 1173 1479 1674 1879 1994 2015 2069 2107 2179 2291 2299 2315 2361 2691 2702 2806 2997 3058 3212 3291.

Litt. B. à 500 A: 146 255 284 424 609 646 728 740 855 892 1042 1171 1266 1418 1521 1559 1572 1589 1783 1804 1866 2341 2353 2508.

Der Nominalbetrag dieser Anlehnsscheine kann gegen Einlieferung derjelben und der dazu gehörigen Coupons per 1. Juli 1893 flgde.

vom 2. Januar 18983 ab

an unserer Kaffe oder

bei der Allgemeinen Anstalt in Leipzig,

bei deren Filialen in Dresden und Akten- burg,

bei Herrn G. E. Seÿydemann in Baugzen und Löbau,

bei der Direction der Disconto-Gesellschaft in Verlin,

bei Herren Anhalt & Wagener Nachf. in Berlin und -

bei dem Bankhause M. A. von Nothschild «& Söhne in Frankfurt am Main

in Empfang genommen werden. Zugleich werden die Juhaber der bercits

Deutschen Credit-

-| früher, theilweise seit Jahren ausgeloosten,

E Zahlung jedo< no< nit präsentirten Anlehns- eine

: Ser. 11L àÀ 500 &: 22 46 122 502 559 T 699 1363 1576 1586 1587 1678 2342 2425 2582 2623 2624 2626 2678 2792 2885 3203 3444 3466 3531 3668 3797 3885 4587 4604 4620 4757 4927 5006 5042 5055 5176 5272 5354 5466 5480 7329 7389 7392 7397 7401 7402 7667 7871 7938 T9TLI $009 8107 8359 8360 8638 8686 8742 8744 9208 9290 9421 9648 9728 9750 9894.

Ser. IV. à 500 Æ: 2340.

Ser. VII. Litt. A. à 1000 4: 53 2249, Litt. B. à 500 M: 631 646 819 1694 2109 2620.

C E Ie A à 1000 &: 837 S568 N B. à 500 M: 427 476 1154 1204 1662 2249 wiederholt aufgefordert, den Betrag dieser, feit ihrem Rückzahlungstermine von der Ver- zinsung ausgeschlossenen Ankehnsscheine zu erheben.

Leipzig, den 1. November 1892.

Der Vorstand. H. C. W. Eschenburg. H. Gaederß.

[45896] Die ordentliche Generalversammlung

wird am Sonnabend,

zum 7. Dezember 1892, Abends 6 Uhr, die

in Hamburg bei Herren Eduard dur<- Bescheinigung nachweisen.

ung der Dividende. Vorstandes. blen.

3) Festste

4) Quittirung des

5) Die erforderlichen Lübec>, den 5. November 18

Kaiserliche Werft. Verwaltungs-Abtheilung.

Communal-Bauk des Königreichs Sachseu.

Actienbierbrauerei Lübeck.

der Actionäre der

„Actienbierbrauerei Lübe“ G S den 10. Dezember 1892 in dem Verwaltungsgebäude der Gesellschaft, Lachs-

s) . 14, Nachmittags 3 Uhr, abgehalten. i ; e Ed Lbéilnche an u Generalversammlung sind diejenigen Actionäre berechtigt, welhe bis

ge!chehene Niederlegung ihrer Actien

in Lübe> bei der Commerzbank, in Leipzig bei der Allgemeinen Deutschen Credit-Anftalt,

Frege u. C°_

Rech hefaberichts Unt des Berichts des Aussichtsratkes Tz 1) Erstattung des enschaf un Berichts ussichtsratkes. 5 Vorlage bes Rechnungsab]<lufses und der Bilanz.

shenburtg.

92. Der Vorstand der Actien esclsGaft „Actienbierbrauerei Lüte>“. Gust. G. :