1892 / 268 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

oweit es zur De>ung der sie etwa treffenden Geld- afe und der Kosten des Verfahrens erforderlich ift, mit Beschlag agt Posen, 15. Oktober 1892. Königliche Staatsanwaltschaft. Beglaubigt: Fahns, Secretär.

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl. [4653

(i Nad heute erlassenem, seinem ganzen Inhalte nah durch Anschlag an die Gerichtstafel bekannt gemachtem

roclam finden zur Zwangsversteigerung der dem

astwirth Carl Holdorf gehörigen Erbpachthufe Nr. IV. zu Zippendorf mit Zubehör Termine

1) zum Verkaufe nah zuvoriger endlicher Regu- lirung der Verkaufsbedingungen am Mitt- woch, den 28. Dezember 1892,

2) zum Ueberbot am Mittwoch, den 18. Ja- nuar 1893, jedesmal Vormittags 11? Uhr,

3) zur Anmeldung dingliher Rechte an das Grundstü> und an die zur Immobiliarmasse desfelben gehörenden Gegenstände am Mitt- woch, den 28, Dezember 1892, Vor- mittags 11 Uhr,

im Zimmer Nr. 7 (Schöffengerichtsfaal) des hiesigen Amtsgerichtsgebäudes statt.

Auslage der Verkaufsbedingungen vom 12. De- zember 1892 an auf der Gerichts\{reiberei und bei dem zum Sequester bestellten Herrn Rechts- anwalt Otto Faull hieselbst, welher Kaufliebhabern na< vorgängiger Anmeldung die Besichtigung des Grundstücks mit Zubehör gestatten wird.

Schwerin, den 1. November 1892.

Großherzogl. Me>lenburg-Schwerinsches Amtsgericht.

[46543] Ausfertigung. Aufgebot.

Der von der s Höchstadt a. A. unterm 13. Juni 1892 ausgestellte Schuldschein Nr. 5510 über 230 4, verzinsli<h vom 1. August 1892 an mit 33 9/0, ist nah Angabe des Gläubigers Johann Simon Bayer, Taglöhners von Decheldorf, verloren gegangen und hat Johann Simon Bayer unterm 4. ds. Mts. den Antrag gestellt, das Auf- gebotsverfahren einzuleiten.

Als Aufgebotstermin wird Dienstag, 24. Ja- nuar 1893, Vormittags 10 Uhr, bestimmt und ergeht hiemit die Aufforderung, etwaige An- sprüche und Nechte auf den bezeichneten Schuldschein bis längstens im Aufgebotstermine um s\o gewisser anzumelden, als außerdem der Schuldschein für N: los erklärt und die Districtésparkassa Höchstadt a. A. ermächtigt werden würde, für Johann Simon Bayer einen neuen Schuldschein auszustellen.

Höchstadt a. A., 5. November 1892.

Königliches Amtsgericht. 0) Merl, O-A N:

Für die Nichtigkeit vorstehender Ausfertigung:

Höchstadt a. A., den achten November achtzehn- hundertzweiundneunzig.

(L. S.) Dauth, K. Secretär.

[46439] Ausfertigung. Aufgebot.

Das K. Amtsgeriht Neustadt a. A. hat am 4. dss. Mts. dur< den K. Amtsrichter Petzold fol- gendes Aufgebot erlassen :

Der Altsiver Christian Billert von Schornweisach hat beantragt, die gets zu Verlust gegangene Schuldurkunde des Creditvereins Neustadt a. A. Actiengesellschaft vom 1. März 1892 Nr. 3948 über ein von Christian Billert erhaltenes, vom bezeich- neten Tage an zu 34 9/6 .verzinslihes Darlehen von 700 M, wovon jedo< am 25. September 1892 der Betrag von 200 #4 zurü>gezahlt worden is, für kraftlos zu erklären; nah Inhalt der Urkunde foll die Rückzahlung des Kapitals an den Vorzeiger der Urkunde erfolgen, dessen Legitimation der Schuldner zu prüfen berechtigt, S nicht verpflichtet ist.

In Anwendung des Art. 69 des Ausführunzs- geseßes zur N.-C.-P.-O. und der $8 823 u. ff. der R.-C.-P.-O. wird 1) Aufgebotstermin auf Douners- tag, den 8. Juni 1893, Vormittags 9 Uhr, Sißungssaal, angeseßt, 2) der Inhaber der Schuld- urkunde aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin seine Rechte bei dem Gericht anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls fie für kraftlos er- kÉlärt wird.

Neustadt a. A., am 7. November 18392.

Der Gerichtsschreiber des K. Amtsgerichts : (L. S.) Schnizlein, K. Secretär.

[46544] Aufgebot.

Der Käther Gerhard van Rennings zu Veen hat das Aufgebot der Sparkassenbücher der Sparkasse der Stadt Xanten Nr. 2573 über 429 #, ausgestellt B den minderjährigen Gerhard van Rennings,

r. 2574 über 429 4, ausgestellt für die minder- jährige Maria van Reunings, beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, den 22. Februar 1893, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigén- falls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Xanten, den 7. November 1892.

Königliches Amtsgericht.

[46539] Aufgebot.

Das angebli<h verloren gegangene Quittungsbuch Nr. 7557 der städtishen Sparkasse zu Wesel über eine Kapitaleinlage von 35 #4, ausgefertigt für die Dienstmagd Christine Briukmann zu Wesel, soll auf Antrag der Genannten behufs neuer Ausferti- gung aufgeboten werden. Der Jnhaber des bezeich- neten Sparkassenbuhs wird aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 20, Mai 1893, Vor- mittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht seine Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, Fennians die Kraftloserklärung desfelben erfo gen wird.

Wesel, den 30. Oktober 1892.

Königliches Amtsgericht.

[40462] Aufgebot.

fmann

gebli< im nto 1887 verlorenen Spartafsenbuhs der Stadt-Sparkasse zu Bromberg Nr. 12 739 über 60 M behufs neuer Ausfertigung beantragt. Inhaber des Sparkassenbu<s wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 20. Mai 1893, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Bromberg, den 5. Oktober 1892. Königliches Amtsgericht.

[33663] Aufgebot. Auf den Antrag des Kaufmanns Albre<t Ekers- dorff in Leipzig, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Dr. Langbein daselbst, werden die unbekannten Jn- haber der angebli verloren gegangenen, von dem Antragsteller auf Friedri<h Möhrstädt in A gezogenen und von diesem acceptirten beiden Wechsel d. d. E e den 15. Oktober 1891, über 79 M, fällig am 3. Februar 1892, und über 92 4, fällig am 3. März 1892, hierdurch aufgefordert, ihre Nechte auf diese Wechsel spätestens im Aufgebotstermine, den 22. März 1893, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 32, anzumelden und die Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird. Weifteufels, den 6. September 1892. Königliches Amtsgericht. Abtheilung Il.

[46291] Aufgebot.

Die unbekannten Inhaber folgender angeblich bereits getilgter, im Grundbuhe von Alt-Ruppin Band V. Blatt Nr. 145 (früher Band I. Blatt 265 Nr. 45) und Band X. Blatt Nr. 380 (früher Vol. I. Fol. 187 Nr. 32 Alt-Nuppiner Ländereien) auf den Grundstüken des Bä>ermeisters Richard Hoffmann noch eingetragener Hypothekenposten :

a. Abtheilung 111. Nr. 11 bez. 6: 180 Thlr. = 540 M zu 59% sfeit 1. Dezember 1872 verzinsliches Darlehn für den Mühlenbescheider Albert Werdermann zu Neu-Ruppin aus der Schuldurkunde vom 10. Dezember 1872 ein- (a0 am 14. Februar 1873,

. Abtheilung II1. Nr. 13 resp. 8: 104 Thlr. = 312 #4 am 1. Januar 1874 fällige Wechselforderung des Kaufmanns Ernst Schulz zu Berlin, Heidestraße 48, auf Grund der Urkunde vom 28. Februar 1873 ein- getragen am 2. September 1873,

werden hicrmit auf Antrag des Pfandgrundstü>s- besißgers Richard Hoffmann aufgefordert, \i< spätestens in dem an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer 27, auf den 17. Februar 1893, Vor- mittags 11 Uhr, anberaumten Termine mit ihren Ansprüchen unter. Beifügung des über erstere Post gebildeten Documents zu melden, widrigenfalls unter Ausschluß aller Ansprüche die gedahten Hypotheken behufs ihrer Löschung im Grundbuche werden für erloschen erklärt werden.

Neu-Ruppiu, den 29. Oktober 1892.

Königliches Amtsgericht.

[46292] Aufgebot.

Die unbekannten Inhaber der im Grundbuche von Neu-Ruppin Band X11I. Blatt Nr. 379 (früher Vol. II. Fol. 351 Nr. 399) auf dem, jeßt dem Schlächtermeister Julius Lippert gehörigen Haus- grundstü>ke in Abtheilung 111. Nr. 5 auf Grund der gerichtlichen SuldversSeöibung vom 13. März 1819 zufolge Verfügung vom 16. März 1819 und der Erbbescheinigung vom 19. Oktober 1842 und des Vertrags vom 13. Februar 1840 unter Vorbehalt des lebenslänglihen Zinsgenusses für die Wittwe Bartel, Marie Louise, geb. Plätrich, zu Krangen für die 5 Kinder des Bauern Joachim Bartel, Ge- \hwister Bartel,

a. Johann Friedrich, geb. den 23. Juli 1812, b. Joachim Gottfried, geb. den 12. März 1815, c. Friedrih Wilhelm, geb. den 6. März 1816, d. Marie Louise, geb. den 29. Dezember 1820, e. Karl Friedrich, geb. den 14. März 1822. no< eingetragenen Hypothekenpost von 200 Thlr., welche längst dur<h Zahlung getilgt sein soll, werden auf Antrag des Pfandgrundstücksbesizers Lippert hiermit aufgefordert, sih spätestens in dem“ an hiesiger Gerichtsstellelle, Zimmer 27, auf den 17, Februar 18983, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Termine mit ihren Ansprüchen auf die gedachte Hypothekenpost unter Vorlegung des außer- dem mit einem Entpfändungsvermerke versehenen Documents zu melden, widrigenfalls die Hyptheken- eel behufs ihrer Löshung im Grundbuche unter us\<luß aller Ansprüche darauf für erloschen er- klärt werden wird. Neu-Ruppin, den 29. Oktober 1892. Königliches Amtsgericht.

[46441] Oeffentliche Ladung. In Sachen, betreffend die Anlegung des Grund- buchs für den Gemeindebezirk Schmidt, werden die Gebrüder Offermann aus Schmidt: namens, 1) Hubert Offermaan, Kellner, 2) Peter Offermann, Kellner, deren Aufenthaltsorte nicht bekannt sind, zur Geltend- machung ihrer Rechte auf die in Artikel 576 der Grundsteuermutterrolle auf den Namen der Wittwe Mathias Peter Offermann zu Schmidt eingetragenen Grundstü>e, zu dem auf den 28. Januar 1893, ge 10 Uhr, anberaumten Termin ge- aden. Montjoie, den 25. Oktober 1892.

Königliches Amtsgericht. 111.

[46438] Aufgebot. Auf Antrag der Wittwe des Colonisten Reinke Peters Cafsens, Geesche Fo>ken, geborenen Fohrden, jeßigen Chefrau des Colonisten Harm Gerhards Pollmann in Zwifchenbergen, werden alle, welche an dem im Grundbuche von Zwischenbergen Band 44 Vol. 3 Blatt 241 Pag. 1933 no< a den Namen des Andreas Dirks Müller Kinder eingetragenen Colonat, bestehend aus Parzellen 97, 98, 99 Karten- blatt 2 in einer Gesammtgröße von 1 ha 73 a 79 qm, verzeichnet unter Nr. 34 der Gebäudesteuer- rolle und grenzend im Westen und Norden an Weg- stre>en, im Osten und Süden an den Besiß von Kauf: Jann Oltmanns und Jürgen Gerdes Smidt, .das Eigenthum verlangen, aufgefordert, ihre An- sprüche und Nechte spätestens im Aufgebotstermin |- am 17. Januar 1893, Vormittags 11 Uhr,

Die verehelichte elegraphenassistent Emilie Müller, geb. Lahmann, zu Beoba , Kujavter- straße 61, hat das Aufgebot des ihr gehörigen, an-

Der | da:

{lossen werden können und Antragstellerin als Eigenthümerin im Grundbuche eingetragen werden

Tf: Aurich, 1. November 1892. - Königliches Amtsgericht.

[46611] Bekanntmachung.

Auf Antrag des Weißgerbers Julius Schneider zu Osterwie>, vertreten dur< den Nechtsanwalt Vogt zu Neustadt O.-S. wird der Häuslersohn Friedri Wilhelm Schneider aus Schnellewalde, welcher ausgewandert und unbekannten Aufenthalts ist, fowie dessen etwa zurü>gelassenen unbekannten Erben und Erbesnehmer aufgefordert, sih spätestens im Auf- gebotstermine am 19. September 1893, Vor- mittags LO0 Uhr, in unserem Geschäftszimmer Nr. 4 bei dem unterzeichneten vel schriftli<h oder persönli<h zu melden, widrigenfalls der Friedrih Wilhelm Schneider für todt erklärt werden wird.

Neustadt O.-S., den 7. November 1892. Königliches Amtsgericht.

[46545] Auf Antrag j a. der verwittweten Büdner Krüger, Marie Dorothee, geborenen Steinberg, zu Linum, b. der feparirten Arbeiter Kremniß, Ottilie Emilie Auguste, geborenen Krüger, zu Linum, c. der unverehelihten Auguste Therese Marie Krüger zu Berlin, d. der verehelihten Arbeiter Kemnißz, Minna Alwine Elise, geborenen Krüger, zu Spandau, e. des Arbeiters Albert Krüger zu Linum, wird der am 24. Juli 1846 zu Linum geborene Arbeiter Wilhelm Friedrih Andreas Krüger, Sohn der vorstehend unter a. genannten Wittwe Krüger und Bruder der vorstehend unter b. bis e. bezeich- neten Personen, welcher im Jahre 1875 von Linum fortgegangen ist, aufgefordert, sich spätestens im Auf- gebotstermin den 19. September 1893, Vor- mittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte (Zimmer Nr. 5) zu melden, widrigenfalls seine

Todeserklärung erfolgen wird.

Fehrbellin, den 4. November 1892. Königliches Amtsgericht.

Aufgebot.

[46546] Aufgebot. Auf den Antrag der verehelichten Matrose Heinrich Johann Friedri< Ferdinand Broose, Friederike, eb. Conrad, von hier, ihren zuleßt hierselb wohn- baft gewesenen verschollenen Ehemann nah vor- herigem Aufgebot für todt zu erklären, werden der Verschollene, sowie die etwa von ihm zurügelassenen unbekannten Erben und Erbnehmer aufgefordert, sih spätestens in dem auf den 25. August 1893, Vormittags 10 Uhr, an der Gerichtsstelle ange- seßten Ausgebotstermine \chriftli<h oder persönlich zu melden, widrigenfalls der Verschollene für todt erklärt werden wird. Neuwarp, den 26. Oktober 1892. Königliches Amtsgericht.

[46440] Aufgebot.

Der Dachde>er Adam Schwarz zu Gleinit hat das Aufgebotsverfahren zum Zwe>ke der Todes- erklärung seines Sohnes, des Maurers Paul Schwarz aus Alt-Boyen, mit der Behauptung beantragt, daß derselbe seit seiner am 21. September 1882 erfolgten Entlassung vom Militär nichts habe von \sih hören lassen, und daß seit dieser Zeit über Leben und Tod desselben R niht eingegangen seien. Der angeblich verschollene Maurer Paul Schwarz, geb. am 22. April 1859 zu Alt-Boyen, als Sohn des Adam Schwarz und der Barbara Schwarz, wird demgemäß anfgefordert, spätestens im Aufgebotstermin am 21. September 18983, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht schriftlih oder münd- lih sich zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt werden wird.

Schmiegel, den 30. Oktober 1892. Königliches Amtsgericht.

[32766] Aufgebot. I. Die Ebefrau des Tischlers Paul S{hwenkert, Caroline, geb. Olberg, in N hat das Aufgebot ihres Bruders, des am 20. Juli 1859 zu Dessau als Sohn des daselbst verstorbenen Zimmermanns E Olberg und dessen ebenda verstorbenen Ehe- rau Caroline Olberg, geb. Wildau, geborenen E Gustav Olberg, welcher zuleßt in essau aufhältli< gewesen und über dessen Leben und Aufenthalt seit dem 6. April 1880 keine Nach-

sowie den öffentlihen Aufruf etwaiger unbekannter Erben und Vermächtnißnehmer desselben beantragt. 11. Ferner ist der öffentlihe Aufruf etwaiger un-

riht vorhanden ift, zum Zwe>e seiner Todeserklärung, | Johann Christian Carl Behne> aus

peremtoris< geladen , hierher binnen 10

[46540] Anfgebot.

Auf Antrag des Curators absentis der -Fraw Gundalehne (au< Gundolehne) Henriette Wilhelmine, "geb. Beyn, des verstorbenen Iohann Paul Bartel- mann Wittwe, nämli<h des Notars Dris. H. Max Crasemann, vertreten dur< die Rechtsanwälte Dres. E und Sthamer, wird ein Aufgebot dahin erlassen :

I. Es wird die am 30. April 1841 hierselbst

eborene Gundalehne (auch Gundolehne) Henriette

ilhelmine, geb. Beyn, des verstorbenen Johann Paul Bartelmaun Wittwe, welhe im No- vember 1878 na< Montevideo ausgewandert und seit über 12 Jahren verschollen ist, hier- durch aufgefordert, fich bei dem unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, 1. Sto>, immer Nr. 17, spätestens aber in dem auf reitag, den 19. Mai 1893, Nachmit- eapA L Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, daselbst Parterre, Zimmer Nr. 7, zu melden, unter dem Rechtsnachtheil, daß sie werde für todt erklärt werden;

. Alle unbekannten Erben und Gläubiger der genannten Verschollenen werden hierdurch auf- gelorvert, ihre Ansprüche bei dem unterzeichneten

mtsgeriht, spätestens aber in dem ob- bezeihneten Aufgebotstermin anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiefigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses und ek da Stillschweigens. Lama, den 1. November 1892. as Amtsgericht Hamburg Abtheilung für Aufgebotssachen. i : R Tesdorpf Dr. Veröffentlicht: U de, Gerichtsschreibergehilfe.

[46541] Aufgebot. ;

Auf Antrag des Testamentsvollstre>ers der ver- storbenen unverehelihten Elise Thode, nämlih des Hausmaklers Andreas Friedrih Schmidt, vertreten: dur<h die Nechtéanwälte Dres. Wachsmuth und Horwiß, wird ein Aufgebot dahin erlassen:

Alle, welche an den Nachlaß der hierselbst am 24. August 1892 verstorbenen unverehelichten Elise Thode Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen oder den Bestimmungen des von der genannten Erblasserin am 23. Februar 1886 errichteten, mit 3 Nachträgen vom 18. Ja- nuar 1889, 14. Mai 1890, 16. Mai 1892 und einem undatirten Nachtrag versehenen, am 8. September 1892 publicirten Testaments. sowie der Befugniß des Testamentsvollstre>ers, Immobilien, belegte Kapitalien und Werth- papiere um- und zuschreiben, Clauseln A und tilgen zu lassen, widersprehen wollen werden hierdur< aufgefordert, solhe An- und Widersprüche bei dem unterzeihneten Amts- g Dammthorstraße 10, 1. Sto>, Zimmer

r. 17, spätestens aber in dem auf Freitag, den 30, Dezember 1892, NAGM Enge 1x Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, daselbst Parterre, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Sn sbevollmächtigten - bei Strafe des

us\chlusses.

Hamburg, den 1. November 1892.

Das Amtsgeriht Hamburg. Abtheilung für tigbasaden. (gez.) Tesdorpf Dr. Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreibergehilfe.

[46361]

Zu dem Nachlasse des dur<h den Bescheid des unterzeichneten Waisengerihts vom 26. September c. für todt erklärten Tischlers Johann Christian Carl Behn> aus Nosto>k haben si als angeblich alleinige Ae gemeldet die nahbenannten Geshwister- inder: | 1) der Kaufmann Ernst Julius Richard Behn>

zu Rosto,

2) “o man Nichard Carl Otto Behn> zu

ostod>, 3) die Chefrau des Klempnermeisters Feldberg, Rosa Friederike Doris, geborene Behn>, cum marito zu Rosto>, 4) der Kaufmann Carl Julius Peter Behn> zu Hamburg und 5) die Chefrau des Flaschenbierhändlers Holt- mann, Maria Friederika Sophia, geborene Behn>, cum marito zu Hamburg, E und zur Vervollständigung ihrer Erbenlegitimation die Grkennung eines Erbschaftsproclams beantragt. Bei dem Vorhandensein der geseßlihen Erforder- nisse werden alle diejenigen, welhe ein näheres oder gleich nahes Erbre<t an dem ed des Tischlers tostod als die haben vermeinen, hiedur< folhe ihre Erbansprüche Wochen a dato anzu-

Ertrahenten zu

E

bekannter Erben und Vermächtnißnehmer des am 11. August 1837 zu Quellendorf als Sohn des zu Zerbst verstorbenen Amts-Actuars Robert Döring und dessen zu Quellendorf verstorbenen Ehefrau Johanne Döring, geb. de Marées, geborenen/#re<ts- kräftig für todt erklärten cand. theol. Ludwig Döring, zuleßt in Wormditt in der Provinz renen, von den hiesigen bekannten Erben desselben eantragt worden. Diesen Anträgen ist stattgegeben worden und wird hierdurh Aufgebotstermin auf Dienstag, den 7. März 1893, Vormittags 10 Uhr, an hiesiger Amtsgerichtsstelle, Zimmer Nr. 4, an- beraumt. : Der Fabrikarbeiter Gustav Olberg und die etwaigen unbekannten Erben und Vermächtnißnehmer desselben, fowie des cand. theol. Ludwig Döring werden hierdurch aufgefordert, spätestens in diesem Aufgebotstermine zu erscheinen und ihre Rechte und Ansprüche anzumelden, Dgs x. Olberg für todt und die unbekannten Erben und Vermächtniß- nehmer desfelben, fowie des 2c. Döring ihrer Rechte und Ansprüche für verlustig werden erklärt werden, auch- die a des Nachlasses und die Aus- antwortung der Erbschaft der beiden Verschollenen, sowie die Ertheilung der Erblegitimations-Atteste an die bekannten legitimirten Erben ohne Nüdsicht auf diejenigen, welche P melden, erfolgen wird. Deffau, den 30. August 1892. ; Herzoglich Anhaltishes Amtsgericht.

(gez.) Ga st.

usgefertigt :

Deffau, den 30. August 1892. Der Gerichtsshreiber des Herzoglihen Amtsgerichts :

vor dem "untérzéihneten Gerichte anzumelden, mit der Androhung, daß sie sonst mit denselben ausge-

(L. S) Schumann, Secretär.

melden und zu beweisen, widrigenfalls die Extra- henten oder die si weiter Meldenden und Legitimi- renden für die re<ten Erben angenommen, ihnen als folhen der Nachlaß überlafsen und das Erbenzeugniß ausgestellt werden soll, au die si<h na< der Prä- clusion meldenden näheren oder glei<h nahen Erben alle Handlungen und Digepositionen derjenigen, welche in die Erbschaft getreten, anzuerkennen und zu über- nehmen schuldig fein sollen. Gegeben im Waisengerichte. Rosto, den 5. No- Anton M oeller, Secr.

vember 1892. [46538] , Vekanntmachung. Es wird hiermit zur öffentlichen Kenntniß ge- bracht, daß in dean am 29. August 1892 eröffneten wechselseitigen Testament des Rentiers Eugen Stoe>kenius und sciner Ehefrau Emilie, geb. Kowalies, mit Vermächtnissen bedacht sind: 1) Nobert Müller, 2) Hertha Müller, 3) Else Müller, 4) dieTochter des verstorbenen Ernst Stoeckenius. Berlin, den 8. November 1892.

Königliches Amtsgericht. IT.

[46564 Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des hiesigen Königlichen Amtsgerichts vom 7. November 1892 sind die un- bekannten Erben der am 19. April 1891 in der kleinen Elster bei Gruno todt aufgefundenen unver- ehelihten Elisabeth Spe> aus Kleinhof bei

"Dobrilugk: mit ihren Ansprüchen auf den Nachlaß

ausgeschlossen.

Dobrilugk, den 7. November 1892. __ Königliches Amtsgericht.

89 Bekanntmachung. / Dur Tus S etaeil des unterzeichneten Gerichts vom heutigen Tage is auf Antrag des Gastwirths riedrih Kretshmar in Wedliz der vierprocentige nhaltische Landrentenbrief Litt. B. Nr. 18 653 über 300 Æ für fraftlos erklärt worden. Dessau, den 4. November 1892. : Herzoglih Anhaltishes Amtsgericht. (gez.) Gast. usgefertigt : Dessau, den 4. November 1892. : Der Gerichtsschreiber des Herzoglichen Amtsgerichts : (L. 8) Schumann, Secretär.

[46584] Im Namen des Königs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot des „Depo- itensheins über 300 #4, bestehend in dem Preu- is<en Staatsanleiheshein Litt. E. Nr. 118 688, interlegt bei der Kasse der T. Gendarmerie-Brigade

von dem Fußgendarm Mille> in Kamin, erkennt das Königliche Amtsgericht X. zu Königsberg dur den Amtsgerichts-Rath Alexander für Recht :

Der von der Kásse der 1. Gendarmerie-Brigade unterm 4. Mai 1888 für den Fußgendarm Millec>k zu Kamin in Westpreußen ausgestellte Depositen- hein über 300 M, bestehend in dem Preußischen Staatsanleiheschein Litt. E. Nr. 118 688, wird für fraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens werden dem Antragsteller auferlegt.

46575 Bekanntmachung. ; [ Dk Aus\chlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom heutigen Tage ist die Lebensversicherungspolice Nr. 27 005 der „Victoria zu Berlin, Allgemeinen Versicherungs-Actiengesellschaft“ über 3000 4 für den Oekonom Carl Franz Eduard Meyer zu Warningholz für kraftlos erkannt. Berlin, den 4. November 1892. Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 73.

46571 Bekanntmachung. l Dies Ausschlußurtheil des unterzeichneten Ge- rihts vom heutigen Tage sind die Rückgewährs- scheine Nr. 5 und 8 über je 666 H zur Police der „Victoria zu Berlin, Allgemeinen S Actiengesellschaft“ Nr. 46 246 über 12 000 4, zahl- bar na< dem Tode des Kaufmanns Hugo Philipp Samelson hier für kraftlos erklärt.

Berlin, den 4. November 1892.

Königliches Amtsgericht. T. Abtheilung 73.

[46568] Bekanntmachung.

Durch Auss\{lußurtheil des unterzeihneten Ge- rihts vom heutigen Tage ist die u Police Nr. 57 124 der „Victoria zu Berlin, All- gemeinen Versicherungs - Actien - Gesellschaft“ über 3000 A für den Kaufmann Max Rosenthal hier ür fraftlos erklärt. | ealim den 4. November 1892.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 73.

46576 Bekanntmachung. l R Ausschlußurtheil des unterzeihneten Ge- richts vom heutigen E ist das Sterbekassenbuch nebst Versicherungs\{hein Nr. 101 626 über 300 M der Lebens-, Pensions- und Leibrenten-Versicherungs- gesellschaft Jduna in Halle a. S., ausgefertigt sür den Tischlermeister Friedrih Christian Neigel (Neizel) für kraftlos erflärt.

Berlin, den 4. November 1892.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 73.

46580 Bekanntmachung. / l is Ausschlußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 1. November 1892 sind folgende Urkunden für fraftlos erflärt worden : : 2

h Das Quittungsbuch der Kreissparkasse zu Dessau Nr. 31 873 über 108 M 29 „, auf den Namen der Wittwe Friederike Jüdicke, geb. Uhlig, früher in Hinsdorf, jeßt in Dessau wohnhaft, lautend.

2) Das Quittungébuch der Kreissparkasse zu Dessau Nr. 35 566 über 300 Æ, auf den Namen der un- verelihten Friederike Jüdi>ke, früher in Hinsdorf, jeßt in Dessau wohnhaft, lautend.

3) Das Quittungsbuch der Kreissparkasse zu Dessau Nr. 31 095 über 83 M 96 „4, auf den Namen des Milchhändlers Friedrih Kreifeler auf der Brach- meierei lautend. :

4) Die Schuld- und Pfandverschreibung vom 5. Oktober 1872, inhalts welcher in Verbindung mit dem Kaufvertrage vom 12. Mai/14. Juni 1877 für Fräulein Minna Kleinstüber aus Dessau, jeßige

rau Minna l’Etienne in Schwarzburg-Sonders- P auf dem dem Handelsmann Heinrih Grau

ehörigen, in dem Grundbu<he von Dessau

Ho. XX X. Bl. 34 geführten, in der Böhmischen Straße Nr. 23a. belegenen Hausgrundstü>e 2400 eingetragen stehen. : .

5) Der Empfangsscein der Kasse des Herzoglichen Hauptsteueramts zu Dessau über 18 000 Æ und zwar in elf 4%/% Hypothekenpfandbriefen der Anhalt- Dessauischen Landesbank: j

Serie I. Litt. A. Nr. 41 bis 44 A000 K= S Serie 1. Litt. B. Nr, 2696 bis 2638 und

12 000 M 27006 à 1000 Æ = . 5/000 , Serie 1. Látt. C. Nr, 2639 à 500 A = , Ï schaft Kraay sche Zuder: für die offene Handels8gesellshaft Kraaz*’she Zu>er- fabrik in Osmarsleben unterm 11. Januar 1887 ausgestellt. | _6) Der Empfangsschein der Kasse des Herzoglichen Hauptsteueramts zu Dessau über 45 000 K und zwar in neun 32 9%/% Königlich Preußishen Confols vom Jahre 1887 Litt. A. Nr. 29 880 bis 29 888 à 5000 A = 45 000 M, für die offene Handels- gesellshaft Kraaz’she Zu>erfabrik in Osmarsleben unterm 29. Oktober 1887 ausgestellt.

Dessau, den 3. November 182.

Herzoglich A, Amtsgericht. aft.

(gez.) Ausgefertigt ; Dessau, den 3. November 1892. : Der P Guten des Herzoglichen Amtsgerichts : (L, 8.) umann, Secretär.

[46569 Bekanntmachuug. , Dur Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Ge- ri<ts vom heutigen Tage ist das Sparkassenbuch der Ban Städtischen Sparkasse Nr. 587 520 lautend auf Frau Elisabeth Teske hier über 134 41 „4 für fraftlos erklärt.

-| [46577]

[46574] Bekanntmachung. : Durch Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom heutigen Tage ist das Sparkassenbu<h der hiesigen städtishen Sparkasse Nr. 211259 über 478 Æ 65 S$ auf den Namen des Arbeiters Her- mann Rieger hier lautend für kraftlos erklärt. Verlin, den 4. November 1892.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 73.

Bekanntmachung. : Durch Aus\{hlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom heutigen Tage - ist das Sparkassenbuch der hie- sigen städtischen F pat Nr. 99 248 über 44 Æ 44 », lautend auf Marie Vater, für kraftlos erklärt. Berlin, den 4. November 1892.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 73.

[46579] Bekanntmachung.

Dur< Ausschlußurtheil des unterzeihneten Ge- rihts vom heutigen Tage ist das Sparkassenbuch der hiesigen \städtishen Sparkasse Nr. 79 121, lautend auf Fräulein Emma Stier, hier, über 196 4 15 für fraftlos erklärt. ;

Berlin, den 4. November 1892.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 73.

[46578] Bekanntmachung. i Durch Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom heutigen Tage ist das Sparkassenbuch der hie- sigen städtischen Sparkasse Nr. 343 741 über 51 M 32, E s auf Alfred Salomonsohu, für kraftlos erklärt.

Beelia: den 4. November 1892.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 73.

[46570] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Ge- rihts vom beutigen Tage ist das Sparkassenbuch der hiesigen städtischen Sparkasse Nr. 18 558 über 10 M, lautend auf Fräulein Bertha Ludwig, für fraftlos erklärt.

Bec den 4. November 1892.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 73. ;

[46573] Bekanntmachung. j Durch Ausschlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom heutigen Tage is das Sparkassenbuh der hiesigen städtishen Sparkasse Nr. 204 402, lautend auf Fräulein Georgine Nitschke hier über 169 87 A, für kraftlos erklärt. j Berlin, den 4. November 1892. Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 73.

46591 e

| Die Aus\c{lußurtheil des Königlihen Amts- gerichts, Abth. IL., zu Lehe, vom 28. Oktober 1892 ist das Quittungsbuh Nr. 7819 der Sparkasse des Fle>ens Lehe über 5160 A 93 S Einlage, ausge- tellt zu Gunsten des . Tischlers Gerd Hinrich Schröder zu Schiffdorf, für kraftlos erklärt worden. Lehe, den 6. November 1892. :

Der Gerichtsschreiber Königlichen Amtsgerichts.

[46583] Im Namen des Königs!

In der Ritter’s{hen Aufgebotssache erkennt das Königliche Amtsgericht XVII. zu Meer durch den Gerihts-Asjessor Ankermann für Recht :

1) Das Quittungsbuh der Städtischen Sparkasse zu Königsberg i. Pr. II. Nr. 29 744 über 61,37 A, ausgefertigt für Marie Ritter, wird für fraftlos erklärt ; h

2) die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden der Antragstellerin Ritter auferlegt.

46561 Bekanntmachung. E E11 Sparkassenbüher der Ständishen Neben- Sparkasse zu Pförten : | y a. rp über 12 M 44 für die verehe- lihte Tagelöhner Handtke zu Kohlo, b. Nr. 11 567 über 1259 A 33 Z für den Gemeindevorsteher Noa> zu Mee, 4 sind dur Urtheil vom 16. September 1892 für kraftlos erflärt. Pförten, den 7. November 1892. Königliches Amtsgericht.

[46572 Bekanntmachung. i Durch Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom heutigen Tage is der von W. Werner auf Nobert Nietshmann hier gezogene, von leßterem acceptirte Wechsel vom 15. Juli 1891 über 2500 #, zahlbar am 18. Juli 1891 an die Ordre von ihm selbst mit dem Blancogiro des Ausstellers, dem Giro des Gewerbe-Vorshußvereins (E. G.) u Radegast vom 16. Juli 1891, dem Blancogiro des Vorschuß- vereins zu Cöthen (E. G.), dem Giro des Carl Stoeber vom 17. Juli 1891 für kraftlos erklärt. Berlin, den 4. November 1892. Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 73.

[46613] Fn Namen des Königs!

Auf den Antrag der Firma Bernh. Schönthal Wwe. in Hagen i. Westf, Hochstr. 97, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Lohmann taselbst, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Siegen durch den Gerichts-Assessor Vogel für Recht: x ;

Der Wechsel vom 3. Februar 1892 über Zwei- tausend neunhundert sieben und neunzig Mark, zahl- bar in Siegen beim Siegener Bankverein, ausgestellt von der Firma Bernh. Schönthal Wwe in Ado i. Westf., Hochstr. 97, acceptirt von Gebr. Münker in Hilchenbach i. Westf., wird für kraftlos erklärt. Die Kosten werden der Antragstellerin auferlegt.

Siegen, den 4. November 1892.

Königliches Amtsgericht.

[46562] :

Uy Aus\{lußurtheil vom 4. November 1892 ind: f 1. Das Document über 325 Thaler Restkaufgeld nebst 59/9 Zinsen, SiPgetrogen im Grundbuche von Groß-Ottersleben, Band Blatt 333 Abth. Ill. Nr. 1 für den Oekonomen Adolf Telz zu Groß- Ottersleben aus dem Kaufe vom 27. Oktober 1865,

IT. das R A e 4 a E rüd>ständiges Kaufgeld ne o Zinsen, eingetragen im Greadbüde von Grob Dele, Band 95 Blatt 262 Abth. 111. Nr. 2 für den A>ermann Christian August Bethge sen. zu Groß-Ottersleben aus dem Vertrage vom 17. Juni 1857

für fräftlos erklärt. i

111. Die im Grundbuche von Wahliß Band 1

und 5 für a. Anna Marie Martens, b. Catharine Sophie Ziemen, c. Anna Sophie Abt, a. die Ge- s{hwister Marie Sophie und Anna Margarethe Dörre, eingetragenen Posten (Erbgelder, Aus- stattungskosten und Verpflegung im Hofe) aus den N vom 2. Mai 1776 und 3. Juni 1780, owie aus dem Ehevertrage vom 3. Juni 1780 für erloshen erklärt.

Mrs, den 4. November 1892.

öniglihes Amtsgericht. Abtheilung 6.

[46593] Bekanntmachung. * G Durch Aus\{lußurtheil vom 3. November 1892 sind die Hypothekenurkunden über : 1) die im Grundbu} von FIfffsselburg Band I. Blatt 73 Abth. TlT. Nr. 3 zu Gunsten: a. des Heinrich Plüker, geb. am 12. Juli 1807, b. V SErUD Plü>er, geb. am 9. Januar c. der Johanna Sybilla Plücker, Ehefräu des Anstreichers Tilmann Evers zu Alpen, eingetragenen Abfindungen zu a. und b. vom mütterlichen Nachlaß von je 75 Thlr. 16 Sgr. 4 Pf. und zu a., b., c. vom väterlichen Vermögen von je 35 Thlr., bestehend aus einer Ausfertigung einer erihtlihen Verhandlung des dermaligen Königlichen Land- und Stadtgerichts zu Emmerich vom 16. April 1842, einer beglaubigten Abschrift des notariellen UVebertragsvertrags d. d. Ifselburg, den 17. Oktober 1846, einer Masfarticuna des von dem vorbezeih- neten Gericht aufgenommenen Recesses vom 23. Ok- tober 1847 und dem Hypothekenbuch8auszuge, 2) das im Grundbu}h von Wesel Feldmar? Bd: V1. Blatt 310: Abth. 17. unter Nr. 2 für den Kaufmann Wenzel Töns zu Wesel E ene Darlehn von 100 Thlr. nebst 5 9/9 Zinsen, bestehend aus der notariellen Pfandverschreibung vom 18. No- vember 1867, dem Eintragungsvermerk und dem Hypothekenbuch8auszuge für fraftlos erflärt. Wesel, den 5. November 1892. Königliches Amtsgericht.

[46566] Bekanntmachung. |

Durch Urtheil des Königlichen Amtsgerichts zu

Wanzleben vom 16. September 1892 werden die

Hypothekendocumente über folgende im Grundbuche

von Langenweddingen Band VI. Blatt 167 verzeich-

neten Lasten, als: E

Nr. 3: 1500 X Darlehn zu 5 9/9 verzinslich aus der Urkunde vom 31. März 1863 und Cession vom 1. April 1868, E

Nr. 4 und 5: 300 ( Darlehn zu 5 9/6 verzinslih aus der Urkunde vom 15. November 1865 und Cession vom 1. April 1868,

Nr. 7: 900 4 Darlehn zu 6 9/9 verzinsliß aus der Urkunde vom 17. November 1869,

für kraftlos erflärt.

Wanzleben, den 20. September 1892.

Königliches Amtsgericht. I.

[46567] Vekanntmachuug. :

Dur Urtheil des Königlichen Amtsgerichts zu Wanzleben vom 16. September 1892 werden die Documente über folgende im Grundbuche von Gr. Rodensleben Band I b. Blatt 121 in Abtheilung III. eingetragenen Posten: :

a Nr. 5 2200 Thaler = 600 4 nebst Zinsen

aus der Urkunde vom 8. Juli 1859, e b. Nr. 11. 300 Thaler = 900 4 nebst Zinsen aus der Urkunde vom 21. August 1870 für kraftlos erklärt. Wanzleben, den 23. September 1892. Königliches Amtsgericht. Abtheilung Ik.

[46586] Im Namen des Königs! Verkündet am 2. November 1892. Pinczakowski, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Büdners Albert Brüggemann zu Brielow, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Bathe hier, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Brandenburg a. H. dur den Amtsrichter Büchner für Recht : | N

Der aus einer Ausfertigung des Kaufvertrages vom 24. Juni 1837 und dem Auszug aus dem Hypotheken- bu<h vom 6. Dezember 1837 geb:idete, mit der In- grossationsnote vom 6. Dezember 1837 versehene Hypothekenschein vom 6. Dezember 1837 über das für die Wittwe Insel, Marie Therese, geb. Schulze, im Grundbuch von Brielow Band I. Blatt Nr. 28 Abtheilung 11. Nr. 4 eingetragene Altentheil und die ebenda für dieselbe Gläubigerin Abtheilung III. Nr. 3 FngeraenEn 40 Thlr. 8 Sgr. 6 Pf. wird für fraftlos erklärt. / Die "Kosten des Verfahrens fallen dem Antrag-

teller zur Last. ! : : Büchner.

46582 : l Die Sul und Pfandverschreibungen über die im Grundbuch von Ulmbach Art. 88 Abth. ITI. Nr. 7 für Michael Neuhof (Schlüchtern) und Nr. 8 für Jakob Noßbaum (Schlüchtern) eingetragenen _Hypo- theken sind dur<h Aus[<lußurtheile vom 20. Oktober 1892 F. 2/91 und F. 1/92 für fraftlos erklärt. Salmünster, am 20. Oktober 1892. Königliches Amts8gericht.

Im Namen des Königs! Verkündet am 3. November 1892. Ludwig, Gerichtsschreiber.

Auf Antrag des Berginvaliden Johann Wolters zu Sen erkennt das Königliche Amtsgericht zu Essen ür Necht : ; | Die E ditaaakiate über die Fol Band XII. Blatt 4 des Grundbuchs von Essen Abth. 111. Nr. 4, lautend auf 1500 Æ Kaufgelderrest eingetragen aus dem Vertrage vom 27. August 1877 für die Eheleute Winkelier Heinrih Schaub und Elisabeth, eb. Kußzkowsky, zu Essen wird zum Zwe>ke der Löschung der Post für s erklärt. arcus.

[46337]

[46341] h O Dié Hypothekenurkunde über die im Grundbuche von Horst Band 5 Blatt 18 in Abtheilung IIl. unter Nr. 1 für den Höfner Franz Möllersmann zu Osterfeld eingetragene, dur< Uebertragsvertrag auf den Bernard Möllersmann zu Bottrop über e Darlehnsforderung von 6900 A Sechstaufend neunhundert Mark wird für kraftlos erklärt. Buer i. W., den 19. Oktober 1892.

Gutenpaaren, E 1

Bathe hier, erkennt das Königliche Amtsgericht zu

ars a. S. dur den Amtsrichter Büchner ür Ne

*

J

[46587] Jm Namett des Königs !

Verkündet am 2. November 1892. Pinczakowski, Gerichtéschreiber. Auf den Antrag des Büdners Carl Krause zu vertreten dur< den Rechtsanwalt

t: Der Grundschuldbrief vom 21. Dezember 1874

über 300 Æ, eingetragen im Grundbu<h von Dee Band TI11I. Blatt Nr. 107 Abtheilung [I]. Nr. 3-

für den Kossäth Christian Wilhelm Krause zu Deetz,

wird für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Verfahrens fallen dem Antrag- steller zur Last. Büchner.

[465688] Jm Namen des Königs! Verkündet am 28. Oktober 1892.

Net he, Referendar, als Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag der Ehefrau des A>ermanns

Friedrih Lem>e, Marie, geb. Krüger, zu Röwit,

vertreten dur< den Rechtsanwalt Kunau zu Oebis-

felde, erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Oebis-

nes dur< den Amtsgerichts - Rath Friese 2c. für echt :

Die Hypothekenurkunde (Hypothekenbrief) über die im Grundbuhe von Lo>stedt Band I. Nr. 18 TIT. Abtheilung Nr. 42c aus dem Erbrecesse vom 27. Oktober 1862 für Wilhelmine Marie Krüger, geb. 6. Dezember 1861 zu Lokstedt eingetragene Post von 400 Thalern - wird für kraftlos erklärt und werden die Inhaber derselben mit ihren Ansprüchen ausges{lossen. /

Die Kosten fallen der Antragstellerin zur Last. (gez.) Friese. Ausgefertigt : Oebisfelde, den 7. November 1892. Der Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts : S) Günther, Secretär.

[46565] Bekauntmachung.

Durch Urtheil des Königlichen Amtsgerichts zu Wanzleben vom 16. September 1892 sind die un- bekannten Berechtigten folgender im Grundbuche von Gr. Wanzleben Band VI. Blatt 279 in der II1. Ab- theilung eingetragenen Posten :

Nr. 7. 400 Thaler \<hreibe: vierhundert Thaler Courant und eine Naturalausstattung hat Anna Marie Angerstein ihrem Ehemann, dem Tischler Otto Bräutigam, nah dem gerihtlihen Anerkenntniß desselben vom 2. Februar 1825 inferirt, weshalb diese Illata auf dessen Antrag auf das in der Juden- straße allhier belegene befage Adjudications-Bescheides vom 18. Juni 1819 dus der Kupfershmidt’schen Subhaftation erstandene Wohnhaus mit -Hofraum, Stallung, Garten, Nöthe, Weidekabeln und sonstigen Zubehörungen vigori decreti vom 23. Juni 1826 eingetragen worden sind; : i Nr. 10. 50 Thaler Restbetrag der daselbs ein- Jm Forverungen ¿ ; 100 Thaler Couran R, (C;

50 Thaler in Gold | {reibe : Einhindert Thaler Courant und fünfzig Thaler in Goldkapital und 30 Thlr. 5 Sgr. schreibe: dreißig Thaler fünf Silbergroschen Courant, 15 Thaler 12 Sar. 6 Pf. schreibe: fünfzehn Thaler zwölf Silbergroschen se Pfennig Gold Zinsen de 24. Oktober 1821 bis 24 Oftober 1827, sammt ferneren Zinsen à 59/6 seit 24. Oktöber 1827, rechtskräftige Forderung des Alt- sißers Rudolf Weber zu Domersleben, verschuldet der Tischlermeister Otto Bräutigam und Andreas Bräutigam und is fol<e auf den Grund des Im- missionsdecrets vom 29. Januar 1828 für den Gläu- biger auf das Wohnhaus nebst Zubehör und 3 Morgen A>er des Tischlermeisters Otto E eingetragen ex decreto vom 12. Mai 1829, mit An- sprüchen auf vorstehende Posten ausgeslossen.

Wanzleben, den 24. September 1892.

Königliches Amtsgericht. IT.

[46592] Bekanntmachung. : Z

Auf Antrag der eingetragenen Eigenthümer der belasteten Grundstü>ke hat das unterzeichnete Amtsgericht am 19. Oktober 1892 folgendes Aus- \{lußurtheil erlassen : N

L. Olé inden über die im Grund- buche von Ladbergen Band TIT. Blatt 676 Abthei- lung IITT. Nr. 1, 2, 3 eingetragenen Posten von:

1) 100 Thlr. Gold für die Stadtarmenkasse zu Lengerich, ;

2) 82 Thlr. 4 Gutegrsh. Berlin. Courant und 50 Thlr. Konventionsmünze für den ersten Prediger- dienst in Te>klenburg, / :

3) 250 Thlr. Courant für die unverheirathete Anna Margaretha Elisabeth Metger zu Lengerich,

werden für kraftlos erklärt.

11. Die eingetragenen Aa und deren etwaige Rechtsnachfolger der Hypothekenposten:

1) von 6 Thlrn. 29 Sgr. 73 Pf. Courant Vater- gut, eingetragen im Grundbuche von Westercappeln Band I. Blatt 144 Abtheilung Nr. 1 für die Geschwister Schroer gt. Hermeling:

a. Gerhard Wilhelm, g. Iohann Friedrich, 7. Catharina Margaretha, i

2) die Wittwe des Neubauers Hermann Wilhelm Hoge, Maria Elsabein, geb. Fledderjohann, welcher

4. b : im Rezesse vom 17. Deer 1861 der Nießbrauch

und die Verwaltung ihres Mannes belassen ist, hat sich verpflichtet, die darauf haftenden Lasten zu tragen und ihre Kinder sowie ihre Stieftochter bis dahin, daß sie sih selbs unterhalten können, mit allen Lebensnothwendigkeiten vollständig zu versehen, au den Nachlaß gut zu konfervirnn,

werden mit ihren Ansprüchen auf diese Posten ausgeschlossen.

S den 19. Oktober 1892.

ôniglihes Amtsgericht.

Ausschiufurtheil. m Namen des Königs! V Se an S Ner E o>e, als Geri reiber. 4 In Sachen, betreffend den Antrag des Gärtners und Schuhmachers Julius Henschker în Sonnen- 2A vertreten dur< den Rechtsanwalt Leisig in Fa tenberg O.-S., auf Aufgebot der Po ten Ab- theilung 111. Nr. 1, lautend über 80 Thaler und Abtheilung 111. Nr. 2, lautend über 20 Thaler, des Grundbu(blattes Nr. 142 Kirchberg, erkennt das

[46590]

Verlin, den 4. November 1892. ¿Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 73.

Blatt 12 (früher Blatt 178) Abth. 11. Nr. 2, 3, 4,

Königliches Amtsgericht.

Königliche Amtsgericht zu Falkenberg O.-S., dur den Amtsrichter Dr. Klewiß für Recht :