1892 / 268 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

paris Si B i-Z em Oie R t Ge ere f G a E E: a Dee R E Di E 22:

Die verwittwete Banquier Louis Prausniter, geb. Caro zu Liegniß, oder deren unbekannte Rechtsnach- olger werden mit ihren Ansprüchen auf die FOe

theilung 111. Nr. 1, lautend über 80 Thaler nebst Zinsen und Abtheilung TI1. Rr. 2, lautend über 20 Thaler nebst Zinsen des Grundbuchblattes Nr. 142 Kirchberg hiermit ausgeschlossen.

Die Kosten des Verfahrens fallen dem Antrag- steller zur Last.

[46558] Oeffentliche Zustellung.

Die Arbeiterin Caroline Koschinska zu Schwerin an der Warthe, vertreten dur< den Rechtsanwalt Kloer hierselbst, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Wilhelm Koschinski, früher in Schwerin a. W., jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen bös- liher Verlassung mit dem Antrage: die Ehe der arie zu trennen, den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären und thm die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer Ib. des Königlichen Landgerichts zu Meseriß auf den 23. Februar 18983, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Meseritz, den 4. November 1892.

Gigas, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[46556] Oeffentliche Zuftellung. :

In Sachen der Ehefrau des Arbeiters Guski, Marie, geb. Schulz, zu Güßkow, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Rewoldt zu Greifswald, gegen ibren Ehemann, den Arbeiter Augustin Gusfki, früher zu Güßkow, jeßt unbekannten Aufenthalts,

“wegen Ghescheidung, ift ein neuer Termin zur münd- b

lichen P E s Rechts\treits vor der ersten Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Greifswald auf den 9. Januar 1893, Vormittags 10 Uhr, be- stimmt, zu welchem Klägerin den Beklagten mit der Aufforderung ladet, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht. Greifswald, den 5. November 1892.

Krause, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[46557] Oeffentliche Zustellung.

Die Malerfrau Johanna Gruhn, geb. Wolff, früher in Königsberg i. Pr., jet zu Davidshoff, Kreis Ortelsburg, vertreten dur<h die Nechtsanwälte Dr. Kranß und Malkwiß bier, klagt gegen ihren Ehemann, den Maler George Gruhn, früher zu Königsberg i. Pr., jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage: die Ehe mit dem Beklagten zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Königsberg i. Pr., Theaterplay 3/4, Zimmer 49, auf den 17. Februar 18983, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwec>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Königsberg i. Pr., den 3. November 1892.

Kannin f; Z Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts. Landgericht Hamburg.

[46559] j Oeffentliche Zuftellung.

Die Ehefrau Catharina Magdalena Elisabeth Trope, geb. Kruse, zu Hamburg, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. C. Kirger, flagt gegen ihren Ehemann Carl Heinri<h Burchard Trope, unbe- kannten Aufenthalts, wegen böélicher Verlassung, mit dem Antrage, dem Beklagten aufzuerlegen, die Klägerin innerhalb gerichtsseitig zu bestimmender Frist in ciner gemeltere Wohnung bei fich auf- zunehmen, entstehendenfalls die zwischen den Parteien bestehende Ehe vom Bande zu scheiden, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts\treits vor die VI. Civilkammer des Land- gerihts zu Hamburg (Rathhaus) auf den 31. Ja- nuar 1893, Vormittags 93 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

Hamburg, den 8. November 1892.

: Arenhövel, Gerichtsschreiber des Landgerichts. Civilkammer VI.

[46560] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Pauline Maerz, geborene Fo: mann, in Großörner, vertreten dur<h den Rechts- anwalt Sendler in Halle, klagt gegen ihren Ehemann, den Bergmann Wilhelm Maerz, in unbekannter Abwesenheit, zuleßt in Großörn er wohnhaft, wegen böslicher Verlassung mit dem Antrage auf Chetrennung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IV. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Halle a. S. auf den 18. März 1893, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugela}senen Anwalt zu bestellen. a Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

: Wagner, Secretär,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

O ite Zustellung.

gl. m egeriye München 1., Abth. A. f. C.-Sachen.

In Sachen der minderjährigen Adelhaid Binter hier, geseßli<h vertreten dur< deren Vater, den Elektrotechniker Gustav Binter hier, Klagetheil gegen den Kaufmann Sigmund Weiß in Ungarn, früher hier, Beklagten, wegen Vaterschaft und Klienten X. wird leßterer nah erfolgter Bewilligung der öffent- lichen Zustellung der Klage in die öffentliche Sißung des vorbezeichneten Prozeßgerihts von Freitag, den 30. Dezember 1892, Vormittags 9 Uhr, Sitzungszimmer Nr. 24, zur mündlichen Verhand- Tung über den flägerishen Antrag geladen, der Be- klagten in einem foweit geseßlih zulässig für vor- läufig vollstre>bar erklärten Urtheile kostenfällig shuldig zu erkennen:

Die Vaterschaft zu dem am 14. August 1892 von Adelhaid Binter außereheli<h geborenen Kinde Paul anzuerkennen,

an den Klagetbeil für dieses Kind für die Zeit von der Geburt bis zu dessen am 28. Oktober 1892

‘anwalt Dr.

mgonatli<hen Unterhalts- beitrag von 20 4, in Sa. 50 #, die Hälfte der Kleidungskosten mit 31 Æ 50 «4, die Hälfte der Kur- und Leichenkosten mit 13 4 45 F, endlich eine aus und Kindbettkostenentshädigung von 30 Æ zu ezahlen. München, den 4. November 1892. Der Kgl. Gerichtsschreiber: Riedl.

erfolgten Tode einen

[46548] Oeffentkiche Zustellung.

Der Besitzer Albert Otto in Prüßenwalde, ver- treten dur<h Rechtsanwalt Dr. Pink in Flatow, kÉlagt gegen :

1) Robert Schwalbe in Berlin, Wöhlerstr. 6,

2) Hugo Schwalbe in Amerika,

3) Margarethe Schwalbe in Amerika,

4) Wilhelm Schwalbe in Amerika,

5) Eduard Schwalbe in England, wegen Löschung, mit dem Antrage: die Beklagten fostenlästig zu verurtheilen, in die Löschung der auf t d Blatt 66 Abth. 111. Nr. 1 für die

[bert Schwalbe’shen Eheleute eingetragenen Post von 300 Æ nebst Zinsen zu willigen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet die Beklagten zur Ronilide Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Pr. Fried- land auf den 31. Januar 1893, Vormittags 94 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Pr. Friedland, den 5. November 1892.

Ehrlich, Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[46549] Oeffentliche Zustellung.

Der Bauunternehmer Wilhelm Brauwers zu Duisburg, vertreten dur<h den Rechtsanwalt, Justiz- Rath Gö>e hier, klagt gegen den Händler Heinrich Eichholtz, Thiergartenstraße Nr. 42, zu Duisburg, jeßt unbekannten Aufenthaltsorts, wegen auëgeführter Bauarbeiten und Lieferung von Materialien hierzu, mit dem Antrage, den Beklagten H Maa tig zur Zahlung von 140,54 M nebst 5 9/9 Zinsen seit 15. April 1892 zu verurtheilen, au< das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgeriht zu Duisburg auf den 14. Jaunar 1893, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 43. Zum Zwe>e der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be-

kannt gemacht. (Unterschrift), Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[46610] Oeffentliche Zustellung.

Johann Michael BVirkel, Schuhmachermeister und dessen Ehefrau Elisabetha, geb. Schreiber, ohne Ge- werbe, beide in Mainz wohnhaft, dur<h Rechtsanwalt Dr. Lambinet in Mainz vertreten, klagen gegen Kilian Seyfried, Küfer und Wirth und dessen Che- frau Christine, geb. Besand, beide seither in Mainz wohnhaft, jeßt unbekannt wo sih aufhaltend, wegen Resiliation und Räumung, mit dem Antrage: den zwischen den Parteien am 14. Januar 1892 vor Notar Jungk dahier geschlossenen Verkauf und Kauf- vertrag wegen Nichterfüllung der Bedingungen durch die Beklagten für aufgelöst und demgemäß die Kläger als Eigenthümer der verkauften Liegenschaft : Stadt Mainz Section VI. alt, Nr. 60 Flur VI. neu Nr. 205 53 (] m; Klasse 25, N. E. 34 Fl., Hof- raithe, große Weißgasse F. alt 49 neu 14, neben Rupp, Johann Michael und der Gemeinde Mainz frei von allen inzwishen etwa darauf R Ein- schreibungen und Belastungen jeglicher Art, sowie als Eigenthümer der mitverkauften Wirthschafts- utensilien zu erklären; die Uebershreibung der ge- nannten Liegenschaft auf die Namen der Kläger zu ver- fügen; die Beklagten unter Solidarität zu verurtheilen, das beschriebene Haus sofort zu räumen und den Klägern zu überlassen, ebenso au die mitverkauften Mobilien, als: 4 Tische, 4 Bänke, 1 Theke, 1 Gläser- gestell, 1 Fußbrett, 1 Bierknippel, 1 Tropfble, 1 Laufbrett, 28 Henkelgläser, 2 Halbliter-Weingläser, 2 Niertelliter-Weingläser, 2 Viertelliter-Biergläser, 6 Branntweingläser, 30 Bieruntersäße, 2 Lampen mit Cylinder und 4 Feuerzeugbehälter sofort den Klägern zurückzugeben ;

ferner an die Kläger die Zinsen à 42 9/6 von 7200 M, sowie à 59/9 von 3800 M vom 1. Juli 1892 an bis zur Rechtskraft des Urtheils zu be- zahlen, desgleichen den Klägern die Kosten des Actes vor Notar Jungk mit 105 4 99 „Z fowie die an den Makler Exel bezahlte Makelgebühr mit 120 M zu bezahlen und Ersaß für die fehlenden Mobiliar-

egenstände zu leisten, endlih die Kosten des Nechts- ftreites unter Solidarität zu tragen ;

auch die Kläger zu ermächtigen, die an sie ab- s{lägli< für Kaufpreis bezahlten 1000 A auf die nah Obigem von den Beklagten geshuldeten Zinsen des Kaufpreises, die zu erseßenden Notariats- und Vermaklungskosten sowie die Kosten dieses Rechts- streits zu verre<hnen, den Klägern vorbehaltend, außerdem den infolge Detoriationen des Hauses er- wachsenen Minderwerth des Hauses sowie den Werth fehlenden Mobiliars den Beklagten gegenüber geltend zu machen, resp. den Klägern dieserhalb alle Rechte vorzubehalten

und laden die Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Gr. Landgerichts zu Mainz auf den 25. Januar 18983, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem genanntenGerichte zugelassenen Nehtsanwalt zu bestellen. Wu Zwecke der öffentlichen Zustellung wird e uszug der Klage bekannt gemacht.

tas S. Ao erihts\c<reiber des Gr. Landgerichts.

[46051] Oeffentliche Zustellung.

Die offene Handelsgesellschaft in Firma N. H. Lütgens in Hamburg, vertreten dur< den Rechts- ohannes Jun> in Leipzig, klagt gegen die Handelsfrau Magdalene Franziska Eva, verehel. es rmer, früher in Leipzig, jeßt unbekannten Auf- enthalts, aus Kauf über in der Zeit vom 24. August bis 1. September 1892 gelieferte Butter mit dem Antrage, die Beklagte zur Zahlung von 595,61 M4 sammt 6 9/6 Zinsen jährli seit dem 15. September 1892 und zur Tragung der Kosten des Rechtsftreits, einshließli<h der des vorausgegangenen Arrest- verfahrens H. Ar. II. 23/92 zu verurtheilen, das Urtheil au< gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Klägerin ladet die Be- flagte zur mündlihen Verhandlung des n Va vor die zweite Kammer für Handelssa en des Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf den

5. Januar 1893, Vormittags ¿10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte {ügelafenen Anwalt zu bestellen. um Zwe>e der offentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Leipzig, den 7. November 1892. Böttger, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[46554]

Die dur< Rechtsanwalt König TTI. vertretene Amalie Diederihs zu Rath, Gde. Höhscheid, Che- frau des Spezereihändlers Wilhelm Mauelshagen daselbst, hat gegen den leßteren beim Königl. Land-

geriht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem An- s auf Gütertrennun 10

ur mündlichen Verbandkais ist Termin auf den + Januar 18983, Vormittags 9 Uhr, im Sigzungésaale der I1. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt. Hentges, Actuar, / als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[46553]

Die Ehefrau des Wirths Johann Nettekoven, Christina, Wittwe von Paul Dick zu Oedekoven, vertreten dur< Rechtsanwalt Schmitt in Bonn, flagt gegèn ihren Ehemann wegen Gütertrennung. Zur mündlichen Deni des Rechtsstreits vor der II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bonn ist Termin auf den 28. Dezember 1892, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts. (L. S.) Donner, Landgerihts-Secretär.

[46612] Bekanntmachung.

Die Magdalena Weiß, Ehefrau des Hausirers Franz Przewloka in Meß, Stationsstraße 11/13, vertreten dur<h Rechtsanwalt Berberih in Mey, flagt gegen ihren genannten Ehemann auf Güter- trennung. Zur mündlichen Ber ues Nechts8- streits ift die öffentlihe Sitzung der I. Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Meß vom ©D. Ja- nuar 1893, Vormittags 9 Ühr, bestimmt worden.

Meg, den 9. November 1892.

Der Landgerichts-Secretär: Kaiser.

[46594

Durch Urtheil des Königlichen Landgerichts I. Civil- kammer zu bid vom 11. Oktober 1892 ist zwischen den Eheleuten Maurermeister Heinrich Till- maun und Franziska, geb. Jürgens, zu Düsseldorf die Gütertrennung mit rechtlicher Wirkung vom 21. Juni 1892 an ausgesprochen.

Düsseldorf, den 7. November 1892,

Bart\<, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[46552]

Durch rechtskräftiges Urtheil der 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Voun vom 20. Ofk- tober 1892 ist die zwishen den Gheleuten Johann Schmitz, Fabrikarbeiter zu Siegburg, und Elisabeth, geb. Wiedenhöfer, daselbst bestandene eheliche Güter- gemeinschaft für aufgelöst erklärt. :

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

(L. S.) Donner, Lndgerichts-Secretär.

[46555] Gütertrennung. j

Durch Beschluß des Kaiserlichen Landgerichts zu Mülhausen i. E. vom 31. Oktober 1892 ift zwischen Marie Korb, ohne Gewerbe in Mülhausen i. Elf., und deren Ehemann Ernst Eduard Arthur Ronu- fort, E daselbst, die Gütertrennung aus- gesprochen worden.

Mülhausen i. E., den 8. November 1892.

Der Landgerichts-Secretär: (L. S.) Koeßler.

[46551]

Durch Beschluß der III. Civilkammer des Kaiser- n andgerihts zu Straßburg i. Els. vom 5. November 1892 wurde die Gütertrennung zwischen den Eheleuten Ludwig Josef Eberliug, Agent, und Maria, geborene Q er, in Straßburg ausgesprochen, und wurden dem Ehemann die Kosten zur Last gelegt.

Der Landgerichts-Secretär: (L. S8.) Hörkens.

9) Unfall- und Jnvaliditäts-2. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2. [46536]

Das unterzeichnete Regiment hat alte Befklei- dungs- und Reitzeugstüke, owie alte und neue Tuch- und Lederabfälle, Messing 2c. an den Meistbietenden abzugeben und nimmt Angebote bis zum 26. No- vember 1892 entgegen. Die Verkaufsbedingungen liegen im Geschäftszimmer des Regiments zur Ein- 10e offen und werden auf Verlangen gegen Einsen- as 50 F Schreibgebühren abschriftli<h mit- etheilt. : Ratibor, den 9. November 1892.

Me ee von Katler.

(Schlesisches) Nr. 2.

[45062] Holzlieferung.

Die Lieferung des Bedarfs an Rundhölzern und Schneidewaaren für die zu unserer Holzfactorei ge- hörigen Salz- und Bergwerke für das Etatsjahr 1893/4 soll im Submissionswege vergeben werden.

Die Angebote sind portofrei, versiegelt urd mit der Aufsc{rift „Holzlieferung* versehen bis

R den 21. November d. J.,

: ormittags 11 Uhr, bei uns einzureihen, wo dieselben in Gegenwart etwa erschienener Submittenten eröffnet werden.

Die Bedingungen, sowie die Bedarfsnachweisung, welche leßtere zuglei<h als Angebotsformular zu be- nuten ist, sind auf portofreie Anträge und gegen Beifügung von 1,00 4. Schreib- 2c. Gebühren, von unserer Registratur zu beziehen.

Schönebe>, den 1. November 1892.

Königliches Salzamt.

[46410] Bekanntmachung.

- Die Lieferung der für die Bekleidungsgegenstände der Berliner und Charlottenburger Schußmann- schaft und des Berliner Na D pro 1893/94 erforderlihen Materialien, als: Tuch- und Futterstoffe, A Watte, Knöpfe 2c., oll im Wege des Mindestgebots unter den auf der Mon- tirungskammer dee Vièsigen Schußmannschaft, Polizei- D , Am Alexanderplaß, IIl. Stockwerk, immer Nr. 391, wochentägli< von 9—12 Uhr Vormittags, ausliegenden Bedingungen vergeben werden.

Die Angebote sind versiegelt mit der Aufschrift : „Angebot für die Lieferung der Materialien für die Befkleidungsgegenstände der Schußmann-

__ schaft und des Nachtwachtperfonals8*

bis zum Sonnabend, den 26. November d. J., Vormittags 10 Uhr, im Central-Bureau des M En, I. Stockwerk, Zimmer Nr. 161, abzugeben.

Zur Eröffnung der Angebote is ein Termin auf denselben Tag, Vormittags 11 Uhr, in der dies- seitigen Calculatur (1. Sto>werk, Zimmer Nr. 133) anberaumt, zu welchem die Bieter erscheinen können.

Berlin, den 7. November 1892.

Der Polizei-Präfident : von Richthofen.

95) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

[46411] Bekanntmachung, betreffend die Ausloosung Hohenzolleruscher Rentenbriefe. .

Bei der am 3. d. M. stattgefundenen Ausloosung Hohenzollernscher Rentenbriefe behufs Zah- lung auf deu L. April 1893 sind folgende Nummern gezogen worden :

Litt. A. à 500 Fl. = S57 Æ 14 s,

73 Stück.

152 205 704 709 862 913 992 1030 1082 1212 1271 1590 1603 1657 1674 1804 1920 2604 2622 2688 2794 2848 2927 2958 3211 3280 3283 3295 3461 3871 4524 4541 4834 4913 4946 5288 5354 5386 5526 5568 5713 5889 5922 6307 6314 6493 6616 6660 7098. 7121 7149-7192 7195 7203 7372 7508 7532 7637 7652 7684 7728 7785 7858 7928 7946 7952 7960 8174 8278 8389 8529 8591 8710.

Litt. B. à 100 Fl. = 171 M 43 y,

12 Stück. 83 293 411 591 599 687 767 1086 1150 1198 1444 1550. Litt. C. à 25 Fl. = 42 c 86 y, 12 Stück. j 3 51 127 230 248 285 408 581 766 844 917

033.

Die vorbezeichneten Rentenbriefe werden den In- habern zum L. April 1893 hierdux< mit der Aufforderung gekündigt, den Kapitalbetrag der- selben von dem genaunten Tage ab gegen Ouittung und Nückgabe der Rentenbriefe in curs- fähigem Zustande also, wenn dieselben außer Curs geseßt waren, na< vorheriger Wiederincurs- setzung bei der hiefigen Königlichen Regie- rungs-Hauptkasse in Empfang zu nehmen. it dem 1. April 1893 hört die weitere Verzinsung der ausgeloosten Rentenbriefe auf, und es muß mit den- selben der Talon gee zurücgeliefert werden. Die Einlösung der Nentenbriefe kann au<h ver- mittelst deren E antirlor Einsendung durch die Post an die hiesige Königliche Negierungs-Hauptkasse er- folgen und ist in diesem Falle eine von dem In- haber auszustellende, über den Empfang der in Zahlen und Buchstaben auszudrü>kenden Valuta lautende Quittung beizufügen. Die Uebersendun des Kapitals erfolgt dann ebenfalls dur< die Po auf Gefahr und Kosten des Empfängers.

Sigmaringen, den 5. November 1892.

önigliche Regierung. von Frank.

6) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Allien-Geselis <,

[46666]

Gemäß S8 10 und 11 des Statuts unserer Ge- sellshaft laden wir die Actionäre zu der am Dienstag, den 6. Dezember cr., Vormittags 10 Uhr, im Restaurant „Colofseum‘‘ zu Kappel b. Chemnitz stattfindenden vierten ordentlichen Generalversammlung hiermit ergebenst ein.

1) Geschäft beri S bl für das

eshâftsberiht, RNechnungsablegung für

verflossene Geshäftsjahr ;

2) JIustification der Rechnung, Entlastung der Berwaltungsorgane.

3) Beschlußfajsung über den Reingewinn.

4) Etwaige nah $ 10 des Statuts eingehende Anträge.

5) Neuwahl des Aufsichtsraths.

Zur Theilnahme an der Generalversammlung sind alle diejenigen berechtigt, welhe si< als Actionäre dur<h Borzeigen von Actien oder darüber auge S Depositenscheine bei dem protokollirenden

otar ausweisen.

Das Versammlungélocal wird um 95 Uhr ge öffnet und um 10 Uhr bei Beginn der Verhandlung geschlossen.

appel b. Chemniß, am 8. November 1892.

Chemnißer Feldshlößehen-Brauerti Actien-Gesellschaft.

Der Aufsichtsrath. Theodor Boscher, Vorsitzender.

[46595]

Hamburg Amerikanische Pa>etfahr! Actien Gesellschaft.

Wir sind beauftragt, die am 15, November d. F. fälligen Coupons und verloosten Stücke der 4%/% Prioritäts-Obligatiouen A. obiger Gesellschaft vom Verfalltage ab einzulösen.

Die Coupons find auf der Rückseite mit Firmen- stempel zu versehen.

Berlin, den 10. November 1892.

Dresdner Vank.

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

M 268,

1. Untersuchungs-Sachen.

2. Aufgebote, Zustellungen u. dergl. 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Vierte Beilage

Berlin, Freitag, den 11. November

Oeffentlicher Anzeigev. | (S5

10. Verschiedene

1892.

Kommandit-Gesellschaften gu Fllen u. Aktien-Gesellsh,

irth\chafts-Genoffenschaften. e<t8anwälten.

ekanntmachungen.

- in Hamburg zur Abstempelung und Entgegennahme

6) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

[46690] : Klosterbrauerei Rocderhof

Actien-Gefellschaft.

Die Herren Actionâre werden hierdur< zu der auf Montag, den 5. Dezember cr., Vormittags 10 Uhr, in Berlin im Versammlungssaale der Victoriabrauerei, Lüßowstraße Nr. 111/112 anbe- raumten ordentlichen Generalversammlung er- gebenst eingeladen.

Tagesorduung :

1) Geschäftsbericht. i

2) Vorlage der Bilanz, des Gewinn- und Verlust-Contos und Bericht des Revisors.

3) Ertheilung der Decharge an die Direction und den Aufsichtsrath. Festseßung der Dividende. :

4) Neuwahl zum Aufsichtsrath.

5) Wahl des Revisors. | :

Jede Actie gewährt eine Stimme. Zur Theil- nahme an der Generalversammlung ist E Actionäâr berehtigt, welcher seine Actien oder ftatt derselben von der Reichsbank ausgestellte Depotscheine bis zum 1, Dezember cr., Abends 6 Uhr, bei Herren Arons & Walter in Berlin, Behrenstr. 958, oder bei Herrrn Mooshake & Lindemann in Halberstadt, oder bei Herrn Carl Kux Senior daselbft hinterlegt hat, efr. $ 24. des Statuts.

Röderhof, den 10. November 1892.

Der Vorstand.

[4568{]

Brauhaus Hammonia A. G. (vorm. W. F. Witter) in Hamburg.

Ordentliche Generalversammlung derActionäre Dienstag, den 29. Novbr. 1892, 27 Uhr, im Patriotischen Gebäude.

Diejenigen Actionäre, welche an dieser General- versammlung theilnehmen wollen, haben ihre Actien bis zum 28. Novbr. 1892, Abends 6 Uhr, bei dem Notar Herrn Dr. Stofleth, gr. Bäkerstr. 13,

von Eintritts- und Stimmkarten vorzuzeigen. Tagesorduung : :

1) Vorlage des Berichts, der Gewinn- und Verlustre<nung und der Bilanz und Er- theilung der Decharge. (Bericht, Gewinn- und Verlustre<hnung und Bilanz sind vom 12. Novbr. 1892 an zur Verfügung der Actionâre im Bureau der Gesellshaft, Eims- büttel, Scheideweg.) Statutenmäßige Wahlen.

3) Antrag des Vorstandes und Aufsichtsraths ‘an Stelle der „Reform“ das „Hamburger Tageblatt“ als Gesellschaftsblatt zu wählen.

Hamburg, den 10. November 1892.

Der Vorstand. Der Aufsichtsrath.

[46605] Bekauntmachung. Die ordentliche Generalversammlung der

Bayrischen Brauereigesellshast,

vormals Schmidt und Guttenberger

in Walsheim-Gersheim.

findet am Dienstag, den 6. Dezember, Nach- mittags 34 Uhr, in Zweibrü>ken auf der Schreibstube des Kgl. Advokaten Gebhart in Zwei- brüden ftatt, wozu die Herren Actionäre hiemit eingeladen werden. / Die Tagesordnung ift: 1) Vorlage der Bilanz pro 1891/92. 2) Entlastungs - Ertheilung für Vorstand und Auffichtsrath. i i : 3) Verwendung. des Reingewinnes. 4) Wahl eines Aufsihtsrathsmitgliedes, 5) Neuwahl zweier Revisoren. Die Bilanz liegt in dem Geschäftslocale der Ge- fells<aft in Ialsh

ausweisen. Der Vorsitzende des Auffichtsrathes: : j Gebhart.

[46665]

Conjolidirtes Braunkohlenbergwerk

lung unserer Gesellshaft findet Donnerstag, den 8. Dezember, 11 Sitzungssaale der Filiale der Weimarischen Bank,

Berlin, Kanonierstraße 17/20, 1 Treppe, statt.

Vorstandsbericht mit den Bemerkungen des Aufsichts- raths find vom 22. November ab in unserem Ge-

eim zur Einsicht auf; dort wollen sich die Herren Actionäre mindestens zwei Werktage vor dem 6. Dezember über den Befiß ihrer Actien

[46664]

Heidelberger Actienbrauerei

vorm. Kleinlein.

Die 9. ordentliche Generalversammlung findet Donnerstag, $8. Dezember A- C-, Na ° mittags 4 Uhr, im Nebenzimmer unserer Filiale,

Hauptstraße Nr. 115, statt. Tagesordnung :

1) Directions- und Aufsichtsraths-Bericht.

2) Vorlage der Bilanz und Vorschlag zur Ge-

winnvertheilung.

3) Entlastung der Direction und des Aufsichts-

raths.

Die Herren Actionäre, welche an der General- versammlung theilzunehmen wünschen, haben gemäß 8 19 unserer Statuten spätestens drei Tage vor- her ihre Actien entweder bei unserer Gesellschafts- kasse hier, oder bei der Deutschen Union-Bank

% hinterlegen, wogegen denselben

in Mannheim zu eine Stimmkarte ausgehändigt wird. Heidelberg, am 7. November 1892.

Marie bei Ahendorf.

Die diesjährige ordentliche Generalversamm-

Vormittags. -11 Uhr, im

Tagesorduung: :

1) Vorlegung der Bilanz, der Gewinn- und Vexlust-Re<hnung für das verflossene Ge- schäftsjahr 1891/92 mit dem Bericht des Vor- standes, sowie dem Bericht des Aufsichtsraths über diese Vorlagen.

2) Wahlen zum Aufsichtsrath.

Bilanz, Gewinn- und Verlust-Re<hnung und der

\chäftslocal auf der Grube Marie zur Einsicht für die Herren Actionäre ausgelegt. A Zur Theilnahme an der Generalversammlung sind diejenigen Herren Actionäre befugt, welche nach $ 23 unserer Statuten ihre Actien bis. zum G6. De- zember c., Abends 6 Uhr, i bei der Filiale der Weimarischen Bank in

Verlin, Kanonierstraße 17/20, deponirt, oder ihren Actienbesiß in anderer, von dem Aufsichtsrath für ausreichend erachteten Weise nachgewiesen haben. Berlin, den 10. November 1892.

Der Aufsichtsrath. A. Sternberg.

[46686] : \ Discontogesellshaft Hettsicdt. Proze, Spiegler & Co.

Dienstag, den 6. Dezember 1892, Nach-

mittags S Uhr, findet eine außerordentliche

Generalversammlung der Commanditisten der

Discontogesellschaft Hettstedt, Probe, Spiegler u. Co.

im Saale des „Rathhauses“ hierselbst statt, zu

welcher die geehrtcn Commanditisten hierdur< er-

gebenst eingeladen werden. Tage®sLorduung :

1) Beschlußfassung über die Uebertragung von VSnterimsscheinen der Gesellschaft auf neue Erwerber. : S6

2) Antrag der persönli haftenden Gesellschafter auf Zurückgabe des Liesen’schen Pfandobjects an den x. Liesen. e

3) a. Bericht der Commission zur Untersuchung

und „Feststellung der Verluste beim verstor- benen Posthalter Itebelung.

þ. Anderweitiger Antrag der Herren Protze und Spiegler vom 13. Oktober a. c. zur De>ung des Verlustes beim Nebelung’shen Konkurs.

4) O über einen Antrag von Com- manditisten auf Uebernahme der dur< Hinzu- ziehung des Rechtsanwalts Glimm entstandenen Kosten Seitens der Gesellschaftskasse.

5) Decharge-Ertheilung an die persönlich haftenden Gesellschafter und den Aufsichtsrath.

Hettstedt, den 9. November 1892.

Der Auffichtsrath dex Discontogesellschaft Hettstedt, Protze, Spiegler & Co. Leonhardt, Vorsitzender.

[46687]

Deutsche Reichspost in Stuttgart. Wir laden unsere Actionäre zu der Mittwoch, den 30. November 1892, Vormittags UA Uhr, im „Herzog Christoph" hier stattfindenden ordent- lichen Generalversamzinlung hiermit ergebenst ein. Tagesordnuung : : 1) Geschäftéberiht, Vorlage der Vilanz; Ent- lastung des Vorstands und Aufsichtéraths. 2) Aufbedúna des Beschlusses vom 16. März 1892, betreffend Abänderung des $ 12 Abs. 1 der Statuten.

Stuttgart, den 9. November 1892.

Der Vorstand.

L, W. Fischer.

[46663] d : Generalversammlung der Nordhäuser Actien- brauerei vormals Gebr. Foerstemann. Am 28. November, Nachmittags 4 Uhr, findet die fünfte ordentliche Generalversamm- lung in den Geschäftsräumen der Gesellschaft, Vogel- straße Nr. 13, statt. Tagesordnung : : 1) Wahlk zweier Mitglieder des Aufsichtsraths. 2) Genehmigung der Bilanz des verflossenen Geschäftsjahres. 3) uug des Gewinnes. 4) Verfügung über denselben und Festseßung der Dividende. 5) Ertheilung der Entlastung an den Vorstand und den Aufsichtsrath. 8 Wakhl eines Rechnungsrevisors. 7) Entscheidung in Gemäßheit des $ 14 Nr. 3. 8) Anträge, welche von den Gesellschafts-Organen _oder von einzelnen Actionären gestellt sind. Zu obiger Generalversammlung laden wir ergebenst

schastsstatuten vor der Generalversammlung zu legi-

timiren haben. Nordhausen, den 9. November 1892.

Nordhäuser Actienbrauerei

vormals Gebr. Foerstemaunn. ermann Schmidt,

mit dein Bemerken ein, daß stimmberechtigte Actio- |- näre si< na< Maßgabe des $ 22 unjerer L: i An Malz und Hopfen

1A Uhr,

zur

19

[46

in

B V

[46689]

Grundrenten Gesellschaft.

Die Actionäre der Straßburger Grundrenten Ge- sellschaft sind laut Artikel 14 und 16 der Statuten ordentlichen Generalversammlung aus

Sanistag, den 17. Dezember d. J.- Morgens

[46450]

[46620]

[46448]

íFramobilien

Debitoren Effecten u. Kassa N :

[46621

] .Chemifalienfabrik Maiuthal

in Griesheim a. Main

benachrichtigt hierdur< ihre Actionäre, daß die die8- jährige ordentliche Generalversammlung Dieus- tag, den 29. November 1892, Vormittags \ in Frankfurt a. Main stattfindet, wozu dieselben höfli<s ein- geladen sind.

im Frankfurter Hof

Tageêsorduung :

1) Bericht des Vorstandes und des Aufsichts- 2

raths über das Geschäftsjahr 1891/1892, B {lußfassung über die Bilanz und die Ve

wendung des Reingewinns, Antrag auf Eut- lastung des Vorstandes und des Aufsichtsraths

für das abgelaufene Geschäftsjahr.

2) Neuwahl für die statutenmäßig austretenden

Mitglieder des Aufsichtsratbs.

Griesheim a. Main, den 9. November 1892.

Der Vorstand. Dr. Ei>Æemeyer.

Straßburger

Uhr, einberufen.

Die Generalversammlung findet in Straßburg i. E., Kleberstaden 10, statt. e : « Inhaberactien müssen spätestens bis am 14. De- zember am Sitze der Gesellschaft hinterlegt werden.

Tagesordnung :

[46444] . B 2

Vayerische Vereinsbank. Der Auffichtsrath der Bayerischen Vereinsbank hat in seiner Sitzung vom Heutigen die Voll- zahlung der mit 60 9/9 einbezahlten Actien ITI. Emission der Bank beschkossen. Unter Bezug- nahme auf die $8 6 und ff. der Statuten fordern wir hiermit die Herren Actionäre auf, die Ein- zahlung der no< ausstehenden 4009/9 nebst 4°/o Zinsen vom 1. Januar,1823 ab und den entfprechenden Spesen in der Zeit vom bis 31. Januar 1893 e- | an unserer Kassa dahier zu leisten. 4 E Die einzuzahlenden Beträge berehnen fi< pro Actie wie fogt : :

409% der mit 609/69 einbezahlten Actie zu

1200 M. = 480,—

Aversum sür Reichs\stempel auf

die Actie, Gebühr an den Bayeri-

schen Staat, Actienanfertigungs-

kosten u. f. w = S

in Summa f 494,—

nebst 49/6 Zinsen aus 480 4 vom 1. Januar 1893 | bis zum Zahltage.

Die Interimsscheine über die bereits einbezahlten 609/96 sind gelegentlißh der Vollzahlung mit den Dividendenscheinen, jedo<h ohne den Dividenden- Coupon pro 1892, nebst arithmethis< gefertigtem, vom Einreicher untershriebenem Rummernverzeich- nisse, wofür Formulare an unsêren Schaltern un- entgeltli<h verabfolgt werden, während der vorx- mittägigen Geschäftsstunden behufs Kassirung ein- zuliefern, wogegen die definitiven Stücke nebst Dividendenscheinen und Talons, foweit möglih Zug um Zug, spätestens jedo< am Nachmittage desfelben Tages hinauêgegeben werden.

S

Bericht des Vorstandes und des Aufsichtsraths. In jenen Fällen, in welchen die Interimsscheine

Bestimmung des Gewinnstes.

Entlastung des Vorstandes und des Auf-

sichtsraths.

4) Wahl zweier Can es a t E Strafburg, den 9.

ovember 1892. Der Vorstand. Pi>.

185]

für Rechnung der Eigenthümer von dritten Personen eingereicht werden, - sind dieselben vom Eigenthümer mit Giro zu versehen. , Die vollbezahlten Actien nehmen “vom 1. Januar 1893 ab an der Dividende theil. München, den 8. November 1892, Die Direction,

Wereins-Bier-Brauerei zu Leipzig.

Die Herren Actionäre werden hiermit zur diesjährigen

ordentlihen Generalversammlung

auf

Montag, den 5. Dezembe

das Restaurant der Vereins-Bier-Brauerei zu

r 1892, Vormittags 9!/, Uhr,

Leipzig, Zeitzerstraße, ergebenst cingeladen.

Die Legitimatiousprüfung dur<h Vorlegung der Actien beginnt S? Uhr Vormittags,

pünktli< 97 Uhr wird das Versammlungslocal geschlossen.

Tagesordnung: 4 1) Geschäftsberiht, Nehnungsablegung; Justification der Rechnung.

3) Etwaige nah $ 7 des Statuts 4) Ergänzungswahl von 2 Mitglie 5) Planmäßige Ausloosung von

1. Emission und fünfund}iebenzi

Der gedru>te Geschäftsbericht kann vom 26. November 1892 Empfang genommen werden.

Leipzig, den 7. November 1892. ereins - Bier -

9) Beschlußfassung über den zu vertheilenden Reingewinn.

eingehende Anträge.

dern des Aufsichtsraths. 8 f seh8unddréeißzig Schuldscheinen der Prioritäts - Anleiße

g Schuldscheinen der Prioritäts-Anlcihe 11. Emission.

ab auf unserem Comptoir in

Brauecrci zu Leipzig.

Der Auffichtsrath. Emil Stu>, Vorsitzender.

Gemäß $ 19 des Gesellshafts-Statut

Schlesische Feuerversicherungs-Gesellschaft.

8 bringen wir hierdur< zur öffentlichen Kenntniß, daß an

5

Stelle des am 26. August 1892 verstorbenen Herrn Commerzien-Rathes Ludwig Landéberg durch die heutige außerordentliche Generalversammlung

err Banguier Nobert Landsberg zu Berlin

Breslau, den 9. November 1892.

bis zum 31. Dezember 1893 zum Mitgliede des Verwaltungsrathes der Schlesischen Feuer- versicherungs-Gesellschaft gewählt worden ift.

Schlesische Feuerversicherungs-Geselilschast. Der General-Director :

Actienbrauerci zur

RNibbe>.

Krone in Ludwigsburg.

Wir beehren uns, die Herren Actionäre unserer Gesellschaft zu der am Samstag, den 26. No-

vember d. J., Nachmittags 4 Uhr, in unserer Bierhalle zur Krone stattfindenden einundzwanzigstea

ordentlichen Generalversammlung ergebenst einzuladen.

Gegenstand der Tagesordnung bilden die in 8 14, Ziffer 1—4 des Statuts bezeichneten Zus

Die hierauf bezüglichen Vorlagen werden rechtzeitig in dem Comptoir der Gesellschaft zur der Actionâre aufgelegt.

inficht

Ludwigsburg, den 5. November 1892. _ G 9 Der Anfsichtêrath.

N. Gai

Activa. M. etriebseinrihtung .

E aw s

Soll.

Loewenbrauerei Louis Sinuer Actiengesellschaft Freiburg i/B. Bilanz per 31.

2 178 325/77 602 478/34 395 976/07 213 972/38

3 390 752/56 Gewinn- und Verlust-Couto pro 31. Auguft 1892.

ser, Vorsitzender.

August 18921. Passiva. :

Hl : l E

Actien- Kapital l 1 575 000|— Obligationen und Hypotheken . .. 1175 973/70 Creditoren 46 643/56

Reserv 5 753/29 ilk 167 382/01

[3 390 752/56 _Saben.,

o v o

Der Auffichtsrath. Wilh. S le Soriibenber,

Vorsitzender des Aufsichtsraths.

Betriebs-Unkosten. . . .. insen

bshreibungen . Gewinn

M |S 428 451 81 3420375)

55 85651

72 097/14 167 382/01

“T 065 824/99 Freiburg i. B., den 8. November 1892.

| “a [4 er Vortrag von 1890/1891 .. . 5 657/11 N Bier änd Brauereiabfälle. . . . } 1060 167/88

1 065 824/99 Der Vorftand.