1892 / 269 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1. Untersuhungs-Sachen.

2. Aufgebote, Zustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Brelbiemia: 4. Berau Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2. von Werthpapieren.

Oeffentlicher Anzeiger.

1

1) Untersu<hungs-Sachen.

[46841 | Steckbrief. Gegen:

1) den Arbeiter Robert Buchczyk,

2) die Arbeiterin Pauline Scheffczyk, zuleßt in Ober-Wilcza, Kreis Rybnik O.-S., wohn- haft, jeßt unbekannten Aufenthalts, ist die Unter- tungs aft wegen Mordes $8$ 211, 47 Strf.-G.-B. verhängt.

Es wird ersucht, dieselben, da sie sih verborgen halten, zu verhaften und in das Gerichtsgefängniß zu Nybnik abzuliefern. F. 17. 92.

Rybuik, den 7. November 1892.

Königliches Amtsgericht. T1V.

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[46783] HWERZE E ELgErtng,

Im Wege der Zwangsvollstre>ung foll das im Grundbuche von den Umgebungen Berlins im Nieder- barnimschen Kreise Band 40 Nr. 2001 auf den Namen des Maurermeisters Gustav Blaumann hier eingetragene, îin der Haidestraße Nr. 33 belegene Grundstü> am 11. Januar 1893, Vor- mittags 103 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht an Gerichtsstelle, Neue Friedrichstr. 13, Hof, Flügel C., part., Saal 40, versteigert werden. Das Grundstück ist bei einer Fläche von 12 a 55 qm mit 16 660 M. Nugzungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Aus- zug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Abschäßungen und andere das Grundstü betreffende Nachweisungen, sowie be- sondere Kaufbedingungen können in der Gerichts- schreiberei. ebenda, Zimmer 41, eingesehen wer- den. Alle NRealberehtigten werden aufgefordert, die ni<t von selbst auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grundbuche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks ni<ht hervorging, insbe- fondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Kosten, \pä- testens im Versteigerungstermin vor der Auf- forderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspriht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nit berüd>- sichtigt werden und bei Vertheilung des Kaufgeldes gegen die berüd>sihtigten Ansprüche im Range zurü>- treten. Diejenigen, welche das Sizenthum des Grundstü>ks beanspruchen, werden aufgefordert, vor pte des Versteigerungstermins die Einstellun des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls s erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 11, Januar 1893, Nachmittags {27 Uhr, an Gerichtsftelle, wie oben, verfündet werden.

Berlin, den 27. Oktober 1892.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 76.

[46781] l

Nach heute erlassenem, seinem ganzen Inhalte nach dur< Anschlag an die Gerichtstafel bekannt ge- machtem Proclam finden zur Zwangêversteigerung der dem A>erbürger Witt gehörigen Grundstücke bierselbst, nämli des Wohnhauses Nr. 210, Scheune Nr. 67, Wiese Nr. 184b., Bußmiß Nr. 71, Äter- ide Nt, 133 134 26060 909, 980. 581 und 775 b. mit Zubehör, Termine

1) zum Verkaufe nach zuvoriger endlicher Negu- lirung der Verkaufsbedingungen am Montag, den 30. Januar 1893, Vormittags 11 Uhr,

2) zum Ueberbot am Montag, den 20. Fe- bruar 18983, Vormittags 18 Uhr,

3) zur Anmeldung dingliher Rechte an das Grundstü> und an die zur Immobiliarmasse desselben gehörenden Gegenstände am Mon- tag, den 30. Jauuar 1893, Vor- mittags 11 Uhr, :

u Zimmer Nr. 6 des hiesigen Amtsgerichtsgebäudes att.

Auslage der E nagen vom 2. Ja- nuar 1893 an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem zum Sequester bestellten Stadtsecretär Drefahl hierselbst, welher Kaufliebhabern nah vorgängiger Anmeldung die Besichtigung der Grundstücke mit Zubebör gestatten wird.

Krivitz, den 9. November 1892.

Großherzogli<h Mecklenburg - Schwerinsches Amtsgericht.

[46780]

In Sachen der Wittwe des Bäkermeisters Tolle, Louise, geb. Bues, hieselbst, Klägerin, wider den Eisenbahn-Rangirer Hermann Könne>ke und dessen Ehefrau Bertha, geb. Vülte, hieselbst, Beïlagten, wegen Zinsen, wird, nahdem auf Antrag der Klä-

erin die Beschlagnahme des den Beklagten ge- örigen, Nr. 118 X1. Blatt IV. des Feldrisses Altewiek an der Ee der Limbe>er- und Klausenstraße belegenen Grundstü>s zu 2 a 15 qm sammt Wohn- hauje Nr. 5293 zum Zwe>e der Zwangsversteigerun dur< Beschluß vom 31. Oktober 1892 verfügt, ciu die ( rung dieses Beschlusses im Grundbuche am 3. November 1892 erfolgt is, Termin zur Zwangs- versteigerung auf den 23. Februar 1893, Mor- ens 10 Uhr, vor FerzogliGem Amtsgericht, August- traße 6, Os Nr. 39, angeseßt, in welchem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe reiden haben.

Braunschweig, den 7. November 1892.

Herzogliches Amtsgericht. VITI. A. Heife.

zu über-

[46782

In Sachen der Herzoglichen Kreiskasse zu Wolfen- büttel, Klägerin, wider den Bä>er Carl Bo> in Kl.-Dahlum, Beklagten, wegen Kosten, wird, nah- dem auf Antrag der Klägerin die Beschlagnahme des dem Beklagten gehörigen Brinksitzerwesens No. ass. 26 zu Kl.-Dablum zum Zwe>e der Zwangsversteigerung dur< Beschluß vom 31. Oktober

1892 versngk, auch die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuhe am 31. Oktober 1892 erfolgt ist, Termin zur Zwangsversteigerung auf Dienstag, den 28. Februar 1893, Nachmittags 3 Uhr, vor unterzeichnetem Amtsgerichte in der Kiehne’schen Gastwirthschaft in Kl.-Dahlum angeseßt, in welchem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu über- reichen haben. Schöppenstedt, den 31. Oftober 1892. Herzoglihes Amtsgericht. Mansfeld.

[16892] : Aufgebot.

Die verwittwete Frau Maria Magdalena Höge, geb. Meyer, in Bergedorf hat das Aufgebot der an- geblih vernihteten, unter dem 1. Dezember 1846 ausgefertigten, ursprüngli<h mit 45, demnächst mit 4 9/9 verzinslih gewesenen, zum 1. Oktober 1889 zur baaren Nücfzahlung E - Berlin-Hamburger Eisenbahn - Prioritäts - Obligationen Serie 111. Nr. 3364, 8049 und 11081 über je 100 Thaler und Serie 1V.. Nr. 2094, 2667, 12973, 18875, 20986, 23363, 24580, 28910 und 29464 über je 50 Thaler, beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden auf- gefordert, spätestens in dem auf den 26. Januar 1893, Nachmittags A Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichte, Neue Friedrichstr. 13, Hof, Slügel B., pt., Saal 32, anberaumten Aufgebots- termine ihre Nechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Berlin, den 2. Juni 1892.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 72,

[46793] Aufgebot.

Die Wittwe Sebastian Zimmermann, Josefa, geb. Betikofer, hat das Aufgebot des unter dem 5. April 1881 anu potens ausgestellten Kassenscheins, Serie I. Litt. C. Nr. 787 der Spar- u. Leih-Kasse für die Hohenzollerns{hen Lande zu Sigmaringen, nebs Ceupons und Talons, als dur< Feuer ver- nichtet, beantragt. Der Fnhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 13. Juni 18983, Vormittags 9 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine feine Rechte anzumelden und die Urkunde 2c. vorzu- legen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde x. erfolgen wird.

Wald (Hohenzollern), den 3. Oktober 1892.

Königliches Amtsgericht.

[46721] Aufgebot.

Auf Antrag des Webers (Werkmeisters) Johann Friedrih Koch in Weimar, früher zu Mühlhausen wohnhaft, wird der unbekannte Inhaber der von der Deutschen Lebensversicherungëgesellshaft zu Lübe> am 12. Juni 1879 auf das Leben des Antragstellers aus- gestellten Police Nr. 75 703 über 4 1509.—, welche abhanden. gekommen ist, aufgefordert, seine Rechte und Ansprüche an dieselbe spätestens in dem auf Freitag, den 16. Juni 1893, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgerichte an- beraumten Aufgebotêtermin anzumelden, auch die Police vorzulegen, widrigenfalls dieselbe für fraftlos erÉlärt werden wird.

Lübeck, den 5. November 1892.

9 Das Amtsgericht. Abtheilung I.

[46544] Aufgebot.

Der Käther Gerhard van Nennings zu Veen hat das Aufgebot der Sparkassenbücher der Sparkasse der Stadt Xanten Nr. 2573 über 429 Æ, ausgestellt für den minderjährigen Gerhard van Reunings, Nr. 2574 über 429 Æ, ausgestellt für die minder- jährige Maria van Renunings, beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, den 22. Februar 1893, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Xauten, den 7. November 1892.

Königliches Amtsgericht.

{46799] __ Arnfgebot. Die Sparkassenbücher :

a. Nr. 11 509 der hiesigen Stadtsparkafse über e Á, ausgefertigt für Christian Ref

ier,

b. Nr. 15.957 der biesigen Kreissparkasse über 643,90 , ausgefertigt für Wilhelm Fricke in Süplingen,

find angebli<h verloren gegangen und sollen auf den Antrag ihrer Eigenthümer, nämlich : zu a. des Chausseearbeiters Christian Reß hier, zu L des Arbeiters Wilhelm Fri>ke zu Süp- ingen,

zum Zwe>e der neuen Ausfertigung für kraftlos er- klärt werden. . Es werden daher die Inhaber der Bücher auf- gefordert, spätestens im Termine am 30. Juni Xx893, Vormittags 11 Uhr, bei dem unter- zeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 5, ihre Nechte an- zumelden und die Bücher vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird.

Neuhaldenstieben, den 4. November 1892.

Königliches Amtsgericht.

[9550] Aufgebot.

David Albus in Weßlar hat das Aufgebot des angebli< ihm im Jahre 1876 verloren gegangenen Sparkassenbu<hs Nr. 4 der hiesigen Kreissparkasse beantragt. Daëselbe ist ursprüngli<ß Dezember 1862 von der hiesigen Spar- und Hilfskasse (jeßt Kreissparkasse) für die Wittwe Römmer hier- felbst ausgestellt und lautete zur Zeit des angeblichen Verlustes auf ca. 190 _ : Der Inhaber dieses Sparkassenbu<s wird auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermine den 11. Fe- bruar 1893, Vormittags 11 Uhr, seine Rechte anzumélden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls3 die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird. Westlar, den 5. Mai 1892.

Königliches Spei Abtheilung I1V. au.

[39970] Aufgebot.

Das Sparkassenbuch r. 19 124 der Kreissparkasse zu Beuthen O.-S., für den Obermeister Josef Neu- wirth zu Friedenshütte ausgestellt am 1. April 1892, no< über 421,64 M lautend, ist angebli< verloren gegangen. Auf Antrag des Josef Neuwirth ergeht Es die öffentlihe Aufforderung, daß ein jeder, der an dem genannten Sparkafsenbu<h ein Anrecht zu haben vermeint, spätestens im Aufgebotstermine, den 29. April 1893, Vormittags 10 Uhr, sich bei dem unterzeichneten Gericht, Terminzimmer Nr. 6, im Hause Nr. 5 an der Gerichtsstraße, melden und das Buch vorlegen möge, widrigenfalls leßteres für kraftlos erflärt werden wird.

Beuthen O.-S., den 7. Oktober 1892.

Königliches Amtsgericht.

[46796] Aufgebot.

Von dem unterzeihneten Königlichen Amtsgericht ist die Einleitung des Aufgebotsverfahrens

I. zur Löschung folgender alter Hypotheken :

1) 1 Thlr. 6 Gr. 2 Pf. oder 3,62 # sammt Zinfen zu 39% unbezahltes Kaufgeld den Söhnen Christian Friedrih Jähne's, Feuerwächters in Dres- den: Christian Friedri<h und Ernst Wilhelm, Ge- brüder Jähne,

9) 1 Thlr. 6 Gr. 2 Pf. oder 3,62 Æ unbezahltes Aamgel Marien Dorotheen, verw. Jähne, geb. Paul, in Gberêsdorf,

3) Zehn Thaler Conv. Mze. oder 10 Thlr. 8 Ngr. 3 Pf. im 14 Thalerfuß Aus\tattungsgeld dem ab- wesenden Christian Kriegel, ,

4) 10 Thlr. 8 Ngr. 3 Pf. oder 30,83 46 Kaufgeld für Anna, verw. Biebrach, geb. Höcner, in Zschorna,

zu 1 und 2 eingetragen im Grundbuch für Ebers- dorf FoL 123 Rubr. 11L unter Nr. 1/l a U D. lt. Kaufs vom 5. Februar 1830; zu 3 eingetragen in demselben Grundbuch Fol. 62 Rubr. III. unter Nr. 2/11. a. laut Kaufs vom 10. Mai 1826; zu 4 eingetragen in dem Grundbu für Zschorna Fol. 6 Rubr. IIT. unter Nr. 1/1. a. laut Kaufs vom 20. Februar 1834;

1T. zur Ermittelung etwaiger unbekannter Erben

1) des am 16. Juni 1891 verstorbenen Dienst- ktehts Friedrih Engelmaun in Gbersdorf, geb. Ende September 1822 in Mengelêdorf,

2) des am 27. September 1838 verstorbenen Pachtbauers , Johann Traugott Höring in Herwigs- dorf, geb. im Jahre 1808 in Niederseifersdorf,

3) der am 4. Januar 1892 verstorbenen Johanne, verw. Schöbel, verw. gewesenen Grohmann, geb. Schuster, in Oelsa;

ITI. zur Todeserklärun

1) des am 14. Aobénibes 1813 in Sornßig ge- borenen Johann Traugott Piela> , welcher zuletzt in Georgewiß si aufgehalten hat, bis er im Jahre 1832 na< Ungarn ausgewandert ift,

2) folgender Kinder des am 26. November 1835 verstorbenen Johann Schuster, früheren Einwohners in Altlöbau, über deren Leben und Aufenthalt seit länger als 30 Jahren nichts bekannt ift, als:

a. der Agnete (Agnes) Schuster, geb. den 26. Juli 1809, Ï

b. der Johanne Christiane Schuster, geb. den 13. Juni 1817, Ehefrau des am 10. April 1860 in Lichnam verstorbenen Ernst Traugott Neumann,

c. des Dienstknehts Johann Schuster , geb. den 8. Juni 1820 und

d. der Johanne Christiane Schuster, geb. den 11. Mai 1823,

beshlossen worden und zwar auf Antrag:

zu T. 1 und 2 der Grundstü>sbesißerin Johanne Christiane Friederike, verehel. Hohlfeld, geb. Hempel, in Löbau, ;

zu I. 3 des Bauergutsbesißers Karl Wilhelm Leh- mann in Ebersdorf,

zu I. 4 des Kutschers Peter Pauli> in Särka,

zu TI. 1 des Nachlaßvertreters Lokalrichters Arnold in Löbau,

zu IL. 2 des Königlichen Finanz - Minsteriums in Dresden, i

zu II.3 und IIT. 2 des Stre>enarbeiters Karl Ernst Haase in Wendischcunnersdorf und des Orts- rihters Schmidt in Oelsa als Vertreters des Schöbel’shen Nachlasses und

zu ITI. 1 des Abwesenheits-Vormundes Michael Mürbe in Georgewiß.

Es werden daher _zu T. 1 bis mit 4 alle diejenigen, welhe aus irgend einem Grunde Ansprüche an diese Hypotheken- forderungen geltend machen wollen,

zu 11.1 bis mit 3 die Erben der daselbst ge- nannten Erblasser und

zu IIT. 1 und 2 die Verschollenen bez. deren no< unbekannte Erben

hierdurch aufgefordert in dem

zu I. 1 bis mit 4 und Ik. 1 bis mit 3 auf den 30. Dezember 1892, Vormittags 10 Uhr,

zu IIL. 1 und 2 auf den

__ 31, Mai 1893, Vormittags 10 Uhr, festgeseßten Aufgebotstermine ihre Ansprüche und Rechte anzumelden, widrigenfalls die Hypothekenforderungen zu T. 1 bis mit 4 werden für ungültig erflärt und auf den bezeihneten GrundbuWsfolien zur Löschung gebracht, die Verschollenen zu III. 1 und 2 für todt werden erflärt, die etwaigen unbekannten Erben zu IT. 1 bis mit 3 und TII. 1 und 2 für ausgeschlossen und ihrer Ansprüche an den Nathlaß der dabei ge- nannten Erblasser für verlustig erahtet werden.

Zugleich werden alle diejenigen, welche über das Leben und den Aufenthalt der 111. 1 und 2 genannten Verschollenen und deren Erben Auskunft zu ertheilen vermögen, aufgefordert, das ihnen Bekannte dem unterzeihneten Königlichen Amtsgericht anzuzeigen.

Löbau i. S., den 4. November 1892.

Das Königliches Amtsgericht.

8 : Dauer. Veröffentlicht: Act. Moese, G.-S.

[46784] _ _ Auf zulässig befundenen Antrag werden alle die-

jenigen, welche 1) der Verlassung des von dem verstorbenen Stuhlmacher Adolf Oehm>e und dem Tischler- meister Bunge im Jahre 1856 von der Stadt- kämmerei gekauften Scheunenplaßes vor dem Mühlenthor bei der sog. Röst groß

6. Kommandit-Gesellschaften 7. Erwerbs- und

B Niederlassung A. von 0.

[schaften auf Aktien u, Aktien-Gesellsh. Ea

Bank-Aus veise.

Verschiedene Bekanntmachungen.

44 [C] Ruthen 12 C] Fuß auf die Käufer beziehungëweife deren Erben,

2) der Mortification des Hypothekensheins über diejenigen 1500 #, wel<he auf Namen des Kaufmanns J. M. Seligmann hieselbst auf dessen Wohnhaus Nr. 268 hiefelbs sub Nr. IV. 3 zur dritten Rubrik des Stadtbuchs eingetragen stehen, und der Tilgung derjenigen 200 Thaler Courant, welhe auf dem Wohnhause Nr. 106 des Töpfermeisters Ewald hieselbst sub Nr. T1. zur dritten Rubrik des Stadtbuchs für den Maurermeister J. F. Schaepler hieselbst ein-

j getragen stehen, widersprehen zu können vermeinen, dur< gegen- wärtiges, jede Nestitution auës{hließendes Proclam aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte spätestens in dem auf Montag, den 16. Januar 1893,

Vormittags 1A Uhr, angeseßten Aufgebotstermin *

anzumelden und gehörig zu bescheinigen, widrigenfalls sie mit denselben ein für allemal ausges<lofsen werden. Guoyen, 8. November 1892. Bürgermeister und Nath.

[39959] Aufgebot.

Die unverebelihte Frida Behrendt, der Gehöfts- erbe Hermann Behrendt, die minderjährigen Amanda, I, Hans und. Paul Behrendt, sämmtlich zu Brudersdorf, leßtere vier dur< ihre Vormünder, Ortsvorsteher Heinrih Behrendt zu Wendischhagen und Erbpächterwittwe Dorothea Behrendt zu Brudersdorf vertreten, haben hieher angezeigt, daß der Hypothekenschein über 3000 #, eingetragen zu vier Procent Zinsen p a. für den verstorbenen Erb- vêchter Christian Behrendt zu Brudersdorf Fol. 4 des Grund- und Hypothekenbu<s der fkanonfreien Hâäuslerei Nr. 5 zu Darbein unter dem 10. März 1884, verloren gegangen fei, und, na<hdem sie den Uebergang der gedahten Forderung auf sich bezw. ihre Curanden im Wege Erbgangs nachgewiesen haben, das Aufgebot des über dieselbe ausgestellten Hypothekenscheins zum Zwe>e der Mortification des leßteren beantragt. Der Inhaber des Hypotheken- scheins wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 25, April 18983, Vormittags 107 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebots- termine feine Rechte anzumelden und den Hypo- thekenshein vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- ertlärung desselben erfolgen wird.

Dargun, den 29. September 1892. Großherzogl.Meclenburg-Schwerinsches Amtsgericht.

[46795] Bekanntmachung.

In dem Grundbuche des in der Gemeinde Hein- rihsdorf, Amtsgerihtsbezirks Saalfeld O.-Pr. be- euen Grundstü>ks Heinrichsdorf Nr. 6 stehen in Abthl. T11. Nr. 1: 53 Thlr. 4 Sgr. väterliches Erbtheil der vier Geschwister Poershke, Namens Maria, Johann, Christian und Anna, jedes derselben mit 13 Thlr. 8 Sgr. 6 Pf. und in Abthl. 111. Nr. 2: 39 Thlr. 8 Sgr. Muttererbtheil der Maria

Poershke auf Grund des Erbrezesses vom

4. März 1812 eingetragen. Beide Posten sind den Berech- tigten längst ausgezahlt worden, ohne daß dieselben darüber löshungsfähig quittirt haben. Die un- bekannten Rechtsnachfolger der vorbenannten Berech- tigten, welhe no< Anrechte auf obige Posten zu haben glauben, werden hiermit aufgefordert, ihre Ansprüche bei dem Unterzeichneten binnen vier Wochen scriftli< oder mündli anzumelden, widri- genfalls na<h Ablauf dieser Frist das Aufgebots- verfahren bezüglih beider Posten zwe>s Löschung derselbzn eingeleitet werden wird. Saalfeld O.-Pr., im November 1892. E. Deegen, Rechtsanwalt und Notar.

[4679 Aufgebot.

Der Justiz-Rath Coppenrath zu Münster, Namens des Landwirths Schulze Clemens Hobeling zu Bauer- haft Verth, Kspl. Telgte, hat das Aufgebot fol- gender beiden no< auf den Namen des verstorbenen Krämers Hermann Uhlenbro> im Grundbuche von Telgte Band 4 Blatt 109 eingetragenen Grundstücke :

slur 9 Nr. 231. Im Kloddenberg, Weide, 3 ha

29 a 87 qm 0,86 Nth., Flur 9 Nr. 232. Im Kloddenberg, Weide, 3 ha 27 a 18 qm 0,85 Rth., der Steuergemeinde Kspl. Telgte zum Zwe> seiner Dana beantragt.

Es ergeht daher an alle diejenigen, welchen als Eigenthums-Prätendenten Rechte und Ansprüche auf die vorbezeichneten Grundstüke etwa zustehen, die Aufforderung, solche spätestens in dem auf den 4. Februar 1893, Vormittags 11 Uhr, Zimmer Nr. 27 anberaumten Aufgebotstermin bei dem unterzeichneten Gericht anzumelden und zu bescheinigen, widrigenfalls dieselben mit ihren An- sprüchen werden ausgeschlossen werden und auf fer- neren Antrag des Besißers die Eintragung des Besißz- titels für diesen erfolgen wird. F. 29. 92.

Münster, den 4. November 1892.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung V.

[46791] _Aufgebot.

Der Rechtsanwält Schründer zu Münster, namens des Kötters Bernard Vennemann zu Bauerschaft Guntrup, Kirchspiels Greven, hat das Aufgebot der nachbezeihneten no< auf den Namen der ver- storbenen Eheleute Kötter Bernard Schlautmann genannt Vennemann und Elisabeth, geb. Waulich- mann, im Grundbu von Greven Band 5 Blatt 139 eingetragenen Grundstücke :

Flur 39 Nr. 359, Ovelgönner, Aer, 53 a 53 qm,

lur 39 Nr. 361, Oveljönne, Aer, 1 ha 00 a

. 362, Nienkamp, Aer, 35 a 75 qm, lur 39 Nr. 402, Kamp, Aer, 1 ha 6 a 5 qm, 28 39 Nr. 465, Kötter Wieske, Wiese, 15 a qm, Flur 39 Nr. 588/157, Guntruyer Berge, Holz, Flur 39 Nr. 597/157, Im Veen, Holz und A>er 2 ha 60 a 17 / D da

28 a 87 qm, qm, Slur 39 Nr. 807/358, Goren, Aer, 74 a 00 qm,

Flur 39 Nr. 808/360, Gut Vennemann, 14 a 79 gm, Hofraum mit Haus Nr. 7 2c. Guntrup, “Flur 43 Nr. 17/59, Kronerhaide, Holz, 2 ha

40 a 00 s

Flur 43 Nr. 17/72. Guntruper Berge, 6 ha 60 a 29 qm, L 3

der Steuergemeinde Greven, zum Zwecke seiner Besitztitelberichtigung beantragt.

És ergeht daher an alle diejenigen, welchen als Eigenthumsprätendenten Rechte und Ansprüche auf die vorbezeichneten Grundstü>e etwa zustehen, die Aufforderung, folhe spätestens in dem auf den 14. Januar 1893, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 27, anberaumten Aufgebotstermine anzumelden und zu bescheinigen, widrigenfalls dieselben mit ihren An- sprüchen werden ausges{lofsen werden und auf ferneren Antrag des Besizers die Berichtigung des Besitztitels erfolgen wird. F. 41. 92.

Münster, den 2. November 1892.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung V.

[46792] Aufgebot. Zur Erlangung eines Aus\{lußurtheils behufs

* ibrer Eintragung als Eigenthümer is das Aufgebot

folgender Grundstücke beantragt : :

1. Von dem Schuhmacher Arnold Vö>ing zu Wessum der zum Grundbuche no< niht übernom- menen Parzellen der Steuergemeinde Kirchspiel Wessum Flur 9 Nr. 531 a., Flör, Garten, Flur 10 Nr. 4, Vor de Höchte, A>er, Flur 10 Nr. 494 da- selbst, A>er, Flur 14 Nr. 359, Buddenfeld, Weide, Flur 14 Nr. 565 daselbst, Weide, Flur 8 Nr. 154, Slôr, Weide. S

11. Von dem Maurer Heinrih Segbers zu Schöp- vpingen der im Grundbuche von Stadt Schöppingen Band 13 Blatt 33 für den Tagelöhner Anton Saltmann in Schöppingen eingetragenen Parzelle Flur 2 Nr. 209 Steuergemeinde Stadt S(öppingen, in der Todtenstraße, Hofraum.

IIT. Von dem Lehrer Joseph Graßkamp zu Nienborg der im Grundbuche von Nienborg Band I. Blatt 166 für den Bä>ker Bernard NRathmer zu Nienborg eingetragenen Parzelle Flur 4 Nr. 504 Steuergemeinde Nienborg. :

IV. Von dem Kaufmann Johann Georg Bekering zu Ahaus der unberihtigten Parzelle Flur 11 Nr. 405/208 Steuergemeinde Ahaus, Marktstraße, Hofraum.

V, Von dem Weber Bernard Franzba<h zu Nienborg der im Grundbuch von Nienbora Band 7 Blatt 33 für den Schmied Heinrih Stening- zu Nienborg eingetragenen Parzelle Flur 3 Nr. 648/73 Steuergemeinde Nienborg.

VI. Von” den Eheleuten Kötter Hermann Heinrich Plate genannt Breuk und Angela, geborene Homölle gt. Albersjan, zu Gräs der im Grundbuche von Wessum Band 14 Blatt 3 für Eheleute Johann Bernard Homölle zu Gräs eingetragenen Grund- stüfe Flur 1 Nr. 34/101, Flur 2 Nr. 1/2, 4, 6, 12, 506/23, 505/24, 77, 230, 303, 315, 319, 327, 328, 330, 700/7, 699/8, 701/5 der Steuergemeinde Kirch- spiel Wessum. e :

VII. Von - dem Holzshuster Gerhard Woltering zu Ahaus, der Parzelle Flur 1 Nr. 335/2 der Steuergemeinde Ahaus, A>er, Schaffotskamp, als Theil der Parzelle Flur 1 Nr. 245/2, eingetragen im Grundbu von Ahaus Band 7 Blatt 231 für Eheleute Hermann Terwöst zu Ahaus, sowie der Parzellen Flur 9 Nr. 24 und 358/23, Steuer- gemeinde Wüllen, eingetragen im Grundbu von MWüllen Band 7 Blatt 234 für Eheleute Hermann Terwöst zu Ahaus. :

VIII. Von dem Fuhrmann Joseph Honekamp zu Ahaus der unberichtigten Parzelle Flur 1 Nr. 332/1 Steuergemeinde Ahaus und der Parzelle Flur 1 Nr. 333-2, A>er, Schaffotskamp, Theil der im Grund- bu< von Ahaus Band 7 Blatt 231 für Eheleute Hermann Terwöst zu Ahaus. eingetragenen Parzelle Flur 1 Nr. 245/2 Steuergemeinde Ahaus.

1X. Von dem Maurer Gerhard Börsting gt. Terwöst zu Ahaus der Parzelle Flur 1 Nr. 334/2 Steuergemeinde Ahaus, A>er, Schaffotskamp, Theil der im Grundbu< von Ahaus Band 7 Blatt 231 für Eheleute Hermann Terwöst zu Ahaus ein- getragenen Parzelle Flur 1 Nr. 245/2 Steuer- gemeinde Ahaus. j . 5

X. Von dems Tagelöhner Joseph Börsting gt. Terwöst zu Ahaus der unberichtigten Parzelle Flur 1 Nr. 331/1 Steuergemeinde Ahaus, Wiese, Weit- kampshöchte, sowie der Parzellen der Steuergemeinde Wüllen Flur 9 Nr. 22, Aer, Riete, und Flur 9 Nr. 357/23, Aer, Plettenkamp, eingetragen Band 7 Blatt 234 des Grundbuhs von Wüllen für Ehe- leute Hermann Terwöst zu Ahaus.

X1. Von dem Zeller Anton Bentfeld gt. Leve- ling zu Ahle, Kspl. Heek, folgende im Grundbuche von Heek Band 8 Blatt 44 eingetragenen Grund- stü>de Flur 11 Nr. 113, 114, 115, Flur 12 Nr. 135, 144, 146 155 199 Flur 15. Nr 94 126, 130, 131 132 193, 134 199 lac o Ion 219 220. Flur 14 Nr: 6, 11,15 10, 20, 42, 440/203, 230, 231234, 206, 297, GIUr 18 Nr, 314, Flur 19 Nr. 68 Steuergemeinde Heek, und zwar soweit diese Parzellen an angegebener Stelle für Johann ee mann Schlamann, gt. Leveling, Johann Gerhard Sc<lamann, gt. Leveling, Johann Bernard Schla- mann, gt. Leveling, A>ersmann Albert Hermann Kerkhoff, gt. Leveling, sämmtlich zu Able, eingetragen sind, ferner. der im Grundbu<h von Heek Band 7 Blatt 9 für Johann Hermann Schlämann, gt. Leveling, zu Ahle eingetragenen Parzellen Flur 12 Nr. 133, Flur 13. Nr. 91/2 Steuergemeinde Heek, sowie der für diesen Band 14 Blatt 2- des Grund- bus. von Heek eingetragenen Parzellen Flur 12 Nr. 426/136, Flur 13 Nr. 178, -179, Flur 14 Nr. 7, 189 und 190 Steuergemeinde Hcek und der un- berihtigten Parzellen Flur 13 Nr. 136 und 442/153 Steuergemeinde Heek, erstere Holz, Weddenkuhle, leßtere Weide, Kamp. j

X11, Von dem Schuster Joseph Bertling zu Nienborg der im Grundbuche von Nienborg Band 5 Blatt 45 für den Bernard Hülsmann zu Nienborg eingetragenen Parzelle Flur 4 Nr. 987/149 Steuer- gemeinde Nienborg.

„Alle diejenigen, wel<he Eigenthumsansprüche be- züglich der unberihtigten Parzellen au anderweitige, der Eintragung bedürfende Realrehte an obige Grundstücke zu übe vermeinen, werden aufgefordert, solche spätestens in dem am 18S. Januar 1893, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 7, anstehenden Aufgebots- termine anzumelden, widrigenfalls sie mit denselben ausgeslofsen und die Antragsteller als Eigenthümer

der aufgebotenen Grundstü>ke in das Grundbuch ein- getragen werden. Ahaus, den 27. Okiober 1892. Königliches Amtsgericht.

[46794] - i

Es if das Aufgebot des Grundstückes, welches verzeichnet is im Grundbu<We von Korytnica Band T1. Blatt 94 grundbu<hmäßig bezeichnet als Hofraum, 2 a 30 qm, ohne Reinertrag und Nutungswerth von Seiten der Wittwe des Ar- beiters Philipp Pietrzak, Hedwig, geborene Szledz, zu Korytnica und der durch dieselbe vertretenen minderjährigen Erben deëfelten beantragt worden.

Eingetragene Eigenthümer des oben erwähnten Grundîtü>es sind die Eheleute Mathias Pruckala und Marianna, geborene Kotana, aus Korytnica. Dieselben scllen das Grundstü> vor mehr als 30 Jahren an den Arbeiter Philipp Pietrzak und dessen erste Ehefrau Anna, geborene Wolinska, ver- fauft und übergeben haben, darauf nah einigen Jahren na< Rußland ausgewandert sein, ohne daß seither ihr Aufenthalt zu ermitteln gewesen wäre.

Die Wittwe zweite Ehefrau des Philipp Pietrzak, Hedwig, geb. Szledz, zu Korytnica, nimmt das Eigenthum des gedachten Grundstü>s für si und die Erben nah Philipp Pietrzak in Anspruch. Als Erben des Philipp Pietrzak, der mit feiner binterbliebenen Wittwe Hedwig, geb. Szledé, in Gütergemeinschaft gelebt hat, find angezeigt:

a. seine 4 erstehelichen Kinder, nämli: S

Poter, Arbeiter, dessen Aufenthalt unbekannîi ist,

Aritonina, verebelichte Hâuéler Johann Szczesniak zu Jankow zalesny TI.,

Marianna, verehelichte Arbeiter Jakob Nowak zu

Swinkow, :

Elifabeth, verebelihte Gärtner Valentin Nowak zu Lukaszewo bêi Jar&tschewo,

b. seine beiden Kinder zweiter Che:

Marianna, geboren am 27. März 1872,

Paul, geboren am 7. Januar 1875, leßtere beiden bevormundet dur< ihre Mutter.

Alle Perfonen, welche bezügli<h des oben näber bezeichneten Grundstückes Eigenthumsansprüche zu haben meinen, werden aufgefordert, ihre Ansprüdæ und Rechte auf das Grundstück spätestens im Auf- gebotstermine am 14. Januar 1893, Vormit- tags 11} Uhr, bei dem unterzeihneten Amts- gericht, Zimmer Nr. 25, anzumelden, widrigenfalls der Ausfluß aller Eigenthuméprätendenten und die Eintragung des Besißtitels für die Wittwe und die Erben nah Philipy Pietrzaë erfolgen wird.

Krotoschiu, den 8. November 1892.

Königliches Amtëgericht.

[46801] Oeffentliche Ladung.

Zur Anlegung des Grundbuchs über das in der Gemarkung M.-Gladba<h auf den Namen des Fohann Diederihs zu Lürrip im Grundsteuer-Flur- bu eingetragene Grundstü> Flur E. Nr. 708/54, Nr. 710/61, Nr. 973/61 wird der Heinrich Diede- richs, Sohn des Johann Diederichs zu Lürrip, zu- leßt in Lürrip-M.-Gladbach wohnhaft, jeßt unbe- fannten Wohn- und Aufenthaltsorts, zu dem auf den 21. Dezember 1892, Vormittags D Uhr, im biesigen Amtsgerichtsgebäude, Abteistraße 27, Zimmer Nr. 21, anberaumten Termin hierdur< geladen.

Derselbe hat in diesem Termine seine Ansprüche an dem oben angeführten Grundstü>ke geltend zu machen, widrigenfalls sein Vater, Johann Diederichs zu Lürrip, welcher das Grundstü>k als fein Eigen- thum in Anspruch nimmt, auf feinen Antrag als Alleineigenthümer in das Grundbuch wird eingetragen werden.

M.-Gladbach, den 5. November 1892.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung VI.

[29457 Aufgebot. :

Auf Antrag der Frau Tischlermeister Pauline Wolf, geb. Schulze, zu Berlin wird deren Bruder, der Bâ>ergeselle Wilhelm Schulze, welcher nah Amerika gegangen ist und zuleßt dur<h 2 Briefe vom 15. November 1857 und 30. März 1858 aus einer Farm bei St. Louis Nachricht von sih gegeben hat, aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermine den 7. Juli 1893, 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte zu melden, widrigenfalls seine Todeserklä- rung erfolgen wird.

Belzig, den 25. Juli 1892.

Königliches Amtsgericht.

[46798] Bekanutmahung Auf Antrag der Josefine Wiwiorra hierselbst wird deren Bruder, der am 23. Februar 1844 in Vischof- stein geborene Peter Serenus Wiwiorra, der seit dem Jahre 1871 verschollen is, aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermine am 25. September 1893, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 10, zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erflärt werden wird. Heilsberg, den 1. November 1892. Königliches Amtsgericht.

[46800] Aufgebot.

Der am 26. Dezember 1858 zu .Stangenwalde Westpr. geborene Adam Lewandowski, Sohn der Lorenz und Marianna, geb. Jamrozy, Lewandowski- hen Eheleute, seit seiner Auswanderung nah Amerika im Mai 1870 verschollen, wird auf Antrag feines Bruders Lorenz Lewandowski in Kansas, ver- treten dur< den Rechtsanwalt Hein in Dt. Eylau, aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermine am 23. September 1893, Vormittags 9:7 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht zu melden, widrigen- falls er für todt erklärt werden wird.

Dt. Eylau, den 21. Oktober 1892.

Königliches Amtsgericht. T1.

[46797]

Auf Antrag:

a. der Hâuslerfrau Johanne Gorrzynska, geb. Luxerek, in Altkloster, wird deren fit 18 Jahren verschollener, am 1. Januar 1841 zu Altkloster, Kreis Bomst, geborener Ehemann Häusler Franz Gorczynsfi aus Altkloster, und :

b. der Arbeiterfrau Josefa Kaminska, geb. Sledé, in Jablone, wird deren seit 19 Jahren verschollener, am 22. März 1848 zu Jaromierz, Kreis Bomst, ge- borener Ehemann, der Arbeiter Erdmann Nobert Kaminski, zuleßt in Jablone, Kreis Bomst, wohn- baft gewesen, / , i

aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine, den 16. August 1893, Mittags 12 Uhr, bei dem

unterzeihneten Gerichte sh \{riftli< oder perfönlih zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt werden wird.

Weollstein, “am 7. November 1892.

Königliches Amtsgericht.

[46788] Aufgebot.

Auf Antrag der Beneficialerben des verstorbenen hiesigen Kaufmanns Johann Adam Christian Bruhns, nämli<h des Fabrik - Inspectors Asmus Wilhelm Ehrenfried Bruhns in Harburg für si< und in Vollmacht 1) des Kaufmanns Heinrich Héitmann, in Firma H. Heitmann & Co., in Löbe>, 2) des Kaufmanns Edwin Heitmann in Lübe, 3) der Ebe- frau des Rechtsanwalts Ernst Adolf Monich, Katharina Elise Maria, geb. Bruhns, in Greves8- mühlen, im Beistande ihres Ehemanns, 4) des Kaufmanns Joachim Heinrih Heitmann in Lübe> als ourators absentis vón Hugo Heitmann und 5) der Wittwe Auguste Bruhns, geb. Neumann, als Vormünderin für die minderjährige Anna Bruhns, im Beistande der Vormundschaftsassistenten Paul Georg Neumann und Carl Theodor Nicolaus Voigt, vertreten durch die hiesigen Rechtsanwälte Dres. Antoine-Feill und Hübener, wird ein Aufgebot dahin erlassen :

Alle und Jede, welche an den von den Antrag- stellern mit der Rehtéwohlthat des Inventars angetretenen Nachlaß des hierselbst ohne Hinter- lassung eines Testaments am 15. Juli 1892 verstorbenen Kaufmanns Johann Adam Christian Bruhns, sei es mit Bezug auf dessen Eigen- schaft als alleinigen Inhabers der Firma Ehlers & Bruhns, als Inhabers der offenen Handels- gesellshaft Joachim Heitmann wie auch als Mitinhabers der offenen Handelsgesellschaft Bothnia Handelsgefellshaft von Bruhns & Co. oder aus trgend welchen sonstigen Rechtsgründen, Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, werden hiermit aufgefordert, ihre Ansprüche im unterzeihneten Amtsgeriht, Dammthor- ftraße 10, 1. Sto>, Zimmer Nr. 17, spätestens aber in dem auf Freitag, den 30. Dezember 1892, Nachmittags L Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, da}elbst Parterre, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungs- bevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses und unter dem Rechtsnachtheil, daß die nm<ht angemeldeten Ansprüche gegen die obengenannten Beneficialerben niht geltend gema<ht werden tönnen.

Hamburg, den 2. November 1892.

Das Amtsgeriht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssachen. (gez.) Tesdorpf Dr. Veröffentlicht: Ude, Gerichts\chreibergehilfe.

[46786] Aufgebot.

Auf Antrag des Testamentsvollstre>ers der ver- storbenen unverebelihten Sophia Wilhelmine (auch Wilhelmina) Kagel, nämli<h des Hausmaklers C. M. W. Holíte, vertreten durch die Rechtsanwälte Dres. I. Wolffson, A. Wolffson, O. Dehn und M. Schramm, wird ein Aufgebot dahin erlaffen :

Alle, welche an den Nachlaß der bierselbst am 4. September 1892 verstorbenen unverehelichten Sophia Wilhelmine (au<Wilhelmina) Kagel Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen oder den Bestimmungen des von der genannten Erb- lasserin am 9. Juli 1892 errichteten, am 29. September 1892 publicirten Testaments, insbesondere der Bestellung des Antragstellers zum Testamentsvollstre>er und den demselben im $ 3 des vorbezeihneten Testaments er- theilten Befugnissen, widersprehen wollen, werden bierdur aufgefordert, folhe An- und Widersprüche bei dem La Amtsgericht, Dammthorstraße 10, 1. Sto>, Zimmer Nr. 17, spätestens aber in dem auf Freitag, den 30, Dezember 1892, Nachmittags L Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, daselbst Parterre, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Aus- wärtige unter Bestellung eines hiesigen Zu- stellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus- \<lusses. Hamburg, den 3. November 1892. s Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssachen. (gez.) Tesdorpf Dr.

Veröffentlicht: Ude, Gerichts\chreibergehilfe.

[46787] Aufgebot. . Auf Antrag des F. C. H. I. Mahn als Testa- mentsvollstre>ers des verstorbenen Heinri Christoph Sonnenberg und als Bevollmächtigten der Beneficial- erben deëfelben, nämli: : | 1) Heinrih E. C. Stürken und Ehefrau Maria, geb. Sonnenberg, als Eltern der minorennen Jacob Wilhelm Stürken, Robert Stürken, Elsa Stürken, Harold Stürken und Arthur Stürken und 2) Amanda Stürken, A e vertreten dur< die Rechtsanwälte Dres. I. Wolff- fon, A. Wolfffon und O. Dehn, wird ein Aufgebot dahin erlassen: L A Alle, welche an den Nachlaß des am 19. August 1892 hierselbst verstorbenen Heinrich Christoph Sonnenberg Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen oder den Bestimmungen des von dem genannten Erblasser am 27. September 1889 errihteten, am 8. Sevtember 1892 publi- cirten Testaments, insbefondere der Bestellung des Antragstellers zum Testamentsvollstre>er und der demselben ertheilten Befugniß, alle zum Nachlaß gehörigen Grundstü>ke, Hypotheken, Staats- und Werthpapiere auf seinen alleinigen Confens um- beziehungsweise wegzuschreiben, fowie auf folhen seinen alleinigen Consens Clauseln jeder Art anzulegen, beziehungsweise anliegende Clauseln wiederum zu tilgen, widerspre<hen wollen, werden hierdur< auf- efordert, solhe An- und Widersprüche bei bet dem unterzeihneten Amtsgericht, Dammthor- straße 10, 1. Sto>, Zimmer Nr. 17, spätestens aber in dem auf Freitag, den 30. Dezember 1892, Nachmittags L Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, dafelbst Parterre, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Auswärtige

unter Bestellung eines Pesigen ustellungsbevoll- mächtigten bei Strafe des uss{lusses und

S 4‘

unter dem Rehtsnachtheil, daß die nicht iger meldeten Ansprüche gegen die obgenannten De- neficialerben nit geltend gemacht werden fönnen. Hamburg, den 3. November 1892. Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotsfachen. __ (gez.) Tesdorpf Dr. E Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreibergehilfe.

[46789] Aufgebot. : Auf Antrag der Frau Metta Sophia, geb. San- der, des Johann Jürgen Joachim Christian Grün- wald Wittwe, für sich und als Vormünderin ihrer minderjährigen Kinder Heinrih Julius Grünwald, Carl Theodor Grünwald und Martha Luise Grün- wald, im Beitritt der Vormundschaftsassistenten Dr. Albre<t Rudolph Stade undWrnst Julius Albert Freisse, vertreten dur< den “Rechtsanwalt Dr. Stade, wird ein Aufgebot dahin erlassen: Alle, welhe an den abseiten der Antragsteller laut Bescheinigung des hiesigen Amtsgerichts vom 10. Oktober 1892 mit der Rehtéwohlthat des Inventars angetretenen Nachlaß des hierselbst am 1. September 1892 verstorbenen Destillateurs Fohann Jürgen Joachim Christian Grünwald Ansprüche oder Forderungen zu haben vermeinen, werden hierdur< aufgefordéct, solche Ansprüche und Forderungen bei dem unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, 1. Sto>, Zimmer Nr. 17, svätestens aber in dem auf Freitag, den 30. De- _ zember 1892, Nachmittags 1 Uhr, anbe- raumten Aufgebotstermin, daselbst Parterre, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Aus- wärtige unter Bestellung eines hiesigen Zu- stellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus- \<lusses und unter dem Rechtsnachtheil, daß die niht angemeldeten Ansprüche gegen die ob- genannten Beneficialerben nicht geltend gemacht werden fönnen. Hamburg, den 5. November 1892. Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aulsgebotslamen. (gez.) Tesdorpf Dr. Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreibergehilfe.

[46785] Aufgebot. /

Auf Antrag des Testamentsvollstre>ers der ver- storbenen Frau Anna Margaretha, geb. Behnke, des SFohann Georg Ernst Philipp Nash Wittwe, näm- lih des Nehtsanwalts Dris. jur. Albre<ht Rudolph Stade, wird ein Aufgebot dahin erlassen:

Alle, wel<he an den Nachlaß der am 1. Oktober 1892 hierselbst verstorbenen Frau Anna Marga- retha, geb. Behn>e, des Iohann Georg Ernît Philipp Rasch Wittwe, Erbansprüche oder Forderungen zu haben vermeinen oder den Be- stimmungen des von der genannten Erblafferin am 26. März 1887 errichteten, mit einem Zu- saße vom 12. September 1891 versehenen, am 13. Oktober 1892 publicirten Testaments, ins- besondere der Bestellung des Antragstellers zum Teftamentsvollstre>er und den demselben als folhem ertheilten Befugnissen widersprechen wollen, werden hierdur< aufgefordert, folche Ansvyrüche, Forderungen und Widersprüche bei dem unterzeichneten Amtsgeriht, Dammthor- straße 10, 1. Sto>, Zimmer Nr. 17, svätestens aber in dem auf Freitag, den 30. De-

ember 1892, Nachmittags 1 Uhr, an-

eraumten Aufgebotstermin, daselbst Parterre, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Aus- wärtice unter Bestellung eines hiesigen Zu- stellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus\chlusses.

Hamburg, den 5. November 1892. f Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotsfachen. (gez.) Tesdorpf Dr.

Veröffentlicht: Üde, Gerichtsschreibergehilfe.

[46361] S Zu dem Nachlasse des dur< den Bescheid des unterzeichneten Waisengerihts vom 26. September c. für todt erklärten Tischlers Johann Christian Carl Behn> aus NRosto> haben si als angebli alleinige Intestaterben gemeldet die nachbenannten Geschwister- kinder : 1) der Kaufmann Ernst Julius Richard Behn>k zu Rosto, i 2) der Kaufmann Richard Carl Otto Behn> zu Rosto, : i 3) die Ehefrau des Klempnermeisters Feldberg, Rosa Friederike Doris, geborene Behn>, cum marito zu Rosto, 4) der Kaufmann Carl Julius Peter Behn> zu Hamburg und 5) die Ebefrau des Flaschenbierhändlers Holt- mann, Maria Friederika Sophia, geborene Behn>, cum marito zu Hamburg, ; und zur Vervollständigung ihrer Erbenlegitimation die Erkennung eines scaftäproclanis beantragt. Bei dem Vorhandensein der geseßlihen Erforder- nisse werden alle diejenigen, welche ein näheres oder leich nahes Erbre<ht an dem Nachlaß des Tischlers Johann Christian Carl Behn aus NRosto> als die Erxtrahenten zu haben vermeinen, hiedur< peremtoris<h geladen, folde ihre Erbansprüche hierher binnen 10 Wochen a dato anzu- melden und zu beweisen, widrigenfalls die Extra- henten oder die si<h weiter Meldenden und Legitimi- renden für die reten Erben angenommen, ihnen als solchen der Nachlaß überlassen und das Erbenzeugniß ausgestellt werden soll, au< die si< na< der Prâ- clusion meldenden näheren oder gleih nahen Erben alle Handlungen und Dispositionen derjenigen, welche in die Erbschaft getreten, anzuerkennen und zu über- nehmen schuldig fein follen. Nostock, den 5. No-

Gegeben im Waisengerichte. vember 1892. Anton M oeller, Secr.

[46823] Bekanntmachung.

Im Namen des Königs!

Bete a 7 eleroscn L eidenrei<, Geri reiber.

Auf den Antrag des Besißers E. Zube zu Brust, als Pfleger des Nachlasses nah dem am 10. August 1891 zu Brust verstorbenen Schuhmahermeisters Josevh Schiller, erkennt das Königliche Amtsgericht u ft E dur< den Amtsrichter Auerbah für

eht: Auf den Nachlaß des am 10. August 1891 zu

Brust verstorbenen, am 26. Juli 1826 zu Falken-