1892 / 272 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Deutscher Reichs-Anzeiger

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

und

2

Der Bezugspreis beträgt vierteljährli<h 4 A 50 -.

Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an; 8W., Wilhelmstraße Nr. 32.

Einzelne Uummern kosten 25 4.

U

e L ; j

für ßKerlin außer den Post-Anstalten auch die Expeditiou M - 3 S j T | M

Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 «1. Juserate nimmt au: die Königliche Expedition

Æ y h

des Deutschen Reihs-Anzeigers

und Königlich Preußishen Staats-Anzeigers

Berlin $W., Wilhelmstraße Nr. 32. | R

N 22

E E E B E O E R E T “I E N E A M

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

Seiner Hoheit dem Herzog Ernst Günther zu

Schleswig-Holstein den Schwarzen Adler-Orden zu ver- leihen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem cevangelishen Lehrer Werner an der städtischen höheren Mädchenshule „Kaiserin Augusta-Victoria-Schule“ zu Schneidemühl im Kreise Kolmar -i. P., und dem Ge- heimen Kanzlei-Secretär a. D. Pfeifer zu Berlin, bisher beim Reichs-Schaßamt, den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse, E as emeritirten Lehrer Heinrich zu Buczkowo im Kreis Kolmar i. P., bisher zu Jagdhaus im Kreise Dt.-Krone, den Adler der Jnhaber des Königlichen Haus-Ordens von Hohen- zollern, sowie _ : S dem Oberförster Olberg zu Jbenhorst im Kreije Heyde- frug die Rettungs-Medaille am Bande zu verleihen.

Seine Majecsiät der König haben Allergnädigst geruht: den nachbenannten Offizieren 2c. die Erlaubniß zur An- legung der ihnen verliehenen nichtpreußis<hen Insignien zu ertheilen, und zwar: des Großkreuzes des Großherzoglich sächsischen Haus-Ordens der Wachsamkeit oder vom weißen L Falken: Allerhöchstihrem Flügel-Adjutanten Obersten von Kessel; des Comthurkreuzes desselben Ordens: Allerhöchstihrem Flügel-Adjutanten Major von Moltke; des Ritterkreuzes zweiter Klasse des Herzogli < sachsen-ernestinishen Haus-Ordens: dem Premier - Lieutenant Baumbach im Infanteric- Regiment Nr. 144; des Königlich sächsischen Allgemeinen Ehren- zeichens: dem Vice-Wachtmeister Daum im Ulanen-Regiment Kaiser Alexander IIl. von Rußland (Westpreußisches) Nr. 1; ferner : es Großkreuzes des Kaiserlih und Königlich sterreihis< - ungarishen Franz - Joseph - Ordens nd des Commandeurfkreuzes erster Klasse des Königlich shwedishen Schwert-Ordens: Allerhöchstihrem Flügel-Adjutanten Obersten von Keltel: des Kaiserlich und Königlich österreihish- ungarishen Ordens der Eisernen Krone zweiter Klasse:

Allerhöchstihrem Flügel-Adjutanten Major von Moltke: des Commandeurkreuzes des Königlich nieder- ländischen Ordens von Oranien-Nas}jau:

Ælerhöchstihrem Flügel - Adjutanten Oberst - Lieutenant von Scholl; sowie der Königlich shwedischen goldenen Medaille mit der Krone:

dem Sergeanten Bolze im Braunschweigischen Husaren- Regiment Nr. 17, commandirt zur Leib-Gendarmerie.

d ô U

Deutsches Reich.

Dem zum Königlich spanischen Vice-Konsul in Ham- buxg ernannten Herrn José Mirabent Pascual ist das Exequatur namens dcs Reichs ertheilt worden.

Bekanntmachung.

Jm weiteren Verfolg meiner Bekanntmahungen im „Reichs- und Staats-Anzeiger“ vom 2. und 9. d. M. (Nr. 260 und 266) bringe ih hiermit zur Kenntniß, daß mit dem heutigen Tage die der ärztlichen Controlstation TITT (Lauen- N unterstellten, zur gesundheitlichen Ueberwachung des Schtffahrtsverkehrs auf der Elde und dem Störkanal er- richteten Neben - Controlstationen Döômiß und Elden- <leuse (Großherzogthum Me>lenburg-Schwerin) aufgehoben worden sind.

Verlin, den 16. November 1892.

E Der Reichscommissar

für dje Gesundheitspflege im Stromgebiet der Elbe.

Freiherr von Richthofen.

Berlin, Mittwoch, den 16. November, Abends.

Jn Bremen wird am 23. November d. J. mit einer Seesteuermanns-Prüfung begonnen werden.

Jn der Ersten Beilage zur heutigen Nummer des „Reichs- und Staats-Anzeigers“ wird eine Bekanntmachung des Königlich preußischen Ministers für Handel und Gewerbe vom 11. d. M, betreffend die Unfallversicherung, veröffentlicht.

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht : auf Grund des & 28 des Landes-Verwaltungsgeseßes vom 30. Juli 1883 (Geses-Samml. S. 195) den Regierungs-Rath von Loos zu Posen zum Stellvertreter des ersten ernannten Mitgliedes und den Regierungs-Rath Degner daselbst zum Stellvertreter des zweiten ernannten Mitgliedes des Bezirks- ausschusses zu Posen auf die Dauer ihres Hauptamts am Siße dieser Behörde zu ernennen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

der Frau Julie von Hövell, geborenen Götting,

Jnhaberin der Firma „H. v. Hövell“ zu Berlin, das Prädicat einer Königlichen Hoflieferantin, zu verleihen.

Ministerium der geistlihen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten.

«Ami Schullehrer-Seminar zu Kreuzburg O.-Schl. ist der bisherige Zweite Präparandenlehrer Hentschel aus Schmiede- berg i. Riesengeb. als ordentlicher Seminarlehrer angeftellt worden.

Bekanntma whuUung9g.

Mit Bezug auf meine Bekanntmachung vom 27. Oktober d. J., betreffend den in Gemeinschaft mit der Großherzoglich me>lenburgischen Regierung zu Schwerin eingerichteten ärz t - lihen Ueberwachungsdienst auf der Peene und Trebel, bringe ih hiermit zur Kenntniß, daß bei dem zeit- weiligen Stande der Choleragefahr im Einvernehmen mit dem Großherzoglih me>lenburgishen Ministerium, Abtheilung für Medizinal-Angelegenheiten, der gemeinschaftliche Ueberwachungs- dienst mit dem 16. November d. J. eingestellt wird.

Stettin, den 15. November 1892.

Der Staatscommissar für die Gee im Stromgebict der Oder. Müller.

Nichtamtliches.

Deutsches Reich. Preußen. Berlin, 16. November.

Seine Mazestät der Kaiser und König kehrten gestern Abend von Wernigerode nah dem Neuen Palais zurü> und nahmen heute Vormittag von 10 Uhr an die Vorträge des Vice - Präsidenten des Staats - Ministeriums Dr. von Boetticher und des Chefs des Civilcabinets Dr. von Lucanus entgegen.

Fhre Majestät die Kaiserin und Königin wohnten gestern der Einweihung der von dem Evangelischen Kirchenbau-Verein erbauten Segenskirche in West-Reini>endorf bei. Nachmittags ertheilten Jhre Majestät im Neuen Palais dem Kaiserlih und Königlich österreichish-ungarishen Bot- schafter von Szögyény-Marich dic nachgesuchte Antrittsaudienz.

®* «Ueber den Besuh Seiner Majestät des Kaisers und Königs bei dem Fürsten zu Stolberg in Wernigerode meldet „W. T. B.“ vom gestrigen Tage no< Folgendes: Nach der Rüdkehr von der reibjagd im Wernigeröder (nicht Hasseröder) Saupark wurde das Frühstü> im Jagdzelt eingenommen. Um 11/4 Uhr Nachmittags begaben Sich Seine Majestät der Kaijer uny die übrigen Jagdgäste bei herrlichem Sonnenschein zu Wagen nah dem Hasseröder Sau- park. Alle Straßen, die Seine Majestät passirten, waren mit ciner diht ‘gedrängten Menschenmenge beseßt, welche den Kaiser mit lebhaften n begrüßte. Dié im Hasseröder Saupark veranstaltele Treibjagd auf Sauen und Hirsche war von prächtigem fonnigen Wetter begünstigt. Um 4 Uhr kehrten Seine Majestät mit dem Fürsten zu Stolberg in

_1892.

E T: F L” B G D E I R Bi“ A EUEE I B

offenem vierspännigen Wagen nah Wernigerode zurü>. Auch auf der Rücffahrt bereitete das auf der Chaussee und in den Straßen der Stadt angesammelte zahl reihe Publikum dem Kaiser enthustiastische Ovationen. Die übrige Jagdgesellshaft folgte in fünf Wagen. Nach dem Diner im Schlosse besichtigten Seine Majestät der Kaiser die Stre>e auf dem mit Fa>eln erleuhteten Schloß- hofe, wo die gesammte Jägerei des Fürsten zu Stolbcrg Auf- stellung genommen hatte und Jagdfanfaren blies. Abends 8/4 Uhr traten Seine Majestät nach herzlicher V:rabschiedung voa dem Fürstcn zu Stolberg unter begeisterten Kundgebungen des Publikums die Rüreise nah Potsdam an.

3

A

Heute tagten die vereinigten Ausschüsse des Bu raths für das Landheer und die Festungen, für das Seer und für Rechnungswefen.

Die gestrige Mittheilung des „W. T. B.“ aus Stettin, wonah<h der Geheime Admiralitäts-Rath Dietrih bei dem Stapellauf des Avisos „Komet“ den Taufact vollzogen habe, war insofern eine 1irrthümliche, als auf Allerhöchsten Befehl Seiner Majestät des Kaisers der Ober-Werft-Director der

Kaiserlihen Werft zu Kiel, Contre-Admiral von Diederichs den Taufact vorgenommen hat.

Beim Vollzug der Ein- und Durchfuhrverbote, welche behufs Abwehr der Choleragefahr gegenüber dem Aus- land erlassen worden find, haben sich Zweifel über den begriff- lihen Umfang der von diesen Sperrmaßregeln betroffenen Waarengattungen „Obst“ ergeben. Der Reichskanzler hatte hieraus Veranlassung genommen, die im Kaiserlihen Gesund- heitsamt gebildete Cholcra-Commission mit einer gutachtlihen Aeußerung über die Verschleppungsfähigkeit der Cholera durh die cinzelnen Obstsorten zu betrauen. Die genannte Commission hält die Möglichkeit einer Weiterverbreitung Seuche vermittels Sendungen frisher, dur<h einen hohen Feuchtigkeitsgehalt si<h auszeichnender Obstsorten für gegeben, erachtet dagegen die als Handelsartikel in den Verkehr kommenden getro>neten Obstwaaren, wie Backobst, einschließli<h der getro>nete! amerifa- nischen Apfelschnitte, ferner Datteln, Rosinen und alle sonst präservirten Obstsorten niht für geeignete Träger des Cholera- feimes. Die Minister des Jnnern und der geistlihen 2c. An- gelegenheiten haben dur<h Rundverfügung vom 11. d. M. die Ober-Präsidenten hiervon in Kenntniß geseßt mit dem gleich- zeitigen Bemerken, daß unter „Obst“ im Sinne der Ein- und Durchfuhrverbote nur frisches Obst, namentlich frische Aepfel, Birnen, Pflaumen, Trauben (leßtere im ungequetschten BU-

stande) und dergleichen zu verstehen sind.

der

Seinc Hoheit der Erbprinz vonSachsen-Meiningen, General-Lieutenant und Commandeur der 2. Garde-Jnfanteric- Division, hat sich für heute und morgen nah Cassel begeben.

Der zur Zeit bei der Königlichen Direction für die Ver- waltung der directen Steuern in Berlin beschäftigte Regierungs- Nath von Kameke ist der Königlichen Regierung zu Potsdam zur weiteren dienstlihen Verwendung überwiesen worden.

Der neuernannte Regierungs-Assessor Graf von Bylandt Baron zu Rheydt ist der Königlichen Regierung zu Caffel, und der neucrnannte Regierungs-Afsessor Dr. Curtius der Königlichen Direction für die Verwaltung der directen Steuern zu Berlin zur dienstlihen Verwendung überwiesen worden.

Der neuernannte Regierungs-Assessor Dr. Negenborn aus Minden ist bis auf weiteres dem Landrath des Kreises Fulda zur Hilfeleistung zugetheilt worden.

_

S. M. Kanonenboot „Jltis“, Commandant Capitän- Licutenant Graf von Baudisfin, beabsichtigt am 16. No- vember cr. von Shanghai nah Tientsin in See zu gehen.

Seen.

Darmstadt, 15. November. Gestern Nachmittag fand, wie dic „Darmst. Ztg.“ berichtet, unter zahlreicher Betheili- gung das Leichenbegängniß des seit August 1878 bei der Großherzoglihen Regierung als Königlich großbritannischer Geschäftsträger beglaubigten, vor wenigen Monaten zum Minister - Residenten Jhrer großbritannishen Majestät am hiesigen Hofe beförderten Bare William Nassau Jocelyn statt. Seine Königliche Hoheit der Großherzog, Seine Hoheit der Prinz Albert zu Schleswig-Holstein