1892 / 273 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[47824] Im Namen des Königs! Verkündet am 7. November 1892. Kir<mann, Gerichtsschreiber.

In der Ehrlich’shen Aufgebotssache F. 4. 92 er- kennt auf den Antrag des Kaufmanns Rudolph Ehrlich zu Berlin, vertreten dur< den Rechtéanwalt Dienstag ebenda, das Königlihe Amtsgericht zu agr vdagiÓn durch den Gerichts-Affessor Freyhan

T :

I. der Wechsel de dato Charlottenburg, den 26. Januar 1892 über 200 Æ, zahlbar am 26. April 1892, ausgestellt von H. Pfennig an eigene Order,

ezogen auf Herrn August Malzahn in Charlotten- urg, Dankelmannstraße 10, acceptirt von August Malzahn, in blanco girirt von H. Pfennig, Hermann Cobn und S. Frank, wird für kraftlos erklärt.

T1. Die Kosten des PrgeDolaertahens werden dem Kaufmann Rudolph Ehrli<h zu Berlin auf-

erlegt. Freyhan.

[47832] Bekanntmachung. Die über die Post Weiñe Nr. 4 Abth. IIT. Nr. 2 gebildete Hypotbekenurkunde ist für kraftlos erklärt. Fraustadt, den 12. November 1892. Königliches Amtsgericht.

47826]

L Durch Urtbeil des Königlichen Amtsgerichts zu Bigge vom 9. cr. sind die Hypothekenurkunden, ge- bildet über die Posten : :

a. 30 Thlr. Vatergut, eingetragen auf dem Grundbesiß der Wittwe Friedrih Schmidt zu Siedlingbausen Band I. Blatt 52 des Grundbuhs von Siedlinghausen für die Geschwister Franz, Johann, Maria Franziska und Anna Elisabeth Simon dafelbst, /

b. 6 Thlr. 5 Sgr. Kaufgelder, eingetragen auf dem Grundbesiß der Eheleute Anton Schulte zu Mosebolle Band V. Blatt 24 des Grundbuchs von Brunskappel für die Geschwister Regine, Elisabeth und Conrad Appelhans

für fraftlos erklärt.

Bigge, den 11. November 1892.

Königliches Amtsgericht.

[47834]

In der Aufgebotssache der Wittwe des A>kermanns Heinri<h Schoppe, Caroline, geb. Füllgrabe, in Die- marden ist in der öffentlihen Sißung des König- lichen Amtsgerichts Reinhausen 11. am 26. Oktober Le auf deren Antrag Ausschlußurtheil dahin ver- ündet :

Die Hypothekenurkunde über die im Grundbuche bon Diemarden Band TI. Artikel 60 Abtheil. Il. Nr. 1 und Band V. Artikel 127 Abtheil. III. Nr. 1 für die Wittwe des A>ermanns Heinri<h Schoppe, Caroline, geb. Füllgrabe, daselbst auf Grund der Schuldurkunde vom 15. Mai 1878 eingetragene Post von 900 Æ Darlehn wird für kraftlos erklärt.

Reinhauseu, den 27. Oktober 1892.

Königliches Amtêgericht. I. Carstens.

[47829] __ Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil vom 11. November 1892 ist die Schuld- und Hypothekenurkunde vom 15. März 1853 über Vierhundert Thaler Gold, eingetragen im Grundbu<e von Wremen Band TIV. Artikel 8 Abtheilung 111. Nr. 2 zu Gunsten des Kaufmanns Joseph Isaak Heyn zu Dorum, für kraftlos erklärt.

Dorum, den 11. November 1892.

* Königliches Amtsgericht.

[47835] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeihneten Ge- rihts vom heutigen Tage ist das Hypothekeninstru- ment vom 10. September 1850 über das auf dem Blatte des Grundstü>s Nr. 46 Schlaube in Ab- tbeilung II1. unter Nr. 1 für Johann Carl Ernst und Carl Heinrih, Geschwister Anders, einge- tragene väterlihe Erbtheil von zusammen 28 Tha- Iern für fraftlos erflärt. worden.

Herrustadt, den 7. November 1892.

Königliches Amtsgericht.

[47833] Bekauntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeihneten Ge- richts vom heutigen Tage sind

I. die folgenden Hypothekenurkunden : ;

1) über die auf dem Grundstü>e Frauendorf Band I. Nr. 8 (früher Band II1. Fol. 17 Nr. 9) in Abtheilung 111. für die Wittwe Zeume, Eva Marie, geb. Krüger, no< eingetragenen 50 Thaler Restkaufgelder nebst Zinsen aus dem Vertrage vom 10. Februar 1860; : - :

2) über die auf dem Grundstü>ke Hildesheim Band 1. Nr. 10 in Abtheilung 111. Nr. 1 für Karl Friedri Klauß eingetragenen 25 Thaler Muttererbe aus dem Erbrecesse vom 22. Oktober 1864;

3) über die im Grundbuhe ven Groß-Lübbichow Band I. Nr. 13 Abtbeilung 11T. Nr. 4 und Band Il. Nr. 61 Abtheilung 111. Nr. 1. eingetragenen 125 Thaler Mutter- und Schwestererbe der Anna Meaithea Ni>el aus dem Erbrecesse vom 24. Juni

41;

4) über die auf dem Grundstü>e Frauendorf Band I. Nr. 37 Abtheilung 111. Nr. 4 eingetragenen 20 Thaler Restkaufgelder des Hausmanns Johann Wenzel und defsen Ebefrau Anna Dorothea Losensky aus dem Vertrage vom 28. März 1851;

5) über die im Grundbuche von Groß-Gandern Band 111. Nr. 96 in Abtheilung 111. Nr. 1 für den Schlächter Gottfried Vießke in Groß-Gandern eingetragenen 159 Thaler zu 4 Procent Zinsen aus der Urkunde vom 27. Februar 1872;

für fraftleos erklärt; O

IT. die eingetragenen Gläubiger und deren Rechts- nachfolger der na<stebenden Hypothekenposten:

1) der E N nSe von Gobliß Band Il. Nr. 44 Abtheilung IT1. Nr. 1 für Christian Hedoh als Großvatererbe eingetragenen -1 Thaler 7 Sgr. aus dem Recesse vom 21. Januar 1770 und unter Nr. 6 für Wilhelm Hedo< und dessen Ehefrau Marie, geb. Schulz, eingetragenen 93 Thaler 18 Sgr. rüdständige Kaufgelder aus dem Kaufvertrage vom 29. November 1816 und 13. Januar 1819,

2) der im- Grundbuhe von Reppen Band XXI. Nr. 1055 in Abtheilung 111. Nr. 1 für den Maurer- meister Christian Doberke eingetragenen 50 Thaler

aus dem Vertrage vom 14. Dezenber 1817 und 28. Februar 1818, Fb ihren Ansprüchen auf diese Posten ausge- often. Reppen, den 8. November 1892. Königliches Amtsgericht.

[47831] Bekanntmachung.

In Sachen, betreffend das Autgedot des Grund- stü>s Blatt 40 Dembio, erkennt das Königliche Amtsgericht zu DEE dur den Gerichtë-Afssessor Sedlaczek am 12. November 1892 für Recht:

1) Behufs Berichtigung des Besißtitels des Grund- stü>s Nr. 40 Dembio für den Häusler Paul Krainczok zu Dembio werden die sämmtlichen Eigen- thuméprätendenten mit ihren etwaigen Rechten und Ansprüchen auf das genannte Grundstü> auêge- geschlossen. :

2) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Antragsteller Paul Krainczok auferlegt.

Königliches Amtsgericht.

[47827] Im Namen des Königs! Verkündet am 10. November 1892. Fabian, Actuar, als Gerichtéschreiber.

Auf den Antrag des Eigenthümers Carl Gar- matter in Lubosch, vertreten durh den Rechtsanwalt Dr. Bischofswerder in Birnbaum, erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Birnbaum durch den Amtsrichter Jo>kish für Recht: Die unbekannten Berechtigten der im Grundbuch des Grundstü>es Lubosh Nr. 6 Abth. Ill. Nr. 1 für Georg Daniel Carl Bardt eingetragenen Post von 33 Thlr. 10 Sgr. werden mit ihren Ansprüchen auf diese Post aus- g. Die Kosten des Verfahrens fallen dem

ntragsteller zur Last.

[47830] Jm Namen des Königs!

Auf Antrag des Kaufmanns Marx Hilkmann zu e und des Kötters August Artmeyer zu Lage,

emeinde Riesenbe>, hat das Königliche Amtsgericht zu Ibbenbüren in der Sitzung vom 15. Oktober bezw. 4. November 1892 für Recht erkannt :

Die eingetragenen Gläubiger, sowie deren Nechts- na<folger werden mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuche von Niesenbe>

1) Band 50 Blatt 217 Ï

a. für den Heuermann V. Löchhte zu Püssel- büren, Gemeinde Ibbenbüren, aus der Obli- gation vom 5. Mai 1828 eingetragenen 169 Thaler Darlehn, /

. für die Wittwe Kaufmanns Josef Gabriel Niehaus zu Rheine. aus der Obligation vom 2. April 1829 eingetragenen 49 Thaler Darlehn,

2) Band 60 Blatt 22 für den Kaufmann Carl Bernard Tenbrink zu NRiesenbe> aus der Verhandlung vom 14. August 1832 eingetragenen 58 Thaler 14 Sgr. 4 Pf. rü>ständiger Miethe, für Waaren und Spanndienste, :

ausges{lossen und die Kosten des Verfahrens den Antragstellern zur Last gelegt.

Gildemeister.

[47837] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil vom heutigen Tage hat das unterzeichnete Gericht dahin für Recht erkannt :

I. Die eingetragenen Gläubiger der nachstehend bezeihneten Hypothekenposten : :

1) der auf dem Grundbuchblatte des Grundstücks Nr. 28 Reinschdorf, in Abth. TIT. unter Nr. 17 für den Auszüger Andreas John (zu NReinschdorf) eingetragenen und auf das Grundbuchblatt des Grund- stüd>s Nr. 217 Neinschdorf übertragenen, dort in Abth. 111. unter Nr. 1 ad 17 eingetragenen unver- zinslichen Kaufgelderforderung von 80 Thalern,

2) der auf dem Grundbuchblatte des Grundstü>s Nr. 47 Volkmannsdorf in Abth. 111. unter Nr. 2 für die Hedwige Kinne eingetragenen Naturalaus- stattung im Werthe von 50 Thalern 23 Sgr. 2 Pf.,

3) der auf dem Grundbuchblatte des Grundstü>s Nr. 60 Hennerédorf in Abth. TIT. unter Nr. 4 für Joseph Michael Schoe (aus Hennersdorf) einge- tragenen Ausstattung, bestehend aus 14 Scheffel Korn,

4) folgender auf dem Grundbuchblatte des Grund- stü>s Nr. 24 Nitterswalde für den Sohn des früheren Besißers Michael Böhm, Namens Franz Böhm, eingetragener Posten :

a. des in Abth. IT. unter Litt. f. eingetragenen Rechtes auf freie- und unentgeltliche Wartung und Pflege in Krankheitsfällen,

b. der in Abth. IIT. unter Nr. 5 eingetragenen auf 5 Thaler geschäßten Mfiatluag,

5) folgender auf dem Grundbuchblatte des Grund-

\tüd>s Nr. 41 Steinédorf in Abth. TIT. unter Nr. 3, bezw. 4, bezw. 5, bezw. 6, bezw. 16, bezw. 17 ein- etragener auf die Grundbuchblätter der Grund- tüde Nr. 147, 148 und 149 Steinsdorf übertragener, dort in Abth. TITl. unter bezw. Nr. 13, 4, 5, 6, 16, 17 eingetragener Hypothekenposten :

E (Nr. 3 bezw. 13) 33 Thaler 10 Sgr. Maternum un

b. (Nr. 4 bezw. 19 10 Thaler Auéstattung tes minorennen Exler’shen Sohnes erster Che, Namens Anton Erler, eingetragen zufolge Kindervergleihs des Wittwers Franz Exler 4d. d. 1. Oktober und con- firm. 11. November 1797,

c. (Nr. 5 bezw. 15) 16 Thlr. 20 Sgr. Collatural- erbtheil und

d. (Nr. 6 bezw. 16) 9_ Thaler 16 Sgr. 8 Pf. für veräußerte mütterlidze Effecten, eingetragen für des damaligen Besißers minorennen Sohn erster Ebe, Namens Anton Exler auf Grund des gerichtlichen Protokolls vom 1. Juni 1800, ;

e. (Nr. 16 kezw. 116) 37 Thaler 19 Sgr. 4 Pf. nebst Verzugszinsen seit dem 4. April 1839 und dem Anspruche auf Erstattung der nahträglichen Prozeß- und Eintragungskosten, eingetragen für den Justiz: commissarius Iohn, j

f. (Nr. 17 bezw. 11) 13 Thaler nebst 5 9/6 Zinsen eit dem 30. September 1839, eingetragen für die

dtbauer Florian Herrmann’shen Erben zu Sonnen-

g, nämlich ‘die Wittwe Franziska, geb. Blaszi- monéfa und deren drei minorenne Kinder (auf Grund a E gewordenen Mandats vom 6. Mai 1841),

6) ‘der auf dem Grundbuchblatte des Grundstü>s Nr. 28 Steinsdorf in Abth. TI1. unter Nr. 1 bezw. Nr. 2, bezw. Nr. 3, bezw, Nr. 4, zu d au< auf dem Grundbuchblatte des Grundstü>s Nr. 87 Steinsdorf in Abth. 11]. unter Nr. 2 eingetragenen Hypotheken- posten, nämlich:

a. (Nr. 1) 8 Tkaler Betrag der Ausstattung der minorennen Maria Hedwige Tschepe,

b. (Nr. 2) 125 Thaler 10 Sgr. rü>ständige Kauf-.

elder jure condomini reservati des Verfäufers Michael Scade und dessen Chefrau, E:

c. (Nr. 3) 34 Thaler 20 Sgr. als der zehnjährige Na Ls dieselben, S

d. (Nr. 4 bezw. Nr. 2) 300 Thaler rü>ständige Kaufgelder des Iosef Rinke, ¿

7) der auf dem Grundbuchblatte des Grundstü>s Nr. 18 Buchwald (in der Gemeinde und der Ge- markung Struwiß) in Abth. 111. unter Nr. 1 für den früheren Besitzer George Wißig eingetragenen Kaufgelderforderung von 71 Thaler,

8) der auf dem Grundbuchblatte der Parzelle Nr. 12b. Nowag in Abth. 111. unfer Nr. 1 für den Auszüger Franz Erbs zu Nowag eingetragenen Kauf- gelbetfotderaung von 100 Thaler, i;

und deren beziebungsweise Rechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf diese Hypothekenposten ausgeslofsen.

1]. Es werden ferner die unbekannten Berech- tigten der nastehend bezeihneten Hypothekenposten :

1) der auf dem Grundbuchblatte des Grundstü>s Nr. 13 Weigtenberg in“ Abtb. TIT. unter Nr. 1 bezw. Nr. 2 für die minorenne Elisabeth Adam eingetra- genen Posten, nämlich: S ]

a. (Nr. 1) 25 Thaler rüd>ständige mit 5 9/9 ver- zinsliche Kaufgelder,

b. Antbeil derselben an den unter Nr. 2 als der Werth der den beiden minorennen Kindern des Ver- fäufers Josef Adam, Namens Franz und Elisabeth Adam bei ihrer zukünftigen Verheirathung zuge- sicherten Ausstattung eingetragenen 58 Thaler, _

2) der auf dem Grundbuchblatte des Grundstü>s Nr. 18 a. Neuland in Abth. 111. unter Nr. 4 bezw. Nr. 5 bezw. Nr. 6 eingetragenen Posten, nämlich:

a. 178 Thaler unverzinéslihe rüd>ständige Kauf- gelder der Wittwe Theresia Kempe, verwittwet ge- wesenen Schubert, geborenen Pache, L

b. 58 Thaler zu 249% verzinslihe rüd>ständige Kaufgelder, und :

c. 4 Thaler Ausstattung des Einliegers Franz Schubert zu Neuland, S

mit ibren Ansprüchen auf diese Hypothekenposten ausges<lossen. :

Folgenden Personen werden deren etwaige An- sprüche auf die vorstehend zu IT. 1) a. und b. be- zeihneten, für die Elisabeth Adam eingetragenen Hypothekenposten vorbehalten :

1) dem Tischlermeister Julius Franz Mattner in Görliß,

2) der angebli verstorbenen verwittweten Frau Thekla Müller, geborenen Mattner, zu Sengwißt,

3) dem Stellenbesizer JIofef Anton Mattner in Konradsdorf,

Gir dem Tischler Emanuel August Mattner in Börliß,

5) der verehelihten Klempnermeister Anna Mag- dalena Ries, geborenen Mattner, zu Breslau,

6) der verwittweten Schneidermeister Emilie Mattner, geborenen Göß, in Neiffe,

7) dem Schneidermeister Emil Oscar Mattner zu Neisse, Zollstraße, l

8) der verehelihten Gastwirth Martha Agnes Ida Schneider, geborenen Mattner, zu Auras,

9) der unverehelihten Elisabeth Ida Martha Mattner zu Neisse.

Folgenden Personen werden deren etwaige Ansprüche auf die oben zu IT. 1) bezeihneten, für die Wittwe Kempe und den Franz Schubert eingetragenen Hypo- thefenposten vorbehalten : /

1) Gärtnerwittwe Maria Elisabeth Martha Fiedler, geborenen Schubert, zu Neuland,

2) der verehelihten Stellenbesißerin Karoline Albertine Ernestine Scholz, geborenen Schubert, zu Neuland, i

3) dem Maurerpolier Wilhelm Glatel zu Neunz,

4) der verwittweten Stellenbesißer Theresia Glael, geborenen Riedel, zu Heidau, l

5) den minderjährigen Geschwistern Josef, Anna und Katharina Glatel zu Heidau,

6) der verehelihten Shuhmacher Theresia Fißke, verwittwet gewesenen Ettelt, geborenen Kiesewetter, zu Kupferhammer,

7) dem minderjährigen Karl Ettelt zu Kupfer- hammer. :

ITI. Folgende Hypothekenurkunden werden für kraftlos erflârt : j: ;

1) die Me e Ge _über folgende auf dem Grundbuchblatte des Grundstücks Nr. 11 Baue in Abth. T1]. eingetragene Posten:

a. die unter Nr. 6 für die Geshwister Maria, JFobann und Maria Elisabeth Hauke eingetragenen mütterlichen Erbegelder von 21 Thaler 5 Sgr.,

b. das unter Nr. 7 für die Geschwister Johann und Maria Elisabeth Hauke eingetragene Anrecht auf die etwaigen künftigen Mehrkaufgelder,

welche Urkunde besteht aus einer beglaubigten Ab- {rift der Ausfertigung der gerihtlicen Verhand- lung (Erbrecesses) vom 16. November 1842, dem Ingrofsationsvermerk vom 8. Dezember 1842, dem Löschungévermerke des Ingrossators vom 20. Januar 1852 und dem mit zwei Löschungsvermerken ver- Lebéuen Hypothekenbuhsauszuge vom 5. Dezember

8 c

2) der Hypothekenurkunde über die auf dem Grundbuchblatte des Grundstü>s Nr. 2a Wischke unter Nr. 1 für die minderjährige Mitverkäuferin Hedwig Hannig und den Caspar und den Thomas Hannig eingetragenen, für die Hedwig Hannig auf 13 Thaler 14 Sgr. für den Caspar Hannig und den Thomas Hannig für jeden auf 5 Thaler 15 Sgr. geshäßten Ausstattungen,

welche Urkunde besteht aus einer beglaubigten Ab- schrift der Ausfertigungen der gerihtlihen Verhand- lungen vom 1. Juli, 1. August und 16. November 1836 und eines Extraktes aus der dorfgerichtlichen 16, cic vom 9. Februar 1835 (welhe Aus- ertigung vom 21. November 1836 datirt), dem Ingrofsationsvermerk vom 14. Dezember 1836 und dem Hypothekenschein vom 12. Dezember 1836,

3) der Hypothekenurkunde über den auf dem Grundbuchblatte des Grundstü>ks Nr. 73 Bischofs- walde in Abth. ITI. unter Nr. 5 für den Sohn des Verkäufers Namens Joseph He>el eingetragenen Kaufgelderrü>stand von 10 Thalern,

welche Urkunde besteht aus der vom 16. November 1866 datirten Duplicatausfertigung des gerichtlichen Kaufvertrages vom 27. Mai 1853, des Extractes aus der ortsgerihtlihen Punftation vom 21. März 1853 und der ortsgerihtlihen Verhandlung vom 1. Juni 1853, dem SIngrofsationévermerke vom 19. November 1866, dem Abzweigungsvermerke vom 16. November 1866, dem Vermerk des Ingrofsators

über die Eintragung einer Abtretung vom 19. No- vember 1866 vnd dem Auszuge aus dem Hypo- thekenbuhe vom 16. November 1866,

4) der pothekenurkunde über die auf dem Grundbuchblatte des Grundstü>s Nr. 43 Stephans- dorf ‘in Abth. 111. unter Nr. 3 für die Jakob und Maria Gabel’schen Eheleute eingetragenen 2000 Thaler rüd>ständige Kaufgelder, : :

welche Urkunde besteht aus einer Ausfertigung des notariellen Kaufvertrages vom 28. Februar 1861, dem Ingrossationsvermerke vom 10. Mai 1861 und dem Hypothekenbuhétauszuge vom gleichen Tage,

5) der Hypothekenurkunde über die auf dem Grundbuchblatte des Grundstü>s Nr. 46 Lassoth in Abth. 111. unter Nr. 7 für die Klemens und Rosina Scholz’schen Ebeleute zu Lassoth noch eingetragenen, auf das Grundbuchblatt von Nr. 85 Lassoth über- tragene, dort in Abth. I[T. unter Nr. 17 ein- getragene Post von 50 Thalern rüd>ständige Kauf- gelder (ni<t abgetretener Rest von 300 Thalern),

welche Urkunde besteht aus einer Ausfertigung des notariellen Kaufvertrages vom 21. Oftober 1856, dem Ingrossationëvermerke vom 27. S 1857, dem Hypothekenbuchsauëzuge vom gleichen Tage und dem Abzweigungévermerke vom 28. März 1857,

6) der Hypothekenurkunde über die auf dem Grundbuchlatte des Grundstü>s Nr. 99 Riemerts- beide in Abth. TII1. unter Nr. 5, und zwar auf dem Eigenthumsantheile des damaligen Miteigen- thümerz Amand Sue für den Handelsmann Anton Merfort zu Friedland O.-S. eingetragenen 16 Thalern 5 Sgr. und fünf Procent Zinsen seit dem 14. No- vember 1868, re<tskräftige Forderung, 20 Sgr. Prozeßkosten, 10 Sgr. Verfügungskosten und 18 Sgr. Intabulationskoften, i

welche Urkundé besteht aus einer beglaubigten Ab- {rift der Ausfertigung des Mandats der Bagatell- commission des Königlichen Kreiäggrihts zu Neisse vom 5. Oktober 1868, dem Ingkrofsationsvermerke vom 2. März 1869 und dem Hypothekenbuchsauszuge vom gleichen Tage. j i:

IV. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens fallen den Antragstellern zur Last.

Neisse, den 8. November 1892.

Königliches Amtsgericht.

[47820] Landgericht Samburg. Oeffentliche Zustellung. : Anna. Dorothea Marie Dettmann, geb. Wascher, zu Tessin i. M. (vertreten dur die Rechtsanwälte Dres. Antoine-Feill & Hübener in Hamburg) klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Hermann Johann Dettmaun, unbekannten Aufenthalts, mit dem An- trage, auf Grund böélicher Verlassung abseiten des Beklagten die Ehe der Parteien vom Bande zu scheiden, au< den Beklagten für den {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II. Civil- kammer des Landgerichts zu Hamburg (Rathhaus) auf den 24. Januar 1893, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Hamburg, den 15. November 1892. Schlie>au, i Gerichtsschreiber des Landgerichts. Civilkammer II.

[47819] Oeffentliche Zustellung.

Henriette Alwine Naumann, geb. v. Korff, in Berlin, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Tischer in Dresden, flagt gegen ihren Ehegatten, den Brauer Alfred Georg Naumanu, zuleßt in Dresden, jeßt unbekannten Aufentbalts, wegen böëliher Verlassung mit dem Antrage: die Ehe der Parteien vom Bande zu scheiden, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die VI. Civilkfammer des Königlichen Land- gerihts Dreéden auf den 16. Jauuar 1893, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu seiner Vertretung zu bestellen.

Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dresden, am 14. November 1892. :

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts:

Saitenmacher.

[47817] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Friederike Sophie Mathilde Wiechert, geb. Gabriel, hier, vertreten dur< Rechtsanwalt A. Born hierselbst, klagt gegen ihren Ehemann, den früheren Kellner und Arbetuer Ernst Friedrich August Wiechert, zuleßt hier, jegt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlafjung mit dem Antrage auf Ehescheidung : _

1) das zwischen den Parteien bestehende Band der Che zu trennen, : 2) den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären und ihm die Kosten des Verfahrens zur Last zu legen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 22. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin auf den 14. Februar 1893, Mittags 12 Uhr, Jüdenstraße 59, I1., Zimmer 119, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 14. November 1892. Funke, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. Civilkammer 22.

[47815] Oeffentliche Zustellung.

Die Müllerfrau Emilie Mischlin zu Poppendorf, vertreten dur< den Rechtsanwalt Walter von Schimmelfennig zu Bartenstein, klagt gegen ihren Ehemann, den Müller Otto Mischlin, früher in Lichtenfelde bei Tharau, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mut dem Antrage, das Band der Ehe zwischen Parteien zu trennen und den Be- klagten für den {huldigen Theil zu erflären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung

‘des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Könlg-

lihen Landgerichts zu Bartenstein auf den 28. Fe- bruar 1893, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht. Bartenstein, den 11. November 1892. A GOtuowal /

als Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußi

M 28D.

1. Untersuhungs-Sachen.

2. Aufgebote, Zustellungen u. e

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloosung 2c. von Wertbpapieren.

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl. :

[47816] Oeffentliche Zuftellung. Die Ehefrau Auguste Hen>e, geb. Voß, in Altona, vertreten dur tsanwalt Tetens daselbst, klagt

Verlafsung mit dem Antrage auf Trennung der Ehe der Parteten und Erklärung des Beklagten für den {huldigen Theil, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die II. Civil- E des Königlichen Landgerichts zu Altona auf en 4. mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Altona, 11. November 1892.

i: Leißnig, Gerichts\Mhreiber des Königlichen Landgerichts.

[47821] Oeffentliche Zustellung.

Die verebelichte Tischlergesell Fürst, Emilie, geb. Koepke, zu Potsdam, Junkerstraße 5, im Armenreht, vertreten dur< den Justiz-Rath Engels zu Potsdam, Élagt gegen ihren in unbekannter Abwesenheit leben- den Ehemann, den Tischlergesellen Carl Otto Sriedrih Fürst, zuletzt in Potsdam wohnhaft ge- wesen, wegen bösliher Verlassung, mit dem Antrage auf Gbescheidung: die zwischen ihnen bestehende Ebe zu trennen und den Beklagten für den allein s{uldigen Theil zu erklären, und ladet den leßteren zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II1. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Potsdam auf den 20. März 1893, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Potsdam, den 9. November 1892.

Reimfe, Gerichtsschreiber der I1. Civilfammer des Königlichen Landgerichts.

[47822] Ee EYe Zustellung.

Karoline Lina, verehel. Kuchenbe>er, geb. Wohl- fahrt in Thimmendorf, vertreten dur<h den Rechts- anwalt Dr. Jäger in Hirschberg a. S., klagt gegen ibren Ebemann, den Schieferde>ergesellen Karl Ernft Kuchenbe>er, vormals in Thimmendorf, jeßt un- befannten Aufenthalts, wegen böslihen Verlassens mit dem Antrage auf Trennung der zwischen den Parteien bestehende Ehe dem Bande nah, und ladet den Beklagtenzur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die IT. Civilfammer des gemeinschaftlichen Landgerichts zu Gera (Reuß) auf den 25. Jauuar X893 , Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zuge- Iassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gera, den 14. November 1892.

i : But>el, Gerichtsschreiber des gemeinschaftlihen Landgerichts.

[47818] Oeffentliche Zustellung.

Der Tapezierer Carl Schmidt in Köln, Sc<hnur- aste 1 A/B., vertreten dur den Rechlsanwalt

ubelman in Köln, klagt gegen die Ebefrau Carl Schmidt, Amalie, geb. Bender, ohne Geschäft und obne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Ehescheidung mit dem Antrage auf Trennung der zwischen den Parteien bestehenden Ehe und ladet die Beklagte zur .mündlihen . Verhandlung des Nechtsstreits vor die zweite Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Köln auf den 8. Februar 18983, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlichen s Sig „wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

: Krüger, Actuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[47804] Königl. Amtsgericht Wasserburg.

In Sachen der Curatel über „Joseph“, ill. der [ledigen Dienstmagd Elisabeth Pfannenstein von Gaisheim, vertreten dur< Vormund Xaver Voit, Bauer in Gaisheim, gegen den Dienstkne<t Albert Schmidhuber, ledig, großjährig, von Aibling, nun unbekannten Aufenthaltes, wird leßterer zur münd- liten Verhandlung üker den fklägerishen Antrag auf kostenfällige, vorläufig vollstre>bare Verurtheilung des Beklagten zur eung der Vaterschaft zu dem von der Dienstmagd Elisabeth Pfannenstein von Gaiéheim am 5. Mai 1891 außereheli<h geborenen Kinde Joseph, zur Zahlung eines jährlichen Alimen- tationsbeitrages von * der Geburt des Kindes bis zu dessen zurü>gelegtem -14. Lebensjahre mit 36 4 und zur Bestreitung der Hälfte des seinerzeitigen Schul- hes und der allenfallsigen Kur- und Leichenkosten, alls das Kind innerhalb der Alimentationsperiode erkranken oder sterben follte, in die öffentlihe Sißung des vorgenannten Gerichts vom Donnerstag, den 26, Jauuar 1893, Vormittags 9 Uhr, nah

“erfolgter Bewilli der öffentlich tell Slooe ewilligung der öffentlichen Zustellung

Wasserburg, am 12. November 1892. Der K. âr: (L. 8.) Spizeder.

[47807] Oeffentliche Zustellung. Der Schmiedemeister Jakob Fes: in Hollern, ia Stute t os D vin D un tünkel y gegen den Eigenwohner Johann Oßhsenbrügge aus Hollern, dessen zeitiger Da ent-

j Weigerung und Unterlassung der Auflassung bisher

C ; entstandenen und fernerweit entstehenden Schad gegen ihren Ehemann John Charles Niels Heucke, : n unbekannten Aufenthalts, aus Ebebruh und böslicher

Zweite Beilage

Berlin, Donnerstag, den 17. November

Deffentlicher Anzeiger.

¡ halt unbekannt if, aus dem Kaufcontracte vom

20. April 1883 mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurtbeilen, die im Grundbuch von Hollern Baud 11. Blatt 36 eingetragenen Grund- stüde an den Kläger aufzulassen und den dur

vorbehältlih der Liquidation zu erseßen. Er ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des

: Rechtsstreits vor die Civilkammer I1. des König-

: lichen Landgerihts ¿u Stade auf Freitag, den

p Far 18983, Vormittags 9 Uhr, mit

¡ der

: zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

ebruar 1893, Vormittags 411 E L Ó | ets

ufforderung, cinen bei dem gedahten Gerichte ien A Zum Zwe>e der dur< Beschluß vom 10. d. M. bewilligten öffentlichen

j ? A L z ustellung wird dieser Aus d rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke 3 | 6 4 S S E E

gemacht. Stade, 13. November 1892. Gerichtêshreiber des Königlichen Landgerichts.

[47810] Oeffentliche Zustellung.

Die Buchhandlung Wilh. Kuli>e & Co. zu Berlin, Tempelhofer Ufer Nr. 8, klagt gegen den Kaufmann Johannes Pundt, jeßt unbekannten Aufenthalts, für ein zu den vereinbarten Preisen in der Zeitvom 6. August 1887 bis zum 5. Januar 1889 geliefertes 1 Bro>- haus Conversations-Lexicon, 13. Aufl. in 16 Bän- den à 9 Æ für ¿utammen 144 , mit dem Antrage, den Beklagten vorläufig vollsire>bar zu verurtheilen, an uns 38 # Nestbetrag nebst 6 9/9 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu zablen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht 1. zu Berlin, Abtheilung 43, auf den 16. Januar 18983, Vor- mittags 10 Uhr, Jüdenstr. 59, 11. Tr., Saal 146. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 3. November 1892.

(L. S.) Neuendorff, Gerihtsscreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtbeilung 44.

[47806] Oeffentliche Zuftellung.

Die Handlung Hermann Jereslaw zu Breslau lagt gegen den früheren Bäckermeister Th. Sacher, früher zu Breslau, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen der dem Beklagten am 15. November 1890 käuflich gelieferten 39 &+ Würfelkohle, mit dem An- trage auf Zahlung von 87 #. nebst 69/9 Zinfen seit dem 15. November 1890 und vorläufige Voll- stre>barkeitserklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Breslau, Zimmer 33, 1. Sto>werk, auf den 28. Dezember 1892, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

Breslau, ten 7. November 1892.

L Dao; Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[47802] Oeffentliche Zustellung.

Der Schneidermeister Gustav Güldner zu Eilen- burg Élagt gegen den Kupfershmiedegesellen Johann Fahr aus Köln a. Rh., zur Zeit unbekannten Auf- enthalts, wegen Forderung, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig zur Zahlung von 42 M nebst 6 9/9 Zinsen feit 15. Juli 1888 zu verurtheilen und das Urtheil für -vorläufig vollstre>bar zu er- klären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Eileuburg auf den 10. März 1893, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwette der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht.

: Lehmann, Actuar, als Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts. [47801] Oeffentliche Zustellung.

Der Schneidermeister Gustav Güldner zu Eilen- burg klagt gegen den Maschinenmeister Franz Rei- mann aus Schmiedeberg, Bezirk Halle, zur Zeit unbefannten Aufenthalts, wegen Forderung mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig zur Zahlung von 57 Æ nebft 69% Zinsen feit 1. Januar 1887 zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig voll- stre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Eilenburg auf den 16. März 1893, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage befannt gemacht.

: Lehmann, Actuar, als Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[47809] Oeffentliche Zustellung.

Der Bauunternehmer Me. Be>mann zu Haren, vertreten dur<_ den Rechtéanwalt Justiz-Rath Dr. Kistemaker zu Osnabrü>, klagt gegen 1) den Cyrill Leélie Johnson zu London, jeßt unbetannten Auf- enthalts, 2) 2c., 3) 2c. wegen erau, mit dem An- trage auf Verurtheilung der Beklagten mittels gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu er- flärenden Urtheils als Gesammtschuldner zur Zahlung von 1522,72 M nebst 59% Zinsen seit 1. Januar 1892 und zur Tragung der Prozeßkosten einf{ließli< der Kosten des Arrestverfahrens, und ladet die Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Osuabrück auf den T0. Februar 1893, Vor- mittags 19 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Kleinschmidt, Assistent,

Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[47808] Oeffentliche Ladung.

In Sächen des Iohann Waas, Privatier in Landau a. I., Kläger, vertreten dur< Rechtéanwalt Kißinger dahier, gegen Johann Goller, vormals Bolthote in Landau a. Isar, Beklagten, nun un- ekannten Aufenthalts, wegen Forderung, hat der Vertreter des Klägers unterm 21. Oktober 1892 wegen Forderung Klage zum Kgl. Amtsgerichte Landau a. I. erboben, den Beklagten in die bestimmt am eid öffentlihe Sißzung geladen und den Antrag gestellt :

„den Beklagten zur Zahlung von 230 & Dar- [lehnSrest, 49/9 Zinjfen bieraus feit 1. Juli 1892 und zur Tragung aller incl. der auf das Arrestverfahren erwachsenen Kosten zu verurtheilen, das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären.

Zur mündlichen Sachverhandlung wurde Termin auf Samsêtag, den 14. Januar 18983, Vor- mittags 92 Uhr, im Sitzungssaale des Kgl. Amts- gerihts Landau a. J. bestimmt:

Wegen unbekannten Aufenthalts des Beklagten wird demselben gegenwärtige Ladung hiemit öffent- lih zugestellt.

Am 11. November 1892.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts Landau a. J.

(L. S.) Drechsler, Kgl. Secretär.

Oeffentliche Zustellung.

Das Gering’']he Predigerwittwen - Gestift zu drettin,. vertreten dur< den Magistrat daselbst, eßterer vertreten dur< die Rechtsanwälte Ulrich und Fo>ke zu Torgau, klagt gegen den Tischler Friedri< Louis Heinrih Grosch, früber zu Zerbst, jeßt unbekannten Aufenthalts, und Genossen, wegen des dem Tischler FriedriÞ Gros und seiner Che- frau Johanne Christiane, geb. Liebmann, zu Prettin laut Urkunde vom 1. September 1852 gegebenen Darlehns von 450 4 mit dem Antrage, die Be- klagten ktostenpflibtig zur Zaßlung von 450 4 nebst 4% Zinsen seit 1. Oktober 1891 und 12,30 M Kündigungékosten bei Vermeidung der Zwangsvoll- \tre>ung in die für Johanne Christiane Grosch, geb. maus, eingetragen gewesene ideelle Eigenthums- hälfte am Wohnhaus Prettin Nr. 333 (Grundbuch von Prettin. Band V. Fol. 431 Nr. 333) zu ver- urtheilen, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die III. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Torgau auf den 16. Februar 1893, Vormit- tags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Torgau, den 14. November 1892.

E Baron, Actuar,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[47805]

[47803] _ Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Heinri<h Hugel, Glashandlung in München, vertreten durh Nechteanwalt Krauß in Crailsheim, klagt gegen den Wilhelm Schramm, Geschirrhändler von Unterdeufstetten, O.-A. Crails- heim, und dessen Ehefrau Philomene, geb. Baier, von da, beide zur Zeit mit unbekanntem Aufenthalt auf der Handelsreise, aus Waarenkauf vom 14. Sep- tember 1889 im Betrag von 282 4 21 4 und vom 8. Mai 1890 im Betrag von 17 80 \, zu- sammen 300 Æ 01 „s, abzüglih der am 25. August 1891 bezahlten 25 #4 und zuzüglih bisher ent- standenen O U alen mit 10 4, mit dem Antrage, mittels vorläufig vollstre>baren Urtheils zu erkennen: „Die bekl. Eheleute sind und zwar der Ehemann fürs Ganze, die Ehefrau zur Hälfte ver- pflichtet, der klägerishen Firina zu bezahlen die Summe von 285 A und haben die Prozeßkosten zu tragen“, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Crailsheim auf Freitag, den 30. Dezember 1892, Bormittags 9 Uhr. on Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht.

Hoffmann, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[47848] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 17618. Der Architeït und Baumeister Georg Slott zu Mürzzuschlag, vertreten dur<h Rechts- anwalt König in Mannheim, klagt gegen den Land- wirth Leonhard Wilhelm und dessen Ehefrau Mar- garetha, geb. Kling, von Heddesbach, zur Zeit an unbekannten Orten, unter der Behauptung, die Be- klagten hätten von Jobann Michael Schlott von Weinheim am 7. Mai 1883 ein Darlehn von 1500 4 erhalten, die beklagte Ehefrau habe mit ehemänn- liher Ermächtigung die sammtverbindlihe Haftbar- keit übernommen, das Darlehn fei mit 5 9% und, wenn der Zins 6 En nah Verfall nit bezahlt sei, mit 6 9/9 zu vexzinfen, der Darlehnsgläubiger sei am 11. August 1892 gestorben und sei bei dessen Erbtheilung dem Kläger diese Forderung zugewiesen worden, auf Verurtheilung der Beklagten unter sammtverbindliher Haftbarkeit zur Bezahlung von 1500 4 nebst 6 9/5 Zinsen vom 3. Mai 1891 und auf vorläufige Vollstre>barkeitserklärung des Urtheils gegen Sicherheitsleistung, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Mannheim auf Samstag, den 11. Februar 1893, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem Sum Sn Gerichte zugela}senen

Anwalt zubestellen. Zum Zwe>e der öffentli Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht. eim, den 14. November 1892.

schen Staats-Anzeiger.

1892.

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh, ** 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genossenschaften.

8. Niederlassung 2. von Rechtsanwälten.

9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene

etanntmahungen. éé “—— [47823] Oeffentliche Zustellung.

Die Wittwe Führ, Elijabeth, geb. Herting zu Mühlhausen i. Th., vertreten dur<h den Rechtsanwalt Roters daselbst, als Prozeßbevollmächtigten, klagt gegen die Ehefrau des Schuhmachers Gottfried Reiuhardt, Johaune, geb. Kirsten, im Beistande ihres Ehemannes, zuleßt wohnhaft zu Mühlhausen i. Th., jezt in unbekannter Abwesenheit, wegen 67,590 Æ rüdftändiger Zinfen von dem Kapitale der 2700 4 auf die Zeit vom 1. April bis 1. Oktober 1892, mit dem Antrage auf Verurtheilung der Be- klagten zur Zahlung von 67,590 Æ an Klägerin bei Vermeidung der Zwangsvollstre>ung, inébesondere in “das Haus Wanfriederstraße Nr. 189 zu Mühlhaufen i. Th., Tragung der Kosten und vorläufige Voll- stre>barkeitsertlärung des Urtheils, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Mühkl- hausen i. Th. auf den 5. Januar 18983, Vor- mittags T0 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

_—— AEermann, Secrelär

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[47812]

Die Ebefrau des Schreiners Christian Grubert, Anna Maria, geb. Schlünkes, zu Krefeld, ver- treten dur< Rechtsanwalt Wirß hier, klagt gegen ihren genannten daselbst wohnenden Ehbe- mann mit dem Antrage auf Gütertrennung, und ift Termin zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor der II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 31. Januar 1893, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Düsseldorf, den 14. November 1892.

Arand, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[47814] Bekanntmachung.

Durch Urtheil des Kaiserlichen Landgerichts zu Met vom 11. November 1892 wurde zwischen der Maria Franziska Augustine Acremen, zur Zeit im Aufezthalte zu Genesdorf, und - ihrem Ehemanne Johann August Desalme, früheren Holzhändler zu Dieuze, jeßt in St. Nicolas-du-Port in Frankreich, die Gütertrennung auêgesprochen.

Mes, den 14. November 1892.

Der Landgerichts-Secretär: Lichtentheler.

[47813] Bekauntmachung.

Durch Urtheil des Kaiserl. Landgerichts zu Metz vom 1 November 1892 wurde zwishen dex Gertrude Wingert und ihrem Ehemann Johann Leonard, Fuhrmann, in Zimmingen wohnhaft, die Gütertrennung ausgesprochen.

Meg, den 14. November 1892.

Der Landgerichts-Secretär: Lichtenthaeler.

[47811] Gütertrenuung.

Durch Urtheil des Kaiserlichen Landgerichis zu Mülhausen i. E. vom 29. Oktober 1892 ijt zwischen Clementine Waldt in Ottendorf Ob.-Elf. und deren Ebemann Hufschmied Cölestin Waidt daselbst, die Gütertrennung ausgesprochen worden.

Mülhausen i. E., den 14. November 1892.

Der Landgerichts-Secretär: (L. S.) Koeßler.

[47684]

Der Maurergeselle Ludwig Wilhelm Friedrick Theodor Saß hierselbs| und dessen Ebefrau Sophie, geb. Crull, haben der in threr Ghe bisher bestandenen Gütergemeinschaft zur Negistratur vom heutigen Tage entfagt.

Neukalen, 14. November 1892.

Der Magistrat.

9) Unfall- und Juvaliditäts-2. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen x.

Ausfchreibung der Lieferung von Metallfabrikaten. 5 000 Stück Dekenösen (Messingösen), 3 790 Stü> De>kenringe, verzinkte, 300 qm Drahtgewebe, shweißeifernes.

[47690]

10 500 000 Stü&X Drahtstifte, eiserne und messingene, 230 000 Stü> Drahtstifte für Former, 85 000 Stück Federringe zu Muttern,

1 000 m Ketten mit gewundenen Gliedern, 210 000 Stü> Muttern, roh und ungeschnitten, 250 000 Stü> Muttern, geihuitten gepreßte,.

50 000 Stü>k Muttern, blanke, 250 kg Nägel, f{weißeifserne, 20 000 Stü> Polsternägel, 300 000 E j iete léfserne, Bleh- und Faß= niete), 6 95 000 Niete (Kesselniete), l 36 000 Stü Futterstü>kshrauben, messingeze, 700 000 Stü> Holzschrauben, eiserne, 200 000 Stü> Holzschrauben, mes}ingene, 80 000 Stü>k Mantelshrauben, 2 000 Stü> Scharniere, zu Schrünken und

M Gerichts\ reiber des Großherzoglihen Landgerichts. |

20 000 ita Sh [üsselshrauken,