1892 / 274 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E T E M E M E e E E

Existenz

SFulius, Arthur, Martha und Gertrud Schirrmacher in Sterkeninken eingetragen werden. -

Auf dcn Antrag derselben werden alle ihrer oder dem Aufenthalte na< unbekannten Gigenthuméprätendenten aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf das Grundstü spätestens in dem Aufgebotstermin am S. Februar 18983, Vor- miítags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Ge- rihte Zimmer Nr. 22 anzumelden, widrigen- falls sie mit ihren etwaigen Realanfprüchen auf das Grundstü> werden inidgeslolsen und ihnen deshalb ein ‘ewiges Stillshweigen wird auferlegt werden.

Insterburg, den 29. Oktober 1892.

Königliches Amtsgericht.

[48050] Aufgebot. :

Nachdem Herzogliche Landesregierung der Actien- zu>erfabrik Schöppenstedt behufs Anlegung von Rieselfeldern zur Reinigung ihrer Abwässer das Expropriationsreht hinsichtlich der dem ühlen- besißer Lchte zu Wesferlingen für seine Mühle No. ass. 4 daselbst zustehenden Wassernußzungs- erehtsame an dem Wasser der Altenau ertheilt at, ist dur< Verfügung Herzoglicher Kreis-Direction Wolfenbüttel das gedahte Wassernußungsrecht für die alljährlihe Durchschnittsdauer der Betriebs- Campagne von 93 Tagen enteignet. Durch Rescript Herzogliher Landes - Oekonomiecommission vom 10. Oktobec d. I. ist die ¿u zahlende Entschädigung endgültig auf 12 800 4. zwölftaufend ahthuntert Mark T 9/0 Zinsen dag 20. September 1891 bis zur Zahlung festgeseßt. : i

Auf Antrag der Direction der Actienzuerfabrik Schöpvenstedt und in Gemäßheit des $ 14 des Ge- feßes vom 13. September 1867 Nr. 78, $ 1 des Gesetzes vom 20. Juni 1843 Nr. 18, wird Termin zur Auszahlung des Entschädigungskapitals auf Mittwoch, den 1. März 18983, Vormittags 9 Uhr, vor unterzeichnetem Amtsgerichte an der Gerichts\telle anberaumt. Ch

Die Realberehtigten werden zu diesem Termine unter dem Rechtsnachtheil geladen, E die Nicht- erschicnenen mit ihren Ansprüchen ausgeschlossen wer- den, das Entschädigungskapital aber, falls kein Widerspruch erhoben wird, an den Expropriaten Lochte ausgezahlt werden soll.

Schöppenustedt, den 10. November 1892.

Herzogliches Amtsgericht. Mansfeld.

[48046] Aufgebot. e

Nachdem der von der Königlichen Regierung, vor- maligen Abtheilung des Innern, unter dem 22. April 1853 zum außergerihtli<hen Auctionator bestellte Wilhelm Nuloffs zu Ifselburg gestorben ist, ist von den Erben desselben die Losgabe der bei der Re- gierungs- Hauptkasse zu Düsseldorf hinterlegten Kaution von 600 M beantragt worden. Auf Antrag des Herrn Regierungs-Präfidenten zu Düsseldorf werden daher die Gläubiger des verstorbenen Wilhelm Nuloffs, welche Forderungen an denselben aus folchen Rechtsgeschäften haben, für welhe die vorgenannte Kaution haftet, ohne daß aus den Acten, Büchern und Nechnungen der Negierungshauptkasse ersichtlich ist, daß die Forderung besteht oder no< unbezahlt ist, aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte spätestens im Aufgebotstermine den 26, Januar 1898, Vormittags 41 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 7, anzumelden, widrigenfalls sie ihrer Ansprüche an die Regierungs-Hauptkasse für verlustig erklärt und lediglih an die Erben des A. NRuloffs werden verwiesen werden.

Weset, den 11. November 1892.

Königliches Amtsgericht.

Jur Namen des Königs!

Verkündet am 14. November 1892.

Schmelz, Gerichtsschreiber.

In Sachen, betreffend die Todeserklärung des Eduard Viehmann von Ziegenhain, erkennt das Königliche Amtêgericht zu Ziegenhain dur<h den Amtsrichter Gieberich für Necht : s

Der am 26. Januar 1822 in Cassel geborene Eduard Viehmann, Sohn des Hofkammer-Naths Fafob Viehmann, wird für todt erklärt. Die Kosten werden den Antragstellern zur Last gelegt.

: (gez.) Gieberi <.

Ausgefertigt:

Ziegenhain, den 14. November 1892.

(L. S.) Schmelz, Gerichtsschreiber.

[48087]

[48084] Vekanutmachung. e

Durch Ausschlußurtheil des hiesigen Königlichen Amtsgerichts vom 11. November 1892 sind die un- befannten Erben der am 20. April 1892 zu Vogel- sang verstorbenen, minderjährigen Anna Marie Emma Erdmuthe Füllmer mit ihren Ansprüchen auf den Nachlaß auêëgeschlossen.

Fürstenberg a. O., den 12. November 1892.

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Verkündet am 10. November 1892.

Nose, Actuar, Gerichtsschreiber.

Auf den N des Müllers Friß Rohrmann zur Pirhaier Mühle bei Klausthal erkennt das Königliche Amtsgericht zu Zellerfeld durch den Amtsgerichts-Iiath Groschupf für Necht :

Die Lebensversicherungépolice 763 844 c. der All- gemeinen Assecuranz in Triest vom 25. Juli 1862 über 1000 Thaler zu Gunsten der Erben des Müh- lenbesiters Hermann Rohrmann zu Pirhaier Mühle wird für kraftlos erklärt. Die Kosten trägt der AntragsteUer. i

Groschuvf.

48091] Bekanntmachung.

Die Lebensversiherungs-Vertragsurkunde Nr. 27 384 der Allgemeinen Vecrsorgungsanstalt im Großberzog- thum Baden zu Karlsrube, ausgestellt auf den Namen und das Leben des Kaufinanns Karl Friedrich Richard Germe> in Leipzig vom 11. Februar 1879 über ein Kapital von 3000 /( wurde auf Antra des genannten Germe>, wohnhaft zu Leipzig, dur Ausschlußurtheil Großh. Amtsgerichts hierselb vom Heutigen für kraftlos erklärt.

Karlsruhe, 11. November 1892.

W. Frank, Gerichtsschreiber des Gr. Amtsgerichts.

[48078] Nr. 11 175. Das Gr. Amtsgeriht Waldkirch hat heute Auéschlußurtbeil dabin erlassen: Das Sparbüchlein der earia Waldkirch, aus- gestellt am 23. Februar 1887 Nr. 6897 auf den

[48093]

Namen der ledigen minderjährigen Barbara Reicheu- bach von Sienébah über ein Einlageguthaben von 133 A 60 , wird für fraftlos erklart. Waldkirch, den 20. Oktober 1892. Der O ENE E Amtsgerichts: illi.

48083] Aus\<lußurtheil. : E Alle dicjenigen, welche dem Aufgebot vom 11. April 1892 zuwider ihre Ansprüche an tie Hypotheken- urkunde vom 8. Dezember 1871 über die im Grund- buche von S Band I. Blatt 26 Abth. IT1. Nr. 5 eingetragene Post von 3334 Thlr. oder 1000 nit angemeldet haben, werden damit aus- gez@lolen und die betreffende Urkunde für kraftlos erflärt. Neuhaus a. O., den 5. November 1892. Königliches Amtsgericht.

[48080] Bekauntmachung. e Durch Ausflußurtheil des Königl. Amtsgerichts zu Strasburg W.-Pr. is das Zweigdocument vom 23. November 1874 über die Abtheilung 111. Nr. 2 auf Nr. 34 Szabda für den Kaufmann Louis Eier in Strasburg umgeschriebene und auf Nr. 83 Szabda Abth. 111. Nr. 12 übertragene, zu 5 °/9 verzinsliche Forderung von 35 Thaler für kraftlos erklärt. 211. P, 11/92. Strasburg, den 10. November 1892. Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 7. November 1892. Franke, Secretär, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Rittmeisters Friedrich von Werde> zu Königsberg als Gencral- bezw. Special- Bevollmächtigten des Herrn Adolph von Werde> zu Greifswald, vertreten dur den Rechtéanwalt France zu Stendal, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Stendal dur< den Amtsgerichts-Nath Marx für Necht:

B Hypotheken-Document über die im Grund- buche von Jarhau Bd. I. Bl. 1 Abth. 111. Nr. 5 für den Geheimen Regierungs-Rath Adolph von Werde> zu Schorbus eingetragene Cautionsforderung von 60 Thaler, wel<hes Document gebildet ist aus einer beglaubigten Abschrift der notariellen Urkunde vom 27. Juni 1851 und dem Hypothekenschein vom 17. Oftober 1851 nebst Ingrossations-Vermerkt, wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens fallen dem Antragsteller zur Last.

[48092]

Bekanntmachung.

[48082] Bo : Ausschlußurtheil vom

Durch wurden 2

A. folgende Hypothekenurkunden :

1) das Hypothekeninstrument über die auf dem Grundstüfe des Schuhmachers Heinrih Hentschel von Klein-Peterwiß Blatt Nr. 16 Klein-Peterwiß Abtheilung 111. Nr. 6 für den Oekonom Louis von Winterfeld in Herrnlauersiß eingetragenen 58 Thlr. Darlehn nebst 5 9/9 Zinsen, :

2) der Hypothekenbrief über die auf dem Grund- stüde des Ziegelstreichers Karl Wurche von Gimmel Blatt Nr. 174 und auf Blatt 66 Gimmel Abthei- lung IIT. Nr. 1 bezw. 2 eingetragenen 10 Thlr. Muttererbtheil für die 5 minorennen Kinder- des Georg Friedri E a. Karl Friedrich, b. Gottlob, c. Johanne Helene, d. Eva Rosina, ‘e. Anna Rosina, : P 0

2 der Hypothekenbrief über die auf dem Grund- stüde des Freistellenbesiters August Hoffmann von Peiskern Blatt Nr. 14 Peiskern Abtheilung 111. Nr. 2 für den Hausdiener Karl Friedrih Haenelt eingetragenen zu 49/6 verzinslichen 450 4 Kaufgeld,

4) der Hypothekenbrief über die auf dem Grund- stü>ke des Bauergutsbesißers Karl Subirre und dessen Ebefrau Marie, geborene Pude>, von Exau Blatt Nr. 3 Exau in Abtheilung IT1. Nr. 2 für Joseph Martin, Apyollonia Jokbanne und Johanne Hedwig Marie, Geschwister Zigan von Exau eingetragenen 355 Thlr. 9 Sgr. 2 Pf. Kaufgeld nebst 5 9% Zinsen,

zwe>s Löschung der Posten für kraftlos erklärt;

B. Die unbekannten Berechtigten folgender HyÞo- thekenposten:

1) der Antheile der Shwestern Jobanne Helene, Eva Rosina und Anna Nesina Schliebiß an der auf dem Grundstücke des Ziegelstreihers Karl Wurche von Gimmel Blatt Nr. 174 und auf Blatt 66 Gimmel Abtheilung TIT. Nr. 1 bezw. 2 eingetragenen Hypothekenforderung von 10 Thlr. Muttererbtheil,

2) der auf dem Grundstücke des Freistellenbesißers

August Kinzel von Kamin Blatt Nr. 14 Kamin in Abtheilung TI1. Nr. 4 für Christiane Fischer auf Grund der Erbtheilungéeverhandlung vom 13. Juli 1843 eingetragene Hypothek von 24 Sgr. 3 Pf. Muttererbtheil, ; _3) der Antheile des Wirthschaftsvogts August Klose von Gewehrsewiß und des Tagelöhners Karl Kloîe von Herrnstadt an der auf dem Grundstücke des Gastwirths-August Skorke von Brennowiß Blatt Nr. 10 Brennowiß Abtheilung 111. Nr. 3 für MWirthschaftévogt Gottlieb Klose von Tschilesen auf Grund des gert<tliden Protokolls vom 7. Februar 1855 eingetragenen zu 99/9 verzinsliten Hypothek von 900 Me Darlehn, Î

4) der auf dem Grundstücke des Stellenbesißzers Karl Stritshke von F und des Stellen- besißers Ferdinand Schumann eben von dort Blatt Nr.:25 Gräschine Abtheilung 111. Nr. 1 für den Gründherrn Hoerlein von Gräschine auf Grund des Mandats vom 18. März 1842 eingetragenen zu 59/0 verzinëlichen Hypothek von 21 Thlr. Laudemium und 1 Thlr. Confirmationsgebühr, 7

5) der auf dem Grundstü> des Hausbesitzers Wilhelm Roßdeutsher von Klein-Baulwie Blatt Nr. 25 Klein-Baulwie in Abtheilung I11. Nr. 2 für die vier minorennen Dumke’schen Kinder erster GSbe:. Iohänne, Gottlieb, Karl, Christiane an Stelle der Christiane Dumke ift der Sobn zweiter Ehe Friedriß Dumfke getreten auf Grund der Erbvergleihe vom 14. Januar 1832 und 23. März 1839 -eingetragenen Hypothek von 60 #4 Mutter- erbtheil, i f

6) der auf dem Grundstüke des Hausbesitzers Wilhelm Roßdeutscher von Klein-Baulwie Blatt Nr. 25 Klein-Baulwie in Abtheilung 111. Nr. 3 für die Siegismund Hahn’she Müñdelmasse von _*Marienruh, insbesondere für Johann Friedrih Dumke von Klein-Baulwie auf Grund der Schuld- und

heutigen Tage

getragenen zu 5 9% verzinélihen Hypothek von 19 Thlr. 17 Sgr. 6 Pf. Darlehn, 7) der auf dem Grundstü>e des Bauergutsbesizers üFosef Fieba<h von Groß-Baulwie Blatt Nr. 11 Groß-Baulwie Abtheilung 111. Nr. 1 auf Antrag des Besigers vom 2. Oktober 1830 eingetragenen unbestimmten Caution zum Vortheile des Land- und Stadtgerichts zu Wohlau für allen Schaden und Nachtheile, der gedachtem Gerichte daraus cnt- stehen fönnte, daß der no< minorenne Iobann Sre Etelt die Aufhebung des mit seinen Mit- erben über das Bauergut Nr. 8 Stuben am 13. März 1830 abgeshlossenen von Obervormundschaftewegen aenehmigten Gontracts verlangen und das Gericht sich deshalb regreßpflihtig gemacht haben follte, mit ihren Ansprüchen auf die Posten ausgeschlossen.

Winzig, den 5. November 1892.

: Königliches Amtsgericht.

[48081] Bekanntmachung. _

Durch das in der Johann Sawaßki’shen Auf- gebots\ahe heute verkündete Ausschlußurtheil des unterzeichneten Gerihts werden : :

1) der Rechtsanwalt Klein hier, die David Nofen- berg’s{<e Konkursmasse, der Kaufmann H. Jacobi in Marienwerder, bezw. deren Rechtsnachfolger mit ibren im Grundbuch Königl. Neukir<h Blatt 74 Abtheilung 111. Nr. 3 vorgemerkten Ansprüchen von 2 Thlr. 1 Sgr. 11 Pf. bezw. 12 Thlr. nebst Zinsen und 1 Thlr. 6 Sgr. bezw. 3 Thlr. 18 Sgr. 3 Pf. auf Befriedigung an Stelle der Post auêgesclofsen,

2) das Hypothekendokument über die im Grund- buch Königl. Neufkirh Bl. 74 Abtheilung I[T1. Nr. 4, jeßt für den Wirthschafter Johann Stußke in Klaufenau eingetragenen 100 Thlr. ‘nebst Zinsen für kraftlos erftlärt.

Konitz, den 8. November 1892.

Königliches Amtsgericht. TV.

[48079] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Eigenthümers H. Kreitlow zu Friederi>enwalde, vertreten dur< den Rechts- anwalt Wittsto> zu Regenwalde, erkennt das König- liche Amtsgericht zu Regenwalde durh den Amts- richter von der Linde für Recht : / : Der Eigenthümer Wilhelm Schimpf zu Friede- ri>enwalde und dessen unbekannte Rechténachfolger mit Ausnahme des Mühlenbesitßzers Herm. Schimpf aus Kricwiß, dem seine Nechte auf die Post vor- behalten bleiben, werden mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuche von Friederi>enwalde Band Ik. Blatt 10 in Abtheilung 111. unter Nr. 2 aus der

März

S 6. ; Obligation vom 7 Apri 1860 eingetragene Dar-

lehnsforderurg. von 300 4 nebst 59/6. jährlicher Zinsen ausges{lossen. t Dem Antragsteller werden die Kosten des Ver- fahrens zur Last gelegt. von der Linde.

[48086] S

Durch Urtheil des unterzeichneten Gerichts vom 26. Oktober 1892 ist für Recht erkannt worden:

Die Rechtsnachfolger des Martin Taege und defsen Ehefrau Marie Dorothee Elisabeth, geb. Wels, für welche im Grundbuche . von Ferchland Band 1. Blatt Nr. 41 in Abtheilung TI1. unter 7 aus dem Vertrage vom 1. November 1868 48 Thaler = 144 é Kaufgelder eingetragen sind, werden mit ibren Ausprüchen auf diese Post ausgeschlossen und werden die Kosten des Verfahrens dem Bauunter- nehmer August Levin zu Ferchland auferlegt.

Bon Rechts Wegen. Jerichow, den 29. Oktober 1892. Königliches Amtsgericht.

[48058] Oeffentliche Zustellung. : Die Frau Amalie Möller, geb. Willing, in Georgenthal, vertreten dur den Rechtsanwalt Koßhl- sto> in Gotha, klagt gegen ihren Cheinann, den Klempner Hermann Möller, früher in Georgenthal, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung mit dem Antrage auf Urtheil dahin: 1) die zwischen den Parteien bestehende Che zu trennen und den Beklagten für den schuldigen Theil anzusehen, L 2) dem Beklagten die Kosten aufzulegen, ; und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II. Civilkammer des Herzogl. Landgerichts zu Gotha auf den 18. Februar 1893, Vormittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Gotha, den 16. November 1892. Ditel, Landgerichts-Secretär, Gerichtsschreiber des Herzoglichen Landgerichts.

[48068] K. Landgericht Rottweil. Oeffentliche Zustellung. Die Barbara Zimmermann, geb. Rau, von Frommern, O.-A. Balingen, vertreten dur Rechts- anwalt Ziller, klagt gegen ihren mit unbekanntem Aufenthalt abwesenden Ehemann Gottlob Zimmer- mann, Bierbrauer von da, auf Scheidung der zwischen den Parteien am 13. Februar 1877 zu Weilheim, O.-À. Balingen, geschlossenen Che wegen bösliher Verlassung der Klägerin seitens des Be- klagten, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsftreits vor die Civilkammer des K. Landgerichts zu Rottweil auf Dienstag, den 7. März 1893, Vormittags S8: Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Den 14. November 1892. : Roller, Gerihtsshreiber des K. Landgerichts.

[48111] Oeffentliche n Philip

des Verfahrens

Die Ebefrau des Iohann Philipp Medeubach, Katharine, geb. Hautel, in e, vertreten dur< den Rechtéanwalt v. Rößler, klagt gegen ihren genannten Ehemann”aus Blessenbach, dermalen mit unbekanntem Aufenthaltsort abwesend, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die Ehe der Streit- theile dem Bande nah zu trennen und den Ehe- mann für den {huldigen Theil zu erklären, uünd ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Limburg a. L. auf Dienstag, den

S

laffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwee der öffent- lben Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- fannt gemacht. - Ì : Limburg, 8. November 1892. L Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[47046] Oeffentliche Zustellung. E Die Frau Johanne - Emilie Feist, verwittwete Thomauske, geb. Hoffmann, hier, vertrêten dur den Rechtéanwalt Pakscher bier, flagt gegen ibren Ehemann, den Felix Alexander Feist, zuleßt in Berlin, jeßi unbekannten Aufenthalts, wegen bös- liher Verlassung, mit dem Antrage auf Ehe- scheidung: die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 21. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts 1. zu Berlin auf den 3. März 18983, Vormittags 107 Uhr, Jüdenstraße 59, zwei Treppen, Zimmer 119, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht. Berliu, den 7. November 1892. Buchwald, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts T. Civilkamm-r 21.

[48057] Amtsgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung. Die Finanz-Deputation zu Hamburg, vertreten durh den Rechtsanwalt Dr. Rud. Moeueberg, klagt gegen C. D. Nosenius, unbekannten Auf- enthalts, wegen Nichtzahlung der am 1. April d. Js. fällig gewesenen, dem Aerario in des Beklagten Play, belegen in Barmbe>, Volksdorferstraße, pag. 6628 des- betreffenden Hypothekenbuchs . ver- E steßenden, mit dem Privilegium der Grund- teuer versehenen Annuität von 4 29.60, mit dem Antrage auf vorläufig vollstre>bare Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung vou 4 29.60, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des NRechts- streits vor das Amtsgeriht Hamburg, Civil-Ab- theilung 10, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 39, auf Montag, den 9, Januar 1893, Vor- mittags 102 Uhr. Zum Zwecke der offentlichen Es wird diefer Auszug der Klage bekannt emacht. E Hamburg, den 12. November 1892. Schade, Gerichtsschreiber des Amtsgerichts Hamburg. Civil-Abtheilung 10.

[48056] Oeffeutliche Zustellung.

Der Pächter Albert Be>mann zu Fahrenhorst, ver- treten dur< Rechtsanwalt Dr. Meyer zu Syke, klagt im Wechselprozesse gegen den Handelsmann Friedrich Hansemaun, früher zu Neubruchhaufen, jeßt unbefann- ten Aufenthalts, aus einem Wechsel vom 21. Juni 1892, mit dem Antrag auf tostenpflichtige und vorläufig vollstre>bare Verurtheilung desselben zur Zahlung von 103,80 4 nebst Zinsen zu 6 °/9 auf 100 seit dem 29. September 1592, und ladet den Be- tflagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor das Königlihe Amtsgericht hierselbst auf Moutag, den 8. Januar 1893, Vor- mittags 12 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen R wird dieser Auszug der Klage bekaunt

emacht.

: Bassum, den 11. November 1892. A bi, Actuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[48070] Oeffentliche Zustellung.

In Klagesachen des Glasermeijsters August Clemens Claus zu Hohenstein, Klägers, gegen den. Zimmer- mann und Bauunternehmer Cduard Hermann Lippold, früher in Oberlungwiß, jeßt unbekannten Aufenthaltes, Beklagten, wegen 120 # Theilforde- rung, |]. A. ist auf Antrag des Klägers als anders weiter Termin zur mündlichen Verhandlung, wozu der Beklagte biermit geladen wird, der 13. Ja- nuar 1893, Vormittags ¿9 Uhr, vor dem biesigen Königlichen Amtsgericht bestimmt worden.

HSohenstein-Ernftthai, am 15. November 1892. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Ämtsgerichts :

JILm\<Gler:

[458054] Oeffentliche Zustellun

Die Firma F. Otto Müuer, Nähmaschinenfabrik zu Berlin, vertreten dur< Geschäftsagenten Jaco- berger in Gebweiler, klagt gegen den Emil Nomiuger, Maschinenführer, früher in Gebweiler, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltzort, aus Wechsel, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 229 #4 an Hauptgeld, nebst 6 9/9 Zinsen aus 129 46 vom 4. Juli 1892 und aus 96 4 vom 18. Juli 1892 an, fowie von 15,40 ( an Wechselunkosten nebst 69/0 Zinsen vom Tage der Klagezustellung an, und lader“ den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Geb- weiler auf Freitag, den 30. Dezember 1892, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>te der öffent- lichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage befannt gemacht.

Meyer, | ; H.-Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[48055] Oeffentliche Zustellung.

Der Bä>ermeister Karl Elze in Morl, vertreten dur< den Rechtsanwalt Trautmann zu Halle a. S-- flagt gegen den Bä>ermeister- Arthur Kutzschbach- früher zu Diemit, jeßt in unbekannter Abwesenheit, wegen einer Darlehnsforderung mit dem Antrage:

1) den Beklagten zu verurtheilen, sofort bei Ver- meidung der Zwangösvollstre>ung, insbesondere der Zwangsversteigerung in das im Grundbuche von Diemitß Band V. Blatt Nr. 152 verzeichnete Grund- stü> an Kläger 2000 46 nebst 5 9/9 Zinsen seit 1. Juli 1892 zu zahlen, _ E

2) das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstre>bar zu erklären, O

und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 1II. Civil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Halle a. S. auf den S. März 1893, Vormittags 9 Uhr- mit der Aufforderung, einêèn bei dem gedachten ( fe richte zugelajjsenen Anwalt zu bestellen. ‘Zum Zwed® der öffentlichen Zustellung wird- dieser Auszug der ‘Klage bekannt gemacht. i

Halle a. S., den 14. November 1892.

Petzold, Secretär,

7, März 1893, Vormittags 10 Uhr, mit der

Verpfärdungéurkunde vom 21. Februar 1851 ein-

Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge-

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Die dur Rechtsanwalt Heuser vertretene Julie Ve d Barmen, Ehefrau des Schuhwaaren- | graphen-Materialién für das Rechnungsjahr 1893/94 undzwar: 4000 Stück Wasserstandsgläser, 16 000 Stück

Gummiringe zu Wasserstandsgläsern, 6000- liderung, 2000 ks Talfkliterung, 17200 0kg verzinkter Eisendraht, 10000 kg verzinkter Stahldraht, 20000 m

leßteren b

zum Deutschen Reichs-An

M 274.

1. Untersuhungs-Sachen.

2. Aufgebote, ustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Berufe Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl. :

[48072] Oeffentliche Zustellung.

Die Speditionsfirma Licht & Patenhofer zu ec)te- anwalt Lewin T1. zu Berlin, Leipzigerstr. 57, e egen den Theater-Director Hans Heidenreich, zu- Spreestr. 31, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, wegen 405 4 20 „F veraus- rachtkosten für den Transport mehrerer

Berlin, Bergstraße 42, vertreten dur den

eßt in Charlottenburg,

lagter Waggonladungen, Theaterdecorationen und Effecten von Glogau und Leipzig nah Berlin, sowie wegen Rollgeld nebst Arbeitslöhnen, mit dem Antrage, den

Beklagten tostenpflichtig zur Zahlung von 405,10

(in Buchstaben: Vierhundert und fünf Mark zehn Pfennig) nebft ses Prozent Zinsen seit dem 8. De- zember 1890 zu verurtheilen, und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu er- klären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die vierte Civil- fammer des Königlichen Far 2d II. zu Berlin, Halleshes Ufer 29/31, Zimmer Nr. 60, auf den 25. MOenar 1893, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Be x P 1892. _Rhenis<, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 11. Civilkammer 1V.

{48069] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann Otto Uhlig in Halle a. S., ver- treten dur den Rechtsanwalt Dr. Reichardt in Naumburg.a. S., klagt gegen die Erben des zu alle a. S. verstorbenen Müllers Christoph Krug. als: 1) den Kaufmann Franz Louis Erdmann Krug

n Hallea S,

2) die Frau Barbier Fruhnert, Emilie Helene

Ida, geb. Krug, in Halle a. S,,

Wilhelm

3) den Kaufmann Carl Friedri Krug in Laa

4) die Frau Kaufmann Zander, Marie Pauline S geb. Krug, in Neuschönefeld, bei Leipzig,

5) Frau Hofbaucommissar Henning, Henriette

Bertha Louise, geb. Krug, in B E

6) Dei Schlosser Albert Gustav Paul Krug in

essau,

7) den GChemann ad 2 Barbier Fruhnert in

Halle a. S.,

8) den Ehemann ad 4 Kaufmann Zander in

Neuschönefeld bei Leipzig,

9) den Ebemann ad d Henning in Dessau,

wegen Ertheilung der Vollstre>ungéklausel, mit dem

Antrage:

I. die Beklagten zu 1 bis 6 kostenpflichtig .zu

verurtheilen, darein zu willigen, daß der

Kostenfestseßzungsbes{luß des Amtsgerichts

Osterfeld vom 25. Dezember 1881 in Sachen

Uhlig gegen Christian Krug, gegen die Be-

flagten zu 1—6 als Erben des 2c. Christian

Krug ohne Vorbehalt mit Vollstre>ungs-

Élaufel versehen wird.

. Die Mitbeklagten sub 7 bis 9 kostenpflichtig zu verurtheilen, sich die Zwangsvollstre>ung in das Vermögen ihrer zu 2, 4, 5 erwähnten E wegen des Antrags sub 1 gefallen zu lassen,

und ladet den Beklagten zu 6, Schlosser Albert Paul Gustav Krug zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Osterfeld auf den 23. Februar 1898, ie E 9 E Zum E der öffent- uste‘ung wird dieser Auszu :

bekannt arinadt.- | e . j Kühne, Assistent,

als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Hofbaucommissar

ea ie dur< Rechtsanwalt Numpe vertretene Elise Merz zu Lennep, ‘Ehefrau des Gerbereibesißers Fris immermaun daselbst, hat gegen den leßteren beim Königlichen Landgericht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung. b Zur mündlichen Verhandlung i Termin auf den T2, Januar 1893, Vormittags 9 Uhr, la Sißungsfaale der 11. Civilkammer des König- ichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt. l - Hentges, Actuar als Gerihtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[48063]

u dur<h Rechtsanwalt Vossen vertretene Wil-

R Schmiß zu Remscheid, Ehefrau des Alfred

lid, e daselbst, hat gegen den leßteren beim König-

d en Landgericht zu Elberfeld Klage erhoben mit

ntrage auf Gütertrennung.

ur mündlichen Verhandlung i Termin auf den

Sal e L were L eft er II. Civilfammer des Königl. -

gerihts zu i ey Gerau ais

) )entges, Actuar, als Gerihtösreiber des Königlichen Landgerichts.

[48062]

immer zy

ändlers Wilhelm Nof daselbst, hat T den

eim Königlichen Landgericht zu Elberfeld

fifations-Bureau ausliegenden Bedingungen unter- schreiben. Leßtere können au gegen E Kopialien verabfolgt werden.

; [47950] 2E

Zweite

Beilage

zeiger und Königlih Preußischen

Berlin, Freitag, den 18. November :

12, Januar 1893, Vormittags 9 Uhr, im Si ungssaale der II. Civilfainmer des Koraeliden Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

: Hentges, Actuar, als Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

Die Es 5 ie Chefrau des Meßtgers Heinri Kessel, Mar- aretha, geb. Fricg, zu Düffeldorf, vertreten dur e<tsanwalt Dr. Be>er daselbst, klagt gegen ihren Ehemann, den Meßger Heinrich Kessel zu Düjsel- dorf auf Gütertrennung und ift Termin zur münd- lihen Verhandlung des Nechtsstreits vor der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düffeldorf auf den 17, Jaunar 18983, Vor- mittags 9 E : _Kubas<, Actuar, 5 Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[48060]

Die Ehefrau Oswin Felgner, Elisabeth, geb. Wagner, zu Düsseldorf, vertreten dur die Rechts- anwälte Grieving und Dr. Klein daselbst, Élagt gegen ihren Ehemann, Oswin Felgner zu Düsseldorf auf Gütertrennung, und is Termin zur mündlichen Ver- handlung des Nechtsstreits vor der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 17, Januar 18983, Vormittags 9 Uhr, 4n-

beraumt. i _Kubasch, Actuar, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[48061] / Die Ehefrau Ernst Holtkamp, Pauline, geb. Frieling, zu Düsseldorf, vertreten dur Rechtsanwalt Cohen daselbst, Élagt gegen den Schreiner Ernst Holtkamp zu Düsseldorf auf Gütertrennung und ift Zermin zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor der I. Civilka.nmer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 17. Januar 18983, Vormittags 9 Uhr, anberaumt.

Ub asM; Ucluar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[48118]

westlichen Eisen- u. Stahlberufsgenossens Vorstaudsmitglieder : Herr General-Director C. Sto>hausen, Linden, _ Vorsitzender. Herr Ingenieur E. Garvens, Hannover, stellver- tretender Vorsitzender. err Director H. Slaus, Thale a. H. err Director W. Overbe>, Bremen. err Director G. Berlien, Hamburg. dere Director W. Meyn, Carlshütte b. Rendsburg. err Commerzien-Nath M. Jüdel, Braunschweig. Hannover, den 15. November 1892.

Oeffentlicher Anzeiger.

E E N T En E Ez N E E A SE P E N A Sr E E E Ci I L L M S LZP I L USIS F E I I E T E D 9) Unfall- und Juvaliditäts- 2. Versicherung.

Nordwestliche Eisen- u. Stahl-Berufsgenossenschaft. __In Gemäßheit des $ 21 des Unfallversicherungsgesezes vom 6. Kuli 1884 und des S 32 unseres Statuts bringen wir hiermit zur L Gen Kenntniß, daß sich der Geno}senschaftsvorstand der Nord-

ast für das Geschäftéjahr 1892/93 wie folgt zusammenseßzt:

Nordtwvestliche Eisen- & Stahl-Berufsgeuossenschaft. Der Genofsenschafts8vorstand. C. Stockhausen, Vorsitzender.

8. Ni

6. Kommandit-Gesells 7. Erwerbs- und Wirthschafts-

Staats-Anzeiger. 1892.

ften au n e Beseti@. enossenschaften. ederlafsung 2c. von Nechtsanwälten. E

9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmaungen. é

[48067] Bekanntmachung.

Die Ida Hauser, Ebefrau des Sau fonas Ludwi Weill, beide zu Colmar wohnend, vertreten dur Rechtsanwalt Abt, klagt gegen ibren genannten Ehemann mit dem Antrage auf Sema der zwischen ihnen bestehenden Gütergemeinschaft. Zur münd- lichen Verhandlung des Mechts\treits vor der Civil- kammer des Kaiserlichen Landgerihts zu Colmar i. E. ist Termin auf den 30. Dezember 1892, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Der Landgerichts-Secretär: Jansen.

LaeeeE Durch rechtékräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerichts I. Civilkammer zu Koblenz Ga 8 Oktober 1892 wurde die zwischen den Eheleuten Kellner Gregor Behner und Klara, geborene Weinhold, zu Koblenz bestandene eheliche Gütergemeinschaft für aufgelöst erflärt und die Parteien zur Auseinanderse zung und Liquidation vor den Königlichen Notar D ayer zu Koblenz verwiesen. ; : Breuer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[48065] Durch Urtheil der T1. Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld vom 18. Of- tober 1892 ist die zwischen den Eheleuten Schreiner Jacob Hammacher zu Barmen und der Adolfine, geb. Kaiser, daselbst bisher bestandene eheliche Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 23. Juni 1892 für aufgelöst erklärt worden. E Hentges, Actuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[47684] Der Maurergeselle Ludwig Wilhelm Friedrich Theodor Safß hierselbst und dessen Ehefrau Sophie, geb. Crull, haben der in ihrer Ehe biéher bestandenen Gütergemeinschaft zur Registratur vom

beutigen Tage etsa t. Neukalen, 14. Nsbember 1892, Der Magistrat.

A Ersaßmänuer: Herr Jugenieur C. Riechers, Linden.

Herr Director H. Boettcher, Hannover.

Herr Dr. jur. H. Grufon, Bu>kau-Magdeburg. Derr Director V. Kohlschütter, Norden.

Verr Ioh. A. Men>, Ottensen.

Verr H. Wuppermann, Pinneberg.

Herr Director N. Wels, Dessau.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[45062] Holzlieferung. _Die Lieferung _des Bedarfs an Rundhölzern und Schneidewaaren für die zu unserer Holzfactorei ge- hörigen Salz- und Bergwerke für das Etatsjahr 1893/4 foll im Submissionswege vergeben werden. Die Angebote find portofrei, versiegelt urd mit der Aufs&;rift „Holzlieferung“ versehen bis Montag, den 21. November d. J., ; ,_ Vormittags 11 Uhr, bei uns einzureihen, wo dieselben în Gegentart etwa erschienener Submittenten eröffnet werden. Die Bedingungen, fowie die Bedarféenahweisung, welche leßtere zuglei als Angebotsformular zu be- nuten ist, find auf portofreie Anträge und gegen Beifügung von 1,00 #( Schreib- 2c. Gebühren, von unferer Registratur zu beziehen. Schöuebeck, den 1. November 1892. Königliches Salzamt.

S E R P M E S P E E S P S Ei E C 6 S Hl MEE L F C A E E Si C S Es L N R S E MEIS N T T RDI E R P TET E A

[47949] Verdingung.

Die Lieferung von 5000 Stück Sandsä>ken à 60 cm lang, 35 cm breit, soll in öffentliher Verdingung vergeben werden und is hierzu Termin auf Sonn- abend, den 3. Dezember exr., Vormittags 10 Uhr, im Fortifikations - Bureau anberaumt. Lieferungslustige wollen ihre mit entsprechender Auf- chrift versehenen und postmäßig verschlossenen Offerten unter Beifügung eines Probesa>s bis zu dem ge- dachten Termin einreichen, vorher aber die im Korti-

rstattung der

Danzig, den 15. November 1892. Königliche Fortifikation.

Eisenbahu-Directiousbezirk Bromber ¿S

Oeffentliche Vergebung: von ‘“Bétriebs- und L ele-

kg Hanf-

age erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung. ur mündlichen Verhandlung if Termin auf de

vulcanisirte Gummiader, 3750 Stück Telegraphen- stangen, fowie der Bedarf an Cylinder-Band- und Fadendochten, Lampengloken, Lampencylindern, Kugel- laternengläfern, weißen, rothen und grünen Glas- scheiben, Batterie- üund Einsaßgläsern, Glasballons, Batterieklemmen, Korke mit Glasröhren, Bindfaden, eegropgenlhnur, Schnürleinen, Papierstreifen zu den orse-Apparaten und zu den Negistriruhren, Bleiplomben, Zink und Kupferpolen, Telegraphen- farbe, Porzellan - Ifolatoren und Porzellan - Ein- führungsstü>en. Termin zur Einreichung und Er- öffnung der Angebote am 13. Dezember d. J., Vormittags Ax Uhr, im unterzeihneten Bureau. Angebote müssen bis zu diesem Termin mit der Aufschrift: „Angebot auf Lieferung von Betriebs- und Telegraphen - Materialien zum Termin am 13. Dezember d. Is.“ und der Adresse: „Mate- rialien-Büreau der Königlichen Eisenbahn-Direction zu Bromberg“ verschlossen kostenfrei eingereiht sein. Die Bedingungen liegen auf den Börsen in Berlin, Breslau, Köln a. Rh., Stettin, Danzig und Königs- berg i. Pr., sowie im unterzeihneten Bureau aus und werden von demselben gegen Einsendung von 0,50 M. tostenfrei übersandt. Zuschlagsfrifst 4 Wochen. Bromberg, den 11. November 1892. Materialien- Bureau.

9) Verloosung 2c. von Werth- papieren. |

: Bekanntmachung.

Bei der heute geschehenen öffentlichen Verloosung vou Rentenbriefen der Provinz Posen sind folgende Stücke gezogen worden :

[47951]

Litt. ‘A. zu 3000 % (1000 Thlr.) 129 Stü> und zwar die Nummern: 82 97 370 375 430 523 537 544 791 825 892 1158 1209 1241 1251 1478 1508 1595 1642 1665 1862 1863 1967 2007 2052 2060 2271 2395 2402 2511 2890 2894 2931 2990 3081 3110 3244 3293 3323 3376 3506 3882 4075-4261 4313 4371 4426 4472 4523 4629 4722 4743 4863 4867 4935 5008 5291. 5377 5389 5430 5605 5711 5723 5758 5766 5810 589",- 6040

7039 7181 7351 7428 7544 7715 7742 7967 7986 8205 3229 8382 8397 8423 8586 8832 9056 9441 9475 9542 9557 9626 9823 9892 10016 10063 10065 10526 10792 10971 11278 11402 11464 11658 11715 11856 11859 12027 12046 12138 12239 12240 12570 12571 12578 12862 12917 S 13109 13377 13433.

„Liätt. - zu 1590 # (500 Th(r. 43 Stück und zwar die A E 82 Se 153 247 434 448 700 741.945 1062 1144 1149 1190 1341 1355 1365 1381 1426 1490 1620 1730 1840 eb S e n 2109 2336 2372 2398 2580 2 28995 3120. 3175 3289 3311 3549 41: 205 4408 4450. E Litt. C. zu 300 { (100 Thlr.) 177 Stück und zwar die Nummern: 56 76 99 101 230 554 635 648 710 722 872 892 977 1042 1044 1082 1117 1166 1208 1312 1461 1605 1688 1727 1768 2008 2062 2196 2229 2282 2387 2411 2482 2590 2639 2647 2727 2899 2909 3034 3060 3102 3149 3311 3341 3356 3368 3457 3502 3645 3720 3814 3899 3896 3886 3891 3928 4012 4072 4191 4311 4352 4418 4476 4508 4617 4658 4660 4688 4699 4765 4788 4792 4837 4868 4989 4993 5047 5092 9097 9110 5117 5244 5306 5307 5317 5379 538 9470 5532 5626 5720 5738 5753 5754 57 9827 5911 5916 6024 6105 6148 6313 6360 6386 6480 6575 6710 6895 6905 6907 6940 6972 7284 7: 446 7544 7654 7670 7709 7804 7809 7893 3075 8100 8174 8191 8307 8381 8573 8653 8818 8845 8935 8998 8999 9151 9644 9711 9801 9859 10140 10529 10861 10871 11136 11287 11398 11409 L 11012 11572 TI62 1174 11719 19032 12040 12087 12400 12628 12629 13714 13885 14151 14877 14878 15376 15464 18078.

Litt. D. zu 75 % (25 Thlr.) 140 Stü und zwar die Nummern:: 20 67 143 153 154 190 945 (25 846 865 1064 1077 1247 1255 1270 1449 1663 1742 1751 1802 2001 2068 2253 2290 2299 2947 2472 2584 2847 2875 2877 2938 3038 3050 3053 3141 3340 3387 3425 3622 3785 3863 3914 9941 3967 4091 4124 4161 4276 4303 4413 4548 4732 4733 4815 4860 4921 4928 4950 5020 5059 91703305 9343 5370 5393 5698 5726 5763 5811 5827 5947 6085 6265 6349 6374 6445 6474 6544 6945 6714 6805 6832 7008 7122 7142 7187 7335 7610 7651 7916 7931 8001 8076 8192 8551 8724 8779 8863 8864 9033 9362 9528 9611 9649 9763 9817 10581 10593 10754 10795 10981 11051 11078 1HL20 11121 11279 11297 11407 11494 1LOTC 12017 12234 12340 19377. 19378 19379 12398 12673 12686 12687 12871 12924 13102 13911 13708 13721 13801 14437 14472.

De Inhaber dieser Nentenbriefe werden aufge- fordert, dieselben in cursfähißem Zustande mit den dazu gehörigen ni<t mehr zahlbaren Zinscoupons Serie 6 Nr. 6 bis 16 und Talons bei der hiesigen Rentenbank - Kasse, Kanonenplaß Nr. 11, vom 1. April 1892 ab an den Wochentagen von 9 bis 12 Uhr einzuliefern, um biergegen und gegen Buittung den Nennwerth der Nentenbriefe in Empfang zu nehmen. Vom 1. April 1893 ab hört die Verzinsung der ausgeloosten Rentenbriefe auf. Die Einlieferung ausgelooster Rentenbriefe an die Nentenbank-Kasse kann au durch die Post portofrei und mit dem Antrage erfolgen, daß der Geldbetrag auf gleichem Wege übermittelt werde.

Diel Zusendung des Geldes geschieht dann -auf Gefahr und Kosten des Empfängers und zwar bei Summen bis zu 400 f dur< Postanweisung. So- fern es sih um Summen über 400 4 handelt, ist einem solchen Antrage cine Quittung nach folgendem Muster : i

v: +6, buchstäblih . . . . M Valuta für- d . - zum 1... _. 18 . . gekündigten Rentenbrief . . der Provinz Posen Litt. .… . Nr. . .. habe ih aus der Königlichen Rentenbank-Kasse in Posen erhalten, worüber diese Quittung.

_____ (Ort, Datum und Unterschrift.)“ beizufügen.

Posen, den 15. November 1892. Königliche Direction der Renteubauk für die Provinz Posen.

6) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch. ‘Märkishe Maschinenbau Ansialt

vormals Kamp « Cie Wetter a. d. Nuhr. Infolge Beschlusses der heutigen Generalversamm- lung werden die Herren Actionare zu einer außerordentlichen Geueralversammlung

6282 6790

auf Sonnabend, den 17. Dezember, Mittags 123 Uhr, im Bureaugebäude zu Wetter hiermit ergebenst eingeladen.

_ Tagesorduung : Herabminderung des Actienkapitals und Fest- uns der Modalitäten. Zur Theilnahme ander Generalversammlung sind nur diejenigen Acttionäre legitimirt, welche nah $ 6 der Statuten ihre Actien mit einem doppelt nah Numtrnern geordneten Verzeichniß bis zuni T0, De- zember entweder - e bei der Direction der Märkischen Maschiueu- _ ban-Anustalt zu Wetter a. _%, Ruhr, oder bei ‘den Bankhäusern Ó . S. Brink @ Ce zu ‘Elberfeld, und | , Albert Schappa< Cie zu Berlin. deponirt haben. i Wetter a, d. N uhr, den 17. November 1892. 5 Der Aufsichtsrath.

6107 6145 6282 6308 6593 6864 6928 7000 7005

Ewald Aders, Vorsißender,