1892 / 277 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Die Großherzoglih me>lenburgishe Hof- | porationen aufgefahren. Den in der Wohnung aufgebahrten Grafen Szapary, durch das dieser eines Postens als Minister- f

zum Vortrag bringen. è S : ; EEA Elisabeth Ieppe E Ta den rg e aar tif vate: lags GOREE mit elegenen Senger e me Präsident enthoben wird. Dem Grafen Szapary wird darin füx ; j è i oncerts in A-moll von Grieg das Programm de ends bereichern. | wa ielten, umgab eine zahlreihe LTrauergemeinde. FÜr 4 Feine î j i illiafei ie für die in reinfi ; ; z j i 7

Die im Thomas- Theater gastirende Münchener Gesellshaft | Ministerium der- öffentlihen Arbeiten war inisterial-Director, seine E E nt aMINOR Eifer T CReRE, Man - E r i E B e i I a q e

wird morgen „Almenraus<h und Edelweiß“ zur ersten Aufführung Wirklicher Geheimer Rath Schuly mit vielen Räthen und Beamten , : C Eda : : E bringen, um dem neuen Mitgliede Fräulein Flora Kester in der erschienen. Das Reichs-Cisenbahnamt war dur den Geheimen Ober- S e dankbare Dns JO A ibi die Ver- i i 2 , i o 0 9 . “i Rolle des Evi Gelegenheit zum Debut zu geben. Herrn Ranzenberg | Regierungs-Rath Dr. Gerstner, das In enieur-Corps dur den General- | sicherung der unveränderten nade Allerhöchstdesselben ausge- zum (U en cl 8- n cl (l Und Kôni l U L fällt in dem heiteren Stück die Aufgabe zu, cinen Dorfliebhaber darzu- Lieutenant Golß, die Eisenbahn-Brigade _dur< General-Major sprochen. c l en aa A nzeiger ie C Les Lal edle Meik 1e | E E dur D R D ar Ratk Paris, 22. November. (W. T. B.) Der Deputirte M 297 | y m Concert-Haus bringt Kapellmeister Veeyder morgen _a 8 as Cultus-Ministerium dur< den Gehetmen Y)ber-HKegtlerun a C E Qo : E 2 t f Jealäit eine -Carnovalofesi-Suite” in, vier Sipey von Kann, sowie | Dr, Mebl? ver Stadt, dex Rector der Tobnisden HoMsce Pr e leeirchungarihter Prinet habe ihm mitgethellt, die - Berin, Dienatag ex 72 Noveiier 1892. erner u. a. die Ouverturen „Im Hochlan 6 S2 t er der iz nischen ; h ; M. Can anne ta Long, ¿Be Shlnublser | Press e a Gere Bean U: Labn | Pedfanonbriaufe sui auf 20086000, De Cusunen, de Depu Deutshes Neis S alzer von Waldteufel, „The lost chord“ für Gorn à Piston | u. a. r Architekter ;: ZDér nverein, die Techni i l 1 E ie De » L E j; : von Sullivan (Herr Steffens) und eine Phantasie über Motive aus | Hochschule und die Studirenden widmeten Kränze. Die Rede hielt und Journalisten erhalten hätten, seien, fo beträchtlich sie auch. Nüben-Verarbeitung sowie Ein- und Ausfuh > ; : L erie sociale Wirkung von dem Reformplan zu erwarten Donizetti?s „Regimentstochter“ für Cello von Servais (Herr Smit) | Prediger Hoßbach. Die Beiseßung erfolgte auf dem neuen Be- | sein möchten, nichts im Vergleih zu denjenigen Beträgen, ini Monat Oktob E 1899. Zuc>er im deutschen Zollgebiet Wes eform lane igte somit in den großen Zielen zur Aufführung. E S É 4 gräbnißplaß der Zwölfapostelgemeinde. welche die Haute Finance verschlungen habe. Mitglieder E E eaten tin E, feinedivens ter Fall in S auf E E A le N Fd A Prograiitin pes uet len der De Stufe Frizieia Gestern Abend hat Herr Ludwig Schaper Chef-N Saiten dieser hätten die Panama - Gesellschaft in wucherischer ; : S beschafft werden und die Heranzie ung der Steuerkraft vertbeilt Le Auguste Göß-Sehmann und des Königlichen Kammer: Virtuosen Herrn | der Zeitung „Görlißer Nachrichten inb Rinne. in ‘fa Sina Weise ausgebeutet. Die gerihtlihe Vorladung, welche Zahl L Einfuhr I. Ausfuhr Herr von Jagow habé vorgeschlagen, das fundirte Eir$umen innerhalb Felix Meyer (Violine), am Donnerstag im Saal Bechstein ver- Akademie die von ihm Fibit verfaßte Dichtung „Jesus von die im Zusammenhang mit der Panama - Affaire. an- : der | Verarbeitete | „n ausländi - H E der Einkommensteuer zu besteuern, während andererseits anstalten, bringt eine reihe Auswahl von Duett - Compositionen | Nazareth“ zum Besten des Evangelisch-kirhlihen Hilfsvereins be olviat S Gei Eat agneteli He N BexLrwättungs- BezitLe briten Zu>er ten freien von laliudlidlem \ ves Bom Ges chtopunfte des Psy l en ddt s je afaci e z nder en ciken,| NRüben- E )T Ï | en Momentes, wie wei d üben Verkehr. durch diese Vorschläge Zufriedenheit oder Unzufriedenheit erregt werde sei der Vorschlag der Regierung der am wenigsten günsti : ge, der

älterer und neuerer Meister, darunter Rossini, Rubinstein, Schumann, | vorgetragen. Cr behandelt in seinem Werk in edler Sprache, in engem | l Per] i Weber, Brahms, Tschaikowski, Grädener, von Holstein u. \. w. Die | Anschluß an den Text der Heiligen Schrift und in leicht fließenden | innerhalb der leßten drei Jahre unter Benußgung betrügerischer (Steuer-Directiv-Bezirke.) Rüben Zu>ker der Klasse : Vorschlag des Herrn von Jagow der günstigste, und der der Erb-

Sg ee ea A aare urt s am 24. d. M. H E A Aae, 8 A in drei Then en Lar agen Mittel, um an die Existenz eines rein chimärishen Unter- verarbeitet Naffinirt zum ersten Mal vor das Berliner Publikum treten, und zwar 11 dem er erste Theil schildert die Jugendzeit des Herrn, der zweite jein Leven | nehmens und eincs imaginären Credits glauben zu machen mengen. affinirter|. shaftsfteuer li 4 i ; o j g 4 O p “i - j (5 Ls i 5 , . , f D , f . 4 . e . i Ö 5 in der Sing- | und Wirken und der dritte sein Leiden und Sterben. Die Vorlesung | qus einer Emission herrührende Summen vergeudet und dritte haben Zuter. Rohzucker a. b. s C. atb O é Ama E E di Wi ier filivie Ag u þ des Geseßes vom 31. Mai 1891. Bedenken des tiefen Eindringens in alle persönlihen Ver-

Concert der Klavier-Virtuosin Emma Koch Arie aus „Sylvana“ von | wurde durch den gemeinsamen Gesang des Liedes „Vom Himmel hoch da Personen betrogen zu haben 100 kg netto. hältnisse, und \<ließli< habe vor allet jede neue Steuer das

Akademie. Die Künstlerin singt eine j ) amen S ; Meber mit Begleitung des Philharmonischen Orchesters sowie mehrere | komm ich her“, der dritte Theil durh das Lied „O Haupt voll Blut Einzelne Blätter sprechen die Befürchtung aus die parla- : ; liege in der deuti<hen Natur von vornherein ein isses î ° | gewisses Odium

Gruppen von Liedern am Klavier, darunter „Nacht und Träume“ und | und Wunden“ eingeleitet und dur den Gesang des Liedes „Jch danke 2 3 9 Î „Der Jüngling an der Quelle" von Schubert, Liszt's „Bist du“, | Dir von Herzen“ beschlossen. Der einfache und würdige, dem er- E E g ags P ie Preußen. e h. Moe ber Wermbacnötieuer “babe - die Ecbsctafièit y werde fkein esultat ergeben. ie ommission dürfe E Der - j abe die Erbscha ) | Ostpreußen . i 183 920 9 000 Vorthe:l, daß sie die lebende Generation nicht A Gegen bén

Marchesi's „Folletta“, Gernsheim's „Geistliches Wiegenlicd“, „Tos- | hebenden Gegenstand entsprehende Vortrag, begleitet von Chor- | 1 ; 2 : : gesängen des Ntcolai-Marienhors unter Leitung des Königlichen | sich niht dârauf beschränken, die beschuldigten Abge- Westpreußen . . E 9 211 279 3 Vorschlag des Herrn von Jagow beständen erhebliche Bedenken. Es E S 7539 7114 3 114 f@wierta, ber ) : Vedenten. g, beim Gewerbebetrieb und bei der Landwirthschaft das

canishe Melodie" von E. E. Taubert u. }. w. Musifdirectors Herrn Krause, und von Orgelspiel, machte einen ordneten zu fragen, ob sie Geld bekommen hätten, da Md indenb

Mannigfaltige®- eere ie c a Zuhörer und verfeßte sie in eine andächtige, | alle Ius i Sni / E e die Commission vas E A 1 27 608 81819| 13798 wirkli fundirte Einkommen heraus8zus<hälen und von dem Arbeits » Nt Htosfber Hi 7 ; ; ar, ri B- A müsse die entsprechenden Documente Her eischaffen, um die E E einkommen teriheid N “ArTDeilSs Das Richtfestder Himmelfahrts kirche im Humboldtshain ist 5 ; ; >=s ; <3 O 2261 323 _— E imen zu unterscheiden. Man habe daher zu re<nen mit der i aci 4 er D R 20 E Qu S s n bec Deuts@en Coloutal Gesell) Haft. Abibeilung Aussagen der Deputirten zu controliren. Sämmtliche Blätter pu fen E C S 4 345 924 R T D Uns va Besißers bei der Leitung und Aufsicht des Betriebes war Consistorial-Rath Arnold, für die Diöcese Superintendent Leon- | Berlin, hält-am Donnerstag, 24. November, Abends 8 Uhr (im messen jedo<h der_ ge]trigen Sißung eine außerordentliche ps lait E E E O S 9 706 406 = 2E S und selbst bei der Handarbeit. Denn der bäuerliche Besizer leiste Bedeutung bci. Das „Journal des Débats“ meint, kein G N igHolen S - 140 958 139 547 Bos E L AeA is be manchem Besiß leisteten der E N 4 140 248 93 Besißer und seine Familie überhaupt die ganze Arbeit, und in allen diesen Fällen gestalte sh der Arbeitsverdienst des Besitzers gans as

hardt, für die Bauleitung Baurath Orth erschienen. Die Gemeindekirchen- roßen Saale des Architectenhauses), Herr Dr. Zintgraff einen A f X i s i Vortrag über „Die leßte Expedition in das nördliche Hinterland von | Parlament biete einen analogen Fall; die Consequenzen seien ien 387 510l ; Ls 432 verschieden. Aehnlich liege die Sache beim Gewerbebetrieb. Kapital eines Ladeninhabers habe eine ganz andere Bedeutung als das

behörden von Elisabeth, in deren Parochie die Kirche en nahmen in | 2 Q 5 unabsehbar. N h E e G 263 846

F

O Q! 00 V5 F > C5 DO I

D o

c

L

etn

2e et

[4 So

.— as S bD D

4998.

Ætationen. Wind. Wetter.

8 S le V

©® S

= S5 Ss =

in 9 Celfius

Temperatur 50 E.

red. in Millim

S 29 Mullaghmore | 766 Aberdeen .. | 774 Christiansund | 772 Kopenhagen . | 775 Sto>holm . | 771

aparanda . | 764 Theater Unter den Linden Ronather. | oder: Ebbe und Fluth. Großes Land-, Wasser- und Ministeriums, Minister des Jnnern Graf zu Eulenburg, | daß im Gemeindeabgabengesey gar keine Vorschriften enthalten seien | wegen nicht gut brauchbar, weil die Erbanfälle niht regelmäßig

t.Petersburg| 765 Mostau. .. | (0 |S bede>t Cork, Queens- Mittwoh: Sensationell andauernder Erfol s | Feuer-Schauspi j : 7 Ç n; E twoh: S g des | Feuer-Schauspiel. Nationaltänze von 82 Damen. iz-Mini i ; -Mini 5 ; : ; Je l well Ctrun 764 Regen Deutsches Theater. Mittwoch: Die Räuber. | dsusftattungs-Ballets: Die Welt in Bild und | Mit völlig neuen Einlagen: E A Gade S Ats E a e ée LO as inanz-Minister S eas der Realsteuern, bei der die veraltete Grund- und | entständen, fondern einmal in kürzeren, einmal in längeren Zeik- 9 : F Anfang 7 Uhr. Tanz, von Gaul und Haßreiter. Musik von I. | Artillerie“, „1. Garde-Regiment zu Fuß", „Ham- : quel- und der Minister für Landwirthschaft 2c. von ebäudesteuer als Maßstab zur Anwendung komme. Diese Behaup- | räumen. Wenn das Haus die feste Absicht habe, die großen Ziele ér. 1 O Nel | Donnerstag: Der Pfarrer von Kirchfeld. Bayer, Ballet-Autoren der K. K. Hofoper in Wien. | burger Bürgerwehr". h S Heyden. tung sei insofern jim größten theil unzutreffend, als sie nur rihtig | der Steuerreform wirkli< zu erreichen, dann müßten kleinliche Be- Soli 7 -*| T Dunst | —L | güreitag: Der Misanthrop, Vorher: Die | Jujorlict dur den Balletmeister Louis Gundlach. | Donnerêtag, Abends 74 Uhr : Große Vorstellung Die erste Berathung des Gesegentwurfs wegen | fei, für haPen e rol au ubhaus zatreftenven Maßstab. Der | Abg, He nth (bei kei H Swinemünde e Nebel!) Sen ban: Lolo's Vater. E En e rente 000 S RAO e vollständig neuem Programm und „Auf Helgo- ber lichen D ents hrift Ret A und der darauf LRE geh Ie ferner eme la Fi t L Dec: daß ps E E LUeTR, Len ee Se S ielan t eusahrwa} er] lli erte | S zastsvi R A E B ; L Sai Nissot-N ; ä ; i : : E ältniß zwishen der Be d in- i ; ; ; En F Memel .….. |_769 wollg |— : : E “r A O A iem dur den „Invalidendank“, Mark- Abg. Freiherr von Zedlig (freiconf.) : Soweit er ersehen könne, Tis festgestellt vie Gin Polbes es Berbäliniß Sine in i bst als Jllufionen a ottden f ie den A Dare O bede>t Berliner Theater. Mittwoch: König heits\{<wank t T von Richarb Bande Gn; grafen]traße 91a. Ne m Hause eine weitgehende Uebereinstimmung in Beziehung | wünschenswerth, wenn die Verhältnisse überall gleihmäßig wären. | einer umfassenden Reform der directen Staatssteuern und Communal- g aer s 18 peeal Nis Lun, LEuowio Barnay.) Anfang 7 Uhr. | scenirt dnr< den Ober-Regisseur Herrn C. A. Friese | R au A N allivecalen, nud dee großen Vbrbeit Ce e N glei Bestimmungen ae B A E levern sei bereits seit längerer Zeit in sehr geshi>ter Weise in der E red ONNCTAg : SOFA, . Anfang 74 Uhr. 7 ; : ; g j reffen; cs müsse eine gewisse Bewegungsfreiheit gelten. | Tages di chü i vorden, - Wiesbaden . | 774 |O 4/bede>t Freitag: 13. Abonnements-Vorstellung. Wallen- Sen Ae 18 E A leer B Se E daß in Vorbehaltung einiger Nebenpunkte | Die Staatsaufsicht werde dafür sorgen, daß Tincehal der Lien Be- Lageeprese Ls R A ry ial Sa Ver s München . . | 774 |NO 4 bede>t stein’s Tod. (Ludwig Barnay.) Adolph Er fl-Th t Mitthei Familien - Nachrichten. uo as ln em Reformplan zustimmen werde, Die Aus- | wegung richtige Bestimmungen getroffen würden. Die Vorlage habe | Steuerreform, welhe an Stelle von halben Maßregeln ganze Chemniy . . | 777 ftill|Nebel2) : p n eater. Mittwo<h: Zum Augen des Abg. SE gegen die Vorlage hätten sich weder dur< | also in diefer Beziehung den richtigen Weg eingeshlagen. Wenn | Arbeit zu schaffen bestimmt sei. Er gebe zu, dieser Plan habe etwas S. 76 [V 2 bede>t?) : 78. Male: Die wilde Madonna. Gesangs- | 93 er[obt: Frl. Ella Matthaei mit Hrn. Lieut e<ts- no< durh Sachkenntniß ausgezeichnet; er (Redner) glaube | Herr Richter erheblihe Bedenken gegen die Gleichstellun Bestehendes und werde nicht verfehlen, nah vielen Richtungen hin Mien .... | 776 |[NNW 1|bede>t Lessing- Theater. Mittwoch: 2. Gastspiel von posse in 3 Acten von Leon Treptow. Couplets | Falther von Bon is (Kleppelsdorf bei ‘Lähn aus nicht, daß si< irgend jemand dur diese Rede beein- | der Gewerbesteuer mit der Gebäudesteuer in Bezug auf bestehend zu wirken. Die Bedenken, welche er bei ihm (Redner) her- Breslau... | 775 |NW_ _1Dunst | —3_ | Eleonora Duse mit ihrer Gefells<aft unter der | von G. Görß. Musik von G. Steffens. Mit neuen | j, Schl.). Fr L ieta Serlac, geb. Fran ues e E Herr Richter habe einen wesent- | die Communalbelastung habe, weil der Gewerbebetrieb niht | vorgerufen, rihteten sih nit sowohl gegen die theoretishen Grund- Fie dAix .. | 766 |SSO 3 halb bed. [—7— | Direction von Cav. Flavio Ando. Fernanda. | Costumen aus dem Atelier der Fr. Köpke und neuen | yon Berswordt-Wallrabe mit Hrn. e Siiann ihèn Theil seiner Ausführungen dem Capitel der angeblichen Bevor- | so viele Vortheile von den Gemeindeeinrihtungen habe wie der | lagen des von der Staatsregierung angestrebten Systems der Staats- E, 71 1D 4 Geiter | Ce in 4 atti di Vittoriano Sardou. An- E E n E Scene Ernst Ga H ülsen ( Berlin) V1. p e Jes Bres E ar S Me E e T E e er N A En aud) nit an- | und Communalsteuern, als gegen ihre praktischen Folgen; sie fänden N : ana L ; olph Ernft. Anfang r. : S e : / J r S e rund- | nähernd lo hoch set wie die Gebäudesteuer. enn beid i i ti î i i i finanzi Theil, Donnerstag: Ralsen wider Ralsen. Donnerstag: Dieselbe Vorstellung. Verehelicht: Or. Nittmeister von Steinau- steuer handle, von deren innerer Ungerechtigkeit man überzeugt sei, | herangezogen würden, so habe die Gewerbesteuer nur ein Vieriel {6 P n o n ain ben Ren ene e A En, Steinrü> mit Frl. Julie Herbing (Stettin). aus dem Umstande, daß einige einen Vortheil daran hätten, die | viel zu u e wie die Grundsteuer. Außerdem habe der Gewerbe- | Plan auf das gesammte öffentlihe Leben äußern ‘müsse, in den

1) Nachts wenig Schnee. ?) Reif, Rauhfrost. | Freitag: 3. Duse-Abend. Nora. : lee Gt At nos ran hât! i Thomas-Theater. Alte Jakobstraße Nr. 30. Geboren. Ein Sohn: Hrn. Prem.-Lieut. von Grund 8 D Bee A ag S De Sa , kein | betrieb au ebenfoviele Vortheile von den Gemeindeaufwendungen wie poli sder Folgen von Geseßen, die ihrer Natur nach ne

wolkig bede>t Negen bede>t

C

R O

Corn an ee oe e Le mit C Ute der | Kamerun und die Balis.“ S Kapelle des Garde-Füsilier-Regiments eröffnet wurde. Ven mit einem : , ehrere Blätter hatten gemeldet, der infolge der ; l i Hoch auf Jhre Majestäten den Kaiser und die Kaiserin Brüssel, 21. November. Bei Huy ershlug, nach einer Mel- Defraubütionen bei A Dona nie g ins O 1 223 912 9% 644 6 304 Vavital ei Fn : l | \<ließenden Bauspruch hielt Maurermeister Köppen. Alsdann wurde | dung des „D. B. H.“, ein herabstürzender Felsblo> den | Ausland geflüchtete Arton sei na<h Paris urü>- Summe Preußen . 26 716 013 (6 al eines Fabrifinhabers. Im Gewerbebetrieb seien der Unter- die vom Pastor Berlin verlesene Urkunde, mit Bildern der Kaiser- | Provinzial-Rath Forty, indem er dessen Wagen vollständig zer- | efehrt, werde jedo<h v der Polizei x S G N é . 147141 28288 P D ngr ac N der Fleiß und die wirthschaftliche Befähigung des In- lichen Familie und einer Ansicht der Kirche nah dem ursprün lihen | trümmerte. Die Frau und der Kutscher sind. s<hwer verwundet. gere 1 om De O BY ehelligt ge- Bayern 119 habers no<h weit mehr für die Rentabilität des Unternehmens von Project, nebst einem Verzeichniß der Gemeinde - WecHenbébörden ——— lassen , da er von dem Baron Reinach mit Sachsen i 276 A A M als bei der Landwirthschaft. Und wie, wenn sich das Ein- n den Knopf des Thurmkreuzes eingefügt. Die Fest- New-York, 22. November. Aus Panama wird dem ¿D B der Vertheilung von Bestehungen in der Panama- Württemberg 570 435 25 A E Semen nicht aus einer Quelle, sondern aus verschie- Ansprache hielt Þ. Flashar. Mit dem Gesang „Nun danket Alle | gemeldet, daß eine Feuersbrunst in Buenaventura siebzig Angelegenheit beauftragt gewesen sei und zahlreiche maßgebende Baden 76 380! T Alten zusammenseße? Es würden eine Menge Rechenerempel dazu ge- Gott“ {loß die Feier... Das neue Gotteshaus, dessen Grundstein | Gebäude, darunter den Justizpalast, zerstört habe. Politiker compromittiren könne. Das Gericht hat nun die essen 306 475 ‘rade, um das wirklich fundirte Einkommen herauszubekommen. Hierzu am 2. Juni 1890 in Gegenwart Ihrer Majestät der Kaiserin gelegt Untersuchung angeordnet und die Directoren der Journale auf- Ptetlenburg 1 028 500 komme no< die Schwierigkeit der Anrechnung der Shulden. Der worden war, ist im Bau soweit gefördert, day am D SUnt 1: D fordert, bei der Entde> des A thalt Arton be- Thüri 9 Levi progressive Einkommensteuertarif würde au<h für diefe Form die Einweihung wird stattfinden können. E N Deli ert, bei der Entde>ung de» Aufenthalts von Arkon de- Sldenbura . 410 730 er Besteuerung des fundirten Einkommens nicht geeignet sein. Zu S Nach Schluß der Redaction eingegangene hilflich zu sein. Braun RE L L ole l E S ae e Einkom- Die Beisetzung des Geheimen Ober-Bauraths, Professors Hagen Depeschen Anhalt S s n Rahmen der Einkommensteuer dasselbe au<h communal- bat beute Vormittag stattgefunden. Vor dem Trauerhause in der L L : ortfsekung des Nichtamtlichen in Frs ci r m S 1 856 759 : steuerpflihtig werden würde. Großë Bedenken habe man gegen die Genthinerstraße are die Studirenden der Technishen Hochschule Budapest, 22. November. (W. T. B.) Das amtliche (Fortsezung ih 2A der Ersten und Zweiten E S EH 285 1910 973 | genaue détaillirte Veranlagung der Vermögenssteuer. Diese Ver- mit den Fahnen und Bannern der zwölf akademishen Cor- Blatt veröffentlicht cin Handschreiben des Kaisers an den eilage.) E S 8 Sp N 247 499 d irte E N nicht alle Jahre wiederholt zu werden, E E Engen L O | 149) 100 Dea lt svecialficte Veranlagung in einem gcuisen Mis- E L S S S L t erhältniß zu dem finanziellen Effect, denn ein Irrthum von : ; 5, : : E L, 9 10 000 é in der Schäßung des Vermögens bedeute nur eine Ver- Wetterberi « November, 1. Male: Die gelehrten Frauen. Lustspiel in | Kroll's Theater. Mittwoh: Concert des Saal Bechstein, Linkstraße 42. Mittwoch, Hierzu im Monat Au ch T Gail 100 1 S N 334806) 118103) 2723 | änderung der Steuer e b 4% Die haarsarfe Genauigkeit der Ver- n 8. 5 Aufzügen von Jean Baptiste Molière. _ In | j s g P : 5 728 417 4 254 » 398 531| 347411 9190 | ms : ; LIANI O T Sat ge D Qudii n S In | Kiolin-Virtuosen Herrn Felix Berber unter ge- | Anfang 74 Uhr: Klavier - Abend von Clotilde \ Auaust bis Oktober 1892 - mögensbere<nung ses also in Bezug auf den steuerlihen Effect von eutshen Versen von Ludwig Fulda. In Scene | fälliger Mitwirkung von Fr. Moran-Olden und der Kleeberg aus Paris D ammen August bi ober 18 L e a 39 326 077 4419 693 337| 465 514 11913 | unglei geringerem Werth als bei der Einkommensteuer. Bei dieser geen vom Ober-Regisseur Max Grube. Anfang Großherzogli Me>lenbur gischen Hofpianistin Elisa- : n demselben Zeitraum des Vorjahres . . 400} 33 726 434 10 041 940 222) 424 678) 10 942 | habe man nur Thatsachen zu declariren, Zahlen aus seinen Rechnungs- Donnerstag: Opernhaus. 248. Vorstellung bers adiag: Gali 10 incioni Berlin, im November 1892. Bermöe S let Dae nit olieto f Puttell T e de “S )aus. 249. ing. onnerstag : Gastspiel von Gemma Bellincioni : / Kaiserli bes ermögens sei gar nit objectiv festzustellen, es sei dazu immer eine Carmen. Oper in- 4 Acten von Georges Bizet. | und Roberto Stagno. A Santa F. meia. Melo- | Citeus Renz (Carlstraße.) Mittwo<h, Abends aiserliches Statistishes Amt. subjective Schäßung des Betreffenden nöthig. Es komme immer darauf Se de H. Mena i L. Halévy, nach einer | drama in 2 Acten von Pierantonio Tasca. 74 Uhr: Große brillante Vorstellung. Auftreten von Seel. an, wie hoh ein Ee den Werth seines Guts, seiner Fabrik oder Gra es S ertmee. e von Emil sämmtlicher Kunstspecialitäten ersten Ranges. seines kaufmännischen tablissements shäße. Vielleicht ließe sich die Grach, In Stene gefeßt pom Yber Regisseur | Neues Theater (am Sciffbauerdamm 45). | Wbt. Burarr und -Merfur-, Vollbini E E E ae L E N . s . L : C . . ee . O # L f - ; : : i A : 1 1CrPsil N 0 fang 7 Uhr. Mies Zum 9, Male: Die Liebeshäudlerin. b R E E Vie. Preußischer Landtag. i die Bauerngemeinde entlaste; er verweise beispielsweise auf die Ge- | darin zu berechnen. Um aber bie fünfiährige T uoleciade Iu wolfenlos Schauspielhaus. 258. ‘Vorstellung. Der neue | 7 Me ühnenspiel in 5 Aufzügen. Anfang | [7 Baronne de Bellefoi mit dem Schulpferde „Feu“. - Haus der Abgeordneten. eute Bt! E Kreise Sagan. Im ganzen erfreuten sich | ermöglichen, könnten alle häufig wechselnden Vermögen, wie 3. B. bede>t Herr. Schauspiel in 7 Vorgängen von Ernst von | "Donnerstag: Die Liebeshändlerin „Trepido“ und „Aley“, geritten von Frl. Dceana : i NVortbeils von 50 Hus die E läge der Staatsregierung eines | Lebensversiherung und dergleichen, aus der Besteuerung des Schnee 5 E ed Felest vom Ober-Regisseur g 2 n Gebrüder Martinetti, Akrobaten ersten D 5. Sigung vom 21. November, 11 Uhr. das Carimunaliieucrgeseß. den O rf L Me g v Lite ire Rome g Said s ea diese cas a Mar Grube. Anfan r. E luß: i ; “r: Z 1 d / / ih eine ganze eihe von Bedenken egen die Ver- g anges Zum Schluß: Auf R, reger er Sizgung wohnen bei der Präsident des Staats- | Grund- und Gebäudesteuer garnicht zur Comituzeltieuer eigne, und | mögenssteuer beseitigen lassen. Eine Ecbschaftéfteuer sei des-

"

B DRI D

m bo N R E

[e

L N

|

I

3) Reif. A E E E i / : ; h Quast (Münster). Hrn. Hauptm. a. D. Werner Allgemeinheit | der Grundbesiß. Wenn man in Berlin zuglei mit den verbessert liti Natur sci d Ï i Bede iht Mittwoch : Ensemble-Gastspiel der Münchener Frhrn. von Schele (Belkau). Hrn. Major Ernst der Interessenten auf dem flachen Lande zu verfagen, die der Unter- Straßenanlagen große Biergeschäfte “nb S aufbêajer Et tbei pol a S e Die S Eur der eióan sei eines l, den der potente Guts- | sehe, so fkônne man daraus entnehmen, daß au< der Erachtens keine Parteifrage und sollte von keiner Seite zu einer

Uebersicht der Witterung. : Ü vam. D Z : : ne : n Wallner Theater. Mittwoch: 23. Gast-Vor- | unter Direction des Königlih Bayerischen Hof- Brin>mana (Hannover). Hrn. Gymnasiallehrer filgung sehr bedürften. Der Vorthei z esißer erlange, sei ein eben au nit fehr großer. Es falle dagegen | Gewerbebetrieb von den städtishen Einrichtungen er eblihen Vor- arteifrage gemaht werden. Der Plan der fogenannten „ganzen“

Ein barometrishes Maximum über 775 mm liegt N 0 E acht when ti Manimim pee lng des Ssfing- Thaterss Die Ehre. fans | ae al °eiweiß, “Bering de | dre. tein vor ira (Stain anal steife Südostwinde über Südirland verurfacht. E A nraus< UnD, eiwel. erbayeri|<es A i i D unächst ins Gewicht, einmal was in Form der neuen Vermögens- t ; ; E : - l La o Dautsgfand if dae Mets rb, tali im | Dolieliaig Preie (Parguer 2:46). Vorverkauf | igen uy, ermann von Simid- Mui von Müller Gen. Prem.-Lieut, a. D. “Perbert on Thielen [ee hom Geinbbnis heben wocden Jef grbereels Wi olge | meen Gteldtgrung der Hasehgen, und ive quer Pert cépas manden Vase ringe, sonbern ex dabe gu Ka Hel der N Besten 1ruve, / vieisc iter; in den M r dE i i . j E : “Lieut. Wi er Aufhebung der 1ex Huene. Ueber betde Fcomente abe si der | lung d i i IUTA E of Le : ; ; e O ais fan f e eie und Eberweih, | Banbemer (Waitehagen): Heu: È, von Kön Le di lass Banne. Die Made mir j aufe dl e | dufbige fe So fomnensus fen, ier, Berne | 1 ae n Gebe e P S | n. C F td A : L : : Soldeniß). rau j ex uene im | dalb der Gemeinde no< eine ungleihe Belastung bestehen bleiben weisung der Grund- und Gebäudesteuer oder vielmehr eines Theils Binnenland sowie das ostdeutsche Küstengebiet aus- | Friedrith - Wilhelmstädtisches Theater. maun, (Q s lezten und vorlezten Jahre ihnen gebracht habe; wohl aber würden | sollte, so fönnte entweder, wie bei den Schull i i L ä i jeßi enommen, hat Frostwetter; zu Chemniß liegt die | Mittwoh: Sechster Abend im Offenbach-Cyclus. | [48041] Hohen ollern-Ga : Gestorben: Hr. Rittergutsbesißer Frhr. Robert sie, namentli zur Amortisation der Aufwendungen zum Chausseebau | C idi t Ie, E Q asten, ein Theil der | derselben an communa! Verbände. Auch die Rede, welche der jepige : ; S | = a 22! Sarl i uswendut l ommunallasten vom Staat übernommen werden, oder, wie | Finan «Minister im Jahre 1879 gehalt d auf welche er selbst Bezu H h J lerie von Milkau (Skassa) Hr. Gutsbesißer Kar und zur Unterhaltung der Chausseen ihre Kreissteuern erheblih er- | z. B. sit die Armenlasten bei der Leistungsunfähigkeit des niederen line aa Iube ebenfalls nur E eaibng E a byeen N ommunalverbände gesprochen. Jetzt bringe die Staatéregierung den Plan

emperatur um 9 Grad nnter dem Gefrierpunkte i L i j p [rierp 10. Aufführung ens in der Unterwelt. | 9¿hrter Bab nhof. L 4 Sonntags 50 S9. on I N. (Molt bu rb höhen müssen. Ein weiteres Moment sei, daß die Inhaber der Guts- | Verbandes der nächsthöhere Verband helfend eintreten; so würden i g O bezirke die Staats- und Communalsteuer ihrer Hintersassen unentgelt- | au die bestehenden Ungleichheiten in einzelnen Fällen vermieden | niht einer Ueberweisung, sondern eines vollen Erlasses der vollen und Bergwerks\teuer, von welchen

E e Vteten: dem Mittelwerthe. Valencia Due S in E L E Gr. bistor. Rundgemälde 1640—1890

: et von Eduard Jacobson. v f: E Ge ; L Deutsche Seewarte. Jacques ‘Offenbach. Dirigent: Kapellmeister FAG Geöffnet 9 Uhr bis Dunkelh. Sonnt. 9—9®. S, ann, „geb. O aaa R li erheben müßten, während sie bisher entschädigt wurden. Die Groß- | werden können, und es werde allgemeine Zufriedenheit die Folge der | Grund-, Gebäude-, Gewerbe- Zánn. Anfang 7 Ubr. - r. Referendar Dr. jur. Paul Pieper (Berlin). i grundbesißer würden an Vermögenssteuer u. s. w. weit mehr aan Reform sein. Die Aufhebung der lox Huene werde ja eine Ungleich- leßteren bis dahin feines Wissens no< nicht die Rede gewesen [ei, E | Donnerstag: Orpheus in der Unterwelt. Urania, Anstalt für volksthümliche Naturkunde. müssen, als der Verzicht auf die Grundsteuer ihnen einbringe. Die | heit zu Gunsten der ärmeren Bezirke berbeiführen. Die Aufhebung | Zur Begründung dieses neuen Plans beziehe si die Staatsregierung Sonnabend: Zum 1. Male in neuer Bearbeitung: | Am Landes r vat M Park (Lehrter Bahnhof). Aufhebua e Grunbsteuer A A eo uêreeit iter ‘dariit m (Medi D atauk a D E chn wohl 30 Millionen 2 E i | e e N E A öbe de S E E i e : Dr. S. j : ' Y E, s edner) glaube aber, day [ehr wo illionen Mark gere<hnet | in Verbindung mit der unerwart öhe des trages der Cin- hr Redacteur: Dr. H. Klee, Director j inden für die Schullasten | werden könnten, zumal wenn die Getreidezölle in der iepigen Pöhe M ner Er (Redner) raten He o e hierin

Theater- Anzeigen. Daa Verne Mos, Operette in 3 Acten. | Geöffnet von 12—11 wähnt. Unrichtig sei au, daß die Landgeme Berlin: mehr zu tragen hätten, als die Gutsbesißer. Der Abg. Richter habe | aufre<terhalten würden. Vielleicht könnte die Differenz von ionen | eine Rechtfertigung des Plans liege. Allerdings werde in 82 des Landestheilen die | in der Weise verwendet werden, daß sie den Kreisen, welche aus Einkommensteuergeseßes in erster Linie in Ausficht genommen die

Concerte Verlag der Expedition (Scholz). dabei ganz übersehen, daß in viele f / U Scullasten na< den Grundflähenverhältnissen vertheilt würden. der Ueberweisung der Grund- und Gebäudesteuer weniger Verwendung des Mehrertrags der neuen Ein ome zur taats]teuern,

Königliche Schauspiele. Mittwoh: Opern- a E Residenz-Theater. Direction : Sigmund Lauten- S A N AdRO Gi G G Mei Da, wo Gemeinde-Armenverbände bestehen, denen auh Gutöbezirke an- | als bisher aus der lex Huene erhielten, als feste Rente | Beseitigung der Grund- und Gebäudesteuern ag berweis ihre Ueberweisung - an

Büenberg. Große Op Die ee n hard | burg. Mittwoch: Zum 47. Male: Jm Pavill Concert-H M ruberg. roße per in cten von Richar urg. ittwoh': Zum 47. Male: Im Pavillon. o - ; ittw Y : “0 ; : Dage, an Scene geseßzt vom Ober - Regisseur e Parsam.) Shwank in 3 Acten von Ernest | Karl Meyder er i a Ae E Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32. gehören, würden die Armenlasten gleihmäßig nah allen Steuern ver- | gewährt werde, und er möchte diesen Vorschlag zur geneigten Er- | und es werde nur mit „beziehungsweise“ Tetlaff. Dirigent : Kapellmeister Sucher. Aula lum und Raoul Tohé. Deutsh von Ludwig | Ouvy. „Jm Hochland“ von Gade. „1812“ von Sieben Beilagen theilt. Wenn ein Gutsbesißer in der Lage Tei, seine Armenlasten auf | wägung stellen. Wenn die reihen Elemente dur die Vermögens- | communale Verbände gefordert. Aber daraus dürfe man nicht die ¿ Uhr. Fishl. Jn Scene geseßt von Sigmund Lautenburg. | Tschaikowski. „Raymond“ von Thomas : Carnevals- a1; 4 ¿ | die Gemeinde abzuwälzen, dann gewähre die Land emeindeordnung | steuer tärker herangézogen würden, so würden der Mittelstand, die olgerung ziehen, daß der $ 82 dieses Gefeßes die Ueberweisung in A / ny (einshließli< Börsen-Beilage), die Mittel, Abhilfe zu \haffén: Der Abg. Richter p eine dieseLand- | kleinen Gewerbettelbenden -und der B Erin also - gerade die ussicht genommen habe. Dagegen spreche seine ganze Entstehungs- en, daß darin die | Elemente, _ deren Stärkung im- conservativen, staätserhaltenden In- geschichte. In dem ursprün den. Entwurf s die Üebermeiiung | “un b |

Schauspielhaus. 257. Vorftellung. Neu einstudirt: Vorher: Der neue Ganymed. (CACÉ | fest“, Suite in 4 Säßen (neu) von Kaun. „Di Der Geigenmacher von Cremona. Drama in Lefsort.) Schwank in 1 Act von Charles Louveau. | Schlitts<huhläufer“, Welzer (neu Balkteufel Phan- sowie die Jnhaltsangabe z 1 Aufzug und in Versén von François Coppée, Anfang 7# Uhr. i tasie aus „Die Regimentstochter“ für Cello von lihen Anzeigers (Commanditgesellschaften : ae F ) il ; : (T

Us pon B 2E E Zu Scene ge- | Donnerstag: Dieselbe Vorstellung. Pion (Le N / The lost chord“, für l Se Lo kund Actiengefelanen? 1E 0D, etökenn ait » N De e Slatisii ‘i Den Gen bei Ge chent elun ‘hes ® Staats fönnten und zurüblieb d Aend \ H bewirkt

Jeßt vom Ober-Regisse ax Grube. iston von Sullivan (Herr S ; oche vom . bis 19, November . i gten. Die Statistik in den Anlag i i olgen fönnten und zurü>blieben, würden ie Aenderung sei im He wir am ; is g Sée L E Gu EES an A E 5 | E i wurf beweise deutlich, daß der Verzicht des Staates auf die Ertragsfteuern | erleichtert werden, fodaß au< nah dieser Richtung hin eine der Berichterstatter Ui beworgehoben » es walte bei dieser

u Nr. 6 des öffent- | eindeordnung nicht zu kennen, sons müßte er wisse i i deren : Möglichkeit eines Zwanges-- dur<haus gegeben sei: wieder ein shlà- | terésse nöthig se den méisten Vortheil von der Reform haben, und | an fommunale Verbände in Aussicht genommen, und Commission haftlih am wenigsten der allgemeinen Ent- Pio des Hauses seien damit vollständig einverstanden. ewesen. worden.