1892 / 278 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

zur Verhandlung über diese Klage die öffentliche Sißung der I. Civilkammer des Kgl. Landgerichts München I. vom Moutag, den 13, Februar 1893, Vormittags 9 Uhr, bestimmt, wozu der Beklagte mit der Aufforderung geladen wird, re<ht- zeitig einen bei dieéseitigem gl. Landgerichte zu- grlalezen Rechtsanwalt zu bestellen. Der kÉlägerische nwalt wird beantragen, zu erkennen : Die zwischen Franz und Barbara Franz am 6. April 1878 ein- egangene Ebe wird aus Verschulden des Beklagten Fin Franz wegen Ebebru<s dem Bande nach ge- trennt und hat Beklagter die sämmtlichen Kosten des Prozesses zu tragen bez. der Klägerin zu erstatten. München, den 19. November 1892. Gerichtsschreiberei des K. Landgerihts München I. Der K. Ober-Secretär: Rodler.

{49021] Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung Adolf Kosterliß in Lig. zu Berlin, Klosterstraße 99, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Schadtel daselbst, klagt gegen den Schuhmacher A. Grzesk, früher in Krojanke wohnhaft, jeßt un- befannten Aufenthalts, wegen einer Forderung für Waarenlieferung, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 422,50 4 nebst 69/9 Zinsen seit dem 16. November 1891 und auf Vollstre>barkeitserklärung des Urtheils gegen Sicher- beitsleistung, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 7. Kammer für Handelssachen des Königlichen Land: gerichts I. zu Berlin, Jüdenstraße 58, Zimmer 126, den 30. Dezember 1892, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- ridte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Die Ladungsfrist wird auf 24 Stunden abgekürzt.

Berlin, den 18. November 1892.

(Ti S) Laß

Laß, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgericht 8

[49020] Oeffentliche Zustellung.

Der Secretär Friedrih Rettelski zu Charlotten- burg, Verlängerte Krummestraße 48, vertreten dur< Rechtsanwalt Heilbronn zu Berlin, Krausenstr. 33, flagt mit gegen den Director C. Junkermauu, früher zu Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Entschädigungsansprühen an Gehalt auf Grund des Engagementsévertrages vom 23. Juli 1892 für die Zeit vom 15. Oktober bis 1. November 1892 sowie wegen rüständigen Gehalts für die Zeit vom 1. September bis 15. Oktober 1892, mit dem An- trage auf fostenpflihtige und vorläufig vollstre>bare Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 300 M nebft 5 9/9 Zinsen a. von 75 Æ seit 16. Sep- tember 1892, b. von 75 seit 1. Oktober 1892, c. von 75 M seit 16. Oktober 1892, d. von 75 M seit 1. November 1892 in Gemeinschaft mit dem mitverklagten* Director Wilhelm Ho>k zu Berlin, Vorkstraße 77, und ladet den Beklagten zur münd- E Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lihe Amtsgericht I. zu Berlin, Abtheilung 31, auf den 13. Februar 1893, Vormittags 10 Uhr, hier, Jüdenstraße 58, 2 Treppen, Zimmer 133. Zum

we>e der öoffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 18. November 1892.

S Kleinert, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts T. Abtheilung 32.

[49019] Oeffentliche Zustellung.

Der Emil Maährdel zu Berlin, Blumenstraße 8, vertreten dur< den Rechtsanwalt Heilbronn hier, Élagt gegen 1) den Theater-Director C. Junker- mann, zuleßt in Berlin, jeßt unbekannten Auf- enthalts, 2) den Theater-Director Wilhelm Ho>k zu Berlin, Yorkstr. 77, aus dem Vertrage vom 27. Juli 1892, mit dem Antrage auf Zahlung von 270 M nebst 5 9/9 Zinsen von

a. 90 M seit 1. Oktober 1892,

b. 90 Æ fjeit 16. Oftober 1892,

c. 90 M seit 1. November 1892, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht I. zu Berlin, Abtheilung 25, Jüdenstr. 58, 2 Treppen, Zimmer 124, auf den 12. Januar 1893, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kliese, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 26.

[49070] Oeffentliche Zustellung.

Die Eheleute Peter Brungard und Marie Anna, geb. Vogel, aus Mörnach, klagen eigenen Namens und als einzige Erben bezw. RNehtsnachfolger der zu Mörnach verstorbenen Rosalie Brungard, ohne Ge- werbe, gegen Johann Niglis, früher zu Mörnach, jeßt in Amerika unbekannten Aufenthalts, wegen einer Forderung von 200 Æ aus einem Schuldschein vom 22. Augujt 1870, mit dem Antrage auf kosten- fällige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung dieses Betrages nebst 5 9/6 Zinsen vom Klagetage an, und laden denselben zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Kaiserlihe Amtsgericht zu Be auf Donuer®êstag, den 5. Januar 18983, ormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffent- lihen Zuftellung Aushang bekannt gemacht.

Pfirt, den 19. November 1892.

Gerichts\chreiberei des K. Amtsgerichts. Thommes, Secretär.

[49017] Oeffentliche Zustellung.

Der Scneidermeister Fr. Böse zu Nordhausen, vertreten dur< die Rechtêanwälte Eylau & Witte in Nordhaufen , klagt gegen den Kellner Albert Müller, früher in Bad Soden, jeßt mit unbe- kanntem Aufenthaltsorte abwesend, aus fkäuflicher Lieferung von Kleidungsstü>ken am 13., 15. und 20. Mai 1890, mit dem Antrage auf Zablung von 100 A 50 S, in Worten Einhundert Mark und 50 F nebst 6 9% Zinten von 97 50» seit dem 20. August 1890, und ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Höchst a. M. auf Dienstag, den 21. Februar 1893, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der öffent- lichen Zuftellung wird diefer Auszug der Klage be- kannt gemacht.

Höchst a. M., den 10. November 1892.

j | (Unterschrift), Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. II1.

wird dieser

[49018] Oeffentliche Zustellung. j

Der Kaufmann E Sänger zu Stettin, ver- treten dur< den Rechtzanwalt Dr. Hirschfeld da- selbst, klagt im Wech powes egen den Kaufmann Ernst Pieper, unbekannten Aufenthalts, aus einem von der Handlung Michelsen & Carstens aus- gestellten, am 1. November 1892 zahlbaren Wechsel vom 9. September 1892 über 475 M 47 -, welcher von dem Beklagten acceptirt, dur< Giro in den Besitz des Klägers gelangt und mangels Zahlung protestirt worten ist, mit dem Antrage, den Be- klagten v pr zu verurtheilen, an den Kläger 475 M 47 & nebst 69/6 Zinsen vom 1. November 1892 sowie 6 #4 90 4 Protestkosten zu zahlen, auch das Urtheil für vorläufig vollstre&bar zu erflären, und ladet den Beklagten“ zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die Kammer für Handels- sahen des Königlichen Landgerichts zu Stettin, Zimmer Nr. 27, auf den 2. Februar 1893, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu seiner ria zu bestellen. Zum Zwe>e der offentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stettin, den 19. November 1892.

Zorll, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[49069] Oeffentliche Zustellung.

Der Alfons Levy jr., Confectionsgeschäft in Colmar, vertreten dur< Geschäftsagent F. Niten- thaler in Colmar, Élagt gegen den Eugen Meyer, Sobn des pensionirten Försters Meyer, früher in Colmar, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufent- haltéort abwesend, wegen gelieferter Kleidungéstüde, mit dem Antrage auf toftenfällige Verurtbeilung zur Zablung von 4 84, mit Zins vom. Klagetage an dur vorläufig vollstre>bares Urtheil, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Kaiserlihe Amtsgeriht zu Colmar auf Dienstag, den 17. Januar 1893, Vor- mittags 94 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Colmar, den 21. November 1892.

E

Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts. [49016] Oeffentliche Zustellung.

Die politische Gemeinde Haina klagt gegen den Schreiner Edmund Albin Ioh. Bernhardt von Haina, jeßt unbekannten Aufenthalts, und dessen Ehefrau auf Zahlung von 49 Æ 78 4 rü>ständiger 44 9/ciger Zinfen aus 1265 Æ Hauskaufgeldrest auf die Zeit vom 1. Januar 1892 bis 15. November 1892 mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurthei- lung der Bernhardt’schen Eheleute und vorläufige Vollstre>barkeitserklärung des Urtheils. Sie ladet die Bernhardt’ schen Œheleitte zu dem auf Montag, den 16, Januar 1883, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Termin zur Verhandlung der Sache vor das Herzogliche Amtsgeriht Römhild.

Zwe>s öffentlicher Zustellung an den in unbe- kannter Ferne weilenden Albin Bernhardt wird dieser Auszug aus der Klage bekannt gemacht.

Römhild, den 18. November 1892.

(L. S.) (Unterschrift), als Gerichtsschreiber Herzoglichen Amts8gerichts.

[49015] Oeffentliche Zustellung.

Die zu Marienburg bei Köln wohnende unter der Firma G. C. Neuß fel. Wittwe handelnde Wittwe

erhard Christian Neuß, Eleonore, geb. Deuringer, vertreten dur< die Rechtsanwälte Justiz-Rath Kramer und Kehren hier, klagt gegen

1) den August Siebold senior, A>erer in Hürringhausen bei Burscheid, in eigenem Namen und als Vormund der Minderiährigen Emma, Willy und Eugenie Siebold,

2) den Meßtgergesellen Walter Siebold, ohne bekannten Wobn- und Aufenthaltsort, wegen endgültiger Eintragung in das Grundbuch,

mit dem Antrage:

Königliches Landgeriht wolle zu Recht erkennen, daß der Klägerin auf dem den Verklagten zuge- hörigen, in der Gemeinde Burscheid unter Artikel 840 eingetragenen Immobilien, nämlich:

1) Flur 1 Nr. 403 „In der Knochendelle*, Holzung, groß 50 a 11 qm, begrenzt von Wilhelm Coen zu Dünnweg einerseits und S L. Pott & Heinrihs zu Dünnweg ander- 1eits,

lur I. Nr. 405 „In der Knochendelle*, Jolzung, groß 5 a 26 m, begrenzt von Wil- elm Jof. Kurschildgen zu Dünnweg einer- A und von Gustav Pott zu Linde ander- eits,

3) Flur 7 Nr. 527/349 Lohbüsche, Holzung, groß 10 a 5 m, begrenzt von Alwill Blasberg zu Hürringhausen einerseits und Karl Nebus ebendaselbst anderseits,

eine Hypothek im Betrage von M 3525 nebst Zinsen zu 5 9% von 3000 Æ seit dem 1. Juli 1886 und vom Reste seit dem 12. Iuli 1886 und für ergangene und noh ergehende Kosten, leßtere ange- schlagen auf 225 A gegen den Verklagten uk, den Verklagten verurtheilen, darin einzuwilligen, daß die Vermerkung dieser Hypothek im Grundbuch für die Gemeinde Burscheid in eine endgültige Ein- tragung umschrieben werde und demgemäß den Ver- klagten verurtheilen, vor dem Königlihen Amts- gerichte zu Opladen zum Grundbuche für die Ge- meinde Burscheid die Erklärung abzugeben, daß er in die endgültige Eintragung dieser Hypothek willigt und dieselbe beantragt, den Verklagten die Kosten zur Last legen und das Urtheil eventl. gegen Sicher- heitsleistung für vorläufig vellstre>bar erklären, fowie mit dem ferneren Antrage:

Königliches Landgericht wolle das dur< den Tod des August Siebold jr. unterbrochene Verfahren als durch dessen vorgenannte Erben und Rechtsnachfolger, die Beklagten, für aufgenommen erflären und zur Hauptsahe in Gemäßheit des ursprünglihen und voraufgeführten Klageantrages erkennen.

Die Klägerin ladet die Beklagten zur münd- liden Verhandlung des NRechtsftreits vor die 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den $1. Januar 1893, Vorm. 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen béi dem ge- dachten Gerichte zu Ota Anwalt zu bestellen.

um Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemadht.

rand, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[49073] Oeffentliche é Der Victualiénbändler Johann Przi oda und dessen Ebefrau Adelheid Przigoda, geboreneBarbarino,

zu Biskupitz, vertreten dur< den Rechtsanwalt Justiz-Rath Hu> zu Gleiwitz, klagen gegen den Karl Kauia, früher in Biékupit, zuleßt in Chicago, Nord-Amerika, West-Madifon Straße 57 bei August Tonnies wohnhaft, wegen Ertheilung einer löshungs- fähigen Quittung über die für den Beklagten auf den den Klägern gebörigen Grundstü>en Nr. 48 und Nr. 20 Biskupiß Abtheilung IlI. Nr. 3 eingetragene Forderung von 989 Thalern 19 Silbergroschen 7 Pfennig = 2968 A 97 4, welche nebst Zinsen im Auftrage des Beklagten von den Klägern dem Schwager des Beklagten, Organisten Janitzek in Biskupitß, gezablt und von diesem an den Beklagten abgeführt worden ist, mit dem Antrage, den Be- flagten fostenpflihtig zu verurtheilen, den Klägern eine lêös{<ungéfähige Quittung über die für ihn Rubr. III. der Grundstü>e Nr. 48 und 20 von Biskupiß aus dem Erbvergleih vom 23. Januar 1873 eingetragene Forderung von 989 Thalern 19 Silbergroschen 7 Pfennig zu ertheilen, und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgeribts zu Gleiwiß auf den Zx, März 1893, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug ber Klage befannt gemacht. Gottwald,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[49022]

Die Ebefrau des Wirthes Wilbelm Klefenhausen, Bertha, geb. Fuchs, zu Gerreésbeim, vertreten dur Rechtsanwalt Stapver hier, Élagt gegen ibren ge- nannten daselbst wohnenden Ehemann mit dem Antrage auf Gütertrennung, und ist Termin zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor der IT. Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 31. Januar 1893, Vor- mittags 9 Uhr, bestimmt.

Düsseldorf, den 19. November 1892.

Arand, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[48898]

Durch re<tskräftiges Urtheil der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts“ zu Saarbrü>en vom 26. Oktober 1892 ift die zwishen den Eheleuten Anstreicher August Ziegler und Dorothea Hussong, obne Stand, beide früher zu Stieringen, jeßt zu Malstatt wohnhaft, bestehende ehelibe Güter- gemeins{haft für aufgelöst erflärt und find die Parteien zur Auseinanderseßung vor den König- lihen Notar Schwi>kerath zu Saarbrü>ken verwiesen worden.

Saarbrücken, den 15. November 1892.

Koster, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[48899]

Durch re<tskräftiges Urtbeil der T. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Saarbrü>ken vom 95. Oktober 1892 ist die zwischen den Eheleuten Peter Weiß, Hilfsbremser, und Louise Rauch, beide zu Malstatt-Burba<h wohnhaft, bestehende eheliche Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt und find die Parteien zur Auseinandersezung vor den Königlichen Notar Schwickerath zu Saarbrü>en verwiesen worden.

Saarbrücken, den 15. November 1892.

Koster, Gerichtéschreiber des Königlichen Landgerichts.

[48870] Bekanntmachung.

Durch rechtskräftiges Urtheil des Koöniglichen Landgerichts, 11. Civilkammer, zu Saarbrücken vom 21. Oktober 1892 ift die zwishen den Eheleuten Bergmann Iohann Adam Busch und Anna Martha, geb. Herrig, beide zu Neunkirhen wohnhaft, be- stehende ehelihe Gütergemeinshaft für aufgelöst erflärt und find Parteien zur Auseinanderseßung vor den Königlichen Notar zu Neunkirhen verwiesen worden.

Saarbrücken, den 16. November 1892.

Cüppers, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

5) Unfall- und Jnvaliditäts-2.

Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. [48940]

Zum 1. Januar 1893 foll die Bahnhofswirth- schaft zu Havelberg im Wege der öffentlichen Ver- dingung verpachtet werden. Die Pachtbedingungen liegen im Stations-Bureau zu Havelberg sowie in unserm Dienstgebäude hierselbst, Invalidenstr. 52, 1 Treppe (Zimmer 27) zur Ansicht aus, können auch von dem Bureauvorsteher Leuschner daselbst gegen Einseadung von 50 „1 bezogen werden.

Die Angebote find portofrei, versiegelt und mit der Aufschrift „Pachtung der Bahnhofêwirthschaft zu Havelberg" versehen, bis zum 7. Dezember d. J., Mittags 12 Uhr, an uns einzureichen.

Berlin, den 19. November 1892.

Königliches Eisenbahn-Betriebsamt C(Berlin-Wittenberge).

[47314] _ BVekanntmachung.

Die Militär-Waisenhäuser zu Potsdam und Pretsch bedürfen für das Jahr ,1893/94 folgender Gegenstände:

694 Paar Hosenträger,

1227 Did. messingene Knöpfe,

160 Pfund Bettfedern,

634 m blaues Halbtuch,

114 m \{warzes tu,

467 m gefärbten Moll,

27 m grauen Croisé,

50 m rothen Flaell,

130 Pfund ungebleihtes, baumwollenes Stri>garn,

10 Pfund blaues, baumwollenes Stri>garn, 169 Pfund wollenes Stri>kgarn, 348 o> weißes Band, 32 o> s{warzes Band, -250 Stü> weißen Zwirn, 480 Stü> grauen Zwirn, 380 Stü> gefärbten Zwirn, 100 Stü englishe Nähbaumwolle.

Versiegelte Offerten hierauf werden bis zum 25. November d. Js., Vormittags 10 Uhr, im Geschäftszimmer der Anstalt, woselbst die Be- dingungen und Proben ausgelegt sind, entgegen- genommen und in Gegenwart der zum Termin er- schienenen Submittenten geöffnet. Die Bedingungen sind von den Submittenten zu unterschreiben oder in den Offerten ausdrü>li< als maßgebend anzuerkennen.

Offerten, die sih auf anderweite Proben beziehen, bleiben unberü>sichtigt.

otsdam, den 10. November 1892. önigliches großes Militär-Waisenhaus.

[49043] Verdingun

der Ausführung der Erd-, Fels-, Rodungs- und Böschungsarbeiten, der Durchläfse und Brü>en, der Wege-Unter- und Ueberführungen, Futtermauern und Wegebefestigungsarbeiten zum Bau der Eisenbahn von Detmold nah Sandebe> in den Loosen I., II., ITI., IV. und VII. (620016 cbm Bodenbewegung, 271190 qm Bösfchungsflähen, 405 cbm Stein- paéungen, 2027 cbm Kalk, 16 248 cbm Bruchftein- mauerwerf und 296 cbm Werksteine).

Termin: Donner®êstag, den 29. Dezember 1892, Vormittags 117 Uhr, im Amtszimmer des Abtheilungs-Baumeisters Diesel in Detmold, Hermannstraße 9, Lagepläne, Massenvertheilungs- pläâne, Bauwerkszeihnungen, Berechnungen, Be. dingungen u. f. w. fönnen daselbft eingesehen und die Verdingungsunterlagen gegen kostenfreie Ein- sendung von 4,50 Æ für sämmtliche Loose und von 2,10 Æ für ein einzelnes Loos von dort bezogen werden.

Zuschlagsfrist 4 Wochen.

Hannover, den 16. November 1892.

Königliche Eisenbahn-Direction.

[47348] Bekanntmachung.

Bei dem Arresthause zu Elberfeld sind zum 1. April 1893 die Arbeitskräfte von 65 männlihen Ge- fangenen vertragsmäßig zu vergeben, von welchen zur Zeit 25 mit Dütenfabrikation, 20 mit der An- fertigung von Knöpfen und 20 mit Sattlerarbeiten beschäftigt werden.

Darauf reflectirende cautionsfäbige Unternehmer werden gebeten, ihre Angebote unter Angabe des zu betreibenden Arbeitszweiges mit der Bezeichnung „Vergebung von Arbeitskräften“ bis zum 13. De- zember d. J., Vormittags 11 Uhr, an die unterzeihnete Verwaltung portofrei einzureichen.

Die Vertragsbedingungen liegen zur Einsicht im Bureau des Arbeits-Inspectors aus, können auch gegen Erstattung von 1 Æ abschriftli< bezogen werden.

Elberfeld, den 11. November 1892.

Königliche Arrefthans-Verwaltung.

[48806] Bekanntmachung.

Zum 1. April 1893 sind in hiesiger Strafanstalt die Arbeitskräfte von 60 Gefangenen, welche bis jeßt in der Möbeltishlerei Verwendung gefunden fee. auf Grund eines abzuschließenden Vertrages und gegen Hinterlegung einer Caution in Höhe von 3900 4 für eine dreijährige Dauer zu industriellen Arbeiten innerhalb der Anstalt zu vergeben.

Bewerber wollen Angebote mit dem ausdrü>lichen Vermerk, daß die gegen 50 «4 Schreibgebühr zu be- ziehenden „allgemeinen Bedingungen“ als bindend anertannt werden, bis zum 5. Dezember d. Js., Vormittags 10 Uhr dem Eröffnungstermin Le E geoRs der unterzeihneten Direction ein- reichen.

Oertlihe Besprehung steht frei und f erwünscht.

Sonnenburg (Neumark), den 19. Novbr. 1892.

Königliche Strafaustalts-Direction.

95) Verloosung 2x. von Werth- papieren.

[48942] Bekanntmachung. Bei der beute nah Maßgabe der $$ 39, 41 und 47 des Gesetzes vom 2. März 1850 wegen Errichtung von Rentenbanken im Beisein der Abgeordneten der Provinzial-Vertretung und eines Notars stattgehabten fünf und dreißigsten öffentlihen Verloosung von Schleswig - Holsteinishen Rentenbriefen find die in na<folgendem Verzeichnisse aufgeführten Nummern gezogen worden. Sie werden den Besitzern mit der Aufforderung gekündigt, den Kapitalbetrag egen Quittung unter Rückgabe der ausgeloosten entenbriefe im cursfähigen Zustande mit den dazu aehörigen Zinscoupons Serie Ill. Nr. 7/16 und Talons vom 19, März 1893 ab in den Vor- mittagéstunden von 9 bis 12 Ubr in unserem Kaffeulocale, grüne Schanze Nr. 15, in Empfang zu nehmen. Vom 1. April 1893 ab hört die Ver- zinsung dieser Rentenbriefe auf. Inhaber von aus- geloosten und gekündigten Rentenbriefen können die zu realisirenden Rentenbriefe unter Beifügung einer vorschriftsmäßigen Quittung dur die Post an unsere Kasse einsenden, worauf die Uebersendung der Valuta auf gleihem Wege auf Gefahr und Kosten des Empfängers erfolgen wird. Hierbei wird darauf aufmerksam gemacht, daß na< $ 44 des Rentenbank- Gesetzes die aus den Fälligkeitsterminen vom 1. Apri und 1. Oktober 1882 verloosten Rentenbriefe mit dem Schluffe dieses Jahres rerjähbren. e Nentenbriefe der Provinz Schleswig-Holstein. a. Verloosung am 15, November 1892. Anszabiung vom 19, Mäea 1893 ab bei der Königlichen Rentenbank-Kasse zu Stettin. Litt. A. zu 3000 Nr. 153 647 971 1094 1159 1177 1209 2109 2170 2246 2346 2379 3059 3061 3296 3302 3306 3335 3409 3678 3787 3895 4006 4072 4203 4272 4291 4497 4690 4877 4936 4996 5009 5378 5402 5647 5931 6699 6709 7155 7162 7199 8487 8620 8880 8906 8921 9502 9536 9579 9749 9752 9943 10043 10049 10079 10306 10422 10508 10590 11480 12492 12875 12899 12900 12922 12923. Litt. B. zu 1500 Nr. 103 349 498 821. Litt. C. zu 300 A Nr. 382 433 592 618 651 764 1263 1368 1511 1886 1937 1939 1948 1950 1972 2144 2212 2229 2729 2784

3017 3022 3403 3703 3919 4137 4169 4374 4748 4939 4978. Litt. D. zu 75 Æ Nr. 14 173 199 206 315 577 630 639 650 700 1090 1115 1413 1808 1850 1982 1985 2221 2373 2466 3195 3252 3341 3412 3426 3821 3919 4278 4484 4972 4980 5050 5064 5067 5302 5455 5460 5605 5664 5745 5802 5880 5881 5994 6234 6285 6424. Litt. E. zu 30 A Nr. 4772 bis incl. 4782. Die Rentenbriefe Litt. E. Nr. 1 bis incl. 4782 sind sämmtli gekündigt. Stettin, den 15. November 1892. Königliche Direction der Rentenbank.

[49044] L :

Bei der in Gemäßheit des Geseßes vom 5. No- vember 1853 Nr. 451 der Gothaishen Geseßz- sammlung am 7. d. M. stattgehabten 76. Aus- loosung von Schuldbriefen der Herzogl. Ab- lösungsfafse hier, wel<he zur Ablösung von Grundlasten auëgegeben worden sind, sowie bei der an demselben Tage auf Grund des Gefeßes vom 4. März 1876 Nr. 8 der Gothaishen Geseßz- sammlung erfolgten 29. Ausloosung von Schuldbriefen der genanuten Kafse, deren Aus- gabe zur Ablösung von Abgaben und Leistungen an Kirchen, Pfarreien 2c. stattgefunden hat, find die nachverzeihneten Schuldbriefe betroffen und zur Ab- zablung bestimmt worden :

A. Schuldbriefe zur Ablösung von Grund-

lasten :

Litt. A. Nr. 34.

Litt. B. Nr. 162 788 805 887 1152 1364 1612 1634 1858 1896 2068 2140 2163 2236 2246.

Ltt. C. Nr. 209 281 332.

Litt. D. Nr. 148. e

Ltt. E. Nr. 340 391 424 449 577.

B. Schuldbriefe zur Ablösung von Abgaben und Leistungen an Kirchen, Pfarreien 2c. Litt. A. Vir. 3095.

Ltt. B. Nr. 3154 3238 3251 3324 3352 3447 3522 3803 3816 3822 3994 4082.

Litt. C. Nr. 3047 3099.

Láitt. D. Nr. 3051.

Ltt. E. Nr. 3001 3081 3091 3122.

Die Inhaber dieser Schuldbriefe werden REA aufgefordert, dieselben nebst den dazu gehörigen, no nicht fälligen Zinsabschnitten und den Zinsleisten innerhalb eines halben Jahres, vom Tage des Erlasses der geger.wärtigen Bekannt: machung an gerechnet, bei der Serzogl. Ver- waltung der Ablösungskafse hier einzureichen und dagegen den Nennwerth diefer Schuldbriefe in baarem Gelde, sowie au< die laufenden Zinsen bis zum Tage der Kapitalzahlung, fofern diefe bis zum 1. Mai 1893 erfolgt, in Empfang zu nehmen. Mit dem ebengenannten Tage hört die Verzinsung der sämmtlichen obenbezeichneten ausgeloosten Schuld- briefe auf. 5

Außerdem wird zur öffentlichen Kenntniß gebracht, daß an dem Eingangs erwähnten Ausloosungstage die am 3. November 1888 ausgeloosten, inzwishen sämmtlih realisirten Schuldbriefe der Ablösungs- kasse, nämli:

a. Schuldbriefe zur Ablöfung von Grundlasten:

Tati A. Nr. 8.

Tat B. Nr. 278 289 (48 903 898 1128 1151 1245 1362 1509 1726 2029 2048.

Tátt. C. Nr. 98 115-368 425 482.

Tátt. D. Nr. 81.

Tat, B. Sir. 22 125 451.

E r O

b. Schuldbriefe zur Ablösung von Abgaben und

Leistungen an Kirchen, Pfarreien 2c.

Iátt. A. Nr. 3062.

Lätt. B. Nr. 3042 3179. 3541 3605 3670 3718 3786 3809 3867 3946 3989 4054.

Litt. C. Nr. 3012 3053.

Ltt D). Ver. 3033.

Litt. E. Nr. 3184 3218. s nebst den dazu gehörigen Zinsleisten und den ab- gelieferten Zinsabschnitten der geseßlichen Bestim- mung gemäß verbrannt worden sind. x

GEAE wird darauf aufmerksam gemacht, daß fol- gende bereits früher ausgelooste Schuldbriefe der Ablösungskasse, die Ablösung von Grund- lasten betreffend, nämlich:

Tat B. Jir: 19, Litt. C. Nr. 385,

L Litt. F. Nr. 110, bis jeßt der Herzogl. Ablösungskasse-Verwaltung zur Einlösung no< nicht präsentirt worden find. Es werden daber die Inhaber derselben zu deren Einlösung mit dem Bemerken aufgefordert, daß die L dieser Schuldbriefe bereits aufgehört hat.

Schließ A O no< befannt gemacht, daß von den am 1. Mai 1888 fällig gewordenen Coupons die zu den Rentenbriefen Lätt. C. Nr. 487 und Litt. E. Nr. 258 (Abschnitt TV. Nr. 8) gehörigen bis jeßt zur Einlöfung nicht präsentirt worden sind und demna< infolge Ablaufs der vierjährigen Ver- jährungsfrist ihre Gültigkeit verloren haben.

Gotha, den 15. November 1892. Herzogl. Sächs. Staats-Ministerium. Strenge.

LEDEA Bekanntmachung. In Gegenwart des Notars e Herzfeld hier- selbst find heute auf Grund der Bestimmungen des 20 des revidirten Statuts der Landschaft der Provinz achsen und der von dem Königlichen Commifsarius genehmigten Ausführungsbestimmungen folgende ate Pfandbriefe des landschaftlichen Kreditverbaudes der Provinz Sachsen aus- gelooft worden : Zu 1000 Thlr. = 3000 ( Nr. 207 327 639 735 745 900 1094. ; Zu 500 Thlr. = 1500 Nr. 59 526 539 630 972 998 1111 1177. - Zu 100 Thlr. = 300 M Nr. 365 375 437 473 746 892 1397 1462 1548 1582 1583. u 50 Thlr. = 150 A Nr. 23 275 290. u 25 Thlr. = 75 4 Nr. 110 212. ie ausgeloosten Pfandbriefe werden hiermit den nhabern zur Einlösung dur Baarzahlung des ennwerths am L. Juli 1893 gekündigt und müssen zur Verfallzeit nebst den no< nit älligen Zinsscheinen und den Zinsschein - Anweifungen tin umlaufsfähigem Zustand eingeliefert werden. Der Betrag der fehlenden Zinsscheine wird dem E aden von der Einlösungssumme in Abzug racht. Die Einlösungssumme wird bei Einsendung der Stücke dur< die Poft den Einsendern mangels be- sonderer Anträge unter voller Werthsangabe porto-

aus Pfandb

Zuglei wird darauf aufmerksam gemacht, daf eren Verloosungen no< folgende efe rücständig sind :

u 1000 Thlr. Nr. 54 263.

u 500 Thlr. Nr. 77 213 671 785.

u 100 Thlr. Nr. 99 158 268 300 302 519. Zu 50 Thlr. Nr. 250 251. Zu 25: Thlr. Ne. 27 77. Halle (Saale), am 19. November 1892.

Die Direction

der Landschaft der Provinz Sachsen.

E. Freiherr von Gustedt. - Hoffmann.

[15909] Bekanntmachung. Bei der am 3. Juni 1892 erfolgten Ausloosung von Kreis - Anuleihescheinen (Kreis - Obliga- tionen) des Kreises Augerburg sind folgende Nummern gezogen worden.

T. Emisfion : Litt. A. à 2000 Æ Nr. 17. Lítt. B. à 1000 A Nr. 23. Ltt. C. à 500 Æ Nr. 104 20. Litt. D. à 200 A Nr. 80 44 81 158 154 42

161 199. TV. Emisfion :

Ltt. A. à 1000 A Nr. 63. Litt. B. à 500 A Nr. 5 94. Lätt. C. à 200 ÆA Nr. 64 83 85 131 164.

Y. Emission: Litt. A. à 1000 A Nr. 35. Ltt. C. à 200 Æ Nr. 150 1 96. Indem wir vorstehend bezeihnete Kreis-Anleihe- cheine, den Inbabern hiermit zum 1. Januar 1893 fündigen, bemerken wir, daß die Kapital-

den dazu gebörigen Zins|cheinen (Coupons) vom 1, Januar 1893 ab bei der landschaftlichen Darlehnskasse in Königsberg i. Pr. und bei der hiefigen Kreis-Communalkasse in Empfang genommen werden können. Die Verzinsung der aus- geloosten Kreis-Anleihesheine bört mit dem 1. Ja- nuar 1893 auf. Nicht mehr verzinst werden fol- gende bereits früber ausgelooste Obligationen : ITI. Em. B. 39 à 1000 Æ, V. Em. A. 46 à 1000 ÆA feit dem 1. Januar 1891; Iv. Em. C. 69 63 à 200 Æ seit 1. Januar 1892. - Angerburg, den 3. Juni 1892. Der Kreis-Ausschuß des Kreises Angerburg. von Kannewurff.

[48946] 5 °'% Partial-Obligationen der Kaliwerke Aschersleben.

Die am 1. Dezember 1892 fälligen Zins- coupons und ausgeloosten Stücke dieser Anleibe werden

in Aen bei der Kasse der Gesefkl- 1ast, in Berlin bei der Direction der Disconto- Gesellschaft, / - in Frankfurt a. M. bei dem Bankhause M. A. von Rothschild & Söhne eingelöst.

[48945]

Den als verloren angezeigten Versficherungs8- schein Nr. 33 980, ausgestellt am 30. April 1873 auf das Leben des Herrn August Robert Leopold Steger, Oeconom in Arnstadt, jeßt in Gillersdorf bei Groß: Breitenbach, erklären wir na< erfolgtem Aufruf desselben in Gemäßheit von $ 15 der Allge- meinen Versicherungsbedingungen unjeres revidirten Statuts für kraftlos. Wir haben für obigen Schein ein Duplicat ausgefertigt.

Leipzig, den 21. November 1892.

Lebensversicherungs-Gesellschast zu Leipzig.

Dr. Dftto. Dr. Händel.

6) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

[49143] Generalversammlung : der Mainzer Actien-Bierbrauerei in Mainz. In Gemäßheit des $ 22 der Statuten der Mainzer Actien-Bierbrauerei werden die Herren Actionäre dieser Gesellshaft zu der Montag, den 12. Dezember ds. JS., um 11 Uhr Vormittags, in dem Locale der Brauerei stattfindenden ordentlichen Generalversammlung für das zweiunddreißigste Geschäftsjahr hierdur< eingeladen. : S : Zur Erlangung der Eintrittskarten sind die Actien nummerish geordnet und mit einem Nummernver- zeichniß versehen vom 28. November bis 5. De- zember. auf dem Bureau der Gesellschaft vor- zuzeigen. Die Eintrittskarten können am 9., 10. und 12. Dezember in Empfang genommen werden. Gegenstände der Verhandlung find: 1) Rechnungsablage über den Betrieb des zwei- unddreißigsten Geschäftsjahres und Beschluß- fassung über die Gewinnvertheilung. ; 2) Ersaßwahl für das statutenmäßig ausscheidende Mitglied des Aufsichtérathes. | 3) Anträge des Aufsichtsrathes bezügli<h Aenderung der Statuten : a. Streichung der auf die Gulden-Actien bezüg- lien Stellen in den 88 4 und 25. b. Formulirung des ersten Absagzes in $ 6 nah den géséblichen Bestimmungen. S c. Aenderung des $ 9 in Bezug auf die Zahl der Mitglieder des Aufsichtsrathes. d Procu bezüglih der Firmenzeihnung dur e

ocuristen in $ 16. e. Redactionelle Aenderungen in den S8 4 und 5. f. Streichung des dritten Absatzes in $ 4 und des leßten Nachsates in $ 19.

4) Rv: eines weiteren Mitgliedes des Aufsichts- rathes.

5) Wahl der Revisions-Commission.

6) Ermächtigung des Aufsichtsrathes für die Dauer eines Jahres zum An- und Verkauf von Im- mobilien bis zum Betrage von 4 300 000.

Maiuz, den 22. November 1892.

Der Auffichtsrath

beträge gegen Einlieferung der Anleihescheine mit |-

[49034 Norddeutsche Brauerei, Actien-Gesellschaft.

Zu der am Sonnabend, den 17. Dezember cr.,

Nachmittags 6 Uhr, Chausseestraße Nr. 98,

parterre, stattfindenden ordeutlichen Generalver-

sammlung werden die Herren Actionäre obiger

Gesellschaft hiermit eingeladen.

____ Tagesorduung:

1) Geschäftsbericht der Direction, Vorlegung der Bilanz nebst Gewinn- und Verlust-Rechnung, Bericht des Aufsichtsraths und dér Revisoren über die Prüfung der Vorlagen. Beschlußfassung über Genehmigung der Bilanz, Gewinnvertheilung, Festseßung der Dividende und Ertheilung der Entlastung an die Direction und den Aufsichtsrath.

3) Wahl der Revisoren.

Diezenigen Actionâre, welWe an dieser General-

versammlung theilnehmen wollen, baben ihre Actien

resp. Depoticheine der Reichsbank über diese Actien gemäß $ 23 des Statuts bis zum 15. Dezember

a. €c., Abends 6 Uhr, bei der Gesellschafts-

kasse, Neue Hochstraße 46, oder bei den Herren

Born & Bufse hier, Behrenstraße 31, zu deponiren.

Berlin, den 21. November 1892.

Der Aufsichtsrath der Norddeutschen Brauerei,

Actien-Gesellschaft.

Dorn.

[48368] 5 : Gera-Greizer Kammgarn-Spinnerei

in Zwößen bei Gera. Die Herren Actionäâre der Gera-Greizer Kamm- garn-Spinnerei in Zwößen werden hiermit zu einer außerordentlichen Generalversammlung Montag, den 5. Dezember d. J., Nachmittags 3 Uhr, im Hotel Frommater zu Gera ergebenst eingeladen. Tagesordnung : 1) Antrag auf Abänderung des Statuten. 2) Geschäftlihe Mittheilungen. Unter Bezugnahme auf die eins{lagenden Be- stimmungen $ 31 und 32 der Statuten wird be- merkt, daß die Ausgabe der Eintrittskarten unter Vermerk der Anzabl der zu vertretenden Stimmen von Nachmittags 2—3 Uhr in dem Versammlungs- [ocale stattfindet und daß die Ausweisung des Actien- besizes entweder dur< Vorzeigen der Actien oder dur< amtliches Zeugniß zu erfolgen hat. Stellvertretung dur Bevollmächtigte ist zulässig, und erfordert Vollmacht zu ihrer Gültigkeit \hrift- lie Form. Gera, den 18. November 1892. Der Aufsichtsrath der Gera-Greizer Kamm- garn-Spinnerei in Zwöten bei Gera. Eugen Ruc>kdeschel, Vorsitzender.

S 39 der

[49232] Z : 2 Farbfabrik vorm. Brönner in Liqu.

Die Herren Actionäre werden andur< zu der Samstag , den 17. Dezember 1892, Vor- mittags 10! Uhr, im Saalbau - Restaurant, Junghofstraße 20, zu Frankfurt a. Main statt- findenden Generalversammlung eingeladen.

Tagesordnung :

1) Vorlage der Schlußre<hnung des Liquidators

nebst Prüfungsbericht des Aufsichtsraths.

2) Genebmigung der Sc{blußrehnung und Er-

theilung der Entlastung für den Liguidator und den Aufsichtsrath.

Diejenigen Herren Actionäre, welhe an der Ge- neralversammlung theil zu nebmen wünschen, werden ersuht, ihre Actien mit Verzeichniß in den Vor- mittagsstunden von 10—12 Uhr in der Zeit vom 1. bis spätestens 12. Dezember d. I. in dem Ge- \chäâftslocal der Gesellschaft, Kaiserhofstraße 10T zu deponiren und die Eintrittskarten in Empfang zu nehmen. Die unter Nr. 1 der Tagesordnung be- zeihneten Vorlagen sind vom 1. Dezember d. I. ab in dem bezeichneten Geshäftslocal der Gesellschaft aufgelegt.

Frankfurt a. Main, 24. November 1892.

[49027] Leipzigec Feuer-Versiherungs-Anstalt.

In Gemäßheit der Vorschrift des 38. unserer

Verfafsungéartikel machen wir hierdur< bekannt,

daß in der heute stattgeha®ten außerordentlichen

Generalversammlung unserer Actionäre an Stelle

des dur< Ableben ausgeschiedenen Herrn Konsul

W. Schmidt ! Herr Adolph Lodde, hierselbst

als Director gewählt worden ift.

Leipzig, den 21. November 1892. Leipziger Feuer-Versicheruugs-Anftalt.

Sachsenröder. Lemke.

[49144] Metallindustrie-Gesellschaft Mußtzig-Framont. Ordentliche Generalversammlung.

Wir beehren uns, den Herren Actionären unserer Gesellshaft mitzutheilen, daß wir am 16. De- zember fünftig, Vormittags +{ vor Elf Uhr, im Local der Bangue d’Alsace et de Lorraine, Blauwolkengasse 14, in Straßburg, unsere ordent- liche Generalversammlung latten. Diejenigen Herren Actionäre, welche derselben beiwohnen wollen, können ihre Actien, spätestens aber drei Tage vorher deponiren, wofür Ihnen ein Récépissé gegeben wird, welcher als Eintrittskarte gilt :

in Mutzig am Sitze der Gesellschaft,

in Straßburg bei der Banque d’Alsace

et de Lsrraine und in Paris bei der Gesells<haft Crédit in- dustriel et commerecial.

: __ Tagesordnuug :

1) Rechenschaftsberiht des Vorstandes über das

_ Geschäftsjahr 1891/92.

2) Bericht des Aufsichtsrathes.

3) Festsezung der Bilanz.

4) Entlastung des Vorstandes.

5) Entlastung des Aufsichtsrathes.

6) Neuwahl eines Aufsichtsrathsmitgliedes. Mugtig, den 22. November 1892.

Der Vorftaud. Sütterlin. Debenes se.

[47297] Fockendorfer Papierfabrik Actien-Gefellschaft vorm. Drache & C°_ zu Fockendorf.

In Ausführung der Beschlüfse der am 14. Mai 1892 abgehaltenen Generalversammlung wurden 10 Stü>k Stammactien zur Vernichtung angekauft. Es verbleiben dann no< 282 Stü>k Stammactien zur Zusammenlegung in 94 Stü> Vorzugsactien, sodaß na< Ausführung das Grundkapital auf 982 000 Æ herabgeseßt wird.

Die Gläubiger der Gesellshaft werden daher aber- mals aufgefordert, \sih bei der Gesellschaft zu melden.

Fockeñdorf, am 12. November 1892.

Focfendorfer Papierfabrik, Act. Ges. vorm. Drache & C°_.

Carl Eichhorn. ppa. M. Kreyssig..

49251] > L: Ordentliche Generalversammlung der Actionäre der :

Victoria- Garten

(vorm. von Efsen’s Garten) A.-G. am Sonnabend, den 17. Dezember 1892, 27 Uhr Nachmittags, im Geschäftslocale der Herren Emil Korn u. Wilhelm Settemeyer, Gänse- markt 62/63 IT., Hamburg. Tagesorduuug é 1) Vorlage des Jahresberihts und der Bilanz, sowie Ertheilung der Entlastung für Aufs c<tsrath und Vorstand. 2) Auffichtsrathswakbl[.

Die Stimmkarten sind gegen Doggeigung und Abs stempelung der Actien in Empfang zu nehmen vom 11. bis 15. Dezember 1892 incl. während der Ge- \häftsstunden bei dem Notar Herrn E. Th. Gabory, Neß Nr. 1.

Der Aufsichtsrath.

Der Vorstand.

[49119]

Co., hier, Markgrafenstraße 48, zu deponiren.

3) Auffichtsraths8wahl. 4) Wahl von Revisoren. Berlin, den 23. November 1892.

[49141]

Thürmchensgafse Nr. 19, stattfinden. Tageso

z Leopold Seligmann oder bei der Gesellshaft gegen eine Bes binterlegen.

in unserm Geschäftslocale ausgegeben. Köln, den 22. November 1892.

pflichtig zugesandt werden.

der Mainzer Actien - Bierbrauerei.

Weißbier-Actien-Brauerei vorm. Die Herren Actionäre unserer Gesells<aft werden hiermit zu einer ordentlichen General- versammlung auf Mittwoch, den 21. Dezem Geschäftslocale, Friedrichstraße 128, ergebenst eingeladn. . : i

Nach $ 22 unseres Statuts haben diejenigen Actionäre, welche sich an der Generalversammlung betheiligen wollen, spätestens bis 17. Dezember a. €-, Abends s Uhr, ihre Actien obne Dividenden- {eine und Talons nebst einem doppelten Nummernverzeichnisse bei der Bankfirma Albert Schappach &

- rdunun f:

1) Vorlage der Bilanz und Gewinn- und Verlust- rung. 2) Bericht des Aufsichtsraths, des Directors und der j 3) Genebmigung der Bilanz und Beschluß über die Gewinnvertheilung. _ d 4) Wahl zweier Aufsichtsraths-Mitglieder und Wahl der Mitglieder der Nevisionscommisfion.

Unter Hinweis auf $ 18 der Statuten ersuchen wie die Herren i i an dieser Generalversammlung, ihre Actien wenigstens eine Woche vorher bei den Bankhäusern: Sal. Oppenheim jun. & Cie. hier, ier, / einigung bis na< beendigter Generalversammlung ¿n

Die Eintrittskarten und Stimmzettel werden am 15. Dezember cr., Vormittags von 9—11 Ubr,

H. A. Bolle.

ber a. c., Vormittags 10 Uhr, na< unserem

Tagesordnung: 1) Bericht über die Geschäftslage unter Vorlegung des Geschäftsberichts, der Bilanz und des Gewinn- und Verlust-Contos pro 1891/92. Bericht der Revistions-Commission und Decharge-Ertheilung.

Weißbier-Actien-Brauerei vorm. H. A. Bolle. Der Auffichtsrath. Albert Shappvach, Vorsitzender.

Köln-Niederinendiger Actien-Brauerei- Die diesjährige ordentliche Generalversammlung der Actionäre unserer Gefellshaft wird am Freitag, den 16. Dezember ds. Js., Vormittags 11 Uhr, im Locale der Gesellshaft in Köln,

evisoren.

ctionäre, behufs Theilnahme

Der Aufsichtsrath.