1892 / 280 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

76) Einwohnerfohn Heinrih Michael Kind, zuleßt in É haecioun, sêres Obornik, am 30. August 1871 in Uchorowo, Kreis Obornik, geboren,

,_ 77) Schäfersohn Heinrih Albert Sydow, zuleßt in Szymankowo, am 13. September 1871 în Uchorowo, Kreis Obornik, geboren,

78) Wirths\ohn Johann Friedri<h Wilhelm Ramm, zuleßt in Werdum, Kreis Obornik, am 23. Juni 1871 daselbst geboren,

79) Albert Rudolf Hanke, zuleßt in Nekla- par and, Kreis Schroda, am 6. Oktober 1868 in

ouisfenwalde geboren,

80) Anton Johann Frommholz, zuleßt in Nekla- Lau and, Kreis Schroda, am 19. Dezember 1868 in

ürstenau geboren,

81) Petrus Szymanski, zuleßt in Koc. Gorka, O <roda, am 4. Juni 1868 in Jägerswalde geboren,

82) Boleslaus Zdzislaw Bogdanski, zuleßt in Dlîonie, Kreis Rawitsch, am 14. Januar 1869 da- selbst geboren,

83) Hermann Oskar Döhring, zuletzt in Görchen, p i Nawitsh, am 20. September 1869 daselbst geboren,

84) Johann Mikolajczak, zuleßt in Solec, Kreis Schroda, am 8. Juni 1868 in Komorze, Kreis Jarotschin, geboren,

85) No<h Wawrzyniak, zuleßt in Solec, Kreis Schroda, am 15. August 1868 in Stramnice, Kreis Schroda, geboren,

86) Michael Szymendera, zuleßt in Borowo- De, Kreis Schroda, am 6. September 1868 in

lenka geboren,

87) Josef Kalasanty, zuleßt in Giecz, Kreis

hrodá, am 21. Juni 1868 in Poruchowo geboren,

88) Wirthschaftersohn Hugo Richard Witke, zu- leßt in Ritshenwalde, Kreis Obornik, am 29. Juli 1867 zu Burbach, Kreis Obornik, geboren,

89) Magdsohn Adalbert (Wojciech) Groß, zu- leßt in Ninino, Kreis Obornik, am 19. März 1868 daselbst geboren,

Ch Tagelöhnersohn Johann Paplaczyk, zuleßt in Chludowo, Kreis Posen Oft, am 24. Dezember 1870 in Bomblin, Kreis Obornik, geboren,

91) Schäfersohn Wilhelm Rudolf Nawrot, zu- leßt in Schrotthaus-Vorwerk, Kreis Obornik, am R Februar 1870 in Chmielewo, Kreis Obornik, geboren,

92) Tagelöhnersohn Johann Friedri<h Julius Torno, zuleßt in Gramsdorf, Kreis Obornik, am 13. Dezember 1870 in Heide-Dombrowka, Kreis Obornik, geboren,

93) Schäfersohn Franz Kinowsfki, zuleßt in Obornik, am 22. November 1870 in Golaschin, Kreis Obornik, geboren,

94) Arbeitersohn Josef Woznicki, zuleßt in Leng, Kreis Obornik, am 13. Dezember 1870 zu Golaschin T., Kreis Obornik, geboren,

95) Arbeitersohn Thomas Kaczmarek, zuleßt in Josefinowo, Kreis Obornik, am 16. Dezember 1870 zu Golaschin IT., Kreis Obornik, geboren,

96) Arbeitersohn Johann Makowski, zuletzt in Ninino, Kreis Obornik, am 6. Mai 1870 zu Gor- zuhowo, Kreis Obornik, geboren,

97) Kutschersohn Peter Paul Szramski, zuleßt in Gosciejewo, Kreis Obornik, am 3. Juni 1870 daselbst geboren,

98) Wirthsfohn Gustav Rudolph Hugo Harmel, zuleßt in Gramsdorf, Kreis Obornik, am 16. Ok- tober 1870 daselbst geboren,

99) Wirthssohn Emil Hermann Sukut, zuleßt in Grüßendorf, Kreis Obornik, am 9. Mai 1870 da-

felbst geboren,

100) Wirthsfohn Gustav Paul Lauchstädt, zu- leßt in Groß-Kroschin, Kreis Obornik, am 27. Fe- bruar 1870 daselbft geboren,

101) Magdsohn Josef Slaboleps8zy, zuleßt in s, Kreis Obornik, am 1. März 1870 daselbst geboren.

102) Einwohnersohn Gustav Heinri Neumann, zuleßt in Alt-Laskon-Hauland, Kreis Obornik, am 26. Januar 1870 daselbst geboren,

103) Tagelöhnersohn Johann Pigtkowsfi, zuleßt in Laskowo, Kreis Obornik, am 4. November 1870 daselbst geboren,

104) Kolonistenfohn Nikolaus Buduik, zuletzt in Studziniec, Kreis Obornik, am 25. August 1870 in Lippe-Colonie, Kreis Obornik, geboren,

105) Tagelöhnersohn Gustav Heinrih Kurzweg, zuleßt in Lippe-Colonie, Kreis Obornik, am 22. April 1870 daselbst geboren,

106) Arbeitersohn Stanislaus Garczyk, zuletzt in Lomno, Kreis Obornik, am 29. März 1870 da- selbst geboren,

107) Arbeiter Gustav Adolf Albrecht, zuleßt in Goéciejewo Gut, Kreis Obornik, am 6. März 1870 in Ludom, Kreis Obornik, geboren,

108) Tagelöhnersohn Johann Stachowiak, zuleßt in Lukowo, Kreis Obornik, am 15. Dezember 1870 daselbst geboren,

109) Tagelöhner Adalbert (Wojciech) Wielgosz, zuleßt in Pacholewo, Kreis Obornik, am 22. März 1870 in Lulin, Kreis Obornik, geboren,

110) Schmiedefohn Anton Ulatowsfki, zuletzt in B am 4. Januar 1870 in Maniewo, Kreis

bornifk, geboren,

111) Hauslersohn Johann Gawrych, zuleßt in Boruschin, Kreis Obornik, am 27. Dezember 1870 in Miynkowo, Kreis Obornik, peuprat,

112) Tagelöhnerfohn Michael Purgiel, zuletzt in Miynkowo, Kreis Obornik, am 6. August 1870 da- selbst geboren, O

113) Ernst Wilhelm Gotthilf Stache, zuleßt in Obornik, am 24. Dezember 1870 in Murowana Goslin geor,

114) Dienstmagdfohn Julius Hermann Schedler, us in Kirhen-Dombrowka, Kreis Obornik, am 4. Juni 1870 daselbst geboren,

115) Tagelöhnerfohn Josef Polus, zuletzt in Nieschawa Hauland, Kreis Obornik, am 21. Februar 1870 daselbst geboren,

116) Magdfohn Andreas Pawlacki, zuletzt in Ob -rnik, am 30. November 1870 daselbst geboren,

117) D Beoba Nobert Richard Scheuk, ayrept in Obornik, am 24. Februar 1870 daselbst geboren,

118) Tagelöhnersohn Raimund Stefanski, zuleßt in Obornik, am 30. August 1870 in Obornik ge- oren,

119) Tagelöhnersohn Peter Smöl, zuleßt in Nietschaina, Kreis Obornik, am 21. Juni 1879 zu Ossowo-Alt, Kreis Obornik, geboren,

120) Arbeiter Michael Fabianski, zuletzt in

Obiezierze, Kreis Obornik, am 26. August 1870 in Pacholewo, Kreis Obornik, geboren,

121) Tagelöhnerfohn Josef Nowak, zuleßt in

acholewo, Kreis Obornik, am 24. Februar 1870 da-

Toy Einlie hn Josef Blinkiewicz, zuleßt

inliegersohn Jo ewicz, zuleßt in Sorzuchowg, esl Obornik, am 3. Januar 1870 in Parkowo, Kreis Obornik, geboren,

123) Arbeitersohn Jacob Kulka , zuleßt in F Oafaos, Kreis Obornik, am 14. Juli 1870 daselbst geboren,

124) Arbeitersohn Iosef Weging, zuleßt in Erlaltwo, Kreis Obornik, am 11. März 1870 daselbst geboren,

125) Fleischergeselle Carl Friedri<h Paul Kühn, zuleßt in Ritschenwalde, Kreis Obornik, am 10. De- zember 1870 daselbst geboren,

126) Händlerfohn Simon Rummelsburg, zuleßt in Ritschenwalde, Kreis Obornik, am 27. März 1870 daselbst geboren, l

127) Händler Louis Spandau, zuleßt in Ritschenwalde, Kreis Obornik, am 24. März 1870 daselbst geboren,

128) Handelsmann Bernhard (Bendet) Badt, ene in Nogasen, am 15. Mai 1870 daselbst ge-

oren,

129) Kaufmanus\sohn Hermann Badt, zuleßt in Rogasen, am 10. September 1870 daselbst geboren,

130) Shuhmachersohn Moriß Guesner, zuleßt in Nogasen, am 4. November 1870 daselbst geboren,

131) Shußmannsfohn Johann Heinri< Paul Moebus, zuleßt in Posen, am 24. Juni 1870 in Nogasen E

132) Müßenmachersohn Louis Obersitzker, zuleßt in Rogasen, am 20. April 1870 daselbst geboren,

133) Glasersohn Jacob Silberberg, zuleßt in Nogasen, am 8. Oktober 1870 daselbst geboren,

134) Tischlermeistersohn Richard Ludwig Wilhelm Schendel, zuleßt in Potrzanowo, Kreis Obornik, am 17. Januar 1870 in Rogasen geboren, |

135) Magdsohn Martin Zgrabski, zuleßt in Rogasen, am 12. Oktober 1870 daselbst geboren,

136) Schäfersohn Ernst Gotthold Jahnke, zuleßt in Nudki-Gut, Kreis Obornik, am 5. Januar 1870 daselbst geboren,

137) Arbeitersohn Ignaß Wolniewicz, zuleßt in Schwarz-Hauland, Kreis Obornik, am 25. Juli 1870 daselbst geboren,

138) Einwohnersohn August Gustav Spletzer (Spletter), zuleßt in Briefen, Kreis Obornik, am i August 1870 in Slawica, Kreis Obornik, ge-

oren,

139) Wirthsfohn Carl Gustav Helmchen, zuleßt in Slepuhowo, Kreis Obornik, am 27. April 1870 daselbst geboren,

140) Einliegersohn Anton Baranowsfki, zuleßt in Stomowo, Kreis Obornik, am 3. Juli 1870 da- selbst geboren, _

141) Einliegersohn Stefan Turton, zuleßt in Stomowo, Kreis Obornik, am 20. Dezember 1870 daselbft geboren,

142) Tagelöhnersohn Johann Kopa, zuleßt in Starczanowo, Kreis Obornik, am 10. September 1870 daselbst geboren,

143) Schäfersohn Emil Krüger, zuletzt in Tar- A Kreis Obornik, am 1. Juni 1870 daselbst ge-

oren, -

144) Eigenthümersohn Clemens Gradzielewsfi, zuleßt in Trommelort, Kreis Obornik, am 18. Sep- tember 1870 daselbst geboren,

145) Tagelöhnerfohn Andreas Kroll, zuleßt in Uchorowo, Kreis Obornik, am 11. November 1870 daselbft geboren,

146) Einwohnersohn Michael Wilhelm Kühn, zuleßt in Rogasen, am 24. September 1870 in Werdum, Kreis Obornik, geboren,

147) Pferdekneht Stanislaus Kozktowsfi, zuleßt in Wojnowo, Kreis Obornik, am 14. April 1870 daselbst geboren, tete:

148) Arbeitersohn Casimir Wojciechowski, zu- leßt in Rakownia, Kreis Obornik, am 30. Januar 1870 in Wojnowo, Kreis Obornik, geboren,

149) Freishulzengutsbesißersohn Gustav Otto Pidde, zuleßt in Owieczek, Kreis Obornik, am ref November 1870 in Zolentschin, Kreis Obornik, geboren,

150) Magdsohn Valentin Ciemny, zuleßt in Nieschawa, Kreis Obornik, am 30. September 1870 daselbst geboren,

werden beshuldigt, als Wehrpflichtige, in der Ab- sicht, fih dem Eintritte in den Dienst des stehenden E oder der Flotte zu entziehen, ohne img das Bundesgebiet verlassen oder nach erreichtem militär- pflichtigen Alter sich außerhalb des Bundesgebietes auf- er zu haben, Vergehen gegen $140 Absatz1 Nr. 1 teihs-Str.-G.-B. Dieselben werden auf den 13, Februar 1893, Vormittags 9 Uhr, vor die 11. Strafkammer des Königlichen Landgerichts zu Posen, Wilhelmstraße Nr. 32, Zimmer 54, zur Hauptverhandlung geladen. Bei unentschuldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nah E us von den Königlichen andräthen als Civil-Vorsißende der Kreis-Ersaß- Commissionen zu Witkowo, Obornik, Rawitsch und zu Jarotschin über die der Anklage zu Grunde liegenden eda ausgestellten Erklärungen ver- urtheilt werden. Gleichzeitig wird das im Deutschen Reiche befindliche Vermögen der Angeschuldigten, in- foweit es zur De>ung der sie etwa treffenden Geld- strafe und der Kosten des Verfahrens erforderlich ist, mit Beschlag belegt.

Posen, 15. Oktober 1892.

Königliche Staatsanwaltschaft. Beglaubigt: Jahns, Secretär.

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[49780] A ueero erung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung foll der im Grundbuche von der Königstadt Band 40 Blatt Nr. 2537 auf den Namen des Maurermeisters Emil Lohse zu Berlin eingetragene, ideelle Viertel-Antheil an dem in der Keibelstr. Nr. (—) belegenen Grund- stüde am 23. Januar 1893, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, an S Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel C., Erdge[<hoß, Saal 40, versteigert werden. Die Größe des Grundstü>s is nicht bekannt, auch ist dasselbe weder zur Grundsteuer no< zur Gebäude- steuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, be- [aubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Ab-

f

können in der Gerihts\<reiberei, ebendä, Flügel D., Zimmer 42 QUgE R werden. Alle Realberechtigten werden aufgefordert, die ni<ht von selbs auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Vorhanden- ein - oder Betrag aus dem Grundbuche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks nicht hervorging, insbesondere derartige F otbornaGen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Kotten, spätestens im Versteigerungstermin vor der Au TOerng zur Akgabe von Geboten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspricht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfälls die- selben bei Feststellung des geringsten Gebots nicht berü>sichtigt werden und bei Vertheilung des Kauf- geldes gegen die berü>sihtigten Ansprüche im Range zurü>treten. Diejenigen, me das Eigenthum des Grundstü>s beanspruchen, werden aufgefordert, vor Bu des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nad er- folgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Ans ruh an die Stelle des Grundstü>ks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 23. Januar 1893, Nachmittags 124 Uhr, an Gerichts\telle, wie oben, verkündet werden. Berlin, den 12. November 1892. Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 77.

(49781] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das im Grundbuche von der Königstadt Band 17 Blatt Nr. 1227 auf den Namen des Maurermeisters Emil Lohse zu Berlin eingetragene, in der Neuen König- straße (Nr. 39) belegene Grundstü>k am 23. Januar 18983, Vormittags 10 Uhr, vor dem a neten Gericht, an Gerichtsstelle, Neue Friedri straße 13, Hof, Flügel C., Erdgeschoß, Saal 40, versteigert werden. as Grundstü>, dessen Größe nicht bekannt ist, ist zur Zeit weder zur Grundsteuer, no< zur Gebäudesteuer veranlagt. Die Veranlagung zur Gebäudesteuer erfolgt erst vom 1. April 1893 ab. Der Betrag, welcher in dem Verfahren an Stelle des Gebäudesteuernußzungswerths tritt, wird gemäß sachverständigem Gutachten auf 40434 M. bestimmt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etivaige Abschäßungen und andere das Grundstü> betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichtsschreiberei, ebenda, Flügel D., Zimmer 42, eingesehen werden. Alle Nealberechtigten werden aufgefordert, die nicht von selbst auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grund- buche zur Zeit der Eintragung des Vexsteigerungs- vermerks ni<ht hervorging, insbesondere derartige on von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden

ebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungs- termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- boten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspriht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geen Gebots ni<ht berüd>sihtigt werden und ei Vertheilung des Ms gegen die berüd- sichtigten Ansprüche im Range zurü>treten. Die- jenigen, welche das Eigenthum des Grundstücks Be werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Ver- fahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 283. Jauuar 1893, Nachmittags 127 Uhr, an Gerichtsstelle, wie oben, verfündet werden.

Berlin, den 12. November 1892.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 77.

[49516] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das im Grundbuhe von den Umgebungen Berlins, im Kreise Nieder-Barnim Band 86 Nr. 3546 auf den Namen des Maurerpoliers Georg Melzer hierselbst eingetragene, in der Buttmannstraße Nr. 13 be- legene Grundstü>k am 20. Januar 1893, Vor- mittags L103 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, an Gerichts\telle, Neue Friedrihstraße 13, Hof,

lügel C., parterre, Saal 40, versteigert werden.

Das Grundstü>k is mit 4,14 # Reinertrag und einer Flähe von 8,80 a zur Grundsteuer, mit 14 530 4 Nußtungswerth zur Gebäudesteuer veran- lagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Ab- schrift des Grundbuchblatts, etwaige Abschäßungen und andere das E betreffende Nachweijungen, so- wie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichts- schreiberei, ebenda, Flügel D., Zimmer 41, eingesehen werden. Alle Realberechtigten werden aufgefordert, die ni<t von selbst auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grundbuche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks ni<ht hervorging, ins- besondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungstermin vor der Auf- forderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger I dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nit berüd- sichtigt werden und bei Vertheilung des Kaufgeldes gegen die berüsihtigten Ansprüche im Range zurü>- treten. Diejenigen, welhe das Eigenthum des Grundstü>ks beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Einstellung des E herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 20. Januar 1893, Nachmittags 127 Uhr, an Gerichtsftelle, wie oben angegeben, verkündet werden. Verlinu, den 17. November 1892.

Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 75.

[49515] Zwangsversteigerung.

Das im Grundbuche von Berlin Band 16 Blatt Nr. 1179 auf den Namen des Bierverlegers August ritsh und dessen Ehefrau Auguste Fritsh, geborene Nogat, hier eingetragene, in der fleinen Stralauer- straße Nr. 9 belegene Grundstü> foll auf Antrag der Frau Auguste gs geborenen Nogat, zu Berlin zum Zwe>e der Auseinanderseßung unter den Mit- eigenthümern am 2. Februar 1893, Vormit- tags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, an Gerichtsstelle, Neue Friedrichstraße Nr. 13 Hof, Pre C., Erdgeschoß, Saal 40, zwangsweise ver- teigert werden. Das Grundstü>, dessen Größe nicht bekannt ist, ist mit 690 4 Nuzungswerth zur Ge- bäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrist des Grundbuchblatts, etwaige

«“

treffende Nachweisungen, sowie besondere Kauf- bedingungen können in der Gerihts\hreiberei, ebenda Flügel D, Zimmer 42, eingesehen werden. - Die: (ugen, welche das Eigenthum des Grundstü>s eanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspru an die Stelle des Grundfstü>s tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des - Zuschlags wird am 2. Februar 1893, Nachmittags 124 Uhr, an Gerichtsstelle verkündet werden. Berlin, den 17. November 1892. Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 77.

[49660]

In Sachen der Herzoglichen Kreiskasse hierselbst Implorantin, wider den Maurer Friß Basse hier Imploraten, wegen rü>ständiger Brandkassengelder, wird, na<hdem auf Antrag des Klägers die Beschlag- nahme des dem Beklagten gehörigen, Nr. 46g, Blatt 11. des Feldrisses Hagen an der Gliesmaroder- Maas belegenen Grundstücks zu 4 a 45 qm sammt Wohnhause . Nr. 6230, zum Zwe>e der Zwangs- versteigerung dur<h Beschluß vom 5. Dezember 1892 verfügt, auch die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuhe am 7. November 1892 erfolgt ift, Termin zur Zwangsversteigerung auf den 2. März 18983, Morgens 10 Uhr, vor Herzoglichem Amts- gerichte. hieselbst, Zimmer Nr. 37, angeseßt, in welchem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu überreichen haben.

B, den 11. November 1892.

Herzogliches Amtsgericht. VIII. Hildebrand.

[49519]

In Sachen des Kaufmanns J. Herm. Raee hier, Klägers, wider den Drogisten Bernhard Rüschkamp hier, Beklagten, wegen Hyvpothekcapitals sammt Zinsen, wird, na<hdem auf Antrag des Klägers die Beschlagnahme des dem Beklagten gehörigen, Schuh- straße Nr. 2621 hieselbst belegenen Hauses und Hofes zum Zwecke der Zwangsversteigerung dur< Beschluß vom 15. November 1892 verfügt, au die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am 16. November 1892 erfolgt ist, Termin zur Zwangsversteigerung auf den 3. März 1893, Morgens 1101/2 Uhr, vor Herzoglihem Amtsgerichte hieselbst, Zimmer Nr. 41, angeseßt, in welchem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu überreichen haben.

Braunschweig, den 18. November 1892.

Herzogliches Amtsgericht V1. . amm.

[49517]

Salzuflen. In dem zur Versteigerung der unter Artikel Nr. 23 der Grundsteuermutterrolle und Nr. 180 der Gebäudesteuerrolle der Stadt Salzuflen einge- tragenen Immobilien des Bäkers Julius Obenhaus Nr. 175 daselbst auf Dienstag den 14. März 1893, Vormittags 10 Uhr, angeseßten Termine sind Ss und dingliche Nechte an den Immo- bilien bei Strafe des Ausschlusses gegenüber dem neuen Erwerber, ingrossirte Ansprüche unter dem- selben Rechtsnachtheile und bei Meidung der Nicht- berüsihtigung in dem Vertheilungsverfahren, sonstige Ansprüche aut abgesonderte O aus dem Versteigerungserlöse bei Strafe des Aus\{lus}ses an- zumelden und zu begründen.

Salzuflen, den 5. November 1892.

Fürstlich Lippisches Amtsgericht T. Ludolph.

[49658]

In Sachen, betreffend die Zwangsversteigerung des dem Müller Heinri<h Davids zugeschriebenen Erbmühlengehöfts zu Glashagen, hat das Groß- herzoglihe Amtsgericht zur Abnahme der Rechnung des Sequesters, zur Erklärung über den Theilungs- plan sowie zur Vornahme der Vertheilung Termin auf Montag, den 19, Dezember 1892, Vor- mittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 8, bestimmt. Der Theilungsplan und die Rechnung des Sequesters werden vom 1. Dezember an zur Einsicht der Be- theiligten auf der Gerichtsschreiberei, Abtheilung für Zwangsvollstre>ungen und Konkurse, niedergelegt sein.

Wismar, den 23. November 1892.

L. Rit tner, A.-G. Actuar.

[49520] i In . Sachen, betr. die Zwangsversteigerung der dem Erbpächter J. H. F. Dettmann zu Breesen ge- E Erbpachthufe Nr. 6 daselbst, wird hierdurh zur Abnahme der Rechnung des Sequesters Termin bestimmt auf Montag, den 12. Dezember 1892, Vorm. 10 Uhr. Gadebusch, den 22. November 1892. Der Amtsrichter: Schroeder.

[49518]

_ Der zur öffentlichen Versteigerung des Feldmann- {hen Colonats Nr. 61 zu Kohlstädt auf den 10. Ja- nuar k. J. angeseßte Verkaufstermin ist, da der An- trag auf Zwangsverkauf des Colonats zurü>kgenommen ist, aufgehoben.

Horn, den 21. November 1892. Fürstlih Lippisches Amtsgericht. Unterschrift.

[49559] Großherzogliches Amtsgericht Oldenburg. Abth. I.

In Sachen, betr. das Aufgebotsverfahren bezügli des der Wittwe Mathilde Dietsh zu Freiburg i. Br. angebli<h abhanden gekommenen Oldenb. Eisenbahnprämienscheins Nr. 72 987, ist das Ver- n aufgehoben, da das genannte Papier von der

ntragstellerin wieder aufgefunden ift.

1892, November 18.

Harbers.

[49533] Aufgebot.

Auf den Antrag des Obereinfahrers L. Achepohl zu Essen wird der Inhaber des angebli verloren Uge Kurxscheines der Gewerkschaft Kön!

udwig zu Bruch Nr. 1, ausgestellt nah Pag. 49 des Gewerkenbu<hs am 7. März 1890 auf den Namen des Antragstellers, hierdur< aufgefordert, seine Rechte auf diesen Kuxschein spätestens im Auf- gebotstermin am 20. September 1893, Vor- mittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte anzumelden und den Kuxschein vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung erfolgen wird. ‘Reeklinghauseu, 18. November 1892.

<äßungen und andere das Grundstü> betreffende weisungen, sowie besondere Kaufbedingungen

Abschäßungen und andere das Grundftü> be-

Königliches Amtsgericht.

2442 i [l Die P ienstkne<te

Aufgebot. Louis Naumann und Engel- hard Naumann aus Stolzenhain haben das Auf- ebot der ihnen gehörigen, auf ihren Namen lauten- en, angebli<h verloren gegangenen Sparkaffenbücher Nr. 7525 über 574,22 4 und Nr. 10 884 über 206,08 Æ der Kreissparkasse zu Liebenwerda zwe>s Neuausfertigung beantragt. Die Inhaber dieser Bücher werden deshalb aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin am 17. Dezember 1892, Vor- mittags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht Zimmer Nr. 9 ihre Nechte anzumelden und die Bücher vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erflärung der leßteren erfolgen wird.

Liebenwerda, den 13. Mai 1892.

Königliches Amtsgericht.

[49532] Aufgebot.

Die Erben des Zimmermanns Gottlieb Gold- {midt hier haben das Aufgebot der Forderungs- urkunde vom 21. Februar 1854/30. Januar 1856 über 300 Æ, eingetragen Grundbuch Harzgerode Blatt 661, beantragt. Etwaige Inhaber oder Forderung8- berechtigte haben ihre Ansprüche und Rechte späte- stens in dem auf den 10, Januar 1893, Vorm. 107 Uhr, bestimmten Aufgebotstermin bei Ver- meidung der Kraftloserklärung der Urkunde anzu- melden.

Harzgerode, 17. November 1892.

Herzogliches Amtsgericht. Albert.

{49523] i Der Arbeitsmann August Kortegast in Langelsheim und der Bä>er Heinrih Wilhelm Bernhard Korte- ast in Bremen haben als Erbeëerben des weiland ärtners Johann Friedrih Theodor Bosse hier das Aufgebotsverfahren : : 1) bezügli<h des geri<htliGßen Kaufbriefs vom 21. September 1865, inhalts dessen auf den im Grundbuche hiesiger Stadt Bd. 53 S. 81 verzeichneten, am alten ae Nr. 838 und 839 belegenen Häusern nebst Zubehör für den vorgenannten Gärtner Friedrih Bosse 4000 Thlr. == 12 000 # zur Hypothek ein- : etragen sind, L 2) hinsi tlih des gerihtlihen Kaufbriefs vom 26. Juni 1868, laut dessen auf dem im Grundbuche hiesiger Stadt Bd. 64 S. 294 verzeichneten, am alten Petrithore hier Nr. $842 belegenen Hause nebst Zubehör für den mehr- enannten Gärtner Friedrih Bosse 1000 Tha- er = 3000 4 zur Hypothek eingetragen stehen, %eantragt. i Die unbekannten Inhaber der bezeichneten Ur- funden werden hierdur< aufgefordert, spätestens in dem auf den 28. Juni 1893, Morgens 10 Uhr vor Herzogl. Amtsgerichte hierselbst, Auguststraße 6, Zimmer Nr. 24, angeseßten Auf- ebotstermine ihre Nehte anzumelden und die Ur- unden vorzulegen, widrigenfalls dieselben den Eigenthümern der verpfändeten Grundstücke gegen- :über für fraftlos erklärt werden sfollen. Braunschweig, den 10. November 1892. Herzogl. Amtsgericht. W. Kulemann.

[48799] Aufgebot. : Der Rechtsanwalt Drierer in Ahaus hat auf Grund einer ihm von dem A>kersmann Anton Voß in Epe ertheilten Vollmacht namens desfelben das Aufgebot der M Flur 4 Nr. 387/1 der Steuer- gemeinde Kirchspiel Epe, In den Fühten, Weide, roß 74 a 73 qm, beantragt. Alle unbekannten Eigentbum tlendegten werden aufgefordert, ihre Rechte und Ansprüche auf dieses Grundstück spätestens in dem an der hiesigen Gerichtsstelle auf den 22. März 1893, Morgens 9 Uhr, anbe- raumten Termine anzumelden und zwar unter der Verwarnung, daß im Falle der unterbleibenden ‘Anmeldung sie mit ihren Ansprüchen und Rechten auf das Grundstück werden ausgeschlossen werden. Ahaus, den 13. November 1892. Königliches Amtsgericht.

[49525] _ Aufgebot. i Der Colon Friedri Wilhelm Meier Nr. 33 «Südhemmern hat das Aufgebot des im Grundbuche von Südhemmern Bd. 6 Bl. 23 auf den Namen ‘des verstorbenen Colons Johann Heinri von Behren daselbst eingetragenen, folgendermaßen bezeihneten Grundstü>ks Gemarkung Südhemmern Flur 23 “Nr. 366 auf dem Hilgenloh - Aker 13 a 79 qm 2,16 Thaler zum Zwe>e der Besißtitelberichtigung beantragt. Z Alle Eigenthumsprätendenten werden aufgefordert, ihre Rehte und Ansprüche auf das Grundstü> bei dem Königlichen Amtsgerichte zu Minden, und zwar spätestens in dem auf den 16. März 1893, ‘Vormittags 11 Uhr, Zimmer Nr. 13 anberaumten Aufgebotstermine anzumelden, widrigenfalls sie mit denselben ausges{<lossen werden und die Eintragung ‘des Besißtitels für den Antragsteller erfolgen wird. Minden, den 19. November 1892. Königliches Amtsgericht.

[49534] Bekanntmachung. Im Verfahren wegen Todeserklärung des ver- <ollenen Bierbrauers Christoph Seßuner von hier at das Kgl. Amtsgericht Rothenburg o. Tbr. Auf- gebotstermin auf Dienstag, den 3. Oktober 1893, Vormittags 1X Uhr, in seinem Sißungs- saale anberaumt und ergeht Aufforderung: 1) an den Verschollenen selbst, spätestens“ im Auf- ebotstermine persönli<h oder s{riftli< bei Gericht 4h anzumelden, widrigenfalls er für todt erklärt würde, 2) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Auf- gebotstermine wahrzunehmen, : 3) an alle diejenigen, wel<he über das Leben des ‘Verschollenen Kunde geben können, Mittheilung Hierüber bei Gericht zu machen. Rothenburg o. Tb., den 19. November 1892. Gerichtsschreiberei des Königlichen Amtsgerichts. (L. S.) Staudinger.

[49526] Aufgebot. Der seit mehr als zehn Jahren seelaezene August Wilhelm Louis Schmidt, Sohn des Mittelköthners

Karoline Kirhner zu Detmold aufgefordert, bis zu dem auf Mittwoch, den 1. Februar 1893, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Termine Kunde von feinem Leben zu geben, widrigenfalls er für todt erklärt werden wird. z

[49522]

Balgstädt und Genossen wird 1848 zu Balgstädt geborene Landwirth Gustav Blauke, welcher seit dem Sommer 1876 verschollen is, auf- gefordert, sh spätestens im Aufgebotstermin am 6. November 1893, Vormittags 10 Uhr, zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erflärt werden wird.

[49529

Wilhelm Friedriß Lewerenz, nämli anwalts Dris. Gustav Theodor Herß, vertreten dur die Rechtsanwälte Dres. Herß und Zacharias, wird ein Aufgebot dahin erlassen :

Pyrmont, den 15. November 1892. Fürstliches Amtsgericht.

Bekanntmachung. ; Auf Antrag des Ortsrichters Franz Blanke in der am 5. Oktober

reyburg (Unstrut), den 16. November 1892. G 9 Königliches Amtsgericht. Rudert.

Aufgebot. ntrag des Curators des verf ollenen Nudolf

Auf des Nechts-

I. Es wird der am 16. Juni 1842 zu Güstrow geborene Rudolf Wilhelm Friedrih Lewerenz, welcher vor ca. 17 Jahren na< Amerika ge- gangen und seit der Zeit verschollen ist, hier-

! durch aufgefordert, sih bei dem unterzeichneten Amtsgeriht, Dammthorstraße 10, 1. Sto>; Zimmer Nr. 17, spätestens aber in dem äuf Freitag, den 9. Juni 1893, Nachmit- tags 1 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, daselbst Parterre, Zimmer Nr. 7, zu melden, unter dem Rechtsnachtheil, daß er werde für todt erklärt werden; E . Alle unbekannten Erben und Gläubiger des genannten Verschollenen werden hierdur< auf-

efordert, ihre Ansprüche bei dem unterzeichneten

Mintögeridt, spätestens aber in dem ob- bezeihneten Aufgebotstermin anzumelden- und zwar Auswärtige unter Bestellung etnes hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses und ewigen Stillshweigens.

Hamburg, den 15. November 1892.

Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilun (gez) Tesdorpf Dr. 8 Veröffentlicht: U de, Gerichtsschreibergehilfe.

für Aufgebotsfachen.

[49528] Bekanntmachung. E In Sachen, betreffend das Aufgebot behuf Todes- erflärung des Christian Waetjen aus Scharmbe> findet der in der Bekanntmachung vom 28. Oktober 1892 angeseßte Termin am Mittwoch, den 183, Dezember 1893, Vormittags 12 Uhr, statt. Osterholz, den 21. November 1892.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung T.

[49531] Aufgebot. _ Auf Antrag des Testamentsvollstre>ers der ver- storbenen Frau Catharina (oder Cathrina) Adelheid, geb. Windhorst, des Johann Diederih Heimfsoht Wittwe, nämli<h des Johann Christian Wilhelm Schmidt, vertreten dur<h die Rechtsanwälte Dr. Th. Behn und A. M. Jacobsen, wird ein Aufgebot dahin erlassen: i E Alle, welhe an den Nachlaß der hierselbst am 23. Oktober 1892 verstorbenen Frau Catharina (oder Cathrina) Adelheid, geb. Windhorst, des Johann Diederich Heimsoht Wittwe, Erb- oder fonstige Ansprüche zu haben vermeinen oder den Bestimmungen des am 29. Dezember 1888 errihteten, mit Anhang vom 5. Oktober 1891 versehenen, am 3. November 1892 hierselbst publicirten Testaments, sowie der Ernennung des Antragstellers zum Testamentsvollstre>er und der demselben ertheilten Befugniß, Immobilien und belegte Kapitalien auf seinen alleinigen Consens umschreiben resp. kündigen zu lassen und zu er- beben, sowie die Anlegung und Tilgung von Clauseln hier und aller Orten in Ausführung zu bringen, wie auch ferner der ihm ertheilten Ermächtigung, das Testament authentisch zu inter- pretiren, widersprehen wollen, werden hierdurch aufgefordert, folhe An- und Widersprüche bei dem unterzeichneten Amtsgeriht, Dammthor- straße 10, 1. Sto>, Zimmer Nr. 17, spätestens aber in dem auf Freitag, den 13. Ja- nuar 1893, Nachmittags L Uhr, an- beraumten Aufgebotstermin, daselbst Parterre, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Aus- wärtige unter Bestellung eines hiesigen Zu- stellungsbevollmächtigten bei Strafe des

Aus\chlusses. Hamburg, den 19. November 1892.

Das O E Sam urs, Abtheilung für Aufgebots\achen. (gez.) Tesdorpf Dr. L Veröffentlicht: Ude, Gerichts\chreibergehilfe.

[49530] Aufgebot. i Auf Antrag der Frau Auguste Caroline Hen- riette, au< Caroline Henriette Auguste, geb. Hoch- stein, des Rudolph Otto Dei>ke Wittwe, vertreten durch die Rechtsanwälte Dr. Th. Behn und A. M. Jacobsen, wird ein Aufgebot dahin E, Alle, welche an den Nachlaß des hierselb am 19. September 1892 verstorbenen hiesigen Hotel- besißers Rudolph Otto Dei>ke Forderungen oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen oder den Bestimmungen des von dem genannten Erblasser .am 31. August 1892 errichteten, am 6. Oktober 1892 publicirten Testaments wider- sprehen wollen, werden hierdur< aufgefordert, solche Forderungen, An- und Widersprüche bei dem unterzeihneten Amtsgericht, Dammthor- straße 10, 1. Sto>, Zimmer Nr. 17, spätestens aber in dem auf Freitag, den 13. Jauuar 1893, Nachmittags A1 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, daselbs Parterre, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines dielien Zustellungsbevoll- mächtigten bei Strafe des Aus\chlusses. Hamburg, den 19. November 1892. Das Lte Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssachen. ) Tesdorpf Dr.

[49527]

Dortmund, „als Pflegers des Nachlasses des am 31. August 1881 verstorbenen ( Winkel von Dortmund, werden die Erben des leßteren aufgefordert, spätestens in dem Aufgebots- termine am 19, M! 10 Uhr, Zimmer 26, sih zu melden, widrigenfalls der Nachlaß dem \ih meldenden und legitimirenden Erben, in Ermangelung dessen aber dem Fiscus wird verabfolgt werden und der si< später meldende Erbe alle Verfügungen des Erbscaftsbefitzers an- zuerkennen \<uldig, Ersaß der Nußungen, fondern nur no< Vorhandenen würde fordern dürfen.

[49524 Peters aus Rottorf, nämlich:

welche die Er Inventars nis haben, werden Alle, welche Anspruch auf d Z { haben vermeinen, aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 16. 10 Uhr, vor unterzeichnetem Gerichte anberaumten Termine zu melden. j ) nit angemeldet werden, beschränken si<h auf den Theil der Masse, welher nah Berichtigung der an- gemeldeten Forderungen auf die Erben übergeht.

[49422]

Nachlaß der am 22. September 1892 zu Frank- furt a. M. verstorbenen ledigen Caroline Auguste

Aufgebot.

Auf den Antrag des Rechtsanwalts Bode>ker zu

Maurers Fritz

September 1893, Morgens

weder Rechnungslegung noch Sérantaabe des

Dortmund, den 14. November 1892. Königliches Amtsgericht.

nere Auf Antrag der Erben des Mühlenbesißers Heinrich

1) des Kothsassen Friß Peters in Rottorf, 2) der Wittwe des Kaufmanns Wilhelm Helme, Betty, geb. Peters, in Runstedt, 3) der Ehefrau des Schlachters Michael Hinz, Louise, geb. Weidanz, in Chicago, haft mit der Rechtswohlthat des

efriedigung an die Verlassenschaft zu

Januar 1893, Vormittags

Ansprüche, welhe bis dahin

Königslutter, den 19. November 1892. Herzogliches Amtsgericht. Nosenthal.

Oeffentliche NADREE, 2 Alle, welchen Erb- oder sonstige Ansprüche an den

Sophie Mathilde Hauff zustehen, haben solche vor dem 20. Dezember 1892 bei unterzeichnetem Gerichte ordnungsmäßig anzumelden oder gewärtig zu sein, daß dieser Nachlaß an die theilweise im Auslande wohnenden Erben ohne Sicherheitsleistung verabfolgt werde.

Frankfurt a. M., den 18. November 1892.

Königliches Amtsgericht. Abth. IT1,

[49561] Bekanntmachung.

Durch Auss{lußurtheil des Königlihen Amts- gerichts zu Dülhîen vom 9. November 1892 ist der am 22. August 1859 zu Hiddingsel geborene Johann Heinrih Weppelmann für todt erklärt.

Dülmen, den 10 November 1892.

? Königliches Amtsgericht.

[49562] Im Namen des Königs! In Sachen, betreffend die Todeserklärung der un- verehelihten Louise Amalie Dorothea Dorau aus Schlen erkennt das Königliche Amtsgericht zu Tuchel dur den Amtsgerihtsrath von Czapski für Recht : Die unverehelichte Louise Amalie Dorothea Dorau aus Sehlen, Tochter der Arbeiter Wilhelm und Elisabeth, geb. Lettow, Dorau’schen Eheleute, ge- boren am 2. Dezember 1860, wird für todt er- flärt. F. 15/89.

Verkündet am 26. Oktober 1892.

Zur Beglaubigung: Kurland,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[49560] : | : In Sachen betr. die Todeserklärung des Ludwig Karl Bernhard Schotte, geboren am 16. Januar 1816 und des Karl Friedrich Ludwig Schotte, ge- boren am 20. November 1820, beide aus Korbach F. 1/92 find die genannten Personen laut Ausschlußurtheil des Fürstlihen Amtsgerichts I. zu Korbach vom 17. November 1892 für todt erklärt worden. |

Wird veröffentlicht :

Korbach, den 22. November 1832. - Der Gerichtsschreiber Fürstlihen Amtsgerichts. T. : Heiß, Secretär.

[49568] Bekanutmachung. Durch Aus\<lußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom heutigen Tage ist das 43%/o Hypotheken-Antheils- Certificat der Preußischen Hypotheken-Versicherungs- Aktiengesellschaft in Berlin 11. Emission Nr. 3187 über 100 M. für fraftlos erklärt. Berlin, den 18. November 1892. x Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 73.

[49565] m Namen des Königs!

Auf den Antrag der Wittwe Karoline Klett, geb. Göfsel, zu Schwerin, erkennt das Königliche Amts8- geri<ht zu Erfurt für Recht :

Thaler wird für kraftlos erklärt. Die Verfahrens werden der Antragstellerin auferlegt. Verkündet am 9. November 1892.

[49570] Im. Namen des Königs! Verkündet am 18. November 1892. Referendar Schreiter als Gerichtsschreiber.

weber, früher in Schleswig, jeßt in

Stelßer für L

Das auf dén / j Wollweber, früher in Schleswig, jeßt in Hamel- wörden, im Januar 1877 von der

fassenbuh Nr. 1671 über 300 4 wird für kraft-

[os erflärt. An

“Stelzer.

[49571]

4. März 1890 ausgefertigte L urkunde vom 26. Februar 1890 und 3. März 1890 über 330 | / Sommer in Oberilm ift laut Urtheils vom heutigen Tage für kraftlos erklärt.

Die auf den Namen des verstorbenen Cigarren- fabrikanten Carl Christian Friedrih Wilhelm Klett zu Schwerin lautende Lebensversicherungs - Police No. 36662 Litt. A. der Versicherungs - Gesellschaft Thuringia zu Erfurt vom 1. Juni 1865 über 500 Die Kosten des

Auf den Antrag des Schneidergesellen Carl Woll- amelwörden

wohnhaft, vertreten dur den Justiz-Rath Weinmann in Schleswig, erkennt das Königliche Amtsgericht, Abth. 11.,, in Schleswig dur< den Amtsrichter

amen des Schneidergesellen Carl

i riedrichsberger Spar- und Leihkasse in Schleswig ausgestellte Spar-

D Kraftloserklärung, Gehren anr ie v Fürstli ntsgert ehr ie vom Fürstlichen A1 Es E Dee

M Darlehn des Landwirths Ludwig ehren, den 11. November 1892.

Fürstliß Schwarzburgisches Amtsgericht. T. Hülsemann.

[49573]

1) Dur< Urtheil des unterzeichneten Gerichts

vom 15. Oktober 1892 sind die beiden Hypotheken- urkunden

a. vom 25. Februar ‘1828 über die l dem * Blatte des dem Shuhmachet Wugust Jhmann zu Nieder-Waldiß gehörigen Gtundstücks Nr. 26 Nieder-Walditz, Abtheilung 111. Nr. 2 aus der Schuldverschreibung vom 25. Februar 1828 und der Cession vom 31. Mai 1855 für den Bauergutsbesißzer Josef Herzig zu Obersteine eingetragenen 55 Thaler Darlehn, | . vom 7. Februar 1846 über die auf dem Blatte desselben Grundstücks, Abtheilung TIT. Nr. 3, aus der Schuldverschreibung vom 6.Februar1846 und der Cession vom: 31. Mai 1855 für den- selben Gläubiger noch eingetragenen 65 Thaler, Rest von 90 Thalern Darlehn; j; 9) Durch Urtheil desselben Gerichts vom 5. No-

vember 1892 ist die Hypothekenurkunde vom 17. Fe-

bruar 1838 über die auf dem Blatte des der Frau Buchdru>ereibesißer Rose, Hedwig, geb. Klambt, und der Frau Dr. med. Nave, Ludwina, geb. Klambt, ‘beide zu Neurode gehörigen Grundstücks Nr. 161 Neurode, Abtheilung II1. Nr. 4, aus der Schuldverschreibung vom 17. Februar 1838 für den Particulier Wenzel Klambt zu Nearode eingetragenen 40 Thaler Darlehn für fraftlos erflärt worden.

Neurode, den 5. November 1892.

Königliches Amtsgericht.

[49564] Bekanntmachung. ; Das Königlihe Amtsgericht zu Oppeln hat in der Aufgebots\sahe 1. F. 11/92 am 22. No- vember 1892 dur< den Gerichtsassessor Sedlaëzek für Necht erkannt: : 4 1) Die Hypotheken - Urkunde über 135 Thaler 20 Sgr. Darlehn, eingetragen aus der Schuldurkunde vom 31. Oktober 1856 am 13. November 1856 für Franz, Anna und Rosalie, Geshwister Neumann, in Abtheilung IIT Nr. 1b des dem Eigenthümer Johann Kania gehörigen Grundstüks Blatt 283 Kadlub- Turawa, ursprünglih haftend auf Blatt 6 und von da übertragen auf Blatt 31, 192, 274, 278, 279, 983 Kadlub-Turawa, gebildet aus dem Hypotheken- buchauszuge vom 21. November 1856 und der Schuld- urfunde vom 31. Oktober 1856, wird für kraftlos erklärt. / : : 2)_Die Kosten des Verfahrens fallen dem Antrag- stellèx zur Last. Oppeln, den 22. November 1892.

v. Stachelsfi, : Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[49567] Bekanntmachung. Durch Urtheil in dem Aufgebotstermin am 19. No- vember d. J. ist erkannt: _Die Hypothekenbriefe über die im Grundbuch von Holtenau Band I. Blatt 21 Abth. TI1. Nr. 10 und 11 für die Wittwe Sophie Mähl, geb. Lütje, in Holtenau am 20. November 1889 eingetragenen Kaufgeldhypotheken von resp. 8600 A und 2000 zu 49% Zinsen werden für fraftlos erklärt. Kiel, den 22. November 1892.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung T.

[49566] S Durch Auss{lußurtheil des Königlihen Amts- gerihts zu Merseburg vom 2. November 1892 ist die Zweig-Hypothekenurkunde über die im Grundbuche von Merseburg, Band X1I1. Blatt 854 Abtheilung I. Nr. 34b für den Fabrikbesißer Karl Hermann Dietrich und die verehel. Fabrikant Ruhe, Pauline, geb. Dietrich, daselbst, Louise Agnes Mundt, jeßt verehel. Zabel in Halle a. S., sowie für den Fabrikant Carl Robert Dietrich eingetragenen 28 800 4 für fraftlos erklärt. Merseburg, den 5. November 1892. : Königliches Amtsgericht. Abtheilung V.

[49572] Bekanntmachung.

In der Krüger’\{hen Aufgebotssahe von Groß- Schönfeld F. 5. 92 hat das unterzeichnete Amtsgericht am 1. November 1892 für Recht er- kannt:

I. Die Hyvothekenurkunde über 80 Thlr. = 240 Æ Ausgelobtes, eingetragen auf Grund des am 30. Juli 1847 .obervormundschaftli< bestätigten Erbrecesses vom 7. Januar und 14. März 1846 zufolge Ver- fügung vom 17. August 1847 für die 5 Geschwister Schünemann, nämlich: / | /

a. die verwittwete Arbeiter Riemer, Wilhelmine,

geb. Schünemann, zu Alt-Prielipp,

b. Po, Schneider Gottfried Schünemann zu

yrißz, A c. den Stationsvorsteher Wilhelm Friedrich Schünemann zu Ober-Glogau, _ s . die verwittwete Instmann Hammermeister, Ss S anti geb. Schünemann, zu Groß- Schönfeld, e . die verehelichte Arbeiter Voß, Anne Christine, geb. Schünemann, zu Barnimscunow, l und zwar zu a. d. e. in Höhe von je 36 M, zu b. c. in Höhe von je 66 M, in Abtheilung 111. Nr. 1 des dem Arbeitsmann Gottfried Krüger zu Groß - Schönfeld gehörigen Grundstü>s Band 1. Blatt Nr. 7 des Grundbuchs von Groß-Schönfeld, bestehend aus den gere Verhandlungen vom 7. Januar und 14, März 1846 nebst obervormundschaftlicher Genehmigungsflausel vom 30. Juli 1847 und Eintragungsnote vom 31. August 1847, fowie dem Hypothekenschein von dem leßteren Tage, wird für kraftlos erklärt.

11. Die unbekannten Rechtsnachfolger des ver- storbenen Gläubigers Gottfried Shünemann werden mit ihren Ansprüchen an den Antheil desselben von 66 M. an der vorbezeihneten Hypothekenpost aus-

es<lossen.

August Schmidt zu Oesdorf, geboren daselbst 12. Juli 1845, wird auf Antrag seiner Schwester Wittwe

(gez. Veröffentlicht: Ude, Gerichts\chreibergehilfe.

gl. Amtsgericht, Abth. 111. zu Stargard i. Pomur,..