1892 / 280 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E

T E E R n T E E

[49563] R NEEE i

Durch Aus\chlußurtheil des Königlihen Amts- gerich1s zu Rodenberg vom 16. November 1892 ift das Hypothekeninstrument vom 27. Dezember 1822 über 550 Thaler Gold, eingetragen im Grundbuche von Helsinghausen Band I. Art. 29 Abth. TIT. No. 1 für den Kolon Christoph Bahde No. 40 in Groß- Nenndorf für kraftlos erklärt.

Rodenberg, den 16. November 1892.

Königliches Amtsgericht.

[49579) m Namen des Königs!

Auf den Antrag des Fräuleins Mathilde Hornung zu Oste1nwie> erkennt das Königliche Amtsgericht zu ragte dur< den Amtsrichter Fritsche 2c. für

echt :

Der Hypothekenbrief über die im Grundbuch von Osterwie> Häuser Band 1. Blatt 37 Abth. T., Nr. 1 aus der Schuldverschreibung vom 10. April 1877 für die verehelihte Färber Hornung, Dorothee, geb. Hoffmeister, eingetragenen, an Fräulein Mathilde Hornung zu Osterwie> abgetretenen 1500 4 Dar- lehn wird für kraftlos erklärt.

Die Kosten fallen der Antragstellerin zur Last.

(gez.) Frische. Verkündet am 17. November 1892. Petri, Gerichtsschreiber.

[49569] Bekanntmachung. y

Durch Ausschlußurtheil vom 14. November 1892 find die Räblünachfolaer der Gläubiger der auf dem Grundstück des Wirths Martin Rogalla und feiner Ehefrau Louise, geb. Nuttkowsfi, Sendrowen Litt. K eingetragenen und von dort nah Sendrowen Litt. G. Ji und E23 zur Mithaft_ übertragenen Hypotheken, nämlich:

a. Abth. IIT Nr. 1— 26 Thlr. der Eva Kensy, geb. Bradtka, aus dem Inventarium und Theilungsreccß vom 8. März 1775,

b. Abth. Ill Nr. 3 4 Thlr. 13 Gr. der Dorothea Kym, geb. Kensy, aus denselben Urkunden,

. Abth. ITI. Nr. 4 19 Thlx. 13 Gr. der Ge- \<wister Johann Michael, Elsa und Martin Blumenstein, aus denselben Urkunden,

. Abth. 111. Nr. 6 43 Thlk. 60 Gr. 6} Pfg der Marie Kensy, geb. Kensy, aus dem Erb- receß vom 8. Mai 1784, ¿

. Abth. [IIT. Nx. 7 17 Thlx. 86 Gr. 15 Pfg. der Eva Kelbassa, geb. Kensy, aus derselben Urfunde, :

mit ihren Ansprüchen auf die erwähnten Hypotheken- posten ausgeschlossen worden.

Willenberg, den 14. November 18392.

¿ Königliches Amtsgericht.

[49575] Bekanntmachung.

Durch Urtheil vom 17. November 1892 sind die Inhaber und Rechtsnachfolger der Gläubiger fol- gender auf dem Erundstük des Johann Chaborski, Willenberg Blatt 244 in Abth. 111 unter 2 und 5a eingetragenen Hypotheken, nämlich

a. 18 Thaler Darlehnsforderung der Geschwister Wilhelm und Dorothea Leyk, für jeden 9 Thaler mit 5 9/0 verzinslich, aus der Schuld- chrift vom 20. Juni 1849,

. 18 Thaler 45 Gr. Erbgelder der Geschwister Catharina und Johann Dziarstek aus dem Neceß vom 11. Februar 1819, bestätigt am 12. Februar 1819, 28

mit ihren Ansprüchen auf diese Posten ausgeschlossen worden.

Willenberg, den 17. November 1892.

Königliches Amtsgericht. [49574]

Durch Urtheil vom 15. November 1892 sind sämmt- liche Ansprüche auf folgende im Grundbuche des früher den Fischerwirth Gottlieb und Wilhelmine, geb. Kohnert, Kallhorn’schen Eheleuten, jeßt den Fischer- wirth August und Wilhelmine, geb. Kohnert, tallhorn’shen Eheleuten gehörigen Grundstücks Alt- Pasfarge Nr. 24 eingetragenen Posten:

a. 153 Thlr. 3 Sgr. 4 Pf. Erbgelder der beiden

Geschwister Daniel und Negine Kallhorn, Abth. TI1. Nr. 1,

b. 136 Thlr. 18 Sgr. 8 Pf. Erbgelder der 4 Ge-

s{wister David, Regine, Anna und Dorothea

_Kallhorn, Abth. II1. Nr. 2,

ausgesclossen. Königliches Amtsgericht Heiligenbeil.

[49536] Oeffeutliche Zustellung.

Die verehelichte Arbeiter David, Emilie Albertine Lngulle, geb. Schulz, zu Neißkow, vertreten durch den Rechtsanwalt Nemiß zu Lauenburg, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Friedri<h August David, früher zu Neißkow, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen bösliher Verlassung, mit dem Antrage, die Che der Parteien zu trennén und den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stolp auf den 21. Februar 1893, Vormittags 10} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stolp, den 16. November 1892.

, Albrecht, Gérichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[49552] Oeffentliche Zustellung.

Die Katharine Sindlinger, ledig und Genossen, zu Altingen, O.-A. Herrenberg, klagt gegen den Johannes Harr, ledigen Wagner von Altingen, z. Zt. mit unbekanntem Aufenthalt in Amerika wegen Ansprüche aus uncheliher Schwängerung, mit dem Antrage, der Beklagte sei \{uldig : 1) seine Vaterschaft zu dem am 8. Mai 1890, von der mit- klagenden Katharine Sindlinger geborenen Kinde Katharine Karoline anzuerkennen; 2) an die unehe- liche Mutter, die Katharine Sindlinger, als Ersatz an Tauf- und Kindbettkosten den Betrag von 30 4; 3) vom 8. Mai 1890 bis das Kind #i< selbst er- nähren kann, jedenfalls bis zu dessen zurü>gelegtem 14. Lebenéjahr jährlihe in ecinhalbjährlihen Raten zum Voraus zu cntrihtende Alimente von 90 M und zwar das Verfallene sofort an die Mitklägerin Katharine Sindlinger, die künftigen Raten an den

/

mitflagenden Pfleger des Kindes zu bezahlen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Herrenberg auf Montag den 9. Januar 1893, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwed>e der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht. (1; S) Züfle, stellv. Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[49014] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Dienstmagd Louts Meusch in Moe Langestr. 48T1., Klägerin, gegen den Restaurateur August Reine>e in E Fern- roderstraße 1, jeßt unbekannten Aufenthalts, Be- klagten, wegen Forderung, wird der Beklagte zur. Verhandlung über die öffentlich zugestellte Klage vom 9.- September 1892 zu dem anderweit auf Sonn- abend, den 14. Januar 18983, Vormittags 10 Uhr, Zimmer 81, anberaumten Termine geladen. gus Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diese adung bekannt gemacht.

Hanuover, den 14. November 1892.

Henke, Actuar,

Gerichts\chreiber Königlichen Amtsgericht. V F.

[49549] Oeffentliche eung,

Der Albert Schröder in Berlin, Weidenweg 15, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Geschke in Berlin, Französischestraße 47, klagt gegen die Frau Bo, geborene Zimmermann, und deren Ehemann Kauf- mann Herrmann Bock, früher in ‘Berlin, jeßt un- bekannten Aufenthalts 6 D. 289/92 wegen 200 A Wechselforderung nebst 6 9/0 Zinfen seit dem 8. August 1892, 4 4 Protestkosten, { %/ Provision mit 65 H aus den am 3. Juni 1892 ausgestellten beiden e A, von je über 100 A mit dem An- trage auf Zahlung von 200 4 nebst 69/6 Zinsen seit dem 8. August 1892, 4 # Protestkosten, F °/o Provision mit 65 -$, und ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht 1. zu Berlin, Jüdenstraße 60, 2 Tr., Zimmer 96, auf den 3. Januar 1893, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>ke der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht. : ]

RNutsaß, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 6.

[49550] Oeffentliche Zustellung.

Der Maurermeister A. Diehr zu Berlin, Melanch- thonstr. 4, vertreten dur< den Justizrath Wegner hier, Probststr. 6, tlagt gegen den Malermeister Johannes Hirsch, zuleßt zu Berlin, Mendelssohn- straße 17, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen rü>- ständiger Miethe pro 1V. Quartal 1892 für eine im Hause Mendelsfohnstr. 17 gemiethete Wohnung, mit dem Antrage auf kostenpflihtige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 275 M, sowie das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor das Königliche Amtsgericht Berlin 1., Jüdenstraße 58 11. Saal 124, auf den 4, Februar 1893, Vormittags 10} Uhr. Die Einlafsungéfrist wird auf 1 Monat bestimmt. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 18. November 1892.

Trüstedt, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts T. Abtheilung 28.

[495593] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Georg Scheibler zu Charlotten- burg-Westend, vertreten dur< den Rechtsanwalt Klüß zu Stettin, klagt gegen den Kaufmann C. Schütmannsky, früher zu Stettin, jeßt un- bekannten Aufenthalts, aus einem von dem Be- klagten acceptirten, mangels Zahlung protestirten Wechsel vom 26. November 1881 über 3165/20 4, zahlbar am 26. Februar 1882, wegen welchen Be- trages gegen Hinterlegung einer Sicherheit von 500 M der dinglihe Arrest in die dem Beklagten angeblich zustehende Theilforderung von 1971,10 4. derjenigen 3000 46, welche im Grundbuche von der Stadt Charlottenburg Band 49 Nr. 2097 Abth. 1I1. Nr. 2 für den Kläger eingetragen stehen follen, an- geordnet und die bezeichnete Forderung in dem an- gegebenen Betrage gepfändet worden - ist, mit dem Mliiéage den Beklagten zu verurtheilen:

1) an Kläger 3165 4 20 „\ nebst 69/6 Zinsen seit dem 28. Februar 1882 und 18 M 60 „4 Protestkosten zu zahlen, '

2) einzuwilligen, daß dem Kläger die in Arrest- fachen Scheibler c./a. Shüßmannsky bei dem Königlichen Amtsgerichte zu Charlottenburg niedergelegte Caution von 500 # zurüd>- gezahlt werde, auh das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären,

und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die Kammer für Han- delsfachen des Königlichen Landgerichts zu Stettin, Zimmer Nr. 27, auf den 2. Februar 1893, Vormittags 104 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen An- walt zu seiner Vertretung zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht.

Stettin, den 19. November 1892.

ZoLrll, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[48099] Oeffentliche Zustellung.

Der Leopold Nübling, Bäcker zu Mülhausen i. Els., vertreten dur<h Rechtsanwalt Dr. Hartmann, klagt gegen 1. die Salome, geborene Jaeger, Wittwe des verlebten Fuhrmannes Josef Rein zu Mülhausen, Amselgasse Nr. 23, 2. den Lorenz Rein, 3. den Anton Rein, 4. die Rosalie Rein und 5. die Magdalena Rein, 2d 2 bis 5 früher in Mülhausen, zur Zeit ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, wegen Forderung mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung der Summe von 520,48 M nebst Binsen zu 6 %/0 aus 514 M für 5 Jahre gleich 154,20 # und weiteren Zinsen zu 6 9/o aus 520,48 M. und 154,20 Æ. seit dem Tage der Klagezustellung, und zwar der Beklagten ad 2 bis inkl. 5 zu je 1/4 und der Beklagten ad 1 als Solidarschuldnerin mit den Vorbenannten zur Hälfte, und ladet die Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die Civilkammer des Kaiserlichen Land- gerichts zu Mülhausen i. Els. auf den 28. Januar

18983, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung,

einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen An- walt zu bestellen. L Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. (8) Koeßler, 4 Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[49548] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 7226. Benjamin Lash Wittwe Rosine, geb. Tan vertreten dur< ihren Bevollmächtigten

riedrih Paulus IIT. in Freistett, dieser vertreten dur<h Rechtsanwalt Muser, klagt gegen Friedrich Lasch, ledig von Freistett, z. Z. an unbekannten Orten eer My unter der Behauptung: Barbara Lasch Wittwe, geb. Stengele, {huldete laut Eintrag zum Pfandbuh der Gemeinde Freistett, Band 12 S. 390 Nr. 119 vom 26. März 1878 aus der Erb- theilung ihres Ehemannes an ihren Sohn, den Be- klagten, ein Gleichstellungêëgeld im Betrage von 1579 Fl. = 2707 M 23 S; die mit dieser Pfand- last behaftete Liegenschaft (Lagerbuh Nr. 3348) ging später auf die Klägerin über und fei diefes Gleich- Pee längst bezahlt. Sie beantragt Ver- urtheilung des Beklagten auf Strich dieses Pfand- eintrags und ladet ihn zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer II. des Gr. LUndgerihts zu Offenburg auf Dienstag, den 7, Februar 1893, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Offenburg, den 21. November 1892.

Die Gerichtsschreiberei des Gr. Landgerichts. Seifert.

[49555] Oeffentliche Zustellung.

Der Handelsmann J. Bachmann zu Cassel, ver- treten dur< den Rechtéanwalt Treumann zu Münden, klagt gegen den Gastwirth Franz Sprenger, früher zu Lutterberg, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einem vom Kläger auf Beklagten gezogenen und von leßterem acceptirten Wechsel über 855,81 K, d. d. Wehlheiden, den 27. Februar 1892, fällig seit 27. Mai 1892, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung des Restes der Wechselshuld von 255,81 4. nebst 6 9/9 Zinsen seit 27. Mai 1892, sowie von 9,50 A Wechsel- unkosten, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des. Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Hann.-Münden auf Sonnabend, den 14, Jaenuáar 1893, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hann.-Münden, den 22. November 1892.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. T1.

[49556] Oeffentliche Zustellung.

Die Handlungefirma L. Trummel zu Aachen, ver- treten dur< den Rechtsanwalt Dr. Wallach in Essen, klagt gegen den Privatbeamten A. Berger, zuleßt in Essen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen über- nommener Bürgschaft, mit dem Antrage auf Zahlung von 1009,36 M. nebst 509/69 Zinsen von 768,52 M. seit dem 1. September 1891 und von 241,84 M seit 30. September 1891, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Essen auf den 4. März 1893, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte P ne Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

: Pings, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[49551] Oeffeutliche Zustellung.

1) Die Wittwe Ludowika Piotrowsta, geb. Schulz, in Stenschewo, 2) der Besißer Stanislaus Pio- trowsfki in Stenschewo, vertreten durch die Rechts- anwälte von Glebo>i und Cichowicz zu Posen, klagen gegen den Fleisher Martin Grebowicz aus Stenschewo, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Löschung mit dem Antrage, denselben zu verurtheilen, in die Löschung des für ihn auf Stenschewo 82 in Abth. 11]. unter Nr. 13 b. eingetragenen Kaufgelder- rü>standes von 5 Thaler nebst Zinsen zu willigen, und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor das Königliche Amtsgericht zu Pojen, Wronkerplaß Nr. 2, tr 30, auf den 28. Februar 1893, Vormittags 11 Uhr. gu Bivée _der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Posfen, den 22. November 1892. E Sprotte, Gerihts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[49557] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Nudolf Tuente zu Meiderich, ver- treten dur< Rechtsanwalt Dr. Engels zu Ruhrort, klagt gegen den Dachde>ker Emanuel Ernft aus Meiderich, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Waarenlieferuug, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 113,70 M nebst 69/6 Zinsen seit dem 1. Juli 1892 dur< vorläufig vollstre>bares Urtheil, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des NRechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Ruhrort auf den 9, Januar 18983, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Ruhrort, 5. November 1892.

Esser, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[49546] Bekanntmachung.

Die Marie Krempff , gewerblose Ehefrau von Friedri<h Rennwald, Sattler, in Großblittersdorf wohnhaft, Klägerin, vertreten dur< Rechtsanwalt Engelhorn, klagt gegen ihren vorgenannten Chemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Ver- handlung ist auf Mittwoch, den 11. Januar 1893, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale des Kaiserlichen Landgerichts zu Saargemünd an- beraumt.

Saargemünd, den 21. November 1892.

Der Landgerichts-Secretär: Bernhard.

[49544]

_ Die Sophia Elisabeth Gerber, ohne Stand, Ehe- frau des Jakob .Klos, Schuhmacher, beide zu S wohnhaft, Klägerin, vertreten durch Rechtsanwalt Leib in St. Johann, klagt gegen ihren genannten Ehemann auf Gütertrennung.

Zur Verhandlung is die Sitzung der I. Civil, kammer des Königlichen Landgerichts zu Saarbrü>en vom 22. Februar 1893, Vormittags 9 Uhr,

| bestimmt.

Saarbrücken, den Sa 1892. oster, Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[49539]

Durch Urtheil des Königlichen Ober-Landesgeri TI. Civilsenat zu Köln vom 14. Oktober 1992 if ¿wischen den Eheleuten Colporteur F. Sander und Elisabeth, geb. Evers, zu Düsseldorf, die Güter- trennung mit geseßliher Wirkung vom 19. Februar 1892 an audiefpraden. S

Düsseldorf, den 22. November 1892.

: Bartsch, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[49542]

Durch Urtheil der TT. Civilkammer des Kgl. Land- geri<hts zu Elberfeld vom 25. Oktober 1892 ist die zwischen den Eheleuten Bäcker Wilhelm Grote zu Barmen und der Emma, geb. He>ker, daselbft, bisher bestandene ehelihe Gütergemcinshaft mit Wirkung feit dem 14. Juli 1892 für aufgelöst er- klärt worden.

: O Oentdes Aeg,

als Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[49558]

Durch Urtheil der T1. Civilkammer des Kgl. Landgerichts zu Elberfeld vom 29. Oktober 1892 ist die zwischen den Eheleuten Spezereihändler Franz Melchers zu Remscheid und der Hulda, geb. Spißer, daselbst, bisher bestandene ehelihe Güter- emeinshaft mit Wirkung seit dem 5. August 1892 für aufgelöst erklärt worden.

Sentges, Actuar

als Gerichts\<reiber des Königlichen Landgerichts.

[49540]

Durch Urtheil der T1. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 29. Oktober 1892 ist die zwishen den Eheleuten Schreinermeister August Zimmer zu Lennep und der Sibilla, geb. Eschbac), daselbst, bieher bestandene eheliche Güter-

emeinschaft mit Wirkung seit dem 28. Juli 1892 für aufgelöst erklärt worden. ; Hentges, Actuar, als Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[49543]

Burch Urtheil der 11. Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld vom 29. Of- tober 1892 ist die zwishen den Eheleuten früheren ahr lanen, jeßt gewerblosen Mar Löwenthal zu Tonsdorf und der Johanne, geb. Bendix, daselbst bisher bestandene ehelihe Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 6. August 1892 für aufgelöst er- flärt worden.

: Hentges, Actuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[49541] __ Durch Urtheil der T1. Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld vom 29. Oktober

1892 ist die zwishen den Eheleuten Tagelöhner .

Wilhelm Halscheid zu Remscheid und der Anna, geb. Schneider, daselbst, bisher bestandene cheliche Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 23. Juli 1892 für aufgelöst erflärt worden. i Hentges, Actuar, als Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[49538]

__ Durch rechtskräftiges Urtheil der 1. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Köln vom 20. Okf- tober 1892 ist die Gütergemeinschaft zwischen den Eheleuten Wilhelm Klein, Friseur, und Anna, ge- borene Röder, zu Köln, Passage 5—7 wohnend, auf- gelöst worden.

Köln, den 21. November 1892. Der Gerichtsschreiber: Nustorff.

[4959966] Gütertrenuung.

Durh Beschluß des Kaiserlihen Landgerichts zu Mülhausen i. E. vom 17. November 1892 ist zwischen Magdalena Marie in Mülhausen i. E. und deren Chemann Ludwig Woerner, Specerei- händler und Schlosser daselbst, die Gütertrennung ausgesprochen worden.

Mülhausen i. E., den 22. November 1892.

Der Landgerichts-Secretär: (L. 8.) Koeßler.

[49597] Gütertrennung.

Durch Beschluß des Kaiserlichen Landgerichts zu Mülhausen i. E. vom 17. November 1892 ist zwischen Barbara Schaeffer in Mülhausen i. E.. und deren Ehemann Jakob Lienhard, Kaufmann daselbst, die Gütertrennung auêgesprohen worden.

Mülhausen i. E., den 22. November 1892.

Der Landgerichts-Sekretär: (L. S.) Koeßler.

[49545] Bekanntmachung.

Durch Beschluß des Kaiserlichen Landgerichts zu Saargemünd vom 7. November 1892 wurde die Trennung der zwischen den Eheleuten August Stroh, Drecheler, und Sophie Steiber, beide zu Forbah wohnhaft, bestehenden Gütergemeinschaft aus- gesprochen.

Saargemünd, den 21. November 1892.

Der Landgerichts-Secretär: Bernhard.

[49547] - | Durch Beschluß der IIT. Civilkammer des Kaiser- lichen Landgerichts zu Straf;burg i. Els. vom 18. November 1892 wurde die Gütertrennung zwischen den Cheleuten Albert Stoll, Saffianfabrikant, und Emilie, geb. Boersh, in Straßburg ausgesprochen, und wurden dem Ehemann die Kosten zur Last geleg Der Landgerichts-Secretär: (L. 8.) Hörkens.

[49535] :

Durch Ehevertrag, érrihtet vor Notar Justiz-Rath Portmans zu Ratingen vom 15. November 1892, ist zwischen den Brautleuten Erust Küpperbusch- Wirth und Kleinhändler zu Kettwig vor der Brü { und der geshäftslosen Louise Hennefeld daselbsi für ihre einzugehende Ehe allgemeine Gütergemein- schaft verabredet worden.

Ratingen, den 19. November 1892. ¿is Der Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerih

zum Deut)

. M 280.

Untersuchungs-Sachen. E ustellungen u. der

Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

L

2. gl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4.

5. erthpapieren.

Verloosung 2c. von

Dritte Beilage

3) Unfall- und Juvaliditäts- 2c. Versicherung.

[49398]

über die am L. Oktober 1892

Bezeichnung des Ehrenamtes.

Steinbruchs-Berufsgenossenschaft.

Bekanntmachung n eingetretenen Aenderungen in der Besetzung der Ehrenämter.

Es schieden aus: Es wurden gewählt:

Ersaßmann des 5. Vorstandsmit- gliedes. 1. Bez. stellvertr. Vertrauensmann. 2. Bez. Vertrauensmann. 3. Bez. stellvertr. Vertrauensmann. 5, Bez. Vertrauensmann. 5. Bez. stellvertr. Vertrauensmann. 11. Bez. stellvertr. Vertrauensmann.

14. Bez. stellvertr. Vertrauensmann. 15. Bez. stellvertr. Vertrauensmann.

31. Bez. Vertrauensmann.

31. Bez. stellvertr. Vertrauensmann. 32. Bez. stellvertr. Vertrauensmann.

35. Bez. Vertrauensmann. 36. u. 37. Bez. Vertrauensmann. 40. Bez. stellvertr. Vertrauensmann.

45. Bez. stellvertr. Vertrauensmann.

1. Stellvertreter des 1. Beisiters| zum Schiedsgericht.

9. Bez. Vertrauensmann.

10. Bez. Vertrauensmann.

14. Bez. Vertrauensmann.

8. Bez. Vertrauensmann. |

13. .- Vertrauensmann. 13. Bez. \tellvertr.Vertrauensmann. 17. Bez. Vertrauensmann. 18. Bez. Vertrauensmann.

3. Bez. stellvertr. Vertrauen8mann. 8. . Vertrauensmann. 16. Bez. Vertrauensmann. 17. Bez. \stellvertr.Vertrauensmann. 29. Bez. Bertrauensmann. 30. Bez. stellvertr.Vertrauensmann.

Mitglied des Sectionsvorstandes.

1. Stellvertreter des 1. Beisißers zum Schiedsgericht.

2. Stellvertreter des 1. Beisißers zum Schiedsgericht.

10. Bez. Vertrauensmann.

18. Bez. stellvertr.Vertrauensmann.

10. Bez. stellvertr. Vertrauensmann. 17: Béz: P N enann. 18. Bez. stellvertr.Vertrauensmann.

1. Stellvertr. d. 1. Beisißers zum Schiedsgericht. 5. Bez. Vertrauensmann. 92. Bez. stellvertr. Vertrauensmann.

37. Bez. Vertrauensmann. 39. Bez. Vertrauensmann.

1. Stellvertreter des 1. Beisißers zum Schiedsgericht. 7. Bez. Vertrauensmann.

10. Bez. Vertrauensmann.

Section I. i Valentin Stenger, Kalkwerksbesißer in Aschaffenburg. i Martin Waldbauer, Graphitgruben- S _|__ besißer in Pfaffenreuth. _ : Martin Riedl, Ingenieur in} Max Klinger, Steinbruchbesißer .in Vilshofen. / Vilshofen. : : j Carl Lehr, Pflastermstr. i. Passau.| Anton Lehr, Steinbruchbes. in Passau. Otto Hermann, Verwalter in| Wilhelm Koehl, Ingenieur in Zeitlhof- Metten. _| Gotteszell. / i Wilhelm Koehl, Ingenieur in| Andreas Kilger, Steinmeßmstr. in Zeitlhof-Gotteszell. Deggendorf. : Jacob Rumpler, Steinbruh- u. Kalk- brennereibes. in Vile>W Marx Lochner, Steinmeßtzmstr. i.Dietfurt. Andreas Gunzelmann, BVürgermstr. u. Steinbruchbef. in Sassendorf. Georg Sippel, Maurermstr. in| Conrad Vetter, Steinbruchbesißer in Re>endorf. Treßendorf. : S Conrad Vetter in Treßendorf. | Martin Heim, Steinbruhbes. in Zeil. Friedrih Roesch, Cementfabrikant in Schonungen. Alex Arnold in Miltenberg. l Johann Denner in Wermerichshausen. Gottfried Ruthel, Steinbruch-| August Maerker, Fabrikant in Harburg. bes. in Harburg. Johann Boe>ler, Steinbruch- bes. in Eitensheim.

Section Ux. L Werkmeister i. Nothen-| 8 j

Tre s | O A D Werkmeister in| Johann Kopp, Baumeister in Steinbach. Bibersfeld.

Stadtbaumstr. Maier in Schorn-| Friedrih Pfeifer, Oekonom u. Stein- dorf. | bruchbesiger in Aalen. E Eugen Villeroy, Fabrikant in) Ludwig Storz, Stadtbaumeister in

Stpámnbece. | Schramberg. Section TIL osef Staudter in Lautere>en. | Section V. / e . Trilling in Letmathe. Johann Stichternath in Witten. Joh. Stichternath- in Witten. | Verwalter Ewald in Letmathe. . Schneider in Hadamar. . Heun in*Dehrn. Section VI. . Oppe in Ummendorf. Oppe in Ummendorf. . Berger in Löbejün. . Berger in Löbejün. Adolf Strehl in Schönburg. Adolf Strehl in Schönburg. Section VII. Friß Huth in Dresden-Altstadt. Ioh.Gottlieb Anders in Dresden. e E Hueniche in Nott- werndorf. Gottfr. Emil Hueniche in Nott-| Edmund Goetz in Dresden. werndorf. : Nudolf Stein zu Cölln a. d. E.| Director Max Jahn zu Cölln a. d. E. Director Otto Gramm zu| Stadtrath Hermann Liebster zu Groißsch. | Groißf<. Section VITL.

E. Knausdorf in Ströbel. | ; | Inspector G. Herßtog in Naclo O.-S. H. Kirschke zu Miehowiß O.-S.| Josef Heller, Betriebsleiter u. Theil- | haber d. Firma: Jacob Wolff in | Sarley D.-S.

1

L2

Rg

A. Pinkernelle in Alvensleben. A. Pinkernelle in Alvensleben. Director Demme in Könnern a. Director Demme in Könnern a. Paul Kersten in Bad Kösen. Paul Kersten in Bad Kösen.

S

28

d. S. d. S.

Section IX. Baurath Wallbrecht i. Hannover.

E. H. Rinne in Alfeld. A. Wilkening in Osnabrück.

Hans Burre in Salzuflen.

Ferdinand Goeke in Ohlenrode. H. Westermann in Osnabrück, Sutt- hbauserstraße 24.

W. von Rehn in Hamburg, Baum- wall 9.

Section K.

Hans Landré in Berlin, Kottbuser j Ufer 44.

e von Krottnaurer in| August Tetloff in Demmin.

Director Schoefer in Lägerdorf.| Heinri Wulf, Director der Alsen’schen

10. Bez. stellvertr. Vertrauensmann.

Berlin, den 22. Novem

i A Portlandcementfabriken in Lägerdorf.

Director Wulf in Lägerdorf. | Rudolf Gloyer, Kreidefabrikant in Lägerdorf.

ber 1892.

Der Vorstand der Steinbruc<hs-Berufs 5 M E A ufsgenofsenschaft

B i AESREER T, FRZESNS H A G L C C A R Oi 0 E S E E I E R: U R I R Cs E E T B L E E E E E E; D E S I I DRE E E

4) Verkäufe, Verpachtungen, | Lili, rift auf Ankauf von Altmaterialien

Verdingungen 2.

[49425] Verkauf von Altmaterialien. Die auf den Bahnhöfen Rothenburg a. Oder, | unseres Betrie

zember d. Js., Vormittags 11Íi Uhr, postfrei

an uns einzureichen. Die Verkaufsbedingungen nebst Massenverzeihniß und - An B otoformutar können von der Kanzlei sbüreaus hierselbst gegen Einsendung

Bentschen, Dombrowka und Frankfurt a. Oder an- | von 50 A bezogen werden.

gesammelten Altmaterialien, und zwar:

827 t Eifsenschienen, 14 t Stahlschienen,

169 t Guß-, Schmelz- und Schmiedeeisen 2c., follen im e Bett gsversa ren L t und mit der Auf-

werden. Angebote sind versiege

Die Zuschlagsfrist endet 14 - denem Tame dis Se 0D altgehn Guben, den 21. November 1892.

Königliches Eiscubahn-Betriebsamt.

hen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen

Berlin, Freitag, den 25. November

Slaals-Anzeiger.

1892.

Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u: Aktien-Gesellsh. T

Oeffentlicher Anzeigev. | tze kni

irthschafts- Ee NR Ea,

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

[49426] Verdingung.

Der Bedarf für die Werft Wilhelmshaven an Eisenmennige sowie 54400 kg Zinkweiß für die drei Kaiserlichen Werften, zu liefern vom 1. April 1893 ab, follen am 5. Dezember 1892, Nach- mittags 47 Uhr, öffentli<h verdungen werden. Angebote sind auf dem Briefumschlage mit der Auf- rift: „Angebot auf Eisenmennige 2c.“ zu versehen. Bedingunges liegen im Annahme-Amt der Werft aus, fönnen au< gegen 0,50 4 von der unter- zeichneten Behörde bezogen werden. Wilhelmshaven, den 17. November 1892. Kaiserliche Werft. Verwaltungs-Abtheilung.

[49427] Verdingung.

3000 kg weiße Vaseline, zu liefern im April oder Mai 1893, follen am $8. Dezember 1892, Nach- mittags 43 Uhr, öffentlih verdungen werden. An- gebote sind auf dem Briefumschlage mit der Aufschrift : „Angebot auf Vaseline“ zu versehen. Bedingungen liegen im Annahmeamt der Werft aus, können auch gegen 0,50 A von der unterzeihneten Behörde bezogen werden.

Wilhelmshaven, den 19. November 1892. Kaiserliche Werft. Verwaltungs - Abtheilnng.

[49693] Verdingung.

800 kg Antimon in Blöcken, zu liefern im Mai n. Is., sollen am S. Dezember 1892S, Nach- mittags 47 Uhr, öffentli< verdungen wevden. Angebote sind auf dem Briefumschlage mit der Aufschrift: „Angebot auf Antimon“ zu versehen. Bedingungen liegen im Annahme-Amt der Werft aus, ftönnen auch gegen 0,90 M. von der unter- zeiclneten Behörde bezogen werden.

Wilhelmshaven, den 21. November 1892. Kaiserliche Werft. Verwaltungs-Abtheilung.

[49692] _ Verdingung.

_ 7000 kg Sifkkativ, zu liefern im Etatsjahre 1893/94, sollen am 12. Dezember 1892, Nachmittags 42 Uhr, öffentlih verdungen werden. Angebote sind auf dem Briefumschlage mit der Aufschrift : „Angebot auf Sikkativ“ zu versehen. Bedingungen liegen im Annahme-Amt der Werft aus, können auch gegen 0,50 M von der unterzeihneten Behörde be- zogen werden.

Wilhelmshaven, den 21. November 1892.

Kaiserliche Werft. Verwaltungs-Abtheilung.

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

[10727] _ Bekanntmachung.

Bon den auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 16. Oktober 1874 ausgegebenen Kreis-An- leihescheinen des Niederbarnimer Kreises, d. d. Berlin, 1. Oftober 1875, sind zur es im laufenden Jahre ausgeloost die Anleihe-

eine: ;

Ltt. A. Nr. 43 87 113 147 158 231 über je 300 M,

Litt. B. Nr. 38 97 127 über je 600 M,

Läitt. C. Nr. 38 60 über je 1500 4, von den auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 25. Juni 1879 ausgegebenen Kreis: Anleihe- cheinen, d. d. Berlin, den 1, Oktober 1879, die Anleihescheine :

Läitt. A. Nr. 28 über 2000 M,

Ltt, B. Nr. 115 133 über je 1000 Æ,

Ltt. C. Nr. 289 311 324 340 über je 500 4,

Ltt. D. Nr. 456 486 517 526 über je 200 Æ, von den auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 20. April 1881 ausgegebenen Kreis-Anleihe- scheinen, d. d. Berlin, den L. Juli 1881, die Anleihescheine:

Läitt. A. Nr. 2 über 2000 #,

Litt. B. Nr. 105 118 166 217 260 330 über je 1000 MÆ,

Lätt. C. Nr. 507 524 556 570 585 606 über je 500 M,

Ltt. D. Nr. 794 851 859 893 903 über je 200 M j

Die Inhaber werden aufgefordert, diese Anleihe- tine unter Rückgabe teefalben und der noch nit ällig gewordenen Zinsscheine und den Anweisungen zu den Kreis-Anleihesheinen am 2. Januar 1893 bei der Niederbarnim’er Kreis-Communalkafse in Berlin SW., Kochstraße 24, einzulöfen.

Ueber diesen Tag hinaus erfolgt keine weitere Verzinsung.

Die Einlösung kann auh {on am 22., 28., 24., 28,, 29. und 30. Dezember d. Js. er-

folgen. j Nückständig sind : _Einlösungstermin 2. Januar 1891. Anleiheschein de 1875 Litt. A. Nr. 104 über 00K Anleiheschein de 1879 Litt. C. Nr. 369 über 500 M

Anleiheshein de 1881 Litt. C. Nr. 495 über 900 A und Litt. D. Nr. 1011 über 200 A4 _Einlöfungstermin 2. Januar 1892.

oa t adt de 1875 Litt. A. Nr. 227 über

Mo R de 1879 Litt. C. Nr. 357 über

M. Anleiheshein de 1881 Lätt. C. Nr. 683 über 500 M und Litt. D. Nr. 809 979 über je 200 Berlin, den 6. Mai 1892. Für die Chausseebau-Commisfiou. Der Landrath :

von Waldow.

R

[49577] E

Die Einlösung der zum 1. Januar 1893

dur< Ausloosung gekündigteu Schuldverschrei-

bungen unserer Kirchengemeinde Nr. 11 75

119 139 199 271 277 300 findet in der erften

Woche des Januar k. J. bei. dem Rendanten

unserer Kasse, Herrn Rechnungs-Rath Schur,

E 10, Nachm. zwischen 4# und 54 Uhr,

att.

Berlin, den 22. November 1892.

Der M Ea von Seisig-Kreuz. age.

[19570

- In Gemäßheit der in den von uns “ausgce-

gebenenAnleihescheinen enthaltenenBestimmungen

bringen wir hierdur< zur öffentlichen Kenntniß, daß von der L. Serie die nachbezeihneten Stü>ke aus- geloost find:

Litt. A. Nr. 61 181 183 237 à 2000 Litt. B. Nr. 312 316 476 515 à 1000 , Litt. C. Nr. 588 594 647 661

O:

Die Auszahlung der ausmachenden Beträge erfolgt gegen Einsendung der betreffenden Anleihe- eine und der zugehörigen Coupons und des Talons am #, Januar 1893 dur< unscre 7Käm- mercikafse.

Hameln, 17. Juni 1892.

Der Magistrat. Hellmuthbhäuser.

[43227] Bekanntmachung.

Zum Zwe>e der planmäßigen Amortisation der auf Grund des Allerhöchsten Privilegii vom 2. Mai 1887 ausgefertigten 32 9/4 Westpreußischen Pro- vinzial-Anleihescheine V. Ausgabe L. Be-

ebung (vom Juli 1888) und 2. Begebung (vom Vftober 1890) find nachstehende Anleihescheine und zwar:

A. I. Begebung Ausfertigung vom Juli 1S8S8Ss, 6 000 6

Litt. A. Nr. 316 317 à 3000 Æ. Litt. B. Nr. 30 100 263 295 296 297 354 355 374 384 487 à 2000 A 22 000 iet. C. Nr. 556 557 714 715 716 L I O A L000 e 9 000 Litt. D. Nr. 52 53 181 638 639 4 5007. 1400

641 S600: 1056 1085 à 00 Æ. .. Summa 42900 6

Litt. E. Nr. 64 202 1120 1152 1344 1345 1346 à 200 M S L nebst Zinsscheinen Nr. 10 und Anweisungen.

B. Lx. Begebung Ausfertigung vom

Oktober 1890.

Litt. A. Nr. 491 à 3000 A. .. 3 000 A

Litt. C. Nr. 1113 à 1000 A 1 000

Litt. D. Nr. 1460 1461 1462 1463 1464 1465 1466 1467 1468 1469 1470 : 10 000 nebst Zinsscheinen Nr. 5 bis 10 und Anweisungen durch freihändigen Ankauf erworben worden.

Dieses wird auf Grund des $ 4 der zum Aller- höchsten Privilegio vom 2. Mai 1887 gehörigen Be- pee den hierdur< zur öffentlihen KenntnißT;ge-

racht.

Danzig, den 20. Oktober 1892.

Der Landes- Director der Provinz Westpreußen : Jaed>el.

[13265] Bekanntmachung.

Von den auf Grund des Allerhöchsten Privilegii vom14. Oktober 1888 auêëgegebenen Schuldverschrei- bungen der Stadt Mühlhausen sind pro 1892 die nachgenannten Anleihescheine zur Tilgung auS- geloost worden.

Buchstabe W. Nr. 217 224 271 UND 200 À 2000 6 8 000 Buchstabe C. Nr. 522 536 542 559 561 und 564 à 1000 = 6 000 ,„ Buchstabe D. Nr. 802 806 und S A S L F500* . : zusammen 15 500

Die vorstehend verzeichneten Anleihescheine werden den Besitzern mit dem Bemerken gekündigt, daß die in den ausgeloosten Nummern verschriebenen Kapitalbeträge vom 2. Januar 1893 ab bei unserer Stadt-Hauptkasse in den Kassenstunden gegen Quittung und Rückgabe der Anleihescheine mit den dazu gehörigen noch nit fällig gewordenen Zinsscheinen und Anweisungen zu den Anleihescheinen baar in Empfang zu nehmen sind. ; /

Der Geldbetrag der etwa fehlenden Zinsscheine wird von dem zu zahlenden Kapitale zurü>behaltecn werden. Ï

Mühlhausen i. Th., den 20. Mai 1892.

Der Magistrat.

6) Kommandit - Gesellschaften auf Allien u. Aktien-Gesellsch.

48316 [ Auf Grund von $ 11 unseres Statuts fordern wir hierdur< unsere Actionäre zu einer weiteren Einzahlung von 5°/0, d. i. 150 auf jede Actie, auf. Die Einzahlung ist zu leisten \pä- testens bis zum 2. Januar 1893.

Verkin, den 16. November 1892.

„Nordstern, Unfall- und Alters -Versicherungs- Actien-Gesellshhaft“‘“.

Die Direction.