1892 / 282 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E O S R L EE

von jährli 60 Æ zu entri<ten, ferner während des gleichen Zeitraums die allenfallsigen Kur- und Be- erdigungsftosten sowie die seinerzeitigen Handwerks- erlernungéftosten zu bezahlen,

4) an die Kindsmutter 20 A Tauf- uñd Kindbett- kosten, weiter 30 A persönlihe Entshädigung zu entrichten,

5) die Prozeßkosten zu tragen. j

11. Das Urtheil werde für vorläufig vollstre>bar erklärt.

Zur mündlihen Verhandlung über diese Klage wurde vom Kgl. Amtsgerihte Fürth Termin auf Donnerstag, den 19, Januar 18983, Vormit- tags 9 Uhr, Saal 14/1., bestimmt, zu welchem der Beklagte seitens der unterfertigten Gerichté\chreiberei hiermit öffentlih geladen wird.

Fürth, am 23. November 1892

Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts. (T: S.) Hell eri, Kgl. Secretär.

[50115] Oeffentliche Zustellung.

Die am 30. Juli 1889 geborene Anna Marie Cimok zu Berlin, Tochter der unverchelihten Katha- rina Cimok daselbst, vertreten dur< thren Vormund, den Lederzurichter Otto Lukowski zu Berlin, dieser vertreten dur< den Rechtsanwalt Geißler in Gleiwiß, flagt gegen den Johann Potlow, früher zu Zie- mienßiß, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ali- mentenforderung, mit dem Antrage: 1) den Beklagten für den Vater des von der unverchelihten Katharina Cimok am 30. Juli 1889 geborenen Kindes Namens Anna Marie Cimok zu erklären, 2) ibn zu ver- urtbeilen, für das vorgedachte Kind von dessen Geburt ab bis zum zurü>gelegten 6.* Lebensjahre 13,50 A, vom 6. bis zum vollendeten 14. Lebensjahre aber 15 A an monatlihen Alimenten, die rückständigen sofort und die laufenden in vierteljährlitßen Raten voraus8zuzahlen, 3) das Urtheil für vorläufig voll- \stre>bar zu erflären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Gleiwiß. Zimmer Nr. 18, auf den LS. Januar 1892, Vormittags 1YE Uhr. Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. (Actenzeichen I1. C. 341/90.) Der Termin zum 16. Dezember 1892, Vormittags 11 Uhr, ift auf- gehoben.

Gleiwiß, den 24. November 1892.

Kußtora, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[50081] Oeffeutliche Zustellung mit Ladung.

Die ledige und großjährige Dienstmagd Friederika Fuchs dahier und der für ihr unebelides Kind „Johann“ aufgestellte Vormund Ferdinand Fuchs, Büttner und Bierbrauer in Aubstadt, klagen gegen den Schuh- macher Mar Koch, genannt Schübel, von Gariß, ¿. Zt. unbekannten Aufenthalts, wegen Vaterschaft und Alimente mit dem Antrag:

den Beklagten

1} zur Anerkennung der Vaterschaft,

2) zur Zahlung eines wöchentlichen Alimentations- beitrags von 2 Me von der Geburt des Kindes bis zu dessen zurü>kgelegtem 14 Lebensjahr, i

3) zur Zablung von 20 4 Tauf- und Kindbett- Tosten und zur Tragung der Prozeßkosten

zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig voll- stre>bar zu erklären, und laden denselben tn die Sitzung des Kgl. Amtsgerichts Schweinfurt auf Donnerstag, den 16. Februar 1893,. Nach- mittags 3 Uhr. In Gemäßheit des $ 1587 der R.-C.-P.-O. wird vorstehender Klagsauszug zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung hiermit bekannt gegeben.

Schweinfurt, den 24. November 1892.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Amtsgerichts.

(L. S.) Ebarth, Kal. Secretär.

[50077] Oeffentliche Zustellung.

Der Holzbändler F. Nüschkamp zu Aschen be-

Dissen, vertreten dur< den Rechtsanwalt Klosteri mann zu Gütersloh, flagt gegen den Holzhändler I. F. Meisenschmidt jun, früher zu Gütersloh, jevt unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung für äuflich geliefertes Holz mit dem Antrage: den Be- Élagten Tostenvflihtig zur Zahlung von 300 A nebst 69/0 Zinsen seit dem 25. Juni 1892 zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu er- Élâren, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Gütersloh zu dem auf den 10. Fe- bruar 1893, Vormittags 9 Uhr, bestimmten Termin. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird e Auszug der Klage und die Ladung bekannt ge- macht.

Gütersloh, den 23. November 1892.

Der Gerichtsschreiber 2 Aalen Amtsgerichts : oisfe.

[50078] Oeffentliche Zustellung.

Der A>ermann Johann Christof Friedrich zu Ain vertreten dur< Rechtsanwalt Justiz-

ath Hilgenberg zu Wolfhagen, klagt gegen den Weißbinder Georg Wilhelm Hamel und dessen Ebefrau Anna Elisabeth, geb. Bräutigam, von Altenstädt, jeßt unbekannt wo? abwesend, wegen Nichterfüllung des am 16. September 1892 \chrift- lich abgeschlossenen Kaufvertrags auf Ersatz des ihm verursachten Schadens, mit dem Antrage, die Be- flagten zur Zahlung von 149 Æ 30 buchstäblich : „Cinhundertneunundvierzig Mark 30 Pfg.“ nebst 599% Zinsen seit der Zustellung der Klage und in die Kosten des Nechts\treits zu verurtheilen, das Urtheil auch für vorläufig vollstre>bar zu erklären und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Naumburg iu Hessen auf den 25. Januar 18983, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

: Wiederhold, Actuar, Gerichtss{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[50085] Oeffentliche Zustellung.

Die Gastwirthin Eugenie Lablotier in Altmünsterol, vertreten dur< Geschäftsmann Bollak in Dammer- kfird, lagt gegen die gewerblose Josefine Litler aus Hegenheim, z. Zt. unbekannt wo abwesend, aus

rlehen, Verköstigung und Geldvorshüssen, mit dem Antrage auf kostenfällige vorläufig vollstre>bare Verurtheilung zur Zahlimg von 76,55 4 nebst 5 9%

Zinsen vom Klagetage ab, und ladet die Beklagte zur ie dliyen Verhandlung des Rechtéstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht ‘zu Hüningen auf den 11. Ja- nuar 18983, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwette

der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Hüniugen, Ober-Elsaß, 24. November 1892.

end, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[50086] Oeffentliche Zustellung.

Der Friedri<h Gustav Adolf Greger zu Dresden- Neudorf, Bürgerstraße 7, vertreten dur< Rechtsan- walt Dr. Eduard Wolf 11. in- Dresden, klagt gegen die Privata Sophie, verw. Schuritz, früher in

Dreéden, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einem |'

am 13. Junt 1891 gegen das Versprechen der Ver- zinsung zu 4% und Rückzahlung zum 13. Sep- tember 1891 gewährten Darlehne von 300 Æ mit dem Antrage auf vorläufig vollstre>bare Ver- urtheilung der Beklagten zur Zahlung von 300 Æ. nebst Zinfen zu 49/9 seit dem 13. September 1891, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Dresden, Lothringerstr. 1 11.,, Z. 148, auf den #0. Januar 18983, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecte der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht. : Dresden, den 25. November 1892.

L Fla, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[50112] Oeffentliche Zustellung.

Jacob Bloch fls, Mehblhändler, zu Gebweiler wohnend, vertreten dur< Rechtsanwalt Abt, klagt gegen den Jacob Gillet, ledig, früher Fuhrmann zu Gebweiler, jeßt ohne bekannten Wohn- und Auf- enthaltsort und Genoffen, wegen des dem Erblasser der Beklagten gelieferten Hafers und Kleie, mit dem Antrage: Kaiserliches Landgericht wolle die Beklagten verurtheilen, an Kläger den Betrag von 828,52 4 nebst 59/9 Zinsen seit dem Klagetage zu zahlen, und zwar persönlich jeder na< Verhältniß feines Erb- theils; ihnen die Kosten des Verfahrens zur Last legen und das Urtheil, event. gegen Sicherheits- leistung für vorläufig vollstre>bar erklären, und ladet den Beklagten Jacob Gillet zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civil- kammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Colmar i. E. auf den 0. Februar 18923, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dehten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Nuszug der Klage bekannt gemacht.

Der Landgerichts-Secretär: Jan sen.

[50082]

Der Kaufmann Wilhelm Stümke zu Sachsenhagen flagt bei dem unterzeihneten Amtsgericht gegen den Maurer Wilhelm Frauke, zuleßt in Sachsenhagen, jeßt unbefannten Aufenthalts, wegen käuflih ge- lieferter Waaren mit dem Antrage, Beklagten zur Zahlung von 76 M 88 „S zu verurtheilen, und ladet ihn zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits zu dem auf den S. Februar 1893, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Termin.

Rodenverg, den 18. November 1892.

Königliches Amtëêgericht.

[50084] Oeffentliche Zustellung.

Der Maurermeister Herrmann Arendt in Loslau, vertreten dur< den Rechtsanwalt Zibell daselbst, klagt gegen den Grafen Eduard von Oppersdorff, unbekannten Aufenthalts, wegen 253,75 4. als Nest- forderung für im Jahre 1892 geleistete Arbeiten, es Materialien und gestellte Arbeitskräfte bei

enovirung des dem Beklagten gehörigen Schlosses „Loslau“ mit dem Antrage: den Beklagten zu ver- urtheilen, an Kläger 253,75 4 nebst 6 9/0 Zinsen seit dem 23. Juni 1892 zu zahlen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königcliche Amtsgeriht zu Loslau, Zimmer Schöffensaal, auf den 3. Februar 18983, Vorm. 10 Uhr. Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. I. C. 531/92.

Loslau, den 22. November 1892.

E SETTET, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[50083] Oeffentliche Zustellung.

Der Schneidermeister Andreas Traugott Bedrich in Leipzig-Neudnitz, Grenzstr. 30 T., klagt im Wechsel- prozesse gegen den Schankwirth Hugo Kanold, frü ver in Leipzig, Brüderstr. 22, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einem Wechsel vom 15. September 1892 über 400 4 und dem Notariatéproteste vom 7. Oftober 1892, mit dem Antrage auf kosten- pflichtige Verurtheilung des Beklagten Kanold zux vorläufigen Zablung eines Theilbetrags von 200 A. Hauptgeld nebft 6 %/9 Zinsen seit 7. Oktober 1892 und 4,590 (A Wechselunkosten, unter ausdrü>klihem Vorbehalt der Geltendmachung des Restbetrags von 200 A mittels besonderer Klage, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königlihe Amtsgericht zu Leipzig, Zimmer 150, auf den 10, q: io 18983, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwee - der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Leipzig, den 21. November 1892. Der Gerichtsschreiber e D Oen Amtsgerichts : roß.

[50114] Oeffentliche Zustellung.

Die Zu>erfabrik von Hornung & Cie. zu Franken- haufen, vertreten dur< Rechtéanwalt Michaelis in Artern, klagt gegen den Müller Hugo Jünger aus Udersleben, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus cinem unterm 14./31. März 1892 abgeschlossenen, die Liefe-' rung von Zu>errüben für 1892/93 bezwe>enden Vertrage, auf Rückzahlung mehrerer ihm in Ge- mäßheit dieses Vertrages gegebener Vorschüsse bezw. Darlehen, mit dem Antrage, den Beklagten zu ver- Urte __1) an die Klägerin 256 Æ 40 „3 nebst 6 9/6 Zinsen seit der Klagezustellung zu zahlen,

2) darin zu willigen, daß die von der Klägerin in

Arrestsahen Hornung & Cie. gegen Jünger G 15/92 bci dem Fürstlihen Amtsgericht zu

Frankenhausen hinterlegten 300 A an die Klägerin zurü>gezahlt werden,

3) darin zu willigen, daß der von dem Gericht8- vollzieber Otto in Frankenhausen in derselben Arrest- sache binterlegte Erlö8 der auf Grund des Arrest- befehls gepfändeten und demnächst versteigerten Rüben an die Klägerin in Anre<hnung auf die ihr unter 1 E Urtheilstenors zuerkannte Forderung gezahlt werde,

und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Fürstliße Amts- geri<ht zu Frankenhausen am Kyffh. auf den 18. Januar 18983, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht.

i NRühlmann, :

Gerichtsschreiber des Fürstlichen Amtsgerichts.

[500980] Königliches Amtsgeriht München I., Abtheilung A. für Civilsachen.

In Sachen Unterreiter, Anton, Schreinermeister bier, Klägers, vertreten dur< den Rechtsanwalt reis hier, gegen Ruf - Rußthal, Edgar,

itter von, österr. Offiziers-Adspirant a. D., früher bier, nun unbekannten Aufenthalts; Beklagten, wegen Wechselforderung wird dieser nah erfolgter Be- willigung der öffentlichen ues zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits in die öffentliche E des K. Amtsgerichts München I., Abth. A. f. Civilsachen, vom Montag, den 28, Januar 18983, Vormittags 9 Uhr, Sißungszimmer Nr. 30, geladen. Kläger wird den Antrag stellen, Beklagten in einem vorläufig vollstre>baren Urtheile kostenfällig zur Zahlung von 190 4 nebst 6 9/9 Zinfen hieraus vom 3. ds., sowie der Protestkosten mit 3 65 - zu verurtheilen.

München, den 24. November 1892.

Der K. Gerichtsschreiber: (L. S.) Ruppert.

[50056]

Die dur< Rechtsanwalt Krüsemann 11. vertretene Julie Sure, zu Lennep, Chbefrau des Sattlers Ewald Kottmaun daselbst, hat gegen den leßteren beim Königlichen Landgericht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung.

Zur mündlihen Verhandlung is Termin auf den 21. Jaunar 1893, Vormittags 9 Uhr, im Sißzungsfaale der 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Hentges, Actuar, als Gerihtss{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[50057]

Die dur< Rechtsanwalt Dörpinghaus vertretene Wilhelmine Peits<hmann zu Barmen, Ehefrau des Koblenhändlers Heinrih Höhn daselbst, hat gegen den letzteren beim Königlichen Landgericht zu Elber- feld Klage erhoben mit dem Antrage auf Güter- trennung.

Zur mündlihen Verhandlung ift Termin auf den 21, Januar 1893, Vormittags ® Uhr, im Sitzungssaale der Ik. Civilfammer des Königl. Land- gerichts zu Elberfeld anberaumt. Hentges, Actuar, als Gerihtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[50058] /

Die dur Rechtsanwalt König Ik. vertretene Maria Strupp zu Barmen, Ehefrau des Ewald Spitz daselbst, hat gegen den leßteren beim König- lien Landgericht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung.

Zur mündlichen Verbandlung is Termin auf den 21, Januar 18983, Vormittags 9 Uhr, im Sißungsfaale der II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Hentges, Actuar, als Gerihts\shreiber des Königlichen Landgerichts.

[49785]

Der Arbeiter Carl Fürstenberg hierselb und dessen Ehefrau Caroline, geb. Stoldt, haben der unter Gheleuten hierselbst geltenden Gütergemeinschaft zur Registratur vom heutigen Tage entsagt.

Neukalen, 23. November 1892.

Der Magistrat.

9) Unfall- und Juvaliditäts-2. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[48322] _Vekauntmachung.

Das dem Erfurter Kirchen- und Schulfonds ge- börige, im Kreise Erfurt an der Erfurt-Gebesee?er Chaussee gelegene Stiftsgut Kühnhausen, 9 km nörd- lih von der Stadt Erfurt und 2 km von der Station Gispersleben-Kiliani der Erfurt-Nordhäuser Eisenbahn entfernt, mit einem Gesammt-Areal von 87 Hektar 89 Ar 28 Qu.-Meter, worunter 85 Hektar 12 Ar 68 Qu.-Meter Aed>er, 1 Hektar 08 Ar 40 Qu.-Meter Unland, 1 Hektar 06 Ar 90 Qu.- Meter Gärten und 61 Ar 30 Qu.-Meter Hofraum, soll auf die 18 Jahre von Johannis 1893 bis dahin 1911 meistbietend verpachtet werden.

Das Pachtgelder-Minimum is auf 7000 4 und die Pachtcaution auf 2300 4. festgeseßt.

Zur Uebernahme der Pachtung ist ein disponibles Vermögen von 40 000 A erforderli.

Zu dem auf den T7. Dezember d. J., Vor- uitiags x1 Uhr, in “iden Sessionszimmer hierselbst anberaumten Bietungstermine laden wir Pachtbewerber mit dem Bemerken ein, daß der Ent- wurf zum Pachtvertrage und die Licitationsregeln auf dem Königlihen Rentamt der Kirchen- und Schulfonds hierselb, Klostergang Nr. 1, und bei dem gegenwärtigen Pachtinhaber Carl Lindner ein- gesehen werden fönnen.

Auch wird der Pächter Lindner die Besichtigung des Stiftsgutes Kühnhausen nah zuvoriger Meldung bei ibm gestatten.

Erfurt, den 16. November 1892.

_ Königliche Mrde eing,

Abtheilung für Kirchen: und Schulwesen.

von Tz\choppe.

[50011] Verdingung. 2800 kg Padungsgarn von Hanf, fobald wie

möglih zu liefern, follen am 12. Dezember

1892, Nachmittags 45 Uhr, öffentli<h ver- dungen werden. Angebote \ind auf dem Briefs ums<lage mit der Aufschrift : „Angebot auf Pa>kungs- garn“ zu versehen. Bedingungen liegen im An- nahme - Amt der Werft aus, können auch gegen cas ÁÆ. von der unterzeichneten Behörde bezogen werden. Wilhelmshaven, den 22. November 1892.

Kaiserliche Werft. Verwaltungs-Abtheilung,

[50010]

Auf Grund der in dem „Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger“ Nr. 49 für das Jahr 1892 veröffentlichten Bedingungen für die Bewerbung um Arbeiten und Lieferungen soll in Ae E Ausschreibung die Anfertigung, Lieferung und ufstellung einer Lokomotivdrehscheibe von 16,076 m Nußlänge für Bahnhof Thorn verdungen werden. Verdingungsans<lag, Vertragsbedingungen, Zusammenstellung der Gewichte und Zeichnung Blatt 33 sind gegen freie Einsendung von einer Mark von uns: zu beziehen. Sollten au< die Constructionszei{nungen Blatt 34 bis 40 gewünscht werden, so sind 4,590 4 einzusenden. Die Angebote sind bis zum 10, Dezember d. JIrs., Mittags x2 Uhr, versiegelt und mit entsprechender Auf- {rift versehen, bei uns einzureichen. Die Eröffnung und Verlesung der rechtzeitig eingegangenen Angebote wird in unserem Verwaltungsgebäude, Zimmer Nr. 179, stattfinden. Der Zuschlag erfolgt 14 Tage nah dem Verdingungstermine. Bromberg, den 21. No- vember 1892. Königliche Eisenbahn-Direction.

[50009]

Ausschreibung der Lieferung von:

500 Stü>k Armschlingen-Verzierungen,

6 000 kg Bindfaden,

200 Stück Bindetaue, 1500 m Bremsleinen, 6 000 kg Plombircordel, 400 Stück Plombirleinen, 250 Stück Signalleinen,

35 000 m Dochte,

600 kg Dochtgarn, baumwollenes und wollenes,

1400 kg Filz in Tafeln,

1200 Stü>k Gardinen-Bindeschnur,

3400 m Gardinenstoff (Wollenzeug und unge-

bleihtes Leinen),

2 500 kg Hanf,

540 m Hanfschläuche, 220 m Korkteppich, 300 m Ledertuch, rothes und s{<warzes,

6 500 qm Leinwand-Drillich,

3 700 m Gace-Leinwand,

2 500 m Handtuchleinen, mittelfeines und ordi-

nares,

15 000 m Pa>leinwand,

1 000 qm Polsterleinwand,

2000 m Segeltuh-Leinwand,

6 000 Stük Schrubbtücher, gesäumte,

1550 m Nabtschnur, seidene und wollene,

0000 Stü> Oelsaugepolster,

300 kg Pferdehaare,

1000 m Baier wollene,

3 000 m Plüsch für Wagen- Abtheile T1. KL.,

2000 m Polstergurten,

15 000 kg Stovfblüchsenpa>ung,

590 m Wachsbarchend.

Der vorstehenden Ausschreibung werden die öffent- lich bekannt gemachten Bedingungen für die Bewerbung um Arbeiten und Lieferungen vom 17. Juli 1885 zu Grunde gelegt.

Eröffnung der Angebote am 1D, Dezember 1892, Vormittags 9 Uhr.

Ende der Zuschlagsfrist am 30. Dezember 1892, Nachmittags 6 Uhr.

Die e - Unterlagen liegen im Mate- rialien-Bureau zur Einsicht offen und werden daselbst einshließli<h des bei Einreichung des Gebotes zu enu ries Gebotbogens gegen 40 „4 in Baar ver- abfolgt.

Die Gebote sind an das unterzeihnete Bureau einzusenden.

Köln, den 23. November 1892.

_ Materialien-Bureau der Königlichen Eisenbahn-Direction (link8rbeiniscen).

[48941] Bekanntmachung.

Mit Ende April 1893 werden 40 Gefangene der hiesigen Strafanstalt, welche seit Jahren mit Tischler- arbeiten beschäftigt sind, verfügbar.

Angebote auf diese Arbeitsfräfte zur Ausführung von der Gesundheit nicht nachtheiligen Arbeiten sind versiegelt und mit der Auïschrift :

i „Ungebot auf Gefangenarbeit“ bis zum S. Januar 1893, Vormittags 11 Uhr, an die unterzeihnete Direction einzusenden.

Die zu hinterlegende Caution ist auf 1500 festgelett

ie Bedingungen können im Bureau des Arbeits- Inspectors eingeseben oder gegen Einsendung des Portos und 1 M. SOreipgevO bezogen werden. Rendsburg, den 19. November 1892. Königliche Direction der Strafanstalt.

[50008] Bekanntmachung.

Die unterzei<hneten Berginfpectionen machen be- kannt, daß sie Vorausbestellungen auf Kohlen der Königlichen Steinkohlen - Bergwerke König bei Königshütte O./S. und Königin Luisegrube bei Zabrze zur Lieferung an Selbstverbraucher im Etatsjahr vom 1. April 1893 bis 31. März 1894 im Verhältniß zur Leistungsfähigkeit der Gruben annehmen.

In den Bestellshreiben, welhe bis zum 15. Januar 1898 eingereiht werden und die ausdrü>li<e Erklärung enthalten müssen, daß die Kohlen zum eigenen Verbrau< der Besteller dienen sollen, find die Mengen und Sorten der gewünschten Torten und die Zeit der Lieferung derselben an- zugeben. :

Die besonderen Lieferungsbedingungen werden den Verbrauchern auf Verlangen zugestellt werden. h

Königshütte O.-S., im November 1892.

Königliche Berginspection.

Zabrze O.-S., im November 1892,

i Königkiche Berginspection.

9) Verloosung 2c. von Werth 2 papieren. |

[11288] Bekanntmachung. E

Von den auf Grund des Allerböchsten Privilegiums vom 14. August 1882 ausgefertigten Anleihe- eizen der Stadt Zossen sind na< Vorschrift es Tilgungsplans zur Einziehung im Jahre 1893 ausgeloost worden:

a. Von dem Buchstaben A. über je 500 (

die Nummern 5 8 122 202 265 321 396 400.

Hb. Von dem Buchstaben WB. über je 200 4

E Nummern 13 138 168 209 259 305 317

Die Inhaber werden aufgefordert, die ausgeloosten Stadtanleihescheine nebst den no< nicht fällig ge- wordenen De und den hierzu gehörigen Zinsschein-Anweisungen vom 1. Januar 1893 ab an unsere Kämmerei-Kasse einzureichen und den Nennwerth der Anleihescheine dafür in Empfang zu nehmen.

Mit dem 1. Januar 1893 ab hört die Ver- zinsung der autgeloosten Anleihescheine auf. Für fehlende Zinsscheine wird deren Werthbetrag vom Kapital abgezogen.

Zossen, den 16. Mai 1892.

Der Magistrat.

[20007] Bekanntmachung. i

In der am 21. Juni d. Is. stattgebabten Sißung des Gemeinde-Raths sind von dem Anlehen der Gemeinde Bad Soden vom L. Juli 1881 folgende Anleihescheine URaogN worden :

Lit. A. zu 1000 6 Nr. 59 u. 60,

Litt. B. zu 500 4 Nr. 80 110 170 u. 285,

Ltt. C. zu 200 A Nr. 39 61 109 116 151 179 197, ;

ferner von dem Anlehen vom 1. Oktober 1884:

Litt. D. zu 1000 Æ Nr. —,

Läitt. E. zu 500. 6 Nr. 53 u. 97.

Litt. F. zu 200 Nr. 108 109 126 u. 145.

Diese Anleihescheine werden hiermit zur Rü- zahlung auf den 2. Januar 1893 gekündigt und findet von da ab eine weitere Verzinsung nicht statt.

Die Nückzahlung erfolgt bei der hiesigen Ge- meindekasse oder bei der Deutschen Genossen- \chaftsbank von Sörgel, Parrisius & C°_ in Berlin und deren Commandite in Frauk- furt a. M. _ i: L

Von den früher ausgeloosten Anleihescheinen ift bisher zur Nückzahlung nicht vorgelegt worden: Litt. F. Nr. 94 à 200 A und wird die Vorlage dieses Scheines hierdur<h in Erinnerung gebracht.

Bad Soden, den 22. Juni 1892.

Der Bürgermeister: (Unterschrift.)

[9532] Amtliche Bekanntmachung.

Bei der in unserm SißzungS8zimmer Aattgehabten Ausloosung der am. 81. Dezember 1892 zur Rückzahlung gelangenden

a. (49/0) - Anleihescheine des Vyritzer Kreises 2. Ausgabe, ausgefertigt in Gemäßheit des Landesherrlichen Privilegiums vom 31. August 1881 (Amtsblatt der Königlichen Megierung zu Stettin vom 30. September 1881 Stü> 39, Seite 231 und Geseß-Sammlung für 1881 Seite 338 laufende Nr. 8), find folgende Nummern :

145 146 147 148 149 150 151 152 und 160, und

b. (4 °/9 ) Anleihesheine des Pyrizter Kreises, ausgefertigt in Gemäßheit des Landes- berrlichen Privilegiums vom 28. Januar 1885 (Amts- blatt der Königlichen Regierung zu Stettin vom 13. Februar 1885 Stü>k 7, Seite 37 und Geseß- Sammlung für 1885 Seite 54 laufende Nr. 17), find folgende Nummern:

991 992 993 994 995 996 997 998 999 1000 1030 1031 1032 1033 1034 1035 1036 1037 1038 1039 1040 1041 1042 1043 1044 1045 1046 1047 1048 1049 1050

gezogen worden. i

Dieselben werden den Besißern mit der Aufforde- rung gekündigt, den Kapitalbetrag vom 31. De- zember 1892 bei derx Kreis-Communal-Kasse zu Pyritz und bei den Bankhäusern von W. Krause «& Co. zu Berlin SW., von W. Schlutow zu Stettin und von Markus Abel zu Stargard i. Pomm. gegen bloße Rückgabe der Anleihescheine Fel den dazu gehörigen niht mehr zahlbaren Zins-

einen

a. der Anleihe vom 31. August 1881, b. der Anleihe vom 28. Januar 1885 nebst Anweisung zu erheben.

Der Geldbetrag der etwa fehlenden unentgeltlich mit abzuliefernden Zinsscheine wird von dem zu zahlenden Kapitalbetrage zurückbehalten.

Vom 1. Januar 1893 ab hört die Verzinsung dieser ausgeloosten Anleihescheine auf.

Pyritz, den 2. Mai 1892.

Der Kreis-Ausf<ufß des Kreises Pyritz.. Graf von Schlieffen.

[19846] - Bekanntmachung. * Bei der am heutigen Tage stattgehabten Ver- loosung der 33% Mündener Stadt-Obliga- tionen wurden gezogen:

Litt. A. Nr. 13 90 217 239 283 und 311

je über 1000 A und Läitt. C. Nr. 76 und 77 -je über 200 M,

welche Hiermit zur Auszahlung zum S. Jaunar 48983 bei der Kämmereikasse zu Müuden ge- Füudigt werden, mit dem Bemerken, daß von diesem ie ab die Verzinsung aufhört, und daß die verloosten Obligationen, fowie die Zinsscheine außer bei der hiesigen Kämmereikasse bei den Bankfirmen Mauer «& Plaut und L. Pfeiffer in Cassel, sowie bei der Filiale der Firma Mauer «& Plaut zu Münden «ingelöst werden können.

Hauuov. Münden, den 18. Juni 1892.

Der Magistrat. Fun.

[19989] Bekauntmachuug. Am 23. d. Mts. sind von den 4°%/o Anleihe- scheinen der Stadt Guben vom Jahre 1884 folgende Stü&e ausgeloost : : Littera A. Nr. 34 über 5000 M,

Littera C. Nr. 202 268 273 294 306 387 und 394 je über 1000 A, L Littera D. Nr. 426 467 468-540 600 651 654 671 678 735 und 759 je über 500 , Littera E. Nr. 832 885 895 925 937 941 943 und 953 je über 200 ÆM Diese Anleihescheine werden den Inhabern mit der Aufforderung gekündigt, gegen Rückgabe der- selben ‘mit Zinéscheinen Nr. 19 und 20 und An- weisungen den Nennwerth am- 31. Dezember 1892 bei der Stadthauptkasse hier in Empfang zu nehmen. Mit diesem Tage hört die Verzinsung der ausgeloosten Stücke auf. : Die Kapitalbeträge werden bei der Fälligkeit au< von der Handlung Wilhelm Wilke und dem Vorschuß-Verein hier sowie von der Deutschen Bauk und der Deutschen Genossenschaftsbauk von Soergel, Parrifius & Co. in Berlin aus- gezahlt. j uben, den 24. Juni 1892.

Der Magistrat.

Bollmann.

[19738] Bekanntmachung. Bei der heutigen Ausloosung der im Jahre 1892/93 zu tilgenden Stücke von den in Gemäßheit des Aller- höchsten Privilegiums: I. vom 24. Juni 1885 und II. vom 16. September 1888 ausgegebenen Anleihescheinen der Stadt Bonn wurden folgende Nummern gezogen :

J. von 1885:

Litt. A. Nr. 61 zu 5000 Æ,

Litt. B. Nr. 124 170 198 zu 2000 Æ,

Ltt. C. Vir. 367 443 451 457 557 561 zu 1000 Æ,

Litt. D. Nr. 720 731 zu 500 Æ,

Läitt. E. Nr. 952 1017 zu 200 M.

LT. von 1888 :

Litt. B. Nr. 55 116 zu 2000 Æ,

Litt. C. Nr. 215 218 368 415 zu 1000 #,

Litt. E. Nr. 598 601 602 zu 200 4

Die Inhaber dieser Anleihescheine werden ersu<ht, den Kapitalbetrag derselben am S. Januar 18983 bei der Stadtkasse hierselbft gegen Nückgabe der Scheine und der bis dahin no< nit verfallenen Zinsscheine in Empfang zu nehmen. Von diesem Lage ab hört die- weitere Verzinsung auf.

Von den früher ausgeloosten Anleihescheinen find folgende - Stü>ke bis jeßt no< nicht zur Ses vorgezeigt worden :

Aus der Anleihe von 1885: Litúí. C. Nr. 352 391 zu 1000 A, Litt. D. Nr. 788 zu 500 46

Aus der Anleihe von 1888:

Liútt. E. Nr. 599 zu 200 M, sämmtlich rü>zahlbar seit 2. Januar ds. Is.

Bonn, den 17. Juni 1892.

Der Vürgermeister: Spiritus.

[6457] Bekauntmachung, das 49/cige Anlehen der Stadt Frankfurt a. M. Litt. R. vom 9. Januar 1884 betr.

Bei der am 19. April 1892 stattgefundenen G, Verloosung von Obligationen des 4% igen Anlehens der Stadt Frankfurt a. M. Litt. R. vom 9. Januar 1884 wurden nachverzeichnete Nummern zur Rückzahlung auf den 31. De- zember 189 gezogen :

24 Stück à ( 2000:

Nr. 106 129 231 308 331 332 360 558 619 798 800 886 894 923 1114 1216 1375 1422 1582 1679 1705 1866 1987 1992.

G Stück à % 1000:

Nr. 2025 2139 2208 2283 2387 2430 2505 2571 2806 2857 2946 3011 3012 3036 3107 3229 3249 3313 3338 3462 3495 3524 3780 3826 3857 3891 3978 4015 4154 4230 4284 4451 4635 4695 4730 4731 4794 4932 4974 5074 5139 5158 5244 5408 5543 5703 5715 5802 5821 5828 6005 6015 6083 6196 6299 6600 6643 6693 6697 6948 6976.

20 Stück à ( 500:

Nr. 7057 7087 7201 7330 7466 7476 7685 7706 7759 7771 7815 7880 7977 7980 7982 8003 813 8224 8449 8456.

x3 Stück à s. 200:

Nr. ‘8656 8730 8976 9085 9155 9182 9205 9225

9260 9461 9471 9483 9551. Die Inhaber dieser Obligationen werden von der Verloosung mit dem Bemerken benachrichtigt, daß Me die Kapitalbeträge, deren Verzinsung nur bis zum üdzahlungstermin (31. Dezember 1892) erfolgt, gegen Rückgabe der Obligationen und der Coupons Serie 1. Nr. 19 bis einsc{ließli< 20 nebst Talon bei unserer Stadt-Hauptfkasse vom L. De- zember 1892 ab erheben können. Rückständig find :

aus der 3. Verloosung pr. 31. Dezember 1889 Nr. 8811 8942,

aus der 4. Verloosung pr. 31. Dezember 1890 Nr. 8601 9041,

aus der 5. Verloosung pr. 31. Dezember 1891 Nr. 2524 3408 7834 7886 9090 9185.

Frankfurt a. M., den 23. April 1892.

Magistrat. Rechnei-Anit.

[17872] “_Vekanntmachung. A Von den auf Grund ‘des Allerhöchsten Privilegii vom 24. März 1880 ausgegebenen Aulcihescheinen der Stadtgemeinde Rathenow sind bei der heute erfeugten planmäßigen Ausloofung folgende An- leihescheine gezogen worden : Litt. A. Nr. 54 über . . . . . 1000 Litt. B. Nr. 142 164 265 278 358 ole M0 42 A 500 . . . « 4000 , Lätt. C. Nr. 597 598 716 717 829 863 897 936 996 à 200 Æ . ._. 1800, : A zusammen . . 6800 M. Diese Anleihescheine werden den Inhabern zum 31. Dezember 1892 mit dem Bemerken ge- fündigt, daß die Zahlung des Kapitals gegen Rük- abe der Anleihesheine vom genannten Tage ab in unserer Stadtkasse erfolgt. Mit den Anleihe- scheinen sind die Zinsscheine der späteren Fälligkeits- termine zurü>zureichen. Die Beträge etwa fehlender inssheine werden vom Kapitalbetrage gekürzt. uglei< werden dic zum 1. Januar 1892 ausge- ften Anleibescheine Ltt. B. Nr. 250 über 500 4, Litt. C. Nr. 514 728 935 über je 200 M, welche bisher no< nicht cingelöst worden, hiermit nochmals aufgerufen. |

00

[50027] Clever Stadt-Obligationen.

Jur Verlaosung der na< Vorschrift des Aller- bôchsten Privilegii vom 28. November 1877 für das Rechnungsjahr 1892/93 zu amortisirenden Obli-

ationen der erften Auleihe der Stadt Kleve it Termin auf Montag, den 19. Dezember d. Is., Abends 6 Uhr, im hiesigen Rathhaufe, Amtsstube Nr. 9, anberaumt, zu welchem Termine } dem Publikum der Zutritt gestattet ist.

Kleve, den 23. November 1892.

Die Schulden-Tilgungs-Commisfivn.

J. H. Angerhbausen, F. Janssen, P. Sa>. Der Bürgermeister : Broekmann.

6) Kommandit- Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

[50169] Malzfabrik Offenburg. Einladung.

Die Herren Actionäre werden zu der in der ordentlichen Generalversammlung vom 19, d. Mts. in Aussicht genommenen aufßerordent- lichen Generalversammlung auf Dienstag, den 20. Dezember d. J., Nachmittags 2 Uhr, in den Rathhausfaal zu Offenburg hiermit ein- geladen.

Tagesordnung :

1) Erledigung der nah $ 19 der Statuten no< ausstehenden Gegenstände.

2) Aufnahme eines Prioritäts-Anlehens. Wegen der Anmeldung dazu verweisen wir auf 8 15 der Statuten. Offenburg, den 25. November 1892.

Der Vorstand.

Oscar Schmidt.

[50170] Bekanntmachung.

Soolbad Segeberg.

Zu der am Sonnabend, den 17. Dezember 1892, Nachmittags 4 Uhr, in Wikels Hotel in Segeberg abzubaltenden Generalversammlung werden die Actionäre hierdurch eingeladen. Einziger Gegenstand der Tagesorduung : Beldilußsafsung Uber die Errichtung der Gesellschaft. Segeberg, den 25. November 1892. Königliches Amtsgericht. Akx. Wulff.

[50022] Lübecker Conuserven Fabrik vorm. D. H. Carstens Lübeck.

Beschluß dex Generalversammlung der Actionäre vom 15. November 1892: Herabsezung des Grundkapitals von. 420000 Æ, eingetheilt in 420 Actien à 1000 Æ auf 315 000 Æ, eingetheilt in 315 Actien à 1000 Æ

Auf Grund von Artikel 243 des ge werden unsere Gläubiger hierdur< aufgefordert, fich bei uns zu melden.

Der Vorstand.

Wachsmuth. Carstens.

[50116]

Gasactiengesellshaft zu Oberfrohna.

Der in der 2. Beil. der Nr. 255/92 diefes Blattes abgedru>te Recheuschafts-Bericht unserer Gesell- schaft bezieht sich nicht auf das Jahr 1890/1, sondern auf 1891/92.

[50182] Eisengießerei u. Maschinenfabrik

für Shuh- u. Leder - Fndustrie vormals Miller & Andrcae

Bo>enheim Fraukfurt a/M.

Die Herren Actionäre werden zu einer Mittwoch, den 21. Dezember 1892, Vormittags 11 Uhr, in Frankfurt a. M., Hochstraße Nr. 23 pt., stattfindenden Ae Generalversammlung einge- aden.

Tagesordnung:

1) Abänderung der Gesellshaftsfirma , Ver- legung des Sitzes der Gesellshaft nah Frankfurt a. M. und dementsprehende Ab- änderung des $ 1 des „Statuts.

2) Abänderung des $ 22 des Statuts, betr. die Vertretung der Gesellshaft und Zeichnung der Firma. :

3) Abânderung des $ 23 des Statuts, betr. die Zahl der Mitglieder des Aufsichtsraths.

Diejenigen Actionäre, welhe an der Generalver- fammlung. theilnehmen wollen, baben ihre Actien spätestens am leßten Werktage vor der Versamm- lung vor 6 Uhr Abends bei der Gesellschafts- kafse in Bockenheim oder bei den Herren

I. Maggi Minoprio, ] A. Mumm æ& Cie, Frankfurt a. M. Seel & Schwab, / mit oder ohne Couponsbogen zu hinterlegen. Bockenheim, 26. November 1892. Der Aufsichtsrath. Der Vorstand. Dr. Oswalt. A. Andreae.

00181] Gasanstalt Gaarden.

Siebente ordentliche Generalversammlung der Actionäâre am Donnerstag, dea 22. De- ember, Mittags A2, im Comptoir der Kicler auf, Kiel. Tagesordnung : :

1) Vorlage des Jahresberihts und der Bilanz und Ertheilung der Decharge für das Ge- schäftsjahr 1891/92.

2) Beschlußfassung über die Verwendung des Reingewinnes. a

3) Wahl eines Mitgliedes des Aufsichtsraths.

4) Wahl der Reviforen pro 1892/93. :

Die Actionäre, welhe an der Generalverfsamm- lung theîlnehmen wollen, werden ersuht, ihre Actien resp. Ee darüber bis zum Tage vor der Generalversammlung bei der Gesellschaftskasse oder bei der Kieler Bank in Kiel zu deponiren.

Der Jahresbericht steht vom 8. Dezember an im Geschäftslocal- der Gesellshaft zur Einsicht der Actionâre. i;

Gaarden bei Kiel, den 27. Novemker 1892.

Der Vorstand.

[50171]

Sonderburger Bank.

Am Donnerstag, den 22. Dezember d. J.- Nachmittags 14 Uhr, E im Hotel Stadt Hamburg hier die jährliche ordentliche General- versammlung der Actionäre statt. Tagesordnung : 1) Vorlage der Bilanz des dritten Geschäfts- jahres und Genehmigung der Dividenden- s per 1891/92 sowie Ertheilang der echarge. 2) Wahl der Aufsichtsrathsmitglieder nah $ 27 des Gefellschaftsftatuts. Diejenigen Actionäre, welhe an der General- versammlung theilzunehmen wünsche, haben ihre Interimsscheine resp. Vollmachten bi&zum 19, De- zember d. J, auf dem Contor der Bank zu deponiren und dagegen die Stimmfarten in Empfang zu nehmen. Die Bilanz fowie die Gewinn- und Verlust- re<nung sind vom 8 Dezember ab in dem Geschäfts- locale der Gefellshaft zur Einsicht der Herren Actionäre aufgelegt. Sonderburg, den 28. November 1892. Der Vorüand der Souderburger Bank A. G. Iörgensen.

[50175] Vereinigte Pueumatische Malz-Fabriken zu Ueustadt a/Haardt,

vormals G. SHaffieur Söhne & Hermann Cron Actien-Gesellschaft. Die Herren Actionäre werden biermit zu der am Dounerstag, den 15. Dezember a. €e.,, Nach- mittags 3 Uhr, im Sißzungsfaale des Gesellschafts- Gebäudes stattfindenden ordentlichen Generalver- sammlung eingeladen. Tagesordnung :

1) Entgegennahme des Berichtes des Vorstandes,

der Bilanz, Gewinu- u. Verlust-Rechnung. 2) Beschlußfassung über die Bilanz und Er-

theilung der Decharge des Vorstandes und

_ Aufsichtsrathes.

3) Ergänzungswahl des Aufsichtsrathes. 4) Ergänzung und Abänderung der Statuten. Neustadt a. Haardt, 28. November 1892. Der Aufsichtsrath der Vereinigten Puen- matischen Malzfabriken zu Neustadt a. Haardt, vormals G. Hasficur Söhne & Hermann Cron. Alexander Bürklin, Vorsitzender.

[50184] y ; Actien-Geselishaft Textilwerk vorm. E. Matthes «& Co. Düsseldorf. Einladung zu einer außerordentlichen General- versammlung der Actionâre auf Donnerstag, 22. Dezember a. €., zO Nachmittags 2 Uhr, nah Düsseldorf in unser Geschäftslocal. Tage®sorduung : Neuwahl des Aufsichtsraths in Gemäßbeit der Uebergangsbestimmungen zum Statut. Düsseldorf, 25. November 1892. Der Auffichtsrath. Ernst Matthes.

[50180] - Dorsiener Eisengießerei & Maschinen- fabrik Actiengesellschaft.

Am Freitag, den 16. Dezember d. F., Nachmittags 34 Uhr, außerordentliche Ge- neralversammlung in unserm Geschäftsbureau.

Tage®sordunng: 1) Neuwahl eines Aufsichtsrathsmitgliedes. 2) Antrag auf Decharge-Ertheilung.

Dorften, am 26. November 1892.

Der Vorstaud. Schumacher.

[50186] :

Am 28. Dezember 1892, Nachmittags 4 Uhr, findet in Posen, im Grand Hôtel de France, eine außerordentliche Generalversainm- lung der Actionâre der Actiengesellschaft :

| „Górnictwo naftowe i wosku

ZIemNCeg0 dawniéj Hr. KwileckKiego W î Rymanowie zu Pesfen“ att.

Tagesordnung + - 1) Eröffnung der Generalversammlung. : 2) Berichterstattung des Vorstandes über die Geschäftslage und Vorlegung der Brutto- Bilanz. : e 3) Beschlußfassung auf den Antrag des Vorstandes auf Liquidation der Gesellschaft. 4) Wahl der Liquidatoren. S 5) Ermächtigung der Liquidatoren zum freihändi- gen Verfaufe der Immobilien. E Die Herren Actionäre werden zu derselben hiermit eingeladen. Posen, den 26. November 1892. Górnictwo naftowe i Wesku Ziemneg® W. Rymanowie dawniéj Hrabiego Kiwileckiego. Der Anfsichtsrath. W. Jerzykiewicz.

[50183] : : Die Herren Actionäre unserer Gefellshaft werden hiermit zu der am 19. Dezember cr., Morgens 10 Uhr, im Hôtel Seulen, hier, Bergerstraße: 35 stattfindenden gaußerordentlihen Geueralver- sammlung ergebenst eingeladen. ° i Tagesorduung : Ñ 1) Berichterstattung der in der Generalversamm- lung vom 19. Februar 1892 ernannten Re- visoren über den Hergang beim Verkäufe der Coslarer Fabrik und Beschlußfassung über die auf Grund dieses Berichtes einzuleitenden Schritte. 5 2) Vorlage der Gegenerklärung. i: 3) Vorlage und Genehmigung der Bilanz pro 1891/92. Düsseldorf, den 26. November 1892.

Vereinigte Papier- und Pergamentpapier- Fabriken Aktien-Gesellschaft in Liqu.

Der Liquidator :

Littera B. Nr. 59 136 und 174 je üker | Rathenow, den 9. Juni 1892,

Hy

Der Magistrat.

C. F. Bichel.

Eduard Mertens.