1892 / 283 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

von Ba<h, Chopin und Liszt zu Gehör bringen.— Das Programm des Concerts, welches Fräulein Katharina imdars unter Mitwirkung des Componisten und Pianisten Herrn ilh. Berger am 1. Dezember, Abends 8 Uhr, in der Sing- Akademie veranstaltet, bringt von Vocal-Compositionen drei Arietten von Caldara, Somelli und Paisiello, ferner eine Arie aus Rofsini’'s Over „Semiramis* und Lieder von Brahms, Schumann, Haydn, W. Berger u. \. w.

Jagd. Morgen, Mittwoch, findet Königliche Parforce-Jagd statt. Stelldihein: Mittags 1 Uhr Jagdschloß Scarceati 11/2 Uhr am Saugarten.

Mannigfaltiges- Ein Bazar zum Besten der biesigen armen katholischen

Waisen ist heute im großen Saale des Anhalter Bahn- bofes eröffnet worden. Jhre Majestät die Kaiserin hat der

wohlthätigen Veranstaltung ein fostbares Dejeunerservice aus Porzellan

eschenkt. Auch aus Künstlerkreisen sind werthvolle Gaben zugeflossen ; o schenkte Professor Eugen Bracht ein Oelgemälde „Mohamedanischer Kirchhof bei Smyrna* und Vilma Parlaghi ein Blumenstü>. Der Bazar bleibt drei Tage geöffnet.

Der Polizei -Präsident macht bekannt, daß bei eintretender Winteralätte die Bürger steige, Granitbahnen und Rinnstein- brü>en mit Sand, Asche oder anderem abstumpfenden Material be- streut werden müssen. Das Streuen hat so zu gesehen, daß während der Stunden von Morgens 7 Ubr bis Abends 10 Uhr der Entstehung gefahrbringender Glätte vollständig vorgebeugt wird. Die Verpflich- tung zum Streuen liegt den Besißern der Grundstücke ob, soweit diefe an die öffentliche Straße grenzen. In den Stunden von Morgens 7 Uhr bis Abends $ Ubr müssen Bürgersteige und Rinnsteinbrü>ken frei von Eis und Schnee sein. Zuwiderhandlungen werden mit Geld- strafen bis zu 60 Æ oder 14 Tagen Haft bestraft.

Der Berliner Zweigverein der deutshen Shiller- stiftung hielt gestern Abend unter dem Vorfiß des Profefors Dr. Lazarus im Hotei „Stadt Magdeburg“ seine Jahresverfammlung ab. Dem vom Senator Dr. Eggers erstatteten Bericht war zu entnehmen, daß die Mitgliederzahl von 130 auf¿123 zurü>gegangen ist, daß aber nichtsdestoweniger die Wirksamkeit des Vereins fih< er- böbt hat. Es wurden aus -Mitteln des Vereins unter- stüßzt 23 Personen mit 3540 Æ#Æ gegen 14 Personen mit 3028 im Vorjahre. Außerdem standen dem Vorsitzenden 150 Æ für fleinere Unterstüßungen zur Verfügung. An die Haupt- stiftung in Weimar wurden 1200 Æ abgeführt, die Verwaltung er- forderte 117 Æ Diesen Gesammtausgaben in Höhe von 5007 Æ ftanden 4747 A Einnahmen gegenüber. An Beiträgen gingen 2015 Æ ein, darunter 1000 Æ von Seiner Majestät dem Kaiser; geschenkt wurden 500 A, die Zinsein- nahme betrug 2232 Æ# Der Feblbetrag in Höhe von 260 wurde aus dem Bestand gede>t, der sih bei Beginn des Jahres auf 3206 M belief, 1081 ( wurden außerdem davon zum Ankauf von 1000 A Werthpapieren verwendet, sodaß am Schluß des Jahres 1865 M Bestand, sowie ein Vermögen von 55 800 Æ verblieben. Die Gesammtstiftung hat nah dem Berichte des Vorsißenden im letzten Jahre 55 613 # für Unterstüßungen ausgegeben. Der bis- berige Vorftand wurde dur< Zuruf wiedergewählt.

Das hiesige Königliche Eisenbahn-Betriebsamt maht bekannt : Am 28. d, M. wurde der Schnellzug 94 (Koblfurt-Falken - berg) bei der Dur(hfahrt auf Station Niesky infolge falscher Weichenstellun nach einem Nebengeleise abgelenkt und ftieß dort auf üterwagen. Reisende find weder getödtet noch ver-

Die Loco- schädigt. Die

zwei leere leßt, der Locomotivheizer ist an beiden Knien gequetf motive des Zuges und beide Güterwagen wurden Betriebsstôörung dauerte zwei Stunden.

Der frühere Polizei-Präsident von Berlin, Wirkliche Geheime Nath von Madai ist heute Nahmittags 2 Uhr auf, dem hiesigen alten Serufalemer Kir<hof vor dem Halleschen Thor, an der Seite der ibm 1880 entrifsenen ersten Gemablin, zur leßten Ruhe bestattet worden. Der Sarg war mit dem Frankfurter Schnellzug gestern Abend hier eingetroffen und nach der Leihenhalle überführt worden, wo heute früh die feierlihe Aufbahrung erfolgt war. - Auf den Sarg hatten die Offiziere der Königlihen Schußmannshaft zu Berlin einen Riesenkranz gelegt; am ußende sah man den Kranz der „Beamten des Polizei-Präsidiums“. Weitere Kränze batten gewidmet die Offiziere und Sanitäts-Offiziere der Landwehr zu Homburg, das Offiziercorps des Landwehrbezirks Frankfurt a. M., das Offiziercorps des Grenadier-Regiments König Friedri<h Wil- belm IV. (1. Pommershes) Nr. 2, dem ein Sohn des Verstorbenen als Hauptmann und Compagnie-Chbef angehört, und die Offiziere des in Homburg v. d. Höhe garnisonirenden 3. Bataillons vom Füsilier- Regiment von Gersdorf (Hessisches) Nr. 80. Auh das Groß- herzoglih Me>lenburgishe Grenadier-Regiment Nr. 89 in Schwerin, bei dem der âltere Sohn als Major und Bataillons-Commandeur steht, hatte einen Kranz übersandt. Ein prächtiges Blumenarrangement trug die Widmung des Frankfurter Polizei-Präsidiums. Das Commando der Berliner Feuerwehr hatte einen Kranz mit s<warz-weißer Schleife gewidmet. Ihre Majestät die Kaiserin O hatte schon na< Homburg einen Kranz mit weißem Flieder übersandt. Der Nerein für die Geschichte Berlins, desten Ehrenmitglied Herr von Madai gewesen, entsandte eine Kranz-Abordnung. In Vertretung der Staatsbehörden erschien der Präsident des Staats-Ministeriums Graf zu Eulenburg. Das Polizei - Präsidium wurde dur< den Polizei-

räsidenten Freiherrn von Richthofen, den Ober-Regierungs-Rath

riedbeim. zahlreihe Räthe, Beamte und Polizei-Offiziere vertreten. Für die Feuerwehr ershien Branddirector Stude mit mehreren Offi- zieren und einer größeren Abordnung der Mannschaften. Die Char- lottenburger Polizeiverwaltung vertrat Polizei-Director von Saldern ; au< die Potédamer Polizeiverwaltung war vertreten. Domfsänger führten die Gesänge aus, Hofprediger D. Frommel hielt die Gedenkrede.

Im Thiergarten, im Humboldt- und Friedrihshain bat man nah einer Mittheilung der „N. Pr. Z.“ für die Vögel Futterstellen eingerichtet, wie dies in den Vorjahren {hon zu geschehen pflegte.

Breslau, 29. November. Der „Schlesischen Zeitung“ zufolge ist heute früh gegen vier Uhr in der Cofksanftalt in Poremba bei Zabrze ein Kessel explodirt. Neun Personen wurden dabei getödtet und vier verwundet.

Waldenburg, 23. November. Fürst Pleß hat zu dem in unserer Stadt zu errihtenden Standbild Kaiser Wilbelm*s die Summe von 1500 4 beigesteuert. Dem „Waldenb. Häusfr.“ zufolge hat das Comité unter den Bewerbungen einstimmig den Ent- wurf von Ernst Habs zur Ausführung gewählt.

Flensburg, 29. November. „H. T. B.“ berichtet: Das biesige Seeamt meldet, daß der große Kieler Dampfer „Alarih“ auf der Fahrt von Spanien nah New-York mit zwanzig Mann Be- saßung untergegangen fei.

Hamburg, 28. November. Auf der Elbe bei Blankenese stießen nah einer Meldung des „D. B. H.* der englishe Dampfer „Wet - moreland* mit dem festgerathenen Dampfer „Salatiga“ und der Dampfer „Ramses“ mit dem englishen Dampfer „Shelley“ zu- sammen. Die drei leßteren wurden {wer beshädigt und fuhren in den Hamburger Hafen zurü.

Laufanne, 28. November. Der Waadtländishe Cafsationshof hat laut Meldung des „W. T. B.* die vom Bundesrath in dem Prozesse betreffend die Kesselerplosion auf dem Dampfer „Montblanc“, gegen das Urtheil des biesigen Assisenhofes ein- gereihte Nihtigkeitsbeshwerde ege Verspätung sowie wegen A Activ-Legitimation des Beschwerdeführers einstimmig ab- gewiesen.

Nach S<luß der Redaction eingegangene Depeschen.

Stuttgart, 29. November. (W. T. B.) Wie der „Staats-Anzeiger für Württemberg“ mittheilt, beshloß die Staatsregierung, von der Berufung des Landtags im Dezember abzusehen, mit Rü>ksiht vornehmlih auf das Zusammentreffen mit den bevorstehenden, besonders wih- tigen Reichstagsverhandlungen. Die Berufung des Landtags erfolgt in der ersten Hälfte des Januar.

Wien, 29. November. Ein Communiqué der Ver- einigten Linken tritt den Meldungen entgegen, daß die Partei von Seiten der Regicrung die Mittheilung erhalten habe, die Regierung sei geneigt, auf die Bildung einer von der Linken gewüns<hten Majorität einzuwirken. Die Parteileitung sei dur< den Minister Grafen Küenburg heute benach- rihtigt worden, daß der Ministerrath die Jnitiative wegen Vertagung der parlamentarishen Berathung des Dis- pojitionsfonds abgelehnt habe.

Paris, 29. November. (W. T. B.) Wie mehrere Blätter melden, hätte der Präsident Carnot beschlossen, vor der Constituirung des neuen Cabinets eine Botschaft an das Parlament zu rihten, worin er die Nation über die Confequenzen der Panamafrage in parlamentarischer Hinsicht beruhigt“ und gleichzeitig erklärt, daß die Schuldigen, wenn au< no< so hochstchend, der Strafe niht entgehen würden. Doch dürfte man den Ernst der Sanaiteirs e niht übertreiben, denn das fönnte die Agitationen, ivelcbe 1889 die Republik bedroht hätten, ermuthigen. Die parlamentarishe Corruption habe in Frankreih weder existirt, no< werde sie je existiren. Eine Handvoll ZJndividuen könne die Nation nicht befle>en. Brisson soll sich entschieden weigern, die Bildung des neuen Cabiners zu übernehmen.

Die Bischöfe von St. Dié und Clermont haben nunmehr, wie verlautet, und zwar angeblih auf die directe Aufforderung des Papstes, die erzbis<höflihen Sißge in

Cambrai bezw. Bourges übernommen.

vom 29. November, r Morgen®8.

Wetterberi

\p.|< m. 58 eratur elfius

59 C.=40R.

Wind. | Wetter.

Bar. auf 0 Gr u. d. Meeres red. in Milli Tei in 9

761 |ONO Tiwolkig 753 6 beiter

746 6 Regen 759 (Nebel 749 4'bede>t 739 2/Regen

763 3 Schnee

766 2\beiter

768 4'bede>t 763 | 8S|wolfig 759 7ibeded11) 764 4'bede>t 764 5|Dunft

764 4 beded>t 762 5|bede>t 772 2\bede>t 767 8/beded>t 773 2\bede>t

771 still bede>t?) 772 5/bede>t | 771 3'halb bed. 767 bed

Ti ftill\Nebel |—1 771 |SSW 2|bede>t

772 ODSO 3!Nebel 110 _| ftill|wolkenlos |

1) Nachts harter Wind. *) Gestern Regen, Horizont neblig.

Uebersiht der Witterung.

Ein tiefes barometrisches Minimum unter 730 mm liegt bei den Lofoten, ein Marimum über 780 mm über Siebenbürgen. Im Nord- und Ostseegebiete weben starke, vielfa stürmische, meist südwestl Winde bei trüber, warmer Witterung mit Regenfall. In Deutschland, wo überall trübes Wetter herrscht, Hat sih das Thauwetter weiter ostwärts ausgebreitet. nur die \üdöstlichen Gebietstheile haben no leichten Frost, der indessen ras< dem Thauwetter Plaß machen dürfte ; gen ift nur an der westdeuts<en Küste gefallen. In Ungarn, insbesondere in Sieben- bürgen, berrs<t strenge Kälte, Hermannstadt meldet

Minus 205 Grad. ; Deutsche Seewarte.

O O S “1 O s V5 D

A

[Q [Q s

28 S8

O D U D D a A A I I Q) 5 S fn 1 O O 0

|

S O S

Theater-Anzeigen.

Königliche Schauspiele. Mittwo<: Opern- Haus. 254. Boe. Die Zauberflöte. Oper in 2 Acten von W. A. Mozart. Tert von Schikaneder.

Scene geseßt vom Ober - Regisseur Tetlaff. irigent: Kapellmeister Dr. Mu>. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 264. Vorstellung. Meister Balzer. piel in 4 Aufzügen von Ernst von Mildenbru<. In Scene geseßt vom Ober-Regifseur Max Grube. Anfang 7 Uhr.

Opernhaus. 255. Vorstellung. Cavalleria rusticana. (Bauern - Ehre. Oper in 1 Aufzug von Pietro Mascagni. Text nah dem gleihnamigen Volksftü> von Verga. In Scene gefeßt vom Ober-Regisseur Teßlaff. Dirigent : Kapell- meister Dr. Mu>. Prometheus. Mufik von Beethoven. Nah einer mythologischen Tanzdichtung E. Taubert's in 2 Acten von Emil Graeb. Dirigent : Musikdirector Hertel. Anfang 7 Uhr. :

Schauspielhaus. 265. Vorstellung. Der Geigen- macher von Cremoua. Drama in 1 Aufzug und in Versen von François Coppée, deuts von Wolf Graf Baudissin. In Scene gesezt vom Ober- Regisseur Max Grube. Die gelehrten Frauen. Lustspiel in 5 Aufzügen von Iean Baptiste Molière. In deutschen Versen von Ludwig Fulda. In Scene gese t vom Ober-Regisseur Mar Grube. Anfang í T.

Donnerstag :

Deutsches Theater. Mittwo{: Der Misan- throp. In Civil. Anfang 7 Uhr.

Donnerstag: Doctor Klaus.

Freitag: Neu einstudirt: Die Jüdin von Toledo.

Sonnabend: Lolo’s Vater.

Berliner Theater. Mittwo<: Dora. An- fang 7 Uhr. onnerstag: Krieg im Frieden. Freitag: 14. Abonnements - Vorstellung. König Richard Alx. (Ludwig Barnay.)

Lessing- Theater. Mittwoh: 6. Gastspiel von Eleonora Duse mit ihrer Gesellshaft unter der Direction von Cav. Flavio Ando. Fernande. Anfang 7t Uhr. , -

Donnerstag: Die Orientreise.

Freitag: 7. Duse-Abend. Cyprieune.

Waliner-Theater. Mittwoh: 30. Gast-Vor- stellung des Lessing-Theaters: Die Ehre. Anfang

74 Ubr. j Donnerêtag: Zum 150. Male: Die Grofftadt-

luft. Volksthümliche Preise (Parquet 2 46). Vorverkauf ohne Aufgeld.

Friedri - Wilhelmstädtishes Theater. Chausseestraße 25.

Mittwo<: Zum 5. Male in neuer Bearbeitung : Das verwunschene loß. Operette in 3 Auf- zügen von Alois Berla. jf von Carl Millô>er. In Scene gefent von Julius Frische. Dirigent : Herr Kapellmeister Federmann. fang 7 Uhr.

Donnerstag: Dieselbe Vorstellung.

Refidenz-Theater. Direction : Sigmund Laukten- burg. Mittwe<h: Zum 53. Male (leßte Woche der Vorstellung): Im Pavillon. e Parfum.)

wanf in 3 Acten von Ernest Blum und Raoul Tochs. Deuts<h von Ludwig Fis<l. Jn Scene geseßt von Sigmund Lautenburg. Vorher: Der nene Ganymed. (Casé Lesort.) Sh in 1 Act von Charles Louveau. Anfang 7 Uhr.

Donnerstag: Dieselbe Vorstellung.

Sonnabend: Zum 1. Male: Madame Agnes. Luftsviel in 3 Acten von Julien Berr de Turique.

Kroll’'s Theater. Mittwoh: Gastspiel von Frau Moran-Olden. Die Hochzeit des Figaro. (Gräfin: Frau Moran-Olden.) Anfang 7 Uhr.

Donnerstag: Der Trompeter von Säfkkingen. Vorher: Kurmärker und Picarde.

Neues Theater (am Schiffbauerdamm 4/5). Zum 9. Male: Die Liebeshäudlerin. Bühnenspiel in 5 Aufzügen. Anfang

Theater Unter den Linden Ronacher. Mittwoh: Sensationell andauernder Erfolg des pompösen Ausstattungs-Ballets: Die Welt in Bild und Tanz, von Gaul und Haßreiter. Musik von I. Bayer, Ballet-Autoren der K. K. Hofoper in Wien. Injcenirt dur< den Balletmeister Louis Qu DS: Prâcise 9 Uhr: Das grandiose chinesishe Ballabile Ein Drachenfest. (Mitwirkende: 500 Personen.) Gastspiel der 16 jährigen Primadonna Fräul. Sophie David. Die kleine Primadonna. Gelegen- heitss{<wank in 1 Act von Richard Genée. En- scenirt dnr< den Ober-Regifseur Herrn C. A. Friese sen. Anfang 7$ Uhr.

In Vorbereitung: Das Baby. Schwank in 1 Act von H. F. (Novität.)

Adolph Ernfi-Theater. Mittwo<: Zum 85. Male: Die wilde Madonna. Gesangs- posse in 3 Acten von Leon Treptow. Couplets von G. Gszrß. Musik von G. Steffens. Mit neuen Coftumen aus dem Atelier der Fr. Köpke und neuen Decorationen von Lütkemeyer in Cobura. In Scene geseßzt von Adolph Ernst. Anfang 7# Uhr.

Donnerstag: Dieselbe Vorftellung.

Thomas-Theater. Alte Zakobftraße Nr. 30. Mittwo: Ensemble-Gaftspiel der Münchener unter Direction des Fonilich Bayerischen Hof- shauspielers Max Hofpauer. Zum s. Male: Almeuraus<h und Edelweiß. Oberktayerifches Charaftergemälde mit Gesang und Tanz in 5 Auf- zügen von Hermann von Schmid. Musik von Müller. Anfang 7$ Uhr.

Donnerstag: Almenraush uud Edelweiß.

R Men o eru-Baterie

Lehrter Bahnhof. T &# Sonntags 50 <>. ; Gr. histor. Rundgemälde 1640—1890. G

Geöffnet 9 Uhr bis lh. Sonnt. 9—9,

Urania, Anstalt für volksthümliche Naturkunde.

- Ausftellungs - Sebifuct von 12—11 E E O

Concerte.

Concert-Haus. Mittwo<, Abends 7 Uhr: Karl Megyder - Concert.

Ouv. „Anacreon®“ von Cherubini. „Könia von Ivetot“ von Adam. „Mozartiana“, Suite Nr. 4 von Tschâäikowski. „Der erfte Blumenstrauß“, Walzer von Waldteufel. Phantasie aus „Cavalleria rusticana“ von Masécagni. Gavotte für Cello von Die (Herr Schmit). „Der Liebestraum“ für

iston von Hoch (Herc Steffens).

Saal Bechstein, Linkstraße 42. Mittwoth, Anfang 74 Ubr: L. Kammermusik - Abend von Waldemar Meyer und Felix Dreyfcho.

Circus Renz (Carlstraße.) Mittwo<, Abends 74 Uhr: Große Extra - Vorstellung. Aus dem reihbaltigen Programm besonders hervorzuheben : Mr. James Fillis mit dem Schulpferde „Germinal“. 4 Orientalen, in Prachtcostumen geritten von den Herren Gaberel, Ernst Renz, William und Alfred. „Elimar“, der Stri>kspringer, in Freiheit vor- eführt von Frl. Oceana Renz. Mr. Leopold

enz, der beste Jodeyreiter der Gegenwart. Ge- brüder Martinetti, Akfrobaten erften Ranges. Zum Schluß der Vorstellung: Auf Helgoland, oder: Ebbe und Fluth. roßes Land-, Wasser- und euer-Schauspiel. Nationaltänze von 82 Damen. Neue Einlagen, u. a.: „Aufzug der Leib - Garde- Artillerie“. :

Donnerstag, Abends 74 Uhr: Große Vorstellung mit neuem Programm.

Billet-Verkauf dur den „Inbvalidendank“, Mark- grafenstraße 51 a. :

O E C E E E E E N E a C S N E Familien-Nachrichten.

Verlobt: Freiin Marga von Reiswiß und Kadersin mit Hrn. Rittmeister z. D. Oscar von Reinhardt (Collmen—Augustusberg). Frl. Helene Schaefer mit Hrn. Prem.-Lieut. Willy Cordes (Berlin).

Vereheliht: Hr. Professor Ernst Elsmann mit Frl. Elisabeth Thiel (Berlin).

Geboren: Ein Sobn: Hrn. Landrath Stuben- rau< (Berlin). Hrn. Hauptmann Grauert (Koblenz). Hrn. Rittmeister a. D. Karl von Kunow (Bornsdorf). Eine Tochter: Hrn. Pastor Spengler (Grottkau i. L) Hrn. Superintendent Steinbach (Berlin).

Gestorben: Fr. Profesor Michaelis (Kiel). Hrn. Oberst von Naßmer Tochter Irmgard (Arn- stadt). Hr. Landrath a. D. und Fideicommiß- besitzer Moriß Le Tanneux von St.-Paul (Jäniß). Or. Colon Badischer Wirklicher Ge- heimer Rath Freiberr Hans von Türkheim zu Altdorf (Schloß Veahlberg bei Kippenheim 11 Baden). Fr. Amtérath Bertha Bayer, geb. Courvoisier (Merzdorf). Hr. Wilhelm vor Fipewib (Bornzin). Frl. Clementine vor Kloeden (Berlin). Hr. Rechnungs-Rath Wil- belm Bergemann (Berlin). Frl. Sophie Find von Fin>enftein (Berlin).

D

Redacteur: Dr. H. Klee, Director. Berlin:

Verlag der Expedition (Scholz). Dru der Norddeutschen Buhdru>erei und Verlags Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32. Fünf Beilagen (eins<ließlih Börsen-Beilage), sowie die ala e I pitgesellschaften

auf Actien und Actiengesellschaften) die Woche von 21, bis 26, November 1892.

M 283. 2 Srtatole, Susleilungen U. e

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen E 5. Verlooîung 2c. von Wertbpapieren.

Erste Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staals-Anzeiger.

den 29. November

Berlin, Dienstag,

Oeffentlicher Anzeiger.

6. Kommandit-Gesellschaften 7 Erwerbs- und Wirthschafts-Genoffenschaften. 9.

Aktien u. Aktien-Gesells>.

Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. Bank-Ausweife. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Untersuhungs-Sahen.

[50219] Stebriefs-Erledigung.

Der gegen den Kaufmann Michael Lissauer wegen betrüglihen Bankerutts in den Acten L. 301/74 Comm. II. unterm 28. August 1874 vom ebemaligen Königlichen Stadtgeriht Berlin erlassene Ste>brief wird hiermit als erledigt zurü>genommen.

Berlin, den 14. November 1892. Staatsanwaltschaft beim Königlichen Landgericht T.

[50223] Stebriefs-Erledigung. :

Der gegen den Kaufmann Jafob Perl in den Acten P. 175. 79. vom Königlihen Stadtgericht unterm 5. Juni 1879 erlassene, vom Herrn Unter- \suhungsrihter in den Acten U. R. II. 116. 79 unterm 20. Oktober 1880 und von der Königlichen Staatsanwaltschaft unterm 21. Oktober 1884 er- neuerte Ste>brief wird zurü>genommen.

Berlin, den 17. November 1892.

Königliche Staatsanwaltschaft I.

s. . Württ. Staatsanwaltschaft Ravensburg, Vermögensbeschlaguahme.

Dur Beschluß der Strafkammer hiesigen Land- ps vom 18. d. Mts. ist das im Deutschen Reich efindlihe Vermögen folgender, mit unbekanntem Aufenthaltsort abwesender, wegen Verleßung der Wehrpflicht zu je 300 ä Geldstrafe verurtheilter Personen mit Beschl1g belegt worden, und zwar : 1) Julius Engel, geboren am 14. Mai 1865 von Undingen, O.-A. Reutlingen, zuleßt wohnhaft

in Ravensburg,

2) Anton Steinhauser, Müller, geb. am 20. Ok- tober 1864 von Binningen, Gemeinde Baienfurt, zuleßt wohnhaft in Baienfurt, O.-A. Ravensburg,

3) Franz Xaver Fritzenschaft, Dienstknecht, geb. am 12. Februar 1866 von Ravensburg, zuleßt wohn- haft daselbst,

4) Julius Moll, geb. am 27. Mai 1866 von Aufhofen, O.-A. Biberach, zuleßt wohnhaft daselbst,

5) Johann Baptist Winter, geb. 21. Januar 1866 s Rh O.-A. Biberach, zuleßt wohnhaft daselbft,

6) Michael Waibel, geb. am 24. Oktober 1866 von Oberdorf, O. - A. Biberach, zuleßt wohnhaft daselbst, :

7) Jovit Hecht, Dienstknecht, geb. am 14. Januar 1864 von Volkersheim, O.-A. Biberach, zuleßt wohn- haft daselbst,

8) Polykarp Wachter, geb. am 22. Januar 1864, Dienstkne<ht von Reuthe, O.-A. Biberach, zuleßt wobnbaft in Biberach,

9) Ernst Wilhelm Mühlschlegel, Conditor, geb. am 4. September 1864 von Biberach, zuleßt wohn- haft daselbst,

10) Carl Seit, Eisendreher, geb. am 27. März 1863 von Immendingen, Großh. Bad. Amtsgericht Engen, zuleßt wohnhaft in Ravensburg,

11) Lorenz Wirthensohn, Schuster, geb. am 1. August 1864 von Bebenhaus, Gmde. Mittelbuc, O.-A. Biberach, zuleßt wohnhaft daselbst,

12) Josef Hartmanu, Landwirth, geb. am 98. Januar 1864 von Majelheim, O.-Biberach, zu- let wohnhaft daselbst,

13) Anton Härle, Meßger, geb. am 11. Sep- tember 1864 von Altheim, OD.-A. Biberach, zuleßt wohnhaft daselbft,

14) Johann Georg Riedmüller, geb. am 24. Sepy- tember 1866 von Ober-, Gmde. Unter - Dettingen, O.-A. Biberach, zuleßt wohnhaft dafelbst,

15) Anton Patent, Schuhmacher, geb. am 16. September 1866 von Weingarten, O.-A. Ravens- burg, zuleßt wohnhaft daselbst,

16) Georg Gregor Eiberle, Schuhmacher, geb. am 21. März 1864 von Untersulmetingen, VD.-A. Viberosi, uer wohnbaft daselbst,

17) Josef Neuer, Meßger, geb. am 8. März 1864 von Untersulmetingen, D.-A. Biberach, zuleßt wohnhaft daselbft,

18) Anton von Bank, geb. am 17. Oktober 1864 von Oberstetten, Gmde. Erlenmocs, O.-A. R , zuleßt wohnhaft in Mettenberg, O.-A.

ac, 19) Johann Vösch, Dienstknect, geb. am 16. De- zember 1866 von Rißegg, O.-A. Biberach, zuleßt pgnhast in Häusern, Gmde. Ummendorf, O.-A. i

20) Adolph Kistler, Maler, geb. am 18. Juni 864 von fsenried, O.-A. Waldsee, zuleßt wohn- haft in Schufsenried, f

21) Johann Carl Weil, Bäder, geb. am 4. Ja- nuar 1864 von Kreßbronn, Gmde. Nonnenbach, O -A. Tettnang, zuleßt in Friedrichshafen, O.-A. Tett- nang wohnhaft, -

22) Alois Goser, Satiler, - den 11. Juli 1864 von Schufsenricd, O.-A. Waldsee, zuleßt in Schussenried, :

23) Josef Kob, Bildhauer, geb. den 2. Juni 1864 von Schussenried, O.-A. Waldsee, zuleßt wohnhaft in Aulendorf, O.-A. Waldsee.

24) Johann Nepomuk Fritz, Bildhauer, geb. am 15. Mai 1864 von Horb, zuleßt wohnhaft in Wangen,

25) Hubert Köberle, Bä>er, geb. am 22. Dezem- ber 1864 von Nonnenbach, O.-À. Tettnang, zuleßt wohnhaft in Hemigkofen, O.-A. Tettnang,

26) Johann Eil Retteumaier, Kaufmann, eboren am 21. Februar 1864 von T okale

.-A. Tettnang, zuleßt wohnhaft in Friedrichshafen,

27) Franz Zell, Schuhmacher, geb. am 16. Fe- bruar 1866 von Bibera<, zuleßt wobnhaft in VBS Christi et, geb. am 28. Mai 1866

an geb. am 28. Mai von Volkersheim, O.-A. Biberach, zuleßt wohnhaft in Volkersheim,

_29) Matthäus Fürft, Meßger, geb. am 25. Januar 1864 von Herbertingen, O.-A. Saulgau, zuleßt wohn- haft in Herbertingen, ?

30) Karl Grub, Kaufmann, geb. am 24. Oktober 1863, zu Waldsee, zuleßt wohnhaft daselbît,

31) Franz Joseph Vinder, Schloffer, geb. am 1. August 1864 zu Himbah, Gmde. Ziegelbah, O.-A. Waldsee, pulcs wohnhaft in Rothenbäusler, Gmde. Haidgau, O.-AÀ. Waldsee,

32) Hugo Heinrih Zürn, Kaufmann, geb. am 5. August 1864 von Stuttgart, zuleßt wohnhaft in Friedrichshafen, O.-A. Tettnang, ; 33) Bauer, Wilhelm, geb. am 13. August 1866 von Saulgau, zuleßt wobnbaft in Ravenéburag,

34) Kirchmaier, Josef Antoy, geb. am 2. Oktober 1864 von Röthenba<, Gmde. Wolfegg, O.-A. Wald- see, zuleßt wohnhast in Röthenbach. -

Den 21. November 1892. :

Staatëanwaltêgebilfe Wolff.

[50221] Bekanntmachung.

Die unterm 3. Juni 1891 gegen den Eduard Victor Seiller, geboren den 23. 12 1868 zu Geb- weiler, wegn Verleßung der Wehrpfliht verfügte Vermögens \{lagnahme wurde dur< Beschluß der Strafkammer des Kl. Landgerichts dahier vom 18. November cr. wieder aufgehoben.

Colmar, den 24. November 1892. s

Der Erfte Staatsanwalt. f. d. Côrmann, Affessor.

[50222 K. Württ. Staatsan waltschaft Hall.

Aufhebung „einer Vermögeusbeschlagnahme.

In der Strafsache gegen Johann Andreas Hein, Dienstkne<ht in Dunzendorf, Gemeinde Rinderfeld, O.-A. Mergentheim, zuleßt wohnhaft in Heimberg, Gemeinde Wilderthierba<, O.-A. Gerabronn, wegen Verleßung der Webrpflicht is dur< Beschluß der Strafkammer des K. Landgerichts Hall vom 23. d. M. die am 8. März 1889 ausgesprochene Ve1mögens- bes<lagnahme aufgehoben worden.

Den 25. November 1892.

Bälz, H.-St.-A.

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[50344] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsévollitre>ung foll das im Grundbuche von der Hasenhaide und den Wein- bergen Band 29 Blatt Nr. 1026 auf den Namen des Zimmermeisters Ernst Jacob zu Rixdorf ge tragene, in der Fichtestraße angebli<h Nr. 23 be- legene Grundstü> am D, Februar 1893, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, an Gerichtsstelle, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel C., Erdgeschoß, Saal 40, versteigert werden. Das Grundstü> is mit 6,87 Rein- ertrag und einer Fläche von 8 a 34 qm zur Grund- steuer, zur Gebäudefteuer aber no< nit veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglanbigie Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Abschäßungen und andere das Grundftü> betreffende Nachweisungen, \o- wie besondere Kaufbedingungen können in der Geridts- schreiberei, ebenda, Flügel D., Zimmer 42, eingesehen werden. Alle Realberehtigten werden aufgefordert, die niht von selbst auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grundbuche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks ni<t hervorging, îins- besondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Sn gE rin vor der Auf- forderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspriht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widri enfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nit berüd>- sichtigt werden und bei Vertheilung des Kaufgeldes gegen die berüdsichtigten Ansprüche im Range zurüd>- treten. Diejenigen, he das Eigenthum des Grundstü>s beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des teigerungstermins die Einstellun des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nid erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstü>s tritt. Das

über die Ertbeilung des Zuschlags wird am 9. Februar 1893, Nachmittags 125 Uhr, an Gerichtsftelle, wie oben, verkündet werden.

Verlin, den 18. November 1892.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 77.

[50345] Zwangsversteigerung.

Wege bér: Av aboliteedung soll das im Gändbuche von der Königstadt Band 97 Blatt Nr. 4768 auf den Namen der verehelichten Kauf- mann Rudzio, Marie, geb. Quaß, zu Berlin einge- tragene, in der Rochstraßze Nr. 4 belegene Grundstü> am 24. Januar 1893, Vormittags 107 Uhr,- Seue Fricvribseate 13, Sf Migel C. Erdgeschoß

e r r Ü (4 e d L4 Saal 40, Vesiciazes Grundsted i 4 a groß und mit 13 809 #4 Nußungswerth zur Ge- bäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, be- laubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Ab- ld En und ring 2E Ne e weisungen, sowie ingungen können in der Gerichts\chreiberei, Flügel D., Zimmer 42, eingesehen werden. Alle Nealbecedhtigtea werden aufgefordert, die ni<t von selbst auf den e Es a E Ee E ein u der Eintragung des i ents nicht

Kosten, spätestens im Versteigerungstermin vor der Aufforderung zur Abgabe ‘von Geboten anzumelden und, falls der betretibende Gläubiger widerfpriht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls die- selben bei Feststellung des geringften Gebots E berüdsichtigt werden und bei Vertheilung des - geldes gegen die berüdfidtigten Ansprüche im Range j ten. Ie en, welche das Eigenthum des Grundstü>ks beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungêtermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah er- folgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstü>ks tritt. Das Urtbeil über die Ertbeilung des Zuschlags wird am 24. Januar 1893, Nachmittags #42? Uhr, an Gerichtëstelle, wie oben, verkündet werden. Berlin, den 19. November 1892. Königliches Amtsgeriht 1. Abtheilung 77.

[50337] Bekanntmachung.

In Sachen des Malermeisters O. F. Söderberg hieselbft, Klägers, wider den Nußtholzarbeiter Andreas Schomburg in Stiege, Beklagten, wegen Forderung, wird, na<hdem auf Antrag des Klägers die Beschlag- nahme der dem Bekiagten gehörigen Grundstüe, als :

1) des Wohnhauses No. ass. 8 sammt Zubehör zu Stiege, 9) der Hälfte der auf der Herzhöhe belegenen 9 Morgen großen Wiese zu 4 Morgen 60 Ruthen, zum Zwe>e der Zwangsversteigerung dur< Beschluß vom 19. November 1892 verfügt, auch die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche an demselben Tage erfolgt ist, Termin zur Zwangsversteigerung auf den 7. Februar 1893, Nachmittags 4 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte hieselbst in der Baars- schèn Gastwirtbschaft zu Stiege angeseßt, in welchem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu über- reichen haben.

Hasselfelde, den 21. November 189.

Her#bgliches Amtsgericht. Brö>elmann.

[50336]

In der Zwangsvollstre>ungssache der Firma Gebr. Werther in Nordhausen und Genoffen, Kläger, wider den Schieferde>ermeister Karl Feldmann zu Blanken- burg, Befklagtea, wegen Forderung werden die Gläubiger aufgefordert, ihre Forderungen unter An-

abe des Betrages an Kapital, Zinsen, Kosten und Nebenforderunaen binnen 2 Wochen bei Vermeidung des Auësclusses hier anzumelden.

Zur Erflärung über den Vertheilungsplan, sowie zur Vertheilung der Kaufgelder wird Termin auf den 29. Dezember 1892, Morgens 10 Uhr, vor dem unterzeiWneten Amtsgericht anberaumt, wozu die Betheiligten und die Ersteher biermit vorgeladen werden.

Blankenburg, den 18. November 1892.

Herzogliches Amtsgericht. Ribbentrop.

[43541] _ Aufgebot.

1) der Erbpähter Carl Johann Bründel zu Kessin hat das Aufgebot folgender Urkunden:

a. des Sparkafienbuches des Rofte>er Vorshuß- Vereins Litt. A. Nr. 11 300 über 4 588,15,

b. des Sparkassenbuhes deéselben Vereins Litt. B. Nr. 3033 über 4 386,40, ;

c. der Schuldverschreibung desselben Vereins Nr. 14955, d. d. Rofto>, den 5. Juli 1890 über ein Darlehn von 800 Æ mit Zinsen,

. der Schuldverschreibung desselben Vereins Nr. 14 972 4. d. Rosto>, den 16. August 1890 über ein Darlehn von 400 Æ mit Zinsen, .

2) die Frau Louise Brünbel, geb. Jürß, zu Kesfin, vertreten dur ihren sub 1 genannten Ehemann, hat das Aufgebot der folgenden Urkunden: :

a. der Schuldverschreibung der Stadt Rosto> über ein der Rosto>er Stadtkasse im Antoni ns dargeliehenes Kapital von 1500 # mit

insen,

b. des Sparfafsenbuhes des Rosto>er Vors<uß- Vereins Litt. B. Nr. 19 360 über Æ 20,39,

3) die Frau Lina Schuldt, geb. Bründel, zu Ribnitz, vertreten durch ihren sub 1 genannten Vater, hat das Aufgebot des Sparkassenbuches des Vorschuß- Vereins zu Rosto> Litt. B. Nr. 2025 über M 324,53,

4) der sub 1 genannte Erbpähter Bründel namens seiner minderjährigen Töchter Emma Bründel, Martha Bründel und Johanna Bründel hat das Fa folgender Urkunden: i:

a. des Sparkassenbu<ßes des Vorshuß-Vereins zu Rosto> Tätt. B. Nr. 4908 über 4 659,17,

b. des Sparkassenbu<hes desselben Vereins Látt. B. Nr. 17 243 über Æ 97,03,

c. der Schuldverschreibung der Stadt Rosto> über ein der Rosto>er Stadtkasse im Antoni- termin 189+ dargeliehenes Kapital von 600 M mit Zinsen :

beantragt. Der Inhaber dieser Urkunden wird aufgefor- dert, späteftens in dem auf Dienstag, den 16. Mai 1893, Vormittags U1 Uhr, vor dem unter- ihneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine eine Rechte anzumelden und die Urkunden vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Uffunden erfolgen wird.

Rofto>, den 19. Oktober 1892. y Großherzogli<h Me>l. Schwerinsches Amtsgericht.

[26718] Aufgebot. : /

Der Kirchenvorstand der katholischen Pfarrgemeinde Veert bei Geldern hat das Aufgebot des ihm an- eblih - verloren gegangenen Sparkassenbuhs

bervorging, insbesondere derartige Forderungen von

Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder !

Nr. 1110 des rgangs 1 der städtischen Spvar- fafse zu BoitiS leentttat, welches, auzëgestellt für

E —FES den Pfarr-Armenfouds Veert \i& Anfangs über eine Einlage von- 1200 Æ und am Schluß 1891 über einen Bestand von 1281,33 Æ verhielt. Der Inhaber des Buches wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 21. März 1893, Vor- mittags 10 Uhr, Zimmer Nr. - 34, anberaumten Aufgebotstermine seine Ansprüche und Rechte auf das Buch anzumelden und leßteres vorzulegen, ean die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird. è Bochum, den 14. Juli 1892.

Königliches Amtsgericht.

[50347] Aufgebot. Die Aktiengesells<aft Niederlausitzer Koblenwerke zu Fürstenberg a. O. hat das Aufgebot behufs Kraftloserklärung des am 18. Januar 1892 von L Jungmann in Leipzig ausgestellten, von G. A. Fröôde in Königstein acceptirten und am 20. April 1892 zahlbaren Primawecsel über 167,85 #4, wel<her am 16. April 1892 auf der Bahnpvst von Fürstenberg (Oder) nah Königstein verloren gegangen, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 28. Februar 1893, Vor- mittags 11x Uhr vor dem unterzeichneten Amits- geriht anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigen- falls derselbe für fraftlocs erflärt werden wird. Königstein, den 22. November 1892. Königlich Sächsisches Amtsgericht. Brun ft.

[50351] Aufgebot.

1) Die Frau Johanne Dorothea Henriette Junker, eb. Weißenborn, hat das Aufgebot folgender Ur-

nde: eines Hypothekenscheins vom 2. November 1885 über 630 Æ Forderung der Antragstellerin, eingetragen im Grundbu< von Aschara Bd. B. BL. 280 auf dem früher der Frau Ernestine Ca- tharine verehel. Ludwig, geb. Weißenborn, in, Aschara, jeßt der Frau Marie Karoline Koch, geb. Wißen-

ausen, in Aschara gehörigen Grundstü>: Plan Nr. 240 = 144,7 ar, Flurb. Nr. 391 beantragt.

2) Die Kirkasse-Verwaltung zu Ballstädt hat das Aufgebot der folgenden, angeblich verloren gegangenen Urkunden :

a. einer Obligation vom 29. Februar 1812 über 76 Æ 18 S nebst 5 9% Zinsen:

b. einer Obligation vom 7. Juni 1877 über 148 M. 82 S nebft 41/2 9% Zinien

inbaltlih deren wegen ebengenannter Beträge für die Kirchkafse zu Ballstädt Hypothek auf dem früher dem Iohann Michael Kloß in Ballstädt, jeßt defsen Sohn Dorothbens Kloß daf. gehörigen Grundbesiß:

Wohnhaus mit Zubebör und Garten in der

Pfaffengafse, Flurb. Nr. 105 = 4,4 ar mit

Pertinenz-Plan Nr. 190 = 1,5 ar Arthland,

Flurb. Nr. 451

im Grundbuch von Ballstädt Bd. A. Bl. 106 sab Nr. 1/1. und 2/I1. eingetragen ‘ist, beantragt.

3) Frau Clara Näther, geb. Vollbracht, in Herbs- leben hat das Aufgebot folgender, angeblich verloren gegangener Urkunden beantragt :

a. einer Obligation vom 17. Juli 1868 über 170 Thlr. = 510 Æ Darlehn der Ww. Martha Louise Christiane Vollbracht, geb. Weberstedt, in Herbéleben Bd. A. Bl. 111 auf dem Wohnhause des Heinrih Ehrlich jeßt Leopold Sommer und Ehefrau daselbft,

. eines Hypothekenbriefs mit Schuldurkunde vom 14. März 1887 über 1000 # Darlehn der Antragstellerin [t. Eintrags im Grundbuche von Herbéleben Bd. A. Bl. 25 auf dem dem Friedri< Wilhelm Louis Günther in Herbsleben gehörigen Grundbesiß Wohnhaus nebst Zubehör in der Unter- ba>hauëgasse = 1,7 ar Nr. 424 des Flurb.

4) Die Herzogl. Ratibor’sche Rittergutsverwaltung zu Herbsleben hat das Aufgebot folgender verloren gegangenen Urkunde beantragt:

eines Immissionsscheines vom 16. November

1878 wegen 29 # 66 4H Forderung der An-

tragstellerin, haftend auf dem der Marthà

Louise Friederide Braun in Herbsleben ge-

hörigen Wohnhauses in der Freiheitsftraße

1,6 ar Flurb. Nr. 383, Grundbuch von Herbs-

leben Bd. B. Bl. 259.

_ 5) Frau Bertha Steu>ardt, geb. Vollbracht, in Herbsleben hat das Aufgebot folgender verloren ge- gangenen Urkunde beantragt:

eines Hypothekenbriefs nebst Schuldurkunde vom

14. April 1888 über 900 .# Darlehnsforderun

der Antragstellerin, eingetragen im Grundbu

von Herbsleben Bd. E. Bl. 1189, haftend auf dem dem Joh. Fr. Wilh. Teubner in Herbs- leben gehörigen Plan Nr. 584 = 29,71 ar

_Flurb. Nr. 1220 z. Thl.

6) Die Wittwe Marie Dorothea Koch, geb. Kriegshammer, aus Werningshausen jeßt in Tenn- stedt hat das Aufgebot folgender Urkunde beantragt:

einer Obligation vom 7. Oktober 1864 ü

75 # Darlehn der Kirche zu Wernin usen,

[t. Eintrags im Grund- und Hypotheken u

das. Bd. G. Bl. 1383 und Bd. J. Bl. 1604,

haftend auf dem ursprünglih dem Christian

Philipp Kcch das. gehörigen Plan Nr. 851,

welcher in Plan Nr. 85la und $851 b getheilt

auf die Ww. Koch (Antragstellerin) und deren Tochter Friederi>e Karoline Hirt, geb. Koch,

Ehefrau des Joh. Ernst Hirt in Scherndors '

vererbte und jeßt dem Friedrih Albert Schade

und Ebefrau bezw. Ernst August Wöllner in

Werningshausen eigenthümlich gehört.

7) Der Bâa>ermeister Louis Richtel aus Großfahner jeßt in Weimar hat das Aufgebot folgender ihm verlcren gegangenen Urkunde beantragt :-

i “Dbligation vom 2. Januar 1864 über

einer 1800 G Darlehn der Herzogl. Landesëcredit-

ert ih N Nei Mien A 60K q S E E L SNE RARH C S O